Sie sind auf Seite 1von 192

Funk • Koenig • Koithan• Scherling

Deutsch als Fremdsprache für Jugendliche

germanulis saxelmZRvanelo s2

maswavleblis wigni

qarTuli gamocemis adaptaciis avtorebi:

eka SaverdaSvili, manana axalkaci

Lehrerhandbuch A2
von
Hermann Funk
Michael Koenig
Ute Koithan
Theo Scherling

unter Mitarbeit von


Susy Keller und Maruska Mariotta

grifirebulia erovnuli saswavlo gegmebisa da Sefasebis centris mier

Berlin · München · Wien · Zürich · New York


Lehrerhandbuch A2 von
Hermann Funk, Michael Koenig und Ute Koithan

unter Mitarbeit von Susy Keller und Maruska Mariotta

geni@l A2, Kursbuch und Arbeitsbuch wurden erstellt von


Hermann Funk, Michael Koenig, Ute Koithan, Susy Keller,
Maruska Mariotta und Theo Scherling

Kursbuch:
Layout: Andrea Pfeifer und Theo Scherling
Illustrationen: Theo Scherling und Stephen Bennett (Die Clique)
Redaktion: Lutz Rohmann

Lehrerhandbuch:
Satz: Franzis print & media GmbH, München
Umschlaggestaltung: Andrea Pfeifer unter Verwendung eines Fotos von Corbis, Düsseldorf
Redaktion: Carsten Schmidt, München

Autoren und Verlag danken allen Kolleginnen und Kollegen, die erprobt, begutachtet sowie mit Kritik und wertvollen
Anregungen zur Entwicklung des Lehrwerks beigetragen haben.

Deutsch als Fremdsprache für Jugendliche

A2: Materialien

Kursbuch A2 CD zu Kursbuch, Arbeitsbuch und


Arbeitsbuch A2 Testheft A2
Testheft A2 Lehrerhandbuch A2

Symbole in A1:

Zu dieser Aufgabe gibt es eine Tonaufnahme.

Hier soll ins Heft geschrieben werden.

Diese Aufgabe beschäftigt sich besonders mit der sprachlichen Form.

Hier gibt es im Lehrerhandbuch Hinweise für „Internetprojekte“.

Besuchen Sie auch unsere Homepage www.langenscheidt.de/geni@l

© 2004 Langenscheidt KG, Berlin und München


© 2007, 2013 by Bakur Sulakauri Publishing, Tbilisi, Georgia

Das Werk und seine Teile sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung in anderen
als den gesetzlich zugelassenen Fällen bedarf deshalb der vorherigen schriftlichen Einwilligung des Verlages.

germanulis saxelmZRvanelo s2
maswavleblis wigni
bakur sulakauris gamomcemloba
misamarTi: daviT aRmaSeneblis 150, Tbilisi 0112
tel.: 291 09 54, 291 11 65
www.sulakauri.ge
ISBN 978-9941-15-047-0
Sinaarsi
Sesavali 5
geni@l Tvalis erTi gadavlebiT 6
ZiriTadi komponentebi 7
damatebiTi komponentebi 8
geni@l-iT muSaobis zogadi didaqtikuri safuZvlebi 9
moswavlis wignis struqtura da Sedegebis ruka 14
gakveTilis sanimuSo gegma 16

ZiriTadi nawili
calkeuli gakveTilebis scenarebi 18
Semajamebeli gramatika 111
sityvebis anbanuri saZiebeli 123
gamoyenebuli literatura 132

moswavlis wignisa da rveulis mosasmeni


teqstebis transkripciebi 133
qserokopirebadi samuSao furclebi 148
moswavlis rveulis davalebebis pasuxebi 170
Sefasebis sistema germanul enaSi 177
rogor vimuSaoT testebis rveuliT 179
ucxouri enis standarti
Sesavali
evrosabWos ganaTlebis komitetma da ucxo enebis ganyofilebam ucxo enebis swav-
lis, swavlebisa da SefasebisaTvis Seqmnes saerTo evropuli sarekomendacio
sabWo. sabWos mizani iyo, wevr-qveynebisaTvis saerTo bazis Seqmna, romelic gansaz-
Rvravda enis codnis kvalifikacias da xels Seuwyobda maswavleblebis, saswavlo
gegmebisa da programebis Semdgenlebis, serTifikatis gamcemi organizaciebisa da
ucxo enebis swavlebis administratorebis SeTanxmebul moqmedebas.

enebis swavlis, swavlebisa da Sefasebis saerTo evropuli sarekomendacio CarCos


mixedviT ganisazRvra enis codnis 6 ZiriTadi done: A1, A2, B1, B2, C1, C2

A1 enis elementarul B 1 C1 enis kompeten-


enis damoukide-
turad gamoy-
doneze gamoyeneba B 2 blad gamoyeneba
A2 C2 eneba

saqarTvelos zogadsaganmanaTleblo skolis ucxouri enis standarti miznad


isaxavs B 1+ donis miRwevas.

klasi evrosabWos sarekomendacio CarCos done

ucxo ena 1 IV A1

VIII A2

XII B1 (an B1+)

ucxo ena 2 VII A1+

VIII A2

XII B1 (an B1+)

ucxo ena 3 X A1

XI A2

XII A2+

saswavlo meToduri kompleqsi geni@l Sedgeba sami nawilisagan da, Sesabamisad,


moicavs sarekomendacio sabWos mier dadgenili doneebidan A1, A2 da B1 doneebs.

geni@l A2 maswavleblis wigni 5


geni@l Tvalis erTi gadavlebiT

geni@l-is Semadgeneli komponentebis Sesaxeb

geni@l A2A 15 TavSi moicavs teqstebs, savarjiSoebs da davalebebs, romlebic evrosabWos


standartis A2 dones Seesabameba. pirveli tomi Seicavs masalas, romelic gaTvlilia 120-
150 gakveTilze. is gamiznulia mozardebisTvis, romlebic swavloben germanul enas pirvel
an meore ucxo enad. Qwinamdebare wigni mxolod erTi nawilia im multimediuri kompleqsisa,
romelic Semdegi komponentebisgan Sedgeba:

ZiriTadi komponentebi damatebiTi komponentebi

moswavlis wigni davalebebi internetSi


da onlain proeqtebi

moswavlis rveuli damatebiTi


savarjiSoebis rveuli

maswavleblis wigni
video

testebis rveuli

mosw. wignis, mosw. rveuli-


sa datestebis rveulis CD

geni@l-is saswavlo meToduri kompleqsi moicavs germanuli enis Sesaswavl yvelaze


vrcel masalas mozardebisaTvis. saxelmZRvanelos optimalurad gamoyenebisTvis
saWiroa, gaecnoT mis calkeul komponentebs, romlebsac qvemoT warmogidgenT.

6 geni@l A2 maswavleblis wigni


ZiriTadi komponentebi
a) beWdviTi masalebi
moswavlis wigni
…moswavlis wigni Seicavs 15 Tavs, romlebSic mocemulia aqtualuri Temebi, scenarebi
komunikaciisTvis, sametyvelo masala, saswavlo strategiebi, sityvebi da gramatika. sami
Semajamebeli Tavi (5., 10, 15) specialurad eZRvneba masalis gameorebas, metyvelebis ganvi-
Tarebas da masalis ganmtkicebas. Aam TavebSi ar Semodis axali leqsikuri Tu gramatikuli
masala. geni@l-is ZiriTad mediumsa da gakveTilis safuZvels moswavlis wigni warmoadgens.
is axdens swavlis procesis organizebas da mis warmatebulad mimdinareobas. bolo nawilSi
mocemulia gramatikuli masala da yvela Seswavlili sityvis CamonaTvali.

moswavlis rveuli
moswavlis rveulic 15 Tavs Seicavs. Tormeti Tavi Seesabameba moswavlis wignis sabaziso
Tavebs, yovelTvis iwyeba gverdebiT, romlebic warmoadgenen moswavleebis namuSevrebs
(simRerebi, komiqsebi, TamaSebi, plakatebi da a.S). yoveli Tavi mTavrdeba rubrikiT: `es
me ukve SemiZlia/es me ukve vici~, romelic Sedgeba individualuri mini-testisgan, da `es
masala viswavle am TavSi~, romelic ama Tu im TavSi mocemul saswavlo masalas ajamebs. sami
Semajamebeli Tavi Seicavs uamrav individualur tests. Aam testebis Sedegebi calkeul
individualur mini-testebis SedegebTan erTad jamdeba da gviCvenebs swavlis procesis
progress.
kidev ramdenime rCeva moswavlis rveuliT muSaobisaTvis: Ppirvel TavebSi saWiroa moswav-
leebs auxsnaT, rogor unda imuSaon moswavlis rveuliT. miuTiTeT, rom masala dayofilia
monakveTebad da SeamowmeT, gaiges Tu ara davalebis arsi, amasTan gansazRvreT sakontro-
lo fazebis dro da gadawyviteT, Tqveni moswavleebisaTvis ama Tu im davalebis Sesruleba
klasSia ukeTesi Tu Sin. Tavis mxriv, moswavleebi iZenen swavlis procesis dagegmvisa da
warmarTvis Cvevas da axdenen davalebebis nawilobriv TviTSefasebas. maswavleblis dax-
marebiT moswavleebi eCvevian damoukidebel muSaobas.

maswavleblis wigni
maswavleblis wigni Seicavs mTel moswavlis wigns Semcirebuli formiT. calkeuliD dava-
lebebis Sesasruleblad mocemuli komentarebi uSualod davalebebis gverdiT weria.
es saSualebas aZlevs maswavleblebs, gakveTilze erTi wigniT imuSaon. Mmaswavleblis
wigni Seicavs ZiriTad rCevebs da damatebiT qveyanaTmcodneobiT informacias. sadac
SesaZlebelia, maswavleblis wigni Seicavs savarjiSoebis da davalebebis pasuxebs da qse-
rokopirebad samuSao furclebs. boloSi mocemulia mosasmeni teqstebis transkrifcia.
im skolebSi, romlebsac jerjerobiT ar gaaCniaT teqnikuri saSualebebi, maswavleblebs
SeuZliaT transkrifciis daxmarebiT TviTon waukiTxon moswavleebs mosasmeni teqstebi
Tu davalebebi. araviTar SemTxvevaSi ar gamotovoT mosasmeni teqstebi da davalebebi imis
gamo, rom ar gagaCniaT teqnikuri saSualebebi!

b) audiomasalebi
moswavlis wignis kaseta
moswavlis wignis kaseta Seicavs audioCanawers wignis TiToeuli TavisTvis da kursis
aucilebel nawils warmoadgens: interviuebi, dialogebi, nawyvetebi radiogadacemebidan,
leqsebi, simRerebi warmoadgens davalebebis da savarjiSoebis integralur nawils.

moswavlis rveulis kaseta


moswavlis wignis msgavsad moswavlis rveulis kaseta Seicavs mravalricxovan audio-
Canawers, simRerebsa da savarjiSoebs. isini moswavleebma ZiriTadad saxlSi samuSaod unda
gamoiyenon. moswavlis rveulis mravali savarjiSo Sedgenilia audioteqstebze da kasetis
teqstebis gareSe maTi damuSaveba SeuZlebelia. igive kaseta Seicavs testebis mosasmeni
nawilis audiomasalas.

geni@l A2 maswavleblis wigni 7


damatebiTi komponentebi
a) beWdviTi masalebi
testebis rveuli
testebis rveuli Seicavs testebs swavlis progresis Sesamowmeblad, rogorc calkeul
TavebSi, aseve moswavlis wignis blokebSi (1-4, 6-9,11-14). testebi formiT martivia, stan-
dartuli, advilad gasasworebeli da iZleva varirebis saSualebas.

damatebiTi savarjiSoebis rveuli


damatebiTi savarjiSoebis rveuli Seicavs uamrav saxaliso savarjiSos, rac xels uwyobs
naswavlis ganmtkicebas.

b) videomasalebi
videomasalaSi warmodgenilia 35 wuTiani mxatvruli filmi. filmSi moqmedeba geni@l A1-is
komunikaciur scenarebs da leqsikur masalas eyrdnoba, amitom geni@l A2-iT swavlebisas
misi gamoyeneba mainc SeiZleba masalis gasameoreblad da gansamtkiceblad. videofilmis
garkveuli scenebi mWidrod ukavSirdeba meore tomis Temebs da am konteqstSi SeiZleba
maTi ganmeorebiT Cveneba. amgvar TavebSi (mag. Tavi 10) gaZlevT specialur miTiTebebs amis
Taobaze. garda amisa videomasala Seicavs qveyanaTmcodneobiT informacias, romelsac
moswavleebi geni@l A1-Si gaecnen da romelzec maT qarTulad isaubres, magram germanul
enaze am sakiTxebze maT im etapze azris gamoTqma ar SeeZloT, mag: germanuli ojaxi sauzmis
dros, mozardebi, germanel mozardTa oTaxi da a.S.
amdenad am videomasalis gamoyeneba mainc sasurvelia. miT umetes, rom avTenturi qveyanaT-
mcodneobiTi masala scdeba moswavlis wignis farglebs da klasSi germanulad komunikaciis
saSualebas iZleva, rac axalisebs gakveTils da moswavleebs motivacias uZlierebs.
yuradReba: Tu skolaSi ar gaqvT videomasalis Cvenebis saSualeba, SegiZliaT Semajamebel
TavebSi mocemuli am masalis Sesatyvisi savarjiSoebi ubralod gamotovoT.

g) davalebebi internetSi da onlain proeqtebi


kompiuteriT swavla praqtikulad swavlis yvela aspeqtisTvis SeiZleba gamoviyenoT. is
gvexmareba ZiriTadi unarebis (mosmena, kiTxva, laparaki, wera), qveyanaTmcodneobisa da
gramatikis swavlaSi. is SeiZleba gamoiyenoT rogorc klasSi, aseve saklaso oTaxis farg-
lebs gareTac, mag: internetSi muSaobisaTvis. zRvars am SemTxvevaSi adgens ama Tu im skolis
teqnikuri da praqtikuli SesaZleblobebi.

saxelmZRvanelo geni@l-s sakuTari saiti gaaCnia. misamarTze www.lagnescheidt.de/genial uamravi


damatebiTi savarjiSoa ganTavsebuli. garda amisa internetiT SesaZlebelia iseTi onlain
proeqtebis ganxorcieleba, rogoricaa E-Mail proeqtebi moswavleebsa da skolebs Soris. am
proeqtebis saSualebiT, SesaZlebeli xdeba uSualo kontaqti enis matareblebTan da aseve
enis sxva SemswavlelebTan, xdeba ara komunikaciis simulireba, aramed misi realizireba.
amiT izrdeba moswavleebis motivacia. internet-
gverdebi iZleva kontaqtebis damyarebis saSualebas.

8 geni@l A2 maswavleblis wigni


geni@l-iT muSaobis zogadi didaqtikuri safuZvlebi
qveyanaTmcodneoba
Uucxo enis gakveTilze motivaciis Sesaqmnelad mniSvnelovani elementia moswavlisaTvis
Sinaarsobrivad saintereso qveyanaTmcodneobiTi masalis miwodeba. qveyanaTmcodneobiTi
masalis arCevisas AA2 donezec ZiriTadi kriteriumi mozardTa interesebi iyo. SerCeuli
masalis saSualebiT vcdilobT gavuRviZoT maT interesi da mivawodoT axali informacia
nacnob informaciasTan erTad. Aamitom pirvelive wignSi viZleviT sakmaod vrcel qveyanaT-
mcodneobiT masalas teqstebSi, ufro metad ki suraTebsa da videomasalaSi. moswavleebi
realurad ecnobian im qveyanas, romlis enasac swavloben, eqmnebaT warmodgena maTTvis
ucxo qveyanaze, nanaxs avtomaturad adareben sakuTar qveyanas da maTTvis nacnobsa da
axlobels. Aamdenad, qveyanaTmcodneobiTi aspeqti Cvens koncefciaSi ucxo da mSobliur
qveynebs Soris gadebuli xidis rols asrulebs. damatebiT qveyanaTmcodneobiTi masala
SegiZliaT internetSic moiZioT.

unar-Cvevebi
geni@l-is yovel TavSi moswavleebs vuviTarebT yvela unar-Cvevas sxvadasxva
TanmimdevrobiT da sxvadasxva datvirTviT.

mosmena
mosmena yvelaze metad aris dakavSirebuli emociur mxaresTan. Amosasmen teqstebs ucxo enis
gakveTilze sami ZiriTadi funqcia aqvs. Ees funqciebia:

1. mosasmeni teqstebis gagebis unaris SeZena. aucilebeli ar aris moswavleebma geni@l-


isa da Tundac videofilmis bevri teqsti mTlianad gaigon an mosmenili gaimeoron. xSirad
Uufro mniSvnelovania calkeuli ucxoenovani da ucxo kulturis Sesaxeb mowodebuli
informaciis amokrefa da gageba;

2. sakuTari metyvelebis ganviTarebis modeli. dialogebSi da sxva savarjiSoebSi gaZlevT


nimuSebs, romelTa daxmarebiT moswavleebma warmoTqmaze unda ivarjiSon. mosmenis gareSe
SeuZlebelia laparaki;

3. Aabstraqtuli masalis emociuri sayrdeni. leqsebis, simRerebis, zogadad, enis


JReradobis daxmarebiT mosasmeni teqstebi TviT abstraqtuli gramatikuli masalis swav-
lasac aadvilebs.

kiTxva
yoveldRiur cxovrebaSic da enis Seswavlis procesSic kiTxvis or ZiriTad formas ganasx-
vaveben: gasarTobad kiTxvas da informaciis misaRebad kiTxvas. orive am formas SexvdebiT
geni@l-is mravalferovan teqstebSi. vfiqrobT, rom garkveuli drois Semdeg kiTxvisas
teqstis gagebis sami donis gansxvavebas moswavleebi TviTonve SeZleben:

globaluri kiTxva: am dros xdeba teqstis da misi umniSvnelovanesi informaciis zogadad


gageba.

seleqciuri kiTxva: am dros xdeba teqstidan garkveuli informaciis gageba.

Ddetaluri kiTxva: aq saWiroa teqstis yvela detalis gageba.

geni@l A2 maswavleblis wigni 9


laparaki
ucxo enis gakveTili azrs kargavs, Tu am enaze laparaks ar swavloben. ucxo enaze laparaki
yoveli gakveTilis ganuyofeli nawilia. Dpragmatuli dialogebis Sedgenisas vxelmZRvan-
elobT evrokomisiis sarekomendacio normativis A2 donisTvis saWiro leqsikiTa da grama-
tikiT da im moTxovnebiT, romelic am dokumentis mixedviT aris gansazRvruli (`SeuZlia
nacnobi movlenebis/sagnebis da pirovnebebis aRwera, SeuZlia sakuTar gamocdilebebze
da sakuTar saqmianobaze saubari, SeuZlia calkeuli sametyvelo saSualebebiT aRweros,
rogor keTdeba raime” da a.S). laparaki mWidrodaa dakavSirebuli mosmenasTan. mosmena da
laparaki warmoadgens „interaqtiur duets“. ucxo bgeris sworad warmoTqma mxolod im
SemTxvevaSia SesaZlebeli, Tu mas sworad moismen.

Aaqedan gamomdinare, ucxo enis Seswavlis sawyis etapze warmoTqmasa da intonaciaze varjiSi
gakveTilis aucilebel Semadgenel nawils warmoadgens. geni@l saerTaSoriso saswavlo
meToduri kompleqsia, warmoTqmis da intonaciis dayeneba ki sakuTar enasTan kontrastSi
xdeba. amdenad aq mocemuli savarjiSoebi warmoadgens mxolod stimuls, TviTon gansazRv-
roT TqvenTan arsebuli problemebi da maTze muSaoba Tavidanve daiwyoT.

wera
geni@l-Si vaviTarebT weris oTx formas:

 wera informaciis gadasacemad (mag: Ria baraTi)


 wera informaciis Casawerad (mag: CaniSvnebi)
 wera sakuTari Tavis Sesaxeb (Ich-Texte, mag: dRiuri)

 wera raimes dasaswavlad: sityvebze da gramatikul masalaze weriTi savarjiSoebi.

`swavlis swavla~: geni@l-is swavlis strategiebi da saswavlo rCevebi


geni@l-is yovel TavSi viZleviT saswavlo rCevebs da swavlis strategiebis savarjiSoebs.
am wignSi damatebiT miiRebT miTiTebebs imis Taobaze, Tu rogor SegiZliaT daexmaroT
Tqvens moswavleebs strategiebis gacnobierebaSi. ZiriTadi sakiTxebi SegiZliaT me-14-me-15
gverdebze mocemul saZiebelSi naxoT.

Yyoveli Tavi agebulia mTeli rigi meTodur-didaqtikuri mosazrebebis safuZvelze, rom-


lebic Cven, nawilobriv, sauniversiteto da sakvalifikacio seminarebidan, nawilobriv,
sakuTari praqtikidan da aseve specialuri meToduri literaturidan aviReT. Uufro
TvalsaCino da gasagebi rom gagvexada, isini CavrTeT TiToeuli Tavis komentarebSi.

maswavleblis roli / moswavlis roli:


rogor SeiZleba maswavlebeli da saswavlo masala daexmaros moswavles imaSi, rom man rac
SeiZleba aqtiuri roli Seasrulos swavlis procesSi? amisaTvis arsebobs ori ZiriTadi
principi:

I principi: maswavlebelic da moswavlec fiqroben imaze, ra roli unda Seasrulon swavlis


procesSi.

II principi: moswavleebs unda mieceT saSualeba, rac SeiZleba aqtiuri monawileoba miiRon
swavlis procesSi, mag: mieciT maT saSualeba, monawileoba miiRon saswavlo masalebis
momzadebaSi.

10 geni@l A2 maswavleblis wigni


gramatikis roli geni@l-Si
zogadi principebi

radgan moswavleebi germanul enas umetes SemTxvevaSi meore ucxo enad swavloben, maT
Soris saqarTveloSic, geni@l-is gramatikuli masalis gegmis Sesadgenad vixelmZRvaneleT
e.w. meore ucxo enis Seswavlisas arsebuli problemebis da bolo aTi wlis didaqtikuri
kvlevis SedegebiT.

ramdenime mosazreba enis Seswavlis procesis Tanmimdevrobis Sesaxeb

geni@l-is gramatikuli progresis Sedgenisas vxelmZRvanelobdiT Semdegi principebiT:

 martividan rTulisken (struqturis kompleqsuroba)


 xSiridan iSviaTisken (ra sixSiriT gvxvdeba es struqtura)
 ufro meti praqtikuli (struqturis transferuli potenciali)
mniSvnelobis mqone struqturebidan
ufro naklebi praqtikuli
mniSvnelobis mqone struqturebisaken
 nacnobi konteqstebidan axali, (enis Semswavlelis codnasTan mimarTeba)
U ucnobi konteqstebisaken
 pragmatulad ganawilebuli (masalis porciebad miwodeba)
G gramatikuli masala
 gramatikuli masalis universaluri
Tanmimdevroba

gramatikuli masalis praqtikulad gamoyenebis principebi

 gramatikuli struqturebis dakavSireba praqtikuli mniSvnelobis TemebTan. P


principi: wina planze Sinaarsi, “form follows function”.
 masalis gadacemis dros damxmare TvalsaCinoebis gamoyeneba.

 gramatikuli struqturebis dayofa advilad Sesaswavl da funqciurad dasabuTebul

nawilebad.
 savarjiSoebis Sedgena xdeba ara gramatikul struqturebze dayrdnobiT, aramed

gramatikuli struqturebis gamoyenebiT.

prezentacia

masalis prezentacia xdeba Semdegi principiT: Cven moswavleebs vexmarebiT TviTon aRmoa-
Cinon teqstSi gramatikuli kanonzomierebebi da saxelmZRvaneloSi ar vaZlevT maT winaswar
gamzadebul gramatikul cxrilebs. am cxrilebis naxva maT saWiroebis SemTxvevaSi SeuZliaT
danarTSi, romelic leqsikonis msgavsad SeuZliaT gamoiyenon. iq TvalsaCinodaa moce-
muli gramatikuli cxrilebi saxelmZRvanelos samive blokis masalaze. saswavlo rCevebi,
cxrilebi da ferebiT vizualizireba induqtiur swavlis process “deduqtiur” elementebs
amatebs, rac sabolood swavlis process aadvilebs.

struqturebis arCeva

Sesaswavli gramatikuli struqturebis arCevisas vixelmZRvaneleT Profile Deutsch–is da


evrosabWos saerTo standartis normativiT. geni@l–is pirveli wigni Seesabameba am stand-
artis A1 dones, xolo meore wigni _ A2 dones.

geni@l A2 maswavleblis wigni 11


12 geni@l A2 maswavleblis wigni
geni@l A2 maswavleblis wigni 13
Themen Kommunikation Textsorten

1 Freundschaft Über Freunde sprechen Leserbrief · Jugend-


Neu in der Klasse Menschen mit Adjektiven beschreiben zeitschrift · Dialog
Vorschläge zu Problemlösungen machen
Informationen weitergeben
Meinungen äußern

2 Klassenfahrt nach Wien I Sich in einer Stadt orientieren Tagebuch · Stadtpläne


Nach dem Weg fragen
Wege beschreiben
Rollenspiel: Touristen in meiner Stadt

3 Klassenfahrt nach Wien II Über Erlebnisse berichten Postkarten · Tagebuch ·


Sagen, was man gemacht hat Fotoroman · Gedicht
Vermutungen äußern

4 Medien: Vor- und Nachteile Über Vor- und Nachteile diskutieren Zeitungsnotizen · Interview
Früher und heute Zustimmen – ablehnen – begründen
Vergleichen
Über Vergangenheit berichten
Entschuldigungen

5 Perfekt wiederholen: Wochenende, Pantomime in der Klasse, mit Sprache spielen · Minidialoge: Gehört das Fahrrad dir? ·
Ein Liebesbrief · Freunde: Eine Geschichte · Orientierung in der Stadt
Aussprache: Varianten zu einem Dialog · Wortakzent/Satzakzent
Lernen mit System: Strategien zum Hörverstehen · Die Lernziehharmonika

6 Sport und Rekorde · Bundesjugend- Über Sport sprechen Ein Sporttest · Interview ·
spiele · Körperteile · Krankheiten · Aktivitäten begründen Dialoge · Entschuldigungen
Entschuldigungen Aktivitäten vergleichen
Entschuldigungen und Gründe nennen

7 Kleidung Über Mode sprechen Collage · Interview · Eine


Modenschau Sagen, wie man etwas findet Geschichte
Kleidung beschreiben

8 Landeskunde: Essen und Trinken in Über eigene Essgewohnheiten sprechen und schreiben Lied: Geschmackssache ·
Deutschland Vorlieben äußern Zeitungsnotiz: Jugend und
Essen und Sprache Idiomatische Sprache gebrauchen Essen · Ein Witz · Rede-
wendungen

9 Eine Partygeschichte Eine Bildgeschichte beschreiben Tagebuch · Lied ·


Gute und schlechte Laune Über Gefühle sprechen Psychotest · Dialoge
Konflikte Widersprechen – sich entschuldigen

10 Mode selbst machen · Mein Top-Star · Was ist in/out? · Lesetext: Einen Kilometer Bratwurst bitte!
Wem bringt Conny was mit? · Sportarten · Tipps fürs Leben · Ein Rezept: Arme Ritter
Aussprache: Vokale mit Gedichten üben
Lernen mit System: Szenen spielen und variieren

11 Ein Krimi: Einstein und die falsche Vermutungen äußern und Gründe nennen, indem man Eine Kriminalgeschichte ·
Fährte sich auf Informationen aus einem Text bezieht Radiomeldung · Zeitungs-
nachricht

12 Wohnen Das eigene Zimmer beschreiben Landeskundetext: Wohnen


Das eigene Zimmer Sagen, wo sich etwas befindet in Deutschland · Fotos ·
Probleme mit den Nachbarn Anweisungen geben Informationstexte · Ein
Einen Beschwerdebrief schreiben Spiel: Diamantensuche

13 Taschengeld Meinungen zu einem Thema sammeln und äußern Eine Geschichte: Die SMS-
Tipps für mehr Taschengeld Preise vergleichen Katastrophe · Collage ·
Tipps und Ratschläge zum Geldverdienen Statistik · Interview
Gründe und Konsequenzen nennen

14 Typisch deutsch? Allgemeine Aussagen über Länder und Nationen D-A-CH-Quiz · Aussagen
Interkulturelle Missverständnisse machen von Austauschschülern ·
Dialogarbeit: indirekte Fragesätze Collage · Interviews · Ein
Über das Wetter sprechen Lied

15 Eine Stadt – meine Stadt: Ein Gedicht · Einen Brief schreiben · Relativsätze wiederholen · Fehler finden und korrigieren
Aussprache: Einen Dialog sprechen und spielen · Ein Spiel zur Aussprache; Lernen mit System: Selbstevaluation zu den
Themen von geni@l A2 · Spiel: Eine Rallye durch das Buch · Landeskunde: Weihnachten und Ostern

14 geni@l A2 maswavleblis wigni


Wortschatz Grammatik Lernen lernen

Eigenschaften von Personalpronomen im Dativ Ein Lernplakat machen ucx. VIII. 1, 6,


guten Freunden Verben mit Dativ Adjektive in Gegensatzpaaren lernen 9, 11, 13, 18, 25,
Adjektive in Gegensatz- Nebensätze mit dass Arbeit mit Lernkarten 28, 32
paaren Adjektive prädikativ Hörstrategien
Kommunikationstipps

Orte und Wege in einer Präpositionen mit Akkusativ und Dativ Wortschatz systematisch ordnen (Vokabel- ucx. VIII. 1, 2,
Stadt stadtplan) 5, 6, 7, 8, 12, 15,
Übungen selbst machen
16, 22, 29
Ein Rollenspiel vorbereiten

Aktivitäten in einer Perfekt mit regelmäßigen und unregelmäßigen Verben Eine Grammatikregel selbst finden (S-O-S) ucx. VIII. 1, 2,
Stadt Eine Geschichte mit Stichwörtern erzählen 9, 13, 20, 27, 30

Wortfeld Medien Adjektive – Komparation: groß – größer, größer als, so groß Ein Lernplakat machen ucx. VIII. 1, 3,
wie Lesestrategien trainieren 7, 11, 14, 25, 32
Präteritum der Modalverben: Ich wollte, konnte, durfte … Lernkarten schreiben

ucx. VIII. 1, 2,
6, 16, 26, 27, 28

Wortfeld Sport Adjektive – Superlativ: am schnellsten, der Schnellste Beim Hören Notizen machen ucx. VIII. 1, 6,
Wortfeld Körperteile Nebensätze mit weil (Gründe) Wörter mit Musik lernen 10, 16, 26, 27,
Gegensätze mit aber Lernplakat: Körperteile
Eine Regel entdecken
28

Wortfeld Kleidung/ Adjektive vor den Nomen (Nominativ/Akkusativ): ein roter Mit einer Grammatiktabelle arbeiten ucx. VIII. 2, 4,
Mode Schal / einen roten Schal 7, 9, 18
Adjektive

Wortfeld Essen/ Possessivartikel im Dativ: Wie geht es deiner Schwester? Eine Grammatiktabelle selbst machen ucx. VIII. 3, 4,
Lebensmittel Gedächtnishilfe: Präpositionen mit Dativ 8, 16, 17, 19,
Redewendungen mit Lesestrategien und Notizen machen
Lebensmitteln Arbeit mit dem Wörterbuch
27, 30

Wortfeld Gefühle Nebensätze mit wenn – dann Eine Regel selbst finden ucx. VIII. 2, 4,
(gute/schlechte Laune) Modalverb sollen Dialoge entwickeln 9, 19, 25, 29, 31
Wiederholung: Imperativ Neue Wörter erschließen

ucx. VIII. 3, 7,
17, 24, 28, 31

Verben im Präteritum Präteritum von regelmäßigen und unregelmäßigen Verben Lesestrategien trainieren · Eine Regel finden ucx. VIII. 4, 10,
(S-O-S) · Lernkarten schreiben · Verbformen 18, 24, 26
mit Rhythmus lernen

Wortfeld Möbel Präpositionen mit Akkusativ und Dativ (Wechselpräposi- Wortschatz ordnen ucx. VIII. 6, 11,
Wortfeld Wohnen tionen) Mit Stichwörtern arbeiten 14, 17, 21, 29,
Relativsätze (N/A): Der Film, den ich gestern gesehen habe, Eine Regel finden
30
war langweilig. Übungen selbst machen

Wortfeld Geld/ Gründe/Konsequenzen: weil und deshalb Satzmuster vergleichen ucx. VIII. 3, 19,
Konsumartikel Fragewörter: Wofür? und Für wen? Hypothesen überprüfen 24
Präpositionen mit Zeitangaben

Indefinita: viele, manche etc. · Indirekte Fragesätze mit Strategien zum Hörverstehen ucx. VIII. 4, 10,
W-Wörtern: Weißt du, wo …? Ich weiß nicht, warum … · Über kulturelle Unterschiede nachdenken 18, 25, 30
es (Es regnet.) Ein Projekt vorbereiten

ucx. VIII. 6, 8,
27, 30

geni@l A2 maswavleblis wigni 15


PgakveTilis sanimuSo gegma

saswavlo moswavleebis swavlebis


dro masala mediebi maswavleblis aqtivobebi SeniSvna
miznebi aqtivobebi socialuri forma
moswavleebi aTvaliere-
ben suraTebs. a) maswavlebeli miuTiTebs pirvel suraTze da
a) pirvel suraTs yvela svams SekiTxvas: "Wen seht ihr auf dem Bild?" "Was
muSaoba forumSi
erTad aRwers maswav- glaubt ihr, was macht /hat das Mädchen gern?" da
leblis mier dasmuli ismens pasuxebs forumSi.
moswavlee-

16
SekiTxvebis daxmarebiT. moswavlis b) maswavlebeli sTxovs moswavleebs danarCeni
moswavlis wigni,

16
bisaTvis Temis b) Semdeg suraTebs isini wigni/ an suraTebi aRweron jgufebSi. is dadis jgufi-
8 wT. gacnoba. gv.6/1
aRweren jgufebSi. folie dan jgufTan da exmareba moswavleebs saWiroe-
suraTebis muSaoba jgufebSi
g) TiToeuli jgufi bis SemTxvevaSi.
aRwera aRwers forumSi erT g) maswavlebeli sTxovs TiToeul jgufs
muSaoba forumSi
suraTs da danarCenebma forumSi aRweros erTi suraTi, sxva jgufebma
unda gamoicnon, romeli unda amoicnon, romeli suraTia es.
suraTia es.

a) moswavleebi isme-
nen maswavleblis mier
wakiTxul teqsts da

geni@l A2 maswavleblis wigni


a) maswavlebeli pirvel teqsts kiTxulobs xma-

geni@l A1 maswavleblis wigni


asaxeleben am teqstis
maRla da sTxovs moswavleebs daasaxelon teq-
Sesabamis suraTs. muSaoba forumSi
moswavlis stis Sesabamisi fotosuraTi.
b) moswavleebi jgu-
wigni/folie b) maswavlebeli dafaze ajgufebs teqsts da
febSi kiTxuloben
dafa suraTs: 1-d.
prezentacia. danarCen teqstebs da muSaoba jgufebSi moswavlis wigni,
g) maswavlebeli sTxovs moswavleebs jgufebSi
12 wT. teqstis glo- ajgufeben maT fotos- gv.6/1
waikiTxon danarCeni teqstebi da daajgufon
baluri kiTxva uraTebTan.
moswavlis isini fotosuraTebTan
g) TiToeuli jgufi
wigni/folie d) Semdeg TiToeuli jgufi Tavis variants wers
wers Tavis variants muSaoba forumSi
dafa dafaze.
dafaze.
e) bolos maswavlebeli pasuxebs forumSi
d) moswavleebi maswav-
amowmebs.
lebelTan erTad adare-
ben pasuxebs da iniSna-
ven swor pasuxebs.
a) moswavleebi swavlo-
ben axal sityvebs, iwe-
ren maT rveulebSi. muSaoba forumSi
b) moswavleebi isme- a)maswavlebeli dafaze wers axal sityvebs da
nen maswavleblis mier ganmartavs maT.
wakiTxul winadadebas b) maswavlebeli uxsniT davalebas.
da SekiTxvas da pasuxo- g) is xmamaRla kiTxulobs pirvel winadadebas
ben am SekiTxvaze, mag: da ekiTxeba moswavleebs: "Zu welchem Text passt
semantizireba. moswavlis wigni,
"Die Aussage N1 passt diese Aussage? Warum?" da moswavleebis pasuxs
leqsikur masa- gv.6/1,2
zum Text d und zum Foto moswavlis wers dafaze.
15 wT. laze muSaoba.
1, Nina hat ein Tier." wignis dafa d)maswavlebeli sTxovs moswavleebs waikiTxon
teqstis sele- moswavlis wigni,
g) moswavleebi kiTxu- danarCeni winadadebebi da daajgufon isini
qtiuri kiTxva gv.6/2
loben wyvilebSi dan- muSaoba wyvilebSi teqstebTan, is exmareba maT mniSvnelobis gage-
arCen magaliTebs da baSi.
ajgufeben maT teqsteb- e)maswavlebeli agrovebs pasuxebs forumSi da
Tan da suraTebTan. wers dafaze.
d) Semdeg isini forumSi
acxadeben Tavis pasu- muSaoba forumSi
xebs.

a) moswavleebi ismenen
forumSi gaTamaSebul a) maswavlebeli wers wignSi mocemul magaliTs
magaliTs da igeben dafaze da uxsnis davalebas.
davalebis arss. muSaoba forumSi b) maswavlebeli erT an or Zlier moswavles
b) amis Semdeg isini moswavlis
varjiSi. moswavlis wigni, ekiTxeba: "Welcher Text passt zu dir? Warum?"
10 wT. jgufebSi laparakoben wigni, dafa
laparaki gv.6/3 g) forumSi am magaliTebis Cvenebis Semdeg is
sakuTar Tavze, anu am muSaoba jgufebSi sTxovs moswavleebs jgufebSi isaubron Tavis
variantebidan rome- Tavze. is dadis jgufidan jgufTan da exmareba
li situacia/teqsti moswavleebs saWiroebis SemTxvevaSi.
Seefereba maT situa-
cias da ratom.

saSinao moswavlis rveu-


davaleba li, gv. 4-5/1.

geni@l A1 maswavleblis wigni


geni@l A2 maswavleblis wigni
17
17
P* Cven mier SemoTavazebuli gegma erT-erTia im uamravi variantidan, romelic maswavlebelma SeiZleba mocemuli masalis mixedviT gaakeTos. Cven, ubralod, SevecadeT TqvenTvis
nimuSis saxiT masala ase dagvegegma. Tqvens gakveTils Cven mier gakeTebuli gegmis mixedviT CaatarebT Tu mas sxvanairad dagegmavT, es Tqveni gadasawyvetia. mocemuli gegma
SeiZleba or gakveTilze (45 wT.) ganawildes.
Tavi 1.
zogadi mimoxilva
am Tavis Temaa mozardebis mego-
bruli urTierTobebi. moswavleebi
saubroben megobrobaze, swavloben Freundschaft 1
sityvebs megobrebis aRsawerad da
erTmaneTs aZleven rCevebs, Tu a
rogor SeiZleba SeiZinon megobrebi. Die beste Freundin von Vera ist
ganxilulia situacia „axali moswav- Nilgün. Leider gehen sie nicht in
dieselbe Klasse, aber in der Freizeit
le klasSi“, romelic moswavleebs sind sie immer zusammen. Am
socialur qmedebebze saubris liebsten unterhalten sie sich über
das Thema „Jungen“.
saSualebas aZlevs. am Tavis mTavari
gramatikuli masalaa zedsarTavi b
saxelebi (predikativi), piris Frank, Kolja und Dirk sind „dicke
nacvalsaxelebi, dativis zmnebi da Freunde“. Sie machen alles 2
zusammen. Frank sagt: „Auf Kolja
dass-Sätze. und Dirk kann ich mich immer
verlassen. Ich vertraue ihnen
100 Prozent! Nächstes Jahr machen
1. moswavleebma unda waikiTxon a-d wir eine Radtour nach Polen.“

teqstebi da daajgufon isini c


1-4 suraTebTan. „Mein bester Freund heißt Rudi. 3
varianti: nela da xmamaRla Er ist lustig, ehrlich und sehr
intelligent. Ich kann ihm alles
waikiTxeT erTi teqsti magaliTis erzählen. Er hilft mir immer.
saxiT da sTxoveT moswavleebs Wir machen Sport zusammen und
wir helfen uns bei den Hausaufgaben.
Seusabamon fotosuraTi. amis Wir haben viel Spaß.“
Semdeg moswavleebi xmamaRla kiTxu-
loben teqstebs da ajgufeben maT d

fotosuraTebTan. Der beste Freund für Nina ist


Mister Allister. Sie sieht ihn jeden 4
pasuxi: 1d, 2c, 3b, 4a. Tag. Sie gibt ihm Futter, sie erzählt
ihm alles und er hört ihr immer
zu. Sie lieben beide die Natur.
2. moswavleebi kiTxuloben moce-
mul winadadebebs da ajgufeben maT 1 Texte und Bilder – Was passt zusammen? Lest und ordnet zu.
zemoT mocemul teqstebTan.
pasuxi: 1 = foto 1; 2 = foto 4; 2 Zu jedem Text passt eine Aussage. Ordne sie zu.
3 = foto 2; 4 = foto 3. 1. Tiere verstehen mich manchmal besser als Menschen.
2. Jungen sind oft blöd!
3. Mit ihm ist es oft sehr lustig.
3. moswavleebma unda moifiqron, 4. Wir machen sogar zusammen Ferien.
romeli suraTi da romeli teqsti
Seefereba piradad maT mdgomareo- 3 Welches Foto, welcher Text passt zu dir?
bas. amjerad azris kompleqsurad
gamoTqmas isini jer kidev ver Text a passt zu mir. Meine beste Freundin heißt…
moaxerxeben. sakmarisia, moswavlee-
bma sakuTar situacias romelime
6 sechs
teqsti da foto Seadaron da masze
saubrisas msgavsi struqturebi
gamoiyenon.

18 geni@l A2 maswavleblis wigni


4.
1 a) romeli zedsarTavi saxelebis
mniSvnelobis gageba SeuZliaT
moswavleebs sakuTar enasTan
4 Wie muss ein guter Freund / eine gute Freundin sein? msgavsebis (anda inglisuri enis)
a Lest die Adjektive und macht ein Plakat: Deutsch – eure Sprache. safuZvelze („intelligent“, „offen“, „sport-
treu – lieb – intelligent – stark – lustig – lich“, „interessant“)? aq warmodgenili
zuverlässig – mutig – ehrlich – offen – naxati warmoadgens orenovani plaka-
hilfsbereit – sportlich – aufmerksam –
interessant …
sportlich tis Seqmnis ideas, romlis Sedgenac
da gaformebac moswavleebs TviTon
SeuZliaT.
b) mieciT moswavleebs saSualeba
TviTon „aRmoaCinon antonimebis
wyvilebi, da daexmareT maT rTuli
magaliTebis SesrulebaSi. auxse-
b Adjektive in Gegensatzpaaren lernen – Was passt zu den Adjektiven in 4a?
niT, rom antonimebi germanul enaSi
feige – unzuverlässig – dumm – böse – schwach – langweilig – unehrlich – untreu – traurig …
mxolod „un-“ prefiqsiT ar iwar-
moeba. miuTiTeT amaze plakatze
5 Einen Freund / Eine Freundin beschreiben Camowerili sityvebis daxmarebiT.
Mein Freund ist …
Welche Eigenschaften passen? pasuxi: feige-mutig, unzuverlässig-
zuverlässig, dumm-intelligent, böse-lieb,
6 Leserbrief 1 – Habt ihr einen Tipp für Anna? schwach-stark, langweilig-interessant,
unehrlich-ehrlich, untreu-treu, traurig-
lustig.
dt
Ich habe kein
e Freunde over. Die Sta
jetzt in Hann
Dipl.-Psych. Dr. Leman Schulze

4 Mo na ten wohnen wir ich vie le Fre unde. 5. amjerad moswavleebma


Seit a hatte
er nicht. In Jen spricht nie-
gefällt mir ab . In der Klasse Seswavlili zedsarTavi saxelebi
ich ganz allein iner lädt mich
Aber jetzt bin ft mi ch an , ke
r. Niemand ru hrer mögen unda gamoiyenon TavianTi megobrebis
mand mit mi le, aber die Le
t in der Schu
ein. Ich bin gu nn ich nu r tun? dasaxasiaTeblad. daexmareT maT jer
ht. Was ka
mich auch nic
Anna, 13 kidev ucnobi zedsarTavi saxelebis
Das Problem von Anna haben moZebnaSi da urCieT, saWiroebis
bestimmt auch andere Schüler.
Aber man kann ihr helfen. SemTxvevaSi imuSaon leqsikoniT.
Auf Seite 8 findet ihr „Tipps und
Tricks für neue Freunde“.
6. Cven aq SevadgineT patara teqsti,
romelic mogviTxrobs axali moswav-
Kein Problem, Anna. Komm zu uns! lis, anas problemebze. waakiTxeT
Mit uns macht das Leben Spaß! moswavleebs es mokle teqsti da
Bei uns ist immer was los! sTxoveT maT, miscen anas rCeva-
darigebebi, mag: „Du kannst in den
Sportklub gehen“ da a.S. aq SexvdebiT
„socialur samegobros“. marjvniv
mocemul fotoze warmodgenilia
sieben 7 `fsiqologi~, amgvar fotoebs xSirad
naxavT axalgazrdul JurnalebSi.
Semdeg gverdze waikiTxavT am situa-
ciisaTvis Sesaferis rCeva-darige-
bebs.

geni@l A2 maswavleblis wigni 19


7. rCevebi da „fandebi“ sxvadasx-
va kategoriad iyofa. mTavaria
gamoTqmebi, romlebic moswavleebma
sworad unda warmoTqvan da daimax-
sovron, radganac maT es gamoTqmebi 7 Lest die Tipps – Was findet ihr gut oder nicht so gut?
yoveldRiuri komunikaciisTvis
sWirdebaT. moswavleebis gansakuT-
rebuli mowoneba SeiZleba daimsaxu-
ros me-6 kategoriam, Tu isini mix- Tipps und Tricks für neue Freunde
vdebian, rom am gamoTqmebs SeiZleba
ironiuli mniSvneloba hqondeT. am 1 Hilfen geben – um Hilfe bitten 2 An andere denken
Eine Schülerin hat Probleme mit Kennst du die Geburtstage von
savarjiSoSi damatebiT SeiZleba den Hausaufgaben. deinen Klassenkameradinnen?
gamoiyenoT aslis furceli 1 da – Kann ich dir helfen? – Heute hast du doch Geburtstag, oder?
– Ist alles o.k.? Herzlichen Glückwunsch!
moswavleebi firis gamoyenebiT an – Gefällt dir der Kuli? Ich schenk
aslebiT avarjiSoT winadadebis ihn dir. Ich hab zwei davon.
intonaciaze da sityvis aqcentze.
Selbst um Hilfe bitten. Gute Wünsche finden alle gut.
– Kannst du mir helfen? – Viel Glück beim Mathetest!
– Ich habe ein Problem. – Alles Gute!
8. am savarjiSoSi mocemulia sim- – Kannst du mir das erklären?
paTiis gamomxatveli gamoTqmebi.
moswavleebma isini avTentur 3 Komplimente machen 4 Kreativ sein
Ein Mitschüler hat etwas Neues. Einen Mitschüler mit einem „Trick“ einladen.
situaciebSi unda gamoiyenon. – Die Jeans steht dir gut! – Ich habe noch eine Karte für das Rockkonzert
SesaZlebelia klasSi gqondeT iseTi – Das T-Shirt sieht gut aus. am Samstag. Meine Freundin ist krank.
Ist das neu? Hast du Lust? Kommst du mit?
viTareba, romelsac Seefereba esa Tu – Dein Füller ist echt cool.
is gamoTqma. daexmareT moswavleebs (Tipp: Ein Lächeln hilft immer!)
gamonaTqmebis sworad warmoTqmaSi.
5 Andere einladen 6 Nett zu Lehrern sein – Interesse zeigen
warmoTqmis dros Tqvenc da moswav- – Ich mache am Samstag eine Party. – Wie geht es Ihnen?
leebsac SegiZliaT `gadaWarbebuli~ Habt ihr Lust? Zeit? – Waren Sie beim Frisör?
– Schönes Auto, Herr Schmidt!
intonaciiT ilaparakoT.
Zlier da SemoqmedebiT moswav-
leebs SeuZliaT mocemuli gamoTqme- 8 Komplimente/Vorschläge / gute Wünsche
biT mini-dialogebi Seadginon. maT a Lest die Aussagen. Welche passen zu welchem Tipp in Aufgabe 7?
SeuZliaT rogorc dadebiTi, aseve b Schreibt Antworten wie im Beispiel.
uaryofoTi reaqciis gamoxatva, 1. Deine Frisur gefällt mir! (+) … (–) …
rogorc es magaliTSia mocemuli. 2. Eine Zwei in Mathe? Toll! (+) … (–) …
3. Ich habe die Lösung. Es ist ganz einfach, willst du mal sehen? (+) … (–) …
4. Meine Familie fährt morgen nach Jena. Kommst du mit? (+) … (–) …
5. Super Discman! War der teuer? (+) … (–) …
9. 6. Viel Glück beim Zahnarzt! (+) … (–) …
a) aqamde mocemul teqstebSi 7. Willst du meine Tafel Schokolade? Ich mache gerade eine Diät. (+) … (–) …
8. Ist der Pullover neu? Der sieht echt gut aus. (+) … (–) …
da dialogebSi mravlad gvxvdeba
dativis zmnebi da piris nacval-
saxelebi dativSi, romlebsac 1. (+) Danke, ich war gestern beim Frisör. / (–) Die hab ich schon immer.
moswavleebi aqamde gaucnobiere-
blad iyenebdnen. amjerad dadga
maTi sistematizirebis dro. 8 acht
Tavdapirvelad dafaze CamowereT
nominativisa da akuzativis piris is
nacvalsaxelebi, romlebic moswavle-
ebma ukve ician. Semdeg sTxoveT
moswavleebs es sityvebi daweron
dativis brunvis formaSi. zogierTi
maTgani albaT gaixsenebs magaliTebs
teqstebidan. Tu es ar moxda, maSin
miuTiTeT moswavleebs savarjiSos
b) nawilze, sadac miTiTebulia
pasuxebi, Tumca es pasuxebi areul-
dareulia da moswavleebma swori
pasuxebi TviTon unda amoicnon.

20 geni@l A2 maswavleblis wigni


10. im zmnebis ricxvi, romle-
1 bic yovelTvis dativTan ixmareba,
SezRudulia. maTi umravlesoba
gvxvdeba gavlil teqstebSi da
Personalpronomen und Verben mit Dativ moswavleebma isini swored am
teqstebSi unda moZebnon. umjobesia
9 Nominativ – Akkusativ – Dativ klasi gayoT or jgufad, A jgufi
a Nominativ und Akkusativ – Sammelt an der Tafel. moZebnis zmnebs me-6 gverdze, B
jgufi ki me-8 gverdze. dawereT
Nominativ Akkusativ Dativ ramdenime mokle magaliTi dafaze,
zmnebi CasviT ovalur wreSi, rogorc
ich mich … es magaliTSia mocemuli. umjobesia,
du … moswavleebma erTad Camoweron ram-
b Dativ – Ergänzt die Liste an der Tafel. Die Texte in den Aufgaben 1–8 helfen.
denime magaliTi, romlebsac isini
mir – ihm – dir – ihnen – euch – ihr – uns – Ihnen
Semdeg baraTebze gadaweren. kargi
iqneba, Tu dasaxmareblad maT piris
Wie geht’s dir? Es geht. nacvalsaxelis pirvel asos ukar-
10 Verben mit Dativ
Sucht vier Beispiele auf Seite 6–8. naxebT.
mag: „Wie schmeckt d... die Pizza?“,
Er hilft mir immer. „Die Frisur steht I... wirklich gut“ da a.S.
magaliTebi: helfen, vertrauen, gefal-
helfen len, stehen (steht mir gut), schmecken,
gehören, schenken.

Lerne die Verben mit Dativ. Schreibe Lernkarten. Lerntipp 11. am savarjiSoSi moswavlee-
bma teqstebSi unda Casvan gamo-
tovebuli piris nacvalsaxelebi.
Die Pizza schmeckt [?] nicht. mir rCeva: SegiZliaT es savarjiSo
Tavdapirvelad mTel klasTan erTad
(wignebi daxurulia) Semdegnairad
11 Sätze mit Dativ – Ergänzt die Personalpronomen.
gaakeToT: waikiTxeT xmamaRla mag.
1. Ich habe eine Eins in Mathe, aber mein Vater glaubt … nicht.
2. Peter mag Anna. Er schreibt … jeden Tag einen Brief. Aber Anna antwortet … nie. pirveli winadadeba da CawereT
3. Gefällt … unsere Musik? Wir sind die Clique und spielen hier jeden Samstag. gamotovebul adgilas mag: mmh,
4. Eure Musik gefällt … gut. Wir kommen wieder!
5.  Hallo, Herr Schmidt, kann ich … helfen?  Ja, danke, ich suche meine Tasche. anu: „Ich habe eine Eins in Mathe, aber
6. Lieber Otto, danke für die E-Mail, ich antworte … morgen. mein Vater glaubt - mmh- nicht“ Semdeg
7. Ich schenke … den Comic. Den musst du unbedingt lesen.
hkiTxeT moswavleebs, ra sityva
12 Fragen und Antworten – Schreibt Minidialoge und spielt sie vor. unda eweros mmh-s nacvlad. aseve
1. Wie gefällt …? 2. Schmeckt …? 3. Gehört …? 4. Wie geht …? 5. Könnt …? 6. Schreibst …?
moiqeciT Semdeg winadadebaSic. amis
7. Hilfst … 8. … Semdeg sTxoveT moswavleebs Casmuli
sityvebi rveulSi Caweron. Tu
Wie gefällt dir Herr Schmidt? Der ist o.k. Das ist unser bester Lehrer. gauZneldaT, SegiZliaT es varianti
weriTi savarjiSos Semdeg gaakeTebi-
neun 9
noT.
pasuxi: 1. mir, 2. ihr, ihm,3. dir/euch, 4.
uns, 5. Ihnen, 6. dir, 7. dir

12. es savarjiSo miekuTvneba e.w.


