Sie sind auf Seite 1von 12

Aus den

Eslarner Gemeinderatssitzungen

Mitschrift vom 05.04.2011


Aus den Eslarner Gemeinderatssitzungen | Mitschrift vom 05.04.2011 Seite 1

Das Expertenteam konnte durch beiten. Ein kleiner Einblick in


die LEADER-Aktionsgruppe die Bevölkerungsentwicklung
Brückenland "Bayern-Böhmen" von 2000 bis 2009 zeigte für den
mit Sitz in der Stadt Schönsee Markt Eslarn eine Verringerung
Diesmal begann die Gemeinderat- über eine Ausschreibung gewon- der Bevölkerungszahl von ca.
ssitzung, der Sommerzeit geschul- nen werden. Die LEADER-Akti- 7,2%, während in den anderen
det, erst um 20.00 Uhr. Sogar die ons-Gruppe "Bayern-Böhmen", 10 teilnehmenden Gemeinden
Sitzgelegenheiten für die Zuhöre- kurz "LAG "Bayern-Böhmen" nur ein Bevölkerungsrückgang
rinnen und Zuhörer wurden dies- (www.brueckenland.eu) besteht von ca. 3,7% festgestellt werden
mal auf insgesamt 15 Stühle aus 11 Gemeinden, von denen konnte.
aufgestockt, welche aber für die die Marktgemeinde Eslarn die ein- Auch die Feststellungen hinsicht-
über 20 Zuhörerinnen und Zuhö- zige nicht im Landkreis Schwan- lich der, eine positive Zukunft
rer nicht ausreichten. dorf liegende gemeinde darstellt. prognostizierenden Altersgruppe
Das Projekt "Leerstandsoffensi- der "unter 18 Jährigen" steht Es-
1. Genehmigung der Sitzungsnie- ve" wird insgesamt 10 Monate larn mit 17,8% leider hinter allen
derschriften vom 01.02. und dauern, hat - so wir verstanden ha- anderen Gemeinden.
01.03.2011 ben - bereits Anfang Februar Schliesslich wurden kurz die
2011 begonnen, und wird zu Ortsentfernungen aufgegriffen,
Die Niederschriften der Sitzun- 80% aus Mitteln des Bund-Län- wobei Eslarn auch hier eine
gen vom 01.02. und 01.03.2011 der-Programms "Kleinere Städte recht hohe Entfernung zu nächs-
wurden einstimmig genehmigt. und Gemeinden" gefördert. ten Oberzentrum, der Stadt Wei
Die verbleibenden 20% werden den/ Opf. aufweist.
2. Vorstellung des Projekts "Leer- auf die beteiligten Gemeinden um-
standsoffensive" durch zwei Ex- gelegt, so dass pro Einwohner ma- Die im Zuge der Datenerhebung
perten des insgesamt fünf- ximale Kosten von etwas über geplante sog. "Leerstandsdaten-
köpfigen Expertenteams 2,00 Euro entstehen. bank" soll nach den 10 Monaten
Die Projektkosten wurden auf Projektdauer nicht nur weiterge-
Leider war im Aushang an der 168.000.-- Euro beziffert. pflegt werden, sondern der jweili-
Amtstafel nur von einer "Vorstel- gen Gemeinde als Arbeits-
lung des Expertentemas" die Re- Die letzten zwei Monate hat das werkzeug dienen.
de, so dass wohl viele Inter- Expertenteam bereits ein Kon- Die jeweiligen Bürgermeister sol-
essierte nicht richtig erahnen zept entwickelt, welches in die len zu deren Expertenwissen und
konnten, dass hier das Projekt Punkte "Öffentlichkeitsarbeit" Einschätzung der Lage "vor Ort"
selbst vorgestellt wurde. Die Vor- und "Datenerhebung" gegliedert befragt werden.
stellung erfolgte durch Frau An- wurde. Eine sog. "Leerstandsbörse" in
ne Krämer (Raum- und Um- Es wurde bereits eine Ausschrei- welche Inhaber von leerstehen-
weltplanung) und Herrn Dipl.- bung für eine Projekthomepage den Gebäuden deren Objekte ein-
Geographen Arne Schubert, wel- vorgenommen, ein "CorporateDe- buchen, aber auch Projektideen
che neben drei weiteren Fachleu- sign" entwickel, ein Bürgerbüro und Investoren Objektvorschläge
ten das Projektteam bilden, und eingerichtet, und auch bereits Ex unterbreiten können, soll die Pro-
bereits in Altendorf (www.vg-nab- kursionen vorbereitet. jekthomepage letztlich abrunden.
burg.de) ein Bürgerbüro (Alte Der Punkt "Datenerhebung" soll Die Zeitplanung soll drei Phasen
Schulstrasse 12, Altendorf) einge eine sog. "Leerstandsdaten- umfassen, von denen die Be-
richtet haben. bank"und statistische Ortsprofile standsaufnahme 30%, der wis-
Die Präsentation, welche mittels u.a. auf der Basis von Rohdaten senschaftlichen Analyse des
Beamer vorgestellt wurde, umfass- des Bayer. Statistischen Landes "Ist-Zustandes" 10%, und der
te die Erklärung des Begriffs amtes umfassen. Konzeptphase 60% umfassen
"Leerstandsoffensive", eine Vor- Es sollen letztlich die wissen- soll.
stellung des fünfköpfigen Exper- schaftlichen Vorarbeiten für die Die Konzeptphase soll auf Ge-
tenteams, sowie einen Überblick sinnvolle Realisierung geschaf meindeebene acht Grobkonzepte
über die Zeitplanung und die Mög- fen werden. umfassen, wobei fünf dem Woh-
lichkeiten der Bürgerbeteiligung. Ziel ist, die ortsspezifischen Stär- nen, drei dem Gewerbe dienen
ken und Schwächen herauszuar- sollen. Dabei wird dann auch ei
Aus den Eslarner Gemeinderatssitzungen | Mitschrift vom 05.04.2011 Seite 2

