Sie sind auf Seite 1von 13
 
Walter Orlov
Gravitativer Schwerpunkt
Juni 2008
 
Grundsätzlich funktioniert das Gravitationsgesetz von Newton mit den Punktmassen. Hat man mit dem ausgedehnten Körper zu tun, kann der Körper zu mehreren kleinen Massen geteilt werden. Man misst den Abstand zu jeder der kleinen Mas-sen, die schon annähernd als Punkte betrachtet werden können, berechnet die Kraft und zum Schluss addiert vektoriell die Beiträge:Um am Ende jedoch einen einfacheren Zusammenhang zu be-kommen, ortet man den Schwerpunkt. Allgemein verwendete Formel ist aber aus dem Hebelgesetz ge-leitet und nur für ein homogenes Feld, also wiederum für rela-tiv kleine Körper, gültig. Mit ihrer Hilfe finden wir den inertiel-len Schwerpunkt - Massenmittelpunkt -, weil dabei allein nur die Masse als Gewichtfaktor eingesetzt wird:Wollen wir noch den gravitativen Schwerpunkt finden, müssen 1
 
wir den Ausdruck für die Gravitationskraft in Betracht ziehen. Die gesamte Kraft kann folgend berechnet werden:oder auch so:Daher bekommen wir die gesuchte Formel:Da es aber zwei verschiedene Formeln sind, fallen die beiden Schwerpunkte in allgemeinem Fall nicht zusammen. Als Beispiel finden wir inertiellen und gravitativen Schwer-punkte für einen Stab mit -Liniendichte im Gravitationsfeld einer Außenmasse , wie es auf nächstem Bild gezeichnet ist:2

Ihre Neugier belohnen

Alles, was Sie lesen wollen.
Jederzeit. Überall. Auf jedem Gerät.
Jederzeit kündbar
576648e32a3d8b82ca71961b7a986505