Sie sind auf Seite 1von 1

Angenommen Sterbe-Hilfe würde eingeführt werden, mit welcher art Mensch sollte man das

ausführende wesen besetzen?

Sollte es Ärzten auferlegt werden, deren streben und vereidigte absicht in gegensatz steht?
Es kann ethisch kaum vertreten werden Personen die sich der Lebenserhaltungs- und Gesundheitssorge verpflichtet
haben, eine solche Last aufzuzwingen.
Einem Arzt dessen Prägung, die in ihm von Grund auf dominieren muss um mit dem Ethos dieses Berufs im reinen
zu sein, wäre mit solch einem Amt ein innerer Konflikt auferzwungen der tiefgreifende folgen und zweifel hervorbringt.
Unweigerlich würde dies an der Moral und dem Gewissen rütteln.

Damit muss man um des einen wesen Leid zu beenden, einem anderem Leid aufdrängen.

Sollte man Menschen, deren wesen zu gewisser befridigung in solchen Akten tendieren, berufen?
Wenn man nicht ohne Ethische diskrepanzen einem Arzt diese aufgabe überschreiben kann, dann muss dies auch
für alle anderen Charaktern unsere Welt gelten.
Es wäre eine Fars jemandem der ausführung des Tötens zu beauftragen der dies nur schwierig mit seinem Geist
vereinbaren kann, gerade wenn es um Erlösung von Leid geht.
Diese Prämisse führt dazu dass dieses Amt Menschen mit einem Hang zu töten gewährt werden muss.

Sollte die Gesellschaft die Last unter all ihren Mitgliedern verteilen?
Ein weiterer weg bestünde darin diese Bürde auf alle zu verteilen.
Wie im amerikanischen Gericht müsste jeder der keine Untauglichkeit nachweisen oder dem keine Untauglichkeit
nachgewiesen werden kann einmal dieses Amt vollziehen.
Somit ist die Ethische frage Leid aufzuerlegen um von Leid zu Erlösen zwar keinefalls beantwortet, jedoch wird die
Bürde gleichmäßig und gerecht verteilt.
Ist es doch eine Ehrbare Tat Menschen mit einsatz des eigenen Seelenwohls vor einem Leidvollen Ende zu
bewahren.
In manchen Kulturen ist dieses Opfer gar eine so selbstverständliche sache das es keinerlei erwähnung oder gar
überlegung erlaubt.

Sicherlich ist diese Methode mit einer Bedrohung des Individuellen Seelenheils behaftet.
Die Erziehung, die Gesellschaftliche Auffassung und der Gesellschaftliche Umgang spielen dabei eine erhebliche
Rolle.
Dadurch können sowohl Innerseelische Konflikte als auch Äußere Konflikte oder gar die kombination beider eine
ernste Bedrohung des Seelenwohls darstellen.