Sie sind auf Seite 1von 12

Die Verschmutzung des Meeres

Die Masentierhaltung
• Die Fleisch Industrien spielen eine ganz große Rolle in
die Verschmutzung des Meeres
• Jeder Frühling, werden Tons von Fische vergiftet weil
Meerwasser durch Abfälle aus der Tierindustrie
verschmutzt ist

Mais und Sojabohnen für die industrielle
Fleischproduktion produzieren die Hälfte des Stickstoffs
und ein Viertel der Phosphorverschmutzung, die den
Golf von Mexiko erreicht
Was könnte ich dafür machen?
• Ganz einfach, so wenige Tierische Produkte
wie möglich
Plastik
• Jeder Jahr werden fast 300.000.000 Tonen von
Plastik produziert
• Circa 8 Millionen Tonen von Plastik landen
jeder Jahr in unsere Ozeanen
• Die Mehrheit dieses Plastik‘s wird von die
Fischer die wir dann essen konsumiert. Dies
bedeutet, dass jede Person, die Meeresfrüchte
isst, ungefähr 11.000 Plastikstücke pro Jahr
konsumiert
Was könnte ich machen
• Mehrzweck Sachen benutzen
Erdöl
• Jährlich gelangen 6.000 Tonnen Öl in Meer. Es
bedroht dieses Ökosystem mitsamt seinen
Bewohnern stark. Gleichzeitig gelangen aber
täglich durch die tägliche Förderpraxis große
Mengen Öl in die Ozeane. Allein in der
Nordsee und dem angrenzenden
Nordostatlantik sind mehr als 740 Öl- und
Gasplattformen in Betrieb.
Was könnte machen?
• So wenig Erdöl benutzen wie es geht. (z.B.
Diesel Autos e.t.c.)
<<Nährstoffe und Algenblüten>>
Manchmal ist es nicht die Art des Materials, sondern seine
Konzentration, die bestimmt, ob ein Stoff ein Schadstoff ist.
Beispielsweise sind die Nährstoffe Stickstoff und Phosphor
wesentliche Elemente für das Pflanzenwachstum. Wenn sie
jedoch in einem Gewässer zu häufig vorkommen, können sie
toxische Wirkungen hervorrufen, die das Leben von Meeren und
Menschen durch ein Phänomen beeinflussen können, das als
Algenblüte bezeichnet wird
<<Ozeanversauerung>>
Wenn wir fossile Brennstoffe verbrennen, verschmutzen wir nicht nur die
Luft, sondern auch die Ozeane. In der Tat absorbieren die heutigen
Meere bis zu einem Viertel aller vom Menschen verursachten
Kohlenstoffemissionen, was den pH-Wert von Oberflächengewässern
verändert und zur Versauerung führt. Dieses Problem verschärft sich
rapide - die Ozeane säuern jetzt schneller als in rund 300 Millionen
Jahren. Es wird geschätzt, dass die Oberflächengewässer des Ozeans bis
zum Ende dieses Jahrhunderts, wenn wir mit unseren derzeitigen
Emissionspraktiken Schritt halten, fast 150 Prozent saurer sein könnten
als jetzt.
Forschung / Präsentation: Myrto Varela
Vielen Dank für euere Aufmerksamkeit