You are on page 1of 2

E-Learning braucht Nachhilfe

Hamburg, 25. Juni 2002

• Vier von fünf Befragten würden E-Learning-Angebote nutzen


• Mangelnde Betreuung und Motivationsprobleme bremsen die Entwicklung

Hamburg, den 25. Juni 2002 – Fast 80 Prozent der Internet-Nutzer würden E-Learning-Angebote
nutzen. Nur jeder sechste hat an der elektronischen Fortbildung kein Interesse. Trotzdem bleibt
das virtuelle Klassenzimmer in der Regel leer. Der mit Abstand größte Hemmschuh ist die
mangelnde Betreuung der Lernenden. Zusätzlich bremsen Firmenpleiten und Übernahmen im
vergangenen Jahr die Entwicklung. Das ergab eine Online-Trendumfrage der
Unternehmensberatung Mummert + Partner.

Der E-Learning-Markt befindet sich in einer Konsolidierungsphase. Die Zukunftsaussichten sind gut:
Der Anteil am Aus- und Weiterbildungsbudget soll laut Experten von zehn Prozent im Jahr 2001 auf 30
Prozent in 2005 steigen. Die Argumente für das E-Learning liegen auf der Hand: Ortsunabhängiges
Lernen, Studieren fernab von Universitäten - für drei von vier Befragten liegt darin der größte Vorteil
des Lehrangebotes. Gesucht wird Bildung nach persönlichem Bedarf: Knapp 70 Prozent der Internet-
Nutzer schätzen an der elektronischen Fortbildung, dass sie nicht an feste Zeiten gebunden sind.
Jeder zweite erwartet geringere Kosten. Mit einem schnelleren Lernerfolg rechnen dagegen nur rund
14 Prozent.

Nachdem die Technik für E-Learning-Angebote immer besser wird, rückt jetzt der Anwender in den
Mittelpunkt. Der fühlt sich derzeit noch allein gelassen: Jeder zweite (53,5 Prozent) wähnt sich
unzureichend betreut. Ein weiteres Problem entsteht durch die Tatsache, dass Lehrer und
Klassenkameraden nicht physisch anwesend sind. Die Folge: Knapp 40 Prozent haben Probleme mit
der Motivation. Schwierigkeiten gibt es auch bei der Vermarktung: Die Anbieter dringen mit ihren
Produkten nicht durch. Ein möglicher Grund: Die Themenauswahl ist für 21,2 Prozent der Befragten
mangelhaft. Abhilfe schaffen kann das so genannte Blended Learning, das netzbasiertes Lernen und
Präsenzseminare miteinander verknüpft.

Mangelnde Betreuung: größter Hemmschuh des E-Learning (Mehrfachnennungen möglich).


Lernen, wo und wann man will: Hauptvorteile des E-Learnings (Mehrfachnennungen möglich).

„80 Prozent der Internetnutzer zeigen Interesse an E-Learning-Kursen. Die Unzulänglichkeiten in der
Betreuung und Motivationsprobleme bremsen jedoch die Entwicklung: Deshalb bleibt das Angebot
noch weitgehend ungenutzt“

Wilhelm Alms, Vorstandsvorsitzender der Mummert + Partner Unternehmensberatung AG

Mummert + Partner ist eine der führenden europäischen Unternehmensberatungen für


Dienstleistungsunternehmen. Zu den Kunden zählen vor allem Kreditinstitute, Versicherungen,
öffentliche Dienstleister, die Energiewirtschaft und das Gesundheitswesen. Darüber hinaus berät das
Unternehmen weitere Dienstleistungsunternehmen in speziellen Aufgabenstellungen, für die Mummert
+ Partner hervorragendes Know-how besitzt. Beispiele hierfür sind Telekommunikations- und
Logistikunternehmen. Mit rund 1.400 Mitarbeitern und einem Umsatz von rund 222 Millionen Euro
(Konzern im Geschäftsjahr 2001) gehört Mummert + Partner zu den Top Ten der Branche in
Deutschland.

Mummert + Partner Unternehmensberatung Aktiengesellschaft


Hans-Henny-Jahnn-Weg 29 · 22085 Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Jörg Forthmann
Tel.: (040) 227 03-7787 Fax: (040) 227 03-7961 eMail: Presse@mummert.de

Fenster schließen