Sie sind auf Seite 1von 2

B519 NEU aktuell Aktuelle Infos zur geplanten Trasse der B519 neu · Ausgabe 3 · September 2009

Alternativen zur B 519 neu


Ziel der Krifteler Bürgerinitiative gen, die zur Lösung des Hofheimer Die Vorschläge sind nicht nur
Liebe Freunde der
gegen die „B 519 neu“ ist es, nicht Verkehrsproblems beitragen. Schon kostengünstiger und umweltfreund­ Krifteler BI B519neu,
nur die neu geplante Trasse abzu­ die ersten zwei der insgesamt fünf licher, sondern auch wesentlich
lehnen, sondern vor allem auch Alternativen könnten den Bau der leichter zu realisieren als die ge­ seit der Abgabe unserer Einwendungen
konstruktive Vorschläge einzubrin­ B 519 neu ersetzen. plante B 519 neu. gegen die geplante B519neu ist einige
Der Durchgangsverkehr, der nicht Zeit vergangen. Bisher wurde seitens
einmal fünf Prozent des gesamten des Regierungspräsidiums in Darmstadt
Verkehrsaufkommens von Hofheim keine Entscheidung getroffen. Derzeit
ausmacht, könnte nach dem jetzt liegen unsere Einwendungen als Kopie in
fertig gestellten Ausbau der A 66 an Wiesbaden beim ASV (Amt für Straßen­
der Anschlussstelle „Weilbach/ und Verkehrswesen). Dort werden fach­
Hofheim“ auf die Autobahn bis zur liche Fakten und Änderungsvorschläge
Anschlussstelle „Zeilsheim“ geleitet geprüft.
werden. Weiterführend von dort auf Aus Hofheim wird immer wieder versucht, über die politische Seite Druck
die L 3018 und über eine neue Ver­ auszuüben. Zwar wird der Straßenbau weiterhin von den maßgeblichen
bindung, die sog. „Stromspange“, Politikern des Main­Taunus­Kreises unterstützt, jedoch können gesetzliche
zur bestehenden B 519 Richtung Vorgaben nicht einfach umgangen werden. Ein gewisser Beschleuni­
Königstein bzw. auf dem umgekehr­ gungseffekt könnte dadurch erzielt werden, dass auf einen Erörterungs­
ten Weg Richtung Wiesbaden.
termin verzichtet wird. Dieser steht nach § 73 Abs. 6 HVwVfG im Ermessen
Dies ist eine wirkungsvolle, preis­
werte und schnell durchzuführende des Regierungspräsidenten als Anhörungsbehörde. Nach unseren letzten
Lösung. Selbst das Fachbüro, dass Informationen will das Regierungspräsidium aufgrund der Vielzahl der vor­
den Hofheimer Verkehrsentwick­ gebrachten Einwendungen aber einen Erörterungstermin durchführen.
lungsplan erstellt hat, kommt in Vor Erlass eines Planfeststellungsbeschlusses kann mit dem Bau der
1: Bau der sog. „Stromspange“, als Verbindung zwischen der L3018 und der B 519 seinem Abschlussbericht zu dem Er­ Straße nicht begonnen werden. Einen vorzeitigen Beginn kennt das Plan­
gebnis, den Durchgangsverkehr und feststellungsrecht nicht. Denkbar ist natürlich gerade angesichts der
den Verkehr in den Randgebieten gegenwärtigen Wirtschaftskrise, dass dem Vorhaben politische Priorität
von Hofheim in beide Richtungen eingeräumt und das Planfeststellungsverfahren aus diesem Grund
über die A 66 zu führen. beschleunigt vorangetrieben wird. Dafür ist natürlich die Unterstützung
Deutschlandweit gibt es auch an­ der großen Parteien auf Kreisebene von Vorteil.
dere Bundesstraßen, die, um Kom­
munen vom Durchgangsverkehr zu Das soll uns allerdings nicht daran hindern, weiterhin an unserem
entlasten, für eine gewisse Strecke Vorhaben festzuhalten. In den offen gelegten Planungsunterlagen des
über die Bundesautobahn geführt ASV sind so viele Fehler vorhanden, dass eine Genehmigung in diesem
werden ( z. B. B 8 Marktheidenfeld­ Zustand von vernünftig denkenden Menschen nicht ausgesprochen wer­
Aschaffenburg). den kann. Außerdem kämpfen wir immer noch für die kostengünstigeren
und auch in die Umwelt passenden Alternativen, von denen wir in dieser
Das Anliegen der Bürgerinitiaive Zeitung wieder einige in Erinnerung rufen.
B519 neu wird derzeit von In unserer Mitgliederversammlung hatten wir avisiert, im Herbst dieses
Jahres einzelne Aktenzeichen der Einwendungen anfordern zu wollen.