„Ria“ savarjiSoebis ricxvs. moswav-
leebs SeuZliaT mini-dialogebi
daweron da gaiTamaSon. miTiTeba:
Tu isini piris nacvalsaxelebs swo-
rad gamoiyeneben, sxva Secdomebi
SegiZliaT apatioT, radganac moswav-
leebisTvis es kreatiuli savarjiSoa.

geni@l A2 maswavleblis wigni 21


13. moswavleebi me-13 da me-14
savarjiSoebSi ismenen sakmaod
grZel saubars skolis ezoSi axali
moswavlis, anas Sesaxeb, romelic
klaselebs maincdamainc ar mos- Neu in der Klasse
wonT. Tavdapirvelad sTxoveT
moswavleebs, mokled aRweron foto 13 Gespräch über Anna – Hört zu. Gibt es das auch bei euch?
da hkiTxeT maT: „Worüber reden die 2
a Express: Sind Sandra, Chrissi und Petra Freundinnen von Anna?
drei Mädchen?“ amis Semdeg moswav-
leebTan erTad waikiTxeT me-13
savarjiSos davaleba da Tavidan
bolomde moasmenineT saubari.
Semdeg sTxoveT moswavleebs, pasuxi b Schnüffel: Lest die Sätze 1–6 und hört den Text in Abschnitten.
gascen me-13 a) savarjiSoSi dasmul Was kommt im Dialog vor: a) oder b)?
SekiTxvebs. 1. a) Anna passt nicht zu den anderen. b) Anna passt zu den anderen.
2. a) Anna erzählt viel. b) Anna erzählt nicht viel.
pasuxi: Die drei Schülerinnen mögen 3. a) Annas alte Schule war nicht so gut. b) Annas alte Schule war besser.
Anna nicht sehr. 4. a) Anna hat schöne Klamotten. b) Anna hat schreckliche Klamotten.
5. a) Anna ist gut in der Schule. b) Anna ist nicht gut in der Schule.
b) dafaze erTmaneTis gverdze 6. a) Anna ist nicht hilfsbereit. b) Anna hilft immer.
CamowereT cifrebi 1-dan 6-mde,
moswavleebma igive unda Caweron
rveulebSi. Semdeg waakiTxeT
moswavleebs a) da b) winadadebebi. 14 Auf dem Schulhof – Lest den Text und spielt die Szene.
moswavleebi mosmenili teqsti-
dan gamomdinare ukve gamoTqvamen Sandra, Chrissi und Petra unterhalten sich auf dem Schulhof.

varaudebs, romeli winadadebaa Sandra: Hey. Wie findet ihr die Neue?
Chrissi: Anna? Ich weiß nicht. Die ist komisch.
swori. Semdeg kidev erTxel moas- Petra: Genau. Ich finde, die passt nicht zu uns.
menineT teqsti nawil-nawil. moswav- Sandra: Frau Johnen sagt, dass sie aus Jena kommt.
Petra: Ist mir doch egal. Sie erzählt uns nichts.
leebi rveulebSi iweren swor wina- Sitzt immer nur da und beobachtet uns.
dadebebs a) Tu b). Chrissi: Findet ihr sie nicht auch arrogant?
Petra: Genau! Zu mir hat sie gesagt, dass
pasuxi: 1a, 2b, 3b, 4b, 5a, 6a. ihre alte Schule viel besser war und
dass sie da viel mehr Freunde hatte.
Chrissi: Und die Klamotten!
14. dayaviT klasi samkacian Sandra: Aber sie ist ziemlich gut
in der Schule, überall Einsen
jgufebad. mieciT ramdenime wuTi und Zweien.
teqstis kiTxvaze savarjiSod. Petra: Streberin.
Sandra Ich glaube, sie findet uns blöd.
auxseniT ucnobi sityvebi da gaus- Chrissi: Wir sind wohl nicht gut genug
woreT warmoTqma _ dialogebis für sie, oder was?
mxolod monotonurad wakiTxva ar Petra: Also ich finde,
dass sie ziemlich blöd ist.
aris sakmarisi. Sandra: Stimmt. Sie gibt uns nie ihre
amis Semdeg or-sam jgufs sTxoveT Hausaufgaben und sie hilft
uns nie.
klasis winaSe teqstis wakiTxva. Petra: Streberin! Sag ich doch!
rCeva: aq SegiZliaT gamoiyenoT Sandra: Achtung, da kommt sie.
Alle: Hallo, Annaaaa, wie geeeeht’s?
aslis furceli 2, gadaiReT is
folieze da aRniSneT, sad modis
10 zehn
maxvili, sad unda auwioT xmas.

22 geni@l A2 maswavleblis wigni


15. am savarjiSoSi xdeba dass-
1 Sätze-s sistematizireba, risTvisac
iyenebT wina savarjiSoSi gavlil
teqstebs. moswavleebma ukve inten-
Nebensätze mit dass siurad imuSaves am teqstebze da am
struqturisTvis yuri ukve miCveuli
15 Im Gespräch über Anna findet ihr viele dass-Sätze. Wie heißt die Regel? unda hqondeT, ase rom, isini swrafad
In Nebensätzen mit dass steht das Verb am … vom Satz. amoicnoben dass-Satz-is wess.
pasuxi: In Nebensätzen mit „dass“
16 Informationen weitergeben – Wer sagt was über Anna? Schreibt Aussagen wie steht das Verb am Ende vom Satz.
im Beispiel. Markiert das Verb.

 Sie erzählt nichts. … sagt , dass … .


16. am savarjiSoSi sami moswavlis
gamoTqma erTmaneTs ukavSirdeba
 Sie hilft uns nie. … erzählt
hilft .
damakavSirebeli zmniT da dass-Satz-
… findet
ass Anna nie
 Sie passt nicht zu uns.
iT. Tavdapirvelad dawereT erTi
 Sie ist gut in der Schule. … glaubt d ra s a g t , d
 Sie ist komisch/blöd/arrogant. … meint San magaliTi dafaze, waikiTxeT wina-
 Sie kommt! dadeba xmamaRla, mZimesTan patara
pauza gaakeTeT da xazi gausviT
17 Eine Meinung äußern – Und was meint ihr zu dem Problem? kavSirs dass. SemoxazeT winadadebis
boloSi mdgari Semasmeneli, rogorc
Ich glaube, Ich glaube, Ich finde …
es magaliTSia mocemuli. Semdeg
dass alles besser wird. dass das normal ist. sTxoveT moswavleebs savarjiSo
teqstis daxmarebiT gaakeTon. yove-
18 Berichten – Was hat er gesagt? li winadadebis wakiTxvisas moswav-
Er sagt, dass er leebma sul sxvadasxva zmna ( meint,
Was sagt er? Anna mag. sagt, findet) unda gamoiyenon.

17. moswavleebi aq azrs gamoTqva-


men anasTan konfliqtis Sesaxeb. yur-
19 Leserbrief 2 – Was war der gute Tipp? Diskutiert in der Klasse. adReba miaqcieT sxvadasxva variants.

Liebe Christine,
danke für deinen Tipp. Ich glaube, es funktioniert. Es geht mir jetzt viel besser und ich habe sogar einen Freund, 18. am savarjiSoSi naTeli unda
Peter. Nur die anderen Mädchen sind noch ein Problem, aber in der nächsten Woche probiere ich auch die gaxdes, rom dass-Sätze gamoiyeneba
anderen Tipps aus.
maSin, roca raime mTlad cxadi ar
aris anda roca vinmem raRac arc ise
20 Mein Freund Rudi – Hört zu. kargad gaigo. damatebiTi magaliTebi
Vergleicht mit der Zeichnung am masalaze mocemulia me-3 aslis
und beschreibt Rudi. furcelze. kreatiul klasebSi
3
rekomendebulia Semdegi savarjiSos
Sesruleba: dafaze gamoakariT an
folies saSualebiT aCveneT patara
naxatebi da sTxoveT moswavleebs,
elf 11
amoicnon, Tu ras amboben (an „fiqro-
ben“) am fotoze gamosaxuli adamian-
ebi.

19. „Happy End“ anasaTvis. moswav-


leebi kiTxuloben fsiqologisaT-
vis miweril madlobis werils me-6
savarjiSodan da saubroben imaze,
romeli rCeva miiRo anam.

20. am savarjiSoSi mTavrdeba Tema


„megobrebi“. moasmenineT moswavle-
ebs satelefono saubris dasawyisi.
am dialogSi rudis xotbas asxamen,
rogorc saukeTeso megobars. naxati
ki sul sxva raimes ambobs. moswavlee-
bma unda aRweron realuri viTareba,
mag: „Er sitzt den ganzen Tag herum und
sieht fern, er hilft gar nicht, er...“

geni@l A2 maswavleblis wigni 23


Tavi 2
zogadi mimoxilva
meore da mesame Tavi
Sinaarsobrivad erTmaneTTan aris
dakavSirebuli. maTSi aRwerilia Die Reise nach Wien – Wiener Impressionen
axalgazrdebis jgufis mogzauroba
venaSi, maTi turistuli Tavgada- Die Jugendabteilung des „TV Göttingen“ will in den Herbstferien eine Gruppenfahrt machen.
savali am qalaqSi, erTi patara Fünf Tage Ende September. Die Jugendlichen diskutieren über das Ziel. Sie sammeln Prospekte und
informieren sich im Internet. Wohin können sie fahren? Nach Rügen an die Ostsee? Nach Österreich
SemTxveva da „eWvianobis scena“. in die Berge? Oder in eine Stadt, nach Wien? Am Ende möchten die meisten nach Wien. Sie wollen
meore TavSi mTavari Temaa turiz- mit dem Zug fahren.

mi da venaSi orientireba, xolo


mesame TavSi moTxrobilia am jgufis
Tavgadasavlebi.
meore TavSi qveyanaTmcodneobiTi
sakiTxi (vena) dakavSirebulia prag-
matul TemasTan (orientireba/gzis
gagneba) da am Temis uSualo grama-
tikul nawilTan (Tandebulebi, rom-
lebic gamoiyeneba pasuxSi kiTxvaze
Wohin?
Cveni winadadeba: Tu amis saSu-
aleba gagaCniaT, am Tavze muSaobis
dawyebis win gaecaniT qalaq venis
internetsaits. moZebneT, Tu es
SesaZlebelia, saitebi/informacia,
romlis gagebasac Tqveni moswav-
leebi (enobrivi TvalsazrisiT)
damoukidebladac SeZleben.
Sabrinas Tagebuch (1)

25.–26. September
Um halb zwölf geht es endlich los. Wir waren alle pünktlich um elf am Bahnhof. Herr Marquart, der Gruppenleiter,
hat unsere Personalausweise kontrolliert. Stefans Ausweis war weg! Nach zehn Minuten findet er ihn unten im
Koffer zwischen seinen Strümpfen. Stefan ist echt nett, aber Voll-Chaot!! Die Zugfahrt war super. Eine Party!!!
Niemand hat gepennt, nur Herr Marquart. Um 9 Uhr morgens waren wir in Wien. Alle waren fix und fertig.
Nur Herr Marquart nicht!!! Nachmittags haben wir einen Spaziergang gemacht. Die Donau ist nicht weit vom
Jugendgästehaus. Über die Brücke auf die Donauinsel.
Mareike geht mit Stefan natürlich ganz nah ans Wasser. Da kommt plötzlich eine
Welle. Mareike springt zurück, aber Stefans Schuhe und Strümpfe sind total nass.
Mareike lacht, aber Stefan ärgert sich: „Mist! Das ist saukalt. Ich muss ins Gäste-
haus.“ Wir gehen zusammen zurück. Er ist so süß! Leider mag er mich nicht. Er mag
Mareike. Schade!

12 zwölf

24 geni@l A2 maswavleblis wigni


1. mieciT moswavleebs ori wuTi,
He 2 rom Tvali gadaavlon am or gverds

en

as
r.
da rac SeiZleba meti informacia

se
e
rst
r fe

e
ss
to
ers

ga
S a lz
moagrovon. Semdeg sTxoveT maT daxu-

Sc
lf

ga

or
straße

He -

lzt
h

sse
ott

Sa
straße Universität
g r ie
ron wignebi da dausviT SekiTxva:

en
s

gas
Gr ill pa
rz er st r.
n

ing

s
be Worum geht es in diesem Kapitel?

e
e

ss
a
Gr

eger-R

ga
st ra ße

Sa
nn

tr.
er

lv
a) amis Semdeg klasTan erTad

-S
Re

at
ef Wi

el
Ti

or
s t r. F pp

ur
R at ha us

f a lt

ga
richts-

Dr.-K.-Lu re lin

.-A
Te in yung

ss
Kunstforum ge
Juden-
waikiTxeT me-12 gverdze CarCoSi

M
e
Bank Austria rst

.
ng
pl. r.
Rathaus-

de
Landesge

Am Hoher

Ju
Rathaus Hof
l au
be
n
mocemuli teqsti da sTxoveT moswav-

Her
ch Markt
Tu leebs, wyvilebSi waikiTxon pirvel

Na
re
e

gl
i ass

er
n-
g

-
ank

er kt
U B
savarjiSoSi mocemuli winadadebebi

ar
park

g.
en

m
Rathaus Minoriten- Br ern

ga
ub an
Bau

am
hla

ss
kirche U Herrengasse ds
da amoicnon, romeli maTgania swori.

e
c

Kr
Tu tät
te
Stadiong
asse Go pasuxi: sworia 2,3,5.

Gr

kt
gas
lds

ar
ab
we

ch

m
en
lst

se
mi

se
hl
ed
b) moswavleebs jer waakiTxeT pro-

Ko
ats-

r.

as
ing

g.

erg

e
Stephans-


Auersp

Reichsr

enner-R

rg

str
U platz Fi grama, Semdeg moasmenineT audioCa-

bu
Parlament Michaeler-

bs
platz

Ha

r-

se
ergstr.

Volksgarten
naweri, yoveli winadadebis Semdeg

une
Alte
Dr.-K.-R

gas
St

sse
Hofburg all

Brä
bu Sin

ga
Lerchenfelder Str.
U
rg
g.
ge
gaaCereT Canaweri da mieciT moswav-
Pla
leebs sakmarisi dro, rom mosmenili
er-

Straße
Justizpalast Josefs- nk
he en
t r. g.
M

ns platz Franz
rot

el-
informacia teqstis daxmarebiT
us

Aug

te Heldenplatz Neuer
tr. p
Do

ar ieg
eu

g s
ria
u s ti

ks
m

Sp

Markt

tner
l a
str

Vo ell gadaamowmon.
ners
.

B Neue H im

Kärn
me
tr.

Naturhistorisches Hofburg lp fo
pasuxi: sworia 7,9,10.
tr.

r
ffs

Museum Schmetterlings- Joh


ho

Volkstheater U ann
ett

haus esg
g

ass
Te

Maria-Theresien e
Bu

Das Programm
rg

Platz Ann
Burg gasse Albertina- aga 2. am savarjiSoSi moswavleebi muS-
rin

Burggarten sse
25. 9.

r
platz
g

ile
M
K ir ch be

e Kru

Se
ss
us

23.25 Abfahrt Göttingen, Nachtex- 15.00 frei i


ga ger
s tr a aoben qalaq venis rukaze (aslis fur-
eu

Kunsthistorisches the ße
press nach Wien-WestbahnhofMuseum18.00 ße Treffen am RathausGoe
m
Sp itt el

sp

tra 3. Tag
rg ga ss

Wa lf celi 4), romelic SegiZliaT folieze


lat

s
e

26. 9. 1. Tag 28. 9. r is c h


gass

MuseumsQuartier ge
Sch
z

gass
9.00 ber
be rg g.

8.55 Ankunft in Wien Museen: Kunsthistorisches Ope e


gadaiRoT. Semdeg forumSi aRniSneT
e

en
war

rnrin
se Fahrt zum Jugendgästehaus ab Museum oder g
rn g a s
Str.

te B
zenb

n s E li s a
S ie b e Brigittenau U Naturhistorisches b e th Museum
rukaze is punqtebi, romlebic moswav-
rn-

s tr a
ße
ergs

MuseumsQuartier
Ope

Friedrich-Engels-Platz 24. 12.00 BummelnSchillerplatz


im Zentrum Kärn
Ge tner leebma ipoves.
tner

nachmittags: Ausruhen, Spaziergang nachmittags:tre Prater und Riesenrad


tr.

ide
Kärn

an der Donau 29. 9. ma 4. Tag Akademie der Ring


abends:
Stifts-
kaserne Informationen über Wien vormittags: kHofburg,
rt bildenden Künste
Stadtbummel: pasuxi: me-13 gverdze mocemu-
27. 9. 2. Tag Kärtnerstraße, Graben straße lia: Ringstraße (Dr.-K.-Renner-
Ge

e S
ich

9.00 Straß
Stadtrundfahrt nachmittags:
Technische frei (Einkaufen) U Karlsplatz
tre

dr
e

Fri
e
und Dr.-K-Lueger-Ring) Hofburg,

ide

(Abfahrt: Staatsoper): 19.10 Universität Westbahnhof:


ilfer
Str

riah
ar

Ma Ringstraße, Hofburg, Donau Rückreise


Rathaus, Naturhistorisches Museum.
kt

1 Stimmt das oder nicht? Qqalaqis centris rukaze (aslis


a Lest die Aussagen 1–5. Das stimmt furceli) damatebiT naxavT:
nicht. Die R Staatsoper, Kunsthistorisches Museum,
1. Die Reise beginnt am 26. September um 10 Uhr.
2. Vom Jugendgästehaus ist man schnell an der Donau.
eise … Kärntnerstraße, Graben.
3. Stefan findet seinen Ausweis im Koffer.
4. Die Zugfahrt war langweilig.
5. Man kann in der Donau nicht schwimmen. Das Wasser ist zu kalt. Das stimmt.
b Hört die Aussagen 6–10. 4

2 Lest das Programm und seht die Fotos an. Was findet ihr auf dem Stadtplan?
dreizehn 13

geni@l A2 maswavleblis wigni 25


3. es savarjiSo dagexmareaT
warmoTqmis daxvewaSi. moswav-
leebi varjiSoben qalaqis Temaze
Seswavlili sityvebis sworad
warmoTqmaze. SegiZliaT mocemul Orientierung in der Stadt ?
sityvebs daamatoT is sityvebi, rom-
MUUseum? 

lebic, moswavleebis azriT, mniS- 3 Wortakzent – Schreibt die Wörter, hört zu
5
vnelovania. und markiert die Vokale: kurz • oder lang – .
der Platz – die Straße – die Gasse – der Ring –
4. kidev erTxel aCveneT qalaqis der Weg – der Dom – die Kirche – die Akademie –
ruka proeqtoriT da Michaelerplatz- das Museum – das Theater – die Universität

Tan dasviT wiTeli wertili. moswav-


leebs sTxoveT waikiTxon lurj 4 Lest den Text und hört den Dialog. Sucht den Weg auf dem Stadtplan.
6
CarCoSi mocemuli am ambis gagrZele- Am dritten Tag macht die Gruppe die Stadtrundfahrt. Sie fahren zum Rathaus und zur Hofburg und sie
ba me-14 gverdze. amis Semdeg daa- gehen in den Stephansdom. Der Nachmittag ist frei. Mareike findet in einer Konditorei „Mozartku-
muSaveineT dialogi: Wie kommt man geln“. Sie geht hinein und kauft zwei Packungen. Eine ist für Stefan. Hm, sind die süß! Ach du
Schreck! Es ist schon zehn vor sechs. Um sechs müssen alle am Rathaus sein. Aber wo ist das Rathaus?
zum Rathaus? moasmenineT moswav-
leebs dialogi da folieze feradi
xaziT aRniSneT is gza, romelsac
axalgazrdebi gadian. rukaze
Burghaus-i aRniSnuli ar aris. hkiTx-
eT moswavleebs, SeuZliaT Tu ara
misi povna (gegenüber vom Rathaus,
auf der anderen Seite des Parks). amis
Semdeg moswavleebs waakiTxeT dia-
logi rolebSi.
 Entschuldigung, können Sie mir helfen? Wie komme ich
5. avarjiSeT moswavleebi dia- zum Rathaus?
 Tut mir Leid, keine Ahnung, ich bin auch Tourist.
logis warmoTqmaSi teqstis gareSe …
mxolod me-13 gverdze mocemuli  Du gehst am besten hier über den Michaelerplatz und
gleich rechts in die Herrengasse. Dann geradeaus bis zur
rukis daxmarebiT. Bankgasse, das ist die dritte Straße links. Dann gehst du
immer geradeaus, am Burgtheater vorbei und durch den
Rathauspark.
Dann siehst du das Rathaus.
 Danke, also zuerst geradeaus und dann die
dritte Straße rechts … äh …
 Nein, die erste rechts, dann geradeaus, dann links …
 Vielen Dank!

5 Übt den Dialog. Lest dann die Geschichte weiter.

Um 20 vor sieben ist Mareike am Rathaus. Die Gruppe wartet seit 40 Minuten. Alle sind sauer.
„Tut mir Leid, Leute“, entschuldigt sich Mareike. „Ist schon gut“, sagt Herr Marquart. Sie gehen dann
zusammen zur Haltestelle und fahren zurück. Mareike geht neben Stefan und schenkt ihm die
Mozartkugeln. Aber Stefan mag sie nicht. „Igitt!“, sagt er „Die sind mir zu süß“!

14 vierzehn

26 geni@l A2 maswavleblis wigni


6. qalaq luganos moswavleebma erT-
2 erT proeqtSi gamoZerwes qalaqis
modeli, maT ase iswavles sityvebi da
ivarjiSes qalaqSi saorientacio dia-
6 Lernplakat: Orientierung – Sammelt wichtige Wörter. logebze. is sityvebi, romlebic gzis
Macht einen „Vokabelstadtplan“. gakvlevasTan iyo dakavSirebuli da
über die Brücke / den Fluss – zum Bahnhof / am Bahnhof– an der Kreuzung / über die Kreuzung –
gamoyenebuli iyo dialogebSi,
durch den Park / im Park – über den Platz / auf dem Platz Caweres TandebulebiT.
Cveni winadadeba: am modelis an
sakuTari qalaqis rukis mixedviT
du
rch
moswavleebs jgufebSi daaxazvineT
de qalaqis ruka, romelzedac yvela
n
Pa
rk
obieqts aRniSnaven sityvebiT. aq maT
SeuZliaT yvela im Tematuri sityvis
gamoyeneba, romlis damaxsovrebac
surT. gamofineT jgufebis muSaobis
Sedegebi klasSi garkveuli droiT.
amgvarad, moswavleebi SeZLleben
üb
er
die
ukeT daimaxsovron sityvebi da
Br
üc
ke
Tandebulebi.

am Bahnhof
7/8. am savarjiSoebSi yuradRebis
centrSia Tandebulebi da mimarTule-
Stadtplan: Klasse 9a, Scuola Media Bedigliora, Lugano, Tessin
bebis dasaxeleba, rac xdeba qalaqis
7 Ich suche die Beethovenstraße – Welche Wegbeschreibung passt nicht? rukis eskizis, wasakiTxi da mosasmeni
1 teqstebis kombinaciiT. moswavleebi
Wa

kiTxuloben teqstebs da asruleben


Beethov

„Gehen Sie zuerst geradeaus an der


gn

davalebas wyvilebSi. Semdeg isme-


erg

Kirche vorbei bis zur Ampel,


ass

an der Ampel rechts und dann


enstr.

nen teqstebs da pasuxoben dasmul


e

geradeaus. Die zweite links ist die Th


e
pl ater
Beethovenstraße.“ atz - SekiTxvas.
2 Cveni winadadeba: moswavleebs
„An der zweiten Kreuzung rechts, SeuZliaT gzis aRwera internetidan
dann geradeaus über den Platz,
und dann die zweite Straße rechts.
amoRebuli qalaqis rukebis maga-
Das ist die Beethovenstraße.“ liTze.
3 ix. mag:
„Geh zuerst hier geradeaus, http://www.stadtplandienst.de
an der zweiten Kreuzung rechts,
dann geradeaus über den Platz
✗ http://www.falk.de
und danach die erste Straße links.“ pasuxi 7: 2 ar Seesabameba.
pasuxi 8: 2 Seesabameba.
8 Zwei Wegbeschreibungen – Hört zu. Welche passt zum Plan in Aufgabe 7? 7

9 Wege beschreiben in der Klasse – Macht Skizzen wie in 7 für eine andere 9. es savarjiSo SegiZliaT gaakeTe-
Gruppe. Die Gruppe spielt den Dialog. binoT moswavleebs sakuTari qalaqis
rukis an sxva romelime germanuli
fünfzehn 15 qalaqis rukis daxmarebiT. erTi
jgufi xazavs eskizs meore jgufisaT-
vis, romelic am eskizis mixedviT dia-
logs adgens.

geni@l A2 maswavleblis wigni 27


10. mas Semdeg, rac moswavleebma
dialogebSi ukve bevrjer ivarjiS-
es akuzativis Tandebulebze da
amgvarad moxda am masalis avtoma-
tizacia, mniSvnelovania formebis Wohin?
koreqtuloba. Tandebulebi
amorCeulia funqciebis mixed- 10 Verben und Präpositionen – Vergleicht die Beispiele. Ergänzt die Tabelle.
viT, radgan aq viRebT mxolod im
Tandebulebs, romlebic gamoiyeneba
mimarTulebis aRwerisas kiTxvaze Wohin? + Akkusativ

Wohin?. maT ricxvs ekuTvnis agreTve gehen fahren laufen

Tandebuli „zu“+Dativ, amitom isic der Prater Stefan geht in den Prater.
das Kino ins Kino.
Sevida am TavSi. Cveni azriT, amgvari die Kirche in die Kirche.
dajgufeba ufro metad Seuwyobs der Marktplatz Der Bus fährt über …
die Brücke … über …
xels Tandebulebis sworad da der Park … durch …
Tavisuflad xmarebas, vidre maTi das Dorf …
die Altstadt
kategoriebad dayofa brunvebis der Rhein Familie Schröder fährt an den Rhein.
(Akkusativ-/Dativ-/Wechselpräpositionen) das Meer …
die Nordsee …
mixedviT.
sTxoveT moswavleebs, TavianT Zu und an … vorbei Mareike geht/fährt/läuft zum Bahnhof/Rathaus / zur Kirche.
rveulebSi gadaitanon cxrili da  immer mit Dativ. Mareike geht/fährt/läuft am Bahnhof/Rathaus / an der Kirche
vorbei.
maTTan erTad SeavseT is dafaze.
Tu amis SesaZlebloba gaqvT, gaa- 8
11 Dialoge – Hört zu und ergänzt dann die Präpositionen.
keTebineT moswavleebs plakati da an – durch – über – in – in – über – über – zum – zum – zum – zur
CamokideT klasSi.
 Entschuldigung, wie komme ich [1] Bahnhof?
 [2] Westbahnhof? Das ist ganz einfach. Zuerst gehst du [3] den Park, dann [4] eine Brücke und
11. am savarjiSoSi mowmdeba da [5] den Marktplatz. Danach einfach geradeaus.

viTardeba mosasmeni teqstis gagebis  Entschuldigen Sie, wie komme ich [6] Altstadtbrücke?
unari.  Moment, gehen Sie hier geradeaus. Das ist die Korngasse. [7] der Korngasse gehen Sie dann
[8] der zweiten Ampel rechts, dann [9] den Karlsplatz [10] Rathaus. Sie sind jetzt [11] der Altstadt
pasuxi: 1. zum, 2. zum, 3. durch, und sehen die Brücke rechts.
4. über, 5. über, 6. zur, 7. In, 8. an,
9. über, 10. zum, 11. in. 12 Stefans Oma hat Geburtstag. Schreibt den Text.
Stefans Oma hat am Wochenende Geburtstag. Stefan geht (Marktplatz) über
bis (Bahnhof) und kauft Blumen. Dann fährt er mit dem Zug (Rhein). zu – an
12. am savarjiSoSi moswavleebi Das dauert 20 Minuten. Seine Oma wohnt in Boppard.
varjiSoben Tandebulebis werilo- Er läuft vom Bahnhof (Stadt) (Oma). Seine Oma freut sich über den Besuch. durch – zu
biT sworad gamoyenebaSi.
Cveni winadadeba: yoveli moswav- 13 Wo/Wohin – Was passt gut zusammen? Schreibt Beispielsätze.
le wers mokle teqsts, romelSic über den Platz
auf dem Platz
aRwers gzas sakuTar qalaqSi saku- an der Ampel
Tari arCevanis mixedviT da teqstSi durch den Park laufen stehen gehen fahren sitzen sein
auf der Bank
ganzrax uSvebs erT Secdomas, rom- in der Stadt Turba läuft über den Platz. Der Bus fährt …
lebic sxvebma unda aRmoaCinon. in die Stadt

pasuxi: über den Marktplatz, bis zum


Bahnhof, an den Rhein, durch die Stadt 16 sechzehn

zur Oma.

13. es savarjiSo agebulia zmnasa


da Tandebuls Soris arsebul kav-
Sirze, rac aucilebeli winapirobaa
maTi avtomatizaciisaTvis. moswav-
leebi muSaoben wyvilebSi. TiToeuli
variantisTvis ramdenime swori
pasuxi arsebobs.

28 geni@l A2 maswavleblis wigni


14. amjerad moswavleebi varjiSo-
2 ben zmnebze konteqstSi.
pasuxi: 1. fährt, 2.kommen...an, 3.liegt,
4.besuchen, 5.sind, 6.machen, 7.fahren.
14 Eine Wochenendreise nach Hamburg – Erinnert ihr euch? Ergänzt den Text mit
den passenden Verben. 15. aq warmodgenili proeqti
ankommen – besuchen – fahren – liegen – machen –
miznad isaxavs Seswavlili masalis
sein – fahren integrirebas da avtomatizacias.
Familie Schröder [1] nach Hamburg. Um 18 Uhr [2] moswavleebs SeuZliaT naswavli
sie in der Jugendherberge [2]. Die Jugendherberge
[3] am Hafen. Am ersten Tag [4] sie einen
sityvebi da gamoTqmebi sakuTar
Flohmarkt. Am Abend [5] sie im Theater. garemoSi gadaitanon. isini jgufebad
Am zweiten Tag [6] sie eine Rundfahrt durch den muSaoben. yovelma jgufma unda daasa-
Hafen und [7] wieder nach Hause.
xelos erTi RirsSesaniSnaoba anda
15 Touristen in eurer Stadt – Ein Rollenspiel. mokled aRweros is da Seadginos dia-
logi.
1. Was suchen Fremde?
Notiert interessante Orte in eurer Stadt. varianti: SesaZlebelia moswavle-
2. Wie fragen sie nach dem Weg? ebs SeadgeninoT patara gzamkvlevi
Notiert Fragen und bereitet
die Antworten vor. sakuTari qalaqisaTvis.
3. Spielt die Dialoge.
16. es savarjiSo SegiZliaT misceT
saSinao davalebad. Tavdapirvelad
dausviT moswavleebs SekiTxva: Wie
könnte die Geschichte weitergehen?
da sTxoveT gamoTqvan sakuTari
varaudebi. Semdeg gakveTilze
SegiZliaT es varaudebi dawvrilebiT
ganixiloT.

16 Lest den Tagebuchauszug. Wie geht die Geschichte weiter?


Sabrinas Tagebuch (2)

27. September
Ein super Tag war das heute. Zehn Stunden Wien total. Vier Stunden Stadtrundfahrt. Das Wetter war
fantastisch. Wir haben jetzt tausend Wien-Fotos: vor der Staatsoper, hinter der Oper, neben dem Stephansdom,
auf dem Stephansdom, vor dem Burgtheater, im Burgtheater und so weiter ... Abends um sechs waren
alle am Rathaus. Wir waren fix und fertig – und sauer. Mareike war nicht da.
Typisch! Sie kommt immer zu spät. Wir haben dann ein Foto gemacht:
Stefan und ich zusammen …

siebzehn 17

geni@l A2 maswavleblis wigni 29


Tavi 3
zogadi mimoxilva
es Tavi Sinaarsobrivad wina Tavis
gagrZelebaa. aqac saqme exeba axal-
gazrdebis mogzaurobas venaSi. es Die Reise nach Wien – Mareike ist sauer
Tema mogzaurobisas Tavgadasavlebis
Sesaxeb saubris saSualebas iZleva. 1 Stefan, Sabrina und Mareike – Was weißt du noch über die drei?
ase rom, am TavSi grZeldeba wina … mag Mozartkugeln. … ist süß. … schreibt Tagebuch.
TavSi dawyebuli istoria. … mag Mareike. … hatte nasse Füße. … ist chaotisch.
… waren am Rathaus. … kommt immer zu spät.
am TavSi moswavleebi swavloben
perfeqtsac. masala or nawiladaa 2 Sabrinas Postkarte – Welche Informationen sind neu?
gayofili: pirvel nawilSi warmodge-
Wien, 28. 9.
nilia susti zmnebis, meore nawilSi
Liebe Corinna, Briefmarke
ki _ Zlieri zmnebis perfeqtis folgt))
Wien ist toll. Gestern waren wir im
formebi. amgvari dayofa uadvilebs Zentrum und heute im Prater.
moswavleebs participebis formebis Das Riesenrad ist fantastisch.
Der Blick auf Wien ist super. Corinna Spors
warmoebis wesebis gagebas. Wir haben viele Fotos gemacht.
am TavSi moswavleebi aseve gaimeo- Stefan ist ganz süß. Morgen wollen Blumenbachstr. 56
wir zwei noch zum Flohmarkt
reben leqsikur masalas Temaze in der Neubaugasse. Das ist der D-37075 Göttingen
beste Flohmarkt in Österreich. DEUTSCHLAND
`turistuli aqtivobebi.~
Liebe Grüße
Sabrina
1. am savarjiSoSi axalgazrdebis
jgufi mogzaurobis ambebs ixsenebs. 3 Drei Tage in Wien – Was haben die Jugendlichen gemacht? Ergänzt den Text.
muSaoba mimdinareobs wyvilebSi. ersten – Museum – haben – Spaß – Spaziergang – Tag – eingekauft – Zug
pasuxi: (zemodan qvemoT) Maraike,
Zuerst waren sie eine ganze Nacht im [1]. Sie haben viel [2] gehabt. Am [3] Tag haben sie das Jugend-
Stefan, Maraike und die Gruppe, Stefan/ gästehaus gesucht und einen [4] gemacht. Am zweiten [5] haben sie eine Stadtrundfahrt gemacht und
die Mozartkugel, Stefan, Maraike, Sabina, viel fotografiert. Am dritten Tag haben sie ein [6] besucht. Danach [7] sie im Zentrum [8].
Stefan
4 Lest den Tagebuchtext und Seite 12/13 noch einmal. Wo waren die
Jugendlichen?
2. moswavleebi individualurad
kiTxuloben teqsts. Sedegebis Sie waren im Jugendgästehaus. Sie waren im/am / an der …
Semowmeba xdeba forumSi.
pasuxi: die Informationen über das Sabrinas Tagebuch (3)
Riesenrad und den Flormarkt sind neu.

3. saswavlo mizani: aqamde momxdari


ambebis mokle Sejameba perfeqtis
formebis daxmarebiT. maswavlebeli
29. September
amjerad jer ar xsnis participebis
Am Vormittag waren wir in der Hofburg. Das hat zwei Stunden gedauert. Dann haben wir einen Bummel durch
formebs. moswavleebi maT mxolod die Stadt gemacht. Es hat geregnet, aber es war besser als die Hofburg. Wir haben viel Spaß gehabt und ein biss-
teqstSi mocemuli formiT iyeneben. chen eingekauft. Später haben wir im Fotoladen die Fotos abgeholt und uns in ein Café gesetzt. Mareike hat sich
die Fotos angeschaut. Stefan und ich zusammen …
muSaoba mimdinareobs wyvilebSi.
pasuxi: 1. der Zug, 2. Spass, 3. ersten,
18 achtzehn
4. Spaziergang, 5. Tag, 6. Museum,
7. haben, 8. eingekauft.

4. am savarjiSoSi moswavleebi
imeoreben „sein~ zmnis preteritu-
mis formebs. moswavleebi wyvilebSi
adgenen sam winadadebas da weren maT
folieze an dafaze, miRebul axal
teqsts ki forumSi waikiTxaven.

30 geni@l A2 maswavleblis wigni


5. TemaSi Sesvla SeiZleba folies
3 saSualebiT. wignebi daxurulia. mas-
wavlebeli muSaobs me-5 aslis fur-
clis folieTi ( fotoebi teqstebis
gareSe). is ekiTxeba moswavleebs:
Eine Melange, einen Tee Hm, cool, Ja, toll. Das `Was sagen die Jugendlichen?~ moswav-
und eine Cola bitte. tolle Fotos. am Rathau war leebi weren pasuxebs rveulebSi,
s. risTvisac iyeneben me-5 savarjiSoSi
mocemul variantebs. amis Semdeg
isini forumSi kiTxuloben sakuTar
variantebs. Semdeg adareben am vari-
antebs originals.

6. maswavlebels SeuZlia es
Ihr habt ein Gruppenfoto ohne savarjiSo saSinao davalebad misces.
mich gemacht? Das find ich blöd! is urigebs moswavleebs furclebs
Warum habt ihr nicht gewartet? (DIN A6), romlebzec isini saxlSi
daweren werilebs. Semdeg gakveTil-
ze maswavlebeli agrovebs am weri-
lebs, urigebs moswavleebs ise, rom
TiToeuls sxvis mier dawerili weri-
li Sexvdes: `Ihr habt Post bekommen.
Lest doch mal vor!~

Wir haben gewartet!


Sei nicht so sauer!
Du warst eine halbe
Stunde zu spät!

5 Warum ärgert sich Mareike?

Sie findet … Sie mag … Das Foto …


6 Stefans Postkarte an seine Eltern – Schreibt die Karte. Sabrinas Karte hilft.
Verwendet auch Informationen von Seite 12/13.

Lieber Papa, liebe Mama,


heute waren …

neunzehn 19

geni@l A2 maswavleblis wigni 31


7/8. susti zmnebis perfeqti S-O-
S-is (Sammeln-Ordnen-Systematisieren)
meTodiT.
TemaSi Sesvla: moswavleebi dava-
lebas asruleben wyvilebSi. maswavle-
Über Vergangenheit sprechen – Perfekt (1)
beli exmareba zog moswavles. maT
samuSaod aZlevT sakmaris dros.
7 S-O-S – Grammatik systematisch
vinc sxvebze adre daamTavrebs dava-
1. Schritt: Sammeln
lebas, SeuZlia Sedegebi didi zomis … haben die Fotos abgeholt.
Auf S. 18 und 19 findest du
qaRaldis furcelze (an dafaze)
gadaitanos, romlis saSualebiTac
neue Verbformen. Notiere sie.
… haben viel Spaß gehabt und viel fotografiert.
Semowmdeba muSaobis Sedegebi
forumSi. Diese Verbform heißt Partizip.
me-7 savarjiSos mesame nawilis Partizip Infinitiv
Semdeg maswavlebeli ekiTxeba klass: gehabt haben
_ra iyo rTuli/Znelad gasagebi? abgeholt abholen
rogor vambobT imaves qarTulad? fotografiert fotografieren
wesi: Man bildet das Perfekt mit dem
Partizip und mit `haben~. 2. Schritt: Ordnen

`sein~ damxmare zmnis daxmarebiT ge hab t ab ge hol t fotografier t


perfeqtis warmoebas moswavleebi
gaecnobian 34-e gverdze.
Lerntipps – Regelmäßige Verben tun nicht weh, vorne ge- und hinten -t.
– Bei Verben mit -ieren kann nichts passieren, ohne ge- und hinten -t.
8. moswavleebma minimum Svidi
3. Schritt: Systematisieren
mokle winadadeba unda daweron da 9
a) Hört zu und schreibt die Sätze mit.
xmamaRla waikiTxon. b) Markiert das Perfekt im Satz.
c) Was weißt du jetzt über das Perfekt?
9. ganvlili masalis gasameorebeli 1. Man bildet das Perfekt Sie haben die Fotos abgeholt .
mit dem Partizip und mit …?
savarjiSo. 2. Das Partizip steht …

8 Das Perfekt üben – Was habt ihr im Unterricht schon gemacht?


10. am savarjiSoSi xdeba mecxre
savarjiSos masalis ganmtkiceba. Informationen Fotos sammeln machen

moswavleebi mocemuli magaliTebis


Wörter Prospekte suchen anschauen Wir haben Prospekte
mixedviT weren mokle teqstebs
Interviews
Texte
Zeitungen planen
ordnen
hören
notieren
gesammelt.
Temaze `Über mich~ (portfolios
9 Cora hat in Madrid gelebt. Sie erzählt. – Setzt die richtigen Verben ein.
teqsti; SeadareT "Lerntipp" LHB A1,
arbeiten – studieren – leben – haben – lernen – wohnen
S.39).
1. Meine Eltern haben zwei Jahre in Spanien …
2. Wir haben in El Escorial bei Madrid …
3. Mein Vater hat in Madrid als Ingenieur …
4. Ich habe Spanisch und Gitarre …
5. Meine Schwester hat an der Universität …
6. Es war toll. Ich habe viele Freundinnen …

10 Eine „Biografie“ schreiben – Verwendet die Verben aus Aufgabe 9.

20 zwanzig

32 geni@l A2 maswavleblis wigni


11. wina savarjiSoebSi moswavleebma
3 bevri imuSaves gramatikul masalaze.
am savarjiSoSi isini naswavl gramati-
kul masalas mocemuli teqstis kon-
Mareike ist weg teqstSi iyeneben.
pasuxi: 1b, 2d, 3a (d), 4c
11 Was ist bis jetzt passiert? Wer findet die Antworten am schnellsten?
1. Was hat die Gruppe am ersten Tag gemacht? a) Vor dem Stephansdom und am Rathaus.
12. moswavleebi mocemul
2. Wo haben sie am meisten Spaß gehabt? b) Einen Spaziergang. SekiTxvebs jer wyvilebSi ganixi-
3. Wo haben sie die meisten Fotos gemacht? c) Im Park. laven, pasuxebs weren, Semdeg forum-
4. Wo hat Sabrina Tagebuch geschrieben? d) Im Prater.
Si kiTxuloben sakuTar pasuxebs da
12 Fragen ohne Antworten – Wer hat Ideen? adareben maT erTmaneTs.

Wo ist Mareike? Ja, sie war um drei hier und hat 13. moswavleebi wyvilebSi kiTxu-
ihre Sachen mitgenommen. loben teqsts da cdiloben gaarkvi-
Sie weiß, dass wir um 7 Uhr fahren. on, me-12 savarjiSoSi dasmul romel
Warum hat sie nicht angerufen? SekiTxvaze pasuxia es teqsti.
pasuxi: teqsti pasuxobs kiTxvaze:
`Kriegen wir den Zug noch?~
Hat sie die Zeit vergessen?
14. es saSinao davalebaa. dava-
lebis gasaadvileblad maswavleb-
els SeuZlia moswavleebTan erTad
dafaze Camoweros ZiriTadi sityvebi
(Stichwörter), romelTa daxmarebiTac
Keine Ahnung! isini SeZleben saxlSi am istoriis
Kriegen wir den Zug noch? gagrZelebis daweras.

13 Lest den Text. Auf welche Frage aus Aufgabe 12 gibt er eine Antwort?

29. September. 18 Uhr im Jugendgästehaus. Der Zug geht in einer Stunde, aber sie ist noch nicht
gekommen. Niemand weiß, wo sie ist. Herr Marquart sagt, dass er Mareike am Mittag noch gesehen
hat. Sie hat mit zwei spanischen Jugendlichen im Jugendhotel in der Cafeteria Kaffee getrunken und
eine Semmel gegessen. Stefan hat eine Idee. „Wo sind ihre Sachen? Ihre Tasche? Hat sie gepackt?“ Er
5 fragt an der Rezeption. Ja, Mareike war um drei hier. Sie hat den Schlüssel zurückgebracht, hat ihre
Tasche mitgenommen und ist dann weggegangen. Sie hat gesagt, dass sie spazieren geht. 19 Uhr. Der
Zug ist praktisch abgefahren. So ein Mist. Marquart hat telefoniert und hat dann gerufen: „Ruhe,
Leute. Es gibt noch einen Zug um 20 Uhr 21. Es sind auch noch Plätze frei gewesen. Aber wir müssen
umsteigen. Hoffentlich kommt sie noch. Ich habe die Plätze mal reserviert. Aber ich glaube, wir müs-
10 sen die Polizei anrufen.“ Da hat Stefan eine Idee. „Ich glaube, ich weiß, wo sie ist.“

14 Wie geht die Geschichte weiter?

einundzwanzig 21

geni@l A2 maswavleblis wigni 33


15. am savarjiSoSi isev gramatikul
masalas vubrundebiT. aq moswavleebi
swavloben Zlieri zmnebis perfeqtis
formebis warmoebas. Mmaswavlebeli
maT Seaxsenebs S-O-S-is models, ava- Über Vergangenheit sprechen – Perfekt (2)
lebs 21-e gverdze mocemul masalaSi
zmnebis perfeqtis formebis moZeb-
15 S-O-S – Grammatik systematisch
nas da dafaze Camoweras. Seht euch noch mal S. 20 an und arbeitet hier genauso.
maswavlebeli exmareba im moswav-
1. Schritt: Sammeln
leebs, romlebsac uWirT gramati-
kuli wesis amocnoba.
Auf Seite 21 findet ihr neue
Perfektformen. Hier sind die Verben:
Infinitiv Partizip Beispiel
kommen – trinken – mitnehmen –
trinken getrunken Sie haben Tee getrunken.
16. am savarjiSoSi moswavlee- weggehen – anrufen – rufen – sein – anrufen
bma unda Camoayalibon perfeqtis
schreiben – abfahren – reservieren – sehen
formebis warmoebis wesi.
sehen – vergessen – zurückbringen
vergessen
Sammelt Verben und Beispielsätze
yvelaze xSirad gamoyenebuli gemeinsam an der Tafel.
zmnebis perfeqtis formebis sawar-
2. Schritt: Ordnen
moeblad iyeneben damxmare zmnas ge…-t …ge…-t ohne ge
`sein~. es zmnebi moswavleebma zepi- ge…-en …ge…-en
rad unda iswavlon.
ge -dach- t zurück- ge -brach- t vergess en
ge -nomm- en an- ge -ruf- en

3. Schritt: Systematisieren
Vergleicht die Partizipien von lernen, leben, studieren und nehmen, denken, sehen. Was ist anders?

16 Lest die Beispiele. Wie heißt die Regel?


Stefan und Sabrina haben Kaffee getrunken.
Mareike ist weggelaufen.
Das Perfekt bildet man mit … oder mit … und mit dem Partizip.

– Die meisten Verben: Perfekt mit haben hat … gekauft / hat … fotografiert
– Verben mit Bewegung: Perfekt mit sein ist … gefahren / ist … gegangen
– sein, bleiben, passieren: Perfekt mit sein ist … gewesen / ist … geblieben

Was ist nur gewesen?


Was ist nur mit uns passiert?
Zuerst ist er gekommen.
Dann bin ich gegangen.
Und du bist bei ihm geblieben.

Lerntipp Lerne die Verben mit sein extra.

22 zweiundzwanzig

rCeva: perfeqti lia, am formebis warmoebis wese-


gamokvlevebma gviCvena, rom bze varjiSi saTanado savarji-
moswavleebi perfeqtis formebis Soebis daxmarebiT moswavleebs
warmoebis wesebis garkvevis wesebis gacnobierebaS exmareba,
Semdegac uSveben Secdomebs am magram participebis formebi maT
formebis gamoyenebisas. marTa- aucileblad unda daizepiron.

34 geni@l A2 maswavleblis wigni


17. varianti: maswavlebels SeuZlia
3 es savarjiSo klasSi diferencire-
bulad gaakeTebinos moswavleebs:
Zlieri moswavleebi weren sakuTar
Erzählen üben Tavze mTel teqsts. sxvebi avseben
winadadebebs da sul bolos or-sam
17 So hat Corinna den Tag angefangen. Findet die Partizipien und ergänzt die Sätze. winadadebas weren sakuTar Tavze.
aufstehen – essen – trinken – duschen – gehen – fahren – frühstücken – laufen – packen
1. Sie … um 6 Uhr 30 …
18. moswavleebi Tavdapirvelad
2. Dann … sie …
Sie ist um 6 Uhr 30 aufgestanden. Dann hat … Tavidan bolomde ismenen audioCana-
3. Danach … sie … wers da mxolod meore mosmenisas
4. Sie … Kaffee … und ein Brötchen …
5. Dann … sie ihre Tasche … und ist aus dem Haus … und zum Bus … akeTeben Canawerebs. Semdeg Sedegebi
6. Sie … mit dem Bus in die Schule … mowmdeba forumSi.
18 Was haben die Jugendlichen in den Ferien gemacht? Hört zu und notiert die pasuxi: Zili, musikis dakvra, radi-
10
Aktivitäten. Wer findet die meisten? os mosmena, curva, tramvaiTi mgzav-
roba, megobrebTan TamaSi.
19 Ein furchtbarer Schultag – Erzählt die Geschichte. Die Stichwörter helfen.
Englischarbeit geschrieben  nicht geübt  19. am savarjiSoSi moswavleebma
Aufgaben schwer gewesen  nur eine Stunde Zeit gehabt 
Vokabeln nicht gekonnt  Spickzettel verloren 
Gestern haben wir eine Englisch- perfeqtis formebiT unda Seadginon
Idee gehabt  SMS an Martin geschrieben  arbeit geschrieben. Aber ich … patara teqsti. Zlier jgufebs
Lehrerin gesehen  das Handy weggenommen … SeuZliaT teqstis gavrcobac.
umjobesia, Tu moswavleebi am
Wegen Betrugsversuch: savarjoSis jgufebSi gaakeTeben.
varianti: mocemuli konteqstidan
Note: 6! moswavleebi Txzaven mxiarul isto-
Bitte Unterschrift der Eltern! rias. maswavlebeli aZlevs maT nebas,
istoria jer qarTulad Tqvan. amis
20 Das Ende der Wienreise Semdeg maswavlebeli dafaze wers
a Hier sind zwei Möglichkeiten. Lest A und B. im sityvebs, romlebic daexmareba
moswavleebs imave istoriis germanu-
A B lad moyolaSi.
Im Jugendgästehaus hat Mareike Miguel und Mareike war sauer. Sie ist zurück zum Hotel gelau-
Jaime aus Spanien getroffen. Jaime hat sie gefragt: fen und hat gepackt. Dann sie ist sie zwei Stunden
„Wir fahren zum Prater, kommst du mit?“ Marei- ohne Ziel durch die Stadt gelaufen. Am Ende war 20. am savarjiSoTi mTavrdeba Cveni
ke war begeistert. „Ich war schon da, ich kann sie wieder auf der Donauinsel. Sie hat sich auf eine
5 euch alles zeigen“, hat sie gesagt. Das Riesenrad 5 Bank gesetzt und nachgedacht. Die Reise war wirk- mogzaurobis ambavi.
und Jaime haben ihr echt gut gefallen. Sie hat die lich klasse. Aber Stefan war jetzt mit Sabrina varianti: Zlier moswavleebs
Zeit vergessen. Um sechs hat sie einen Bus genom- zusammen und sie war allein. Dann hat sie die
men, aber der ist in die falsche Richtung gefahren. Strümpfe ausgezogen und hat die Füße ins Wasser SeuZliaT TviTon moigonon ambis
Kurz vor sieben war sie im Westbahnhof und hat gehalten. Es war saukalt, wie am ersten Tag. Plötz- dasasruli.
10 die Gruppe gesucht. Aber niemand war da. Sie hat 10 lich ist Stefan gekommen: „Mareike, was machst
im Jugendhotel angerufen. Stefan war am Telefon: du da? Wir haben auf dich gewartet. Den ersten
„Gut, dass nichts passiert ist. Die Spanier sind Zug haben wir verpasst, aber wir haben noch
gerade zurückgekommen und haben gesagt, dass einen. Komm schnell.“ Sie war froh und beide
du am Westbahnhof bist. Wir sind gleich da.“ sind zusammen zurückgerannt.

b Welche gefällt euch? Oder habt ihr eine ganz andere Idee?

dreiundzwanzig 23

geni@l A2 maswavleblis wigni 35


Tavi 4
zogadi mimoxilva
es Tavi exeba Temas `mediis saSu-
alebebi~. am TavSi moswavleebi
gaimeoreben nacnob leqsikas da
iswavlian axal sityvebs am Temaze. am
Medien
TavSi mocemuli sametyvelo situa-
1 So ein Mist – Seht das Bild an und sprecht darüber: wer, wo, was?
ciebia: azris gamoTqma, ama Tu im
sakiTxis dadebiTi da uaryofiTi mxa-
reebis dasaxeleba, raimes Sedareba, d… Sie wollen … Aber …
sin
warsulsa da awmyoze saubari, bodi-
Sis moxda. gramatikul nawilSi moce-
Das
mulia `aber~-kavSiriani Tanwyobili
winadadebebi, zedsarTavi saxelebis
SedarebiTi xarisxis formebi.
moswavleebi aseve iswavlian war-
suli drois kidev erT formas _
preteritums modaluri zmnebis `wol- Der Fernseher ist … Sie sitzen vor …
len~, `können~, `dürfen~ da `müssen~
preteritumis formebis magaliTze. 2 Hört zu. Was ist passiert?
11
isini ivarjiSeben wakiTxuli teqstis
3 Tom oder Sandra – Wer sagt was? Hört noch einmal und ordnet die Aussagen zu.
gagebaze.
1. … findet, dass das Programm blöd ist.
2. … findet, dass Kartenspielen besser ist als Fernsehen. Tom sagt, dass er …
1. moswavleebi akvirdebian suraTs 3. … sagt, dass er/sie Freunde wichtiger findet.
4. … sagt, dass er/sie nicht gern fernsieht.
da aRweren situacias: gogona da
biWi sxedan televizorTan. maT surT 4 Und was denkt ihr? Schreibt Sätze wie im Beispiel und lest vor.
h auch.
Das finde ic
uyuron televizors, magram tele-
vizori gafuWebulia. maswavlebels Ich sehe gerne Spielfilme. Stimmt. Das finde ic
SeuZlia ufro ganavrcos es situa- Mein Lieblingsprogramm ist „MTV“. h nicht.
cia SekiTxvebis daxmarebiT: Was Nachrichten finde ich langweilig.
… Ich auch! ne Krimis.
wollen die beiden sehen? Was macht
der junge/ das Mädchen? Was gehört zu
Stimmt nicht. Ich sehe ger
einem gemütlichen Fernsehabend? 5 Medien, Medien – Was kennt ihr? Sammelt Wörter und macht ein Lernplakat.

