Sie sind auf Seite 1von 1

Die wahre Gestalt des Menschen

Katana lebte im Jahr 1967. Diese Zeit war sehr grausam für sie,
da in diesem Jahr der Krieg so richtig losging. Katana
war Japanerin und müsste miterleben wie ihre Familie, die aus
ihren Eltern und ihren zwei Schwestern bestand, Tod gefoltert
würden. Hasserfüllt griff die 19-jährige nach einer Waffe und
tötete jeden Feind nach dem anderen, der ihr zu nahekam. In
ihr würden gleich mehrere Gefühle ausgelöst. Freude, (wegen
ihrer Rache) Trauer, Wut und Angst. Ihr Kopf fühlte sich mit
Fragen…Was ist der Sinn von Krieg? Warum machen wir das,
anstatt zu kooperieren? Warum wollen sie uns bluten sehen?
Warum ist der Mensch so grausam? Ein paar Minuten vergingen und

eine Fremde Stimme gab Katana eine Antwort. „Der Mensch ist ein

Monster-“ Katana widersprach. Dann antwortete die Stimme

wieder:“ Ihr tötet, wollt andere verletzen, ohne selbst

verletzt zu werden…Ihr tötet alle Tierrassen ohne Rücksicht und

zu bedenken, dass sie auch ein Leben mit Gefühlen haben.

Ihr habt Angst vor Spinnen oder vor anderen Kreaturen? Und

tötet sie, weil sie widerlich aussehen? Oder weil ihr Angst

habt? Diese Kreaturen haben euch nicht mal angerührt und ihr

verletzt sie, ohne euch klarzumachen was für schmerzen das

sind!“ Katana war sprachlos. Die ganze Zeit tötete sie aus

Rache…tötete Tiere für die ihre Nahrung. Sie selbst wüsste aber

immer noch nicht warum ihre Familie so grausam gefoltert werden

müsste. Katana nahm darauffolgend das Messer und nahm sich ihr

Leben selbst, denn sie war ein Monster in den Augen ihrer

Feinde. Sie war das was sie niemals werden wollte, ein

Monster……………