Sie sind auf Seite 1von 109

Sergey Gavrov

Soziokulturellen Tradition und Modernisierung von


Gesellschaften

MONOGRAPH

Moskau
2002

1
BBK 71 empfohlen, die Veröffentlichung der Veröffentlichung der
D 12, der Staatlichen Universität Moskau für Kultur und Kunst

Kritiken:
Migunov, AS Ph.D., Professor
Flier, AY Ph.D., Professor

Sergey Gavrov Soziokulturellen Tradition und Modernisierung der


russischen Gesellschaft. M.: MGUKI, 2002. 146 pp.

Gavrov Sergey Nazipovich, geboren 1964 in der Stadt Gorki (UdSSR).


Doktor der Philosophie, Cultural Studies, Politikwissenschaftler. Professor für
Soziologie und Ethnologie MGUDT. Der Autor von vier Büchern und über hundert
wissenschaftlichen Artikeln, die in der Sammlung der Library of Congress (Library
of Congress), der weltweit führende Bibliotheken und Universitäten (Harvard,
Turabian, Chicago, APA, MLA). Ein Mitglied des Editorial Board der Zeitschriften
Persönlichkeit. Kultur. Gemeinschaft (Institut für Philosophie der Russischen
Akademie der Wissenschaften) und der Psychologie Elite , sowie Mitglied der
Kommission, um die komplexen Probleme der menschlichen Kultur und
Gesellschaft , die unter der Verwaltungsrat der Russischen Akademie der
Wissenschaften Die Geschichte der Kulturen der Welt .
Im Bereich der wissenschaftlichen Interesse - das Problem der
Modernisierung des Wandels in verschiedenen Hypostasen, einschließlich der
politischen, demographischen, pädagogischen, sozialen und kulturellen als auch
die Philosophie der Bildung. Professor Gavrov über die kurze Liste der
bekanntesten Beratenden in Nordamerika und Europa, russische Wissenschaftler
und Politiker, am besten in ihrem politischen Leben in Russland in 1994-2003
Jahren. (Worldcat. russischen Politik, 1994-2003). Lebt in Moskau.

2
©Gavrov Sergey, 2002.
ISBN 5947780208
ISBN 9785947780208

Einführung

Aktueller Stand der Kultur wird durch die Beschleunigung der historischen
Entwicklung, die weltweite Produktion von Kultur-Bilder auf, die Regeln der
sozialen Prestige, die Mainstreaming-Prozess der Gruppe und die persönliche
Identität.
Erhöhung der sozio-kulturellen Dynamik und die Entstehung neuer Formen
und Möglichkeiten des Lebens der Person in den kulturellen Raum im Kontext der
Umstellung auf das Ende der modernen Gesellschaft, die Intensivierung der
sozialen und geographischen Mobilität. In der gleichen Zeit, trotz einiger Tendenz
der Vereinheitlichung der Kultur, es ist die kulturelle Vielfalt der Design-Welt. Die
Ideen des Pluralismus, Multikulturalismus, aktualisiert der modernen
Wissenschaft, die wiederum Einfluss auf die cross-kulturelle Interaktion und
Kommunikation, in der beide Seiten von der kulturellen Wechselwirkungen
wurden als gleich, unabhängig von ihrer Fortschritte auf einer linearen Skala des
Fortschritts.

3
Von großem Interesse sind die Entwicklung der nationalen Kulturen in
Bezug auf die Modernisierung. Relevante korreliert mit der Modernisierung der
nationalen kulturellen Tradition, Werte und Identität.
Die Notwendigkeit für die Annahme, das Problem der russischen
Modernisierung ist im Wesentlichen auf die zunehmend hohe historische und
soziokulturelle Dynamik. Explosive Beschleunigung des Wandels, so dass die
Kollision ein Schock für die neuen Realitäten, Werte und Verhaltensweisen, die
semantische Kontinuität des Lebens-Welt, die uns auf eine kreative Interpretation
des Alltags.
Wir sehen nicht nur neue Herausforderungen, sondern auch neue Features,
die in unser Leben zusammen mit der Modernisierung Herausforderungen des
neuen Jahrtausends.
Positive Entwicklung der Freiheit, der Offenheit, sozialen und kulturellen
Bereich, die Möglichkeit eines freien und Sozialisation inkulturatsii Person,
interiorizatsii neue Werte, Lebensstile, Verhaltensweisen ergänzt Schwierigkeiten
im Zusammenhang mit einer Verringerung der sozialen und persönlichen
Sicherheit, der sozialen Differenzierung der Gesellschaft, Korruption und
Kriminalität, mit dem Konflikt zwischen der Gesellschaft und Persönlichkeit.
Für die russische Gesellschaft in den letzten zehn Jahren, die sich durch die
Stärkung der radikalen Ungleichheit, Veränderungen in der Schichtung, auf-und
absteigender persönlichen Mobilität und der Gruppe, die Bildung der mittleren
Klasse.
Jahre der Reformen, zeigt deutlich, dass sich die positive sozio-kulturelle
Anpassung an die Marktwirtschaft erfordert hohe Qualität des Humankapitals, eine
Person anfällig für Innovatics, kreative Auslegung der Formulierung von adaptiven
Verhalten, die sich individuell zum Erfolg. In den letzten Jahren wurden einige
Korrelation, und die Einkommen der Bildung, insbesondere Hochschulbildung.
Dies ist weitgehend auf die Ankunft des russischen Marktes von transnationalen
Konzernen und mit der schrittweisen Übertragung von Management-Positionen
von den Inhabern von Industrie-, Bergbau-Unternehmen, Handels-Unternehmen,

4
Führungskräfte, Fachkräfte oder Mitarbeiter. Dieser Prozess ist besonders
beschleunigten nach der Krise von 1998.
In den Alltag der Russen ist der neue Werte, Ziele, die von der neuen Praxis
des Lebens und das Verhalten.
Das Niveau der wirtschaftlichen Entwicklung, das Wirtschaftswachstum in
Russland in vielerlei Hinsicht einen entscheidenden Einfluss auf die Festlegung der
politischen Demokratie, der Aufbau einer starken Mittelschicht, die Toleranz der
verschiedenen Religionen, die Priorität der einzelnen.
Alles, was wir erleben einen historischen Übergang von einer
universalistischen, Imperial den nationalen sozio-kulturellen Systems. Schmerzen
des Prozesses beteiligt, insbesondere mit dem Verlust des Supermacht-Status, ist
offensichtlich.
In der Praxis bedeutet dies, dass die Modernisierung der russischen sozio-
kulturellen System erfordert, vor allem, umfassende Veränderungen in den
institutionellen Bereich.
Preis der russischen Gesellschaft ist auch in einem grundlegenden Wandel.
Der Prozess ist nahtlos, da die Dynamik der Vektor-System von Werten geprägt ist
der letzte sowjetische Jahrzehnten. In den Eingeweiden der sowjetischen
protosrednego Klasse eine Wert-System, bis zu einem gewissen Grad von der
offiziellen. Diese teilweise Neuausrichtung der Werte in vielerlei Hinsicht an die
Post-Sowjet-Anpassung an die explosive Dynamik der soziokulturellen System der
Teile, die die am weitesten vorn Neubewertungen. Anpassungsfähigkeit direkt
abhängig von der Persönlichkeit der Ressourcen, des kulturellen, wirtschaftlichen,
sozialen und symbolischen Kapitals, das den Ruf und Prestige. In unserem Leben
hat sich die Rolle des Reichtums: Geld und Reichtum, den Wert der immateriellen
Eigentums.
Wir sind der Ansicht, die Modernisierung, wie Änderungen an den
institutionellen Bereich der Kultur, der sozialen, politischen und wirtschaftlichen
Systeme, wie das Ändern Werte und Ideologien.

5
Die große Herausforderung, die angegangen werden müssen in den Prozess
der Modernisierung der russischen Übergang zu einer neuen sozio-kulturellen
Systems ist eine massive Verschiebung der internen Ort der Kontrolle, dh, sich
selbst Identität, ihre Fähigkeit, Entscheidungen zu treffen und mit ihnen die volle
Verantwortung, im Gegensatz zu externen Kontrolle, die charakteristische für eine
traditionelle Gesellschaft. Self-Control, die Bereitschaft, um sein Verhalten im
Bereich der rationellen, rechtliche Rahmenbedingungen - eine Voraussetzung für
eine funktionierende Zivilgesellschaft. Bildung von inneren Ort der Kontrolle ist,
offenbar, die Hauptaufgabe der modernen russischen allgemeinen und beruflichen
Bildung. Die Bewältigung dieser Aufgabe helfen sehr, um die Intensität der
verschiedenen Formen des abweichenden Verhaltens.
In der post-sowjetischen Russland, ihrer sozio-kulturellen Bereich hat eine
echte Chance auf einen positiven Abschluss der Modernisierung, die vor allem eine
Synchronisation der historischen und sozio-kulturelle Dynamik in ein vereintes
Europa, die westliche Zivilisation als Ganzes.

Kapitel I Von der ethnischen Zugehörigkeit zur Nation

Das Unternehmen ist ein mehrstufiges Phänomen, ändert sich in den Prozess
der historischen Dynamik. Die frühesten Zeit der archaischen und der Gesellschaft
vor-industriellen Art der sozialen und kulturellen Kontrolle werden als
traditionelle, weil in ihnen gibt es die Ausdehnung der Tradition, wie das kollektive
Gedächtnis.
Die traditionelle Gesellschaft kann definiert werden als vor allem der
Landwirtschaft, die sich durch strenge Schichtung und die Hierarchie der alle
Formen des öffentlichen Lebens, mit einer Dominanz der askriptivnyh, narrative
Motive, weil die einzelnen ist als Teil des Teams und Gruppen, und nur dann als
eine Person. Die traditionelle Kultur unterscheidet sich in ihrer Zusammensetzung,
dh, eine Reihe von Subkulturen, die sich im sozialen und beruflichen
Einstellungen. Die Merkmale einer traditionellen Gesellschaft ist eine kollektive

6
Denken und Handeln, die strikte Einhaltung der Tradition, in denen Innovationen
haben die Grenze der Gültigkeit und nicht dazu beitragen, die Beschleunigung der
sozialen und kulturellen Dynamik. In der traditionellen Gesellschaft geprägt durch
die Werte in die Verwaltung der Kenntnisse, zum Ausdruck gebracht haben einen
autoritären Charakter, die im Zusammenhang mit der Dominanz der Religion und
Ritual, rituelle Praktiken, sozialen und kulturellen eng miteinander verbunden.
Die traditionelle Gesellschaft - einer Gesellschaft alten, dh Gesellschaft für
Agrar-Revolution, den Übergang von Jagen und Sammeln zur Landwirtschaft. Es
zeichnet sich durch den Einsatz von erneuerbaren Energien (Muskelkraft von
Mensch und Tier), die Vorherrschaft der Subsistenzwirtschaft und unbebauten
Märkte, der patriarchalischen Familie, bestehend aus mehreren Generationen von
Verwandten zusammen leben, ein niedriges Bildungsniveau. Die traditionelle
Gesellschaft zeichnet sich durch lokal, die vitalen Interessen der meisten
Menschen, schließt die Gemeinde, geprägt durch die Produktion von Gütern auf
Anfrage, in der Regel gibt es keine ausstehenden Nachfrage, der Produktion für die
Zukunft. Bei einer traditionellen Gesellschaft zeichnet sich durch ungeteilte
Erzeuger und Verbraucher, Subsistenzlandwirtschaft dominiert. Die traditionelle
Gesellschaft ist eine Gesellschaft der zyklischen Art, wo alles Leben unterliegt
zyklischen Formen der Existenz, auch die Saison der Jagd, Angeln, Pflanzung,
Ernte. Sie hat bereits das erforderliche Minimum an Fähigkeiten, um
sicherzustellen, das Leben der Gesellschaft, und das ganze Ziel ist es, ihnen, denn
sie haben ihre Nützlichkeit und Wirksamkeit. Daraus ergibt sich die Dominanz von
Stereotypen über die Innovationen, die Herrschaft des philosophischen Werte des
Instruments.
Der russische Forscher, VG Fedotov beschreibt einer traditionellen
Gesellschaft, wie eine Gesellschaft, in der Tradition herrscht über die Innovation.
Die Organisation des gesellschaftlichen Lebens, sie ist abhängig von der religiösen
und mythologischen Darstellungen, die konjunkturelle Entwicklung ist in der
Natur. Behörden in der traditionellen Gesellschaft ist autoritären Charakter, das
Material auf die Herstellung von kurz-, der heutigen Verbrauch. Es ist eine

7
besondere psychische Lager Person - nedeyatelnaya Persönlichkeit, die einen
Schwerpunkt auf intellektuelles Wissen, nicht auf Wissenschaft und Technologie.
Das Unternehmen ist predindustrialny Zeichen, keine Masse Bildung, lokale
Entwicklung ist in der Natur, aus der dörflichen Lebens bildet, soziale Struktur ist
amorph; stellt fest, eine ethnische Identität. Ethnische Gruppen in ihrer Typologie
der folgenden:
a) der ethnischen Gruppen, wie die wichtigsten sozio-kulturellen
Gemeinschaft;
b) Angehörige ethnischer Minderheiten wie die kleinsten Komponenten der
ethnischen Spaltungen;
c) makroetnicheskie oder metaetnicheskie Gemeinschaft vereinigt
verschiedene ethnische Gruppen (wie Slawen).
Erste, der ethnischen Gruppen in der oberen Paläolithikum Ära in Tribal
Gruppierungen, die sich auf krovnorodstvennyh Anleihen. Anschließend
entwickeln die kulturelle und sprachliche Gemeinsamkeiten. In der traditionellen
Gesellschaft, der ethnischen Identität ist eng verbunden mit der Idee des Ursprungs
von einem gemeinsamen Vorfahren-Totem in zoomorphic oder anthropomorphe
Bild genealogischen Verbindungen, um die größte Bedeutung zu. Ethnos als ihre
Herkunft aus einer Wurzel, die verehrt etnoarha. Die Hellenen hatten ihre Herkunft
aus Ellina, Tschechen von Cech. In der gleichen Zeit, viele Menschen gibt es
Praktiken, die Fremde in ihrer Umgebung, so dass der ethnischen Zugehörigkeit
nesvodim auf das Ziel, die durch psychische Eigenschaften. In der selben
ethnischen Gruppe in die Reaktion der äußeren Welt ist eine gewisse Homogenität,
was dazu führt, dass ein hohes Maß an Subjektivität ethnischen.
In einem frühen Stadium der Entwicklung der ethnischen Gemeinschaft der
Menschen vereint in der Gemeinschaft, wie etwa nach Rasse und Stamm.
Ethnische Gruppen sind geschlossene Systeme, deren Komponenten wurden
homogen, und die verschiedenen Systeme nicht miteinander verbunden. Die
Gemeinde bestand aus mehreren Gruppen, die Clans können sich in Aufrufe, und

8
getrennt von einander, in Allianzen mit anderen Gruppen. Es wurden Elemente der
politischen Zentralisierung, sondern der Staat hat noch nicht entstanden.
Metaphysische Wesen der Gattung, der Stamm aus der Erkenntnis, dass sie
das Land der Vorfahren. Krovnorodstvennaya uns und Stammes-Organisationen in
den Prozess der historischen Entwicklung der Gesellschaft gab den Weg für
territoriale. Die Gesamtfläche des Aufenthalts waren die Mitglieder der ethnischen
Gruppe, so dass sie voneinander abhängig voneinander befestigt gemeinsamen
Überzeugungen, Bräuche, Rituale, eine Art des Lebens, usw., die sich
zusammengeschlossen haben in der ethnischen Kultur. Gemeinsames Territorium,
der Sprache, der sozialen Kommunikation wurde durch die politische Einheit und
gemeinsame Methoden der Landwirtschaft, auch wenn sie darauf hingewiesen,
dass die Gemeinsamkeit der Sprache und kulturellen Traditionen, bedeutet nicht,
Bevölkerung Verwandtschaft Daten Nationen (z. B. Türkisch). In der gleichen Zeit,
mit einer ethnischen Gruppe unterzogen wurden schwere evolutionären
Veränderungen über lange historische Zeiträume.
Kultur einer ethnischen Gruppe kann als eine Symbiose der beherrschenden
kulturellen Themen. Sie sind für die gesamte Menschheit, das heißt, allgemeinen
Inhalt, aber verschiedene Lösungen auf der Ebene der Form. Unterschiedlichen
kulturellen Dominanten geschätzt werden kann mit Hilfe der inhärenten Kultur der
menschlichen Beziehungen zur Natur, Raum und Zeit, mir selbst und anderen
Menschen in anderen Kulturen (K. Klakhon, F. Strodbek).
Original-Bild des Universums in die Kultur der ethnischen Stempel. Die
besondere Rolle der Fauna und Flora, die sakralizuetsya Überzeugungen in Mann-
Jäger, ein Mann, ein Bauer. , Die in der natürlichen Umgebung der heiligen Stätten
wurden interpretiert und in der Folge in die Kulturgeschichte im Zusammenhang
mit dem Bild eines Menschen, seine nationalen Charakter. Spuren bleiben in der
modernen Totems der nationalen Symbolik der verschiedenen Völker. Die
bekanntesten sind: der Löwe des britischen von der französischen Hahn, She-Wolf
von den Italienern, die Römer, aus der Russischen tragen.

9
Symbolische Bilder von natürlichen Objekten in der traditionellen Kunst
dient als Mittel zur Ermittlung von Menschen aus ihrer ethnischen Gruppe und als
magische Wirkung auf alle wichtigen Prozesse und Phänomene des Lebens.
Die Beherrschung der Welt wird durch sakralizatsii Raum, Segen der Raum-
Zeit-Koordinaten werden. Raum und Zeit waren gekennzeichnet durch
unterschiedliche Grade der sakralen und als Folge unterschiedliche Bedeutung.
Welt geteilt über die Vertreibung, die bekannten Kosmos und Chaos - der Raum
bewohnt von Aliens, Dämonen, Geister, böse Geister. Land wurde zu seinem als
Ergebnis ihrer Weihe, die symbolische Re-Schaffung. Ein Beispiel für diese offene
Flächen ist ein Segen, wie verbindliche Erhöhung des Kreuzes spanischen und
portugiesischen Eroberer in den eroberten Ländern.
Zentrum und Peripherie der Welt haben unterschiedliche Status. Center, über
die so nahe wie möglich Himmel Heiligen Land. Am Welt wahrgenommen wird
als das Gebiet der anderen Menschen, die Feinde. Das Leben der traditionellen
menschlichen Gesellschaft ist das Vorhandensein von mehreren topomentalnyh
Markierungen, die heiligen Stätten, Flüsse, Berge, Felsen, Bäume - in der Natur,
die künstlich organisierte Orte, Grab, einen Schrein, an Gepäck, an-und
Habseligkeiten.
Für die ethnischen Mentalität zeichnet sich durch die Verwendung von
Zeichen, Motive, Landschaft Zeichen der ethnischen Integrität, die die
gemeinsame Leben der Menschen. Für die Russen diese Worte, Motive sind die
Wolga, Kulikovo Bereich, Borodino, Virgin, Andrew.
Ethnische Gruppe bewohnt den Raum und Territorium ist als Erzeugung von
Leben, zum Beispiel australische Ureinwohner glauben, dass im Land der
Embryonen sind menschliche Wesen. Nach biblischen Verständnis, der Mann aus
dem Staub. Alte heidnische Darstellung der Mutter-Land der Käse ist weit
verbreitet in der heimischen Kultur. Das Symbol Platz der alten Indianer ist durch
die Vorstellung, dass Signale der Beginn der Fruchtbarkeit.

10
Mythen Update Plot ethnische Verteilung, Umzug in einen anderen Bereich
(Süd-Ost-Asien, der ethnischen Vorfahren stammen aus Indien), die Ankunft der
Herrscher von anderen Ländern (Ryurik fordert Russland).
Die Zeit ist nicht einheitlich. Heilige Zeit - die Zeit der Feier,
Rundschreiben, reversibel, ewige Zeit wieder durch Rituale. Dies ist eine erste
Zeit, die heiligen Götter. Wiedergeburt Zeit wurde durch eine Rückkehr zur
primären mythische Zeit von einem jährlichen Ritual, Wiederholung der
Reproduktion des Handlungen der Götter. Die Werte der alten Mann mit einer
einzigartigen Kraft ist in der festlichen Feier, zusammen mit Wissen und die eigene
Existenz als heilig. Mythischen Vorfahren gilt als Vater der ethnischen Gruppe.
Kultur der ethnischen Gruppe, zusammen mit dem Verhältnis des Menschen
zur Natur, Raum und Zeit und ist geprägt von einer dominanten Kultur, wie die
Vorlage von ihrer ethnischen Gruppe. Diese Darstellungen werden in introobraze,
also für die kollektive Wahrnehmung von ihrer ethnischen Zugehörigkeit, wie auch
andere ethnische Gruppen, die in ekstraobrazah. Ethnos vereint nicht nur ein
gemeinsames Territorium, Sprache, sondern auch eine bestimmte Art von Identität,
die sich in das Bewusstsein der Mitglieder der ethnischen Gruppen, den
gemeinsamen Charakter der historischen Herkunft und Geschichte der Region. Das
Bild ihrer eigenen ethnischen Gruppe, die in der Regel als eine Referenz, dh die
beste. Wie der ethnischen Identität ist gegen eine falsche Position von ethnischen
Gruppen. Für jede ethnische Gruppe zeichnet sich durch eine ursprüngliche Modell
der Welt als eine konstruktive, die den Beginn, die verkörpert die Mentalität der
ethnischen Zugehörigkeit. Land, Sprache und ihre lexikalischen Bestand der
Elemente der materiellen und geistigen Kultur verändern können, entwickeln sich,
aber der Kern der ethnischen Gruppe bleibt befestigt seine Identität und seinen
Ausdruck der eigenen Identität.
Bilder von ihr und anderen ethnischen Gruppen sind dynamisch, ändern mit
dem Leben der Menschen. Die Wahrnehmung der typischen individuellen,
verankert in den Köpfen der Menschen sind die ethnische Weg. Seine besonderen
Merkmale sind die emotionalen lackiert, sinnliche Besonderheit, die Möglichkeit

11
der Einflussnahme auf die alltäglichen Verhalten der Menschen. Ethnische
verkörpert das Bild des Menschen. Kenntnis dieser ethnischen Bilder wie
pedantisch Deutsch, eine stolze Spanier, lightsome Französisch, prim Engländer.
Introobraz, dh das Bild von ihrer ethnischen Zugehörigkeit, wird in den
ethnischen Bewusstseins in den Beziehungen mit anderen Ländern. Dieser
Zusammenhang zeigt sich in verschiedenen Formen - von der Gleichgültigkeit und
der Mangel an ethnischen Grenzen, wie sie die australischen Aborigines, vor dem
scharfen Grenzen und gegen die andere in melanesischen Gesellschaften.
Die Gegenüberstellung von ihrer ethnischen Gruppe von einem anderen ist
nicht nur die Organisation und Integration der ethnischen Faktor, sondern die
Ursache der Konflikte und Kriege zwischen den Nationen. Dennoch, die bereits in
sehr frühen Phasen der Entwicklung der ethnischen Gruppen erfolgt die Interaktion
und den kulturellen Austausch zwischen den Ethnien, auch wenn der Wunsch zur
Erhaltung der Identität und der ethnischen Herkunft dominiert.
Ethnische Prozesse in einer Zeit, in der die Erhöhung der Zersetzung von
primitiven Tribal Art der sozialen Organisation und der Übergang zu seiner
ranneklassovomu Typ.
Ethnogenese Prozesse beinhalten die Bildung von ethnischen
Gemeinschaften, einzelne ethnische kulturelle System, das sich in der Sprache,
gemeinsame Religion und Mythologie, Bräuche, Sitten, Verhalten und Leben.
Unter den ethnischen Kultur in den heimischen Ethnographie verstanden Reihe
von kulturellen Elementen und Strukturen, die ethnisch-spezifische Fragen.
Ethnische Kultur in einer traditionellen Gesellschaft ist ein Kollektiv,
traditionellen, lokalen, anonymen und isolationistischen in der Natur. Es zeichnet
sich durch kulturelle Synkretismus, eine enge Beziehung während der gesamten
Lebensdauer des Teams mit der rituell-mythologischen Komplex der sozialen
Beziehungen mit der Natur.
Ethnos entwickelt sich über eine lange Geschichte der spezifischen Formen
der Symbiose mit der natürlichen Umwelt. Dies ist eine besondere Art von Selbst-
Jagd-Arten in der natürlichen Umwelt der Tiere und Vögel, Zucht von Tieren, die

12
Zucht in der Tundra, die Jagd für Meerestiere. Das Überleben der ethnischen
Gruppe ist weitgehend abhängig von der Erhaltung dieser adaptiven Mechanismus.
System-ethnische Merkmale sind: die geografischen, Natur-, Umwelt,
soziale Faktoren, sotsiobiologicheskie Merkmale, einschließlich anthropologischer
Typus. Sie sind auch der wirtschaftlichen Beziehungen, gemeinsame Kultur,
Sprache, Glauben, des Zolls und der ethnischen Identität. Ethnos antropotsenoznoy
wird gemeinsam mit allen Mitgliedern gemeinsame Identität, gemeinsame geistige
und materielle Werte.
Für die ethnische Gruppe zeichnet sich durch eine starke Verbindung mit der
mythologischen Vergangenheit, denke es war eine künstlerisch-Zeichen, so
herrschen zoomorphic Bilder. Verehrte Tiere, die sich an das Wohlergehen der
Menschen, sind wichtige Objekte im Zusammenhang mit ihnen, die die magische
Auslegung. In der historischen Dynamik der zunehmenden Bedeutung der
soziokulturellen und politischen Faktoren, gibt es eine wachsende
urabanizatsionnye Prozesse, die Migration der Bevölkerung. Das Zusammenspiel
von sozialen und ethnischen immer komplexer mit der führenden Rolle der
sozialen Faktoren.
Es sollte darauf hingewiesen werden, dass die Kultur der ethnischen Gruppe
enthält alle Funktionen, die für alle Völker, der ganzen Menschheit, die so
genannte anthropologische Universalien, in denen menschliche Werte und die
einzigartige kulturelle Merkmale etnospetsificheskie sich in dieser ethnischen
Gruppe. Allgemeine kulturelle Besonderheiten der verschiedenen Nationen zeigen
ihre Affinität und interkulturelle Interaktion.
Die verschiedenen Bestandteile der Kultur, insbesondere der Sprache und
der Religion, sollte nach etnospetsificheskim Elemente der Kultur. Sprache ist ein
Bestandteil einer Kultur mit ausgeprägten kommunikativen Funktionen.
Die Rolle, die die für die kulturelle Integration und signifikativnaya der
ethnos (das Wappen, Hymne, Flagge und Rituale), ausgedrückt in Zeichen und
Symbole als eine bestimmte Art und Weise, dass es den Menschen ermöglichen,
um die Präsentation intersubektivnoy Form. Und Kommunikation, Kultur und