2. teqstis mosmenamde maswavleb-


els SeuZlia dafaze Camoweros der Gameboy
SekiTxvebi:
- Wer spricht?
- Was ist passiert?
- Was ist das Problem?
- Wie lösen sie das Problem?
- Welche Themen besprechen die
beiden? da a.S.
moswavleebi ismenen dialogs 24 vierundzwanzig

da iweren informacias mocemul


SekiTxvebze (Wer? Was? Wie? Welche?

3. moswavleebi ajgufeben aq moce-


mul gamonaTqvamebs calkeul pireb-
Tan. amaSi maT exmarebaT sakuTari sakuTar winadadebas imave Temaze, mag Tierfilme. Darum sehe ich um ...
Canawerebi. maT aseve ganmeorebiT romelTac moswavleebi forumSi Uhr die Sendung ... Das kommt im
SeuZliaT moisminon dialogi. kiTxuloben (kiTxvisas maswavle- ZDF/auf SAT1. da a.S.
varianti: moswavleebi ajgufeben beli maT usworebs intonacias). saintereso internetmisamarTe-
gamoTqmebs calkeul pirebTan da TiToeuli moswavle aseve komen- bia: http://www.hoerzu.de an http://
Sedegebs forumSi kiTxuloben. mas- tars akeTebs mis mier wakiTxul www.tele.ch
wavlebeli Tvalyurs adevnebs imas, winadadebaze.
rom moswavleebma winadadebebi sru- maswavlebels SeuZlia moswav- 5. moswavleebi agroveben mediis
lad waikiTxon (is aseve miuTiTebs leebs SesTavazos internetpro- sxvadasxva saSualebis saxelebs.
wreSi Cawerili winadadebis dasawy- eqti, romliTac moswavleebi bevri sityva maT ukve ician gav-
isze). moiZieben informacias germanu- lili Tavebidan. sityvebs uweren
pasuxi: 1. sandra, 2. sandra, 3. san- lenovani satelevizio arxebis artiklebs da ajgufeben fotoeb-
dra, 4. sandra da tomi Sesaxeb. maT eqnebaT garkveuli Tan. moswavleebs SeuZliaT mediis
droc am arxebis gadacemebis ama Tu im saSualebebis aRweris
4. marcxena mxares gamosaxuli sanaxavad. am drois ganmavlobaSi mizniT damatebiT Seadginon pata-
rveulis furclis fragmentze moswavlebs SeuZliaT amoirCion ra winadadebebi. mag: Mit einem ...
Camowerilia moswavleebis azri maTTvis saintereso gadacemebi. kann man Musik hören. Man kann ihn
televizorze. maswavlebeli awer- magaliTi: Montag 17-19 Uhr. Ich leicht tragen da a.S.
inebs TiToeul moswavles minimum or

36 geni@l A2 maswavleblis wigni


6. yoveldRiur cxovrebaSi mediis

4 bevr saSualebas viyenebT. ra mox-


deba, Tu davdgebiT arCevanis winaSe,
amovirCioT mxolod erTi maTgani?
`No-Media~-Si moswavleebi mediis
6 Die Reise nach No-Media – Hier ist nur ein Medium pro Person erlaubt.
a Was nehmt ihr mit? Wählt je ein Medium aus.
mxolod erT saSualebas irCeven da
b Etwas begründen – Sammelt Argumente und begründet eure Auswahl in a. asabuTeben TavianT arCevans. wreebSi
Cawerili magaliTebi daexmareba maT
davalebis SesrulebaSi.

7. germanul enaSi raime SezRudvis


gamosaxatavad xSirad xmaroben sit-
yvas `aber~ (`Ja, aber...~). moswavleebi
am savarjiSoSi swavloben azris
dadebiTi da uaryofiTi mxareebis
erTmaneTTan dakavSirebas am kav-
Siris saSualebiT. maT SeuZliaT
sxvadasxva variantad daajgufon
mocemuli winadadebebi. bolos
moswavleebi forumSi xmamaRla
waikiTxaven sakuTar variantebs.
Cveni winadadeba: maswavlebeli
moswavleebs adgeninebs magaliTebs:
`Schokolade schmeckt gut, aber...~ `Ich
gehe gern zu Konzerten, aber...~ da a. S.
SesaZlo pasuxebi: 1c, 2d, 3e, 4a, 5b

Ich brauche …
Ich nehme ein Radio mit.
ich Musik und InformaDa nn habe
tionen. Ich brauche
Ich finde, da Internet. Deainen Computer mit
w ichtig sind ss Bücher s nn habe ich
Ich mache keine Reise ohne … . Lesen kann ehr …
ich überall.
7 Vor- und Nachteile nennen mit aber – Ordnet zu.
1. Computerspiele machen Spaß, a) aber manchmal zu dick.
2. Zeitungen sind billig, b) aber sie sind teuer.
3. Ich sehe gerne lange fern, c) aber sie kosten viel Zeit.
4. Bücher sind oft spannend, d) aber ich lese nicht gern.
5. Ich höre gerne CDs, e) aber meine Eltern sind dagegen.
… …

Computerspiele machen Spaß, aber sie kosten viel Zeit.


fünfundzwanzig 25

geni@l A2 maswavleblis wigni 37


8. meoTxe Tavis am monakveTSi a)-
dan c)-mde moswavleebi ivarjiSeben
wakiTxuli teqstis gagebis sxvadasx-
va aspeqtze, dawyebuli globaluri
kiTxviT da damTavrebuli detaluri Zeitungsnotizen verstehen
kiTxviT.
a) moswavleebi kiTxuloben 1-dan
8 Lesestrategien üben
8-mde winadadebebs da Tematurad a Vor dem Lesen – Lest die Sätze 1–8.
ajgufeben maT. romeli winadadebebi
1. Viele Deutsche finden Handys praktisch. 5. Viele Jugendliche in Deutschland lesen gerne.
miesadageba erTmaneTs? 2. Bücher aktivieren die Fantasie. 6. Bücher und Computer sind populär.
b) moswavleebi kiTxuloben A da B 3. Harry Potter hat viele Fans in Deutschland. 7. Telefone sind modern.
4. 50 % der deutschen Schüler haben ein Handy. 8. Mit Handys verdient die Industrie viel Geld.
teqstebs da Aa) nawilis winadadebebs
ajgufeben am teqstebTan. moswavlee- b Lest die Texte A und B. Zu welchen passen die Sätze 1–8?
bma unda daasaxelon Sesabamisi wina-
A B
dadeba da teqstis monakveTi.
magaliTi: Viele Deutsche finden Im Bus, auf der Straße und auf dem Schulhof. Wir leben in einer High-Tech-Zeit mit Computer,
Überall hört man ein „piep, piep“ oder elektroni- Satellitenfernsehen und Mobilfunk. Hat das Buch
Handys praktisch. = Text A, z.b. Zeile sche Melodien aus Pop und Klassik. In ganz da noch eine Chance? Experten sagen: Ja, das
10/11. `Meine Eltern ... können mich Deutschland klingeln die Schüler-Handys. Bereits Buch ist immer noch wichtig. Bei Jugendlichen ist
5 jeder zweite Schüler hat ein mobiles Telefon, 5 der Computer zwar sehr populär, aber Bücher
immer erreichen.~ Tendenz steigend. Handys machen Spaß, sagen kann er nicht ersetzen. Bücher sind nicht so teuer
SesaZlo pasuxebi: 1. A (Z. 7); 2. B (Z die Schüler. Man kann Freunde schnell anrufen wie PCs, man kann sie leicht transportieren und
10-12); 3. B (Z. 15, 16); 4. A (Z. 5); 5. B oder eine SMS mit lustigen Symbolen schicken. überall lesen. Heute gibt es viele spezielle Büche-
„Meine Eltern haben mir ein Handy zu Weihnach- reien mit Literatur für Jugendliche.
(Z. 8, 9); 6. B (Z. 4-6); 7. A (Z. 5, 6); 8. A 10 ten geschenkt. Sie können mich immer erreichen. 10 „Geschichten lesen ist super. Ich lese und bin in
(Z. 17, 18); Ich finde das sehr praktisch“, sagt Nadine (12) einer anderen Welt. Ich sehe die Figuren und die
aus Bonn. Der Trend zeigt, dass immer mehr Orte ganz genau. Das finde ich besser als bei
c) moswavleebma unda gadaamowmon, Mädchen ein Handy haben. „Ist doch klar. Die Filmen. Da ist alles schon fertig“, sagt Melanie
aq CamoTvlili romeli mosazreba quatschen mehr als die Jungen und die Technik vom Lese-Club „Die Leseratten“ aus Köln. Und
15 wird auch immer einfacher“, erklärt Carsten aus 15 was sind die Bestseller? Harry Potter und seine
weria A da romeli _ B teqstSi. der Klasse 8b. Für die Industrie sind die Schüler Abenteuer sind klar die Nummer 1. Aber auch die
Sedegebs ganixilaven forumSi. 1. Das ein wichtiger Markt. Bisher haben sie ca. 700 Bücher von Michael Ende oder Astrid Lindgren
Mio. Euro für Handys ausgegeben und der Handy- sind bei den Bücherwürmern immer noch so
steht im Text A. Dort steht, dass jeder Boom geht weiter. beliebt wie früher.
zweite Schüler ein Handy hat. 2. Das
stimmt nicht. Im Text A steht nicht, dass
Eltern gegen Handys sind. c Informationen prüfen – Was steht in Text A oder B und was nicht?
moswavleebi ganixilaven ilustra- 1. Handys sind in Deutschland sehr
populär.
cias (die `Leseratte~). 2. Die Eltern sind gegen Handys.
3. Alle Jugendlichen mögen Bücher.
Cveni winadadeba: World Wide Web 4. Der Computer ersetzt die Bücher.
gTavazobT mraval germanuleno- 5. Handys sind sehr teuer.
van gazeTs. maswavlebeli avalebs 6. Jungen telefonieren mehr
als Mädchen.
moswavleebs Sevidnen gazeTis 7. In Deutschland gibt es Lese-Clubs.
aqtualuri nomrebis saitebze (mag 8. Jugendliche lesen am liebsten
„Harry Potter“.
misamarTze: http://www.paperball.de) 9. Schüler geben viel Geld fürs
da amoiweron yvelaze mniSvnelovani Telefonieren aus.

saTaurebi/Temebi: `Worüber berichten


die Zeitungen? Welche Artikel konnte ich
schon verstehen?~
pasuxi: es weria teqstebSi: 1.(A), 26 sechsundzwanzig

7.(B), 8. (B), 9. (A).

38 geni@l A2 maswavleblis wigni


9. Semdegi monakveTis Temaa

4 Sedarebebi. am savarjiSoSi moswav-


leebi gaecnobian komparativis
formebs. moswavleebi jer forumSi
Vergleiche akvirdebian suraTebs da qarTulad
saubroben imaze, Tu ra SeiZleba
iyos am savarjiSos Tema. Semdeg isini
9 Größer, kleiner …? – Vergleicht.
kiTxuloben komparativis formebs.
romeli zedsarTavi saxelis amoc-
nobas axerxeben isini? mxolod amis
Semdeg svamen isini am sityvebs moce-
mul winadadebaSi. SesaZlebelia
sxvadasxva swori pasuxi.
mag: Ein Telefon ist größer als ein
Handy.
Ein Telefon ist … als ein Handy. Ein Handy ist …
Ein Computer ist … als ein Notebook. Ein Notebook ist …
Eine E-Mail ist … als ein Brief. Ein Brief ist …
10. moswavleebi adgenen zedsarTa-
schneller ↔ langsamer größer ↔ kleiner schwerer ↔ leichter länger ↔ kürzer
vi saxelebis CamonaTvals plakatis
saxiT. komparativis formebi iyofa
10 Komparativ – Macht eine Liste und ergänzt die Formen aus Aufgabe 9. Semdeg jgufebad:
1. zedsarTavi saxeli + -er.
2. zedsarTavi saxeli + ä/ö/ü/+er.
3. uweso formebi.
moswavleebma mecxre savarjiSoSi
unda moZebnon TiToeuli am jgufis
Sesatyvisi TiTo magaliTi.

11. auxseniT am konstruqciebis


Komparativ Komparativ
schnell → schneller groß → größer
gansxvavebuli mniSvneloba: `genauso~
klein → kleiner lang → … + `wie~ = etwas ist gleich. `nicht~ + `so~ +
... → -er a → ä + -er `wie~ = etwas ist unterschiedlich.
u → ü + -er
o → ö + -er
pasuxi: a) `(nicht/genau)so + Adjektiv
Biene ist kleiner als Cora. Rudi ist größer als Turbo.
+`wie~ b) Komparativ+`als~.

Diese Wörter musst du extra lernen:


gern → lieber
gut → besser
viel → mehr
hoch → höher
viel mehr
11 Vergleiche – Lest die Beispiele und ergänzt die Regeln a) und b).
1. Britta ist kleiner als ich. 4. Liest du Comics genauso gern wie Bücher?
2. Ich laufe nicht so schnell wie du. 5. Ich finde Katzen nicht so schön wie Hunde.
3. Wir finden Kino schöner als Fernsehen. 6. Dennis mag Physik lieber als Bio.
a) (nicht/genau)so + Adjektiv + … b) Komparativ + …

siebenundzwanzig 27

geni@l A2 maswavleblis wigni 39


12. a)moswavleebma unda Seadginon
xuT-xuTi winadadeba, risTvisac
maT SeuZliaT gamoiyenon rogorc
aq mocemuli leqsika, aseve saku-
Tari variantebi.
12 Vergleichen
magaliTi: `Fernsehen ist interes- a Schreibt Sätze mit als und genauso … wie.
Ratten sind genauso
santer als Radio.~ `Ein Ferrari ist intelligent wie Hunde.
schöner als mein Biolehrer~ usw. Elefanten sind … groß Pizza Vielleicht sogar intelligenter!!
Hamburger schmecken … langweilig Comics
b) moswavleebi forumSi kiTxulo- Krimis sind … gut Porsche
ben sakuTar Sedarebebs. Erika singt … schlecht Sommer
Katzen … schön mein Biolehrer
Cveni winadadeba: erTi moswavle Ein Ferrari ist … interessant Hunde
kiTxulobs Tavis pirvel winadade- Fernsehen … spannend Radio
… … …
bas. visac igive winadadeba uweria,
aRniSnavs am winadadebas. Semdeg
sxva moswavle kiTxulobs Tavis b Vergleicht in der Klasse. Unsere Lehrerin ist … als …
erT-erT winadadebas da visac igive
13 Stimmt das? – Lest die Aussagen.
winadadeba uweria, isini aRniSnaven
am winadadebas da a.S. sakontrolo
1. Computer sind heute viel billiger als früher.
2. Die Menschen sehen heute weniger fern als früher.
Computer sind heute
wakiTxvisas ukve wakiTxul da aRniS- 3. Jungen telefonieren mehr und länger als Mädchen. größer als früher.
4. Musikkassetten sind billiger als CDs.
nul winadadebebs aRar kiTxuloben. 5. Das Internet liefert schneller Informationen als Zeitungen.
6. Telefonieren ist heute teurer als früher.
t. Computer
13. moswavleebi jer Cumad Stimmtkleninicehr als früher.
kiTxuloben aq mocemul winadade- Medien früher und heute
sind
bebs. TiToeulma maTganma unda
moifiqros, sworia Tu ara is, rac 14 Ein Interview mit Peter Kunzler
am winadadebebSi weria. Semdeg erT- 12
a Hört und lest den Text. Notiert:
erTma moswavlem unda amoirCios
erT-erTi winadadeba da xmamaRla Was gab es vor 30 Jahren? Was gab es nicht?
waikiTxos is. visac amis Taobaze Telefon
raimes Tqma unda, gamoTqvams Tavis
azrs. saWiro ar aris bevri argu- Vor 30 Jahren war alles anders: Telefon, Fernseher usw. Als ich zwölf
war, hatte ich z. B. kein Handy. Nur meine Eltern hatten ein Telefon.
mentis moyvana. sakmarisia mxolod Wir Kinder durften nicht so lange sprechen. Telefonieren war viel teu-
erTi zedsarTavi saxelis Secvla, rer als heute. Meine Eltern hatten einen Fernseher. Ich wollte immer
gerne die Filme am Abend sehen. Aber ich durfte nicht. Wir hatten auch
rogorc es magaliTSia mocemuli weniger Programme als heute: nur drei. Musik hören war zu Hause immer
(größer + kleiner). ein Problem. Ich konnte Musik nie laut hören, immer mussten wir leise
sein. Manchmal durften wir auch ins Kino gehen. Das war toll! Wir hatten
keinen Computer und kein Internet. Wir hatten Bücher und Comics. Wir
14. peter kuncleri gviyveba medi- konnten keine E-Mails schreiben, aber Briefe. In unserer Klasse hatten viele
einen Brieffreund oder eine Brieffreundin. Einmal durfte ich sogar meinen
is Zvel da axal saSualebebze. Brieffreund Jack in London besuchen. Wir haben heute noch Kontakt.
Cveni winadadeba: maswavle-
beli aCvenebs klass jer mxolod b Was steht im Text? Ergänzt die Sätze.
saTaurs: `Medien früher und heute~ da Peter hatte kein … und keinen … Aber er konnte … schreiben.
Telefonieren war viel … als heute. Laute Musik hören war ein … Die Kinder mussten … sein. Peter
orive fotosuraTs. svams SekiTxvas: wollte gerne … aber er durfte nicht. Manchmal durften sie ins … gehen.
ra informacias elian isini Semdegi
teqstidan: 28 achtundzwanzig

-Was wird berichtet?


- Welche Wörter kommen vor?
- Wer berichtet über welche Zeit?
Semdeg moswavleebi ismenen da
kiTxuloben teqsts. maswavlebeli
kiTxulobs, gamarTlda Tu ara maTi
molodini. moswavleebi iniSnaven,
romel droSi mediis ra saSualebebi
arsebobda.
b) am savarjiSos daxmarebiT
mowmdeba, ramdenad kargad gaiges
moswavleebma teqsti. es teqsti
odnav Secvlilia da masSi moswav-
leebma unda Caweron calkeuli
informacia.
pasuxi: Handy-Fernseher-Briefe-
teurer-Problem-leise-Filme am Abend
sehen/lange fernsehen-Kino

40 geni@l A2 maswavleblis wigni


15. moswavleebma me-14 savarjiSos

4 teqstSi unda moagrovon da dafaze


Camoweron zmnebis axali formebi.
sasurvelia, maswavlebelma jer
gaameorebinos maT `haben~ da `sein~
Präteritum der Modalverben zmnebis preteritumis formebi (KB
A1, Einheit 11) . me-14 savarjiSos
15 In Aufgabe 14 sind neue Verbformen. Sammelt an der Tafel. Wie heißt die Regel?
teqstSi yvela modaluri zmnis pret-
Diese Formen kennst du schon: Diese Formen sind neu:
eritumis forma ar gvxvdeba. `haben~
sein haben zmnis daboloebebis daxmarebiT
ich war ich hatte
können wollen dürfen moswavleebs SeuZliaT Seadginon
du warst du hatt… ich konnte ich wollte ich … cxrili. maT unda SeZlon damoukide-
er … … du konntest du woll… blad amoicnon `müssen~ zmnis

… … formebi.
pasuxi: ix. cxrili qvemoT.
16 Was erzählt Peter Kunzler? Ergänzt die Verben im Präteritum und lest vor.
16. moswavleebma unda Caweron
Vor 30 Jahren w… alles anders: Telefon, Fernseher usw. Als Peter 12 w…, h… er kein Handy. Nur seine
Eltern h… ein Telefon. Die Kinder d… nicht so lange sprechen. Telefonieren w… viel teurer als heute. teqstSi gamotovebuli zmnebi.
Peters Eltern h… einen Fernseher. Er w… immer gerne die Filme am Abend sehen. Aber er d… nicht. pasuxi: war-war-hatte-hatten-durften-
Sie h… auch weniger Programme als heute: nur drei.
Musik hören w… zu Hause immer ein Problem. Er k… Musik nie laut hören, immer m… sie leise sein. war-hatten-wollte-durfte-hatten-war-
konnte-mussten.
17 Entschuldigungen – Ergänzt die Sätze und übt die Dialoge.
17. moswavleebma unda gamoiyenon
Hey, wo wart ihr? nacnobi zmnebi sasaubro situacieb-
1. Ich kon… nicht kommen. Ich ha… Nachhilfe.
Si. isini weren gamotovebul zmnebs
2. Ich ha… kein Geld für den Bus. winadadebebSi da kiTxuloben patara
3. Wir durf… nicht kommen. Unsere Eltern
wa… dagegen.
dialogebs. SesaZlebelia, sakuTari
4. Tut mir Leid. Aber ich mu… auf meine patara dialogebic daweron da
Schwester aufpassen. forumSi warmoadginon.
5. Wir woll… pünktlich sein. Aber unser Vater
ko… uns nicht fahren. Wir muss… den Bus pasuxi: 1. konnte-hatte 2. hatte 3.
nehmen. durften-waren 4. musste 5. wollten-
konnte-mussten
18 Biene und Boris früher und heute. Und wie war das bei dir?
13
18. risi ufleba aqvT? ra surT?
ra SeuZliaT? ra unda akeTon? am
savarjiSoSi moswavleebma am Temaze
unda isaubron. moswavleebi muSao-
ben wyvilebSi. isini jer teqstebs
kiTxuloben, Semdeg ismenen da Tan
Mit 2 konnte ich laufen. Mit 2 musste ich immer Spinat essen.
kiTxuloben, Semdeg ismenen da imeo-
Mit 5 wollte ich Prinzessin werden. Mit 5 durfte ich nicht laut sein. reben. bolos isini wyvilebSi weren
Mit 10 konnte ich Saxophon spielen. Mit 10 wollte ich nicht zur Schule. msgavs teqstebs da TiToeulo wyvili
Und jetzt will/kann/darf/muss ich … Und im Moment kann/muss/will/darf ich nicht …
forumSi kiTxulobs sakuTar teqsts.
neunundzwanzig 29

Tafelbild zu Aufgabe 15

können wollen dürfen müssen


ich konnte ich wollte ich durfte ich musste
du konntest du wolltest du durftest du musstest
er/es/sie konnte er/es/sie wollte er/es/sie durfte er/es/sie musste
wir konnten wir wollten wir durften wir mussten
ihr konntet ihr wolltet ihr durftet ihr musstet
sie konnten sie wollten sie durften sie mussten

geni@l A2 maswavleblis wigni 41


Tavi 5
zogadi mimoxilva
pirveli wignis msgavsad, meore
wignis Semajamebel TavebSic
moswavleebi motivaciis Semqmneli 1 Wochenende – Hört zu und seht die Zeichnungen an. Was haben Maria, Ron,
savarjiSoebis daxmarebiT imeoreben 14 Juliane und Herr Schmidt gemacht? Macht Notizen!
gavlili Tavebis gramatikul struq-
turebs, kiTxuloben literaturul
teqstebs da varjiSoben warmoTqmis
calkeul aspeqtebze. aqve vubrunde-
biT sistemiT swavlis aspeqtebs, rac
gulisxmobs wasakiTxi da mosasmeni
teqstebis gasagebad specialuri
strategiebis gamoyenebas. garda
amisa, moswavleebs mivcemT sasarge- Maria Ron Juliane Herr Schmidt

blo rCevebs.
1-4 savarjiSoebis ZiriTadi Temaa
Maria ist im Zirkus gewesen und dann hat sie …
perfeqtis gamoyeneba sxvadasxva
2 Pantomime in der Klasse – Was hat er/sie gemacht?
situaciaSi.
Er hat geschlafen.
1. moswavleebi suraTebis mixedviT
gamoTqvamen varauds imis Sesaxeb,
Tu ra gaakeTes am adamianebma SabaT-
kviras. amis Semdeg isini yuradRebiT
ismenen audioteqstebs da cdiloben
CainiSnon saWiro informacia. vinaid-
an bevrs gauWirdeba mosmenis para-
relurad informaciis Cawera, jobs geschlafen – Tennis gespielt – ein Buch gelesen – Gitarre gespielt – spazieren gegangen …

pirveli mosasmeni teqsti moswavlee-


3 Ein Wochenende in …? – Ordnet die Verben zu und schreibt einen Brief an
bTan erTad forumSi ganixiloT. gaa- einen Freund / eine Freundin.
CereT Canaweri yoveli winadadebis
Museum – Kaffee in einem Café – zurückfahren – kaufen – ansehen –
Semdeg. moswavleebi TviTon amboben, im Kaufhaus Souvenirs – hören – trinken – besuchen – laufen –
Tu rogor SeiZleba ama Tu im infor- durch die Fußgängerzone – fahren – frühstücken – übernachten
einen Vortrag über … –
maciis Cawera. dauwereT maT es wina- ein Fußballspiel – in der Jugendherberge –
dadebebi dafaze. Semdeg teqstebze mit dem Zug nach – am Abend
isini ukve wyvilebSi muSaoben. dae- Zuerst … – Am nächsten Morgen/Nachmittag … – Dann … – Danach … – Am Abend … –
xmareT maT saWiroebis SemTxvevaSi. Zum Schluss …
am CanawerebiT moswavleebi mosmenis
Semdeg SeZleben teqstebis rekon- Liebe …,
struqcias, Tan gaimeoreben per- am Wochenende war ich in …
feqtis formebs.
bolos maswavlebels SeuZlia
Zuerst sind wir mit dem Zug nach … gefahren.
hkiTxos moswavleebs, vin rogor
gaatara SabaT-kvira. 30 dreißig

2. perfeqti pantomimiT. moswav-


leebs SeuZliaT mimikiT da JestebiT
warmosaxon, ra gaakeTes SabaT-kvi-
ras. umjobesia pirveli magaliTi
maswavlebelma misces. magaliTad, man
SeiZleba pantomimurad warmoadgi-
nos scenebi: `eine Zeitung lesen~,
`einen Kaffee trinken~, `ein Ei kochen~.
moswavleebma unda Tqvan, ra gaakeTa
maswavlebelma. `Zuerst haben Sie einen
Kaffee/einen Tee getrunken, dann die
Zeitung gelesen und dann ei Ei gekocht.~
cxadia moswavleebs SeuZliaT gamoi- fantaziiT igoneben siuJetebs. Tafelbild zu Aufgabe 1
yenon savarjiSoSi mocemuli varian- amave dros maT unda gamoiy- Notizen zu Maria:
tebi. enon savarjiSoSi mocemuli rac Freitag/Eltern/Zirkus
SeiZleba meti sametyvelo saSu- Samstagnachmittag/Freundin/Anita
3. Tema: SabaT-kvira qalaqSi. aleba. cxadia maT sakuTari sityve- 3 Stunden/geredet
umjobesia maswavlebelma da moswav- biTac SeuZliaT Seadginon wina- Lieblingslieder
leebma erTad moifiqron werilis dadebebi. moswavleebi, siZlierisa Freundin/übernachtet
dasawyisi. maT SeuZliaT amoirCion da survilis mixedviT, individu- Sonntagmorgen/Schlafen
romelime saintereso qalaqi, mag: alurad, wyvilebSi an samkacian Flohmarkt/Freundin/Gitarre
niu iorki. moswavleebi sakuTari jgufebSi muSaoben.

42 geni@l A2 maswavleblis wigni


4. am savarjiSos teqstze muSaoba
5 SeiZleba TamaSiT. maswavlebeli
jer moswavleebs akiTxebs moce-
mul teqstebs, Semdeg avalebs maT
4 Mit Sprache spielen – Lest den Text. Beschreibt dann den Dienstag und den sakuTari fantaziiT analogiuri
Mittwoch. teqstebis SeTxzvas. amaSi maT daex-
Am Sonntag bin ich zu Tante Maria und Onkel Am Montag bin ich zum Tiger gegangen.
mareba savarjiSos bolos mocemuli
Franz gegangen. Wir haben Hähnchen mit Pommes Wir haben Tante Maria und Onkel Franz teqstis dasawyisis erTi varianti.
frites gegessen. Danach sind wir in den Zoo mit Pommes frites gegessen. Danach sind
gegangen und haben den Tiger im Käfig angeschaut. wir in den Zoo gegangen und haben das
bolos moswavleebi teqstebs kiTxu-
Ein schöner Tag! Hähnchen im Käfig angeschaut. loben forumSi. maswavlebels
Ein schöner Tag! SeuZlia TviTon amoirCios prezen-
taciis forma.
Am Dienstag bin ich zum Hähnchen …
5. es savarjiSo agebulia piris
5 Minidialoge – Lest zuerst die Antworten. Hört dann die Fragen und Aussagen. nacvalsaxelebis dativis brunvis
Welche Antworten passen? 15 formebis Sesaswavlad. moswavleebi
1. Na ja, es geht. Die Spaghetti sind besser. Gehört das Fahrrad dir? Tavdapirvelad kiTxuloben wignSi
2. Gerne! mocemul winadadebebs. Semdeg ism-
3. Ich habe euch gestern geholfen,
jetzt könnt ihr mir helfen!
enen audioCanawers. maswavlebeli
4. Nein, das glaube ich ihm nicht! yoveli SekiTxvis Semdeg aCerebs
5. Ich weiß noch nicht. Hast du eine Idee?
6. Nein, mir nicht, vielleicht ihm?
Nein, mir nicht, vielleicht ihm? Canawers. moswavleebi ismenen
7. Vielleicht, wenn ich Zeit habe. SekiTxvas da eZeben pasuxs mocemul
8. Ja, er war o.k., aber das Buch hat uns besser gefallen.
winadadebebSi. isini SekiTxvas da
6 Ein Liebesbrief – Ergänzt die Personalpronomen (N/A/D). pasuxs dialogis saxiT iweren rveu-
lebSi. SesaZlebelia audioCanaweris
du – dir – mir – mir – dich – ihm – ich – dich – wir –
mir – mich – dich – mir SekiTxvebi karnaxis dasaweradac
gamoiyenoT.
t.
pasuxi: Was schenkst du unserer
4 nich
orsicht,
vertrau ♥ Deutschlehrerin zum Geburtstag? (5)
Paul? V l n u r das
nna, Oder ma
gst
3
♥ lauben
. Ich w
il Hilfst du uns bei den Matheaufgaben?
Liebe A h♥
auch? ruhig g (3)
sehr. G
efa ll e ic
2
en. Du
k a n n st ♥
6

du gefäll
st ♥ r ist mit Eva zusamm le Paar. Also, liebst
1
Gehört das Farrad dir? (6)
E s idea
nicht. sind da Brief. Schreibs du mir eine Karte aus
Er lieb ♥
5
t einen
d ♥, ♥
9
reib ♥
8 12
u n
. D u te, sch Hamburg? (7)
Beste fü r ♥ 7
bald! B
it te , b it
orte ♥
11
? Antw
Hat dir der Film gefallen? (8)
du ♥
10
.
mer au ♥
13
f Schenkst du mir die CD? (2)
rte im
Ich wa
Glaubst du Herrn Schmidt, dass die
e Mathearbeit leicht ist? (4)
In Lieb
Scmeckt dir die Pizza? (1)
eter
Dein P
6. Tema: piris nacvalsaxelebi
sasiyvarulo werilSi. es savarjiSo
saxaliso formiT ameorebinebs
einunddreißig 31 moswavleebs piris nacvalsaxelebis
nominativis, akuzativis da dativis
formebs. moswavleebi Sedegebs
forumSi kiTxuloben. maswavlebeli
usworebs maT Secdomeb warmoTqmasa
da maxvilSi.
pasuxi: 1. mir, 2. dir, 3. du, 4. ihm,
5. dich, 6. mir, 7. dich, 8. ich, 9. wir, 10.
mich, 11. mir, 12. mir, 13. dich

geni@l A2 maswavleblis wigni 43


7. sakiTxavi teqsti megobroba-
ze. maswavlebeli nawyvet-nawyvet
asmeninebs moswavleebs audioCana-
wers, moswavleebi ismenen da kiTxu-
loben teqsts. teqstis calkeul
7 Freunde von Gina Ruck-Pauquêt
nawilebze dasmuli SekiTxvebi mar- 16
Hört und lest den Text. Macht Pausen und diskutiert die Fragen in der Klasse.
cxniv aris Camowerili. yoveli mon-
„Wohin willst du?“, fragte der Vater.
akveTis Semdeg maswavlebeli forum- Benjamin hielt die Türklinke fest.
Si svams am SekiTxvebs da moswavleebi „Raus“, sagte er.
pasuxoben. Tu moswavleebi TemiT Warum will der 5
„Wohin raus?“, fragte der Vater.
„Na, so“, sagte Benjamin.
dainteresdebian, maT SeuZliaT qar- Vater nicht, dass „Und mit wem?“, fragte der
Vater.
Tuladac isaubron. Benjamin mit Josef „Och …“, sagte Benjamin.
„Um es klar auszusprechen“,
befreundet ist? 10 sagte der Vater, „ich will
nicht, dass du mit diesem
Josef rumziehst!“
„Warum?“, fragte Benjamin.
„Weil er nicht gut für dich
15 ist“, sagte der Vater.
Benjamin sah den Vater an.
„Du weißt doch selber, dass
dieser Josef ein … na, sagen wir,
ein geistig zurückgebliebenes Kind
ist“, sagte der Vater.
20 „Der Josef ist aber in Ordnung“, sagte Benjamin.
Dein Freund / „Möglich“, sagte der Vater. „Aber was kannst du schon von ihm lernen?“
Deine Freundin: „Ich will doch nichts von ihm lernen“, sagte Benjamin.
„Man sollte von jedem, mit dem man umgeht, etwas lernen können“,
Was kannst du von 25
sagte der Vater.
Benjamin ließ die Türklinke los.
ihm / von ihr lernen? „Ich lerne von ihm, Schiffchen aus Papier zu
falten“, sagte er.
Was kann „Das konntest du mit vier Jahren schon“,
sagte der Vater.
dein Freund / 30 „Ich hatte es aber wieder vergessen“, sagte Benjamin.
deine Freundin „Und sonst?“, fragte der Vater. „Was macht ihr sonst?“
„Wir laufen rum“, sagte Benjamin. „Sehen uns alles an und so.“
von dir lernen? „Kannst du das nicht auch mit einem anderen Kind zusammen tun?“
„Doch“, sagte Benjamin. „Aber der Josef sieht mehr“, sagte er dann.
35 „Was?“, fragte der Vater. „Was sieht der Josef?“
„So Zeugs“, sagte Benjamin. „Blätter und so. Steine. Ganz tolle.
Und er weiß, wo Katzen sind. Und die kommen, wenn er ruft.“
„Hm“, sagte der Vater. „Pass mal auf“, sagte er. „Es ist im Leben
wichtig, dass man sich immer nach
40 oben orientiert.“
„Was heißt das?“, fragte Benjamin,
„sich nach oben zu orientieren?“
„Das heißt, dass man sich Freunde
suchen soll, zu denen man aufblicken
45 kann. Freunde, von denen man
Was antwortet etwas lernen kann. Weil sie vielleicht
ein bisschen klüger sind als man selber.“
Benjamin Benjamin blieb lange still.
seinem Vater? 50
„Aber“, sagte er endlich, „wenn du meinst, dass der Josef
dümmer ist als ich, dann ist es doch gut für den Josef, dass er mich hat,
nicht wahr?“

32 zweiunddreißig

44 geni@l A2 maswavleblis wigni


8. saswavlo mizani: qalaqSi orien-
5 tireba. umjobesia samuSaod gamoiye-
noT me-6 aslis furceli.
a) receptiuli muSaoba: moswavlee-
8 Orientierung in der Stadt bi jer unda gaerkvnen qalaqis rukaSi
17
a Hört die Dialoge. Wohin wollen die Jungen und Mädchen? (qalaq kaselis ruka avTenturia)
Semdeg isini ismenen pirvel teqsts.
aRwerilobis mixedviT moswavleebi
unda mixvdnen, sad surs biWs wasvla.
umjobesia, moswavleebma es gza wiT-
lad aRniSnon rukaze. Semdeg aseve
muSaoben me-2 da me-3 teqstebze.
umjobesia, teqstebi pauzebiT moas-
meninoT, raTa moswavleebs sakmarisi
dro hqondeT rukaze orientirebis
mosaxdenad.
pasuxi: Dialog 1. Schlossmuseum;


Dialog 2. Bücherei, Dialog 3. Kleintierzoo
b) produqtiuli muSaoba: mosme-
nili teqstebis analogiurad moswav-
leebma TviTon unda aRweron gza
wignSi mocemuli qalaqis rukis an
b Nehmt einen Plan von eurer Stadt. Beschreibt Wege und sucht Orte. sakuTari qalaqis magaliTze da dan-
arCenebma unda gamoicnon, sad midis
es gza.
9 Alle wollen, dass … – Wie ist das bei euch?
Alle Katzen wollen,
dass ich sie ärgere. 9. saswavlo mizani: gaimeoron dass-
Sätze. umjobesia, moswavleebma imuS-
aon wyvilebSi. maT unda moifiqron
Die Lehrer wollen immer, dass … winadadebebis gagrZeleba. turbos
Die Schüler wollen immer, dass …
Mein Vater will immer, dass …
magaliTi maT amaSi daexmareba.
Meine Mutter/Schwester/Tante …
Mein Freund / Meine Freundin …
10. am savarjiSos moswavleebi
muSaoben modaluri zmnebis preter-
10 Ich wollte ja, aber … – Ergänzt wollen, können, dürfen, müssen, haben, sein. itumis formebze. masSi mocemulia is
1. Ich  ja am Samstag zu der Party kommen, aber ich  nicht. Ich  keine Zeit. situaciebi, romlebSic gamoiyeneba
2. Früher  ich immer viel für Deutsch arbeiten, aber jetzt geht es schon besser. preteritumis formebi. ramdenadac
3. Gestern  ich im Kino. Ich  „Harry Potter“ sehen, aber der Film läuft nur am Mittwoch.
4.  Warum bist du nicht zum Fußballtraining gekommen? aq saqme gvaqvs modalur zmnebTan,
 Ich  nicht. Meine Mutter , dass ich zuerst meine Hausaufgaben mache. arsebobs swori pasuxis sxvadasxva
5. Am Wochenende  ich die ganze Zeit im Bett bleiben. Ich  krank.
varianti.
Ich wollte ja am Samstag zu der Party kommen, aber ich … pasuxi: 1. wollte 2. konnte 3. hatte
4. musste 5. war 6. wollte 7. durfte
8. wollte 9. musste 10. war
dreiunddreißig 33

geni@l A2 maswavleblis wigni 45


11. warmoTqma: moswavleebma
xmamaRla unda waikiTxon teqstebi
dialogebad. gansakuTrebuli yur-
adReba miaqcieT maxvils da aqcents.
moswavleebi rolebSi inawileben
AUSSPRACHE
teqsts da situaciis mixedviT
Sesabamisi intonaciiT (Tavazianad,
gabrazebuli toniT da a.S.) kiTxu-
18
11 Hast du die Fahrkarten?
loben mas. am dros isini xvdebian, a Lest den Comic und hört zu.
ra didi mniSvneloba aqvs teqstis 1 2 3
prezentaciisaTvis emociur mxares.
moswavleebi jer kiTxuloben Hast du die Kamera?
teqsts emociurad ise, rogorc
es TviTon hgoniaT; Semdeg ismenen
teqstis audioCanawers, adareben
sakuTar interpretacias da teqsts
ganmeorebiT kiTxuloben. audio-
Canaweris mosmenis dros miuTiTeT
maT swor aqcentze da maxvilze.
daavaleT maT, aRniSnon teqstSi, Hast du den Fahrplan
sad modis maxvili da aqcenti. Hast du alle Taschen?
eingepackt? Hast du den Hast du das Handy
SegiZliaT amisaTvis gamoiyenoT me- Walkman eingepackt? mitgenommen? Ja, ja, ja, du nervst.
7 aslis furceli.
4 5
12. sistemuri swavla. Die Fahrkarten bitte!
moswavleebi ismenen sakmaod didi
zomis teqsts Temaze: `Medien und
Mediennutzung.~ masala dayofilia
wasakiTx da mosasmen fazebad. amave
dros wina planzea wamoweuli mos-
menis strategiebi (mosmenamde, mos-
menis dros, mosmenis Semdeg).
a) maswavlebeli dafaze wers moce-
6 7
mul sityvebs da moswavleebis azrs  He, Boris, hast du die Fahrkarten eingesteckt?
mediis ama Tu im saxis gamoyenebis  Ich? Nein, ich hab gedacht, du hast sie.
Taobaze.  Warum hast du das nicht gesagt?
b) moswavleebi ismenen teqstis  Du hast mich ja nicht gefragt.
pirvel nawils da amTavreben moce-
mul winadadebebs.
b Hört noch einmal. Welche Wörter sind betont?
pasuxi: 1. Die Jugendlichen lesen
c Lest den Dialog mit verteilten Rollen.
immer weniger Bücher, Zeitungen d Wie kann man den Dialog verändern? Sprecht laut und leise,
und Zeitschriften. 2. Jugendliche und böse und freundlich.
Erwachsene sehen meistens fern.
c) moswavleebi kiTxuloben a-e 34 vierunddreißig

sityvebs da gamoTqvamen varauds,


maTgan romeli saSualebebi gamoiye-
neba ufro xSirad an ufro iSviaTad.
amis Semdeg kidev erTxel ismenen
teqsts, iweren swor pasuxebs da
forumSi adareben maT.
pasuxi: d, c, a, b, e

46 geni@l A2 maswavleblis wigni


13. SerCeviT kiTxva. moswavleebi
5 iweren ZiriTad informacias.
pasuxi: 1. Mädchen - Jungen 2.
Mädchen - Bücher - Jungen 3. Zeitungen/
Zeitschriften - Bücher 4. Kinobesuche
LERNEN MIT SYSTEM
14. Tu moswavleebs survili eqne-
12 Wie benutzen Jugendliche die Medien? baT, SeuZliaT Seadginon kiTxvari
a Vor dem Hören: Sammelt Aussagen zu diesen Stichpunkten: sakuTari klasisaTvis, vin rogor
Computer – Bücher lesen – CDs hören – Radio hören – Unterschied Jungen/Mädchen iyenebs mediis saSualebebs.
dasawyisisTvis sakmarisi iqneba,
b Beim Hören von Teil 1 des Textes: Macht Notizen und ergänzt 1 und 2. Tu ramdenime moswavle isaubrebs,
19
1. Die Jugendlichen lesen … 2. Jugendliche und Erwachsene sehen meistens … ras an rodis kiTxuloben isini an
romeli wignis wakiTxvas urCeven
c Was ist am beliebtesten? Bringt a–e in die richtige Reihenfolge. klaselebs. es sxvebsac gauRviZebs
a) Radiohören b) Computer c) CDs d) Fernsehen e) Bücherlesen
interess.

15. audioCanawerSi moswavleebi


13 Lest den zweiten Teil des Textes und Nach wie vor
gibt es geschlec ismenen intervius mediis eqspert-
Unterschiede. htsspezifische
ergänzt die Aussagen. Jungen benutzt
So wird der Co
mputer häufige
: 70 % benutze r von Tad. moswavleebma aq unda gamoiy-
Woche – im Ge n ihn mehrmals
1. Für … sind Computer nicht gensatz zu 49 pro
so wichtig wie für … Bücher werde % der Mädche
n.
enon Canawerebis gakeTebis teqnika,
n vor allem vo
(47 % zu 25 % n Mädchen ge romlis saSualebiTac daafiqsireben
2. Die … lesen mehr … als die … bei Jungen). les en
3. Die Jugendlichen lesen mehr … als … Insgesamt liegt
tunglesen (59
das Bücherlesen
hinter dem Ze mTavar aspeqtebs da Semdeg isau-
4. Auf dem letzten Platz sind die … %) und dem Ze i-
(45 %) auf Ra itschriftenlesen breben savarjiSoSi Camoweril sam
ng sieben der
Danach folgen beliebtesten Me
Videokonsum dien. Temaze.
, Hörkassetten,
14 Macht eure Medienstatistik Comics und Kin
obesuche.
für die Klasse.
16. am Tavis bolos gaZlevT kidev
erT saswavlo rCevas. esaa `dakecili
15 Hört jetzt den dritten Teil des Textes: Ein Interview mit einem Medienexperten.
Nicht vergessen: Notizen machen. Sprecht dann über die Themen 1–3.
20 furceli~. (ix. foto). moswavleebi
TviTon weren mocemuli zedsarTavi
1. Jungen/Fernseher/Computer/langweilig
2. Computer/Spielen/Arbeiten
saxelis antonims dakecili fur-
3. Jungen/Mädchen/Computer clis erT monakveTze, gadakecaven
mas da Semdeg sxva wers da a.S. es
savarjiSo SeiZleba jgufebSi gakeT-
16 Die Lernziehharmonika des da Sedegebi klasSi gamoifinos.
Ergänzt die Adjektive und Verben
und bastelt eure Ziehharmonika!
gut – schlecht, lang – ?, klein – ?, schnell – ? …
gut – besser, lang – ?, klein – ?, hoch – ?, viel – ? …
lesen – gelesen, einkaufen – ?, telefonieren – ? …

fünfunddreißig 35

geni@l A2 maswavleblis wigni 47


Tavi 6
zogadi mimoxilva
am Tavis Temaa `sportis saxe-
obebi~. misi meore nawili ki eZRvneba
Temas `sxeulis nawilebi~. qveyanaT- Sport
mcodneobis TvalsazrisiT SeiZleba
saintereso iyos mozardTa federa- 1 Sieh die Bilder an. Welcher Typ bist du?
luri TamaSebi germaniaSi. aqve mos- A B
wavleebi gaimeoreben zedsarTavi
saxelebis SedarebiTi da aRmatebiTi
xarisxis formebs. garda amisa am
TavSi xdeba weil-Satz-is sistematizi-
reba.

1. rogorc wesi, sporti iseTi


Temaa, romelic klasSi yvelas
ar daainteresebs. zogs is Zalian
uyvars, zogi ki uimisodac kargad
grZnobs Tavs. orive pozicia gamo-
xatulia aq mocemul naxatebSi. ala-
parakeT moswavleebi am naxatebze.
Ich bin Typ A. Ich mache viel Sport.
2. amgvari tipis testebi mozard-
ebSi Zalze popularulia. aq gvxvde-
ba bevri sityva da struqtura, rom- 2 Der Sporttest – Notiert die Ergebnisse. Die Auswertung findet ihr auf Seite 37.
lebic moswavleebs SeuZliaT yofiT
situaciebSi gamoiyenon. waakiTxeT 1. Wie viele Stunden Sport machst du in der Woche? 5. Du gehst zur Schule und der Bus kommt. Du bist
TiTo moswavles TiTo SekiTxva da a) nur in der Schule noch 100 Meter vom Bus entfernt. Was machst du?
b) 1–3 Stunden pro Woche a) Ich renne schnell zum Bus und fahre in die Schule.
auxseniT ucxo sityvebi. Semdeg c) mehr als 3 Stunden pro Woche b) Ich warte auf den nächsten Bus.
moswavleebi aRniSnaven maTi azriT c) Ich gehe nach Hause und lege mich wieder ins Bett.
2. Wie viele verschiedene Sportarten treibst du?
swor pasuxs. a) keine 6. Die Olympischen Spiele 2000 waren in
testis Sefaseba mocemulia 37-e b) eine a) Athen
c) zwei oder mehr b) Peking
gverdze qvemoT. c) Sydney
3. Es ist ein schöner Tag im Winter. Was machst du?
a) Ich gehe zum Eislaufen. 7. Ordne die Bilder den Sportarten zu.
b) Ich laufe Ski. a) Fußball  
c) Ich sehe fern und trinke Kakao. b) Rugby
c) Badminton
4. Es ist ein schöner Tag im Sommer. Was machst du? d) Basketball  
a) Ich fahre Rad oder ich gehe skaten. e) Volleyball
b) Ich sehe fern. f) Handball
c) Ich gehe spazieren.  

36 sechsunddreißig

48 geni@l A2 maswavleblis wigni


3. moswavleebi akvirdebian
6 naxatebs da warmoidgenen xmas,
romelsac esa Tu is sportuli
aqtivoba gamoscems. Semdeg isini ism-
3 Sportgeräusche – Hört zu. Welche Sportarten erkennt ihr? enen Canawers da ajgufeben xmebs da
21
sportis saxeobebs.
pasuxi: 1. Reiten 2. Boxen 3.
Tischtennis 4. Basketball 5. Schwimmen
6. kegeln 7. Radfahren 8. Tennis 9.
Karate 10. Fußball

4. cxadia, sakuTari argumentebi


aqvT rogorc sportis momxreebs,
ise mis mowinaaRmdegeebs. moswav-
leebi amgvar argumentebs ismenen
mozardebTan aRebul interviuebSi.
Tavdapirvelad moswavleebi saubro-
Schwimmen Reiten Boxen Tennis Tischtennis Karate ben fotoebze da im mizezebze, ris
gamoc adamianebi misdeven an ar mis-
4 Vier Interviews: Sport? Na klar! – Sport? Nein danke! 22
deven sports. Semdeg isini ismenen
Sammelt: Was können die Jugendlichen sagen? Hört dann zu und macht Notizen. pirvel teqsts. maswavlebeli wers
Klaus Mathias dafaze mTavar sityvebs. danarCen
Steffi teqstebs moswavleebi wyvilebSi
ismenen da TviTonve iweren informa-
cias. Semdeg maswavlebeli forumSi
agrovebs mTel informacias. amave
savarjiSoTi moswavleebs SeuZliaT
dass-Satz-is gameoreba. mag: `Steffi
sagt, dass sie am liebsten Tennis spielt.~
Marco interviuebSi mozardebi xSirad
iyeneben weil-ian winadadebebs,
5 Wer sagt was? Ergänzt die Aussagen mit den Namen. Die Notizen helfen. romelTa sistematizireba me-18
… treibt Sport / treibt keinen Sport. savarjiSoSi moxdeba.
… gewinnt gerne.
… hat keine Zeit.
hkiTxeT moswavleebs forumSi,
… ist danach immer fit Buch sportis moyvarulTa kidev ra
total kaputt.
Mathias treibt viel Sport. gefährlich nur Fußball argumenti SeuZliaT daasaxelon.