ne Machbarkeitsbewertung statt- Schliesslich geht es um die "Zu- 3. Bauanträge


finden. kunft der Marktgemeinde Es-
larn", die Zukunft aller hier Bis auf den Bauantrag von Herrn
Vor allem aber lag den beiden Re- lebenden Bürgerinnen und Bür- Dostler, welcher bis zur Frakti-
ferenten die Bürgerbeteiligung ger, nicht nur um die Zukunft "ei- onssitzung wiederum nicht alle
am Herzen, was hier weder dem niger Weniger". Dies muss hier Unterlagen vollständig einge-
Ersten Bürgermeister, noch den zumindest wieder einmal er- reicht hatte, wurden die anderen
Gemeinderatsmitglieder so rich- wähnt werden, weil es Einige Bauanträge (Voit, Kleber, Senio-
tig ins Konzept gepasst zu haben sonst leicht vergessen könnten. renzentraum am Tillyplatz GbR,
schien. So jedenfalls mein subjek- Frischmann, Kleber, Johann [mit
tives Erleben während und unmit- Kontaktdaten: zwei Gegenstimmen] einstimmig
telbar nach der Präsentation. Gerne - so die Referenten - kön- genehmigt. Einstimmig wurde
Normalerweise nämlich - dies nen im Bürgerbüro in Altendorf beschlossen den Bauantrag zu-
gab der Erste Bürgermeister auch (Sprechzeiten: Di: 16.00 - 18.00 rückzustellen, während die Ver-
zu - finden derartige, die Zukunft Uhr, Do: 10.00 - 12.00 Uhr, so- waltung in deren Stellungnahme
einer Gemeinde betreffenden Vor- wie jeden 1. Sonntag im Monat eine Zustimmung vorgeschlagen
träge und Präsentation im Rah- von 11 -12 Uhr), aber auch vor hatte. man musste aber berück-
men einer "Bürgerversammlung" Ort vereinbart werden, um Pro- sichtigen, dass nach Ablauf einer
statt. So war es auch nicht verwun- jektpläne der Inhaber sog. "Leer- Drei-Monatsfrist ohne Entschei-
derlich, für die beiden Referen- stände" mit dem Expertenteam dung des Gemeinderats eine still-
ten aber sichtlich ungewohnt, zu besprechen. Dabei kann es schweigende Genehmigung des
dass auch auf mehrfache Aufforde- dann auch um mögliche Förder- Vorhabens zu besorgen gewesen
rung hin niemand Fragen stellen, mittel und/ oder Zuschüsse für wäre, nachdem es sich konkret
oder gar diskutieren wollte. Projekte gehen. Unter www. leer- um ein bereits erstelltes Objekt
Schliesslich hatten alle Zuhörerin- standsoffensive.eu lassen sich die handelt.
nen und Zuhörer mit einer der üb- jeweiligen öffentlichen Veranstal- Zum geplanten Objekt der "Se-
lichen Gemeinderatssitzungen tungen zum Projekt finden. Die niorenzentrum am Tillyplatz
gerechnet, bei der in Eslarn nie- Projektgruppe besitzt auch ein Fa- GbR", welche auch in der öffent-
mand auch nur einen Mucks von cebook-Profil. Die Telefonnum- lichen Gemeindersatssitzung wi-
sich geben darf. Einmal alle paar mer des Bürgerbüros lautet: der Erwarten, und u. E. auch ent-
Jahre wählen ist in Ordnung, 09675/ 9140300. Die email-Adres-
Hinweis:
aber sich dann in die Gemeindepo- se: info@leerstandsoffensive.eu.
litik einmischen, sich gar aktiv Das Bürgerbüro befindet sich,
Sie dürfen diese, unsere Ver-
als Bürger/in daran beteiligen, wie bereits erwähnt, in: 92540 Al-
öffentlichung gerne lesen, aber
dies ist zumindest nach Ansicht ei- tendorf, Alte Schulstrasse 12.
bitte berufen Sie sich nicht
niger Damen und Herren des Gre- Am 10. April 2011 findet von
unbedingt öffentlich in/ bei der
miums "höchst unerwünscht". 14.00 bis 20.00 Uhr ein sog.
Marktgemeinde darauf. Sie
Der Erste Bürgermeister bat we- "Tag der offenen Tür" statt, zu
können hier ja erleben, dass
nigstens den Vertreter der Regio- dem alle Bürgerinnen und Bürger
mittlerweile der Kämmerer seine
nalpresse, die ebenfalls der beteiligten Gemeinden sehr
wirklich exzellenten Ausführun-
präsentierten Kontaktdaten zum herzlich eingeladen sind.
gen "so schnell vortragen"
Expertenteam in die Pressebericht- Während der Erste Bürgermeister
müssen, dass man diese auch
erstattung aufzunehmen. Leider abschliessend von "durch die Ge-
ruhig gleich bleiben lassen
aber müssen wir hier konstatie- meinde zielführend begleiteten
könnte. Schliesslich sollten die
ren, dass in der Marktgemeinde Projekten" sprach, haben wir die
Zuhörerinnen und Zuhörer Alles
Eslarn wohl bestenfalls 30% der Referenten dahingehend verstan-
und nichts nur Weniges mit-
Bevölkerung regelmässig die Re- den, dass sich alle Bürgerinnen
bekommen, wenn es um den
gionalzeitung liest. Bei so einem und Bürger hier auch ohne vorhe-
Haushalt der eigenen Marktge-
wichtigen Thema gehören die Da- rige oder gar "vermittelnde Mit-
meinde geht.
ten u. E. an die Amtstafel, und wirkung" der (jeweiligen)
zwar so dass diese sofort "ins Au- Gemeinde einbringen können.
ge fallen".
Aus den Eslarner Gemeinderatssitzungen | Mitschrift vom 05.04.2011 Seite 3