13
signifikativnye Mechanismen definiert als ethnische Integration und ethnische
Differenzierung. Im Gegensatz zu der Sprache, der signifikativnaya System von
einer bestimmten ethnischen Kultur ist kein engen Integrity: oft unmöglich, die
ethnische Zugehörigkeit der einzelnen Zeichen, einzelne Elemente signifikativnoy
System. Symbolische Kultur besonders deutlich zum Ausdruck gebracht, in der das
Phänomen der Kultur, der Religion, der ethnischen führt die Funktion eines
Indikators. Symbolische Kultur nicht tragen, wie eine schwere Last von
ethnischen, sprachlichen. Symbole zugeschrieben ethnischen, der ethnischen
Zugehörigkeit findet ihren symbolischen endgültige Zahl, auch wenn einige
Elemente kann auftreten, in der Kultur der anderen ethnischen Gruppen. In der
gleichen Zeit, das Wiederaufflammen ethnischer und nationaler Identität ist immer
mit einem Appell an die traditionellen und manchmal für einige Zeit vergessen
kulturelle Symbole. Zum Beispiel, passiert mit den Symbolen der vor-
revolutionären Russland - tricolor Flagge, die blau-weiße Flagge von St. Andrew,
ein Doppel-Adler, der Kathedrale von Christus dem Erlöser.
Zu den wichtigsten Einheit der kulturellen Integration Mechanismen sollte
das Tool im Zusammenhang mit der Technologie zu bauen und aus der
physikalischen Umwelt, und der Verordnung, die regelt das soziale Leben,
organisieren. Die Vorschriften sehen eine wirksame Regulierung der Beziehungen
zwischen den Menschen, die Standard-und Verhalten akzeptiert. Auf der Grundlage
der Verordnung ausgenommen, sofern die rechtliche und moralische Kultur der
Subsysteme, die in verschiedenen Bereichen, wie Arbeit, Leben, Familie, Politik,
Intra-Beziehungen, etc.
Besondere Rolle in der ethnischen Kultur, ethnische Traditionen spielen, die
Mechanismen der Bewahrung, Weitergabe von kulturellen Werten, Bedeutungen,
Symbolen, die Identität der Gesellschaft. Kulturellen Traditionen haben
verschiedene Arten von sozialen und kulturellen Systeme, sie sammeln, Rundfunk-
und Umgestaltung Erfahrungen des Lebens.
In der ethnischen Kultur sind zwei genetisch unterschiedliche Schicht: Die
eine ist eine historisch frühen Phase, und eine andere - zu einem späteren

14
Zeitpunkt. Diese Bettwäsche ist ein Bestandteil der modernen Kultur: ... wenn das
Konzept für die genetische Struktur der Kultur und dient in erster Linie als eine
Kombination von Kontinuität und Erneuerung ihrer Komponenten. Die letzte kann
entweder exogen, dh ausgeliehen, als auch endogene, dh in diesem ethnisch-
kulturellen Umfeld, ohne Einflüsse von außen .
Lassen Sie uns näher über das Zusammenspiel von Tradition und Innovation
in der Kultur der traditionellen Gesellschaften, denn der Tradition - es ist ein
Mechanismus, der Selbst-Erhaltung, Reproduktion und Regeneration der
ethnischen Kultur als ein System. In der Existenz der kollektiven Erfahrung aus
der Phase der Anhäufung (Akkumulation, Verallgemeinerung und Stereotype),
Raum-Zeit-und Broadcast-Update. Kulturellen Traditionen und ihre Änderungen
mit unterschiedlicher Geschwindigkeit in unterschiedlichen Kulturen und
Gesellschaften, insbesondere zeigen den dynamischen Charakter der Kultur. Als
modernisiert und die Modernisierung der Gesellschaft überwältigt Fluss der
Innovation, was zu schweren sozialen und kulturellen Veränderungen, die dazu
führen, dass eine gewisse Belastung der Systeme.
Glätten, eine stabilisierende Rolle in der Annahme oder Ablehnung von
Innovationen spielen Stereotypen. Verhalten, das am Rande des bewussten und
unbewussten in die menschliche Psyche, spielt eine wichtige Rolle bei der
Schaffung dieser Art von Persönlichkeit, die am besten auf die Bedürfnisse der
Kultur werden. Lernen und die Entwicklung von Verhalten, durch Nachahmung,
und als Ergebnis des Lernens. Entwickelt von den Stereotypen des Verhaltens der
Gesellschaft sind von wesentlicher Bedeutung für die Sozialisation des Einzelnen.
In jeder Gruppe, sie sind die besonderen Merkmale. Stereotypes Form nicht nur
externe, sondern auch die interne Seite der menschlichen Tätigkeit. Sie setzen die
Standards für die Menschen in ihrem Glauben, Überzeugungen, Einstellungen.
Diese Stereotypen des Bewusstseins wird die Grundlage für die Festlegung
Verhaltensmuster. Überzeugungen, Ansichten sind in die seltsame Rituale,
Gewohnheiten, Verhaltensregeln, die Gegenstand der Bewertung von anderen
ethnischen Gruppen. Wenn Sie sich an die Vertreter der verschiedenen ethnischen

15
Gruppen in erster Linie auf unterschiedliche Standards of Conduct. Dies hilft
shematizatsiya Regelung der menschlichen Beziehungen.
Stereotypen durch wiederholte Modell in Situationen, organisieren, ordnen
Bereich der ethnischen Zugehörigkeit. In den Prozess der eine neue Aktualisierung
erfolgt aufgrund der sozio-kulturellen Bedingungen für die Lesung der Stereotyp,
dass nicht nur erneut eine Tradition, sondern auch an die Innovation.
Die Tradition ist in ständiger Bewegung, die Quelle dieser Bewegung an
sich: Die Dynamik des kulturellen Tradition - es ist ein fortlaufender Prozess zu
überwinden, einige Formen der organisierten sozialen Einstellung und die Bildung
der neuen. Bei der systemisch-kybernetischen Perspektive, es dient als Drehpunkt
des sozialen Selbst .
Die Tradition der Kultur gibt es in Form von Stereotypen. Die Fortsetzung
des Prozesses der Entstehung, Blütezeit und Zerfall, Verschwinden, oder sie
wurden ersetzt durch neue Stereotypen. Dieser Prozess ist in der Regel universell,
aber seine Geschwindigkeit und Zeit von der Existenz der verschiedenen
Stereotypen.
Für die Kultur der traditionellen Gesellschaft ist gekennzeichnet durch eine
langsame, während des Prozesses, Stereotypen sind nachhaltige, auch mit
zeitlicher Übersetzung (mit einer Änderung der Generationen). Oft, auch die
natürliche Veränderung der Generationen ist die Änderung der alten und neuen
Vorurteilen. Erhältlich in einer traditionellen Gesellschaft zyklischen (der Wechsel
der Jahreszeiten, die Ernte.), Dh Stereotype sind wiederholt. Innovationen
stattfinden, aber nur sehr wenige von ihnen stereotipiziruyutsya.
Natürlich, die traditionelle Gesellschaft ist im Wandel. Aber diese
Veränderungen sind nicht als Veränderung, als ein Prozess, in dem Innovationen in
den Stereotyp ist gestreckt und im Laufe der Zeit, da die Neuheit ist nicht
hinnehmbar, mirovozrencheski (das war schon immer, es wird immer).
Legitimation Innovation ist durch die Rückkehr zu den Pionier Tage, Golden Age,
dh in die Vergangenheit, die Reinheit der Tradition. Diese, übrigens, ist oft
charakteristisch für eine totalitäre Kultur.

16
Die Herrschaft der traditionellen Kultur in einer Gesellschaft bedeutet, dass
die in Programm Ziele Menschen auf die Reproduktion der traditionellen
Gesellschaft. Sein Motto: leben wollen, wie unsere Großväter lebten. Es
geschlossen, als gegen die Innovationen, die über einem bestimmten
Schwellenwert statisch. Das System der Gesellschaft, insbesondere den Staat, nicht
nur das Ergebnis der Reproduktion der traditionellen Programme, sondern auch der
Garant für die Erhaltung von nicht autorisierten Quellen der Innovation. Das hohe
Maß an Stabilität gewährleistet ist nicht nur eine angemessene kulturelle
Orientierung an der Reproduktion von einigen absolut, natürlichen, ewige
Ordnung, nicht nur die Macht der historischen Trägheit, sondern auch ein System
der Unterdrückung, die sich in Verbindung mit der Kultur .
Natürlich, dass Innovationen in allen Bereichen, einschließlich im Bereich
der Kultur, unterdrückt, die nur gelegentlich mit der Sphäre der materiellen Kultur
(Waffenhandel), oder nicht, wie Innovation. Die Geschwindigkeit der Entwicklung
in diesen extremen Bedingungen, eine traditionelle Gesellschaft im Allgemeinen
scheint, ist null und nichtig.
Tradition ist nicht automatisch, irrationalen Stereotypen folgen. Für die
Vertreter einer Kultur der vor-industriellen Art der Tradition bedeutet die
Einhaltung der folgenden Reihenfolge und hat einen tiefen ontologischen und
kosmologischen Sinn. Im Anschluss an bestimmte Praktiken in Volkskultur ist der
Kern, um den menschlichen Lebens, ohne die Traditionen der das Gleichgewicht in
ihren Beziehungen mit der Welt, zu messen, zu Harmonie. Tradition als Rüstung
geschirmt die einzelnen, ihm die Befreiung von den zahlreichen Fällen eine
persönliche Entscheidung und die Verantwortung für sie. In Ermangelung einer
(oder geschwächt) Tradition eine Person hat ein Gefühl von der Höhe ihres
persönlichen Werte und die Selbstversorgung, so dass, um alle notwendigen
Wahlen .
Tradition ist eine Quelle von Wert, es ist nicht automatisch von Stereotypen,
und ein Gefühl für den Bereich der menschlichen Tätigkeit.

17
Die Tatsache, dass die Vertreter einer anderen Kultur ist unlogisch, ohne
Bedeutung, ist ziemlich sicher, oft heilig, Bedeutung für die Menschen der Kultur,
Verwaltung und konditioniert. Tradition - ein Mechanismus für die Kontinuität,
sondern als mechanisch starre Einhaltung Gewohnheiten. Tradition spielt eine
entscheidende Rolle bei der Erhaltung und Übertragung von Generation zu
Generation, ethnische und kulturelle Erbe, sind ethnische in der Natur.
Soziokulturellen Tradition kreativ interpretiert von jeder nachfolgenden
Generation, aktualiziruyas in den Prozess der individuellen Sozialisation und
inkulturatsii Persönlichkeit. In Zeiten der relativen Ruhe, die Existenz-Krise der
Gesellschaft, eine niedrige soziale und kulturelle Dynamik in den Vordergrund ist
üblich, die Kontinuität, die in dieser Kultur-Komponente.
Während der Dauer der intensiven Prozess der Modernisierung, der
natürlich, wenn die Gesellschaft und Kultur im Allgemeinen sind in einem Zustand
der Krise, zu spielen autochthonen Elemente hinzugefügt einen bedeutenden
Schicht geliehen, Transplantation Elemente.
In der traditionellen Gesellschaft, die Rolle der Tradition als heilige System
der Verordnung beschränkt sich auf die Rechte der Erbschaft, Muster und Werte,
die sich in der Mitte des kulturellen Raum, und bilden den Kern der Kultur.
Mythologie, die Codes der Kommunikation, Sprachen, Kulturen, ethnischen
Traditionen und Bräuche, Werte erkennen, sich selbst als den Kern der Kultur.
Die Kombination der kulturellen Traditionen der ethnischen Gruppe, als der
spezifischen, in der die vollständige Identität, historische und kulturelle Identität
der ethnischen Gruppe, so genannte ethnische Werte.
In der ethischen Werte verkörperte historische soziale Erfahrung des
kollektiven Handelns der Mitglieder der ethnischen Gruppe (etnoforov).
Bestimmte Werte und Traditionen sind in einer besonders sinnvollen und stellen
Funktionen der ethnisch-kulturellen Identität der Identifikation und Identität, sie
sind bereits auf doklassovoy Phase der Entwicklung der Gesellschaft - das ist der
Mythologie, der Volkskunst, vor allem der Religion, der Haushalts-und
Verhaltensweisen, den Lebensunterhalt, etc.

18
Im Zuge der historischen Entwicklung der politischen Information wird aus
dem Zellkern an die Peripherie der Kultur, aber die Informationen, die in der
traditionellen Gesellschaft für andere Kulturen, oder abgelehnt, akzeptiert oder mit
großen Schwierigkeiten.
Wenn in dem Raum des kulturellen Peripherie der negative Veränderungen
auftreten, wie z. B. Eindringen von fremden Kultur, gibt es Schutzmechanismen
der kulturellen Kern, und die Traditionen, die in der verbindlichen Bestellung, auch
in der Peripherie, offensichtlich, einfach zu verwaltende, kulturellen Bereichen.
Die kulturelle Tradition der ethnischen Gruppe bestimmt die Parameter der
Abstand zwischen den verschiedenen Kulturen, Werte und Einstellungen
gegenüber anderen Modellen des Lebens, werden die Regeln der Kommunikation
und Interaktion mit anderen Völkern und Kulturen.
Tradition wird die Integrität der Gruppe, in diesem Fall, der ethnischen
Einheit, zusammen und vereint Verhalten. Kulturelle Tradition repräsentieren die
operativ wirksam und von dieser ethnischen Gruppe Formen und Mittel, um ihre
Interessen und Bedürfnisse, die Förderung der sozialen Integration. Um zu
verstehen, die Besonderheiten der ethnischen Kultur von grundlegender Bedeutung
für die Auslegung der verschiedenen Elemente der Kultur dieser ethnischen
Gruppe in Bezug auf den Wert dieses Phänomen. Haben sie dieses kulturelle
Phänomen ist besonders wichtig, und konstant, oder sekundär, und es ist
veränderbar - und das spiegelt sich auch in der Differenz zwischen den Völkern. Es
ist daher wichtig, sachliche, ethnographische Material wesentlich, die die Logik
der Kultur der ethnischen Gruppe.
Traditionelle Kultur ethnopsychological gravieren das Bild der Menschen,
ihrer ethnischen Mentalität, die sich auf ihre eigene Logik und verlässt sich auf die
von grundlegender Bedeutung für die ethnische Werte, die vielleicht nicht so
wichtig, andere ethnische Gemeinschaften. Funktionen der einzelnen ethnischen
Kultur wird in verschiedenen Formen der ethnischen Herkunft, der vor allem im
Bereich der künstlerischen Folklore. Der kulturellen Beziehungen und
Verhaltensmuster wird einzigartig. Um zu verstehen, ihre Besonderheiten,

19
Kulturen von der ethnischen Zugehörigkeit muss als ein ganzheitliches System.
Die Wahrnehmung der Welt jede Nation hat eine Reihe von Funktionen, manchmal
überraschend, die Forscher. Die sozialen und wirtschaftlichen Prozesse auch über
eine zusätzliche Komponente der ethnischen und Flow Weise verschiedene
Ethnien, aber wird nicht nur von einzelnen Psychologie und Psychologie von
Gruppen oder Massen.
Der wesentliche Grund dafür, die kulturellen Traditionen der ethnischen
Gruppen sprechen ethnischen Mentalität. Der Begriff Geist ist weit verbreitet und
allgemein im Sinne von Vision, selbst, sowie die Bedeutung der Basis für sich
selbst und der Gesellschaft für kulturelle Tradition. Im Bild dargestellt werden
können, wie die Mentalität der Bau, die Grundlage für die - den Geltungsbereich
der kollektiven Unbewussten, und das Dach - die Höhe des individuellen
Bewußtseins. Die Struktur von Einstellungen, die Bild der Welt und der Code of
Conduct. Bereich der Kreuzung, offenbar, ist das, was ist das Paradigma des
Bewusstseins.
Ethnische Mentalität ist von zentraler Bedeutung für bestimmte ethnische
Integrator, ein System der bewussten und unbewussten Verhaltensweisen im
Zusammenhang mit ethnischen Traditionen. Der Begriff der ethnischen Mentalität
wird in der ethnologischen Literatur, Ethnologen, obwohl es umstritten, und die
Präsenz in den Köpfen von einigen ethnischen unwandelbaren Formen
undemonstrable. Die Begriffe ethnischen Mentalität, ethnischen Werte, ethnischen
Bild der Welt die kulturelle Identität der Menschen. Sie erkannte eine Reihe von
Forschern wie die konventionelle Ideologie, sondern als Merkmale der ethnischen
Kultur, empirisch ermittelt. Diese Art von Anzeichen dafür, die Komplexität des
Phänomens der ethnischen Herkunft, seine Streuung in der historischen,
kulturellen und sozialen Realitäten.
Einer der Kultur mit ihrer einzigartigen Konfiguration von Elementen,
kombiniert kulturelle Thema war der Anthropologe R. Benedikt Ethos der Kultur,
die sich in allen sozialen Aktivitäten der ethnischen Modelle. Jede menschliche
Gesellschaft hat sich verpflichtet, eine Auswahl ihrer kulturellen Institutionen. Jede

20
Kultur, aus der Sicht der anderen, ignoriert die grundlegenden und entwickelt
vernachlässigbar. Eine Kultur kaum realisiert den Wert des Geldes, für die anderen,
sie sind die Grundlage des täglichen Verhalten. In einer Gesellschaft, Technologie
unglaublich schwach, auch in den wichtigen Bereichen, und in einem anderen,
ebenso wie primitive, der technologische Fortschritt sind komplex und fein
berechnet in bestimmten Situationen. Man baut eine enorme kulturelle Überbau
der Jugend, der andere - der Tod, die dritte - nach dem Tod.
In der vor-industriellen Gesellschaften, die Art der sozialen Kultur ist eine
Reihe von Subkulturen, einschließlich der Volks-und Stadtentwicklung
(byurgerskuyu), religiösen (christlichen, muslimischen, buddhistischen) und der
weltlichen, aristokratisch. In jedem dieser ethnischen Merkmale wurden
spezifische refractivity klar definierter Grundsätze der ethnischen Kultur der
Menschen auf ihre fast vollständige Negation der christlichen Kultur (es gibt keine
Hellenen, oder Jude). Erinnern wir uns an die mittelalterlichen Heiligen
Römischen Reiches, auf die verschiedenen ethnischen Gruppen. Wachsende
soziale Polarisierung, Schichtung der Gesellschaft ist kompliziert. Bäuerliche
Kultur wird zum Hüter der alten Traditionen der ethnischen Gruppe, wurde eng mit
dem vor archaischen Glauben (Heidentum), Riten, Sitten, etc.
Dynamische Eigenschaften der ethnischen Gruppe aufgrund der Art seiner
historischen Existenz, Wechselwirkungen mit anderen ethnischen Systeme.
Ethnische Gemeinschaft sieht für sich eine neue kulturelle Informationen und
sendet sein eigenes, dass führt zu einer mehr oder weniger kulturellen Wandel. Der
Prozess der Ethnogenese ist nicht vollständig und nicht lokalisiert in der Antike,
und so lange fortgesetzt, bis es ethnos. Ethnischen Gruppen eine gemeinsame,
vereint Sprache, kulturelle Traditionen und Werte, Stereotype der Welt. Ethnicity
spontan Schwellenländern ist eine Art von sozio-kultureller Identität und die
Solidarität der Gesellschaft, die kulturelle Gemeinschaft, die konfrontative Art, die
in den Prozess der Anpassung der Menschen in der geografischen Umgebung und
soziales Umfeld. Ethnos bietet die notwendigen Voraussetzungen für das
Überleben und die reproduktiven Vorteil, psychologisch komfortable Existenz der

21
Gruppe. Ethnische Gruppe ist eine Gedenkstätte, die durch soziale und kulturelle
Nachhaltigkeit Traditionen, Ideen über die Beziehungen und krovnorodstvennyh
genealogische Linie der Abstammung von einem gemeinsamen mythischen
Vorfahren. Ethnos Leben, in der Regel auf ein gemeinsames Territorium. Die
Einheit von Herkunft manifestiruetsya durch die Kultur. Beginnend mit der neuen
Europäischen Zeit, die Konsolidierung der Gesellschaft erfolgt auf der Ebene der
nationalen Kultur.
Als Ergebnis der Beschleunigung des Prozesses der historischen
Entwicklung auf der Stufe der industriellen Art von sozialen und kulturellen
Regelung in Europa ist eine wichtige Änderung. Eine wachsende Zahl von Städten,
zunehmende soziale Schichtung und Polarisierung der Gesellschaft, gibt es
Differenzierung in der Kultur, neue soziale Beziehungen zur wirtschaftlichen
Erholung, die zunehmende Konkurrenz um Land und Märkte, eine Erhöhung der
Austausch von Informationen, neuen und lebensfähigen Staat.
Die Beziehung zwischen dem Staat und der nationalen Faktor ist allmählich.
Im mittelalterlichen Europa die Verteilung der Souveränität fand in der Hierarchie
senorno-feudalen Abhängigkeiten. Als Folge der Zunahme der Sozialisierung von
ethnischen Gruppen zunehmend auf die strukturelle Komplexität der Mechanismen
der ethnischen und sozialen Interaktion. Ändern der Prioritäten in Zusammenarbeit
Nationen zunehmend Anfang an eine wichtige Rolle spielen sozio-kulturelle und
politische Komponenten für die Integration. Das gleiche gilt für die institutionellen
Formen, einschließlich der politischen, rechtlichen, religiösen, erzieherischen. Es
wurde eine Migration der Bevölkerung Wachstum und die Intensivierung der
Kommunikation. In der historischen Dynamik der ethnischen Beziehungen
transformiert werden auf der Grundlage von einem oder mehreren ethnischen
Gruppen des Landes. Die mächtigste Nation der Fähigkeit zur Integration von
Menschen aus verschiedenen ethnischen Gruppen, die sich bewusst, die
spirituellen Werte dieser Nation für seine.
An die Stelle der ehemaligen ethnischen Spaltungen von Menschen kommt
ein neues System der sozialen und kulturellen Beziehungen. Die Bewegung zu

22
einer modernen Zivilisation, die Entwicklung einer Modernisierung (moderne)
beginnt mit der Gründung der nationalen Kultur, Staat und Wirtschaft, die später zu
den universellen Austausch von materiellen und geistigen Werte weltweit. Die
natürliche ethnische Gruppe, die sich durch Zeichen der Blutsverwandtschaft und
Lebensgemeinschaft in der Vergangenheit, ist in eine komplexe Form. Eine neue
sozio-kulturelle, historische Gemeinschaft, die sich nicht auf eine rein ethnischen
Besonderheiten, aber es ist sicherlich im Zusammenhang mit einer ethnischen
Gruppe oder einer Gruppe von ethnischen Gruppen. Noch relativ homogene
ethnische Gruppe, die sich durch traditionelle, lokale, gemeinsame Kultur, ist
ersetzt durch komplexere Formen der sozialen und kulturellen Schichtung der
Gesellschaft. Eine neue Identität, die sich durch größere kulturelle Normen und
Werte, die superetnichesky Natur, was sie zu erkennen, ist es nicht nur nationale,
sondern auch der menschlichen Ursprungs.
Der nationalen Entwicklung ist in einer bestimmten Phase der historischen
Entwicklung, ein Zeichen der modernen Zivilisation, die in Form von Nation-
State.
Die moderne Gesellschaft und die Welt, um die nach der bürgerlichen
Revolution in England, Amerika und Frankreich. Sie wurde zur Grundlage für die
Modernisierung der Gesellschaft und die Entstehung des Prinzips der Souveränität
der Nation-State, konstitutionellen Demokratie, der Achtung der Gesetze. Die
englische bürgerliche Revolution als Basis für wirtschaftlichen Wohlstand,
Industrialisierung, Urbanisierung und die neue kapitalistische Beziehungen. Die
industrielle Revolution in Europa, begleitet von der Schaffung von Nationalstaaten,
die Integration der Gesellschaft wurde das System der Berichterstattung sind nicht
von Lüttich-Vasallenstaat dynastische Beziehungen Eigenschaften, die typisch für
einen feudalen Staat, eine einheitliche Nation ist sich ihrer politischen,
wirtschaftlichen und vor allem kulturelle Gemeinsamkeiten.
Einer der ersten Staaten, die proklamierte das Prinzip der Nationalstaat, war
Frankreich. Während der Französischen Revolution von 1789 von den Vertretern
der steigenden Dritte Estate erklärt sich selbst als der Nationalversammlung. Das

23
Wort Nation war Bedeutung Union Fusion im Sinne der Nähe zu den Menschen-
minded, haben kritisiert, die bestehenden staatlichen und revolutionären Parolen.
Die französische Erklärung der Menschenrechte und der Bürger ist die Basis für
den Aufbau einer demokratischen Republik zu ersetzen, die absolute Monarchie.
Der neue Staat war aus verschiedenen ethnischen Gemeinschaften. Die
Französische Revolution war der Ausgangspunkt für die Entwicklung einer neuen
Art der Zivilisation, der Zeit des Nationalismus und der nationalen Bewegungen.
Der neue Staat ist zum Synonym für die Nation, und beginnt zu spielen eine
wichtige Rolle in der Politik und Kultur. Es gibt einen neuen Trend der
europäischen Gedanken, für die eine Nation ist gleichbedeutend mit dem Staat.
Frankreich ist ein Beispiel dafür, wie die verschiedenen ethnischen Gruppen
(provansaltsy, Basken, bretontsy und andere) haben sich in einer einheitlichen
französischen Nation. Dies ist weitgehend eine Folge der Hinweis auf die
gemeinsamen politischen, industriellen, kommerziellen, kulturellen Aktivitäten
und führte zur Schaffung einer neuen Nation. Die Menschen in diesem Fall ist
superetnicheskim Bildung, die stark entlastet die einzelnen aus der ethnischen,
Natur-und begrenzte Fähigkeiten zur komplexen nationalen Werte und Normen, so
dass es offen für andere Völker.
Die Bildung der nationalen Kultur aus, dass die Zeit, als die Wahl ihrer
historischen Pfad und die spezifische Methode der Einleitung in die Welt der Werte
und Errungenschaften, wie in den zivilisatorischen Prozess. Im Vergleich mit der
Kultur der ethnischen, nationalen Kultur ist eine weiter entwickelte, mehrstufige
und differenzierte Struktur. Es umfasst nicht nur traditionelle Hause, sondern auch
eine professionelle Kultur als auch mit täglich - das Spezialgebiet der Kultur. Die
Nationen sind komplexe Gemeinschaften, einschließlich der verschiedenen
sozialen Klassen-, sozio-beruflichen, sozialen, demografischen, ethnischen
Gruppen, die jeweiligen Sub-Kulturen. Daher sollten die nationalen Kultur ist
heterogen, der ethnischen Komplexität, die sich in den Kulturen der kleinen
Nationen Neue Welt - Amerika, Brasilien, Argentinien.