Er trifft da seine Freunde. SeiZleba saSinao davalebad misceT
intervius msgavsi teqstis dawera.
nimuSad maT daexmarebaT mosasmeni
und mehr: Du bist ein Sportfreak. Aber zu viel Sport ist auch nicht gut. Du musst dich auch manchmal ausruhen.
Sport. Du fühlst dich besser. 11 bis 25 Punkte: Du machst gerne Sport. Du weißt, dass es dich fit macht. 26 Punkte
Auswertung: 10 Punkte oder weniger: Du sitzt zu lange und zu oft zu Hause. Geh raus und mach ein bisschen
= 4, 4 richtig = 3, 3 richtig = 2, weniger = 0
teqstebis transkrifcia.
Frage 5: a=5; b=3; c=0 – Frage 6: a=0; b=0; c=3 – Frage 7 (Lösung: a=2; b=3; c=5; d=6; e=4; f=1). 6 richtig = 5, 5 richtig
Punkte: Frage 1: a=1; b=3; c=5 – Frage 2: a=0; b=3; c=5 – Frage 3: a=5; b=3; c=0 – Frage 4: a=3; b=0; c=2 –
5. magaliTebi: Marco treibt gern
Sport. Er gewinnt gern. Klaus hat für
siebenunddreißig 37 Sport keine Zeit. Er findet Sport gefärlich.
Mathias findet das Training toll. Er ist
danach immer total kaput.

geni@l A2 maswavleblis wigni 49


6. savarjiSoSi mocemulia axali
leqsikuri masala, sityvebi, romle-
bic daexmareba moswavleebs meSvide
savarjiSoSi mocemuli teqstis
gagebaSi. amdenad es mosamzadebeli
Bundesjugendspiele und Sportabzeichen
tipis savarjiSoa. moswavleebi
asaxeleben im sityvas, romelic,
6 Zwölf Wörter – Sechs passen zu dem Thema „Sport“. Wählt aus und begründet.
maTi azriT, sportis Temas exeba da
Museum – fit – laufen – hören – Cola – Sekunde – Gold – Brief – fernsehen – Rekord – schreiben – Meter
mxolod erTi winadadebiT asabuTe-
ben sakuTar arCevans.
7 Lest zuerst die Fragen und dann den Text. Welche Fragen beantwortet der Text?
pasuxi: fit, laufen, Sekunde, Gold, Lest Fragen und Antworten vor.
Rekord, Meter
1. Ist bei den BJS ein normaler Schultag? 6. Wie oft finden die BJS statt?
2. In welcher Stadt finden die BJS statt? 7. Was kann man bei den BJS machen?
7. mocemuli SekiTxvebi warmoad- 3. Warum ist Sport gut? 8. Was bekommt man beim Sportabzeichen?
4. Warum organisiert man die BJS? 9. Wer kann das Sportabzeichen machen?
genen mosamzadebel samuSaos teqs- 5. Bekommt man Geld? 10. Dürfen Lehrer auch mitmachen?
tis gasagebad. zogierT SekiTxvaze n
ch gut für de
moswavleebi ukve SeZleben pasuxis fit und ist au
Sport macht perten.
en all e Ex ch-
gacemas, zogze ki varaudis gamoTq- Kopf, sag t es in Deuts
endspiele gib
Die Bundesjug Jah ren . Di e Idee ist,
mas. Semdeg isini kiTxuloben teqsts als 50
land seit mehr Jahr zeigen, wa
s
ler einmal im
da rveulSi iweren pasuxebs zemoT dass alle Schü un d wer die Beste
n
kö nn en -
sie sportlich auf dem Sport
dasmul SekiTxvebze. Sedegebis Tag sind alle
sind. An diesem ischen Laufe
n, Weit-
n ka nn zw er
Semowmeba SeiZleba Semdegnairad: platz. Ma Ballwerfen od
chspringen,
springen, Ho ch Schwim-
erT-erTi moswavle xmamaRla das- lst oß en wä hlen. Aber au ren da zu.
Kuge en gehö
oder Radfahr nde.
vams erT-erT SekiTxvas, romelime men, Turnen en da für eine Urku
be ko mm
Alle Schüler ch viele das
moswavle waikiTxavs am SekiTxvis d machen au
In Deutschlan s Alter ist nicht
wichtig
ch en . Da
pasuxs da a.S. Sportabzei ht so wichtig
, wer am
au ch nic
und es ist chsten springt.
pasuxi: 1. Nein, alle sind auf dem ft oder am hö
schnellsten läu ch t Sp ort und schafft
man ma
Sportplatz. 2. Im Text nicht erwähnt. 3. Hauptsache, nd est lei stung. Beim
te Mi
Experten sagen, dass Sport fit macht eine bestimm ille in Bronze,
t es eine Meda
ersten Mal gib Silber, und we
nn man
Ma l in
und gut für Kopf ist. 4. Alle Schüler sollen beim zweit en t, bekommt
en Ma l mi tgemacht ha en
zeigen, wie gut sie sind/wer der Beste zum dr itt nche Mensch
ldmedaille. Ma
man eine Go Jah re un d machen
ist. 5. Im Text nicht erwähnt./Man bekom- er 70
sind schon üb
mit.
mt eine Urkunde. 6. Einmal im Jahr. 7. immer noch

Viele Sportarten, laufen, Weitspringen


etc. 8. Man bekommt eine Medaille. 9.
Alle. 10. Im Text nicht erwähnt.
23
8 Julian Becker hat das Sportabzeichen
in Gold.
8. moswavleebi ismenen inter- Hört zu und macht Notizen.
vius iulianTan. mas Zalian uyvars Vergleicht mit der Urkunde.
sporti da ukve mravali medali aqvs Julian hat sich einmal geirrt.
mogebuli mozardTa federalur – in acht Komma vier Sekunden
– drei Meter fünfunddreißig
TamaSebSi. – neununddreißig Komma fünf Meter
moswavleebi ismenen audioCana-
wers. erT jgufs maswavlebeli 38 achtunddreißig

aZlevs am intervius transkrifcias.


jgufi adgens ramdenime SekiTxvas,
romlebzec danarCeni moswavleebi
upasuxeben.
am savarjiSoSi moswavleebs
SeuZliaT iswavlon sportuli
RonisZiebebis Sedegebis gamomx-
atveli leqsikuri masala. mag: `neun
Komma sieben Sekunden~, `Hamburg
hat gegen Dortmund neun zu drei
gewonnen/verloren~ da a.S.
pasuxi: Julian ist 3 Meter 35 weit
gesprungen (wie man auf der Prüflarte
sieht; nicht 3 meter 25, wie er im
Interview

50 geni@l A2 maswavleblis wigni


9. moswavleebi mocemuli infor-

6 maciis safuZvelze adgenen winada-


debebs da pasuxoben dasmul SekiT-
xvebs. maT SeiZleba moZebnon (Tu
amisi saSualeba arsebobs) internet-
Die Besten
Si uaxlesi monacemebi da Sedegebi
Semdeg klasSi warmoadginon.
9 Drei Weltrekorde – Ordnet die Ergebnisse zu. Prüft im Internet:
Sind die Informationen noch richtig? SesaZlo saZebni sityvebia:
Wer ist am weitesten gesprungen? Wer ist am höchsten gesprungen?
`Rekorde~, `Sport~, `Weltrekorde~,
Wer ist die 100 Meter am schnellsten gelaufen? `Olympia~ da a.S.
Maurice Greene (USA), 1999 9,79 pasuxi: Mike Powell ist am weitesten
Javier Sotomayor (CUB), 1993 2,45 Maurice Greene ist am … gesprungen(8.95 m). Javier Sotomayor
Mike Powell (USA), 1991 8,95
ist am höchsten gesprungen (2-45
10 Schnell, schneller, am schnellsten – Sammelt Adjektive an der Tafel. m). Maurice Green ist am schnellsten
gelaufen (100 m in 9.97 sec).
Komparativ Superlativ 10. zedsarTavi saxelebis
schnell schneller am schnellsten der/das/die schnellste … SedarebiTi da aRmatibiTi
weit weiter am weitesten der/das/die weiteste … xarisxebis sistematizireba. mas-
… … … wavlebeli samive formis TiTo mag-
aliTs wers dafaze. Semdeg moswav-
alt älter am ältesten der/das/die älteste … leebi asaxeleben sxva zedsarTavebs
groß größer am größten der/das/die größte … da maTac weren dafaze Sesabamis gra-
… … …
faSi. maswavlebeli exmareba moswav-
gut besser am besten der/das/die beste … leebs TviTon amoicnon zedsarTavi
viel mehr am … der/das/die meiste … saxelebis SedarebiTi xarisxebis
hoch höher am … der/das/die höchste … warmoebis wesi.
11 Die Besten in der Klasse – Sprecht in der Klasse. 11. moswavleebi sakuTari klasis
Wer kann am schnellsten laufen? Wer ist der/die Beste in Mathe?
Wer wirft den Ball am weitesten? Wer malt die schönsten Bilder?
magaliTze pasuxoben SekiTxvebs.
Wer springt am höchsten? Wer ist der/die Größte/Kleinste? Semdeg isini TviTon adgenen damate-
Wer …

m e le g a ntesten. biT SekiTxvebs.


ta
12 Welche Sportart ist am …? Boxen is 12. zedsarTavi saxelis super-
Sammelt in der Klasse und vergleicht.
lativi. maswavlebeli exmareba
am gefährlichsten – am schönsten – moswavleebs sityvebis moZebnaSi.
am aggressivsten – am brutalsten – am …
SesaZlebelia leqsikoniT muSaobac.

Was heißt
auf Deutsch?

neununddreißig 39

geni@l A2 maswavleblis wigni 51


13./14. sportis TemasTan uSualo
kavSirSia Tema `sxeulis nawilebi~.
ramdenadac aq umTavresi mizania
sityvebis Seswavla (oci axali
sityva), saWiroa moswavleebis gansa-
Körper
kuTrebuli koncentracia. Cven maT
amaSi vexmarebiT wynari musikiT da
13 Wörter mit Musik lernen – Hört zu und schaut die Zeichnungen an.
gaseirnebiT sugestopediis samyaro- 24

Si. moswavleebma intensiurad unda das Haar


der Kopf
das Auge
daiswavlon ucxo sityvebi, amisaT- der Hals
das Gesicht
vis maT SeuZliaT gamoiyenon dedae- die Nase
das Ohr die Schulter
na, sxva ucxo ena da yvela is teqnika, der Mund
die Brust der Rücken
romelsac aqamde icnobdnen. erT- der Zahn

erTi aseTi saSualebaa saswavlo der Arm


plakati. aseve sityvebis kartoteka. der Finger
die Hand
SegiZliaT gamoiyenoT me-8 aslis der Daumen
furceli (folie an aslebi).
der Bauch
dafareT sityvebi, miuTiTeT sxeu-
das Bein
lis romelime nawilze, Semdeg
gaxseniT es sityva. es teqnikac daex-
das Knie
marebaT moswavleebs axlad naswavli
sityvebis gameorebaSi.
der Fuß

15. sxeulis nawilebi da daavade-


bebi. moswavleebi jer akvirdebian
14 Lernplakat „Körperteile“ – Hier sind die Pluralformen der Körperteile.
suraTebs , saubroben maTze. Semdeg
Schreibt die Wörter in ein Lernplakat.
ismenen dialogebs, kiTxuloben maT
armeaugenbeinebäuchedaumengesichterfingerrückenfüßehaarehälsehändeknie
da bolos xmamaRla kiTxuloben am köpfenasenohrenbrüsteschulternmünderzähne
dialogebs rolebSi.
SegiZliaT aqve gamoiyenoT me-14 15 Aua! – Hört die Dialoge und spielt sie.
25
savarjiSoSi mocemuli sametyvelo  Kommst du mit zum Fußballtraining?
saSualebebi.  Ich kann nicht, mein Bein tut weh.
 Was ist passiert?
 Ich bin die Treppe runtergefallen.
 Oje! Gute Besserung!

 Gehst du mit ins Kino?


 Ich kann nicht mitkommen.
 Warum nicht?
 Weil ich Kopfweh habe.
Ich glaube, ich habe zu viel Grammatik geübt.
 Du spinnst!

40 vierzig

Cveni winadadeba: sityva. daurigeT es furclebi


savarjiSo-TamaSi: moswavleebs. erT-erTi moswavle,
`sxeulis nawilebi~. sxeulis romlis furcelzec weria mag.
nawilebis saxelebis ganmtkiceba `Ohr~ iZaxis (Tan xels idebs
klasSi cxadia damatebiTi masalis yurze); `Ohr ruft Bein`. moswavle,
gareSec SeiZleba moxdes. romlis furcelzec weria `Bein~,
magaliTi: dawereT patara xels idebs fexze da ambobs: `Bein
furclebze sxeulis nawilebis ruft Nase~ da a.S.
saxelebi, TiTo furcelze TiTo

52 geni@l A2 maswavleblis wigni


16. aq mocemulia klasis cxovrebis
6 tipiuri magaliTebis nakrebi.
pasuxebi agebulia weil-Satz-is struq-
turaze. Tumca am gramatikuli masa-
16 Entschuldigungen – Ordne 1–5 und a–e zu. Hört dann zu und vergleicht. lis sistematizireba mxolod me-18
26
1. Du bist schon wieder zu spät! savarjiSoSi moxdeba.
2. Hast du die Vokabeln schon wieder nicht gelernt?
Sehr geeh moswavleebma unda daajgu-
3. Nimm sofort den Kaugummi aus dem Mund! rter Herr
4. Warum hast du deine Hausaufgaben nicht gemacht? Peter kon Schmidt, fon kiTxva-pasuxebi. Semdeg maT
5. Warum warst du am Freitag nicht in der Schule?
nte gestern SeuZliaT moisminon es dialogebi da
nicht in d leider
ie Schule Seamowmon sakuTari variantebi. amis
weil er ei kommen,
a) Ich habe sie ja gemacht, ne Erkält
aber ich habe sie zu Hause vergessen. ung hatt Semdeg maT TviTon unda waikiTxon
(Husten e.
b) Ich hatte keine Zeit, , Schnup dialogebi xmamaRla. (yuradReba
schmerzen fen, Bauch
weil ich gestern Geburtstag hatte.
usw.). - miaqcieT swor intonacias da max-
c) Ja, aber ich hatte keine Chance,
weil der Bus nicht gekommen ist. Mein Vate vils; aseve ar dagaviwydeT agreTve
d) Tut mir Leid, aber ich habe noch nicht gefrühstückt.
r
e) Weil ich krank war. Ich hatte Grippe.
gverdiT mocemuli werilis ganxil-
Hier ist meine Entschuldigung. vac).
pasuxi: 1c. 2.b, 3d, 4a, 5e.

17 Pantomime – Was ist los? Was hast du? Spielt das Problem. Die anderen raten. 17. am savarjiSoSi aucilebeli
;
; ar aris sxeulis yvela nawilisa da
Ich bin krank/ erkältet Ich habe Fieber/Schnupfen/… Mein Bein/Arm/… tut weh.
;
; müde Kopfschmerzen Meine Füße/Augen tun weh. yvela avadmyofobis gameoreba. erTi
;
; total kaputt Halsschmerzen … moswavle gaiTamaSebs raime sce-
; … …
; nas (pantomima), danarCenebma unda
gamoicnon, ra awuxebs mas.
18 Begründungen mit weil
a Weil funktioniert wie dass. Sammelt Beispiele an der Tafel. 18. weil-is semantizireba.
b Ordnet zu, schreibt die Sätze und lest vor. am Tavis teqstebSi moswavleebs
1. Anna ist traurig. a) Er mag moderne Musik. moaZebnineT weil-Satz-is TiTo an or-
2. Herr Schmidt geht gerne ins Konzert. b) Sie hat keine Freunde.
3. Ich treibe keinen Sport. c) Olli hat den Test gefunden.
ori magaliTi. dawereT es magaliTe-
4. Der Mathetest der 7a war super. d) Er trifft da seine Freunde. bi dafaze. moswavleebi TviTonve
5. Julian macht Sport. e) Das ist zu gefährlich. mixvdebian, rom aqac, dass-Satz-is
msgavsad, zmna boloSi dgas. Semdeg
Anna ist traurig, weil sie keine Freunde hat . waakiTxeT maT es winadadebebi. amis
Semdeg moswavleebma qvemoT wreSi
mocemuli magaliTis msgavsad or-
ori winadadeba weil-iT unda daukav-
19 Gründe finden – Schreibt die Sätze zu Ende und lest vor.
Siron erTmaneTs ise, rom winadade-
1. Mareike war sauer, weil … 4. Meine Eltern sind o.k. / nicht o.k., weil …
2. Familie Schröder ist mit dem 5. Mein Bruder / Meine Schwester …, weil … bebi azrobrivad swori gamovides.
Zug nach Hamburg gefahren, weil ... 6. Mein Freund / Meine Freundin … pasuxi: 1b. 2.a, 3e, 4c, 5d
3. Herr Schmidt …, weil … 7. Ich bin sauer/traurig/gut gelaunt, weil …

19. Ria savarjiSo weil-ze. moswav-


20 Sätze mit weil und aber – Was ist der Unterschied? Seht in Aufgabe 16 nach. leebma sakuTari fantaziiT unda
daasrulon winadadebebi.
einundvierzig 41

20. weil-is da aber-is Sedareba.


dawereT TiTo winadadeba am kav-
SirebiT dafaze da miuTiTeT mniSvn-
elobaze da sityvaTa wyobaze.
magaliTi: `Ich habe die
Hausaufgaben gemacht, aber sie sind
zu Hause~. `Ich habe die Hausaufgaben
nicht, weil sie zu Hause sind~.
pasuxi: winadadebaSi `weil~
Semasmeneli winadadebis bolos
dgas, xolo winandadebaSi `aber~
Semasmeneli meore adgilzea.

geni@l A2 maswavleblis wigni 53


Tavi 7
zogadi mimoxilva
am Tavis centralur Temas warmoad-
gens `moda da tansacmeli~. gramati-
kuli TvalsazrisiT es Tema ukavSirde-
ba aseve zedsarTav saxelebs da maT
Modenschau
daboloebebs (aq ganxilulia mxolod
1 Schülercollagen – Welche findet ihr am schönsten? Welche Wörter kennt ihr?
nominativi da akuzativi). aqve moswav-
leebi gaimeoreben ferebis aRmniSvnel Jennifer Leonie
sityvebs. Tavi iwyeba moswavleebis der Hut
mier Sedgenili Tematuri kolaJiT die Brille
da grZeldeba teqstebiT da dialoge-
biT. is isea agebuli, rom moswavleebi das T-Shirt der Pullover
impliciturad swavloben zedsarTavi
saxelebis atributul gamoyenebas, die Krawatte
rac xels uwyobs maT avtomaturad der Mantel
daswavlas. 1-4 Tavebi isea Sedgenili,
das Bikini-Top
rom moswavleebs SeuZliaT zedsar- (das Oberteil)

Collage: Klasse 9° Scuola Madia Castione, Tessin


Tavi saxelebi TiTqmis uSecdomod die Unterhose
gamoiyenon saubarSi. am etapze die Jacke
Secdomebis gasworebas araviTari
Sedegi ar moaqvs. nurc gramatikuli die Hose
masalis axsnas SeecdebiT.
der Rock
die Strumpfhose
1. kolaJis mizania moswavleebs
gauRviZos sakuTari ideebis ganx- der Schuh
orcielebis survili (ix. me-4 der Stiefel
savarjiSo). Tu SesaZlebelia, imuSa-
veT folieTi an moitaneT gakveTilze
Zveli katalogi (aucilebeli ar aris, 2 Welche Farben haben die Kleidungsstücke?
germanulenovani). ra tansacmlis
dasaxeleba ician ukve moswavleebma? Die Hose von Leonie ist blau, die Krawatte ist grau.
auxseniT maT axali sityvebi. hkiTxeT
moswavleebs, romeli sityvebia maTi
3 Was tragen die Personen in der Collage? Wählt aus.
azriT nasesxebi inglisuri enidan (`T-
Jennifer trägt schwarze/braune Stiefel, ein weißes/gelbes T-Shirt, einen grauen/weißen Mantel,
Shirt~, `Pullover~) , romeli franguli einen dunklen/hellen Hut, eine blaue/grüne Unterhose, einen roten/grünen Rock, eine moderne/
enidan (`Krawatte~, `Jacke~). altmodische Brille.

Cveni winadadeba: Leonie trägt ein gestreiftes/gepunktetes Bikini-Top, eine bunte/einfarbige Krawatte, eine graublaue/
hellgrüne Jacke, einen hellen/dunklen Pullover, eine blaue/gelbe Hose, eine schwarze/weiße Strumpf-
moswavleebs SegiZliaT miawodoT hose, teure/billige Stiefel.
proeqtis idea. maT SeuZliaT inter-
netSi aqtualuri modis saitebze Jennifer trägt braune Stiefel. Sie …
tansacmeli da maTi dasaxelebebi
moZebnon. 4 Thema „Kleidung“ – Macht eine Collage.
misamarTebia: http://www.otto.de da 42 zweiundvierzig
http://neckermann.de

2. am savarjiSoSi moswavleebi
gaimeoreben ferebis saxelebs
(Tavdapirvelad predikativis for-
miT). amave dros emzadebian Semdegi
savarjiSos gasakeTeblad.

3. moswavleebi kiTxuloben moce-


mul teqstebs, zemoT mocemuli kola-
Jis mixedviT eZeben swor variantebs,
vis ra acvia, da kiTxuloben forumSi.
varianti: gamoiyeneT me-9 aslis
furceli. moswavleebi TiToeul gra-
faSi weren tansacmlisa da ferebis
sam-sam kombinacias, romelic mos-
wonT an ar moswonT.

4. jgufSi samuSao. aq moswavleebs


SeuZliaT gamoiyenon nacnobi sityve-
bi, aseve daamaton axali sityvebic
(diferencirebuli savarjiSo jgufis
siZlieris mixedviT).

54 geni@l A2 maswavleblis wigni


5. teqstze muSaoba. moswavleebs
7 SeuZliaT airCion is teqsti, romel-
zec Tavdapirvelad surT muSaoba.
globaluri kiTxva: dausviT
5 Herbie, Alexa und die Mode – Seht die Bilder an und lest die Texte. moswavleebs SekiTxva: Interessiert
Wer interessiert sich für Mode, wer nicht? er/sie sich für Mode oder nicht? mieciT
maT teqstis gadasaxedad 30 wami,
Semdeg sTxoveT daxuron wignebi da
hkiTxeT: zemoT dasmul kiTxvaze
pasuxis garda kidev ra informaciis
miReba moaswres teqstidan am mokle
droSi. amis Semdeg moswavleebi
orive teqsts kiTxuloben wyvilebSi
da iweren tansacmlis saxelwode-
bebs. bolos klasSi imarTeba disku-
sia SekiTxvaze: Stimmt es eigentlich,
dass sich Herbie für Mode nicht interessi-
ert?

6. moswavleebi teqsts orjer


Das Thema Mode interessiert ihn eigentlich über- Sie sagt, dass sie ein Sommertyp ist. Sie mag helle, ismenen. Canawerebs isini mxolod
haupt nicht. Seine Mutter legt morgens die Klei- sonnige Farben. Sie geht oft mit ihrer Freundin meored mosmenis dros akeTeben.
dung hin und er zieht sie an. Er mag sportliche Ilona einkaufen. Na ja, nicht richtig. Meistens
Sachen, bequeme Jeans, T-Shirts, Größe: XL. Die probieren sie im Kaufhaus nur neue Sachen an. pasuxi: Hebie: 1 (27); Alexa: 4(356).
Farbe ist ihm egal. Am liebsten zieht er im Mo- Später geht sie dann mit ihrer Mutter und sie
ment das dunkle Sweatshirt an. Sehr bequem. kaufen die Sachen manchmal. Man kann auch
Er hat auch eine Mütze, die dazu passt. Wichtig Kleidung selbst machen. Zum Beispiel Blusen. 7. es savarjiSo stimuls aZlevs
sind die Schuhe. Sportschuhe findet er gut. Die Das ist billiger. Manchmal gibt es ein bisschen moswavleebs, axlad naswavli sityve-
tragen im Moment alle in der Klasse. Streit. Ihre Mutter mag keine kurzen Röcke.
biT gamoTqvan sakuTari azri.
6 Zwei Interviews – Lest die Sätze und hört zu. Welche Sätze passen zu Herbie, mieciT maT mosamzadeblad ramden-
27
welche zu Alexa? ime wuTi, TiToeulma moswavlem ori
1. Das ist mir egal, das ist kein Thema für mich. winadadeba mainc unda Seadginos:
2. Ich mache sowieso viel Sport, Fußball, Volleyball und Schwimmen.
3. Rot mag ich am liebsten. erTi dadebiTi da erTi uaryofiTi,
4. Meine Mutter macht Kleidung selbst. da forumSi waikiTxos (passt/passt
5. Meine Eltern haben natürlich einen anderen Geschmack als ich.
6. Mode ist auch eine Geldfrage.
nicht).
weit
7. Die meisten Schüler ziehen sich so an wie ich. eng varianti: SegiZliaT es savarjiSo
ganavrcoT da daumatoT yvela is
Über Geschmack sprechen Ja, das passt zedsarTavi saxeli da tansacmlis
7 Was passt zusammen und super! saxelwodeba, romlebic moswavleebs
was nicht? ukve naswavli aqvT.
1. schwarze Jeans und gelbe Krawatten Ich finde, schwarze Jeans und rote
2. blaue Leggins und gelbe Blusen T-Shirts passen gut zusammen.
3. alte Sportschuhe und …
4. lange Stiefel und kurze Röcke
5. weite … und enge …
6. gestreifte Hosen und karierte Hemden Schrecklich! Das passt
überhaupt nicht.
dreiundvierzig 43

geni@l A2 maswavleblis wigni 55


8. Semdegi faza (8-10) warmoadgens
dialogebze muSaobas da emsaxureba
daswavlili formebis standartul
sasaubro situaciebSi avtoma-
tizirebas. sTxoveT moswavleebs, Wie findest du …? Hast du …?
daakvirdnen suraTebs da gamoTq-
van azri, ras SeiZleba exebodes es 8 Zwei Dialoge – Hört zu, lest und spielt die Dialoge.
28
dialogebi, an sad imarTeba isini?
amis Semdeg jer moasmenineT maT es Im Kaufhaus
dialogebi, Semdeg waakiTxeT isini  Wie findest du die grüne Bluse und den blauen Schal? Cool,
rolebSi. oder?
 Ich weiß nicht. Ich finde, dass Grün dir gar nicht steht.
 Meinst du wirklich? Und das rote Top? Ich finde, das steht mir.
9. moswavleebi wyvilebSi irCeven  Das ist MEGA-out.
erT dialogs, romelsac jer ucv-  Ich mag das T-Shirt hier. Haben Sie das in Blau?
 Moment, ich glaube nicht, nur in Größe 38.
lelad kiTxuloben. Semdeg isini  38? Das ist zu groß. Dann nehme ich nur den blauen Schal.
cvlian dialogSi tansacmlis
aRwerilobas qvemoT mocemuli
variantebiT. gausworeT calkeul
wyvilebs Secdomebi. es variantebi
emsaxureba Tavisufali metyvelebis Am Telefon
unaris ganviTarebas.  Frontzek.
 Hallo, Britta! Du, wir gehen heute Abend zum Geburtstag von
meiner Cousine. Hast du eine blaue Bluse für mich?
 Eine blaue Bluse? Moment, nein, aber ich hab ein hellblaues
T-Shirt.
 Nein, das geht nicht, ich hab einen schwarzen Hosenanzug,
das passt nicht zusammen.
 Ruf doch Marion an. Die hat ziemlich viele schicke Klamotten.

9 Wählt Situation 1 oder 2 aus, ändert die Kleidungstücke und übt die Dialoge
zu zweit.

Situation 1
 Wie findest du a ? Cool, oder?
 Ich weiß nicht. Ich finde, (der/das/die) steht dir gar nicht.
 Meinst du wirklich? Und wie findest du  b? Wie findest du die
Ich finde, (der/das/die) steht mir.
 Unmöglich, das ist MEGA-out.
hellblaue Bluse?
 Ich mag c , hier? Haben sie (den/das/die) in Beige?
 Moment, nein, nur in Größe 38.
 Tut mir Leid, das passt mir nicht.

   
a die hellblaue Bluse
 den dunkelblauen Rock den weißen Pullover die blaue Krawatte
b das rot gestreifte T-Shirt
 das hellgrüne Hemd den roten Pullover die gestreifte Krawatte
c das kurze Top
 den kurzen Mantel die schwarze Jacke den karierten Anzug

44 vierundvierzig

56 geni@l A2 maswavleblis wigni


10. marTuli dialogebis Semdeg,
7 romelTa daniSnulebac naswavli
masalis avtomatizirebaa, amjerad
saqme gvaqvs naswavli masalis
Situation 2
Tavisufal konteqstSi gamoyene-
 Hallo. Du, wir gehen heut Abend aus. Hast du  a für mich?
basTan, rac Seesatyviseba saerTo
 a ? Moment, nein, aber ich hab 
 b. evropuli sarekomendacio sabWos
 c , das passt nicht zusammen.
Nein, das geht nicht, ich hab  da `Profile Deutsch~-is moTxovnebs.
 Ruf doch XX an, die/der hat ziemlich viele Klamotten.
CarCoSi mocemuli sityvebi moswav-
    leebma unda gamoiyenon patara
a eine hellblaue Bluse
 ein dunkelblaues Hemd einen weißen Pullover ein dunkle Krawatte dialogebis Sesadgenad. SeadgineT
b ein hellblaues T-Shirt
 ein hellgrünes Hemd einen neuen, roten Pullover eine blau gestreifte Bluse
c eine dunkelrote Jacke
 einen grauen Anzug eine beige Jacke einen karierten Anzug axali wyvilebi (anu moswavleebi
partniorebs icvlian).
10 Über Mode sprechen – Verwendet Sätze aus dem Dialog „Im Kaufhaus“.
11. a) sistemuri gramatika. mxolod
mokled SeexeT aq mocemul cxrils
da moswavleebs wyvilebSi CaawerineT
teqstSi gamotovebuli sityvebi.
varianti: Zlier moswavleebs
☺ 
Das (Kleid) steht/passt/gefällt dir/mir (gut)! Das (Kleid) steht/passt/gefällt dir/mir nicht. SeuZliaT cxrili dafaron, mis gar-
Das (Top) sieht gut/super aus. Das (Top) mag ich (überhaupt) nicht! eSe Casvan sityvebi da Semdeg cxri-
Das … finde ich schöner als ... Das finde ich nicht so schön wie …
Das ist todschick/cool/topmodern. Die Bluse ist unmodern/altmodisch.
lis daxmarebiT Seamowmon formebis
Das ist mir zu groß/klein / zu eng/weit. siswore.
pasuxi: 1. roten 2. rote 3. rotes 4. rote
5. rote 6. roten 7. rote 8. roten 9. rote 10.
rote 11. roten 12. roten
Adjektive systematisch b) daboloebebis transferi sxva
zedsarTav saxelebze.
11 Arbeitet mit der Tabelle. pasuxi: igive daboloebebi, rac
a Alles in Rot – Ergänzt die Sätze. 11a)-Si.
der Schal das Hemd die Jacke die Schuhe (Plural)
Nominativ der rote Schal die roten Schuhe
(k)ein roter Schal das rote Hemd die rote Jacke – rote Schuhe
mein roter Schal (k)ein rotes Hemd eine rote Jacke keine roten Schuhe
Akkusativ den roten Schal mein rotes Hemd meine rote Jacke meine roten Schuhe
(k)einen roten Schal
meinen roten Schal

1. Hast du einen … Schal für mich? 2. Trägst du gern … Schuhe? 3. Wie findest du mein … Hemd?
4. Passt mir die … Jacke? 5. Trägst du gern … Schuhe? 6. Wo sind meine … Schuhe? 7. Steht mir der
… Schal? 8. Magst du keine … Schuhe? 9. Ich glaube, ich nehme das … Hemd. 10. Hast du die …
Jacke gesehen? 11. Trägst du keine … Jacken? 12. Hast du meine … Hemden gesehen?

b Ergänzt die Sätze in 11a mit passenden Adjektiven.


blau – grau – neu – alt – warm – teuer – lang – kurz – kariert – gepunktet – gestreift …

fünfundvierzig 45

geni@l A2 maswavleblis wigni 57


12. es TamaSi agebulia nacnob
da geni@l-Si ukve bevrjer gamoy-
enebuli TamaSis (`gemebis CaZirva~)
principiT da miznad isaxavs zedsar-
Tavi saxelebis daboloebebis avto- Adjektive üben
matizirebas. davaleba sruldeba
wyvilebSi. 12 Das Aufräumspiel
a) TiToeuli moswavle wyvilSi A a Hier sind acht Kleidungstücke. Zeichnet die Kommode. Schreibt je zwei
da B xatavs qaRaldis did furcel- Zahlen in jede Schublade.
ze or-or komods oTx-oTxi ujriT, 1. eine weiße Unterhose
komodi A da komodi B. moswavle A 2. eine graue Bluse
3. braune Strümpfe
oben links 1, 3 oben rechts 2, 6
wers Tavisi komodi A-s TiToeul 4. ein gelbes T-Shirt
ujraSi or-or ricxvs. mag: Oben links 5. alte Schuhe
6. ein roter Rock unten links 4, 7 unten rechts 5, 8
1,3 (= eine weiße Unterhose und braune 7. ein altmodisches Hemd
Strümpfe) da a.S. moswavle B imaves 8. neue Jeans

akeTebs Tavis B komodSi. erTma-


b Spielt zu zweit wie im Beispiel.
neTis Canawerebs mewyvileebi ver
 Hast du eine weiße Unterhose in der Kommode oben rechts?
xedaven.  Nein. Hast du eine graue Bluse oben rechts?
b) Semdeg moswavleebi erTmaneTs  Ja.
 Hast du die weiße Unterhose …
SekiTxvebs usvamen, mag: A ekiTxeba
B-s: Hast du in deiner Kommode 13 Namen in der Klasse raten – Wer nennt den Namen zuerst?
unten rechts einen roten Rock?" da
B pasuxobs. Tu pasuxia `ja~,A-s Sie oder er trägt eine Ivanka!
SeuZlia Tavis naxatze B komodze blaue Bluse, einen …
qvemoT marjvniv `6~ daweros, Tu
pasuxia `Nein~, maSin is wers gadaxa-
zul eqvsians. dadebiTi pasuxis
SemTxvevaSi (anu Tu man sworad
gamoicno) A-s ufleba aqvs Semdegi
kiTxva dasvas, uaryofiTi pasuxis
miRebis SemTxvevaSi B moswavlis
SekiTxvis jeria. TamaSs moigebs is,
14 Interviews in der Klasse – Stellt Fragen, notiert die Antworten und berichtet.
vinc pirveli gamoicnobs partni-
Was ist deine Lieblingsfarbe?
oris yvela ujraSi ra devs. Was trägst du meistens in den Ferien? Meistens trage ich …
varianti 1: Was trägst du am liebsten am Wochenende / im Theater ...?
Was trägst du nie / magst du nicht?
sust jgufebSi SegiZliaT 1-8
zedsarTavi saxelebi akuzativis
Magst du …?
Trägst du gern/oft …?
Am liebsten mag …
Hast du einen/eine/ein …?
daboloebebiT winaswar dafaze
CamoweroT. mag rote Pullover Ja, das trage ich fast jeden Tag.
varianti 2: Ferien: Jeans/T-Shirt
TamaSi mocemul droSi. igebs is,
vinc gansazRvrul droSi (mag: sam
wuTSi) met swor pasuxs gamoicnobs. Ivanka hat erzählt, dass sie rote Pullover mag. In den …
46 sechsundvierzig

13. aqac gamoyenebulia TamaSis


`me vxedav imas, rasac Sen ver xedav~
principi.

14. me-12 da me-13 avtomatizirebis


savarjiSoebis Semdeg moswavleebs
ukve SeuZliaT sakuTar Tavze an
sxvebze ilaparakon. TiToeulma
moswavlem minimum or sxva moswav-
lisgan mainc unda aiRos interviu.
es savarjiSo Seesatyviseba saerTo
evropuli sarekomendacio sabWos
da `Profile Deutsch~-is `aqtiuri
metyvelebis~ koncefcias.
varianti: moswavleebs SeuZliaT,
interviu agreTve maswavle-
belTan (TqvenobiT Sie formaSi) an
Sesvenebaze sxva klasis moswavleeb-
Tan warmaTon. Sedegebi ganixileT
forumSi.

58 geni@l A2 maswavleblis wigni


15. zedsarTav saxelebze varjiSi.
7 moswavleebma es savarjiSo SeiZleba
gamoiyenon sakuTari fantaziiT
suraTebis Sesaqmnelad, romelic
15 Fredo und Benno – Findet die sechs Unterschiede. Hört zu und kontrolliert. bolos erT saswavlo plakatSi
29 SeiZleba gaerTiandes.
Also, Fredo hat ein … und Benno hat ein …
16. Ria savarjiSo, aqtiuri
metyveleba. moswavleebi gamoTqva-
men sakuTar azrs.
der Schwanz die Schnauze varianti: SeagroveT Canawerebiani
das Fell furclebi da gaakariT isini kedel-
ze. moswavleebma unda gamoicnon, vin
dawera es?
die Pfote
17. aq zedsarTavi saxelebi Tavisi
funqciiT aris naCvenebi ama Tu
im konteqstSi. saxumaro isto-
rias SeiZleba sxva zedsarTavebic
Für schöne Ferien brauche ich einen daumatoT.
16 Schöne Ferien – Was braucht ihr dafür? schönen Strand, viele Katzen … varianti: gamoiyeneT me-10 aslis
Jede/r notiert drei Dinge. Vergleicht im Kurs.
furceli.
ein Buch/ein Land bequem/groß
eine Reise/eine Stadt gut/heiß
meine Freundinnen/Freunde interessant/klein
ein Strand/mein Hund neu/schön
Partys/Zeit spannend/warm
ein Film/… viel/viele/…

17 Adjektive machen eine Geschichte interessanter. Baut die Adjektive ein und
lest eure Texte vor.
spannend – gemütlich – groß – billig – groß – klein – neu – arrogant – tot – riesig – riesengroß – gut

Die Rache
Das Pop-Mac ist ein Hamburger-Restaurant am Rathausplatz. Ingo und Carla sitzen dort gerne. Ingo
erzählt: „Manchmal essen wir einen Hamburger. Manchmal haben wir wenig Geld und wollen nur
eine Cola trinken und nichts essen. Das war kein Problem, bis der Manager gekommen ist. Der hat
gesagt, dass wir nicht hier sitzen können und nur Cola trinken. Wir haben überlegt, wie wir den Typ
ärgern können. Ich hatte eine Idee. Ich habe eine tote Maus besorgt. Die Maus habe ich neben die
Küchentür gelegt. Nach ein paar Minuten ist Carla reingekommen und hat die Maus „gefunden“. Sie
hat laut geschrien. Der Manager ist sofort gekommen. Sie hat gesagt, dass das ein Skandal ist und
dass ihr Vater bei der Zeitung arbeitet. Der Manager war schockiert, aber sehr freundlich. Er hat sich
sofort entschuldigt und ihr eine Cola gebracht. Jetzt können wir sitzen bleiben, solange wir wollen.“

Eine spannende Geschichte


siebenundvierzig 47

geni@l A2 maswavleblis wigni 59


Tavi 8
zogadi mimoxilva
am Tavis Temaa `Essen~ da mogiT-
xrobT germanelebis Wamis wesebze,
agreTve imaze, Tu ramdenad popu-
larulia ucxouri samzareuloebi Essen und Trinken international
germaniaSi, rogor da ras Wamen
mozardebi. aqve gTavazobT sakvebis 2
saxelebze agebul andazebs. axali 1

gramatikuli masalaa kuTvnilebiTi


nacvalsaxelebis formebi dativSi. 3

1. or gverdze mocemuli kola-


Ji warmogidgenT am Tavis Temas
sxvadasxva aspeqtSi.
1. Der Junge isst eine Bratwurst.
2. Obst und Gemüse auf dem Markt. 5
4
3. Die Visitenkarte eines griechischen
Restaurants.
4. Noch ein Marktstand.
5. Eingang eines chinesischen
Restaurant.
6. Hans isst einen leckeren Eisbecher.
7. Visitenkarte eines `Italieners~.
8. Typisch deutsch: dicke Sahnetorten.
9. Gyros in einem türkischen Imbiss.
10. `Berliner~: ein mit Marmeladenmus der Hamburger das (Mineral-)Wasser das Eis das Obst:
gefülltes Gebäck. die Bratwurst der Kaffee die Chips (Pl.) der Apfel, die Kiwi
die Weißwurst der Tee der Berliner das Gemüse:
der Döner die Milch die Torte die Möhre, der Brokkoli
waukiTxeT moswavleebs axali
sityvebi da auxseniT maTi mniSvne- 1 Seht euch die Collage an. Was kennt ihr schon?
loba. Semdeg daajgufebineT fotoe-
bi da maTTvis ukve nacnobi sityvebi. 2 Pantomime – Zeigt, was ihr esst oder trinkt. Die anderen raten.

2. mxiaruli pantomima. umjobesia


jer Tqven (maswavlebelma) aCvenoT
Einen Hamburger! Ein Stück Torte.
raime scena, mag: `eine Karotte essen~
(aCveneT, rogor Wams kurdReli
stafilos, romelic TandaTan mokl-
deba...). danarCeni miandeT moswav-
Einen Berliner. Einen Döner!
leebis fantazias.
3 Welche Länder und Speisen findet ihr in der Collage?
3. sxvadasxva qveynebis da maTi saW-
melebis Tema pirvelive savarjiSoSi 48 achtundvierzig

iyo mocemuli. kargi iqneba, Tu aq


gaimeorebT sxvadasxva qveynis sax-
elebs da maT Sesatyvis zedsarTav
saxelebs, mag: `Frankreich~ - `franzö-
sisch~, `Griechenland~- `griechisch~ da
a.S.
pasuxi: ... Bild1. deutsche Bratwurst,
2. deutscher Markt (Äpfel, Knoblauch,
Kürbisse), Bild 3. griechisches
Restaurant in Deutschland, Bild 4.
deutscher Markt (Gemüse: Kohl,
Sellerie, Lauch, Karotten), Bild 5.
Chinesisches Restaurant in Deutschland
(`Herzlich willkommen~), Bild 6. ital-
ienischer Eisbecher, Bild 7. italienisches
Restaurant in Deutschland, Bild 8.
deutsche Kuchenkultur (Torte), Bild 9.
griechisches Gyros, Bild 10. deutsche
Kuchen und Gebäck (`Berliner~: hefeteig
in Fett ausgebacken und mit Marmelade
gefüllt; ebenso gibt es `Amerikaner~:
flache Kuchen mit Zukatten).

60 geni@l A2 maswavleblis wigni


4. es aris patara qveyanaTmcodneo-

9
8 biTi teqsti. moswavleebTan erTad
dafaze moagroveT yvela kerZis
saxelwodeba teqstidan. Semdeg
6 asaubreT isini, ra aris saerTosa da
8 ra gansxvavebas xedaven germanul da
qarTul samzareuloebs Soris.
moswavleebs SeuZliaT TviTonac
moiZion informacia internetSi.
7 saZebn sityvebad SeuZliaT gamoiye-
non `Essen in Deutschland~ an `deutsch-
es Essen~. magaliTisaTvis SeuZliaT
naxon irlandieli moswavleebis mier
Sedgenili saiti germanelebis Wamis
Cvevebis Sesaxeb Semdeg misamarTze:
http://www.goethe.de/gr/dub/projekt/
10 deipress1.htm
4 Thema „Essen“ – Was ist für euch typisch deutsch?
Was ist typisch in eurem Land? Sprecht in der Klasse. 5. es savarjiSo SegiZliaT saSinao
davalebad misceT. wina savarjiSos
In Deutschland gibt es überall viele ausländische Restaurants. Die
Leute gehen „zum Italiener“, „zum Griechen“ oder „zum Spanier“. Sesrulebis Semdeg moswavleeb-
Man findet auch oft chinesische Restaurants und viele aus anderen ma ukve unda SeZlon analogiuri
Nationen. Typisch deutsche Restaurants gibt es nicht so oft. In der
Stadt kann man aber an vielen Stellen eine Bratwurst oder eine teqstis dawera sakuTari qveynis
Currywurst bekommen und in den Restaurants Schnitzel in vielen Wama-smis Cveulebebze. davalebis
Variationen mit Pommes frites, Bratkartoffeln oder Salzkartoffeln.
Beliebt sind in Deutschland auch Wurst- und Käsebrötchen. Das gasaadvileblad SegiZliaT klasSi
beliebteste Essen in Deutschland ist vielleicht der türkische mosamzadebeli samuSaos Catareba,
„Döner“. Es gibt mehr Döner-Imbisse als McDonald‘s-Filialen.
romlis drosac SegiZliaT moswav-
leebTan SeaTanxmoT teqstis
5 Essen in meinem Land / meiner Stadt – Schreibt einen Text wie in Aufgabe 4.
calkeuli aspeqtebi.
6 Essen zu Hause und im Restaurant 6. am savarjiSos mizania gamoT-
a Ordnet zu und lest vor.
qmebis Seswavla `Wamis~ Sesaxeb.
1. Wir wohnen nicht in der Stadt. a) aber Pommes frites esse ich gern.
2. Japanisch habe ich noch nie gegessen. b) weil es viel zu scharf ist.
a) moswavleebi kiTxuloben moce-
3. Indisches Essen ist nichts für mich, c) weil es da allen am besten schmeckt. mul winadadebebs da ajgufeben
4. Wir gehen oft italienisch essen. d) Bei uns gibt es nur ein deutsches Restaurant. cifrebsa da asoebs. amis Semdeg isini
5. Wir essen immer zu Hause, e) Die sind mir zu fett.
6. Ich mag keine Bratwürste. f) Das kenne ich nicht. xmamaRla kiTxuloben mTlian wina-
7. Ich mag keine Kartoffeln, g) Ich liebe Pizza! dadebebs ( gausworeT warmoTqma).
pasuxi: 1d, 2f, 3b, 4g, 5c, 7a.
arf
b Und ihr? Macht eigene Aussagen
wie in Aufgabe 6a. sehr/zzuu sfechtt b) Tavdapirvelad auxseniT moswav-
sehr/ zu süß leebs marjvniv CarCoSi gamosaxuli
sehr/ zu salzig zedsarTavi saxelebi da struqtura.
sehr/ zu teuer Semdeg sTxoveT maT, gamoTqvan
s ehr/ azri mocemul sakiTxze. hkiTxeT,
neunundvierzig 49 yofilan Tu ara restoranSi; xolo
Tu yofilan, sad da romeli kerZi
daagemovnes, moewonaT Tu ara meniu
da a.S.

geni@l A2 maswavleblis wigni 61


7. moswavleebi aq gaecnobian
WamasTan dakavSirebul Cvevebs ger-
maniaSi:
`Frühstück~, `Mittagessen~, `Abend-
essen/Abendbrot~ da `Kaffeetrinken~.
Frühstück – Mittagessen – Abendessen
cxadia, es wesebi erTmaneTisgan
germaniaSic gansxvavdeba ojaxebisa
7 Texte und Fotos – Was gehört zusammen?
da tradiciebis mixedviT. Sumanebis
ojaxi aq erT tipiur magaliTad aris a 3
moyvanili. teqstidanac SeiZleba 6 Uhr 30 – Familie Schuhmann frühstückt. Es muss
daskvnebis gakeTeba imis Sesaxeb, alles schnell gehen. Herr Schuhmann isst nur ein Brot
mit Marmelade und trinkt eine Tasse Kaffee. Er muss
ra gansxvavebebia germanelebis da um 7 Uhr in der Firma sein. Frau Schuhmann hat
qarTvelebis wesebs Soris, mag: roca mehr Zeit, sie muss um 12 Uhr ins Büro. Sie isst ein
Brötchen mit Wurst. Dazu trinkt sie Tee und einen
orive mSobeli muSaobs, iq bavSvebi Orangensaft. Die Kinder trinken Kakao. Stefan isst
TviTon imzadeben saWmels. immer zwei Brote mit Käse und Wurst und sein Bru-
der Dirk isst manchmal einen Teller Cornflakes.
pasuxi: 1a, 2b, 3c (ZiriTadad
civi saWmelebi ludTan da CaisTan b
erTad, dResdReisobiT aseve ravi- 13 Uhr 30 – Zum Mittagessen sind die Kinder
oli da erTi Wiqa Rvino), 4d. allein zu Hause. Die Eltern arbeiten beide, aber das
ist kein Problem: Es gibt Spaghetti mit Tomaten-
soße oder eine Suppe. Die Eltern essen mittags
8. moswavleebs SeuZliaT es immer in der Kantine. Manchmal nimmt sich Frau
Schuhmann auch etwas von zu Hause mit: Müsli
savarjiSo zepirad an werilobiT mit Apfel, Trauben und Banane.
gaakeTon. isini yvebian/weren, dRis 4
romel monakveTSi ras Wamen, visTan 1
erTad Wamen da a.S. c
19 Uhr – Jetzt sitzt die ganze Familie am Tisch.
Das Abendessen ist meistens kalt: Dunkles Brot
und Käse, Wurst und manchmal gibt es auch
einen grünen Salat mit Tomaten. Herr Schuhmann
trinkt ein Glas Bier dazu, die anderen trinken Tee.
Aber heute gibt es Ravioli.

d
Sonntag, 15 Uhr 30 – Am Sonntagnachmittag
kommen manchmal Oma und Opa zu Besuch,
dann gibt es Kaffee und Kuchen. Meistens backt
Frau Schuhmann den Kuchen schon am Samstag
oder Oma bringt ihren tollen Marmorkuchen mit.

8 Wie ist das bei euch? – Macht Notizen. Erzählt und schreibt einen Text.

7 Uhr: Zum Frühstück trinke ich eine Tasse Kakao und esse einen großen Teller
Müsli. Meine Schwester …
50 fünfzig

62 geni@l A2 maswavleblis wigni


9. es aris mxiaruli simRera,
8 romelSic yuradRebamisaqcevia kuT-
vnilebiTi nacvalsaxelebis dativis
formebi. moswavleebs SeuZliaT
Geschmackssache simRera CanawerTan erTad imReron
an leqsad waikiTxon. SesaZloa,
am simReras spontanuri saubaric
9 Ein Lied – Hört zu und lest den Text. Wie ist das in eurer Familie? 30 mohyves.: `Wem schmeckt was bei euch
Meiner Mutter schmecken Krabben.
zu Hause?~ me-11 aslis furcelze
Meinem Vater schmeckt Salat.
Meiner Freundin schmeckt nur Pizza,
Meiner Freundin Turbo schmecken SegiZliaT moswavleebs sityvebis
wenn sie richtig Hunger hat. Katzenchips am besten. maxvili CaaniSninoT.
Unserem Opa schmeckt nur Fisch,
aber auch nur sehr, sehr frisch.
Seiner Frau schmeckt nur Kaffee.
Ihrer Tochter nur noch Tee. 10. kuTvnilebiTi nacvalsaxelebis
Ihren Hunden schmeckt das Eis, dativis formebis semantizireba.
ist der Sommer mal sehr heiß.
Einem Pferd schmeckt Heu, und „muh“, daiwyeT cxrilis dawera dafaze da
so ist’s auch bei einer Kuh. SeavsebineT moswavleebs.
Unserer Katze schmeckt nur Maus.
Wie ist das in eurem Haus?
11. es savarjiSoc eZRvneba kuTvni-
lebiTi nacvalsaxelebis dativis
formebs.
10 Possessivartikel im Dativ – Notiert die Formen aus dem Lied an der Tafel.
Tavdapirvelad moswavleebma
cxrilis daxmarebiT teqstSi unda
Singular der Vater / das Pferd die Mutter Caweron gamotovebuli kuTvnile-
meinem Vater mein… biTi nacvalsaxelebi (alternativa:
dein… dein… maswavlebeli wers winadadebebs

Plural meinen Hunden /… dafaze). amis Semdeg moswavleebi
wyvilebSi kiTxuloben minidialo-
gebs (SeusworeT maT intonacia
11 Ergänzt die Minidialoge. Die Tabelle hilft. Hört zur Kontrolle. da warmoTqma). dialogebi ukve
31
1.  Wie geht es d… Schwester?  M… Schwester? Gut. Warum? dalagebulia: marcxena winadade-
2.  Gehört das Fahrrad dir?  Nein, das gehört m…Vater.
3.  Fährt Peter allein nach Hamburg?  Nein, mit s… Freund.
bas Seesityveba igive xazze mar-
4.  Wie hat euch der Film gefallen?  Mir hat er gut gefallen, aber u… Eltern nicht. jvena winadadeba. pirveli wakiTxvis
5.  Was schenkst du d… Freundin?  Zum Geburtstag? Eine CD.
6.  Was ist denn mit e… Mutter los?  Ach, die hat wieder schlechte Laune!
Semdeg moswavleebs moasmenineT dia-
logebis audioCanaweri da Semdeg
Lerntipp Nach einigen Präpositionen kommt immer Dativ. So kannst du dir die Dativpräpositionen merken:
kidev erTxel waakiTxeT isini.
pasuxi ... 1. deiner - meiner 2. meinem
3. seinem 4. unseren 5. deiner 6. eurer
Von AUSBEIMIT
NACH
VONSEITZU am savarjiSos bolos mocemulia
fährst immer mit dem Dativ du. AUSBEIMIT
VONSEITZU
mnemoteqnikis magaliTi, romelic
gauadvilebs moswavleebs dativis
windebulebis damaxsovrebas. auxse-
niT maT am leqsis funqcia. moswav-
einundfünfzig 51 leebi windebulebs imaxsovreben
ori dasaxlebuli adgilis saxel-
wodebis formiT: (`Ausbeimit~ da
`Vonseitzu~). maT ufro gauadvilebT
damaxsovreba, radgan teqsti gariT-
mulia.

geni@l A2 maswavleblis wigni 63


12. am savarjiSoSi moswavleebi
muSaoben CvenebiT nacvalsaxelebze.
maT jer swori artiklebi unda mou-
Zebnon sityvebs. mocemuli winadade-
bebi Sinaarsobrivadac arasworia da
12 Das stimmt doch nicht!
amitom maT jer isini unda gaasworon a Ergänzt die Wörter.
mocemuli nimuSis mixedviT. amisaT- b Korrigiert die Informationen wie im Beispiel. Nina t
vis maT mouwevT moswavlis wignSi 1. Nina träumt von ihr Freund Mr. Ballister. Freunrdäumt von
saWiro informaciis moZebna. 2. Seit ein Woche hat Anna auch einen Freund: Martin. Mr. All ihrem
pasuxi: ... 1. Nina träumt von ihrem 3. Herr Marquart ist mit sein Gruppe nach Berlin gefahren. ister.
4. Stefan fährt mit d Fahrrad zu sein Opa. Er hat Geburtstag.
Freund Mr. Allister (s. S. 6) 2. Seit einer 5. Anna kommt aus ein Stadt im Süden von Deutschland.
6. Nach ein Rockkonzert ist Herr Schmidt immer ganz unglücklich.
Woche hat Anna auch einen Freund: Peter 7. Bei unser Deutschlehrerin gibt es nie Hausaufgaben.
(s.S. 11)Herr Marquart ist mit seiner Gruppe
nach Wien gefahren (s.S. 12) 4. Stefan
fährt mit dem Zug zu seinem Oppa (seiner
Omma). Die Omma hat Geburtstag (s. Jugend und Essen
S. 16) 5. Anna kommt aus einer Stadt im
Osten von Deutschland (aus Jena, s. S. 13 Eine Zeitungsnotiz
10) 6. Nach einem Rockkonzert ist Herr a Lest den Text schnell. Welche Überschrift passt?
nk
isst sich kra
Die Jugend
Schmidt immer ganz glücklich (s. and) 7.
sund Auch Jugendliche essen gesund
Hamburger sind ge
Bei unserer Deutschlehrerin gibt es ab und
zu wohl doch Hausaufgaben?

13. aq mocemulia gazeTis teqsti, Dortmund – Die Dortmunder Ernährungsstudie mögen. An der Spitze liegen Tomaten und Karotten.
„Donald“ zeigt, dass die Ernährung von Kindern und Laut Umfrage werden Pommes frites viel weniger
romelic mogviTxrobs, Tu ras da Jugendlichen längst nicht so schlecht ist wie ihr Ruf. gegessen als Salz- oder Bratkartoffeln. Unter den
rogor Wamen mozardebi. Viele glauben, dass Pizza, Pommes und Hamburger Früchten sind Äpfel und Bananen an der Spitze. Die
a) globaluri kiTxva: moswavleebs das Lieblingsessen der 6- bis 14-Jährigen ist, aber auch befragten Jungen mögen lieber Weißbrot und die
Gesundes ist sehr beliebt. So nennen die Jugendlichen Mädchen lieber dunkle Brotsorten. Fastfood spielt
mieciT ramdenime wuTi teqstisTvis in der Studie 70 verschiedene Lebensmittel, die sie übrigens in der Ernährung der Jugendlichen eine viel
Tvalis gadasavlebad. maT mTliano- häufig essen. Interessant ist, dass viele Gemüse geringere Rolle, als man gedacht hat. APA

baSi unda gaigon teqstis Sinaarsi da


amis mixedviT unda amoarCion zemoT b Lest noch einmal. Was könnt ihr jetzt zu den Stichwörtern sagen?
mocemuli sami SesaZlo variantidan Lieblingsessen gesundes Essen Tomaten und Karotten Pommes frites und Bratkartoffeln
am Sinaarsis Sesaferisi saTauri. Äpfel und Bananen Fastfood Jungen und Mädchen
hkiTxeT maT, teqstis ra monakveTidan
gaxda maTTvis cxadi, romel saTaurs c Welche Wörter haben geholfen? Was musstet ihr im Wörterbuch suchen?
airCevdnen.
pasuxi: `Auch Jugendliche essen 14 Ein Witz Ich
gesund~. Welches Wort ich hsauche die g
ist wichtig? b’s noc anze
b) es sityvebi uSualodaa dakav- h nicht Zeit, a
Sirebuli teqstTan. moswavleebma gefund ber
TiToeul sityvaze raime winadadeba Meine Dame, wie finden en.
unda aagon. es niSnavs, rom maT es Sie das Schnitzel?
sityvebi konteqstSi unda Casvan.
magaliTebi: Viele denken, dass 52 zweiundfünfzig
Hamburger das Lieblingsessen von
Jugendlichen sind. Wenn sie Früchte
essen, dann meistens Äpfel und
Bananen. Die Jugndlichen essen auch
viel gesundes Essen. Das beliebteste
Gemüse sind Tomaten und Karotten.
Fastfood ist für Jugndliche nicht so
wichtig, wie man denkt. Jungen essen
lieber Weißbrot und Mädchen - dunkles
Brot. Die Jugndlichen essen mehr
Bratkartoffeln als Pommes frites.

