Sie sind auf Seite 1von 230

Benutzerhandbuch

Der Inhalt dieses Dokuments kann sich unangekündigt ändern


und stellt keine Verpflichtung seitens der NATIVE INSTRUMENTS
GmbH dar. Die in diesem Dokument beschriebene Software wird
unter einer Lizenzvereinbarung zur Verfügung gestellt und darf
nicht kopiert werden. Ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung
der NATIVE INSTRUMENTS GmbH, im Folgenden als NATIVE
INSTRUMENTS bezeichnet, darf kein Teil dieses Handbuchs in
irgendeiner Form kopiert, übertragen oder anderweitig reproduziert
werden. Alle Produkt- und Firmennamen sind Warenzeichen ihrer
jeweiligen Eigentümer.
Desweiteren bedeutet die Tatsache, dass Sie diesen Text lesen,
dass Sie der Besitzer einer legalen Version sind und nicht einer
illegalen Raubkopie. Nur aufgrund Ihrer Loyalität und Ehrlichkeit
kann NATIVE INSTRUMENTS auch in Zukunft innovative Audio-
Software entwickeln. Wir bedanken uns im Namen der gesamten
Belegschaft.

Die Autoren dieses Handbuches: Irmgard Bauer, Friedemann Becker,


Robert Kotok (Version 3)
Wertvolle Hinweise von: PhilL, Hobbes, Quartz, AudioRapture und
allen TRAKTOR Forum Nutzern!

Besonderer Dank gebührt dem Beta-Test-Team, das uns nicht nur


eine unschätzbare Hilfe beim Aufspüren von Fehlern war, sondern mit
seinen Vorschlägen ein besseres Produkt entstehen lassen hat.
Germany
NATIVE INSTRUMENTS GmbH
Schlesische Str. 28
D-10997 Berlin
Germany
info@native-instruments.de
www.native-instruments.de

USA
NATIVE INSTRUMENTS North America, Inc.
5631 Hollywood Boulevard
Los Angeles, CA 90028
USA
sales@native-instruments.com
www.native-instruments.com

© Native Instruments GmbH, 2007. Alle Rechte vorbehalten��.


1. Herzlich Willkommen!
Liebe Kundin, lieber Kunde,

wir freuen uns, dass Sie sich für TRAKTOR 3 entschieden haben!
Als rechtmäßiger Besitzer dieser Software tragen Sie zu ihrer Erhaltung und
Weiterentwicklung bei.
Seit dem Frühling 2007 hat TRAKTOR 3 einen kleinen Bruder: TRAKTOR
Scratch.
TRAKTOR 3.3 verbindet beide Welten, indem das intuitive Spiel mit Plattenspielern
mit den mächtigen Loop- und Sync- Funktionen, für die TRAKTOR bekannt ist,
zusammengeführt wird.
Dies geschieht nach 8 Jahren TRAKTOR-Geschichte, die 1999 von einer Gruppe
von drei Entwicklern in Gang gesetzt wurde. In diesen Jahren ist die Software zu
einem ernstzunehmenden Projekt herangewachsen, das eine große Anzahl von
Benutzerprofilen abdeckt - von Dance bis Hiphop, vom "Schlafzimmer"-DJ bis zum
Profi in der Großraumdiskothek.

Wir wünschen Ihnen eine großartige und erfolgreiche Zeit bei Ihrer Fahrt mit
TRAKTOR 3!

Friedemann Becker

TRAKTOR 3 – 
2. Systemvoraussetzungen
Für aktuelle Systemanforderungen, Kompatibilität und Unterstützung der aktuellsten
Betriebssysteme besuchen Sie bitte unsere Website unter:
http://www.native-instruments.com/traktor3

TRAKTOR 3 – 
3. Installation
Dieses Kapitel erklärt Ihnen in einer einfachen, schrittweisen Anleitung, wie
TRAKTOR 3 auf Ihrem Computer installiert wird.

3.1 Start – Begrüßungsbildschirm

Legen Sie die TRAKTOR 3-CD in das CD-Laufwerk Ihres Rechners ein.
► Auf dem PC klicken Sie auf "Mein Computer" und führen dann einen Doppelklick
auf das TRAKTOR 3 CD Symbol aus, um den Inhalt der CD anzuzeigen. Führen
Sie einen Doppelklick auf das Traktor_3_Installation_Menu aus.
► Auf dem Mac wird das TRAKTOR 3 CD Symbol nach Einlegen der CD auf dem
Schreibtisch angezeigt. Klicken Sie darauf, um den Inhalt der CD anzuzeigen.
Klicken Sie auf das Traktor_3_Installation_Menu.

Dies öffnet den TRAKTOR 3 Begrüßungsbildschirm, der Sie zwischen verschiedenen


Möglichkeiten wählen lässt. Folgen Sie den Anweisungen in den nächsten Kapiteln
für eine korrekte Installation aller benötigten Komponenten.

TRAKTOR 3 – 
3.2  Installation unter Windows XP

Dieser Abschnitt beschreibt die Installations- und Deinstal-lationsprozesse auf


einem Windows PC.

3.2.1 Installieren von TRAKTOR 3


► Wählen Sie im Begrüßungsbildschirm Install TRAKTOR 3.
► Es öffnet sich ein Dialog, in dem Sie zur Installation von TRAKTOR 3 begrüßt
werden. Klicken Sie auf Next (Weiter), um fortzufahren.
► Im nächsten Dialog werden Sie dazu aufgefordert, der Lizenzvereinbarung zu-
zustimmen. Klicken Sie auf I Accept (Akzeptieren), um fortzufahren.
► Im nächsten Dialog können Sie den Installations-Ordner bestimmen. Klicken
Sie auf Next (Weiter), um mit den Standard-Einstellungen fortzufahren.
► Im nächsten Dialog können Sie eine Programmgruppe wählen, zu der das
TRAKTOR 3 Symbol hinzugefügt werden soll. Sie sollten hier den Standardpfad
belassen und mit Next (Weiter) fortfahren.
► Die Installation läuft nun. Am Ende dieses Prozesses werden Sie in einem
Dialog gefragt, ob Sie das Welcome.pdf öffnen möchten, eine Verknüpfung auf
dem Schreibtisch erzeugen möchten, TRAKTOR 3 sofort starten möchten und/
! Bitte lesen Sie immer
die Readme-Datei auf
der Installations- CD, da sie
oder das NI SERVICE CENTER Setup starten möchten. Wählen Sie die gewün- Informationen enthalten kann, die
schten Optionen aus und klicken Sie dann auf Finish (Beenden), um die im gedruckten Handbuch noch
Installation abzuschließen. nicht verfügbar waren.

3.2.2 Deinstallieren von TRAKTOR 3


Um TRAKTOR 3 von Ihrem Computer zu entfernen, verfahren Sie wie folgt:
► Öffnen Sie den Ordner C:\Programme\Native Instruments\Traktor DJ Studio 3.

TRAKTOR 3 – 
► Führen Sie einen Doppelklick auf das Programm Unwise aus, um mit der
Deinstallation zu beginnen.
► Wählen Sie aus dem Folgenden Dialog Automatic (Automatisch).

3.2.3 Installieren des NI SERVICE CENTERs


► Wählen Sie im Begrüßungsbildschirm Install NI Service Center.
► Es öffnet sich ein Dialog, in dem Sie zur Installation des NI SERVICE CENTER
begrüßt werden. Klicken Sie auf Next (Weiter), um fortzufahren.
► Im nächsten Dialog werden Sie dazu aufgefordert, der Lizenzvereinbarung zu-
zustimmen. Klicken Sie auf I Accept (Akzeptieren), um fortzufahren.
► Im nächsten Dialog können Sie den Installations-Ordner bestimmen. Klicken Sie
auf Next (Weiter), um mit den Standard-Einstellungen fortzufahren.
► Im nächsten Dialog können Sie eine Programmgruppe wählen, zu der das
NI SERVICE CENTER Symbol hinzugefügt werden soll. Sie sollten hier den
Standardpfad belassen und mit Next (Weiter) fortfahren.
► Die Installation läuft nun. Am Ende dieses Prozesses werden Sie in einem
Dialog gefragt, ob Sie das NI SERVICE CENTER starten möchten, die Readme-
Datei öffnen möchten oder eine Verknüpfung auf dem Schreibtisch erzeugen
möchten. Wählen Sie die gewünschten Optionen aus und klicken Sie dann auf
Finish (Beenden), um die Installation abzuschließen.

3.3 Installation unter Mac OS X

Dieser Abschnitt beschreibt die Installations- und Deinstallationsprozesse auf einem


Macintosh Computer.

TRAKTOR 3 – 
3.3.1 Installieren von TRAKTOR 3
► Wählen Sie im Begrüßungsbildschirm Install TRAKTOR 3.
► Das nächste Bild zeigt die Lizenzvereinbarung. Klicken Sie auf C ontinue
(Fortfahren), um fortzufahren.
► Im nächsten Dialog können Sie das Installations-Ziel bestimmen. Klicken Sie
auf Continue (Fortfahren), um mit den Standard-Einstellungen fortzufahren.
► Im nächsten Dialog können Sie den Installations-Typ bestimmen. Klicken Sie
auf Install (Installieren), um fortzufahren.
► Sobald die Installation beendet wurde, erscheint ein neues Fenster, das Sie
! Bitte lesen Sie immer
die Readme-Datei auf
der Installations- CD, da sie
darüber informiert, dass Sie den Installationsprozess durch Klicken auf Quit Informationen enthalten kann, die
(Beenden) abschließen können. im gedruckten Handbuch noch
nicht verfügbar waren.

3.3.2 Deinstallieren von TRAKTOR 3


Um TRAKTOR 3 von Ihrem Computer zu entfernen, löschen Sie bitte folgende
Datei manuell:
/Anwendungen/Traktor DJ Studio 3/Library/Preferences/com.native-instruments.TraktorDJStudio3.
plist

3.3.3 Installieren des NI SERVICE CENTERs


► Wählen Sie im Begrüßungsbildschirm Install NI Service Center.
► Das nächste Bild zeigt die Lizenzvereinbarung. Klicken Sie auf C ontinue
(Fortfahren), um fortzufahren.
► Im nächsten Dialog können Sie das Installations-Ziel bestimmen. Klicken Sie
auf Continue (Fortfahren), um mit den Standard-Einstellungen fortzufahren.
► Im nächsten Dialog wird Ihnen ermöglicht, den Flash Player zu installieren, der
für das SERVICE CENTER gebraucht wird. Klicken Sie auf Install (Installieren),
um fortzufahren.
► Nach der Installation schließt sich das Fenster und Sie finden sich im
Begrüßungsbildschirm wieder.

TRAKTOR 3 – 
4.�������������������������
  �����������������������
Die erste TRAKTOR-Fahrt
Sollten Sie TRAKTOR noch nicht kennen, wird Ihnen dieses Kapitel weiterhelfen.
Hier werden das Starten der Software, die Registrierung und das Audio Setup
erklärt. Nach diesem Kapitel sind Sie bereit für all die aufregenden Features von
TRAKTOR!

4.1 Starten der Software


► Mac OS X: Gehen Sie in den Ordner "Macintosh HD" > "Anwendungen" >
"TRAKTOR DJ Studio 3" und führen Sie einen Doppelklick auf das TRAKTOR
3 Programmsymbol aus.
► Windows: Gehen Sie zu "Start" > "Alle Programme" > "Native Instruments" >
"Traktor DJ Studio 3" und klicken Sie auf das TRAKTOR 3 Symbol.

4.2 Registrierung und Produktautorisierung

Die Registrierung und Produktautorisierung von TRAKTOR 3 ist zwingend erforder-


lich. Dieses Kapitel hilft Ihnen durch den Regisitrierungsprozess.
Bevor wir weiter mit diesem Handbuch fortfahren, sollten Sie zunächst das
NI SERVICE CENTER auf Ihrem Computer installieren. Eine schrittweise
Installationsanweisung wird Ihnen im separaten Setup Guide , den Sie in Ihrem
TRAKTOR Paket finden, mitgeliefert. Sollten Sie das NI SERVICE CENTER nicht
gleich vom Begrüßungsbildschirm installiert haben, finden Sie in diesem Setup
Guide Informationen zum Installieren der Anwendung auf Ihrer Festplatte und
eine schrittweise Einleitung in das NI SERVICE CENTER. Sie können das Service

TRAKTOR 3 – 10
Center dazu benutzen, Ihr TRAKTOR-Exemplar über das Internet zu registrie-
ren und aktivieren. Das Service Center beinhaltet auch den Update Manager,
der Ihnen dabei hilft, die aktuellste Version von TRAKTOR herunterzuladen. Sie
sollten regelmäßig überprüfen, ob neue Updates für TRAKTOR verfügbar sind, um
die bestmögliche Leistung und Kompatibilität mit anderen Audio-Anwendungen
zu erreichen.

4.2.1  Demo-Modus
Wenn Sie TRAKTOR 3 zum ersten Mal starten, werden Sie folgendes Bild sehen:

► Wählen Sie Activate (Aktivieren), um das NI Service Center direkt zu start-


en. Lesen Sie den Setup Guide für mehr Informationen über das NI SERVICE
CENTER und das Aktivieren von TRAKTOR. Bitte beachten Sie, dass Sie
TRAKTOR neu starten müssen, um vom Demo Modus in den Vollmodus zu
wechseln.

TRAKTOR 3 – 11
► Klicken Sie auf Buy (Kaufen), um ein Exemplar von TRAKTOR im NI Online
Shop oder einem Laden in Ihrer Nähe zu erwerben. Ihr Standard-Internet-
Browser wird geöffnet und die NATIVE INSTRUMENTS Website geöffnet.
► Wählen Sie Run Demo (Demo starten), um TRAKTOR im Demo-Modus zu start-
en. Ob Sie sich im Demo Modus befinden, können Sie an der Demo Modus Grafik
im TRAKTOR Header sehen. Wenn Sie sich dazu entschlossen haben, das
Produkt zu kaufen, können Sie die Demo-Version einfach in die Vollversion
umwandeln, indem Sie eine gültige Seriennummer eingeben.

Der Demo Modus hat die folgende Limitierungen:


► Die Audioverarbeitung stoppt nach 30 Minuten
► Audioaufnahme ist deaktiviert
► Native Mix Recording ist deaktiviert
► Broadcasting Stream Name kann nicht verändert werden

TRAKTOR 3 – 12
4.3  Audio Setup

Es wird empfohlen, TRAKTOR 3 mit einer Soundkarte mit mehreren Ausgängen


(Mehrkanal- oder Multichannel-Soundkarte) zu benutzen, so dass Sie einen Titel in
Ihren Kopfhörern vorhören können, bevor Sie ihn in den Mix bringen.
Sie können auch Ihre eingebaute Soundkarte benutzen und mit TRAKTOR 3 spielen,
allerdings ohne die Möglichkeit, Tracks vorzuhören (Cue).
Mehrere Audio Interfaces gleichzeitig werden nicht unterstützt.

4.3.1 Einstellen einer Mehrkanal-Soundkarte


► Klicken Sie auf den P references Button, um das P references -Fenster
(Voreinstellungen) zu öffnen.
► Führen Sie in den Preferences einen Doppelklick auf das Plus (+) Zeichen
neben Audio Setup in der Baumstruktur auf der linken Seite aus.
► Klicken Sie auf Soundcard.
► Klicken Sie auf den Pfeil, um das Audio Device Menü auszuklappen und wählen
Sie die Soundkarte, die Sie benutzen wollen.
► Windows-Soundkarten werden oft mit verschiedenen Arten von Treibern ge-
liefert. TRAKTOR 3 benötigt schnelles Ansprechverhalten des Audiosignals,
daher sollten Sie - falls vorhanden - die ASIO-Treiber, die mit Ihrer Soundkarte
geliefert wurden, benutzen.
► Für Mac OS X wählen Sie einfach den Namen Ihrer Soundkarte aus.

4.3.2 Konfigurieren der Outputs einer Mehrkanal-Soundkarte


► Öffnen Sie Preferences > Audio Setup > Output Routing.
► Versichern Sie sich, dass Mixer Mode auf Internal eingestellt ist.

TRAKTOR 3 – 13
Monitor Outputs (Monitor Ausgänge)
Die Monitor Outputs werden benutzt, um einen Track über die Kopfhörer vorzuhören.
Sie werden von den PhVol (Phones Volume/ Kopfhörerlautstärke) und PhMix (Phones
Mix/ Kopfhörermix) Knöpfen im internen Mixer von TRAKTOR 3 geregelt.
► Klicken Sie auf den Pfeil neben Monitor Left (Mono) und wählen Sie Output
1 Ihrer Soundkarte.
► Klicken Sie auf den Pfeil neben Monitor Right und wählen Sie Output 2 Ihrer
Soundkarte.
► Sie können nun über die Outputs 1 und 2 Ihrer Soundkarte Tracks kontrollieren
oder vorhören.
► Klicken Sie auf Mono, wenn Sie beide Kanäle in einen Kanal mischen wollen.

Master Outputs
Die Master Outputs sind ein Ausgangspaar, das auf die Zuhörer gerichtet ist.
Sie werden durch die Channel Fader und den Crossfader im internen Mixer von
TRAKTOR 3 geregelt.
► Klicken Sie auf den Pfeil neben Master Left (Mono) und wählen Sie Output 3
Ihrer Soundkarte.
► Klicken Sie auf den Pfeil neben Master Right und wählen Sie Output 4 Ihrer
Soundkarte.
► Die Master Outputs von TRAKTOR werden nun durch die Outputs 3 und 4 Ihrer
Soundkarte geleitet.

Booth Outputs (Monitorausgänge)


Die Booth Outputs sind ein zusätzliches Ausgangspaar, das auf den DJ gerichtet
ist.
In großen Räumen kann es passieren, dass der Klang reflektiert und verzögert
wird, was genaues Beatmatching ungenau oder sogar unmöglich machen kann.
Extra Booth Boxen (manchmal auch Monitorboxen genannt) helfen Ihnen, genauer
zu mixen.

TRAKTOR 3 – 14
Das Booth Output Volume wird vom Booth Panel in der Details Section geregelt.
Wenn Sie das Booth Panel nicht sehen, lesen Sie mehr darüber in Kapitel 5.4.4
(Die Details).
► Klicken Sie auf den Pfeil neben Booth Left (Mono) und wählen Sie Output 5
Ihrer Soundkarte.
► Klicken Sie auf den Pfeil neben Booth Right und wählen Sie Output 6 Ihrer
Soundkarte.
► Die Booth Outputs von TRAKTOR werden nun durch die Outputs 5 und 6 Ihrer
Soundkarte geleitet.
► Klicken Sie auf Mono, wenn Sie beide Kanäle in einen Kanal mischen wollen.

Record Outputs (Aufnahmeausgänge)


Die Record O utputs sind ein zusätzliches Ausgangpaar, das Sie für die
Aufnahmefunktion von TRAKTOR 3 verwenden können. Es wird im Audio Recorder
Panel in den Details geregelt. Wenn Sie das Audio Recorder Panel nicht sehen, lesen
Sie mehr darüber in Kapitel 5.4.4 (Die Details).
► Klicken Sie auf den Pfeil neben Record Left (Mono) und wählen Sie Output 7
Ihrer Soundkarte.
► Klicken Sie auf den Pfeil neben Record Right und wählen Sie Output 8 Ihrer
Soundkarte.
► Die Record Outputs von TRAKTOR werden nun durch die Outputs 7 und 8 Ihrer
Soundkarte geleitet.

4.3.3  Überprüfen des Audio Setups


Um das korrekte Setup Ihrer Ausgangskanäle zu überprüfen, spielen Sie einen der
mitgelieferten Demo Tracks ab:
► Führen Sie einen Doppelklick auf Playlist/ Mixes links in der Baumstruktur aus,
dann einen Doppelklick auf Demo Tracks, um die Demo Playlist zu öffnen.

TRAKTOR 3 – 15
► Führen Sie einen Rechts-/ Ctrl-Klick auf einen Demo Track im List Window aus
und wählen Sie Load Track in Deck A. Der Track wird in Deck A geladen und
die Wellenform des Tracks wird anzeigt.
► Klicken Sie auf den Play Button unterhalb von Deck A. Sie sollten nun den
Track aus Ihren Lautsprechern spielen hören.
► Wenn sich die Wellenform nicht von rechts nach links bewegt, nachdem Sie den
Play Button gedrückt haben, ist Ihr Audio Setup nicht korrekt – lesen Sie den
folgenden Absatz und überprüfen Sie die Einstellungen Ihrer Soundkarte.
► Wenn sich die Wellenform von rechts nach links bewegt, Sie aber keinen Sound
aus Ihren eingebauten Lautsprechern hören, haben Sie vielleicht einen Knopf
oder Fader im Mixer bewegt und die Lautstärke heruntergedreht.

4.4 Probefahrt mit TRAKTOR 3

Nun, da wir die Soundkarte konfiguriert haben und TRAKTOR läuft, sollten wir ein
bisschen Spaß mit einem schnellen Mix haben. Dafür benutzen wir die Demo Tracks,
die mit TRAKTOR 3 mitgeliefert werden.
Die Decks sind Ihre virtuellen Plattenspieler und verhalten sich wie gewöhnliche,
auf dem Markt erhältliche DJ-Turntables. Dies bedeutet, dass Sie Musik nicht nur
wiedergeben und stoppen, sich durch Tracks vorwärts und rückwärts bewegen
können, sondern auch das Tempo eines Tracks verändern können. Dies macht es
möglich, die Tempi zweier Tracks anzugleichen und dann von einem in den anderen
zu mixen, wie Sie es mit zwei Plattenspielern und einem Mixer machen würden!

TRAKTOR 3 – 16
4.4.1 Test mit den mitgelieferten Demo Tracks
Wir starten, indem wir zwei Tracks in Deck A und B laden und Sie abspielen.
► Klicken und halten Sie den ersten Demo Track im List Window und ziehen Sie
ihn in Deck A. Der Track wird in Deck A geladen und die Wellenform (Stripe)
wird in der Wellenformanzeige des Decks angezeigt.
► Klicken und halten Sie den zweiten Demo Track im List Window und ziehen Sie
ihn in Deck B. Die Wellenform des Tracks wird in der Wellenformanzeige von
Deck B zu sehen sein.
► Versichern Sie sich, dass der Crossfader auf dem Mixer nach ganz links gescho-
ben ist, so dass nur der Track in Deck A gehört werden kann.
► Klicken Sie auf den Play Button unterhalb von Deck A.
► Der Track in Deck A wird wiedergegeben und das Track Tempo wird im File
Info Bereich im oberen Teil des Decks zusammen mit anderen nützlichen
Informationen angezeigt.
► Klicken Sie auf den Play Button unterhalb von Deck B. Der Demo Track in Deck
B wird nun wiedergegeben, aber Sie werden Ihn nicht im Mix hören.

Wahrscheinlich haben die Tracks ein unterschiedliches Tempo, daher müssen Sie
Tempo und Phase synchronisieren. Sie können den momentanen Beat-Versatz im
Phase Meter über der Wellenform der beiden Decks beobachten.

► Klicken Sie auf den Sync Button über Deck B.


► Das Tempo des Tracks in Deck B ist nun dasselbe wie das von Deck A.
► Klicken und halten Sie den Crossfader und bewegen Sie ihn langsam nach
rechts.
► Sie werden nun hören, wie der Track von Deck B langsam in den Track von Deck
A eingeblendet wird und schließlich zum hauptsächlich hörbaren Track wird.

TRAKTOR 3 – 17
4.4.2 Test mit der eigenen Musik
Sie haben nun genug gelernt, um selber ein paar Übergänge mit den mitgelieferten
Tracks zu machen.
Da Sie vermutlich bereits eine Sammlung von Musikdateien auf Ihrer Festplatte
haben, wollen Sie sicher TRAKTOR 3 mit Ihrer eigenen Musik testen. Nichts leichter
als das!
► Öffnen Sie ein Fenster im Mac Finder oder dem Windows Explorer, das Tracks,
die Sie spielen wollen, enthält.
► Klicken und halten Sie einen Ihrer Tracks und ziehen Sie ihn aus dem externen
% Wahrscheinlich werden
Sie die Sync Funktion
mit Ihren eigenen Tracks noch
Fenster in das TRAKTOR 3 Fenster bis in Deck A. nicht gebrauchen können, da erst
► Nach einer kurzen Ladezeit sollten Sie sehen, wie sich die Wellenform Ihres das Tempo der Tracks analysiert
Tracks in der Anzeige aufbaut. werden muss, um diese Funktion
► Klicken und halten Sie einen Ihrer Tracks und ziehen Sie ihn aus dem externen richtig zu gebrauchen. Lesen
Fenster in das TRAKTOR 3 Fenster bis in Deck B. Sie mehr über den Import von
► Spielen und mischen Sie die Tracks, wie Sie es im vorhergehenden Kapitel Tracks und die BPM-Erkennung
gelernt haben. von TRAKTOR in Kapitel 9.5
(Beatgrids und das BPM Panel)

TRAKTOR 3 – 18
5.  User Interface

5.1 Features und Bezeichnungen

Bevor wir in die Fülle von Features und Optionen eintauchen, sollten wir uns einen
Überblick über die wichtigsten Elemente von TRAKTORs Benutzeroberfläche ver-
schaffen und wo wir die grundlegenden Funktionen finden!

5.1.1 Applikationsmenü

! Das Applikationsmenü
ist im Vollbildschirm-
Modus nicht sichtbar, daher
können alle File (Datei) und View
(Ansicht) Optionen auch direkt
aus der grafischen Oberfläche
von TRAKTOR heraus erreicht
werden. Nur das Help (Hilfe)
Menü kann ausschließlich aus
dem Applikationsmenü heraus
geöffnet werden.

Das Applikationsmenü gibt Zugang zu grundlegenden Funktionen sowie Informationen über


die Software, wie weiter unten im Detail beschrieben wird.

TRAKTOR 3 – 19
File (Datei)
► Preferences: Öffnet das Preferences (Voreinstellungen) Fenster.
► Audio Setup: Öffnet das Soundcard Untermenü der Preferences.
► MIDI Setup: Öffnet das MIDI Interfaces Untermenü der Preferences.
► Exit: Schließt das Programm. Wird über den Master Output noch Musik wie-
dergegeben, müssen Sie das Schließen erst in einem Warndialog bestätigen.

View
► Layouts: Wählen Sie aus 10 verschiedenen Layouts (Ansichtsmöglichkeiten), die
auf Ihre Vorlieben angepasst, umbenannt und gespeichert werden können.
► Configure Layouts: Wählen Sie verschiedene Optionen an und ab, und
beobachten Sie, wie sich die grafische Oberfläche verändert. Eine genauere
Beschreibung finden Sie in Kapitel 5.4.3 (Layouts).
► Fullscreen: Wechselt in den Fullscreen Modus (Vollbild-schirmmodus). Lesen
Sie mehr über den Fullscreen Modus in Kapitel 5.4.7 (Verschiedene Anzeige-
Optionen).

Help (Hilfe)
► Launch Service Center: Öffnet das NI Service Center, durch das Sie
Updates herunterladen können und Ihre Produkte registrieren können. Lesen
Sie mehr über das NI Service Center im separaten Setup Guide, der im NI
Service Center Programmordner installiert ist.
► Open Manual: Öffnet das TRAKTOR 3 Benutzerhandbuch.
► Visit TRAKTOR 3 on the Web: Öffnet die TRAKTOR 3 Website auf der NATIVE
INSTRUMENTS Website.
► About TRAKTOR 3: Öffnet das About (Info) Fenster. Es enthält wertvolle
% Sie können das About
Fenster ebenfalls öffnen,
indem Sie auf das TRAKTOR 3
Informationen über die Software wie z.B. die genaue Versionsnummer, die Logo klicken.
Seriennummer und den Lizenztyp sowie die Namen aller Mitwirkenden. Sie
können es schließen, indem Sie darauf klicken.

TRAKTOR 3 – 20
5.1.2 Header (Kopfzeile)

Der Header (oder Kopfzeile) von TRAKTOR 3 befindet sich direkt unter dem Applikationsmenü.
Die Elemente, die im Header enthalten sind, geben Zugang zu den grundlegenden Funktionen
der Applikation.

TRAKTOR Logo
Klicken auf das TRAKTOR Logo öffnet das About Fenster. Es enthält wertvolle
Informationen über die Software wie z.B. die genaue Versionsnummer, die
Seriennummer und den Lizenztyp sowie die Namen aller Mitwirkenden. Sie können
% Sie können das About
Fenster auch im Help-
Ausklappmenü des Applikations-
es schließen, indem Sie darauf klicken. menüs öffnen.

System Monitor
In der Mitte des Headers finden Sie verschiedene Anzeigen, die Ihnen wertvolle
Informationen über den Status Ihres Systems liefern:

TRAKTOR 3 – 21
► MIDI: Hier wird der Status des verbundenen Gerätes angezeigt (grün: ein MIDI-
Gerät wurde verbunden und funktioniert; grau: es ist kein Gerät verbunden oder
es funktioniert nicht richtig).
► AUDIO: Zeigt den Status der Soundkarte an. Grün bedeutet, die im Audio
Setup der Preferences ausgewählte Soundkarte ist verbunden, rot bedeutet,
die gewählte Soundkarte ist nicht verbunden.
► CPU:Zeigt an, wieviel CPU-Kapazität in TRAKTORs interner Audio-Engine zur
Verfügung steht. Dies gibt Ihnen eine Rückmeldung darüber, wie belastet Ihr
System ist und wieviel "Luft" Sie noch haben, bis Sie Ihre Kapazitäten er-
schöpft haben. Wenn der Streifen komplett gefüllt ist, werden Sie vermutlich
schon sehr bald mit Audio-Dropouts zu tun bekommen.
► Master: Zeigt das Master Output Level an.
► Bat: Gibt Ihnen eine schnelle Information darüber, wieviel Energie Ihr Akku
noch hat, insbesondere nützlich, wenn Sie im Fullscreen Modus arbeiten.
► Rec: Wenn Sie eine Aufnahme starten, wird die Anzeige grün. Wenn der Eingang
übersteuert, wird Sie rot. Drehen Sie den Gain-Regler im Recording Panel
herunter, wenn der Eingang übersteuert.

TRAKTOR 3 – 22
Uhr
Hier wird die aktuelle Zeit angezeigt, abhängig von der in Ihrem Computer einge-
stellten Zeit. Dies ist besonders nützlich, wenn Sie im Fullscreen Modus arbei-
ten.

Layout Selector
Dieses Dropdown-Menü wird benutzt, um zwischen verschiedenen Bildschirm-
Layouts zu wechseln. Lesen Sie mehr über L ayouts in Kapitel 5.4.3 (Layouts).

Preferences Button (Voreinstellungen)


Dieser Button öffnet den Preferences (Voreinstellungen) Dialog, der es Ihnen erlaubt,
TRAKTOR 3 Ihren persönlichen Bedürfnissen anzupassen. Lesen Sie mehr darüber
in Kapitel 19 (Preferences (Voreinstellungen)).

Tooltips/ Konsole
Mit diesem Button können Sie zwischen den Ansichten für die Tooltips (Helferlein)
und der Console (Nachrichten) wechseln.
Im Tooltip (Helferlein) Modus werden Informationen über ein bestimmtes Feature
angezeigt, was insbesondere für den TRAKTOR Neuling hilfreich ist. Bewegen Sie
Ihren Mauszeiger über irgendein Kontroll-Feature der TRAKTOR Bedienoberfläche.
Im Nachrichtenmodus (Console) werden Software-Statusinformationen angezeigt.
Anders als die anderen Panels können Sie die Helferlein individuell mit dem Tooltip
Button im Header öffnen und schließen. Klicken Sie auf das kleine C in der oberen
rechten Ecke des Tooltip Panels, um zwischen Tooltips und Konsole zu wechseln.

Fullscreen Button (Vollbildschirm)


Benutzen Sie diesen Button, um in den Fullscreen (Vollbildschirm) Modus zu
wechseln. Lesen Sie mehr über den Fullscreen-Modus und seine Einstellungen in
Kapitel 5.4.7 (Verschiedene Anzeige-Optionen)

TRAKTOR 3 – 23
NI Logo
Klicken auf das NI Logo öffnet das About Fenster, genau wie das Klicken auf das
TRAKTOR Logo.

5.1.3 Details-Bereich

Die Details befinden sich direkt unter der Kopfzeile (Header).

Diese Bereich ist komplett anpassbar und wird dazu gebraucht, sowohl die Tooltips
anzuzeigen, als auch die vielen verschiedenen Panels, mit denen TRAKTOR kont-
rolliert wird.
Eine genaue Erklärung aller Details Panel finden Sie in Kapitel 5.4.4 (Details)

5.1.4 Decks

TRAKTOR 3 – 24
Die Decks haben eine Kopfzeile (Heading), die die File Info, den Phase Meter, die
Pitch Bend Buttons, Master Slave und Sync Buttons, eine detaillierte Wellenform
sowie eine grafische Trackgesamtansicht (Stripe) beinhalten und ein paar
Wiedergabekontrollen darunter. Die linken Decks werden Deck A und C genannt
und die rechten Decks werden Deck B und D genannt. Eine genaue Erklärung aller
Deck Features können Sie in Kapitel 9 (Kontrolle über die Decks) lesen.

5.1.5 Browser

Der Track Browser von TRAKTOR 3

Auf der linken Seite sehen Sie das Browser-Verzeichnisfenster, das folgende
Elemente enthält (von oben nach unten): Suchfenster, Rückgängig -Buttons,
Vorhördeck, Baumstruktur, Browser Buttons, Statuszeile und Fortschrittsanzeige.
Rechts davon sehen Sie das Browser-Listenfenster mit den anpassbaren Browser-
Spalten und den Favoriten.
Weitere Informationen über den Browser können Sie in Kapitel 6 (Gebrauch des
Track Browsers) finden.

TRAKTOR 3 – 25
5.2 Knopf- und Fader-Kontrolle

Obwohl jeder Knopf und Schieber in TRAKTOR seinen einzigartigen Zweck hat,
verhalten sie sich generell gleich. Sie können jeden Knopf oder Schieber mit Ihrer
Maus, einem MIDI-Controller oder Tastaturkürzeln (Hotkeys – werden später im
Kapitel 14 - MIDI und Hotkeys- erklärt) bedienen.

5.2.1 Knopf- und Fader-Kontrolle


Alle Knöpfe und Schieber in TRAKTOR werden entweder durch Ziehen mit der
Maus, dem Mausrad oder durch Klicken auf die kleinen Plus und Minus Buttons
neben dem Knopf oder Schieber geregelt. Das Ziehen mit der Maus ist eine gute
Methode, um dynamische Änderungen durchzuführen, während die Plus und Minus
Buttons feinere Änderungen erlauben und besser geeignet sind, um einen Knopf
auf einen bestimmten Wert zu setzen. Das Mausrad kann benutzt werden, um sehr
feine Einstellungen vorzunehmen oder schrittweise Parameter-Änderungen durch-
zuführen.

5.2.2 Grundlegende Knopf-Kontrolle


Ziehen mit der Maus
► Halten Sie den Mauszeiger über einen Knopf, dann klicken und halten und
ziehen Sie die Maus auf oder ab. Dies wird den Knopf im Uhrzeigersinn oder
gegen den Uhrzeigersinn bewegen.
► Klicken, halten und ziehen Sie einen Knopf horizontal. Der Knopf lässt sich
nun in einem feineren Bereich einstellen.
► Führen Sie einen Doppelklick auf einen Knopf aus, um ihn auf seine
Standardeinstellung zurückzusetzen.

TRAKTOR 3 – 26
5.2.3 Weiterführende Knopf-Kontrolle
Abgesehen von den Standard Mausklick-Funktionen, die wir oben erklärt haben,
bietet TRAKTOR 3 fortgeschrittene Funktionen, um sich die Plus und Minus
Buttons, das Mausrad und die rechte Maustaste zu Nutze zu machen. Wenn Sie
mit einem Trackpad arbeiten oder einer Maus ohne zweiten Knopf, können Sie diese
Funktionen erreichen, indem Sie die Ctrl-Taste Ihrer Computertastatur gedrückt
halten, während Sie klicken.

Plus und Minus Buttons und Mausrad


► Jeder Klick auf den Plus (+) Button neben einem Knopf bewegt den Wert des
Knopfes schrittweise nach oben.
► Jeder Klick auf den Minus (-) Button neben einem Knopf bewegt den Wert des
Knopfes schrittweise nach unten.
► Das Drehen des Mausrades wird den Parameter um jeweils eine Schrittgröße
pro Radschritt erhöhen oder erniedrigen.

Empfindlichkeit (Sensitivity)
TRAKTOR 3 bietet Ihnen fünf Empfindlichkeiten für die schrittweise Regelung
der Parameter.
► Führen Sie einen Rechts-/ Ctrl-Klick auf den Plus (+) Button aus, um ein
Menü mit fünf Empfindlichkeits-Optionen zu öffnen: min, fine, default, coarse,
switch.
► Wählen Sie eine der Optionen.
► Klicken Sie die Plus (+) und Minus (-) Buttons oder benutzen Sie das Mausrad,
um zu sehen, wie sich das Verhalten des Knopfes verändert hat.
► Der schmale Streifen aus kleinen Punkten unterhalb des Knopfes (nur sichtbar,
wenn Sie mit der Maus über den Regler fahren) ändert sich dementsprech-
end.
► Ein einzelner Punkt verbleibt, wenn Sie min gewählt haben, der volle Streifen
von 9 Punkten erscheint, wenn Sie switch gewählt haben.

TRAKTOR 3 – 27
Rechtsklick/ Ctrl-Klick Funktion
► Führen Sie einen Rechts-/ Ctrl-Klick auf einen Knopf aus und halten und ziehen
Sie den Knopf. Sie werden nun einen Ghost Pointer (Geisterzeiger) in rot sehen,
obwohl der Knopf selber sich nicht bewegt.Lassen Sie die rechte Maustase
gedrückt und klicken Sie zusätzlich die linke Maustaste und halten Sie sie.
Dies bringt den Knopf auf den Wert des Ghost Pointers.
► Halten Sie die rechte Maustaste weiterhin gedrückt und lassen Sie die linke
Maustaste wieder los. Der Knopf kehrt nun zu seiner letzten Position zurück,
aber der rote Ghost Pointer bleibt sichtbar.
► Wenn Sie möchten, dass ein Knopf auf dem Wert des Ghost Pointers bleibt,
lassen Sie einfach die rechte Maustaste los, nachdem der Knopf den Wert
des Ghost Pointers erreicht hat. Der rote Ghost Pointer verschwindet und Sie
können die linke Maustaste ebenfalls loslassen.

5.3  Maus-Modi

Die Maus kann benutzt werden, um einen Track wiederzugeben (Play), zu unter-
brechen (Pause) und an die richtige Stelle zu „spulen“ (Cue). Es gibt 3 verfügbare
Mouse Control (Mauskontrolle) Modi: Snap, CD und Vinyl. Sie können zwischen den
Mouse-Modi wechseln, indem Sie den entsprechenden Button im Mode Details
Panel drücken. Wenn Sie das Mode Panel nicht finden können, beziehen Sie sich
auf das L ayout Kapitel, um zu lernen, wie man das Mode Panel in eine Ihrer Detail
Ansichten einfügt.
Wenn Sie vorhaben, oft zwischen den Mouse-Modi zu wechslen, binden Sie das
Mode Panel auf jede Ihrer Details Seiten ein. Wenn Sie nur einen Mouse Modus
benutzen, können Sie das Mode Panel von all Ihren Details Pages löschen.

TRAKTOR 3 – 28
5.3.1 Snap Modus (Wellenform)
In diesem Modus wird der Mauszeiger immer auf Beats, Cue Punkte oder Beatgrid
Linien „einrasten“.
► Halten Sie Ihren Mauszeiger über die Wellenform. Rote Snap Punkte tauchen
bei jedem Beat und Cue Punkt auf.
► Klicken und halten Sie. Dies lässt den Zeiger auf den nahegelegensten Beat
einrasten und gibt den Track so lange wieder, wie Sie die Maustaste gedrückt
halten. Dies entspricht dem Verhalten von Cue / Pause.
► Lassen Sie die Taste los, um zum letzten Cue Punkt zurückzukehren.
► Um das Zurückkehren zu vermeiden, drücken Sie die rechte Maustaste, bevor
Sie die linke loslassen, um zu einer dauerhaften Wiedergabe zu wechseln.
► Das Klicken auf die Wellenform mit einem Rechts-/ Ctrl-Klick spult den Song
zum Ziel, aber startet die Wiedergabe nur, wenn Sie den Mausbutton loslas-
sen.

5.3.2 Snap Modus (Stripe)


► Wählen Sie Snap aus dem Mode Details Panel.
► Halten Sie Ihren Mauszeiger über die Stripe Wellenform.
► Wenn Sie die Maus vor- und zurückbewegen, sehen Sie wie kleine, rote Snap
Punkte in der Stripe Wellenform auftauchen.
► Klicken Sie, um den Zeiger zum Snap Punkt in der Stripe Wellenform zu be-
wegen.

5.3.3 CD Modus (Wellenform)


Dies löst einen “Stotter”-Loop aus, den Sie vielleicht von pitchbaren CD-Playern
kennen, wenn Sie auf die Wellenform klicken und halten.
► Klicken und halten Sie auf die Wellenform.

TRAKTOR 3 – 29
► Das Deck wird einen kurzen, gleichmäßigen Loop spielen, solange, wie Sie die
Maustaste gedrückt halten.
► Während Sie den Button gedrückt halten, können Sie die Position des Loops
einstellen, indem Sie die Wellenform horizontal ziehen.
► Um einen Cue Point direkt vor einen Beat zu setzen, bewegen Sie den Loop
so nahe wie möglich zum Beat, der von rechts kommt, bis Sie hören, wie die
allererste Millisekunde des Beats in den Loop aufgenommen wird. Lassen Sie
die linke Maustaste los und der Track wird genau vor dem Beat gestoppt.
► Führen Sie einen Rechts-/ Ctrl-Klick aus und halten Sie die Wellenform, dann
lassen Sie die Maustaste los, um die Wiedergabe zu starten.

5.3.4 CD Modus/ Vinyl Modus (Stripe)


► Wählen Sie entweder CD oder Vinyl aus dem Mode Panel.
► Klicken und halten Sie irgendwo auf die Stripe Wellenform.
► Bewegen Sie die Maus rückwärts oder vorwärts. Dies wird Sie durch die Stripe
Wellenform ähnlich einem Schieber navigieren lassen.

5.3.5 Vinyl Modus


In diesem Modus kann die Wellenform wie eine Schallplatte manipuliert werden
und der Mauszeiger wird nicht auf die Beats in der Wellenform einrasten.
► Klicken und halten Sie die Wellenform des Tracks. Dies ist so, als würden Sie
Ihre Hand auf eine Schallplatte legen, um die Wiedergabe zu stoppen.
► Während Sie die Maustaste weiter gedrückt halten, bewegen Sie die Maus rück-
wärts und vorwärts. Dies bewegt die Wellenform ähnlich wie beim Scratchen
einer Schallplatte.
► Lassen Sie die Maustaste los. Der Track wird von dem Punkt an spielen, an
dem Sie ihn losgelassen haben.

TRAKTOR 3 – 30
► Führen Sie einen Rechts-/ Ctrl-Klick auf die Wellenform aus, um die Wiedergabe
zu stoppen und wieder zu starten.

5.4 Anpassen des Aussehens von TRAKTOR

Egal, ob Sie Nutzen aus den fortgeschrittenen Features ziehen wollen oder einfach
nur grundlegendes Mixing praktizieren wollen, die TRAKTOR Bedienoberfläche kann
auf Ihre persönlichen Bedürfnisse angepasst werden.

5.4.1  Skalierbarkeit
Die TRAKTOR Bedienoberfläche kann auf eine Größe Ihrer Wahl eingestellt wer-
den:
► Klicken, halten und ziehen Sie die untere rechte Ecke des TRAKTOR Fensters.
Dies vergrößert und verkleinert die TRAKTOR Bedienoberfläche, während alle
TRAKTOR Features gleichzeitig in der Größe angepasst werden.

5.4.2 Wellenform Zoom


Jedes Deck bietet die Möglichkeit, in eine Wellenform hinein- oder heraus zu zoo-
men. Das Zoomen in eine Wellenform kann hilfreich sein, um einen exakteren Cue
Punkt zu finden. Das Herauszoomen gibt Ihnen einen größeren Überblick über die
Wellenform.
% Wellenform Zoom kann
auch mit dem Scroll-Rad
Ihrer Maus durchgeführt werden.
► Klicken Sie das Plus (+) Zeichen in der oberen rechten Ecke der Wellenform- Halten Sie die Maus über die
Anzeige. Dies zoomt in die Wellenform des Tracks. Wellenform und drehen Sie das
► Klicken Sie jetzt auf das Gleichheitszeichen (=). Dies zoomt zu TRAKTORs Mausrad hoch oder runter, um
Standard-Ansicht der Wellenform. hinein- oder heraus zu zoomen.

TRAKTOR 3 – 31
► Klicken Sie nun auf das Minus (-) Zeichen. Dies zoomt heraus, was einen
größeren Überblick Über die Wellenform des Tracks gibt.

5.4.3 Layouts
Ein L ayout ist die Art, in der die TRAKTOR Bedienoberfläche konfiguriert wurde.
Sie können sich die L ayouts so anpassen, dass Sie sich ein Arbeitsumfeld schaffen,
dass Ihren Bedürfnissen genau entspricht oder eines der 10 vorkonfigurierten
Beispiel-Layouts benutzen.

Zwischen Layouts wechseln


► Klicken Sie auf den L ayout-Selector, um ein Ausklapp-Menü zu öffnen, das
Ihnen alle zur Verfügung stehenden L ayouts aufzeigt.
► Wählen Sie eins der vorhandenen L ayouts und beobachten Sie die Änderungen
in der Oberfläche.
► Die 10 L ayouts wurden für typische Situationen entwickelt:

Anpassen eines Layouts


► Wechseln Sie in das L ayout, dass Sie ändern möchten.
► Entsichern Sie das ausgewählte L ayout, indem Sie das Ausklapp-Menü ein
weiteres Mal öffnen und die Option Lock current Layout abwählen, das Sie am
% Sie können die Decks
immer minimieren und
maximieren, indem Sie einen
Ende der Liste finden. Doppelklick auf das heading (dort
► Führen Sie irgendwo im TRAKTOR Header einen Rechts-/ Ctrl-Klick aus, um ein wo Sie die Buchstaben A und B
Menü zu öffnen, das die momentan sichtbaren Bereiche des aktiven L ayouts sehen können) eines der Decks
anzeigt. ausführen.
► Die sichtbaren Bereiche sind angewählt, die unsichtbaren Bereiche sind ab-
gewählt.
► Fahren Sie fort, Ihr L ayout anzupassen, indem Sie die verschiedenen Bereiche
an- und abwählen.

TRAKTOR 3 – 32
► Wenn Sie fertig sind, führen Sie einen Rechts-/ Ctrl-Klick auf den L ayout-
Selector aus und wählen Sie die Option Lock current Layout an.