24
Nationale Kultur - ist eine ganzheitliche Bildung mit spezifischen
Mechanismen der Selbstkontrolle, die die strukturelle Beziehung zwischen den
Elementen, hilft sie mit einem ständigen Wandel, um die langfristige Tragfähigkeit
der historischen, sozio-historische Einzigartigkeit und Originalität. Nationale
Kultur ist eine Form der Konservierung, Akkumulation und Transformation von
langfristigen sozio-historischen Erfahrung und Wissen: die Traditionen, Werte,
Normen, Symbole, Normen, Modelle, Wege des Lebens.
Zu den Mechanismen, die die Dynamik der nationalen Kultur, vor allem die
wichtige System der öffentlichen Bildung und damit die Standardisierung und
Vereinheitlichung der Kultur durch die Einführung der wissenschaftliche, soziale
und humanitäre Standards. Ebenso wichtig ist es, das System der Massenmedien
(MSM), an die Nation und die öffentliche Meinung, die kollektive Geschmack
Einstellungen, Verhalten, Mode, Lifestyle-Modell, Werte, Kultur und Politik, die
von der Elite der Gesellschaft und im Zusammenhang mit der Förderung der
sozialen Normen der Angemessenheit und Prestige ..
Nationale Kultur ist ein Phänomen slozhnokomponentny, in denen ... so weit
wie möglich die Vollständigkeit und synthetisierten Elemente des Lebens und ihre
Themen: von der sozio-ökonomischen und politischen in ihren historischen und
Multi-ästhetische, geistige und moralische Ideale und Werte der hoch spezialisiert
auf sinkretichnyh kulturellen Formen ..
Bildung der modernen Nationen und der Bildung von nationalen Kulturen in
Europa war sehr dramatisch. Während des XVIII Jahrhundert, der westliche Teil
von Deutschland, zersplittert und unzureichend deutlich beeinflusst von der
französischen, aber auch während der französischen Revolution wurde sie
teilweise und in eine französische Modell. Für einige der gebildeten Deutschen - J.
Winkelman, G. Lessing, I. von Goethe - war geprägt von Bewunderung für
Napoleon und die Anbetung der eine erweiterte französische Kultur,
antipatrioticheskie Denkweise. Princes West-Deutschland wurden gegen den
nationalen Verband, die würde ihre Unabhängigkeit und der Wirtschaft, wie es sich
mit den am wenigsten entwickelten Länder wirtschaftlich und kulturell östlich von

25
Deutschland. Im Allgemeinen, die Deutschen mit einem Gefühl der
Unterlegenheit, die die Grundlage des deutschen Nationalismus.
Die Ideen des deutschen Nationalismus im Allgemeinen sind sehr
konservativ in der Natur und stellen eine Mischung aus romantischen Utopie Tribal
Kollektivismus, dass bei der Umsetzung in die Praxis ist wie ein totalitärer Staat.
Das Prestige der Idee der Nation-Staaten wurde erheblich untergraben im
zwanzigsten Jahrhundert, nationalistische Bewegungen der italienischen und
deutschen Faschisten, und später den Prozess der Entkolonialisierung und die
Bildung der zahlreichen multi-ethnischen Staaten. Besonders beliebt als
Verständnis der Nation Staatsbürgerschaft, obwohl es sollte darauf hingewiesen
werden, dass nicht alle der Völker hat seine eigene Staatlichkeit. In der heutigen
Welt gibt es etwa 200 souveränen Staaten und Völker zu einem großen Teil mehr -
3 bis 5 Tausend, so gibt es keine ethnisch homogene Staaten: in der Regel, sie alle
polyethnic multinationale.
Daten aus der Volkszählung von 1989 geht hervor, dass Russland ist ein
multi-ethnischen Staat in das Gebiet der RSFSR lebten mehr als 120 Nationen,
Nationalitäten, nationalen Gruppen, die Russische wurde etwa 120 Millionen
Menschen, was etwa 80% der gesamten Bevölkerung.
Post-Kriegs-Geschichte des westlichen Europa, die dem Wunsch der
Europäer, sich zu integrieren, um die Schaffung eines einheitlichen
wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Raum, über nationale Grenzen
hinweg. Vorstellung der Nation als ethnische Gemeinschaften zusammen, die
Bürgerinnen und Bürger, die ihren Wohnsitz in das Gebiet des Staates, ganz richtig
und wissenschaftlich. Dieses Modell, das in der Regel mehr im Einklang mit dem
französischen realistisch, eine zivil-Modell der Nation, im Gegensatz zu der
romantischen deutschen Modell. Es ist bekannt, Idealismus, Irrationalität,
appelliert an die Stimme des Blutes und Geist der Nation. Das Verständnis der
Nation als eine Staatsangehörigkeit Genealogie geht zurück auf das Imperial-
Modell, wo eine Person bestimmte Rechte, wie sie von der Kaiser, der König, und
zwar unabhängig von ihrer ethnischen Herkunft. In der historischen Dynamik des

26
Wettbewerbs gibt es eine Art von universalistischen und ethnischen Verständnis der
Staatsangehörigkeit.
Englisch Historiker und Soziologe Anthony Smith teilt die Nation in zwei
Kategorien einteilen: die territoriale und ethnische. Territoriale oder zivile
Nationalstaat ist, die zusammen in ein kohärentes Ganzes-ethnischen Bevölkerung
durch Bildung Solidarität, wobei für diesen Zweck die volle Kapazität der
öffentlichen Institutionen. Eine entscheidende Rolle bei der Schaffung eines
einheitlichen Nation aufgefordert, spielen Kultur, die integrative Rolle, als eine Art
Klammer-ethnischen Gesellschaft. Englisch, Französisch, Spanisch, Schwedisch
Nation mehr im Einklang mit der territorialen Modell der Nation. Die ethnische
Modell der Nation auf der Grundlage der gemeinsamen Ursprung von Sprache und
Religion. Die Existenz des eigenen Staates im Rahmen des Modells Variation, in
bestimmten Phasen der historischen Dynamik der ethnischen Gruppe entwickeln
können, ohne dass ein Staat. Ein Beispiel ist die alte scattering das jüdische Volk.
Natürlich sollten sich bewusst sein, der an Bedingungen geknüpften Art der
Typologie. In der Tat, alle Nationen zu erkennen und ethnischen und Ort Elemente.
Ethnische Nationen lässt sich eine Reihe von Staaten in Osteuropa, der deutschen
und der italienischen Nation nehmen eine mittlere Position. Gemeinsamen Kultur,
historisches Gedächtnis, Mythen, Symbole sind geprägt von ethnischen Nation.
Berühmten russischen Ethnologue VV Koroteeva stellt fest, dass im Fall der
ethnischen Nation der Mythen und Symbole, wie es gehen würde, um die
Haltbarkeit, auch wenn die Bestellung und Verteilung sollte die Aufgabe, einen
speziellen Teil der Bevölkerung. Versuche der neuen Staaten, die sich aus der
Entkolonialisierung, der die Schaffung einer Nation von Westeuropa (dh,
räumliche) Modell gefordert, ironisch, die Erfindung des fehlenden Komponenten
von ethnischen Merkmalen. Dies betrifft vor allem die Mythen der Herkunft, der
gemeinsamen Kultur, historisches Gedächtnis, das für die ersten europäischen
Nationen waren eine Selbstverständlichkeit.
Die nationale Kultur synthetisiert moderne Technik, Wissen, und alte
Traditionen, Normen, Werte, Lebensstil Muster-, Schwellen-über einen langen

27
Zeitraum von sozio-historische Entwicklung der Volksgruppen. Die Heterogenität
der nationalen Kultur ist auf mehrere Faktoren: In seiner Gründung beteiligt sind,
in der Regel mehreren ethnischen Gruppen. Es umfasst sowohl die Fach-und
fortgeschrittenen Bereichen der Kultur, einschließlich der politischen, rechtlichen,
religiösen und Alltagskultur, die den Speicherort der Reliquie, archaische Elemente
- die Rituale, Folk Überzeugungen, Folklore. Im Vergleich mit der ethnischen
Kultur der nationalen standardisierten in einem größeren Ausmaß, seit der
Wiedervereinigung ist die institutionellen Mittel.
Unter den integrativen Faktoren der nationalen Kultur sollten die ethnischen
und gemeinsame Elemente, einschließlich des Staates Sprache, die als ein Mittel
der Kommunikation der verschiedenen ethnischen Gruppen, und ein einheitliches
System, mit dessen Hilfe zeigen, die Essenz der einzigartigen System von Werten,
die in den nationalen Kultur, die es erlaubt, die Erhaltung der kulturellen
Kontinuität.
Durch die Integration der wichtigsten Faktoren der nationalen Kultur sind
die gemeinsamen sozialen Normen, einschließlich der moralischen und
rechtlichen, um die Bedingungen für die Konsolidierung der Gesellschaft, als auch
die institutionelle Struktur. Die Regeln für das Leben der Kultur des Staates,
uporyadochivaya Public Relations. Die Normen der Kultur sind ein Ausdruck des
Wunsches, dass auf eine optimale Verhalten, die Koordinierung der Interessen der
verschiedenen ethnischen Gruppen und Einzelpersonen.
Die Frage der kulturellen Konditionierung der Nationen zu entwickeln
Konstruktivisten. Nationalität bezieht sich auf sie nicht wie eine natürliche
gegeben, sondern als Ergebnis von Menschen den kreativen Prozess. Eine Nation
ist ein soziales Konstrukt (soziale Konstrukte), die künstlich durch Symbole,
Rituale, Ideologien, dass ist es, durch eine einheitliche und standardisierte Kultur.
In der Entstehung und Existenz der Nationen, nach E. Hobsbauma, spielt eine
große Rolle, die die Erfindung von Tradition. Die Entstehung der Nationen
downstage Geschichten, seiner Meinung nach, durch den Verlust des Glaubens in
der Zeit der Reformation und der Aufklärung, die Notwendigkeit zur

28
Konsolidierung der Gesellschaft an neuen Funktionen, so dass die Kombination
der Begriff der Macht, die Zeit, die Gemeinschaft in eine neue Ära.
Konstruktivisten der Ansicht, sozio-kulturelle Konstruktion als einen
Mechanismus zur Schaffung einer nationalen Identität. Das Ergebnis dieser
konstruktiven Bemühungen ist es, eine echte Nation, der Definition kollektive
Identität. Nationale Gefühle sind Gegenstand von Manipulationen durch den neuen
Staat und gezielt für politische Zwecke. Konstruktivistische umfasst verschiedenen
Schulen. Konstruktivistische Realismus der Auffassung, dass die Entstehung der
nationalen Identität auf der Grundlage objektiver Interessen und das kollektive
Bewusstsein ist vor allem eine kulturelle Verwandtschaft. Kulturelle
Konstruktivismus behauptet, dass die Bildung von Nationen, die nationale Identität
ist eine Funktion ihrer gemeinsamen Symbolen und Praktiken.
Ausführliche Beschreibung der kulturellen Konstruktivismus eingeführt J.
Komaroff. Seiner Ansicht nach Kultur kann nicht als ein geschlossenes System und
damit aus den Augen verlieren, die komplexe Konfiguration der Macht, Prestige
und Vertretung Merkmal eines großen Teils der Welt. Nationale Eliten Form der
Ideologie, der Symbole, der öffentlich bekannt, und dann versuchen, sie als die
dominante Kultur der Nation-State. So нивелируются gibt es in dieser
Gesellschaft, die politischen Differenzen.
Gegensätzlichen Standpunkte haben die Vertreter der radikalen Historismus
mit seiner marxistischen Voreingenommenheit, erklären die Entstehung von
sozialen Formen der Selbst-Aktion eines langen Prozesses, in dem das kollektive
Bewusstsein entsteht, wenn ein Produkt von der Verteilung der Arbeit und der
Transformation der materiellen Ungleichheit in der kulturellen Unterschiede.
Nach B. Anderson, das gemeine Volk, die nicht miteinander verbunden und
nicht persönlich kennen lernen, durch ideologischen Druck von Drucksachen von
der idealen sich in einem sehr realen, wenn die Menschen selbst beginnen sich zu
erkennen zu geben, um eine bestimmte Nationalität. Die Gründe für diesen Verein
ist verwurzelt in der Politik. Das Phänomen des Nationalismus ist zunächst in den
lateinamerikanischen Kolonialstil Gouvernorate, später in Europa und weltweit.

29
Die Nation ist begrenzt und souveräne Gemeinschaft der wichtigen Rolle in
der Schaffung von Traditionen, Symbolen, Stereotypen des Verhaltens, sondern die
Nation auch ethnischen Wurzeln, nur zum Teil als Produkt der Fantasie.
Historisch-, Schwellen-und Entwicklung der Traditionen des Landes, Ereignisse,
Formen der Behandlung, der Symbole, der Kultur-Attribute, etc. Das Bild der
Nation, die der Staat Ideologie, Propaganda, Fiktion. Dieses idealisierte Bild einer
Nation ist konstruiert, es ist nicht relevant sind historische Ereignisse, die
willkürliche Auslegung, sie gehen an der Peripherie des historischen
Gedächtnisses, oder durch neue Mythen.
E. Gellner definiert die Kultur der Nation als eine schriftliche,
standardisierte, unterstützt durch das Bildungssystem. Die Gemeinsamkeiten in
den USA spiegelt sich in erster Linie in Form von gemeinsamen kulturellen
Identität der Mitglieder und der sozialen und kulturellen Traditionen. Stattdessen,
wirtschaftlichen oder psychologischen Merkmalen der territorialen
Gemeinschaften Gellner bietet solche Eigenschaften wie Eigenverantwortung und
Solidarität, ein gemeinsames Erbe und Identität, die freiwillige, freie Wahl und
gemeinsame Opposition. Bildung Nationen im Zusammenhang mit der Erstellung
und Bestellung von Kultur, während die oft gibt es nicht nur eine
wettbewerbsfähige Haltung gegenüber anderen Kulturen, sondern auch Elemente
der Intoleranz. Die nationale Kultur wird definiert als der Staat der nationalen
Kultur. Kultur erfunden, einige der Elemente ausgewählt sind, andere werden
verworfen, so dass die Unterschiede und Besonderheiten der Menschen und die
Menschen sich zu einem Ganzen zusammen. Nationalismus erzeugt und erfindet
Nation Kultur.
Kultur einer Nation spielt eine entscheidende Rolle bei der Schaffung des
Bild der Nation. Eine Nation ist ein soziales Konstrukt, eine Figur, die die
Mehrdeutigkeit und schafft Wirklichkeit. Psychologische und ideologische
Konstruktion, in Höhe von Nationalismus, die ein wirksames Mittel zur Anpassung
des kollektiven Bewußtseins. Das Bild der Nation schafft eine nationale
Regierung, beginnend mit dem XVIII Jahrhundert und der Französischen

30
Revolution. Menschen für Konstruktivisten gibt es ein Element der politischen und
symbolischen Ordnung.
E. Gellner ist der Auffassung, dass der Zivilgesellschaft gibt es eine neue Art
der Persönlichkeit - die modulare Identität, besondere Merkmale sind seine
Fähigkeit, leicht in einer Gruppe, und sie frei aus. In der Tat, in anderen
Gesellschaften das Prinzip der Modularität hat nicht funktioniert, denn sie gehörte
zu einem Mann geboren zu einer bestimmten Kultur und der sozialen Gruppe, die
der Inhaber der seine Werte und Einstellungen, die soziale Mobilität der einzelnen
war nicht signifikant. Gellner vergleichen dieser Mann mit den Möbeln, die immer
einen gewissen Stil. Ein Mann aus der vor-industriellen Gesellschaft, identifiziert
sich mit seinem Team und konnte keine organischen Verbindungen mit Menschen
einer anderen Kultur in dem Maße, wie es ist charakteristisch für den modernen
Menschen.
So, für die Nation Gellnera sind das Ergebnis von sozialen Bewegungen, die
Entwicklung in einer industriellen Gesellschaft, die Nation erzeugt Nationalismus,
verstanden als ein politisches Prinzip, wonach sich überschneidenden Grenzen der
nationalen Gemeinschaft und dem Staat ..
Das Phänomen einer Nation ist nicht auf ideale Komponenten, und es ist auf
der Grundlage objektiv bestehenden Unterschiede: ethnischen, geographischen,
historischen, kulturellen. Moderne Nation sich in der formativen Phase der
Nationalstaaten. Nationalen Kultur, im Gegensatz zu ethnischen, zeichnet sich
durch ein größeres Maß an Einheitlichkeit und standartizirovannosti möglich
wurde, dass mit der Einführung neuer Arten und Formen der Sozialisation und
inkulturatsii verankert in der institutionalisierten. Annahme Hobsbauma und
anderen Modernisten der Nation erscheint nur in der modernen Zeit, ist der
Einwand von einigen Gelehrten, wie E. Smith, der davon ausgeht, dass bestimmte
Analoga gibt es in der Antike und des Mittelalters.
Konstruktivistischen Ansatz ist sehr effizient für die Analyse der
sowjetischen und russischen Realität, der nationalen Kultur. Bau der
sozialistischen Nation wurde auf der Grundlage der Existenz der kulturellen,

31
religiösen und lokalen Vielfalt, durch die Institutionalisierung
(Regierungsintensivierung) Ethnizität und ihre Unterstützung oder Repression.
Die neue politische Situation, das Prinzip der multinationale Volk der
Russischen Föderation, die von der Verfassung, sondern der gemeinsamen
ethnischen Vielfalt kann sehr kontraproduktiv. Besonderen Status von Russland
delegierte nationale Doktrin in der ehemaligen Sowjet-Republiken, die sie in eine
schwierige Position. Die Menschen der neuen nationalen Stellen erhalten haben,
den Status der Länder, trotz ihrer polietnichost. Russland hat nicht den Status der
Nation-State, während hier in der Präsenz der gemeinsamen Sprache, usw., die sind
manchmal nicht in den ehemaligen Sowjetrepubliken.
Kategorie Nation wird für verschiedene Zwecke genutzt werden,
einschließlich der Manipulation politischer Prozesse. Der Nationalstaat, mit einem
höheren Grad an Legitimität könnte man als eine Nation, denn es ist die Fixierung
der Bürgerschaft, den spezifischen Bereich der Vermittlung, bürokratisch,
Bildungs-, Informations-Institutionen. Nationalität konsolidiert Gesellschaft, die
Entwicklung eines einheitlichen Systems der staatlichen Symbole, schafft eine
zivile Identität. Moderner Staat, in der Regel erkennen, sich selbst als national. In
der gleichen Zeit, viele von ihnen eher mit der Rasse, der ethnischen und religiösen
Vielfalt. Ein wichtiger Faktor ist die Haltung der Bürgerinnen und Bürger für die
Vielfalt, die Heterogenität der Nation, die kulturelle Vielfalt, Multikulturalismus.
In vielerlei Hinsicht, wobei ein Niveau des wirtschaftlichen Lebens und die
Entwicklung der liberalen Freiheiten, als auch auf eine ausreichend hohe
Lebensstandard der Bürger von mehr als Loyalität gegenüber dem Staat, im
öffentlichen Bewusstsein, ethnische Unterschiede werden gelöscht. Eine Nation
wird das Recht predstavitelstvovat in der Regierung. Der Nationalstaat ist die
Umsetzung einer Kultur, einschließlich der Sprache, der nationalen
Bildungssysteme, nationale Werte und Traditionen, Kunst. Kultur dient als
Mechanismus für die Reproduktion der nationalen Integrität. Unterstützung für die
Kultur, die das System der Macht, unter Nutzung der Einrichtungen des
Nationalstaats und das Modell (standardisierte) Aus-und Fortbildung.

32
Traditionellen Gesellschaften nicht wissen, ein Gefühl der nationalen
Gemeinschaft, denn es wurden eine Menge der Klasse und geografische
Partitionierung. Industrie-Gesellschaft in den Prozess der Modernisierung der
traditionellen Kultur zerstört viele Partitionen, es ist der zunehmenden sozialen
Mobilität. Schriftliche Kultur erfasst nicht nur die Elite, sondern auch Menschen,
die industriellen Arbeitsplätze. Intensiv eine nationale Sprache, in der Sie alle sind
Mitglieder der Sozialisation dieser Nation - wie die Deutschen, die Franzosen.
Nationalen Kultur kann als eine Folge der modernen Industrie-und
technologische Entwicklung, die dazu führen, dass die Zerstörung der typischen
Agrar-Ära, vereinzelt kulturelle Enklaven. Ein städtischer Lebensraum, wo große
Massen von Menschen strömen, gibt es Massenproduktion. Benötigt
Vereinheitlichung der Lebens-und kulturellen Kompetenzen. Als ein Ergebnis, das
große einheitliche Kultur, die auf den ersten auf ihre kulturelle Identität, und dann
versuchen, politischen Identität.
Wie ist das Verhältnis zwischen den ethnischen und nationalen Kulturen? In
der kulturellen Literatur keine einzige Antwort auf diese Frage. Insbesondere, VM
Zwischen der Auffassung, dass es eine klare Trennung zwischen ihnen: die
ethnische Kultur ist eine religiöse, heilige Natur, einheitlicher Zusammensetzung,
zusammen. Nationale Kultur ist säkular, innovativer Charakter, als Produkt der
individuellen Kreativität der geistigen Elite der Nation, nicht die Menschen ..
Diese Dichotomie von ethnischen und nationalen Kulturen gibt es nur in der
abstrakten und theoretischen Form, in der Realität etnomarkiruyuschie Merkmale
in die nationale Kultur. In der Praxis gibt es keine unüberwindbare Grenze
zwischen den nationalen Eliten und populärer Kultur, die Folklore-Tradition.
Verschiedenen Subkulturen, die Teil der nationalen Kultur, nicht nur anders, aber
gewisse Vereinheitlichung Funktionen. Als eine wichtige Quelle für die Integration
der nationalen Kultur zu Gunsten Folklore, Elemente der ethnischen Kultur.
Folklore ist die professionelle Arbeit der einzigartigen Eigenschaften, mit den
Merkmalen des kreativen Denkens ethnos. Nationale Kultur verbindet Folk Folk-

33
Traditionen, aber sie spielt auf einer anderen Ebene - nicht die aktive und
professionelle, nicht kollektiv, sondern individuell.
Kultur ist nicht nur integriert, sondern auch die Trennfunktion. Im Rahmen
eines einheitlichen nationalen Kultur, gibt es erhebliche lokale und sozialen
Unterschiede, die sich leicht auf der Beispiele für die südlichen und nördlichen
Regionen von Ländern wie Italien, Frankreich, Deutschland, Russland. Die Vielfalt
der kulturellen Eigenarten dieser Staaten, wie viele andere, durch natürliche
geografische, historische, regionale wirtschaftliche Unterschiede. Territorial
ähnliche Regionen in verschiedenen Ländern haben oft gemeinsame Merkmale der
Kultur. Es ist Ähnlichkeit in den Kulturen der südlichen Frankreich und Italien,
Nord-Deutschland und den skandinavischen Ländern. Trotz der räumlichen Vielfalt
der kulturellen Formen, nicht absolyutizirovat lokalen Unterschiede, denn es sind
universell, die Integration der Komponenten der nationalen Kultur. Unter ihnen,
die besondere Rolle, die für jede Kultur ein symbolisches System, denn die
Zeichen sind Symbol für die Nation Stellvertreter.
Kulturelle Unterschiede innerhalb eines einzigen nationalen Kultur auf die
soziale Schichtung der Gesellschaft, soziale Vielfalt und die soziale Spaltung der
Arbeitsteilung zwischen den Menschen, was zur Entstehung verschiedener
Subkulturen mit ihren Wertvorstellungen. Von selbst, der nationalen Kultur ist ein
heterogenes Phänomen, dass es sich aus unterschiedlichen Traditionen und Kultur,
manchmal sehr verschieden von einander. Die Grundlage der kulturellen Trends
und Merkmale von Subkulturen kann als ausreichend dicht, geschlossen von außen
in der Natur. Subkultur ist eine ganzheitliche Bildung im Rahmen der dominanten
Kultur.
In 50-er Jahren des XX Jahrhunderts Robert Redfield hat das Konzept der
Bild der Welt, definierte sie als eine Vision des Universums, die verschiedenen
Völker. Diese Präsentation der Mitglieder der Öffentlichkeit über sich selbst und
ihre Maßnahmen, ihre Tätigkeit in der Welt. Redfield, dass es nicht eine einzige
landesweite Bild von der Welt. In einer Kultur, gibt es verschiedene kulturelle
Traditionen, vor allem in der Tradition von Schulen und Kirchen (große Tradition),