14. am davalebis Sesasruleblad


moswavleebma unda gamoiyenon leqsiko-
nebi. naxati da teqsti sityvaTa
TamaSzea agebuli da maTSi naCvenebia,
Tu ramxela mniSvneloba aqvs zogjer
erTi da imave sityvis sxvadasxva mniS-
vnelobis codnas. erT-erT moswavles
moaZebnineT leqsikonSi sityva `fin-
den~-is ganmarteba. SesaZloa moswav-
leebi TviTonac mixvdnen am sityvis
or sxvadasxva mniSvnelobas.
pasuxi: `finden~ a)Sefaseba (`Das
finde ich sehr gut~.) b) povna.

64 geni@l A2 maswavleblis wigni


15. am teqstSi isev SexvdebiT
8 sityvebis TamaSs. aq mocemuli
gamoTqmebi yoveldRiur saubrebSi
Zalze xSirad gamoiyeneba. maT vxvde-
Essen und Sprache c biT rogorc mozardebis, aseve
zrdasruli adamianebis metyvele-
15 Redewendungen
baSi. SegiZliaT muSaoba daiwyoT
32
a Hört zu und seht die Zeichnungen an. me-12 aslis furclis folieTi. ris
Was passt zusammen? b amocnobas axerxeben moswavleebi
naxatebidan? jer daajgufebineT
maT dialogebi da naxatebi. amis
Semdeg moasmenineT maT teqstis
audioCanaweri da daajgufebineT
am teqstSi mocemuli gamoTqmebi b)
nawilSi mocemul parafrazebTan.
pasuxi: 1c(2), 2a(1), 3b(4), 4d(5-6),
5e(3).
c) moswavleebi cdiloben gaix-
senon/moifiqron qarTul enaSic
a

d msgavsi gamoTqmebi, Tu isini saer-
 Alica, du hast schon wieder eine Fünf. Tod arsebobs.
 Das ist mir wurst!

 16. a) moswavleebi varjiSoben me-


 Mathematik ist das interessanteste und 15 savarjiSos dialogebze da Semdeg
schönste Fach auf der Welt!
 Das ist doch Käse! klasSi maT xmamaRla kiTxuloben.
(intonaciis da warmoTqmis dasaxve-

 Hey, du hast wohl Tomaten auf den Augen! wad kidev ramdenjerme moasmenineT
 Oh, tut mir Leid! maT teqstis audioCanaweri).
 b) moswavleebma unda moifiqron
 Das Konzert war erste Sahne! iseTi situaciebi, romlebic
 Hör auf, du gehst mir auf den Keks! e
SeiZleba am gamoTqmebidan rome-
 limes daukavSirdes.
Jetzt haben wir den Salat!

b Was passt zu welchem Dialog? Ordnet zu!


1. Das ist Blödsinn! 3. Katastrophe! 5. Das war sehr gut!
2. Das ist mir egal! 4. Pass doch auf! 6. Du gehst mir auf die Nerven!

c Wie sagt man das in eurer Muttersprache?

16 Dialoge mit Redewendungen üben


a Spielt die Dialoge aus 15.
b Denkt an Situationen im Alltag – Schreibt Dialoge wie in 15a und spielt sie vor.

dreiundfünfzig 53

geni@l A2 maswavleblis wigni 65


Tavi 9
zogadi mimoxilva
am TavSi centraluri adgili
ukavia Temas `ganwyobilebebis da
emociebis gamoxatva~. moswavleebma Eine Partygeschichte
unda Seiswavlon saWiro sametyvelo
saSualebebi. maT SeeZlebaT ivarji- 1 Wer, wo, was …? – Sprecht über die Bilder.
Son iseT sametyvelo situaciebze,
rogoricaa: konfliqturi saubari, Bei der Party sind Markus, M…
Pa r ty.
SekamaTeba da bodiSis moxda. am
t eine
Tavis gramatikuli siaxlea zmna Das is Carst
`sollen~ da kavSirebi `wenn-dann~. en ma
1. fotoebze gamosaxulia wveu- g…
lebis scenebi. hkiTxeT moswavle- 1
ebs, ra ganwyoba uCndebaT maT am
scenebis danaxvisas.
ras xedaven isini? vin ras
akeTebs? ra moxda aq? arsebobs
Tu ara am suraTebSi garkveuli 2

Tanmimdevroba? moagroveT
varaudebi qarTulad da CamowereT
isini dafaze.

2. moswavleebi ismenen teqsts da


iweren maTTvis saWiro informacias.
3
gaaCereT audioCanaweri yoveli Car 4
sten
scenis Semdeg da hkiTxeT maT, rom- Monika und Markus und
Tan
ja
eli foto Seesabameba am scenas.
2 Partydialoge – Hört zu und schreibt die Sätze.
Canawerebis daxmarebiT moswavleebi 33
1. Carsten kommt spät, weil er … 3. Carsten fragt: Wo ist …?
bolomde weren mocemul winadade- 2. Carsten findet die Party … 4. Tanja und Carsten fahren …
bebs. bolos kidev erTxel moasmeni-
neT maT teqsti. moswavleebi amow- 3 Aus dem Tagebuch von … – Lest den Text. Wer hat das geschrieben?
meben, sworad daasrules Tu ara
Samstag
winadadebebi. Das war ein verrückter Abend. Zuerst ging es mir schlecht, weil Mama wollte, dass ich bis um halb acht auf
Sandra aufpasse. Ich war echt sauer. Immer mache ich den Babysitter!!! Natürlich war ich dann erst um
acht bei Monikas Party. Ich finde Monika sehr nett. Aber sie hat den ganzen Abend nur mit Markus
3/4. moswavleebi kiTxuloben getanzt. Ich hatte echt schlechte Laune und wollte schon gehen. Plötzlich war Tanja da und hat gesagt,
dRiuris Canawers, romelSic dass sie mitkommt. Überraschung! Wir sind dann zusammen in die Stadt gefahren und im Bus haben wir
uns richtig gut unterhalten. Die ist richtig nett. Und ich Idiot habe immer gedacht, dass sie mich blöd findet.
karsteni yveba, rogor gaatara Auf einmal hat Tanja gefragt: „Sag mal, was machst du morgen?“ Ich war total überrascht. Tanja hat eine
man saRamo. SeamowmeT forumSi, Fahrradtour vorgeschlagen. Das ist eine Super-Idee, weil ich dann mein neues Fahrrad testen kann. Wir
treffen uns um drei. Jetzt habe ich wieder richtig gute Laune und ich freue mich schon …
romeli informacia exmarebaT maT
pasuxis gamocnobaSi. amisaTvis
dausviT maT SekiTxvebi, mag: `Was 4 Was hat Tanja gesagt? Sammelt Ideen in der Klasse. Hört dann den Dialog.
34
ist nach der Party passiert?~
pasuxi: Carsten. 54 vierundfünfzig

erTi mniSvnelovani monakveTi


teqstSi ar ikiTxeba, magran Cven
viciT, rom karsteni exla isev
karg xasiaTzea. ratom? ra uTxra
mas taniam? dausviT es SekiTxvebi
moswavleebs da moagroveT dafaze
maTi savaraudo pasuxebi. Semdeg
moasmenineT teqsti da mosmenili
SeadarebineT maT mier gamoTqmul
varaudebTan. vin gamoTqva swori
varaudi? ratom/rogor mixvda amas?
pasuxi: tania da karsteni
SeTanxmdnen, rom meore dRes 15 saa- Hausaufgaben nicht, hat angst, dass gebs. Zalze mniSvnelovania: gaus-
Tze velosipedebiT gaiseirnebdnen. er drankommt, und er hasst Physik. woreT maT intonacia, radganac
pasuxi: es winadadebebi arsebobs didi albaToba imisa,
5. moswavleebi ismenen teq- Seesabameba dialogs: 2,3 5. rom isini winadadebebs iseTive
stis audioCanawers da arkveven, intonaciiT waikiTxaven, rogorc
mocemuli winadadebidan romeli 6. moswavleebi am savarjiSoSi amas ityodnen qarTulad.
Seesabameba dialogs da romeli swavloben konkretul sityvebs
ara. maT unda daasabuTon TavianTi TavianTi ganwyobilebis gamo-
varaudi. saxatad. isini ismenen nimuSebs
magaliTi: Nr. 1. passt nicht. Tom audioCanaweridan da Semdeg
freut sich nicht auf die Stunde. Er hat die TviTon marTaven patara dialo-

66 geni@l A2 maswavleblis wigni


7. Cveni winadadeba: gadaiReT
9 mocemuli CarCo folieze da aCveneT
moswavleebs mxolod TiToeuli sau-
bris dasawyisi da fotoebi. moswav-
Gefühle: gute Laune – schlechte Laune leebi me-3, me-5 da me-6 savarjiSoe-
bis masalidan iweren am fotoebis
5 Na, wie geht’s? – Hört zu. Welche Sätze passen zu den Dialogen?
Sesaferis gamoTqmebs da weren maT
35
dafaze. am gamoTqmebis saSualebiT
ki amTavreben CarCoSi mocemul wina-
1. Tom freut sich auf 4. Heike gibt Clarissa dadebebs. amis Semdeg moswavleebi
die Physikstunde. sofort ihr Geld zurück.
2. Tom hat Angst, weil er 5. Die 9b ist glücklich, weren sakuTar dialogebs wyvilebSi
keine Hausaufgaben hat. weil sie gewonnen hat. me-6 savarjiSos nimuSis mixedviT.
3. Clarissa ist sauer auf 6. Die 9a ist die beste
Heike. Mannschaft der Schule. bolos isini wyvilebSi kiTxuloben
am dialogebs.
varianti: gadaiReT folieze me-
13 aslis furceli. saxeebs patara
6 Wie geht’s? Gut? Schlecht? Warum? Hört und übt die Dialoge. dasawebebeli qaRaldebi daafareT.
36
gayaviT klasi A da B jgufebad.
Dialog 1 Dialog 2 Dialog 3 Dialog 4
A jgufi iwyebs, pirveli moswavle
 Na, wie geht’s?  Hey, was ist los?  Hallo, Vera, alles klar?  Du bist ja gut drauf!
 Danke, ganz gut.  Ich bin total sauer.  Nein, ich hab schlechte  Ja, es geht mir sehr asaxelebs erT-erT kvadrats, mag.
…  Warum? Laune. gut. A 4. moxseniT qaRaldi saxes da es
…  Was ist denn los?  Wieso?
… … moswavle ambobs, ra ganwyoba ikiTxe-
ba am saxeze, mag: `Es geht mir schlecht.
7 Schreibt eigene Dialoge wie in Aufgabe 6.
;
Ich habe Kopfschmerzen~. Tu winada-
;Hallo, wie geht’s? / Hey, was ist los? / Na, alles klar? / Wie geht es Ihnen?
deba sworia, A jgufi miiRebs erT
;
;
;
qulas. Semdeg agrZelebs B jgufi
;
;
da a.S. gamarjvebulia is jgufi,
;
;
romelic bolos yvelaze met qulas
;
daagrovebs.
;
;
;
;
;
Es geht mir sehr gut/super, weil … ganz gut, weil … nicht gut / schlecht, weil ... 8. mieciT moswavleebs nimuSad
;Ich habe sehr gute Laune. schlechte Laune. erTi magaliTi, mag: `Letzte Woche
;
Ich bin froh/glücklich/gut drauf. ganz o.k. sauer/wütend/traurig.
; habe ich meinen Walkman verloren .
Da war ich echt sauer. Aber ich habe mit
Hallo, wie geht´s? Es geht mir sehr gut, weil … meinem Bruder einen Ausflug gemacht.
Das war gut.~
gamoiyeneT es savarjiSo per-
8 Eure letzte Woche – Was war gut, was war schlecht? Erzählt in der Klasse.
feqtis da damokidebuli winadade-
9 Das Tagebuch – Was hat … am Sonntag geschrieben? bebis gasameoreblad.
Sonntag
Heute haben wir eine Radtour gemacht. Es war … 9. kidev erTxel vubrundebiT
dRiurs. moswavleebma ician, rom
taniam da karstenma velosipedebiT
fünfundfünfzig 55 gaiseirnes. magram vin wers amjerad
dRiurs? da ras wers is? rogori iyo
kviradRe? ra moxda? mieciT moswav-
leebs saSinao davalebad, tanias an
karstebis STabeWdilebebiT daweron
dRiuri.
gamofineT Sedegebi (teqstebi)
klasSi. moswavleebi kiTxuloben
teqstebs. yoveli maTgani wers pata-
ra baraTze, romeli teqsti moewona
yvelaze metad. SeagroveT baraTebi
da gamoavlineT gamarjvebuli.

geni@l A2 maswavleblis wigni 67


10. am savarjiSoSi moswavleebi
pirvelad iyeneben wenn-kavSirian
winadadebebs. jerjerobiT nu
gaamaxvilebT yuradRebas formaze,
amas moswavleebi Semdeg savarjiSo-
10 Glücklich, wenn … – Was passt zusammen?
Si iswavlian. isini amjerad mxolod
Sinaarsobrivad ajgufeben winada-
1. Mir geht es gut,
2. Wenn Markus mit Monika tanzt,
a)
b)
dann ist Carsten sauer.
wenn mein Bruder krank ist. wenn Mir geht
debebs. 3. Wenn ich neue Klamotten kaufe, c) wenn die Sonne scheint. die S es g
4. Ich bin traurig, d) wenn er ins Konzert geht. onne ut,
pasuxebi: 1c, 2a, 3e, 4b, 5d, 6f. 5. Herr Schmidt ist gut drauf, e) dann habe ich gute Laune. schei
6. Wenn Carsten geht, f) dann kommt Tanja mit. nt.
11. a) moswavleebi arkveven da
swavloben me-10 savarjiSoSi moce- 11 Wenn …, dann …
a Vergleicht A und B. Was ist anders?
muli winadadebebis struqturas.
A Ich habe gute Laune, wenn ich in die Ferien fahre .
isini erTmaneTs adareben winadade-
bebis A da B alternatiul mod- B Wenn ich in die Ferien fahre , (dann) habe ich gute Laune.
elebs.
modeli A: mTavari winadadeba b Was machst du, wenn …? Schreibt Sätze wie in 11a zu Satz A und B.
(zmna meore poziciaze) + damokide- … du Taschengeld bekommst?
… dein Vater mit dir streitet?
buli winadadeba (zmna winadadebis … du frei hast?
boloas). … du müde/wütend bist?
… du zu spät kommst?
modeli B: damokidebuli winada-
deba (zmna winadadebis bolos) +
mTavari winadadeba (zmna meore
poziciaze). Wenn ich Taschengeld bekomme, dann …
`dann~ A modelSi ar gvxvdeba da B
modelSic umravles SemTxvevaSi (Tu
masze gansakuTrebuli aqcenti ar
modis) SeiZleba gamotovebul iyos. Immer Ärger
b) moswavleebTan erTad erTi maga- 12 Konflikte in der Clique – Seht das Bild an, hört zu und macht Notizen. Was ist los?
37
liTi gaakeTeT dafaze: modeli
A: Ich bin gut darauf, wenn ich
Taschengeld bekomme.
B: Wenn ich Taschengeld bekomme,
(dann) bin ich gut darauf.
amis Semdeg moswavleebi weren
sakuTar winadadebebs mocemul
situaciebze.
Cveni winadadeba: SegiZliaT klas-
Si am Temaze wriuli savarjiSo gaake-
TebinoT. pirveli moswavle kiTxu-
lobs A modelis mixedviT mis mier Fernsehen? – Nein: Videospiel – blöd
daweril erT winadadebas, meore
moswavlem ki is unda gadaakeTos B
modelis winadadebad; meore moswav- 56 sechsundfünfzig

lis winadadebas mesame moswavle


gadaakeTebs da a.S.

12. mTeli klasi aTvalierebs


naxats. moswavleebi gamoTqvamen
sakuTar azrs naxatis Sesaxeb. ra
problemasTan gvaqvs saqme? amis
Semdeg moswavleebi ismenen teqsts
da iniSnaven saWiro informacias.
Semdeg Sedegebs adareben klasSi.
moswavleebi kiTxuloben srul
winadadebebs, amisaTvis maT ukve
sakmarisi leqsikuri maragi aqvT da

en?
Fernsehideospiel struqturebi ician.
pasuxi: Boris will, dass Rudi Sport
Nein-V macht und nicht nur fernsieht oder
Blöd S Videospiele spielt. Boris findet das

Mag V
langweilig. Rudi findet Videospiele
aber gut und will zu Ende spielen. Sie
einigen sich, dass Rudi am Abend zu
einem Spiel kommt.

68 geni@l A2 maswavleblis wigni


13. am savarjiSoSi mocemulia
9 ori varianti: a) da b). aqedan erTi
martivi (b), xolo meore (a) rTuli
variantia. jgufis siZlieris mixed-
13 Schreibt den Dialog neu. Wählt a oder b. viT SegiZliaT erT-erTi varianti
a Schwerer: Verwendet eure Notizen.
gaakeTebinoT maT, an diferencire-
b Leichter: Sortiert die Sätze 1–8 und a–h. Eure Notizen helfen. bulad misceT klass davaleba.
a) moswavleebma unda gamoiyenon
Boris Rudi
mxolod sakuTari Canawerebi da
1. Hey, Rudi, kommst du mit zum Sport? a) Das finde ich nicht. Ich mag das.
2. Du siehst immer nur fern. b) Ja, ja, aber nicht jetzt. Seadginon dialogi.
3. Jeden Tag sitzt du vor der Glotze. c) Okay, in Ordnung. Wann genau? b) moswavleebma jer unda daajgu-
4. Heute Abend haben wir ein Spiel. Kannst ja kommen. d) Stimmt gar nicht. Ich spiele ein Videospiel.
5. Willst du nicht auch mal Sport machen? e) Nein, ich gehe nicht mit. fon savarjiSoSi mocemuli rudis
6. Das ist doch echt blöd. f) Na und? da borisis gamonaTqvamebi da Semdeg
7. Los komm mit, Basketball ist besser. g) Warum? Ich finde mich ganz okay.
8. Du bist total langweilig. h) Das finde ich nicht. daalagon dialogi.
Sedegebis Sesamowmeblad moswav-
14 Auf Kritik reagieren – Gruppe A liest eine Aussage vor. Gruppe B reagiert. leebi kidev erTxel ismenen dia-
Wechselt nach fünf Aussagen. logs.
pasuxi: 1e, 2d, 3f, 6a, 7h, 8g, 5b, 4c.

14. me-13 savarjiSoSi rudi


reagirebs borisis kritikaze.
moswavleebi am savarjiSoSi swav-
loben, rogor SeiZleba sayve-
durze reagirebis moxdena. klasi
Tavdapirvelad kiTxulobs A da
A B B ujrebSi mocebul winadadebebs.
– Du hast drei Wochen nicht angerufen. – Aber ich habe doch gar nichts gesagt.
– Mach sofort die Musik leiser. – Das stimmt nicht. Du hast 22 Uhr gesagt. Semdeg klasi iyofa or jgufad. A
– Wo sind meine Kekse? – Nein, die Schule fängt heute erst um 10 Uhr an. jgufi Tavisi ujridan kiTxulobs
– Und? Hast du heute mein Buch mitgebracht? – Stimmt nicht. Ich spiele Schach.
– Du machst nie Sport. – Ich habe doch gestern das Mineralwasser erT winadadebas, B jgufidan erT-
– Beeil dich, du kommst zu spät zum Unter- geholt. erTi moswavle Sesatyvisi wina-
richt. – Aber das muss man doch so laut hören!
– Kannst du nicht auch mal einkaufen gehen? – Entschuldigung. Beim nächsten Mal komme dadebiT pasuxobs sayvedurze. xuTi
– Warum warst du nicht auf meiner Party? ich bestimmt! magaliTis Semdeg moswavleebi icv-
– Sei jetzt mal still. – Entschuldige, ich habe es zu Hause vergessen.
– Du kommst schon wieder zu spät. – Tut mir Leid, aber unser Telefon ist kaputt. lian jgufebs da ujrebs.
– Tut mir echt Leid. Ich hatte Hunger.

15. moswavleebi weren sakuTar dia-


Du hast drei Wochen nicht angerufen. Tut mir Leid, aber … logebs. dasaxmareblad CamouwereT
maT situaciebi an scenebi dafaze:
zu Hause, in der Schule, auf dem
15 Widersprechen / sich entschuldigen – Sammelt Ausdrücke aus 13 und 14 und Pausenhof, auf dem Spielfeld, bei der
schreibt eigene Dialoge.
Freundin, da a.S.
 Mach jetzt deine Hausaufgaben!  Aber morgen ist doch Sonntag.

siebenundfünfzig 57

geni@l A2 maswavleblis wigni 69


16. moswavleebi kiTxuloben leqss
da Tavdapirvelad pasuxoben forum-
Si bolo SekiTxvaze: `Und was sollst
du?~ moagroveT dafaze pasuxebi: `Ich
soll...~.
16 Immer ich! – Lest den Text und schreibt ähnliche Texte.
moswavleebi mxolod amis Semdeg
weren patara jgufebSi msgavs Immer ich!

teqstebs Temaze `Wer sagt, was ich Meine Mutter sagt, ich soll mein Zimmer aufräumen.
Mein Vater meint, ich soll nicht so viel träumen.
tun soll?~ Meine Cousine sagt, ich soll nicht so laut lachen.
Mein Freund sagt, ich soll mehr trainieren.
Mein Opa sagt, ich soll später in Oxford studieren.
17. daajgufebineT moswavleebs Und was sollst du?
fotoebi da teqstebi. dausviT maT
SekiTxvebi: `Wie ist die Atmosphäre 38
17 Die Prinzen: Schaurig traurig – Lest den Text, seht die Bilder an und hört dann zu.
in dem Lied?~ `Kennen Sie solche Kennt ihr das auch?
Situationen?~ `Was wäre noch typisch Mein Kaffee ist kalt.
Die Schokolade ist alle.
für solche Situationen?~ (Niemand Was ich auch tu.
ruft an, alle Bücher sind gelesen, die Gar nichts macht mir Spaß.
Geschwister nerven, usw. 5 Die Platten hab ich alle schon 1000-mal gehört.
Draußen regnet’s, alles wird ganz nass.

18. simReris teqstSi zogierTi Und ich bin traurig.


So schaurig traurig.
sityva/cneba moswavleebisaTvis Ich bin traurig.
ucnobia. moswavleebi jer kiTxulo- 10 So schaurig traurig.

ben ganmartebebs (1-5) da Semdeg sim- Und ich bin traurig …


Reris teqstSi daxrilad dabeWdil
Der Fernseher läuft.
bwkarebs da ajgufeben maT. Semdeg Und geht mir ziemlich auf den Geist.
isini ganmartaven, romeli sityvebi Ich warte auf dich.
15 Doch das hat wohl keinen Sinn.
daixmares maT dajgufebaSi. Versuch, dir zu schreiben.
pasuxi: 1-Z.8, 2-Z.13, 3-Z.5, 4-Z.2, Und zerreiße den Brief.
Ich frag mich laufend,
5-Z.18. warum ich alleine bin.

19. moswavleebi saubroben biWis
naRvliani ganwyobilebis mizezebze.
CamowereT maT mier dasaxelebuli
SesaZlo mizezebi dafaze. Semdeg 18 Neue Wörter erschließen – Ordnet 1–5 den passenden Textzeilen zu.
mieciT maT ramdenime rCeva, rogor 1. Ich bin sehr traurig. 4. Es gibt keine Schokolade mehr. 5. Ich frage mich immer /
SeiZleba ganwyobilebis gamoswore- 2. Das ärgert mich. 3. sehr oft 5. die ganze Zeit.

ba. SegiZliaT amisaTvis gamoiyenoT


19 Gebt dem Jungen Tipps für gute Laune.
winadadebebi brZanebiT kiloSi.
Cveni winadadeba: am monakveTis Mach doch eine Party.
Sprich doch mal mit einem Freund.
bolos moswavleebs ukve SeeZlebaT
gadaakeTon teqsti ise, rom
Geh doch … Ruf doch …
yvelaferi negatiuri pozitiurad Kauf dir doch …
gadaiqces. mag: `Mein Kaffee schmeckt
gut. Die Schokolade ist lecker. Was ich 58 achtundfünfzig

auch tu, alles macht mir Spaß. Ich höre


mir neue Platten an. Draußen scheint die
Sonne, es ist warm und schön...~

internetproeqti (gv. 70) amis Semdeg moswavleebi cvlian


or-ori moswavle irCevs misTvis adgilebs da gadadian sxva kom-
saintereso Band-s, naxulobs mis piuterebTan, sadac gaxsnilia
internetsaits da kiTxulobs da sxva Homepage-ebi. kompiuterebis
ismens erT simReras. Semdeg maT gverdiT awyvia am Homepage-
unda isaubron klasSi, ra naxes da ebidan amobeqdili simRerebis
ra moewonaT/ar moewonaT: ( infor- teqstebi. moswavleebi saubroben
macia pirovnebebze, teqstebi, forumSi, ris gageba SeZles maT
musika, TviTon Homepage-is ageb- am teqstebidan. kargi iqneba, Tu
uleba da a.S.). isini aseve ganmar- moswavleebi Seecdebian erT-erTi
taven, ratom amoirCies maincada- simRera mainc imReron CanawerTan
mainc es jgufi/momRerali. erTad.

70 geni@l A2 maswavleblis wigni


20. amgvari fsiqologiuri

9 teqstebi xSirad gvxvdeba mozard-


ebisaTvis gankuTvnil JurnalebSi.
moswavleebi jer qarTulad arCeven,
rogor unda upasuxon aseTi tes-
20 Muffel oder Snnenschein?
tis SekiTxvebs. mokled auxseniT
Was für ein Typ bist du? Notiere a, b oder c. Die Auswertung findest du unten.
maT sityvebis: `Muffel~ (adamiani,
1. Montagmorgen. Der Wecker klingelt. Wie reagierst du? romelic sul cud gunebazea
a) Oh nein ... viel zu früh. Ich bleibe noch zehn Minuten im warmen Bett. da yvelafriT ukmayofiloa) da
b) Ich bin hellwach und stehe sofort auf. Los geht’s !
c) Ich warte, bis meine Mutter kommt. Die nervt jeden Morgen.
`Sonnenschein~ (adamiani, romelic
TiTqmis sul karg gunebazea da sul
2. Pause in der Schule und das Pausenbrot vergessen. icinis) mniSvneloba. amis Semdeg
a) So ein Mist. Warum passiert das immer nur mir?
b) Ich kaufe etwas zu essen und ärgere mich.
moswavleebi kiTxuloben teqs-
c) Kein Problem. Es gibt ja die Cafeteria. tis situaciebs da mocemuli sami
variantidan irCeven maTi xasiaTis
3. Sieh die Bilder an. Welches gefällt dir am besten?
Sesaferis variants. bolos isini
iTvlian, vin ramdeni qula daagrova
(qulebi pasuxebis mixedviT mocemu-
lia qvemoT, ix: Auflösung).
magaliTi: moswavle, romelmac
aRniSna 1a (2qula) 2c (1) 3c (1) 4b
(1) 5c (2) 6a (3) da maSasadame sul 10
qula moagrova, miekuTvneba katego-
rias: `Heute so, morgen so.~
a b c
Sejameba: moswavleebi marTaven
klasSi diskusias, eTanxmebian Tu
4. Du siehst eine super CD. Leider hast du kein Geld mehr.
a) Meine Eltern sollen mir die CD kaufen. ara teqstis Sedegebs.
b) Schade, aber es gibt Schlimmeres.
c) Meine Freunde haben immer mehr Geld als ich. Meine Eltern sind echt blöd.

5. Du bist verabredet. Deine Freundin ruft an und sagt, dass es später wird. Was sagst du?
a) Du spinnst wohl! Du kannst zu Hause bleiben.
b) Was ist denn passiert? Erzähl mal.
c) Da kann man nichts machen, schade.

6. Wie findest du das Bild?


a) Ich finde das Bild langweilig.
b) Ganz lustig. Mal was anderes!
c) Gute Idee. Das ist witzig.

Meistens hast du gute Laune und siehst das Positive! Weiter so. Deine gute Laune macht dir und deinen Freunden Spaß!
gute Laune. Manchmal bist du schnell sauer. Sei ab und zu optimistischer! 9–6 Punkte = Du bist ein Sonnenschein.
du freundlicher bist, hast du auch mehr Spaß! Versuch es mal! 13–10 Punkte = Heute so, morgen so! Manchmal hast du
Auswertung: 16–14 Punkte = echter Muffel. Du hast oft schlechte Laune und bist nicht so oft lustig. Was ist los? Wenn
6. a = 3 / b = 2 / c = 1
Auflösung: 1. a = 2 / b = 1 / c = 3; 2. a= 3 / b = 2 / c = 1; 3. a = 1 / b = 1 / c = 1; 4. a = 2 / b = 1 / c = 3; 5. a = 3 / b = 1 / c = 2;

neunundfünfzig 59

geni@l A2 maswavleblis wigni 71


Tavi 10
zogadi mimoxilva
Tqven mixvediT meore Semajamebel
Tavamde. aqac me-5 Tavis msgavsad
moswavleebi imeoreben naswavl masa- 1 „Modemacher“ Katia und Lukas
las. axali gramatikuli masala am Katia macht … Lukas macht …
a Schaut die Bilder und Texte kurz an.
TavSi ar Semodis. calkeuli davale- Was machen die beiden?
bebi Tqveni Sexedulebis mixedviT
SegiZliaT gamotovoT.
b Katia oder Lukas? – Lest zuerst 1–6 und dann die Texte. Beantwortet die Fragen.
1. es Tavi iwyeba sakiTxavi teqstiT, Wer …
1. … macht verschiedene Modelle?
romlis wakiTxvisas moswavleebs 2. … bekommt Geld für die Arbeit?
SeuZliaT kiTxvis sxvadasxva strate- 3. … lässt die Freunde auswählen?
4. … ist in der Schule besonders populär?
gia gamoiyenon. am strategiebs isini 5. … braucht viele Farben?
ukve gaecnen pirvel (mosmena) da me-4 6. … arbeitet mit Buntstiften?
(wakiTxva) TavebSi.
a) eqspres-strategia. moswavleeb- Katia ist 14. Sie mag Musik, geht gerne
ins Kino und interessiert sich für
ma Tvali unda gadaavlon teqstebs Mode. Katia macht sogar Mode, aber
da daakvirdnen suraTebs. maT unda nicht zum Anziehen, also keine Tops,
Pullis oder Blusen: Sie macht Tattoos.
upasuxon SekiTxvaze: ras akeTeben Katia zeichnet ihre Modelle zuerst
katia da lukasi? Tu moswavleebi auf Papier, sodass ihre Freunde auswählen
qarTulad gascemen pasuxs, sTxoveT können, was ihnen am besten gefällt. Sterne, Sonnen, Blu-
men, Symbole und Buchstaben in allen Formen und Varianten. Die Bilder
maT teqstSi moZebnon am aqtivobebis malt Katia dann mit speziellen Buntstiften auf den Körper und natürlich sind die Tattoos
aRmniSvneli germanuli sityvebi da nicht für immer: drei- bis viermal duschen und schon sind sie weg. Bei ihren Freunden ist Katia abso-
lut „in“. Alle wollen ein Tattoo von ihr: auf den Rücken, auf die Schulter oder ganz einfach auf die
daasaxelon isini. Hand. Der größte Hit? Herzen und Namen auf dem Bauch.
pasuxi: katia xatavs suraTebs/
Das Hobby von Lukas (14) sind brasilianische Arm-
tatus; lukasi akeTebs braziliur bänder. Er trägt sie aber nicht nur, er macht sie
samajurebs. auch! Diese bunten Armbänder sind ca. 18 cm lang.
Für die Arbeit braucht er zwei bis drei Stunden.
b) daynosvis strategia. moswavlee- Manchmal geht es auch ein wenig schneller, aber
bi muSaoben wyvilebSi, kiTxuloben besonders bei vielen Farben muss man sehr auf-
passen, weil man leicht Fehler macht und die Farben
teqstebs da ajgufeben CamoTvlil durcheinander kommen. Einmal im Monat bringt
aqtivobebs moqmed pirebTan. Lukas seine neuen Modelle in die Schule und
verkauft sie seinen Schulfreunden. Ein einfaches
pasuxi: 1. Katia und Lukas 2. Lukas 3. Armband, das nur zwei Farben hat, kostet 3 Euro,
Katia und Lukas 4. Katia (und Lukas) 5. ein komplizierteres Modell, mit vier bis sechs Farben
Lukas (und Katia) 6. Katia 4 Euro und ein Modell nach Wunsch, mit selbst
ausgewählten Farben und Designs,
kostet fünf Euro.
2. moswavleebi irCeven maT mier Zwischen zehn und
zwanzig Stück
amorCeuli varskvlavis aRwerisaTvis verkauft Lukas fast
saWiro sametyvelo saSualebebs. aq immer. Ein schönes
Taschengeld!
mocemuli kategoriebis garda arse-
bobs kidev sxvebic, mag: `Seine letzte CD
heißt...~. `Ihr Freund heißt...~ `Ein toller Film
war...~ da sxva. klasSi yvelas erTad gaa-
keTebineT erTi magaliTi, romelSic 60 sechzig

isini romelime qarTvel varskvlavs


aRweren. am samuSaos gasakeTeblad
moswavleebi winaswar unda moamzadoT,
mag. winaswar daavaleT maT, saxlidan
moitanon am adamianis fotosuraTebi
da daweron teqstebi. moswavleebi
am masalas klasSi dafaze/kedelze
hkideben. yuradReba miaqcieT imas, rom
moswavleebma suraTebis da teqstebis
klasSi ganTavsebis dros erTmaneTs ar
uyuron, Tu vin sad kidebs teqsts da
suraTs, radganac ase amocnoba Zalian
gaadvildeba. umjobesia mTeli masala
Tqven moagrovoT da Semdeg erT moswav-
les gaakvrevinoT suraTebi da meores
teqstebi. moswavleebma unda daajgu-
fon teqstebi da suraTebi.

3. aq mocemuli variantebis funq-


cias warmoadgens mxolod moswavlee-
bis stimulireba. sxva aqtualuri `In
und out~-koleqciebis naxva internet-
Si SeiZleba.

72 geni@l A2 maswavleblis wigni


4. am savarjiSoSi mocemuli dava-
10 lebis Sesasruleblad moswavleebs
dasWirdebaT kuTvnilebiTi nacval-
saxelebis dativis da zedsarTavi
2 „Mein Liebling“ – Bringt je ein Foto von eurem „Top-Star“ mit. Schreibt einen saxelebis akuzativis formebis
kurzen Text dazu. Nennt aber den Namen des Stars nicht. Hängt die Bilder und codna. pirveli magaliTi moswavlee-
Texte getrennt im Klassenzimmer auf. Wer findet das Foto zum Text? bTan erTad gaakeTeT dafaze. amis
Semdeg moswavleebi muSaoben wyvi-
lebSi da Sedegebs TviTon amowmeben
gramatikuli cxrilis daxmarebiT
Er/Sie macht/spielt/singt / kommt aus … (KB, S. 105/106).
Er/Sie trägt gern …
Er/Sie hat lange/kurze/blonde/ Cveni winadadeba:
schwarze … Haare … am savarjiSos Semdeg moswav-
Er/Sie hat … Augen.
Er/Sie ist … alt/groß/… leebi TiTo patara baraTze weren
Sein/Ihr … mocemuli magaliTebidan romelime
pirovnebas an maTTvis gadasacem
3 Was ist in oder out? – Macht eure Liste zu zweit und vergleicht in der Klasse. raime saCuqars. isini muSaoben
Diese Liste haben wir im Internet gefunden:
oTxkacian jgufebSi. TiToeuli
jgufis win alagia baraTebis or-ori
gestreift/kariert 
rot/grün  dasta (pirovnebebi da saCuqrebi).
TiToeuli moswavle orive dastidan
Eis essen 1. Sonnenstudios 1. Tattoos
iRebs TiTo baraTs da adgens wina-
romantische Filme 2. Attack 2. Hausaufgaben
dadebas. mag: `Meinem Vater bringe ich
Actionfilme (Computerspiel) zusammen machen

Inline-Skater 3. karierte Hosen 3. Eis essen eine Tafel Schokolade mit~. sxvebi amow-
SMS 4. Teletubbys 4. Ferien zu Hause meben, sworia Tu ara es winadadeba.
Sonnenbrillen pasuxi: 1. Ihrer Freundin schreibt sie
… Sonne, Urlaub … eine bunte Postkarte. 2. Ihrem Freund
 schreibt sie einen langen Brief. 3. Ihrer
4 Conny in den Ferien – Wem schreibt sie? 
Wem bringt sie etwas mit?
 Mutter bringt sie ein schönes T-schirt mit.
4. Ihrem Vater bringt sie eine moderne
1. Freundin: eine/bunt/Postkarte
Kravatte mit. 5. Ihrem Hund bringt sie
2. Freund: einen/lang/Brief einen dicken Hamburger mit. 6. Ihrem
3. Mutter: ein/schön/T-Shirt
4. Vater: eine/modern/Krawatte
Opa bringt sie eine gute Flasche Wein
5. Hund: einen/dick/Hamburger mit. 7. Ihrer Oma bringt sie ein interes-
6. Opa: eine/gut/ Flasche Wein
7. Oma: ein/interessant/Buch Ihrer Freundin schreibt sie eine … santes Buch mit. 8. Ihrem Bruder bringt
8. Bruder: eine/neu/CD sie eine neue CD mit.

5 Thema „Essen“ – Was isst und trinkst du wann am liebsten? 5. moswavleebi weren gamotove-
Notiere die Adjektivendungen.
bul daboloebebs winadadebebSi da
1. Morgens: eine groß Tasse heiß Tee.
2. Vor dem Kino: eine eiskalt Cola und eine groß Tüte Popcorn. Semdeg wyvilebSi amowmeben Sedegebs
3. In der Pause: ein dick Käsesandwich und eine klein Milch. gramatikuli cxrilis daxmarebiT
4. Abends: ein groß Schnitzel und eine groß Kartoffel.
5. Nach dem Sport: eine groß Flasche Mineralwasser oder einen frisch Orangensaft. (KB, S. 105/106). es savarjiSo war-
moadgens aqtiuri metyvelebisaTvis
einundsechzig 61 mosamzadebel samuSaos, rogorc
es gaTvaliswinebulia saerTo
evropuli sarekomendacio sabWos
moTxovnebSi.
varianti: moswavleebi TiToeul
winadadebaze or-or sxvadasxva vari-
ants adgenen: erTs sakuTar Tavze da
erTs romelime nacnobze.
pasuxi: 1. Morgens trinke ich eine
große Tasse heißen Tee. 2. Vor dem Kino
trinke ich eine eiskalte Cola und esse
eine große Tüte Popcorn. 3. In der Pause
esse ich ein dickes Käsesandwich und
trinke eine kleine Milch. 4. Abends esse
ich ein großes Schnitzel und eine große
kartöffel. 5. Nach dem Sport trinke ich
eine große Flasche Mineralwasser oder
Lehrtipp:
einen frischen Orangensaft.
Bei Aufgaben, bei dennen die S. die von einem S. mit seinem Satz
wie in 5 ienerseits `wahre~ Aus- zum nächsten geworfen werden
sagen über sich selbst machen und können, dazu, möglichst rasche
andererseits gleischzeitig sprach- und spontane Äußerungen entste-
liche Muster durch häufigen hen yu lassen.
Gebrauch verdinnerlichen sollen,
dient ein Ball, ein Tuch mit
Knoten oder ein Reissäckchen,

geni@l A2 maswavleblis wigni 73


6. teqsti Sedgenilia ginesis wig-
nis informaciaze dayrdnobiT da
misi mizania zedsarTavi saxelebis
aRmatebiTi xarisxis formebis
gameoreba. ricxvebi moswavleebma 6 Finde die passenden Zahlen und lies den Text mit den Zahlen vor.
konteqstidan unda amoicnon. 60 cm – 1,6 km – 493,87 m – 630 kg – 1111 m – 207000 – 2503 kg – 19,5 m
pasuxi: swori Tanmimdevrobaa:
1.6 km - 1111m - 493.87 m - 207000 19.5
Einen Kilometer Bratwurst bitte!
m - 60 cm - 630 kg - 2503 kg Die längste Thüringer Bratwurst der Welt kommt
aus Erfurt. 1991 produzierte ein Metzger dort die
lange Superwurst, das ist ca. 500 m län-
7. ger als die größte Fleischwurst ( m lang),
a) moswavleebis amocanaa germaniaSi die 1991 auch in Deutschland produziert wurde.
Wie groß der Grill war, ist nicht bekannt. Der
yvelaze popularuli sportis saxe- längste Grill der Welt kommt aber aus Spanien:
obebis `hitparadis~ Sedgena. Er war Meter lang. Zu kurz für die Brat-
wurst und die Fleischwurst. Auf dem Grill hat
sportTan dakavSirebul sxva man übrigens Schnecken gegrillt. Die
SekiTxvebze (`Welche Sportarten sind Fleischwurst war übrigens viel länger als die
längste Salami, die war nämlich nur
populär?~, `Welche Personen sind lang, Zentimeter dick, und kam aus
bekannt?~, `Welche Sportvokabeln könnt Ottobrunn in Bayern. Ihr Gewicht war .
Viel schwerer war der dickste Hamburger, der
ihr verstehen?~) sakmaris informacias mit – natürlich – aus den USA kam.
miiRebT germaniis satelevizio
arxebis sportuli gadacemebis
internetsaitebidanac: 7 Thema „Sport“ – Lest den Text.
a Welche Sportarten kommen in Deutschland am häufigsten im Fernsehen?
http//www.ran.de
http//www.schportschau.de Fußball am beliebtesten
pasuxi: Platz 1: Fußball, Fußball ist Deutschlands beliebteste Sportart. Das sieht
auch am Fernsehprogramm. Dort wird Fußball am
Platz 2: Teniss, häufigsten und am längsten übertragen. Insgesamt zeigten
Platz 3: Autorennen alle deutschen Fernsehsender im vergangenen Jahr
4748 Stunden lang Fußball. Das sind fast 198 Tage.
b) davalebis am nawilSi moswavleebi Auf Platz 2 liegt Tennis (1342 Stunden), auf Platz 3 Auto-
saubroben mocemul Temaze, magram rennen (1126 Stunden).
Quelle: www.sowieso.de
amjerad sakuTari qveynis magaliT-
ze. b Und wie ist das bei euch?

8. mieciT moswavleebs es savarjiSo 8 Schreiben: Themen „Kleidung“, „Essen“ oder „Sport“


saSinao davalebad. es aris port- – Sammelt Meinungen in der Klasse:
folios tipis `Ich-Text~. SegiZliaT populär/unpopulär, in/out
Klasse 8b: Die aktuelle IN/OUT-Liste
es teqsti moswavleebis gazeTSi – Notiert Stichwörter.

gamoaqveynoT.
– Schreibt einen kleinen Artikel
für die Schülerzeitung.
… die meisten Schüler mögen/spielen / …
Viele finden … gut / am besten / nicht so gut …
Am beliebtesten ist …
Auf Platz 2 liegt …
Niemand mag im Moment …

62 zweiundsechzig

74 geni@l A2 maswavleblis wigni


9. Tavdapirvelad fotoebis dax-

10 marebiT auxseniT moswavleebs


ucnobi sityvebi. recepti inter-
nacionaluria da amdenad misi
mravali varianti arsebobs (`French
9 Ein internationales Rezept: Arme Ritter
toast~, `pain perdu~, da a.S). vanili da
Für vier Personen braucht ihr: dariCini aucilebeli komponente-
1 Schüssel
1 Pfanne bia, funTuSis nacvlad ki SegiZliaT
4 bis 6 Brötchen (1–2 Tage alt) mSrali TeTri puri gamoiyenoT.
2 Eier
1/2 Liter Milch
2 Esslöffel Zucker 10. auxseniT moswavleebs axali
1/2 Päckchen Vanillezucker
5 Esslöffel Paniermehl
sityvebi, gansakuTrebiT _ zmnebi.
2 Esslöffel Margarine amisaTvis SegiZliaT fotoebi
und Zimt
folieze gadaiRoT da moswavleebs
masze CamoawerinoT Sesabamisi
sityvebi. zmnebis mniSvnelobebis
axsnis dros SegiZliaT Jestebi
daixmaroT.
pasuxi: 6, 2, 4, 1, 5, 3.

11. teqstis mosmenamde moswavleebs


me-9 savarjiSoSi mocemuli recepti
kidev erTxel waakiTxeT.
pasuxi: Boris hat zwei Liter Milch
genommen statt einem halben und fünf
Esslöffel Zucker statt zwei.

10 Was ist logisch? – Bringt die Aktivitäten in die richtige Reihenfolge.


Und so wird’s gemacht:
1. Die Brötchen aus dem Teig nehmen und im Paniermehl rollen.
2. Die Brötchen durchschneiden.
3. Die Brötchen in der Pfanne auf jeder Seite braten, bis sie goldgelb sind.
4. Die Brötchen zehn Minuten in den Teig legen.
5. Die Margarine in der Pfanne heiß machen.
6. Für den Teig: die Eier, die Milch, den Zucker und den Vanillezucker verrühren.
Am besten schmecken die Armen Ritter mit Zucker und Zimt. Dafür einen Teelöffel Zimt und zwei
Teelöffel Zucker mischen. Alternative: Marmelade.
Guten Appetit!!
Tipp 1: Du kannst auch altes Weißbrot nehmen.
Tipp 2: Es geht auch ohne Paniermehl.

11 Komisch – Lest das Rezept noch einmal und hört den Text. 39
Boris hat zwei Fehler gemacht. Welche?

dreiundsechzig 63

geni@l A2 maswavleblis wigni 75


12. mwvane CarCoSi mocemulia
ramdenime SesaZlo pasuxi zemoT
CamoTvlil SekiTxvebze. moswav-
leebi muSaoben wyvilebSi, pasuxoben
SekiTxvebze mocemuli variantebis
12 Tipps fürs Leben – Wählt aus und notiert die Tipps.
mixedviT an TviTon igoneben pasuxs.
Was tun, wenn …
… man schlechte Laune hat?
13. a) SesaZlebelia dajgufebis … drei Kilo zu viel hat?
… es den ganzen Sonntag regnet?
bevri varianti. es savarjiSoc … kein Geld für Kleidung, aber Lust zum Einkaufen hat?
warmoadgens nimuSs da emsaxureba … man sich am Wochenende langweilt?
… man die Hausaufgaben nicht gemacht hat?
sakuTari azris gamarTulad … man einen Termin mit Freunden vergessen hat?
Camoyalibebis unaris ganviTarebas.
b) aqtiuri metyveleba. … anrufen, sich entschuldigen und einen neuen Vorschlag machen.
… ins Kino gehen und einen tollen Film ansehen.
… zwei Tage Salat essen.
14. gramatikuli masalis gasameo- … einen witzigen Film im Fernsehen anschauen.
… Freunde zum Tee einladen und Monopoly spielen.
rebeli savarjiSo. moswavleebma … mal wieder Sport treiben.
unda amoirCion Sesabamisi wind- …

ebulebi.
pasuxi: von ihrer Tante Irene, mit Wenn man schlechte Laune hat, (dann) kann man …
ihrem Hund Astro, aus einer Kleinstadt,
in den Süden, zu ihren Großeltern, seit
13 Ich bin nicht gern allein
einer Stunde.
a Ergänzt: Mit wem ist Flavia gern zusammen?
1. ins Kino gehen ihr Freund Claudio
2. einen Wochenendausflug ihre Familie
3. Tennis spielen ihre Freundin Astrid
4. Fahrrad reparieren ihr Bruder
5. Gitarre spielen üben ihre Musiklehrerin Frau Schneider
6. schön essen gehen ihre Eltern
7. Partys feiern ihre Clique
8. Vokabeln lernen ihr Computer
9. schmusen ihr Hund „Rocker“

Ins Kino geht sie am liebsten mit ihrem Freund Claudio. Mit ihrer Familie …

b Und ihr? Schreibt fünf Sätze auf.


