Sie sind auf Seite 1von 3

Datenbanksysteme Literatur

Eine Einführung Saake, Sattler: Datenbanken & Java


dpunkt.verlag, 2000
Alfons Kemper
D. Bales: JDBC Pocket Reference
Universität Passau
O‘Reilly, 2003
Lehrstuhl für Dialogorientierte Systeme
Tel: (0851) 509-3060 Fax: 509-3062 C. Türker: SQL:1999 & SQL:2003
Email: kemper@db.fmi.uni-passau.de dpunkt.verlag, 2003
http://www-db.in.tum.de/research/publications/books/DBMSeinf/
Kazakos, Schmidt, Tomczyk: Datenbanken und XML
Springer, 2002
Alfons Kemper und Andre Eickler
Oldenbourg Verlag, München, 2006 C. J. Date: An Introduction to Database Systems
McGraw-Hill, 8. Aufl., 2003.
6. aktualisierte und erweiterte Auflage, etwa 66 CHF

© A. Kemper / A. Eickler 1 © A. Kemper / A. Eickler 2

Motivation für den Einsatz eines Die Abstraktionsebenen eines


Datenbank-Verwaltungssystems Datenbanksystems
Typische Probleme bei Informationsverarbeitung ohne DBMS Sicht1 Sicht 2 ... Sicht 3
Redundanz und Inkonsistenz

Beschränkte Zugriffsmöglichkeiten Logische Ebene


Probleme beim Mehrbenutzerbetrieb

Verlust von Daten


Physische Ebene
Datenunabhängigkeit:
Integritätsverletzung
• physische Unabhängigkeit
Sicherheitsprobleme
• logische Datenunabhängigkeit
hohe Entwicklungskosten für Anwendungsprogramme
© A. Kemper / A. Eickler 3 © A. Kemper / A. Eickler 4

Kapitel 1 1
Modellierung einer kleinen
Datenmodellierung Beispielanwendung
Ausschnitt der Studenten
Professoren
Realen Miniwelt Vorlesungen
Reale Welt: Universität
Manuelle/intellektuelle
Modellierung
Konzeptuelles Schema
Konzeptuelle Modellierung
(ER-Schema) Halbautomatische
Transformation MatrNr PersNr
Studenten Professoren
Relationales Netzwerk Objektorientiertes Name
hören Name
Schema Schema Schema lesen

VorlNr
Vorlesungen Titel
© A. Kemper / A. Eickler 5 © A. Kemper / A. Eickler 6

Das relationale Datenmodell


Logische Datenmodelle
Studenten hören Vorlesungen
Netzwerkmodell MatrNr Name MatrNr VorlNr VorlNr Titel
26120 Fichte 25403 5022 5001 Grundzüge
25403 Jonas 26120 5001 5022 Glaube und Wissen
Hierarchisches Datenmodell ... ... ... ... ... ...

Relationales Datenmodell Select Name


From Studenten, hören, Vorlesungen
Where Studenten.MatrNr = hören.MatrNr and
Objektorientiertes Datenmodell
hören.VorlNr = Vorlesungen.VorlNr and
Vorlesungen.Titel = `Grundzüge´;
Deduktives Datenmodell
update Vorlesungen
set Titel = `Grundzüge der Logik´
where VorlNr = 5001;
© A. Kemper / A. Eickler 7 © A. Kemper / A. Eickler 8

Kapitel 1 2
Architekturübersicht eines DBMS
„Naive“
Benutzer
Fortgeschrittene
Benutzer
Anwendungs-
Programmierer
Datenbank-
administratoren Themen (Kapitel):
Interaktive Verwaltungs-
2 Datenbankentwurf
Anwendung
Anfrage
Präcompiler
werkzeug 3 Das relationale Modell (incl. Algebra)
4 Relationale Anfragesprachen (SQL)
5 Datenintegrität
DML-Compiler DDL-Compiler
6 Relationale Entwurfstheorie (verkürzt!)
Anfragebearbeitung DBMS 7 Physische Datenorganisation
8 Anfragebearbeitung / -Optimierung
Datenbankmanager Schemaverwaltung
Mehrbenutzersynchr. 9 Transaktionsverwaltung
Fehlerbehandlung mit 10 Fehlerbehandlung
Dateiverwaltung
mit 11 Mehrbenutzersynchronisation
12 Sicherheitsaspekte

Logdateien Indexe Datenbasis Datenwörterbuch


Hintergrundspeicher
© A. Kemper / A. Eickler 9 © A. Kemper / A. Eickler 10

Themen (Fortsetzung):
13 Objektorientierte Datenbanken
Übung mit Java-Persistence-API
(Objektorientierte Sicht auf relationale DB)
16 Verteilte Datenbanken (verkürzt!)
Erweiterung: Replikation (Sie können experimentieren)
17 OLTP, Data Warehouse, Data Mining
19 XML-Datenmodellierung (mit XQuery)

© A. Kemper / A. Eickler 11

Kapitel 1 3