Sie sind auf Seite 1von 6

MUSTERANLEITUNG

CONRAD IM INTERNET http://www.conrad.de

100% Recycling- papier. Chlorfrei gebleicht. Impressum Diese Bedienungsanleitung ist eine Publikation der Conrad Elec-

100%

Recycling-

papier.

Chlorfrei

gebleicht.

Impressum

Diese Bedienungsanleitung ist eine Publikation der Conrad Elec- tronic GmbH, Klaus-Conrad-Straße 1, D-92240 Hirschau.

Alle Rechte einschließlich Übersetzung vorbehalten. Reproduktio- nen jeder Art, z. B. Fotokopie, Mikroverfilmung, oder die Erfassung in EDV-Anlagen, bedürfen der schriftlichen Genehmigung des Her- ausgebers.

Nachdruck, auch auszugsweise, verboten.

Diese Bedienungsanleitung entspricht dem technischen Stand bei Drucklegung. Änderung in Technik und Ausstattung vorbehalten.

© Copyright 1999 by Conrad Electronic GmbH. Printed in Germany.

*01-99/MS

BEDIENUNGSANLEITUNG

Labornetzgerät TNG 235

Best.-Nr. 51 84 33

Version 01/99
Version 01/99

Diese Bedienungsanleitung gehört zu diesem Produkt. Sie enthält wichtige Hinweise zur Inbetriebnahme und Handhabung. Achten Sie hierauf, auch wenn Sie dieses Produkt an Dritte weitergeben.

Heben Sie deshalb diese Bedienungsanleitung zum Nach- lesen auf!

Eine Auflistung der Inhalte finden Sie in dem Inhaltsverzeich- nis mit Angabe der entsprechenden Seitenzahlen auf Seite 4.

nis mit Angabe der entsprechenden Seitenzahlen auf Seite 4. Einführung Sehr geehrter Kunde, wir bedanken uns

Einführung

Sehr geehrter Kunde, wir bedanken uns für den Kauf des Labornetzgerätes. Mit diesem Labornetzgerät haben Sie ein Produkt erworben, welches nach dem heu- tigen Stand der Technik gebaut wurde.

Der Aufbau entspricht der Schutzklasse I gemäß VDE 0411 bzw. VDE 0551. Dar- überhinaus ist es funkentstört nach VDE 0871 Kurve B. Dieses Produkt erfüllt somit den Anforderungen der geltenden europäischen und nationalen Richtlini- en. Die Konformität wurde nachgewiesen, die entsprechenden Erklärungen und Unterlagen sind beim Hersteller hinterlegt.

Um diesen Zustand zu erhalten und einen gefahrlosen Betrieb sicherzustellen müs- sen Sie als Anwender diese Bedienungsanleitung beachten!

Bei Fragen wenden Sie sich an unsere Technische Beratung Tel. 0180/5 31 21 16 Mo. – Fr. 8.00 bis 18.00 Uhr

Bestimmungsgemäße Verwendung

Anschluß und Betrieb von Niederspannungsverbrauchern mit einer Betriebsspan- nung zwischen 0 und 30 Volt DC, pro Netzgerätezweig, bzw. 0 bis 60 Volt DC bei Serienschaltung an den dafür vorgesehenen und bezeichneten Anschlußbuchsen.

Die Stromaufnahme eines angeschlossenen Verbrauchers darf 2,5 A bzw. bei Paral- lelschaltung beider Netzgerätezweige 5 A nicht überschreiten. Eine Überschreitung deses Stromes führt zur Überlastung des Labornetzgerätes.

Dieses Doppelnetzgerät ist mit seinen stufenlosen Einstellmöglichkeiten von Span- nung und Strom einsetzbar für Schule, Beruf, Hobby, usw.

Das Produkt ist nur für den Anschluß an 230 Volt / 50 Hz (10/16A) Wechselspan- nung und nur für Schutzkontaktsteckdosen zugelassen.

Eine Verwendung ist nur in geschlossenen Räumen, also nicht im Freien, erlaubt. Der Kontakt mit Feuchtigkeit, z. B. im Badezimmer u. ä. ist unbedingt zu vermeiden.

