Sie sind auf Seite 1von 3

FUNKERFASSUNG Empfänger

Miniport Receiver EB200

Option ZF-Panorama:
Nichts bleibt im Spektrum verborgen
Der EB200 (BILD 1) bietet im

Frequenzbereich 10 kHz bis 3 GHz

bereits in der Grundausstattung einen

Funktionsumfang, der in einem so

kompakten Gerät bisher kaum

vorstellbar war. Mit der Option

ZF-Panorama wird er zum Funk-

erfassungs-Spezialisten.

Foto 43 013/1N

Dass der „Kleine“ äußerst vielseitig ist, wurde


in Neues von Rohde&Schwarz schon mehrfach BILD 1 Mit der Option ZF-Panorama EB 200-SU wird der EB 200 zum Funkerfassungs-Spezialisten.
dokumentiert (siehe auch [1]).

Application notes

Miniport Receiver EB 200

Hard times for eavesdroppers


The optional DIGI-Scan allows Miniport Receiver EB200 – the portable all-in solution
for radiolocation [1] – to cover a wide RF spectrum from 10 kHz through 3 GHz.
ZF-Panorama: Unverzichtbar für quenz. Anschließend werden diese Ein-
die effektive Funkerfassung
This gives the user a variety of applications, including the detection and localiza-
tion of spy transmitters (FIG 1).

zelspektren in einem Bild zusammenge-


fasst und am Geräte-Display angezeigt,
FIG 1
Thanks to its low weight, powerful directional
Bei konventionellen Empfängern dient so dass keine Details verborgen bleiben.
Photo 43 408/1

antennas and high sensitivity, Miniport


Receiver EB 200 is perfectly suited for
numerous applications, eg for detecting spy
transmitters
Aufspüren und Loka-
Industrial espionage causes phones, directional microphones and An electronic “tracker dog” –
lisieren von Lausch- das Panoramasichtgerät meist nur zur
sendern (Nr. 164,
serious damage miniaturized cameras concealed in easy to handle

Professional eavesdroppers use sophis-


ticated electronic techniques to get
hold of the information they want. The
cigarette packs and pens.

Swatting small bugs fast:


The exact localization of miniature
transmitters starts with determination
of the frequency on which they are
Darstellung der eingestellten Empfangs- Im Modus MIN beispielsweise spei-
effort seems to pay off, seeing as how
information and communication are
EB 200 with DIGI-Scan operating. This is done by calling up
the DIGI-Scan option on EB 200 and
S. 24– 25).
frequenzen. Dazu wird das Signal am chert die neue Option alle Spektrallinien
factors of strategic importance nowa- With EB 200 on their tail, bugging allowing the receiver to scan the
days. The high-tech industry is a par- devices have no chance of hiding. selected frequency range (FIG 2).
ticularly promising target. In Germany RF Spectrum DIGI-Scan, an option for Localization of miniature transmitters
alone, the losses caused by industrial EB 200, provides the user with an over- at close range is made possible by
espionage are estimated at several view of the current frequency spectrum the differential mode of DIGI-Scan
billion marks per year. within seconds. It detects any interferer (FIG 3). After calling up this mode, the
and also hopping frequencies in a shot current spectrum is stored as a refer-
Miniature transmitters have long been
popular devices for finding out, acous-
tically, about what other people are
doing. Today it is no problem, not even
for amateurs, to come by the equip-
and then pinpoints them with
the aid of its handheld directional
antenna.
ence. New spectra are superimposed
on the reference spectrum, and any
newly appearing signals or variations
in signal strength are clearly discern-
ible as peaks. Once the frequency of
Articles
ZF-Ausgang des Empfängers mit einem mit ihrem kleinsten Pegel. So lassen
ment required. Socalled spy shops the spy transmitter is determined in Miniport Receiver EB200/Compact Receiver ESMC

einfachen Spektrumanalysator analog sich auch aus stark verrauschten Sig-


offer their products openly on the the DIGI-Scan mode, the remainder is
Internet – miniature transmitters for simple and fast: set EB200 to the fre- Mini-receivers: remote control lends
eavesdropping on rooms and tele- quency (FIG 4), call up the TONE
weight to network role
24 News from Rohde & Schwarz Number 164 (1999/IV)
These two compact receivers for searching, detecting and displaying signals in
the 10 kHz to 3 GHz range can be remote-controlled in all their functions and

auf einem Bildschirm dargestellt. In nalen diejenigen Spektrallinien ermitteln,


thus integrated – by optional software – into large networks, eg nationwide
monitoring systems. To simplify entry into what can be a fairly complex applica-
tion, Rohde & Schwarz is offering a version of the remote-control software that
is reduced in its scope of functions and price.
Photo 43 017/1

spectrum. They can also document and

vielen Fällen ist diese Panoramadarstel- die permanent vorhanden sind und
store detected signals via their LAN

