Sie sind auf Seite 1von 1

Schwein gehabt!

Berlin, 29. Mrz 2010 Thomas Bhm

Tierrztin zieht Wildschwein - Baby auf

Bitte nicht nachmachen: Tierrztin Jeanette


Koepsel zieht einen verwaisten Frischling auf
Soenke Tollkuehn

Rosalie in ihrer Box: Sauenaufzuchtmilch macht kleine Frischlinge stark

Die vierbeinigen Patienten von


Tierrztin Jeanette Koepsel (42) werden
derzeit mit einem Grunzen begrt. Seit zehn
Tagen wchst hinter dem Tresen das
Frischlingsmdchen Rosalie auf. B.Z. erklrt,
wo es herkommt und was Koepsel bei der
Aufzucht beachten muss.
Eine Frsterin hat das Schweinchen
Rosalie gefunden, erklrt Koepsel. Die
Mutter muss verstorben sein, sonst htte sie
es nicht alleine gelassen. Weil die Frsterin
schon drei Wildschwein-Minis fttert, kam
Rosalie zu Koepsel.
Am Anfang war es schwer, Rosalie zu
fttern. Sie hat sich mit Milchzhnen und
Mini-Hauern gewehrt, so Koepsel. Kein
Wunder, denn statt einer weichen Zitze muss
sie mit einer harten Spritze vorlieb
nehmen. Jetzt ist sie streichelzahm. Der
Hunger ist grer als der angeborene
Fluchtreflex, so Koepsel.

Alle drei Stunden rhrt sie


Sauenaufzuchtmilchzusammen:
Smolkepulver, Fettpulver,
pflanzliches
Molkepulver,
Sojaproteinkonzentrat,
Weizenproteine,
Zitronenstrke. Dazu Bio-Getreidebrei,
Schmelzreis- und Haferschmelz-Flocken.
Kuhmilch wrde sie nicht vertragen, die
kann tdlich sein. So wohlernhrt, hat der
Frischling
jeden
Tag
65.Gramm
zugenommen, wiegt bereits 1950 Gramm.
Da Schweine sehr saubere Tiere sind,
springt Rosalie gegen die Praxiswand, wenn
sie mal muss. Dann geht Frauchen mit ihr
zur Haustoilette in den Vorgarten.
Zum Schlafengehen trappelt Rosalie wieder
in die mit Stroh ausgelegte und durch
Rotlicht auf 23 Grad gewrmte Box hinter
den Tresen.
In vier Wochen wird sie kastriert,
kommt dann in ein Wildgehege, sagt
Koepsel. Dort hat sie Wohnrecht bis zum
Lebensende. Das kann 15 Jahre dauern.
Zur Nachahmung ist diese Tierliebe
aber nicht zu empfehlen. Ein Laie kann nie
beurteilen, ob die Bache nicht doch in der
Nhe ist. Sie wrde ihre Frischlinge bis aufs
Blut verteidigen. Findet man einen oder
mehrere Frischlinge, sollte man Frster oder
Polizei verstndigen, warnt Koepsel. Auf
keinen Fall die Tiere anfassen.

Extrado de: http://bit.ly/hHVbPt el 6 de abril de 2011