Die vorhandenen Optionen sind:


► Show Details: Öffnet und schließt die Details-Zeile. Sehr nützlich, wenn Sie
mit vier Decks arbeiten und nicht mehr viel Platz auf Ihrem Bildschirm übrig
haben, z.b. für den Browser.
% A ll d i e s e O p t i o n e n
können auch aus dem
Applikationsmenü heraus erreicht
► Show Messages: Öffnet und schließt das Tooltips/ Console Panel. Wenn Sie werden.
ein TRAKTOR 3 Neuling sind, lassen Sie sie offen, wenn Sie bereits ein alter
Hase im Umgang mit TRAKTOR 3 sind, schließen Sie es lieber und benutzen
Sie den Platz für ein weiteres Panel.
► Show Browser: Öffnet und schließt den TRAKTOR 3 Browser. Wenn Sie Ihre
Tracks außerhalb des TRAKTOR 3 Browsers verwalten, z.B. in iTunes, ist es
Ihnen vielleicht lieber, den TRAKTOR 3 Browser zu schließen.
► Show Progressbar: Öffnet und schließt den Analyse-Fortschrittsbalken (Progress
Bar) in der unteren linken Ecke.
► Show Favorites: Öffnen unt schließt die Favoriten-Playlist.
► Show Browser Button Controls: Zeigt und versteckt die Buttons für verschie-
dene Playlisten- und Track-bezogenen Funktionen. Eine genaue Beschreibung
der Browser Buttons finden Sie in Kapitel 6.3.4 (Browser Buttons).
► Minimize/ Maximize Deck A & B: Ebenso wie ein Doppelklick auf das Deck
Heading, minimiert und maximiert diese Funktion die Ansicht der Decks, der
Stripe wird entfernt und lässt mehr Raum für den Browser.
► Minimize/ Maximize Deck C & D: Ebenso wie ein Doppelklick auf das Deck
Heading, minimiert und maximiert diese Funktion die Ansicht der Decks, der
Stripe wird entfernt und lässt mehr Raum für den Browser.
► Hide and Mute Deck C & D: Wenn Sie nur 2 Decks benutzen, insbesondere weil
Sie einen Computer am unteren Ende der Systemanforderungen haben, sollten
Sie diese Option anwählen, um Arbeitsspeicher zu sparen.
► Show Pitch Fader: Stellt den Pitch Fader an und ab.

TRAKTOR 3 – 33
► Show Mixer FX Controls: Zeigt und versteckt eine Auswahl von Knöpfen und
Buttons für die Channel Effects (Kanaleffekte). Lesen Sie mehr über die Channel
Effects in Kapitel 12 (Effekte).
► Show Mixer EQ Controls: Zeigt und versteckt die EQ-Regler. Wählen Sie aus 4
verschiedenen EQ-Emulationen. Lesen Sie mehr über die EQ-Regler in Kapitel
11.1.1 (Verfeinern des Mixes mit EQs)
► Show Mixer Channel Controls: Zeigt und versteckt die typischen Kanal-
Kontrollen wie den Channel Fader, Cue und den Gain-Regler.
► Show Mixer Master Controls: Zeigt und versteckt die Masterregler (Master
Controls) wie den Crossfader, die PhMix und PhVol Regler sowie Regler für
den Master Effect.
► Lock current Layout: Verriegelt und entriegelt das aktuelle L ayout, um
Änderungen dauerhaft zu machen.

Ändern des Namens eines Layouts


► Führen Sie einen Doppelklick in den L ayout-Selector aus.
► Nun können Sie den aktuellen Namen ändern.
► Geben Sie einen neuen Namen für das L ayout ein.
► Bestätigen Sie mit der Enter Taste auf Ihrer Computer-tastatur.

5.4.4 Details-Zeile
Der Details Bereich hat vier unterschiedliche Seiten (Pages). TRAKTOR wurde für
Bildschirme mit einer Weite von 1024 Pixeln vorkonfiguriert. Auf vielen Bildschirmen
wird der Details Bereich daher nur teilweise gefüllt sein.
Wie bei den L ayouts auch sind die Panels, die in die 4 verfügbaren Details-Seiten
geladen wurden, nur ein Beispiel, wie Sie die Bedienoberfläche konfigurieren kön-
nen. Nachdem Sie einige Zeit mit TRAKTOR verbracht haben, werden Sie vermut-
lich die voreingestellten Panels auf Ihre persönlichen Bedürfnisse anpassen und
hinsichtlich Ihres DJ-Styles ändern wollen. Hier ist die Beschreibung, wie Sie die
Details Zeile anpassen können:

TRAKTOR 3 – 34
Arrangieren, Löschen und Einsetzen von Panels in der Details-Zeile
► Führen Sie einen Rechts-/ Ctrl-Klick auf die D etails aus. Dies wird ein
Auswahlmenü ausklappen.
► Wählen Sie Close this Panel, um das Panel aus der aktuellen Details-Seite zu
entfernen.
► Wählen Sie Make First, um das Panel ganz auf die linke Seite der Details-Zeile
zu stellen.
► Wählen Sie Make Last, um das Panel ganz auf die rechte Seite der Details-
Zeile zu stellen.
► Wählen Sie Move Left, um das Panel einen Platz nach links zu schieben.
► Wählen Sie Move Right, um das Panel einen Platz nach rechts zu schieben.
► Wählen Sie eines der verfügbaren Panels, um das Panel in die aktuelle Seite
einzufügen.

Verfügbare Panels
► Page: Wählen Sie hier eine der vier Details Pages.
► Mode: Wählen Sie hier einen Mausmodus für die Wellenform Navigation.
► Decks: Hier können Sie jedes der Decks fokussieren und die Crossfader-
Zuweisung ändern.
► Cue Edit: Setzen, speichern und benennen Sie Cue Punkte, löschen Sie sie oder
navigieren Sie zwischen ihnen.
► Cue List: Direkter Zugriff auf die ersten sechs Cue Punkte eines Tracks für eine
einfachere Navigation.
► BeatJump: Führt BeatJumps vorwärts und rückwärts abhängig von der
Sprunggröße durch.
► BPM: Hier können Sie Tempo-Einstellungen durchführen wie z.B. Setzen eines
Beatmarkers und Erstellen des Beatgrids.
► Channel: Hier finden Sie Funktionen, die die Kanäle betreffen sowie die
Channel-Eingangsauswahl.

TRAKTOR 3 – 35
► Master: Dies ist der Master Audio-Bereich, in dem die Hauptmixerfunktionen
gesteuert werden können.
► Loop Set: Hier können Loops gesetzt werden, entweder manuell oder in beat-
genauen Längen.
► Loop Slct: Hier wird die Navigation zwischen den Loops verwaltet.
► Loop Move: Bewegt den aktuellen Loop abhängig von der gewählten Schrittgröße
vorwärts oder rückwärts.
► Loop Start: Hier können Sie den aktuellen Loop in der Länge verändern, indem
Sie den Loop Start Punkt abhängig von der gewählten Schrittgröße bewegen.
► Loop End: Hier können Sie den aktuellen Loop in der Länge verändern, indem
Sie den Loop End Punkt abhängig von der gewählten Schrittgröße bewegen.
► File Info: Enthält anpassbare Anzeigen für die Track Information. Lesen Sie
mehr über die File Info in Kapitel 5.4.5 (File Info Options).
► Audio Recorder: Nehmen Sie Audio aus dem internen Mix auf, von einem
Mikrofon oder der externen Mixer-Summe.
► Native Mix Recorder: Nimmt Native Mix Dateien auf und gibt sie wieder.
► Clock: Enthält alle Regler für die Master Clock,
► Key: Enthält Regler für das Ändern der Tonhöhe (Key) und das Durchführen von
Time Stretching (Tonhöhe bleibt, aber Geschwindigkeit ändert sich).
► Channel Effect: Wechseln Sie zwischen den Channel Effects (Kanaleffekten)
von TRAKTOR 3 und stellen Sie sie ein.
► Master Effect: Wechseln Sie zwischen den Master Effects von TRAKTOR 3
und stellen Sie sie ein.
► Tracking: Finden Sie hier spezielle Informationen zur SCRATCH Funktionalität,
z.B. den Kalibrierungsstatus und die Deckzuweisung. Klicken Sie auf den Kreis,
um zwischen Scope- und Sticker-Ansicht (Markierungsansicht) zu wechseln.
► Booth: Enthält Regler für das Monitorlautsprechersystem.

TRAKTOR 3 – 36
Separatoren/ Wachsende Separatoren (Separators/ Growing Separators)
Separatoren sind eine visuelle Hilfe, um die Panels gruppenweise zu organisieren.
Um einen Separator einzusetzen, verfahren Sie wie folgt:
► Führen Sie einen Rechts-/ Ctrl-Klick auf das Panel rechts von der gewünschten
Separator Position aus.
► Wählen Sie Separator aus dem Kontextmenü.
► Um einen Separator zu entfernen, führen Sie einen Rechts-/ Ctrl-Klick darauf
aus und wählen Sie Close this panel.

Growing Separators (Wachsende Separatoren) sind hilfreich, um Ihre Detail-Ansicht


symmetrisch und mit gleichmäßigen Abständen zu gestalten. Die Growing Separators
sind besonders nützlich, wenn Sie bestimmte Panels bestimmten Decks fest zu-
% Die Weite eines Growing
Separators hängt von der
Anzahl der Panels, die Sie in der
weisen wollen - auf diese Art und Weise können Sie z.B. die Panels für Deck A auf Details Section sichtbar gemacht
der linken Seite arrangieren und die Panels für Deck B auf der rechten Seite. haben ab.
Um einen Growing Separator einzusetzen, verfahren Sie wie folgt:
► Führen Sie einen Rechts-/ Ctrl-Klick auf das Panel rechts von der gewünschten
Growing Separator Position aus.
► Wählen Sie Growing Separator aus dem Kontextmenü.
► Um einen Growing Separator zu entfernen, führen Sie einen Rechts-/ Ctrl-Klick
darauf aus und wählen Sie Close this Panel.

Verbinden einer Details-Seite mit einem Layout


Gesicherte L ayouts rufen die Details-Seite auf, mit der Sie gebraucht wurden. Wenn
Sie lieber unabhängig zwischen L ayouts und Details-Seiten wechseln wollen, ent-
sichern Sie Ihre L ayouts. Wenn Sie entsicherte L ayouts benutzen, wird die Details-
Seite unverändert bleiben, wenn Sie von einem zum anderen L ayout springen.

TRAKTOR 3 – 37
5.4.5 File Info Options (Optionen zu Dateiinforma-tionen)
► Öffnen Sie “Preferences” > “Appearance” > “Deck Info Options”.
► In diesem Untermenü der Preferences können Sie die Informationen wählen,
die Sie im Deck Heading anzeigen lassen möchten.
► Verfügbar sind zwei Zeilen mit jeweils drei Spalten, oder in anderen Worten: Sie
haben sechs Felder, die Sie auf Ihre Bedürfnisse hin anpassen können.
► Klicken Sie auf den nach unten zeigenden Pfeil, um zwischen den 19 verfüg-
baren Optionen zu wählen:
► Title: Zeigt den Titel eines Tracks an.
► Artist: Zeigt den Namen des Künstlers eines Tracks an.
► Release: Zeigt den Namen des Albums eines Tracks an.
► Mix: Zeigt den Remix-Namen an.
► Label: Zeigt den Namen des Labels an, wo der Track veröffentlicht wurde.
► Cat. No.: Zeigt die Beatport Katalog-Nummer an.
► Genre: Zeigt das musikalische Genre an.
► Total Time: Zeigt die Gesamtzeit des Tracks in Minuten und Sekunden an.
► Bitrate: Zeigt die Bitrate eine Tracks in Kbps an.
► Track BPM: Zeigt die Geschwindigkeit eines Tracks in BPM (Beats per Minute)
an.
► Gain: Zeigt den Gain eines Tracks abhängig vom Wert, der mit dem Gain-Knopf
ausgewählt wurde, an.
► Total Time: Zeigt die bereits verstrichene Zeit des Tracks in Minuten und
Sekunden an.
► Remaining Time: Zeigt die noch verbliebene Zeit des Tracks in Minuten und
Sekunden an.
► Beats: Zählt die Beats vom Beatmarker ausgehend an, beginnend mit 1.1
(Takt 1, Beat 1).
► Beats to Cue: Zeigt die bis zum Ende des Tracks verbleibenden Beats an.
► BPM: Zeigt die derzeitige Geschwindigkeit abhängig vom momentanen Pitch
in BPM (Beats per Minute) an.

TRAKTOR 3 – 38
► Tempo: Zeigt das momentane Tempo des Tracks abhängig vom momentanen
Pitch in Prozent an.
► Key: Zeigt die Tonhöhe (Key) eines Tracks abhängig vom Wert, der im Key Panel
ausgewählt wurde, an.
► Off: Schaltet das entsprechende File Info Feld aus.

5.4.6 Wave Display Options (Anzeigemöglichkeiten für die


Wellenform)
Die Wellenform eines Tracks kann in folgendem Menü der Preferences eingestellt
werden: Preferences > Appearance > Wave Display Options.

Highlight Beatmarkers (Beatmarker hervorheben)


Wenn Sie diese Option angewählt haben, werden die schmalen, weißen Linien auf
jedem Beat hervorgehoben.
► Laden Sie einen Track in Deck A.
► Bewegen Sie das Preferences Fenster neben das Deck.
► Wählen Sie die Option Highlight Beatmarkers.
► Klicken Sie auf Apply, um die Änderung zu übernehmen.
► Sie sollten nun sehen, dass die weißen, vertikalen Linien auf jedem Beat heller
als vorher dargestellt werden.

Show Minute-Markers (Minutenmarker anzeigen)


Wenn Sie diese Option angewählt haben, wird jede Minute in der Gesamtwellenform
(Stripe) mit einer vertikalen, weißen Linie angezeigt, was Ihnen einen visuellen
Hinweis darauf gibt, wie lange Ihr Track noch laufen wird.
► Laden Sie einen Track in Deck A.
► Bewegen Sie das Preferences Fenster neben das Deck.
► Wählen Sie die Option Show Minute Markers.

TRAKTOR 3 – 39
► Klicken Sie auf Apply, um die Änderung zu übernehmen.
► Sie sollten nun die weißen, vertikalen Linien in der Gesamtwellenform (Stripe)
sehen können, die die einzelnen Minuten markieren.

Channels (Kanäle)
Diese Option ändert das Aussehen der Wellenform.
► Laden Sie einen Track in ein Deck.
► Bewegen Sie das Preferences Fenster neben das Deck.
► Beats benutzt eine einzelne Farbe, um die Beats eines Tracks anzuzeigen.
► Beats and Highs benutzt zwei Farbschattierungen, um die Beats und die Höhen
anzuzeigen. Die hellere, semi-transparente Schattierung repräsentiert die
Höhen, die massive Farbe die Beats.
► Beats and Envelope zeigt die Beats und Ihre Hüllkurve an, um einen besseren
Eindruck der rhythmischen Struktur eines Tracks zu geben.
► Drücken Sie Apply, um die Änderung sichtbar zu machen.

Colors (Farben)
Es ist möglich, ein Farbschema für die Wellenformen zu wählen, dass zu Ihrem
persönlichen Geschmack und Ihrer Arbeitsumgebung passt. Wenn Sie TRAKTOR bei
Tageslicht benutzen oder Reflektionen auf dem Bildschirm haben, macht es Sinn,
den höchsten Kontrast zwischen Wellenform und Hintergrund zu wählen. Wenn Sie
in einer dunklen DJ-Kanzel oder zu Hause arbeiten, kann es andererseits besser für
die Augen sein, wenn Sie eine eine gedämpftere Farbvariation benutzen.
► Laden Sie einen Track in ein Deck.
► Bewegen Sie das Preferences Fenster neben das Deck.
► Wählen Sie aus den Farben Yellow (Gelb), Blue (Blau) oder Brown (Braun).
► Drücken Sie Apply, um die Änderung sichtbar zu machen.

TRAKTOR 3 – 40
Track End Warning Time (Warnung: Track-Ende)
Wenn Sie die Track End Warning Time einstellen, wird TRAKTOR Sie am Ende eines
Tracks warnen, indem der Stripe bis zu 60 Sekunden vor Track-Ende rot aufblinkt.
Dies ist sehr nützlich, um vorzubeugen, dass ein Track unbemerkt ausläuft.
► Öffnen Sie Preferences > Wave Display Options.
► Wählen Sie die gewünschte Zeit in Sekunden, indem Sie den Schieber neben
Track End Warning Time einstellen.
► Um die Änderungen anzunehmen, drücken Sie Apply.

Stripe View (Stripe Ansicht)


Dies ist eine TRAKTOR Scratch Voreinstellung, die genauer in Kapitel 18.2
(TRAKTOR Scratch Preferences) beschrieben wird.

Play Marker Position


Dieser Schieber stellt die Position der vertikalen, roten Linie, Playmarker genannt,
ein. Von dort startet Ihr Track.
► Laden Sie einen Track in ein Deck.
► Bewegen Sie das Preferences Fenster neben das Deck.
► Stellen Sie den Schieber auf einen anderen Wert.
► Drücken Sie Apply, um die Änderung sichtbar zu machen.

Gebrauch des Phase Meters


Ist die Option Show Phase Meter abgewählt, wird der Phase Meter nicht dargestellt.
Wenn Sie diese Option anwählen, können Sie den Phase Meter über der Wellenform
sehen.

5.4.7 Miscellaneous Display Options (verschiedene Anzeigeoptionen)


Andere Einstellungen von TRAKTORs Aussehen können in Preferences > Appearance
> Miscellaneous gefunden werden.

TRAKTOR 3 – 41
Fullscreen Modus
Sie können die Skaliermethode benutzen, um TRAKTOR zu strecken, um Ihren
gesamten Bildschirm zu füllen oder Sie benutzen den Fullscreen Modus. Der Vorteil
des Fullscreen Modus ist, dass nichts auf Ihrem Computerbildschirm zu sehen
%
Wenn Sie live spielen, sieht
dies viel besser aus!

(oder zu kontrollieren) ist als die TRAKTOR Bedienoberfläche. Wenn Sie z.B. einen
Mac benutzen, ist das Dock nicht sichtbar. Wenn Sie Windows benutzen, werden
Sie die Taskleiste und das Startmenü nicht sehen.
► Klicken Sie den Fullscreen-Button ganz oben auf der TRAKTOR Bedienoberfläche,
um in den oder aus dem Fullscreen Modus zu wechseln. Dies wird Ihren gesamten
Bildschirm mit der TRAKTOR Bedienoberfläche füllen.
► Wenn Ihre Bildschirmauflösung größer als 1024 x 768 ist, kann es sein, dass
die Features von TRAKTOR zu klein erscheinen. In diesem Fall können Sie eine
Auflösung von 1024 x 768 im TRAKTOR Preferences Menü wählen. Wenn Sie
dies ausgewählt haben, wird der Fullscreen Modus Ihren ganzen Bildschirm
mit der TRAKTOR Bedienoberfläche bei einer Auflösung von 1024 x 768 füllen
und dabei die Regler größer und besser erkennbar zu machen.
► Auf derselben Preferences Seite können Sie auch den Fullscreen-Modus als
Standard festlegen, indem Sie die Option Switch to Fullscreen on Startup
anwählen.

Show value when over control (Wert anzeigen, wenn sich die Maus über dem Regler
befindet)

Wenn Sie diese Option angewählt haben, zeigt ein Regler seinen momentanen Wert
an, wenn Sie mit der Maus darüberfahren, ansonsten sehen Sie nur den Namen
des Buttons, z.B. Amt für Amount (Anteil).
► Wählen Sie die Option Show Value When Over Control.
► Klicken Sie auf Apply, um die Änderung zu übernehmen.
► Fahren Sie mit der Maus über Regler wie z.B. die Effekt-Knöpfe und beobachten
Sie den Unterschied.

TRAKTOR 3 – 42
Font Size (Schriftgröße)
Sie können die Schriftgrösse, die in der Baumstruktur und dem Listenfenster des
Browsers benutzt wird, anpassen.
► Öffnen Sie Preferences > Appearance > Miscellaneous.
► Klicken Sie auf Font Size, um zwischen Schriftgrößen von Small (Klein) bis
Huge (sehr groß) zu wählen.
► Drücken Sie Apply, um die Änderung sichtbar zu machen.
► Klicken Sie schließlich auf OK, um die Preferences zu schließen.

Hide Beatport (Beatport verbergen)


Wenn Sie diese Option anwählen, werden alle Regler, die mit Beatport zu tun haben,
aus der grafischen Oberfläche entfernt. Das gilt sowohl für den Finde mehr Button
als auch für den Beatport Shop.
► Wählen Sie die Option Hide Beatport.
► Klicken Sie auf Apply, um die Änderung zu übernehmen.
► Im Listenfenster des Track-Browsers können Sie nun den Unterschied sehen.

Reset hidden dialogs


Wann immer sich ein Dialog in TRAKTOR öffnet, z.B. wenn Sie einen Track löschen
möchten, können Sie ein Häkchen in das Feld Do not show again (Nicht mehr an-
zeigen) setzen. Wenn Sie dies durchführen, werden Sie diesen Dialog nicht mehr
wiedersehen.
► Benutzen Sie die Option Reset hidden dialogs, wann immer Sie dies rückgängig
machen wollen, so dass alle Sicherheitsabfragen wieder auftauchen.

5.4.8 Anpassen des Listenfensters des Browsers


Der Inhalt des Listenfensters kann nach jeder sichtbaren Spalte sortiert werden.
Klicken Sie auf eine Kopfzeile (Headline), um die Sortierung der Spalte umzukeh-
ren.

TRAKTOR 3 – 43
Sie können 27 Attribute eines Tracks anzeigen oder verbergen:
► Führen Sie einen Rechts-/ Ctrl-Klick auf die Kopfzeile des Listenfensters aus.
► Wählen Sie die Attribute aus, die Sie als Spalte im Listenfenster sehen
möchten.
► Wählen Sie diejenigen Attribute ab, die Sie verbergen möchten.
► Wiederholen Sie dies, bis Sie die Kopfzeilen nach Ihren Wünschen konfiguriert
haben.
► Um die Größe einer Spalte zu ändern, müssen Sie die Linie daneben nach
links oder rechts ziehen.
► Um die relative Position einer Spalte zu ändern, klicken Sie auf die Kopfzeile
der Spalte und halten und ziehen Sie sie horizontal.
► Beobachten Sie die rote Linie, die anzeigt, wo die Spalte eingefügt wird, wenn
Sie die Maustaste loslassen.

TRAKTOR 3 – 44
6.  Using the Track Browser
Ob Sie zu Hause sind, im Studio oder bei einem Live-Auftritt auflegen – der Track-
Browser wurde dazu entwickelt, Ihre Songs so zu verwalten, dass Sie den schnellst-
möglichen Zugriff auf Ihre Tracks, Playlists und Favoriten (Favorites) haben.

6.1 Vorbereiten des Sets

6.1.1  Kompatible Musikdateiformate


TRAKTOR unterstützt die folgenden Musikformate:
► MP3
► AAC (M4A)
! Sie müssen den Windows
Media Player installiert
haben, um WMA-Dateien in
► WAV TRAKTOR abspielen zu können.
► AIFF
► WMA
► FLAC
► Ogg Vorbis ! Musikdateien, die DRM-
geschützt sind, können
nicht in TRAKTOR wiedergegeben
Mehr Informationen über unterstützte Musikdateiformate und die TRAKTOR- werden. Dies betrifft z.B. AAC-
Unterstützung von ID3 Tags können Sie auf der folgenden Website finden: Dateien, die im iTunes Store
http://www.native-instruments.com/traktor3filetype gekauft wurden.
Mehr über ID3-Tags können Sie in Kapitel 6.3.3 (Schreiben von Track-Eigenschaften
in Musikdateien - ID3-Tags)

TRAKTOR 3 – 45
6.1.2 Importieren Ihrer Tracks
Die Verwaltung von Tracks in der TRAKTOR Collection hat einen großen Vorteil
verglichen mit dem einfachen Organisieren Ihrer Tracks in Ordnern. Die Track
C ollection ist eine Datei, die Referenzen zu Musikdateien auf Ihrem Computer
liefert und kategorisiert, so dass Sie durch verschiedene Browser-Features sehr
einfach zugänglich sind. Wenn Sie einen Track in Ihre Collection importieren, wird
die Musikdatei nicht kopiert – stattdessen wird die Datei zur Track Collection Liste
hinzugefügt, so dass Sie einfach verwaltbar und suchbar ist. Jede Zeile in Ihrer
Collection verweist auf einen Track auf Ihrer Festplatte und enthält Informationen
über den Track, wie z.B. seinen Speicherort (File Path) auf Ihrem Computer und
Standard ID3 Tag Eigenschaften, wie Artist, Title, Album, etc. Darüber hinaus
erlaubt die TRAKTOR Collection noch weitere spezifische Informationen wie z.B.
BPM (Beats per Minute), die originale Tonhöhe (Key), persönliche Wertung (Ranking)
und mehr.
Wenn Sie Ihre Musik in einer Reihe spezieller Ordner organisiert haben, wie z.B.
"Eigene Musik" ist es ratsam, diese Verzeichnisse in TRAKTOR einzubinden.
Zukünftig können Sie dann die Funktion Import Music Folders verwenden, um
TRAKTOR mit neu hinzugefügten Tracks oder bei geänderter Ordnerstruktur inn-
nerhalb einer Reihe von Ordnern zu synchronisieren.

Einstellen der Musikordner


► Öffnen Sie Preferences > Browser Preferences > Data Location.
► Klicken Sie Add (Hinzufügen) auf der unteren Seite des rechten Fensters.
► Navigieren Sie zu Ihren Musikordnern (Music Folders).
! Un te r o r dn e r w e r d e n
automatisch beim
Durchsuchen eingeschlossen.
► Bestätigen Sie mit OK. Sie müssen dieser Liste keine
► Wiederholen Sie die Prozedur, um alle Ihre Musikordner (Music Folders) hinzu- Unterordner hinzufügen.
zufügen.

TRAKTOR 3 – 46
Importieren der Musikordner
► Führen Sie einen Rechts-/ Ctrl-Klick auf das C ollection Symbol in der
Baumstruktur (Browser Tree) aus.
► Wählen Sie aus dem Menü Import Music Folders (Musikordner importieren).

TRAKTOR bietet alternative Importier-Methoden an, je nachdem, ob Sie einen


einzelnen Track oder einen speziellen Ordner, der nicht Teil Ihrer normalen Music
Folder Struktur ist, importieren wollen:
► Klicken, halten und ziehen Sie einen Track oder einen Ordner aus Ihrem Mac
Finder oder Windows Explorer auf das Collection Symbol im TRAKTOR Browser
Tree.
► Klicken, halten und ziehen Sie einen Track oder einen Ordner aus der
Baumstruktur unterhalb des TRAKTOR Explorer-Symbols, wo alle mit Ihrem
Computer verbundenen Laufwerke angezeigt werden, auf das C ollection
Symbol.
► Auf die gleiche Weise können Sie einen Rechts-/ Ctrl-Klick auf einen
Unterordner des TRAKTOR Explorer-Symbols oder auf einen rechts im Fenster
aufgelisteten Track ausführen und Add to Collection (der Collection hinzufügen)
aus dem Kontextmenü wählen.
► Jeder Track, der in einem Deck gespielt wurde oder zur Current Playlist hinzuge-
fügt wurde, wird ebenfalls der Collection hinzugefügt.

Collection Struktur
Innerhalb der Collection sind die Tracks von Ihrem physikalischen Speicherort auf
der Festplatte losgelöst und können auf verschiedenen, sich überschneidenden
Wegen dargestellt werden:
► Unterhalb des Collection Symbols können Sie sehen, dass die Tracks nach
Artists, Releases, L abels oder Genres gruppiert sind. Eine Ziffer zeigt die ak-
tuelle Anzahl von Tracks in dieser Kategorie an.

TRAKTOR 3 – 47
► Ein Track kann zeitgleich in verschiedenen Playlists aufgelistet sein. Playlists
stellen eine personalisierte Sortiermethode dar, die oft mit den Umständen zu
tun hat, wann diese bestimmten Tracks gespielt werden. Sie können Sie als
Ihre virtuellen Plattenkisten betrachten.
► Die Ergebnisse der Suche sind ein weiterer Weg, Teile Ihrer Collection an-
zeigen zu lassen. Lesen Sie mehr über die Suchfunktion in Kapitel 6.2
(Tracksuche).
► Schließlich können im Listenfenster auf der rechten Seite Ihre Tracks nach
verschiedenen Kriterien sortiert werden, wie z.B. auf- und absteigend nach
BPM, Release Date (Veröffentlichungsdatum) oder Ratings; dies gibt Ihnen eine
zusätzliche Möglichkeit, die Ergebnisse der Suche weiter einzuengen.

6.1.3 Data Location (Datenspeicherort)


Wie Sie sehen werden, hat TRAKTOR Funktionen, bestimmte Dateitypen zu er-
stellen und zu referenzieren. Diese Dateitypen werden in bestimmten Standard-
Verzeichnispfaden gespeichert. Sie können jedoch die Verzeichnispfade im Data
Location Preferences Menü ändern.
► Öffnen Sie Preferences > Browser Preferences > Data Location.

Sie können den Verzeichnispfad der folgenden Dateitypen ändern, indem Sie auf
den Button mit dem Ausrufungszeichen (!) hinter dem Pfad klicken:
► Collection: Diesem Pfad folgt TRAKTOR, um Collection Informationen zu laden
und zu speichern.
► Playlists: Diesem Pfad folgt TRAKTOR, um Playlists zu laden und zu speichern.
Lesen Sie mehr über Playlists in Kapitel 6.4 (Arbeiten mit Collection und
Playlists).
► Recordings: Diesem Pfad folgt TRAKTOR, um Aufnahmen (Recordings), die Sie
im Audio-Format gemacht haben, zu speichern.

TRAKTOR 3 – 48
► iTunes: Dies ist der Pfad zu Ihrer iTunes Library (dieser Pfad muss mit Ihren
iTunes Einstellungen übereinstimmen).
► Beatport: In diesem Verzeichnis wird TRAKTOR alle Songs physikalisch
speichern, die Sie durch die TRAKTOR Bedienoberfläche aus dem Beatport-
Store heruntergeladen haben.
► Music: Hier können Sie die Verzeichnisse von Ordnern und Festplatten bestim-
men, die TRAKTOR auf unterstützte Musikformate absuchen soll, wenn Sie
Ihre Musikordner importieren.

6.1.4  Die Analyse


Die Analyse überpüft den gesamten Track und gibt folgende Informationen darüber
zurück:
► BPM Estimate (geschätzte BPM): Dies ist der je nach Musikstil mehr oder weni-
ger genaue BPM-Wert. Lesen Sie mehr über das Überprüfen des BPM Estimate
Wertes und wie Sie einen Beatgrid erstellen in Kapitel 9.5 (Beatgrids).
► Gain Value (Gain Wert): Jeder Track hat eine „wahrgenommene Lautstärke“,
die auf seinen musikalischen Eigenschaften basiert und den angewandten
Mastering Techniken. Der Gain Value wird während der Analyse festgestellt
und ist eine sehr genaue Schätzung der optimalen Einstellungen für den Gain
Knopf des Kanals, um die Lautstärke des Tracks auf 0dB einzustellen. Um die
Gain-Schätzung zu benutzen, schalten Sie die Auto -Gain-Funktion an, die im
Master Details Panel verfügbar ist.
► Stripe: Die kleine Abbildung der Gesamtwellenfom unterhalb der momentanen
Wellenformanzeige wird während des Analyse-Prozesses erstellt. Wenn der
Stripe eines Tracks fehlt, bedeutet das normalerweise, dass der Track noch
nicht analysiert wurde.

TRAKTOR 3 – 49
Auto Analysis (Auto Analyse)
► Öffnen Sie Preferences > Browser Preferences > Collection Preferences für
Optionen zur automatischen Track Analyse.
► Lesen Sie mehr über die Analyse-Optionen in Kapitel 19.3.2 (Collection
Preferences).

6.2 Tracksuche

Die Suche (Search) Funktion ist einer der schnellsten Wege, einen speziellen Track
zu finden. Sie können ein Schlüsselwort in das Search Feld eingeben und TRAKTOR
Ihre Collection danach durchsuchen lassen.
% Um die Suchfunktion
nutzen zu wollen, müssen
die Tracks in die Collection
importiert sein.

6.2.1 Einfache Suche


► Klicken Sie in das Suche Feld.
► Geben Sie etwas in das Suche Feld ein, was mit dem Track zu tun hat, wie z.B:
Track Name, Artist Name, Album Name, etc. Drücken Sie die Enter Taste auf
Ihrer Computertastatur. TRAKTOR wird nun Ihre gesamte Collection durch-
suchen und alle Treffer im List Window anzeigen.
► Wenn Sie mehr als ein Wort eingeben, werden alle Tracks gefunden, die alle
Wörter enthalten.

6.2.2 Verfeinern des Suchergebnisses


Eine Suche, die mit der Enter Taste bestätigt wird, durchsucht die ganze Collection.
Sie können die Suche aber noch auf eine spezielle Untermenge der C ollection

TRAKTOR 3 – 50
eingrenzen, indem Sie die Suche mit der Auswahl einer Kategorie im Refine Menü
weiter eingrenzen:
► Tippen Sie ein Wort in das Search Feld ein.
► Klicken Sie den Refine Button hinter dem Suche-Feld und wählen Sie einen
Eintrag aus dem Ausklappmenü.

Die verfügbaren Optionen spiegeln die relevanten Browser Spalten wider:


► Playlist: Sucht nur innerhalb der aktuell angezeigten Playlist. Diese Option
kann auch benutzt werden, um eine Suche noch weiter einzuengen, indem nur
innerhalb eines Suchergebnisses gesucht werden kann.
► All: Durchsucht die gesamte Collection.
► Artist: Es werden alle Tracks gefunden, die nur mit dem Artist Feld überein-
stimmen.
% Eine Suche nach den
BPM gibt Tracks mit
ähnlichen Werten zurück, d.h. in
► Dasselbe gilt für Title, Genre, etc. einem Bereich von +/- 2,5 BPM
des eingegebenen Wertes.

6.2.3 Such-Operatoren
Dies sind die verfügbaren Operatoren für fortgeschrittene Such-Abfragen:
► & (und)
► | => (oder)
► = (gleich; wenn Sie nach Attributen mit Dezimalwerten suchen, wird der
Operator Range ebenfalls benutzt)
► <> (ungleich)
► > (größer als)
► < (kleiner als)
► ~ (ein Bereich von +/- 2,5)
► "..." (Phrase, benutzen Sie dies für einen exakten Such-Ausdruck)

Beispiel:
Die folgende Suche:

TRAKTOR 3 – 51
$TITLE=Chicken & $TITLE<>Dance & $GENRE=Breakbeat & $ARTIST<>"ChickenLips" |
$ARTIST=Vee
übersetzt sich wie folgt:
► Zeige mir alle Tracks, die das Wort "Chicken" im Titel tragen
► Schließe Tracks, die auch das Wort "Dance" im Titel tragen, nicht mit ein
► Diese Tracks müssen außerdem das Genre Breakbeat haben.
► Der Artist darf nicht "Chicken Lips" heißen oder "Vee" enthalten.

6.2.4  Lupe
Im Listenfenster wird Ihnen vielleicht die kleine Lupe am rechten Rand vieler
Eigenschaftsfelder aufgefallen sein. Dies sucht nach Tracks in Ihrer Collection,
die denselben Eintrag in diesem Feld haben.
% Das Klicken auf das
Vergrößerungsglas
neben einem BPM-Wert gibt eine
► Klicken Sie im Listenfenster auf die Lupe neben einem Artist Namen. Liste mit Tracks mit ähnlichen
► TRAKTOR durchsucht nun Ihre gesamte Collection nach Tracks mit demselben BPM-Werten, d.h. +/- 2,5 BPM
Artist. zurück.

6.2.5  Beatport "Finde mehr" Button


Im List Window wird Ihnen vielleicht der kleine nach unten zeigende Pfeil am
rechten Rand vieler Eigenschaftsfelder aufgefallen sein. Dies ist der Finde mehr
Button, der dazu benutzt werden kann, im Beatport Shop nach Tracks zu suchen,
die denselben Eintrag in diesem Feld haben. Lesen Sie mehr über den Finde mehr
Button in Kapitel 8.2 (Beatport “Find More” Button).

6.2.6 Such-Historie
Während einer TRAKTOR Session behält die Suche jeden Suchbegriff, den Sie ein-
gegeben haben, in einer temporären Liste.

TRAKTOR 3 – 52
► Tippen Sie ein paar Suchbegriffe ein und bestätigen Sie mit der Enter-Taste
Ihrer Computertastatur.
► Wiederholen Sie dies ein paar Mal.
► Klicken Sie nun auf den kleinen nach unten zeigenden Pfeil neben dem
Suchfeld, um eine Liste der Suchbegriffe zu sehen.

6.2.7 Track Icons (Symbole)


Insbesondere dann, wenn Sie vor einem Publikum live spielen, ist es wichtig, den
Überblick über Ihr Set zu behalten und mit einem Blick im Bilde zu sein.
Die Icon Spalte gibt Ihnen wertvolle Informationen über die Geschichte eines Tracks
und kann sortiert werden, um die Tracks in Ihrer historischen Abfolge aneinander-
zureihen. Hier ist eine Liste mit jedem Symbol und seinen Bedeutungen.
► Der Diamant zeigt an, dass der Track in der Current Playlist aufgelistet ist,
aber bisher nicht gespielt wurde. Dies wurde der üblichen Vorgehensweise von
DJs nachempfunden, die die Platten, die sie in naher Zukunft spielen wollen,
in einem 45° Winkel in Ihre Kisten stecken.
► Die Buchstaben A, B, C und D zeigen die Tracks an, die gerade in die Decks
geladen sind.
► Das Häkchen bedeutet, dass der Track bereits in einem der Decks gespielt
wurde.
► Das Ausrufungszeichen identifiziert die Tracks, die nicht am vorherigen
Speicherort der Datei gefunden wurden. Ein möglicher Grund kann sein, dass
das Speichermedium nicht zur Verfügung steht, dass der Speicherort für den
Track geändert wurde oder er umbenannt wurde.
► Der nach rechts zeigende Pfeil zeigt an, dass dies der nächste Track in der
Current Playlist ist.

TRAKTOR 3 – 53
Sortierung in dieser Spalte ordnet die Tracks wie folgt:
► Die bereits gespielten ganz nach oben.
► Momentan wiedergegebene Tracks in die Mitte.
► Anstehende Tracks, die in der Current Playlist auf die Wiedergabe warten,
darunter.
► Noch nicht in der Current Playlist erscheinende Tracks darunter.
► Fehlende Tracks ganz unten.

6.2.8 Consistency Check Report (Konsistenzüberprüfungs-bericht)


Der Consistency Check Report liefert einen Überblick über den aktuellen Status Ihrer
Track Collection und gibt Ihnen Möglichkeiten, diese zu verwalten.
► Führen Sie links in der Baumstruktur einen Rechts-/ Ctrl-Klick auf die Track
Collection aus und wählen Sie Check Consistency aus dem Kontextmenü.
► Wenn TRAKTOR die Konsistenz überprüft hat, wird der C onsistency Check
Report angezeigt, der seine gefundenen Werte in Zahlen aufzeigt.

Show Overview (Übersicht anzeigen)/ Missing Tracks (Fehlende Tracks)/ Tracks to


Analyze (Noch nicht analysierte Tracks)

Der Consistency Check Report gibt Ihnen folgende Informationen:


► Total Tracks: Gesamtanzahl der Tracks in Ihrer Collection.
► Tracks Missing: Die Anzahl Tracks, die von Ihrer Festplatte gelöscht wurden
oder von Ihrem ursprünglichen Speicherort wegbewegt wurden.
► Tracks Not Analyzed: Die Anzahl Tracks, die noch nicht analysiert wurden.
► Tracks Missing Stripe: Die Anzahl der Tracks, die importiert und analysiert
wurden, deren Gesamtwellenform (Stripe) jedoch entfernt wurde.
► Total Tracks To Analyze: Die Summe aller Tracks mit fehlendem Stripe (Tracks
Missing Stripe) und die noch nicht analysiert worden sind (Tracks not Analyzed).
Das ist die Gesamtanzahl Tracks, die Sie noch analysieren müssen.

TRAKTOR 3 – 54
Relocate missing tracks (Fehlende Tracks wiederfinden)
Der Consistency Check Report erlaubt es Ihnen, die Referenzen zu Tracks wieder-
zufinden, die in Ihrer Collection als fehlend auftauchen.
► Klicken Sie auf den Reloc. Missing Tracks button.
► Es öffnet sich ein Standard-Dialog Ihres Betriebssytems.
► Benutzen Sie diesen, um Ihre Festplatte nach dem Ordner, in den Ihre fehlen-
! Tracks in einem Ordner
wie d e r zu fin d e n, d e r
v i e l e Un t e r o r dn e r e n t h ä l t ,
den Tracks verschoben wurden, zu durchsuchen. kann lange dauern. Sie können
► Um mehrere Tracks in verschiedenen Ordnern zu finden, wählen Sie den ober- da s Wieder finden jeder zeit
sten Ordner, in dem die Dateien gespeichert sind. Sie können auch Ihren unterbrechen – es wird Ihre
Haupt-Festplattenordner wählen. Collection nicht beschädigen.

Remove Missing Tracks (fehlende Tracks entfernen)


► Wenn Sie nicht möchten, dass diese fehlenden Tracks in Ihre Collection refer-
enziert werden, können Sie die Referenzen durch Klicken auf den Button Rem.
Missing Tracks löschen.

Analyze Tracks (Tracks analysieren)


► Wenn Sie in Ihrer Collection Tracks haben, die noch nicht analysiert wurden,
können Sie diese nun analysieren, indem Sie auf den Analyze Tracks Button
klicken. Lesen Sie mehr über TRAKTORs Analyse in Kapitel 19.3.2 (Collection
Preferences).

Show Consistency Check on Startup (Konsistensüberprüfungsreport bei jedem Start


zeigen)

Der Consistency Check Report kann so eingestellt werden, dass er jedes Mal, wenn
Sie TRAKTOR öffnen, angezeigt wird. Bitte beachten Sie, dass diese Funktion
unpraktisch sein kann, wenn Sie mit TRAKTOR live spielen und Sie die Zeit, die
TRAKTOR zum Starten braucht, möglichst klein halten wollen.
► Öffnen Sie Preferences > Browser Preferences > Collection Preferences.

TRAKTOR 3 – 55
► Wählen Sie die Option Show Consistency Check Report on Startup an und bestäti-
gen Sie mit OK.
► Der Consistency Check Report wird nun bei jedem Start von TRAKTOR aus-
geführt.

6.3 Bearbeiten von Tracks

Ob Sie live spielen oder im Studio arbeiten, TRAKTOR gibt Ihnen Werkzeuge an
die Hand, Ihre Track Collection komplett organisiert zu halten.
Jeder Track in Ihrer Collection hat Eigenschaften ("Tags"), wie z.B. Song Title,
Artist Name, Album Name, etc. TRAKTOR erlaubt es Ihnen auf zwei Wegen, Track-
Eigenschaften hinzuzufügen und zu bearbeiten:

6.3.1 Bearbeiten der Track-Eigenschaften mit Inline Editing


► Klicken Sie auf einen Track im Listenfenster, um ihn auszuwählen; der Track ist


nun farbig hervorgehoben.
Klicken Sie ein weiteres mal auf das Feld, das Sie bearbeiten wollen, z.B. den
% Alternativ können Sie
einen Dreifachklick auf
eine Eigenschaft eines Tracks
Artist Namen. ausführen, um den Mauszeiger in
► Ein Zeiger platziert sich innerhalb des Textfeldes. ein Eigenschaftsfeld zu platzieren.
► Bearbeiten Sie den Artist Namen. Drücken Sie die "Enter" Taste Ihrer
► Klicken Sie ein weiteres Mal in ein anderes Eigenschaften-Feld, um seinen Computertastatur, um den Inline
Inhalt zu bearbeiten. Editing Modus zu verlassen.
► Drücken Sie die "Enter" Taste Ihrer Computertastatur, um den Inline Editing
Modus zu verlassen.

TRAKTOR 3 – 56
6.3.2 Bearbeiten der Track-Eigenschaften im Edit Dialog
Nicht alle Eigenschaften eines Tracks sind im Listenfenster sichtbar. Nutzen Sie den
Edit Dialog, um Zugang zu allen verfügbaren Eigenschaften eines Tracks zu erhalten.
Dieser Dialog erlaubt auch eine gleichzeitige Auswahl von mehreren Tracks, wie im
nächsten Abschnitt erklärt.

Edit Dialog

Bearbeitung eines einzelnen Tracks


► Wählen Sie einen Track im Listenfenster, indem Sie darauf klicken.
► Führen Sie einen Rechts-/ Ctrl-Klick auf den ausgewählten Track aus und
wählen Sie Edit aus dem Kontextmenü oder benutzen Sie den entsprechenden
Browser Button.
► Das Listenfenster wird zum Track Edit Dialog.
► Bearbeiten Sie die gewünschten Informationen für Ihren Track.
► Benutzen Sie das Ausklapp-Menü neben einer Track-Eigenschaft, um eine
Eigenschaft zu wählen, die Sie bereits einmal in Ihre Track Collection eingege-
ben hatten.

TRAKTOR 3 – 57
► Unten im Dialog finden Sie einen Button mit der Beschriftung Restore, um jede
Änderung, die Sie gemacht haben, rückgängig zu machen. Um die Änderungen
anzunehmen, drücken Sie den Button Apply oder benutzen Sie den entspre-
chenden Browser Button.
► Wenn Sie fertig sind, bestätigen Sie mit OK oder brechen Sie mit Cancel ab.
Auch hier können Sie wieder die entsprechenden Browser Buttons benutzen.

Bearbeiten einer Auswahl von Tracks


► Wenn Sie alle Tracks eines Albums oder einer Playlist bearbeiten wollen, wählen
Sie sie aus und wählen dann Edit aus dem Kontextmenü, wie Sie es bereits
von der Bearbeitung einzelner Tracks gewohnt sind oder benutzen Sie den
entsprechenden Browser Button.
► Im E dit D ialog wird Ihnen auffallen, dass die meisten Ankreuzfelder
(Checkboxen) neben den Attributen abgewählt und die Felder leer sind.
► Unten im Edit Dialog sehen Sie 3 neue Buttons: Previous (Vorheriger), Select
All (Alle auswählen) und Next (Nächster). Diese Buttons werden gebraucht,
um durch Ihre Auswahl der Tracks zu blättern.
► Die Checkboxen zeigen an, welche Attribute aus der Auswahl Tracks densel-
ben Wert haben. Ausserdem zeigen Sie an, dass das Feld in die Collection
Eigenschaften geschrieben wird, wenn die Änderungen angenommen werden.
► Wenn Sie ein Attribut global für alle ausgewählten Tracks ändern wollen (z.B.
die Schreibweise eines Artist), bearbeiten Sie das Artist Feld, versichern Sie
sich, dass die Box darunter angewählt ist und drücken Sie den Apply Button.
► Wenn Sie die Tracks einzeln nacheinander bearbeiten wollen, benutzen Sie
die Previous und Next Buttons am unteren Rand des Dialoges, um durch die
Liste zu blättern.
► Das Klicken auf Restore wird Ihre Änderungen rückgängig machen.
► Das Klicken auf OK wird Ihre Änderungen bestätigen.

TRAKTOR 3 – 58
6.3.3  Schreiben von Track-Eigenschaften in Musikdateien - ID3 Tags
Wie in der Einleitung beschrieben, ist die TRAKTOR Collection eine Datenbank,
die sowohl Referenzen auf physikalische Speicherorte Ihrer Tracks beinhaltet als
auch Informationen über die Eigenschaften. Viele Musikdateiformate, wie z.B. MP3,
erlauben es, Informationen über den Track direkt in die Datei zu speichern. Dies
wird gemacht, indem spezielle Text-Tags am Beginn oder am Ende des Musikanteils
einer Datei eingebettet werden.
TRAKTOR braucht diese Art von Tags nicht, da alle relevante Information in der
Collection-Datei gespeichert wird, aber: Sobald Sie einen Track auf einen ande-
ren Computer übertragen wollen, werden die Eigenschaften des Tracks von der
Musikdatei entkoppelt.
Daher kann es nützlich sein, die Eigenschaften zusätzlich in den Track selber
zu schreiben. Nicht alle Dateitypen unterstützen diese Art von eingebetteter
Information, so unterstützen beispielsweise AIFF und WAV Dateien dies nicht.
Andere Dateitypen unterstützen ein geschütztes Tag-Format, wie z.B. FLAC,
das TRAKTOR noch nicht vollständig unterstützt. ID3v2, was der Name der ge-
bräuchlichsten Art von eingebetteten Tags in MP3-Dateien ist, wird von TRAKTOR
komplett unterstützt. Es ist geplant, andere und mehr Dateitypen in zukünftigen
Versionen zu unterstützen.
Eine Liste mit allen unterstützten Dateiformaten finden Sie hier:
http://www.native-instruments.de/traktor3filetype
Das Schreiben von Collection Eigenschaften in die Datei-Tags sollte benutzt werden,
um:
► Tracks zu anderen Computern zu übertragen.
► Eine Sicherheitskopie der Informationen, die in der Collection enthalten sind,
zu erstellen.