34
und die Tradition der Dorfgemeinschaft (kleine Tradition). Dementsprechend ist
das Bild von der Welt, die sich speziell auf unterschiedliche kulturelle Traditionen
sind anders.
G. Almond und S. Verba emittieren in der bürgerlichen Kultur und Subkultur
der Elite neelity, dass bis zu einem gewissen Grad Überschneidungen mit der
Zuweisung von Robert Redfield kulturellen Traditionen Schulen und Kirchen und
Traditionen Dorfgemeinschaft. Die Befürworter des Modells bürgerlichen Kultur
zu erkennen, die Unmöglichkeit der Einheitlichkeit der Werte in der Gesellschaft,
in einigen Fällen - die Möglichkeit der Existenz von Subkulturen nicht mit der
vorherrschenden politischen Kultur. Unterschiede Subkulturen solche Ausmaße
erreichen, dass die kulturellen Traditionen, Werte, Stil-, Zoll-und Normen einer
Subkultur wird abgelehnt, von einem anderen Subkultur, und eines der Elemente,
die Vereinheitlichung der nationalen Identität.
Die gesellschaftliche Bedeutung der nationalen Elite ist, dass sie eine
wichtige Funktion in der Instandhaltung, das Management und die Reproduktion
der bestehenden sozialen Ordnung. Mit dieser Funktion nicht nur die politische
Elite, sondern auch im gleichen Umfang und Kultur, auch wenn die Elite selbst ist
oft nur eine soziale Aufgabe, als Vollstrecker - die Intelligenz. National sozialen
Eliten, haben direkten Zugang zu den kulturellen Werten, die Vorteile der
Zivilisation, und legt fest, dass ihre Fähigkeit zur Bildung einer nationalen
Strategie und Ideologie zu ihrem Vorteil zu nutzen. Gleichzeitig ist die Elite, die
Teil der gleichen politischen System und bis zu einem gewissen Grad haben den
Prozess der Sozialisation und inkulturatsii wie der Rest der Nation. Etwas, das
Ihnen erlaubt, um Sub-Elite und neelity, die sich in der Unterschied in der
Bewertung, kognitive (Wissen) und emotionalen Orientierungen.
Reagieren unterschiedlich auf die Subkultur inokulturnoe Wirkung.
Kulturellen Eliten sind viel anfälliger für die Auswirkungen der anderen Kulturen,
vor allem in den Teilen, die sich auf die zivilisatorischen Annehmlichkeiten, aber
auch ihm die Ideologie, das Verhalten und die Art und Weise des Lebens. Subkultur
neelity, unteren Klassen, sind inokulturnomu beeinflusst in geringerem Maße, sind

35
wichtige kulturelle Tradition, Stereotypen leben viel mehr, dass der Prozess der
Innovation-Innovation-Stereotyp langsam. In der Subkultur neelity dominiert
autochthonen (intern) Komponenten, es ist konservativ, Schutzmaßnahmen gegen
die Werte der nationalen Kultur. In dieser Subkultur, in der Tat, ist in
interriorizirovannom, dh zusammen, die einheimischen Form, ein Satz von
Darstellungen, die typisch sind für die Nation, auch hinsichtlich der Legitimation,
dh, Anerkennung der Legitimität, der Behörde in der Makro-Ebene soziale und
kulturelle kollektive Identität. Die Differenz-Werte, charakteristisch für die Sub-
Kulturen in verschiedenen Bereichen, einschließlich im Bereich der nationalen
politischen Kultur, führt zu den bekannten Spannung, Antagonismus, die in
gewalttätige Unruhen eskalieren. In Russland, dem wichtigsten Subkulturen
raznovektornost durch Elemente obschetsivilizatsionnogo Division. I.V Kondakov
darauf hingewiesen, dass die russischen Zivilisation hat sich im Rahmen der
Grenze zwischen Europa und Asien, den Aufenthalt und die kochevnichestvom, an
der Kreuzung der großen Religionen der Welt von West-und Ost-und archaischen
Heidentum. Diese Grenzen zu einer (globalen) Synthese nesoedinimyh Extreme
( vseedinstvo), oder eine Polarisierung, die Teilung Drama, Konfrontation und
Kampf widersprechende Pole Bedeutung beimisst, dass die Mentalität der
Zivilisation nachhaltige Qualität semantische Unklarheit.
Unterschiede Subkulturen neelity Elite und bis zu einem gewissen Grad auf
die Tatsache zurückzuführen, dass die Subkultur der Elite Prozess der Innovation,
Innovation-Klischees ist die beschleunigte Natur. Decrease Abständen des
Bestehens von stereotypen Erfahrungen. Subkultur neelity ist weniger Integration
in den Prozess der historischen Entwicklung, das Leben-Erfahrung sehr stereotyp.
Dies kann dazu führen, Missverständnis anderen Vertretern der verschiedenen
Subkulturen. In gewissem Sinne können wir sprechen über den Wettbewerb
(Konflikt) zwischen der heute stereotype Form von Erfahrungen und gestern,
bereits izzhivaemoy seine Form.
Innovationen sind die Luft, die atmen, von der Gesellschaft und Kultur der
Moderne. Baseline-Charakteristika der Moderne ist ekonomikotsentrizm, Erfolg

36
im wirtschaftlichen Bereich, die nicht nur die Schaffung von neuen Gütern und
Dienstleistungen, sondern auch neue Märkte, die den größten Profit, zu generieren
und die Nutzung der Innovation ist immer eine wichtige wirtschaftliche
Stereotypen.
Der bekannte Kette von Innovation-Innovation-Stereotyp ist die größte
Veränderung, die im Bereich der Stereotypisierung, der verliert seine Gründlichkeit
und Sicherheit als die Norm. Vielmehr ist in der modernen Gesellschaft ist es eine
heterogene Stereotypen, die relativ geringe Zeit des Bestehens. Heterogenität
manifestiert sich in dem Mangel an einem einheitlichen Stil, dh in
polistilistichnosti, Ort Stereotyp.
Erweiterung der Grenzen der stereotype Verhalten erleichtert die Verbreitung
von Innovationen. Diese in hohem Maße dazu beigetragen, die globale
Massenkultur, vor allem ihrer visuellen und interaktiven Informations-Systeme.
Diese neuen Möglichkeiten der Informations-Systeme, Innovation ist immer
verfügbar (bekannt) von Personen, die nicht nur in diesem Land, sondern auch in
verschiedenen Teilen der Welt, wo gibt es die notwendigen technischen
Fähigkeiten.
Allerdings sind nicht alle kulturellen Wandel kann auf unbeabsichtigte. Der
Begriff der vorsätzlichen, geplanten Änderungen und das Konzept der kollektiven
Maßnahmen ergänzen Bild der spontanen Änderungen an Einzelpersonen. Auf
diese Weise werden die Führer schließlich in eine kollektive, Corporate Akteure
handeln. Vorsätzlicher Ergebnis ihrer Maßnahmen überschneiden sich mit der
Verbreitung der täglichen Aktivität einzelner Persönlichkeiten.
E. Markarian, die auf der Dichotomie von -Tradition ändern, hält es für
notwendig, deutlich zwischen den Begriff der Innovation (Innovation) und die
Innovation (Innovation). Trennung von Daten-Konzepte ist von entscheidender
Bedeutung für das Verständnis der Dynamik der Tradition. Der Punkt ist, dass der
Mechanismus dieser Dynamik ist eine klare Differenzierung der beiden Staaten
von Erfahrung, Innovation und die Annahme (oder eine Gruppe von Personen),
stereotype. Innovation ist nur richtig, und die zweite Bedingung, mit der die erste

37
Phase der Bildung von Traditionen. Auf diese Weise wird es schon gehört zu der
Klasse der traditionellen (und nicht als eine Innovation Phänomene).
So wird der Prozess der kulturellen Dynamik ist die Entstehung, Akzeptanz
und Ablehnung von Innovationen, so dass einige von ihnen in den Bereichen
Innovation, und Innovation in den Stereotypen von Herrschaft und Änderung von
Einstellungen.
Wichtige Rolle bei der Entstehung von Innovationen spielt eine deviante
(abweichende) Verhalten der Mitglieder der Gesellschaft, gegen die etablierten
Weg des Lebens und der Kultur. Aber der Grad der Akzeptanz der Abweichung,
Innovation hängt weitgehend von den Bedürfnissen der Gesellschaft bei der
Anpassung an die sich verändernden Bedingungen der Existenz, sowohl externe
als auch interne.
Dies gilt in vollem Umfang auf die Veränderungen, die sich mehr und
laufende kollektiven, Corporate Akteure handeln.
Unterschiede Subkulturen auf die philosophischen und sozialen Faktoren zu
große Unterschiede zwischen den Generationen. Jugend manifestiruya inhärenten
kulturellen Werte, erstellt eine neue kulturelle Realität, die alle Ebenen der
Teilstücke und kulturellen Epochen. Externe Zeichen aufzufassen, die auf das
individuelle Lernen von Verhaltens-Code, der Symbole der Kleidung, Sprache
Funktionen.
Nationale Identität ist ein wichtiger Sammelpunkt für die verschiedenen
Sub-Kulturen, denn auch auf der sprachlichen Ebene der Einheit kann nicht sein.
Wie Subkulturen wahrscheinlich elitäre Auswahl und eine massive, formalen und
Folk, aristokratischen und demokratischen, christlichen und heidnischen,
Erwachsene und Kinder, usw. Die nationale Gemeinschaft ist ständig von der
Kultur, wie zB Sprache, Schrift, signifikativnoy Bereich, staatlichen Institutionen,
der Religion. Die Rivalität der kulturellen Traditionen, die sich in der offenen oder
in einer versteckten Form, einen Beitrag zu den Veränderungen und Entwicklung
der nationalen Kultur. Vector Änderungen sind nicht willkürlich, sie wird durch die
interne Tradition.

38
Der wichtigste Mechanismus für die Erhaltung und Übertragung von
Normen, Werte, Kultur Proben wurden nationale Traditionen, sozialen und
kulturellen Erbes. In der nationalen Tradition, sich sozialen und kulturellen
Erfahrungen der Identifizierung. Traditionen sind ein Standard nationaler
Erfahrungen und die Gesellschaft zu integrieren. Traditionen können als positive
und negative, Beamte gesellschaftlichen Fortschritts und der Solidarität, oder die
Rückkehr zu archaischen. Kulturellen Erbes auch die positiven und negativen
Erfahrungen. Ineinandergreifen von unterschiedlichen kulturellen Traditionen in
den Schoß der nationalen Kultur trägt zu seiner Anreicherung, die Erhöhung der
Zahl der Innovationen.
Cross-kulturelle Unterschiede manifestieren sich in unterschiedlichen
Hierarchie der Werte und Werte der Menschen. Nationale Unterscheidung ist sehr
schwer zu bestimmen, da die meisten der Unterschiede ermittelt kulturellen und
sozialen Gründen. Inter-ethnische und interkulturelle Unterschiede beim Vergleich
der nationalen Kulturen, die im Rahmen eines philosophischen Natur ihrer Werte
Ansatz.
Charakteristischen Werte der verschiedenen Kulturen werden als positive
oder negative Werte, wird der Inhalt der Werte, bevorzugter Stil und Charakter-
Aktionen, sowie Instrumental Wert - -Wert-Mittel und Wert-Ziel. Der Alltag der
Gesellschaft wurde von diesen Werten.
In jeder Kultur gibt es Menschen, die Träger von Werten, die das geistige
Horizont der Nation, mit einer persönlichen Einfluss auf die Prozesse der
historischen Dynamik. Zu dieser Kategorie gehören die Heiligen, Helden, Fremde,
charismatischer Führer, dessen Einfluss auf die Aktionen der Menschen ist enorm.
Wenn die Zahl der Menschen mit einem ausgeprägten Orientierung Wert verringert
wird oder gestört interne Kommunikation in einer Gesellschaft, wachsende
Instabilität, Störung, Verwirrung. Wartung der nationalen Bild von der Welt, die
Kultur ist eine Aufgabe für den Einzelnen. Persönliche starten in der nationalen
Kultur der Gesellschaft spielt eine immer größere Rolle in der geistigen und

39
künstlerischen Entwicklung der einzelnen zu einem Kriterium für die Entwicklung
der nationalen Kultur.
Preis Dominanten kann unbewusst, sind aber auf der Grundlage der
ausgewählten menschlichen Verhaltens. Im Allgemeinen ist die Untersuchung der
Werte ist ein objektives Bild der nationalen Kultur, obwohl es sollte darauf
hingewiesen werden, dynamisch, historisch sich wandelnde Charakter der Werte.
Die Ideale und die Installation einer Nation dennoch die richtige Bild der
modernen Staates.
Der Unterschied zwischen den Normen, Werte und Normen in
verschiedenen Kulturen und unterschiedliche Menschen können so groß sein, dass
ihre richtige Verständnis und die Auslegung wird höchst problematisch. Der
Vertreter der Kultur kann die Bedeutung von materiellen und immateriellen
Gegenstände recht ungewöhnlich und unbekannt, die Wissenschaftler, ja, in der
Stellungnahme von R. Redfield, K. Girtsa und einige andere, müssen sich auf
seinen Standpunkt und Blick auf die Elemente der Kultur der seine Augen. Das
Ziel der Forscher und seine erste Aufgabe ist zu lernen, darüber zu sprechen von
einer Kultur der Medien, markieren Sie wichtige Punkte, wie sie es - nur so
möglich, die verbindlich Verständnis von Kultur. Beschreibung der Kultur, wie die
Berber, Juden oder Französisch durchgeführt werden soll mit den Strukturen, in
denen die Berber, Juden und Franzosen, sich geistig, und Formeln, die sie
beschreiben, was passiert mit ihnen. Aber das bedeutet nicht, dass diese
Beschreibungen lassen sich mit dem Berber, Juden, oder Französisch, es gehört zur
Anthropologie, dh, Teil der Forschung und Entwicklung.
Die nationalen Personalausweisen im Zusammenhang mit der
Kommunikation zwischen den tiefen Strukturen der einzelnen und der zentralen
Werte einer bestimmten Kultur. Die nationalen Werte, die für die Nation wichtigen
Ereignissen und Artefakten, die gemeinsame Vorlage. Preis der Nation wird in der
Verhaltens-Modelle, und so regelt das Verhalten der Mitglieder der Gemeinschaft.
Erhaltung, Interpretation, Nutzung und Übermittlung der nationalen Werte,
die in einer Vielzahl von sozialen Einrichtungen, einschließlich der Familie, die

40
Erziehung und Bildung, Kinderbetreuung, Schulen, Universitäten. Sie sind auch
kulturelle Institutionen, Medien, Kirche, Armee, Organisationen der
Zivilgesellschaft, politische Parteien.
Die Dynamik der Werte umfasst die folgenden Prozesse:
1) Artikulation und Legitimation von Werten;
2) institualizirovanie Werte ihrer Neuformulierung der;
3) interiorizatsiya in der persönlichen Identität der Mitglieder der
Gemeinschaft;
4) deaktualizatsiya Werte in der Wert-Hierarchie, die Änderung oder Verlust
zu schützen.
Erhöhung der nationalen Identität führt zu Ethnozentrismus, Rassismus,
Chauvinismus und Fremdenfeindlichkeit, wenn der Wert einer Nation aus der
absoluten Werte und anderen Ländern verfolgt wurden. In mehr schlecht
Nationalismus sind Menschen, die versuchen, um für ihre minderwertigen Status
von der Höhe der den Status einer Nation oder ethnischen Gruppe, zu der sie
gehören. In der Regel höher einen einzelnen erfolgt in der sozialen und beruflichen
Hierarchie, desto geringer ist ihre ethnische Identität. Brighter gesamte ethnische
Identität manifestiert sich der Arbeitnehmer, die in niedrigen Arbeits-und niedrigen
sozialen Status. Sie sind übrigens in den meisten Fällen für die Suche nach ihrer
Weg von der Entwicklung in Russland. Laut einer Umfrage im Jahr 1992, der
Abteilung für Soziologie, Institut für Ethnologie und Anthropologie der Russischen
Akademie der Wissenschaften der russischen Bevölkerung von Moskau (Leiter
Harutyunyan JV), 38% niemals vergessen über die Staatsangehörigkeit, sondern
62%, sagte er hat keine besondere Bedeutung, sowie die Staatsangehörigkeit des
anderen.
Werte als Elemente der Identität der Menschen gesehen auf zwei Ebenen:
das Individuum und Gesellschaft. Persönliche Ebene der nationalen Werte ist in
den tiefen Schichten der Psyche und Persönlichkeit definiert das Modell der sein
Verhalten und Denken. Es hat einen universellen Charakter und beinhaltet Werte
wie Familie, Arbeit, Gesundheit, Sicherheit, persönliche Leistung, Self-

41
Improvement. Stress und jeder dieser Werte in den Kulturen der verschiedenen
Länder unterschiedlich sein werden. Zum Beispiel, für die russische Bevölkerung
ist geprägt von dem Wunsch nach Verbesserung der internen, persönliches
Wachstum und Veränderung in sich selbst, sondern für die Amerikaner -
Anerkennung der produktiven Tätigkeiten des Menschen, sie erkennen den Wert
der Maßnahme.
Die zweite Ebene der nationalen Werte - Werte, die sozialen, ideologischen,
Ausdruck, die sich nach dem Grad der Politisierung der Gesellschaft, aus der
besonderen politischen Situation. In einer Zeit des sozialen Wandels, diese Ebene
der nationalen Werte ist dynamisch und wird im Zusammenhang mit sozio-
politischen Umgestaltung der Gesellschaft. Um die Nation die sozialen Werte wie
Land, der Freiheit, der Sprache, der historischen Schicksal der Nation. Die
staatliche Propaganda, die Medien gestalten und kontrollieren die Nation
Wertesystem. Die schnelle sozio-historischen Prozesse in einer Gesellschaft, desto
intensiver wird der neue Wert wird, verändert oder repariert Wert der historischen
Vergangenheit des Staates. Eine besondere Rolle in der Konstruktion der
nationalen Werte spielen sollte, an der Macht der politischen Elite, die sich an
einen auf nationaler Ebene für die besten Werte, Normen, Ideen, Metaphern und
Symbole, die das Erbe des kollektiven Bewußtseins. Der russischen Gesellschaft in
den letzten Jahren ist ein gutes Beispiel für die Dynamik der nationalen Werte in
einer Umgestaltung der Gesellschaft. Die offizielle Ideologie der sowjetischen
Zeit, die in den Eingeweiden der Partei-Nomenklatur wird implantiert und mit
Hilfe der Medien-Propaganda, die Werte wie Einheit, Internationalismus,
verkündet die Gründung einer neuen Gemeinschaft - das sowjetische Volk. Seit
1953, es tritt mit einem erheblichen Rückgang der politischen Repression,
einschließlich der nationalen Boden, die während der prähistorischen Zeit als eine
Kraft, Rahmen, Stickrahmen sowjetischen Staates. Während Gorbatschows
Offenheit vor dem Hintergrund der sich verschlechternden wirtschaftlichen Lage in
dem Land weit verbreitet sind Werte der Opposition Intellektuellen, die
kommunistische Ideologie verliert die letzten Elemente der Legitimität und damit

42
auch nicht die integrative Funktion, seinen Platz in der nationalen Republiken, wie
die Union, und autonome, ist Ideologie Nationalismus. Es hat einen dramatischen
Wandel in der Standard-Werte für die gesamte Sowjetunion, die die Art des
Protests. In den nationalen Republiken der Anstieg der nationalen Identität, die
zentrifugalen Prozesse. Einige Idee der Schaffung von unabhängigen Staaten, die
von der Idee, den Wert der Muttersprache, ein Gebiet, in dem aktualisierten
vernachlässigt kulturellen Erbes, Überprüfung der Geschichte, und die Schaffung
neuer nationaler Mythen und Symbole. Atheistischen Land appelliert an die Werte
der Religion, und auf die staatliche Ebene, organisiert die Feier der Millennium des
Christentums. In der öffentlichen Meinung zu den Ideen der sozialen, nationalen
Konsolidierung kam die Idee der Konfrontation Völker.
Die Widersprüche des Nationalismus ist, dass die Nation ist das Streben
nach Unabhängigkeit, Freiheit von ausländischen Einmischung und freien Willen,
aber es erreicht seine Ziele auf Kosten der menschlichen inonatsionalnyh Bürger.
In 1989-1992, diese Prozesse haben sich eine Reihe von Republiken der
Sowjetunion. Während die Ausweisung von Ausländern sind vor allem
wirtschaftliche Gründe, wie dadurch der Wettbewerb für die titular ethnos Zugriff
auf lokale Ressourcen. Es gibt auch sozio-kulturellen Gründen, wenn es ein starkes
Bedürfnis, um die Bildung von Nationalstaaten und lokalen Hindernisse
überwinden.
In einer Gesellschaft mit Updates auf die Grundsätze der Demokratie und
der kulturellen Vielfalt hat polistilistichesky Natur, die Gesellschaft der Toleranz
gegenüber anderen kulturellen Formen, Stile, Werte, die sich in den institutionellen
Formen der sozialen und kulturellen Verordnung. In der ehemaligen Sowjetunion,
einschließlich Russland, sind von der monostilisticheskoy zu polistilisticheskoy
Kultur, wenn eine Änderung der kulturellen Unterdrückung ist die Freiheit der
Wahl, es polistilisticheskaya kulturellen Umfeld und gleichzeitig erhöht sich das
Risiko fundamentalization und monostilisticheskoy Kultur. In den 90 Jahren als
Ersatz für die Sowjet-Stil kommt mit polistilistichnost wichtige Teile der
russischen Stil, die sich in Verhaltens-Code, und die Symbolik der Kleidung,

43
Sprache, der Wahl einer Website für den Bau mizanstsen, einschließlich der
orthodoxen Kirchen und majestätischen öffentlichen Gebäuden. Jede totalizatsiya
Philosophie führt zu einer Ausweitung der kulturellen Identität und die Verarmung
der Kultur. Einrichtungen der kulturellen Fundamentalismus, gegen den Grundsatz
der freien Interaktion der Kulturen.
Wertschlüssel im post-sowjetischen Russland zeigt den Beginn eines langen
historischen Prozesses, der Neuorientierung: Von der kollektiven Traditionen der
Gesellschaft bewegt sich in Richtung Individualismus, Meshchansky Kritik von
der Sozialhilfe auf die Anerkennung von Geld und materiellen Reichtum wichtige
Werte. Umfrage Soziologen, Institut für Ethnologie und Anthropologie der
Russischen Akademie der Wissenschaften in Moskau im Jahr 1992 ergab, dass die
Angemessenheit der befragten Russen kamen an zweiter Stelle nach der Familie
hinter interessante Arbeit, ein ruhiges Leben, die Voraussetzungen für Kreativität.
Klar, der Wert der Auswahl in diesem Fall durch die politischen und sozio-
ökonomische Situation in Russland in den frühen 90-er Jahre.
Für die verschiedenen ethnischen Gruppen der nationalen Referenzwerte in
unterschiedlichem Maße, da die gespeicherten und die einzigartigen Eigenschaften
der sozio-kulturellen Traditionen der ethnischen Gruppen. Zum Beispiel, trotz der
deutlichen Tendenz zur Vereinheitlichung, die Vereinigten Staaten, selbst melting
pot, die die amerikanische Nation, in der Realität, nicht in der Lage waren, dieses
Ziel zu erreichen. American Society of erinnert, sondern Salat, die spürbar, sich
verschiedene ethnische Gruppen, die Werte unterscheiden sich erheblich
voneinander.
Nationale institutionelle Kultur ist in der Natur, und die Operation ist die
Entwicklung auf der Grundlage der individuellen Formen der menschlichen
Tätigkeit. Die nationale Kultur wird das historische System der Beziehungen zur
Natur, seine Menschen und fremde Kulturen, Ideen und Dinge. Auf der Grundlage
dieser Art von kristallisiert die Hierarchie der nationalen Werte, die wesentlichen
Einfluss auf die das Verhalten der Träger dieser Kultur.

44
Hier ist, was er in den späten 20-er des letzten Jahrhunderts, M. Bitsilli über
die Ursachen der russischen Revolution: Die Tragödie der Russischen Revolution
war verwurzelt in der Tatsache, dass die Menschen in Russland haben noch nicht
gelungen, im Jahr 1917, zu einer Nation. Dies bedeutet, dass nicht genug Zeit, Ort
und Staat, die politischen und rechtlichen Eintragung der Nation. Je mehr Ältere
als die komplette, bereit Nation, desto schwieriger ist es im Zusammenhang mit
ihrer Ausgestaltung. Was ist eine bewusste Leben der Nation, das heißt, Je mehr
Menschen, die es bilden, in den Prozess der nationalen Entwicklung, so ... ihre
Teilnahme am Leben in der Politik. Haben diese Menschen ein starkes Gefühl,
dass der Staat hat eine res publica, vor, und das Pathos der Staatlichkeit. In der von
jedem Staat ist Demokratie. In der Demokratie, dh in der fertigen der Staat ...
Nation und Staat gibt srascheno. Russland sei unvorbereitet Bildung, die nicht
vorbereitet, die am wenigsten fertige Europa ..
Nach dem Zerfall der UdSSR, Russland ist in einem günstigen Umfeld für
die Entwicklung des Typs Nation-State. 80% der russischen Bevölkerung Russland
zu schaffen ethnisch homogenen sozio-kulturellen Raum .. Heute sind wir Zeuge
eines historischen Übergang von einer universalistischen, Imperial den nationalen
sozio-kulturellen Systems.