Ins Kino gehe ich am liebsten mit ...
Mit meiner Freundin …
14 Fragen über Astrid – Beantwortet sie und wählt die richtige Präposition aus.
Achtet auf den Kasus.
1. Von wem ist die Postkarte? ihre Tante Irene
2. Mit wem geht Astrid am liebsten spazieren?
3. Woher kommt Astrid?
ihr Hund Astro
eine Kleinstadt
1. Von ihrer Tante
4. Wohin fliegen ihre Eltern in den Ferien? der Süden
5. Wohin fährt sie in den Ferien am liebsten? ihre Großeltern
6. Wie lange sucht sie ihren Hund schon? eine Stunde

64 vierundsechzig

76 geni@l A2 maswavleblis wigni


15. am gverdze mocemuli masalis

10 mTavari Temaa Teatri. moswavleebi


jer leqsebis saSualebiT varjiSo-
ben fonetikur masalaze, Semdeg ki
muSaoben me-16 savarjiSoSi mocemul
AUSSPRACHE patara dramaze.
Cveni winadadeba: patara teqstebi
15 Sprechübung – Hört das Gedicht. Wählt dann eine Strophe aus und übt sie zu gaadideT, gadaiReT TiTo teqsti
40
zweit. Tragt die Strophe laut und langsam vor. cal-calke furcelze da daurigeT
moswavleebs jgufebSi. moswavle-
Mira Lobe: Sprechübungen für angehende Schauspieler
ebma unda ivarjiSon am teqstis
Es sprach ein Aal Sollen Drohnen auf Thronen wohnen?
im Futteral: Soll man sie mit Kronen belohnen? sworad warmoTqmaze (SeuZliaT
Der Saal ist kahl. Oder soll man auf die Drohnen daizepiron is). daexmareT maT da
Zum letzten Mal Bohnen schießen aus Kanonen?
grüß ich im Tal
gausworeT warmoTqma. auxseniT
den Pfahl aus Stahl. rTulad gasagebi sityvebi (`Drohne~
Man kann Kamelen nicht befehlen, = eine Biene, `Allerseelen~ = katholisch-
zu Allerseelen Mehl zu stehlen.
er Feiertag, `schilt~ von `schelten~ =
Es steht ein Reh im Schnee am See.
Mir tut es in der Seele weh,
schimpfen, `Futteral~ = eine Tasche,
Hör zu: z.B. für Pistolen). moswavleebi muSao-
wenn ich das Reh im Schnee stehn seh.
Das U
„Sei lieb und gib ist manchmal kurz ben teqstebis swored wakiTxvaze
mir ein Glas Bier!“ wie ein Sturz. da bolos jgufebSi kiTxuloben
So sagt der Stier Manchmal aber sehnt es sich,
um Viertel vier dann dehnt es sich, maT rac SeiZleba dramatulad da
und schielt zu dir. dann passt ihm kein Schuh JestebiT. jgufSi SeiZleba TiTo
Schilt nicht das Tier, und es gibt keine Ruh
es liebt das Bier. und brüllt Muuh moswavlem TiTo bwkari waikiTxos
Die Milch kriegt ihr. mit der Kuh. da ase monacvleobiT waikiTxon
mTeli teqsti. kargi iqneba, Tu maT
bolos prizebs gadascemT (`Oskars~
mag. Sokoladi da msgavsi saCuqre-
LERNEN MIT SYSTEM bi): saukeTeso intonaciisaTvis,
Noch einmal bitte: leiser, viel leiser.
saukeTeso JestikulaciisaTvis,
16 Zwei Mini-Dramen – vier Personen – vier Versionen saukeTeso iumorisaTvis da a.S. ise
41
Wählt ein Drama aus und übt vier Versionen.
Ein Schüler ist Regisseur.
moaxerxeT, rom sustma moswavleeb-
1. Alle Mitspieler flüstern.
mac miiRon prizebi.
2. Alle Mitspieler schreien.
3. Alle Mitspieler sprechen traurig und weinen. 16. am or patara dramaSi moswav-
4. Alle Mitspieler sprechen lachend.
leebi varjiSoben `emociuri gadax-
Drama 1 Drama 2 vevis~ dros saWiro intonaciaze.
 Mama, Mama, ich hab so Bauchweh!  Banküberfall! Geben Sie das Geld heraus! normidan gadaxvevebis saSuale-
 Ogottogott, ich ruf den Arzt, mein Kind.  Wie hätten Sie es denn gerne?
(Arzt kommt, tatütata)  Sie spinnen wohl! Das ist ein Überfall! biT moswavleebi Semdeg ukeTesad
 Guten Abend, was hat es denn?  Na gut, haben Sie eine Tasche? SeigrZnoben `normalur intonacias~.
 Herr Doktor, ich hab so Bauchweh.  Nein, wieso?
 Ogottogott, wir fahren sofort ins  Auch gut, dann telefoniere ich mit der wina davalebis msgavsad moswavleebi
Krankenhaus. Zentrale. Die haben Taschen. aqac jer jgufebSi emzadebian,
irCeven erT-erT dialogs, varjiSo-
fünfundsechzig 65 ben mis wakiTxvaze da bolos war-
moadgenen scenas klasSi.
pirveli drama sami piris da erTi
`reJisorisaTvisaa~ gankuTvnili.
jgufi jer irCevs erT-erT versiad
mag: CurCuliT kiTxvas. Semdeg
`reJisori~ ambobs: `Lauter! Sie müs-
sen das viel lauter sprechen!~ jgufi
gadadis yvirili kiTxvaze da a.S.
meore drama gankuTvnilia ori
piris da erTi reJisorisaTvis. aqac
igive xdeba, rac pirvel SemTxvevaSi.
moswavleebs SeuZliaT orive drama
sxva klasis an mSoblebis winaSe
gaiTamaSon, Tundac maT germanuli
ena ar esmodeT.

geni@l A2 maswavleblis wigni 77


Tavi 11
zogadi mimoxilva
es Tavi sxvebisgan imiT gansxvavde-
ba, rom masSi erTi mTliani moTxro-
ba, patara deteqtivi Sedis. moqmedi
pirebi arian moswavle ainStaini
Einstein und die falsche Fährte
da maswavlebeli doq. Smidti. am
1 Seht euch das Bild an und beschreibt die Situation. Lest dann die Geschichte
ukanasknels moswavleebi pirveli bis Zeile 30.
wignidan ukve icnoben. gramatikul
Montagmorgen, 10 Uhr 45. Biologie war gerade zu Ende.
nawilSi pirvel planze dgas (susti Dr. Schmidt wischte die Tafel ab. Alle Schülerinnen
da Zlieri zmnebis) preteritumis und Schüler der Klasse 8b rannten in die Pause. Alle?
Nein, nicht alle. Albert Neumann saß immer noch an
formebis Semotana. moswavleebma 5 seinem Tisch. Dr. Schmidt war fertig und packte seine
ukve ician `haben~ da `sein~ zmnebis Tasche. Er schaute noch einmal in das Klassenzimmer.
da modaluri zmnebis preteritumis „Einstein? Was ist los? Machst du heute
formebi, romlebsac isini aq kidev keine Pause?“
erTxel gaimeoreben. garda amisa Albert Neumann war 13, klein, etwas dick und trug
10 eine Brille. Er war ein Genie in Mathe und am Com-
isini ivarjiSeben literaturuli puter. Deshalb nannten ihn alle „Einstein“. Sein
teqstis wakiTxvis strategiebze. bester Freund hieß Olli. Er ging auch in die Klasse 8b.
Olli war schon 14 und ziemlich verliebt.
mizans ar warmoadgens preteritu- „Äh, Herr Schmidt, kann ich mit Ihnen reden …
mis yvela formis zepiri, produq- 15 vertraulich?“
„Vertraulich? Klar. Warte mal.“
tiuli daswavla, radganac es forma Dr. Schmidt schloss die Tür, setzte sich auf das Pult und
produqtiul metyvelebaSi mxolod packte sein Pausenbrot aus.

modaluri zmnebis da `haben~ da „Na dann mal los, Einstein.“


`sein~-is SemTxvevaSi gamoiyeneba. 20 „Vorgestern bin ich mit Olli in die Stadt gegangen. Wir waren im Mediamarkt. Wir haben uns neue
CDs angehört und ein paar Computerspiele ausprobiert. Um drei Uhr musste Olli plötzlich weg.
Er hat nicht gesagt, wohin er musste. Aber wir haben uns später verabredet, so um vier Uhr vor
1. ganumarteT moswavleebs dem Internetcafé. Ich war schon vor vier da, aber Olli ist nicht gekommen. Ich habe fast noch eine
Stunde gewartet, dann hatte ich keine Lust mehr.“
saTauri (`Fährte~ = Spur, Hinweis).
moTxrobaSi Sesasvlelad gamoiy- 25 „Und wo ist das Problem?“ Dr. Schmidt packte sein zweites Pausenbrot aus und schaute Einstein
neugierig an.
eneT Semdegi SekiTxvebi: „Moment! Also, ich bin zum Bus gegangen und hab noch ein bisschen gewartet. Die Bushaltestelle
- Wer ist Dr. Schmidt? ist gegenüber vom Museum. Also, ich hab gewartet und dann konnte ich Olli sehen. Olli und zwei
- Wer ist Einstein? Typen. Und die sind ins Museum gegangen! Olli war noch nie in seinem Leben im Museum. Und
30 Olli war irgendwie komisch …“
- Was wissen wir durch das Bild über
die beiden?
amis Semdeg moswavleebi seleqti-
urad (arCeviTi kiTxva) kiTxuloben
teqsts: orive moqmed pirze eZeben
informacias teqstSi da Semdeg
forumSi yvebian maT Sesaxeb.
am etapze nu SeexebiT axal grama-
tikul formebs. mxolod ramdenime
zmnis preteritumis formaa iseTi,
romlis Sinaarsis gagebac moswav-
leebs gauWirdebaT: `saß~ (Z.4),
`nannten~ (Z.11) da `hieß~ (Z.12). am 66 sechsundsechzig

sami zmnis preteritumis da infini-


tivis formebi dauwereT dafaze.
Semdeg waakiTxeT maT teqsti (Cumad
kiTxva). DdausviT SekiTxva: `Zu
welchen Zeilen passen die Bilder auf
Seite 66 unten?~
pasuxi.
Bild links: Z. 20/21,
Bild Mitte: Z. 23,
Bild rechts: Z 29

78 geni@l A2 maswavleblis wigni


2. teqstis gageba mowmdeba wyvi-

11 lebSi. saboloo Sedegebis Sejameba


xdeba forumSi.
pasuxi: 1. Zeile 10/11 2. Zeile 14/15
3. Zeile 20/21 4. Zeile 18 und 25 5. Zeile
2 In welcher Zeile findet ihr die Information? Notiert die Zeilen.
23/24
1. Sie nennen Albert „Einstein“, weil er sehr gut rechnen kann.
2. Einstein will allein mit Herrn Schmidt sprechen.
3. Einstein und Olli haben Musik angehört und Computer gespielt. 3. moswavleebi varjiSoben
4. In der Pause ist Dr. Schmidt immer hungrig.
5. Olli hat auf Einstein gewartet. teqstebis citirebaze da teqstSi
pouloben pasuxebs mocemul kiTx-
3 Die Antworten auf diese Fragen findet ihr im Text. Lest die Textstellen vor. vaze.
1. Warum bleibt Einstein in der Klasse? pasuxi: 1. Einstein ist in der Klasse
2. Wo waren Einstein und Olli?
3. Warum ist Einstein um fünf gegangen?
Einstein ist in der Klasse geblieben, weil … geblieben, weil er Herrn Dc. Smidt
4. Warum hat er sich über Olli gewundert? sprechen wollte. (Z 14) 2. Einstein und
Olli waren im `Mediamarkt~. (Z 20) 3.
4 Die Antworten auf diese Fragen findet ihr nicht im Text. Besprecht die Fragen Einstein ist um fünf gegangen, weil er
in der Klasse: Habt Ihr Ideen? Lest dann weiter.
keine Lust mehr hatte. (Z 24) 4. Er hat
1. Warum war Olli im Museum? sich über Olli gewundert, weil er mit zwei
2. Warum will Einstein mit Dr. Schmidt allein reden?
3. Wo ist das Problem? Typen ins Museum gegangen ist. (Z 29)

„Ich verstehe immer noch nicht, was ...?“ Dr. Schmidt legte sein Pausenbrot weg. 4. moswavleebi jer wyvilebSi
„Vielleicht verstehen Sie mich jetzt. Hier ist die Zeitung von gestern.“
Einstein holte aus seiner Schultasche einen Zeitungsbericht: gamoTqvamen varaudebs, Semdeg
forumSi. CamowereT es varaudebi
folieze (an dafaze) da gadaamow-
seum meT isini moswavleebTan erTad teq-
useum Stadtmu
tadtm st e rn aus dem r fü n f
hl im S ilte, wu
rden g e
men ku
rz v o stis wakiTxvis Semdeg. moswavleebs
Diebsta o li z ei mitte n . D ie Täter ka rn e b u sch. Als
er
SegiZliaT saSinao davalebad mis-
ie die P ohle B o
(eB) W m ü n zen gest M u se u ms, Dr. z e n n och da.
e Go ld r des ie Mü n ceT, waikiTxon teqstis darCenili
wertvoll tete der Direkto ierte, waren d er Glas-
rmu ll stahl. D her:
Uhr, ve a a l kontro t d en Dieb zeisprec nawili.
Uhr d e n S Aufs ic h Ein li P o
um fünf n td e c kte die n w a re n weg.
h fünf e Münz e
Erst nac r offen und die keine Spuren.
wa s gibt
schrank r F a ll . E
steriöse
Ein my

„Hm, ja, ich hab’s heute Morgen im Radio gehört.“ Dr. Schmidt gab Einstein den Zeitungsbericht
35 zurück. „Jetzt verstehe ich dein Problem. Du meinst, Olli …“

„Eine Kleinigkeit fehlt noch. Aber ich weiß nicht genau, wie wichtig sie ist.“
„Keine Angst, Einstein. Los, erzähl mir die ganze Geschichte.“
„Also gestern in der Pause, äh, also Olli und Jessica …“
„Das weiß doch die ganze Schule, dass Olli in Jessica verliebt ist. Ich weiß Bescheid, Einstein.“
40 „Ja, also, Olli hat Jessica ein Geschenk mitgebracht. Einen Minidisc-Player …“
„Oh!“ Dr. Schmidt pfiff durch die Zähne. „Ganz schön teuer!“
„Genau! Und was machen wir jetzt, Herr Schmidt?“
Dr. Schmidt ging ans Fenster und schaute auf den Pausenhof. In einer Ecke sah er Olli und Jessica.
„Tja, was machen wir jetzt? Ich schlage vor, wir denken erst mal nach.“

siebenundsechzig 67

geni@l A2 maswavleblis wigni 79


5. 1-9 winadadebebi aqamde wakiTxu-
li teqstis mokle Sinaarsia.
moswavleebma es winadadebebi swori
TanmimdevrobiT unda daalagon.
gamoiyeneT me-14 aslis furceli,
5 Das ist bis jetzt passiert – Ordnet die Sätze und lest dann den Text vor.
daWeriT winadadebebi zolebad,
1. Dort steht: Diebstahl im Museum.
dayaviT klasi patara jgufebad da 2. Er erzählt, dass er mit Olli im Mediamarkt war.
TiToeul jgufs mieciT ase daWrili 3. Dann erzählt Einstein noch über Ollis teures Geschenk für Jessica.
4. Dr. Schmidt versteht das Problem nicht, dann zeigt ihm Einstein die Zeitung.
winadadebebis (1-9) dasta dasalage- 5. Danach wollten sie in das Internetcafé.
blad. Sedegebi SeamowmeT forumSi. 6. Einstein wartete vergeblich auf Olli.
7. Zum Schluss haben beide einen Verdacht.
pasuxi: 9, 8, 2, 5, 6, 4, 1, 3, 7 8. Einstein will etwas über Olli erzählen.
9. In der Pause bleiben Dr. Schmidt und Einstein allein in der Klasse.
6.
pasuxi: aus dem neunten Jahrhundert,
In der Pause bleiben Dr. Schmidt und Einstein allein in der Klasse.
Alarm aktiviert, Türen gesichert, Polizei
6 Diebstahl im Museum – Hört die Radiomeldung. Welche Informationen sind neu?
bittet um Mithilfe 42

7 Warum ist Olli verdächtig? Sammelt drei Gründe.


7. forumSi saubari. teqsti
1. Olli war verabredet, aber er kam nicht.
wasakiTxad mieciT saSinao dava- 2. Olli …
lebad. Zlier jgufebSi winaswar
SegiZliaT sTxovoT moswavleebs, Dr. Schmidt schaute eine Weile auf den Hof und drehte sich dann langsam um. „Albert“, sagte er
und schaute ihn mit großen Augen an, „Olli ist dein Freund, glaubst du wirklich, dass er in einem
gamoTqvan versiebi, maTi azriT, Museum Münzen stiehlt?“
rogor gagrZeldeba es ambavi. es „Nein, eigentlich nicht. Aber er ist so komisch, seit er mit Jessica zusammen ist. Ich weiß es wirklich
5 nicht. Meinen Sie, dass wir die Polizei informieren müssen?“
varaudebic CamowereT folieze
mogvianebiT Sesadareblad. Dr. Schmidt hatte das zweite Pausenbrot wieder in der Hand. Er legte es noch einmal zurück auf das
Pult und dachte eine Moment nach. Den Hunger hatte er jetzt vergessen.
pasuxi: 2. Olli war im Museum. 3. „Nein, wir wissen eigentlich nichts. Du hast einen Verdacht. Du musst
Olli hat Jessica ein teures Geschenk versuchen, mit Olli zu sprechen. Hör dir an, was er sagt. Ich gehe ins
10 Museum und rede mit dem Direktor. Vielleicht hat er noch eine
gemacht. Information, die uns hilft. Wir treffen uns um vier an der Bushaltestelle
vor dem Museum, wo du gestern warst.“

Albert war froh über sein Gespräch mit Dr. Schmidt.


Er lief die Treppe runter in den Pausenhof. „Olli“, ich muss
15 mit dir reden. „Es ist ganz wichtig!“ – „Einstein, du nervst.
Jetzt nicht. Wir reden nach dem Unterricht.“ Es klingelte.
Jessica und Olli lachten und liefen sofort zurück in die
Klasse. Albert rief: „Ich warte auf dich!“ Aber es kam anders.
Albert wartete nach dem Unterricht an der Schultür.
20 Nach 20 Minuten ging er nach Hause. „So ein Mist!“, rief er
und dachte: „Das ist oberfaul. Sehr verdächtig!“

68 achtundsechzig

80 geni@l A2 maswavleblis wigni


8. moswavleebi muSaoben jgufeb-

11 Si. Semdeg Sedegebs warmoadgenen


forumSi (folieze an dafaze).
varianti: Zlier jgufebSi
SeiZleba moswavleebs SesTavazoT,
Um Viertel nach drei kam Dr. Schmidt mit dem Bus am Museum an. Er musste herausfinden, was TviTon moifiqron am ambis dasas-
der Direktor wusste. Er kannte ihn aus dem Kegelklub und ging gleich in sein Büro. „Hallo, Peter,
Mensch, was lese ich da in der Zeitung? Ein Diebstahl, ruli da daweron is.
25 hier bei euch? Es ist ja unglaublich! Wisst ihr schon was? pasuxi: ix. qvemoT.
Habt ihr den Täter schon?“
„Hallo, Erwin. Nein, wir stehen vor einem Rätsel.
Ich habe um fünf noch eine Runde gemacht. Da war 9. jgufebSi muSaoba. moswavleebi
noch alles in Ordnung. Um halb sechs wollten wir
30 schließen und da haben wir entdeckt, dass die Münzen
agroveben varaudebs. Semdeg imarTe-
weg waren.“ ba diskusia forumSi: jgufebi war-
„Hattet ihr vorgestern viele Besucher?“
„Eigentlich nicht, ein Schüler war hier mit zwei moadgenen sakuTar varaudebs. aq
Amerikanern und eine kleine japanische Reisegruppe. gamoiyeneT wina gakveTilze gamza-
35 Die amerikanischen Touristen und der Schüler sind
gegen fünf gegangen. Die Polizei sucht sie noch.
debuli folie. SeadareT moswav-
Die Aufsicht hat 14 Personen gezählt.“ leebTan erTad, romeli varaudebi
„Aufsicht? Wer ist das?“
„Ein junger Mann aus Kassel. Er arbeitet halbtags hier,
gamarTlda da romeli ara..
40 von eins bis halb sechs, während der Hochsaison bis
Ende August. Er ist seit gestern krank.“
„Na ja, Peter! Ich wünsche euch viel Glück. Wir sehen
10. moasmenineT moswavleebs
uns am Samstag im Klub, oder?“ teqsti, romelSic gamocanas farda
aexdeba. SeamowmeT, romeli informa-
Dr. Schmidt hatte es plötzlich eilig. Vor dem Museum wartete Albert Neumann. Dr. Schmidt fragte
45 sofort: „Was hat Olli gesagt?“ „Olli? Keine Chance, er war schon weg. Der hat doch nur noch Augen ciis gageba ar uWirT moswavleebs.
und Ohren für Jessica. Der ist doch nicht mehr normal.“ pasuxi: Die Münzen sind jetzt wieder
Dann berichtete ihm Dr. Schmidt von dem Gespräch im Stadtmuseum.
mit dem Museumsdirektor. Albert Neumann putzte
seine Brille und dachte intensiv nach. Plötzlich setzte er
50 die Brille wieder auf: „Ich glaube, ich hab’s!
Die Sache ist glasklar!“ Albert und
Dr. Schmidt schauten sich an. Sie dachten
beide das Gleiche. Wenn die Münzen um
fünf noch im Museum waren, dann gab es nur eine Möglichkeit.

8 Albert Neumann und Dr. Schmidt wissen, was passiert ist. Ihr auch?
Teilt die Arbeit auf und berichtet.

Was wissen wir über die Personen?


Olli die Aufsicht der Museumsdirektor

9 Habt ihr die Lösung? Vergleicht eure Ergebnisse.

Ich glaube … Nein, ich glaube … Vielleicht hat Olli … Es kann sein, dass …
10 Der Fall ist gelöst – Hört die Radiomeldung. Wo sind die Münzen jetzt? 43

neunundsechzig 69

Tafelbild zu Aufgabe 8
Was wissen wir über die Personen?

Olli Die Aufsicht der Museumsdirektor


- ist ein Freund von Einstein. - hat den Diebstahl entdeckt. - ist im Kegelklub.
- war noch nie im Museum. - ist ein junger Mann. - kennt den Täter nicht.
- ist in Jessica verliebt. - ist aus Kassel. - hat um 5 eine Runde
- hat ihr ein Geschenk - arbeitet von halb eins bis gemacht.
gemacht... halb sechs. - ...
- .... - ...

geni@l A2 maswavleblis wigni 81


11. moswavleebi muSaoben wyvileb-
Si. Semdeg Sedegebs amowmeben grama-
tikuli cxrilis daxmarebiT gv. 115
(KB, S. 103).

12. a) aq warmodgenilia susti


Verben in der Vergangenheit
zmnebis preteritumis formebis
warmoebis wesi, rac saSualebas 11 Wiederholung – Das Präteritum von sein, haben, müssen und können kennt ihr.
Sammelt die Formen an der Tafel.
aZlevs moswavleebs uSecdomoT
awarmoon es formebi. mxolo-
biTi ricxvis meore piris forma sein haben können
praqtikulad mxolod modaluri ich war hatte konnte
zmnebis da `haben~ da `sein~ zmnebis du
SemTxvevaSi gamoiyeneba. sxva yvela
pirSi mxolobiT da mravlobiT
12 Präteritum regelmäßiger Verben
ricxvSi daboloeba aris `-te~ da
a Auf Seite 66 findet ihr auch die Präteritumformen dieser Verben.
mravlobiT ricxvSi `-ten~. Ergänzt die Regel.
b) pasuxi: mitteilte, vermutete, kon- ich/er/es/sie wir/sie
trollierte, entdeckte.

} }
pack[?] pack[?]
wisch[?] wisch[?]
Endung immer [?] Endung immer [?]
13. moswavleebi muSaoben wyvileb- setz[?] setz[?]
schau[?] schau[?]
Si. maT jer es formebi unda moZe-
bnon moTxrobaSi. maT ar evalebaT Die Formen von du und ihr braucht ihr hier nicht.
raime kanonzomierebis povna xmovan-
monacvle zmnebSi. b In der Zeitungsnotiz gibt es noch vier regelmäßige Formen. Findet ihr sie?

14. zmnebis formebi mocemulia 13 Diese Verben sind unregelmäßig. Findet ihre Präteritumformen auf S. 66 und
sammelt an der Tafel.
gramatikul cxrilSi 122-e gverdze
(KB, S.110). moswavleebs SeuZliaT sitzen – schließen – rennen – nennen – gehen – heißen

mocemuli nimuSis mixedviT dawe-


ron saswavlo baraTebi da Semdeg am s i tzt saß r e nnt r nnte
formebze wyvilebSi ivarjiSon.
h ei ßt h n e nnt n
schl ie ßt schl g e ht g

14 Verbformen in der Wortliste – Sucht die Präteritumformen dieser Verben und


schreibt Lernkarten.
tragen – pfeifen – laufen – laufen
kommen – geben – rufen tragen er lief
er trug er ist gelaufe
er hat getragen n
70 siebzig

82 geni@l A2 maswavleblis wigni


15. zmnebis sami ZiriTadi formis

11 Seswavlis procesi ufro saxaliso


gaxdeba, Tu am formebs fonad aay-
olebT taSis dakvras an raime sxva
moZraobas.
15 Verbformen lernen
16. am savarjiSos mizania zmnebis
rufen fahren bleiben mniSvnelobis gageba da ara maTi
er rief – er hat gerufen er fuhr – er ist gefahren er blieb – er ist geblieben aqtiurad gamoyeneba. radgan pret-
eritumis formebi metyvelebis dros
umTavresad damxmare da modaluri
zmnebis SemTxvevaSi gamoiyeneba, am
etapze am danarCeni zmnebis mxolod
mniSvnelobis gageba sruliad sakma-
risia.
pasuxi bleibt - gibt - darf - rufen
- bekommen - macht - liegen - gehen -
schließt - fährt - konzentriert
Unregelmäßige Verbformen mit Rhythmus lernen: Infinitiv – Präteritum – Partizip II. Lerntipp
17. Tavdapirvelad moswavleebi
16 Grammatik hören – Schreibt die Verben ab und hört dann zu. Wo stehen die iweren yvela SekiTxvas, romelzec
44
Verben im Text? Lest dann die Meldung mit den Verben im Präsens vor. jer kidev pasuxi ara aqvT. Semdeg
bekamen – blieb – durfte – fuhr – gab – gingen – konzentrierte – lagen – machte – riefen an – schloss ismenen teqsts. romel kiTxvebze
iZleva is pasuxs?
Nach dem Diebstahl von wertvollen Goldmünzen  das Stadtmuseum heute geschlossen. Der pasuxi: Frage 1: Woher kam das Geld
Direktor  keine Informationen an die Presse. Niemand  in sein Büro. Viele Journalisten
 ihn an, aber sie  keine Antwort. Bekannt ist nur: Als der Direktor um fünf eine Runde durch
für das Geschenk? - Olli hat am Montag
sein Museum ,  die Münzen noch im Schrank. Die letzten Besucher  um fünf. Danach  der eine Stadtführung für die Amerikanischen
Direktor zu und  nach Hause. Die Polizei  sich zunächst auf eine Touristengruppe.
Touristen gemacht und er hat ihnen auch
das Museum gezeigt. Er hat 30 Euro
17 Offene Fragen – Lest den Text, hört das Telefonat und beantwortet die zwei 45 dafür bekommen. Frage 2: Warum hat
Fragen im Text.
Olli nicht mit ihm gesprochen? - Olli hatte
Angst, dass Einstein sauer auf ihn ist.
Albert Neumann war hundemüde. Ein langer Tag. Einstein hat Olli 20 Euro geliehen und Olli
Er dachte nach. Olli war unschuldig. Das war klar. wollte ihm das Geld am Dienstag zurück-
Aber woher kam das Geld für das Geschenk? Und warum
wollte Olli nicht mit ihm sprechen? Im Bett las er noch geben. Aber dann hat er das Geschenk
ein bisschen. Nach zwei Seiten schlief er ein. für Jessica gekauft.
Plötzlich klingelte das Telefon.

einundsiebzig 71

geni@l A2 maswavleblis wigni 83


Tavi 12
zogadi mimoxilva
am Tavis mTavari Temaa `Wohnen~.
moswavleebi swavloben sakuTari
oTaxis aRweras. sxvadasxva formis
Meine vier Wände
sacxovreblebi, sxvadasxva oTaxebi
da nagebobebi warmodgenilia maTi
1 Julians Zimmer – Sieh das Foto an. Welche Gegenstände und Möbelstücke
dadebiTi da uaryofiTi mxareebiT. kennst du schon auf Deutsch? Was ist neu?
Tavis bolos mocemulia Tematuri
situacia (usiamovneba mezoblebT- das Bett die Kommode der Stuhl das Fenster
die Matratze die Schublade der Tisch die Tapete
an). mTavari gramatikuli masalaa das Bild die Lampe der Schreibtisch der Teppich
dativ/akuzativis windebulebi da der Papierkorb der Schrank der Sessel die Tür
das Poster das Regal das Sofa die Wand
mimarTebiTi winadadeba (Relativsatz)
nominativsa da akuzativSi.

1. Tema iwyeba iulianis oTaxis


suraTis aRweriT. iulians moswav-
leebi ukve icnoben me-6 Tavidan,
rogorc mravali sportuli prizis
patrons. hkiTxeT moswavleebs,
moswonT Tu ara iulianis oTaxi. es
SekiTxva yovelTvis iwvevs reaqcias.
cxadia, germaniaSi yvela mozards
ara aqvs sakuTari oTaxi, Tanac
aseTi didi. (es ojaxi Zvel SenobaSi
cxovrobs. aseT SenobebSi oTaxebi
rogorc wesi ufro didi da maRalia,
vidre axlad agebul sacxovrebel
korpusebSi). moswavleebs auxseniT
zemoT CarCoSi mocemuli axali
sityvebi. Semdeg daajgufebineT es
sityvebi da fotoze gamosaxuli
sagnebi. SesaZloa, zogierTi sityva
maT ukve icodnen (Poster, Tisch, Stuhl). 2 Was ist/steht/hängt/liegt wo? Ordnet die Gegenstände.

2. axali sityvebi ufro advilad


dasaswavli rom gaxdes, moswavleeb-
auf dem Boden an der Wand an der Decke
ma isini kidev erTxel, amjerad der Schreibtisch
axali kategoriebis mixedviT unda
daaxarisxon. amave dros isini 46

gaimeoreben artiklebis formebs 3 Julian beschreibt sein Zimmer – Seht euch das Foto genau an und hört zu.
dativSi.
72 zweiundsiebzig
3. iuliani aRwers Tavis oTaxs.
moswavleebma teqstis mosmenisas
unda gadaamowmon oTaxis aRwera
fotos daxmarebiT da Tvali
miadevnon ama Tu im sagnis adgilm-
debareobas da ferebs. dro da dro
gaaCereT Canaweri da daexmareT
moswavleebs calkeuli epizodebis
gagebaSi. SegiZliaT maT daurigoT
teqstis transkriptis aslebi. mos-
menis dros moswavleebma SeiZleba
SeamCnion garkveuli uzustobebi,
mag: iuliani or adgilas arcTu
mTlad sworad aRwers oTaxs (kom- alur briliants iulianis oTaxSi gan Zalze Sors aris; `Warm~,
piuteri karadis marjvniv dgas da (mag. komodSi) da wers samalavs Tu is simarTlesTan axloa; da
ara marcxniv da misi Zveli skeit- patara baraTze. danarCenebi cdi- `Heiß~, roca is TiTqmis sworia.
bordi hkidia kompiuteris da ara loben gamoicnon misi adgilm- moswavle, romelic swor adgil-
magidis zemoT). debareoba (`Auf dem Schreibtisch~, samyofels gamoicnobs, Semdeg
`Unter dem Fenster~, da a.S.). vinc TviTon malavs briliants da a.S.
4. `briliantebis Zebna~ TamaSia, brilianti damala, pasuxobs miaqcieT yuradReba, rom
romliTac moswavleebi varjiSoben `Nein~. mas SeuZlia danarCenebs moswavleebma winadadebebi grama-
oTaxSi myofi sagnebis saxelwode- Zebna gauadvilos, Tu Tan ityvis tikulad sworad aagon.
bebis da dativis formebis swavlaSi. `Kalt~, Tu varaudi simarTlis-
erT-erTi moswavle `malavs~ virtu-

84 geni@l A2 maswavleblis wigni


5. moswavleebi adareben iulia-

12 nis oTaxs sakuTar oTaxs. maT unda


aRweron, ra gansxvavebaa maTsa da
iulianis oTaxebs Soris, ra aqvT
da ra ar aqvT maT oTaxSi da a.S. YTu
4 Die Diamantensuche
Stell dir vor, du hast einen Diamanten im Zimmer Ort  Dativ klasSi bevri moswavlea iseTi, saku-
 auf dem Schrank (der) Tari oTaxi rom ara aqvs, auxseniT
von Julian versteckt. Schreibe auf, wo er liegt.
 hinter dem Regal (das)
Die anderen müssen raten.  in der Kommode (die) maT, rom arc germaniaSi aqvs yvela
 Ist er hinter dem Schreibtisch?  Nein mozards sakuTari oTaxi.
 Im Regal?  Nein

6. qveyanaTmcodneobiTi teqstis
Was hast du in deinem Zimmer? Was hast du nicht? Wo ist was? Temaa `mozardebi da maTi oTax-
5 Was findest du interessant im Zimmer von Julian? ebi germaniaSi~. moswavleebma jer
teqsti unda waikiTxon da ucxo
sityvebis mniSvnelobebi gaarkvion.
Mein Schreibtisch steht vor dem Fenster. Ich habe keinen Computer. es aris mokle sagnobrivi teqsti.
moswavleebma unda gaigon teqstis
6 Das eigene Zimmer – Lest zuerst den Text. Dreht dann das Buch um: Könnt ihr
Sinaarsi da teqstis gverdiT moce-
mit den Stichwörtern rechts den Text zusammenfassen? muli sityvebis daxmarebiT mokled
unda gadmoscen misi Sinaarsi. am
Das eigene Zimmer: Viele Jugendliche in Deutschland haben Wohnung groß / teuer
davalebam moswavleebs unda gaac-
schon sehr früh ein eigenes Zimmer oder ein Zimmer, das sie mit Wenn eigenes Zimmer:
ihren Geschwistern teilen. Sie machen dort ihre Hausaufgaben, Ärger mit Eltern nobierebinos, rom gonivrulad
sehen fern oder hören Musik oder sie bekommen Besuch von Problem: Ordnung
CaniSnuli sityvebi (Stichwörter)
ihren Freunden. Ein Problem ist die Ordnung. Wenn das Chaos Musik hören / Freunde
zu groß wird, bekommen die Kinder Ärger mit ihren Eltern. Ein Hausaufgaben / fernsehen / teqstis Sinaarsis gadmocemisas anda
eigenes Zimmer heißt, dass die Wohnung ziemlich groß sein eigenes Zimmer
moxsenebis gakeTebisas maT uaRres-
muss, und das kann in Deutschland ziemlich viel Miete kosten. Viele Jugendliche / D /
ad did samsaxurs gauweven.

7. meoTxe savarjiSoSi moswav-


Stichwörter zu einem Text notieren hilft beim Zusammenfassen von Texten. Lerntipp
leebma gaZlierebulad ivarjiSes
7 Ordnung ist das halbe Leben – Chaos ist das ganze! dativis struqturebze, aq mocemul
Oder: Wohin mit den Sachen? Was sagen deine Eltern oft? situaciebSi maT unda Seadginon
winadadebebi, romlis drosac das-
legen Schuhe, Bücher, CDs, in das Regal
machen Kleider, Bleistifte, auf der Schreibtisch
Richtung  Akkusativ WirdebaT akuzativis formebi.
 auf den Schrank (der)
stellen Hefte, Disketten, unter die Kommode  hinter das Regal (das)
erT-erT situaciaSi mSoblebi
bringen Fische, Poster, hinter die Schublade  in die Kommode (die) Svilebs (ZiriTadad avtoritaruli
hängen ... Jacke, Schultasche … das Aquarium ...
toniT) eubnebian, sad unda dadgan,
dadon da a.S. maT esa Tu is nivTi/
Häng deine Jacke sagani. moswavleebma am SemTxvevaSi
in den Schrank! Stell deine Bücher unda iTamaSon mSoblebis roli da
mSvidad an odnav aweuli toniT
endlich ins … miscen miTiTebebi Svilebs. cxadia
Häng deine Poster … moswavleebs kidev sxva brZanebebic
gaaxsendebaT, romlebsac isini mSo-
dreiundsiebzig 73 blebisgan xSirad iReben.

geni@l A2 maswavleblis wigni 85


8. momdevno or gverdze moswavle-
ebi ecnobian germanuli stilis
Senobebs. pirvel suraTze moce-
mulia Zveli vagzlis Senoba, risi
amocnobac arc Tu ise advilia, aseve
uCveulo da bevr QqveyanaSi ucnobi Unsere Wohnung – unser Haus
formaa e.w. `Fachwerkhaus~ (sur. 4),
rac Seexeba maRliv korpusebs da 8 Wohnungen 2

Zveli tipis sacxovrebel saxlebs, 1


isini yvelgan gvxvdeba.
a) moswavleebma unda waikiTxon
teqstebi da daajgufon isini
suraTebTan. amave dros maT unda
ganmarton, rogor gamoicnes es
wyvilebi da romeli sityvebi daexma-
raT maT amaSi. amis Semdeg xmamaRla
waakiTxeT maT teqstebi da gaus-
woreT warmoTqma.
pasuxi: 1d, 2c, 3a, 4b, 5a, 6c.

b) moswavleebs am nawilSi vaZlevT


damatebiT winadadebebs, romlebic
maT unda miusadagon zemoT moce-
mul oTx teqsts. Tavdapirvelad
waakiTxeT maT yvela es winadadeba a Lest die Texte und ordnet die Fotos den Texten zu. Was hat euch geholfen?
da Semdeg sTxoveT, miusadagon Nikola: Mir gefällt unsere Alexandra: Ich wohne mit
a c
isini Sesaferis teqsts (sTxoveT Wohnung überhaupt nicht. meiner Mutter zur Miete in
Wir wohnen seit einem Jahr in einem Altbau mit vier Stockwer-
maT mokled daasabuTon TavianTi einem Hochhaus, das direkt an ken. Die Wohnung ist nicht billig,
arCevani: „Welche Wörter haben euch einer Hauptstraße liegt. Die Miete aber auch sehr groß. Sie hat 140
ist zwar nicht so hoch, aber es ist Quadratmeter und ist sehr schön.
geholfen?“). immer sehr laut und ich kenne im Wir haben auch einen Balkon, der
pasuxi: 1d, 2-, 3a, 4b, 5a, 6c. Haus niemand. Hier wohnen fast nach hinten zum Hof geht, und
300 Leute. unsere Nachbarn sind sehr nett.

Elin: Wir wohnen auf dem Patrick: Wir wohnen in


b d
Dorf in einem kleinen, alten einem alten Bahnhof. Aber
Fachwerkhaus, das mein Vater ein jetzt gibt es da keine Züge mehr,
Jahr lang renoviert hat. Die Zimmer nur einen Sonderzug, der immer
sind zwar sehr klein, aber es ist am Sonntag vorbeifährt. Mein
gemütlich. Zimmer ist da, wo man früher die
Fahrkarten verkauft hat. Ich
bekomme oft Besuch von Freun-
den, die das Haus sehen wollen.

b Zu welchem Text aus 8a passen die Aussagen?


1. Die wollen alle sehen, wo ich wohne. 4. Jetzt sieht es wieder aus wie neu.
2. Wir wohnen im zweiten Stock. 5. Hoffentlich ziehen wir bald um.
3. Die Wohnung ist billig. 6. Wir haben viel Platz.

74 vierundsiebzig

86 geni@l A2 maswavleblis wigni


9.savarjiSos mizania oTaxebis

12 aRwera. samegobro modis stumrad


da imarTeba patara dialogebi da
scenebi, romlebic migvaniSnebs, Tu
3 4
romel oTaxSi imyofebian mosaubre-
ebi. umjobesia imuSaod me-15 aslis
furclis aslebiT. jer auxseniT
moswavleebs ilustraciaze moce-
muli oTaxebis saxelwodebebi da
Semdeg moasmenineT teqsti. yoveli
oTaxis aRweris Semdeg cota xniT
gaaCereT teqsti da hkiTxeT moswav-
leebs, sad imyofebian exla megobre-
bi da ratom fiqroben isini ase.
pasuxi: Flur (Jacken, Garderobe),
Wohnzimmer (`Setzt euch!~),
Arbeitzimmer (Computertastatur),
Küche (Kaffeemaschine), Kinderzimmer
(Fernseher oder Computerspiel), Bad
(Hände waschen), Toilette, WC (`water
closet~), Keller (Treppe), Schlafzimmer
(Schranktür), Balkon (Sonne, raus)

9 Die Clique zu Besuch – Schaut euch den


Plan an und hört zu. Welche Zimmer
im -zimmer/Keller/Bad/Flur 47

sind das? in der Küche/Toilette


auf dem Balkon
er-
Kindimmer
z
Bad e
Küch
WC Flur r
laf- mme
Schimmer nzi
z Woh
its- on
Arbeimmer Balk
er

z
Kell

fünfundsiebzig 75

geni@l A2 maswavleblis wigni 87


10. moswavleebma unda amoicnon
gramatikuli wesi. 1-4 winadade-
bebis me-8 savarjiSos teqstebTan
SedarebiT moswavleebs SeuZliaT
aRmoaCinon, ra icvleba meore wina-
dadebis mimarTebiT winadadebad Informationen verbinden: Relativsätze
gardaqmnis dros. dafaze erTmane-
Tis qveS CamowereT winadadebebi, 10 Lest die Sätze und vergleicht mit den Texten in Aufgabe 8. Was ist anders?
1. Nikola wohnt in einem Hochhaus. Das Hochhaus liegt direkt an einer Hauptstraße.
rogorc es magaliTSia mocemuli. 2. Elin wohnt in einem Fachwerkhaus. Das Fachwerkhaus hat ihr Vater renoviert.
Semdeg moswavleebTan erTad 3. Die Wohnung von Alexandra und ihrer Mutter hat einen Balkon. Er geht nach hinten zum Hof.
4. Patrick bekommt oft Besuch von Freunden. Die Freunde wollen das Haus sehen.
CamoayalibeT wesi. mimarTebiT
nacvalsaxelebs imave artiklebis
forma aqvT, magram zmna mimarTebiT Hauptsatz Hauptsatz
winadadebaSi gadadis winadadebis
boloSi. Peter wohnt in einem Hochhaus. Das Hochhaus liegt direkt an einer Hauptstraße.
Hauptsatz Relativpronomen + Nebensatz
11. mimarTebiTi winadadeba:
a) nominativSi. moswavleebma jer
Peter wohnt in einem Hochhaus, das direkt an einer Hauptstraße liegt .
unda daajgufon marjvniv da mar-
cxniv Camowerili wunadadebebi da Die Relativpronomen sehen genauso aus wie die bestimmten Artikel:
Semdeg wesis da dafaze dawerili N ominativ: der, das, die, Plural: die A kkusativ: den, das, die, Plural: die
winadadebebis daxmarebiT orive
winadadeba erT winadadebaSi gaaer- 11 Was passt zusammen? Verbindet die Sätze 1–4 und a–d mit Relativpronomen.
Tianon. a N ominativ: der, das, die
pasuxi: 1b, 2a, 3d, 4c. 1. Ich habe ein schönes Zimmer. a) Sie sind alle sehr gut in Mathe.
2. In der 7a gibt es 25 Schüler. b) Es ist aber sehr klein.
b) akuzativSi. moswavleebi muSao- 3. Anna hat eine Freundin gefunden. c) Er war aber schon dreimal kaputt.
ben iseve, rogorc a) nawilSi. 4. Peter hat einen neuen Computer. d) Sie ist sehr nett.
pasuxi: 1c, 2a, 3d, 4b.
Ich habe ein schönes Zimmer, das aber …
12. savarjiSos saswavlo mizania
mimarTebiTi nacvalsaxelebis nomi-
nativisa da akuzativis formebis b A kkusativ: den, das, die
Sepirispireba. mimarTebiTi nacval- 1. Ich habe den Schlüssel gefunden. a) Ich habe sie auf der Party gemacht.
saxelis brunvis forma damokide- 2. Hast du die Fotos bekommen? b) Ich habe es in Berlin gekauft.
3. Herbie mag den schwarzen Pullover. c) Ich habe ihn die ganze Woche gesucht.
bulia mimarTebiTi winadadebis 4. Wo ist das T-Shirt? d) Er hat ihn zum Geburtstag bekommen.
zmnaze. saWiroebis SemTxvevaSi
moswavleebTan erTad SeadgineT Ich habe den Schlüssel gefunden, den …
kidev sxva magaliTebi.
pasuxi: 1. der-den 2. der-den 3. der-
den 12 N ominativ (der) oder A kkusativ (den) – Worauf musst du achten?
1. Das ist der neue Computer, ? alles kann. ? ich gestern gekauft habe.
13. mimarTebiTi winadadebebi 2. Das ist der Bus, ? nie pünktlich kommt. ? ich immer verpasse.
3. Herr Schmidt ist ein Mathelehrer, ? immer gute Noten gibt. ? alle mögen.
saqmis viTarebis zustad aRweris
saSualebas iZleva. Tavdapirvelad 76 sechsundsiebzig

dauwereT moswavleebs dafaze erTi


winadadeba: `Der Computer ist kaputt~.
Semdeg hkiTxeT maT, am winadadebaSi
ra SeiZleba ufro metad dazustdes,
mag: `Welcher Computer?~ SesaZlo
pasuxebi: `Der Computer, der bei und zu
Hause steht~, an: `Der Computer, den ich
gekauft habe~ da a.S. Semdeg gadadiT
savarjiSoze da moaZebnineT moswav-
leebs marjvena svetSi SesaZlo
varianti (e). Semdeg waakiTxeT maT
marcxniv da marjvniv Camowerili
winadadebebis fragmentebi da
daajgufebineT isini. moswavleebi
ganmartaven, ratom daajgufes
winadadebebi ase da ara sxvagvarad
_ Sinaarsidan gamomdinare Tu
artiklebis daxmarebiT? Semdeg
moswavleebs xmamaRla waakiTxeT
winadadebebi.
pasuxi: 1e, 2c, 3b, 4a, 5d.

88 geni@l A2 maswavleblis wigni


14. savarjiSo mimarTebiT wina-

12 dadebebze. moswavleebs winadade-


bebi daawerineT patara baraTebze,
rogorc es magaliTebSia mocemuli.
jer waukiTxeT maT es magaliTebi da
13 Relativsatz im Hauptsatz – Baut in die Sätze 1–5 die Informationen a–e ein.
maTTan erTad SeadgineT kidev ori-
1. Der Computer, ?, ist kaputt. a) die ich dir geliehen habe
2. Der Student, ?, hört immer laute Musik. b) das ich am meisten hasse sami sxva magaliTi.: (`Sie passt nie
3. Das Fach, ?, ist Mathe. c) der bei uns im zweiten Stock wohnt auf~, `Er hat kurze Haare~, `Sie spielt in
4. Wann gibst du mir die CDs, ?, zurück? d) den ich gestern im Fernsehen gesehen habe
5. Der Film, ?, war langweilig. e) den ich erst letzte Woche gekauft habe
einer Band~ da a.S.) Semdeg SeagroveT
es baraTebi da sxva TanmimdevrobiT
14 Wie gut kennt ihr euch? – Schreibt Aussagen auf einen Zettel daurigeT moswavleebs. erTi
und lest sie vor wie im Beispiel. Die anderen raten. moswavle kiTxulobs Tavis variants
Er weiß alles. SekiTxvis saxiT: `Wer ist das Mädchen,
e.
er eine Mütz Sie isst in der Pause Ba das nie aufpasst?~ moswavleebi
Er trägt imm nanen. gamoTqvamen varaudebs. Semdeg sxva
moswavle svams SekiTxvas da a.S.

Wer ist der Junge, 15. am Tavis boloSi kidev erT-


der immer eine Mütze trägt? Boris! xel vubrundebiT Temas `Wohnen~,
erT asteqtSi, romelic _ yovel
15 Immer diese Nachbarn! SemTxvevaSi germaniaSi _ xSirad
Seht die Zeichnung an und schreibt einen Beschwerdebrief an den Hausbesitzer. diskusiis sagani xdeba: `usiamovneba
mezoblebTan~. sxva bevri qveynisgan
gansxvavebiT germaniaSi adamian-
ebi SedarebiT swrafad reagireben
mezoblis mier Sewuxebis SemTxvevaSi
saCivrebiT. am Temas vukavSirebT
saCivris werils da mimarTebiT
winadadebebs. TemaSi SesvlisaTvis
umfobesia gamoiyenoT me-16 aslis
furclis folie. naxatebi erTmane-
Tis miyolebiT gaxseniT da dasviT
SekiTxva: `Was macht ...~, `Wie stört
der/die...~ da a.S. SesaZlo pasuxebia:
`Das Baby schreit den ganzen Tag~,
`Das Ehepaar streitet immer~, `Der
Hund bellt/jault die ganze Nacht~, `Der
Das Baby, das die Familie im 2. Stock hat, …
Fernseher ist viel zu laut~, `Die Leute
Der Hund, der über der Studentin … Sehr geehrter Herr …, machen jeden Tag eine Party~, `Die Frau
Das Ehepaar, das … spielt Cello, aber viel zu laut und ganz
Die Leute, die … leider gibt es im Haus Probleme. falsch.~
Die Studentin, die … Das … moswavleebma sakuTari saCi-

vari unda Camoayalibon erT-erTi
siebenundsiebzig 77 konkretuli piris TvalTaxedvidan,
danarCenebma unda gamoicnon es
piri. mag. `Der Hund, der über mir im
zweiten Stock wohnt, bellt dauernd~
(sagt die Frau mit dem Cello). `Die
Leute, die rechts neben mir wohnen,
feiern dauernd.~ (sagt die Person mit
dem Fernseher) da a.S. es savarjoSo
SegiZliaT aseve saSinao davalebad
misceT (rogorc kreatiuli weriTi
davaleba).

geni@l A2 maswavleblis wigni 89


Tavi 13
zogadi mimoxilva
am Tavis centraluri Temaa `Geld~
(fuli) (an `Taschengeld~ =`jibis
fuli~). es Tema yvela saswavlo
Taschengeld – wie viel, wofür?
gegmis Semadgeneli nawilia. mTa-
vari SekiTxvebi Temaze, romlebsac
1 Woran denkst du beim Thema Taschengeld?
moswavleebma unda gascen pasuxi,
aris: `Warum arbeiten Leute? Welche
Ziele haben sie? Für wen/wofür geben
sie Geld aus? Was tun Leute, um Geld
zu verdienen?~

geni@l-is videofilmis erTi monak-


veTic am Temas eZRvneba (ix. me-9
savarjiSo). survilis da saSualebis
mixedviT SegiZliaT es masalac
gamoiyenoT gakveTilze.
am TavSi moswavleebi aseve miiRe- 2 Thema „Taschengeld“ – Lest die Texte und beantwortet die Fragen.
ben informacias imis Taobaze, aqvT Wer … … ist unzufrieden?
Tu ara mozardebs germanulenovan … bekommt auch etwas Taschengeld von den Großeltern?
… arbeitet am Wochenende?
qveynebSi jibis fuli? ramdeni? vin … muss für die Kinokarten nicht selbst bezahlen?
aZlevT am fuls? raSi xarjaven mas? … gibt sein Geld nicht komplett aus?
… hätte gerne fünf Euro mehr im Monat?
… hat genug Taschengeld, aber braucht nicht viel?
1. daxateT dafaze es diagrama Wenn
wir
h zu v
iel nken. .
da SeadgineT asociograma Temaze: Mein Taschengeld reicht nie! ic h hab ic tl ic h acht Fra meine Eltern
Eigen tl öche n hlen shalb
`Taschengeld`. (SegiZliaT es asocio- Ich finde, dass 15 Euro im Monat zu wenig sind. Ich b e k o mme w n gehen, beza sowieso. De
Ich
o oder
esse len sie inen
hätte gern 20. Kino, Popcorn, Hamburger, alles ist teu-
ins Kin en zah on me
grama qaRaldis did furcelze daw- ulsach s ich v zahle
rer als früher. Alle anderen Jugendlichen bekommen r m e ine Sch iste Geld, da , C D s usw.
F ü
h das m
e eite n e Zeit
eroT, romelsac SeinaxavT da Semdeg mehr als ich. Wenn ich manchmal ein bisschen arbei- Süßigk gar kein
spare ic omme. Für en tl ic h
te und Extra-Geld verdiene, reicht es gerade so. Am bek abe eig .
Sesadareblad gamoiyenebT. Eltern r ich h ausaufgaben
Sonntag zwischen acht und zehn trage ich manchmal st. Abe
ich selb . Z u viele H
Zeitungen aus. Wenn ich für mehr als zehn Euro im E in k ä ufe Ja h re
für , 13
Monat telefoniere, muss ich es selbst bezahlen. l, Luzern
Manue
Markus, München, 14 Jahre

es Es reicht nicht, aber es geht nicht anders


reibe, reicht
te Noten sch ölf Euro mona
t- Unser Vater ist seit sechs Monaten arbeitslos. Das
Wenn ich gu me inen Eltern zw Geld, das ich von meinen Eltern bekomme, ist zu
Ich bekomm
e vo n
mm en ich Extra-Geld: für
Noten beko Euro. Des- wenig. Das Geld für den Schulbus und acht Euro
lich. Für gute eine „1“ vier
Euro und für für? Für im Monat. Deshalb helfe ich mit meinem Bruder ab
eine „2“ zwei sch en ge ld meistens. Wo
in Ta diele am Freitagabend manchmal in einem Supermarkt auf-
halb reicht me r Sc hu le und die Eis
die Süßigkeite
n in de , bekomme räumen, sauber machen usw. Das sind dann noch
ich pleite bin
mittag. Wenn mal 15 Euro pro Person. Das brauchen wir auch für
Samstagnach me ine r Om a.
al etwas von Schulsachen, Kulis, Bleistifte usw.
ich manchm
hen, 14 Jahre Kerstin, Schwerin, 15 Jahre
moswavleebi jer asaxeleben Monika, Münc

sityvebs/cnebebs, romlebic maT am


3 Zwei Meinungen von Eltern – Hört zu.
sityvasTan dakavSirebiT mosdiT 48
Wessen Eltern sind das? Das sind die Eltern von …
TavSi. dawereT es sityvebi asocio-
gramaze. Semdeg sTxoveT moswavlee- 78 achtundsiebzig

bs TiToeul am sityvaze patara wina-


dadebebi Seadginon. (am Tavis bolo-
Si isini kidev erTxel Seasruleben
msgavs davalebas da SesaZlebloba
miecemaT TviTonve Seafason winsvla
swavlaSi).

2. CamowereT Svidive SekiTxva


dafaze an baraTebze. or-ori an sam-
sami moswavle (klasSi moswavleebis
raodenobis mixedviT) irCevs or
SekiTxvas/iRebs or baraTs. Semdeg
isini seleqtiurad kiTxuloveb
teqstebs da cdiloben amoicnon,
romel moswavles exeba esa Tu is
SekiTxva.
pasuxi: (zemodan qvemoT) Markus,
Monika, Markus und Kerstin, Manuel,
Markus, Manuel pasuxi: Interwiew 1: Manuel,
Interwiew 2: Monika
3. moswavleebi orjer ismenen
teqsts. meore mosmenisas isini iniS-
naven informacias da adareben me-2
savarjiSos teqstebs.

90 geni@l A2 maswavleblis wigni


4. moswavleebi muSaoben wyvilebSi.
13 maT SeuZliaT Canawerebi Semdegi
formiT moamzadon:
- Zahlen alle Schüler vom
4 Wofür muss das Taschengeld reichen? Was zahlen meistens die Eltern? Taschengeld: ...
Lest die Texte in Aufgabe 2 noch einmal. Und wie ist das bei euch? - Zahlen manche Schüler vom
Taschengeld: ...
5 Was sagen Eltern und Jugendliche über Taschengeld? - Zahlen meistens die Eltern: ...
a Ordnet zu und lest vor.
1. Ich benutze Taschengeld nie als Belohnung oder Strafe und zahle regelmäßig und pünktlich. 5. a) moswavleebma unda waikiTx-
2. Ich frage immer Freunde, wo etwas am billigsten ist. on aq mocemuli winadadebebi da
3. Ich frage mich immer, was ich gleich brauche und was ich später kaufen kann.
4. Ich kontrolliere immer, was ich ausgebe. Ich schreibe alles auf. daajgufon isini mSoblebTan da
5. Ich spare immer am Monatsanfang ein paar Euro. mozardebTan. isini am formiT
6. Ich zahle immer den gleichen Betrag.
7. Kredite gebe ich nicht. Das Taschengeld muss reichen. emzadebian b) nawilis davalebis
Sesasruleblad.
b Sammelt Aussagen zum Thema Taschengeld in der Klasse. b) daurigeT moswavleebs sufTa
baraTebi da or-or moswavles (wyvi-
lebSi) sTxoveT minimum erTi wina-
Ich finde, dass … Meine Eltern … Meine Oma … dadeba mainc Seadginon mocemul
Temaze (maT a)-nawilSi mocemuli
Ich habe nie genug Geld, weil … winadadebebi SeuZliaT nimuSad
gamoiyenon). Semdeg gamofineT es
6 Schaut die Collage an und lest die Preisliste. Was ist bei euch teurer oder billiger? baraTebi kedelze/dafaze. moswav-
leebma unda waikiTxon yvela baraTi
da sxvadasxva kategoriis mixedviT
Kinokarte 7,00 ¡
Handykarte 20,00 ¡ daajgufon. SesaZlo kategoriebia:
Straßenbahnkarte 1,40 ¡ `zufrieden/unzufrieden~, `gute Ideen~.
Hamburger 2,40 ¡
CD 16,00 ¡
Jugendzeitschrift 1,30 ¡ 6. am savarjiSos saswavlo miza-
Schwimmbad 1,90 ¡
Schokolade 0,90 ¡ nia fasebis Sedareba. moswavleebs
Schulheft 1,00 ¡ SesaZlebloba eZlevaT gaimeoron
Cola 0,50 ¡
SedarebiTi xarisxebi da spon-
tanurad gamoTqvan sakuTari azri
forumSi.
kolaJi SeiZleba aseve proeqtis
stimulad gamoiyenoT. Tu moswav-
leebs internetSi muSaobis saSu-
aleba aqvT, mieciT maT konkretuli
davalebebi informaciis mosaZie-
blad:
- rkinigziT mgzavrobis fasi mag.
hamburgidan miunxenamde.
http://www.bahn.de
neunundsiebzig 79 - ra iyideba supermarketebSi?
http://www.onkel-emma.de
- wignebi, axali CD
http://www.amazon.de

geni@l A2 maswavleblis wigni 91


7. moswavleebi ismenen teqstebs.
teqstebSi Tavmoyrilia sakmao
informacia, amitom moasmenineT maT
es teqstebi ramdenjerme. meored
mosmenisas moswavleebi iwyeben
7 Interview mit Udo und Felix – Lest den Text und hört dann das Interview.
informaciis CaniSvnas. bolos 49
Notiert die Informationen, die nur im Hörtext sind.
Sedegebi SeadareT forumSi.
Eigentlich ist Taschengeld kein Streitthema für sie, finden Udo und Felix. Felix bekommt sein
alternativa: Taschengeld regelmäßig auf sein Konto. Dafür hat er eine Karte. Mit dem Geld kann er machen,
SegiZliaT moswavleebs konkretu- was er will. Was ist wichtig für die beiden? Man muss vergleichen, was die anderen in der Klasse
bekommen. Udo meint, dass oft Eltern, die nicht viel Geld haben, den Kindern besonders viel
li SekiTxvebiT daexmaroT calkeu- Taschengeld zahlen. Schulsachen kaufen die Eltern. Dafür gibt Felix kein Geld aus, sagt er.
li informaciis gagebaSi.
pasuxi: mxolod audioteqstSi 8 Wie viel ist zu viel? – Deutschland Schweiz
Vergleicht die Tabelle (pro Monat) (pro Monat)
mocemulia Semdegi informacia: Felix
mit den Aussagen 10 Jahre 12,50 ¡ 5.–6. Schuljahr 15–25 Franken
ist 13 jahre alt; 15 Euro Taschengeld auf Seite 78. 11 Jahre 15,00 ¡ 7.–8. Schuljahr 25–35 Franken
12 Jahre 17,50 ¡ 9.–10. Schuljahr 35–45 Franken
im Monat; im Vergleich zu anderen 13 Jahre 20,00 ¡
relativ wenig, aber es reicht; höchstes 14 Jahre 22,50 ¡ Quellen: www.eltern.de/
15 Jahre 25,00 ¡ www.asb-budget.ch
Taschengeld in der Klasse: 30 Euro;
einer bekommt 70, aber davon muss er
alles kaufen (Schulsachen, Klamotten Tipps für mehr Taschengeld
etc.); wenn Felix mehr Geld braucht,
9 Das Taschengeld aufbessern, aber wie?
macht er etwas zu Hause und bekommt a Erinnert ihr euch an Olli? Was macht er?
er etwas Geld extra (z. B. für Papa etwas
am Computer arbeiten). Tipps und Tricks
für mehr Taschengeld: Zeitung austra-
gen, mit dem Nachbarshund spazieren
gehen. Mit 14 bekommt Felix etwas
mehr Taschengeld. b Was macht ihr? Sammelt in der Klasse.