Das Lesen von Tags aus Dateien wird automatisch durchgeführt, wenn Tracks in
die Collection importiert werden oder wenn Sie Ihre Tracks im TRAKTOR Explorer
durchsuchen. Manuelles Auslesen von Tags aus Dateien wird hauptsächlich benutzt,

TRAKTOR 3 – 59
um ungewünschte Änderungen, die in der TRAKTOR Collection gemacht wurden,
rückgängig zu machen oder wenn Sie Track-Eigenschaften außerhalb von TRAKTOR
geändert haben, d.h. in einem anderen Programm.

6.3.4 Browser Buttons


Obwohl alle Funktionen, die für einzelne oder eine Auswahl von Tracks gelten, im
Kontextmenü (via Rechts-/ Ctrl-Klick auf den ausgewählten Track/ die ausgewähl-
ten Tracks) erreichbar sind, wurden die wichtigsten Funktionen auch als Buttons
in dem Bereich zwischen der Baumstruktur und dem Listenfenster implementiert:
die Browser Buttons.
Es gibt unterschiedliche Browser Buttons – die Funktionen der Buttons ändern sich
abhängig von der momentan ausgewählten Ansicht im Listenfenster.
► Edit: Klicken auf den Edit Button öffnet den Track Edit Dialog, für die gewählte
Track-Auswahl wie oben beschrieben.
► Analyze: Klicken auf den Analyze Button löst die Analyse der ausgewählten
Tracks aus. Die Analyse überpüft den gesamten Track und gibt verschiedene
Informationen darüber zurück. Lesen Sie mehr über die Analyse in Kapitel
19.3.2 (Collection Preferences).
► Delete: Das Klicken auf Delete entfernt den ausgewählten Track von Ihrer Track
Collection oder Playlist. Um mehr als einen Track zu entfernen, wählen Sie
mehrere Tracks im Listenfenster aus und klicken Sie den Delete Button.
! Dies entfernt den Track
nur von der Playlist. Ihr
Track wird nicht von der Festplatte
gelöscht!
Edit Browser Buttons
Die folgenden Browser Buttons werden nur nach Klicken auf den Edit Button (oder
Edit im Kontextmenü) sichtbar:
► Confirm Editing: Alle Änderungen bestätigen und zur Listenansicht zurück-
kehren.

TRAKTOR 3 – 60
► Cancel Editing: Klicken auf den Cancel Button bricht die Bearbeitung ab. Alle
Änderungen, die nach dem letzen Bestätigen (Apply) gemacht wurden, werden
verworfen.
► Restore Metadata: Bricht die aktuellen Änderungen ab und stellt die Track-
Eigenschaften aus der Collection wieder her. Dies ist besonders nützlich, wenn
Sie versehentlich Einträge in einem der Attributenfelder gelöscht oder verändert
haben.
► Read Metadata: Importiert die Metadaten der ausgewählten Musikdateien in die
Collection.
► Write Metadata: Schreibt Metadaten-Informationen in Musikdateien. Wählen Sie
aus drei Schreibmethoden in Preferences > Browser Preferences > Collection
Preferences.
! Nicht alle Dateitypen
werden unterstützt. Eine
Liste mit allen unterstützten
► A pply: Die Änderungen werden angenommen und in der C ollection ges- Dateiformaten finden Sie hier:
peichert. http://www.native-instruments.
de/traktor3filetype
Beatport Browser-Buttons
Die folgenden Beatport Browser Buttons können nur vom Beatport Symbol aus
erreicht werden. Lesen Sie mehr über die Beatport Browser Buttons in Kapitel 8.1
(Beatport Browser Buttons).

6.3.5 Weitere Track Optionen


► Relocate: Öffnet einen Dialog, in dem Sie zu dem Ordner navigieren können,
der den oder die fehlenden Tracks enthält. Sehr nützlich, wenn Sie Ihren
Musikordner (Music Folder) neu strukturiert haben.
► Search in Playlists: Sucht den oder die ausgewählten Tracks in allen Playlisten
und gibt eine Liste mit den Playlisten zurück, die den oder die gesuchten
Track(s) enthalten.
► Add to Playlist as Next: Fügt den oder die ausgewählten Tracks als nächste der
Current Playlist hinzu.

TRAKTOR 3 – 61
► Add to Playlist at End: Fügt den oder die ausgewählten Track(s) am Ende der
Playlist hinzu.
► Reset Played State: Hiermit können sie das Track Icon für einen oder mehrere
! Der Spielstatus Ihrer
Tracks wird automatisch
nach jeder Session zurückgesetzt,
Tracks zurücksetzen. Diese Tracks werden dann als nicht gespielt angezeigt. d.h. das Schließen und Öffnen
Dies kann benutzt werden, wenn Sie einen Track später in Ihrem Set erneut von TRAKTOR entfernt den
spielen wollen und dabei Verwirrung vermeiden wollen, die entstehen kann, Spielstatus.
wenn der Track als bereits gespielt markiert wurde.
► Show in Explorer/ Finder: Durch Rechts-/ Ctrl-Klick auf einen Track können
Sie Show in Explorer/ Finder aus dem Kontextmenü auswählen. Dies wird
den Track abhängig von Ihrem Betriebssystem im Windows Explorer oder Mac
Finder anzeigen.

6.3.6 Löschen von Tracks auf Ihrer Festplatte


Der TRAKTOR Browser hat keine Möglichkeit, Tracks physikalisch von Ihrer
Festplatte zu löschen.

6.4 Arbeiten mit Collection und Playlists

6.4.1 Neues Collection-Format


TRAKTOR 3.3 benutzt ein neues Collection-Format. Wenn Sie TRAKTOR das erste
Mal nach dem Update starten, werden Sie darüber informiert, dass das Importieren
der Collection sie zu früheren Versionen von TRAKTOR inkompatibel machen wird.
Bitte bestätigen Sie den Import, indem Sie auf OK klicken oder brechen Sie den
Vorgang mit Cancel ab.
Nach dem Import wird die Collection im neuen Format geschrieben.

TRAKTOR 3 – 62
Ältere TRAKTOR Versionen können Collection-Dateien öffnen, die neueren Datums
sind als die ursprüngliche. Wenn solch eine Collection geöffnet wird, gehen die
Daten, die dieser TRAKTOR-Version unbekannt sind, verloren.
Die derzeitige Situation für die TRAKTOR-Familie gestaltet sich wie folgt:
► TRAKTOR DJ Studio 2.x benutzt NML-Version 7
► TRAKTOR Scratch 1.0 benutzt NML-Version 8
► TRAKTOR DJ Studio 3.2 benutzt NML-Version 8
► TRAKTOR Scratch 1.1 benutzt NML-Version 9
► TRAKTOR 3.3 benutzt NML-Version 9

6.4.2  Playlists
Playlists sind eine alternative Möglichkeit, Ihre Collection zu organisieren. Anstatt
Tracks mit Tags zu versehen und Sie durch Suchworte abzufragen, können Sie
Gruppen von Tracks innerhalb Ihrer Collection erstellen, indem Sie Playlists erstel-
len. Diese können als virtuelle Plattenkisten angesehen werden, aber anders als bei
einem physikalisch vorhandenen Track, den Sie auf Vinyl oder CD haben, kann ein
virtueller Track in so vielen Playlists wie Sie wollen, auftauchen – ohne, dass Sie
ihn wieder zurück ins Regal stellen müssten! Eine Playlist kann auf verschiedene
Arten sortiert werden. Weitere Vorteile sind Speichern und Laden als auch das
Exportieren von Playlists, um sie auf andere Computer zu übertragen.
► Führen Sie einen Rechts-/ Ctrl-Klick auf das Playlist/ Mixes Ordner Symbol im
Tree Window aus.
► Wählen Sie aus dem Kontextmenü Create Playlist.
► Geben Sie im folgenden Fenster der neuen Playlist einen Namen.
► Bestätigen Sie mit OK.
► Ihre neue Playlist wird als Unterordner im Playlist/ Mixes Ordner auftauchen.

TRAKTOR 3 – 63
6.4.3 Playlist Optionen
Folgende Optionen finden Sie im Kontextmenü vor, wenn Sie einen Rechts-/ Ctrl-
Klick auf eine Playlist ausführen:
► Lock/ Unlock: Sichern/ Entsichern Sie Ihre Playlist.
► Analyze: Analysieren Sie die Tracks, die in der ausgewählten Playlist enthalten
sind.
► Relocate: Finden Sie verwaiste Pfade der Tracks, die in der ausgewählten
Playlist enthalten sind, wieder.
► Save: Speichern Sie die ausgewählte Playlist.
► Rename: Benennen Sie die ausgewählte Playlist um.
► Clear: Leeren Sie die ausgewählte Playlist, d.h. entfernen Sie alle Tracks von
der Playlist.
► Delete: Löschen Sie die ausgewählte Playlist. Dabei werden Ihre Tracks nicht
von der Track Collection gelöscht, sondern nur die Playlist-Datei.
► Reset Played State:-Setzen Sie den Spielstatus zurück und entfernen
Sie alle Track-Symbole (gespielt, vorgehört usw.) aus der Icon Spalte im
Listenfenster.
► Add to Collection:-Fügen Sie alle Tracks der enthaltenen Playlist Ihrer Collection
hinzu.
► Read File Tags (Async): Lesen Sie die ID3 Tags der enthaltenen Tracks
aus. Dies wird als Hintergrundprozess ausgeführt und beeinflusst nicht die
Performanz.
► Write File Tags (Async): Schreiben Sie ID3 Tags abhängig von Ihrer Einstellung
in Preferences > Browser Preferences > Collection Preferences > ID3 Tag Mode
in die enthaltenen Tracks. Dies wird als Hintergrundprozess ausgeführt und
beeinflusst nicht die Performanz.
► Add to Playlist as Next: Platzieren Sie alle Tracks, die in der Playlist enthalten
sind, als nächste Tracks in der Current Playlist.
► Add to Playlist at End: Platzieren Sie alle Tracks, die in der gewählten Playlist
enthalten sind ans Ende der Current Playlist.

TRAKTOR 3 – 64
► Export Playlist: Exportieren Sie die in der ausgewählten Playlist enthalte-
nen Tracks zusammen mit der Playlist-Datei (playlistname.nml) zu einem
Speicherort Ihrer Wahl. Auf diesem Wege können Sie eine Playlist zu einem
anderen TRAKTOR Computer transportieren, ohne Daten zu verlieren.
► Save as Webpage: Exportieren Sie eine HTML-Datei, die eine Tabelle mit an-
passbaren Spalten enthält, in denen die Tracks der ausgewählten Playlist auf-
geführt sind.

6.4.4 Locked Playlists (Gesicherte Playlisten)


Sichern/ Entsichern SIe Ihre Playlist, indem Sie einen Rechts-/ Ctrl-Klick auf die
Playlist ausführen und Lock/ Unlock wählen. Eine gesicherte Playlist ist an dem
abgebildeten Schloss-Symbol (englisch: Lock) zu erkennen.

Sortieren Ihrer Playlist


Klicken Sie auf die Kopfzeile einer Browser-Spalte (Headline), um die Playlist nach
dieser Spalte zu sortieren. Klicken Sie ein weiteres Mal auf die Headline, um die
Sortierung umzukehren.
! Das Sor tieren und
neu arrangieren einer
ge sicher ten Playlist ist nur
m o m e n t a n un d w ir d ni ch t
Playlists per Drag-and-Drop neu sortieren gespeichert. Wenn Sie auf einen
Klicken, halten und ziehen Sie einen Track in der Playlist herauf oder herunter anderen Ordner im Tree Window
und beachten Sie die rote Linie, die anzeigt, wo der Track eingefügt wird, wenn klicken und dann wieder auf
Sie die Maustaste loslassen. die gesicher te Playlist, wird
Ihnen die gesicherte Playlist im
Hinzufügen von einem oder mehreren Tracks zur Playlist Originalzustand angezeigt. Um
Wählen Sie einen oder mehrere Tracks in der Track Collection aus und ziehen sie die Reihenfolge einer gesicherten
diese(n) auf den Playlist-Namen im Tree Window. Eine Sicherheitsabfrage bewahrt Playlist permanent zu speichern,
Sie vor ungewollten Änderungen. müssen Sie sie erst entsichern.

TRAKTOR 3 – 65
Löschen von Tracks von der Playlist
Das Löschen von einem oder mehreren Tracks von einer Locked Playlist ist nicht
möglich. Wenn Sie einen oder mehrere Tracks von einer Locked Playlist löschen
wollen, müssen Sie die Playlist erst entsichern, indem Sie einen Rechts-/ Ctrl-Klick
auf die Playlist ausführen und Lock/ Unlock wählen.

6.4.5 Unlocked Playlists (Ungesicherte Playlists)


Sichern/ Entsichern SIe Ihre Playlist, indem Sie einen Rechts-/ Ctrl-Klick auf die
Playlist ausführen und Lock/ Unlock wählen.

Sortieren Ihrer Playlist


Klicken Sie auf die Kopfzeile einer Browser-Spalte (Headline), um die Playlist nach
dieser Spalte zu sortieren. Klicken Sie ein weiteres Mal auf die Headline, um die
Sortierung umzukehren.
! Sor tieren und neu
arrangieren einer
u n g e s i c h e r t e n P l a y li s t i s t
dauerhaft. Um die Reihenfolge
Playlists per Drag-and-Drop neu sortieren einer Playlist permanent zu
Klicken, halten und ziehen Sie einen Track in der Playlist herauf oder herunter speichern, müssen Sie sie erst
und beachten Sie die rote Linie, die anzeigt, wo der Track eingefügt wird, wenn sichern.
Sie die Maustaste loslassen.

Hinzufügen von einem oder mehreren Tracks zur Playlist


Wählen Sie einen oder mehrere Tracks in der Track Collection aus und ziehen sie
diese(n) auf den Playlist-Namen im Tree Window.

TRAKTOR 3 – 66
Löschen von Tracks von der Playlist
Wählen Sie den oder die Tracks aus, die Sie von der Playlist löschen möchten und
wählen Sie Delete - entweder, indem Sie einen Rechts-/ Ctrl-Klick darauf ausführen
und Delete wählen oder indem Sie auf den Delete Browser Button klicken. Eine
Sicherheitsabfrage bewahrt Sie vor ungewollten Änderungen.

6.4.6  Die Favoriten


% Sie können jeden der
Ordner oder Playlists den
Favoriten (F1 - -F10) zuordnen.

Favoriten-Fenster

Das Favoriten Fenster ist ein anpassbares Navigationswerkzeug und befindet sich
unten in der Bedienoberfläche. Wenn Sie die Favoriten nicht sehen, führen Sie
! Bei einigen Computer-
Tastaturen müssen Sie
die Function (fn) Tasten drücken,
einen Rechts-/ Ctrl-Klick auf den Header aus und wählen Sie Show Favorites. um die F-Tasten benutzen zu
Drei der Favoriten sind schon zugewiesen: können.
► F1: Current Playlist
► F2: Track Collection
► F9: Audio Recording ! Ziehen Sie eine andere
Playlis t auf einen
bereits besetzten Favoriten, wird
Verfahren Sie wie folgt, um einen Favoriten zu erstellen und zu benutzen: bisherige Favoriten-Playlist mit
► Klicken Sie auf den Playlists/ Mixes Ordner, um seinen Inhalt anzuzeigen. der neuen Playlist ersetzt.
► Klicken Sie auf den Ordner Demo Content, um die Demo Playlist anzuzeigen.
► Klicken, halten und ziehen Sie den Namen Demo Playlist über das Favoriten-
Symbol F3.
► F3: not assigned wird sich in F3: Demo Playlist ändern.
! Das Ziehen einer
Playlist bei gleichzeitig
gedrückter Shift-Taste auf einen
► Von nun an können Sie auf diesen Ordner jederzeit durch das Drücken der bereits be set z ten Favoriten
F3-Taste Ihrer Tastatur zugreifen oder mit der Maus auf das Favoriten Symbol wird die Inhalte der bisherigen
klicken. Favoriten-Playlist mit der neuen
► Der Inhalt der Demo Playlist wird nun im List Window angezeigt. Playlist vermischen.

TRAKTOR 3 – 67
6.4.7 History Playlist
Die History Playlist ist eine spezielle Playlist, die Ihnen Informationen darüber gibt,
welche Tracks Sie während einer Session gespielt haben.
Sie wird mit einem Zeitstempel versehen und nach jeder Session erstellt, so dass
immer, wenn Sie TRAKTOR schließen und wieder öffnen, Sie die Geschichte
(History) dessen, was Sie gespielt haben, vorfinden.
Diese Funktion ist besonders nützlich, wenn Sie eine Playlist der tatsächlich ge-
spielten Tracks eines Abends aushändigen müssen oder einfach nachvollziehen
wollen, was Sie letzte Nacht gespielt haben.
► Führen Sie einen Doppelklick auf den Playlist/ Mixes-Ordner im Tree Window
aus und einen weiteren Doppelklick auf den History-Ordner.
► Wenn Sie TRAKTOR nicht zum ersten Mal geöffnet haben, werden Sie mehrere
Playlists mit einem Zeitstempel am Anfang des Namens vorfinden; für jede
Session, die Sie mit TRAKTOR gemacht haben, eine.
► History Playlists sind standardmäßig gesichert (locked).

Wenn Sie einige Monate mit TRAKTOR gearbeitet haben, kann diese Liste sehr gross
werden und enthält oft Playlisten, die nur ein paar wenige Tracks enthalten.
Eine gute Angewohnheit kann es deswegen sein, History Playlists eines besonders
gelungenen Abends umzubenennen, was es einfacher macht, sie wiederzufinden
als durch den Zeitstempelnamen.
Sie können alle von anderen Playlisten gewohnten Aktionen hier auch durchführen,
inklusive dem Löschen einer History Playlist, aber hierbei könnte der folgende
Ratschlag nützlich sein:
► Navigieren Sie in Ihrem Windows-Explorer/ Mac-Finder zu Ihrem Traktor3-
Ordner und öffnen Sie den Playlists-Ordner und darin den History-Ordner.
► Dort sehen Sie eine Liste Ihrer bisherigen History Playlists.
► Als Faustregel gilt: Jeder Track entspricht ungefähr 1 KB. Das bedeutet, dass
% Einen weiteren nützlichen
Tip zum Organisieren
Ihrer Playlists können Sie in
alle Playlists mit 5 oder weniger KB normalerweise nicht mehr als 4-6 Tracks Kapitel 20.5 (Organisieren von
enthalten. Playlists) finden.

TRAKTOR 3 – 68
► Diese können Sie normalerweise löschen, was das Durchsuchen der History
Playlists angenehmer und übersichtlicher macht.

6.4.8 Current Playlist


Die Current Playlist ist eine spezielle Playlist, in der Sie Tracks vorfinden, die
bereits gespielt wurden, oder die Sie in naher Zukunft spielen wollen.
► Wann immer Sie einen Track spielen, wird er automatisch in die Current
Playlist aufgenommen.
► Wenn Sie einen Track gefunden haben, den Sie zwar nicht als Nächstes spielen
wollen, aber in naher Zukunft, ziehen Sie diesen einfach per Drag-and-Drop auf
die Current Playlist, um schneller auf ihn zugreifen zu können.
► Stellen Sie die Tracks in der Current Playlist nach Belieben um. Wenn Sie
einen Track mit Drag-and-Drop an eine andere Stelle ziehen, werden Sie eine
rote Linie sehen, wo der Track eingefügt wird, wenn Sie die linke Maustaste
loslassen.
► Führen Sie einen Rechts-/ Ctrl-Klick auf die Current Playlist aus und wählen
Sie Clear, um alle Tracks aus der Current Playlist zu entfernen.

6.4.9 Track Collection


Die Track Collection ist eine spezielle Playlist, die jeden importierten Track bein-
haltet, ohne die Ordnerstruktur auf Ihrer Festplatte zu beachten.
Dies macht es manchmal einfacher, nach Tracks zu suchen oder einen generellen
Überblick zu erhalten, wenn Sie Tracks für eine Playlist zusammenstellen wollen.
Die Track Collection ist das Herz von TRAKTOR, das jeden Ihrer Songs in seiner
Datenbank enthält, was es einfach macht, ihn zu suchen – und zu finden.

TRAKTOR 3 – 69
6.4.10  iTunes Import
TRAKTOR erlaubt es Ihnen, Ihre iTunes Library sowie Ihre individuellen iTunes
Playlists zu importieren.
In TRAKTOR 3.3 wurde der iTunes Import etwas geändert.
% Diese Änderung wurde
eingeführt, da die Library-
Dateien der iTunes-Versionen
Der Dateipfad zu Ihrer iTunes Library, den Sie in Preferences > Browser Preferences vor Version 4.9 anders benannt
> Data Location wählen können, hat früher nur auf den Ordner Ihrer iTunes Library waren.
verwiesen. Ein anderer Grund für diese
Nun müssen Sie TRAKTOR exakt zu Ihrer iTunes Library Datei verweisen, die Änderung war, dass Sie nun Ihre
üblicherweise iTunes Music Library.xml heisst. iTunes Library-Datei umbenen-
Nun müssen Sie nur noch auf das iTunes-Symbol in der Baumstruktur auf der nen können und sie immer noch
linken Seite klicken! in TRAKTOR benutzen können,
indem Sie TRAKTOR auf eine
genaue Datei verweisen, anstatt
6.4.11 Verbinden Ihres iPods auf einen Ordner.
Mit TRAKTOR können Sie sowohl nicht DRM-geschützte Tracks als auch auf Ihrem
iPod gespeicherte Playlisten spielen.
Starten Sie TRAKTOR und verbinden Sie Ihren iPod mit Ihrem Computer. TRAKTOR
erkennt Ihren iPod und wird das iPod Symbol in der Baumstruktur darstellen - dies
kann bis zu 10 Sekunden dauern.
Wenn Sie nun den iPod auswählen, wird der Hinweis Loading (es wird geladen)
erscheinen; TRAKTOR liest nun die Track- und Playlisten-Informationen. Das Wort
Queued neben einer iPod Playlist bedeutet, dass diese als nächste gelesen wird.
! Das Ein- und Ausstecken
des iPods während der
Track-Wiedergabe kann dazu
Wenn der Prozess beendet ist, werden Sie in der Lage sein, jeden nicht-DRM- führen, dass die Audioausgabe
geschützten Track zu spielen, wie Sie es sonst von einem anderen Laufwerk aus kurz stoppt. Bitte entfernen Sie
auch tun würden. Ihren iPod nicht, wenn Sie einen
Track davon spielen!

TRAKTOR 3 – 70
6.5 Arbeiten mit Audio CDs

6.5.1 CD Text
Bisher wurden Audio CD Tracks immer nur als Track01, Track02 usw. dargestellt.
Wenn Sie jetzt eine Audio CD einlegen, die CD-Text anzeigt, können Sie diese Daten
auch in TRAKTOR sehen, z.B. den korrekten Track Title oder Artist Name.

6.5.2 Audio CDs und Favoriten


► Wenn Sie das Audio CD Symbol auf einen Favoriten ziehen, wird dieser Favorit
dem Audio CD-Laufwerk zugewiesen, auch wenn Sie die CD entfernen.
► Wenn Sie keine Audio CD in Ihrem Laufwerk eingelegt haben, wird der Favorit
mit dem Symbol für einen fehlenden Pfad dargestellt werden - einem roten
Kreuz.

6.5.3 Auswerfen einer CD


Sie können eine CD auch direkt aus TRAKTOR heraus auswerfen.
► Führen Sie einen Rechts-/ Ctrl-Klick auf das Audio CD Symbol aus und wählen
Sie Eject CD, um die CD auszuwerfen.

TRAKTOR 3 – 71
7. ������������������������������������
Backup und Transfer Ihrer Collection

7.1 TRAKTOR Dateiformate und der Traktor3 Ordner

TRAKTOR erstellt die folgenden Dateitypen auf Ihrer Festplatte:


► *.nml = alle Playlisten haben diese Endung, die Collection, die History Playlists
und benutzererstellte Playlisten
► *.tks = Endung für Tastatur- oder MIDI-Hotkey Einstellungen
► *.nmx = Endung für Native Mix Recordings
► *.wav = Endung für eine Audiodatei, die mit dem Audio Recorder gemacht
wurde
► *.xml = Endung für die Settings-Datei. Hier werden die Einstellungen der
Preferences gespeichert und die gewählten Dateipfade.
► *.log = Endung der Log-Dateien, die erstellt werden, wenn Sie TRAKTOR öff-
nen.

Wenn Sie die Standard-Pfade benutzen, finden Sie alle TRAKTOR-Dateien im


Ordner
Eigene Dateien\Trakor3 (PC)
oder
HD/[User]/Traktor3 (Mac).
Sie können die Standardpfade in Preferences > Browser Preferences > Data
Location ändern.

TRAKTOR 3 – 72
7.2 Komplettes Backup

Der einfachste Weg, Ihre gesamten TRAKTOR Daten zu sichern, ist es, die
Standardpfade für den Traktor3 Ordner zu benutzen und einfach den gesamten
Ordner als Backup zu sichern.
Wenn Sie Ihr Betriebssystem neu aufsetzen und dann TRAKTOR installieren, ko-
pieren Sie einfach den ganzen Traktor3 Ordner an die Stelle des Standard-Ordners,
bevor Sie TRAKTOR das erste Mal starten.
Wenn Sie sich dafür entschieden haben, TRAKTORs Dateipfade auf einen anderen
Speicherort hinzuleiten, z.B. weil Sie aus Sicherheitsgründen all Ihre Daten auf
einer zweiten Partition oder einer externen Festplatte speichern wollen, ist es das
Einfachste, die TRAKTOR Dateien in einem Ordner mit dem Namen Traktor3 zu
organisieren und eine Dateistruktur wie die des Standard-Ordners beizubehalten.
Bitte beachten Sie, dass selbst wenn Sie alle Pfade zu einem anderen Ort umge-
stellt haben, die *.log und *.xml Dateien immer in den Standard-Ordner Traktor3
gespeichert werden, so dass Sie diese gelegentlich manuell zur Sicherheit in den
Ordner, in dem Sie alle anderen TRAKTOR Dateien speichern, kopieren sollten und
natürlich auch, bevor Sie Ihr Betriebssystem neu aufsetzen.
Wenn Sie Ihr Betriebssystem neu aufgesetzt haben und TRAKTOR installiert haben,
kopieren Sie die *.log und *.xml Dateien in den Standard-Ordner Traktor3 bevor
Sie TRAKTOR das erste Mal starten.
Wenn der Laufwerksbuchstabe Ihrer personalisierten Speicherorte sich nicht ge-
ändert hat, finden Sie alles so vor, wie vor der Neu-Installation.
Hat sich der Laufwerksbuchstabe Ihres personalisierten Speicherortes geändert,
werden Sie alle Tracks mit einem Ausrufungszeichen (!) markiert vorfinden, was
bedeutet, dass die Referenzen verwaist sind. Benutzen Sie die Relocate Funktion,
um diese Dateien wiederzufinden. Lesen Sie mehr über die Relocate-Funktion in
Kapitel 6.2.8 (Consistency Check Report).

TRAKTOR 3 – 73
7.3  Automatisches Backup (Sicherheits-Backup)
! TRAKTOR speichert nur
10 Sicherheitskopien,
dana ch we rden die jeweils
Jedes Mal, wenn Sie etwas in Ihrer Collection ändern und TRAKTOR schließen, ältesten Sicherheitskopien mit
wird eine Sicherheitskopie Ihrer Collection erstellt, die im Ordner Backups innerhalb den zweitältesten ersetzt. Sie
des Traktor3 Ordners gespeichert wird. Wenn Sie Ihre Track Collection versehent- sollten daher auch eine manuell
lich gelöscht oder teilweise zerstört haben, verfahren Sie wie folgt: erstellte Sicherheitskopie des
► Öffnen Sie in TRAKTORs Tree Window den E xplorer und navigieren Sie zu aktuellen Status der Collection
Ihrem Traktor3 Ordner, den Sie in Ihrem "User Folder" (Mac) oder in "Eigene machen, indem Sie so eine
Dateien" (PC) finden. S i c h e r h e i t s k o p i e in e in e n
► Öffnen Sie den Backup Ordner. separaten O rdner kopieren,
► Klicken Sie auf eine der letzten Sicherheitskopien und versichern Sie sich der auf den nicht von TRAKTOR
Intaktheit dieser Collection. zugegriffen wird.
► Wenn die Sicherheitskopie beschädigt scheint, prüfen Sie eine frühere Version der
Sicherheitskopie.
► Wenn Sie eine intakte Sicherheitskopie gefunden haben, ziehen Sie den Ordner
mittels Drag-and-Drop auf das Collection Symbol, um die Sicherheitskopie in
% Die Datei TRAKTOR DJ
Studio 3 Settings.xml
enthält Ihre Layout-Einstellungen
die aktuelle Collection zu importieren. und wird immer in Ihren Traktor3
Ordner gespeichert. Sichern Sie
Eine beschädigte Collection kann dazu führen, dass TRAKTOR sich beim Starten diese Datei ebenfalls.
“aufhängt” oder “abstürzt”. Wenn Sie vermuten, dass dies der Fall ist, verfahren
Sie wie folgt:
► Schließen Sie TRAKTOR.
► Machen Sie eine Sicherheitskopie der Datei collection.nml, die Sie im Ordner
! Obwohl TRAKTOR Ihnen
die Wahl läs s t, Ihre
Track Collection und Playlists in
"[user]/Traktor3" (Mac) oder "Eigene Dateien\Traktor3" (PC) finden, bevor Sie verschiedenen Verzeichnissen zu
sie löschen. speichern, ist es das Beste, diese
► Starten Sie TRAKTOR neu mit einer leeren Collection. Dateien in der Standardform
► Importieren Sie eine Sicherheitskopie der Collection wie oben beschrieben. organisiert zu lassen, da dies es
einfacher macht, Problemen auf
die Spur zu kommen.

TRAKTOR 3 – 74
8.  Beatport™ - Online Dance Music Store™

Bis vor kurzem war es für DJs, die mit TRAKTOR gearbeitet haben, schwierig, neue
Tracks im MP3-Format zu erwerben. Top-aktuelle Club-Musik wurde vorwiegend auf
Schallplatte herausgegeben - und Tracks von einer 12” auf Festplatte aufzunehmen
ist ein zeitintensives Verfahren. Dennoch verbreiten mehr und mehr Labels Ihre
Musik auch im digitalen Bereich und es ist mittlerweile möglich, Musik in digitalen
Formaten zur selben Zeit wie auf Vinyl zu kaufen. Manchmal sind bestimmte Tracks
sogar früher als MP3 erhältlich oder es gibt zusätzliche Inhalte, die es nicht mehr
auf das Vinyl geschafft haben zum Herunterladen.

TRAKTOR 3 – 75
Um TRAKTOR Usern einen schnellen und einfachen Weg zu bieten, neue Tracks
zu erwerben, hat sich NATIVE INSTRUMENTS mit Beatport zusammengeschlos-
sen. Beatport ist der erste authentische digitale Musikladen, der darauf ausgelegt
wurde, die Entwicklung der digitalen Musikkultur zu pflegen, eine Neudefinition
davon, wie DJs und Musikliebhaber ihre Musik erlangen. Beatport.com erlaubt es
den Benutzern auf die Welt der Clubmusik zuzugreifen, indem Sie mit Hi-Speed
sichere, legale, und hochqualitative Downloads im MP3, MP4 und WAV Format
auf einer „Pay-per-Download“ (jeder Download wird einzeln abgerechnet) Basis
tätigen können. Mit hunderten von Labels und tausenden von Benutzern weltweit
wird Beatport als der Marktführer bei digitaler Tanzmusik anerkannt.
Um auf den Shop zuzugreifen, wählen Sie einfach den Pfad Beatport in der
Baumstruktur. Ihr Computer wird nun auf den Beatport Server zurgeifen und
Informationen herunterladen, die dann im Listenfenster angezeigt werden. Um durch
die Bedienoberfläche zu navigieren, klicken Sie einfach auf die entsprechenden
Buttons und Links. Falls Sie bis jetzt kein Mitglied von Beatport waren, klicken
Sie einfach auf den Button First Time? Start Here und folgen Sie den Instruktionen
auf dem Bildschirm.
Es gibt eine Menge Vorteile, wenn Sie Ihre Musik durch den in TRAKTOR inte-
grierten Beatport Shop kaufen:
► Es ist möglich, einen Track über das in TRAKTOR integrierte Vorhördeck vor-
zuhören.
► Wenn Sie eine Track vorhören, können Sie die Wellenform im Vorhördeck sehen
und durch den Track suchen, indem Sie den Zeiger dadurchbewegen wie sonst
auch.
► Es ist auch möglich, einen Suchbegriff in das TRAKTOR Suche-Feld einzuge-
ben, um Beatport zu durchsuchen.
► Sie können nach Tracks mit demselben Titel, L abel oder Artist mit dem Finde
Mehr Button suchen. Lesen Sie mehr über den Finde Mehr Button in Kapitel
8.2 (Beatport "Finde mehr" Button).

TRAKTOR 3 – 76
► Mit der Hilfe eines Download-Managers ist es möglich, mehrere Tracks glei-
chzeitig zu übertragen.
► Alle Tracks, die Sie über die Benutzeroberfläche des Shops gekauft haben,
werden der speziellen Playlist mit dem Namen Purchased Tracks hinzugefügt.
► Jeder Track, den Sie gekauft haben wird automatisch in der TRAKTOR Track
Collection gespeichert.
► Gekaufte Tracks enthalten ausführliche Metadaten, so dass Sie ihre Tags kaum
! Wichtig: Bitte denken
Sie dar an, da s s Sie
eine Verbindung zum Internet
noch bearbeiten müssen. haben müssen, um den Beatport
► Unterbrochene Übertragungen können jederzeit wieder aufgenommen Shop zu nutzen. Für weitere
werden. Informationen zur Registrierung
TRAKTOR 3.3 verfügt über eine verbesserte Beatport-Integration besuchen Sie bitte die Website
Im Tree Window finden Sie zwei neue Unterordner vor: Purchased Tracks und http://www.beatport.com
Downloads.
Purchased Tracks ist eine Playlist-Datei. Wann immer Sie einen Track von Beatport
kaufen, wird eine Referenz dazu in der Purchased Tracks Playlist erstellt.
Der neue File Structure Mode gilt auch für die Purchased Tracks Playlist. Lesen Sie
mehr über den File Structure Mode in Kapitel 19.3.2 (Collection Preferences).
Der Ordner D ownloads zeigt Ihre aktuellen Downloads und den Download-
Fortschritt.

8.1 Beatport Browser-Buttons

Die folgenden Browser Buttons können nur vom Beatport Symbol aus erreicht
werden. Wenn Sie das Beatport Symbol nicht im Tree Window sehen, wählen Sie
Hide Beatport in Preferences > Appearance > Miscellaneous ab.
► Buy Previewed Track: Kaufen Sie den Track aus dem Vorhördeck.

TRAKTOR 3 – 77
► Check Downloads: Überprüfen Sie den Download-Ablauf auf noch nicht voll-
ständige Downloads.
► Refresh Beaetport: Aktualisiert den Beatport Shop. Benutzen Sie diese Option
nach Verbindungsproblemen.

8.2  Beatport "Finde mehr" Button

Im Listenfenster wird Ihnen vielleicht der kleine nach unten zeigende Pfeil am
rechten Rand vieler Eigenschaftsfelder aufgefallen sein. Dies ist der Finde mehr
Button, der dazu benutzt werden kann, im Beatport Shop nach Tracks zu suchen,
die denselben Eintrag in diesem Feld haben.
► Klicken Sie im Listenfenster auf den Finde mehr Button neben einem Artist
Namen.
► TRAKTOR durchsucht nun den gesamten Beatport Shop nach Tracks mit dem-
selben Artist. ! Wenn Sie den Finde
mehr Button nicht sehen,
stellen Sie den Beatport-Store in
Preferences -> Appearance ->
Miscellaneous an, indem Sie die
Box Hide Beatport abwählen.

TRAKTOR 3 – 78
9. Steuerung der Decks
Dieses Kapitel behandelt das generelle Deck-Verhalten, einschließlich der Tempo-
Regler und dem sehr interessanten Kapitel über Cue Points.

9.1 Bedienelemente der Decks


► Wenn Sie im Internen Modus sind, klicken und halten Sie die Wellenform eines
Tracks. Dies ist so, als würden Sie Ihre Hand auf eine Schallplatte legen, um
die Wiedergabe zu stoppen.
► Während Sie die Maustaste weiter gedrückt halten, bewegen Sie die Maus rück-
wärts und vorwärts. Dies bewegt die Wellenform ähnlich wie beim Scratchen
einer Schallplatte.
► Lassen Sie die Maustaste los. Der Track wird von dem Punkt an spielen, an
dem Sie ihn losgelassen haben.
► Führen Sie einen Rechts-/ Ctrl-Klick auf die Wellenform aus, um die Wiedergabe
zu stoppen und wieder zu starten.

9.1.1 Play (Wiedergabe)


► Drücken Sie den Play Button um die Wiedergabe eines Tracks zu starten und
zu stoppen.

TRAKTOR 3 – 79
9.1.2 Cue/ Play
► Für TRAKTOR Scratch DJs erscheint der Cue / Play Button nur, wenn Sie im
Airplane Mode sind, was bedeutet, dass Sie Ihre eingebaute Soundkarte in den
Preferences ausgewählt haben.
► Wenn Sie mit der linken Maustaste auf den Cue / Play Button klicken, springt
der Track zum letzten Cue Punkt zurück und fährt von dort mit der Wiedergabe
fort.
► Klicken und Halten des Cue / Play Buttons mit der rechten Maustaste lässt den
Track zum letzten Cue Punkt zurückspringen, aber erst, wenn Sie die rechte
Maustaste loslassen, fährt der Track in der Wiedergabe fort.

9.1.3 Cue/ Pause


► Für TRAKTOR Scratch DJs erscheint der Cue / Pause Button nur, wenn Sie im
Airplane Mode sind, was bedeutet, dass Sie Ihre eingebaute Soundkarte in den
Preferences ausgewählt haben.
► Wenn Sie auf Cue / Pause klicken, während der Track läuft, lässt ihn dies zum
letzten Cue Punkt zurückspringen und dort stoppen.
► Wenn Sie ein weiteres Mal auf den Cue / Pause Button klicken und ihn halten,
wird der Play Button ebenfalls aktiviert und der Track fängt an, vom Cue Punkt
aus zu spielen - bis Sie die Maustaste erneut drücken, dann springt er wieder
zurück zum vorherigen Cue Punkt.
► Wenn Sie die linke Maustaste klicken und halten und zusätzlich die rechte
Maustaste drücken, wird der Track mit der Wiedergabe fortfahren, wenn Sie
beide Maustasten loslassen.
► Wenn Sie die rechte Maustaste drücken, während der Track läuft, springt er
zum vorherigen Cue Punkt zurück und fährt mit der Wiedergabe fort, wenn Sie
die Maustaste wieder loslassen.

TRAKTOR 3 – 80
9.1.4 Deck Loop
► Wenn Sie auf den Deck Loop Button klicken, wird sofort ein Loop mit der an-
gezeigten Anzahl Beats erstellt.
► Führen Sie einen Rechts-/ Ctrl-Klick auf den Deck Loop Button aus, um die
Loop-Länge zu verändern.

9.1.5 Set Cue (Cue Punkt setzen)


► Das Klicken auf diesen Button erstellt einen temporären Cue Punkt als visuelle
Referenz oder um Gebrauch von den Cue / Play und Cue / Pause Buttons zu
machen.

Anders als Cue Punkte, die mit dem Cue Edit Panel erstellt werden, wird ein tem-
porärer Cue Punkt nicht gespeichert. Das nächste Mal, wenn Sie auf Set Cue
klicken oder die Wiedergabe des Tracks unterbrechen, wird ein neuer temporärer
Cue Punkt generiert.
Lesen Sie mehr über Cue Punkte in Kapitel 9.3 (Cue Punkte)

9.2  Tempo-Regler

Dieses Kapitel erklärt die Software Tempo-Regler in TRAKTOR.

9.2.1 Pitch Fader


Indem Sie den Pitch Fader auf- oder abwärts bewegen, können Sie das Tempo eines
Tracks beschleunigen oder abbremsen. Der Pitch Fader hat dieselbe Funktionalität

TRAKTOR 3 – 81
wie der Pitch Fader eines Standard DJ-Plattenspielers oder pitchbaren CD-
Players.
► Laden und spielen Sie einen Track in Deck A.
► Um das Tempo zu verlangsamen, klicken, halten und ziehen Sie den Pitch
Fader nach oben.
► Führen Sie einen Doppelklick auf den Pitch Fader aus, um ihn auf 0% zurück-
zusetzen.
► Benutzen Sie die +/- Buttons, um das Tempo schrittweise zu ändern.
► Sie könnnen auch das das Mausrad benutzen, um den Pitch Fader schrittweise
auf- oder abzubewegen.
► Sie können dem Pitch Fader verschiedene Empfindlichkeitsstufen zu, indem
Sie einen Rechts-/ Ctrl-Klick auf den (+) Button ausführen.

Weitere Pitch Fader Funktionalitäten


► Führen Sie einen Rechts-/ Ctrl-Klick auf den Pitch Fader aus und halten und
ziehen Sie ihn hoch oder herunter.
► Während Sie die rechte Maustaste gehalten haben, klicken und halten Sie die
% Um den Pitch Fader
a n z u z e i g e n bz w. z u
verbergen, führen Sie einen
linke Maustaste. Dies wird das Tempo kurzfristig verlangsamen (oder beschleu- Rechts-/ Ctrl-Klick auf den Header
nigen). aus und wähleln Sie ShowPitch
► Dies ist eine spezielle Methode, um Pitch Bendings durchzuführen. Fader.

9.2.2 Pitch Bend Buttons


Neben dem Phase Meter finden Sie zwei Buttons mit nach rechts bzw. links wei-
senden Pfeilen. Dies sind die Pitch Bend Buttons.
Die Pitch Bend Buttons werden benutzt, wenn zwei Tracks zwar mit demselben
Tempo laufen, aber Ihre Phase verschoben ist; dies entspricht der sanften Berührung
einer Schallplatte, um sie leicht zu beschleunigen oder zu bremsen, wenn zwei
Tracks beginnen, auseinanderzulaufen.

TRAKTOR 3 – 82
► Klicken Sie auf den Button mit dem nach links weisenden Pfeil, um den Track
etwas zu bremsen und klicken Sie auf den Button mit dem nach rechts weisen-
den Pfeil, um den Track etwas zu beschleunigen. Die Tempoänderung ist nur
% Für feinere Änderungen
führen Sie einen Rechts-
/ Ctrl-Klick auf die Pitch Bend
vorübergehend. Wenn Sie den Maustaste wieder loslassen, läuft der Track wieder Buttons aus.
im normalen Tempo weiter.
► Natuerlich können Sie die beiden Buttons auch (MIDI) Hotkeys zuweisen.

9.2.3 Pitch Range (Pitch Bereich)


Der Pitch Range definiert, wie weit Sie das Tempo eines Tracks hoch- und/ oder
herunterschrauben können. TRAKTOR erlaubt es Ihnen, den Pitch Range auf Plus/
Minus 8%, 35%, 50% oder 100% einzustellen. Ein Pitch Range von +/- 100% gibt
Ihnen den größtmöglichen Pitch Range, der es Ihnen erlaubt, einen Track bis hin
zu einem kompletten Stopp zu verlangsamen. Wenn Sie +/- -35% wählen, kann
der Track auf +/- 35% beschleunigt oder verlangsamt werden.
► Klicken Sie auf Preferences > Deck Preferences > Transport.
► Klicken Sie auf einen der Pitch Range Buttons und wählen Sie OK.

9.2.4 Fine Pitch Range (Feineinstellung des Pitch Bereichs)


Der Fine Pitch ist ein zweiter Regler, der nicht in der Benutzeroberfläche reprä-
sentiert wird. Er kann nur per MIDI geregelt werden. Die Option Fine Pitch Range
entscheidet über den Bereich dieses Parameters.
► Klicken Sie auf Preferences > Deck Preferences > Transport.
► Klicken, halten und ziehen Sie den Fine Pitch Range Schieber nach rechts, um
den Fine Pitch Range auf bis zu +/- 12 BPM zu erhöhen oder nach links, um
den Wert zu erniedrigen.

TRAKTOR 3 – 83
9.2.5 Phase Meter
Zwei (oder mehr) Tracks können durchaus dasselbe Tempo haben, aber immer noch
im Zusammenspiel "klappern", da die Phase verschoben ist. Die Phase wird durch
die horizontale Anzeige links neben den Pitch Bend Buttons repräsentiert.
► Wenn die Phasen von zwei Tracks synchronisiert wurden, bleibt die Anzeige
in der Mitte.
► Wenn die Phase des einen Titels nach hinten verschoben ist, kann man einen
gelben Streifen auf der linken Seite der Mittelposition sehen.
► Wenn die Phase des einen Titels nach vorn verschoben ist, kann man einen
gelben Streifen auf der rechten Seite der Mittelposition sehen.
% Benutzen Sie für
verlässliche Ergebnisse
Beatgrids!

Es gibt verschiedene Wege, um die Phase zu verändern:


► Verschieben Sie die Phase, indem Sie darauf klicken, halten und mit der Maus
ziehen.
% Wenn Sie die Phase
Meter nicht mögen oder
brauchen, können Sie sie auch
► Verschieben Sie die Phase mit dem Mausrad. abstellen (oder wieder anstellen)
► Setzen Sie Phase auf den Mittelwert zurück, indem Sie einen Doppelklick in Preferences > Appearance >
darauf ausführen. Wave Display Options.

9.2.6  Tap Button


Wenn Sie denken, dass TRAKTORs automatische BPM-Erkennung einen falschen
BPM-Wert ermittelt hat, können Sie diesen ganz einfach mit dem Tap Button kor-
rigieren. Er wird in den Decks als Tap angezeigt. Rhythmisches Klicken darauf
ändert das Tempo nach der folgenden Logik:
► "Tappen" Sie 4-7 Mal den Rhythmus des Beats ein, um den automatisch er-
kannten BPM-Wert in einen Wert in der Nähe Ihres "Tappens" umzuwandeln.
► "Tappen" Sie mehr als 8 Mal, um die BPM manuell einzugeben, basierend auf
dem Tempo Ihres "Tappens".

TRAKTOR 3 – 84
9.2.7 Sync Button
Benutzen Sie den Sync Button als schnelle Möglichkeit, die Tempi zweier Tracks
aneinander anzugleichen, ohne Pitch Einstellungen vornehmen zu müssen. Um
diese Funktion mit dem besten Ergebnis zu nutzen, wird empfohlen, Beatgrids für
die Tracks zu erstellen, die synchronisiert werden sollen. Nur dann werden Tempo
und Phase der Tracks zu 100% übereinstimmen.
► Laden Sie Tracks in Deck A und B und spielen Sie sie ab.
► Da die Tempi der Tracks nicht übereinstimmen, werden die Phase Meter vor
und zurückspringen.
► Klicken Sie den Sync Button über der Wellenform von Deck B.
► Das Tempo von Deck B ist nun dasselbe wie das von Deck A.
► Die Phase Meter werden in der Mitte bleiben.