Der EB200 in interface and optional remote-control


software, enabling their integration
into complex, nationwide monitoring
systems.

rechnergesteuerten Rohde & Schwarz offers two different

lung als externes Zusatzgerät realisiert, deren Amplituden nur wenig schwan-
software packages for the remote
control of blanket systems. RAMON,
used in the military field, is for fast

Monitoring-Systemen frequency detection and transfer to


support monitoring receivers, while
ARGUS is intended for civil applica-

das relativ groß und schwer ist und ken. BILD 2 zeigt das Spektrum eines Sig-
tions, eg for authorities with frequency
management tasks such as long-term

(Nr. 165, S. 16–17). monitoring of specific frequency bands.


These comprehensive and powerful
software packages are able to mesh
numerous Rohde & Schwarz units such
as antennas, direction finders and ana-
lyzers into nationwide monitoring sys-
tems and ensure convenient control
and management.

To simplify entry into ARGUS, Rohde &


einen entsprechend hohen Leistungsbe- nals, das mit einem Pegel von –10 dBµV
Schwarz is offering ARGUS MON soft-
MOBILE RADIO Coverage measurement systems

darf hat. am Antenneneingang des EB200 anliegt.


ware – a version reduced in functional-
ity and consequently price – for remote
control of EB200 or ESMC. This version,
also available as demo software, allows
Firmware options for Miniport Receiver EB 200 remote control of all settings, measure-
FIG 1 ing and displaying signals in the fre- ment and scan functions of the two receiv-
Coverage and field-strength measure- Favourably priced, compact Miniport Receiver quency range from 10 kHz to 3 GHz. ers and saving of measured data such

Der Empfänger befindet sich im Modus


EB200 can also be integrated into computer-
Both receivers offer a fast RF spec- as frequency, level, offset, data and time.
ments with the mini-receiver controlled, stationary monitoring systems thanks
to its remote-control interface trum overview: ESMC comes with
an analog scan option and EB200
This special ARGUS version is used to
control only one EB200 or ESMC and
with its optional DIGI scan. These costs a fraction of the complex system
Miniport Receiver EB200 (FIG 1) and fast, standalone receivers for searching software. Extensive, special measurement
Compact Receiver ESMC, these two and monitoring not only feature many modes such as intermodulation analysis,

Anders beim EB200: Durch konsequente CLRWRITE, in dem keine Nachbearbei-


extremely compact units meet all the manual measurement modes such as automatic or DF measurement mode are
requirements for searching, detect- frequency scan, memory scan or RF not contained.

16 News from Rohde & Schwarz Number 165 (1999/V)

Nutzung der digitalen Signalverarbei- tung des Spektrums für die Anzeige vor-
tung konnten all diese Nachteile bei genommen wird. BILD 3 zeigt das glei-
Photo 43 687/1

der Entwicklung der Option ZF-Pano- che Signal im Modus MIN bei einer
FIG 1 EB200 is ideally suited for indoor coverage measurements and mobile applications in vehicles

The optional DIGI-Scan enables Highly versatile and EB200 CM for coverage measure-
ments.
Miniport Receiver EB200 – the

portable all-in solution for

radiolocation [1] – to cover a wide


Miniport Receiver EB200 (FIG 1) and
Handheld Directional Antenna HE200
(FIG 2) make for easy radiolocation from
10 kHz to 3 GHz. Combined the two form
a flexible, portable solution enabling the
Field strength

Together with suitable antennas, option


rama EB200-SU vermieden werden. Sie Messzeit von einer Sekunde. Deutlich
RF spectrum from 10 kHz to 3 GHz.

Two innovative firmware options now


user to search for and monitor emissions,
detect interference and locate the tiniest
transmitters even in difficult terrain. Plus,
EB200 in a system rack is a favourably
EB200FS permits measurement of field
strength. Besides level display in dBµV,
EB200 also indicates field strength in
dBµV/m. All antennas with a known
Feldstärke- und berechnet bis zu 250 Mal in der sichtbar ist eine einzelne Spektrallinie,
Versorgungsmes-
priced, compact handoff receiver for antenna factor in the useful frequency
enhance the receiver‘s use for remote control on a LAN interface. range are suitable. These factors
describe the correlation between
measuring field strength and coverage. Besides the familiar EB200 DS (DIGI-
Scan), which detects even very short
signals such as frequency hopping
and bursts without difficulty, Rohde&
Schwarz now presents another two firm-
antenna output voltage into 50 Ω and
electric field strength.