Kapitel II. Die Prozesse der Modernisierung in Russland

Der Übergang von der traditionellen zur modernen Gesellschaft ist komplex.
Ein gemeinsames Merkmal aller wichtigen sozio-ökonomischen Transformation ist
die Modernisierung ihrer Schmerzen Änderungen der XX Jahrhunderts, als auch,
und vor allem soziale und kulturelle Transformation haben eine Überraschung für
die Person. In Russland, sie anders sind alles durchdringenden, universellen, die
sich auf fast alle Bereiche des menschlichen Lebens, einschließlich eines Systems
von Werten, Verhaltensweisen, adaptive Strategien für die einzelnen. Die Intensität
der Dynamik der soziokulturellen Umwelt, die über der historischen Analogien, die

45
Anpassung von Strategien, sich in der Museum sinnlos, neue Segmente der
historischen Dynamik der Normen, Werte, soziale Stellung, ein Modell für die
tägliche Existenz.
Für die Modernisierung der traditionellen Gesellschaften ist äußerst
schmerzhaft. Soziokulturellen Tradition, auf die ihr ganzes Leben, Legitimation,
um den Vorrang der kollektiven (Gemeinde) auf die Person, geschlossene
Gesellschaft, das Fehlen der Demokratie, mit Ausnahme einiger Basis-Folk-
Formen. Die Passivität der Gesellschaft und des einzelnen Beziehungen wird von
der Nationalität, Zeit-orientierten heute, dh Leben heute ist es unmöglich, für die
latente Nachfrage, Vervielfältigung Traditionen ( die war schon immer, es wird
immer), die Herrschaft der Philosophie über die Technologie. All dies kann zu
ernsthaften Widerstand in der Gesellschaft Modernisierungsprozessen. In parallel,
in einer Gesellschaft ist die Realisierung der Vorteile der Zivilisation, die
Bedeutung der neuen Technologien, die wahrscheinlich in der Bereich der
militärischen Aufbau.
Modernisierung zu den Unterschieden in der politischen Kultur und neelity
Elite in der nationalen politischen Kultur kein Konsens über die Grundlagen des
Lebens und die Ziele des Menschen. So, auf lange Sicht nach wie vor eine offene
Frage, welche Seite wird sich die nationale Kultur in einer Umgebung, in der die
wichtigsten politischen Subkultur oft raznonapravleny.
Die politische Organisation der modernen Gesellschaft seit langem als in
traditionellen Gesellschaften als Mittelschulbildung, wenn nicht unbedeutend ist,
dass die Demokratie wie ewigen Motor, die selbst in allen Bereichen des Lebens,
einschließlich der Wissenschaft, Industrie, Militär und humanitären Bereich der
Kultur, wurde klar, viel später. Menschen neigen dazu, sich mit etwas mehr
nachhaltige, langfristige und Grundfreiheiten als das Ende des menschlichen
Lebens.
Die Suche nach kultureller Identität transvremennoy bis zum Beginn einer
neuen Zeit in Europa hat sich in die religiösen Gefühle, die ein Gefühl der
persönlichen Unsterblichkeit.

46
Religiöse Reformation war der erste Riss in der heiligen Wahrnehmung der
Welt als Ergebnis durch Religionskriege Europa erlitten hat große menschliche
Verluste, nur in Deutschland, töten mehr als die Hälfte der Bevölkerung. Das
Ergebnis dieser Phase ist die Entstehung eines bestimmten Müdigkeit, Zynismus,
die Schwächung des Glaubens und als Folge, eine große Toleranz, Pluralismus.
In den Prozess der Modernisierung in Europa ist die Zerstörung der
einfache, herzliche, persönliche Beziehungen. Ein Mann von den traditionellen
Gesellschaften, die europäische Mittelalter, wusste nicht, Einsamkeit, eine vage
Vorstellung von privat, Privatleben, Recht auf Schutz der Privatsphäre. Geboren an
askriptivny Status in einer streng definierten sozialen Gemeinschaft, in denen der
Mann war von seiner Geburt, der Abstieg. Man Ära der Moderne ist, die sich mit
der Bürokratie, die formalen Strukturen, ist es nach der Übernahme des modulares,
vstraivayas in verschiedenen sozialen, beruflichen, kulturellen Gruppen, die Wahl
ihrer Karriere, das Leben, die Möglichkeiten der Selbst-Verwirklichung.
Ein weiterer Grund für die Zerstörung der sakralen Wahrnehmung der Welt
war die Entstehung des Kapitalismus, typographische, pervodvigatelya
wirtschaftliche, politische Reformen, Veränderungen in der sozio-kulturellen
Traditionen.
Als Folge der Reformation und der bürgerlichen Revolution in Europa
begann der Übergang von der traditionellen Gesellschaft zu einer Gesellschaft, in
der frühen Moderne.
Religiöse kollektive Identität ist zerbrechlich, an seiner Stelle hat sich eine
nationale Identität. Man hat sich gleich mit einer Nation, die sich teilweise zu
befriedigen Heißhunger für den menschlichen Unsterblichkeit, indem sich dieser
transvremennoy Natur. Die Prozesse der Transformation, die die Kultur im
Zusammenhang mit dem, was in Europa mit der Gründung der Modernisierung
(die erste bürgerliche Revolution, den Beginn einer neuen Zeit). Dann war es ein
Ersatz der nationalen Sinne der religiösen, desakralizatsii Welt. In der Ära der
Moderne ist passiert mehr und mehr radikale Kluft zwischen den Christen, auf
seiner Genealogie, Strukturen und ihre neue, weltliche Inhalte.

47
Typisch für moderne sozio-kulturelle Dynamik der Intensität und
destabilisierenden wesentlich ändert ein Gefühl der ontologischen Sicherheit, die
richtige Identität im europäischen Mittelalter. Stereotypisierung der sozialen und
kulturellen Praktiken der alle geringerem Maße durch die Mechanismen der
Tradition, der zunehmend durch innovative, kreative Praxis. Worldview Rechte,
New Age allmählich zu, die von religiösen Kosmologien, das Spiel zu Fall kommt
der Ort der göttlichen berührt. New Age Mann lebte in einer Gesellschaft in
Gefahr. Zum ersten Mal in der Geschichte der menschlichen Persönlichkeit wird
auf die Möglichkeit einer rationalen Entscheidungen offen für eine Vielzahl von
möglichen Maßnahmen.
In Europa, New Age, neue Formen des öffentlichen Lebens. Sie sind
ideologisch begründet Überzeugung von der Priorität der freien öffentlichen
Diskurs. Die neu vorgeschlagenen Form der sozialen Organisation eine lange Zeit
nicht mit echten sozialen Praktiken. Modern in der politischen Sphäre, schließlich
in Westeuropa nur nach dem Zweiten Weltkrieg, als die Umlaufbahn der euro-
atlantischen Welt wurde in West-Deutschland.
In der heutigen Welt, das Bild Veränderungen im Leben der Staaten und der
Völker, der Menschheit als Ganzes kann nicht verstanden werden durch die
Nichtbeachtung der Berücksichtigung der modernen Welt durch die Dual-
Opposition traditionell - supertsivilizatsiya Liberalen . Lage eines Landes in der
Welt, ihren wesentlichen Prozesse können und sollten verstehen, durch diese
doppelte Opposition .
Der Übergang von der traditionellen zur modernen Gesellschaft ist sehr
dramatisch, wie für die Gesellschaft als Ganzes und für die individuellen Rechte.
Ändern von fast allen Lebens-Vorlage, das System der Prioritäten, Rationalität,
geistige Lager Person, das in der Gesellschaft.
Der Umfang und die Tiefe der erforderlichen Änderungen so groß und
revolutionär, dass die Prozesse der Übertragung von authentischen Werte,
Einstellungen gegenüber der Welt, wie Rationalität, politische und kulturelle

48
Institutionen der zeitgenössischen zu traditionellen Gesellschaften Strömung ist
ziemlich schwierig.
In der XX Jahrhunderts, wurde es offensichtlich, dass die globale
Verbreitung bestimmten soziokulturellen Trends, die ihren Ursprung in den
entwickelten Ländern zu identifizieren und ihre führende geopolitische Lage. Sie
treten auf der Ebene der sozialen Organisation der Gesellschaft. Im
wirtschaftlichen Bereich - als eine Bewegung von der Industrialismus zu
postindustrializmu; in der Politik - von der autoritären Regime zur Demokratie, die
rechtlichen - von der normalen, um das Recht. Sie entsprechen den Veränderungen
in der sozio-relevanten Wissens-und Ausblick: In den religiösen Bereich ist
bemerkenswert, Verlagerung von der heiligen einer säkularen Welt die Begründung
in der Philosophie - von einer monistischen zu einer pluralistischen Welt
Aussichten, in der Kunst - aus dem Wunsch nach stilistische Einheit zu
polistilistike in der Wissenschaft - von Objektivismus zu anthropische Prinzip. Die
Kombination dieser breiten gesellschaftlichen und kulturellen Trends werden als
Upgrade . In den Ländern zweite (ehemals sozialistischen) und die dritte Welt, die
Modernisierung der Generation kann nicht nur interne, sondern auch externe
Faktoren. Die intellektuellen und politischen Eliten der Länder mit einem hohen
Grad an Bewusstsein und damit die Möglichkeit des Vergleichs, die versuchen, um
die Gesellschaft zu einem neuen, höheren Niveau der Entwicklung, als ein
modernes Land. In diesem Fall, die Umrüstung ist kein sich selbst tragendes,
samoprogressiruyuschim Prozess. In vielerlei Hinsicht ist dies ein Versuch, um die
Muster, Modelle, und die Errungenschaften der entwickelten Länder in ihrem
eigenen ..
Die am häufigsten in der Welt der Praxis sind zwei Arten der
Modernisierung.
Die erste Art der Modernisierung Prozesse, auch bekannt als Fang
Modernisierung zeichnet sich durch die Verwendung von inokulturnogo Erfahrung,
vor allem in Industrie-, Militär-Technik, die Wahrnehmung des Ausmaßes der
Höflichkeit und Komfort für die Elite. Auf diese Weise die Entwicklung von

49
Russland bewegte sich, beginnend mit Peter Transformation, bei der in der Tat,
wurde als ein Problem der unzureichenden wirtschaftlichen, militärischen,
administrativen (bürokratischen), Bildungs-Potenzial, in der Regel die Höhe der
Höflichkeit im Vergleich zu den westeuropäischen Ländern.
Der große russische Reformer Peter I beschäftigen Leibeigenen Bauern für
die Entwicklung produziert. Und die Königliche Regierung, und Slavophils und
Sozialisten fühlten gut für die Erhaltung der bäuerlichen Gemeinschaften
Russland, dh versucht, die Merkmale einer traditionellen Gesellschaft für
verschiedene Zwecke, einschließlich der für die Bedürfnisse der Modernisierung.
Mitteilungen der russischen Gesellschaft, der das Land mit der äußeren
Umgebung, die für die neue Zeit ist vor allem die westliche Zivilisation, hat lange
Zeit unter der Kontrolle und begrenzt. Die Ideologie und Praxis des Eisernen
Vorhangs der Sowjetunion war vielleicht das beste Beispiel manifestirovaniya,
dass die Art der Kontrolle über die Kommunikation.
Modernisierung bedeutet, ein paar mehr oder weniger ein Bruch mit den
nationalen sozio-kulturelle Tradition. Wandel der kulturellen Identität Theoretiker
der Modernisierung wird als Voraussetzung für den Erfolg, aber eine Verschiebung
in der kulturellen Identität sprach den Abschluss der Modernisierung.
D. Berger gibt seine Definition der Grundprinzipien, die sich auf die Theorie
der Modernisierung:
1. Modernisierung ist vor allem die Leistung der heimischen Unternehmen,
an denen die Entfaltung Prozesse der Modernisierung.
2. Modernisierung Prozesse, die in verschiedenen Teilen der sozio-
kulturellen Bereich, die Differenz zwischen den komplementären Charakter, dh,
die einander.
3. Die Länder führend in der Modernisierung, nicht daran hindern,
diejenigen, die in früheren Stadien.
4. Die Prozesse der Modernisierung haben eine gemeinsame Richtung.

50
Theorien der Modernisierung, sind beliebt in Westeuropa und Nordamerika
in den letzten Jahrzehnten des zwanzigsten Jahrhunderts, zu gehen, im
Wesentlichen wie folgt:
1. Die Modernisierung kann als ein Akt der individuellen und kollektiven
Akteure, die sich ändern wollen, und zur Verbesserung ihrer Situation.
2. Gesellschaft sucht nach neuen Wegen der Entwicklung im Einklang mit
ihren Zielen. Aber entscheidend für den Erfolg der Entwicklung ist nicht im
Einklang mit den Zielen und Werten, und eine Kombination von Eigentum und
Ressourcen. Wo gibt es keine grundlegenden Ressourcen, den Erfolg der
Modernisierung nicht.
3. Upgrade - kein homogener Prozess der Transformation des Systems, und
die Schlacht zwischen Befürwortern und Gegnern der Modernisierung und die
Reaktion der Beobachter.
4. Bildung und Wissenschaft - die grundlegenden Kräfte der
Modernisierung, sondern die Religion (Kirche, Sekte, Glauben) sollte nicht
unterschätzt werden, da eine Quelle der Legitimation oder Widerstand.
5. Die Entwicklung der sozialen Sicherheit - das wichtigste Kriterium für die
Modernisierung.
6. Historisch gesehen, die Modernisierung der Zentren hat sich geändert,
neue Zentren. Heute ist es wieder werden könnte in Süd-Ost-Asien.
7. Upgrade - nicht homogen schrittweiser Prozess sein. Es enthält eine Reihe
von Schwingungen, die Zeiten der Krise und Stagnation .
Im Zuge der Modernisierung wird auf einen radikalen Wandel in der
politischen Institutionen, die Entstehung einer offenen Gesellschaft, Partei der
Demokratie, der den Wechsel der Identität, das in einer Gesellschaft, in der starken
Typ A ist Anfang Vorrang vor dem passiven-kontemplative Typ B, der Ersatz von
Rationalität, die einen religiösen Charakter, tseleratsionalnostyu, Beherrschung der
Technik.
Für die Modernisierung der traditionellen Gesellschaften ist äußerst
schmerzhaft. Soziokulturellen Tradition der Legitimierung der Vorrang des

51
kollektiven (Gemeinde) auf die Person, geschlossene Gesellschaft, das Fehlen der
Demokratie, mit Ausnahme einiger Basis-Folk-Formen. Die Passivität der
Gesellschaft und des einzelnen Beziehungen wird von der Nationalität, Zeit-
orientierten heute, dh Leben heute ist es unmöglich, für die latente Nachfrage,
Vervielfältigung Traditionen ( die war schon immer, es wird immer), die Herrschaft
der Philosophie über die Technologie. All dies kann zu ernsthaften Widerstand in
der Gesellschaft Modernisierungsprozessen. In parallel, in einer Gesellschaft ist
die Realisierung der Vorteile der Zivilisation, die Bedeutung der neuen
Technologien, die wahrscheinlich bewusst zu sein, im Bereich der militärischen
Aufbau.
Der Prozess der Umwandlung der Innovation-Innovation-Stereotyp einer
Gesellschaft, in erster Linie für die traditionellen endogene, dh, aufgrund von
internen Ursachen, der Natur, auch wenn einige den Dialog zwischen den Kulturen
hat es immer gegeben. Vyzrevali Änderungen als Reaktion auf innenpolitische
Probleme und Naturkatastrophen. Exogene Faktoren, aber auch in Form von
jemand anders oder ihre eigenen militärischen Aggression, oder in Form des
Handels mit anderen Bereichen.
Endogene Faktoren des Wandels dominieren die exogenen: weitgehend
traditionelle Gesellschaft war autark. Dies ist eine der Ursachen für die langsame
Veränderung, langsame Veränderungen in der Kette der Innovation-Innovation-
Stereotyp.
In Bezug auf die traditionelle Gesellschaft, können Sie über eine
vollständige Anpassung der sozialen und kulturellen Bereichen der natürlichen
Umwelt und inokulturnomu, der die Erhaltung und Reproduktion des Lebens der
Gesellschaft im Rahmen der Tradition, in der die Masse Ablehnung von
Innovationen. Anpassung an den inokulturnomu, inokonfessionalnomu Umwelt
spiegelt sich in der Begrenzung und Kontrolle der externen Kontakte.
Wenn die westliche Gesellschaft Rose des traditionellen Status und werden
in die Gegenwart durch die endogenen Faktoren, die natürlichen Prozesse der
sozialen und kulturellen Dynamik, der größere Teil der Welt, die Modernisierung

52
wurden Antworten auf die Herausforderung der modernen Gesellschaft. Zum
Beispiel, exogenen Faktoren wurden in fast reiner Form in den Prozess der
Kolonisierung. Übertragung der westlichen Institutionen auf dem Boden der
traditionellen Gesellschaften hat dazu beigetragen, die kulturelle Kluft.
Neelita, dh den unteren Klassen, die Vorteile der Zivilisation, nur teilweise,
die die Last der Kosten und Wartung im Zusammenhang mit der Beschleunigung
des sozio-kulturellen Dynamik, die Prozesse der Modernisierung. Neelita sich in
diesem Fall den üblichen sozialen und kulturellen Tradition, die normativen Wert-
System, die in dieser Tradition. Es zeichnet sich durch einige arhaizatsiya,
einschließlich derjenigen im Zusammenhang mit der Dominanz des
philosophischen Werte des Instruments, Verurteilung des zivilisierten Menschen,
Aktivitäten, die auf einen Gewinn. Es ist Entfremdung von den neuen sozialen,
kulturellen Institutionen und Werte, die sich als neautentichny Natur.
Insgesamt dürfte die Reduktion, dh Vereinfachung, Vergröberung der
implantierten Proben. U. Ganners legte die Theorie der Global oykumeny. Er sieht
ein Szenario Wahrnehmung der traditionellen, nicht-transplantierten Gesellschaften
der westlichen Kultur. Der häufigste Fall ist es zu filtern, die höheren Werte der
Kultur, die durch die Ebene der Kultur - den Empfänger, als auch negativen
Erfahrungen inokulturnogo Anpassung an die bestehende Tradition wird
peripheren Korruption. Demokratische Werte und Institutionen genutzt werden
können, unter anderem, ein autoritäres politisches System in den Prozess der
negative Interpretationen der einheimischen sozio-kulturellen Traditionen.
Modernisierung zu den Unterschieden in der politischen Kultur und neelity
Elite in der nationalen politischen Kultur keine Einigung über die Grundlagen des
Lebens und die Ziele des Menschen. So, auf lange Sicht nach wie vor eine offene
Frage: In welche Richtung wird sich die nationale Kultur in einem Umfeld, in dem
es raznovektornaya Orientierung der großen politischen Subkulturen.
Die politische Organisation der modernen Gesellschaft seit langem als in
traditionellen Gesellschaften als Mittelschulbildung, wenn nicht unerheblich. Die
Tatsache, dass eine demokratische, zivile Gesellschaft ist wie ewigen Motor, die

53
selbst in allen Bereichen des Lebens, einschließlich der Wissenschaft, der
Industrie-, Militär-und humanitären Bereich der Kultur, wurde klar, viel später.
Modernisierung steigert die Bandbreite der Möglichkeiten und den
Möglichkeiten für die Entwicklung von Kultur und Gesellschaft. Im Hinblick auf
den globalen Modernisierung ist es möglich, nur eine Wahrnehmung,
interiorizatsiya modernen institutionellen Sphären der Gesellschaft.
Modernisierung ist eine regelmäßige und systematische Prozess der institutionellen
Erneuerung.
Modernisierung ist eine Vektor-Veränderung in der sozio-kulturellen
Bereich, die Verringerung der lokalen und universellen Bestandteil der Erhöhung,
Megatrends lokalizma zu Universalismus.
In die Modernisierung der Gesellschaft, vertreten die meisten der Länder, die
die westliche Zivilisation, und die Gesellschaft in der letzten Phase der
Modernisierung, ist geprägt durch die universelle, ist eine lokale
Ausgleichsbeihilfe Funktion. Universal verkörperte, vor allem in einer
Marktwirtschaft zeichnet sich durch private Grundstücke auf dem niedrigen
Niveau der Umverteilung, den Austausch, Wettbewerb, Mitarbeiter, Gewinn.
Universal umfasst Normen, Werte und Verhaltensweisen. Die Bewegung ist eine
Bewegung für Universalismus desakralizatsii zu Frieden, zur Zerstörung der
archaischen sinkrezisa in die Kultur und die Gesellschaft, die Priorität der Rechte
des Einzelnen. Die Priorität des Einzelnen in Bezug auf die öffentlichen Strukturen
dominieren.
Antrag auf Universalismus ist weitgehend identisch mit der Bewegung des
Liberalismus in der Wirtschaft und der Gesellschaft, Säkularisierung des
öffentlichen Lebens, die Herrschaft des rationalen Philosophie.
In Nation-Building, der institutionellen Organisation der Gesellschaft
Universalismus führt die Aktualisierung der Vertrag begann, einschließlich der
Entwicklung des Föderalismus.
Sozialen und kulturellen Bereichen der Gesellschaft berücksichtigt werden
müssen in den Prozess der historischen Entwicklung, die anhaltende

54
Modernisierung Prozesse, die raznovektornuyu Schwerpunkt auf den Boden und
Zivilisation. Russische Kultur ist offen für westliche Einflüsse als auch aus dem
Osten. Außerdem, West und Ost, bedeutet nicht, wir haben, um die geographischen
Sinn als auch die verschiedenen sozio-kulturellen Systems, zeichnen sich durch
unterschiedliche Normen, Werte und Verhaltensweisen.
Russland auf dem Weg Fang Modernisierung, wenn ausgeliehen
technologische Tricks instrumentale Kenntnisse in Bereichen von Industrie,
Wissenschaft und militärischen Angelegenheiten. Autoritären Charakter der
staatlichen Macht und der politischen Kultur wurde fast kein Zweifel. Peter I,
Europa besuchen, ist nicht in einer europäischen Demokratie und Individualismus.
Bevor wir das Wort souveränen, der zu schließen: Freiheit ist nicht Englisch, da die
Wand der Erbsen. Die Menschen sollten wissen, wie die Verwaltung onym.
Europa, wir brauchen nur ein paar Dutzend von Jahren. Und danach können wir
wieder .
In diesem, antimodernizatsionny in ihrem Wesen, das Konzept zeigt G.
Nodia, die die sowjetische Erfahrung hat in jüngster Zeit: post-kommunistischen
Russland mehr urbanisiert, Industrie-und Agrar-literate als das zaristische
Russland. Obwohl es nach wie vor richtig, dass Russland im Jahr 1986 war
deutlich höher als die Diskrepanz mit der Moderne im Jahr 1913. Der Grund dafür
ist, dass die kommunistische Modernisierung - das ist verzerrt Modernisierung: Es
ist trotzig Verstärkung der Körper der Moderne, aber tötet die Seele. Die
Kommunisten haben gepflasterten Straßen, Wasserkraft, haben, und dergleichen,
aber sie getötet haben (oder Kämpfe zu töten) die Fähigkeit der Menschen, für die
spontane Aktion .
Denn Russland hat seine Modernisierung Projekt, mit einer Bewegung nach
vorne und zurück (für die Revolution so weit hat die Gegen-Revolution), dh
Pendel-Bewegung, die russische Kultur der frühen schreiben zum Archiv Wert,
erklärte der Aufklärung, die sich auf die Position der Skepsis und Misstrauen von
ihm. Der russischen Gesellschaft immer noch nicht zu den goldenen Milliarden, dh
für die Bevölkerung der meisten entwickelten Länder in Europa und Nordamerika,

55
die es sich leisten können Ironie und Enttäuschung in Bezug auf die europäische
Aufklärung und die Idee der universellen Fortschritt, wenn alle privaten,
nerazvivayuscheesya, lokal als eine vorübergehende, zu vernachlässigen. Die Idee
Universum, die aus der christlichen Tradition, die Hoffnung für die Entwicklung,
die Tatsache, dass Russland ein Teil der modernen Welt (Neuzeit), im Laufe der
Zeit, ein Teil des institutionell vereintes Europa, ein Teil der westlichen (liberalen)
Zivilisation.
Die Einzigartigkeit von Russland, die Einzigartigkeit einer modernen
Gesellschaft nicht negieren die grundlegenden Paradigma des Wandels. Jeder von
ihnen ist im Wandel, aber die Schwankungen von diesen Änderungen nicht
Aufhebung der allgemeinen Vektor der Entwicklung. Russland wird nicht zu einer
Kopie von Frankreich oder Deutschland, sondern wird weiter verfeinert,
Informationen, die offene Gesellschaft. Basic schwarz, Modernisierung Arbeit in
Russland im Rahmen der konservativen sowjetischen Modernisierung. Ein Ding
der Vergangenheit Bauern Russland, Orthodoxe, Gemeinden.
Im Rahmen der Modernisierung Russland Projekt erfordert institutionellen
Wandel und den Wert. So ein großes Land wie Russland kann keine Wette auf das
Funktionieren des überlebenden domodernizatsionnyh Zeiten des natürlichen und
kulturellen Sehenswürdigkeiten (z. B. die Entwicklung des Tourismus als Motor
der Volkswirtschaft), aber vielleicht für die weniger umfangreiche Ländern.
Positive, anpassbare Lösung für Russland die sozio-kulturellen Systems ist
die Beseitigung aller Hindernisse, Beschränkungen, wie interkulturelle Interaktion
zwischen den Kulturen Geber, dh West-und die Zivilisation der Empfänger, dh,
Russland, in jedem Fall im Hinblick auf die institutionellen Formen der
Organisation der Gesellschaft, die Teil der Wert-Regelung, Technologie der
Produktions-und Konsummuster des Lebens. Minimale Kontrolle über den
Informationsfluss, sowohl innerhalb als auch über die Grenzen der Russischen
sozio-kulturellen Systems, die Einrichtung das gesamte Gebiet der Russischen
Föderation ein homogenes, einheitliches mit dem einheitlichen europäischen
rechtlichen Rahmenbedingungen - eines der wichtigsten Ziele der Modernisierung.

56
Natürlichen Einschränkungen in dieser Hinsicht sind die nationalen Kultur,
der Sprache und den Stand der wirtschaftlichen Entwicklung, die Solvabilität, die
Fähigkeit zu zahlen inokulturnye Innovation.
Die zweite Art der Modernisierung wird oft gleichgesetzt mit
Verwestlichung, redutsiruya ihn der Kolonisation, die zwangsläufig einen auf das
Phänomen der Bewertung, einen negativen Sinn. Die zweite Art der
Modernisierung ist die maximale Offenlegung der Kommunikation mit den sozio-
kulturellen Umfeld. Vollständigkeit der Nutzung in den letzten zehn Jahren, die
russischen Reformen können nicht verglichen werden mit der Praxis der
Modernisierung in der Bundesrepublik Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg
oder die Nachkriegszeit in Japan, aber das Niveau der Offenheit der sozio-
kulturellen Systems ist beispiellos in der russischen Geschichte.
Russisch soziokulturellen Tradition dihotomichna aus der Zeit der
mongolischen Tataren-Invasion, vor der Kiewer Rus wurde als europäischen Staat.
Historisch gesehen, ein Kampf, demokratischen und autoritären Traditionen, die
sich Russland als Teil Europas und die Auslegung der religiösen, politischen,
geografischen Merkmale in Bezug auf Autoritarismus, etatizma, Autarkie Merkmal
nicht für die sozialen und kulturellen Traditionen der orientalischen Despotismus.
Reflexion, die Essenz der zweite Ansatz hat sich zu bekannten Trias Minister für
Bildung Mykolaivska Ära des Grafen S. Uvarov: Orthodoxie, Autokratie,
Staatsangehörigkeit. In den Allgemeinen Geschäftsbedingungen, diese Trias
spiegelt die historische Hindernisse für die Modernisierung Russlands.
Der berühmte russische Wissenschaftler, Doktor der Philosophie L.
Polyakov abschreckend auf die sozio-kulturellen Dynamik der Triade hinzugefügt
Faktor der Kolonisation, die Übertragung Merkmal der traditionellen Formen der
Organisation der Gesellschaft auf dem Gebiet neu in der Entwicklung, dh,
umfangreiche Entwicklung.
Betrachten Sie diese grundlegenden Elemente der Bremsen soziokulturelle
Dynamik in Russland.