9.2.8 Master & Slaves


Ein Deck synchronisiert sich standardmäßig zum gegenüberliegenden Deck, d.h.
wenn Sie den Sync Button von Deck A drücken, wird das Tempo von Deck B als
Referenz benutzt und umgekehrt. Wenn Sie Decks synchronisieren wollen, die
einander nicht gegenüber liegen, ist es möglich, dies zu tun, indem ihnen Master
und Slave Stati zugeordnet werden:
► Laden und spielen Sie einen Track in Deck A.
% We nn D e ck
sichtbar ist,
Sie es sichtbar, indem
C nicht
machen
Sie einen
► Laden und spielen Sie einen Track in Deck C. Rechts - / C trl-Klick auf den
► Da die Tempi der Tracks nicht übereinstimmen, werden die Phase Meter vor Header ausführen und die Option
und zurückspringen. Hide and mute Deck C and D
► Stellen Sie den Status von Deck A auf Master. abwählen.
► Stellen Sie den Status von Deck C auf Slave.
► Wenn Sie den Sync Button von Deck C drücken, synchronisiert sich dieses zum
Master Deck, da Deck C den Status des Slave Decks hat.

TRAKTOR 3 – 85
9.2.9 Master Clock
Wenn Sie einmal vertraut mit TRAKTOR geworden sind, werden Sie sicherlich auch
das Tempo von mehr als zwei Decks synchronisieren wollen. Ähnlich wie bei dem
Beispiel oben können Sie alle Decks auf Slave stellen und die Master Clock als
Master einstellen.
► Laden und spielen Sie einen Track in Deck A.
► Klicken Sie auf den Slave Button in Deck A.
► Setzen Sie das Clock Panel in die aktuelle Details Page ein.
► Stellen Sie die Geschwindigkeit der Master Clock auf einen Wert nahe dem
originalen Tracktempo von Deck A ein.
► Klicken Sie den Master Button im Clock Panel.
► Ändern Sie das Tempo der Master Clock und beobachten Sie, wie sich das
% Die Master Clock
wird in einer kleinen
Repräsentation im zentralen
Tempo von Deck A dementsprechend ändert. Mixerteil dargestellt, wenn Sie
mit 4 Decks spielen.

9.2.10 Key Lock (Tonhöhenanpassung)


Mit TRAKTOR ist es möglich, das Tempo eines Tracks zu ändern, ohne die originale
Tonhöhe zu verändern. Wenn Sie einen Track mit Stimme bei einer höheren
Geschwindigkeit abspielen, klingt die Stimme oft unnatürlich. Um dies zu vermei-
den, können Sie die Tonhöhe (Key) eines Tracks sperren, so dass Tempoänderungen
diese nicht beeinflussen (wird auch "Master Tempo" genannt).
► Klicken Sie auf den Key Lock Button neben dem Pitch Fader oder auf den Lock
Button im Key Panel.
► Ziehen Sie den Pitch Fader langsam nach oben. Sie hören, wie der Track in
Deck B langsamer wird, seine Tonhöhe aber gleich bleibt.

Tonhöhenänderungen
► Öffnen Sie das Key Panel und klicken Sie auf Lock, um Key Lock zu aktivie-
ren.

TRAKTOR 3 – 86
► Drehen Sie den Key Knopf gegen den Uhrzeigersinn, um die Tonhöhe zu ernied-
rigen.
► Drehen Sie den Key Knopf mit dem Uhrzeigersinn, um die Tonhöhe zu er-
höhen.
► Dies ermöglicht es Ihnen, harmonisch zu mixen. Eine Änderung um 0.50 ent-
spricht einem Halbton.

Time Stretching Quality


Die TRAKTOR Key Lock Funktion benutzt "Time Stretching" als Methode. Es gibt
drei Arten von "Time Stretching", jede mit ihrer eigenen Klangqualität und ihren
Ansprüchen an den Prozessor.
► Öffnen Sie TRAKTOR Preferences > Deck Preferences > Sound & Mixer.
► Wählen Sie Non-Adaptive neben Time Stretching. Dies klingt etwas weniger
natürlich, beansprucht aber die CPU deutlich weniger. Dies ist der beste Modus
für Computer mit langsameren Prozessoren.
► Die Auswahl PSOLA wird natürlicher klingen, aber mehr CPU beanspruchen.
Dieser Modus wird für mittelschnelle Prozessoren empfohlen.
► Die Auswahl Phase Voc. gibt Ihnen den qualitativ besten Klang. Dieser Modus
wird für schnelle Prozessoren empfohlen, da hier sehr viel mehr CPU verbraucht
wird.

TRAKTOR 3 – 87
9.3 Reguläre Cue Punkte

9.3.1 Fliegende Cue Punkte


Jedes Mal, wenn ein Deck gestoppt wird, wird ein „fliegender“ (momentaner) Cue
Punkt gesetzt. Wenn die Wiedergabe fortfährt, bleibt der Cue Punkt am letzten
Punkt der Unterbrechung. Der Cue / Pause und der Cue / Play Button im Cue Edit
Panel kann benutzt werden, um zum letzten fliegenden Cue Punkt der Wiedergabe
zurückzukehren.
Während der Wiedergabe können Sie jederzeit Set Cue unterhalb der Wellenform
drücken, um den fliegenden Cue Punkt auf die aktuelle Position zu bewegen.

9.3.2 Cue Punkte speichern


TRAKTOR kann bis zu 10 Cue Punkte pro Track speichern. Sie können den aktu-
ellen fliegenden Cue Punkt im Cue Edit Panel in den Details speichern:
Dieses Panel bietet alle Funktionen, die Sie brauchen, um die Cue Punkte eines
Tracks zu verwalten.
► Ein Ausklappmenü mit einer Liste aller Cue Punkte, die in diesem Track ges-
peichert wurden.
► Zwei Buttons, um zum vorherigen und nächsten Cue Punkt zu navigieren.
► Ein Ausklappmenü, um einem Cue Punkt eine spezielle Eigenschaft zuzu-
weisen.
► Ein Cue / Play und ein Cue / Pause Button, um Ihre Cue Punkte zu testen.
► Einen Sicherungsbutton (Lock), um Ihren aktuellen Cue Punkt zu speichern
und zu löschen.

TRAKTOR 3 – 88
9.3.3  Locking a Cue Point
► Wenn Sie einen Cue Punkt auch zum späteren Gebrauch aufrufen können wol-
len, müssen Sie den Lock Button benutzen, um ihn zu speichern.
► Um einen Cue Punkt von der Liste der gespeicherten Cue Punkte zu löschen,
% Wann immer Sie einen
Cue Punkt aus dem Cue
Edit Panel heraus wählen, wird
wählen Sie ihn an und entriegeln den erleuchteten Lock Button. dieser automatisch "gesichert"
(außer, Sie wählen den fliegenden
Cue Punkt aus dem Menü).
9.3.4 Benennung Ihrer Cue Punkte
Nachdem Sie einen Cue Punkt gespeichert haben, können Sie ihn auch benennen.
So können Sie ihn im Cue List Panel wiederfinden.
► Springen Sie zu dem Cue Punkt, indem Sie ihn aus der Liste im oberen
Ausklappmenü auswählen.
► Führen Sie einen Doppelklick auf die Anzeige aus, um den Textzeiger im
Namensfeld zu platzieren.
► Geben Sie den neuen Namen ein und bestätigen Sie mit Enter.

9.3.5 Springen zwischen Cue Punkten


In TRAKTOR Scratch haben Sie verschiedene Optionen, um zu Cue Punkten zu
springen:
► Klicken Sie auf das C ue P unkt Symbol im S tripe Fenster oder im
Wellenfenster.
► Benutzen Sie die Cue Previous und Cue Next Buttons im Cue Edit Panel (oder
das entsprechende Tastaturkürzel).
► Wählen Sie einen Eintrag aus dem oberen Ausklappmenü des Cue Edit
Panels.
► Drücken Sie einen der 6 Buttons im Cue List Panel.

TRAKTOR 3 – 89
9.4 Cue Punkte mit speziellen Funktionen

Neben den regulären Cue Punkten, die helfen, Punkte in einem Track aufzustellen,
von denen wiedergegeben oder zu denen gespult werden soll, gibt es noch drei
andere Arten von Cue Punkten, die Sie setzen können – jede Art mit ihrer eigenen,
speziellen Funktion.
Sie können einem Cue Punkt einen anderen Typ zuweisen, indem Sie den gewünsch-
ten Typ aus dem Ausklappmenü im Cue Edit Details Panel wählen.
► Wählen Sie einen Cue Punkt, indem Sie zu ihm hinspringen.
► Klappen Sie das Cue Type Menü im Cue Edit Panel aus; es befindet sich über dem
Lock Button.
► Wählen Sie einen neuen Typ für den aktuellen Cue Punkt.

Die nächsten Kapitel beschreiben die verfügbaren Cue Punkte und ihre speziellen
Funktionen genauer.

9.4.1 Load Cue Point


Ein Load Cue Point veranlasst einen Track, automatisch zu diesem Punkt zu spulen,
wenn er in ein Deck geladen wird, was Ihnen die Zeit spart, die Sie normalerweise
brauchen, um Ihren Track manuell dorthin zu spulen.
Wenn Sie Load Cue Punkte benutzen wollen, müssen Sie noch zusätzlich die
Option Preferences > Deck Preferences > Loading > Advanced > Cue to Marker
when loading Track anwählen.

TRAKTOR 3 – 90
9.4.2 Fade In/ Fade Out Cue Points
Die Fade In und Fade Out Cue Points werden benutzt, um das Cue / Play eines Tracks
zu automatisieren. Damit dies funktioniert, müssen Sie einen Fade In Cue Punkt im
einen Deck setzen und einen Fade Out Cue Punkt im anderen.
Außerdem müssen Sie noch die Option Preferences > Deck Preferences > Transport
> Synchronize > Use Fade In and Out Markers anwählen.
► Laden Sie einen Track in Deck A.
► Spulen Sie zum Ende des Tracks und setzen Sie einen Cue Point.
► Klappen Sie das Cue Type Menü aus dem Cue Edit Panel aus und wählen Sie
Out.
► Ein roter Fade Out Cue Point taucht in der Wellenformanzeige auf.
► Laden Sie nun einen Track in Deck B.
► Setzen Sie einen Cue Point am Anfang des Tracks.
► Klappen Sie das Cue Type Menü aus dem Cue Edit Panel aus und wählen Sie
In.
► Ein roter Fade In Cue Point taucht in der Wellenformanzeige auf.
► Klicken und halten Sie den Crossfader und schieben Sie ihn ganz nach links.
► Spulen Sie in Deck A rückwärts im Track noch vor den Fade Out Cue Punkt und
klicken Sie den Play Button.
► Wenn der Fade Out Cue Punkt in Deck A die vertikale rote Linie überquert,
startet Deck B automatisch die Wiedergabe vom Fade In Cue Punkt an.
► Klicken und halten Sie den Crossfader und bewegen Sie ihn nach rechts, um
die beiden Tracks zu mischen.

9.4.3 Grid Cue Point


Der Beatgrid wird durch den Beatmarker definiert. Dies ist ein spezieller Cue Punkt,
von dem an ein Gitternetz mit gleichmäßigen Abständen erstellt wird, das dazu
benutzt wird, Tracks zu synchronisieren. Der folgende Absatz erklärt Beatmarker
und Beatgrids genauer.

TRAKTOR 3 – 91
9.5 Beatgrids und das BPM Panel

Die Tempo-Erkennung von TRAKTOR vereinfacht das Anpassen von Beats, was
Ihnen mehr Zeit gibt, Ihre Kreativität auszuleben! Aber obwohl TRAKTORs Tempo-
Erkennung sehr genau ist, sind Beatmarker und Beatgrid immer noch wichtige
Werkzeuge zum Synchronisieren Ihrer Musik. Die Analyse eines Tracks liefert einen
geschätzten BPM-Wert, der nicht notwendigerweise genau genug sein wird, um die
synchrone Wiedergabe von zwei Tracks über die Dauer von mehreren Minuten
hinweg zu garantieren.
Tracks mit einem korrekten Beatgrid laufen niemals auseinander. Tracks mit Beatgrid
loopen perfekt und lassen Sie verrückte Intros mixen, während Sie Zeit genug ha-
ben, die anderen TRAKTOR Features zu nutzen. Bevor wir erklären, wie wir sie
setzen, ist es wichtig, sie besser zu verstehen.
Wenn TRAKTOR einen Track analysiert, "findet" es Beats in der Wellenform (die
kleinen, weißen Linien auf den Beats). Das Problem ist, dass diese "erahnten"
Beats nicht immer im gleichen Abstand zueinander sind (wie z.B. bei Hiphop oder
Breakbeat Tracks). Das bedeutet, dass wenn Sie diese beiden Tracks synchronisie-
ren möchten, wird TRAKTOR versuchen, einen "erahnten" Beat auf den des anderen
Tracks zu legen, was den Phase Meter dazu veranlasst, herumzuspringen, da dieser
versucht, die Dinge zusammen zu bringen.
Das Setzen eines Beatgrids löst dieses Problem, indem eine Tempostruktur über
den Track gelegt wird, das die tatsächlichen Beats ersetzt. Dies bedeutet, dass ein
gleichmäßiges Muster verwendet wird, das die Phase Meter vom Herumspringen
und eventuellen Ruinieren des Mixes abhält. Der Grid repräsentiert Viertelnoten
oder Beats.
Die folgenden Absätze geben Ihnen eine schrittweise Anleitung für dieses mächtige
Werkzeug. Obwohl es auf den ersten Blick kompliziert erscheinen mag, ist dieses
Kapitel das Lesen allemal wert und Sie werden bald sehr schnell im Setzen von
Beatgrids werden!

TRAKTOR 3 – 92
9.5.1 Erstens: BPM-Bereich bestimmen
Sie können diese allgemeine Einstellung in den Preferences finden. Benutzen Sie
sie, um den möglichen BPM-Bereich auf einen Wert zu beschränken, der zu Ihrem
musikalischen Stil passt; wenn Sie z.B. ein Hiphop-DJ sind, werden Sie vermutlich
% Eine direkte BPM Range
für einen spezifischen
Tr a ck kann im BPM P anel
einen Bereich von 70 - 120 BPM einstellen, wenn Sie ein Techno-DJ sind, wird der gewählt werden. Klicken Sie im
Wert eher zwischen 110 und 160 BPM liegen. BPM Panel auf den nach unten
► Öffnen Sie Preferences > Browser Preferences > BPM Ranges. zeigenden Pfeil neben dem BPM-
► Wählen Sie idealerweise Werte ohne Verdoppelung, z.B. ein Minimum von 80 Wert und wählen Sie einen BPM-
BPM und ein Maximum von 159 BPM. Bereich.

9.5.2 Zweitens: Track Tempo analysieren


Wenn Ihre Tracks nicht schon analysiert sind, analysieren Sie sie nun. Die Analyse
gibt - neben anderen Informationen - einen geschätzten BPM-Wert zurück und
ermittelt die Gesamtwellenform (Stripe).
Lesen Sie mehr über die Analyse in Kapitel 6.1.4 (Analyse).
► Wählen Sie einen oder mehrere Tracks und klicken Sie auf den Analyze Button
oder führen Sie einen Rechts-/ Ctrl-Klick aus und wählen Analyze aus dem
Kontextmenü.

9.5.3 Drittens: Setzen des Beatmarkers (Grid Cue Point)


► Laden Sie einen Track in Deck A.
► Klicken Sie auf den kleinen Plus (+) Button in der Wellenform, um zur größt-
möglichen Zoomstufe zu gelangen.
► Lassen Sie den Track laufen und warten Sie auf den ersten Beat im Track.
► Platzieren Sie einen fliegenden Cue Punkt genau vor den ersten Beat, indem
Sie die Wellenform mit der Maus genau dorthin ziehen.
► Überprüfen Sie die Position des fliegenden Cue Punktes, indem Sie den Cue /
Pause Button im Cue Edit Panel oder im Deck drücken und halten.

TRAKTOR 3 – 93
► Wenn Sie mit der Platzierung des Cue Punktes zufrieden sind, verwandeln Sie
ihn in einen Grid Cue Punkt. Benutzen Sie dazu das Ausklappmenü Type im Cue
Edit Panel und wählen Sie Grid.
► Wenn der Gridmarker (Beatmarker) ein bisschen zu weit vor oder hinter dem
Beat liegt, können Sie seine Position mit den beiden Buttons über dem BPM-
Wert im Cue Edit Panel verändern.

9.5.4 Viertens: Einstellen des Grids (visuell)


► Springen Sie zum Grid Cue Punkt und spielen Sie den Track.
► Beobachten Sie den Versatz der weißen, vertikalen Linien zu den Beats des


Tracks.
Korrigieren Sie jeden auftauchenden Versatz mit den Buttons unterhalb der
! S eien Sie b ehut s am
während dieser Prozedur,
da Sie s chnell einen B e a t
BPM-Anzeige im BPM Panel. Die weißen, vertikalen Linien sollten mit dem überspringen können, wenn Sie
Beat des Tracks zusammenfallen. Benutzen Sie die beiden Buttons unter der den Grid anpassen. Auch wenn
BPM-Anzeige im BPM Panel, um den BPM-Wert zu erhöhen oder zu erniedri- TRAKTORs Tempo-Erkennung
gen und damit die Grid-Linien mit der Darstellung der Beats in der Wellenform sehr präzise ist, sollten Sie
"aufeinanderzulegen". mindestens 3 Punkte in einem
► Klicken Sie auf den nach links weisenden Pfeil, um die BPM zu erhöhen, was Track benutzen, um den Versatz
gleichzeitig den Effekt hat, dass die Zwischenräume zwischen den Grid-Linien zu überprüfen.
enger werden. Klicken Sie auf den nach rechts weisenden Pfeil, um die BPM zu
erniedrigen, was gleichzeitig den Effekt hat, dass die Zwischenräume zwischen
den Grid-Linien weiter werden. Führen Sie einen Rechtsklick auf diese Buttons
aus, um in größeren Schritten vorzugehen.
% Wenn Sie mit der linken
Maustaste auf die BPM
Auf/ Ab Buttons klicken, ändert
► Wenn die Grid -Linien und die Beats des Tracks perfekt übereinander laufen, sich der BPM-Wert um jeweils
können Sie schneller durch den Track spulen, um den Drift an einer späteren plus/ minus 0,01 BPM. Klicken
Stelle im Track zu überprüfen. Sie mit der rechten Maustaste
► Je weiter Sie vom Grid Cue Punkt entfernt sind, desto präziser muss der darauf (oder per Ctrl-Klick bei
Tempowert sein, damit die Grid -Linien mit den Beats der Wellenform überein- Mac), ändert sich der BPM-Wert
stimmen. um jeweils plus/ minus 0,1 BPM!

TRAKTOR 3 – 94
► Wenn Sie das Ende des Tracks erreicht haben und die Grid-Linien immer noch
perfekt auf den Beats liegen, können Sie sicher sein, dass der Beatgrid präzise
ist. Jeder Mix mit diesem Track wird über die Gesamtdauer des Tracks rund
laufen.

Beispielbilder

Der Grid läuft bald aus dem Sync, der Beatgrid ist zu eng. Erniedrigen Sie den BPM-Wert
mit dem Button mit dem nach rechts weisenden Pfeil unterhalb der BPM-Anzeige im BPM
Panel.

Der Grid läuft bald aus dem Sync, der Beatgrid ist zu weit. Erhöhen Sie den BPM-Wert mit dem
Button mit dem nach links weisenden Pfeil unterhalb der BPM-Anzeige im BPM Panel.

Der Beatgrid liegt perfekt auf den Beats. Spulen Sie im Track weiter nach vorne, um zu sehen,
ob es vielleicht später noch einen Versatz gibt. Benutzen Sie mindestens 3 Punkte im Track,
um zu überprüfen, ob der Beatgrid immer noch auf den Beats liegt!

TRAKTOR 3 – 95
9.5.5 Viertens: Einstellen des Grids (akustisch)
► Springen Sie zum Grid Cue Punkt und spielen Sie den Track.
► Stellen Sie den Tick Button im BPM Details Panel an, um den Grid hörbar zu
machen, wie Ticks, die zum Track hinzugefügt werden.
! S eien Sie b ehut s am
während dieser Prozedur,
da Sie s chnell einen B e a t
► Beobachten Sie den Drift des Ticks relativ zu den Beats des Tracks. überspringen können, wenn Sie
► Sie sollten nun jede Art von auftauchendem Versatz mit den Buttons unterhalb den Grid anpassen. Auch wenn
der BPM-Anzeige im BPM Details Panel korrigieren. Die weißen, vertikalen TRAKTORs Tempo-Erkennung
Linien sollten mit dem Beat des Tracks zusammenfallen. Benutzen Sie die sehr präzise ist, sollten Sie
beiden Buttons unter der BPM-Anzeige im BPM Panel, um den BPM-Wert zu mindestens 3 Punkte in einem
erhöhen oder zu erniedrigen und damit die Grid-Linien mit der Darstellung der Track benutzen, um den Versatz
Beats in der Wellenform "aufeinanderzulegen". zu überprüfen.
► Klicken Sie auf den nach links weisenden Pfeil, um die BPM zu erhöhen, was
gleichzeitig den Effekt hat, dass der Tick schneller wird. Klicken Sie auf den
nach rechts weisenden Pfeil, um die BPM zu erniedrigen, was gleichzeitig den
Effekt hat, dass der Tick langsamer wird. Führen Sie einen Rechtsklick auf
diese Buttons aus, um in größeren Schritten vorzugehen.
► Wenn der Tick und die Beats des Tracks perfekt übereinander laufen, können
Sie schneller durch den Track spulen, um den Drift an einer späteren Stelle im
Track zu überprüfen.
% Wenn Sie mit der linken
Maustaste auf die BPM
Auf/ Ab Buttons klicken, ändert
► Je weiter Sie vom Beatmarker entfernt sind, desto präziser muss der Tempowert sich der BPM-Wert um jeweils
sein, damit die Grid -Linien mit den Beats der Wellenform übereinstimmen. plus/ minus 0,01 BPM. Klicken
► Wenn Sie das Ende des Tracks erreicht haben und die Grid -Linien immer noch Sie mit der rechten Maustaste
perfekt auf den Beats liegen, können Sie sicher sein, dass der Beatgrid präzise darauf (oder per Ctrl-Klick bei
ist. Jeder Mix mit diesem Track wird über die Gesamtdauer des Tracks rund Mac), ändert sich der BPM-Wert
laufen. um jeweils plus/ minus 0,1 BPM!

TRAKTOR 3 – 96
9.5.6 Schwierige Tracks und einfache Lösungen
x2 und :2 Buttons
Manchmal kann die TRAKTOR BPM-Analyse nicht zwischen einem 170 BOM
Drum'n'Bass Track und einem 85 BPM Hip-Hop Track unterscheiden.
In diesen Fällen können Sie die BPM ganz einfach mit den x 2 und :2 Buttons
verdoppeln bzw. teilen.

Tap Button
Wenn Sie den Eindruck haben, dass Sie oder TRAKTOR den BPM-Wert durchein-
andergebracht haben und kein korrekter Wert wiedergegeben wird, haben Sie die
folgenden Möglichkeiten, um die Situation zu lösen:
► Klicken Sie auf den Pfeil neben dem BPM-Wert im BPM Panel und wählen
Sie Restore, um den BPM-Wert neu zu laden, der in der Collection für diesen
Track gespeichert war.
► Wählen Sie einen BPM-Bereich, indem Sie auf den nach unten zeigenden Pfeil
neben dem BPM-Wert klicken und eine der angebotenen Optionen wählen,
um den automatisch generierten BPM-Wert in einen gewählten Bereich zu
platzieren.
► "Tappen" Sie 4-7 Mal den Rhythmus des Beats ein, um den automatisch er-
kannten BPM-Wert in einen Wert in die Nähe Ihres "Tappens" umzuformen.
► "Tappen" Sie mehr als 8 Mal, um die BPM manuell einzugeben, basierend auf
dem Tempo Ihres "Tappens".

Intros ohne Beats und Tracks mit unterschiedlichen Tempi


Sie werden vielleicht einige Tracks haben, die flächige Intros ohne erkennbare Beats
haben und damit TRAKTORs BPM-Erkennung irritieren und beeinflussen. Für diese
Tracks können Sie mit nur einem Klick einen lokalen BPM-Wert generieren (Local
BPM), der Ihnen ein sehr genaues Tempo an einem bestimmten Punkt wiedergibt,
z.B. wenn dann die Bass-Drum des Tracks startet.

TRAKTOR 3 – 97
► Klicken Sie in der Gesamtwellenform (Stripe) auf den Teil, dessen Tempo Sie
ermitteln wollen.
► Klicken Sie im BPM Panel auf den nach unten zeigenden Pfeil und wählen
Sie Local BPM.
► Sie werden nun einen sehr genauen Tempo-Wert für diesen Teil des Tracks
erhalten.

Setzen von Beatgrids für Tracks, die von Vinyl aufgenommen wurden
Da das Tempo eines Plattenspielers immer ein bisschen schwankt, kann ein von
Vinyl aufgenommener Track über die Zeit driften, was es unmöglich macht, einen
perfekten Beatgrid über den ganzen Track hinweg einzustellen.
Wo der Drift bei einem professionellen, direkt angetriebenen Plattenspieler
noch vernachlässigbar sein kann, kann dieser Drift bei einem riemengetriebenen
Plattenspieler unzumutbar werden.
In diesem Falle empfehlen wir, mehrere Grid Cue Punkte im Track zu verteilen.
► Setzen Sie einen zweiten Grid Cue Punkt auf einen Beat, der nicht mit den
weißen,vertikalen Grid-Linien übereinstimmt.
! Sie können nur einen
BPM -We r t für einen
Track in TRAKTOR speichern.
► Die Phase des Tempos wird neu gestartet. Das Setzen von mehreren Grid-
► Dies hilft, einen Beatgrid für Tracks einzustellen, die ein driftendes, aber kein Punkten hilft nicht, wenn Ihr
schwankendes Tempo haben. Für Tracks mit ungleichmäßigen Tempi lesen Track zwei verschiedene Tempi
Sie bitte Kapitel 20.4 (Setzen von Beatgrids in Tracks mit ungleichmäßigem hat, z.B. einen Wert von 110
Tempo). BPM am Anfang und 120 BPM
am Ende.

9.5.7 Weitere Optionen im BPM Panel


Für weitere BPM Panel Optionen klicken Sie auf den nach unten zeigenden Pfeil
neben der BPM-Anzeige.
► Restore: Wenn Sie denken, dass Ihr "Tappen" weniger genau war als TRAKTORs
BPM-Erkennung, klicken Sie auf Restore, um den BPM-Wert, den TRAKTOR
während der Analyse erkannt hat, wieder herzustellen.

TRAKTOR 3 – 98
► Round: Klicken Sie auf Round, um den BPM-Wert auf eine ganze Zahl zu
runden.
► Local BPM: Dies analysiert das Track Tempo nur in der Nähe des Playmarkers.
Benutzen Sie dies, wenn Ihr Track ein wechselndes Tempo hat oder unter-
schiedliche Tempi (z.B. ein Intro ohne Beats). Klicken Sie auf den Teil des
Tracks, von dem Sie die BPM erfahren wollen und wählen Sie Local BPM, um
einen sehr genaue BPM-Wert für diesen Bereich zu ermitteln.
► Exact BPM: Dies analysiert den ganzen Track. Benutzen Sie dies, wenn Ihr
Track ein konstantes Tempo hat.

TRAKTOR 3 – 99
10. Weitere Wiedergabefunktionen
Die folgenden Kapitel werden Ihnen die Munition liefern, mit der Sie Ihre Kreativität
noch weiter ausleben können!
Laden Sie Ihre Tracks, experimentieren Sie mit den folgenden Features und feuern
Sie Ihre Tracks auf neuartige Weise ab!

10.1 BeatJump

Das BeatJump Feature erlaubt es Ihnen, in Beat-Abschnitten durch den Track zu


springen. Sie können einstellen, wieviele Beats Sie vorwärts oder rückwärts sprin-
gen möchten.
Dies kann praktisch sein, wenn Sie durch einen Track suchen wollen, kann aber
bei laufendem Track auch als Remix-Tool eingesetzt werden.
► Laden und spielen Sie einen Track in Deck A.
► Öffnen Sie das BeatJump Panel.
► Hören Sie auf den Beat des Tracks und klicken Sie den 1/2 > Button im Takt.
Sie bewegen sich jedes Mal um 1/2 Beat im Track vorwärts.
► Klicken Sie nun auf den < 4 Button. Nun bewegen Sie sich immer um 4 ganze
Beats rückwärts im Song.
► Das Benutzen der BeatJump Buttons im Takt kann den Effekt von "Beat Juggling"
erzeugen, also ein "fliegendes" Remixen des Beats.

TRAKTOR 3 – 100
10.1.1 Anpassen der Sprunglänge
Standardmäßig sind die vier BeatJump Buttons auf 1, 4 und 16 Beats eingestellt.
TRAKTOR Scratch lässt Sie die Länge jedes der drei BeatJump Button-Paare ein-
stellen.
► Führen Sie einen Rechts- / Ctrl-Klick auf den Button 1> aus.
► Ein Menü mit Längenauswahlen wird ausgeklappt. Wählen Sie 1/4.
► Die BeatJump Buttons haben nun die Beschriftung 1/4, was Ihnen die
Möglichkeit gibt, mit 1/4-Beat durch den Track zu springen

10.1.2  Zwei-Tasten Maus-Kontrolle


Der BeatJump Button bietet eine spezielle Funktionalität für 2-Tasten-Mäuse und
2-Tasten-Trackpads. Auf die linke Reihe der BeatJump Buttons kann ein Rechts-/
Ctrl-Klick ausgeführt werden, um einen Sprung in die entgegengesetzte Richtung
zu erreichen. Mit diesem Feature können Sie mit Ihren beiden Fingerspitzen "Beat
Jugglen"!

10.2 Deck duplizieren

Dieses Feature erlaubt Ihnen Live-Remixing wie noch nie zuvor in TRAKTOR - Sie
können eine unmittelbare, exakte und synchronisierte Kopie eines Tracks erstellen,
% Wenn Sie die Mau s
nicht benutzen möch-
t e n, kö nn e n Si e a u ch di e
sogar eventuell vorhandene Loops werden kopiert! entsprechenden Hotkeys in den
Es ist so einfach wie das Laden eines Tracks: Preferences hinzufügen über Add
► Laden Sie einen Track in Deck A und lassen Sie ihn laufen. -> Deck > Load Tracks > Deck
► Klicken und halten Sie die Kopfzeile (Header) des Decks, das ist dort, wo Sie duplicate Deck A or B. Lesen Sie
die File Information sehen können sowie den Buchstaben des Decks - hier das mehr über Hotkeys in Kpitel 14
große A. (MIDI und Hotkeys).

TRAKTOR 3 – 101
► Nun klicken, halten und ziehen Sie den Mauszeiger auf Deck B.
► Beide Tracks laufen nun von derselben Position an synchron.
► Natuerlich können Sie einen Track aus jedem beliebigen Deck in jedes andere
Deck duplizieren, z.B. von Deck B nach Deck D oder von Deck A nach Deck C
usw.

10.3 Loops

TRAKTOR bietet die Möglichkeit, Punkte in einem Track zu setzen, die Bereiche
des Tracks nahtlos wiederholen (loopen). Sie können die Loop-L änge sogar ändern,
während der Loop läuft!

10.3.1 Loopen aus dem Deck

Deck A mit einem aktiven 4-Beat-Loop

TRAKTOR 3 – 102
► Laden und spielen Sie einen Track in Deck A.
► Klicken Sie auf den Loop Button. Ihr Track wird anfangen, zu loopen.
► Standardmäßig ist der Loop Button auf 4 gestellt. Dies bedeutet, dass Ihr Track
4 Beats wiederholen (loopen) wird.
► Um die Loop-L änge zu ändern, führen Sie einen Rechts-/ Ctrl-Klick auf den
Loop Button unterhalb des Decks aus und wählen Sie eine andere Loop-L änge
aus dem Ausklappmenü.
► Der Loop wird automatisch seine Länge ändern und sich fortwährend wieder-
holen.
► Klicken Sie ein weiteres Mal auf den Loop Button, um mit der Wiedergabe des
Tracks fortzufahren.

10.3.2 Loopen aus den Details

Dies sind die verfügbaren Loop Panels.

► Klicken Sie auf einen der vier Length Buttons, um eine Loop -L änge auszu-
wählen.
► Klicken Sie auf den Set/ In Button, um den Loop zu setzen. Dies macht Ihn
automatisch aktiv.
► Führen Sie einen Rechts-/ Ctrl-Klick auf den aktiven Loop Button aus und
wählen Sie eine andere Loop-L änge aus dem Ausklappmenü.
% Sie können zusätzlich
den Snap Button
benutzen, um die Grenzen des
► Der Loop wird automatisch seine Länge ändern und sich fortwährend wieder- Loops auf die Beats des Tracks
holen. zu quantisieren.

TRAKTOR 3 – 103
► Klicken Sie auf den erleuchteten Active Button, um den Loop zu verlassen.

Setzen eines freien Loops ohne vordefinierte Länge


► Versichern Sie sich, dass keiner der Length Buttons im Loop Set Panel er-
leuchtet ist.
► klicken Sie den Set/ In Button, um den Startpunkt eines Loops zu setzen.
► Klicken Sie den Active Button, um den Endpunkt des Loops einzustellen und
ihn aktiv zu machen.
► Klicken Sie ein weiteres Mal auf den erleuchteten Active Button, um den Loop
zu verlassen.

Snap Button
Wenn Sie Ihren manuellen Loop ein bisschen neben den Beat gesetzt haben, bietet
das Loop Set Panel einen Snap Button, der den Loop auf den nächsten Beat oder
die nächste Beatgrid -Linie einrasten lässt.
% Wenn Sie Ihre Loops
automatisch quantisieren
lassen wollen, gleich wenn Sie
► Setzen Sie irgendwo im Track einen Loop mit 4 Beats. sie Setzen, lassen Sie den Snap
► Wenn der Loop neben dem Beat liegt, klicken Sie den Snap Button. Button einfach an. Ihr Loop wird
► Der Loop wird auf den nächsten Beat einrasten (quantisieren). dann automatisch quantisiert,
wenn Sie ihn setzen.
Reloop
Reloop springt automatisch zum Startpunkt des aktuellen Loops zurück.
% E s is t hilfreich, die
Decks im Snap Modus
zu belassen, wenn Sie einen
10.3.3 Verändern der Größe eines Loops freien Loop setzen, indem Sie
Nachdem Sie einen Loop gesetzt haben, können Sie seine Länge in den Loop Set, nur die Set/ In und Active Buttons
Loop Start und Loop End Panels ändern. benutzen.

Loop Set
► Spielen Sie einen Track in Deck A und setzen Sie einen Loop mit 4 Beats.

TRAKTOR 3 – 104
► Klicken Sie auf einen der 4 Length Buttons im Loop Set Panel, um sofort die
Länge des Loops zu ändern.
► Um die vordefinierte Länge, die diesen Buttons zugewiesen wurde, zu ändern,
führen Sie einen Rechts-/ Ctrl-Klick auf den Button aus und wählen Sie einen
neuen Längenwert aus dem Ausklappmenü.

Loop Start
► Spielen Sie einen Track in Deck A und setzen Sie einen Loop mit 4 Beats.
► Führen Sie einen Rechts-/ Ctrl-Klick auf die Details aus und wählen Sie Loop
Start aus dem Ausklappmenü.
► Das Loop Start Panel wird mit Buttons aufwarten, die es Ihnen erlauben, den
Startpunkt entweder nach vorne oder nach hinten zu verschieben. Jeder Button
ist mit der Anzahl Beats, um die bewegt wird, beschriftet.
► Klicken Sie auf den Forward Button. Der Loop Start Punkt wird sich nach
vorne bewegen.
► Klicken Sie auf den entsprechenden Backward Button. Der Loop Start Punkt
wird sich nach hinten bewegen.
► Um eine vordefinierte Länge eines Forward und Backward Button Paares zu
ändern, führen Sie einen Rechts-/ Ctrl-Klick auf den Forward Button aus und
wählen Sie eine neue Länge aus dem Ausklappmenü.
► Um den Loop Start Punkt in feineren Intervallen zu ändern, benutzen Sie die
Continuous (Cont) Buttons.

Loop End
► Führen Sie einen Rechts-/ Ctrl-Klick auf die Details aus und wählen Sie Loop
End aus dem Ausklappmenü.
► Das Loop End Panel wird mit Buttons aufwaren, die es Ihnen erlauben, den
Endpunkt entweder nach vorne oder nach hinten zu verschieben. Jeder Button
ist mit der Anzahl Beats, um die bewegt wird, beschriftet.

TRAKTOR 3 – 105
► Klicken Sie auf den Forward Button. Der Loop End Punkt wird sich nach vorne
bewegen.
► Klicken Sie auf den entsprechenden Backward Button. Der Loop End Punkt wird
! Wenn Sie den Snap
Button (im Loop Set
Panel) eingeschaltet haben,
sich nach hinten bewegen. während Sie einen Lo op in
► Um eine vordefinierte Länge eines Forward und Backward Button Paares zu der Größe verändern, kann die
ändern, führen Sie einen Rechts-/ Ctrl-Klick auf den Forward Button aus und Änderung verhindert werden,
wählen Sie eine neue Länge aus dem Ausklappmenü. wenn die neue Größe kleiner als
► Um den Loop End Punkt in feineren Intervallen zu ändern, benutzen Sie die der Beatgrid ist.
Continuous (Cont) Buttons.

10.3.4 Loop Move


Wenn Sie einmal einen sauberen Loop gesetzt haben, können Sie den gesamten
Loop vorwärts oder rückwarts bewegen.
► Spielen Sie einen Track in Deck A und setzen Sie einen Loop mit 4 Beats.
► Führen Sie einen Rechts-/ Ctrl-Klick auf die Details aus und wählen Sie Loop
Move aus dem Ausklappmenü.
► Das Loop Move Panel wird mit Buttons aufwarten, die es Ihnen möglich ma-
chen, den ganzen Loop voprwärts oder rückwärts zu bewegen.
► Klicken Sie auf den Forward Button mit der Beschriftung Loop.
► Dies wird den Loop um die Menge Beats, die dort eingestellt sind, nach vorne
bewegen. Wenn Sie den Button auf 4 Beats setzen, wird der Loop um 4 Beats
nach vorne bewegt.
► Wenn der Playmarker den Loop Start Punkt erreicht, wird der Track dort erneut
loopen.
! Lassen Sie den Snap
Button (im Loop Set
Panel) angeschaltet, wenn Sie
► Klicken Sie nun den Backward Loop Button. einen Loop bewegen, da die sonst
► Der gesamte Loop wird sich um 4 Beats nach hinten bewegen und vom Start die Schrittgröße geblockt oder
Punkt an loopen. verändert werden kann, wenn
die Intervalle kleiner sind als der
Beatgrid.

TRAKTOR 3 – 106
10.3.5  Speichern von Loops
TRAKTOR erlaubt es Ihnen, bis zu 10 Loops in einem Track zu speichern. Sie
können dann jeden Loop Start Punkt ansteuern oder fliegend zwischen den Loops
springen. Dies funktioniert, indem Sie sowohl das Loop Set als auch das Loop Select
Panel aus den Details zusammen benutzen.
► Öffnen Sie das Loop Set Panel, indem Sie einen Rechts-/ Ctrl-Klick auf die
Details ausführen und Loop Set wählen.
► Setzen Sie einen Loop und klicken Sie den Lock Button im Loop Set Panel, um
den Loop zu speichern.
► Deaktivieren Sie den Loop, indem Sie auf den Active Button klicken; der Track
fährt weiter fort in der Wiedergabe.
► Setzen Sie einen weiteren Loop später im Track.
► Klicken Sie den Lock Button erneut, um auch den zweiten Loop zu speichern.
► Sie haben nun zwei Loops im Track gespeichert. Beide werden als grün einge-
färbte, eckige Klammern in der Wellenform und der Gesamtwellenform (Stripe)
angezeigt.

Aktivieren eines gespeicherten Loops


Standardmäßig werden gespeicherte Loops nicht aktiviert. Die Wiedergabe wird nicht
geloopt, wenn der Zeiger einen gespeicherten Loop passiert. Um in die geloopte
Wiedergabe zu wechseln, wenn ein gespeicherter Loop passiert wird, drücken Sie
nur den Active Button. Dies wird keinen neuen Loop setzen, aber die geloopte
Wiedergabe für den nächsten gespeicherten Loop, den der Zeiger passiert, akti-
vieren.
► Springen Sie zu einer Position kurz vor dem ersten der beiden gespeicherten
Loops.
► Beobachten Sie, wie der Zeiger den gespeicherten Loop passiert, ohne die
geloopte Wiedergabe zu aktivieren.
► Springen Sie zu einer Position kurz vor den zweiten gespeicherten Loop.
► Drücken Sie den Active Button im Loop Set Details Panel.

TRAKTOR 3 – 107
► Beobachten Sie, wie der Track in geloopte Wiedergabe wechselt, sobald der
Zeiger den Loop Start Punkt passiert..

Springen durch Ihre gespeicherten Loops (Loop Select Panel)


► Spielen Sie den Track vom ersten Loop an.
► Führen Sie einen Rechts-/ Ctrl-Klick auf den Jump Button im Loop Select Panel
aus.
► Klicken auf die Loop Select Buttons (vorwärts/ rückwärts) hat einen sofortigen
Sprung zum nächsten oder zum vorherigen Loop zur Folge.

Löschen eines Loops


Wenn Sie einen gespeicherten Loop wieder verwerfen wollen, springen Sie zu Ihm
und klicken Sie erneut auf den Lock Button im Loop Set Details Panel, der nun
nicht mehr erleuchtet (= inaktiv) sein sollte.

10.3.6 Loop Voreinstellungen


Die Voreinstellungen für Loops können unter TRAKTOR Preferences > Deck
Preferences > Transport gefunden werden.
► Seamless Looping (Nahtloses Loopen) Führt einen kurzen Übergang zwischen
Loop End und Loop Start aus, um “Klicks” zu vermeiden. Wenn Sie einen Loop
in einen stillen Teil direkt vor einen Beat setzen, wird ein kleiner Teil des Beats
in den Loop blenden.
► Loop Autodetect Size: TRAKTOR wird einen geladenen Track automatisch loo-
pen, wenn seine Länge unter einem bestimmten Wert liegt. Die Länge der Auto-
Erkennung ist mit einem horizonalen Schieber von 0-60 Sekunden einstellbar.
Wenn Sie also die Loop Autodetect Size auf 30 Sekunden stellen, wird jeder
Track, der kürzer als 30 Sekunden ist, automatisch geloopt werden.

TRAKTOR 3 – 108
11.  Kontrolle über den Mix

11.1 Bedienelemente des Mixers

11.1.1  Master Strip


Der Master Strip enthält die wichtigsten Mixer-Bedienelemente: Den Master-
Lautstärke-Knopf (Master), den Kopfhörerlautstärke-Knopf (PhVol), einen Knopf
zum Mischen des Master- und Monitor-Signals im Kopfhörer (PhMix) und den
Crossfader.
Der Gebrauch des Crossfaders wird später im Kapitel 11.2.2 (Crossfading) noch
genauer beschrieben.
Der PhVol Knopf erlaubt Ihnen die Einstellung der Kopfhörer-Lautstärke und
der PhMix Knopf lässt Sie das vorgehörte Signal mit dem Master-Signal in Ihren
Kopfhörern mischen. Die Funktion des PhVol und des PhMix Knopfes werden später
in Kapitel 11.2.1 (Vorhören eines Tracks) noch genauer beschrieben.
Der Master Strip enthält auch Regler für die Master Effects, auf die wir noch
genauer in Kapitel 12 (Effekte) eingehen.
Die Knöpfe und die Fader haben alle die fortgeschrittenen Funktionalitäten, die
im Kapitel 5.2 (Knopf- und Fader-Kontrolle) beschrieben wurden.

11.1.2 Channel Strip


Der Channel Strip enthält den Channel Volume Fader, den Channel Gain Knopf, den
Cue Button und den Deck / E xternal Switch.

TRAKTOR 3 – 109
► Wenn Sie den Channel Strip nicht sehen, öffnen Sie ihn, indem Sie einen
Rechts-/ Ctrl-Klick auf den Header ausführen und Show Mixer Channel Controls
anwählen.

Deck/ External Switch


Durch dieses Feature können Sie andere externe Geräte, wie z.B. Plattenspieler
oder CD-Player in Ihr DJ-Setup einbinden.
► Klicken Sie auf den nach unten zeigenden Pfeil im Channel Strip und wählen
Sie den Eintrag E xternal.
► Öffnen Sie Preferences > Audio Setup > Input Routing, um die verschiedenen
Eingänge Ihrer Soundkarte für das Spielen von einem externen Gerät zu be-
nutzen. Die Lautstärkeanzeigen (Volume Meters) rechts von der Auswahl der
Eingänge geben den Signalpegel wieder, wenn einer vorhanden ist.

Cue Button
Mit diesem Button sind Sie in der Lage, einen Track vorzuhören, der nicht im
Hauptmix spielt. Kapitel 11.2.1 (Vorhören eines Tracks) beschreibt, wie dies ge-
macht wird.
Klicken Sie auf den Cue Button, um dieses Feature zu aktivieren. Er leuchtet blau,
wenn er aktiv ist.

Gain Knopf
Mit diesem Knopf können Sie die Lautstärke eines Tracks unabhängig von der
Master-Lautstärke einstellen. Kapitel 11.2.5 (Gain (Manuelle Einstellung)) be-
schreibt, wie dies gemacht wird.
Der Knopf hat alle die fortgeschrittenen Funktionalitäten, die im Kapitel 5.2.
(Knopf- und Fader-Kontrolle) beschrieben wurden.

TRAKTOR 3 – 110
Channel Fader (Line Fader)
Mit diesem Fader sind Sie in der Lage, die Kanallautstärke einzustellen. Seine
Channel Level Meter helfen dabei, die Lautstärke des laufenden Tracks an den
nächsten Track anzupassen. Kapitel 11.2.5 (Gain (Manuelle Einstellung)) be-
schreibt, wie dies gemacht wird.
Der Fader hat alle die fortgeschrittenen Funktionalitäten, die im Kapitel 5.2. (Knopf-
und Fader-Kontrolle) beschrieben wurden.

11.1.3 EQ Strip
Ein wichtiges Werkzeug beim Mixen ist der Equalizer. TRAKTOR 3 bietet vier ver-
schiedene Typen von EQs an, jeder einem aktuellen DJ-Mixer nachempfunden.
► Klicken Sie im EQ Strip auf der rechten Seite von Deck A auf den nach unten
zeigenden Pfeil und wählen Sie einen EQ Type aus dem Ausklappmenü.
► Wenn Sie den EQ Strip nicht sehen, öffnen Sie ihn, indem Sie einen Rechts-/
Ctrl-Klick auf den Header ausführen und Show Mixer EQ Controls anwählen.
► Die EQ Knöpfe haben alle die fortgeschrittenen Funktionalitäten, die im Kapitel
5.2 (Knopf- und Fader-Kontrolle) beschrieben wurden.

Classic (Klassisch)
Der Classic Equalizer ist der klassische TRAKTOR 3-Band EQ. Er bietet Regler für
die tiefen (Low), mittleren (Mid) und hohen (High) Frequenzbereiche jedes Decks
über virtuelle Knöpfe.
Jeder Knopf kontrolliert sein Frequenzband von +12 bis -24 dB. Es gibt auch einen
Kill Button, der die tiefen Frequenzen ganz ausschneidet, wenn er aktiviert wird.
Wenn Sie die tiefen Frequenzen nur für einen kurzen Zeitraum ausschneiden wollen,
klicken und halten Sie den Kill Button mit der rechten Maustaste.
Mit einem weiteren Knopf können Sie die links-rechts Balance (Bal) einstellen.
Benutzen Sie diesen für interessante, räumliche Effekte.