The antenna factors of the Rohde&


Schwarz HE200 antennas and of a half-
sungen (Nr. 170, Sekunde mittels FFT ein Spektrum des wohingegen die Anzeige des Rauschens
ware options: EB200FS for field-strength wave dipole are already held in a data

News from Rohde& Schwarz


12
Number 170 (2001/ I)
S. 12–14). Szenarios rund um die Empfangsfre- unterdrückt ist.

48
Neues von Rohde&Schwarz Heft 171 (2001/II)
Ähnliches lässt sich im Modus AVG BILD 2
Modus CLRWRITE:
erreichen (BILD 4). Der Rauschteppich
Spektrum ohne elek-
wird dabei jedoch nicht unterdrückt, tronische Bearbei-
sondern geglättet. Der Vorteil dieser tung.
Methode ist, dass die Größe der Spek-
trallinien erhalten bleibt und ihr Pegel
direkt mit dem Pegellineal exakt gemes-
sen werden kann.

Im Modus MAX werden alle Spektral- BILD 3


Modus MIN:
linien mit ihrem maximalen Pegel gespei- Gleiches Eingangs-
chert. Durch die Wahl einer langen signal, das Rauschen
Messzeit von z.B. fünf Minuten erhält ist aber unterdrückt.

man den Eindruck eines sich aufbauen-


den Spektrums. BILD 5 zeigt das Spek-
trum eines Sprechfunkbandes nach einer
solchen Messzeit. Deutlich sichtbar sind
die belegten Sprechfunkkanäle. Auch für
Burst-Signale (einmalige Aussendungen BILD 4
Modus AVG:
mit kurzer Dauer) und Frequenzsprung- Gleiches Eingangs-
signale ist der MAX-Modus bestens signal, durch Glät-
geeignet. tung bleibt aber der
exakte Pegel der
Spektrallinie
Durch aktivieren der Sprungfunktion mit erhalten.
den Softkeys (move to next
peak left) und (move to next
peak right) lässt sich das ZF-Panorama
direkt zum Abstimmen einsetzen. Dazu BILD 5
Modus MAX: Spek-
verwendet man am besten den MAX-
trum eines
Modus mit einer Messzeit von 100 ms Sprechfunkbandes
bis 1 s. Im Sprechfunkband z.B. tauchen nach einer Messzeit
von fünf Minuten.
dabei Signale in unregelmäßigen Zeitab-
ständen auf und verschwinden wieder.
Das Verschwinden kann jedoch durch
geschickte Wahl der Messzeit künstlich
verlangsamt werden, sodass auch kurze
Aussendungen gut zu erkennen sind. Die BILD 6
Spektrum im
beiden Softkeys helfen dabei, schnell
20-m-Band, ±25 kHz
von einem belegten Kanal zum nächsten neben der Empfangs-
zu springen (um die neue Frequenz z.B. frequenz.
in einem Speicherplatz abzulegen). Nicht
belegte Kanäle werden übersprungen.
Die durch die Squelch-Einstellung vor-
gegebene Schwelle entscheidet, welche
Signale relevant sind.
BILD 7
Einer der großen Vorteile dieses interakti- Auflösung ca. 8 Hz:
Deutlich sichtbar
ven Sprungverfahrens ist, dass durch die sind die Marker- und
hohe Auflösung von <1 kHz pro Spektral- die Space-Frequenz
linie kein Kanalraster (z.B. 25 kHz) als des FSK-Signals.

Sprungweite eingegeben werden muss.

