Sie sind auf Seite 1von 4

M ittwoc

h 22.04.2009 14:40 - 16:15

Protokoll des ersten Redaktionstreffens

Teilnehmer:

Anton K.,
Gari Samadow,
Hanna R.
Julia Lustig,
Kevin Tiedgen,
Lukas Köstenbauer,
Sarah Hartwich,
Sasikia,
Zakaria El-Haj-Said, (bis 15:20)
/// Zwei Namen fehlen glaube ich. Bitte erweitern(!)
Es sind nämlich nicht alle im Svz bzw. in der Wiki gelistet und
deswegen fehlen mir die Namen. Zum Einen fehlt Hannas Freundin
und zum Anderen das Mädchen, dass neben Sarah saß.

• Vorstellungsrunde
• Themenfindung:
– Dr. Sommer-Gruppe. (anderer Name)
Durchgeführt von Niklas, Marie, Lukas
Kasten mit Fragen wird aufgestellt, wo Schüler Fragen stellen
können.
Probleme werden sachlich, aber auch lustig in der Ausgabe
behandelt.
– Gewinnspiel mit Gewinnen vom Kiosk oder Gratis-Cd’s von
Verlagen
– Anton, Zakaria und Kevin möchten den Bürgermeister
interviewen. Eine Rolle soll dabei auch die aktuelle,
mangelhafte Parkplatzsituation spielen.
– Artikel: Was ist aus den ehemaligen Lehrern geworden?
Interviews mit Herrn Hentrop und Herrn Struwe u.a. auch hier
rein.
– Party-Führer. Was ist wo los? Wo lohnt es sich hinzugehen?
– Empfehlungen für Veranstaltungen allgemein.
– Eine bestimmte Themenfrage, worüber mehrere Personen
gefragt werden.
– Tests von Institutionen ( Eiscafe, Cheyenne, Dönerbuden) (
„DIE TESTER“)
– Wiederholende Serien.
– Diskussion über die Beweggründe eines Amokläufers. Umfrage
dazu? / Gari würde dieses Thema sehr gerne übernehmen.
– Selbstmorde von Schülern. Wie kann es verhindert werden?
M ittwoc
h 22.04.2009 14:40 - 16:15

– Medien rezensieren. ( CDs , Filme, Bücher).


Präferiert unbekannte Sachen. Der Bruder von Gari macht
erfolgreiche Musik. Vor allem auf unbekannte Sachen
aufmerksam machen, weil diese Alleinstellungsmerkmale für
unsere Zeitung sind.
– Was ist IN. Was ist OUT?
– Psychologische Berichte. Was drücken Farben aus, bzw. was
bewirken Sie?
– Psychologische Tests. Selbsttests.
– Lehrerinterviews. Lustige Interviews. Fragebogen. Modesünde.
Peinlichstes Erlebnis.
– Fotoromane.
– Vorstellung einer Berufsgruppe in der Schule.
– Schularbeiten abdrucken
– Zitate
– Erklärung des Schulsystems. Vorteile und Nachteile
– Vorstellungen der Parteien, da viele Schüler über 18 sind und
daher bei einer Bundestagswahl wahlberechtigt. // Kevin
– Lustige Kurzgeschichten von Schülern.
– Sportler des Jahres Rendsburg
– Ungewöhnliche Hobbys von Schülern.
– Über Angebote der Schule berichten. Laut Gari kaum/nix
vorhanden. Dies evtl. in einem Bericht kritisieren.
– Anzeigenteil. Ich biete … an. Tauschbörse (Schulbücher bspw.).
Jobsuche?
– Kreuzworträtsel. Quiz über die Lehrer. Schlausten Kopf der
Schule küren?
– Ehemalige Schüler. Was diese machen. Was diese erreicht
haben. Berufserfahrung.
– Gesundheitsführer. Hier wurde das Thema „Rauchen“ genannt.
Dieses Thema führte in unserer Redaktion allerdings auf eine
kritische Diskussion. Die eine Partei meinte, dass dieses Thema
„ausgelutscht“ sei, die andere, dass es noch immer aktuell sei.
Eine Verbindung mit dem Rauchverbot könnte hier vollzogen
werden. Eine generelle Gesundheitsrubrik stieß, unter der
Voraussetzung sich von langweiligen Fachzeitschriften abheben
zu wollen, auf positives Interesse.
– Kommentar von Herrn Langen
– Zitate
– Forderung von Veränderungen am Schulgelände oder innerhalb
der Schule.
– Demokratie an Schulen
– Spaßwerbung
– Portraits von Lehrern // Lehrer des Monats // Lehrer-Ranking
M ittwoc
h 22.04.2009 14:40 - 16:15