57
Christentum seit seiner Gründung, die in eine große kreative Potential mit
seiner Entstehung hat der lange Prozess der Befreiung des Individuums gegen die
erleuchteten Selbst-, Familien-, Stammes-, territorialen, sprachlichen Ort. Die
universelle Bild einer einheitlichen Welt, die später die moderne Welt, leitet es von
hier aus.
Generische Funktionen des Byzantinischen Reiches, die Unterordnung, bei
der Behörden, die orthodoxe Kirche hatte den größten Einfluss auf die russischen
Staatlichkeit, religiöse Tradition, die alle Bereiche der Gesellschaft und Kultur.
A. Toynbee stellte fest, die Starrheit der byzantinischen kaiserlichen Macht,
die in harten Kontrolle, Bekämpfung der Vielfalt, des Experimentierens und
Kreativität, das Fehlen einer minimalen Toleranz. In der Orthodoxie während ihres
Wachstums haben wir nicht nur gildebrandova Papsttum, gibt es keine
Selbstverwaltung Universitäten wie der Universität von Bologna und Paris. Wir
sollten nicht hier, und das Selbst-Stadt-Staaten, wie in Mittel-und Nord-Italien oder
in Flandern. Darüber hinaus Western Institut für Feudalismus, die unabhängig und
in Konflikt mit den westlichen mittelalterlichen Kirche und mittelalterlichen Stadt-
Staaten, ist fast vollständig fehlen .
Byzantinischen Tradition, die Opposition in der gesamten westlichen Welt,
die sich weitgehend Ablösung der russischen Kultur und Gesellschaft aus der
Antike, kulturelle Traditionen und Artefakte der griechisch-römischen nicht-
christliche Erbe.
Zu einem großen Teil, russischen Orthodoxie ist kontemplativ, asketisch,
nedeyatelnym Art mit Bezug auf die weltlichen Leben. Orthodoxe Theologie hat
dies wenig zu säkularen Verbesserungen bleiben, vor allem gegenüber der Idee des
Fortschritts im sozialen Leben. Dies unterscheidet sie von den Protestantismus,
und in geringerem Maße, von Katholizismus, die über eine große Beteiligung am
Leben der Gesellschaft. Vera wurde mit dem Ziel das Heil und das Reich Gottes in
der Welt im Folgenden, orthodoxen Theologen wenig Interesse an den weltlichen
Verbesserung. Der Wunsch zur Verbesserung des sozialen Lebens, der
Verwirklichung der materiellen Wohlstand hat nicht ordnungsgemäße Begründung,

58
Genehmigung im Rahmen der orthodoxen Theologie. Im Rahmen der russisch-
orthodoxen Kirche, die ganze orthodoxe Welt war nicht der Geist der Revolution,
ähnlich wie bei den westeuropäischen Reformation. Russische Kirche
ursprünglich, sondern nach Abschluss des griechischen (byzantinischen)
Orthodoxe Kirche in der Kathedrale von Florenz in der Union 1439 mit der
römisch-katholischen Kirche und dem Fall von Konstantinopel im Jahre 1453
insbesondere, fühlte sich als Hüter des wahren Glaubens. Russland, das wir
verloren wurde orthodoxen Zivilisation. Siebzig Jahre sowjetischer Herrschaft und
einem Jahrzehnt der post-sowjetischen Zeit laicize Gesellschaft, zum großen Teil
aus ihm gleichgültig gegenüber der Religion, einschließlich der orthodoxen.
Soziologische Studie im Jahr 1998 über die Bildung der sozialen Identität in zwei
Umwandlung von Gesellschaften, Russland und Polen, die unter der Leitung von
E. Danilow, und KA Roebuck, festgestellt, dass die Polen in der überwiegenden
Mehrheit seiner Identität als eine Priorität fühlen Polen und Katholiken. Russen in
erster Linie ihre kollektive Identität als eine Gemeinschaft von alltäglichen
zwischenmenschlichen Kommunikation. Im Hinblick auf die Mitteilung enthält
Familie, Freunde, Kolleginnen und Kollegen bei der Arbeit. Gegen Ende der Liste
der russischen Befragten selbst Russen, Russen, noch selten sehen sich Orthodoxe.
In seiner Einstellung zur Religion in Russland ist weitgehend einem leeren
Blatt, die sich im Wettbewerb auf gleicher Augenhöhe, des Christentums und die
verschiedenen Richtungen, auch, leider, die exotische und totalitäre Sekten. Über
gleich zu einem großen Teil der Wettbewerbsmöglichkeiten für die verschiedenen
Konfessionen zeigte insbesondere das explosive Wachstum in der Zahl der
katholischen Gemeinden, in den post-sowjetischen Zeit.
Durch den ökumenischen Prozess sollte sich für ein besseres Verständnis der
verschiedenen christlichen Konfessionen. In der Praxis bedeutet, kann ein Dialog
mit der russisch-orthodoxen Kirche, verschiedenen Formen des westlichen
Christentums. Ost-und West-Kirche weitgehend Split aus politischen Gründen. Die
Geschichte bietet eine seltene Gelegenheit, um ein besseres Verständnis der
östlichen und westlichen Christentum. Wenn нивелируются politischen und

59
wirtschaftlichen Ursachen der religiösen Spaltung, die Spaltung darf nicht die alten
Werte.
Modernisierung in Russland wurde zunächst durch die Notwendigkeit der
Anpassung an die sich ändernden sozio-kulturellen Systems, externe Umwelt.
Traditionellen russischen Territorium, die westeuropäischen Kultur, die Strahlung,
die Gegenstand der anhaltenden Streit zwischen dem russischen Militär-Universal-
Staat und in den westlichen europäischen Mächte. Dies hat zur Folge, Russland
war in der Lage, um wieder auf und kämpfte für seine Souveränität Länder, die seit
vielen Jahren unter westlichen Regel. Allerdings, militärischen und politischen
Sieg ist noch nicht garantiert die Rückkehr dieser Gebiete in den Schoß der alten
Kultur. Darüber hinaus, dank der konsequenten Eintreten für die westliche Kultur,
Verwestlichung begann zu unterziehen, auch die inneren Flächen Moskovia .
Unbegrenzt Autokratie, Willkür der staatlichen Macht Bremsen wurden
modernisiert, auch wenn zu bestimmten Zeiten der Herrschaft von Peter I,
Catherine II, Alexander I, Alexander II, die einzelnen Elemente der
Modernisierung pflanzte in der russischen Gesellschaft von oben, dank der fast
unbegrenzten Möglichkeiten der autokratischen Macht. Als Russland noch nicht zu
Ende des Konflikts zwischen der Zivilisation und Erde und Erde Elite noch
erzeugt, mit dem Ausdruck ihrer Besorgnis. Vektor der russischen Entwicklung
wurde durch gezielte Zivilisation und Erde Universität der Beamten, der vor allem
der Kaiser. Die Notwendigkeit einer politischen Reform, der Übergang zu einem
Mehrparteiensystem, parlamentarische Demokratie, stand für eine lange Zeit.
Nicht finden Das zentrale Problem in Russland, nämlich die Unmöglichkeit, eine
friedliche Menschen, rechtliche Möglichkeiten, um die staatliche Macht zu
beeinflussen, ihre Aktivitäten. Reformen, die nur während der ersten russischen
Revolution, als die Wirksamkeit der ihr Verhalten nicht möglich war, und ging zum
Kaiser Nicholas II mit großer Zurückhaltung. Diese Liebe Russisch autokratische
Herrscher der despotischen Herrschaft wurde aus verschiedenen Gründen. In der
Zeit des Moskauer Fürstentum und die Sammlung der russischen Länder rund um
Moskau im soziokulturellen Bereich aufstrebenden russischen Staates wurde eine

60
spürbare Abhängigkeit von den Mongolen-Tataren, ihre Wahrnehmung von starren
staatlichen Kontrolle. Diese - Beziehung Staatsangehörigkeit, so charakteristisch
für Orientalische Despotie, im Gegensatz zu einer vertraglichen Beziehung
vassaliteta im mittelalterlichen Europa.
Beziehungen Staatsbürgerschaft, wenn auch die höchsten Würdenträger des
Staates nannten sich selbst letzten Kholopov König, führte zu einer pejorative
gegen die Menschen. Boyarstvo, die in der Adel und das persönliche Vermögen
wurde versucht, darauf zu bestehen, auf dem Respekt für sich selbst durch die
höchste Macht, so wurde es brutale Verfolgung während der Herrschaft von Iwan
IV. (Grosny). Seine Arbeit führte zu der Zerstörung der Elemente, die
Unterstützung der Entwicklung von fortschrittlichen Gesellschaft geben.
Auch ein paar Jahrzehnte vor vosshestviya von Ivan IV. auf den Thron
besucht Moskau Botschafter Habsburg Empire Zigmund Gerbershteyn, beschrieb
die Leistung von Ivan III: Macht, die er über seine Untertanen, er ist weit besser
als alle Könige der Welt. Alle den gleichen gnetet er grausame Sklaverei. Sie alle
nennen sich Kholopov, dh Sklaven souveräne .
Sie hatten ihre Heiler, Ärzte, Apotheker und alle Handwerker von der
niederländischen und der anderen Inozemtsev. Sie sagen, dass der König, sie
jährlich bis zu 23 000 Rubel (und warum sie den Handel) und darüber hinaus
mehrere Garnisonen an der sibirischen Grenze, in der Nähe von ihm. Der König
freute sich, bis sie ihre Gebühren nicht erworben haben, das Land in Sibirien und
nicht einfach für Menschen, durch einen Brand vernichtet und Protokollierung auf
Vychegda auf Perm in einer Entfernung von 1000 Meilen, dann ist es mit Gewalt,
die von ihnen allen. Neid und Groll auf den Reichtum von deren jede Hand, und
vor allem in den Händen des Menschen, führte der König, um diese zuerst in
Teilen, manchmal 20 000 Rubel auf einmal, manchmal mehr, bis schließlich, auf
den nur ein sehr kleiner Teil seines Vaters Eigentum, während der Rest ging an die
königliche Schatzkammer. Ihre Namen waren: Jacob, Greg und Semeon Söhne
Aniko . Daher das Sprichwort ging Anika Krieger, entmachtet, die die Position der

61
Person vor der kaiserlichen Macht, unabhängig von den wirtschaftlichen Erfolg in
der Arena.
Ivan IV verurteilt Antwort auf die westlichen staatlichen System: Und über
die gottlosen yazytsah, dass glagoliti! Ponezhe alle diese Königreiche nicht zu
eigen machen: како Arbeitshäuser er Befehle ihnen, Sie sprechen . Außer acht
gelassen werden, als ungeeignet für Russland, die Antwort auf die westlichen
Nationalstaat, und Peter I, zu tun, um die Modernisierung des Landes. Weigerte
sich in Folge im westlichen Stil politischen Reformen, und Catherine II, treffen
blind Widerstand der orthodoxen Klerus und Adel. Unbegrenzt Autokratie war auf
religiöse Motivation, byzantinischen Erbe. Vizantizm für den Staat im Einklang
mit Autokratie.
Seit den Reformen von Peter I, Russisch Modernisierung Zyklus
unterbrochen. Er initiiert und unterstützt der Staat die Gesellschaft in vielerlei
Hinsicht spielte eine ergänzende, unterstützende Rolle. Fehlen von Mechanismen
für die Reproduktion und die Aufrechterhaltung der Prozess der Modernisierung,
so dass potenzielle Bieter genau zu prüfen, die Rolle des Agenten der
Modernisierung.
Angesichts der Russland Anfang des XXI Jahrhunderts ein möglicher
Kandidat für die Rolle der Modernisierung der Anlage, die in der Lage, die Risiken
durch rationale Entscheidungen getroffen werden können, ist der Mittelschicht, die
Zukunft der Zivilgesellschaft. Vorbehaltlich der stabilen Entwicklung der
Wirtschaft der Mittelstand in der Regel dem mittleren Teil des politischen
Spektrums, während die restlichen ganz gleichgültig, wie auf der rechten oder der
linken Extremismus. Vertreter der Mittelschicht eher zu einer friedlichen,
evolutionären Prozess, sondern als revolutionäre Veränderung.
Das Niveau der wirtschaftlichen Entwicklung, das Wirtschaftswachstum in
Russland in vielerlei Hinsicht einen entscheidenden Einfluss auf die Festlegung der
politischen Demokratie, der Aufbau einer starken Mittelschicht, die Toleranz der
verschiedenen Religionen, die Priorität der einzelnen. Vor unseren Augen und
unsere Teilnahme an den Prozessen der Bildung, wirtschaftliche, politische und

62
kulturelle Entwicklung der russischen Mittelschicht. Um mit Marx, können wir
sagen, dass im Prozess der Modernisierung der mittleren Klasse zu Gunsten der
Grave-Digger archaischen sozio-kulturellen Traditionen der russischen
Gesellschaft.
Bedeutende Rolle in der Konsolidierung der autokratische Herrschaft, die
Erhöhung der Rolle des Staates in allen Bereichen des Lebens, seine Gestaltung
paternalistischen Art hat eine große Besiedlung des Landes, die früher Teil der
Tataren-mongolischen Khane, vor allem der sibirischen Khanat. Für eine lange
Zeit, das Verhältnis zwischen der Zahl der Bevölkerung und der Größe der
besiedelten Gebieten zu Nebenwirkungen einer intensiven wirtschaftlichen und
sozialen Kultur. Der Mangel an sozialen Kräfte, die personelle und materielle
Mittel für die Beilegung von regelmäßigen externen und internen Probleme des
Lebens in Russland - die ständige und das tragische Schicksal seiner Geschichte.
Die wichtigsten historischen Leistungen gekauft so sehr extremen Stress.
Es war die Möglichkeit, ein Ziel, und zwar ohne nennenswerte Reformen
nicht in Bewegung sind, um die intensive Entwicklung Weg, die Entwicklung
außerhalb, umfangreich, um die Vermarktung von neuen Gebieten, die ihre alten
Formen der Gesellschaft. So, auf Kosten der großen Gebiete kolonisiert sehr lange
Zeit nicht gelöst werden können Land Ausgabe in den mittel-Russland, das Land
nach wie vor eine Gemeinschaft, in dem die Überschuss von Arbeit, oder geflohen
war, mithilfe einer gesetzlichen in die Peripherie des Reiches. Dies erlaubt eine
lange Zeit nichts geändert hat, auf eine gewisse Sicherheit für die traditionelle
Gesellschaft.
Umfangreiche territoriale Entwicklung, die Einbeziehung der Russischen
Reiches Regionen auf verschiedenen Ebenen der Entwicklung, über die
verschiedenen Kulturen, links ein Erbe der modernen Russland exklusive
Inhomogenität Regionen in der Wirtschaft, wie eine Gesellschaft, kulturelle
Traditionen. Der bekannte russische Ökonom M. Delyagin, sagte der hohe
Heterogenität der Regionen in wirtschaftlicher Hinsicht, der schwachen und
starken Regionen gut vermischt in dem Gebiet, dass wir nicht einfach

63
abgeschnitten von ihren kleinen Teil, wie die Tschechische Republik, aus der
Slowakei getrennt.
Dies hat zur Folge, der russische Staat unterscheidet sich von anderen
Ländern, nicht nur Größe, sondern auch eine andere Ebene der Entwicklung ihrer
Regionen. Russland besteht aus den folgenden Regionen:
1. Post: Moskau, in der Nähe von Moskau, bis zu einem gewissen Grad, St.
Petersburg.
2. Industrie: Norilsk, dem Ural, etc.
3. Vorindustrielle: Tuva, Altai-Gebirge, Tschetschenien, Kalmückien.
Modernisierung Prozesse, die in so unterschiedlichen sozialen Raum, würde
unweigerlich verloren haben, sind die Homogenität, innere Kohärenz. Die
erfolgreiche Entwicklung von Russland sollte Nivellierung der sozialen und
kulturellen Raum, um eine größere Einheitlichkeit, die Synchronisation von
sozialen und kulturellen Dynamik, die Auswahl eines allgemeinen Vektor der
Entwicklung in der postindustriellen Gesellschaft. Regionen, die aus irgendeinem
Grund nicht in der Lage, sich in diese Richtung werden voraussichtlich freiwillig
oder unfreiwillig beitragen dezintegratsionnym Prozesse.
Gleichstellung als eine Form der Masse, kommunale Identität, die sich
insbesondere bei der Festlegung ihrer eigenen I in den folgenden Satz: Ich bin -
wie alle, Ich bin ein wenig von mir nicht hängen, usw., ist ein großes Hindernis in
der Art, wie der russischen Modernisierung. Russischen Kollektivismus und der
Russischen соборность geschätzten ein großer Vorteil des russischen Volkes,
voznosyaschim über die Völker Europas. Aber in der Realität bedeutet dies, dass
die Person, die persönliche Geist ist nicht genug, auch weckte in dem russischen
Volk, ist diese Person auch mitten in der Natur der das Leben der Menschen .
Natürlich, alle diese, die gravierende Auswirkungen auf die russische Identität,
Archetyp des russischen Volkes.
Mitteilungen der russischen Gesellschaft, der das Land mit der äußeren
Umgebung, die für die New Age ist in erster Linie eine westliche Zivilisation, eine
sehr lange Zeit unter der Kontrolle und begrenzt. Die Ideologie und Praxis des

64
Eisernen Vorhangs der UdSSR waren manifestirovaniem, dass die Art der
Kontrolle über die Kommunikation.
Absolute Transparenz der interkulturellen Kommunikation hat sich eine
Reihe von internen Zwängen, einschließlich der nationalen Mentalität. Heute
erleben wir eine große Umstellung von einem soziokulturellen System zum
anderen. Gehen Sie mit diesem Stand der dynamischen Chaos, steigen
multikulturalistichnosti, polistereotipizatsii, die radikale Offenheit des Systems.
Die Geburt eines neuen sozio-kulturellen System erfordert eine bestimmte
historische Zeit. Zum ersten Mal in der russischen Geschichte verliert jeden Sinn,
der rationellen und Abgrenzung von internen und externen Kommunikation.
Unüberwindliche Hindernisse für interiorizatsii inokulturnyh Eigentum
späten Moderne nicht vorhanden ist, die Werte sind interiorizovannoy Auslegung
der soziokulturellen Umfeld. Mit seinem Wechsel ist nicht möglich, den Wert der
nationalen Mentalität.
In 90-er des XX Jahrhunderts in Russland hat sich dramatisch verändert
soziokulturellen Umfeld. Diese Änderung wurde aufgrund der fast vollständigen
Verlust der Kontrolle über die Kommunikation innerhalb der soziokulturellen und
seine Kommunikation mit dem externen Umfeld. Aktualisiert Wert Wahl, eine
Person war in der Lage, um die Werte der bedeutet, annehmen und ablehnen, die
Werte, die eine bewusste Wahl.
Ein bekannter französischer Soziologe P. Bourdieu stellt fest, dass die
Menschen oft legen unverhältnismäßig Bedeutung der frühen Erfahrung. Es ist
eine gewisse Trägheit Wirkung, die sich durch Stereotypen von Menschen, die
versuchen, die adaptive Verhaltensweisen, die sich in der Vergangenheit, aber
völlig uneffektiv geworden in der neuen Umgebung. Sozialisation und
inkulturatsiya älteren Altersgruppen, die Russen fand in sehr unterschiedlichen
Bedingungen, auf ein Segment der sozio-kulturellen Dynamik. Der Unterricht in
der Lebens-Werte, Verhaltensweisen als unwirksam erwiesen als Adaptives
Verhalten. Ein Großteil der Gesellschaft nach wie vor unter dem alten rechtlichen

65
Stellungnahmen, eine traditionelle Gesellschaft und in den wichtigsten Teil seiner
Wiedergabe der sowjetischen Kommando-Verwaltungs-System.
Eine bekannte russische Ökonom E. Yassin, in einem Artikel für das
Jahrzehnt der postsowjetischen Reformen, beschreibt diese Zeit als eine Zeit des
Übergangs vom Totalitarismus zur Demokratie, wie die Zeit Abstand zu den
feudalen Vergangenheit von Russland. Im Jahr 1861, unser Land hat die
Leibeigenschaft abgeschafft. Ein paar Jahrzehnten versuchen, eine zivilisierte
Gesellschaft ... Im Jahr 1917, wieder zurück in die Leibeigenschaft. Und es erklärt
vieles von dem, was jetzt passiert ist .
Unter modernen antizapadnikov möchte betonen, SG Kirdinu, postuliert die
Existenz von X-und Y-Matrizen, dh Ost-und West-Modellen der Entwicklung. Die
Entwicklung der russischen Gesellschaft und des Staates in seiner Stellungnahme
zu starr festgelegt sozio-kulturellen Tradition, die entsprechenden X-Matrix, ein
anderes Team, Gleichheit, die Idee des autoritären , um, die Ablehnung des
Privateigentums. SG Kirdina argumentiert, dass die Veränderung des Staates, die
sozialen und kulturellen Bereichen der Gesellschaft in einer bestimmten Matrix ist
praktisch unmöglich.
Dieses Konzept steht im Widerspruch zu der ganzen Geschichte des
zwanzigsten Jahrhundert in Europa. Nach dem Zweiten Weltkrieg, Teil der
westlichen Zivilisation hat sich in West-Deutschland. Nach der Auflösung des
Warschauer Paktes und der UdSSR in die institutionelle Struktur der westlichen
Zivilisation beginnen, um die Länder in Osteuropa, darunter Bulgarien, Estland,
Lettland, Litauen. In der Nähe von historischen Perspektive zu diesem Prozess
kann sich Serbien, der Ukraine und Belarus.
Die Mentalität der ostslawischen Völker, im Übrigen, die orthodoxen
Menschen, in der Nähe der russischen Mentalität. Die Europäische Union und die
NATO die Schaffung eines einheitlichen Informations-, Wirtschafts-, und später,
vielleicht, und kulturellen Raum aus Großbritannien für die westlichen Grenzen
Russlands. Logisch, historisch unvermeidlich zum Prozess der Wiedervereinigung
von Russland und Europa, den Beitritt Russlands in einem vereinten Europa.

66
Zu diesem Treffen gibt es objektive Voraussetzungen. Die wichtigste
Voraussetzung ist die historische Verbindung zwischen Russland auf der
christlichen Welt. Eine Abkehr von der archaischen Synkretismus, der ist in der Tat
bestimmt die Eigenschaften der Russischen sozio-kulturelle Traditionen,
ausgedrückt Kirdinoy, gesehen durch polikonfessionalnosti, die die Schaffung von
gleichen Markt, das Wettbewerbsumfeld für die verschiedenen
Religionsgemeinschaften, die Komplikation der sozialen Schichtung, die Erhöhung
der Toleranz in Kultur und Gesellschaft.
In den Jahren der postsowjetischen Reformen, die die ersten freien
Generation Russen, primäre Sozialisation, die unter Bedingungen der Freiheit, der
hauptsächlich auf die Einbeziehung von Russland in die Welt, dh Westlichen
Zivilisation. Nach VTsIOM Generation von 18-23-Jährigen konzentriert sich auf
die individuellen Lebens-Projekt - Unternehmen Erfolg (64%), im Gegensatz zu
den traditionellen Ausrichtung auf die Gesellschaft der sozialen Gerechtigkeit, der
Gleichheit (36%).
Nach R. Ingleharta in der Forschung Wert von Strukturen, die sich in der XX
Jahrhundert, gewaltsamen Modernisierung Prozesse, die Werte der 18-24-Jährige
wurde nach beherrschenden 15-18 Jahre. R. Inglehart analysiert die Veränderungen
in der Wert in der Nachkriegszeit in Deutschland, Spanien, Südkorea und Japan.
In der gleichen Zeit, etwa die Anpassung an die nationalen sozio-kulturelle
Tradition ist eine wichtige Voraussetzung für das Lernen implantiert inokulturnogo
Erfahrungen, einschließlich der Werte, Einstellungen, symbolischen und
kulturellen Codes. All dies war eine gewisse Klarheit in den letzten zehn Jahren.
Zuvor hatte der Modernisierung der klassischen Theorie besagt, eine notwendige
Voraussetzung für die Schaffung der modernen Gesellschaft und die
Umstrukturierung der traditionellen Rechte seiner Beziehung zu sich selbst und der
Gesellschaft. Der Erfolg der Modernisierung in Japan und den Schwellenländern
Länder Asien ergab das Vorliegen von bestimmten sozio-kulturellen Variabilität der
Übergang zur modernen Gesellschaft, zumindest zu einem gewissen Zeitpunkt des
historischen und soziokulturellen Dynamik. In der gleichen Zeit in Japan, dem

67
Land eine gute Möglichkeit, Modernisierungs-, sozio-kulturelle Dynamik ist
immer synchron mit der sozialen und kulturellen Dynamik der westlichen
Zivilisation. Dieser Prozess gilt auch für Änderungen des Wert-Systeme, Verhalten,
auch von Menschen verursachte Merkmale des Einzelnen. Die Japaner, vor allem,
haben sich viel mehr als vor dem Zweiten Weltkrieg, durch den Anstieg in der
Ernährung von Protein-Lebensmittel, begann sich mehr auf individuelle Strategien
für einen Erfolg im Leben. Zum Beispiel, japanische Unternehmen haben sich
geweigert, das lebenslange Beschäftigung. Eine sozio-kulturelle Tradition einer
konservativen und kreativen Komponenten. Der kreative Teil der Tradition, um die
Fähigkeit, eine Kultur der Innovation, die sich von der Gesellschaft in diesem
Stadium der Entwicklung. In Ländern, die sich auf den Weg der Modernisierung,
aber nicht die Modernisierung Projekt, dem erfolgreichen Abschluss, soweit sie
überhaupt möglich ist, die die Verwendung der eigenen kulturellen Traditionen.
Rufen Sie die westlichen modernen technischen Zivilisation gebar eine
Lücke in der Höhe von sozio-kulturellen Dynamik der radikale Beschleunigung in
Westeuropa und in den ebenso radikalen Unterentwicklung in anderen Teilen der
Erde. Es ist ein großer Unterschied in der Kapazität, der wirtschaftliche, soziale
Entwicklung, Technologie-, Energie-Potential und nicht-westlichen Kulturen.
Moderne zeichnet sich durch universelle Werte, die finden ihren Ausdruck in
sozialen und kulturellen Einrichtungen.
Die erfolgreiche Modernisierung von Russland in den nächsten historischen
Perspektive ist notwendig, um einen höheren Anteil von sozio-kulturellen
Dynamik als die Rate der natürlichen, die für die westlichen Gesellschaften Late
Modernism.
Historische Katastrophen in den letzten Jahrhunderten gab es in Russland,
weil der zu lange und anhaltende Wunsch, die historischen, politischen,
wirtschaftlichen und kulturellen Identität. Eile soziokulturelle Dynamik, die im
Rahmen der westlichen Zivilisation verlangt gleichermaßen moderne schnelle
Reaktion. Russischen Behörden und die Unternehmen versuchten, die Antwort in

68
der Tradition der Rezepte in der Vergangenheit, die Verwendung von veralteten
Werkzeuge, Techniken, soziale Einrichtungen.
Die erfolgreiche Modernisierung von Russland in den nächsten
historischen Perspektive ist notwendig, um einen höheren Anteil von sozio-
kulturellen Dynamik als die Rate der natürlichen, die für die westlichen
Gesellschaften Late Modernism.
Der Versuch zu einer Verlangsamung der Dynamik, die Erhaltung, die
Verfolgung, die sich in der Russischen samobytnichestve, Slavophilism
Eurasianism und Explosionsrisiko, Chaos, Revolution. Nachdem alle Bremsen
historische und soziokulturelle Dynamik einer Frist von großen Sprung, explosive
Beschleunigung der dynamischen Prozesse. Dann die Tatsache, dass nicht die
Suche nach einer Lösung innerhalb von zwei bis drei Jahren (zum Beispiel die
Abschaffung der Leibeigenschaft), muss sich entscheiden, in einem dürftigen
historischen Zeit - fünf, zehn, zwanzig Jahren.
Erfolg im Hochsprung - ein Phänomen sehr stochasticity, eine sehr viel
positiver in die Modernisierung einer offenen Form der Evolution, wenn
Änderungen auftreten, ständig. Die Möglichkeit für eine erfolgreiche
Modernisierung ist es, ein Höchstmaß an Offenheit der russischen sozio-
kulturellen System in einem langen historischen Zeitraum. Die Frage der
Synchronisation des von den historischen und soziokulturellen Dynamik von
Russland mit modernen Zivilisation.
Der bekannte russische Philosoph, kulturellen AS Akhiezer ist der
Auffassung, dass der russischen Gesellschaft - einer Gesellschaft, in der Zwischen-
Zivilisation. Es ging über die traditionellen, aber bisher nicht in der Lage, Schritt
über die Grenze der liberalen Zivilisation .

