Sie sind auf Seite 1von 4

Satzung

betreffend

das

Auswahlverfahren

im

Bachelor-Studiengang

Unternehmensjurist Universität Mannheim (LL.B.) vom 8. Mai 2008

Auf Grund von §§ 63 Abs. 2 des Landeshochschulgesetzes in der Fassung vom 1. Januar 2005 (GBl. S. 1), zuletzt geändert durch Art. 1 G zur Umsetzung der Föderalismusreform im Hochschulbereich vom 20. 11. 2007 (GBl. S. 505), von § 6 Abs. 1 und Abs. 2 des Hochschulzulassungsgesetzes in der Fassung vom 15. September 2005 (GBl. S. 630), zuletzt geändert durch Art. 3 G zur Umsetzung der Föderalismusreform im Hochschulbereich vom 20. 11. 2007 (GBl. S. 505), in Verbindung mit § 10 Abs. 5 der Hochschulvergabeverordnung vom 13. Januar 2003 (GBl. S. 63), zuletzt geändert durch Art. 9 G zur Umsetzung der Föderalismusreform im Hochschulbereich vom 20. 11. 2007 (GBl. S. 505), hat der Senat der Universität Mannheim am 23. April 2008 die nachstehende Satzung beschlossen, der der Rektor am 8. Mai 2008 zugestimmt hat. Die Satzung wurde am 15. Mai 2008 in den Bekanntmachungen des Rektorats (Nr. 13/2008) veröffentlicht.

§ 1 Anwendungsbereich

1 Diese Satzung regelt die Vergabe von 90 vom Hundert der Studienplätze an

Studienbewerberinnen und Studienbewerber 1 im Bachelor-Studiengang

Unternehmensjurist Universität Mannheim (LL.B.) nach dem Ergebnis eines

hochschuleigenen Auswahlverfahrens. 2 Die Auswahlentscheidung wird nach den

Kriterien des § 6 Abs. 2 getroffen.

§ 2 Fristen

Der Antrag auf Zulassung einschließlich der Anlagen muss für das Herbstsemester

bis zum 15. Juli eines Jahres eingegangen sein (Ausschlussfrist).

§ 3 Form des Zulassungsantrags

(1) 1 Der Antrag ist in der von der Universität vorgesehenen Form elektronisch zu

stellen; daneben sind die in Abs. 2 angeführten Anlagen zu übermitteln. 2 Ist die

elektronische Antragstellung auf Grund eines Härtefalls nicht möglich, kann auf

Antrag die Bewerbung zur Niederschrift bei der Universität oder auf schriftlichem

Wege erfolgen.

1 Soweit bei der Bezeichnung von Personen die männliche Form verwendet wird, schließt diese Bezeichnung Frauen in der jeweiligen Funktion ausdrücklich mit ein.

(2) Als Anlagen sind zu übermitteln

a) in amtlich beglaubigter Kopie das Zeugnis der Allgemeinen Hochschulzugangsberechtigung (HZB), einer einschlägigen fachgebundenen HZB bzw. einer ausländischen HZB, die von der zuständigen staatlichen Stelle als gleichwertig anerkannt worden ist, b) in Kopie Nachweise über eine gegebenenfalls vorhandene Berufsausbildung, Berufserfahrung, besondere Vorbildungen, praktische Tätigkeiten sowie außerschulische Leistungen und Qualifikationen nach § 6 Abs. 2 Nr. 3,

c)

(3) Die Universität kann verlangen, dass über die in Abs. 2 Buchstabe a genannten Nachweise hinaus weitere der Zulassungsentscheidung zugrunde zu legende Dokumente in amtlich beglaubigter Form vorgelegt werden.

ein ausgefüllter Fragebogen zur Studienplatzbewerbung.

§ 4 Auswahlkommission

(1) 1 Der Fakultätsvorstand der Fakultät für Rechtswissenschaft und Volkswirtschaftslehre bestellt zur Vorbereitung der Auswahlentscheidung nach § 5 Abs. 2 eine Auswahlkommission für den Bachelor-Studiengang Unternehmensjurist Universität Mannheim (LL.B.). 2 Sie besteht aus drei Personen, die dem hauptberuflich tätigen wissenschaftlichen Personal angehören; davon müssen mindestens zwei Mitglieder Hochschullehrer sein. 3 Die Amtszeit der Mitglieder beträgt ein Jahr. 4 Wiederbestellung ist möglich. (2) Die Auswahlkommission berichtet dem Fakultätsrat der Fakultät für Rechtswissenschaft und Volkswirtschaftslehre nach Abschluss des Vergabeverfahrens über die gesammelten Erfahrungen und macht Vorschläge für die Weiterentwicklung des Auswahlverfahrens. (3) Die Auswahlkommission kann bis zu zwei Personen, die in einem rechts- oder wirtschaftswissenschaftlichen Studiengang erfahren sind, hinzuziehen; diese haben jedoch kein Stimmrecht.