– Kaufanreize schaffen in Form von Gewinnspielen, Gutscheinen,


Postern,…
– Horoskope
– Auslandsberichte von Au-Pairs und ähnlichem.
– Vorstellung von Berufen, die auf unserer Schule von Azubis
gelernt werden.

• Hierarchie der Zeitung:
Es soll einen Vorstand geben. Dieser Vorstand soll durch
geheime Wahl gewählt werden. Im Vorstand soll jeweils ein
Vertreter aus Marketing und Design/Layout sitzen, drei
Vertreter aus der Redaktion. Im Vorstand selbst, soll es einen
Chefredakteur und einen Stellvertreter/Assistenten geben.
Systemdiskussion und Wahl sollten möglichst auf der
Hauptversammlung durchgeführt werden.
• Des Weiteren gab es eine scharfe Diskussion darüber, ob man
in den Tests von beispielsweise Eiscafes, negative Wertungen
vornehmen dürfe bzw. diese „verreissen“ dürfe. Die Mehrheit
war allerdings dafür, dass die Pressefreiheit und vor Allem auch
die Aufgabe der Presse auf Missstände aufmerksam zu machen,
über dem Mitleid(?) mit der Eisdiele stehen sollten.
• Wir einigten uns des Weiteren darauf, ein festes
Kategoriensystem innerhalb der Zeitung zu haben. So haben
wir als Redakteure, aber auch die Leser, einen genaueren
Überblick über die Zeitung. Dies erleichtert uns die Arbeit und
dem Leser die Orientierung während des Lesens. Es wurde
folgender Vorschlag gemacht:
– Aktuelles zu Wirtschaft und Politik
– Gesundheit und Ratgeber
– Spaß
– Freizeit
– Beruf
– Internes
– Extra (alles außerhalb der Kategorien)

Wir einigten uns darauf, dass jeder sich zuhause noch einmal
über die einzelnen Sparten Gedanken macht.
• Wir redeten am Ende noch kurz über den Titel unserer Zeitung.
Sarah stellte ihre Titel (welche im Schülerverzeichnis zu finden
sind) vor. Einer von diesen war Äktschen. Es kam dabei auch
die Diskussion auf, ob es nicht besser sei einzelne Buchstaben,
die zusammen gut klingen und als Abkürzung fungieren, zu
verwenden. Mit diesem Vorschlag waren nicht alle glücklich
M ittwoc
h 22.04.2009 14:40 - 16:15

und es herrschte auch hier Uneinigkeit. Der von Zakaria


bereits vorgeschlagene Name „ZIB“ fand wenig Anklang. Wir
einigten uns darauf, dass jeder sich zuhause noch einmal über
neue Namen Gedanken macht.
• Ein weiterer Vorschlag war, am Ende jeder Ausgabe einen
Ausblick auf das nächste Heft in Form von 2-3 Titeln von
Beiträgen zu geben.

Fazit:

Das Treffen im Allgemeinen war produktiv. Zu kritisieren ist allerdings das,


vor Allem nachdem zakaria zur Nachhilfe gegangen war, oft große Unruhe
und Albernheit herrschte und wir uns oft nicht gegenseitig haben
aussprechen lassen.
Das Protokoll wurde erstellt von Kevin Tiedgen