1123 Davon haben wir mittlerweile Abstand genommen, da wir erfahren haben,
dass für den gesamten Vorgang einzig ein Aktenzeichen existiert. Aller­
dings sind wir derzeit in der Überlegung, ob nicht jeder Einwender mal eine
Bürgerinnen und Bürgern durch
Anfrage über den aktuellen Bearbeitungsstand seiner Einwendung
2: Anschluss Kernstadt Hofheim an die L 3011 ihre Mitgliedschaft unterstützt. einholen sollte. Wir arbeiten bei diesen Planungen eng mit der Rechtsan­
waltskanzlei Haldenwang zusammen. Sobald wir zu einem Ergebnis
Der Löwenanteil des Hofheimer Ver­ gekommen sind, werden wir auf unserer Homepage darüber informieren
kehrs ist Ziel­ und Quellverkehr, der und auch einen Mustertext zur Verfügung stellen.
im Norden über die Niederhofhei­
mer­, Zeilsheimer­ und Elisabethen­ Die Krifteler BI hofft, viele interessierte Mitbürger aus Kriftel und Hofheim
straße läuft; im Süden über die bei unserem Sommerfest begrüßen zu können. Neben dem bereits
Rheingau­ und Frankfurter Straße. veröffentlichen Unterhaltungsprogramm werden wir auch Zeit finden,
Die Menge des Verkehrs ist nur dann Fragen zu beantworten.
noch weiter zu reduzieren, wenn
verstärkt öffentliche Verkehrsmittel Mit den besten Grüßen
genutzt werden.
Eine Entlastung im Norden hat
schon der Ausbau des Schmelzwegs
gebracht. Wenn diese Verbreiterung
auf die gesamte Straße erweitert Norbert Eigenstetter, Vorsitzender der BI Kriftel e.V.
und die Straße in einen besseren
Zustand gebracht würde, wären die
Wohn­ und Gewerbegebiete im
Norden über den Schmelzweg oder 5: Vollständiger Ausbau
3: Ausbau L 3011 (bereits realisiert) über die Katharina­Kemmler­Straße und Anschluss der A 66
gut zu erreichen.
Im Süden bietet sich als Entlastungs­
alternative die schon vor drei
Jahrzehnten angedachte „Nord­
Süd­Verbindung“ an; Verlängerung
der Frankfurter Straße in Richtung
Hofheimer Bahnhof und in Höhe des
alten Güterbahnhofs, eine Brücke
bzw, einen Tunnel über/unter der
L 3011 und dem Bahngelände zur
Hattersheimer­/Rudolf Mohr Straße.
Dies wäre auch eine direkte Anbin­
dung des Chinonplatz­Centers. Über
die bestehende Verbindung L 3011 /
Frankfurter Straße hätte man hier
eine Möglichkeit, direkt in die Hof­
heimer Innenstadt zu gelangen.
Auch Verkehrsfachleute sehen dies
als machbare und ebenso empfeh­
4: Ausbau Schmelzweg (teilweise realisiert) lenswerte Möglichkeit an.
Liebe Kriftelerinnen,
Mit dem Fahrrad
liebe Krifteler, in Hofheim und Kriftel
für den 12. September hat die Krifteler Der Sprecher des ADFC (Allgemei­
BI gegen die B519 zu einem großen ner Deutscher Fahrrad Club ­ Orts­
Sommerfest eingeladen. Es wäre schön, gruppe Hofheim, Eppstein und
wenn auch Sie diese Einladung wahr­ Kriftel) Herr Dr. Holger Küst, war
nehmen und einmal mehr den Kampf in einem Gespräch mit unserem