Eine andere Verwendung als zuvor beschrieben, führt zur Beschädigung dieses Pro- duktes, außerdem ist dies mit Gefahren, wie z. B. Kurzschluß, Brand, elektrischer Schlag etc. verbunden. Das gesamte Produkt darf nicht geändert bzw. umgebaut und das Gehäuse nicht geöffnet werden!

Die Sicherheitshinweise sind unbedingt zu beachten.

2

2,5 2 25 20 9 30 10 7 8 1,5 2 2,5 1,5 VOLTCRAFT ®
2,5
2
25
20
9
30
10
7
8
1,5
2
2,5
1,5
VOLTCRAFT
® LABORNETZGERÄT
TNG 235
20
8
7
15
15
25
V
A
V
A
1
30
10
1
4a
1
4b
10
NETZ
AUSGANG
AUSGANG
+
+
11
0-30V/0-1,2A
SPANNUNG
STROM
0-30V/0-1,2A
SPANNUNG
STROM
5
0,5
2
5
6
2
5
6
3
5
0
0,5
0
0
0

Einzelteilbezeichnungen

1 Frontplatte

2 Anschlußklemmen (rot = +, schwarz = -)

3 Netzschalter EIN/AUS

4 Kontroll-LEDs für Spannungs- und Strombegrenzung/4a + 4b

5 Stellknopf für die Einstellung der Ausgangsspannung mit Feineinstellung

6 Stellknopf für die Einstellung der Strombegrenzung mit Feineinstellung

7 Analoganzeige für Gleichspannung

8 Analoganzeige für Gleichstrom

9 Sicherungshalter (Gehäuserückseite)

10 Tragegriff

11 Netzleitung mit Schutzkontaktstecker

Inhaltsverzeichnis

Einführung Bestimmungsgemäße Verwendung

Bedienungselemente (Ausklappseite)

Inhaltsverzeichnis

Sicherheitshinweise

Funktionsbeschreibung

Seite

2

2

3

4

5

6

Inbetriebnahme Netzanschluß Spannungseinstellung Einstellung der Strombegrenzung Serienschaltung Parallelschaltung 7

6

6

6

7

7

Handhabung

Wartung

Entsorgung

Behebung von Störungen

Technische Daten

Umgebungsbedingungen

8

9

10

10

11

11

Sicherheitshinweise

Sicherheitshinweise Bei Schäden, die durch Nichtbeachten dieser Bedienungsanlei- tung verursacht werden, erlischt der

Bei Schäden, die durch Nichtbeachten dieser Bedienungsanlei- tung verursacht werden, erlischt der Garantieanspruch! Für Fol- geschäden übernehmen wir keine Haftung!

Bei Sach- oder Personenschäden, die durch unsachgemäße Handhabung oder Nichtbeachten der Sicherheitshinweise verur- sacht werden, übernehmen wir keine Haftung. In solchen Fällen erlischt jeder Garantieanspruch.

Aus Sicherheits- und Zulassungsgründen (CE) ist das eigenmächtige Umbauen und/oder Verändern des Labornetzgerätes nicht gestattet.

Als Spannungsquelle darf nur eine ordnungsgemäße Netzsteckdose (230 Volt/50 Hz) des öffentlichen Versorgungsnetzes verwendet werden.

Achten Sie auf eine sachgemäße Inbetriebnahme des Labornetzgerätes. Beachten Sie hierbei diese Bedienungsanleitung.

Die Inbetriebnahme ist von entsprechend qualifiziertem Personal durchzuführen, damit der sichere Betrieb dieses Produktes gewährleistet ist.

Stellen Sie sicher, daß beim Aufstellen des Produktes das Netzkabel nicht gequetscht oder durch scharfe Kanten beschädigt wird.

Plazieren Sie das Labornetzgerät niemals in der Nähe von brennbaren bzw. leicht entzündlichen Materialien, z.B. Vorhänge.

Setzen Sie das Labornetzgerät keinen hohen Temperaturen, starken Vibrationen oder Feuchtigkeit aus.

Geräte, die an Netzspannung betreiben werden, gehören nicht in Kinderhände. Lassen Sie deshalb in Anwesenheit von Kindern besondere Vorsicht walten.