gegen geltender Vorschriften ben, und scon erstaunt sind, dass Angelegenheit wurde bereits letz-
nicht näher bezeichnet wurde, dür- die Bürgerinnen und Bürger hier tes Frühjahr behandelt, und auf
fen wir noch Einiges ausführen. nicht umfassend - wie allgemein die Herbstmonate des vergange-
üblich - informiert werden kön- nen Jahres verschoben.
1. Bau eines Seniorenzentrums nen. Zierer (SPD) wollte dem Ansin-
mit Altenheim, Arztpraxis und Nun gut, hier muss und wird ja nen des Unternehmers nicht zu-
'Betreutem Wohnen" auf den FlSt- auch noch das Landratsamt zu- stimmen und auch den
Nrn. 166,167, 168 der Gemar- stimmen müssen. Mal sehen, ob Überfahrtvertrag kündigen. Die
kung Eslarn (Grundstücke: bis dahin Näheres bekannt wird. Verlegung des Radweges (in
Tillyplatz 6, 8 und 10) Schliesslich ist der Betreiber ei- Richtung Loisbach) sei wegen
nes Alten- und Pflegeheimes dar- des dort vorhandenen FFH-Ge-
Die Pläne hierzu waren nach Aus- auf angewiesen das Vertrauen der bietes nicht möglich, die Erstel-
sage des Ersten Bürgermeisters be- Bevölkerung zu besitzen. lung einer neuen Brücke zu
reits in den Fraktionen. Auch die schwierig. Er forderte eine baldi-
Nachbarunterschriften lägen voll- 4. Verlegung des Bocklradweges ge Planvorlage durch den Unter-
ständig vor, so dass dem Bauvor- aus dem Bereich des Bahnhofsge- nehmer.
haben einstimmig zugestimmt ländes Gollwitzer (FWG) wollte die
wurde. Sowohl die SPD-Fraktion Überfahrtsregelung einstweilen
mit Georg Zierer, wie auch die Wieder einmal Gegenstand einer belassen, und dem Unternehmen
CSU-Fraktion mit Kurt Bau- Gemeinderatssitzung, weil man für die Planung eine angemesse
mann, zeigten sich von diesem den sog. "Bockl(rad)weg" da- ne Frist setzen.
Vorhaben begeistert, da es sich - mals zwar passend, aber seit eini- Wild (SPD) stimmte dem zu,
so Zierer - "nicht um ein Luft- gen Jahren mitten durch ein wies aber darauf hin, dass man
schloss", sondern um einen "un- Firmengelände führend, projek- die Fristsetzung für eine Planung
heimlichen Gewinn für den Ort" tiert und realisiert hatte. mit einer Befristung der Über-
handle. Baumann (CSU) wies dar- Die betroffene Firma hatte im fahrtregelung versehen sollte.
auf hin, dass mit diesem Bauvor- Herbst 2010 angeboten, den Auch Baumann (CSU) zog eine
haben nunmehr "alles was in den Bocklradweg auf eigene Kosten "kulante Fristsetzung" als Lö-
letzten 20 Jahren nicht erricht wur- verlegen zu lassen, dafür sogar be- sung in Betracht, da der jetzige
de" realisiert werden könne, ne- reits ein Bauunternehmen beauf- Zustand aufgrund möglicher Ver-
ben 30 Betten mit denen ca. 30 tragt. Das Unternehmen ist aber letzungsgefahr durch Bretter un-
Arbeitsplätze geschaffen werden mittlerweile insolvent, und so ist tragbar sei. Der Bocklradweg sei
können, werde auch eine Kapelle immer noch nichts geschehen. zu wichtig, um diesen derart un
eingebaut. Der Unternehmer hat nun ein Ar- beachtet zu lassen.
Uns stimmte wie erwähnt nur et- chitekturbüro damit beauftragt, Forster (FWG) wies darauf hin,
was nachdenklich, dass hier wie- seinen Wunsch auf eine Ablei- dass vor einer Verlegung des
der einmal ein "geheimer tung des Radweges vor der örtli- Bocklradweges verschiedene
Investor" zugange sein könnte, chen Kläranlage zu planen, um Dinge zu erledigen seien. Neben
da jede/r sonstige, einen Bauan- die, sein Firmengelände tangieren- einer Zustimmung des Grund-
trag einreichende Bürge/in regel- de Radwegtrasse zumindest als zu- stücksnachbarn Weichselmann,
mässig mit deren Namen und sätzliche Betriebszufahrt nutzen müsse auch die Gemeinde zu-
Anschrift öffentlich auf dem Aus- zu können. Bislang wurde dem stimmen und das Landratsamt
hang an der Amtstafel, sowie Firmeninhaber gestattet, den Rad- wegen des tangierten FFH-Gebie-
auch im öffentlichen Teil der Ge- weg zu nutzen, um auf zugepach- tes einbezogen werden.
meinderatssitzung genannt wird. tetes Gelände des gegenüber Diese Dinge müssten - so Forster
Für bestimmte Bauvorhaben liegenden früheren Sägewerks (FWG) - erst geklärt werden, be-
scheint es in der Marktgemeinde "Weichselmann" zu gelangen, vor dem Antrag des Unterneh-
Eslarn scheinbar "ganz besonde- bzw. eine direkt an den Radweg mers zugestimmt werden kann.
re Vorschriften" zu geben. Dies gebaute Trockenkammer zu be- Erster Bürgermeister Gäbl (SPD)
sei insofern angemerkt, als wir in schicken. Nun hatte man in der konnte hier bereits einiges mittei-
der letzten Ausgabe von "Die Ers- heutigen Sitzung das Problem, len. So sei der Grundstücksnach-
te Eslarner Zeitung" auf diesen für die kommende Radsaison ei- bar Weichselmann bereit, einer
Umstand bereits hingewiesen ha- ne Lösung zu finden, denn die Verlegung des Bocklradweges
Aus den Eslarner Gemeinderatssitzungen | Mitschrift vom 05.04.2011 Seite 4