gegen das Straßenmonster mit unter­ Vorsitzenden von den Planungen
stützen. des ASV sehr enttäuscht. Die
Ziemlich genau ein Jahr ist es nun her, Belange der Radfahrer wurden nicht
dass die BI ihre beiden großen Trassen­ nur teilweise vergessen, sondern
begehungen durchgeführt hat. Tausende haben sich auch noch deutlich
haben sich damals vor Ort über die Straßenplanung informiert und verschlechtert. Herr Dr. Küst hat
danach zum Widerstand dagegen formiert. Vieles ist seit dem geschehen. uns seine Einwendungen zur Verfü­
Zwei Bürgerversammlungen füllten die Schwarzbachhalle, alle Parteien gung gestellt, aus der wir hier einige
der Krifteler Gemeindevertretung haben sich gegen die Planungen Passagen zitieren möchten.
Die geplante Führung des Radver­ Täglich nutzen über 500 Schüler die Hofheimer Straße um
gestemmt, sechs Wochen intensive Beratung und Information der Bürge­ nach Hofheim / nach Kriftel in die Schule zu gelangen.
rinnen und Bürger in unserem gelben Informationscontainer vor dem kehrs zwischen Kriftel und Hofheim
Rat­ und Bürgerhaus, Berichterstattungen im Fernsehen, Termine bei zerschneidet die mit Abstand wich­
tigste überörtliche Radverkehrs­ mieden werden. Ferner entsprechen Vielzahl von Untersuchungen wer­
Regierungspräsidium und Ministerium und vieles mehr. die Kurvenradien der Querungszu­ den derartig umwegige Verbindun­
verbindung im Bereich der Baumaß­
Ich bin stolz darauf, dass so viele bereit waren und sind, sich zum Wohle nahme und schafft gravierende Ge­ fahrten nicht den Erfordernissen des gen nicht von Radlern und erst recht
von Kriftel zu engagieren – über 6.000 qualifizierte Einwendungen sind fahrenstellen. Da diese Verbindung Radverkehrs bei einer Trassierungs­ nicht von noch umwegempfind­
ein deutliches Signal dafür, dass wir zusammen stehen und ein deut­ unter anderem von Schülern zwi­ geschwindigkeit von 30 km/h nach licheren Fußgängern akzeptiert.
liches Signal für die Straßenplaner, dass solche Monsterprojekte nicht schen Hofheim und der Weingarten­ Empfehlungen für Radverkehrsanla­ Damit ist diese neu geschaffene
mehr in unsere Zeit passen. Wir dürfen aber jetzt nicht nachlassen! schule in Kriftel sowie Kriftel und der gen ERA 95, Forschungsgesellschaft Verbindung primär als Verbindung
Die vielen Einwendungen und Argumente werden derzeit vom Amt für Brühlwiesenschule/Main­Taunus­ für Straßen und Verkehrswesen. Da von den westlichen Krifteler Wohn­
Straßen­ und Verkehrswesen ausgewertet. Danach wird das Regierungs­ Schule in großem Ausmaß genutzt die Querung der Zufahrt zur B 519 gebieten zum Kreishaus (sofern dort
präsidium alle Argumente abwägen und ggf. in einem Erörterungstermin wird, ist die umwegige und gefähr­ neu sich unter dem Brückenbauwerk ein direkter Zugang geschaffen