8. Cveni rCeva: vinaidan inter- 10 Gute und schlechte Tipps – Wie findet ihr sie?
netmisamarTebi swrafad Zveldeba,
ZiebisaTvis urCieT moswavleebs Ja, man kann …
saZiebeli sityvebi Taschengeld/ Spartipps
Taschengeldrechner da a. S. moswavlee- – Im Schwimmbad: 10er-Karten kaufen und


mit anderen teilen.
bs SeuZliaT amobeWdon saintereso – Tipps austauschen: Was ist wo am billigsten?
masalebi da moitanon gakveTilze – Feilschen: In vielen Geschäften kann man
Sachen auch billiger bekommen.
samuSaod. – Flohmärkte: Billige Dinge kaufen, die
9. im SemTxvevaSi, Tu gaqvT geni@ andere nicht mehr brauchen.

200 Euro


l A1-is videofilmi, SegiZliaT is Das sollte man nicht tun!
Interessiert?
aq gamoiyenoT. es fotosuraTebi – Vorsicht: Geld verdienen per Mausklick geht nicht! in 2 Stunden!
– Keine Geschäfte im Internet! : 01 90/6 78 87
videofilmebidan aris amoRebuli Ruf uns an Euro)
– Auf Zeitungsanzeigen für „Superjobs“ nicht (Min. 1,86
da gviCvenebs olis, romelic fulis antworten!
– Bei Freunden Geld leihen? Nur im Notfall.
gamosamuSaveblad sxvadasxva samuS-
aos asrulebs. videofilmSi amas 80 achtzig
mosdevs sakmaod grZeli scena,
sadac is sareklamo gazeTebis
damtareblis rolSia. calkeuli
suraTebi SegiZliaT Semdeg leqsi-
kur masalaze samuSaod gamoiyenoT:
`Rasen mähen für jmdn~, `der Rasen~,
`der Rasenmäher~, `der Garten~, `Auto
waschen~, `polieren~, `Im Haushalt
helfen~. `Hausarbeit machen~, `Staub
saugen~, `sauber machen~, `den Tisch
decken~, `Geschirr abwaschen~, `einen 11. neT folieze (winaswar wvril
Flohmarkt veranstalten~, `auf dem a) savarjiSo gramatikul zolebad daWeriT folie da
Flohmarkt Dinge verkaufen~ usw. masalazea agebuli. cxrili daurigeT moswavleebs) da Semdeg
gviCvenebs, rom Tumca `weil~ waakiTxeT isini.
10. moswavleebi kiTxuloben da da `deshalb~ orive mizez- rCeva: winadadebis dasruleba
komentars ukeTeben aq mocemul Sedegobrivi Sinaarsisaa `weil~ individualurad sakmaod rTu-
rCevebs. isini muSaoben jgufebSi kavSirs mosdevs mizezis dasaxe- lia, amitom es davaleba patara
da am CamonaTvals sakuTari gamoc- leba, xolo `deshalb~ kavSirs _ jgufebSi SeasrulebineT. ase
dilebidan umateben sxva rCevebs. Sedegis. moswavleebi ufro saintereso
gamoavlineT da daajildoveT b) am nawilSi mowmdeba, gaiges da kreatiul winadadebebs
saukeTeso variantebi. Tu ara moswavleeba `deshalb~ kav- Seadgenen, romlebsac Semdeg
Siris mniSvneloba. forumSi waikiTxaven.
c) azrebis gacvla. moswavleebs
sakuTari saTqmeli daaweri-

92 geni@l A2 maswavleblis wigni


12. am savarjiSos saswavlo miza-

13 nia SekiTxvebis dasma, amasTan mniS-


vnelovania gairkves gansxvaveba or
sxvadasxva situacias Soris: roca
SekiTxva exeba usulo sagans/movle-
11 Über Konsequenzen sprechen mit deshalb
a Vergleicht die Sätze.
nas da roca is exeba suliers/ada-
mians. moswavleebis aq SeuZliaT
Gründe Warum arbeiten viele Jugendliche Sie arbeiten, weil sie zu wenig qarTulad ilaparakon da es aspeqti
in den Ferien? Taschengeld haben. sakuTar enas Seadaron.
Sie arbeiten für ein Extra-Taschengeld.
Konsequenzen Viele Jugendliche haben zu wenig Deshalb arbeiten sie in den Ferien.
zepirmetyvelebaSi pasuxebs xSi-
Taschengeld. rad mokle formiT amboben. amito-
maa winadadebis garkveuli nawili
b Thema „Geld“ – Ergänzt die Sätze. frCxilebSi (am nawilis gamotoveba
1. Viele Schüler haben einen Job am Samstag. Deshalb haben sie keine Zeit für … SeiZleba).
2. Viele Menschen müssen für ihren Urlaub sparen. Deshalb können sie nicht / kein …
3. Viele CDs sind sehr teuer. Deshalb …
4. Viele Eltern können nur wenig Taschengeld bezahlen. Deshalb … 13. moswavleebma mocemuli vari-
… antebiT sakuTari SekiTxvebi unda
Seadginon, Semdeg isini erTmaneTs
c Thema „Schule“: Schreibt weiter wie in b.
dausvan da upasuxon.
1. Viele Lehrer verstehen ihre Schüler nicht. Deshalb …
2. Tests sind meistens zu schwer. Deshalb …
3. Manche Schüler machen keine Hausaufgaben. Deshalb … 14. moswavleebi pasuxebs weren
4. Es gibt zu viel/wenig …
… patara baraTebze, romlebsac Semdeg
dafaze/kedelze akraven.
12 Wofür? Für wen? – Vergleicht die Sätze. Was ist der Unterschied? varianti 1: moswavleebi me-17
 Wofür arbeitest du jeden Samstag?
aslis furcelze (`simarTle Tu
 (Ich arbeite) für ein neues Fahrrad. tyuili~) TiToeul SekiTxvaze weren
mokle pasuxs da ukeTeben mas aRniS-
 Für wen hast du die CD gekauft? vnas `simarTle~ (W) an `tyuili~ (L).
 (Die CD habe ich) für meinen Vater (gekauft). Semdeg erTi moswavle svams rome-
lime aq mocemul SekiTxvas da sxva
pasuxobs. sxvebma ki unda gamoicnon,
13 Wofür? – Ergänzt und beantwortet die Fragen.
es simarTlea Tu tyuili.
– Wofür lernst du so viel?
– Wofür sparst du? varianti 2: `cxeli skami~.
– Für wen schreibst du Tagebuch? amoirCieT erTi romelime
– Wofür müssen wir …
– Wofür brauchst du … (Ich lerne) für die Mathearbeit am Freitag. moswavle. is jdeba `cxel skamze~
– Für wen … da moswavleebis mier dasmul
– Wofür …
SekiTxvebs pasuxobs. mas SeuZlia
14 Private Fragen – anonyme Antworten. Schreibt eure Antworten auf einen Zettel. imdeni `tyuili~ Tqvas, ramdenic
Sammelt die Zettel ein. Lest die Antworten vor. gauxardeba. jer erTi ase daculia
Wofür gibst du zu viel Geld aus? Für wen kaufst du gern Geschenke?
anonimurobis principi da meorec
Wofür hättest du gern mehr Geld? Für wen hast du immer Zeit? mas Tavisufali metyvelebis saSu-
Wofür gibst du nie Geld aus? Für wen arbeitest du gern?
Wofür hast du nie Geld? Für wen gehst du durchs Feuer?
aleba eZleva. cxadia am TamaSSi
monawileoba maswavlebelsac
einundachtzig 81 SeuZlia.

geni@l A2 maswavleblis wigni 93


15/16. masalis gameoreba-gaR-
rmaveba. moswavleebi kiTxuloben
drois windebulebze agebul mokle
winadadebebs. bolo ori-sami wina-
dadeba sakuTar Tavzec unda Tqvan
15 Über Zeit sprechen – Präpositionen am/vor/um/nach/seit/von … bis
(dRis msvleloba, ardadegebi,
Vor zehn Uhr darf ich fernsehen. um na c
SabaT-kvira). mocemuli SekiTxvebi r h
Um zehn muss ich ins Bett. vo
daexmaraT maT. Ich darf nach 10 Uhr noch lesen.
Nach der Schule helfe ich meiner Mutter im Haushalt.
Vor dem Abendessen räume ich mein Zimmer auf.
17. Ich arbeite von Montag bis Freitag für die Schule.
Am Samstag trage ich Zeitungen aus.
a) moagroveT forumSi varaudebi Wir haben vom 1.7. bis zum 20.8. Sommerferien.
da dawereT isini dafaze. Seit 2003 gehe ich in die Goethe-Schule.
Ich arbeite seit zwei Wochen in einem Supermarkt.
b) globaluri kiTxva.
pasuxi: Die Handy-Rechnung ist zu 16 Und eure Zeit? – Sprecht in der Klasse.
hoch.
von
bis

Seit wann bist du auf dieser Schule?


Was machst du meistens nach den Hausaufgaben / am Samstag?
Nach der Schule …
Wie lange und wie oft arbeitest du für Taschengeld?
Wann gehst du ins Bett?
Seit wann lernst du …

Seit … Jahren.

Die SMS-Katastrophe – Eine wahre Geschichte


17 Was ist passiert?
a Schaut das Foto und die Rechnung an und sammelt Ideen.
b Überprüft danach eure Idee mit dem Text: Warum ist der Vater von Alice wütend?

82 zweiundachtzig

94 geni@l A2 maswavleblis wigni


18. moswavleebi wyvilebSi

13 kiTxuloben teqsts. metaforebis


ganmartebebi Sesabamisi bwkaris
gaswvriv weria marcxniv. moswav-
leebma SeiZleba isini pirdapir
18 Im Text gibt es „Sprachbilder“ – Wozu passen jeweils die Erläuterungen in der
linken Spalte? am metaforebis adgilze Casvan
teqstSi. Semdeg waakiTxeT moswav-
Alice kommt aus der Schule nach Hause. Wenig Hausaufgaben. Schönes Wetter, leebs TiToeuli winadadeba jer
ist in Ordnung langes Wochenende. Alles im grünen Bereich. Als sie die Wohnungstür auf-
nicht in Ordnung macht, merkt sie, dass etwas faul ist. Ihr Vater sitzt am Küchentisch und schaut metaforiT da Semdeg mis adgilas
schreit er plötzlich laut sie wütend an. Bevor sie etwas sagen kann, platzt er und hält ihr den Brief vor Canacvlebuli ganmartebiT.
5 die Nase:
„Was denkst du dir eigentlich! Bist du wahnsinnig geworden? Schau dir das an! Tu moswavleebi dainteresdebian
strengen uns an und
arbeiten viel Deine Mutter und ich, wir legen uns den ganzen Tag krumm für dich und unsere metaforebiT, SegiZliaT maT mag-
mit vielen Tochter hat nichts Besseres zu tun, als mit Gott und der Welt zu telefonieren.
verschiedenen Leuten Internationale Telefonate, 1000 SMS, kannst du mir das erklären?!“ aliTebi qarTul enaSic moaZeb-
10 Alice kapiert langsam. Die Telefonrechnung. Sie wird weiß im Gesicht, als sie auf ninoT da am Temaze asaubroT. mag.
ist wütend und nicht die Zahlen schaut. 898 SMS vom 8.1. bis zum 7. 2. Auweia! Ihr Vater ist in Fahrt.
zu stoppen
„Glaubst du denn, ich kann das Geld selber drucken? 146 Euro! Das ist mehr als
`Im grünen Bereich~ _ gvaqvs Tu ara
ein halbes Jahr Taschengeld. Wie willst du das bezahlen?“ msgavsi metafora qarTulSi?
Normalerweise fällt ihr da ein Witz ein. Ihr Vater arbeitet in einer Druckerei.
15 Aber das ist nicht der richtige Moment für Witze. „Bitte, Papa, reg dich nicht auf.
Das ist furchtbar, aber ich kann das erklären.“ 19. moswavleebi igoneben Tavis
marTlebis kreatiul variantebs.
19 Ausreden/Entschuldigungen/Begründungen – Was kann Alice sagen? mieciT maT sruli Tavisufleba. aq
mofiqrebuli variantebi maT Semdeg
W
Tut mir Leid, ich hab nicht aufgepasst und … hab zuerißzetitdu, Papa, ich savarjiSoSi dasWirdebaT.
Probleme mit
… 20. mieciT es savarjiSo saSinao
Ich hab letzte Woche mein Handy … davalebad. orive naxatis funqciaa
mxolod moswavleebisaTvis stimu-
20 Wie geht die Geschichte weiter? Schreibt einen Schluss. lis micema da amdenad savaldebulo
Hier sind zwei Möglichkeiten: ar aris teqstis maT mixedviT ageba.
SegiZliaT saukeTeso teqstebs pre-
miebi mianiWoT: `beste Verwendung

?
von Sprachbildern~, `origonellste Idee~,
`bester Schluss~ da a.S. SeecadeT,
sustma moswavleebmac daimsaxuron
prizebi.

So? Oder so? Oder wie?


Die Mutter kommt. Der Vater beruhigt sich. Habt ihr eine andere Idee?
Das Drama geht weiter. Sie suchen eine Lösung.
Das Handy ist weg. Sie arbeitet für die Druckerei
Sie bekommt sechs Monate und trägt Prospekte aus.
kein Taschengeld. Sie zahlt das Geld nach und nach
zurück.

dreiundachtzig 83

geni@l A2 maswavleblis wigni 95


Tavi 14
zogadi mimoxilva
bolo ZiriTad TavSi gvsurs
SevexoT kulturaTa dialogs, ste-
reotipebs da kulturebis gansx-
vavebebiT ganpirobebul gaugebro-
Typisch deutsch
bebs. ra SeiZleba SeemTxveT ucxoe-
1 Schülerfotos aus Deutschland – Was kennt ihr und was fällt euch zu
lebs germaniaSi da germanelebs Deutschland ein? Sammelt in der Klasse.
ucxoeTSi? ra aris maTTvis ucxo,
tipiuri, saintereso? ra viciT Cven 5

erTmaneTis Sesaxeb? 1
Semdegi Temaa amindi - Tema,
romelsac gverds ver auvli, roca
saqme sxvadasxva qveynebs exeba.
2

Sie mögen …
gramatikul nawilSi ganvixilavT

Kartoffeln.
ganusazRvrel nacvalsaxelebs
ne
(`alle~, `viele~, `manche~ da a.S.) da
en essen ger
irib SekiTxvas.
3
Die Deutsch
6

1. mocemulia ucxoeli moswav-


leebis mier germaniaSi gadaRe-
buli suraTebis kolaJi. SeekiTxeT
moswavleebs, romeli suraTia maT-
Tvis germaniisTvis `tipiuri~? rog-
orebi arian maTi azriT germanele- Sie haben gute Fußballer.
bi? SeadgineT dafaze asociograma. 4

2. kidev erTxel gTavazobT mosas- 2 Zu Besuch in Deutschland – Wir haben ausländische Schüler und Schülerinnen
gefragt, was ihnen aufgefallen ist.
men teqsts, romlis saSualebiT
moswavleebs SeuZliaT ivarjiSon a Vor dem Hören: Über welche Themen sprechen die Jugendlichen?
mosasmeni teqstebis strategiebis Welche Wörter fallen euch spontan ein?
SemuSavebaze. Wetter Schulalltag Essen Verkehr Natur …
a) mosmenamde moswavleebi gamoTq-
vamen varaudebs, ra Temaze isaubre- b Beim Hören: Was sagen Anna-Maria, Iwan und Ösgün zu den Themen?
50
ben teqstSi ucxoeli mozardebi. Macht Notizen.
kidev erTxel miuTiTeT maT pirvel c Nach dem Hören: Was haben die Jugendlichen gesagt? Was ist richtig,
savarjiSoSi dafaze Sedgenil aso- was falsch?
ciogramaze. moswavleebi spontanu- 1. Das Abendessen ist immer warm. 8. Auf Partys singen viele Jugendliche.
rad amateben asociogramas Temebs. 2. Alle essen gerne Brot. 9. Niemand trägt eine Schuluniform.
3. Es gibt keinen Teppich in der Wohnung. 10. Die Lehrer sind nicht so streng.
b) moswavleebi iweren am Temebs 4. Alle Leute warten bei Grün an der Ampel. 11. Viele Jugendliche dürfen abends ausgehen.
rveulebSi. Semdeg ismenen teqstebs. 5. In Deutschland gibt es wenig Grün. 12. Im Sommer wird es sehr warm.
6. Privat sind alle sehr nett. 13. Viele Deutsche fahren gerne in den Süden.
Yyoveli teqstis Semdeg gaaCereT 7. Hier gibt es nur wenig Ausländer.
audioCanaweri da mieciT moswav-
leebs dro imis Casawerad, vin ra 84 vierundachtzig

Tqva. (`AM~= Anna-Maria, `I~= Iwan, `Ö~


= Ösgün.)
c)Semdeg nawilSi mowmdeba, ram-
denad kargad gaiges moswavleebma
teqstebi. TavianTi Canawerebis
daxmarebiT moswavleebma unda
Seafason, romeli winadadebaa swori
da romeli ara.
gaugebrobis da araswori warmod-
genebis Tavidan asacileblad aux-
seniT moswavleebs, rom gamoTqmuli
mosazrebebis SemTxvevaSi saqme
exeba am mosaubreTa subieqtur azrs
da ar SeiZleba maTi ganzogadeba.
mag: germaniis aminds sul sxvadasx-
vagvar Sefasebas aZleven Crdilo-
da samxreTevropelebi.
pasuxi sworia: 2, 6, 9, 10, 11, 13.

96 geni@l A2 maswavleblis wigni


3. Tema grZeldeba. moswavleebi
14 kiTxuloben teqstebs da ajgufe-
ben maT a-d winadadebebTan. hkiTxeT
moswavleebs, teqstis romeli ele-
mentebi daexmaraT maT dajgufebaSi,
3 Beobachtungen in Deutschland – Jugendliche haben über ihre Eindrücke in
Deutschland geschrieben. In welche Lücke (1–4) passen die Sätze a–d? ufro metad Sinaarsi (mag: `am Mittag~
(4), da `am Nachmittag~ (a) Tu forma
a) Und am Nachmittag scheint wieder die Sonne.
b) An der Ampel musst du bei Rot warten, auch wenn alles frei ist. (mag: winadadebis gagrZelebis vari-
c) In der Schule können die Schüler mit den Lehrern diskutieren. anti (3) : `in einen Verein gehen~ `Da
d) Da kannst du viel Sport machen oder tanzen, sammeln, basteln usw.
kannst du...~ (d)?
Ich finde das Land interessant, aber für Schüler aus Japan gibt es viele Dinge, die sehr fremd pasuxi:1b, 2c, 3d, 4a
sind. Heute berichte ich euch, was für mich neu war: Die Straßenbahnen und Busse sind
immer (!) pünktlich. Ich muss mich oft beeilen und bin schon zu spät gekommen.  Das
machen fast alle so.
4. aq moswavleebi me-2 da me-3
Hier leben viele Ausländer. Auf der Straße kann man viele Menschen sehen und hören, savarjiSoebis winadadebebidan da
die verschiedene Sprachen sprechen. Kuniaki, Japan teqstebidan agroveben detalur
informacias. Tu germanuli raode-
Tag warm essen. Und sie nobis gamomxatavi sityvebi moswav-
Deutschen nur einmal am
n aufgefallen, dass viele kannst. Ich vermisse das
Am ersten Tag ist mir scho en Brot , die du kauf en leebisTvis mTlad gasagebi ar aris,
. Es gibt bestimmt 100 Sort er! Auch die Schule ist
essen alle Brot, Brot, Brot ieren. Die sind soooo leck
st Kuchen und Torten prob Niemand muss aufstehen, SegiZliaT isini procentebiT gamo-
warme Essen. Aber du mus t scho n um 8.00 Uhr an! 
tehen. Meine Schule fäng haben viele Jugendliche saxoT: `alle~ = sehr, sehr viele = 100%.
anders: Du musst früh aufs Ding e sind wie bei uns, z.B.
Das finde ich sehr gut. Viele Soo-Jung, Korea
wenn der Lehrer kommt. `viele~ = ab 50%, `manche~ = unter 30%,
eine n Com pute r.
`niemand~ =0%. moswavleebi adgenen
srul winadadebebs, romlebsac
In der Schule gibt es
man etwas essen ode
eine Cafeteria. Da geh
en manche Schüler in Semdeg klasSi kiTxuloben. es wina-
r trinken kann. Dafür der Pause hin, weil
meistens Schulschlu musst du aber bezahle
n. Um 13 Uhr ist
dadebebi maT SeuZliaT Semdeg me-5
ss. Das finde ich gut.
Taschengeld bekomme Mir gef ällt auch, dass meine savarjiSoSi modelad gamoiyenon.
n. Viele können kaufen Freunde fast alle
viele auf Partys. Sie dür , was sie wollen. Am
fen oft bis 21 oder 22
Uhr bleiben und manch
Wochenende gehen pasuxi: Alle essen viel Brot. Alle warten
Eltern sie ab. In der Fre mal holen ihre
izeit kannst du in eine bei Rot an der Ampel. Viele essen nur ein-
n Verein (Club) gehen.
 Brian, England
mal täglich warm. Viele Jugendliche haben
einen Computer. Viele Schüler bekommen
mit mir an einem Wochen-
Man kann hier schnell von Stadt zu Stadt reisen. Meine Gasteltern waren Taschengeld. Manche Schüler gehen in
du bei einem Ausflug
ende in drei (!!!) Städten, die ich noch nicht kannte. In Deutschland musst die Cafeteria. Nimand steht in der Schule
Mittag regnet es und es wird
immer eine Jacke mitnehmen. Am Morgen scheint die Sonne, aber am
kälter.  Manchmal gibt es drei Jahreszeiten an einem Tag!
Cecília, Brasilien auf. Niemand trägt Schuluniform.

5. mieciT es savarjiSo saSinao


4 Alle, viele, manche, niemand – Was haben die Schüler beobachtet? Wie viele davalebad. me-3 da me-4 savarjiSoebis
Deutsche machen was?
winadadebebi moswavleebs SeuZliaT
Alle (Deutschen) mögen …
Viele (Jugendliche) gehen … nimuSad gamoiyenon.
Manche (Leute) …
Niemand mag …

5 Was müssen Besucher in eurem Land wissen? Was gefällt euch gut? Was machen
alle, viele, manche …? Schreibt Texte wie in Aufgabe 3.

fünfundachtzig 85

geni@l A2 maswavleblis wigni 97


6. qsiao lini germanelebisgan gan-
sxvavebiT iqceva. sakmarisi iqneba,
Tu moswavleebi oTxive situacias
mTlianobaSi aRweren da daasaxele-
ben, ra iyo maTTvis gansakuTrebiT
Missverständnisse
TvalSisacemi.
6 Xiao Lin ist in Deutschland unterwegs. Seht die Bilder an. Was ist das Problem?
7. Ist das auch ein Problem bei euch?
a) saTauri ukve gulisxmobs teqs-
tis Sinaarsis mokle Sejamebas. 3
komunikacia enaze metia. urTierT- Möchtest du Ja, bitte.
gagebisaTvis saWiroa ucxo kul- noch etwas?
turis dauwereli wesebis da ritu-
Nein,
alebis Seswavla. moswavleebma unda danke.
waikiTxon sainformacio teqsti da
Semdeg gansxvavebuli emociebiT
gaiTamaSon teqstis boloSi moce-
muli scena (`Freund kommt zwanzig
1
Minuten später~:)
b) moswavleebi kiTxuloben 1-
6 winadadebebs da Semdeg ismenen Deine Schuhe … Ich warte schon
Hallo, 15 Minuten auf dich!
oTx dialogs. yovel dialogs da bin ich.
Seesabameba erTi winadadeba. axali
informaciis saSualebiT moswav-
leebi detalurad ganmartaven
me-6 savarjiSos 1-4 situaciebSi
mocemul konfliqtebs. SegiZliaT 4
2
TiToeuli situacia gansaxilvelad
misceT TiTo jgufs. jgufebi kon-
fliqtebs forumSi ganmartaven. 7 Die Sprache können heißt nicht die Leute kennen!
a Lest den Text.
pasuxi: Dialog 1-1, Dialog 2-6, Dialog
Auf den ersten Blick sieht vieles oft gleich aus. Die Menschen tragen ähnliche Kleidung, es gibt
3-3, Dialog 4-5. ähnliche Geschäfte, die Leute fahren die gleichen Autos usw. Manchmal sprechen wir auch die Spra-
che, die die Leute in dem Land sprechen, und trotzdem verstehen wir die Menschen nicht oder wir
verstehen sie falsch und sie uns auch. Warum? Es gibt in allen Ländern Regeln: Was sagt man in einer
Situation? Was macht man, was tut man nicht? Diese Regeln sind in jeder Kultur ein bisschen anders.
Aber man kann sie zum Teil lernen, genau wie eine Sprache.
Ein Beispiel: Du bist um 15 Uhr vor der Schule verabredet. Der Freund kommt um 15.20 Uhr. Was
sagst du? Vergleiche mit Bild 4 oben.

b Dialoge – Hört zu. Welche 1. Ein „Nein“ in Deutschland heißt meistens „nein“.
2. Der Gast ist ein König. Er muss sehr viel essen.
51 Aussagen (1–6) passen
3. Viele Deutsche tragen in der Wohnung ihre Straßenschuhe.
zu den Fragen in den 4. Der Besuch bringt immer ein Geschenk mit.
Dialogen? Könnt ihr 5. Viele Deutsche achten auf Pünktlichkeit. 10 Uhr heißt
jetzt die Situationen in 10 Uhr.
6. Bei Rot warten alle an der Ampel. Niemand geht bzw. fährt.
Aufgabe 6 erklären?

86 sechsundachtzig

98 geni@l A2 maswavleblis wigni


8. me-7 savarjiSos dialogebSi

14 moswavleebma moismines ramdenime


iribi SekiTxva. am savarjiSoSi iribi
SekiTxvis struqtura axsnilia
pirdapiri SekiTxvis struqturas-
Indirekte Fragesätze
Tan Sedarebis saSualebiT. moswav-
leebi arkveven tipiur ganmasxvaveb-
8 Vergleicht die Sätze. Was ist anders?
el niSnebs mTavar da damokidebul
1. Wo ist der Bahnhof? 2. Weißt du, wo der Bahnhof ist ?
winadadebebs Soris. miuTiTeT irib
1. Das Verb steht an Position … 2. Das Verb steht … SekiTxvebSi tipiur da aucilebel
Sesavalze (sametyvelo saSualebebi
9 Fragen üben mocemulia me-9b savarjiSoSi).
a Schreibt Fragen mit W-Wörtern wie in Aufgabe 8, Satz 1. pasuxi: 1. zmna dgas meore adgil-
ze. 2. zmna dgas winadadebis bolos.
Wer hat meinen Kuli?
9.
b Tauscht in der Klasse. Macht aus den W-Fragen indirekte Fragesätze. a) pirvel nawilSi moswavleebi
Spielt dann kleine Dialoge. calkeul SekiTxvebs (W-Fragen)
weren saTiTaod baraTebze.
Weißt du, wer meinen Kuli hat? Ich glaube, Peter. b) bolos moswavleebi baraTebs
cvlian da adgenen pirdapiri
SekiTxvebidan irib SekiTxvebs.
 Können Sie mir sagen, wo der Bahnhof ist?
Weißt du, w... ?  Wie bitte? mieciT maT Tavidan erTi magaliTi
Ich frage mich, w... .
Entschuldigung, können Sie mir sagen, w... ?
 Wissen Sie, wo der Bahnhof ist? da miuTiTeT marcxniv CarCoSi moce-
 Was ist los?
Hast du eine Ahnung, w... ?  Haben Sie eine Ahnung, wie ich zum mul sametyvelo saSualebebze, rom-
Ich weiß nicht, w... .
Kannst du erklären, w... ?
Bahnhof komme? lebic iribi SekiTxvis dasawyisad
 Tut mir Leid, ich verstehe nichts!
SeuZliaT gamoiyenon.
magaliTi: Wer hat meinen Kuli?
10 Warum, wieso, wer und wo? Hört das Lied und lest den Text. Könnt ihr die 52 • Ich frage mich, wer meinen Kuli hat.
Fragen ergänzen?
• Hast du eine Ahnung, wer meinen
Weißt du, wo …?
Auf dem Klo.
Kuli hat?
Ich frag mich, wann …? bolos moswavleebi gaiTamaSeben
Um drei fängt’s an. CarCos marjvniv dialogSi mocemul
Hab keine Ahnung, warum …?
Hey, du bist doch nicht dumm. scenebs, romelic SeuZliaT sur-
vilisamebr Secvalon. yuradReba
Fragen, Fragen, Fragen,
du musst es nur sagen. miaqcieT, rom maT es winadadebebi
Sag mir nur ein Wort. swori intonaciiT waikiTxon.
Ich antworte sofort!

Weißt du, wie …? 10. moswavleebi kiTxuloben da


Du lernst es nie!
Ich weiß nicht, was …? ismenen simReras. winadadebebi
Ich sag dir das. SeiZleba sxvadasxvanairad dasrul-
Fragen, Fragen, Fragen …
des.
magaliTi: ... Weißt du, wo ...
siebenundachtzig 87 • ... deine Schwester ist?
• ... Frank ist?
• ... unser Mathelehrer ist?
moswavleebs SeuZliaT imReron
simRera da kidev sakuTari stro-
febi daamaton mas.

geni@l A2 maswavleblis wigni 99


11. sxvadasxva qveynebis
Sedarebisas amindis Tema gan-
sakuTrebul rols TamaSobs. aq
Semogvaqvs Tematuri leqsika.
moswavleebi ajgufeben simboloebs
da sametyvelo saSualebebs. Lieblingsthema „Wetter“
ris Tqma SeuZliaT moswavleebs
saqarTvelosTvis damaxasiaTebeli 53
11 Hört die Aussagen. Welche Symbole passen dazu?
amindis Sesaxeb? (`Das Wetter ist
bei uns...~, `Im Juli sind es ... Grad~.)
miuTiTeT imaze, rom amindze sau-
bris dros xSirad gamoiyeneba
Es regnet. Es ist windig. Die Sonne scheint. Es ist bewölkt/ Es schneit.
ganusazRvreli nacvalsaxeli `es~, Es ist kühl/kalt. Es ist warm/heiß. bedeckt. Es ist kalt.
romlis msgavs elementsac moswav- Es sind nur zehn Es sind 25 Grad. Es sind minus
Grad. fünf Grad.
leebi SesaZloa sxva romelime eni-
dan icnobnen (`it´s raining~, `il pleut~ da 12 Hier sind zehn Antworten zur Wetterkarte. Welche Fragen könnt ihr stellen?
a.S.)
pasuxi: Aussage 1: Bild 1 (Regen); Weißt du, wo es regnet? Wo ist es am wärmsten? Wie warm/kalt ist es in …?
Aussage 2: Bild 3(Sonne)
1. Nur in Berlin.
12. rukaze mocemuli aRniSvnebis 2. In Italien.
daxmarebiT moswavleebs SeuZliaT 3. In London und in Rom.
4. In Spanien und in Polen.
Sesatyvisi SekiTxvebi Seadginon. maT 5. In Moskau.
SeuZliaT dasvan rogorc pirdapiri, 6. In London, Paris, Ankara …
7. 17 Grad.
aseve iribi SekiTxvebi. 8. 22 Grad.
es savarjiSo cxadia maT kidev 9. Da scheint heute die Sonne.
10. Da ist es heute bewölkt, aber es regnet nicht.
sxva rukis daxmarebiT SeuZliaT
gaimeoron. saintereso iqneboda 13 Was wisst ihr über andere Länder?
msoflio amindis ruka, romlis Welche Länder sind das? Ratet und sucht im Atlas.
mixedviTac isini SeZlebdnen mag: a b c
kordobas (argentina), haidarabadis
(indoeTi) da vintukis(namibia) amin-
dis monacemebis Sedarebas. inter-
netSi maT SeuZliaT amindis rukebis
moZebna misamarTze:
http://www.wetter.de
SesaZlo pasuxi: 1. Wo sind es 19 14 Was könnt ihr über Japan, Finnland und Neuseeland sagen? Sammelt in der Klasse.
Grad? 2. Hast du eine Ahnung, wo es
warm und sonnig ist? 3. wo ist es am Japan Finnland Neuseeland
wärmsten? 4. weißt du, wo es bedeckt
ist? 5. Wo ist es Kältesten?6. Wo kann Insel kalt
es regnen? 7. Wie warm ist es in Wien? viel Fisch
8. Was ist die höchste Temperatur? 9.
Wie ist das Wetter in norddeutschland? 88 achtundachtzig
10. Kannst du mir sagn, wie das Wetter
in Wien ist?

13. folieze an qaRaldze


gadaiReT qveynebis konturebi (me-18
aslis furceli) da sTxoveT moswav-
leebs gamoicnon, romeli qveyanaa
es? wignebi daxurulia. davaleba
advili ar aris da amitom daexmareT
maT Semdegi winadadebebiT:
1. Kein Land ist ein Nachbar von
Deutschland.
2. Zwei Länder sind Inseln. 14. mas Semdeg, rac moswavleebi
3. Alle drei liegen auf unterschiedlichen Seasruleben me-13 davalebas, dawer-
Kontinenten. eT am qveynebis saxelebi dafaze.
4. Die Anfangsbuchstaben im moswavleebi mokled amboben, ra
Deutschen sind `F~, `I~ und `N~. asociaciebs ukavSirdeba maTTvis es
pasuxi: a) Japan, b) Finnland, c) qveynebi an ra informacias floben
Neuseeland. isini am qveynebze. moagroveT es mona-
cemebi dafaze (sTxoveT moswavleebs
TviTon Camoweron isini dafaze; ix. 1)

100 geni@l A2 maswavleblis wigni


15. internetSi vnaxeT gacvliT

14 programebSi monawile bevri moswav-


lis monaTxrobi. es savarjiSo
Sedgenilia sami maTganis safuZ-
velze.
15 Drei Austauschschüler aus Deutschland und der Schweiz waren in diesen Ländern.
a Stellt Vermutungen an: Wer hat was gesagt?
a)moswavleebi akvirdebian
suraTebs da kiTxuloben 1-6 wina-
dadebebs. moswavleebi gamoTqvamen
sakuTar varauds, vin ra Tqva da
ratom Tqva es.
b) klasi ismens iulianis, paulis
da raxelis monayols. moswavleebi
adareben, maT mier gamoTqmuli rom-
eli varaudi gamarTlda, romeli
Julian (Japan) Paul (Finnland) Rahel (Neuseeland)
mosazreba iyo swori, ra iyo maTTvis
1. Baseball ist ein sehr populärer Sport. moulodneli, ra damatebiTi infor-
2. Das Baden im See macht auch mit Eis Spaß.
3. Vorsicht! Die Autos fahren alle auf der falschen Seite. macia moismines maT? moswavleebs
4. Die Leute lieben High-Tech-Produkte, z. B. Fotografieren mit dem Handy. SeuZliaT kidev bevri msgavsi masala
5. Die Noten gehen von 10 (beste Note) bis 4 (schlechteste Note).
6. Die Reise zu meiner Gastfamilie hat über 24 Stunden gedauert. monaxos internetSi misamarTze:
7. Die Schüler sprechen die Lehrer mit Vornamen an. http://www.afs.de (Bereich `Schüler~)
8. Es gibt sehr viele Schafe.
9. Fast alle haben eine „möki“, eine Art Ferienhaus.
10. Im Winter geht die Sonne erst um 11 Uhr auf und um 15 Uhr unter. 16. bolos moswavleebma unda
11. In der Schule muss man die Schuhe ausziehen.
12. Mein Lieblingsfach war „outdoor education“, da habe ich Kajak fahren gelernt.
amoirCion romelime qveyana da
moiZion mis Sesaxeb informacia, risi
b Hört nun zu und kontrolliert eure Vermutungen. 54
Tqma SeiZleba am qveyanaze da mis
macxovreblebze? ras gviyvebian sxva
16 Ein Projekt – Wohin möchtet ihr als Austauschschüler reisen? Stellt Informationen mozardebi mis Sesaxeb? daurigeT
über das Land / die Region / die Stadt zusammen und berichtet in der Klasse.
moswavleebs me-19 aslis furclebi,
romelic maT daexmarebaT informa-
17 D-A-CH-Quiz – Wer kennt die Antworten?
ciis moZiebis kargad struqturire-
a Spielt in zwei Gruppen. Gruppe 1 beginnt. Wechselt nach Frage 5.
baSi da prezentaciisaTvis momzade-
1. Wer weiß, wann die Loveparade in Berlin stattfindet?
2. Welches Gebäude steht in Deutschland: Stephansdom – baSi.
Kölner Dom – Hofburg?
3. Wie heißt ein Fluss in der Schweiz?
4. Kannst du sagen, was die Deutschen am liebsten trinken? 17.
5. Weißt du, wie viele deutsche Bundesländer es gibt: 6 – 16 – 26? a) D-A-CH-is (Deutschland,
6. Wie heißt die Stadt, wo es einen Fischmarkt gibt?
7. Wie lauten die internationalen Telefonnummern von Deutschland,
Österreich, die Schweiz) qveynebze
Österreich und der Schweiz? Sedgenili viqtorinis SekiTxvebze
8. Wo heißen Tomaten Paradeiser?
9. Hast du eine Ahnung, in welchen deutschsprachigen Ländern die
moswavleebs SeuZliaT pasuxi gas-
Alpen liegen? cen erTis mxriv im informaciis
10. Sag mir, was nicht aus der Schweiz kommt: Toblerone – Swatch – VW.
daxmarebiT, romelic maT geni@l-is
pirveli da meore wignebidan miiRes
b Wollt ihr weiterspielen? – Jede Gruppe schreibt fünf neue Fragen und dann
geht es weiter.
da meores mxriv maTi zogadi gana-
Tlebis safuZvelze.
neunundachtzig 89 pasuxi: 1. Im Sommer 2. Kölner
Dom 3. Aare, Rhein, Limmat, Rhone 4.
Kaffee 5. 16 6. Hamburg 7. 0049, 0043,
0041 8. In Österreich 9. In Dutschland,
Österreich und der Schweiz 10. VW (der
Volkswagenkommt aus Deutschland)
b) moswavleebs Tu surT
TamaSis gagrZeleba, maT damate-
biTi SekiTxvebi unda moifiqron. es
SekiTxvebi unda exebodes germanu-
J P R lenovan regions. maT aseve SeuZliaT
saqarTveloze Seadginon viqtorina
1. x da is germanulad gaiTamaSon.
2. x
3. x
4. x
5. x
6. x
7. x
8. x
9. x
10. x
11. x x
12 x

geni@l A2 maswavleblis wigni 101


Tavi 15
zogadi mimoxilva
bolo, Semajamebel TavSic mos-
wavleebs bolo oTx TavSi naswavli
masalis gameorebis da ganmtkice- 1 Eine Stadt – meine Stadt
bis SesaZlebloba aqvT. Tavis a Welche Adjektive passen zum Foto?
bolos ki mocemulia mTeli masalis
Semajamebeli TamaSi `rali~.
schmutzig/sauber
bolo sami gverdi eTmoba qveyanaT- dunkel/hell
mcodneobas da dResaswaulebs laut/leise
interessant/langweilig
(`Weihnachten~ da `Ostern~). es masala schön/hässlich
SegiZliaT saWiroebis da Tqveni alt/modern

saswavlo gegmis Sesabamisad gamoi-


yenoT.

1.
a) masalis gameorebas viwyebT
TemiT `Stadt~. moswavleebi unda
daakvirdnen 90-e gverdze moce-
mul suraTebs da Semdeg forumSi
moagrovon am suraTebis Sesaferisi
zedsarTavi saxelebi. maT unda gan-
marton, ratom aris es Tanamedrove
da saintereso qalaqi. maT unda b Lest und hört jetzt das Gedicht.
55
isaubron sruli winadadebebiT da Josef Reding: Meine Stadt
ara winadadebebis fragmentebiT
Meine Stadt ist oft schmutzig;
(`Ich finde die Stadt interessant. Die aber mein kleiner Bruder ist es auch,
Häuser sehen modern aus...~). Cveni und ich mag ihn.
Meine Stadt ist oft laut;
winadadeba: moswavleebma unda 5 aber meine große Schwester ist es auch,
moifiqron kidev sxva zedsarTavi und ich mag sie.
saxelebi, romelTa daxmarebiTac
Meine Stadt ist dunkel
SeiZleba qalaqebis da geografiuli wie die Stimme meines Vaters
adgilebis aRwera. SegiZliaT ami- und hell
10 wie die Augen meiner Mutter.
saTvis meore fotoc gamoiyenoT. Meine Stadt und ich:
b) moswavleebma unda ganmarton, Wir sind Freunde, die sich kennen

ras niSnavs: `Meine Stadt und ich: wir
sind Freunde, die sich kennen.~ amisaT-
vis SegiZliaT gamoiyenoT b) nawil-
Si mocemuli teqsti, SegiZliaT
aseve es davaleba moswavleebs
Tavisufal Temad misceT da masze
forumSi alaparakoT. SesaZlo c Meine Stadt und ich: Wir sind Freunde, die sich kennen – Was kann das
heißen? Sprecht im Kurs darüber.
interpretacia SeiZleba iyos:
• Die Stadt wird als lebendige Person 90 neunzig
angesehen.
• Man weiß viel von jeweils anderen.
• Man mag den anderen, auch seine
Fehler.
amis Semdeg moswavleebi ismenen
simReras.
Cveni winadadeba: simReris teq-
sti gadaiReT folieze (ix. D nawili: sametyvelo saSualebebi (me-2 3. moswavleebma sapasuxo weri-
mosasmeni teqstebis transkriptebi). savarjiSo) li unda misweron erixs. isini
1. moswavleebi teqstis nabeWdi - Ich finde meine Stadt... wyvilebSi muSaoben. werilis
variantis gareSe ismenen simReras. - Mir gefällt ... dawerisas moswavleebi iyeneben
SeamowmeT, ris gagebas axerxeben - ... finde ich nicht so gut. winadadebebis dasawyisis moce-
isini (calkeuli sityvebi an Temebi). - Es gibt viele ... mul variantebs. saWiroebis
2. moswavleebi kiTxuloben teqsts - Es gibt zu wenig ... SemTxvevaSi kidev erTxel aux-
da kidev erTxel ismenen simReras. - Mein Lieblingsplatz ist ... seniT maT werilis formisaTvis
damaxasiaTebeli niSnebi ( TariRi,
2. axla moswavleebma unda ilapa- bolos TiToeulma moswavlem mimarTva, damSvidobeba, xel-
rakon sakuTar qalaqze/sofelze. unda Tqvas minimum or-ori wina- mowera da a.S).
ra moswonT/ar moswonT maT? undaT dadeba sakuTar qalaqze/sofel- moswavleebi bolos werilebs
Tu ara sxvagan cxovreba? sad undaT ze. did klasebSi SegiZliaT es forumSi xmamaRla kiTxulo-
icxovron? CamowereT maT mier samuSao jgufebSi gaakeTebinoT. ben. hkiTxeT, romel programaSi
gamoTqmuli mosazrebebi dafaze (ix. Mmoswavleebma saubris Sedegebi urCevniaT piradad maT monawi-
qvemoT: gv. 103=sametyvelo saSual- unda Caiweron da Semdeg forumSi leoba.
ebebi). waikiTxon.

102 geni@l A2 maswavleblis wigni


4. moswavleebi pasuxoben

15 SekiTxvaze: Wie sollte dein Freund/


deine Freundin sein?)
Cveni winadadeba:
SegiZliaT es savarjiSo moswav-
2 Eure Stadt – Wie gut kennt ihr sie? Mögt ihr die Stadt? Seid ihr „Freunde“?
Was kann man dort machen? Sprecht im Kurs. leebs dialogis formiT gaakeTebi-
noT.
- Anna: Ich wünsche mir eine Freundin,
3 Stell dir vor, dein Freund Erich möchte dich besuchen. Beantworte den Brief
und vergleicht in der Klasse. Wer hat das interessanteste Programm gemacht?
die Fußball spielt. Wie soll dein Freund
sein, Martin?
… ich freue mich sehr auf das Wochenende Ich freue mich auch auf das Wochen- - Martin: Ich wünsche mir einen
und ich hoffe, dass es nicht langweilig wird und ende. Keine Angst, bei uns in … Freund, der ....
dass wir viel zusammen unternehmen können. ist immer etwas los. Wir können z. B. moswavleebi TviTon irCeven, vis
Bis nächste Woche! am Samstagvormittag …
dausvamen SekiTxvas, Semdeg is mos-
Lieber Erich, bei uns gibt es … / Hier sind viele … / Am Wochenende … / Wenn es regnet, …
wavle gaagrZelebs da a.S. miaqcieT
yuradReba, rom mimarTebiTi nacval-
4 Ich wünsche mir einen Freund … – Bildet Sätze wie im Beispiel. saxelebi moswavleebma sworad Casvan
Ich wünsche mir einen Freund, der/den ... Er/Sie hat immer Zeit für mich. nominativsa Tu akuzativSi.
Ich wünsche mir eine Freundin, die ... Meine Freunde mögen ihn/sie.
Er/Sie hört mir immer zu.
Er/Sie schreibt mir immer schöne Briefe. 5. me-4 savarjiSoSi moswavleebma
Er/Sie hilft mir, wenn ich Probleme habe. gaimeores masala da amis Semdeg sak-
Ich wünsche mir eine Freundin, Ich kann ihn/sie zum Tanzen mitnehmen.
die gerne Fußball spielt. Ich kann ihn/sie immer anrufen. maod bevri struqturis gamoyeneba
Er/Sie spielt gerne Fußball. SeuZliaT ukve sakuTari survile-
bis gamosaTqmelad. Tavdapirvelad
5 Und was wünscht du dir? Schreibe auch einen kleinen Text.
maT unda airCion vinme/an raime
obieqti, viszec/an razec maT surT

einen Lehrer, der saubari. Semdeg isini adgenen wina-
Ich wünsche mir Ich wünsche mir ein Zimmer, das … dadebebs sxvadasxva Temaze, mag:
`Lehrer~, `Zimmer~, `Eltern~, `Haustier~,
`Computer~ da a.S.
6 Fehler korrigieren – Findet bei a–h die Fehler und korrigiert sie. sul bolos moswavleebi forumSi
Die richtigen Sätze 1–8 helfen euch.
kiTxuloben sakuTar survilebs.
Richtige Sätze Falsche Sätze
1. Der alte Mann hat 20000 Bücher gelesen. a) Anne ist eine Freundin, den ich sehr mag.
2. Der längste deutsche Fluss ist der Rhein. b) Der schneller Schüler ist Harry. 6. moswavleebma unda moZeb-
3. In der Zeitung steht, dass die Münzen weg sind. c) Gestern Abend bin ich zu Hause. non winadadebebSi Secdomebi da
4. Er mag sie, weil sie sehr lustig ist. d) Ich finde die rot Jacke hässlich.
5. Die Frau, die da sitzt, ist meine Mutter. e) Ich komme nicht mit, weil ich habe kein Geld. gaasworon isini. marcxena mxares
6. Können Sie mir sagen, wo der Bahnhof ist? f) Ich weiß nicht, wo ist die Jugendherberge. Camowerilia swori winadadebebi,
7. Letztes Wochenende war ich in Berlin. g) Simon hat gesagt, dass ist Herr Schmidt krank.
8. Die grüne Hose ist super. h) Warum ist er nicht zur Party gekommt? romlebic maT SeuZliaT marjvena
mxares Camoweril araswor winadade-
bebs Seadaron. SeamowmeT:
a) + 5: Anne ist eine Freundin, die ich sehr mag. 1. ra Secdomebi monaxes maT?
2. marcxena mxares mocemuli rome-
li winadadeba iZleva am Secdomaze
einundneunzig 91 swor pasuxs?
3. rogoria marjvena winadadebis
swori varianti?
pasuxi: Anne ist eine Freundin, die ich
sehr mag. (5) b) Der schnellste Schüler
ist Harrz. (2) c) Gestern Abend war ich zu
Hause (7) d) Ich finde die rote Jacke häs-
slich (8) e) Ich komme nicht mit, weil ich
Tafelbild zu Aufgabe 2 kein Geld habe. (4) f) Ich weiß nicht, wo
Ich finde meine Stadt ... die Jugendherberge ist. (6) g) Simon hat
Mir gefällt ... gesagt, dass Herr Schmidt krank ist. (3)
... finde ich nicht so gut. h) Warum ist er nicht zur Party gekom-
Es gibt viele ... men? (1)
Es gibt zu wenig ...
Mein Lieblingsplatz ist ...

geni@l A2 maswavleblis wigni 103


7.
a) moswavleebi ismenen da Tan kiT-
xuloben teqsts. isini pasuxoben 1-3
SekiTxvebs. am pasuxebSi isini aRwe-
ren teqstSi gadmocemul ganwyobas:
1. TiToeuli moswavle gamoT- AUSSPRACHE
qvams forumSi sakuTar mosazrebas,
rogori garegnobis warmoudgeniaT 7 Peter Härtling: Sollen wir uns kloppen?
56
maT berndi da frideri. dafaze daa- a Lest und hört den Text. Bearbeitet dann 1–3 unten.
xatvineT maT berndi da frideri or Bernd: Geh mir mal aus dem Weg!
gansxvavebul variantSi. moswavlee- Frieder: Warum?
Bernd: Weil du mir im Weg stehst.
bi saubroben am naxatebis gansxva- Frieder: Aber du kannst doch an mir vorbei-
vebebze da msgavsebaze. isini ganmar- gehen. Da ist eine Menge Platz.
taven, ratom warmoudgeniaT maT es Bernd: Das kann ich nicht.
Frieder: Warum?
ori adamiani aseTi da ara sxvanairi. Bernd: Weil ich geradeaus will.
2. moswavleebi gamoTqvamen varau- Frieder: Warum?
Bernd: Weil ich das will. Weil du jetzt
debs, sad xdeba es ambavi. CamowereT mein Feind bist.
es varaudebi dafaze. Frieder: Warum? Bernd: Am besten, wir verkloppen uns.
Bernd: Weil du mir im Weg stehst. Frieder: Und wenn wir uns verkloppt haben,
3. hkiTxeT moswavleebs, am ori Frieder: Darum bin ich jetzt dein Feind? bin ich dann auch noch dein Feind?
personaJidan romeli ufro metad Bernd: Ja, darum. Bernd: Ich weiß nicht, kann sein.
Frieder: Und wenn ich dir aus dem Weg gehe, Frieder: Dann geh ich dir lieber aus dem Weg
moswonT maT? moagroveT maTi pasu- bin ich dann auch noch dein Feind? und bin ein Feigling.
xebi aseve dafaze. Bernd: Ja, weil du dann ein Feigling bist. Bernd: Ich hab gewusst, dass du ein Feigling
Frieder: Was soll ich denn machen? bist. Von Anfang an hab ich das gewusst.
1-3 SekiTxvebze pasuxis gacemis
Semdeg naTeli unda gaxdes, vin arian
1. Was kannst du über Bernd und Frieder sagen? 2. Wo treffen sich die beiden? Schulhof, Disco …?
es adamianebi da ra situaciasTan Alter, Größe, Aussehen …? 3. Wer gefällt dir besser, Bernd oder Frieder?
gvaqvs saqme. es pasuxebi moswavleeb-
ma Semdeg b) nawilSi unda gamoi- b Spielt den Dialog. Achtet auf die Intonation. Denkt an die Situation: Wie sind
yenon. Bernd und Frieder? Wie sprechen sie: laut, leise, ruhig, aggressiv …?
b) mocemuli situacia gansazRv-
c Wie können Bernd und Frieder ihr Problem lösen? Schreibt ein positives Ende
ravs saubris tons. moswavleebi
für den Dialog und spielt ihn in der Klasse.
msjeloben imaze, Tu rogori into-
naciiT warmoTqvamdnen isini am 8 Das Familienspiel – Hört zu und findet eure Familie. Euer Lehrer / Eure Lehrerin
57
teqsts qarTulad. kidev erTxel erklärt die Regeln.
moasmenineT teqsti.
Cveni winadadeba: sacdelad Vater Bühn? Opa Bünn? Mama Bien?
SegiZliaT moswavleebs situaciis
Seuferebeli toniT waakiTxoT es
teqsti ( mag. Cumad da Tavazianad),
rac gauZlierebT maT intonaciis
sworad aRqmis unars. Semdeg mos-
wavleebma wyvilebSi unda waikiTxon
dialogi. msurvelebs SeuZliaT is
forumSic waikiTxon.
c) rogor SeuZliaT bernds da 92 zweiundneunzig

friders am problemis gadaWra?


moagroveT moswavleebis winadade-
bebi forumSi. amis Semdeg moswav-
leebs TviTon daawerineT dialo-
gebi wyvilebSi da Semdeg waakiTxeT
isini forumSi.