69
Kapitel III. Die mittlere Klasse als potenzieller Gegenstand von
Russland die Modernisierung

Im Bewusstsein der Öffentlichkeit, wie sie die sozialistischen Staaten in


Osteuropa in Angriff auf dem Weg der intensiven Modernisierung in der zweiten
Hälfte der 80-er des letzten Jahrhunderts gab es eine weit verbreitete Alternative
System von Werten und mit Staat und Partei-Ideologie. Speichern der
Zivilgesellschaft, der mehr oder weniger in verschiedenen osteuropäischen
Ländern, vor allem aufgrund der nicht so lange, wie die UdSSR, das Leben des
sozialistischen Regimes der exogenen Ursprungs, die Tatsache, dass sie schon
weiter fortgeschritten sind auf dem Weg der Modernisierung. Andere als die, die in
der Sowjetunion war, und die soziale Struktur der Gesellschaft, die typisch sind für
die osteuropäischen Staaten. Verschiedenen sozialen Gruppen, einschließlich der
kleinen Unternehmer, Landwirte, Bauern, nicht-Intellektuellen, die durch Elemente
der wirtschaftlichen, religiösen, politischen und kulturellen Freiheit, die
Grundlagen der Multi-Parteien-System.
Als Ergebnis der bolschewistischen Experiment in der Sowjetunion, die
Zivilgesellschaft wurde fast vollständig zerstört das Land, wurde erreicht mit
Repression, die direkte physische Vernichtung von Millionen von Menschen und
eine massive, gewaschen mehreren Auswanderung aus der russischen Gesellschaft,
ihre beste Teil. Für Gorbatschow, Jelzins Reformen, Russland hat sich nur mit den
rudimentären Anfänge der bürgerlichen Gesellschaft, die dennoch zur
Unterstützung der Reform natürlich.
Kraft hatte die teilweise Demontage kommunitarnoy System, hat aber nicht
genug, um Leistung vergleichbar mit anderen Ländern in Osteuropa, den Übergang
zu einer freien und demokratischen Gesellschaft, die sich auf die produktive
Nutzung von Privateigentum und Markt Beziehungen.
Der bekannte russische Soziologin Zaslavskaya TI stellt fest, dass nach
Stalins Masse Repressionen der russischen Gesellschaft nicht in der Lage gewesen,
um ihre Geschäfts-und intellektuelle Potenzial. Die regierende Partei und

70
Wirtschaft Nomenklatur nicht mehr über ihre eigenen Interessen. Die Zeit für die
Reifung der neuen Elite war nicht, und die gemäßigten Reformer Flügel
Nomenklatur Reformen. Auch eine bekannte russische Situation, in der das Thema
der Modernisierung der öffentlichen Gewalt befürwortet.
Ein Merkmal der modernen Russlands Modernisierung war eine persönliche,
menschliche Hunger, wann die demokratischen Reformen antikommunarnye hatte
Händen zu halten, den zweiten Rang der Partei-Nomenklatur.
Seit den Reformen von Peter I, Russisch Modernisierung Zyklus
unterbrochen. Er initiiert und unterstützt der Staat die Gesellschaft in vielerlei
Hinsicht spielte eine ergänzende, unterstützende Rolle. Fehlen von Mechanismen
für die Reproduktion Modernisierung der Auffassung, potenzielle Kandidaten für
die Rolle des Agenten der Modernisierung.
Angesichts der Russland Anfang des XXI Jahrhunderts ein möglicher
Kandidat für die Rolle des Agenten der Modernisierung, die Gefahr durch rationale
Entscheidungen getroffen werden können, ist der Mittelschicht, die Zukunft der
Zivilgesellschaft. Vorbehaltlich der stabilen Entwicklung der Wirtschaft der
Mittelstand in der Regel dem mittleren Teil des politischen Spektrums, während
die restlichen ganz gleichgültig, wie auf der rechten oder der linken Extremismus.
Vertreter der Mittelschicht eher zu einer friedlichen, evolutionären Prozess,
sondern als revolutionäre Veränderung.
Nach der liberalen Paradigma hat seine eigene Identität, die sich von den
Interessen der Gruppe, Interessen. Durch die aktive Arbeit der einzelnen
autonomen der Lage ist, diese Interessen zu verteidigen am effektivsten.
Anthony Giddens stellt fest, dass Menschen dazu neigen, um den Anbau von
persönlichen Risiko, ist in der Lage, um zu sehen, der unberechenbare Spiel Fall,
in Umständen, die von den anderen wie ein Klischee, keine kreative Interpretation.
Emerging Innovationen erweitern die Grenzen des Lebens sozial akzeptable
Praktiken. Das Fehlen der göttlichen Vorherbestimmung, stochastischen Faktor
Zufall offenen Lebenssituation macht sie Ambivalenz, kann die als Ergebnis der
schöpferischen Tätigkeit. In diesem Zusammenhang, kultiviert Risiko korreliert

71
mit den Werten der sozialen Bewusstsein der Epoche der Moderne. Diese Strategie
der selbst Identität, ihre Intelligenz, die Möglichkeit, gutes Leben Entscheidungen
treffen.
In der modernen und post-Mittelklasse-Mehrheit der Gesellschaft, bis zu 70-
80%, die automatisch macht es zu einem großen Generator der Masse die
Nachfrage der Verbraucher nach.
Die mittlere Klasse verbraucht massiv nicht nur die verschiedenen Waren
und Dienstleistungen, sondern auch die Produkte der Kultur. Die Mittelschicht ist
der wichtigste Erzeuger und Verbraucher von Masse, urbane Kultur, die die
Grundlage der nationalen Kultur. Es sollte berücksichtigt werden, die
beträchtlichen kulturellen Heterogenität der russischen Mittelschicht, die
manifestiert sich insbesondere in Verbraucherpräferenzen: Unternehmer, Manager
eher den Vorzug geben, Reichtum, die Intellektuellen weitgehend auf den Verzehr
von Lebensmitteln Kultur.
TI Zaslavsky, unter Berücksichtigung der sozialen und innovative Potenzial
der russischen Gesellschaft, stellte fest, seine Abhängigkeit von den Besitz der
mittleren Klasse wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Ressourcen. Vier
Bereiche der sozialen und Innovation sind die wirtschaftlichen Unternehmen, die
Umwandlung von Einrichtungen, Sozialarbeiter, Aktualisierung der Ideologie und
Kultur, die Arbeit an neuen Formen der Selbst-Anerkennung, die Bildung der
Zivilgesellschaft.
Die wichtigsten Voraussetzungen für die Entstehung und das rasche
Wachstum der mittleren Klasse sind das hohe Niveau der Urbanisierung, der Grad
der Diversifizierung des Eigentums, Alphabetisierungsrate und das Niveau der
Entwicklung der Hochschulbildung.
Der bekannte russische Ökonom Wladimir Mau seine Vision der sozio-
ökonomischen Voraussetzungen für den Abbau der sowjetischen Kommando-
Verwaltungs-System, die Liberalisierung des gesellschaftlichen und kulturellen
Lebens in der UdSSR in der Mitte der 80-er. Mehr als drei Viertel der Bevölkerung
lebt in Städten, ihre Menschen, Persönlichkeit auf der Grundlage einer zweiten

72
Generation Bürger. Städtische Kultur ist gekennzeichnet durch eine größere
Offenheit und die Fähigkeit zu erkennen Innovatics, einschließlich der im
Zusammenhang mit der internationalen Erfahrung der effektiven Entwicklung der
Gemeinschaft.
In den letzten sowjetischen Jahrzehnt hat sich die Struktur der Wirtschaft
und der sozialen Schichtung. Weniger als 15% der Arbeitsplätze entfallen auf die
Landwirtschaft, etwa 50% der Bevölkerung arbeiteten in der Industrie, Bau,
Verkehr, Beschäftigung im Dienstleistungssektor nahezu ein Drittel der gesamten
arbeitenden Bevölkerung. Die soziale Struktur der sowjetischen Gesellschaft in
größerem Umfang im Einklang mit der modernen Gesellschaft.
In den späten Sowjetzeit, haben sich das Bildungsniveau in den
verschiedenen sozialen Gruppen der sowjetischen Gesellschaft. Die
Alphabetisierungsrate liegt bei nahezu 100%. Sekundarstufe hat sich weltweit in
der Natur (ca. 90% der Bevölkerung über 15 Jahre). Eine erhebliche Größe und die
wachsende Zahl von Menschen mit höherer Bildung (ca. 20% im mittleren Alter),
als auch mit akademischen Abschlüssen.
Modernisierung in Russland auf eine Reihe von wichtigen Entwicklungen,
einschließlich der Urbanisierung, Industrialisierung, der demografische Wandel in
vielerlei Hinsicht bereits stattgefunden hat, eine andere Frage, dass war in der Lage
die quantifizierten Ziele, wobei die hohe Qualität der Inhalte ist ganz anders als die
Referenz für die moderne Gesellschaft. Es sind größere Veränderungen im System
der Werte, die der russischen Gesellschaft und vor allem die jüngere Generation.
In den letzten Jahrzehnten der Sowjetunion, eine deutliche in ihrer
Zusammensetzung protosredny Klasse. Die Stiftung war der Intellektuelle, einige
der Nomenklatur, sowie Menschen aus verschiedenen sozialen Bereichen, die in
der so genannten Schattenwirtschaft. Ein Großteil der sowjetischen Partei-
Nomenklatur wird Gorbatschows Reformen in den Jahren umgerechnet die
politische, administrative Kapital in die wirtschaftliche Hauptstadt.
Die Bürger der UdSSR wurde gebildet, zusammen mit dem Prozess der
zunehmenden Einfuhren von Konsumgütern, die Entwicklung eines Netzes Check-

73
Commerce (Shopping-System Berizka), eine Zunahme der Touristenströme, die
den freien Verkehr von früher tabu Informationen aus der Entwicklung neuer
Technologien. All dies verdünnt die Kontrolle über den Informationsfluss, und als
Folge der sozio-kulturellen Systems als Ganzes. Alles wird lebendig Technologie,
kulturelle Unterschiede zu den westlichen Zivilisation, die ein Gefühl der
Unzufriedenheit mit den unterschiedlichen Grad der Intensität in den
verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen. Das Gefühl der Unzufriedenheit ist
weitgehend auch von Menschen, die später den Kern der russischen Mittelschicht.
Viele von ihnen waren bis zu einem gewissen Grad, der für eine starke
Beschleunigung des Prozesses der sozialen und kulturellen Dynamik, die typisch
für einen ersten postsowjetischen Jahrzehnt. Ein Teil der sowjetischen
protosrednego Klasse nicht auf tragische Weise erfahren die Ablehnung der
kommunistischen Ideologie, der Zusammenbruch der Sowjetunion, große
Änderungen in der Regelung von Werten.
Die Mittelschicht ist ein offenes System, das die moderne russische
Gesellschaft Updates Modernisierung der Prozess der sozialen Mobilität. Der
Mann einen bestimmten sozialen Status durch ihre eigenen Bemühungen.
Für die russische Gesellschaft in den letzten zehn Jahren, die sich durch die
Stärkung der radikalen Ungleichheit, Veränderungen in der Schichtung, auf-und
absteigender persönlichen Mobilität und der Gruppe. In den Übergang von der
sowjetischen zu post-sowjetischen Gesellschaft zu einer Reihe von Gruppen aus
verschiedenen Gründen nicht in der Lage waren, um seinen Status in der mittleren
Klasse, sie zeichnet sich durch rückläufige Mobilität. Dieser Prozess ließ die so
genannten Intellektuellen, dass die Masse behalten Arbeitsplätze im öffentlichen
Bereich der Beschäftigung, darunter Lehrer, Ärzte, Ingenieure, Arbeiter der Kultur.
Dieser Prozess ist unumkehrbar nicht als Individuum, und auf Ebene der
Gruppe. Persönlichkeit geltend gemacht werden kann in der nicht-staatlichen
Sektor der Wirtschaft, der Gruppe - um höhere Löhne als Folge des
Wirtschaftswachstums und die daraus resultierende Steigerung der
Leistungsfähigkeit des Staates.

74
In Russland den Prozess der Bildung des kapitalistischen Marktes, der in
seiner klassischen Variante trägt zur vertikalen Mobilität des Einzelnen, die
Auswahl von talentierten und innovativen Menschen. Die meisten der Freiheit des
einzelnen in den 90-er des XX Jahrhunderts wurden in erster Linie zur Stärkung
der privaten Gewinn von denen, die der Lage sein, kreativ, mobil, in der Abkehr
von der kommunitarnyh Werte. In vielerlei Hinsicht ist es diese Werte und die
Grundlagen der Russland wurde der Mitte der Klasse entstehen.
Die Mittelschicht ist nicht einheitlich, sie ist in der internen Heterogenität.
Konzeptionell Mittelschicht gliedert sich in zwei große Gruppen. Dies ist die
traditionelle mittleren Klasse, der historische Kern der, der aus kleinen und
mittleren Unternehmen, dh Personen, die über ihre Unternehmen. Die neue Mitte
Klasse umfasst Führungskräfte, Fachleute, Wissenschaftler und Landwirte. Die
neue Mittelklasse ist umstritten, weil nur ein Bruchteil von ihnen ist der
Eigentümer der Produktionsmittel, ein anderer Teil als Mitarbeiter. Eine separate
Gruppe von Mitte Klasse gibt es in beiden steigt, und der nach Mobilität,
manifestiert sich in verschiedenen Phasen der historischen Dynamik.
Kategorie Mittelklasse-Art eine Alternative bipolaren symbolisiert eine
Gesellschaft von riven Antagonismus der reichsten und den ärmsten. Dies ist eine
soziale Gruppe, die die Grundlage der Zivilgesellschaft und der Schutz vor
verschiedenen Arten von destruktiven Erscheinungen. Classic Western mittleren
Klasse, und post-modernen Zeit ist die Rationalität der Werte, Engagement für
liberale Werte.
Für eine demokratische Gesellschaft ist gefährlich tiefen sozialen
Ungleichheiten, die die Grundlagen für politische und wirtschaftliche Stabilität.
In der modernen Russland die Mittelklasse ist etwa 1 / 5 Teil der
Gesellschaft, dass angesichts der Dynamik des Wachstums, die in den letzten
Jahren etwa 25% pro Jahr, sind einige historische Optimismus über die Zukunft
von Russland.
Der russischen Gesellschaft ist Anfang, noch recht zaghaft, zu belohnen die
Menschen für ihre persönliche Leistung, das Wissen und die Fähigkeit, diese wird

75
durch eine effizientere Nutzung ihrer Fähigkeiten als Individuen, und die
Gesellschaft als Ganzes. Zu Beginn der russischen Reformen, die auf bis zu der
Krise von 1998, die Funktion der Verwaltung der wirtschaftlichen Akteure die
Durchführung aufstrebenden russischen Bourgeoisie: Der Eigentümer von
Industrie-und Rohstoff-Unternehmen, Handel, etc. Dann wird der Satz wurde
immer deutlicher, Verlagerung in Richtung der Übertragung von Management-
Funktionen, um Führungskräfte und Spezialisten. Dies hat erheblich zur Stärkung
des wirtschaftlichen Potentials der russischen Mittelschicht, ihre Stärke. Das
wichtigste Merkmal der mittleren Klasse ist das Bildungsniveau. Bildung ist der
Zugriff auf den Arbeitsmarkt.
In der Russischen sozio-kulturellen Bereich haben sich immer positiv
korreliert mit dem Einkommen der seine Identität und die Bildung, insbesondere
Hochschulbildung. Die Höhe der Vergütung für die individuellen Fähigkeiten,
Engagement, persönlicher Investitionen, verdienen mehr und mehr klar definiert,
das Niveau der Bildung geworden ist. Der Arbeitsmarkt wurde als Reaktion auf die
Entstehung einer kapitalistischen Wirtschaft.
Die Ergebnisse der Forschung Der Stil des Lebens der Mittelklasse zeigen,
dass mehr als die Hälfte der russischen Bürger mit höherer Bildung sind ein Teil
der mittleren Klasse. Ein höheres Einkommen, soziale Prestige, Macht Positionen
als im ganzen Land, ist eine Folge der höheren Qualifikation der Nachfrage auf
dem freien Markt.
Es gibt positive Entwicklungen in den Beziehungen Person und der
Regierung. Auf lange Sicht zu Veränderungen in den Beziehungen zwischen der
russischen Mittelschicht und der Staat, die Verringerung der Entfernung von
Macht, wenn ein Mensch beginnt zu fühlen, wie ein Steuerpflichtiger in einen
sozialen Vertrag mit dem Staat, um effektiv und wünschenswert, Low-Cost-
Management.
In der post-sowjetischen Reformen deutlich erhöhen in der Neuausrichtung
der kommunarnyh zur individualistischen Werte.

76
Für das russische Volk schon immer wichtig, die Abhängigkeit von der
externen Evaluation, dh ekstroobraza Persönlichkeit, der Sinn für Pflicht, der
Schuld, Mitleid, Abneigung, die aus dem Gesamtgewicht, die in der Maxime der
Art: Ich bin wie alle. Ich bin nicht Themen Bildung, usw. je nach den Gefühlen der
Gesellschaft, Behörden begann der Prozess der primären Sozialisation und
inkulturatsii Persönlichkeit weiter zu folgen alle ihr Leben.
Das Ende des zwanzigsten Jahrhunderts in Russland war durch eine
Änderung der Praxis der Sozialisation und inkulturatsii einzelnen Modelle für den
Erfolg. Dort wird der Übergang von der beherrschenden Lernen Gemeinschaft,
kommunitarnyh Werte auf die Werte des Individualismus. In der ersten
postsowjetischen Jahrzehnt, einer wachsenden Zahl von Russen mit dem neuen
Mechanismus der sozialen Legitimation für den Erfolg.
Die Bildung eines neuen Wert der Generation der Freiheit in Frage gestellt
zahlreiche Behauptungen über die Perspektiven, und zwar über die Notwendigkeit
einer bestimmten Art und Weise von Russland.
Die Beschleunigung der sozialen und kulturellen Dynamik des letzten
Jahrzehnts, Zeugen und Parteien, an die wir uns Elemente der Unsicherheit,
Inkonsequenz und den Wert der institutionellen und rechtlichen Systeme aufgrund
unterschiedlicher Intensität der zulässigen Veränderungen für verschiedene
Systeme. Für die russische Mittelklasse zeichnet sich durch eine erfolgreiche
dihotomichnost zwischen sozio-ökonomischen Anpassung Praktiken, auf der einen
Seite, und normativen Wert-System, das die Grundlagen egalitären sozio-
kulturellen Traditionen, auf der anderen Seite.
In 1994-2000 in verschiedenen Bereichen der Zentrale Russland, Russische
Akademie der Wissenschaften, Institut für Soziologie, die Überwachung der
wirtschaftlichen Situation und der öffentlichen Gesundheit. Angesichts einer
deutlichen Verschlechterung ihrer finanziellen Situation aufgrund von
Arbeitslosigkeit, Ausgrenzung, geringe Bezahlung etwa 70% der Befragten
wählten die Überlebensstrategie, dh Einsparungen bei den Lebensmitteln,

77
Kleidung. Es war eine Wahl zu Gunsten der Selbst-Kultur der Armut, die
patriarchalischen konnotiruyuschy Russisch (orthodoxen) Tradition ..
Ein bekannter französischer Soziologe P. Bourdieu stellt fest, dass die
Menschen oft legen unverhältnismäßig Bedeutung der frühen Erfahrung.
Es ist eine gewisse Trägheit Wirkung, die sich durch Stereotypen von
Menschen, die versuchen, die adaptive Verhaltensweisen, die sich in der
Vergangenheit, aber völlig uneffektiv geworden in der neuen Umgebung ..
Sozialisation und inkulturatsiya älteren Altersgruppen, die Russen fand in sehr
unterschiedlichen Bedingungen, auf ein Segment der sozio-kulturellen Dynamik.
Der Unterricht in der Lebens-Werte, Verhaltensweisen als unwirksam erwiesen als
Adaptives Verhalten.
Ein großer Teil der russischen Gesellschaft, in der 90. Jahre des zwanzigsten
Jahrhunderts, blieb in einem Zustand der sozialen Winterschlaf und Anämie als
Folge von Schwierigkeiten bei der Anpassung an die radikal beschleunigen die
sozio-kulturellen Dynamik.
Über 20% wählten die Strategie der Maßnahmen, dh erhielt einen neuen
Beruf, haben ihr eigenes Unternehmen zu gründen, etc. . Diese Daten korrelieren
mit Beobachtungen EM Abraham auf die Kernkompetenzen der mittleren Klasse,
die auf 20 -25% der Bevölkerung in Russland ..
Zeitgenössische sozio-kulturellen Raum von Russland befindet sich in einer
tiefgreifenden Transformation, sie ist weitgehend haotizirovanno. Die
Mitgliedschaft in der Mitte der Klasse definiert ist, vor allem, eine Person, der
positiven Anpassung Mustern, die den wirtschaftlichen, politischen und kulturellen
Bedingungen. Positive Modelle der Anpassung, die von der russischen
Mittelschicht. Der Verlust von einem Gefühl der sozialen Stabilität und sozialen
Nachhaltigkeit der conditio humana ist die unvermeidliche Folge der
tiefgreifenden Veränderungen der letzten Jahrzehnte der Modernisierung, die mehr
ausgesetzt ist, dass wesentliche Änderungen, normativen Wert der Gesellschaft.
In 1996-2000 (außer für ein paar Monate nach der August-Krise von 1998)
unter den befragten Russen von Soziologen der Menschen spüren die

78
Notwendigkeit, Reformen, größer als die Anzahl zu stoppen. Diese Menschen
stellen eine relative Mehrheit in der modernen Russland. Fast ein Drittel der
erwachsenen Bevölkerung in der Tat für die Upgrades.
Ich möchte erwähnen, der Schlüssel für die Existenz der Mittelklasse-Wert
der Ebene der Urbanisierung. Bildung der Mittelschicht findet auf der Grundlage
der sowjetischen Hinterlassenschaft in Russland urabanizatsionny Verschiebung
eingetreten, auch während der sowjetischen Zeit, vor allem in ihrer quantitativen
Merkmale. Wesentliche Veränderungen in der Qualität Merkmale, die den Kern der
städtischen Einwohner der Städte in die dritte, die vierte Generation, die Bildung
der städtischen Kultur erfordert größere historische Zeit. In der post-sowjetischen
Zeit gab es eine klare Korrelation zwischen der Größe der mittleren Klasse, die
Höhe der Einkommen, Macht Stellung, Bildungsniveau, auf der einen Seite und
dem Grad der Verstädterung in einer bestimmten Region, auf der anderen Seite. Je
höher die Bevölkerungsdichte, desto größer sind die Möglichkeiten für die kreative
Auslegung der neuen sozio-kulturellen Umfeld, die Wahl-Verhalten, mit größerer
Wahrscheinlichkeit zu fordern höhere Bildung, beruflicher Ebene des Einzelnen
und somit ein höheres Einkommen.
In den Alltag der Russen ist der neue Werte, Ziele, die von der neuen Praxis
des Lebens und das Verhalten.
Das Niveau der wirtschaftlichen Entwicklung, das Wirtschaftswachstum in
Russland in vielerlei Hinsicht einen entscheidenden Einfluss auf die Festlegung der
politischen Demokratie, der Aufbau einer starken Mittelklasse-Erziehung in einer
Gesellschaft der Toleranz in Bezug auf verschiedene Religionen, die Priorität der
einzelnen. Vor unseren Augen und unsere Teilnahme an den Prozessen der Bildung,
wirtschaftliche, politische und kulturelle Entwicklung der russischen Mittelschicht.
Um mit Marx, können wir sagen, dass im Prozess der Modernisierung der
mittleren Klasse zu Gunsten der Grave-Digger archaischen sozio-kulturellen
Traditionen der russischen Gesellschaft.