über sein Gelände zuzustimmen, Das "Heimatfest 2010" wurde als sich damit keine finanzielle Be-
wenn dieser die Brücke dann "voller Erfolg" und "ausgegli- lastung.
auch als Zufahrt zu seinem Grund- chen" bezeichnet. So ganz sind Man muss hier nur anmerken,
besitz nutzen könne. Die Gemein- wir hier nicht mitgekommen. Bei dass die "Einnahmereste" keinen
de sei ebenfalls mit dieser Interesse fragen Sie einfach noch Überschuss des vergangenen Jah-
Lösung einverstanden, und auch mal in der Marktkämmerei oder res darstellen, sondern in Kürze
der Landrat unterstütze nach Vor- im Eslarner Rathaus nach, denn von allen Haus- und Grund-
lage konkreter Planungen dieses die Präsentation war zwar opti- stücksbesitzern in Eslarn nach
Vorhaben. Letztlich kam man mit mal wieder mit Beamer, aber wäh- Geschoss- und Grundstücksflä-
drei Gegenstimmen überein, dass rend sich die Damen und Herren chenanteilen berechnet, erst noch
der Unternehmer den Radweg ver- Gemeinderäte aus deren Unterla- zu bezahlen sind.
kehrssicher herstellen und pfle- gen informieren konnten, sollten Auch dieser Punkt wurde ein
gen muss, bis Juni ? Juli (haben die Zuhörerinnen und Zuhörer die- stimmig genehmigt.
wir leider nicht genau mitbekom- se Dinge wohl auf Anhieb im Erstmals übersteigt der Jahres-
men) konkrete Planungen vorle- doch sehr schnellen Tempo nach- haushalt mit 4.050.000.-- Euro
gen muss, und der vollziehen. die Vier-Millionen-Grenze, dabei
Überfahrtvertrag vorsorglich ge- Auch die tatsächlichen Kosten beläuft sich der sog. "Vermögens-
kündigt wird, sollte der Unterneh- für den Winterdienst sind etwas haushalt" auf 1.995.000.-- Euro.
mer den beiden vorgenannten höher ausgefallen, da man sich Es sind weiterhin 1.995.000.--
Bedingungen nicht nachkommen. der Dienstleistung durch Dritte be- Euro an Investitionen (Ausga
dienen musste, sowie diesen Win- ben) geplant.
5. Rechnungswesen der Marktge- ter statt vier Silozügen zu 26 Die für die Kinderkrippe veran-
meinde Eslarn Tonnen, sechs Silozüge Streusalz schlagten Kosten in Höhe von
benötigte. Die Kosten für die Bau- 324.000.-- Euro werden bis
Über- und ausserplanmässige Aus- hoffahrzeuge wurden mit 17.000.- nächstes Jahr zurückgestellt, da
gaben im Haushaltsjahr 2010 - Euro incl. Spritkosten veran- die Zahl der Anmeldungen zu
schlagt, und wurden aufgrund not- rückgegangen ist.
Derart werden alle Ausgaben be- wendiger Unterhaltsreparaturen Die energetische Sanierung der
zeichnet, welche mit mehr als für einen, aus dem Jahr 1988 stam- "Alten Turnhalle" ist noch nicht
2.500.-- Euro gegenüber den in menden Unimog um 3.189,98 vollständig abgeschlossen. Um
den Haushaltsplanungen veran- Euro überschritten. diese ganzjährig für Versammlun-
schlagten Kosten zu Buche schla- Was wir noch festgestellt haben gen entsprechend dem Versamm-
gen. war, dass die Verlängerung der lungsgesetz nutzen zu können,
Für die kommunale Rechnungs- Wasserleitung zum Festplatz sind weitere Ausgaben in Höhe
prüfung wurden so im vergange- über 20.000.-- Euro gekostet hat. von 50.000.-- Euro notwendig,
nen Jahr 500.-- Euro ver- Weiteres können Sie sicherlich wobei zusätzlich noch 15.000.--
anschlagt, dieser Betrag aber um der kommenden Regionalbericht- Euro für die Anschaffung von Ti-
16908,08 Euro überschritten. erstattung entnehmen, denn uns schen eingeplant sind. Wir haben
Für das Heimatfest 2010 wurden gibt man im Gegensatz zum je- auch noch eine "Infostelle Til-
unter Bezugnahme auf das "Hei- weils anwesenden Journalisten lyschanz" erkennen können, für
matfest 2005" Kosten in Höhe der Regionalzeitung "Der neue die ebenfalls 15.000.-- Euro ein-
von 75.000.-- Euro veranschlagt. Tag" keine schriftlichen Unterla- geplant wurden, sowie scheinbar
Wegen des grösseren Zeltes, dem gen. Jedenfalls wurde diesem weitere 14.000.-- Euro für den
Engagement von bekannten Mu- Punkt der Haushaltsdarlegung ein Kiosk am Atzmannsee. Wurde
sikgruppen, wurde dieser Betrag stimmig zugestimmt. dort das Dach nicht bereits für
um 81.272,19 Euro überschritten. Dieses Jahr liegen dann sog. "Ein- dieselbe Summe repariert?
Damit ist auch die veranschlagte nahmereste" in Höhe von insge- Die neue Aussegnungshalle wird
Umsatzsteuer von 13.500.-- Euro samt 771.400.-- Euro vor, denen anstatt der einmal genannten
um 12.411,14 Euro überschritten sog. "Ausgabereste" in Höhe von 400.000.-- Euro nunmehr (viel-
worden. Irgendwie haben wir 212.326,04 Euro und 87.158,65 leicht) nur mit 200.000.-- Euro
auch gehört, dass für das Heimat- Euro gegenüber stehen. Für das zu Buche schlagen, wobei für
fest 2010 weitere 10.983,98 Euro Jahr 2012 noch einmal 100.000.-- Eu-
angefallen sind. 2012 und folgende Jahre ergibt ro für die Verschönerung der
Aus den Eslarner Gemeinderatssitzungen | Mitschrift vom 05.04.2011 Seite 5