TRAKTOR 3 – 111
P600
Der P600 ist ein Standard Club DJ Mixer mit einem 3-Band-EQ (Tiefen, Mitten
und Höhen). Jedes Band bietet einen Bereich von +12 bis -26 dB. Wie der Classic
EQ auch, bietet der P600 einen Kill Button, der die tiefen Frequenzen komplett
ausschneidet, wenn er aktiviert wird. Wenn Sie die tiefen Frequenzen nur für einen
kurzen Zeitraum ausschneiden wollen, klicken und halten Sie den Kill Button mit
der rechten Maustaste.
Mit einem weiteren Knopf können Sie die links-rechts Balance (Bal) einstellen.
Benutzen Sie diesen für interessante, räumliche Effekte.

Nuo4
Der Nuo4 ist eine Emulation des Eqs, der auf dem Ecler Nuo4 Vierkanal DJ-Mixer
gefunden werden kann. Er bietet einen 3-Band-EQ (Tiefen, Mitten, Höhen). Der
Einstellungsbereich für die tiefen und mittleren Frequenzen geht von -30 dB bis
10 dB und für die hohen Frequenzen von -25 dB bis 10 dB. Er bietet ebenfalls
einen Kill Button, der die tiefen Frequenzen ausschneidet, wenn er aktiviert wird.
Wenn Sie die tiefen Frequenzen nur für einen kurzen Zeitraum ausschneiden wollen,
klicken und halten Sie den Kill Button mit der rechten Maustaste.
Mit einem weiteren Knopf können Sie die links-rechts Balance (Bal) einstellen.
Benutzen Sie diesen für interessante, räumliche Effekte.

Xone:92
Xone:92 ist eine Emulation des EQs, der auf dem Allen & Heath Xone:92 DJ-Mixer
gefunden werden kann. Er bietet als Einziger bietet er 4-Band-EQ Regler (Tiefen,
Mittlere Tiefen, Mittlere Höhen und Höhen). Die hohen und tiefen Frequenzbänder
haben unendliche Abschwächung (Total Kill) mit einem scharfen 12 dB/ Oct
Signalabfall. Die mittleren Frequenzbänder bieten -30 dB.
Mit einem weiteren Knopf können Sie die links-rechts Balance (Bal) einstellen.
Benutzen Sie diesen für interessante, räumliche Effekte.

TRAKTOR 3 – 112
11.1.4 FX Strip
► Klicken Sie im auf den nach unten zeigenden Pfeil und wählen Sie den gewün-
schten Effekt.
► Wenn Sie den FX Strip nicht sehen, öffnen Sie ihn, indem Sie einen Rechts-/
Ctrl-Klick auf den Header ausführen und Show Mixer FX Controls anwählen.
► Die FX Knöpfe haben alle die fortgeschrittenen Funktionalitäten, die im Kapitel
5.2 (Knopf- und Fader-Kontrolle) beschrieben wurden.
► Die Effekte werden im Einzelnen in Kapitel 12 (Effekte) beschrieben.

11.2 Übliche DJ-Techniken

Dieses Kapitel beschreibt die üblichsten DJ-Techniken mit TRAKTOR.

11.2.1 Vorhören eines Tracks


Eins der wichtigsten Dinge als DJ ist die Möglichkeit, Tracks vorzuhören, ohne dass
das Publikum diese hört.
Es gibt meherere Möglichkeiten, Tracks in TRAKTOR vorzuhören:
► Wenn Sie TRAKTORs in t e rn e n M i x e r benutzen, können Sie den
Kopfhörerausgang Ihrer Soundkarte benutzen und einen Track im gegenüber-
! Sie benötigen dazu eine
Mehrkanalsoundkarte.
Bitte lesen Sie Kapitel 4.3 (Audio
liegenden Deck vorhören. Setup), um zu lernen, wie eine
► Wenn Sie TRAKTORs in t e rn e n M i x e r benutzen, können Sie den Mehrkanalsoundkarte eingestellt
Kopfhörerausgang Ihrer Soundkarte auch dazu benutzen, einen Track im wird.
Vorhördeck vorzuhören.
► Wenn Sie einen externen Mixer benutzen, werden Sie den Cue Button oder
Cue Schalter auf Ihrem externen Hardware Mixer benutzen, um einen Track
auf dem gegenüberliegenden Deck vorzuhören.

TRAKTOR 3 – 113
Vorhören eines Tracks im gegenüberliegenden Deck
Das Vorhören und zu einer bestimmten Stelle spulen ("Cueing") eines Tracks mit
dem TRAKTOR 3 Mixer funktioniert genauso wie mit den meisten Hardware DJ
Mixern. Wenn ein Cue Button aktiv ist, wird das Signal des Decks zu den Ausgängen
Ihrer Soundkarte gesendet, die zu Ihrem Monitor Out geroutet sind. Sie können
die Ausgänge Ihrer Soundkarte in Preferences > Audio Setup > Output Routing
konfigurieren.
► Laden und spielen Sie einen Track in Deck A und bewegen Sie den Crossfader
ganz nach links.
► Laden und spielen Sie einen Track in Deck B und klicken Sie den Cue Button
über dem Channel Fader von Deck B. Sie hören nun den Track in Deck B durch
Ihre Kopfhörer.
► Klicken, halten und ziehen Sie den P hMix Knopf komplett gegen den
Uhrzeigersinn. So werden Sie nur den Track durch Ihren Kopfhörer hören, der
vorgehört werden soll.
► Wenn Sie den PhMix Knopf komplett im Uhrzeigersinn ziehen, werden Sie nur
den Hauptmix durch den Kopfhörer hören.
► Wenn der P hMix Knopf in der Mitte steht, hören Sie beide Signale im
Kopfhörer.

Vorhören eines Tracks im Vorhördeck


Dies können Sie tun, während eines oder alle Decks spielen. Das Signal des
Vorhördecks können Sie durch die Monitor-Ausgänge hören. Sie können die Ausgänge
Ihrer Soundkarte in Preferences > Audio Setup > Output Routing konfigurieren.
► Laden Sie einen Track in das Vorhördeck, indem Sie auf das Kopfhörer (Preview)
% Um Tracks, die im Preview
D eck wiederge geben
werden, über Ihre Kopfhörer zu
Symbol im Listenfenster klicken oder den Track mit der Maus ins Vorhördeck hören, müssen Sie Ihre Kopfhörer
ziehen. mit den Monitor Outputs Ihrer
► Das Vorhördeck zeigt Ihnen nun die Wellenform des Tracks an. Soundkarte verbinden und die
► Spulen Sie durch den Track, indem Sie den roten Schieber durch die Wellenform PhMix und PhVol Knöpfe im
ziehen. der Mixer Strip in Mittelstellung
bringen.

TRAKTOR 3 – 114
► Drücken Sie den Play Button auf der rechten Seite des Vorhördecks, um die


Wiedergabe zu stoppen und erneut, um in der Wiedergabe fortzufahren.
Entfernen Sie den Track vom Vorhördeck, indem Sie ein weiteres Mal auf das
% Wenn Sie die Spalte
mit de m Ko pfh ö r e r-
Symbol nicht sehen, führen Sie
Kopfhörer-Symbol klicken. einen Rechts-/ Ctrl-Klick auf die
► Wenn Sie den Track mögen, laden Sie ihn in Deck A, indem Sie einen Rechts- Kopfzeile des Listenfensters aus
/ Ctrl-Klick auf den Track-Titel im Listenfenster ausführen und aus dem und überprüfen Sie, dass die
Kontextmenü Load Track in Deck A wählen. Spalte Pre-listen gewählt wurde.
► Klicken Sie ein weiteres Mal auf das Kopfhörer-Symbol neben der Zeile des
Tracks, der im Vorhördeck spielt, um den Track aus dem Vorhördeck zu ent-
fernen.
► Klicken, halten Sie den Titel des Tracks im Vorhördeck und ziehen Sie ihn in
Deck A, um ihn in Deck A zu laden.
► Laden Sie einen neuen Track in das Vorhördeck, um den aktuellen Track im
Vorhördeck mit einem neuen Track zu ersetzen.

11.2.2 Überblenden
Einen Übergang zwischen zwei Tracks nennt man Überblendung oder englisch:
Crossfade.
Wenn der Crossfader ganz links steht, ist nur Deck A zu hören. Wenn der Crossfader
ganz rechts steht, ist nur Deck B zu hören. Jede Position dazwischen mischt beide
Decks, was bedeutet, dass die Tracks in beiden Decks hörbar sind.
% Es ist immer eine gute
Idee, die EQs während
eines Übergangs zu benutzen, um
Die Charakteristik des Crossfaders ist, dass je mehr man ihn in die Mitte zieht, Übersteuern zu vermeiden, dass
desto mehr des gegenüberliegenden Tracks wird hörbar, bis beide Tracks mit 100% schnell passieren kann, wenn
Lautstärke hörbar sind, wenn der Crossfader die Mittelposition erreicht hat. zwei Tracks mit voller Lautstärke
zusammenspielen.
Manuelles Überblenden
Der TRAKTOR 3 Crossfader ist ein Standard-Fader und bietet damit alle fort-
geschrittenen Funktionalitäten, die im Kapitel 5.2 (Knopf- und Faderkontrolle)
beschrieben wurden.

TRAKTOR 3 – 115
► Klicken, halten und ziehen Sie den Crossfader auf die rechte Seite, um Deck
B zu fokussieren.
► Laden und spielen Sie einen Track in Deck A und Deck B. Da der Crossfader
sich ganz rechts befindet, werden Sie nur den Track in Deck B im Hauptmix
hören.
► Nun klicken, halten und ziehen Sie den Crossfader langsam nach links. Der
Track in Deck A wird langsam mit dem Track in Deck B vermischt.
► Wenn der Crossfader ganz links steht, werden Sie nur noch den Track in Deck
A hören.

Faderkurve
Die TRAKTOR 3 Crossfader Curve kann eingestellt werden. Sie beeinflusst den
Übergang des Crossfaders.
► Führen Sie einen Rechts-/ Ctrl-Klick auf die Details aus und wählen Sie Master,
um das Master Panel zu öffnen.
► Die Faderkurven Einstellung befindet sich über dem Balance Knopf und ist mit
CFCur beschriftet.
► Klicken, halten und ziehen Sie die Curve nach links oder rechts.
► Wenn die Curve ganz rechts steht, öffnet der Crossfader schärfer. Dies ist
besser für DJs, die Scratches durchführen wollen und es daher lieber haben,
wenn der Crossfader sich nahezu wie ein An-/ Aus-Schalter verhält.
► Mit der Curve ganz links wird der Crossfader langsamer und weicher öffnen.
Dies wird eher dazu gebraucht, wenn Sie lange, weiche Überblendungen
zwischen zwei Tracks machen wollen.

Inkrementelle Buttons
Der Crossfader kann mit den kleinen Pfeiltasten darunter schrittweise nach links
oder rechts bewegt werden. Auch das Mausrad kann für schrittweise Änderungen
benutzt werden.

TRAKTOR 3 – 116
► Klicken Sie auf den Pfeil ganz links oder rechts unter dem Crossfader.
► Der Crossfader bewegt sich nun schrittweise nach links.

Automatisches Überblenden
Übergänge mit dem Crossfader können auch automatisiert werden, indem die
Autofade Buttons unterhalb des Crossfaders benutzt werden.
► Wenn Tracks in beide Decks geladen sind, bewegen Sie den Crossfader nach
rechts, um Deck B zu fokussieren.
► Klicken Sie auf die inneren Pfeil Buttons unter dem Crossfader. Der Crossfader
wird nun automatisch auf die linke Seite “faden”.
► Sie können die Auto Crossfade Zeit unter Preferences > Deck Preferences >
Sound & Mixer einstellen.

11.2.3 Mixen mit den Channel Volume Fadern


Um ohne den Crossfader mixen, können Sie jeden Kanal der linken oder rechten
Seite zuweisen.
► Öffnen Sie das Decks Panel mit den farbigen Buttons, die die vier Decks
repräsentieren, indem Sie einen Rechts-/ Ctrl-Klick auf die Details ausfüh-
ren.
► Unterhalb jedes Buttons gibt es ein Paar von kleineren Buttons mit Pfeilen,
die die beiden Seiten des Crossfaders repräsentieren.
► Wählen Sie erleuchteten Button ab, um das Deck vom Crossfader zu entkop-
peln. Die Lautstärke dieses Decks wird nun ausschließlich mit dem Lautstärke-
Fader des Kanals selber geregelt.

11.2.4 Punch (Channel Panel)


Das Channel Panel erlaubt es Ihnen, vom entgegengesetzten D eck ohne den
Gebrauch des Crossfaders hineinzu “punchen”. Dies bedeutet, dass die Musik

TRAKTOR 3 – 117
von einem nicht fokussierten Deck in den Hauptmix hinein- und herausgeschlagen
werden kann. Die Musik des nicht fokussierten Decks kann nur so lange gehört
werden, wie der Punch Button gedrückt ist. Dies ist extrem nützlich, wenn Sie nur
einzelne Elemente in den anderen Track einbringen wollen, während er im Sync
läuft, z.B. könnten Sie nur die Snare Drum dazugeben wollen.
► Laden und spielen Sie einen Track in beide Decks.
► Bewegen Sie den Crossfader zu Deck A.
► Öffnen Sie das Channel Panel, indem Sie einen Rechts-/ Ctrl-Klick auf die
Details ausführen und Channel auswählen.
► Fokussieren Sie Deck B und klicken Sie dann auf den Pfeil nach rechts. Dies
stellt das Channel Panel darauf ein, Deck B zu kontrollieren.
► Klicken und halten Sie den Punch Button im Channel Panel gedrückt. Der Track
in Deck B wird im Hauptmix so lange hörbar sein, wie Sie Punch drücken.

11.2.5  Gain (Manuelle Einstellung)


Bevor Sie in einem Track mixen, müssen Sie die Kanallautstärke so kalibrieren, dass
sie an die anderen Decks angepasst ist, wenn der Fader auf Maximum steht.
► Öffnen Sie die Demo Playlist, indem Sie einen Doppelklick auf den Playlist/
Mixes Ordner links in der Baumstruktur ausführen, dann den Demo Ordner
öffnen, indem Sie einen Doppelklick darauf ausführen und dann auf Demo
klicken.
► Laden Sie den Track Traktor Demo 1, indem Sie ihn in Deck A ziehen.
► Laden Sie den Track Traktor Demo 1, indem Sie ihn in Deck B ziehen.
► Ziehen Sie den Crossfader ganz nach links (Deck A).
► Klicken Sie auf den Play Button unterhalb von Deck A.
► Sie sehen nun, wie die weißen Channel Gain Meter aufleuchten.
► Drehen Sie den Gain Button herunter und beobachten Sie die Änderungen in
den Channel Gain Metern.
► Klicken Sie auf den Play Button unterhalb von Deck B.

TRAKTOR 3 – 118
► Klicken Sie den Cue Button über dem Channel Fader.
► Ein Paar blaue Pegel-Meter tauchen nun in der Channel Fader Anzeige auf. Sie
repräsentieren den Master Level und bieten eine visuelle Referenz, den Gain
des Kanals so einzustellen, dass er zum Master Level passt, wenn der Kanal-
Fader ganz offen (oben) ist.
► Drehen Sie den Channel Gain Knopf von Deck B so, dass der Ausschlag des
weissen Kanals zum blauen Master Signal passt.
► Sie können nun sicher sein, dass der neue Track nicht zu laut oder zu leise in
den Mix kommt, wenn der Channel Fader auf Maximum gesetzt wird.

11.2.6  Gain (Auto-Gain)


Um manuelle Einstellungen des Gains für jeden Track zu vermeiden, bietet TRAKTOR
3 eine Auto -Gain Funktion, die den Gain für Sie einstellt. Wenn ein Track analysiert
wird, wird die Perceived Loudness (empfundene Lautstärke) kalkuliert und dieser
Wert kann als Einstellung für den Gain Knopf genutzt werden. Auf diesem Weg wird
ein Track so laut wie jeder andere Track klingen, der auf den berechneten Gain
Level eingestellt ist. Auto -Gain funktioniert nur bei analysierten Tracks und wenn
es im Master Details Panel angeschaltet wird.
► Öffnen Sie das Master Panel, indem Sie einen Rechts-/ Ctrl-Klick auf die Details
ausführen und Master wählen.
► Aktivieren Sie Autogain für alle Decks, indem Sie auf den Button Gain klicken.
► Laden Sie einen analysierten Track in Deck A.
► Beobachten Sie den Gain Knopf im Mixer, wie er seine Position ändert, um die
empfundene Lautstärke des geladenen Tracks zu kompensieren.

11.2.7 Equalizen des Mixes


Indem wir den Equalizer benutzen, ist es möglich, den Klang eines Musikstückes
mehr zu formen und damit den Mix klanglich “runder“ zu gestalten:
► Laden Sie die zwei Tracks in Deck A und Deck B.

TRAKTOR 3 – 119
► Schieben Sie den Crossfader zurück auf die linke Seite, sodass wir nur Deck
A spielen hören.
► Klicken und halten Sie den Knopf Low im EQ Strip von Deck A und drehen Sie
ihn ganz nach links.
► Nun wird der Bass des laufenden Tracks ausgeschnitten und Sie werden nur
noch die mittleren und hohen Frequenzen hören.
► Klicken und halten Sie den Knopf High im EQ Strip von Deck B und drehen
Sie ihn ganz nach links.
► Dies löscht die hohen Frequenzen aus dem in Deck B wiedergegebenen
Track.
► Klicken und halten Sie den Crossfader und schieben Sie ihn langsam nach
links. Stoppen Sie, wenn der Crossfader sich in Mittelposition befindet.
► Die beiden Tracks spielen nun zusammen im Mix und das Ergebnis klingt
deutlich besser, da nun die tiefen und die hohen Frequenzen der beiden Titel
nicht mehr kollidieren.

11.2.8 Gebrauch eines externen Mixers


TRAKTOR 3 erlaubt es Ihnen, einen externen Mixer anstelle des internen TRAKTOR
3 Mixers zu gebrauchen. Dazu benötigen Sie eine Soundkarte mit derselben Anzahl
Stereo-Ausgängen wie die Anzahl Decks, die Sie benutzen wollen.
► Öffnen Sie Preferences > Audio Setup > Output Routing.
► Klicken Sie auf den Button External.
► Ihr Output Routing wird dann Auswahlmöglichkeiten für das Routen der Decks
A und B liefern.
► Wählen Sie ein Ausgangspaar für jedes Deck, indem Sie auf den Pfeil ne-
ben jeder Auswahl des Ausgangskanals klicken und einen Ausgang aus dem
Ausklappmenü wählen.
► Verbinden Sie das Ausgangspaar für Deck A Ihrer Soundkarte physikalisch mit
! Wenn Sie im External
Mixer Modus sind, ist
der Mixer Strip abgeschaltet und
den entsprechenden Inputs Ihres DJ Mixers, z.B. Line 1. daher auch nicht zu sehen.

TRAKTOR 3 – 120
► Verbinden Sie das Ausgangspaar für Deck B Ihrer Soundkarte physikalisch mit
den entsprechenden Inputs Ihres DJ Mixers, z.B. Line 2.

Vorhördeck (Preview Deck)


Im External Mixer Modus hat das Preview Deck im Browser sein eigenes Ausgangspaar
auf der Zuweisungsseite der Outputs. Sie können das Preview Deck zu einem dritten
Kanal Ihres externen Mixers schicken, indem Sie ein weiteres Ausgangspaar Ihrer
Soundkarte benutzen.
Natürlich können Sie auch den nächsten Track auf dem gegenüberliegenden Deck
vorhören, indem Sie die Kopfhörer Out und Cue Buttons Ihres Hardware Mixers
verwenden.

TRAKTOR 3 – 121
12. Effekte
TRAKTOR 3 bietet sechs verschiedene Effekte, die auf jedes der vier Decks ange-
wendet werden können als auch auf das Master Signal. Es ist wichtig zu verstehen,
wie diese Effekte funktionieren, damit Sie sie intuitiv anwenden können. Besonders,
wenn die Zeit knapp ist, z.B. wenn Sie vor Publikum spielen, werden Sie nur die
Funktionen benutzen, mit denen Sie sich wohl fühlen. Nehmen Sie sich daher die
Zeit und machen Sie sich mit jedem Effekt vertraut, so dass Sie wirklich kreativ in
ihrer Anwendung sein können!

12.1 Auswahl eines Channel Effekts

Es gibt zwei Wege, die Parameter der Channel Effects (Kanal Effekte) anzuzeigen
und zu manipulieren:
► Führen Sie eine Rechts-/ Ctrl-Klick auf den Header aus und wählen Sie Show
Mixer FX Controls aus dem Ausklappmenü.
► Klicken Sie auf den nach unten zeigenden Pfeil und wählen Sie eine der ver-
fügbaren Optionen.
► Wählen Sie das Channel Effect Panel aus den Details.
► Klicken Sie auf den nach unten zeigenden Pfeil und wählen Sie eine der ver-
fügbaren Optionen.

TRAKTOR 3 – 122
12.2 Auswahl eines Master Effekts

Auf die Master Effekte kann auf ähnliche Weise zugegriffen werden:
► Die Master Effekt Kontrollen sind immer in den Mixer Master Controls in der
Mitte des Mixers sichtbar.
% Der Mixer Strip zeigt
nur eine Auswahl der
verfügbaren Parameter. Wenn
► Klicken Sie auf den nach unten zeigenden Pfeil und wählen Sie eine der ver- Sie komplette Kontrolle über alle
fügbaren Optionen. Aspekte des Effekts haben wollen,
► Wählen Sie das Master Effect Panel aus den Details. benutzen Sie die entsprechenden
► Klicken Sie auf den nach unten zeigenden Pfeil und wählen Sie eine der ver- Panels in den Details.
fügbaren Optionen.

12.3 PreEQ

In TRAKTOR 3 können Sie einen Track auf Ihren Kopfhörern vor den EQs vorhören.
Drücken Sie dazu den Button PreEQ im Channel Strip. Das heißt, wenn Sie den
Bass des vorgehörten Tracks ganz heruntergedreht haben, können Sie den Track
mit vollem Bass vorhören, wenn Sie den PreEQ Button drücken.

TRAKTOR 3 – 123
12.4 Detaillierte Beschreibung aller verfügbaren
Effekte

12.4.1 F: 92 LP
Der F:92 LP ist ein Tiefpassfilter, der die hohen Frequenzen stufenweise aus-
schneidet
► On: Dieser Button schaltet den Effekt an (on) und aus (off). Benutzen Sie
diesen Knopf, um einen voreingestellten Effekt direkt zu aktivieren.
► Amt: Dieser Knopf regelt die Menge des gefilterten Signals im Verhältnis zum
originalen Signal. Komplett gegen den Uhrzeigersinn gedreht, hört man 100%
des Originalsignals. Komplett im Uhrzeigersinn gedreht, hört man 100% des
gefilterten Signals.
► Q/L: Dieser Knopf regelt die Resonanz (Q), was der Bewegung mehr Klangfarbe
verleiht sowie die Menge des LFOs. Resonance bedeutet, dass die Frequenzen
direkt unter dem Cutoff-Wert betont werden. Alle anderen Frequenzen werden
abgeschwächt. Dies bringt mehr Klangfarbe in den Klang. Komplett gegen
den Uhrzeigersinn gedreht, hört man nur minimale Filterklangfarbe. Eine mit-
tlere Position entspricht der maximalen Filterklangfarbe, die Menge des LFOs
liegt bei 0. Komplett im Uhrzeigersinn gedreht, entspricht dies der maximalen
Filterklangfarbe mit einer maximalen Menge an LFO.
► Frq: Dieser Knopf regelt die Cutoff-Frequenz des Filters.
► Spd: Dieser Button regelt die Menge des LFO, die den Filter-Cutoff moduliert.
Die Form des LFO ist eine Sinuswelle, die positive und negative Werte generi-
ert. Das bedeutet, dass der Filter-Cutoff über und unter der Cutoff-Frequenz
modulieren wird.
► Tap: Mit diesem Button können Sie das Tempo einstellen, bei dem der LFO
läuft. Das "eingetappte" Tempo entspricht der mittleren Position des Spd
Knopfes. Obwohl dieser Button nicht in der Bedienoberfläche abgebildet ist,
können Sie ihn einer Tastatur- oder MIDI Hotkey zuweisen.

TRAKTOR 3 – 124
12.4.2 F: 92 BP
Der F:92 BP ist ein Bandpassfilter, der nur einen bestimmten Bereich der
Frequenzen durchlässt.
► On: Dieser Button schaltet den Effekt an (on) und aus (off). Benutzen Sie
diesen Knopf, um einen voreingestellten Effekt direkt zu aktivieren.
► Amt: Dieser Knopf regelt die Menge des gefilterten Signals im Verhältnis zum
originalen Signal. Komplett gegen den Uhrzeigersinn gedreht, hört man 100%
des Originalsignals. Komplett im Uhrzeigersinn gedreht, hört man 100% des
gefilterten Signals.
► Q/L: Dieser Knopf regelt die Resonanz (Q), was der Bewegung mehr Klangfarbe
verleiht sowie die Menge des LFOs. Resonance bedeutet, dass die Frequenzen
direkt unter dem Cutoff-Wert betont werden. Alle anderen Frequenzen werden
abgeschwächt. Dies bringt mehr Klangfarbe in den Klang. Komplett gegen
den Uhrzeigersinn gedreht, hört man nur minimale Filterklangfarbe. Eine mit-
tlere Position entspricht der maximalen Filterklangfarbe, die Menge des LFOs
liegt bei 0. Komplett im Uhrzeigersinn gedreht, entspricht dies der maximalen
Filterklangfarbe mit einer maximalen Menge an LFO.
► Frq: Dieser Knopf regelt die Cutoff-Frequenz des Filters.
► Spd: Dieser Button regelt die Menge des LFO, die den Filter-Cutoff moduliert.
Die Form des LFO ist eine Sinuswelle, die positive und negative Werte generi-
ert. Das bedeutet, dass der Filter-Cutoff über und unter der Cutoff-Frequenz
modulieren wird.
► Tap: Mit diesem Button können Sie das Tempo einstellen, bei dem der LFO
läuft. Das "eingetappte" Tempo entspricht der mittleren Position des Spd
Knopfes. Obwohl dieser Button nicht in der Bedienoberfläche abgebildet ist,
können Sie ihn einer Tastatur- oder MIDI Hotkey zuweisen.

TRAKTOR 3 – 125
12.4.3  F: 92 HP
Der F:92 HP ist ein Hochpassfilter, der die tiefen Frequenzen stufenweise aus-
schneidet.
► On: Dieser Button schaltet den Effekt an (on) und aus (off). Benutzen Sie
diesen Knopf, um einen voreingestellten Effekt direkt zu aktivieren.
► Amt: Dieser Knopf regelt die Menge des gefilterten Signals im Verhältnis zum
originalen Signal. Komplett gegen den Uhrzeigersinn gedreht, hört man 100%
des Originalsignals. Komplett im Uhrzeigersinn gedreht, hört man 100% des
gefilterten Signals.
► Q/L: Dieser Knopf regelt die Resonanz (Q), was der Bewegung mehr Klangfarbe
verleiht sowie die Menge des LFOs. Resonance bedeutet, dass die Frequenzen
direkt unter dem Cutoff-Wert betont werden. Alle anderen Frequenzen werden
abgeschwächt. Dies bringt mehr Klangfarbe in den Klang. Komplett gegen
den Uhrzeigersinn gedreht, hört man nur minimale Filterklangfarbe. Eine mit-
tlere Position entspricht der maximalen Filterklangfarbe, die Menge des LFOs
liegt bei 0. Komplett im Uhrzeigersinn gedreht, entspricht dies der maximalen
Filterklangfarbe mit einer maximalen Menge an LFO.
► Frq: Dieser Knopf regelt die Cutoff-Frequenz des Filters.
► Spd: Dieser Button regelt die Menge des LFO, die den Filter-Cutoff moduliert.
Die Form des LFO ist eine Sinuswelle, die positive und negative Werte generi-
ert. Das bedeutet, dass der Filter-Cutoff über und unter der Cutoff-Frequenz
modulieren wird.
► Tap: Mit diesem Button können Sie das Tempo einstellen, bei dem der LFO
läuft. Das "eingetappte" Tempo entspricht der mittleren Position des Spd
Knopfes. Obwohl dieser Button nicht in der Bedienoberfläche abgebildet ist,
können Sie ihn einer Tastatur- oder MIDI Hotkey zuweisen.

TRAKTOR 3 – 126
12.4.4 F: T2 L/H
► On: Dieser Button schaltet den Effekt an (on) und aus (off). Benutzen Sie
diesen Knopf, um einen voreingestellten Effekt direkt zu aktivieren.
► Amt: Dieser Knopf regelt die Menge des verarbeiteten Signals und funktioniert
als Dry/ Wet Regler. Komplett auf 0% gedreht, lässt er ein komplett unverarbe-
itetes Signal durch, komplett auf 100% gedreht, lässt er nur das verarbeitete
Signal durch.
► Q: Dieser Knopf regelt die Resonance. Resonance bedeutet, dass die Frequenzen
direkt unter dem Cutoff-Wert betont werden. Alle anderen Frequenzen werden
abgeschwächt. Dies bringt mehr Klangfarbe in den Klang.
► Low: Dieser Knopf regelt die untere Cutoff-Frequenz.
► High: Dieser Knopf regelt die obere Cutoff-Frequenz.

12.4.5 F: T2 L/W
► On: Dieser Button schaltet den Effekt an (on) und aus (off). Benutzen Sie diesen
Knopf, um einen voreingestellten Effekt direkt zu aktivieren.
► Amt: Dieser Knopf regelt die Menge des verarbeiteten Signals und funktioniert
als Dry/ Wet Regler. Komplett auf 0% gedreht, lässt er ein komplett unverarbe-
itetes Signal durch, komplett auf 100% gedreht, lässt er nur das verarbeitete
Signal durch.
► Q: Dieser Knopf regelt die Resonance. Resonance bedeutet, dass die Frequenzen
direkt unter dem Cutoff-Wert betont werden. Alle anderen Frequenzen werden
abgeschwächt. Dies bringt mehr Klangfarbe in den Klang.
► Low: Dieser Knopf regelt die untere Cutoff-Frequenz.
► Wid: Dieser Knopf regelt die Weite des Frequenzbandes.

TRAKTOR 3 – 127
12.4.6 Delay
► On: Dieser Button schaltet den Effekt an (on) und aus (off). Benutzen Sie
diesen Knopf, um einen voreingestellten Effekt direkt zu aktivieren.
► Amt: Dieser Knopf regelt die Menge des verarbeiteten Signals und funktioniert
als Dry/ Wet Regler. Komplett auf 0% gedreht, lässt er ein komplett unverarbe-
itetes Signal durch, komplett auf 100% gedreht, lässt er nur das verarbeitete
Signal durch.
► Fdb: Dieser Knopf regelt das Feedback; sprich: wie viel des originalen Signals
in das Delay-Signal zurückgeführt wird. Drehen Sie den Knopf gegen den
Uhrzeigersinn für kurze Delays und im Uhrzeigersinn für lange Delays.
► Freq: Dieser Knopf regelt den Filter im Feedback Loop. Mit diesem Knopf
können Sie die Klangfarbe des Delays kontrollieren. Gegen den Uhrzeigersinn
gedreht werden die hohen Frequenzen gedämpft. In der Mittelposition fin-
det gar keine Dämpfung statt. Im Uhrzeigersinn gedreht werden die tiefen
Frequenzen gedämpft.
► Tap: Klicken Sie im Rhythmus auf diesen Button, um das Tempo einzustellen.

12.4.7 Reverb
► On: Dieser Button schaltet den Effekt an (on) und aus (off). Benutzen Sie
diesen Knopf, um einen voreingestellten Effekt direkt zu aktivieren.
► Amt: Dieser Knopf regelt die Menge des verarbeiteten Signals und funktioniert
als Dry/ Wet Regler. Komplett auf 0% gedreht, lässt er ein komplett unverarbe-
itetes Signal durch, komplett auf 100% gedreht, lässt er nur das verarbeitete
Signal durch.
► High: Dieser Knopf regelt die obere Cutoff-Frequenz.
► Low: Dieser Knopf regelt die untere Cutoff-Frequenz.
► Size: Mit diesem Button können Sie die Größe des Verhallungsraums definie-
ren. Wenn Sie den Knopf komplett gegen den Uhrzeigersinn drehen, ist die

TRAKTOR 3 – 128
Verhallung auf dem kleinsten Wert, was einem kleinen Raum entspricht und
wenn Sie den Knopf auf 100% drehen, ist die Verhallung auf ihrem maximalen
Wert, was einem großem Raum entspricht.

12.4.8 Flanger
► On: Dieser Button schaltet den Effekt an (on) und aus (off). Benutzen Sie
diesen Knopf, um einen voreingestellten Effekt direkt zu aktivieren.
► Amt: Dieser Knopf regelt die Menge des verarbeiteten Signals und funktioniert
als Dry/ Wet Regler. Komplett auf 0% gedreht, lässt er ein komplett unverarbe-
itetes Signal durch, komplett auf 100% gedreht, lässt er nur das verarbeitete
Signal durch.
► Dpt: Mit diesem Button können Sie die Geschwindigkeit des LFO regulieren.
► Mid: Definieren Sie mit diesem Button die Frequenz, die moduliert wird mit der
Menge, die mit Dpt eingestellt wird.
► Tap: Klicken Sie im Rhythmus auf diesen Button, um die Schwebefrequenz
des Flangers einzustellen.

12.4.9 Beatmasher
► On: Dieser Button schaltet den Effekt an (on) und aus (off). Benutzen Sie
diesen Knopf, um einen voreingestellten Effekt direkt zu aktivieren.
► Amt: Dieser Knopf regelt die Menge des verarbeiteten Signals und funktioniert
als Dry/ Wet Regler. Komplett auf 0% gedreht, lässt er ein komplett unverarbe-
itetes Signal durch, komplett auf 100% gedreht, lässt er nur das verarbeitete
Signal durch.
► Length: Definiert die Länge des in den Puffer aufgenommenen Loops.
► Gate: Dieser Button arbeitet in zwei verschiedenen Modi. Wenn Sie ihn von der
Mitte zum Maximalwert ziehen, arbeitet er als Grenzwert und schaltet Bereiche des
Loops nach und nach stumm, bis bei 100% nur noch ein 16tel des Loops hörbar

TRAKTOR 3 – 129
ist. Wenn Gate in der Mittelposition steht, wird der Loop genauso wiedergegeben,
wie es mit dem Length Knopf definiert wurde. Wenn er aus der Mitte hin zum
Minimalwert gezogen wird, wird das Originalsignal mit in den Loop gemischt, was
zu einem zu 100% unverarbeiteten oder auch "trocken" genannten Signal in der
Minimalstellung und einem zu 100% verarbeiteten oder "nassem" Signal auf der
Mittelposition führt.
► Tap: Klicken Sie im Rhythmus auf diesen Button, um das Tempo einzustellen.

TRAKTOR 3 – 130
13.  Aufnahme

13.1 Audio Recording (Audio Aufnahme)

Mit dem Audio Recording Feature ist es möglich, Ihr TRAKTOR Set in Echtzeit
aufzunehmen. Sie können auch externe Quellen, die mit Ihrer Soundkarte verbun-
den sind, aufnehmen, wie z.B. Schallplatten, oder ein Mikrofon. Sie können sogar
eine gerade aufgenommene Audiodatei benutzen, um sie in einem Deck wiederzu-
geben, wie Sie es mit den Tracks Ihrer Collection machen!

13.1.1 Konfiguration der Eingänge


TRAKTOR erlaubt es Ihnen, von einem externen Gerät, z.B. Ihrem Hardware Mixer
oder von einem Plattenspieler, oder vom internen Master-Ausgang von TRAKTOR
aufzunehmen. Die Auswahl des Aufnahme-Eingangs wird unter Preferences >
Recording vorgenommen.

Interne Konfiguration
► Klicken Sie in Preferences > Recording auf Internal als Recording Source.
► Wenn Sie Ihr DJ Set aufnehmen wollen, spielen Sie einen Track ab und über-
prüfen Sie die richtige Verbindung, indem Sie das Audio Recorder Panel in den
Details öffnen. Wenn alles richtig eingestellt ist, werden Sie sehen, dass der
Recording Level Meter mit der Musik ausschlägst.

TRAKTOR 3 – 131
Externe Konfiguration
► Klicken Sie in Preferences > Recording auf External als Recording Source.
► Wenn Sie Ihr DJ Set aufnehmen wollen, verbinden Sie den Ausgang Ihres
Hardware Mixers mit dem Eingang der Soundkarte, den Sie benutzen wollen.
► Wählen Sie in TRAKTORs Input Routing den Kanal (A, B, C, oder D), den Sie
dem Aufnahmesignal zugewiesen haben.
► Spielen Sie einen Track ab und überprüfen Sie die richtige Verbindung, indem
Sie das Audio Recorder Panel in den Details öffnen. Wenn alles richtig ein-
gestellt ist, werden Sie sehen, dass der Recording Level Meter mit der Musik
ausschlägst.

13.1.2 Einstellen des Eingangspegels


Wenn Sie einmal Ihr Eingangsgerät und die Eingangskanäle gewählt haben, sollten
Sie Ihren Eingangssignalpegel testen. Dazu müssen Sie das Audio Recorder Panel
in den Details benutzen.
► Führen Sie einen Rechts-/ Ctrl-Klick auf die Details aus und wählen Sie Audio
Recorder.
► Spielen Sie einen Track von einer Ihrer Eingangsquellen.
► Ihr Eingangspegel wird in den Pegelanzeigen des Audio Recorder Panels an-
gezeigt.
► Benutzen Sie den Gain Knopf, um den Aufnahmepegel einzustellen – die
Anzeige sollte die Lautstärkespitzen im oberen Drittel zeigen.
► Um Verzerrung oder Übersteuerung zu vermeiden, versichern Sie sich, dass die
Pegel nicht die maximale Höhe des Anzeigenbereichs erreichen.

13.1.3 Aufnahme des Eingangssignals


► Öffnen Sie den Audio Recorder Ordner im Tree Window.
► Klicken Sie auf den Record Button im Audio Recorder Panel.

TRAKTOR 3 – 132
► TRAKTOR wird nun damit anfangen, Ihr Eingangssignal aufzunehmen. Die
Dateigröße Ihrer Aufnahme und die verstrichene Zeit wird im Anzeigefenster
(Display Window) des Audio Recorder Panels angezeigt.
► Die Aufnahme erscheint mit einem Zeitstempel im Namen als Track im Audio
Recorder Ordner.
► Klicken Sie auf den Record Button im Audio Recorder Panel, um die Aufnahme
zu stoppen.
► Sie können Ihre Aufnahme sofort in ein Deck ziehen und sie wiedergeben.

13.1.4 Gebrauch von Cut & Continue


Während der Aufnahme können Sie Ihre Aufnahme in einzelne *.wav Dateien auf-
teilen. Wenn Sie Ihren Mix als Audio aufnehmen, können Sie Ihre Aufnahme an
Punkten teilen, die Sie fliegend setzen können.
► Klicken Sie während der Aufnahme den Cut Button im Audio Recorder Panel.
► Die Aufnahme wird an diesem Punkt geschnitten und es wird eine neue *.wav
Datei begonnen.
► Klicken Sie auf den Audio Recording Ordner im Tree Window, um die *.wav
Dateien anzuzeigen.

13.1.5  Split at file size (Teilen bei Dateigröße)


Eine andere Möglichkeit, Ihre Aufnahme zu teilen, ist das Einstellen der
Voreinstellung Split at File Size. Dies erlaubt es Ihnen, eine Dateigröße (in
Megabytes) festzulegen, bei der die Aufnahme geteilt werden soll. Diese Funktion
ist extrem nützlich, um Ihre Aufnahmen in CD-Größenabschnitte zu teilen, um sie
später problemlos brennen zu können.
► Öffnen Sie TRAKTOR Preferences > Recording.
► Klicken Sie auf den Pfeil, um das Split at File Size Menü auszuklappen und
wählen Sie eine Dateigröße.

TRAKTOR 3 – 133
► Jedes Mal, wenn die Audioaufnahme diese Dateigröße erreicht, wird die
Aufnahme in einer neuen Datei fortgesetzt.

13.1.6 Delete (Löschen)


Wenn Sie mit Ihrer Audioaufnahme nicht zufrieden sind, können Sie sie löschen.
► Klicken Sie den Audio Recordings Ordner links im Tree Window.
► Wählen Sie die Aufnahme, die Sie löschen möchten.
► Klicken Sie auf den Delete Button im Audio Recorder Panel. Sie können auch
den Delete Button neben dem Listenfenster klicken.
► Ein Dialog erscheint und fragt nach Ihrer Bestätigung.
► Wählen Sie OK.
► Die Aufnahme wird aus dem Listenfenster entfernt.

13.1.7 Bearbeiten der Eigenschaften der Aufnahme


Die Eigenschaften des Audio Recordings kann wie jeder andere Track in Ihrer
Collection bearbeitet werden, entweder inline im List Window, mit dem Edit Button
oder durch die Edit Kontextmenü Option. Zusätzlich gibt es einen Button zum Edit
Dialog des aktuell aufgenommenen Tracks im Audio Recorder Panel.

13.2  Native Mix Recording

Wie Sie bereits wissen, erlaubt TRAKTOR 3 Ihnen, Ihren Mix als Audiodatei auf-
zunehmen, indem Sie das Audio Recorder Panel benutzen. TRAKTOR bietet aber
noch eine weitere, fortgeschrittenere Art, Ihren Mix aufzunehmen, das Native Mix
Recording. Hier wird eine Steuerdatei aufgenommen, die alle Fader-, Knopf- oder

TRAKTOR 3 – 134
Button-Aktionen, die Sie während des Mixes vorgenommen haben, aufnimmt.
Native Mix Recording ist zu TRAKTOR proprietär, das bedeutet, es kann nur mit
TRAKTOR 3 oder der TRAKTOR Player Software wiedergegeben werden und nur
in Zusammenhang mit den Tracks, die Sie während des Mixes verwendet haben.
Während der Wiedergabe wird TRAKTOR dieselben Tracks in der Reihenfolge, in der
Sie sie verwendet haben, laden und alle Fader-, Knopf- und Button-Aktionen, die Sie
durchgeführt haben, reproduzieren. Dadurch wird Ihr Mix akkurat reproduziert.
Anders als beim Audio Recording, resultiert das Native Mix Recording in einer Datei,
die viel kleiner ist, als eine aufgenommene Audiodatei. Native Mix Recording erlaubt
es Ihnen, die Aufnahme jederzeit zu stoppen, um dann nahtlos später fotzufahren.
Der Native Mix Recorder wird darauf achten, dass die richtigen Tracks zum rich-
tigen Zeitpunkt geladen werden, synchronisiert werden und dass alle Einstellungen
und Regler wieder dort sein werden, wo sie waren, so dass Sie den mix perfekt
fortführen können.
Sie können jederzeit während des Native Mix Recordings Marker speichern, die
Punkte im Mix erstellen. Dies erlaubt es Ihnen, im Mix zu den gespeicherten
Punkten vorwärts oder rückwärts zu springen und dann im Mix Recording fortzu-
fahren.
Der große Vorteil der Aufnahme im Native Mix Format liegt darin, dass Sie ganz ein-
fach jeden Fehler, der während des Mixes gemacht wurde, korrigiert werden kann.
Haben Sie jemals einen einstündigen Mix aufgenommen und alles lief glatt bis auf
den letzten Übergang und Sie mussten alles erneut aufnehmen? Dann wissen Sie,
wie nützlich dieses Feature ist!

TRAKTOR 3 – 135
13.2.1  Aufnahme Ihres Mixes
► Erstellen Sie eine Playlist von Tracks, die Sie mixen und aufnehmen wollen.
► Laden Sie einen Track in Deck A.
► Bewegen Sie den Crossfader nach links und fokussieren Sie Deck A.
► Laden Sie einen Track in Deck B.
► Klicken Sie den roten Record Button im Native Mix Recorder Panel, um die
Aufnahme zu starten.
► Die Aufnahme wird beginnen und die Aufnahmezeit wird im Mix Recorder
A nzeigefenster anfangen, zu zählen. Hier wird Ihnen auch die Größe der
Aufnahme in Kilobytes anzeigen.
► Beginnen Sie Ihren Mix mit dem Track in Deck A.
► Passen Sie die Tempi der Tracks an und bewegen Sie den Crossfader langsam
nach rechts um den Track in Deck B hineinzumixen.
► Stellen Sie den Gain Knopf ein, um die Lautstärkepegel anzupassen.
► Stellen Sie den EQ ein, wenn es nötig ist.
► Benutzen Sie Effekte, wenn Sie wünschen.
► Bewegen Sie den Crossfader ganz nach rechts, um vom Track in Deck A zu dem
in Deck B überzublenden.

13.2.2 Nahtloses Unterbrechen und Wiederaufnehmen des Mixes


Zögern Sie nicht, den Record Button jederzeit in Ihrem Mix erneut zu drücken.
Dies gibt Ihnen mehr Zeit, über den nächsten Übergang nachzudenken oder neue
Tracks in die Playlist zu ziehen.
Um mit der Aufnahme fortzufahren, drücken Sie den Record Button erneut.
TRAKTOR wird ein bisschen zurückspulen; alle Decks, Knöpfe und Buttons wer-
den auf die Einstellungen kurz vor der Unterbrechung gestellt. Dann bekommen
Sie wieder die Kontrolle über den Mix – exakt an dem Punkt, an dem Sie ihn zuvor
unterbrochen haben.

TRAKTOR 3 – 136
13.2.3 Nahtloses Wiederholen eines Übergangs
Das nahtlose Fortfahren des Mixes kann nicht nur am Ende des Mixes durchgeführt
werden, sondern auch von jedem frühehren Punkt im Mix. Verfahren Sie wie
folgt:
! Sie können einen
Übergang in der Mitte
Ihres Mixes fortsetzen, aber alle
► Benutzen Sie die Seek Buttons im Native Mix Recorder Panel und spulen Sie im folgenden Übergänge müssen
Mix zurück, etwa 30 Sekunden vor den fehlgeschlagenen Übergang. dann ebenfalls neu gemacht
► Drücken Sie Play, um die Wiedergabe des Mixes zu starten. werden!
► Drücken Sie Record, um den Aufnahmemodus nahtlos zu starten.
► Um die volle Kontrolle über den Mix zu bekommen, schalten Sie den Play
Button ab und lassen nur den Record Button erleuchtet.
► Diese Prozedur können Sie so oft Sie wünschen durchführen.

13.2.4 Setzen von zusätzlichen Cue-Markern


Cue Marker werden im Mix Recording benutzt, um Referenzpunkte zu erstellen.
Von dort ist es möglich, im Mix zu suchen, ihn fortzufahren oder zu überspielen.
Standardmäßig setzt TRAKTOR 3 einen Marker jedes Mal dann, wenn Sie einen
neuen Track in ein Deck laden. Wenn Sie zusätzliche Marker hinzufügen wollen,
verfahren Sie wie folgt:
► Klicken Sie den Play Button im Native Mix Recorder Panel.
► Lauschen Sie im Mix nach einem Punkt, an dem Sie einen Marker setzen
möchten.
► Klicken Sie den Set Button im Native Mix Recorder Panel.
► Spielen Sie den Mix ab und klicken Sie den Set Button ein weiteres Mal, um
einen weiteren Marker zu setzen.
% Um durch das Mix
Recording in größeren
Schritten zu suchen, halten Sie
13.2.5 Skip und Seek Buttons die Shift Taste Ihres Computers
Die Skip und Seek Buttons im Native Mix Recorder werden benutzt, um durch Ihren gedrückt, während Sie auf die
aufgenommenen Mix zu navigieren, wie Sie es in einem CD-Player tun würden. Mit Seek Buttons klicken.