In gewerblichen Einrichtungen sind die Unfallverhütungsvorschriften des Verbandes der gewerblichen Berufsgenossenschaft für elektrische Anlagen und Betriebsmittel zu beachten.

In Schulen, Ausbildungseinrichtungen, Hobby- und Selbsthilfewerkstätten ist das Betreiben von Netzgeräten durch geschultes Personal verantwortlich zu überwa- chen.

Entnehmen Sie die defekte Sicherung und ersetzen Sie sie mit einer Sicherung glei- chen Typs.

Schrauben Sie nun die Sicherungskappe mit der neuen Sicherung wieder vorsichtig in den Sicherungshalter ein.

Erst danach das Gerät wieder in Betrieb nehmen.

Entsorgung

Entsorgen Sie das unbrauchbare Labornetzgerät, gemäß den geltenden gesetzlichen Vorschriften.

Behebung von Störungen

Mit dem Labornetzgerät haben Sie ein Produkt erworben, welches nach dem Stand der Technik gebaut wurde und betriebssicher ist.

Dennoch kann es zu Problemen oder Störungen kommen. Deshalb möchten wir Ihnen hier beschreiben, wie Sie mögliche Störungen beheben können:

Beachten Sie unbedingt die Sicherheitshinweise!beschreiben, wie Sie mögliche Störungen beheben können: Problem Lösung Keine Funktion - Ist das Gerät

Problem

Lösung

Keine Funktion

- Ist das Gerät eingeschaltet

- Ist der Gerätenetzstecker in der Netzsteckdose

- Überprüfen Sie die Steckdose

- Überprüfen Sie die Gerätesicherung

Andere Reparaturen als zuvor beschrieben sind ausschließlich durch einen autorisierten Fachmann durchzuführendie Steckdose - Überprüfen Sie die Gerätesicherung 10 Einstellung der Strombegrenzung 1. Ausgangsklemmen (2)

10

Einstellung der Strombegrenzung

1. Ausgangsklemmen (2) kurzschließen.

2. Schalten Sie das Gerät ein.

3. Analoganzeige (8) zeigt, je nach Einstellung des Stellknopfes (6), einen Wert an.

4. Strombegrenzung auf den gewünschten Höchststrom einstellen. Stellknopf (6)

5. Gerät ausschalten, bevor Sie den Kurzschluß beseitigen, da sonst ein Abrißfunke entstehen kann.

Serienschaltung/Reihenschaltung

1. Labornetzgerät ausschalten

2. Minuspol (schwarz) des linken Netzgerätezweigs mit dem Pluspol (rot) des rechten Netzgerätezweigs verbinden.

3. Labornetzgerät wieder einschalten

4. Sie können nun eine Spannung von 0 – 60 Volt DC bei einem Strom von max. 2,5 A abgreifen.

Parallelschaltung

1. Labornetzgerät ausschalten.

2. Plusklemme (rot) des linken Netz- gerätezweigs mit der Plusklemme (rot) des rechten Netzgerätezweigs verbinden.

3. Minusklemme (schwarz) in gleicher Weise verbinden.

4. Labornetzgerät wieder einschalten

5. Sie können nun eine Spannung im Bereich von 0 – 30 Volt DC bei einem Strom von 0,04 – 5 A abgrei- fen.

Hinweis

Verwenden Sie eine ausreichend isolier-

te,

möglichst kurze Leitung mit mind.

1,5

mm 2 Querschnitt.

kurze Leitung mit mind. 1,5 mm 2 Querschnitt. Bei Serienschaltung kann eine berüh- rungsgefährliche

Bei Serienschaltung kann eine berüh-

rungsgefährliche Spannung > 35 Volt

DC

entstehen. Beachten Sie unbedingt

die Sicherheitshinweise!

Hinweis

Verwenden Sie eine ausreichend isolier-

te,

möglichst kurze Leitung mit mind.

1,5

mm 2 Querschnitt.

te, möglichst kurze Leitung mit mind. 1,5 mm 2 Querschnitt. Beachten Sie unbedingt die Sicherheitshinweise! 7

Beachten Sie unbedingt die Sicherheitshinweise!

7

Funktionsbeschreibung

Eine elektronische Strombegrenzung schützt die Netzgerätezweige vor Überlastung bzw. einem Kurzschluß an den Ausgängen.