Aussenanlagen eingeplant sind. t die Hoffnung, dass das Landrat-


Der Bauhof benötigt dringend Was die Einnahmen- und Ausga- samt dem Haushaltsplan schnell
einen Ersatz für den Unimog aus benseite des Haushalts 2011 be- zustimmen werde. Er betonte zu-
dem Jahr 1988, so dass hierfür trifft, dürfen wir auf unsere dem, dass man auch dieses Jahr
165.000.-- Euro eingestellt wur- Mitschrift einer der letzten Ge- ohne Kreditaufnahme auskom
den. Für 50.000.-- Euro soll in meinderatssitzungen verweisen, men werde.
2012 ein Kommunaltraktor ange- als durch den Kämmerer der ent-
schafft werden. Eine Neuauflage sprechende Entwurf vorgestellt 6. Wasserversorgung - Anschluss
des (bekannten?) Ortsprospektes wurde. Aus diesem können Sie er- des OT "Pfrentschweiher"
soll 15.000.-- Euro kosten, und sehen, für welche Einzelposten
34.000.-- Euro sind für irgendei- in Eslarn welcher Prozentsatz an Ebenfalls bereits in einigen Ge-
nen "Ersatzbau" eingeplant. Kosten anfällt, bzw. aus welchen meinderatssitzungen erwähnt
Für möglichen Erwerb bebauter, Einzelposten sich die Einnahmen wurden von den erwarteten Ge-
aber auch unbebauter Grund- zusammensetzen. samtkosten in Höhe von
stücke sind jeweils 25.000.-- Eu Im aktuellen Haushaltsjahr blei- 258.000.-- Euro, für den förderfä-
ro eingeplant. ben die Hebesätze für Grundsteu- higen Betrag von 199.000.-- Eu-
Schmid (CSU), selbst im Hauptbe- er und Gewerbesteuer konstant ro Fördermittel in Höhe von
ruf (stell.) Kämmerer einer Ge- bei 330%. Der Höchstsatz der 70% in Aussicht gestellt. Vorbe-
bietskörperschaft, wies darauf Kassenkredite beträgt eine Milli- haltlich der Genehmigung des
hin, dass man hier von ursprüng- on Euro, und es wird keine sog. Haushalts 2011 werde alsbald
lich geplanten Ausgaben in Höhe "Verpflichtungsermächtigungen" durch das Ingenieurbüro Zwick
von 2.420.000.-- Euro nunmehr er- geben. (Weiden/ Opf.) mit der Aus-
folgreich auf 1.995.000.-- Euro ge schreibung der Bauleistungen be-
kürzt habe. Die Aussegnungshal- Das rückwirkende Inkrafttreten gonnen. nachdem auch die
le müsse aber dieses Jahr endlich der Haushaltssatzung wurde ein- Strasse zum Ortsteil erneuert
saniert/ neu gebaut werden. Er er- stimmig genehmigt, wie dem werden muss wies der Erste Bür-
läuterte ferner, dass für die Was- Marktkämmerer Herrn Roland germeister darauf hin, dass man
serversorgung, bzw. die Helm für dessen Mühe bei der beide Massnahmen entsprechend
Sanierung derselben 250.000.-- Ausarbeitung des mehrere hun- koordinieren muss.
Euro, für die LAG (Anm.: Wohl dert Seiten umfassenden Haus-
die Schaffung des "Kommunbrau- haltsplanes gedankt wurde. So 7. Mitteilungen
museums") 200.000.-- Euro in wurden - wie zu erwarten - das In-
den Haushalt eingestellt wurden. vestitionsprogramm 2010- 2014, Das Grundstück "Kirchenstrasse
Der Haushaltsentwurf wurde im der Finanzplan 2010 - 2014 wie 1" wurde mit der Bedingung in-
sog. "Haupt- und Finanzaus- auch der nicht näher erläuterte nerhalb eines Jahres mit der Bau-
schuss" ausgiebig erörtert, wobei "Stellenplan" einstimmig verab- ausführung zu beginnen, an den
es - so Zierer (SPD) - oftmals schiedet. Unternehmer Schmid aus
"kontrovere Diskussionen" gab. Interessant ist vor allem, dass Schwarzenbach (Siehe Mitschrift
Zierer (SPD) erwähnte auch, man - so jedenfalls unser Empfin- der letzten Gemeinderatssitzung)
dass - auch wenn er sich mit die- den - den "Stellenplan der Markt- verkauft.
ser Aussage wieder einmal unbe- gemeinde Eslarn" noch nie
liebt machen würde - die richtig zu Gesicht bekommen hat. Der Auftrag für ein "Integriertes
Beiträge noch eingetrieben wer- Während andere Kommunen mitt- StädtebauKonzept (ISEK)" wie
den müssen, weil "das Recht so lerweile sogar sog. "Organisati- auch für ein "Neuordnungskon-
ist" und "niemand etwas dafür onspläne" im Internet ver- zept" des Planungsbereichs "Kir-
kann". Wir denken dass hier die öffentlichen, und es damit den Be- chenstrasse - Tillyplatz" wurde
sog. "Steinboden-Angelegenheit" zirksregierungen, wie auch Lan- vorbehaltlich der Genehmigung
gemeint war, da Zierer (SPD) zu- des- und Bundesministerien durch die Bezirksregierung an
sätzlich darauf hingwiesen hat, gleich tun, wird man so etwas für das Architekturbüro Schönber-
dass "derzeit niemand wisse was Eslarn wohl nicht erwarten dür- ger, Tännesberg vergeben.
richtig oder falsch" ist, und "man fen.
sich gegebenenfalls an anderer Der Erste Bürgermeister Gäbl heg- Der Kath. Frauenbund (KDFB),
Stelle wieder treffen" werde. Ortsgruppe Eslarn lädt für den
Aus den Eslarner Gemeinderatssitzungen | Mitschrift vom 05.04.2011 Seite 6