mit Befürwortern und Gegnern der Straßenplanung diskutieren. Wie lange liche Führung über die Verschwen­ befindet, sind die Sichtverhältnisse wird) und nach Marxheim attraktiv.
die Auswertung noch dauert, kann jetzt noch nicht abgeschätzt werden. kung zur Hattersheimerstraße aus an der Querung durch reduzierte Damit stellt diese Planung keinen
Ich bin aber überzeugt davon, dass sich letztlich gute Argumente durch­ Sicht des Radverkehrs nicht akzep­ Helligkeit insbesondere am Tage Ersatz für die in Hofheim erforder­
setzen müssen. Ansonsten müssten wir über den Klageweg unsere Rechte tabel. Diese Verbindung wird ferner und in der Dämmerung beeinträch­ liche separate Querung der Landes­
verteidigen. zwischen Hofheim und Frankfurt­ tigt. Hier sollte im Interesse der straße L 3011 und der Bahnlinie dar.
Bis dahin müssen wir weiter wachsam sein. So wird die Gemeinde zum Höchst für den Alltagsverkehr und Verkehrssicherheit unbedingt eine Die Planung zeigt nicht auf, wie die
Beispiel bei der derzeitigen Offenlegung des neuen Regionalen Hofheim und Okriftel entlang des Fahrbahnführung im Kreisverkehr Führung des Radverkehrs im Über­
Flächennutzungsplanes, der für die gesamte Rhein­Main­Region erarbei­ Schwarzbachs für den Freizeitver­ und auf den Zufahrten von der und gangsbereich zwischen dem beste­
tet wird und die Entwicklungsflächen der Städte und Gemeinde festlegen kehr genutzt. Hier ist eine Führung Abfahrten zur Hattersheimer Straße henden Wegenetz (Radweg in der
soll, bei Ihrer Stellungnahme erneut rügen, dass dort wie schon im zur Zeit im Verlauf der bestehenden Trasse und Hofheimer Straße vorgesehen Hofheimer Straße auf der südlichen
gültigen Flächennutzungsplan ebenfalls wieder die Trasse der B519 erforderlich, eine Realisierbarkeit ist werden. Straßenseite mit dem neuen Rad­
unserer Ansicht nach wie bei der In den Unterlagen zur Offenlegung weg auf der gegenüberliegenden
dargestellt ist.
Führung des Schwarzbach­Rad­ wird an verschiedenen Stellen (z.B. Straßenseite und Hattersheimer
Sicher nur ein weiterer kleiner Nadelstich – aber aus vielen Nadeln ist 1. Erläuterungsbericht, 1_Erlaeute­ Straße ohne Radweg) erfolgen soll.
weges im Bereich der A66 zwischen
das Fell des Igels gemacht. Kriftel und Hattersheim gegeben. rungsbericht.pdf, Abschnitt 2.3 auf Dies sind massive Mängel der vor­
Auf Höhe von Bau­Kilometer 2+950 Seite 13) darauf hingewiesen, dass liegenden Planung.
Ihr (am Sportplatz) befindet sich ein der geplante Rad­ und Fußweg Dies ist nur ein Auszug aus der oben
linksseitiger Radweg neben einem einen Ersatz für die in Hofheim er­ genannten Einwendung. Den ge­
Kreisel; diese Führung ist ohnehin forderliche Querung für Radler und samten Text können sie demnächst
Christian Seitz sehr gefahrenträchtig und sollte ver­ Fußgänger darstellt. Aufgrund einer auf unserer Homepage finden.