Bei Überlastung (Kurzschluß oder Überhitzung) wird der Ausgang zurückgeregelt, d. h. am Ausgang liegt weder Strom noch Spannung an. Erst wenn der Kurzschluß beseitigt wurde, wird der Ausgang wieder freigeschaltet. Der jeweilige Begrenzungs- zustand (U = Spannung oder I = Strom) wird durch eine rote LED angezeigt.

Die eingestellten Werte sind über je 2 Analoginstrumente ablesbar.

Die Spannungs- bzw. Stromeinstellung erfolgt über je 4 Einstellknöpfe, zwei für die Grob- und zwei für die Feineinstellung.

Inbetriebnahme

die Grob- und zwei für die Feineinstellung. Inbetriebnahme Um eine sachgemäße Inbetriebnahme zu gewährleisten, lesen

Um eine sachgemäße Inbetriebnahme zu gewährleisten, lesen Sie vor Gebrauch unbedingt diese Bedienungsanleitung mit den Sicherheitshinweisen vollständig und aufmerksam durch!

Netzanschluß

Verbinden Sie den Schutzkontaktstecker des Labornetzgerätes mit einer Schutzkon- taktsteckdose.

Mit dem Netzschalter wird das Labornetzgerät ein- bzw. ausgeschaltet.

Spannungseinstellung

1.Stellknopf für die Strombegrenzung (6), im Uhrzeigersinn ein wenig nach rechts drehen bis die LED (4b) für die Strombegrenzung erlischt.

2.LED (4a) für die Spannungseinstellung leuchtet.

3.Die gewünschte Ausgangsspannung mit dem Stellknopf (5) einstellen.

Ausgangsspannung mit dem Stellknopf (5) einstellen. Der Ausgang (2) ist noch unbelastet Technische Daten

Der Ausgang (2) ist noch unbelastet

Technische Daten

Betriebsspannung

:

230 Volt AC +6 / -10%

Netzfrequenz

:

50 bis 60 Hz

Leistungsaufnahme

:

ca. 240 VA

Ausgangsspannung

:

2 x 0 bis 30 Volt DC

Ausgangsstrom

:

2 x ca. 0,02 bis max. 2,5 A

Spannungsstabilität bei +6 / -10% Netzschwankung

:

ca. 0,05 %

Lastausregelung bei 100% Laständerung

:

< ca. 30 mV

Stromstabilität bei +6 / -10% Netzschwankung

:

ca. 0,05 %

Lastausregelung bei 100% Laständerung

:

< ca. 25 mA

Restwelligkeit bei Nennlast

:

ca. 1 mV eff

Netzsicherung

:

T 1,6 A / 250 V (T = träge)

Spannungsanzeige

:

2 x 0 - 30 V, Auflösung 1 V

Stromanzeige

:

2 x 0 - 2,5 A, Auflösung 0,1 A

Gewicht

:

ca. 7,5 kg

Abmessungen (B x H x T)

:

260 x 140 x 260 mm

Umgebungsbedingungen

Betriebstemperaturbereich (min. +max.)

:

+5° C bis +40° C

rel. Luftfeuchtigkeit

:

max. 85 %

Luftdruck

:

600 bis 1000 hPa

Handhabung

Schalten Sie Ihr Labornetzgerät niemals gleich dann ein, wenn es von einem kalten in einen warmen Raum gebracht wird. Das dabei entstehende Kondenswasser kann unter ungünstigen Umständen Ihr Labornetzgerät zerstören.

Lassen Sie das Labornetzgerät zuerst uneingeschaltet auf Zimmertemperatur kommen.

Achten Sie auf eine ausreichende Belüftung des Labornetzgerätes in der Betriebs- phase. Decken Sie das Gerät in dieser Zeit niemals ab.

Stellen Sie das Gerät auf eine schwer entflammbare Unterlage, so daß die Luft unge- hindert in das Gerät eintreten kann. Die Kühlung des Gerätes erfolgt überwiegend durch Konvektion.

Kühlung des Gerätes erfolgt überwiegend durch Konvektion. Das Netzgerät ist nicht für die Anwendung an Menschen

Das Netzgerät ist nicht für die Anwendung an Menschen und Tie- ren zugelassen.