15. Mai 2011 zu dessen sagen: "Freut Euch, dass das


40jährigem Jubiläum. immer kleiner werdende Eslarn
wenigstens eine ortseigene
Der sanierte Tiefbrunnen wurde Veröffentlichung hat, die seit Mit-
mittlerweile technisch abgenom- te 2003 besteht."
men, ohne dass Mängel festge- Vom Tourismus, oder etwaigen
stellt werden konnten. Hier dahingehenden Anstrengungen
wurden nach Angabe des Ersten war bislang in den Gemeinde-
Bürgermeisters ca. 500.000.-- Eu- ratssitzungen sowieso nie die
ro investiert, wobei auch noch Rede, also konnten wir leider
die Ausschreibung für die Erstel- keine Tourismuswerbung für
lung der Aussenanlagen, also die Eslarn machen. . []
Umzäunung und das Pflastern
der Zufahrt erfolgen muss. Das Projekt "Kommunbier-Museum"
Die Öffentlihckeit muss davon nichts/ nicht viel wissen?
Für den 10. April 2011 wird zum -----------------------------------------------------------------------
"Tag der offenen Tür" (ab 14.00 Irgendwie "komisch" ist es schon! Da nutzt die
Uhr) ins Bürgerbüro des Projekts Gemeinde neuerdings für aktuelle Mitteilungen die
"Leerstandsoffensive" eingeladen. Präsenz unter www.eslarn.de, den Bürgerinnen und
Bürgern, welche noch immer nicht mit dem Internet
So, das war die umfangreiche befasst waren, teilt man es sogar in der
öffentliche Teil der Gemeinde- Regionalzeitung "Der neue Tag" mit, aber dennoch
ratssitzung vom 05.04.2011, so wissen Viele nichts davon, dass das Projekt
wie wir ihn erlebt haben und "auf "Kommunbier-Museum" tatsächlich bereits n der
die Schnelle" nachvollziehen Kommunbrauer-Versammlung vorgestellt wurde.
konnten. Entsprechende Zeitungsartikel vom 23. März 2011
Wenn Sie mehr zum Haushalt etc. finden sich bebildet als pdf-Dokument unter
2011 wissen wollen, dann bitte www.eslarn.de. Auch wir waren dem Irrtum verfallen,
wir um Verständnis, dass wir hier dass diese Präsentation gar nicht stattgefunden
Vieles der Schnelligkeit des Vor- hatte. Wie man sich doch täuschen kann!
trags geschuldet, einfach nicht Aber mal ehrlich: Könnte man so etwas nicht auch
mitbekommen haben. noch an der Amtstafel aushängen, damit alle
Dies dürfte aber auch anderen Bürgerinnen und Bürger wirklich davon Kenntnis
Zuhörerinnen und Zuhörern so nehen können, nicht nur die fördermittelgebenden
gegangen sein, denn wir schrei- Stellen, welche hier den Eindruck gewinnen könnten,
ben nach Bedarf sogar in Steno. alle Bürgerinnen und Bürger wüssten tatsächlich,
was mit deren Geld/ mit den Fördergeldern
Auszüge vom Vortrag des Markt- geschieht?
kämmerers Roland Helm, finden Man könnte den Bürgerinnen und Bürgern auch ganz
Sie sicher in der durch die Markt- einfach mal sagen, dass für diesen Fördermittel-
gemeinde Eslarn autorisierten Segen ggf. auf Fördermittel für andere Dinge
Regionalzeitung "Der neue Tag". verzichtet werden muss.
Keine Frage, dies ist eben so, Dass also das "Kommunbier-Museum"
hier in der NO. möglicherweise vielleicht sogar eine Kinderkrippe
Ausserdem wurde uns vorab unmöglich machen könnte, denn definitiv zugesagt
schon mitgeteilt, dass derzeit ist für die Kinderkrippe u. W. noch Nichts. Wie der
einige Herren "sehr gestresst" Erste Bürgermeister ja bereits einmal erwähnte,
sein sollen, und man die schreiben wir "überall hin", da erfahren wir immer
Mitschriften der Gemeinderats- wieder sehr interessante Dinge, auch "zwischen den
sitzungen, insbesondere Detail- Zeilen", z. B. auch von einer geplanten grösseren
daten "nicht für immer und ewig "Hirschfleischr-Vermarktung auf "Strohmann-Basis".
im Internet sehen" will. Dazu in Kürze mehr. []
Da kann man eigentlich nur
Aus den Eslarner Gemeinderatssitzungen | Mitschrift vom 05.04.2011 Seite 7

Gebaut ist gebaut? Schweigen um "geheime


Inverstoren" und Projekte für ältere Menschen.
Hauptsache in Eslarn. Ob jemand will oder nicht.
sog. "Eisernen Vorhangs" schein- re, aber eben auch nicht sofort
Es ist durchaus bemerkenswert, bar der, für die Marktgemeinde sichtbare Vermögen, welche sich
was nicht nur wir, sondern alle Eslarn ebenfalls "geldwerten" Un- über Jahre hinweg - wir zählen
bisherigen Zuhörerinnen und Zu- terbringung sog. "DDR-Aussied- das 27ste Jahr nach dem Erbfall -
hörer in den seit Juli 201 statt-fin- ler". Es bestand also "des Geldes ansammeln konnte.
denden öffentlichen Teilen der wegen" kein Grund, den Willen Wären wir an Stelle der Marktge-
Marktgemeinderatssitzungener-le- der Erblasser zügig zu erfüllen, meinde Eslarn, wir hätten auch
ben durften. da auch die Bargeldhinterlassen- "genau jetzt" überlegt, die Erb-
schaft "gut angelegt" reichlich Er- schaft zu verwenden, denn die
1. Die Ursachen trag bringen konnte. Weder von Zinserträge sind derzeit nicht so
den erstgenannten Gelderträgen, gut, dass man das Risiko der Erb-
Warum eigentlich kümmert sich noch von den letztgenannten Din- schaft verlustig zu gehen, ggf.
die Marktgemeinde Eslsarn seit ei- gen wurde u. W. je etwas veröf- Schadensersatz leisten zu müss
niger Zeit so vehement um die fentlicht. en, eingehen kann.
Schaffung eines Projekts "Betreu- Nur scheint die Erbschaft bedingt
tes Wohnen", bzw. ein "Senioren- überlassen worden zu sein, so 3. Wer baut denn eigentlich?
wohnheim"? dass die bedachte Marktgemeine
Eslarn der gesamten Erbschaft Eine gute Frage, für welche Sie
Nicht nur unserer Meinung nach (wir meinen auch incl. aller bis- die Antworten seit Juli 2010 er
deswegen, weil um das Jahr 184 lang gezogenen oder auch nicht halten haben.
ein Geschwisterehepaar Braun gezogenen Nutzungen) verlustig In der Juli-Gemeinderatssitzung
der Marktgemeinde Eslarn testa- geht, wenn nicht der Wille der war es noch ein "geheimer Inves-
mentarisch verfügt nicht nur Erblasser nicht innerhalb von 25 tor" mit einer "notariellen
zwei Grundstücke, sondern auch oder 30 Jahren erfüllt wird. GmbH", der "mit den Kassen be-
ein erhebliches Geldvermögen Regelmässig geht eine solche Erb- reits Alles geklärt" hatte.
hinterlassen hatte. schaft dann an die vorhandene Einem CSU-Marktrat war es
Darin soll stehen, dass die gesam- Pfarr- und Pfründestiftung, hier al- letztlich zu verdanken, dass zu-
te Erbschaft für ein "Altenheim" so die Pfarrgemeinde Eslarn/ mindest dies in öffentlicher Sit-
verwendet werden soll. Man hat- Opf.. zung bekannt gegeben wurde,
te aber über die Jahre hinweg bei- Unsere Ansicht, bislang denn man wollte es in den gehei-
de bebauten Grundstücke (Eines auch nicht widerlegt! men Teil der Sitzung verschie-
im OT "Bühl", das andere Grund- ben.
stück direkt beim Rathaus) ander- 2. Jetzt pressiert's? Im Oktober 2011 war es dann
weitig, wir denken ein hiessiger Sozialunternehmer,
"geldbringender" nutzen können. Ja, jetzt scheint es notwendig zu der die "Heubachgasse" im Be-
Das Anwesen im OT "Bühl" wur- sein zumindest das ursprünglich reich Tillyplatz überbauen woll-
de für soziale Zwecke, als Wohn- hinterlassene Barvermögen dem te, um neben einer Arztpraxis
statt für bedürftige Menschen Willen der Erblasser entspre- auch Beratungsräume und Woh-
genutzt, ohne diese Anwesen ir- chend zu verwenden. Es soll ja nungen für "Betreutes Wohnen"
gendwie besonders dafür saniert vielleicht niemand nach dem Ver- anzubieten. In der März-Sitzung
zu haben. bleib der sog. "gezogenen und 2011 stellte sich dann - wenigs-
Es wird wohl entsprechende För- nicht gezogenen Nutzungen" fra- tens persönlich - ein Holzbau-
dergelder gegeben haben. Das An- gen. Schliessich liegt darin - ähn- Unternehmer aus Schwarzenfeld
wesen beim Marktplatz diente lich dem sog. "Zins- und im Landkreis Schwandorf vor,
unmittelbar nach Öffnung edes Zinseszins"-Paradox - das grösse- präsentierte eine Realisierung
Aus den Eslarner Gemeinderatssitzungen | Mitschrift vom 05.04.2011 Seite 8

