Sie sind auf Seite 1von 2

SPONSORs - Wissen für Sportbusiness und Sportsponsoring

http://www.sponsors.de/index.php?id=485&tx_ttnews[tt_new

SPONSORs 04.02.2011 URL http://www.sponsors.de/index.php?id=71&tx_ttnews[tt_news]=24291

MEDIEN | SpoBiS

Marco Klewenhagen Steffen Guthardt

| S p o B i S Marco Klewenhagen Steffen Guthardt Werden ESPN, Google, Yahoo &
| S p o B i S Marco Klewenhagen Steffen Guthardt Werden ESPN, Google, Yahoo &

Werden ESPN, Google, Yahoo & Co die neuen Umsatzbringer für die DFL?

Google, Yahoo & Co die neuen Umsatzbringer für die DFL? Die nächste Medienrechteperiode für die Fußballbundesliga

Die nächste Medienrechteperiode für die Fußballbundesliga ab der Saison 2013/14 scheint noch in weiter Ferne. Doch die Vergabe der Medienlizenzen könnte schon in diesem Jahr geklärt werden, spätestens aber bis Mai 2012. Entsprechend bringen sich mögliche Interessenten bereits in Stellung und versuchen den Markt auszuloten.

Doch wer wird am Ende das Rennen um Free-TV-, Pay-TV-, IPTV- und Web-TV- Rechte machen? Bei einer Expertenrunde auf der Hauptbühne des SpoBiS am kommenden Montag könnte es die ersten Signale geben. Denn am Abend des 1. Kongresstages werden Christian Seifert, der Vorsitzende der Geschäftsführung der Deutschen Fußball Liga (DFL), Frank Rutten, Managing Director der niederländischen Eredivisie, und Charles Classen, Senior Director of Business Development des weltgrößten Sportsenders ESPN, die Zukunft der Medienrechtvermarktung näher beleuchten.

Die Eredivisie wird seit der Saison 2008/09 von der Liga in Eigenregie produziert und auf einem eigenen Ligasender ausgestrahlt. Das Modell eines eigenen Liga-Senders, dass beim niederländischen Nachbarn aufgrund gescheiterter Rechteverhandlungen eher aus der Not heraus geboren wurde, spielten auch schon einmal in den Planungen von DFL-Chef Seifert bei der letzten Rechtevergabe eine Rolle. Hollands Liga-Boss, Frank Rutten, wird Einblicke geben, ob sich das Modell bewährt, ob es sich auf die Bundesliga übertragen ließe und welche Herausforderungen es mit sich bringt.

ESPN wiederum, größter und erfolgreichster Sportkanal der Welt, wird ohnehin alle Jahre wieder als möglicher Heilsbringer der DFL gehandelt. Doch ist ESPN überhaupt am deutschen Markt interessiert? Bisher fällt der US-Riese in Deutschland eher durch Understatement auf. Senior Director of Business Development Charles Classen wird erklären, ob sich dieser Umstand ändern könnte, wenn ja unter welchen Bedingungen, und aufzeigen, welchen Wert die Bundesliga für ESPN wirklich hat.

Besonders interessant wird dabei zu erfahren sein, wie ESPN die sogenannten Neuen Player für sich und den deutschen Markt einschätzt. Denn vielleicht kommen ja auch die aufstrebenden Internetmächte wie Google, Yahoo oder Apple zum Zug. Diese entpuppen sich immer mehr zu Bewegtbildanbietern. Könnten sie deshalb an den Medienrechten der Bundesliga interessiert sein? Suchmaschinen-Gigant Google sicherte sich beispielsweise bereits Rechte an der indischen Cricketliga. Ein überschätzter Vorgang oder doch Signal zum Aufbruch eines Sportsenders?

DFL-Chef Seifert wird erklären, ob sich mit den neuen Playern wirklich erhoffte Erlössteigerung für die Liga erzielen lassen, wie diese die anstehenden Medienrechteausschreibung beeinflussen und was das für etablierte Dauerpartner wie Bezahlsender Sky oder die öffentlich-rechtlichen Sender bedeutet.

Die Hauptrunde auf dem SpoBiS am Montagabend verspricht also viele neue Erkenntnisse.

Redakteur:

Marco Klewenhagen Steffen Guthardt

auf dem SpoBiS am Montagabend verspricht also viele neue Erkenntnisse. Redakteur: Marco Klewenhagen Steffen Guthardt

SPONSORs - Wissen für Sportbusiness und Sportsponsoring

http://www.sponsors.de/index.php?id=485&tx_ttnews[tt_new

© Copyright 2010 SPONSORs Verlags GmbH - all rights reserved. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPONSORs Verlags GmbH.

SPONSORs Verlags GmbH, Donnerstraße. 10-20, D-22763 Hamburg, Fon: 0 40 / 41 33 008-0, Fax: 0 40 / 41 33 009-19, Internetseite: www.sponsors.de E-Mail: info@sponsors.de