49
Neues von Rohde&Schwarz Heft 171 (2001/II)
FUNKERFASSUNG Empfänger

Signale, die häufig die Frequenz wech- stellbreite am EB200 fast beliebig zwi-
seln und u.U. auch nicht im Kanalraster schen 150 Hz und 1 MHz variieren, was Weitere Informationen und Datenblätter
liegende Frequenzen verwenden, sind einer Frequenzauflösung von 120 mHz unter www.rohde-schwarz.com
(Suchbegriff EB 200)
daher ohne Probleme aufzuspüren und bis 1 kHz entspricht. BILD 6 zeigt ein
zu verfolgen (Peilung mit dem EB200 Spektrum von ±25 kHz neben der Emp-
Datenblatt
und dem Digitalen Peiler DDF190 [2] fangsfrequenz im 20-m-Band. EB 200
möglich).
Die moderne FFT-Panorama-Darstellung
Für das Zusammenfassen breitbandiger im EB200 kann auch zur Signalanalyse
Miniport Receiver EB200
Portable monitoring from 10 kHz to 3 GHz

• Ergonomic design for on-body • Location of close-range to • Scanning modes


operation medium-range targets with the – Frequency scanning
• Continuous frequency range aid of Handheld Directional – Memory scanning
10 kHz to 3 GHz Antenna HE200 • Frequency spectrum (option)

Signale, die aus mehr als einer Spek- dienen, wie BILD 7 belegt. Darin ist das
• Detection of unlicensed trans- • Digital IF section with 12 band- • IF panorama display (option)
mitters widths (150 Hz to 150 kHz) • Remote-controllable via
• Fast, accurate level indication RS232 C PPP or LAN (Ethernet
across 110 dB dynamic range 10Base-T)

trallinie bestehen, verfügt der EB200 Empfangssignal mit einer Auflösung von
über einen speziellen Suchalgorithmus, ca. 8 Hz aufgelöst. Deutlich sichtbar sind
der nach dem nächsten lokalen Pegel- die Marke- und die Space-Frequenz eines
maximum links oder rechts neben FSK-Signals (Frequency Shift Keying).
CD-ROM zum EB 200
der Mitte sucht, das nicht zum momen- kostenlos bei jeder
tanen Mittensignal gehört. Der EB200 Für die ausführliche Spektrumanalyse Rohde&Schwarz-Vertretung
bestimmt automatisch bei ausgeschal- lassen sich die Daten selbstverständlich
LITERATUR
teter Squelch über eine Spektralschät- über die EB200-Fernsteuerschnittstelle [1] Miniport-Empfänger EB 200 und Handricht-
zung den Pegel des Rauschteppichs in einen PC übertragen. Dort können antenne HE 200: Funkerfassung von 10 kHz
und verwendet diesen anschließend als dann auf einem großem Display alle Ein- bis 3 GHz jetzt auch portabel. Neues von
Rohde & Schwarz (1997) Nr. 156, S. 4– 6.
Suchschwelle. zelheiten des Bildes dargestellt werden, [2] DDF 190 – Jetzt von 0,5 MHz bis 3000 MHz.
z.B. mit der Spectrum-Monitoring-Soft- Neues von Rohde & Schwarz (2000) Nr 166.
S. 16– 17.
Auch im Kurzwellenbereich kann das ware ARGUS [3] mit bis zu 1200 Spek-
[3] ARGUS 4.0: Neue Software-Generation für
ZF-Panorama wertvolle Dienste leisten. trallinien bei Wiederholraten bis zu 20 Spektrum-Monitoring-Systeme. Neues von
Hier kommt es auf eine hohe spektrale Bildern pro Sekunde. Rohde & Schwarz (2000) Nr. 167, S. 18–20.
Auflösung an. Dazu lässt sich die Dar- Theodor Fokken; Martin Hisch

MESS-TIPP Mobilfunk

HF-Testsignale für Bluetooth™


schnell und einfach erzeugt
Bluetooth* HF-Testsignale werden in Entwicklung und Bluetooth Bursts

Produktion für Empfänger- und Sender-Messungen benö- Bluetooth arbeitet im Time-Division-Duplex-Verfahren (TDD).
Sende- und Empfangs-Bursts wechseln sich in einem Zeitschlitz-
tigt. Dabei genügen in der Praxis – neben kontinuierlichen Raster kontinuierlich ab. Mit jedem Burst wird ein Datenpaket
(Packet) übertragen, das aus den Feldern Access Code, Header
Signalen mit Zufallsdaten – einige wenige „geburstete“ und der Payload mit den Nutzdaten besteht (BILD 1).

Signaltypen mit definiertem Dateninhalt. Sie lassen sich mit


4 Bits Preamble

dem Signalgenerator SMIQ einfach und schnell erzeugen.


Access Code Header Payload

72 bit 54 bit … 2744 bit


* Bluetooth ist eingetragenes Warenzeichen von Bluetooth SIG, Inc., USA und
von Rohde&Schwarz lizensiert. BILD 1 Allgemeiner Aufbau eines Bluetooth Packets.

50
Neues von Rohde&Schwarz Heft 171 (2001/II)