Sie sind auf Seite 1von 1

Eine europäische Energiepolitik für ein neues Energiezeitalter Seite 1 von 1

Privatstrom : Artikel : Seite 1/3

Das Grünbuch der EU

Der Gasstreit zwischen Russland und der


Ukraine oder auch die Debatte um die
Übernahme des spanischen
Energieversorgers Endesa durch Eon waren
Beispiele die zeigen, dass der europäische
Energiemarkt in den letzten Monaten an
Brisanz gewonnen hat.

Im Gasstreit mit der Ukraine führten die


hohen, von Russland geforderten Preise für
Gaslieferungen zwischenzeitlichen zu
Versorgungsengpässen in der Ukraine. Aber
auch andere Länder waren betroffen und
bekamen aufgezeigt, welche Auswirkungen die Abhängigkeit von
Energielieferungen haben kann.

Um den Ereignissen in der neuen Energielandschaft zu begegnen, müsse Europa


mit einer gemeinsamen Energiepolitik handeln. Die Grundlage hierzu soll das
Grünbuch bieten, dass die Europäische Kommission im März vorgelegt hat. Denn
es macht Vorschläge und bietet Optionen, wie eine gemeinsame Energiepolitik
der EU aussehen könnte und soll eine öffentliche Debatte auslösen. Zudem soll
es sowohl den Europäischen Rat als auch das Parlament zu Reaktionen bewegen.

Das neue Energiezeitalter


Unser Energiebedarf wird derzeit zur Hälfte durch Importe gedeckt. Wird die
europäische Energieerzeugung nicht wettbewerbsfähiger, dann werden es in 30
Jahren bis zu 70 Prozent sein. Zudem sind die Energiereserven in einigen
wenigen Ländern konzentriert. Fast die Hälfte des verbrauchten Erdgases der EU
kommt aus drei Ländern. Eine solche Abhängigkeit wird zu weiter steigenden
Preisen führen, aber auch zu Versorgungsengpässen in möglichen
Krisensituationen.

Zudem ist der Binnenmarkt noch nicht von vollständigem Wettbewerb geprägt.
Dies wäre aber nötig, wenn sich eine europaweite Versorgungssicherheit und
niedrigere Preise für die Verbraucher ergeben sollen.

Die Energienachfrage und der CO2-Ausstoß werden laut Prognose in den


kommenden 30 Jahren um ungefähr 60 Prozent ansteigen. Damit verändert sich
auch das Klima. Wenn nicht gehandelt werde sei eine Temperaturerhöhung bis
zum Ende des Jahrhunderts von bis zu 5,8°C zu erwarten. Dies könnte
gravierende Auswirkungen, wie häufigere Umweltkatastrophen zur Folge haben.

Als Reaktion auf dieses neue Energiezeitalter soll eine gemeinsame europäische
Energiepolitik laut Grünbuch drei Hauptziele verfolgen: Wettbewerbsfähigkeit,
Versorgungssicherheit und Nachhaltigkeit.

weiter

Meinung zu diesem Thema schreiben...

http://www.stromtip.de/artikel/19632/Das-Gruenbuch-der-EU.html 02.06.2006