Gebaut ist gebaut? Schweigen um "geheime


Inverstoren" und Projekte für ältere Menschen.
Hauptsache in Eslarn. Ob jemand will oder nicht.
des schon Jahre zurückliegend gar gerne in einer Wohn-
durch die Marktgemeinde Eslarn umgebung ausserhalb von Eslarn 5. Höchsten Respekt
in Auftrag gegebenen Projekts Heimstatt finden wollen, wird es
"Betreutes Wohnen am Markt- zukünftig nur noch "Eslarn bis zollen wir jedenfalls dem-/den-
platz", und wollte auf der Grundla- zum Lebensende" geben. Viel- jenigen bislang noch geheimen
ge von Plänen des ersttätigen leicht wird die einige Jahre zu- Investor/en dieser "Seniorenzen-
Architekturbüros Meissner in rückliegende Aussage eines trum am Tillyplatz GbR", welche
zweigeschossiger Bauweise Eslarner Funktionärs dann sogar unserer Gegend und den sog.
sechs Wohneinheiten, wie auch ei- wahr, als dieser so nebenbei ein- "christlich-abendländischen
ne Arztpraxis schaffen. Betreiber mal äusserte, dass "die alten Frau- Grundwerten" entsprechend,
sollte der bereits im Oktober en dann eben deren Häuser (an auch noch eine "Kapelle" inte-
2010 selbst als Bauherr genannte die Marktgemeinde Eslarn?) ver- grieren wollen.
"Sozialunternehmer" mit guten kaufen, und ins Heim müssen". Wo in der kreisfreien Stadt
Kontakten zu CSU, CSA, Kol- Ungelogen wird aber wohl kaum Weiden/ Opf. jetzt sogar ein
ping, sowie Pflegedienstbetrei irgendeine fremde ältere Person portugiesischer Investor trotz
bern sein. den Weg nach Eslarn und den hervorragendem Baugelände
Weg in ein Eslarner Senioren- "die Segel streicht", wo deie
Aktuell, in der April-Sitzung wohnheim oder gar "Betreutes Ordensgemeinschaft der "Augus-
2011 meldete sich scheinbar wie- Wohnen" finden. Möglicherwei- tiner Chorherren" - auch diese
der der ursprüngliche "geheime In- se wird sich die Marktgemeinde müssen schliesslich aufs Geld
vestor" von 2010. Nunmehr mit Eslarn nur dadurch auch hinsicht- schauen - inmitten der Stadt,
der Bezeichnung "Seniorenzen- lich deren Einwohnerzahlen "ret- unmittelbar gegenüber dem
trum am Tillyplatz GbR", und ten" können, wenn man ältere Krankenhaus keine Möglichkeit
dem Plan, auf den Grundstücken Leute nahezu "zwangweise" im sah, ein Schüler-Internat in ein
der Anwesen Tillyplatz 6, 8 und Ort behält. Sind es jetzt noch Seniorenstift o. Ä. umzuge-
10, also dem sog. "Ehrenmal-En- sehr Viele über 90jährige Eslarne- stalten, und sogar die traditions-
semble" neu ein "Altenheim mit rinnen, wird sich auch dies im reiche Ordenskirche säkulari-
Betreutem Wohnen", mit Arztpra- Laufe der Zeit nicht "halten" las- sieren lassen mussten, da wird in
xis und, wie in der Gemeinderats- sen. Bislang haben wir aber in Es- Eslarn mit kontinuierlich sinken-
sitzung ausdrücklich betont larn auch nicht gehört, dass der Einwohnerzahl, immer
wurde "mit Kapelle" zu bauen. jemand im Alter von hier weg schlechter bezahlten Arbeits-
möchte. Es ändert sich vielleicht stellen. in ein Seniorenwohn-
4. Eslarn lebenslänglich? dann, wenn es in Eslarn nur noch heim mit 30 Plätzen investiert.
den Zoigl gibt, und man als älte- Da gilt es nur "den Hut zu
Wie die Zukunft für Eslarn aus- re Person für jede Dienstleistung ziehen", denn wir hätten für
sieht, konnten uns die Dame und zahlen muss, aber möglicherwei- Eslarn nicht einmal einen
der Herr des Expertenteams "Leer- se nicht mehr zahlen kann. Investor in einen insgesamt 10
standsoffensive" gut skizzieren. Dann vielleicht wären manche Quadratmeter grossen Kiosk ge-
Dabei haben wir jetzt noch gar Personen gerne in einer Senioren- funden, weil eben die veröffent-
nicht die Ansichten der weiteren betreuungseinrichtung "etwas lichten Statistiken nicht dem
Teammitglieder gehört, welche mehr im Herzen der Demokra- entsprechen, was hier erwartet
Eslarn aus der Sicht anderer Fach- tie", wo der ältere Mensch, nicht wird. Von Staats wegen werden
richtungen beleuchten werden. nur dessen Geldvermögen zählt. hier wohl kaum 30 Arbeitsplätze
Auch für Eslarnerinnen und Eslar- finanziert werden. So viel
ner, welche zumindest im Alter so- scheint sicher! []
Aus den Eslarner Gemeinderatssitzungen | Mitschrift vom 05.04.2011 Seite 9