§ 5 Auswahlverfahren

(1) 1 Am Auswahlverfahren nimmt nur teil, wer a) sich frist- und formgerecht um einen Studienplatz beworben hat und

b) nicht im Rahmen der nach § 9 Abs. 1 HVVO vorweg abzuziehenden Quoten am Vergabeverfahren teilnimmt. 2 Vom Auswahlverfahren ausgeschlossen ist, wer eine Prüfung im gleichen Studiengang oder einem Studiengang mit im wesentlichen gleichen Inhalt endgültig nicht bestanden oder den Prüfungsanspruch verloren hat oder sich in einem solchen Studiengang in einem Prüfungsverfahren befindet. (2) 1 Die Auswahlkommission trifft unter den eingegangenen Bewerbungen eine Auswahl aufgrund der in § 6 genannten Auswahlkriterien und erstellt gemäß § 7 eine Rangliste. 2 Die Entscheidung über die Auswahl trifft der Rektor aufgrund einer Empfehlung der Auswahlkommission. (3) Die Zulassung ist zu versagen, wenn die Unterlagen nach § 3 Abs. 2 nicht fristgerecht oder nicht vollständig vorgelegt wurden. (4) Im übrigen bleiben die allgemein für das Zulassungsverfahren geltenden Bestimmungen in der Zulassungs- und Immatrikulationsordnung der Universität in der jeweils geltenden Fassung unberührt.

§ 6 Auswahlkriterien (1) Die Auswahl erfolgt aufgrund einer gemäß § 7 zu bildenden Rangliste. (2) 1 Für die Bildung der Rangliste im Rahmen des Auswahlverfahrens sind nachfolgende Kriterien maßgeblich:

1. die Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung;

2. die Leistungen der letzten vier Schulhalbjahre in den Fächern Deutsch und Mathematik sowie im besten fortgeführten Schulfach aus den Bereichen Fremdsprache oder Volkswirtschaftslehre oder Betriebswirtschaftslehre. 2 Als bestes fortgeführtes Schulfach zählt dasjenige, für das nach den letzten vier Halbjahrespunktzahlen im Durchschnitt die beste Punktzahl erzielt worden ist.

3 Liegen in einem der Fächer nach Nr. 2 Satz 1 keine vier Halbjahrespunktzahlen vor, so entscheidet die Auswahlkommission über die ersatzweise heranzuziehenden Punktzahlen;

3. eine abgeschlossene Berufsausbildung oder Berufserfahrung, besondere Vorbildungen, praktische Tätigkeiten sowie außerschulische Leistungen und Qualifikationen, sofern diese besonderen Aufschluss über die Eignung für den Bachelor-Studiengang Unternehmensjurist Universität Mannheim (LL.B.)

geben. 2 Über die Relevanz der in Satz 1 Nr. 3 genannten Tätigkeiten, Qualifikationen und Leistungen für das Bachelor-Studium entscheidet die Auswahlkommission.

§ 7 Erstellung der Rangliste für die Auswahlentscheidung

(1) Die Rangliste für die Auswahlentscheidung wird anhand der Gesamtpunktzahl

erstellt, die sich aus der Summe der Punktzahlen nach Nr. 1 bis 3 errechnet:

1. 1 Die Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung wird für das Auswahlverfahren umgerechnet, indem für die Durchschnittsnote 1,0 eine Punktzahl von 155 Punkten vergeben wird. 2 Für jeden Anstieg der Note um

eine Stelle hinter dem Komma werden vom Ausgangswert 155 fünf Punkte abgezogen.

2. 1 Aus den (Noten-)Punktzahlen der vier letzten Schulhalbjahre der drei Fächer nach § 6 Abs. 2 Nr. 2 wird eine Summe gebildet. 2 § 6 Abs. 2 Nr. 2 S. 3 gilt entsprechend. 3 Für jedes Fach im Sinne des § 6 Abs. 2 Nr. 2, das Gegenstand der schriftlichen Abiturprüfung war, werden 10 Punkte als Bonus hinzugerechnet, insgesamt höchstens jedoch 20 Punkte.

3. Für eine abgeschlossene Berufsausbildung oder Berufserfahrung, für besondere Vorbildungen, praktische Tätigkeiten oder außerschulische Leistungen und Qualifikationen nach § 6 Abs. 2 Nr. 3 vergibt die Auswahlkommission bis zu 60 Punkte.

(2) Bei Ranggleichheit gilt § 16 HVVO.

§ 8 In-Kraft-Treten

Diese Satzung tritt am Tage nach ihrer Bekanntmachung in den Amtlichen

Bekanntmachungen des Rektorats der Universität Mannheim in Kraft.