Das Netzgerät und die angeschlos- senen Verbraucher dürfen nicht unbeaufsichtigt betrieben werden.

Tragen Sie keine metallischen oder leitfähigen Materialien, wie z. B. Schmuick (Ketten, Armbänder, Rin- ge, o. ä.), wenn Sie mit dem Gerät arbeiten.

Die Ausgangsklemmen und die dar- an angeschlossenen Leitungen müssen vor direkter Berührung geschützt werden.

Das Verlegen metallischer Leitun- gen und Kontakte ist zu vermeiden.

8

Es sind Maßnahmen zum Schutz der angeschlossenen Verbraucher, z. B. Überspannung, Ausfall des Netzgerätes, zu treffen.metallischer Leitun- gen und Kontakte ist zu vermeiden. 8 In umgekehrter Weise sind auch Maßnahmen zum

In umgekehrter Weise sind auch Maßnahmen zum Schutz des Netz- gerätes, z. B. gegen unzulässig hohe Stromaufnahme, der ange- schlossenen Verbraucher zu treffen.

Dazu müssen die verwendeten Lei- tungen eine ausreichende Isolation bzw. Spannungsfestigkeit besitzen und die Kontaktstellen berührungs- sicher sein (Sicherheitsbuchsen).Stromaufnahme, der ange- schlossenen Verbraucher zu treffen. Alle anderen Stellen sind durch geeignete Maßnahmen

Alle anderen Stellen sind durch geeignete Maßnahmen abzudecken um sie vor direkter Berührung zu schützen. Auch die elektrisch leitenden Teile der angeschlossenen Verbraucher sind durch entsprechende Maßnah- men vor direkter Berührung zu schützen.berührungs- sicher sein (Sicherheitsbuchsen). Wartung Überprüfen Sie regelmäßig die technische

Wartung

Überprüfen Sie regelmäßig die technische Sicherheit des Labornetzgerätes, z.B. Beschädigung des Netzkabels oder des Gehäuses.

Wenn anzunehmen ist, daß ein gefahrloser Betrieb nicht mehr möglich ist, so ist das Gerät außer Betrieb zu setzen und gegen unbeabsichtigten Betrieb zu sichern. Netz- stecker aus der Steckdose ziehen! Es ist anzunehmen, daß ein gefahrloser Betrieb nicht mehr möglich ist, wenn

- das Gerät sichtbare Beschädigungen aufweist,

- das Gerät nicht mehr funktioniert und

- nach längerer Lagerung unter ungünstigen Verhältnissen, oder

- nach schweren Transportbeanspruchungen.

Im Fehlerfall kann das Netzgerät Spannung über 50 Volt DC abgeben, von welchen Gefahren ausgehen können, auch dann wenn die Ausgangsspannung des Gerätes niedriger liegt.

Bevor Sie das Gerät reinigen oder warten beachten Sie unbedingt folgende Sicherheitshinweise:

Beim Öffnen von Abdeckungen oder Entfernen von Teilen können spannungsführende Teile freigelegt werden.warten beachten Sie unbedingt folgende Sicherheitshinweise: Vor einer Wartung, einer Instandsetzung muß deshalb das

Vor einer Wartung, einer Instandsetzung muß deshalb das Gerät von allen Spannungsquellen getrennt werden.

Kondensatoren im Gerät können noch geladen sein, selbst wenn das Gerät von allen Spannungsquellen getrennt wurde.

Eine Reparatur darf nur durch eine Fachkraft erfolgen, die mit den damit verbundenen Gefahren bzw. einschlägigen Vorschriften vertraut ist.

Ist ein Sicherungswechsel erforderlich ist darauf zu achten, daß nur Sicherungen vom angegebenen Typ und Nennstromstärke als Ersatz verwendet werden.

Ein Flicken von Sicherungen oder ein Überbrücken des Sicherungs- halters ist unzulässig.Typ und Nennstromstärke als Ersatz verwendet werden. Nach erfolgter Netztrennung drehen Sie mit einem geeigneten

Nach erfolgter Netztrennung drehen Sie mit einem geeigneten Schraubendreher vor- sichtig die Sicherungskappe mit der defekten Sicherung heraus.

9