Update vom 07. April 2011

Also wirklich: Anderswo wird so unterschiedlicher Wortwahl, aber deshalb eingefügt, weil hier der
etwas "gross gefeiert", zumindest dennoch (einmal) überein- Familienname des Investoren-
aber eben der Investor im stimmend erklärten - eine "Super- Ehepaars leider falsch geschrie-
öffentlichen Teil der Gemeinde- Idee", und eine "Bereicherung ben wurde. Auch dies zeigt, dass
ratssitzung genannt. In Eslarn, da für den Ort"! diese Information scheinbar
ist es etwas anders, da erfährt nicht aus dem Eslarner Rathaus
man es erst aus der Regionalz- Bleibt eigentlich nur noch die gekommen ist, sondern von an-
eitung "Der neue Tag". Besten Frage übrig, wie die Marktge- derswo mitgeteilt wurde.
Dank an die Redaktionen und meinde Eslarn jetzt noch deren Unseren sehr aktuellen Infor-
Vohenstrauss und Weiden/ Opf., Verpflichtung aus der Erbschaft mationen zufolge soll auch der
die dies in Erfahrung gebracht des Geschwisterpaares Margarete Landkreis Neustadt/ Wn. bald an
haben, denn was im öffentlichen und Justin Braun erfüllen will. diesem Senioren-wohnheim, mit
Teil der Gemeinderatssitzung Möglicherweise ist daran dann auch "beschützender
vom 05.04.2011 den Zuhöre- gedacht, der hier investierenden Einrichtung" be-teiligt sein. Hier
rinnen und Zuhörern nicht GbR beizutreten und somit das sollen - bislang unbestätigt, aber
mitgeteilt wurde, wurde wohl seit Jahren (wohl bei der durchaus zu glauben - dann
auch dem journalistischen hiessigen Genossenschaftsbank) auswärtig in solchen
Vertreter des Medienhauses nicht brachliegende Barvermögen "beschützenden Ein-richtungen"
mitgeteilt. gem. dem "Letzten Willen" der untergebrachte Eslarnerinnen
Erblasser zu verwenden. und Eslarner, welche jetzt trotz
Hier baut also demnächst das mehrjähriger nachweisbarer
Ehepaar Maria und Manfred Lassen wir uns überraschen, Abwesenheit noch immer mit
Klug aus Eslarn, und dies ist - denn Eslarn ist immer für eine Hauptwohnsitz Eslarn geführt
wie bereits alle Gemeinderatsmit- (manchmal sogar mehrere) werden, zum Zwecke der
glieder und auch die beiden Überraschungen gut! Erlangung dessen Vermögens
Bürgermeister (Der dritte Bür- "rückgeführt" werden. Mehr
germeister, Herr Josef Illing ist Übrigens: Der Scan des aktuellen dazu in der nächsten "Amt und
derzeit krankgeschrieben!) in Zeitungsartikel wurde nur Hürde".
Aus den Eslarner Gemeinderatssitzungen | Mitschrift vom 05.04.2011 Seite 10

Quellen-Info

"Kommunbier-Museum" -
Projektvorstellung
Die Informationen finden sich dankenswerter Weise unter www.eslarn.de - Themenbereich: Zoigl/
Eslarner Brauwesen in pdf-Dokumenten.
Es handelt sich um Artikel der Regionalzeitung "Der neue Tag", von Ende März 2011.
Dort können Sie die Artikel nachlesen.
Wenn diese einmal nicht mehr dort zu finden sind, dann können Sie diese wohl gerne auch beim
Medienhaus "Der neue Tag", zumeist gegen eine geringe Kostenerstattung anfordern.
Deshalb nennen wir Ihnen hier auch gleich die entsprechenden Daten:

1.
"Kommunbrauhaus als Werbeträger", Red-Bereich "An der Grenze", in: "Der neue Tag",
Ausgabe Vohenstrauss,, vom 23. März 2011.
Anmerkung: Leider ist inm pdf-Dokument gerade der Berichtsteil weggelassen, in dem es
um weitere Fördermittel für dieses Projekt geht.

2.
"60 Jahre Herr über Hopfen und Malz", Red.-Bereich: "Kreisseite", in: "Der neue Tag",
Ausgabe Vohenstrauss, vom 19./ 20. März 2011.

Sie wissen ja: Erst zu einem späteren Zeitpunkt eröffnet sich der wahre Inhalt manches Dokuments!
Aus den Eslarner Gemeinderatssitzungen | Mitschrift vom 05.04.2011 Impressum/ Imprint

IMPRESSUM/ IMPRINT

Herausgeberin: Theresia M. Zach, Ludwig-Müller-Str. 2, D-92693


Eslarn.

V.i.S.d.P.: Michael W. Zach, Ludwig-Müller-Str. 2, D-92693 Eslarn.

"Aus den Eslarner Gemeinderatssitzungen" erscheint seit Anfang


2010 monatlich, und berichtet - je nach vorgefundener Stimmung -
mehr oder weniger unterhaltssam aus den öffentlichen Teilen der
Sitzungen des Eslarner Marktrates.

"Aus den Eslarner Gemeinderatssitzungen" ist Teil des sozialen


Projektes "iSLING™", einer Initiative gegen Antisemitismus,
Rassismus und Fremdenfeindlichkeit im bayerisch-tschechischen
Grenzland.