Sie sind auf Seite 1von 2

Aufgabe:

Zwei Masten von je 27m Höhe stehen auf gleichmäßig ansteigendem Gelände. Ihre
waagerechte Entfernung beträgt 200 m, ihr Höhenunterschied 15m. Die Spitzen der Masten
sind durch Leitungen verbunden. Die in der Spitze A des tiefer gelegenen Mastes an die Leitung
gelegte Tangente trifft den zweiten Mast im Punkt C, der 9m tiefer liegt als A. In welchem Punkt
kommt die Leitung dem Boden am nächsten, wenn man sie näherungsweise als Parabel mit
senkrechter Achse auffasst?

1. Grundüberlegung:
Gesucht wird die Funktionsgleichung der (parabelförmigen) Leitung, d.h. eine
quadratische Gleichung:
f(x) = ax²+bx+c; bzw. deren Ableitung:
f´(x) = 2ax+b

2. „Materialsammlung“:
9
f´(0) = − ; f(0) = 27; f(200) = 42
200

3. Erstellen der Funktionsgleichung durch Einsetzten:


9 9
2a⋅0+b = − b= −
200 200
a⋅0²+b⋅0+c = 27  c = 27
42 − 200b − c
a⋅200²+b⋅200+c = 42  a = = 6⋅10-4
40000

9 9
 f(x) = 6⋅10-4x2 - x +27; bzw. f´(x) = 1,2⋅10-3x -
200 200

4. Bestimmen des bodennächsten Punktes:


15 15 9
f´(x) =  = 1,2⋅10-3x -  x = 100  in f(x) einsetzen:
200 200 200
9
f(100) = 6⋅10-4⋅1002 - ⋅100+27 = 28,5
200
 Höhe der Leitung über dem Boden: h(100) = 7,5m  28,5m – 7,5m = 21m

 Die Leitung kommt dem Boden in 100m Abstand vom Mast A am nächsten, und zwar
21m.