8. TamaSi `ojaxebi~. Bünn-, Bien- da


Bühn-ebis ojaxebis warmomadgenle-
bi eZeben sakuTari ojaxis wevrebs.
Tavdapirvelad moasmenineT moswav-
leebs magaliTi, rac daexmarebaT
maT TamaSis principis gagebaSi.
samive ojaxis gvari erTmeneTs hgavs adamianebi (Zaxilis niSani bolo- nimuSos mixedviT) eZeben am Tu im
da mxolod warmoTqmis mcire niu- Si), mag: `Vater Bühn!~ moswavleebi adamians. A jgufis moswavleebi,
ansebiT gansxvavdeba erTmaneTisgan imaxsovreben sakuTar rols da visac SekiTxvas usvamen, Tavis gaq-
(grZeli da mokle xmovnebi). ojaxis inaxaven baraTs. B jgufis yvela neviT an Tavis daqneviT pasuxoben.
wevrebis sapovnelad saWiroa maTi wevrs daurigeT is baraTebi, rom- SekiTxvis dasmis garda moswav-
gvarebis sworad warmoTqma. gadai- lebzec weria is, visac eZeben, mag: leebs sxva arafris Tqmis ufleba
ReT me-20 aslis furceli da gamo- `Vater Bühn?~ TiToeuli ojaxidan ara aqvT. ojaxis wevrebi, romleb-
WeriT baraTebi. gayaviT klasi A da Tanabari raodenobis wevrebi mac erTmaneTi ipoves, erTad dge-
B jgufebad. A jgufis yvela wevrs iZebneba. B jgufis moswavlee- bian. gaimarjvebs is ojaxi, rom-
daurigeT is baraTebi, romlebzec bi dadian mTel saklaso oTaxSi lis yvela wevric pirveli ipovis
pasuxebi weria, anu vin arian es da (audioCanawerSi mocemuli erTmaneTs.

104 geni@l A2 maswavleblis wigni


9. vinaidan am plato-TaviT geni@

15 l-is meore wigni mTavrdeba, moswav-


leebs aq vaZlevT sakuTari codnis
Semowmebis saSualebas.
a) siaSi Camowerilia yvela is
LERNEN MIT SYSTEM `Kannbeschreibungen~ (`me amisi Tqma
SemiZlia~), risi miRwevac meore wig-
9 Selbstevaluation nis mizans warmoadgenda. zogierT
a Lest 1–14. Zu welchen Aussagen passen die Situationen in a–d? maTgans Seesabameba 93-e gverdze a-d
Ich kann ... variantebSi mocemuli situaciebi.
1. … sagen, wie es mir/anderen geht. sTxoveT moswavleebs daajgufon
2. … wichtige Informationen in Texten finden.
3. … um Hilfe bitten oder Hilfen geben.
isini. SesaZlebelia dajgufebis
4. … berichten, was andere sagen. ramdenime varianti. moswavleebi
5. … meine Meinung sagen.
6. … sagen, was mir schmeckt/gefällt (Essen/Trinken, Kleidung …).
forumSi msjeloben da ganixilaven
7. … nach dem Weg fragen / Wegbeschreibungen verstehen / Wege beschreiben. sxvadasxva variants.
8. … über Vergangenes berichten (wo ich war / was ich gemacht habe).
9. … etwas vergleichen.
SesaZlo pasuxi: a: 5,6,10, b: 8,
10. … etwas begründen. c:2,4, d:14.
11. … eine Person beschreiben und sagen, was sie trägt. b) Cveni winadadeba: moswavlee-
12. … mein Zimmer, meine Wohnung/Straße/Stadt beschreiben.
13. … beschreiben, wo etwas steht, liegt, hängt … bi saTiTaod irCeven unarebis
14. … anderen widersprechen. CamonaTvalidan minimum oTx-oTx
variants da weren maT Sesaferis

a
 Wie findest du meinen neuen Pullover?  Und was hast du am Wochenende gemacht? winadadebebs. gayaviT klasi A



Na ja, es geht.
Wieso?
Ich finde ihn zu bunt. b
 Am Samstag war ich mit meinen Eltern im Zoo.
Und am Sonntag bin ich mit meiner Schwester
ins Kino gegangen.
da B jgufebad. A jgufis erT-
erTi moswavle kiTxulobs 1-14
CamonaTvalidan erT-erT unars, B
Sie schreiben, jgufis moswavle kiTxulobs masze
dass der Film gut ist. Sedgenil winadadebas. Tu es wina-
Stimmt gar nicht! dadeba sworad Seesabameba wakiTx-
c d ul variants, B jgufi miiRebs erT
qulas. Semdeg B jgufis erT-erTi
moswavle kiTxulobs erT-erT vari-
ants da A jgufis moswavle sapasu-
xod Sesatyvis winadadebas da a.S.
c) moswavleebisaTvis aq
CamoTvlili unarebi moswavlis
rveulidanac cnobilia. yoveli
Tavis boloSi isini sakuTar cod-
nas afasebdnen. maT es Sefasebebi
SeuZliaT axla saboloo Sedegebs
b Könnt ihr selbst Beispiele zu 1–14 in Aufgabe 9a finden?
Seadaron (Wo habe ich mich verbes-
sert? Wo gibt es noch Probleme?).
c Was kann ich gut / nicht so gut? – Wählt ein Thema aus und organisiert eine
Wiederholung im Kurs.
sTxoveT moswavleebs, forumSi
imsjelon, ra uWirT yvelaze metad
dreiundneunzig 93 da ris gakeTeba SeiZleba am siZnelis
dasaZlevad.

Tafelbild zu Aufgabe 9c
`Wege beschreiben~
Problem: Verben + Präpositionen
Lösung:
- Lernplakate erstellen
- Reime entwickeln
- in Rollen üben
- Szenen entwickeln
- Übungen selber machen
- ...

geni@l A2 maswavleblis wigni 105


10. TamaSis wesebi mocemulia 94-
e gverdze (mosw. wigni). SegiZliaT
TamaSi droSi ufro gaweloT, Tu
TamaSis wesebSi erT-erT moTxovnas
SecvliT da samis nacvlad oTxi qvis
10 Eine geni@le Rallye durch das Buch
mogrovebas daawesebT. sworia Tu
ara pasuxi, amis Semowmeba wignSive 1 Vera und 2 Wie heißt das 3 Wie heißt die
Nilgün sind Gegenteil? Hauptstadt?
SegiZliaT. Freundinnen. stark – …
pasuxi: gv. 132 (mosw. wigni, gv:120). Wie muss ein laut – …
Freund / eine interessant – …
Freundin sein?
Nenne 3 Adjektive.

4 Wie geht es dir? 5 Wie heißen die Strategien? 6 Wer ist das?
Gib drei Informationen.

7 8 Telefon, E-Mail, Computer. 9 Vergleiche:


Artikel und Plural? groß / Berlin > Kassel,
Sie mag …
teuer / Ferrari > VW

10 Wie findest du eure Schule? 11 Wie heißt der Text im 12 Annas Freund heißt …
Präteritum?

❤❤❤
„Ich kann nicht kommen.
Ich finde, dass … Ich muss zur Nachhilfe
und später habe ich Klavier-
unterricht.“

13 Nenne drei Sportarten: 14 Erkläre das Hobby. 15 Was sind


die „Bundes-
jugend-
spiele“?

16 17 eine Hand – zwei Hände … 18 Das ist zu …


Nenne fünf
Kleidungsstücke
mit Artikel.

Spielregeln:
– Immer zwei Schüler oder zwei Gruppen spielen gegeneinander.
– Für das Spiel braucht ihr 36 „Spielsteine“, z.B. Münzen.
– Wer eine Aufgabe richtig gelöst hat, darf den Spielstein auf das Feld legen.
– Man braucht drei Spielsteine in einer Reihe.

94 vierundneunzig

106 geni@l A2 maswavleblis wigni


15

19 Beschreibe Ivanka. 20 21 Richtig oder falsch?


Sie trägt … Das ist Familie Schmidt.
Was macht
der Junge?

22 Was frühstückst du? 23 Sage den Lerntipp: Von … 24 Ist das ein Zeitungsartikel, ein
Nenne drei Dinge. nach … fährst … Dativ du! Gedicht oder ein Interview?

Dortmund – Die Dortmunder Ernährungsstudie


„Donald“ zeigt, dass die Ernährung von Kindern und
Jugendlichen längst nicht so schlecht ist wie ihr Ruf.
Viele glauben, dass Pizza, Pommes und Hamburger
das Lieblingsessen der 6- bis 14-Jährigen ist, aber
hG d i h b li b S di
25 26 Was sagt 27
der Junge?
Herr Schmidt Wie kann
ist … Kleidung sein?
von Beruf. Nenne drei
Eigenschaften.

28 29 Nenne Präteritum und 30


Perfekt von:
Beschreibe Was hast du
gehen, lachen, nehmen
Julians Zimmer: am Wochenende
Bett/Ecke, gemacht?
Tisch/Wand,
Computer/Tisch.

31 32 Was ist das? 33 Was ist


passiert?
Keine Freunde?
Gib einen Tipp,
wie man Freunde
gewinnt.

34 35 Dativ und Akkusativ: 36 Sabrina und Carsten


Ich gehe in … Disco. schreiben ein …
Was ist falsch?
Ich stehe in … Disco.
Das ist der
Stephansdom.
Er steht in Köln.

horizontal ● ● ● vertikal ● diagonal ●


● ●
● ●

Wer zuerst eine Reihe mit drei Feldern hat, hat gewonnen.
Dann beginnt ein neues Spiel.
Die richtigen Lösungen könnt ihr auf S. 120 kontrollieren.

fünfundneunzig 95

geni@l A2 maswavleblis wigni 107


momdevno gverdebi eZRvneba ger-
maniis umniSvnelovanes dResaswau-
lebs: Sobas (Weihnachten) da aRdgo-
mas (Ostern). es masala isea Sedgenili,
rom meore wignis pirvelive
Tavebidan SegiZliaT moswavleebis
Weihnachten 3

interesebis da Tqveni saswavlo


gegmis Sesabamisad misi gamoyeneba. aq 58 11 Weihnachtslieder
Welche Lieder kennt ihr?
mocemulia ZiriTadi leqsikuri masa- 1
la da qveyanaTmcodneobiTi infor-
macia. masala Zalian iolia (mag: teq-
stebi mxolod prezensSia mocemuli).

11. sTxoveT moswavleebs yurad-


RebiT daaTvalieron 108 gverdze
mocemuli fotoebi da teqstebi.
hkiTxeT, ra aris maTTvis nacnobi?
(Tannenbaum, Fröhliche Weihnachten?)
ra aris maTTvis ucnobi? Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum,
(Adventskalender). erTad moismineT 2
wie grün sind deine Blätter.
Du grünst nicht nur zur Sommerszeit,
nawyvetebi sami saSobao simReridan: nein, auch im Winter, wenn es schneit … 4
O, Tannenbaum, O du fröhliche, o du seli-
ge, Stille nacht, heilige Nacht. hkiTxeT 5
maT, romeli simReris strofia aq
amobeWdili? romel germanul saSo-
bao simRerebs icnoben isini?

12. moswavleebi ismenen da kiTxu-


loben saSobao leqss. Semdeg TviTon
kiTxuloben mas xmamaRla, rac
SeiZleba swori intonaciiT da war-
59
12 Ein Weihnachtsgedicht
moTqmiT. bolos dafaze CamouwereT Welche Wörter passen zu Weihnachten?
maT `saSobao~ leqsikuri masala: Wird es dunkel vor dem Haus,
(Winter, Schnee, Geschenk). kommt zu uns der Nikolaus.
Hat uns etwas mitgebracht,
SesaZlo pasuxi: dunkel, Nikolaus, schöner, als wir je gedacht.
mitgebracht, Baum im Lichterschein,
Steht der Baum im Lichterschein,
Weihnacht, schönstes Fest (im Jahr). gehen wir zur Tür hinein.
Weihnacht, Weihnacht – es ist wahr,
ist das schönste Fest im Jahr.
13. gauRviZeT moswavleebs intere-
si damatebiTi masalis mosaZieblad www.blinde-kuh.de/weihnachten/gedichte/
am Temaze. dausviT maT SekiTxvebi: ra
13 Weihnachten in den deutschsprachigen Ländern und bei euch – Was kennt ihr?
aris Sobis dResaswaulisTvis dama- Sammelt in der Klasse.
xasiaTebeli niSnebi saqarTveloSi?
rogor zeimoben Sobas germanule- 96 sechsundneunzig

novan qveynebSi? moswavleebs uam-


ravi informaciis moZieba SeuZliaT
internetSi moswavlis wignSi moce-
mul misamarTebze. am masalaze
dayrdnobiT da me-12 savarjiSoSi
mocemuli leqsikuri masalis dax-
marebiT moswavleebi ukve advilad
SeZleben Semdeg savarjiSoSi moce-
muli teqstis gagebas.

14. moswavleebi ajgufeben 96-e


gverdze mocemul fotoebs teqstis
calkeul monakveTebTan. garda
amisa, maT unda amoicnon, romeli
sityvebi Seesatyviseba teqstis qveS
mocemul fotos: (Weihnachtsmann,
Weihnachtsgans).
pasuxi: Bild 1: Z 5, Bild 2: Z. 3/4
(Weihnachtsdekoration, die auf einem
Weihnachtsmarkt gekauft werden kann),
Bild 3: Z 6/7, Bild 4: Z. 13, Bild 5: Z.
10ff (Heiligabend, 24. Dezember, der
Weinachtsbaum brennt und es gibt
Geschenke).

108 geni@l A2 maswavleblis wigni


15. moswavleebi varjiSoben

15 Tematur leqsikur masalaze.


pasuxi: !: Der Advent 2. Familie
3. Schue vor die Tür 4. Plätychen,
14 Lest den Text. Welche Fotos von Seite 96 gehören zu welchen Stellen im Text? Lebkuchen, Christstollen 5. 24.
Die Zeit vor Weihnachten, die Vorweihnachtszeit, ist in Deutschland, Österreich und in der Schweiz Dezember 6. sitzen zusammen, essen,
fast so wichtig wie das Weihnachtsfest selbst. Die Adventszeit beginnt vier Sonntage vor Weihnach- singen und spielen
ten. Die Orte sind dann weihnachtlich dekoriert und in vielen Städten gibt es einen Weihnachts-
markt. Der bekannteste ist der „Christkindlmarkt“ in Nürnberg.
5 Viele Familien haben einen Adventskranz mit vier Kerzen. Jeden Sonntag brennt eine Kerze mehr. 16. Tavdapirvelad moswavleebi
Die Kinder haben einen Adventskalender mit 24 Türchen. Vom 1. bis zum 24. Dezember machen sie
jeden Tag ein Türchen auf und finden Bilder oder Schokolade. In der Adventszeit gibt es viele leckere marcvlebidan adgenen sityvebs.
Sachen zu essen und viele Leute backen, z. B. Plätzchen und Lebkuchen. Sehr bekannt ist der Christ- Semdeg cdiloben TviTon Seadginon
stollen, ein Kuchen mit Rosinen und Früchten.
10 Ein wichtiger Tag ist der 6. Dezember, der Nikolaustag. Am Abend stellen die Kinder ihre Schuhe vor aseTi gamocana-savarjiSo: (`Kir-che-
die Tür und am Morgen finden sie darin kleine Geschenke und Süßigkeiten. Am Heiligabend, dem Leb-ku-chen-...~).
24. Dezember, gehen viele Menschen zuerst in die Kirche. Danach feiern Eltern, Kinder und
Großeltern zu Hause. Sie sitzen zusammen, essen, singen und spielen. Die Kinder freuen sich auf die
pasuxi: Heiligabend, Weihnachtsgans,
Geschenke, die manch- Weihnachtsmarkt, Adventskalender,
15 mal der Weihnachtsmann
persönlich bringt. Am
Nikolaustag.
25. und 26. Dezember
sind die Weihnachtsfeier-
tage. Man besucht Ver-
17. moamzadeT moswavleebi didi
20 wandte und fast überall zomis teqstis mosasmenad., mag:
gibt es ein traditionelles `Welche Fragen konnen vorkommen?
Essen, z. B. die „Weih-
nachtsgans“. Welche Wörter können hier wichtig
sein?~
Semdeg moswavleebi ismenen inter-
15 Ergänzt die Aussagen mit dem Text. vius agoTasTan. isini iweren infor-
1. Am vierten Sonntag vor Weihnachten beginnt … 4. Es gibt leckere Sache zu essen, z. B. … macias, mag. Semdeg SekiTxvebze:
2. Weihnachten ist ein Fest für die … 5. Heiligabend ist am … • Woher kommt sie? (Aus Ungarn.)
3. Am 6. Dezember stellen die Kinder … 6. Zu Weihnachten trifft sich die Familie. Sie …
• Was ist dort typisch für Adventszeit?
(Viele Vorbereitungen auf
16 Silbenrätsel – Welche Wörter aus Aufgabe 14 findet ihr? Gibt es das auch Weihnachten, Postkarten und
bei euch?
Weihnachtsgrüße verschicken,
abend – Ad – der – gans – Hei – ka – ko – laus – len – lig – markt – nachts – nachts – Ni – tag – vents –
Weih – Weih
Wohnung aufräumen, mit Kerzen oder
Engelchen dekorieren, kochen und
backen.)
17 Interview – Wie feierst du Weihnachten? Was berichtet Ágota über ihr Land?
Hört zu, notiert und vergleicht in der Klasse.
60 • Wie feiert sie Weihnachten in ihrem
Land? ( Zu Hause feiern, mit der
Familie, am 24. dezember, Christbaum
18 Internetprojekt „Weihnachten“ –
Sucht euch ein Thema aus: Essen, aufstellen und schmücken, Kirche,
Lieder, Gedichte, Weihnachtsmärkte … Bescherung mit Geschenken,
Sammelt Informationen und präsentiert praktische Sachen (Kleider oder
eure Ergebnisse in der Klasse. Schulsachen), Kinder basteln
www.es-weihnachtet-sehr.de.vu/ Geschenke oder schreiben Gedichte).
www.christkindlmarkt.de
www.weihnachtsseite.de
moswavleebTan erTad SeadareT
es informacia saqarTveloSi Sobis
siebenundneunzig 97 dResaswaulis zeimis wesebs.
savarjiSos bolos moswavleebma
unda isaubron imis Sesaxeb, rogor
moaxerxes teqstis gageba da infor-
maciis Cawera, romeli teqnikebi
gamoiyenes maT amisaTvis da romeli
maTgani iyo ufro efeqturi?

18. hkiTxeT moswavleebs, germanul


SobasTan dakavSirebiT kidev ra ain-
teresebT. maT SeuZliaT informacia
moiZion internetSi. mieciT maT
samuSaod 21-e aslis furceli.

geni@l A2 maswavleblis wigni 109


19. moswavleebma unda gaixsenon
germanuli sityvebi, romlebic
aRdgomis dResaswauls ukavSirdeba.
SeadgineT asociograma dafaze (ix.
qv.), romelic me-20, 21-e savarjiSo-
ebSi kidev SegiZliaT ganavrcoT. Ostern
moswavleebi akvirdebian fotoebs
da asaxeleben im sityvebs, romlebic
maT asociaciurad mosdiT TavSi.
isini saubroben im axal informa-
ciaze, romelic teqstidan miiRes.
daurigeT maT 22-e aslis furceli,
masze moswavleebi naxaven saaRdgo-
mo leqsebs da internetmisamarTebs.
SesaZlo pasuxi: anmalen: `Das
Osterfest ist bunt~ (Z. 4) `vor Ostern
Eier bemalen~ (Z5) `mit vielen bunten
Eiern~ (Z. 6); suchen: `Am Ostermorgen
verstecken viele Eltern Ostereier
Süßigkeiten... und die Kinder suchen 19 Welche Informationen findest du im Text zu diesen Wörtern?
sie~ (Z. 8/9); essen: wichtige Symbole: anmalen – suchen – essen – Frühling – Hase
`Osterei~ (Z.7/8) Frühling: `Ostern ist Nach Weihnachten ist Ostern das zweitwichtigste christliche Fest in den deutschsprachigen Ländern.
ein Fest im Frühling (März/April)~ (Z. Die beiden Feiertage sind Ostersonntag und Ostermontag. Ostern ist ein Fest im Frühling
(März/April). Die Woche vor Ostern ist die „Karwoche“.
2)hase: wichtigste Symbole: `Osterhase~ Das Osterfest ist bunt und fröhlich. Die wichtigsten Symbole sind der Osterhase und das Osterei.
(Z. 4) `kleine Kinder glauben, dass der Schon vor Ostern bemalen die Familien Eier mit Farben und Ostermotiven. In den Wohnungen und
vor den Häusern stehen Sträucher, die mit vielen bunten Eiern dekoriert sind.
Osterhase ... versteckt hat~ (Z. 8/9) Am Ostermorgen verstecken viele Eltern Ostereier und Süßigkeiten im Garten und im Haus und die
Kinder suchen sie. Die kleinen Kinder glauben, dass der Osterhase die Eier und die kleinen Geschenke
20. moswavleebi jer kiTxuloben versteckt hat.

CarCoSi mocemul sityvebs.


20 Ostern international – Hört das Interview mit Persa aus Griechenland und macht
1. teqstebis mosmenis dros mos- 61
Notizen. Welche Wörter aus dem Kasten kommen im Text vor? Was berichtet sie?
wavleebma unda aRniSnon CarCoSi is
sityvebi, romlebic teqstSi moismi- Gesche Kuch
nes. auxseniT maT ucnobi sityvebi, nke
Kirche Kinder en

(mag: `Zu Ostern wird oft Lamm geges- ilie


Fam Süßigk malen
sen~, `Das Feuerwerk gibt es in vielen er eiten
erei
Ost
Ländern zu Silvester~, `Eierstoßen~
(=Eiertütschen/Eiertüpfen") Sdr. mos- Hase
Feier Mitternacht

wavlis rveuli, gv. 90, N2 da suraTi


qvemoT SuaSi.)
2. moswavleebi jgufebSi muSao- 21 Wählt Aufgabe a oder b.
ben. TiToeuli jgufi iniSnavs, ras a Feiert ihr auch Ostern? Was ist bei euch wichtig? Was ist anders?
b Was ist bei euch das wichtigste Fest? Sammelt in Gruppen Informationen für
ambobs persa ama Tu im aspeqtze:
Freunde in Deutschland. Vergleicht in der Klasse.
• Aktivitäten, z.B: `kochen und backen~.
• Essen, z.B: `Kein Fleisch in der 98 achtundneunzig

Karwoche~.
• Eierspiel, z.B: `ein rotes Ei aussu-
chen~.

bolos yvela jgufi yveba, ra gai-


ges mosmenili teqstidan. CamowereT
mTavari sityvebi dafaze da gada-
amowmeT teqstis daxmarebiT. ra
gansxvavebebi SeamCnies moswavleebma dafaze, mag: bian erTmaneTs, ra informacia
aRdgomis dResaswaulis aRniSvnis - `Bei und ist ... sehr wichtig~ surT miawodon adresats, ra
wesebSi saberZneTsa da germania- - `... ist ganz anders.~ msgavsebebze/gansxvavebebze surT
Si? (z.B. Ostern ist in Griechenland - `Hier gibt es ein/kein ...~ saubari. saxlidan SeuZliaT moi-
das wichtigste Fest. `Es beginnt am - `Sehr typisch ist ...~ tanon suraTebi, fotoebi da a.S.
Samstag~ etc.) - `Ich kann mir Ostern ohne ... nicht da daasuraTon teqstebi.
pasuxi: Feier (feiern), Kirche, Kinder, vorstellen~.
(Oster-)Eier, Kuchen. b) moswavleebi saubroben, rome- Tafelbild zu Aufgabe 19
lia saqarTveloSi yvelaze mniSv-
21. nelovani dResaswauli. jer agro-
a) moswavleebma wyvilebSi unda veben informacias da sityvebs
imsjelon, ra gansxvavebebia aRd- (SegiZliaT leqsikoniT amuSaoT.)
gomis dResaswaulis qarTul da bolos isini weren patara teqsts,
germanul wesebs Soris. CamouwereT mag. germanel megobars ugzavnian
maT saWiro sametyvelo saSualebebi werils. moswavleebi uTanxmde-

110 geni@l A2 maswavleblis wigni


G
Grammatik im Überblick

Das findest du hier:

Einheit 1–5 Einheit 6–10 Einheit 11–15

1 Nebensätze mit dass 12 Nebensätze mit weil – Gründe 21 Relativsätze

2 Die Satzklammer 13 Nebensätze mit wenn 22 Hauptsätze mit deshalb –


Konsequenzen
3 Hauptsätze verbinden: und, aber, 14 Possessivartikel: Dativ
oder 23 Indirekte Fragesätze und Antworten
15 Possessivartikel: N/A/D
4 Personalpronomen: N/A/D (Übersicht) 24 Es

5 Adjektive: Komparation 16 Präpositionen mit Dativ 25 Indefinita

6 Vergleiche mit … als 17 Adjektive: Komparativ und Superlativ 26 Fragewörter: Wofür? Womit?
und … so … wie Woran? Für wen? Mit wem?
18 Adjektive vor dem Namen An wen?
7 Verben und Präpositionen: Wohin? Attribute
27 Wechselpräpositionen
8 Vergangenheit: Perfekt 19 Modalverb sollen (Akkusativ/Dativ)

9 Perfekt – Partizip der regelmäßigen 20 Verben mit Dativ 28 Präpositionen mit Zeitangaben
Verben
29 Verben: Präteritum
10 Perfekt – Partizip der unregel-
mäßigen Verben 30 Liste der unregelmäßigen Verben

11 Präteritum der Modalverben

Symbole auf S. 100–110:


 11 = Kommt in Einheit 11 vor.
 G 12 = Mehr Informationen gibt es bei Punkt 12 in der „Grammatik im Überblick“.

neunundneunzig 99

geni@l A2 maswavleblis wigni 111 111


genial A2 Lehrerhandbuch
G
Einheit 1–5

SÄTZE

1 1 Nebensätze mit dass


Hauptsatz Nebensatz

Jennifer erzählt, dass sie aus Erfurt kommt . In Nebensätzen steht das
konjugierte Verb am Ende:
Ich finde, dass du zu viel arbeitest . …, … VERB .

2 2 Die Satzklammer
a Perfekt
Die Jugendlichen haben in Wien viel Spaß gehabt . Das Hilfsverb steht
an Position 2.
Sie haben eine Stadtrundfahrt gemacht . Das Verb steht am
Ende.
Der Zug ist pünktlich abgefahren .

Mareike hat ihre Tasche mitgenommen .

Wo haben sie die meisten Fotos gemacht ?

Was ist passiert ?

4 b Modalverben (Präteritum)
Ich konnte gestern nicht kommen . Das Modalverb steht an
Position 2.
Ich musste auf meine Schwester aufpassen . Das Verb steht am Ende.

c Trennbare Verben
einladen: Niemand lädt mich ein . Der zweite Teil des Verbs
steht am Ende.
anrufen: Rufst du mich am Samstag an ?

zuhören: Hör mir jetzt bitte gut zu !

100 einhundert

112 112
genial geni@l Grammatik
A2 maswavleblis
A2 Lehrerhandbuch wigni im Überblick
G
3 Hauptsätze verbinden 4
a Informationen aufzählen: und
Hauptsatz 1 Hauptsatz 2
Gestern Abend durften wir ins Kino gehen.
Gestern Abend durften wir ins Kino gehen und (wir durften) einen Film sehen.
Wir hatten keinen Computer und wir konnten keine E-Mails schreiben.

b Gegensätze: aber 4
Hauptsatz 1 Hauptsatz 2
Meine Eltern hatten ein Telefon, aber (sie hatten) keinen Computer.
Ich habe die Hausaufgaben gemacht, aber ich habe sie zu Hause vergessen.
 Ich bezahle die Cola.  Aber du hast doch kein Geld.

c Alternativen: oder
Hauptsatz 1 Hauptsatz 2
Ich rufe dich heute Abend um acht an oder ich komme zu dir.
Kommst du mit oder bleibst du zu Hause?

WÖRTER

4 Personalpronomen: Nominativ – Akkusativ – Dativ 1


Nominativ Akkusativ Dativ
ich mich mir
Kannst du mir helfen?
du dich dir Ich verstehe den Text nicht.
er ihn ihm
es es ihm
sie
wir
sie
uns
ihr
uns
Frag mich nicht.
ihr euch euch Ich versteh ihn auch nicht.
sie/Sie sie/Sie ihnen/Ihnen

Ich bin kleiner als Cora,


aber viel größer als Turbo!
5 Adjektive: Komparation 4
+ -er schnell  schneller
klein  kleiner
a  ä + -er lang  länger
o  ö + -er groß  größer
u  ü + -er kurz  kürzer
unregelmäßig gern  lieber
gut  besser
viel  mehr
hoch  höher

einhunderteins 101

geni@l A2 maswavleblis wigni 113 113


genial A2 Lehrerhandbuch
G
4 6 Vergleiche mit … als und … so … wie
Monika läuft (genau)so schnell wie Carla.
Rita läuft nicht so schnell wie Carla.
Astrid läuft schneller als Monika, Carla und Rita.

= / ≠: so + Adjektiv + wie
> / <: Adjektiv + -er + als

2 7 Verben und Präpositionen: Wohin?

in, über, durch, an + Akkusativ gehen fahren laufen


der Prater Stefan geht in den Prater.
das Kino Cora geht ins Kino.
die Kirche Christian geht in die Kirche.

der Marktplatz Der Bus fährt über den Marktplatz.


das Meer Das Schiff fährt übers Meer.
die Brücke Ich laufe über die Brücke.

der Park Wir rennen durch den Park.


das Dorf Die Autos fahren durchs Dorf.
die Altstadt Biene geht durch die Altstadt.

der Rhein Familie Schröder fährt an den Rhein.


das Meer … ans Meer.
die Nordsee … an die Nordsee.

 zu und an … vorbei immer mit Dativ.


Mareike geht/fährt/läuft zum Bahnhof/Rathaus / zur Kirche.
Mareike geht/fährt/läuft am Bahnhof/Rathaus / an der Kirche vorbei.

3 8 Vergangenheit: Perfekt
Wir sind vier Tage in Wien geblieben. Wir haben eine Stadtrundfahrt gemacht.
Wir haben ein Museum besucht und wir haben viel fotografiert.
Perfekt mit haben: die meisten Verben
Das Perfekt bildet man
Perfekt mit sein: Verben mit Bewegung mit haben oder sein und
laufen, fahren, fliegen, aufstehen … mit dem Partizip.

 Auch mit sein: sein, bleiben, passieren, werden

Das Perfekt kann man für alle Aussagen über die Vergangenheit benutzen.

102 einhundertzwei

114 114
genial geni@l Grammatik
A2 maswavleblis
A2 Lehrerhandbuch wigni im Überblick
G
9 Perfekt – Partizip der regelmäßigen Verben 3

ge…(e)t …ge…(e)t …t
gehabt abgeholt fotografiert
gekauft eingekauft studiert
geredet ausgerechnet
geordnet

10 Perfekt – Partizip der unregelmäßigen Verben


Wir sind sechs Monate in Madrid geblieben.
Manchmal hat mich mein Vater in die Schule gebracht.
Meistens habe ich den Bus genommen.
Ich habe viele Postkarten geschrieben.
Vor zwei Jahren sind wir zurück nach Deutschland gegangen.

Infinitive denken, nehmen, bringen, bleiben, zurückbringen, nachdenken, aufstehen,


weggehen

Partizip ge …en …ge…en


genommen aufgestanden
geblieben weggegangen
ge…t …ge…t
gebracht zurückgebracht
gedacht nachgedacht

Verben mit untrennbarem Präfix bilden das Partizip ohne -ge:

Infinitiv vergessen verlieren beschreiben verpassen zerreißen


Partizip vergessen verloren beschrieben verpasst zerrissen

11 Präteritum der Modalverben: können dürfen, müssen, wollen 4


können dürfen müssen wollen haben sein
ich konnte durfte musste wollte hatte war
du konntest durftest musstest wolltest hattest warst
er/es/sie konnte durfte musste wollte hatte war
wir konnten durften mussten wollten hatten waren
ihr konntet durftet musstet wolltet hattet wart
sie/Sie konnten durften mussten wollten hatten waren

einhundertdrei 103

geni@l A2 maswavleblis wigni 115 115


genial A2 Lehrerhandbuch
G
Einheit 6–10

SÄTZE

 6/G 1 12 Nebensätze mit weil: Gründe


Ich war gestern nicht in der Schule, weil ich krank war .

WARUM?  GRUND In Nebensätzen


steht das konjugierte
Ich hatte gestern keine Zeit. Ich hatte zu viele Hausaufgaben. Verb am Ende:
…, weil/dass …
Ich hatte gestern keine Zeit, weil ich zu viele Hausaufgaben hatte .
VERB .

Ich hatte gestern keine Zeit, weil ich arbeiten musste . In Nebensätzen mit
Modalverb steht das
Weil ich arbeiten musste , hatte ich gestern keine Zeit. konjugierte Modal-
verb am Ende.

 9/ 13 Nebensätze mit wenn


G 1, 12
Nebensatz Hauptsatz

Wenn Monika mit Markus tanzt , (dann) ist Carsten sauer.

Wenn es regnet , (dann) gehen wir ins Kino.

Hauptsatz Nebensatz
Ich fahre zu meinen Großeltern, wenn ich Ferien habe.

Nebensatz Hauptsatz
Wenn ich Ferien habe, (dann) fahre ich zu meinen Großeltern.

In Nebensätzen steht das konjugierte Verb am Ende: …, weil/dass/wenn … VERB .

104 einhundertvier

116 116
genial geni@l Grammatik
A2 maswavleblis
A2 Lehrerhandbuch wigni im Überblick
G
WÖRTER

14 Possessivartikel: Dativ 8

Wie geht es deiner Katze? Meiner Katze? Gut. Warum?


der Hund
das Pferd die Katze
Singular ich meinem meiner
du deinem deiner
er/es seinem seiner
sie ihrem ihrer
(k)einem (k)einer
Plural wir unserem unserem
ihr eurem eurer
sie/Sie ihrem/Ihrem ihrer/Ihrer

Plural (Nomen) meinen/unseren Hunden/Pferden/Katzen

der /das = -em, die = -er, Nomen im Plural = -en

15 Possessivartikel: Nominativ – Akkusativ – Dativ (Übersicht)  8/


G 14

Kennst du meine Schwester? Wie geht’s deinem Bruder?

Ja, sie geht auch in meinen Yogakurs. Meinem Bruder geht’s ganz gut.
der das die
Singular Nominativ mein Bruder mein Pferd meine Schwester
Akkusativ meinen Bruder mein Pferd meine Schwester
Dativ meinem Bruder meinem Pferd meiner Schwester

Plural Nominativ meine Brüder/Pferde/Schwestern


(Nomen) Akkusativ meine Brüder/Pferde/Schwestern
Dativ meinen Brüdern/Pferden/Schwestern

Alle Possessivartikel (mein, dein, sein, ihr …) haben die gleichen Endungen wie mein.

16 Präpositionen – Immer mit Dativ: aus, bei, mit, nach, seit, von, zu, an … vorbei  8 /G 7
Kommst du jetzt erst von deiner Freundin? Gehst du mit dem Hund raus? Er muss mal.
Warst du schon bei deiner Großmutter? Fahr doch mit dem Rad zu deiner Freundin.
Tut mir Leid, ich komme jetzt erst aus der Schule. Sie wartet seit einer Stunde auf dich.
Bitte komm nach der Schule nach Hause. Fahr am Rathaus vorbei und dann rechts.

einhundertfünf 105

geni@l A2 maswavleblis wigni 117 117


genial A2 Lehrerhandbuch
G
 4, 6 / 17 Adjektive: Komparativ und Superlativ
G 5, 6
Das Riesenrad im Prater in Wien ist das älteste in Europa.
Es gibt viele schöne Berge. Aber das Matterhorn ist am schönsten.

Komparativ Superlativ
schnell schneller am schnellsten der/das/die schnellste
weit weiter weitesten weiteste
alt älter am ältesten der/das/die älteste
groß größer größten größte
dumm dümmer dümmsten dümmste
gern lieber am liebsten der/das/die liebste
gut besser besten beste
viel mehr meisten meiste
hoch höher höchsten höchste

7 18 Adjektive vor dem Nomen (Attribute)

Ich mag den roten Schal Und wie findest du


und die roten Schuhe. die hellblaue Bluse?
der Schal das Hemd die Jacke die Schuhe (Plural)
Nominativ der rote Schal
(k)ein roter Schal das rote Hemd die rote Jacke die roten Schuhe
mein/dein … (k)ein rotes Hemd (k)eine rote Jacke – rote Schuhe
mein/dein … meine/deine … keine/meine/deine
Akkusativ den roten Schal
roten Schuhe
(k)einen roten Schal
meinen/deinen …

9 19 Modalverb sollen
ich soll
Du sollst sofort deine Mutter anrufen!
du sollst
er/es/sie soll Mein Vater hat gesagt,
wir sollen ich soll das Zimmer aufräumen.
ihr sollt
sie/Sie sollen Soll ich dir helfen?
 1, 7, 8 20 Verben mit Dativ
Einige Verben brauchen immer den Dativ:
helfen Meine Mutter hilft mir immer. gehören Das Fahrrad gehört meiner Mutter.
schmecken Schmeckt dir Müsli? stehen Das T-Shirt steht dir gut.
gefallen Der neue Biolehrer gefällt uns. schenken Schenkst du ihm den Comic?

106 einhundertsechs

118 118
genial geni@l Grammatik
A2 maswavleblis
A2 Lehrerhandbuch wigni im Überblick
G
Einheit 11–15

SÄTZE

21 Relativsätze  12
Der alte Mann, der in der Wohnung neben uns wohnt, hört nicht gut.
Über uns wohnt eine Musikstudentin, die immer abends Trompete übt.

Der Relativsatz erklärt ein Nomen im Hauptsatz (Mann/Musikstudentin).

a Nominativ: der , das, die


Hauptsatz Relativsatz: WER/WAS? Hauptsatz
Der alte Mann, der in der Wohnung neben uns wohnt, hört nicht gut.
Das neue Haus, das uns gehört, war nicht so teuer.
Die Familie, die drei kleine Kinder hat, ist immer sehr laut.

b Akkusativ: den, das, die


Hauptsatz Relativsatz: WEN/WAS? Hauptsatz
Der Film, den ich gestern gesehen habe, ist super.
Das Fahrrad, das mein Onkel gekauft hat, war kaputt.
Die Schule, die ich seit April besuche, hat einen neuen Computerraum.

22 Hauptsätze mit deshalb – Konsequenzen  13


Hauptsatz 1 Hauptsatz 2: Konsequenz

Ich habe kein Geld. Ich kann nicht ins Kino gehen .

Ich habe kein Geld. Deshalb kann ich nicht ins Kino gehen .

Ich habe kein Geld, deshalb kann ich nicht in Kino gehen .

23 Indirekte Fragesätze und Antworten  14


W-Frage Indirekte Frage

Wo ist der Bahnhof? Weißt du, wo der Bahnhof ist ?

Kannst du mir sagen, wo der Bahnhof ist ?

Er hat gefragt, wo der Bahnhof ist .

Antwort

Nein, tut mir Leid, ich weiß auch nicht, wo der Bahnhof ist .

Indirekte Fragesätze sind Nebensätze: Das Verb steht am Ende.

einhundertsieben 107

geni@l A2 maswavleblis wigni 119 119


genial A2 Lehrerhandbuch
G
WÖRTER

 6, 14 24 Es
als Pronomen Das Buch ist super, aber es war teuer.

als Funktionswort Es ist kalt. es


Es hat geregnet steht oft bei Wetterverben.
Es schneit oft im Winter.
Es ist schön, dass du kommst.
Es ist ganz einfach: hier rechts und dann links.

 6, 14 25 Indefinita
a Nur für Sachen: (et)was, nichts

Nein, ich sehe nichts.


Siehst du (et)was?

Doch, jetzt sehe ich (et)was.

Magst du noch etwas Tee? Nein danke, ich mag nichts mehr.
Diese Pronomen verändern sich nicht.

b Nur für Personen: man, jemand, niemand


Man weiß, dass Sport gesund ist.
Jemand hat gesagt: Sport ist gesund.
Gestern war ich auf dem Tennisplatz, aber es war niemand da.

c Für Sachen und Personen: alle, viele, einige, manche, wenige


Julian treibt viel Sport, Marco (treibt) wenig (Sport). Indefinita verwendet man,
Ich mache viele Stunden Sport in der Woche. wenn man die Menge
Alle Schüler machen bei den Bundesjugendspielen mit. oder die Sache, die man
Manche Menschen sind schon über 70 und treiben noch viel Sport. meint, nicht ganz genau
Einige Schüler, aber nicht alle, bekommen Medaillen. nennen kann oder will.

108 einhundertacht

120 120
genial geni@l Grammatik
A2 maswavleblis
A2 Lehrerhandbuch wigni im Überblick
G
26 Fragewörter: Wofür? Womit? Woran? – Für wen? Mit wem? An wen?  13
Sachen Wofür arbeitest du jeden Samstag? (Ich arbeite) für ein neues Fahrrad.
Womit hast du den Brief geschrieben? Mit meinem Computer.
Woran denkst du gerade? An die Ferien.
Personen Für wen arbeitest du? Ich arbeite für meinen Vater.
Mit wem gehst du Samstag ins Stadion? Mit meiner Freundin Janet.
An wen denkst du? An meinen Freund Boris.

27 Wechselpräpositionen (Akkusativ/Dativ): an, auf, hinter, in, neben, über, unter,  2, 12 /


vor, zwischen G 7, 16

Akkusativ ➨ Dativ 
Detlev fährt über die Kreuzung. Die Ampel hängt über der Kreuzung.
Detlev fährt vor die Parkuhr. Das Stopp-Schild steht vor der Kreuzung.
Das Moped fährt neben den Lkw. Das Auto steht neben der Parkuhr.
Detlef läuft hinter das Haus. Die Polizei steht hinter dem Haus.
Er fährt zwischen das Haus Detlev steht zwischen den Polizisten.
und die Parkuhr.

Das Auto fährt an den Baum. Der Hund steht am Baum.


Die Katze klettert auf den Baum. Der Vogel sitzt auf dem Baum.
Atze kriecht unter das Auto. Der Vater liegt unter dem Auto.
Großvater steigt in das Auto. Mutter sitzt im Auto.

28 Präpositionen mit Zeitangaben: bis, an, in, nach, von … bis, vor, um, zwischen  G 7, 16
Ich habe Schule bis um 3 Uhr. Ich komme zwischen 4 und 5 zurück.
Tschüs, bis Mittwoch. Es ist jetzt 10 vor 7.
Ich komme in zwei Tagen zurück. 10 nach 7 muss ich nach Hause gehen.
Am Samstag habe ich keine Schule. Ich besuche dich nach der Schule.
Ich arbeite samstags immer von 9 bis 1. Um wie viel Uhr kommst du?

einhundertneun 109

geni@l A2 maswavleblis wigni 121 121


genial A2 Lehrerhandbuch
G
 11 / 29 Verben: Präteritum
G 2,
9–11
a Regelmäßige Verben Herr Schmidt wischte die Tafel ab und packte seine Tasche.
Einstein und Herr Schmidt schauten aus dem Fenster.
Infinitiv schau-en
ich/er/es/sie schau-te
wir/sie/Sie schau-ten

 Die zweite Person Singular und Plural brauchst du fast nie.


Nur bei den Modalverben und haben und sein verwendet man sie oft.

b Unregelmäßige Verben Albert Neumann trug eine Brille. Alle nannten ihn Einstein.
Sein bester Freund hieß Olli.
Infinitiv tragen
ich/er/es/sie trug
wir/sie/Sie trugen
Unregelmäßige Verben verändern den Vokal im Stamm.

30 Liste der unregelmäßigen Verben


Die Liste enthält die unregelmäßigen Verben aus geni@l A2. Bei Verben mit trennbaren Vorsilben ist nur
die Grundform aufgeführt: aufschreiben siehe schreiben, anrufen siehe rufen usw. Das Perfekt mit sein ist
grün markiert.

befehlen, er befiehlt, befahl, er hat befohlen pfeifen, er pfeift, pfiff, hat gepfiffen
bekommen, er bekommt, bekam, hat bekommen rennen, er rennt, rannte, ist gerannt
beschreiben, er beschreibt, beschrieb, hat beschrieben schießen, er schießt, schloss, hat geschossen
bitten, er bittet, bat, hat gebeten schlafen, er schläft, schlief, hat geschlafen
bleiben, er bleibt, blieb, ist geblieben schlagen, er schlägt, schlug, hat geschlagen
braten, er brät, briet, hat gebraten schneiden, er schneidet, schnitt, hat geschnitten
bringen, er bringt, brachte, hat gebracht schreiben, er schreibt, schrieb, hat geschrieben
denken, er denkt, dachte, hat gedacht schreien, er schreit, schrie, hat geschrien
erschließen, er erschließt, erschloss, hat erschlossen sehen, er sieht, sah, hat gesehen
fahren, er fährt, fuhr, ist gefahren sitzen, er sitzt, saß, hat gesessen
fallen, er fällt, fiel, ist gefallen sprechen, er spricht , sprach, hat gesprochen
fangen, er fängt, fing, hat gefangen springen, er springt, sprang, ist gesprungen
finden, er findet, fand, hat gefunden stehen, er steht, stand, ist/hat gestanden
geben, er gibt, gab, hat gegeben stehlen, er stiehlt, stahl, hat gestohlen
gehen, er geht, ging, ist gegangen steigen, er steigt, stieg, ist gestiegen
gewinnen, er gewinnt, gewann, hat gewonnen streiten, er streitet, stritt, hat gestritten
halten, er hält, hielt, hat gehalten tragen, er trägt, trug, hat getragen
helfen, er hilft, half, hat geholfen treiben, er treibt, trieb, hat getrieben
kommen, er kommt, kam, ist gekommen tun, er tut, tat, hat getan
lassen, er lässt, ließ, hat gelassen verbinden, verbindet, verband, hat verbunden
laufen, er läuft, lief, ist gelaufen vergehen, er vergeht, verging, ist vergangen
leihen, er leiht, lieh, hat geliehen vergleichen, er vergleicht, verglich, hat verglichen
lesen, er liest, las, hat gelesen verlassen, er verlässt, verließ, hat verlassen
liegen, er liegt, lag, hat gelegen verlieren, er verliert, verlor, hat verloren
nehmen, er nimmt, nahm, hat genommen werden, er wird, wurde, ist geworden
nennen, er nennt, nannte, hat genannt zerreißen, er zerreißt, zerriss, hat zerrissen
ziehen, er zieht, zog, ist/hat gezogen

110 einhundertzehn

122 122
genial geni@l Grammatik
A2 maswavleblis
A2 Lehrerhandbuch wigni im Überblick
W
Alphabetische Wortliste
In der Liste findest du die neuen Wörter aus geni@l A2. Namen von Personen, Städten, Ländern usw. sind nicht
in der Liste.

Diese Informationen findest du in der Wortliste:


Wort Artikel, Plural
Bei Verben: den Infinitiv, von den unregelmäßigen
Verben die 3. Person Singular im Präsens,
Präteritum und Perfekt. Beim Perfekt wird außerdem Mensch, der, -en 6/1 Aufgabennummer
angegeben, wenn das Perfekt mit sein gebildet wird.
springen, er springt, sprang, ist gesprungen 38/7
Wortakzent Seite im Buch
Bei Nomen: das Wort, den Artikel, die Pluralform.
Mensch, der, -en 6/2

Bei Adjektiven: das Wort, die unregelmäßigen


Steigerungsformen.
kalt, kälter, am kältesten 50/7

Bei verschiedenen Bedeutungen eines Wortes: Abkürzungen und Symbole


Seite, die, –n (1) (die Buchseite) 70/12
Seite, die, –n (2) (die Straßenseite) 89/15 ” Umlaut im Plural (bei Nomen)
*, * keine Steigerung (bei Adjektiven)
Den Wortakzent: kurzer Vokal • oder langer Vokal –. Sg. nur Singular (bei Nomen)
nett 8/7 Pl. nur Plural (bei Nomen)
legen 36/2 (+ A.) Präposition mit Akkusativ
(+ D.) Präposition mit Dativ
Wo du das Wort findest: Seite/Aufgabennummer. (+ A./D.) Präposition mit Akkusativ
Punkt, der, -e 37/2 oder Dativ
Abk. Abkürzung
Fett gedruckte Wörter gehören zum Lernwortschatz. ugs. umgangssprachlich
Diese Wörter musst du auf jeden Fall lernen.
Hand, die, ”-e 40/13

Eine Liste mit unregelmäßigen Verben von geni@l A2 findest du auf Seite 110.

Aal, der, -e 65/15 alle (Die Schokolade ist alle.) 58/17 Ankunft, die, ”-e 13
ab und zu 59/20 Allerseelen, das Sg. (ein katholischer anmalen 98/19
abends 17/16 Feiertag) 65/15 anonym 81/14
Abenteuer, das, – 26/8 Alltag, der Sg. 53/15 anprobieren 43/5
Abfahrt, die, -en 13 Altbau, der, -ten 74/8 anschauen 18/4
abwischen 66/1 Alter, das Sg. 38/7 ansehen, er sieht an, sah an,
ach 14/4 Alternative, die, -n 63/10 hat angesehen 13/2
Achtung, die Sg. 10/14 altmodisch 42/3 anstellen (Vermutungen anstellen)
Adventskalender, der, – 97/14 Altstadt, die, ”-e 16/10 89/15
Adventskranz, der, ”-e 97/14 Ampel, die, -n 84/2 anstrengen 83/18
Adventszeit, die Sg. 97/14 Anfang, der, ”-e 92/7 Anzug, der, ”-e 44/9
aggressiv 39/12 anfangen, er fängt an, fing an, hat Apfel, der, ”– 48
äh 14/4 angefangen 57/14 Aquarium, das, Aquarien 73/7
ähnlich 58/16 angehend, *, * 65/15 arbeitslos 78/2
Akademie, die, -n 14/3 Angst, die, ”-e 91/3 Arbeitszimmer, das, – 75/9
Aktivität, die, -en 23/18 anhören 66/1 Ärger, der Sg. 56

einhundertelf 111

geni@l A2 maswavleblis wigni 123 123


genial A2 Lehrerhandbuch
W
arm, ärmer, am ärmsten 63/9 bedeckt 88/11 Blödsinn, der Sg. 53/15
Arm, der, -e 40/13 beeilen (+ sich) 85/3 Bluse, die, -n 43/5
arrogant 10/14 befehlen, er befiehlt, befahl, Bohne, die, -n 65/15
Art, die, -en 89/15 hat befohlen 65/15 böse, böser, am bösesten 7/4
Arzt/Ärztin, der/die, ”-e/-nen 65/16 befragen 52/13 braten, er brät, er briet, hat gebraten
Atlas, der, Atlanten 88/13 befreundet 32/7 63/10
Aua! 40/15 begeistert 23/20 Bratkartoffel, die, -n (meist Pl.) 49/4
aufbessern 80/9 begründen 38/6 brennen, er brennt, brannte,
auffallen (+ D.), ihm fällt auf, fiel auf, Begründung, die, -en 41/18 hat gebrannt 97/14
ist aufgefallen 85/3 bei (+ D.) 20/9 Brieffreund/Brieffreundin, der/die,
Auflösung, die, -en 59 beige, *, * 44/9 -e/-nen 28/14
aufmerksam 7/4 Bein, das, -e 40/13 Brille, die, -n 42/1
Aufräumspiel, das, -e 46/12 bekommen, er bekommt, bekam, hat Brokkoli, der,-s 48
aufregen, sich 83/18 bekommen 49/4 Bronze, die Sg. 38/7
aufsetzen (die Brille aufsetzen) 69/7 beliebt 26/8 Brotsorte, die, -n 52/13
Aufsicht, die Sg. 67/4 belohnen 65/15 Brücke, die, -n 12
aufteilen 69/8 Belohnung, die, -en 79/5 brüllen 65/15
Auge, das, -n 40/13 bemalen 98/19 Brust, die, ”-e 40/13
aus (+ D.) (3) 32/7 benutzen 35/12 brutal 39/12
Ausdruck, der, ”-e 57/15 beobachten 10/14 Bücherei, die, -en 26/8
ausgeben, er gibt aus, gab aus, hat aus- Beobachtung, die, -en 85/3 Bücherwurm, der, ”-er 26/8
gegeben 78/2 bequem 43/5 Bummel, der, – 18/4
Ausländer/Ausländerin, Bereich, der, -e 83/18 Bummeln, das Sg. 13
der/die, –/-nen 84/2 bereits 26/8 Bundesjugendspiele Pl.
ausländisch 49/4 berichten 46/14 (Abk. BJS) 38
auspacken 66/1 Berliner, der, – (eine Speise) 48 Bundesland, das, ”-er 89/17
ausprobieren 11/19 beruhigen 83/20 Büro, das, -s 69/7
Ausrede, die, -n 83/19 Bescheid, der, -e (Bescheid wissen) Bushaltestelle, die, -n 68/7
ausruhen (+ sich) 37/2 67/4 ca. (= circa) 26/8
Ausruhen, das Sg. 13 beschreiben, er beschreibt, beschrieb, Café,