TRAKTOR 3 – 137
den Skip Buttons springen Sie zum nächsten oder vorherigen Marker im Mix.
Benutzen Sie diese Buttons, um einen speziellem Punkt in Ihrem Mix zu finden.
Dann spielen Sie den Mix ab, überspielen Sie ihn oder löschen Sie unerwünschte
Marker.

13.2.6 Verbessern eines Mixes durch Überspielen


Wenn Sie etwas im Mix hören, was Ihnen nicht gefällt, bietet der Native Mix Recorder
ein Overdub Feature, dass es Ihnen erlaubt, dies zu verbessern.
► Klicken Sie auf das Mixes Ordnersymbol im Playlist/ Mixes Ordner.
% Wenn Sie Ihr Overdub
stoppen, werden alle
Parameter, die Sie während des
► Klicken Sie auf den Play Button im Native Mix Recorder Panel um den auf- Überspielens geändert haben,
genommenen Mix wiederzugeben. auf Ihre Werte vor der Aufnahme
► Kurz bevor Sie den Punkt erreichen, den Sie verbessern wollen, drücken Sie zurückspringen, um zum Rest
auf den Record Button. des Mixes zu passen. Daher
► Führen Sie die Einstellungen, die Sie machen wollen, aus – erhöhen Sie z.B. sollten Sie nicht mehr als einen
den Gain für Deck B. Parameter auf einmal ändern.
► Der Dub Button wird sich nun aktivieren.
► Wenn Sie fertig sind, klicken Sie erneut auf den Record Button.
► Drücken Sie den P l ay Button, um den Mix wiederzugeben und die
Verbesserungen zu hören.

13.2.7 Speichern, Laden und Verwerfen eines Mix Recordings


Save (Speichern)
Auch wenn Sie mitten in der Aufnahme sind, können Sie den Mix speichern, ohne
ihn zu unterbrechen. Drücken Sie auf den Save Button im Native Mix Recorder
Panel, während Sie aufnehmen.

TRAKTOR 3 – 138
Save As (Speichern als)
Wenn Sie einmal Ihr Mix Recording beendet haben, können Sie es speichern und
später weiter daran arbeiten.
► Klicken Sie den Save As Button im Native Mix Recorder Panel.
► Ein Standarddialog Ihres Betriebssystems öffnet sich. Wählen Sie einen Namen
für den Mix und wählen Sie einen Ordner auf Ihrer Festplatte, wo Sie den Mix
hinspeichern möchten. Standardmäßig wird der Ordner "Traktor3\Playlist\Mixes"
gewählt.
► Klicken Sie Save.

Load (Laden)
Wenn Sie wieder an dem Mix arbeiten wollen, können Sie ihn vom Native Mix
Recorder aus laden.
► Klicken Sie den Load Button im Native Mix Recorder Panel.
► Ein Standarddialog Ihres Betriebssystems öffnet sich.
► Suchen Sie auf Ihrer Festplatte nach der Native Mix Recording Dateil.
► Wenn Sie sie gefunden haben, wählen Sie sie aus und öffnen Sie sie mit
Open.

Cut (Schneiden)
Wenn Sie einen besseren Punkt gefunden haben, an dem Sie Ihren Mix starten
wollen, können Sie die Aufnahme bis zu diesem Punkt löschen.
► Suchen Sie die Position im Mix, die der neue Startpunkt sein soll.
► Klicken Sie den Cut Button im Native Mix Recorder Panel.

New (Neu)
Um einen Mix komplett aus dem Speicher zu löschen, drücken Sie den New Button
darunter.

TRAKTOR 3 – 139
13.2.8 Schreiben des Mixes als Audio
Um einen Native Mix auch ohne TRAKTOR 3 hörbar zu machen, muss er in eine
Audiodatei umgewandelt werden.
► Klicken Sie den Write Button im Native Mix Recorder Panel.
► Das Start Mix Export Fenster öffnet sich.
► Standardmäßig wird der "Traktor3" Ordner gewählt. Klicken Sie den Browse
% We nn Si e m ö ch te n,
dass Ihr Mix getracked
wird, wählen Sie die Option Cut
Button, um einen anderen Dateipfad zu wählen. Tracks On Fade In an. Ihr Mix wird
► Geben Sie einen Namen für den Mix in das folgende Textfeld ein und wählen dann in separaten Audiotracks
Sie Save. gespeichert, mit einem Schnitt an
► Klicken Sie auf den Start Button. jeder Stelle, an der Sie mit dem
Crossfader in den Mix hinein- und
Das Mix E xport Fenster erscheint und zeigt Folgendes: herausgefaded haben.
► File: Zeigt den Dateinamen an.
► Track: Zeigt die Anzahl Tracks im Mix an, die geschrieben wurden.
► Time: Zeigt die Zeit im Mix an, die geschrieben wurde.
► Writing: Zeigt die Zeit, die im Schreibprozess noch verbleibt in einer
Fortschrittsanzeige.
► Der Master Bereich hat einen Volume Schieber , der benutzt werden kann,
um die Lautstärke des Mixes einzustellen, während er geschrieben wird. Sie
können aber auch Limit wählen, so dass die Mix-Lautstärke nicht übersteuert
und “clippt”.
► Wenn das Exportieren beendet wurd, werden die Audiodatei(en) in den aus-
gewählten Ordner gespeichert.

13.2.9 Austausch von Native Mixes mit anderen TRAKTOR DJs


Um einen Native Mix wiederzugeben, brauchen Sie 3 Komponenten:
► Die Native Mix Datei (*.nmx)
► Die Audiodateien des Tracks, die im Mix benutzt wurden.
► TRAKTOR 3

TRAKTOR 3 – 140
Wenn Sie einen Native Mix mit jemanden anderen teilen wollen, müssen Sie ihm
oder ihr das Mix File und alle Tracks, die für den Mix benutzt wurden, geben. Sie
können eine Kopie dieser Dateien wie folgt erstellen:
► Führen Sie einen Rechts-/ Ctrl-Klick auf das Mix Recording Symbol im Tree
Window aus.
► Wählen Sie die Option Export aus dem Kontextmenü.
► Es öffnet sich ein Dialog, der Sie nach dem Ort der Mix-Datei fragt und dem
Pfad, wohin die Dateien exportiert werden sollen.
► Nach dem erfolgreichen Export macht es Sinn, ein ZIP-Archiv des Ordners zu
erstellen, das alle Tracks und die Mix Datei enthält, bevor Sie es versenden.

TRAKTOR 3 – 141
14.  MIDI and Hotkeys

14.1 TRAKTOR mit MIDI und Hotkeys kontrollieren

Nahezu jedes Feature der TRAKTOR Bedienoberfläche kann durch MIDI oder durch
Hotkeys (Tastaturkürzel) kontrolliert werden. Die Reaktion von TRAKTOR kann in
einer großen Auswahl von Modi angepasst werden.
Diese Einstellungen können sehr komplex werden und können daher in einer Datei
gespeichert werden und mit anderen Benutzern ausgetauscht werden. Diese Datei
kann mit den Load und Save Buttons auf der Hotkey oder MIDI Seite der Preferences
geladen und gespeichert werden.
TRAKTOR wird mit einem Set von Zuweisungen für die Hotkeys ausgeliefert, die
in Kapitel 24 (Hotkeys) dokumentiert werden. Die Datei heißt TDS3Keyboard.tks
und befindet sich im Traktor3 Ordner.
Der folgende Abschnitt beschreibt, wie dieses Preset angepasst werden kann und
wie Sie Ihre eigenen MIDI und Hotkey Presets erstellen können.

14.2 Tastatur Hotkeys


► Öffnen Sie TRAKTOR Preferences > Hotkey & MIDI Setup > Hotkey Setup.
► Klicken Sie auf den Add Button und wählen Sie Deck > View > Deck Select
Focus.
► Klappen Sie das Controller Attribute Menü aus und wählen Sie Deck A.
► Klicken Sie den Learn Button.

TRAKTOR 3 – 142
► Drücken Sie die gewünschte Taste auf Ihrer Tastatur, z.B. y. Der Buchstabe y
wird im Controller-Fenster neben dem Learn Button sowie in der Liste in der
Spalte Assigned erscheinen.
► Wählen Sie OK.
► Nun können Sie Deck A fokussieren, indem Sie die Taste y drücken.
► Um die Zuweisung dieser Taste zu löschen, klicken Sie den Reset Button neben
dem Learn Button.
► Um die Option ganz von der Liste zu entfernen, drücken Sie Delete.

14.2.1 Ändern einer vorhandenen Hotkey-Zuweisung


Wahrscheinlich werden Ihnen bestimmte Zuweisungen der voreingestellten Hotkeys
nicht gefallen. In diesem Falle können Sie die Konfiguration nach Ihren Wünschen
verändern.
► Öffnen Sie TRAKTOR Preferences > Hotkeys & MIDI Setup > Hotkey Setup und
blättern Sie durch die Liste.
► Sie können die Liste nach den zugewiesenen Hotkeys sortieren, um eine bestim-
mte Kontrolle zu finden.
► Wählen Sie die Kontrolle und ändern Sie die Einstellungen in den Details
unterhalb der Liste.
► Um eine andere Taste zuzuweisen, drücken Sie den Learn Button und drücken
dann die neue Hotkey.

TRAKTOR 3 – 143
14.3 MIDI Hotkeys

14.3.1 MIDI Device Status Inquiry (MIDI Gerätestatusab-frage)


Mit dieser Funktion stellt TRAKTOR nach dem Start automatisch alle Knöpfe und
Fader auf die Position des MIDI-Gerätes.
Ihr MIDI-Gerät muss die MIDI Device Status Inquiry Funktion unterstützen, um
dieses Feature nutzen zu können. Wenn Sie nicht sicher sind, ob Ihr MIDI-Gerät
diese Funktion unterstützt, lesen Sie bitte das Handbuch Ihres MIDI-Gerätes oder
kontaktieren Sie den Hersteller.

14.3.2 Konfiguration Ihres MIDI-Setup zur externen Gerätekontrolle


Bevor Sie TRAKTOR konfigurieren können, um es mit Ihrem MIDI-Interface zu
benutzen, müssen Sie zuerst die mitgelieferten Treiber installieren. Die Installation
von MIDI-Gerätetreibern unterscheidet sich von Gerät zu Gerät.
Bitte lesen Sie das Handbuch Ihres MIDI- Gerätes für die korrekte
Installationsprozedur.

14.3.3  Aktivieren Ihres Gerätes


Nachdem Sie die Treiber für Ihr MIDI-Gerät installiert haben, wird das Gerät im
MIDI-Teil der Preferences erscheinen. Sie müssen das Gerät aktivieren, bevor Sie
einen Parameter zuweisen können.
! Wenn Ihr MIDI-Gerät nicht
in der Liste auftaucht,
sollten Sie TRAKTOR neu starten,
► Öffnen Sie TRAKTOR Preferences > Hotkey & MIDI Setup > MIDI Interfaces. damit es erkannt wird. Wenn Sie
Ihr MIDI-Gerät sollte nun angezeigt werden. so verfahren, vergewissern Sie
► Führen Sie in der Spalte Active einen Doppelklick auf das Feld neben dem sich, dass Ihr MIDI-Gerät an Ihren
Gerätenamen aus. Dies fügt ein X in die Active Box ein und aktiviert das Computer angeschlossen und
MIDI-Gerät. angeschaltet ist.

TRAKTOR 3 – 144
14.3.4 Auswahl eines MIDI-Kanals
TRAKTOR gibt Ihnen die Option, einen von 16 MIDI-Kanälen zu wählen oder MIDI-
Messages von allen Kanälen zu akzeptieren.
► Öffnen Sie TRAKTOR Preferences > Hotkey & MIDI Setup > MIDI Setup.
► Standardmäßig ist Channel auf OMNI eingestellt. Das bedeutet, TRAKTOR
wird alle eingehenden MIDI Control Messages von jedem Kanal akzeptieren,
daher müssen Sie keinen Gedanken daran verschwenden, auf welchem Kanal
Ihr MIDI-Gerät überträgt.
► Wählen Sie Lock OMNI, wenn den MIDI-Kanal nicht ändern möchten.
► Wenn Sie wollen, dass TRAKTOR MIDI-Messages von einem speziellen MIDI-
Kanal empfängt, klicken Sie den Pfeil neben Channel und wählen Sie einen
MIDI-Kanal aus dem Ausklappmenü.

14.3.5 Zuweisung von MIDI-Knöpfen und -Buttons zu TRAKTOR


Um einem MIDI-Controller Funktionen zuzuweisen, öffnen Sie TRAKTOR Preferences
> Hotkey & MIDI Setup > MIDI Setup.
► Wählen Sie einen Regler aus, wie Sie es auch bei mit Hotkeys gemacht ha-
ben.
► Um einen speziellen MIDI-Knopf oder -Button zuzuweisen, drücken Sie den
Learn Button und senden Sie MIDI Daten, indem Sie den Knopf oder Button,
den Sie zuweisen möchten, bewegen.
► Wenn die MIDI-Verbindung zu Ihrem Controller in Ordnung ist, werden Sie
den MIDI-Signaltyp, den TRAKTOR erhält, im Fenster unter dem Learn Button
sehen.
► Wenn nichts passiert, überprüfen Sie Ihr MIDI-Setup (siehe vorheriger
Abschnitt).

TRAKTOR 3 – 145
14.4  Verwaltung Ihrer MIDI- und Hotkey-Dateien

14.4.1 Duplicate (Duplizieren)


Wenn Sie ähnliche Kontrollzuweisungen hinzufügen wollen, wie z.B. bei Deck Select
Focus, gibt es ein vereinfachtes Verfahren: Duplicate (Duplizieren). Dies erstellt eine
identische Zuweisung.
% Sie können die selbe
(MIDI) Ho tkey mehr
als einer Funktion zuweisen,
► Klicken Sie auf eine Zuweisung in der Liste. was in bestimmten Situationen
► Klicken Sie den Duplicate Button. besonders nützlich sein kann,
► Eine weiterere identische Zuweisung wird im Fenster erscheinen. in anderen aber unerwünscht.
► Klicken Sie auf Controller Attributes und wählen Sie einen anderen Channel We nn Si e di e s e lb e (MID I)
Type (z.B. Deck B). Hotkey mehr als einer Funktion
zuweisen, werden beide Zeilen
rot aufleuchten.
14.4.2 Delete (Löschen)
Wenn Sie eine Zuweisung nicht mehr in Ihrer Liste haben wollen, können Sie sie
auch löschen (englisch: Delete).
► Klicken Sie auf eine Zuweisung in der Liste.
► Klicken Sie den Delete Button.
► Die Zuweisung wird von der Liste gelöscht.

14.4.3 Reset (Zurücksetzen)


Wenn Sie den Reset Button oben im Preferences Fenster klicken, wird TRAKTOR
die Liste mit den MIDI-Zuweisungen augenblicklich leeren.

TRAKTOR 3 – 146
14.4.4 MIDI/ Hotkey Pages
Das Hotkey und MIDI Setup hat jeweils mehr als eine Seite (Page). Das Ausklappmenü
über der Tabelle mit den zugewiesenen Controllern zeigt die ausgewählte Page (1-
3).
Das Wechseln von einer zur anderen MIDI/ Hotkey Page ändert alle zugewiesenen
Tasten und MIDI-Steuerungen – als würden Sie eine total neue Zuweisungsdatei
laden, mit dem Unterschied, dass der Wechsel nahtlos ist und mit einer Hotkey
oder einem MIDI-Kommando angesteuert werden kann.
Die Zuweisungen für das Wechseln der Pages können Sie unter Add > Pages >
MIDI/ Hotkeys finden.
MIDI und Hotkey Pages haben einen Hauptzweck: Jede Taste als Modifikator zwi-
schen zwei Funktionalitäten für einen Knopf oder Button umzusetzen.
Sie können beispielsweise die die Standard (Default) Empfindlichkeit einem MIDI-
Knopf zuweisen und zu feineren (Fine) Empfindlichkeit wechseln, wenn Sie zusätz-
lich noch die Taste F Ihrer Tastatur drücken.
► Wählen Sie Page#1 aus dem Ausklappmenü und weisen Sie über Add > Deck
Tempo > Deck Key Hotkeys zu. Fügen Sie eine Hotkey zum Erhöhen und eine zum
Erniedrigen des Wertes über den Duplicate Button und dem ensprechenden
Control Type (Inc und Dec) zu.
► Wählen Sie Page#2 aus dem Ausklappmenü und weisen Sie Deck Key die
gleichen Hotkeys zu. Nun stellen Sie den Control Type auf Fine, indem Sie das
entsprechende Ausklappmenü benutzen.
► Definieren Sie nun eine Hotkey, um zwischen den MIDI Pages 1 und 2 zu
wechseln und weisen Sie ihr den Buchstaben F zu.

14.4.5 Kontrolltypen
► Direct wird benutzt, um Parameter innerhalb eines definierbaren Bereichs über
Fader und Knöpfe zu kontrollieren.

TRAKTOR 3 – 147
► Inc & Dec werden benutzt, um Parameter innerhalb eines Bereichs mit Buttons
oder Tasten auf Ihrer Tastatur zu kontrollieren, indem die Werte des Parameters
schrittweise erhöht und erniedrigt werden.
► Reset wird dazu benutzt, einen Button oder eine Taste auf einen bestimmten
Wert zurückzusetzen (z.B. wird der Pitchfader immer in die Mitte zurückge-
setzt).
► Toggle wird dazu benutzt, um Buttons mit einem An / Aus Status zu kontrol-
lieren, z.B. den Play/ Pause Button.
► Hold wird dazu benutzt, Buttons zu kontrollieren, die einen Status solange
beibehalten sollen, wie Sie gedrückt werden, z.B. der Cue / Pause Button.
► Trigger wird für Regler benutzt, die eine Aktion auslösen sollen, z.B. Deck
Load Selected.
► Previous & Next werden für Regler benutzt, mit denen Sie sich vorwärts oder
rückwärts durch eine Liste bewegen können, z.B. Browser List Window.
► Output wird für MIDI Out benutzt, z.B. um LEDs blinken zu lassen.
► Set Default wird ähnlich wie der Reset Type benutzt.
► Up & Down wird zum Erhöhen und Erniedrigen von Werten benutzt, z.B. bei
Pitch Bend.

14.4.6 Direktmodus für spezielle Hotkeys


Dies ist eine sehr innovative Ausweitung der momentanen Hotkeys für Bereichsregler
wie z.B. Filterknöpfe oder den Key Knopf. Die Idee dahinter ist es, DJs ohne
zusätzlichen MIDI-Controller eine Möglichkeit zu geben, TRAKTOR effektiv und
komfortabel zu benutzen - es ermöglicht Ihnen, einen Knopf herauf- und herunter-
zudrehen, ohne dass Sie mit der Maus über diesen speziellen Regler fahren oder
auf ihn klicken müssen.
% Auf diesem Weg können
Sie verschiedene
Parameter sehr schnell
► Weisen Sie einem Parameter im Hotkey Setup eine zusätzliche Hotkey zu. kontrollieren, was insbesondere
► Wählen Sie Direct als Control Type. für die Effekte praktisch ist.

TRAKTOR 3 – 148
► Zurück in der Anwendung können Sie nun diese neue Hotkey mit einer Hand
drücken, während Sie mit der anderen den Parameter sofort ändern können,
indem Sie die Maus bewegen oder das Touchpad Ihres Laptops benutzen, egal
wo sich der Mauszeiger befindet.

14.4.7 MIDI Control Types (Kontrolltypen)


Analog Fader/ Knob Control hat einen mechanischen Bereich, korrespondierend zu
dem Bereich des Parameters.
Rotary (7Fh; 01h) hat keinen mechanischen Bereich (endloser Knopf) und kontrol-
% Um die verschiedenen
mechanischen Layouts
zu adaptieren, kann die Bewegung
liert die Parameter mit kleinen Erhöhungen und Erniedrigungen. von Direct Controllern mit dem
Rotary (3Fh;41h) ist ein spezieller Typ von Rotary Encoder, der Werte kleiner oder Invert Button umgekehrt werden.
größer als die Mittelposition von 40h sendet.
Button ist etwas mit einem An/ Aus Status.

Rotary Sensitivity (Empfindlichkeit des Rotaries)


Der Rotary Sensitivity Schieber entscheidet, wie weit der Controller sich pro Klick
des Rotary Encoders bewegt. Wenn Sie einen endlosen Knopf haben, wird dies ihm
einen festen Wert für hoch und tief geben.
% D ie B e s chle unig un g
und Empfindlichkeit von
Rotary Encodern kann wie eine
► Wählen Sie einen Regler in der Liste der MIDI-Zuweisungen. Maus konfiguriert werden. Das
► Klicken Sie auf den Pfeil neben Control Type und wählen Sie Direct aus dem Mausrad und der Ball unterhalb
Ausklappmenü. der mechanischen Maus sind im
► Klicken Sie den Pfeil neben Mode und wählen Sie entweder Rotary oder Rotary Wesentlichen dasselbe wie ein
(signed). Rotary Encoder.
► Sie haben nun die Kontrolle über den Rotary Sensitivity Schieber.

Rotary Acceleration (Beschleunigung)


Der Rotary Acceleration Schieber entscheidet, wie der Regler sich bewegt, wenn
der Knopf mit höheren Geschwindigkeiten gedreht wird.
► Wählen Sie einen Regler in der Liste der MIDI-Zuweisungen.

TRAKTOR 3 – 149
► Klicken Sie auf den Pfeil neben Control Type und wählen Sie Direct aus dem
Ausklappmenü.
► Klicken Sie den Pfeil neben Mode und wählen Sie entweder Rotary oder Rotary
(signed).
► Sie haben nun die Kontrolle über die Rotary Acceleration Schieber.

14.4.8  Soft Takeover


Standardmäßig werden die virtuellen Knöpfe und Schieber von TRAKTOR die
Position des entsprechenden Knopfes oder Schiebers Ihres MIDI-Controllers auf-
nehmen. Wenn Sie Soft Takeover wählen, funktioniert dies umgekehrt: Der Knopf
oder Schieber Ihres MIDI-Controllers wird dort greifen, wo der Knopf oder Schieber
von TRAKTOR verlassen wurde.

14.4.9 Inkrementelle und dekrementelle Controller


Controller, die inkrementell funktionieren, wie mit wiederholten Klicks von Buttons
haben andere Optionen:

Auto Repeat
Wenn Auto Repeat angeschaltet ist, kann eine getriggerte Funktion wie Increment
oder Decrement automatisch wiederholt werden, wenn die Taste oder der Button
gedrückt gehalten wird.

Resolution (Auflösung)
Die Step Size ist die Distanz, wie weit ein Regler sich hoch oder herunter bewegt.
Das Resolution Menü erlaubt es Ihnen, die Schrittgrösse (Step Size) ihrer vorwärts
oder rückwärts zählenden Regler zu erhöhen oder erniedrigen.
► Benutzen Sie den Pfeil neben Resolution, um das Menü auszuklappen.
► Wählen Sie eine Schrittgröße (Step Size) aus dem Menü.

TRAKTOR 3 – 150
► Diese Schrittgrößen (Step Size) sind dieselben, die für die Knöpfe der
Bedienoberfläche der Software verfügbar sind. Lesen Sie Kapitel 5.2.3 (Weitere
Regler), um mehr über die Knopf- und Fader-Empfindlichkeiten (Sensitivities)
zu erfahren.

14.4.10 Speichern Ihrer Controller-Einstellungen


Wenn Sie die Konfiguration des Controllers fertig gestellt haben, können Sie sie
als TRAKTOR Konfigurationsdatei speichern. Diese Datei kann dann auf andere
Computer kopiert und in TRAKTOR geladen werden.

Save (Speichern)
Save erlaubt es Ihnen, Ihre Einstellungen in einer Datei auf Ihre Festplatte zu
speichern.
► Klicken Sie auf den Save Button.
► Ein Standarddialog Ihres Betriebssystems öffnet sich.
► Geben Sie den gewünschten Namen für die Hotkey Konfigurationsdatei ein.
► Klicken Sie den Browse Button, um nach einem Ordner zu suchen, wo Sie die
Datei hinspeichern möchten.
► Wählen Sie Save. TRAKTOR wird Ihre Datei mit der Endung *.tks speichern.

Load (Laden)
► Wenn Sie eine Hotkey Datei laden wollen, klicken Sie auf den Load Button.
► Navigieren Sie zu Ihrer Hotkey Datei.
► Wählen Sie die Datei und klicken Sie Open.

Reset (Zurücksetzen)
Wenn Sie den Reset Button oben klicken, leert TRAKTOR die Liste mit den
Zuweisungen.

TRAKTOR 3 – 151
15.  Synchronisierung externer Hard- und
Software
TRAKTOR 3 kann anderen Computern und/ oder MIDI-Geräten per MIDI Clock ein
Temposignal senden.

15.1 MIDI-Clock

Momentan kann TRAKTOR 3 MIDI-Clock nur senden, nicht empfangen. Verbinden


Sie den MIDI-Ausgang Ihrer Schnittstelle mit dem MIDI-Eingang Ihres externen
Moduls oder MIDI-Geräts.
► Öffnen Sie TRAKTOR Preferences > External Sync > MIDI Clock.
► Klappen Sie das Interface Menü aus und wählen Sie Ihr MIDI-Gerät.
► Wählen Sie die Box Send MIDI Clock an.
► Benutzen Sie den MIDI Clock Time Offset Schieber, um Latenzen zu kompen-
sieren.
► Wählen Sie OK.
► Setzen Sie das Clock Panel in die Details ein.
► Klicken Sie auf den Send Button.
► Es wird nun MIDI-Clock zum Ausgang Ihres MIDI-Gerätes gesendet.

TRAKTOR 3 – 152
15.2 Regelung von TRAKTOR 3 mit Open Sound Control
(OSC)

Open Sound Control (OSC) ist ein offenes Protokoll zur Kommunikation zwischen
mehreren Computern per Ethernet. Die OSC-Implementierung in TRAKTOR
übermittelt Event-Daten, die es Ihnen erlauben, andere Geräte mit den Reglern
von TRAKTOR 3 zu steuern.

15.2.1 Open Sound Control (OSC) Voreinstellungen


► Öffnen Sie TRAKTOR Preferences > E xternal Sync > Open Sound C ontrol
(OSC).
► Wählen Sie die Box Activate Local IP an. Dies schaltet OSC an.
► Die Local IP Address Ihres Computers wird automatisch erkannt und im Fenster
neben Activate Local IP angezeigt.

Im Folgenden finden sich Beschreibungen der OSC-Optionen. Fügen Sie durch


Klicken einen Haken in die Box neben der Option, um sie zu aktivieren.

Port
Port ist der Sub-Network Identifier. Wenn andere OSC-Clients Ihr Netzwerk ab-
tasten, ist dies der Weg, wie ihr System das Ihre identifiziert. Sie können diese
Nummer ändern, aber es werden nur bestimmte Ports überprüft. Am Besten be-
nutzen Sie eine Zahl zwischen 10.000 und 10.015.

Local Identifier
Dies ist der Name, den andere OSC-Clients benutzen, um Sie zu identifizieren. Dies
kann jeder beliebige Name sein.

TRAKTOR 3 – 153
Wenn Sie den Namen des Local Identifier ändern, klicken Sie auf jeden Fall den
Apply Button neben der Local Identifier Box. Dies bestätigt die Änderung.

Tempo Sync Master


Dies sendet das Master Clock Signal zu anderen Clients im Netzwerk.

Tempo Sync Source


Dies macht TRAKTOR 3 zum Sync Slave machen. Benutzen Sie das Ausklappmenü
neben Tempo Sync Source, um die Master-Quelle auszuwählen, von der TRAKTOR
Sync-Informationen erhalten wird.

Send Controls to
Dies erlaubt es TRAKTOR, OSC Kontrolldaten zu anderen Clients zu senden.
Benutzen Sie das Ausklappmenü neben Send Controls to, um den Client auszu-
wählen.

Receive Controls
Dies erlaubt es TRAKTOR, Kontrolldaten via OSC zu erhalten.

15.2.2 Detailed OSC Options (Detaillierte OSC Optionen)


Das Detailed OSC Options Menü hält Synchronisationseinstellungen bereit, die
konfiguriert werden müssen, um TRAKTOR 3 wissen zu lassen, was es mit Ihrer
OSC-Konfiguration tun soll.
Im Folgenden finden Sie Beschreibungen der Detailed OSC Options. Fügen Sie
durch Klicken einen Haken in die Box neben der Option, um sie zu aktivieren.
► Öffnen Sie TRAKTOR Preferences > External Sync > Detailed OSC Options.
► Wählen Sie Clock Sync (Master), damit TRAKTOR ein OSC-Clock Signal zu an-
deren OSC-Clients in der Member List (wird später erklärt) sendet. OSC-Clock
funktioniert genau wie MIDI-Clock.

TRAKTOR 3 – 154
► Die LED rechts der Clock Sync Auswahlbox wird aufleuchten, wenn ein
Synchronisationssignal gesendet wurde.
► Wählen Sie Time Sync (Master), damit TRAKTOR der Master ist. Der Client
wird den Master (TRAKTOR) konstant auf einen Zeitstempel abtasten und die
erhaltene Zeit mit der eigenen vergleichen und einstellen, falls nötig.
► Die LED rechts von der Time Sync Auswahlbox wird aufleuchten, wenn ein
Synchronisationssignal erhalten oder gesendet wurde.
► Wenn Clock Sync (Master) und Time Clock (Master) nicht angewählt sind, können
Sie das Sync Master Menü benutzen, um zu einem OSC-Master zu synchronisie-
ren. Wählen Sie Clock Sync, um zu Clock Sync Signalen zu synchronisieren oder
wählen Sie ein anderes OSC-Mitglied, zu dem synchronisiert werden soll.
► Sync Messages: Dieses Fenster berichtet übder den Status und etwaige
Synchronisationsfehler.
► Time Offset (ms): Dies Fenster fügt einen Zeit-Versatz zu jeder OSC-Message,
die zu allen Clients gesendet wird, hinzu. 1000 ms (Millisekunden) entsprechen
einer Sekunde. Das bedeutet, dass wenn Sie 1000 ms eingeben, jede Message
vom Client genau eine Sekunde später erhalten wird. Dies gilt nur für Clients,
die im Time Sync Modus sind.

15.2.3 OSC Member List (OSC Mitgliederliste)


Die OSC Member List ist eine Liste von OSC-Clients, mit denen TRAKTOR 3 ver-
bunden ist. Jeder Eintrag kann manuell geändert werden.
► Drücken Sie Scan, um automatisch alle Clients zu lokalisieren, die sich im
selben Sub-Network befinden.
► Wählen Sie einen Eintrag und klicken Sie den Edit Button.
► Geben Sie Informationen für den Client in die Info-Felder ein.
► Wenn Sie Ihre Änderungen fertiggestellt haben, drücken Sie den A pply
Button.
► Die neue Information wird in der Member List erscheinen.

TRAKTOR 3 – 155
► Wenn Sie die Verbindung löschen wllen, klicken Sie den Client in der Liste an
und drücken Sie den Delete Button.

15.2.4 OSC Monitor


Der OSC M onitor erlaubt es Ihnen, jede OSC-Aktivität durch ein kleines
Informationsfenster zu beobachten. Dieses Fenster zeigt alle erhaltetenen OSC-
Messages an. Wählen Sie zwischen Monitor Options, um das Verhalten der Anzeige
einzustellen.
OSC Message: Dieses Textfeld dient dazu, OSC-Messages an andere OSC-Teilnehmer
im Netzwerk zu senden. Wählen Sie einen Client aus der Member List, tippen Sie
Ihre Nachricht ein und bestätigen Sie mit der EnterTaste. Die Nachricht wird nun
vom OSC-Client erhalten.

TRAKTOR 3 – 156
16.  Broadcasting
Das Broadcasting Feature erlaubt es Ihnen, eine Internet Radio Show direkt aus der
TRAKTOR 3 Software zu senden. Alles, was Sie aus dem Master Out hören, wird
in das Internet per Stream übermittelt und Zuhörer überall auf der Welt können
Ihrer Show in Echtzeit zuhören.

16.1.1 „Hosten” einer Internet Radio Show mit TRAKTOR 3


Hinweis: Um dieses Feature zu benutzen, brauchen Sie Zugang zu einem
Computer mit einem Icecast Server. Es wird empfohlen, dass dieser Computer
eine Internetverbindung mit mindestens 128 kb/ s Upstream Transfer Rate hat.
Die verfügbare Bandbreite wird unter des Zuhörern aufgeteilt, d.h. wenn Sie Ihre
Show bei einer Qualität von 64 Mb/ s senden, ist diese Bandbreite gerade genug
für zwei Zuhörer.

16.1.2 Grundlagen
TRAKTOR 3 benutzt ein Streaming Protokoll mit dem Namen Icecast. Im
Wesentlichen enthält die TRAKTOR 3 Software einen Icecast Client, der Daten zu
einem Icecast Server senden kann. Es ist dann möglich, diesen Server durch das
% Wenn Sie mehr über
die se s Streaming-
Protokoll erfahren wollen und
Internet zu erreichen und dem Audio, das aus der TRAKTOR 3 Software gestreamed wie ein Icecast Server aufgesetzt
wird, zuzuhören. wird, beziehen Sie sich bitte auf
die offizielle Icecast Homepage
(http://www.icecast.org)
16.1.3 Konfiguration von TRAKTOR 3
Bevor Sie anfangen, ist es wichtig, TRAKTOR 3 so zu konfigurieren, dass der lokale
Client sich zum Server verbinden kann und die Metadaten des Radiostreams die
korrekten Informationen enthalten:

TRAKTOR 3 – 157
► Öffnen Sie TRAKTOR Preferences > Broadcasting.
► Stellen Sie die Proxy Settings gemäß Ihrer Internet-Konfiguration ein. Wenn Sie
keinen Proxy benutzen, wählen Sie einfach Use direct connection an.
► Als nächstes geben Sie die Adresse des Icecast Servers ein, zu dem Sie verbin-
den wollen. Dies kann entweder ein Hostname oder eine IP-Adresse sein.
► Spezifizieren Sie den Port, wo der Server erreicht werden kann. Die meisten
Server benutzen die Standardeinstellung von 8000.
► Geben Sie den Mount Path und das Passwort ein. Diese Information kann vom
Host des Icecast Servers besorgt werden und erlaubt nur autorisierten Clients,
Daten von dort zu streamen.
► Wählen Sie das Streaming Format und die Qualität. Denken Sie daran, dass
mit einer höheren Bitrate mehr Bandbreite pro einzelnen Stream gebraucht
wird. Dann werden weniger „Slots“ frei sein und weniger Zuhörer können zur
selben Zeit streamen.
► Spezifizieren Sie schließlich die Metadaten Einstellungen des Clients. Diese
Information hilft es, Ihren Audio Stream zu “taggen”. Seien Sie in Ihrer
Beschreibung eindeutig; je leichter es ist, den musikalischen Inhalt Ihres
Streams zu identifizieren, desto mehr Zuhörer werden auf Sie aufmerksam!

Wenn einmal die nötigen Konfigurationen vorgenommen wurden, können Sie Ihren
Live-Stream starten. Um dies zu tun, öffnen Sie das Audio Recorder Panel in den
Details:
! Obwohl es möglich ist,
einen Icecast Ser ver
und TRAKTOR 3 auf einem
► Führen Sie einen Rechts-/ Ctrl-Klick auf die Details aus. Computer zur selben Zeit laufen
► Wählen Sie das Audio Recorder Panel. zu lassen, wird sich der CPU-
► Klicken Sie auf das Broadcast Turm-Symbol. Verbrauch erhöhen und wenn Sie
► Wenn das Symbol anfängt zu blinken, konnte die Verbindung mit dem leistungshungrige Features wie
Icecast Server nicht hergestellt werden. Gehen Sie erneut durch den Key Lock benutzen, könnte dies in
Konfigurationsprozess und versichern Sie sich, dass die Daten, die Sie vom einer schwerfälligen Performanz
Server bekommen haben, korrekt eingegeben worden sind. resultieren. Daher wird empfohlen,
► Wenn das Symbol leuchtet, sind Sie zum Server verbunden und können nun zwei Computer zu benutzen.
Ihre Sendung starten!

TRAKTOR 3 – 158
17.  Autoplay
TRAKTOR 3 bietet eine Autoplay Funktion, wo alle Tracks einer Playlist mit auto-
matischen Crossfades wiedergegeben werden. Um zu verstehen, wie TRAKTOR
sich im Autoplay Modus verhält, müssen Sie sich über die folgenden Limitierungen
bewusst sein:
► Autoplay benutzt nur Tracks aus der Current Playlist. Wenn Sie eine andere
Playlist im Autoplay Modus spielen wollen, müssen Sie diese Tracks zuerst in
die Current Playlist kopieren.
► Autoplay unterstützt nur 2 Decks.
► Um Autoplay zu starten, muss ein Deck ausgewählt werden und auf dem Master
Ausgang wiedergegeben werden.
► Autoplay folgt der Ordnung der Current Playlist.
► Die Zeit für einen Übergang im Autoplay Modus kann in Preferences > Deck
Preferences > Sound & Mixer eingestellt werden.

17.1.1 Wiedergabe einer Playlist im Autoplay Modus


► Leeren Sie die Current Playlist, indem Sie einen Doppelklick auf Sie ausführen,
um alle Tracks auszuwählen und drücken Sie dann den Delete Button.
► Ziehen Sie die gewünschte P laylist per Drag-and-Drop in die C urrent
Playlist.
► Bringen Sie die Tracks in die gewünschte Reihenfolge.
► Laden Sie den ersten Track in Deck A.
► Starten Sie die Wiedergabe von Deck A und ziehen Sie die Latstärke von Channel
A hoch.
► Klicken Sie im Master Details Panel auf Play, um den Autoplay Modus anzus-
chalten.

TRAKTOR 3 – 159
► Sie werden beobachten können, wie sich die Channel Fader und der Crossfader
auf den Autoplay Modus einstellen.
► Wenn der Track in Deck A endet, wird TRAKTOR 3 in den Track in Deck B
% Der Play Button in den
Master Details startet
oder stoppt nicht die Wiedergabe
blenden und den nächsten Track aus der Current Playlist in Deck A laden. eines Decks. Eines Der Decks
► Um die Wiedergabe erneut am Anfang der Liste zu starten, wenn Autoplay muss daher bereits laufen, wenn
das Ende erreicht hat, wählen Sie die Option Autoplay Loops Playlist unter in den Autoplay Modus gewechselt
Preferences > Browser Preferences > Collection Preferences an. wird.

17.1.2 Wechsel zu Autoplay während eines manuellen DJ-Mixes


Sie müssen nicht die ganze Playlist abarbeiten, wenn Sie Autoplay benutzen. Sie
können auch während eines normalen DJ-Sets nahtlos in den Autoplay Modus
wechseln, wenn Sie eine Pause brauchen. Sie können natürlich auch nahtlos wie-
der fortfahren. Bevor Sie in den Autoplay Modus während eines DJ-Sets wechseln,
überprüfen Sie bitte die folgenden Punkte:
► Sort the Current Playlist by icon to put the already played tracks to the top.
► Ist der Gain Button im Master Details Panel erleuchtet (Autogain)?
► Ist das momentan spielende Deck ausgewählt?
► Ist der Track, der nach dem nächsten geladen wird, korrekt als dritter Track
eingereiht?
► Ist der Channel Fader des spielenden Tracks ganz oben?
► Spielt kein anderes Deck?
► Unter diesen Umständern wird der Wechsel zu Autoplay nahtlos sein. Der
Crossfader ist zentriert und die Channel Fader aller nicht spielender Decks sind
heruntergezogen.
► Um mit manueller Kontrolle fortzufahren, schalten Sie einfach den Play Button
im Master Details Panel ab.

TRAKTOR 3 – 160
17.1.3 Umsortieren der Playlist während des Autoplay Modus
Während des Autoplay Modus können Sie Tracks der Current Playlist einsetzen
oder anhängen und sogar Tracks direkt in die Decks laden.
► Gehen Sie im Autoplay Modus zu einer anderen Playlist und ziehen Sie einen
Track in das wartende Deck: Dies fügt den neuen Track vor den zuvor geladenen
Track in die Current Playlist ein und wird ihn als nächstes spielen.
► Das Ziehen eines Tracks aus einer anderen Playlist in das aktuell laufende Deck
wird einen Übergang zum anderen Deck zur Folge haben und den neuen Track
in die Playlist nach dem nächsten Track einreihen. Der eingesetzte Track wird
nicht direkt wiedergegeben, sondern nach dem nächsten Song.
► Fügen Sie per Drag-and-Drop einen neuen Song von einer anderen Playlist
während des Autoplay Modus in die Current Playlist ein. Der Song wird in die
Current Playlist bei dieser Position eingefügt.

TRAKTOR 3 – 161
18.  TRAKTOR Scratch Funktionalität
TRAKTOR 3.3 ist die erste TRAKTOR Version, die mit TRAKTOR Scratch kom-
patibel ist.
► In diesem Kapitel finden Sie alle relevanten Optionen und Menüs.
► Eine generelle Beschreibung der TRAKTOR Scratch Funktionalität finden Sie
in Ihrem TRAKTOR Scratch Handbuch.

18.1 Scratch Panel (Tracking)

18.1.1 Öffnen des Tracking Panels


► Führen Sie einen Rechts-/ Ctrl-Klick auf die Details aus.
► Wählen Sie Tracking.
► Klicken Sie auf den nach unten zeigenden Pfeil und wählen Sie In Channel
A für Deck A.
► Öffnen Sie ein weiteres Tracking Panel und wählen Sie In Channel B für Deck
B.

18.1.2  Zuweisen eines Kanals zu einem Eingang


► Klicken Sie im Tracking Panel In Channel A auf den Button A, um Deck A dem
In Channel A zuzuweisen.
► Klicken Sie im Tracking Panel In Channel B auf den Button B, um Deck B dem
In Channel B zuzuweisen.

TRAKTOR 3 – 162
18.2 TRAKTOR Scratch Preferences

Hier ist eine Liste von TRAKTOR Preferences, die spezifisch für die TRAKTOR
Scratch Funktionalität sind.

18.2.1 Audio Setup > Tracking


Timecode Inputs (Timecode Eingänge)
Die Kontrollsignalgrafiken geben Ihnen einen groben Anhaltspunkt über die Qualität
des Kontrollsignals.

Record Speed (Plattengeschwindigkeit)


Sie können die Start Positin des Kontrollsignals hier einstellen. Dies ist nützlich,
wenn:
► Sie Ihre Platte mit Aufklebern abkleben wollen, so dass die Nadel direkt in die
Anfangsrille rutscht.
► Der Anfang Ihrer Kontrollplatte verkratzt oder abgenutzt ist.

Record Speed (Plattengeschwindigkeit)


Setzen Sie ein Häkchen in das Feld 45 RPM Handling Mode, wenn Sie lieber auf
45 statt auf 33 Umdrehungen pro Minute arbeiten.

18.2.2 Deck Preferences > Loading


Load next track on Record Flip (Nächsten Track beim Umdrehender Schallplatte laden)
Wenn diese Option gewählt ist, können Sie den nächsten Track in der Playlist durch
das Umdrehen der Schallplatte laden.

TRAKTOR 3 – 163
Playlist Scrolling (Blättern durch die Playlist)
Mit dieser Option können Sie Playlist Scrolling aktivieren. Wenn Sie die Nadel in die
Scrolling Zone der Kontrollschallplatte setzen oder zu Track #3 auf Ihrer Kontroll-
CD springen, sehen Sie im Listenfenster, wie Sie nun durch Ihre Playlist blättern
können, indem Sie die Platte bzw. CD vorwärts oder rückwärts bewegen.
Sobald Sie die Bewegung stoppen, wird der entsprechende Track in das Deck
geladen, in dem Sie gerade blättern.

18.2.3 Deck Preferences > Transport


Switch to Absolute Mode on Lead-In (Im Lead-In in den Absolutmodus wechseln)
Wenn Sie die Nadel in den Lead -In der Kontrollschallplatte setzen oder den ersten
Track der Kontroll-CD abspielen, wechselt der Kontrollmodus in den Absoluten
Modus.

Switch to Absolute Mode after Loading (Beim Laden in den Absolutmodus wechseln)
Wenn Sie einen Track laden, wechselt der Kontrollmodus immer in den Absoluten
Modus.

18.2.4  Appearance > Wave Display Options


Fit to Record
Die Länge der Gesamtwellenform (Stripe) passt zur Länge Ihrer Kontrollschallplatte.

TRAKTOR 3 – 164
Fit to Track
Die Länge der Gesamtwellenform (Stripe) passt zur Länge des geladenen Tracks.

18.3 Gebrauch von 4 Decks

Es ist möglich, das Deck Assignment nahtlos zu wechseln, was es ermöglicht, je-
des Deck über das Kontrollsignal zu steuern. Obwohl dies auch mit nur einer
Kontrollsignal-Quelle machbar ist, werden wir hier die gängigsten Setups beschrei-
ben.

TRAKTOR 3 – 165
Für Single Turntable Mode lesen Sie bitte in Kapitel 20.8 (Single Turntable Mode)
weiter.

18.3.1 4 Decks mit 2 Plattenspielern oder CD-Playern


► Sie benötigen dazu einen 4-Kanal-Mixer.
► Verbinden Sie die 2 Plattenspieler oder CD-Player wie gewohnt.
► Verbinden Sie außerdem noch Out 5|6 Ihrer AUDIO 8 DJ mit einem dritten
Eingang Ihres Hardware Mixers.
► Verbinden Sie außerdem noch Out 7|8 Ihrer AUDIO 8 DJ mit einem vierten
Eingang Ihres Hardware Mixers.
► Öffnen Sie zwei Tracking Panels und weisen Sie Deck A dem Panel In Channel
A zu und Deck B dem Panel In Channel B.
► Laden und spielen Sie Tracks in in Deck A, B, C und D.
► Um Deck C mit den Kontroll-Schallplatten (oder Kontroll-CDs) zu benutzen,
klicken Sie einfach im Panel In Channel A auf den Button C, um die Zuweisung
zu ändern.
► Um Deck D mit den Kontroll-Schallplatten (oder Kontroll-CDs) zu benutzen,
klicken Sie einfach im Panel In Channel B auf den Button D, um die Zuweisung
zu ändern.
► Der Wechsel der Zuweisung ist nahtlos und kann auch über die Hotkeys ges-
teuert werden, die Sie unter Add > Deck > Scratch Menu finden.

18.3.2 4 Decks mit 4 Plattenspielern


► Sie benötigen dazu einen 4-Kanal-Mixer.
► Außerdem müssen die zusätzlichen Plattenspieler über Line Level verfü-
gen - entweder sie verfügen über einen Level Switch, wie einige moderne
Plattenspieler oder Sie müssen Phono Preamps für diese kaufen, da In 5|6
und In 7|8 keine eingebauten Phono Preamps haben (anders als In 1|2 und
In 3|4).

TRAKTOR 3 – 166
► Für die volle TRAKTOR Scratch Funktionalität sollten Sie ein weiteres Paar
Multicore Kabel verwenden. Sie können auch normale Cinch-Kabel verwenden,
aber dadurch entgeht Ihnen die Möglichkeit, auf diesen Decks auch "normale"
Schallplatten zu spielen.
► Wenn Sie Multicore Kabel benutzen, stecken Sie die mit AUDIO 8 DJ Input
betitelten Cinch-Kabel in IN 5|6 und die mit AUDIO 8 DJ Output betitelten
Cinch-Kabel in Out 5|6, um Deck C anzuschließen. Stecken Sie die mit AUDIO
8 DJ Input betitelten Cinch-Kabel in IN 7|8 und die mit AUDIO 8 DJ Output
betitelten Cinch-Kabel in Out 7|8, um Deck D anzuschließen.
► Wenn Sie die Multicore Kabel nicht benutzen, verbinden Sie einen Plattenspieler
mit In 5|6 und verbinden Sie Out 5|6 mit Ihrem Mixer, um Deck C zu verbinden.
Verbinden Sie den anderen Plattenspieler mit In 7|8 und verbinden Sie Out 7|8
mit Ihrem Mixer, um Deck D zu anzuschließen.

