Sie sind auf Seite 1von 1

THEORIEPROTHESEN

Theorien existieren in stndiger Gefahr. Sie sind bedroht vom


Vergessen, von Gleichgltigkeit und Desinteresse, mangelnder
konomischer Rentabilitt, moralischem Furor, vor beralterung,
wechselnden wissenschaftlichen Grundannahmen, neuen Instrumenten,
Apparaten und Experimenten, von wechselnden Moden, fiesen Strungen,
kleinen Zufllen, groen Ereignissen und, vor allem anderen, von
anderen Theorien, die sie widerlegen, berschreiben und aus dem
Bereich des 'Wahren' werfen. Viele Theorien sind unter dieser
stndigen Bedrohung zusammengebrochen, auf der Strecke geblieben
oder nie zur Wahrheit gekommen. Wir mchten diese gebrochenen
Theorien reparieren oder reanimieren. Hierzu muss zunchst nach dem
Wissensraum und der Zeit der Theorie gefragt werden; nach dem
Gefge, in dem sie entsteht und untergeht: Unter welchen Bedingungen
ist sie gescheitert? Unter welchen Bedingungen hat sie zuvor
existiert? Eine mgliche Todesursache ist zu identifizieren und in
einem exakten, kleinteiligen, chirurgischen Eingriff zu beheben.

AUFGABE
Reparieren Sie eine Theorie ihrer Wahl. Entwickeln Sie eine
Theorieprothese, die das Scheitern einer Theorie im entscheidenden
Moment aufhlt oder zumindest um einen Schritt verzgert. Achten
Sie dabei darauf, dass ihr Eingriff einen klaren Bezug zu der
ausgewhlten Theorie aufweist.
MGLICHES VORGEHEN
- Identifizieren Sie einen Moment des Scheiterns einer Theorie.
- Rekonstruieren Sie die Situation/Szene der Theorie: Welcher Ort,
welche Zeit, welche historischen Umstnde sind entscheidend.
Welche Gertschaften wurden verwendet, welche Personen waren
involviert?

ERGEBNISSE
Entwerfen und gestalten sie Objekte, Geschichten oder Situationen.
Die Wahl des Mediums ist Ihnen freigestellt. Suchen Sie nach
sthetischen und atmosphrischen Momenten und prsentieren sie
Ihren Reparatureingriff in einer gestalteten Form.
Die Endprsentation ist als Teil der Arbeit aufzufassen. Hierbei
soll auch ein Denken in Bildern, Medien, Dingen eingebt werden.
Es soll nicht darum gehen, eine Idee umzusetzen, aber in der
Arbeit am Material zu entwerfen. Anders gesagt: Der Arbeitsprozess
ist der Denkprozess.

ZEITPLAN
10.10
Kick Off
16.10
Vorstellung der Theorien, Prsentation erster Ideen
30.10
erste Materialisierungen,Skizzen, Varianten
14.11
Umsetzung I
20.11
Umsetzung II
21.11
Prsentation