B519neusonicht!KriftelerBIB519neue.V.


BI Kriftel aktiv: Auf HR4­Walkingtag in Kriftel waren 55 BI­Mitglieder am Start
um gemeinsam gegen die Zerstörung des Naherholungsgebietes im Krifteler
Hochfeld durch den geplanten Bau der B519 neu zu demonstieren.

B519 Thema im Hess. Landtag


Am 4. Februar diesen Jahres hat die
Fraktion Bündnis 90/Die Grünen
eine so genannte „Kleine Anfrage“
an den Minister für Wirtschaft,
Verkehr und Landesentwicklung
nicht wahrnehmbar. Vom Ministe­
rium wurden auch noch einmal die
Kosten des Projektes mitgeteilt.
Derzeit geht man von reinen Bau­
kosten in Höhe von 44,8 Millionen
Sommerfest
Samstag, 12. September 2009
in Wiesbaden gerichtet. Es ging Euro aus. Dazu kommen noch so ge­
hier um Fragen zur geplanten Orts­ nannte Verwaltungskosten, die mit
umfahrung Hofheim. Im Wesent­
lichen hat sich Minister Dieter Posch
16,6 Millionen Euro veranschlagt
werden. Damit liegen die Gesamt­
ab 15 Uhr – Sportplatz Kriftel
(FDP) auf die in den offen gelegten kosten, und das ist Stand 2008, über
Planfeststellungsunterlagen ge­ 60 Mio. Euro. • Kinderprogramm mit
nannten Zahlen bezogen. Separat beziffert wurden die jähr­
Das Ministerium geht weiterhin lichen Unterhaltungskosten der
 Große Hupfburg
Impressum: ViSdp, Norbert Eigenstetter, Mainstraße 2c, 65830 Kriftel

davon aus, dass in Hofheim/Nord neuen Straße mit 420.000 Euro.


derzeit ein Durchgangsverkehr von Die Frage nach dem geplanten in­
4.200 Kfz/24h und in Hofheim/ nerstädtischen Einkaufszentrum in  Torwandschiessen
V.i.s.P: Norbert Eigenstetter • Krifteler BI 519neu e.V. • Frankfurter Str. 3337 • 65830 Kriftel • www.b519neu.de

Marxheim 4.600 Kfz/24h zu ver­ Hofheim wurde wörtlich so beant­


zeichnen ist. Das ist für uns nichts wortet: Der mögliche Bau eines in­  Wurfspiele
Neues und liegt weiterhin im ein­
stelligen Prozentbereich des Ge­
nerstädtischen Einkaufszentrums
wurde in den Verkehrsprognosen
Infos zum aktuellen
 u.v.m.
samtverkehrsaufkommens. nicht berücksichtigt, da zum Zeit­
Zur Lärmreduzierung hat Herr punkt der Prognoseerstellung die Stand& aus
• Kaffee 1. Hand
Kuchen
Minister Posch exemplarisch zwei Planungen des Einkaufszentrums
Gebäude an der alten B519 heran­ noch nicht hinreichend konkretisiert • Spanische Spezialitäten
gezogen, bei denen er die größte waren. Daraus könnte man schlie­
Lärmreduzierung erwartet. Das ßen, dass die Landesregierung in  Paella und Sangria
bedeutet für die Rheingaustraße Wiesbaden noch nicht von der Aus­
tagsüber eine Reduzierung von führung der Hofheimer Pläne über­ • Steaks & Wurstchen
1,4 dB (A) und nachts von 1,1 dB (A). zeugt ist. Insgesamt gesehen ergibt
Für den Schmelzweg wurde eine sich aus den Antworten für Kriftel
b 1 9 Uh r • Bier und andere
Reduzierung von jeweils 2,1 dB (A)
prognostiziert. Wie wir von Frau
nichts Neues. Es ist allerdings
weiterhin bedauerlich, dass von den LI V E a Erfrischungsgetränke
Ettienne (ASV Wiesbaden) wissen, Verantwortlichen nur die veralteten
sind diese Veränderungen vom und teilweise falschen Zahlen des
menschlichen Gehör überhaupt ASV berücksichtigt werden.