18.3.3  4 Decks mit 4 CD-Playern oder 2 Plattenspielern und 2 CD-


Playern
► Sie benötigen dazu einen 4-Kanal-Mixer.
► Verbinden Sie die ersten 2 Plattenspieler oder CD-Player wie gewohnt.
► Für die volle TRAKTOR Scratch Funktionalität sollten Sie ein weiteres Paar
Multicore Kabel verwenden. Sie können auch normale Cinch-Kabel verwenden,
aber dadurch entgeht Ihnen die Möglichkeit, auf diesen Decks auch "normale"
CDs zu spielen.
► Wenn Sie Multicore K abel benutzen, stecken Sie die mit AUDIO 8 DJ Input
betitelten Cinch-Kabel in IN 5|6 und die mit AUDIO 8 DJ Output betitelten
Cinch-Kabel in Out 5|6, um Deck C anzuschließen. Stecken Sie die mit AUDIO
8 DJ Input betitelten Cinch-Kabel in IN 7|8 und die mit AUDIO 8 DJ Output
betitelten Cinch-Kabel in Out 7|8, um Deck D anzuschließen.
► Wenn Sie die Multicore Kabel nicht benutzen, verbinden Sie einen CD-Player
mit In 5|6 und verbinden Sie Out 5|6 mit Ihrem Mixer, um Deck C zu verbinden.

TRAKTOR 3 – 167
Verbinden Sie den anderen CD-Player mit In 7|8 und verbinden Sie Out 7|8
mit Ihrem Mixer, um Deck D zu anzuschließen.

TRAKTOR 3 – 168
19. Preferences (Voreinstellungen)
Dieser Bereich gibt einen Überblick auf jede Option, die im TRAKTOR Preferences
Menü gefunden werden kann. Jede Voreinstellung in diesem Abschnitt taucht in
der Reihenfolge auf, in der sie im Preferences Menü Fenster erscheint.

19.1 Audio Setup

19.1.1 Soundcard
► Audio Device: Bitte wählen Sie Ihre Audio-Gerät. Wenn kein Audio-Interface
angeschlossen ist, werden alle Kanäle automatisch zu Ihrer Onboard (Built-In)
Soundkarte geleitet.
► Sample Rate: Wählen Sie eine Sample-Rate. Beachten Sie, dass eine höhere
Sample-Rate Ihren Computer mehr belastet als eine niedrigere. Der Standard
ist 44.1 kHz.
► Audio L atency: Öffnen Sie das Bedienfeld der Soundkarte und wählen Sie
einen Latenzwert. Niedrigere Latenzwerte belasten Ihren Computer mehr und
eine zu niedrige Einstellung kann zu Audio-Ausfällen und anderem unerwün-
schten Verhalten führen. Lesen Sie mehr über Latenz in Kapitel 21.1 (Was
ist Latenz?)

19.1.2 Output Routing Mixer Mode


Wählen Sie Internal, um das Hauptausgangssignal von TRAKTOR zu den Aufnahme-
Eingängen zu schicken.

TRAKTOR 3 – 169
Wählen Sie E xternal, um die Eingänge Ihrer Soundkarte zu den TRAKTOR
Aufnahme-Eingängen zu schicken oder wenn Sie TRAKTOR mit einem externen
DJ-Mixer benutzen.

Monitor
Wählen Sie ein Ausgangspaar, um Ihre Tracks vorhören zu können.

Master
Wählen Sie ein Ausgangspaar für den Master Output.

Booth
Wählen Sie ein Ausgangspaar für zusätzliche Monitorboxen.
Die Booth Outputs werden benutzt, um den Master Ausgang von TRAKTOR zu den
Monitorboxen zu leiten.

Record
Wählen Sie ein Ausgangspaar für den Aufnahmeausgang.
Die Recording O utputs werden benutzt, um das Master Ausgangssignal von
TRAKTOR zu einem separaten Mixer-Eingang oder Aufnahmegerät zu schicken,
um Ihren Mix aufzunehmen.

Mono
Klicken Sie hierauf, um die beiden Kanäle zu einem Monosignal zu mischen.

19.1.3 Input Routing


In Channel A - D
Benutzen Sie dieses Menü, um TRAKTOR so zu konfigurieren, dass Sie die ver-
schiedenen Eingänge Ihrer Soundkarte dazu nutzen können, von einem externen

TRAKTOR 3 – 170
Gerät zu spielen. Die Lautstärkeanzeigen (Volume Meters) rechts von der Auswahl
der Eingänge geben den Signalpegel wieder, wenn einer vorhanden ist.

Swap Input Channel


Klicken Sie auf den entsprechenden Button, um die Kanäle A und B oder C und
D zu tauschen.

19.1.4 Tracking
In diesem Menü geht es um die TRAKTOR Scratch-spezifischen Voreinstellungen.

Timecode Inputs
Die Kontrollsignalgrafiken geben Ihnen einen groben Anhaltspunkt über die Qualität
des Kontrollsignals.

Record Speed
Setzen Sie ein Häkchen in das Feld 45 RPM Handling Mode, wenn Sie lieber auf
45 statt auf 33 Umdrehungen pro Minute arbeiten.

Track Start Position


Sie können die Start Position des Kontrollsignals hier einstellen. Dies ist nützlich,
wenn:
► Sie Ihre Platte mit Aufklebern abkleben wollen, so dass die Nadel direkt in die
Anfangsrille rutscht.
► Der Anfang Ihrer Kontrollplatte verkratzt oder abgenutzt ist.

TRAKTOR 3 – 171
19.2 Deck Preferences

19.2.1 Loading
Security
► No Loading Track while Deck is playing: Schützt Sie davor, versehentlich einen
Track in ein Deck zu laden, das im Hauptmix wiedergegeben wird.
► Stop Deck at End of Track: Stoppt die Wiedergabe eines Decks, wenn ein Track
zu Ende gespielt wurde.

Reset Controls
► Reset Deck Controls when Loading Track: Setzt alle Deck Kontollen auf Ihre
voreingestellten Werte zurück, wenn ein Track geladen wird.
► Reset Mixer Controls when Loading Track: Setzt alle Mixer Kontollen auf Ihre
voreingestellten Werte zurück, wenn ein Track geladen wird.

Advanced
► Auto Load next Track: Dies veranlasst TRAKTOR, den nächsten Track automa-
tisch aus der Current Playlist zu laden.
► Cue to Marker when Loading Track: Ist diese Option angeschaltet, wird der Track
automatisch zum Load Marker gespult, wenn er geladen wird.

Scratch
► Load next Track on Record Flip: Wenn diese Option gewählt ist, können Sie den
nächsten Track in der Playlist durch das Umdrehen der Schallplatte laden.
► Playlist Scrolling: Mit dieser Option können Sie Playlist Scrolling aktivieren.
Lesen Sie mehr über das Playlist Scrolling in Kapitel 18.2.2 (Deck Preferences
> Loading).

TRAKTOR 3 – 172
19.2.2  Transport
Synchronize (Synchronisieren)
► Synchro Start: Steuert den Tempo Sync automatisch, wenn ein Track geladen
wird oder die Wiedergabe gestartet wird.
► Use Fade In and Fade Out Markers: Diese Option erlaubt den Gebrauch von Fade
In und Fade Out Markern für automatisches Crossfaden zwischen den Tracks.

Loops
► Seamless Looping: Senkt die Lautstärke am Anfang und Ende des Loops etwas
ab, um den Klang nahtloser zu machen, ohne dass man Pops und Klicks im
Audio hört.
► Loop Autodetect Size: Benutzen Sie diesen Schieber, um die Größe einzustel-
len, unterhalb der ein Track automatisch als Loop erkannt wird und von daher
automatisch geloopt wird. Ein automatischer Loop zeigt die grünen Loop-
Klammern am Anfang und am Ende.

Pitch
► Pitch Range: Entscheidet über den Bereich der Tempokontrolle in den Decks.
► Fine Pitch Range: Entscheidet über den Bereich eines zusätzlichen Pitch-
Reglers, der nur via MIDI verfügbar ist. Dieser zweite Pitch-Regler kann in
Kombination mit dem Deck Pitch-Regler benutzt werden. Indem Sie den
Bereich auf to +/- 8% oder weniger setzen, können Sie die Geschwindigkeit
eines Decks sehr präzise mit MIDI-Fader Schritten einstellen.

Scratch Mode
► Switch to Absolute Mode in Lead -In: Wenn Sie die Nadel in den Lead In der
Kontrollschallplatte setzen oder den ersten Track der Kontroll-CD abspielen,
wechselt der Kontrollmodus in den Absoluten Modus.

TRAKTOR 3 – 173
► Switch to Absolute Mode after Loading: Wenn Sie einen Track laden, wechselt
der Kontrollmodus immer in den Absoluten Modus.

Cache
Ihnen werden die blinkenden, gelben Streifen über und unter der Wellenform auf-
gefallen sein. Dieser Bereich der Wellenform wird gepuffert ("cached"), was abso-
lut nahtlose Loops und Sprünge durch den Track möglich macht. Die gelben Streifen
! Diese Einstellung ist
a b h ä n g i g v o n Ih r e n
technischen Systemdaten. Je
hören auf zu blinken, wenn der ganze Track gepuffert wurde. höher die Einstellung des Cache
Wählen Sie aus, wieviel Megabyte pro Deck und Track gepuffert werden sollen, ist, desto mehr wird Ihr Computer
aber wägen Sie sorgsam ab: belastet. Lassen Sie immer genug
► Wählen Sie 256 MB für Deck A & B, bedeutet dies, dass mit Tracks in beide "Luft" zur tatsächlichen RAM-
Decks geladen 512 MB Ihres Arbeitsspeichers (RAM) nur für das Handling Größe, insbesondere, wenn Sie
beider Decks gebraucht wird. Probleme mit Audioausfällen
► Darunter wird angezeigt, wie viel RAM Sie mit der momentanen Einstellung oder andere Schwierigkeiten mit
noch zur Verfügung haben. der Performanz haben.

19.2.3 Sound & Mixer Time Stretch Quality


Dies stellt die Qualität des “Time Stretchings” ein, wenn die Key Lock Funktion
gebraucht wird.
► Benutzen Sie Non Adaptive mit einem langsamen Prozessor.
► Benutzen Sie PSOLA mit einem mittleren Prozessor.
► Benutzen Sie Phase Vocoder mit einem schnellen Prozessor.

Mixer
► Auto Crossfade Time: Dieser Schieber stellt die Menge an Zeit ein, die gebraucht
werden soll, um einen automatischen Übergang (Crossfade) durchzuführen.

TRAKTOR 3 – 174
19.3 Browser Preferences

19.3.1 Data Location


Dieses Menü enthält die Pfade zu den Speicherorten (Data Location) der verschie- Lesen Sie mehr über TRAKTORs
denen Dateitypen, die in TRAKTOR benutzt werden. verschiedene Dateitypen in Kapitel
► Klicken Sie auf den Button (...!) neben einem Dateityp, um seinen Pfad zu än- 7.1 (TRAKTOR Dateiformate und
dern. der Traktor3 Ordner).
► Klicken Sie Add, um einen Musikordner hinzuzufügen. Sie können mehrere
Musikordner (Music Folders) definieren.
► Klicken Sie auf Delete oder Change, um Ihre(n) Musikordner zu löschen oder
zu ändern.

19.3.2 Collection Preferences


► Import Music Folders at Startup: Mit dieser Option werden bei jedem Start von
TRAKTOR automatisch alle Tracks in Ihrem Music Folder importiert, die noch
nicht importiert wurden.
► Determine track time automatically (before analysis): Ist diese Option angewählt,


schätzt TRAKTOR die Track-Zeit, bevor der Track analysiert wird.
Perform Automatic Background Analysis on Collection Load/Import: Führt eine
% D ie A nal y s e is t ein
Prozess, der hohe CPU-
Lasten hervorrufen kann. Da der
Analyse aller Tracks der Collection durch, die beim Import noch nicht analy- Analyseprozess niedrig priorisiert
siert wurden. ist, gibt es keine Gefahr, dass
► Perform Automatic Background Analysis when Loading into Deck: Bei dieser Option TRAKTOR selber verlangsamt,
wird die Analyse nur angesteuert, wenn Tracks in ein Deck geladen werden. aber wenn Sie gleichzeitig mit
Da nur die angeforderten Tracks analysiert werden, bekommen Sie keine CPU- TRAKTOR zusätzliche Software
Probleme. benutzen, wird diese langsamer
► Show C onsistency Check Report on Startup: Mit dieser Auswahl wird der als normal sein.
Consistency Check Report bei jedem Start von TRAKTOR durchgeführt. Dieser

TRAKTOR 3 – 175
Report zeigt Informationen über Ihre Track C ollection and und gibt Ihnen
Optionen, diese zu verwalten.
► ID3 Tag Mode: Hier können Sie auswählen, wie die ID3 Tags in eine Musikdatei
geschrieben werden sollen. Standard schreibt lediglich die Standard ID3 Tag
Eigenschaften wie z.B. Artist, Song Title, Album Name usw. in die Tracks.
E xtended Tags schreibt die Standard ID3 Tags sowie TRAKTOR ID3 Tags wie
z.B. Record L abel, BPM, Remixer, Producer, Key usw. in die Musiktitel. Ext. Tags
& Stripe speichert Standard und TRAKTOR ID3 Tags in die Musikdateien und
darüber hinaus noch die Gesamtwellenform (Stripe).
► Ignore Cued Tracks in History: Mit dieser Auswahl werden Tracks, die Sie vorge-
hört haben, aber nicht gespielt haben, nicht in der History (unter Playlists im
Tree Window) auftauchen.
► Autoplay loops Playlist: Diese Option betrifft den Autoplay Modus. Wenn Sie
diese Option angewählt haben, wird TRAKTOR die Current Playlist von Anfang
an wiederholen, wenn das Ende der Liste erreicht ist.
► File Structure Mode: Der File Structure Mode betrifft das Exportieren von
Playlists. Lesen Sie mehr darüber im nächsten Abschnitt.

File Structure Mode


Der File Structure Mode betrifft das Exportieren von Playlists.
Abhängig von der gewählten Methode werden die Tracks unterschiedlich auf Ihre
Festplatte gespeichert, wenn Sie eine Playlist exportieren.
► Flat: Alle Dateien werden in einem Ordner gespeichert.
► Artist: Alle Dateien werden in einem Ordner mit dem Namen des Artist ges-
peichert, es wird darunter ein Unterordner mit dem Albumnamen (Release)
erstellt.
► L abel: Alle Dateien werden in einem Ordner mit dem Namen des L abels ges-
peichert, es wird darunter ein Unterordner mit dem Albumnamen (Release)
erstellt.

TRAKTOR 3 – 176
Dies gilt auch für die Playlist Purchased Tracks, die Teil des integrierten Beatport
Stores ist.

19.3.3 BPM Ranges


► Analyze BPM Range: Geben Sie die Minimal- und Maximalwerte der Beats pro
Minute (BPM) an, die Ihre Tracks üblicherweise haben, um der BPM-Analyse
von TRAKTOR zu helfen, den geeigneten Wert zu finden. Es ist ratsam, den
Bereich möglichst klein zu halten und das Verdoppeln des Wertes zu vermeiden
(z.B. wäre 80 - 159 BPM besser als 80 - 160 BPM). Eine Eingabe ist von
minimal 40 bis maximal 250 BPM möglich.

19.3.4 Live Settings


► Allow Inline Editing in List Window: Wenn diese Option abgewählt ist, ist das
Inline Editing der Track Tags im Listenfenster nicht erlaubt, um vor ungewollten
Änderungen während eines Live-Sets zu bewahren. Wählen Sie diese Option
an, wenn Sie Tracks zu Hause vorbereiten, um schneller auf die Tags zugreifen
zu können.

19.4 Recording

19.4.1 Recording Source


► Source: Wählen Sie Internal, um von TRAKTORs Master Output aufzunehmen
und wählen Sie E xtern, um von einer externen Audioquelle wie z.B. einem
Plattenspieler oder einem Mikrofon aufzunehmen.

TRAKTOR 3 – 177
► Extern Recording Input: Wählen Sie den Eingangskanal von TRAKTOR, der die
externe Audioquelle empfängt.

19.4.2 Directory
Hier wird der Dateipfad ausgewählt, in den Ihre Audioauf-nahmen gespeichert
werden sollen.

19.4.3 Prefix
Hier wird das Präfix des Dateinamens jeder Aufnahme definiert.

19.4.4 Split at File Size


Aufnahmen werden jedesmal geteilt, wenn eine bestimmte Dateigröße erreicht wird.
Wenn Sie keine Dateigröße auswählen, werden Sie nur eine große Datei erhalten. ! Eine auf gen o mm ene
*.wav-Datei kann sehr
groß werden, so dass das Aufteilen
in mehrere Dateien tendenziell
eine gute Idee ist!
19.5 Broadcasting

19.5.1 Proxy Settings


Wenn Sie sich durch einen Proxy ins Internet verbinden, benutzten Sie diesen
Bereich, um TRAKTOR für den Gebrauch mit Proxy einzustellen.

TRAKTOR 3 – 178
19.5.2 Icecast Server Settings
Benutzen Sie dieses Menü, um TRAKTOR für den Gebrauch Ihres Shoutcast/
Icecast Servers einzustellen.

19.5.3 Icecast Metadata Settings


Benutzen Sie dieses Menü, um Metadaten für Ihren Stream zu konfigurieren.

19.6 Hotkey and MIDI Setup

Für detaillierte Anleitungen zum Konfigurieren dieser Voreinstellungen lesen Sie


bitte Kapitel 14 (MIDI und Hotkeys).

19.6.1 Hotkey Setup


► Dieses Menü wird dazu benutzt, verschiedene Features von TRAKTOR den
Tastaturtasten zuzuweisen. Erstellen Sie eine Zuweisung mit Add, klicken Sie
Learn und drücken Sie die gewünschte Taste Ihrer Tastatur, um sie zuzuweisen.
Beobachten Sie, wie die verfügbaren Controller Attributes sich abhängig von
dem gewünschten Regler ändern und wie verschiedene Einstellungen das
Verhalten der Regler beeinflussen.
► Sie können Zuweisungen hinzufügen und sie einem bestimmten Deck zuweisen
oder dem fokussierten Deck.
► Laden (Load) und speichern (Save) Sie Ihre Einstellungen und tauschen Sie sie
mit anderen DJs aus.

TRAKTOR 3 – 179
19.6.2  MIDI Interfaces
MIDI In/ MIDI Out
Bei bestimmten Controllern haben die MIDI Out Ports andere Namen als die MIDI
In Ports. Auf diesen Controllern war es bisher nicht möglich, TRAKTORs MIDI
Out Feature zu benutzen, z.B., um die LEDs des Controllers zum Leuchten zu
bringen.
Daher werden die MIDI In Ports und die MIDI Out Ports in Ihrer eigenen Liste
definiert. So funktioniert es:
► Wenn TRAKTOR ein unterstütztes MIDI-Gerät erkennt, wird es hier aufge-
listet.
► Wenn das Gerät Treiber-Probleme hat, bleibt die Liste leer.
► Wenn Sie mehr als ein MIDI-Gerät anschließen, werden zwar alle in der Liste
aufgelistet und sie können auswählen, welches aktiviert werden soll.
► Um ein MIDI-Gerät zu aktivieren, führen Sie einen Doppelklick in der entspre-
chenden Zeile aus. Dies platziert ein X in die Active Spalte und markiert damit,
dass das MIDI-Gerät aktiviert wurde.

19.6.3 MIDI Setup


► Benutzen Sie dieses Menü, um die verschiedenen Regler Ihres MIDI-Gerätes
den Features von TRAKTOR zuzuweisen. Fügen Sie eine Kontrolle hinzu (Add),
Klicken Sie Learn und bewegen Sie einen Knopf/ Fader/ Button auf Ihrem
MIDI-Controller, um ihn dem Control-Feature zuzuweisen. Beobachten Sie,
wie die verfügbaren Controller Attributes sich abhängig von dem gewünschten
Regler ändern und wie verschiedene Einstellungen das Verhalten der Regler
beeinflussen.
► Sie können Zuweisungen hinzufügen und sie einem bestimmten Deck zuweisen
oder dem fokussierten Deck.
Laden (Load) und speichern (Save) Sie Ihre Einstellungen und tauschen Sie sie mit
anderen DJs aus.

TRAKTOR 3 – 180
19.7 Appearance

19.7.1 Deck info Options


Dieses Menü wird gebraucht, um die Art, wie Datei-Informationen im Deck Heading
angezeigt werden, zu konfigurieren.
Sie können die beiden Reihen mit jeweils 3 Feldern nach Belieben einstellen; Sie
können aus 19 verschiedene Optionen wählen!

Lesen Sie mehr über die Deck Info Options in Kapitel 5.4.5 (Deck Info Options)

19.7.2 Wave Display Options


► Highlight Beat Markers: Bei angeschalteter Funktion wird der Beatgrid heller
und deutlicher sichtbar angezeigt.
► Show Minute Markers: Zeigt eine weisse Linie für jede Minute in der Stripe
Anzeige.
► Channels: Hier wird das Erscheinungsbild der Wellenform angepasst. Bei Beats
werden nur die Beats des Tracks angezeigt. Beats and Highs zeigt die Beats des
Tracks mit den entdeckten Höhen des Tracks an. Beats and Envelope zeigt die
Beats des Tracks mit den entdeckten Hüllkurven des Tracks an.
► Colors: Sie können aus drei Wellenform-Farben wählen.
► Track End Warning Time: Dieser Schieber stellt die Zeit ein, ab wann TRAKTOR
Sie warnen soll, dass ein Track sich dem Ende neigt. Bei Erreichen dieser Zeit
fängt die Wellenform an, rot zu blinken.
► Stripe View: Diese Option betrifft den TRAKTOR Scratch Modus - wählen
Sie zwischen zwei Anzeigeoptionen. Lesen Sie mehr darüber in Kapitel 18.2
(TRAKTOR Scratch Preferences)

TRAKTOR 3 – 181
► Play-Marker Position: Entscheiden Sie, wie weit links oder rechts der Play-
Marker angezeigt werden soll. Phase Meter: Ist die Option Show Phase Meter
abgewählt, wird der Phase Meter nicht dargestellt. Wenn Sie diese Option
anwählen, können Sie den Phase Meter über der Wellenform sehen.

19.7.3 Miscellaneous
► Switch to Fullscreen on Startup: Wenn Sie diese Option gewählt haben, wird
sich TRAKTOR bei jedem Start im Vollbildschirm-Modus öffnen und Ihren
ganzen Computerbildschirm füllen.
► Fullscreen M ode : Hier haben Sie die Möglichkeit, TRAKTOR den vol-
len Bildschirm füllen zu lassen (Desktop) oder bei einer Auflösung von
1024x768.
► Show value when over Control: Ist diese Option angewählt, zeigen Knöpfe wie
Gain, Master Volume oder die Effekt-Knöpfe Ihren Wert, wenn Sie mit der Maus
darüber fahren.
► Font Size : Wählen Sie eine Schriftgröße aus dem Ausklappmenü. Die
Schriftgrößen variieren von klein (small) bis sehr groß (huge). Klicken Sie zur
Bestätigung auf Apply. Die Schriftgröße wird sofort im Browser geändert.
► Hide Beatport: Diese Option verbirgt das Beatport-Symbol im Tree Window und
den Finde Mehr Button vom Listenfenster.
► Reset Hidden Dialogs:Setzt alle Dialoge zurück, die nicht mehr angezeigt wur-
den, nachdem Sie die Don't Show This Again Checkbox (Diesen Dialog nicht mehr
anzeigen) angewählt haben.

TRAKTOR 3 – 182
19.8 External Sync

19.8.1 MIDI Clock


► MIDI Interface: Wählen Sie eine MIDI-Schnittstelle, zu der TRAKTOR MIDI-
Clock senden soll.
► Send Midi Clock: Wählen Sie diese Option, damit TRAKTOR MIDI Clock sen-
det.
► MIDI Clocktime Offset: Benutzen Sie diesen Schieber, um den MIDI-Clock
Offset einzustellen.

19.8.2 Open Sound Control (OSC)


Benutzen Sie dieses Menü, um TRAKTOR für Open Sound Control (OSC) zu kon-
figurieren.

19.8.3 Detailed OSC Options


Benutzen Sie dieses Menü, um die detaillierten OSC-Informationen zu konfigu-
rieren. Lesen Sie mehr dazu in Kapitel 15 (Synchronisierung externer Hard- und
Software)

19.8.4 Open Sound Control


► Activate Local IP: Dies schaltet OSC an. Die Local IP Address Ihres Computers
wird automatisch erkannt und im Fenster neben Activate Local IP angezeigt.
► Local Identifier: Dies ist der Name, den andere OSC-Clients benutzen, um Sie
zu identifizieren. Dies kann jeder beliebige Name sein. Wenn Sie den Namen

TRAKTOR 3 – 183
des Local Identifier ändern, klicken Sie auf jeden Fall den Apply Button neben
der Local Identifier Box. Dies bestätigt die Änderung.
► Tempo Sync Master: Dies sendet das Master Clock Signal zu anderen Clients
im Netzwerk.
► Tempo Sync Source: Benutzen Sie das Ausklappmenü neben Tempo Sync Source,
um die Master-Quelle auszuwählen, von der TRAKTOR Sync-Informationen
erhalten wird.
► Send Controls to: Dies erlaubt es TRAKTOR, OSC Kontrolldaten zu anderen
Clients zu senden. Benutzen Sie das Ausklappmenü neben Send Controls to,
um den Client auszuwählen.
► Receive C ontrols: Dies erlaubt es TRAKTOR, Kontrolldaten via OSC zu er-
halten.

TRAKTOR 3 – 184
20. Tips & Tricks

20.1 Aufnahme des Mikrofons

20.1.1 Aufnahme des reinen Mikrofon-Signals


► Öffnen Sie Preferences > Input Routing und weisen Sie den Mic In einem Deck
zu, z.B. Channel D.
► Öffnen Sie Preferences > Recording: Klicken Sie auf Extern und wählen Sie den
entsprechenden Kanal, hier Channel D.

20.1.2 Einschleifen des Mikrofonsignals und Aufnahme der Summe


► Öffnen Sie Preferences > Input Routing und weisen Sie den Mic In einem Deck
zu, z.B. Channel D.
► Öffnen Sie Preferences > Recording: Klicken Sie auf Internal.
► Klicken Sie auf den nach unten zeigenden Pfeil über den Kanalreglern und
wählen Sie External aus dem Ausklappmenü. Die Wellenformanzeige wird nun
ausgegraut und Sie können das Mikrofonsignal durch TRAKTORs Effekte, EQs
und Mixer schicken und es schließlich in der Summe aufnehmen.

TRAKTOR 3 – 185
20.2 Vinyl Brems-Effekt

20.2.1 Variation I
Um einen Brems-Effekt wie bei einem Plattenspieler zu simulieren, verfahren Sie
wie folgt:
► Klicken Sie auf Preferences > Deck Preferences > Transport.
► Wählen Sie einen Pitch Range von +/-100%.
► Ziehen Sie den Pitch Fader bis zu einem vollen Stop herunter.

20.2.2  Variation II
► Öffnen Sie Preferences > Hotkey & MIDI Setup > Hotkey Setup. Diese alternative Lösung wurde
► Fügen Sie einen neuen Regler hinzu für Deck > Tempo > Deck Pitch Bend. von Forumsmitglied markymoon
► Stellen Sie den Control Type auf Down. zur Verfügung gestellt.
► Wählen Sie Switch aus dem Sensitivity Ausklappmenü.
► Klicken Sie Learn und weisen Sie die gewünschte Taste Ihrer Tastatur zu.
► Spielen Sie einen Track und drücken Sie Ihre neue Hotkey.
► Dies stoppt den Track nicht wirklich, da der Track mit der Wiedergabe fortfährt,
sobald die Taste losgelassen wird, daher müssen Sie immer noch auf den Play
Button drücken, um das Deck komplett zu stoppen.

TRAKTOR 3 – 186
20.3 Rückwärts spielen

Manchmal möchten Sie einen Track z.B. als zusätzlichen Effekt rückwärts spielen.
Obwohl TRAKTOR so ein Feature nicht grafisch durch einen Knopf darstellt, können
Sie ihm eine Hotkey zuweisen.

20.3.1 Variation I
► Öffnen Sie Preferences > Hotkey & MIDI Setup > Hotkey Setup.
► Fügen Sie einen neuen Regler für Deck > Transport > Deck Reverse hinzu.
► Starten Sie die Wiedergabe eines Tracks, drücken Sie die Hotkey und sehen Sie,
! Die se Methode kann
nur auf ein laufendes
Deck angewendet werden, diese
wie der Track nun rückwärts spielt. Methode funktioniert nicht bei
einem gestoppten Deck!

20.3.2  Variation II
► Öffnen Sie Preferences > Hotkey & MIDI Setup > Hotkey Setup.


Fügen Sie einen neuen Regler hinzu für Deck > Tempo > Deck Pitch Bend.
Stellen Sie den Control Type auf Down.
! Diese Methode kann nur
an einem gestoppten
Deck angewendet werden, diese
► Wählen Sie Switch aus dem Sensitivity Ausklappmenü. Methode funktioniert nicht bei
► Klicken Sie Learn und weisen Sie die gewünschte Taste Ihrer Tastatur zu. einem laufenden Deck!
► Wenden Sie Ihre neue Hotkey auf ein gestopptes Deck an.

TRAKTOR 3 – 187
20.4 Setzen von Beatgrids in Tracks mit unkonstantem
Tempo

TRAKTORs Beatgrid unterstützt nur ein einzelnes Tempo im Track. Zusätzliche


Gridmarker starten nur die Phase neu. Dies ist nützlich für Tracks, die driften, z.B.
Tracks die von einem Plattenspieler aufgenommen wurden.
Wenn Sie Tracks mit verschiedenen Tempi haben, haben Sie zwei Optionen:

20.4.1 Benutzen Sie Ableton Live


► Korrigieren Sie die Temposchwankungen, indem Sie "Warp Markers" auf den
Track setzen.
► Exportieren Sie den Track nun als geglättete Audiodatei.
! Lesen Sie das
entsprechende Handbuch,
um mehr über das Warp-Feature
► Importieren Sie den Track in TRAKTOR und markieren Sie ihn mit einem von Ableton Live herauszufinden.
Beatgrid.

20.4.2 Benutzen Sie Loops zum Hinein- und Herausmischen


► Setzen Sie einen Beatmarker an der Stelle, an der Sie den Track üblicherweise
hineinmischen und stellen Sie das Tempo ein. Der Beatgrid muss nur ein paar
Takte stabil aussehen.
► Setzen Sie einen Loop mit 8 oder 16 Beats - bei 32 Beats kann die Schwankung
schon wieder zu gross sein - und speichern Sie den L oop mit dem L ock
Button.
► Schreiben Sie das momentane Tempo in das Comment Feld (oder setzen Sie
einen Cue Punkt am Anfang des Loops und benennen Sie ihn nach dem BPM-
Wert.)
► Entriegeln Sie den Beatmarker wieder zu einem fließenden Cue Punkt.

TRAKTOR 3 – 188
► Setzen Sie einen neuen Beatmarker am Ende des Tracks oder wo Sie üblicher-
weise aus dem Track herausmischen.
► Stellen Sie das Tempo ein.
► Setzen Sie einen neuen Loop.
► Speichern Sie den Loop.
► Schreiben Sie das momentane Tempo in das Comment 2 Feld im Listenfenster
(oder benennen Sie einen Cue Punkt danach).
► Löschen Sie den Beatmarker.
Auf diese Art und Weise können Sie z.B. einen perfekten 115 BPM Loop am Anfang Dieser Tip wurde von Forumsmit-
haben und einen 123 BPM Loop am Ende, die Sie für perfekt synchronisierte glied native_girl zur Verfügung
Übergänge benutzen können! gestellt.

20.5 Organisation von Playlisten

Standardmäßig gibt es nur ein Level im Playlist Ordner abgesehen von den vor-
installierten Ordnern Demo, History und �������������������������������������������
iTunes. Wenn Sie oft Playlisten erstellen,
wird Ihnen dies bald unpraktisch erscheinen.
Wenn Sie also Ihre Playlisten in mehreren Ordnern organisieren wollen, verfahren
Sie wie folgt:
► Schließen Sie TRAKTOR.
► Öffnen Sie den Windows-Explorer oder den Mac-Finder.
► Navigieren Sie zum Ordner Eigene Dokumente/Traktor3/Playlists auf dem PC
oder HD/[Benutzer]/Traktor3/Playlists auf dem Mac.
► Fügen Sie Ihrem Betriebssystem gemäß neue Verzeichnisse (Ordner) hinzu.
► Verschieben Sie Playlists in die gewünschten Ordner und organisieren Sie sie
in den neuen Ordnern nach Belieben.

TRAKTOR 3 – 189
► Öffnen Sie TRAKTOR erneut, jetzt finden Sie diese neuen Verzeichnisse in- Dieser Tip wurde von Forumsmit-
nerhalb des Playlist Ordners. glied Electric Surge zur Verfügung
gestellt.

20.6 Synchronisieren des Auto Crossfades mit den BPM


des Mixes
Stellen Sie sich vor, Sie wollten einen Übergang zwischen zwei Tracks noch mit
Effekten "aufpeppen". Offensichtlich ein nahezu unmögliches Unterfangen, da Sie
nur über zwei Hände und eine Maus verfügen, also werden Sie vermutlich das Auto
Crossfade Feature benutzen wollen, um die Hände für die Effekte frei zu haben.
Warum nicht einmal die Auto Crossfade Time mit dem Tempo eines Tracks synchro-
nisieren und einen sanfteren Übergang erhalten?
Das geht folgendermaßen:
► Laden Sie die zwei Tracks in Deck A und Deck B und synchronisieren Sie die
BPM.
► Teilen Sie die Beats per Minute Zahl durch 60 und Sie erhalten die Anzahl der
Beats pro Sekunde.
► Multiplizieren Sie diese Zahl mit der Anzahl der Beats, die der Crossfade
dauern soll.
► Geben Sie diese Zahl in das Auto C rossfade Time Feld ein, das sich in
Preferences > Deck Preferences > Sound & Mixer > Mixer befindet und bestäti-
gen Sie mit Apply.
% Wenn Sie während
Ihrer Show einen
Taschenrechner herausholen,
► Klicken Sie auf den Autofade Button unter dem Crossfader und freuen Sie sich sieht es besonders cool aus!
über einen weicheren Übergang!

Beispiel: Wenn Ihr aktueller Mix bei 174 BPM liegt, müssen Sie diese durch 60 Dieser Trick wurde von DJ
teilen; das sind 2,9 Beats pro Sekunde. Für einen Übergang von 8 Beats wäre die Kabuki zur Verfügung gestellt.
korrekte Crossfade-Zeit also 23,2 Sekunden (2,9 * 8).

TRAKTOR 3 – 190
20.7 Gebrauch des Beatmashers in musikalischen
Werten
Der Beatmasher ist ein einzigartiger Effekt, der das Signal am Eingang abgreift und
es in einem Puffer speichert. Dort wird es geloopt, verändert - und "zerhackt"!
Der Length Knopf bietet nur prozentuale Werte. Es gibt aber einen kleinen Trick,
diese Werte in musikalischen Schritten zu nutzen.
► Führen Sie einen Rechts-/ Ctrl-Klick auf das kleine Plus Symbol unterhalb des
Length Buttons aus.
► Wählen Sie Coarse aus dem Ausklappmenü.
► Ändern Sie nun den Wert in Schritten, die direkter zum Tempo des Decks passen,
indem Sie entweder die Maus über den Length Button klicken, halten und nach
oben oder unten ziehen oder über das Klicken der + und - Symbole.
► In der Minimalposition des Length Buttons ist das Audiomaterial, das aus dem
Puffer wiedergegeben wird, genau 1/32tel Note lang.
► Die nächsten Schritte entsprechen 1/16tel, 2/16tel, 3/16tel, 1/8tel
(Mittelposition), 3/8tel, 2/4tel, 3/4tel und schließlich genau 1 in der
Maximalposition.

Dies führt zu besseren Ergebnissen im Gebrauch des Beatmashers!

TRAKTOR 3 – 191
20.8  Single Turntable Mode

20.8.1 Variation I
Diese Methode macht Gebrauch von zwei Hotkeys, die Sie einer Tastaturtaste oder
einer Taste Ihres MIDI-Controllers zuweisen können. Wenn Sie nicht wissen, wie
Hotkeys erstellt werden, lesen Sie bitte Kapitel 14 (MIDI und Hotkeys).
In diesem Beispiel ist der Plattenspieler mit dem IN 1|2 der AUDIO 8 DJ verbunden.
Wenn Sie einen TRAKTOR Scratch Certified Mixer verwenden, verbinden Sie den
Plattenspieler mit den Inputs des linken Decks.
Erstellen Sie folgende Hotkeys:
► Weisen Sie Deck to Left Scratch Control das Controller Attribut Deck A zu.
► Weisen Sie Deck to Left Scratch Control das Controller Attribut Deck B.

Mit diesen beiden Hotkeys können Sie nun das Kontrollsignal von Deck zu Deck Dieser Tip wurde von Betatester
wechseln. Wenn Deck A im Absoluten oder Relativen Modus spielt und Sie mit der Jorge M. zur Verfügung gestellt.
Hotkey auf Kontrolle für D eck B wechseln, schaltet D eck A automatisch die
Wiedergabe auf Internen Modus.

20.8.2 Variation II
Diese Methode gebraucht das D eck duplizieren Feature auf kreative Art und
Weise.
► Laden Sie einen Track in Deck A (im Absolut- oder Relativmodus).
► Duplizieren Sie Deck A in Deck B, das im Internen Modus wiedergegeben
wird.
► Führen Sie einen Übergang zu Deck B durch.
► Laden Sie einen neuen Track in Deck A.

TRAKTOR 3 – 192
► Passen Sie die Tracks an und führen Sie dann einen Übergang zu Deck A
durch.
► Duplizieren Sie Deck A (das im Absolut- oder Relativmodus wiedergegeben wird)
in Deck B, das im Internen Modus spielt.
► Führen Sie einen Übergang zu Deck B durch.
► Laden Sie einen neuen Track in Deck A. Dieser Tip wurde von Betatester
► Wiederholen Sie die Schritte wie zuvor beschrieben. Slawomir zur Verfügung gestellt.

TRAKTOR 3 – 193
21. Fehlersuche
TRAKTOR ist eine komplexe Software und es ist mehr als natürlich, dass Sie einen
Soundcheck machen müssen, nachdem Sie TRAKTOR angeschaltet haben, so
wie Sie es auch mit einem regulären DJ-Setup tun würden. Das Hinzufügen von
einer Soundkarte und einem Computer zum traditionellen DJ-Setup macht den
Soundcheck komplexer, da noch mehr Komponenten falsch verbunden oder ein-
gestellt sein können. Dieses Kapitel bietet Ihnen eine Anleitung, um die üblichsten
Probleme beim Start von TRAKTOR zu beheben.

21.1 Was ist Latenz?

Wie jedes digitale Gerät (einschließlich Hardware-Effektgeräten), das Audio in


Daten und wieder zurück wandelt, fügt auch ein Computer dem Signal durch die
Verarbeitung eine bestimmte Verzögerung hinzu. Mit den heutigen Computern und
Ihren modernen Betriebssystemen sowie optimierten Soundkarten-Treibern kann
diese Latenz so niedrig sein, dass Sie sie nicht hören (als Beispiel: 3 Millisekunden
entspricht der Verzögerung, die Sie erleben, wenn Sie sich einen Meter weiter
entfernt von der Box hinstellen). Dennoch sind übliche Computer generell nicht
für niedrige Latenzen ausgelegt, so dass Sie das Spiel in Echtzeit mit TRAKTOR
aufgrund der Verzögerung als vielleicht als unbefridigend empfinden.
Jedes Computer-gestützte Audio-System erzeugt etwas Verzögerung zwischen dem
Audio-Eingang und -Ausgang. Dies hat zur Folge, dass Sie, wenn Sie mit einem
MIDI-Gerät durch TRAKTOR 3 spielen, eine ärgerliche Verzögerung zwischen dem
Bewegen einer Taste und dem Klang bemerken werden. Man versteht leicht, dass
diese Latenz auf ein Minimum reduziert werden muss, um Instrumente und DJ

TRAKTOR 3 – 194
Anwendungen spielbar zu machen. Auch die schnellsten Computer können nur
eine bestimmte Anzahl von Rechenoperationen pro Zeiteinheit durchführen; die
Erzeugung und Verarbeitung von Audio-Daten verlangt dem Computer eine Menge
ab. Sie können aber trotzdem Maßnahmen ergreifen, um diese vom Computer
verursachten Verzögerungen zu minimieren.
Glücklicherweise gibt es drei Hauptfaktoren, die Verzögerungen nahezu unerheblich
werden lassen:
► Heutige Rechner erlauben sehr niedrige Latenzen.
► Mit aktuellen Audio Interfaces werden für niedrige Latenzen optimierte Treiber
mitgeliefert.
► TRAKTOR wurde so programmiert, dass es so effizient wie möglich arbeitet.

21.1.1 Wie minimal geht maximal?


Eine Latzenz von 1,5 ms ist eine Annäherung an das theoretische Minimum, da
immer etwas mehr Zeit benötigt wird, einen Tastendruck in digitale Daten umzu-
wandeln, als NATIVE INSTRUMENTS' Software braucht, den digitalen Audio Out
in einen Analogen umzuwandeln. Sehr niedrige Latenzeinstellungen (oder höhere
Sample Raten) belasten Ihren Computer stärker, was die Performanz beeinflussen
kann. Hier sind ein paar Tipps für ein Leben mit Latenz.

21.1.2 Samples und Zwischenspeicher (Puffer)


Audio-Datenströme können nicht unterbrechungsfrei vom Computer verarbeitet
werden, sondern müssen sich die zur Verfügung stehende Rechenzeit mit anderen
Prozessen teilen. Deshalb sehen die Treiber von Audio-Interfaces einen “Puffer”
(engl. Buffer) vor, der eine bestimmte Anzahl von Samples fassen kann. Dieser
Puffer speichert die Audio-Daten nach Bedarf zwischen und leitet sie weiter, um
einen kontinuierlichen Datenstrom ohne Aussetzer zu gewährleisten. Als Analogie
stellen Sie sich vor, Sie hätten einen Schlauch, aus dem das Wasser nicht gleichmä-

TRAKTOR 3 – 195
ßig strömt, sondern stoßweise. Also werden Sie einen Tank benutzen, um das vom
Schlauch kommende Wasser zu speichern und werden ein Ventil im Tank haben,
das eine konstante Menge Wasser kontinuierlich und gleichmäßig abgibt.
Wenn der Tank groß ist, können Sie mehr Wasser für den Fall speichern, dass der
Schlauch für eine Weile versiegt. Dafür dauert es aber länger, bis der Eimer gefüllt
ist; bezogen auf Ihre Soundkarte entspräche das einer höheren Latenz. Ein kleinerer
Tank (oder kleinerer Puffer) braucht entsprechend weniger Zeit, bis er voll ist, muss
aber auch am Eingang ziemlich regelmäßig versorgt werden.
Damit Sie eine Möglichkeit haben, die Größe des Audio-Puffers an Ihr System und
Ihre Anforderungen anzupassen, gehört zu den Treibern aller ASIO-kompatiblen
Audio-Interfaces und Soundkarten ein Kontrollfeld, in dem Sie die Latenz einstellen
können. Diese wird entweder in einem Wert für die Samples pro Puffer angegeben
oder einfach in Millisekunden.

21.1.3  Achtung: Verschiedene Arten von ASIO


Wenn Sie unter Windows arbeiten, ist es sehr wichtig, dass Sie den speziell für
Ihre Audio-Hardware geschriebenen Treiber verwenden. Es gibt auch generische
ASIO-Treiber, die unter Windows üblicherweise ASIO DirectX, Full Duplex Driver
oder ASIO Multimedia Driver genannt werden. Wenn Sie nicht sicher sind, welchen
Sie benutzen sollen, probieren Sie sie alle aus und wählen Sie dann den mit der
niedrigsten Latenz. Es sollte einen offensichtlichen und dramatischen Unterschied
machen, wenn Sie den korrekten ASIO-Treiber benutzen.

TRAKTOR 3 – 196
21.2 Tipps für den Gebrauch von TRAKTOR Scratch mit
einem Laptop

21.2.1 Prüfen Sie die Latenz des Laptops


Prüfen Sie zunächst, ob Ihr Computer dafür geeignet ist, Echtzeitaudioverarbeitung
durchzuführen, ohne dass Sie Audioausfälle erleben. Audioausfälle (Dropouts) kön-
nen von bestimmten Komponenten in Ihrem Computer verursacht werden. Ein
Software Tool, das die Eignung Ihres Computers für Audioverarbeitung prüfen
kann findet sich unter:

www.thesycon.de/deu/latency_check.shtml
Es ist keine Software-Installation notwendig, öffnen Sie nach dem Download einfach
das Tool durch Doppelklick.
Das Tool zeigt an, ob Ihr Laptop Echtzeitaudiostreaming ohne Audioausfälle leisten
kann (Audio Interface nicht verbunden!).
Falls Ihr Computer nicht in der Lage ist, einwandfreie Audioverarbeitung zu leisten,
zeigt das Tool Ihnen rote Latenzbalken an und berichtet dies in der Box unten.
Lassen Sie es mit beiden Einstellungen - AUDIO 8 DJ verbunden und nicht verbun-
den - laufen, um etwas über die Leistung Ihres Computers herauszufinden.

21.2.2 Vermeiden Sie gemeinsam genutzten Speicher (Shared


Memory)
Es ist generell nicht zu empfehlen, Audioanwendungen auf Laptops mit Shared-
Memory Grafikkarten zu benutzen. Eine Shared-Memory Grafikkarte greift
auf denselben Speicher wie die CPU zu. Andere Grafikkarten haben Ihren ei-
genen Speicher, so dass der Hauptspeicher für andere Aufgaben (wie z.B. die

TRAKTOR 3 – 197
Audioverarbeitung) reserviert ist. Sie werden aber verfügbaren Speicher und
Verarbeitungsleistung für Ihr Audioprojekt brauchen.

21.2.3  Vermeiden Sie Batteriebetrieb


Es wird nicht empfohlen, den Laptop im Batteriebetrieb zu verwenden, da der
Computer die Taktfrequenz der CPU herunterschrauben könnte.

21.2.4 Deaktivieren Sie Geräte


Entfernen Sie zunächst alle zusätzliche Hardware (Drucker, Scanner usw.), die
Sie nicht brauchen, wenn Sie mit Ihrem Audio Interface arbeiten. So muss der
Computer keine überflüssigen Geräte verwalten.
Abgesehen davon sind Laptops oft mit eingebauten Geräten ausgestattet, die die
Audioverarbeitung stören. Ein Beispiel ist eine kabellose LAN-Karte. Wenn der
Sound oft ausfällt, sollten Sie diese Geräte deaktivieren, wenn Sie mit Ihrem Audio
Interface arbeiten.

Geräte deaktivieren (Windows XP)


Führen Sie einen Rechtsklick auf “Mein Computer” aus und wählen Sie dann
“Eigenschaften” > “Hardware” > “Geräte Manager”, um den Geräte Manager zu
öffnen. Führen Sie einen Doppelklick auf ein Gerät aus, um den "Eigenschaften"
Dialog zu öffnen. Im unteren Teil des Dialogs können Sie das Gerät über ein
Ausklappmenü deaktivieren. Deaktivieren Sie es und klicken Sie dann "OK". Sie
sehen nun ein rotes Kreuz über dem Gerät, was bedeutet, dass es deaktiviert
wurde. Übliche eingebaute Geräte sind: Netzwerk-Adapter, Wireless LAN-Karten,
Bluetooth Ports, Infrarot Ports, Drucker Ports etc. Deaktivieren Sie zunächst den
Netzwerk-Adapter und die Wireless LAN-Karte, da diese der üblichste Grund für
Schwierigkeiten in der Audioverarbeitung sind.

TRAKTOR 3 – 198
Deaktivieren Sie keine Geräte, die für den Betrieb Ihres Laptops unentbehrlich
sind!
Hier ist eine Liste von Geräten, die Sie nicht deaktivieren sollten: System Timer,
Tastatur, System CMOS/ Real Time Clock, Microsoft ACPI-Compliant System,
Numeric Data Processor, Primary IDE Channel, Secondary IDE Channel, Graphics
Controller, Ultra ATA Storage Controllers.

Geräte deaktivieren (Mac OS X)


Sollten Sie eine kabellose LAN-Karte installiert haben sowie Bluetooth, sollten Sie
diese abschalten, wenn Sie Ihr Audio Interface benutzen (dies können Sie in der
oberen OS X Menüleiste durchführen).

21.3  "Knallen", "klicken" und/ oder Verzerrungen im


Audio!

21.3.1 Prüfen Sie Ihre Systemspezifikationen


Wenn Ihr System nicht die folgenden Anforderungen erfüllt, kann es Vorkommen,
dass Sie "Knallen", "Klicken" und/ oder Verzerrungen in der Audiowiedergabe er-
fahren.
Für aktuelle Systemanforderungen, Kompatibilität und Unterstützung der aktuellsten
Betriebssysteme besuchen Sie bitte unsere Website unter:
http://www.native-instruments.de/traktor3

TRAKTOR 3 – 199
21.3.2 Erhöhen der Audio Latenz
► Öffnen Sie das Bedienfeld (Control Panel) Ihres Audio Interfaces.
► Wählen Sie eine Voreinstellung mit höherer Latenz oder erhöhen Sie die USB-
sowie die Audio-Latenz, wenn Sie benutzerdefinierte Werte einstellen.
► Erhöhen Sie die Latenz, bis Sie kein „knallen“, „klicken“ oder verzerren
hören.

21.3.3 Test mit der eingebauten Soundkarte


► Entfernen Sie Ihr Audio Interface
► Verbinden Sie Ihr Lautsprecher-Setup mit der eingebauten Soundkarte Ihres
Computers.
► Spielen Sie einen Track in Ihrer Standardwiedergabe-Anwendung ab, z.B.
iTunes oder Windows Media Player.
► Wenn die Wiedergabe durch Ihre eingebaute Soundkarte funktioniert, haben
Sie vielleicht einen IRQ conflict (nur Windows) mit dem Slot oder Port an dem
Ihre Soundkarte verbunden ist oder Sie müssen Ihre Soundkarte physikalisch
an einen anderen USB Port anschließen.

21.3.4 Konfigurieren Sie Ihr Audio Interface physikalisch neu


PCI
Wenn Ihre Soundkarte via PCI-Bus mit Ihrem Motherboard verbunden ist:
► Fahren Sie das System herunter und schalten Sie den Strom ab.
► Öffnen Sie Ihren Computer und stecken Sie die Soundkarte physikalisch in
einen anderen PCI Slot in Ihrem System.

TRAKTOR 3 – 200
FireWire
► Wenn Ihre Soundkarte per FireWire verbunden ist, verbinden Sie sie mit einem
anderen FireWire Port auf Ihrem Computer.
► Wenn dies nicht hilft, müssen Sie eventuell eine andere FireWire Karte (PCI
für Desktop Computer oder PCMCIA für Laptops) kaufen.

USB
► Wenn Ihre Soundkarte per USB verbunden ist, verbinden Sie sie mit einem
anderen USB-Port an Ihrem Computer.
► Versuchen Sie alle USB-Ports auf Ihrem Computer, bis Sie einen finden, der
funktioniert.

Prüfen Sie Ihre IRQs (nur Windows)


IRQ steht für Interrupt Request. Dies ist der Weg, auf dem Windows den ver-
schiedenen Geräten und Ports in Ihrem System Ressourcen vergibt. Wenn Ihre
Soundkarte auf einem Port liegt, der einen IRQ mit anderen Geräten teilt, haben
Sie möglicherweise einen IRQ-Konflikt. Dies bedeutet, dass Ihre Soundkarte nicht
die Ressourcen erhält, die sie braucht, um problemlos zu funktionieren. Hier zeigen
wir Ihnen, wie Sie einen IRQ Conflict feststellen können:
► Öffnen Sie "Start" > "Run", geben Sie das Word "msinfo32" ein und klicken
Sie OK.
► Es wird ein Systeminformationsfenster erscheinen.
► Klicken Sie das Plus (+) Zeichen neben Hardware.
► Klicken Sie auf IRQs.
► Ihre IRQs werden im Fenster zur Rechten angezeigt.
► Ihr USB-Port wird als USB Universal Host Controller in der Liste erscheinen.
► Wenn die IRQ-Nummer neben einem dieser Ports mit anderen Geräten in
Ihrem System geteilt wird, haben Sie wahrscheinlich einen IRQ-Konflikt.
Schließen Sie in diesem Falle Ihre Soundkarte an einen anderen USB-Port
Ihres Computers an.

TRAKTOR 3 – 201
► Wenn dies nicht funktioniert und Ihr Computer ein Desktop-Rechner ist, kön-
nen Sie eventuell die IRQ-Zuordnung im BIOS ändern (abhängig von Ihrem
Motherboard). Bei den meisten Laptops können Sie jedoch die IRQ-Zuordnung
nicht ändern. Sie müssen eventuell Ihr Betriebssystem neu installieren, um eine
bessere IRQ-Zuordnung zu erhalten.

21.4  TRAKTOR Fehlersuche

Hier finden Sie eine Zusammenstellung von Problemen und Fragen, die Sie ver-
mutlich niemals haben werden.

21.4.1 TRAKTOR stürzt ab


Im Falle eines Absturzes kontaktieren Sie bitte das NATIVE INSTRUMENTS Support
Team und senden Sie ihnen Ihr Crashlog. Sie finden die Crashlogs in folgendem
Ordner:
► PC: C:\Dokumente und Einstellungen\[USER]\Locale Einstellungen\
Anwendungsdaten\Native Instruments\Crashlogs
► Mac: [USER]/Library/Logs/CrashReporter/Traktor DJ Studio 3.crash.log

21.4.2 TRAKTOR startet nicht (oder stürzt beim Starten ab):


% Für PC-Benutzer: Bitte
b e a ch t e n Si e , d a s s
manche S oundkar ten keine
Prüfen Sie die Systemanforderungen für TRAKTOR. Die Systemanforderungen annehmbare Latenz erreichen
stellen das unterste Minimum dar, mit dem Sie noch arbeiten können, aber oft können. Falls die s der Fall
reicht dies nicht für anspruchsvollere Features aus (z.B. Key Lock, Effekte). Das ist, werden Sie vielleicht den
Aufrüsten von RAM kann Ihnen dabei eine Menge Ärger ersparen. generischen ASIO4ALL Treiber
► Versichern Sie sich, dass Sie die aktuellste Version von TRAKTOR benutzen. ausprobieren wollen.

TRAKTOR 3 – 202
► Versichern Sie sich, dass Sie nicht auf eine veraltete Applikation/ Verknüpfung
geklickt haben.
► Versuchen Sie, Ihren Computer neu zu starten. Entfernen Sie alle
Audioschnittstellen und Computerperipheriegeräte wie Drucker, Scanner
usw.
► Wenn nichts hilft, kontaktieren Sie den Support und senden Sie ihm Ihr
Crashlog zu.

21.4.3 Tracks werden geladen, aber nicht wiedergegeben!


Wenn sich die Wellenformen nicht bewegen, auch wenn Sie Play drücken,
�������������
ist
vermutlich etwas mit dem Soundkarten Setup nicht in Ordnung.

Prüfen des ausgewählten Audiogeräts


► Öffnen Sie TRAKTOR Preferences > Audio Setup > Soundcard.
► Überprüfen Sie, ob Sie die richtige Soundkarte ausgewählt haben. Das Audio
Device Ausklappmenü zeigt alle Soundkarten, die auf Ihrem Rechner instal-
liert wurden. Wenn Ihr Audio-Interface nicht in der Liste auftaucht, ist es
möglicherweise nicht korrekt installiert oder verbunden. Überprüfen Sie die
mechanischen Verbindungen und die korrekte Installation der Soundkarte wie
weiter unten beschrieben.
► Sie müssen ggf. Ihre Soundkarte einmal ab- und wieder anwählen.
► Wenn dies nicht funktioniert, versuchen Sie, Ihr Audio-Interface auszuwählen,
mit OK zu bestätigen und dann TRAKTOR zu schließen und neu zu starten.

Prüfen des Audio/ Midi Setups in Mac OS X


Um die korrekte Installation Ihrer Soundkarte auf einem Mac zu überprüfen, ver-
fahren Sie wie folgt:
► Öffnen Sie "Macintosh HD" > "Programme" > "Dienstprogramme" > "Audio Midi
Setup" und klicken Sie auf die Registerkarte "Audio Devices".

TRAKTOR 3 – 203
► Klappen Sie unter "Default Input" das Ausklappmenü aus und überprüfen Sie,
ob Ihre Soundkarte in der Liste angezeigt wird. Wenn nicht, müssen Sie die
Treiber Ihrer Soundkarte neu installieren.

Prüfen des Output Routings


Sie haben möglicherweise die richtige Soundkarte ausgewählt, aber keinen der
Ausgänge zugewiesen.
► Öffnen Sie TRAKTOR Preferences > Audio Setup > Output Routing.
► Versichern Sie sich, dass Sie den richtigen Mixer Modus gewählt haben. Internal
wird das Signal intern mischen, den Mix zum Master Output geben und das
Vorhörsignal an den Monitor Output. E xternal wird den Ausgang jedes Decks
individuell auf einem separaten Kanal ausgeben, um sie auf einem externen
Mixer mischen zu lassen.
► Überprüfen Sie, ob der Abschnitt Monitor und Master (oder Deck A und Deck
B im E xternal Mixer Modus) gültige Ausgänge der verbundenen Soundkarte
zeigt.
► Eventuell müssen Sie die Ausgänge ab- und wieder anwählen, um die Zuweisung
zu re-initialisieren.
► Falls dies nicht funktioniert, machen Sie die korrekte Zuweisung, bestätigen
Sie mit OK und schließen und öffnen Sie dann TRAKTOR erneut.

Prüfen des Audio Control Panels in Windows


Um die korrekte Installation Ihrer Soundkarte auf einem Windows-Computer zu
überprüfen, verfahren Sie wie folgt:
► Öffnen Sie "Start" > "Systemsteuerung" > "Sounds und Audiogeräte" >
"Audio".
► Klappen Sie bei "Sound Wiedergabe" > "Standard Gerät" das Ausklappmenü
aus und überprüfen Sie, ob Ihre Soundkarte in der Liste angezeigt wird. Wenn
nicht, müssen Sie die Treiber Ihrer Soundkarte neu installieren. Überprüfen
Sie das Audio/ Midi Setup in Mac OS X

TRAKTOR 3 – 204
Um die korrekte Installation Ihrer Soundkarte auf einem MAC zu überprüfen, ver-
fahren Sie wie folgt:
► Öffnen Sie "Macintosh HD" > "Programme" > "Dienstprogramme" > "Audio Midi
Setup" und klicken Sie auf die Registerkarte "Audio Devices".
► Klappen Sie unter "Default Input" das Ausklappmenü aus und überprüfen Sie,
ob Ihre Soundkarte in der Liste angezeigt wird. Wenn nicht, müssen Sie die
Treiber Ihrer Soundkarte neu installieren.

21.4.4 Die Decks spielen, aber es gibt keinen Sound!


Normalerweise ist mit den Treibern Ihrer Soundkarte und der Auswahl der
Soundkarte alles in Ordnung, wenn die Decks spielen, aber mögliche Fehlerquellen
sind entweder die Einstellungen des internen Mixers oder die Art wie Sie die
Soundkarte mit Ihrer Lautsprecheranlage oder dem Kopfhörer verbunden haben.
► Prüfen Sie im Master Panel, ob der Master Level Meter ein Ausgangssignal
anzeigt.

21.4.5 Keine Master Level Aktivität


Wenn der Master Level Meter keine Ausgangsaktivität anzeigt:
► Überprüfen Sie, ob der Master Volume Knopf ganz oben ist.
► Falls dem so ist, prüfen Sie, ob der Channel Level Meter des spielenden Decks
Aktivität anzeigt.
► Falls nicht, ist ein Effekt auf diesem Kanal angeschaltet, der vielleicht das
Signal stumm schaltet?
► Falls nicht, ist der Equalizer auf eine neutrale Position gestellt?
► Falls nicht, ist der Kanal im Channel Header auf External Input eingestellt – falls
ja, wechseln Sie zurück zu Deck Input über das Ausklappmenü über den Cue
und PreEQ Buttons.

TRAKTOR 3 – 205
Wenn die Deck Level Meter keine Aktivität anzeigen, prüfen Sie die folgenden
Einstellungen:
► Ist der Channel Fader ganz oben?
► Ist der Channel Gain Knopf in neutraler Position?
► Ist der Crossfader in neutraler (mittlerer) Position?
► Ist der PhMix Knopf (Phones Mix) auf neutrale (mittlere) Position gestellt?

Wenn Sie nach der Überprüfung all dieser Einstellugnen immer noch keine Master
Level Aktivität bekommen, sollten Sie den Support kontaktieren.

21.4.6  Die Decks spielen, die Master Level leuchten, aber es gibt trotz�
dem keinen Sound!

Überprüfen Sie noch einmal das Output Routing Ihrer Soundkarte.


► Öffnen Sie TRAKTOR Preferences > Audio Setup > Output Routing.
► Versichern Sie sich, dass Sie den richtigen Mixer Modus gewählt haben. Internal
wird das Signal intern mischen, den Mix zum Master Output geben und das
Vorhörsignal an den Monitor Output. External wird den Ausgang jedes Decks
individuell auf einem separaten Kanal ausgeben, um sie auf einem externen
Mixer mischen zu lassen.
► Versichern Sie sich, dass Sie Ihre Ausgänge mit dem Monitor Output ver-
bunden haben, wenn Sie Ihre eingebaute Soundkarte verwenden. Bei dieser
Einstellung ermöglicht Ihnen der PhMix Knopf im Mixer einen Mix von allen
verfügbaren TRAKTOR Signalen in Ihrem Kopfhörer zu hören, inklusive dem
Preview Deck.

TRAKTOR 3 – 206
Prüfen des Lautsprecher Setups
An diesem Punkt haben Sie so ziemlich jeden möglichen Routing-Fehler in
TRAKTOR überprüft. Sie sollten nun die externen Verbindungen sowie Ihren
Verstärker und Ihre Lautsprecher prüfen.
! Bevor SIe die Kabel
herausziehen, überprüfen
Sie, ob Sie die Lautstärke an
Ein guter Weg, die externen Verbindungen zu testen, ist es, die Audiokabel kurz- Ihrem Ver stärker und Ihren
zeitig von Ihrer Soundkarte zu entfernen. Sie sollten ein knallendes Geräusch oder Lautsprechern auf eine sichere
ein Brummen hören, wenn Sie die Kabel herausziehen und alles mit dem Signalpfad Lautstärke herabgedreht haben,
hinter der Soundkarte stimmt. da es sonst zu Beschädigung
Wenn dieser Test ein positives Ergebnis hat, sollten Sie Ihr Audio Setup mit anderer Ihre s Ve r s t ä rke r s o de r de s
Standard Musiksoftware auf Ihrem Computer testen. Lautsprechersystems kommen
kann.
Testen der Soundkarte unter Mac OS X
► Öffnen Sie "Macintosh HD" > "Programme" > "Dienstprogramme" > "Audio Midi
Setup" und klicken Sie auf die Registerkarte "Audio Devices".
► Klappen Sie jedes Menü für "Default Input", "Output" und "System Output" aus
und wählen Sie Ihr Audiogerät.
► Öffnen Sie iTunes und spielen Sie eine Audiodatei oder einen Song.
► Wenn Sie keinen Sound hören, ist Ihr Lautsprecher-Setup nicht korrekt kon-
figuriert.

Testen der Soundkarte unter Windows


► Öffnen Sie "Start" > "Systemsteuerung" > "Sounds und Audiogeräte" >
"Audio".
► Klappen Sie das Menü unter "Sound Wiedergabe" > "Standard Gerät" aus und
wählen Sie Ihr Audio-Interface.
► Öffnen Sie den Windows Media Player und laden und spielen Sie einen
Song.
► Wenn Sie keinen Sound hören, ist Ihr Lautsprecher-Setup nicht korrekt kon-
figuriert.

TRAKTOR 3 – 207
21.4.7 Die Wellenformen (oder andere grafische Elemente) stottern
oder bleiben stehen!
Wenn die Grafik von TRAKTOR stottert oder stehen bleibt, folgen Sie den selben
Instruktionen wie oben, d.h. prüfen Sie Ihre System Spezifikationen, erhöhen Sie
die Audio-Latenz und testen Sie die eingebaute Soundkarte.
Erniedrigen Sie Ihre Cache Einstellungen und benutzen Sie eine niedrigere Key Lock
Qualität. Lesen Sie auch die Kapitel zur Optimierung Ihres Computers.

21.4.8 Ich bekomme keine Antwort von meinem MIDI-Controller


Aktivieren des Controllers
► Öffnen Sie TRAKTOR Preferences > Hotkey & MIDI Setup > MIDI Interfaces.
► Prüfen Sie, ob hier ein X in der Active Kolumne neben Ihrem MIDI-Gerät steht.
Wenn nicht, führen Sie einen Doppelklick darauf aus, um ein X in der Box zu
platzieren.
► Wenn Ihr MIDI-Gerät nicht in der Liste erscheint, ist es u.U. nicht korrekt
verbunden oder installiert oder es wurde vielleicht erst nach dem Start von
TRAKTOR eingesteckt. Sie sollten in jedem Fall versuchen, TRAKTOR neu
zu starten.
► Klicken Sie auf MIDI Setup und benutzen Sie Learn, um Ihren Controller zu
konfigurieren.

Prüfen Sie Ihren Gerätemanager (nur Windows)


Wenn Ihr Gerät auch nach einem Neustart nicht in der Liste der Schnittstellen
auftaucht, prüfen Sie Ihre MIDI-Konfiguration.
► Klicken Sie auf "Start" und führen Sie dann einen Rechts-/ Ctrl-Klick auf
"Mein Computer" aus und wählen Sie "Eigenschaften" > "Hardware" >
"Gerätemanager".

TRAKTOR 3 – 208
► Klicken Sie auf das "Plus (+)" Zeichen neben "Sound, Video und Game
Controller".
► Ihr MIDI-Gerät sollte hier aufgelistet sein.
► Wenn Sie hier ein gelbes Ausrufungszeichen (!) oder Fragezeichen (?) sehen
oder es gar nicht erst aufgelistet ist, müssen Sie vermutlich die Treiber Ihres
MIDI-Gerätes neu installieren oder sein Handbuch für weitere Fehlersuche
konsultieren.

Testen des MIDI Setups auf Mac OS X


► Öffnen Sie "Macintosh HD" > "Programme" > "Dienstprogramme" > "Audio Midi
Setup" und klicken Sie auf die Registerkarte "MIDI Devices".
► Ihr MIDI-Gerät sollte in der Liste auftauchen.
► Klicken Sie auf den "Test Setup" Button.
► Klicken Sie auf das "MIDI-Gerätesymbol".
► Drücken Sie eine Taste oder bewegen Sie einen Regler auf Ihrem MIDI-
Controller. Sie sollten einen kleinen Sound hören.
► Wenn Ihr MIDI-Gerät in der Liste ausgegraut erscheint, oder wenn es erst gar
nicht in der Liste auftaucht, müssen Sie eventuell die Treiber für Ihr MIDI-Gerät
neu installieren oder sein Handbuch für weitere Fehlersuche konsultieren.

21.4.9 Mein Crossfader funktioniert nicht - ich höre Deck A (B, C, D) auf
beiden Seiten!
Vermutlich haben Sie versehentlich die Zuweisung für den Crossfader entkoppelt.
► Öffnen Sie das Decks Panel in den Details.
► Weisen Sie die kleinen nach links zeigenden Pfeile Deck A und C zu.
► Weisen Sie die kleinen nach rechts zeigenden Pfeile Deck B und D zu.
► Verfahren Sie genau umgekehrt, um einen "Hamster Switch" zu simulieren, wie
er auf vielen Hardware Mixern zu finden ist.

TRAKTOR 3 – 209
21.4.10 Meine Aufnahmen klingen zu langsam und/ oder zu tief
Stellen Sie sicher, dass die Sample Rate Ihrer Soundkarte mit der in der Software
gewählten Sample Rate übereinstimmt, z.B. 44,1 kHz

21.4.11 Ich kann den Mixer Strip nicht mehr sehen!


Vermutlich haben Sie versehentlich E xternal Mixer Mode gewählt.
► Öffnen Sie TRAKTOR Preferences > Audio Setup > Output Routing und wählen
Sie Internal als Mixer Mode.

21.4.12 Die Details Pages wechseln von alleine, als ob sie verhext wä�
ren!
Ihre Settings-Datei wurde beschädigt.
► Öffnen Sie Ihren Traktor 3 Ordner und löschen Sie die Datei Traktor DJ Studio
3 Settings.xml.

TRAKTOR 3 – 210
22.  Optimierung Ihres Computers
Das folgende Kapitel ist eine Sammlung von Tipps zum "Tieferlegen" Ihres
Computers, um die Performanz zu erhöhen. Während brandaktuelle Computer fast
immer ganz ohne "Tuning" auskommen können, sind diese Tipps für Computer
am unteren Ende der Systemanforderungen u.U. entscheidend für Erfolg oder
Misserfolg.

22.1 Windows XP optimieren

Diese Kapitel beinhaltet Performance-Tipps für Windows PCs.

22.1.1 Prozessorzeitplanung (Processor Scheduling)


► Öffnen Sie "Start" > "Systemsteuerung" und führen Sie einen Doppelklick auf
"System" aus.
► Wählen Sie "Erweitert".
► Wählen Sie "Systemleistung" > "Einstellungen".
► Wählen Sie die Registerkarte "Erweitert".
► Unter "Prozessorzeitplanung" wählen Sie "Hintergrund-dienste".

22.1.2 Visuelle Effekte


► Öffnen Sie "Start" > "Systemsteuerung" und führen Sie einen Doppelklick auf
"System" aus.

TRAKTOR 3 – 211
► Wählen Sie die "Erweitert" > "Systemleistung" > "Einstellungen" > "Visuelle
Effekte" Registerkarte.
► Wählen Sie "Für optimale Leistung anpassen".

22.1.3 Abschalten des Desktop-Hintergrundbildes


► Führen Sie einen Rechts-/ Ctrl-Klick aus auf "Desktop" > "Eigenschaften" >
"Desktop".
► Oben in der Liste unter "Hintergrund" wählen Sie "Keinen".

22.1.4  Bildschirmschoner Abstellen


► Führen Sie einen Rechts-/ Ctrl-Klick aus auf "Desktop" > "Eigenschaften" >
"Bildschirmschoner".
► Klappen Sie das "Bildschirmschoner"-Menü aus und wählen Sie "Keinen".

22.1.5 Abschalten des schnellen Benutzerwechsels


► Wählen Sie "Start" > "Systemsteuerung" > "Benutzerkonten".
► Klicken Sie auf "Art der Benutzeranmeldung ändern" und wählen Sie "Schnelle
Benutzerumschaltung" ab.

22.1.6 Energieschema abstellen


► Öffnen Sie "Start" > "Systemsteuerung" > "Energieoptionen".
► Stellen Sie das "Energieschema" auf "Immer an".
► Klappen Sie das Menü für "Monitor abstellen" aus und wählen Sie "Nie".
► Klappen Sie das Menü für "Festplatten abstellen" aus und wählen Sie "Nie".

TRAKTOR 3 – 212
22.1.7 Schlafmodus abstellen
► Öffnen Sie "Start" > "Systemsteuerung" > "Energieoptionen".
► Wählen Sie die "Schlafmodus" Registerkarte und wählen Sie "Schlafmodus
anstellen" ab.

22.1.8 Abstellen von Systemtönen


► Öffnen Sie "Start" > "Systemsteuerung" > "Sounds und Audiogeräte".
► Wählen Sie die "Sounds" Registerkarte.
► Klappen Sie das Klangschema-Menü aus und wählen Sie "Keins".

22.1.9 Abschalten der Systemwiederherstellung


► Öffnen Sie "Start" > "Systemsteuerung" und führen Sie einen Doppelklick auf
"System" aus.
► Klicken Sie auf die "Systemwiederherstellung" Registerkarte.
► Wählen Sie "Systemwiederherstellung auf allen Laufwerken deaktivieren".

22.2  Macintosh Optimierung

Diese Kapitel beinhaltet Performance-Tipps für Macintosh Computer mit OS X.

22.2.1 Abmelden von zusätzlichen Benutzern


Wenn Sie mehrere Benutzer-Zugänge auf Ihrem Computer haben, versichern Sie
sich, dass Ihr Benutzerzugang der Einzige ist, der momentan angemeldet ist, indem
Sie alle anderen zusätzlichen Benutzer abmelden.

TRAKTOR 3 – 213
22.2.2 Abschalten des Bildschirmschoners
► Öffnen Sie "System Einstellungen" > "Energie sparen".
► Klicken Sie auf "Details zeigen", um die Energiespar-Details anzuzeigen.
► Klicken Sie auf "Ruhezustand".
► Stellen Sie den Schieber für “Ruhezustand des Monitors aktivieren nach
Inaktivität von” auf “Nie”.
► Stellen Sie den Schieber für “Monitor schlafen legen wenn inaktiv” auf
“Nie”.

22.2.3 Ruhezustand der Festplatten deaktivieren


► Öffnen Sie "System Einstellungen" > "Energie sparen".
► Klicken Sie auf "Details zeigen", um die Energiespar-Details anzuzeigen.
► Klicken Sie auf "Ruhezustand".
► Stellen Sie den Schieber für “Ruhezustand der Festplatte(n) aktivieren nach
Inaktivität von” auf “Nie”.
► Wählen Sie "Wenn möglich, Ruhezustand der Festplatte(n) aktivieren" ab.

22.2.4 Legen Sie einen Desktop-Hintergrund fest


► Öffnen Sie "System Einstellungen" > "Schreibtisch & Bildschirmschoner".
► Wählen Sie die "Schreibtisch" Registerkarte.
► Wählen Sie ein Bild für den Schreibtischhintergrund.
► Wählen Sie die Option "Bild ändern" ab.

22.2.5 Sichern Sie das Dock


► Öffnen Sie "System Einstellungen" > "Dock".
► Klappen Sie das Menü neben "Effekt beim Ablegen aus" und wählen Sie
"Linear".

TRAKTOR 3 – 214
► Wählen Sie die Optionen "Öffnen von Programmen animieren" und "Dock au-
tomatisch ein- und ausblenden" ab.

22.2.6 Schalten Sie Dashboard ab (Mac OS X 10.4 und höher)


Suchen Sie im Internet unter dem Suchbegriff "Dashboard Kill Application" nach
Hilfsprogrammen, mit denen Sie das Dashboard von Mac OS X deaktivieren kön-
nen. Es stehen mehrere Varianten solcher Programme zur Wahl: Einige sind simple
Applikationen, die Sie doppelklicken können, um das Dashboard zu starten und zu
stoppen, andere sind Code-Zeilen, die in das Terminal eingefügt werden müssen.

22.2.7 Sharing abstellen


► Öffnen Sie "System Einstellungen" > "Sharing".
► Klicken Sie auf die Registerkarte "Dienste".
► Wählen Sie "Personal File Sharing" und "Internet Sharing" (bzw. "Personal Web
Sharing") ab.

22.2.8 Schließen aller anderen Applikationen


► Wenn noch andere Applikationen auf Ihrem Computer laufen, sollten Sie sie
während des Gebrauchs Ihrer Audio-Anwendung abschalten.
► Mehr Tips zur Optimierung Ihres Betriebssystems können Sie hier finden:
www.native-instruments.com/index.php?id=niosxtut

TRAKTOR 3 – 215
23.  Getting Help
Wenn Sie den Grund für ein Problem nicht ausmachen können, gibt NATIVE
INSTRUMENTS seinen registrierten Benutzern ausgiebige Hilfe.

23.1 Readme/ Knowledge Base/ Online Support

23.1.1 Readme
Lesen Sie immer die Readme-Datei auf der Installations-CD. Sie enthält wichtige
Informationen und alle Änderungen aus letzter Minute, die beim Druck dieses
Handbuches noch nicht verfügbar waren.

23.1.2 Knowledge Base


Die "Knowledge Base" finden Sie hier:
www.native-instruments.de/knowledgebase
Um die “Knowledge Base” durchsuchen zu können, müssen Sie sich zunächst mit
Ihrem Benutzerzugang anmelden. Mehr Informationen über die Registrierung finden
Sie in Kapitel 4.2 (Registrierung und Produktautorisierung).

23.1.3 Online Support


Sie erreichen den Online Support unter:
http://www.native-instruments.de/productsupport.

TRAKTOR 3 – 216
Sie müssen sich mit Ihrem Benutzerzugang anmelden, um Kontakt mit unserem
Technik Support-Team aufzunehmen. Mehr Informationen über die Registrierung
finden Sie in Kapitel 4.2 (Registrierung und Produktautorisierung).
Das Support-Formular befragt Sie zu den Details Ihrer Hardware- und Software-
Umgebung. Diese Informationen helfen unserem Support-Team dabei, Ihnen best-
möglich zu helfen. Die Einträge, die Sie machen, sind mit Cookies versehen, so
dass sie beim nächsten Mal, wenn Sie eine Support-Anfrage stellen, automatisch
eingesetzt werden.
In der Kommunikation mit dem Support-Team sollten Sie so viele Informationen
wie möglich aufführen, z.B. Ihre Hardware, Ihr Betriebssystem und die Software-
Version, die Sie benutzen.
Ihre Beschreibung sollte die folgenden Angaben enthalten:
► Wie das Problem reproduziert werden kann
► Was Sie bereits unternommen haben, um das Problem zu lösen
► Eine Beschreibung Ihres Setups, inklusive aller Hardware und Software
► Das exakte Modell und die technischen Daten Ihres Computers

23.2 Forum

Im NATIVE INSTRUMENTS "User Forum" können Sie Probleme direkt mit anderen
Benutzern und Experten von NI, die das Forum moderieren, diskutieren.
Die Adresse des TRAKTOR Forums ist:
http://www.native-instruments.com/forum/forumdisplay.php?f=105

TRAKTOR 3 – 217
23.3 Updates

Wann immer Sie Probleme haben, sollten Sie auch überprüfen, ob Sie das
neueste Update installiert haben. Klicken Sie auf das TRAKTOR Logo, um die
Versionsnummer Ihrer Software anzuzeigen. Updates werden regelmäßig veröf-
fentlicht, um bekannte Probleme zu beheben und die Software beständig zu ver-
bessern.

TRAKTOR 3 – 218
24. Hotkeys
TRAKTOR 3 hat über 500 zuweisbare Funktionen. Den für eine Live-Situation wich-
tigsten Funktionen wurden bereits Tasten auf der Computer-Tastatur zugewiesen.
Die Datei, die dieses Preset enthält, heisst: TDS3Keyboard.tks:

Focus/ Layouts

Deck Focus Next/ Previous Tab/ Shift + Tab

Deck Toggle to Last Focus Strg + Tab

Window Layout #1 - #10 1 - 10

Toggle to Last Layouts Strg + 1

Details Page #1 - #4 Shift + 1-4

TRAKTOR 3 – 219
Blättern

Browser List Select Up/ Down Pfeil Auf/ Ab

Browser List Select All Strg + A

Browser List Delete Selection Entf

Browser Favorites Select 1-10 F1 - F10

Browser Favorites Select Next/ Previous Shift + Pfeil Auf/ Ab

Browser Search Q

Laden

Load Deck A Shift + Pfeil Links

Load Deck B Shift + Pfeil Rechts

Load Deck C Strg + Pfeil Links

Load Deck D Strg + Pfeil Rechts

Browser Load Selected Track into Deck L

Unload Track from Focused Deck U

TRAKTOR 3 – 220
Wiedergabe

Deck Play/ Pause Leertaste

Cue/ Pause Shift + Leertaste

Cue/Play Strg + Leertaste

Deck Cue Set Shift + Enter

Sync

Deck Tempo Sync T

Crossfader Pfeil Links + Rechts

Loop

Loop Set/In I

Loop Active/Out O

TRAKTOR 3 – 221
Index

Symbols
*.log.................................................................... 72 Artist..................................................................176
*.nml................................................................... 72 AUDIO................................................................. 22
*.nmx.................................................................. 72 Audio Latency.................................................... 169
*.tks.................................................................... 72 Audio Setup................................................. 20, 169
*.wav................................................................... 72 Output Routing............................................... 169
*.xml................................................................... 72 Aufnahme.......................................................... 177
Audio............................................................. 131
Internal/ External............................................ 131
A Native Mix Recording....................................... 134
About TRAKTOR 3............................................... 20 Ausrufungszeichen................................................ 53
Active (Loop)...................................................... 104 Auto Analyse........................................................ 50
Add Auto Crossfade Time............................................174
Hotkey........................................................... 179 Auto Load next Track...........................................172
MIDI.............................................................. 180 Automatisches Backup.......................................... 74
Add to Collection.................................................. 64 Autoplay............................................................ 159
Add to Playlist as Next.................................... 61, 64 Autoplay loops Playlist.........................................176
Add to Playlist at End...................................... 62, 64 Auto Repeat....................................................... 150
Advanced............................................................172
Allow Inline Editing in List Window....................... 177
Analyse................................................................ 49 B
Analyze.......................................................... 60, 64 Backup................................................................ 73
Analyze BPM Range............................................ 177 Bal.....................................................................111
Applikationsmenü................................................. 19 Bat...................................................................... 22
Apply.................................................................. 61 Bearbeiten

TRAKTOR 3 – 222
einer Auswahl von Tracks................................... 58 C
eines einzelnen Tracks....................................... 57 Cache.................................................................174
Beatgrid.............................................................. 92 Cancel Editing...................................................... 61
Beatgrids für Tracks die von Vinyl CD-players..........................................................110
aufgenommen wurden.......................................... 98 Channel Fader............................................. 109, 117
BeatJump.......................................................... 100 Channels..................................................... 40, 181
Beatmasher....................................................... 129 Channel Strip..................................................... 109
Beatport.........................................................49, 75 Channel Volume Fader..........................................117
Downloads........................................................ 77 Check Downloads................................................. 78
Purchased Tracks.............................................. 77 Classic Equalizer.................................................111
Beatport "Finde Mehr" Button.......................... 52, 78 Clear................................................................... 64
Beatport Browser Buttons..................................... 77 Collection...................................................... 46, 48
Bedienelemente der Decks.................................... 79 Collection Format.............................................. 62
BPM-Bereich....................................................... 93 Collection Preferences.........................................175
BPM Estimate...................................................... 49 Colors (Farben)............................................. 40, 181
BPM Ranges...................................................... 177 Confirm Editing.................................................... 60
Broadcasting...................................................... 157 Consistency Check Report
Browser............................................................... 45 (Konsistenzüberprüfungsbericht)........................... 54
Browser Buttons............................................. 25, 60 Controller Attributes.....................................179, 180
Browser Listenfenster........................................... 25 CPU.................................................................... 22
Browser Preferences Crossfader..................................................109, 115
Data Location..................................................175 Cue/ Pause.......................................................... 80
Browser Tree Window............................................ 25 Cue/ Play............................................................. 80
Browser Verzeichnisfenster.................................... 25 Cue Button.........................................................110
Button, Voreinstellungen....................................... 23 Cueing................................................................114
Buy Previewed Track............................................. 77 Cue Punkte
Benennung....................................................... 89
Locking............................................................ 89
Regulär............................................................ 88
Speichern......................................................... 88

TRAKTOR 3 – 223
Speziell............................................................ 90 EQ Strip..............................................................111
Springen.......................................................... 89 Equalizen des Mixes.............................................119
Cue to Marker when Loading Track........................172 Equalizer.................................................... 111, 119
Current Playlist..................................................... 69 Erhöhen der Audio Latenz................................... 200
Exit..................................................................... 20
External Mixer.................................................... 120
D Externe Geräte....................................................110
Data Location (Datenspeicherort)........................... 48
Dateiinformationen............................................... 38
Deck duplizieren..................................................101 F
Deck Loop........................................................... 81 F\
Decks.................................................................. 24 92 BP............................................................ 125
default................................................................. 27 92 HP............................................................ 126
Delay................................................................. 128 92 LP............................................................ 124
Delete (Löschen).................................... 60, 64, 146 T2 L/H.......................................................... 127
Determine track-time automatically.......................175 T2 L/W......................................................... 127
Diamant............................................................... 53 Favoriten............................................................. 67
Direct.................................................................147 Fehlersuche....................................................... 194
Directory............................................................ 178 File Info............................................................... 25
Direktmodus für spezielle Hotkeys........................ 148 File Structure Mode....................................... 77, 176
Duplicate (Duplizieren)........................................ 146 Fit to Record...................................................... 164
Fit to Track........................................................ 165
Flanger.............................................................. 129
E Flat....................................................................176
Edit Dialog........................................................... 57 Floating Cue Point................................................ 88
Eigene Musik....................................................... 46 Font Size........................................................... 182
Einfache Suche.................................................... 50 Fortschrittsanzeige............................................... 25
Einstellen des Grids.............................................. 94 Forum................................................................217
Empfindlichkeit.................................................... 27 Fullscreen...................................................... 20, 42
Empfindlichkeit (Sensitivity).................................. 27 Fullscreen Button................................................. 23

TRAKTOR 3 – 224
Fullscreen Mode................................................. 182 I
ID3 Tag Mode.....................................................176
ID3 Tags.............................................................. 59
G Ignore Cued Tracks in History...............................176
Gain........................................................... 110, 118 Importieren Ihrer Tracks........................................ 46
Gain Value........................................................... 49 Import Music Folders............................................ 46
Gebrauch des Beatmashers in musikalischen Werten... Import Music Folders at Startup............................175
191 Inc & Dec.................................................. 148, 150
Gebrauch von Scratch mit Laptop........................ 197 iPod.................................................................... 70
Ghost Pointer....................................................... 28 iTunes................................................................. 49
Grid Cue Point...................................................... 91 iTunes Import....................................................... 70
Grundlegende Knopf-Kontrolle............................... 26

K
H Keine Antwort von MIDI-Controller....................... 208
Häkchen.............................................................. 53 Key-Commands
Header (Kopfzeile)................................................ 21 Hotkeys.......................................................... 142
Help (Hilfe).......................................................... 20 Key Lock (Tonhöhenanpassung)............................. 86
Hide Beatport (Beatport verbergen)................ 43, 182 Kill Button..........................................................111
High...................................................................111 Knallen, Klicken und Verzerren............................ 199
Highlight Beatmarkers (Beatmarker hervorheben)... 39, Knowledge Base..................................................216
181 Kontrolltypen......................................................147
History Playlist..................................................... 68
Hold.................................................................. 148
Hotkeys............................................................. 142 L
Speichern........................................................151 Label..................................................................176
Verwalten....................................................... 146 Latenz............................................................... 194
Zuweisung...................................................... 143 Launch Service Center.......................................... 20
Layouts......................................................... 20, 32
Learn.........................................................142, 186

TRAKTOR 3 – 225
Listenfenster........................................................ 25 Aktivieren....................................................... 144
Anpassen......................................................... 43 Channel......................................................... 145
Live Settings...................................................... 177 Hotkeys.......................................................... 142
Load (Laden).......................................................151 Zuweisen........................................................ 145
Load Cue Point..................................................... 90 MIDI/ Hotkey Pages.............................................147
Load next Track on Record Flip.............................172 MIDI Control Types (Kontrolltypen)....................... 149
Locked Playlists (Gesicherte Playlisten) MIDI Device Status Inquiry
Rearranging...................................................... 65 (MIDI Gerätestatusab-frage)............................... 144
Sorting............................................................. 65 MIDI Hotkeys verwalten....................................... 146
Tracks hinzufügen............................................. 66 MIDI In/ MIDI Out............................................... 180
Tracks löschen.................................................. 65 MIDI Setup.......................................................... 20
Loop Autodetect Size...................................108, 173 Minus.................................................................. 27
Loops.........................................................102, 173 Miscellaneous Display Options
Move.............................................................. 106 (verschiedene Anzeigeoptionen)............................ 41
Navigation...................................................... 107 Missing Tracks (Fehlende Tracks wiederfinden)........ 55
Resize............................................................ 104 Mixer Mode........................................................ 169
Save.............................................................. 107 Monitor...............................................................170
Loop Voreinstellungen......................................... 108 Mono..................................................................170
Löschen von Tracks.............................................. 62 Music.................................................................. 49

M N
Macintosh Optimierung....................................... 213 Nachrichtenmodus (Console)................................. 23
Manuelles Überblenden........................................115 NI Logo............................................................... 24
Master..................................................22, 109, 170 No Loading Track while Deck is playing..................172
Master Strip....................................................... 109 Non-Adaptive................................................ 87, 174
Maus-Modi........................................................... 28
Mausrad.............................................................. 27
Mid....................................................................111
MIDI.................................................................... 22

TRAKTOR 3 – 226
O Preferences (Voreinstellungen)....................... 20, 169
Online Support....................................................216 Appearance.................................................... 181
Open Manual....................................................... 20 Broadcasting.................................................. 178
Optimierung Ihres Computers...............................211 Deck Preferences.............................................172
Organisation von Playlisten.................................. 189 External Sync................................................. 183
OSC.................................................................. 153 Hotkey & MIDI Setup....................................... 179
Output............................................................... 148 Prefix................................................................ 178
Previous & Next.................................................. 148
Prüfen des Lautsprecher Setups.......................... 207
P PSOLA......................................................... 87, 174
Perform Automatic Background Analysis
on Collection Load/ Import................................175
when Loading into Deck....................................175 R
Pfeil.................................................................... 53 Read File Tags (Async).......................................... 64
Phase Meter......................................41, 82, 84, 182 Readme..............................................................216
Phase Vocoder............................................... 87, 174 Read Metadata..................................................... 61
Ph Vol............................................................... 109 Rec..................................................................... 22
Pitch............................................................81, 173 Rechtsklick/ Ctrl-Klick Funktion............................. 28
Pitch Bend Buttons.............................................. 82 Recordings........................................................... 48
Pitch Range (Pitch Bereich)................................... 83 Record Speed.....................................................171
Plattenspieler......................................................110 Refine................................................................. 50
Play (Wiedergabe)................................................. 79 Refresh Beatport.................................................. 78
Play-Marker........................................................ 182 Registrierung und Produktautorisierung.................. 10
Play-Marker Position........................................... 182 Relocate........................................................ 61, 64
Playlist Relocate missing tracks
Locking/ Unlocking (ent/-sichern)........................ 65 (Fehlende Tracks wiederfinden)............................. 55
Playlist Optionen.................................................. 64 Rename............................................................... 64
Playlists......................................................... 48, 62 Reset (Zurücksetzen)...........................146, 148, 151
PlayMarker Position.............................................. 41 Reset Controls.....................................................172
Plus und Minus Buttons........................................ 27 Reset Deck Controls when Loading Track...............172

TRAKTOR 3 – 227
Reset Hidden Dialogs.................................... 43, 182 Show Consistency Check on Startup....................... 55
Reset Mixer Controls when Loading Track..............172 Show Consistency Check Report on Startup...........175
Reset Played State......................................... 62, 64 Show in Explorer/ Finder....................................... 62
Restore................................................................ 97 Show Minute-Markers (Minutenmarker anzeigen)..... 39
Restore Metadata................................................. 61 Show Minute Markers.......................................... 181
Reverb............................................................... 128 Show Overview (Übersicht anzeigen)....................... 54
Rotary Acceleration (Beschleunigung)................... 149 Show Phase Meter.............................................. 182
Rotary Sensitivity (Empfindlichkeit des Rotaries)... 149 Show value when over Control........................ 42, 182
Rückgängig-Buttons.............................................. 25 Skalierbarkeit....................................................... 31
Rückwärts spielen.............................................. 187 Snap (Loop)....................................................... 103
Soft Takeover..................................................... 150
Sortieren Ihrer Playlist.......................................... 66
S Sound & Mixer....................................................174
Sample Rate...................................................... 169 Soundcard......................................................... 169
Samples and Buffers.......................................... 195 Split at File Size................................................. 178
Save............................................................ 64, 151 Starten der Software............................................. 10
Schwierige Tracks und einfache Lösungen............... 97 Statuszeile........................................................... 25
Scratch Mode..............................................172, 173 Stop Deck at End of Track....................................172
Seamless Looping........................................108, 173 Stripe............................................................ 25, 49
Search in Playlists................................................ 61 Such-Historie....................................................... 52
Security..............................................................172 Suchfenster......................................................... 25
Selector, Layout................................................... 23 Support..............................................................216
Service Center...................................................... 10 Switch................................................................. 27
Set/ In (Loop)..................................................... 103 Switch to Absolute Mode
Set Cue (Cue Punkt setzen)................................... 81 after Loading...................................................174
Set Default........................................................ 148 in Lead-In...................................................... 173
Setting the Gridmarker.......................................... 93 Switch to Fullscreen on Startup...................... 42, 182
Setup.........................................................179, 180 Sync Button......................................................... 85
Setup Guide......................................................... 10 external Hard- & Software................................ 152
Shared Memory.................................................. 197 System Monitor.................................................... 21

TRAKTOR 3 – 228
T Trigger............................................................... 148
Tastatur Hotkeys................................................. 142
Testen der Soundkarte........................................ 207
Testlauf U
Demo Tracks..................................................... 17 Überblenden
Miit eigener Musik............................................. 18 Automatisch....................................................117
Tiefen.................................................................111 Manuell...........................................................115
Timecode Inputs..................................................171 Übliche DJ-Techniken...........................................113
Time Stretching Quality......................................... 87 Uhr..................................................................... 23
Tips & Tricks...................................................... 185 Unlocked Playlists................................................ 66
Toggle............................................................... 148 Unlocked Playlists (Ungesicherte Playlists)
Tooltip Mode........................................................ 23 Neu sortieren.................................................... 66
Tooltips/ Konsole.................................................. 23 Tracks hinzufügen............................................. 66
Total Tracks......................................................... 54 Tracks löschen.................................................. 67
Total Tracks To Analyze......................................... 54 Up & Down........................................................ 148
Track Collection.................................................... 69 Updates........................................................11, 218
Track End Warning Time (Warnung: Track-Ende)......41,
181
Track Icons (Symbole)........................................... 53 V
Tracking..............................................................171 Visit TRAKTOR 3 on the web................................. 20
Track Optionen..................................................... 61 Vorhördeck (Preview Deck).................................. 121
Tracks analysieren................................................ 55 Vorhören.............................................................114
Tracks Missing..................................................... 54
Tracks Missing Stripe............................................ 54
Tracks Not Analyzed............................................. 54 W
Track Start Position.............................................171 Wave Display Options
Tracksuche.......................................................... 50 (Anzeigemöglichkeiten für die Wellenform)............. 39
Track Tempo analysieren....................................... 93 Waveform bleibt stehen....................................... 208
TRAKTOR Dateiformate..................................72, 175 Weiterführende Knopf-Kontrolle............................. 27
Traktor Ordner...................................................... 72 Write File Tags (Async).......................................... 64

TRAKTOR 3 – 229
Write Metadata..................................................... 61

TRAKTOR 3 – 230