79
Kapitel IV. Globalisierung als eine Fortsetzung der
Modernisierung Projekt

Wie Anthony Giddens fest, die Kritik der Aufklärung, deren Ausdruck die
Theorie der Postmoderne kann als die Entwicklung der modernen, dh der
modernen philosophischen, wissenschaftlichen, künstlerischen Denkens. Die
Globalisierung ist eine moderne Bühne, setzen wir ein einheitliches und
universelles Projekt Nouveau. Die Globalisierung manifestiert sich in der
Bewegung für den universellen wirtschaftlichen, rechtlichen, Informations-,
Bildungs-und letztlich auch kulturellen Raum, ist eine Phase der Modernisierung.
Der Chef der Weltbank, James Wolfensohn, hat seine Bewertung der
Prozesse der Globalisierung: Die Globalisierung macht die Welt zu einem einzigen
globalen Unternehmen. Nationale und internationale verschmelzen. Denken Sie an
die letzte Krise, AIDS, die globale Erwärmung. Die rasante Entwicklung der
Technologie ändert, unseren Lebensstil und die Art der Geschäftstätigkeit. Es ist
eine nie dagewesene Blüte des privaten Sektors - privates Kapital fließt, zum
Beispiel, in den Entwicklungsländern befinden sich mindestens fünf Mal den
westlichen Regierung Finanzierungsquellen für diese Länder. In armen Ländern,
schnelle Urbanisierung stattfindet, eine Zivilgesellschaft, die Demokratie - und die
sich allmählich von der Zentralregierung auf lokaler Ebene. Länder, die von diesen
Trends profitieren, einen phänomenalen Sprung nach vorn. Diejenigen, die nicht
ändern wollen, bleibt fern von der Integration abgebaut. Ihr Rückstand ihre
ungleiche Position im Verhältnis zu anderen Ländern zu verschlechtern .
Wolfensohn, in erster Linie Verfahren Empiriker, er kann es sich nicht leisten den
ideologischen Diskurs der modernen Sorte, Chancen wachsen nicht auf eine
Vielzahl von Globalisierung. Dies ist eine ziemlich intakt, und der Vektor-Flow des
Wandels, eine Bewegung in Richtung auf integrierte, ergänzend zu den Frieden,
die sich auf die Institutionen und Werte der westlichen Zivilisation.
Aus unserer Sicht, die Globalisierung ist ein Prozess der Bildung einer
liberalen Zivilisation weltweit, vor allem in den institutionellen und, in geringerem

80
Maße, der Wert-normative Teile, was zu einer maximalen Durchlässigkeit der
Grenzen der nationalen sozio-kulturelle und ihre Kontextualisierung, wenn einige
der Funktionen des Systems ist auf die transnationaler Ebene, um die offenen
Kanäle der interkulturellen Kommunikation.
N. Luman entwickelt seine Theorie der sozialen Systeme. Er stellt fest, dass
das soziale System ist eine Reproduktion der Kommunikation. Das soziale System
installiert ist, wenn die Kommunikation autopoyeticheskie Beziehungen, die
getrennt von der äußeren Umgebung durch ein System der Beschränkung der
Mitteilung. Das soziale System ist also nicht von Menschen oder Maßnahmen,
sondern von der Kommunikation .
Die wichtigsten externen restriktive Linie für die sozio-kulturellen Systems
sind externe (staatliche) Grenze. Die Politik der europäischen Integration, den Bau
einer einzigen wirtschaftlichen, politischen, informativen Raum verändert die
Funktion von Staatsgrenzen. In der historischen, sozialen und kulturellen Dynamik
der Veränderung der grundlegenden Funktionen der europäischen Grenzen der
Disposition (entfremdet Grenze) für die Integration (die Integration Grenzen). Die
Grenzen von einem großen Verlust der Funktion der Linie der Trennung, für die
erste, ist die Kontakt-Funktion, dh die Grenze für alle geringerem Maße belasten
die Intensität der interkulturellen Kommunikation.
Nach dem Konzept der grundlegenden Formen der sozialen Praxis, die von
D. Harvey, materiellen, intellektuellen, den Informationsfluss zu gewährleisten, die
soziale Reproduktion, die Qualität der Arbeitskräfte der Gesellschaft, immer mehr
die Funktionalität der staatlichen Grenzen.
Die Entwicklung von entscheidender Potenz soziokulturellen sind
untrennbar mit dem Prozess des Lernens, die zu einem großen Teil durch die
Offenheit der Kommunikation, indem das System mit dem externen Umfeld. Diese
Informationen, Menschen (Tourismus, Austausch usw.), (real), dh, alles, was sich
auf die möglichen Arten von kulturellen, wirtschaftlichen, persönlichen
Kommunikation. Soziokulturellen System ist aus der Umwelt durch die Kontrolle,
Einschränkung der Bewegungsfreiheit in den Systemen der Kommunikation. Diese

81
Beschränkung auf die nationale Gemeinschaft, eine lokale Gesellschaft innerhalb
der Grenzen eines Staates geprägt während fast der gesamten russischen
Geschichte. Statistik für das Reich, das russische Reich, die Sowjetunion, die die
Kommunikation mit ausländischen religiösen, sozialen, kulturellen Umfeld. So,
Reproduktion wurde durch die kulturellen, sozialen, religiösen Identität, verzögert
die kulturelle und soziale Dynamik. Die konservative Tradition, ihre Vorherrschaft
über die Innovation, die oft von exogenen Herkunft, der für eine lange Zeit, zu
entscheiden, über die Entwicklung der russischen Gesellschaft und Staat.
In der heutigen Welt, das Bild Veränderungen im Leben der Staaten und der
Völker, der Menschheit als Ganzes kann nicht verstanden werden durch die
Nichtbeachtung der Berücksichtigung der modernen Welt durch die Dual-
Opposition traditionell - supertsivilizatsiya Liberalen . Lage eines Landes in der
Welt, ihren wesentlichen Prozesse können und sollten verstehen, durch diese
doppelte Opposition ..
Die Globalisierung gibt russischen Modernisierung einer anderen, vielleicht
die wichtigste Möglichkeit, um die Ambivalenz der Zivilisation, die Einbeziehung
von Russland in einer liberalen supertsivilizatsiyu.
Einer der Gründe für die Grenzen der Kontrolle über die kulturelle,
wirtschaftliche, politische und andere Verbindungen innerhalb der russischen
sozio-kulturelles System, und an den Außengrenzen ist von entscheidender
Bedeutung für ein hohes Maß an sozialen und kulturellen haotizatsii insgesamt.
Eine Reihe von Besonderheiten der russischen sozialen und kulturellen System
geht zurück auf die synkretistischen ideal, die in vielerlei Hinsicht, ist archaize,
dogosudarstvennym ..
In der post-sowjetischen Zeit, aktualisiert hohes Maß an Autonomie von
Teilsystemen innerhalb der russischen sozio-kulturellen Systems. Die wichtigste
Aufgabe der Modernisierung ist die maximal mögliche Differenzierung, die
Zerstörung der archaischen Synkretismus in Kultur und Gesellschaft, die
zunehmend komplexen sozialen Schichtung. Antrag auf Universalismus ist
weitgehend identisch mit der Bewegung des Liberalismus in der soziokulturellen

82
Bereich, desakralizatsii Welt, Säkularisierung des öffentlichen Lebens, die
Beherrschung der rationalen Philosophie, die Priorität der Rechte des Einzelnen.
Der russischen Gesellschaft ist weitgehend ein Übergang, es kann nicht als
rein traditionelle, aber in vollem Umfang ist es nicht, und der modernen
Gesellschaft. Traditionalismus wird in Momenten der dramatischen
Beschleunigung des sozio-kulturellen Dynamik und zeigt sich auch in den
spontanen Reaktionen der individuellen Anpassung. Während des XX Jahrhunderts
in der modernen Russland ist nicht mehr zu nur einer spekulativen Projektion der
Zukunft, die einzelnen Elemente ein Teil des täglichen Lebens. Um
voranzukommen, hoch genug, um die Intensität der sozio-kulturellen Dynamik, es
ist notwendig, um die Erkenntnis, dass Russland ist Teil der europäischen Welt, in
jedem Fall ist es in dieser Richtung der russischen sozio-kulturelles System, da die
Reformen von Peter I. Möchte ermutigenden Worte Pitirim Sorokina: Die
Ersetzung der eine grundlegende Form der Kultur zur anderen führt nicht zum Tod
der Gesellschaft und ihrer Kultur, die unter der Transformation.
Menschen neigen dazu, sich mit etwas mehr nachhaltige, langfristige und
Grundfreiheiten als das Ende des menschlichen Lebens, hat eine Sehnsucht nach
Solidarität, Gruppen-Identität. Die Suche nach kultureller Identität transvremennoy
bis zum Beginn einer neuen Zeit in Europa hat sich in die religiösen Gefühle, die
ein Gefühl der persönlichen Unsterblichkeit.
Seit dem Beginn einer neuen Zeit, einer religiösen kollektiven Identität ist
geschwächt, die Rolle der Substitution der göttlichen Diskurs beginnt in vielerlei
Hinsicht, um die nationale Identität. Man hat sich gleich mit einer Nation, die sich
teilweise zu befriedigen Heißhunger für den menschlichen Unsterblichkeit, indem
sich dieser transvremennoy Wesen, die Ersetzung der die religiösen Gefühle der
nationalen desakralizatsii Welt. In der Ära der Moderne ist passiert mehr und mehr
radikale Kluft zwischen den Christen, auf seiner Genealogie, Strukturen und ihre
neue, weltliche Inhalte.

83
Heute, in der späten Neuzeit, Beginn der nächsten Phase der Entwicklung
der kollektiven Identität zu ersetzen, die nationale Identität ist die Identität, die die
Elemente der globalen Massenkultur.
Dieser Prozess ist aus verschiedenen Gründen, vor allem Schwellenländer
Senkung, Misch-Funktionen der staatlichen auf die Funktionen der kommunalen
Selbstverwaltung (Post, Teil des Bildungssystems, polizeiliche Befugnisse, etc.).
Die wichtigsten von ihnen vollständigen geopolitischen Souveränität auf seinem
Territorium, in einem radikalen Umdenken, deaktualiziruetsya. Während der Zeit
der späten Moderne weniger Staaten ernsthaft reden die nationale Sicherheit mit
Hilfe der Streitkräfte, Wirtschafts-, Bildungs-(der Abstand der Bildung), Steuer-
Raum wird immer mehr zu supranationalen Charakter, umso weniger Kontrolle auf
nationaler Ebene.
Kollektive Identität ist Anfang, um über die nationalen Grenzen hinaus, wird
der weltweite Standard. Dadurch erhöht sich das Niveau der Freiheit, der
perestrukturiruet nationalen und kulturellen Traditionen.
Die Formen der sozialen Prestige, Referenz-Muster, Normen und Werte
simuliert werden und sind, die innerhalb der entstehenden globalen Informations-
und Kulturraum. Eine Person übernimmt die Illusion der Akkulturation
transvremennoy einer Konsumgesellschaft, zum Beispiel Fans von Coca-Cola, das
entspricht einer Reduzierung im Vergleich zu der Solidarität und religiöse Identität,
ein Merkmal, z. B. der Europäischen Mittelalter. All dies ist auch für die westliche
Zivilisation der späten Moderne.
Jetzt können Sie mit dem globalen transkulturnymi Formen der sozialen
Solidarität, die sich weitgehend ersetzt eine frühere Identifikation mit der Welt der
Religionen und Nationen, Nationalstaaten.
Vector historischen Dynamik sich von institutionalisierten, vertikal
integrierte Formen der sozialen Solidarität, um das Netzwerk Formen, sozialen
Bewegungen, globale Normen, Verhalten, Wert-Systeme. Man Zeitalter der späten
Moderne kann mit der grenzüberschreitenden Verbringung, einschließlich der
Bekämpfung, Umweltschützer (Greenpeace), sexuelle Minderheiten,

84
Jugendbewegungen nonkonform Art, mit den Besitzern von Autos,
Waschmaschinen, Shampoo, mit den Verbrauchern von bestimmten Marken auf
Produkten und Dienstleistungen. Eine Person kann als Eigentümer des Hauses
gebaut für ein bestimmtes Projekt, das Auto-Modell, eine Wahl zwischen den
großen Verbraucher-Gemeinschaften Amateure Pepsi oder Coca-Cola-, Wurzel für
die Fußball-Teams, die oft als Vertreter der Nationalstaaten, von denen er ist,
solidariziruyas mit Fans dieses Clubs usw.
Darüber hinaus haben sich neue Formen der Identität und Solidarität eine
Identifikation mit dem kulturellen Waren, die von der Filmindustrie, Show-
Business und Medien Kommunikation und Information weltweit. Persönlichkeit
kann sich bewusst als Teil einer renommierten sozialen Gruppe, die erstellt und
reproduziert mit Hilfe von Werbung in verschiedenen Formen.
Das Streben nach persönlicher Unsterblichkeit findet ihren Ausdruck in einer
heterogenen Solidarität. Ideologische Grundlage der Modernisierung und
Globalisierung, da die Phase, ist eine christliche Universalismus (weder die
Hellenen, oder Jude). Modernisierung ist eine Vektor-Veränderung in der sozio-
kulturellen Bereich, die Verringerung der lokalen und universellen Bestandteil der
Erhöhung, Megatrends lokalizma zu Universalismus. Die Globalisierung fördert
die universelle Updates und Dekonstruktion der nationalen, lokalen.
Die Globalisierung ist ein Produkt der Beschleunigung des sozio-kulturellen
Dynamik der ganzen Welt, führt zu einem Ort geografisch, sozial, kulturell
entfernten Ort in einem räumlich zeitlichen Kontinuum in den Raum einer einzigen
Ursache-Wirkungs-Beziehungen.
Modernisierung der früheren Zeitalter der Globalisierung hat. Die
Globalisierung, so scheint es, unter bestimmten Bedingungen kann ein Quell-und
Ressourcen-Upgrade, Einleitung dramatischen Veränderungen in der Lebens-Welt,
in der die westlichen Gesellschaften sind Pioniere. Dies ist eines langen
historischen Prozesses, der eine Reihe von prägende Elemente der Kultur und der
menschlichen Emanzipation.

85
Phase der Globalisierung, die wir erleben, ist nicht so groß sein, um
sprechen zu dem linearen Charakter der Globalisierung Prozesse. Globalisierung,
in vielerlei Hinsicht eine Synthese von progressiven und inverse Dynamik,
verursacht durch, zum Beispiel, die Störung der regionalen Börsen, wo der Prozess
der drastischen Verringerung der Mobilität des Finanzkapitals. Prozesse der
Globalisierung sind offene, Nichtgleichgewicht, nichtlineare Natur, die weitgehend
bestimmt, die Besonderheiten der nationalen sozialen und kulturellen Dynamik.
Historischen, sozialen und kulturellen Alternativen, die wir können, haben eine
bestimmte Grenze, die von der Höhe der Ursache-Wirkungs-Beziehungen, sich in
den Prozess diahronnogo Entwicklung.
Apropos Globalisierung, es ist notwendig, um die Reduktion auf das Modell
der makdonalizatsii Welt, die internationalen Interessen der transnationalen
Unternehmen, in Bezug auf die Maximierung der Gewinne, angesichts der
vorherrschenden Nachfrage der nationalen kulturellen Besonderheiten, wie die
erfolgreiche Förderung der nationalen Märkte als universelles Konsumgütern im
Bereich der Sachanlagen und spirituellen (Kultur-) Verbrauch, erfordert Auslegung
im Sinne der nationalen sozio-kulturellen Traditionen.
An der Wende des Jahrhunderts, ein Trend zur Bildung einer einheitlichen
prototsivilizatsii Moderne, in denen die Institutionen und bis zu einem gewissen
Grad den Wert der westlichen Welt haben sich für einen großen Teil der
Menschheit nicht. Wir erleben nicht das Ende sondern der Anfang Phase der
Globalisierung, wenn die private, in großem Maßstab beginnt, gehen an die
Peripherie der Geschichte, ist Ausgleichsbeihilfe, ergänzende Rolle. Die Prozesse
der Globalisierung sind Macht Hoops, Anbringung einer planetarischen
Gemeinschaft von Menschen, der Menschheit als Ganzes, wenn ein bedeutendes
Ereignis in jedem Teil der Erde wird die Provinz von einem einzigen Raum
Informationen, was, wenn nicht die Reaktion, zumindest einige Bildung der
öffentlichen Meinung. Die Prozesse der Welt Teilung der Arbeit in einer Welt, in
der vor den westlichen kapitalistischen Zivilisation, kaum gerecht und fair, da es
sich nicht in den Regeln des Spiels, die am stärksten ist. Die Länder der westlichen

86
Zivilisation waren fast vollständiges Monopol auf der so genannten schließen
Technologie, dass nicht nur über die von ihren Besitzern, sondern auch
wirtschaftlich zerstören Wettbewerb, den Abschluss der gesamten Branche. Sie
sind in der Lage, Waren mit einem Maximum an Mehrwert, den Export neuer
Technologien, um die Produktion von einem großen Teil der Produkte über die
nationalen Grenzen hinweg. Die neu industrialisierten Länder haben die Einfuhr-
Technologie, vor allem die Zahlung für die wissenschaftlichen und
technologischen Fortschritt in einer post-kapitalistischen Wirtschaft, insbesondere
in den Vereinigten Staaten. Sie produzieren und vertreiben Produkte mit geringer
Wertschöpfung. Entwicklungsländer, Dritte-Welt-Länder sind gezwungen zu
verkaufen, Rohstoffe, dh, die erste Verarbeitung von Erzeugnissen, für die die
typische Minimum Wertschöpfung. Diese nonequivalence wird durch den
Austausch von grundlegenden, systemische Ursachen. Die problematischsten
Länder in der Zeit nach dem Übergang Gruppe, da die Erreichung dieses Ziels geht
weit über die industriellen Durchbruch, die, insbesondere, zeigte der Welt das neue
asiatischen Tiger. Bemühungen der Industrie, mit anderen Menschen-Technologie
wird unweigerlich zu weiteren Aufbau und Aufrechterhaltung der industriellen
Zivilisation. Auf dem Weg zu postindustrializma benötigt ihre eigene kreative
Auslegung der die Probleme der wissenschaftlichen und technologischen
Fortschritt, die Entwicklung ihrer eigenen Technologien. Da es sich hier um die Art
und Weise ist es möglich, durch Maximierung der Wertschöpfung, um die
maximale Gewinn-und maximale Effizienz zu erreichen.
Die westliche Zivilisation ist die Modernisierung der Lokomotive der
globalen Entwicklung, die sozio-kulturelle Dynamik globaler Ebene. Die
Herrschaft der modernistische Paradigma, was die Beschleunigung turbulenten
Rennen des Kapitalismus, in dem die Geschwindigkeit des Wandels einen
bestimmten kritischen Wert, auch in Bezug auf die Anpassungsfähigkeit der
menschlichen Psyche. Medizinische Statistiken einen deutlichen Anstieg der
psychischen Gesundheit, psychosomatische Erkrankungen, der angibt, dass die
Menschen einfach nicht in der Lage, sich an die Strömung der sozialen und

87
kulturellen Wandels, in der nichts ist dauerhaft, wenn die Gefahr systemischer
wird.
Real, objektive Welt verliert seine Sicherheit, die Dauer des Bestehens, ist
die Beschleunigung des Wandels in der Mode, fast jedes Jahr aktualisiert werden
Palette von technischen Geräten für den Menschen nutzbar. Eine Art Ideal der
einheitlichen Sache, dass nach einer Einzel-oder eine sehr kurze Verwendung des
Namens der weiteren Entwicklung der Wirtschaft kann auch einfach verwerfen.
Dauerhaftes Wirtschaftswachstum, für seine Pflege einer wachsenden Zahl von
Ressourcen, von denen viele nicht wiedergutzumachenden, führt zu
Umweltbelastungen. Der Klimawandel ist auch weitgehend eine Folge der
kontinuierlichen Wachstum von Produktion und Verbrauch.
Modelle, die sich mit der Entwicklung dieser Trends in den nächsten
Jahrhunderts, zeigen deutlich, dass das System nicht nachhaltig wachsen über
einen langen Zeitraum. Sind wirksame Mittel, ökologische, soziale
Einschränkungen, eine allgemeine Erschöpfung, Abbau von natürlichen Systemen,
und als Folge, die Frage ist nicht nur erreicht, die Qualität des Lebens, sondern
auch die physische Überleben eines großen Teils der Menschheit. Umweltschützer,
антиглобалисты bieten in diesem Bereich gehen auf die Verlangsamung des
Wachstums, von der Erweiterung, die erweiterte Reproduktion der Menschheit auf
eine einfache Reproduktion, ausgewogen mit der Kapazität der Umwelt. Diese
Einstellung in vielerlei Hinsicht ähnlich zu traditionellen Glauben, das in den eher
traditionellen, nicht-Zivilisation, die davon ausgehen, ein harmonisches
Miteinander von Mensch und Natur.
In diesem Jahrhundert, die Menschheit steht vor einer schwierigen und
äußerst wichtig, in deren Folgen die Wahl zwischen zwei Wege der Entwicklung.
Die erste betrifft die weitere Beschleunigung der wirtschaftlichen Entwicklung,
soziale und kulturelle Dynamik, dass auf mittlere Sicht zu verheerenden Folgen für
biocenosis des Planeten, einschließlich der Menschheit. Der zweite Weg geht, den
Übergang zu einer eher statischen Gesellschaft, die sich nicht nur durch den

88
Einsatz neuer, energiesparender Technologien und einer Verlangsamung in allen
Formen der menschlichen Dynamik, die Abkehr von der Ideologie des Fortschritts.
Diese Entwicklung ist nicht ein Konflikt von gut, die beste, so
charakteristisch für die künstlerische Methode des sozialistischen Realismus, so
dass wenig Raum für historische Optimismus.
Bei der Prüfung biocenosis, die potenziellen Ressourcen des Planeten Erde
als Ganzes, als ein geschlossenes System, beide sind ein schwieriges Dilemma.
Diese Wahl gilt für geschlossene, Gleichgewicht, und ist weniger wichtig, wenn
heute die Umwelt als eine offene und Nichtgleichgewicht Systeme.
Westlichen Zivilisation, die sich auf die explosive Entwicklung, die durch
die Definition ist gleichbedeutend mit dem Leben, verstanden als die Erweiterung
ist der einzige Führer der Menschheit, kann buchstäblich schieben ihn in den
Raum, um eine neue große epische Weltraum Kolonisation. In einer Welt der
Materie, die als Ressourcen für die weitere Expansion der kapitalistischen
Wirtschaft und der Menschlichkeit, das ist in diesem Zusammenhang, dass die
westliche Zivilisation ist modern. Wirtschafts-Mann erhält gewöhnlichen
physische Motivation, viel wie die, dass sich Menschen in den Prozess der
Besiedlung des Planeten Erde. Es war der Mangel an Harmonie, biocenosis
praktische Zerstörung des Planeten Erde, das ist in vielerlei Hinsicht samoedsky
Natur der westlichen Zivilisation kann entweder zu einem schweren systemischen
Krise der Menschheit, oder, wie eine positive Alternative zu der Raum Expansion.
Wahrscheinlich nicht zufällig zeitgleich mit dem Beginn der Modernisierung
der großen geographischen Entdeckungen und den Abschluss rund um die Welt der
Magellan-Expedition, und der Beginn der Globalisierung - mit Recht auf Zugang
zu den Raum, hat die Möglichkeit, den gesamten Planeten und die hilfreiche Arbeit
auf globaler Ebene.
Die Globalisierung ist der nächste Schritt im Prozess der Modernisierung
und historische Perspektive führt zur Bildung einer gemeinsamen Menschlichkeit,
vereint durch den Wirtschafts-, Informations-und möglicherweise Polizei
Integration.

89
Nach Prognosen der Bevölkerung, untersucht das Potenzial für das
Bevölkerungswachstum in einigen Regionen und den gesamten Planeten, seine
Stärke erreicht einen historischen Höchststand am Ende des XX Jahrhunderts, nach
dem Beginn eines langen historischen Prozesses, der Abwanderung der Menschen.
Das Bevölkerungswachstum in diesem Zeitraum erreicht werden soll durch die
Entwicklung von Ländern, mit dem niedrigeren Pro-Kopf-Einkommen, Bildung,
Gesundheit, Frauen Ungleichheit, dh die Entwicklungsländer für eine gewisse Zeit
wird die eigene sozio-kulturelle Traditionen. In den nördlichen Regionen der Erde
heute und haben Vorrang vor diesem Jahrhundert schließlich ein ganz anderes
Modell der menschlichen Reproduktion, was eine Familie mit einem Kind, dass
nicht eine einfache Quantifizierung der Bevölkerung Reproduktion.
In den kommenden Jahrhundert XXI Gesellschaft große nicht-
demografische Potenzial, die Einführung einer Menge von Menschen, Material
Greifsysteme Versuchungen, wenn dostizhitelnuyu modernistischen motivierten,
dynamischen, aber weitgehend aus guten Gründen nicht zu bekommen, was sie
intern wahrgenommen, wie es für eine menschenwürdige, modernistkoy Leben,
den Erfolg der persönlichen Lebensplanung. Die Varianz des demografischen
Potenziale stellt eine Bedrohung für den Konflikt zwischen Nord und Süd, sondern
auch in der historischen Perspektive mehr, wird eine sehr reale Gefahr der
Auflösung des westlichen, Moderne, faustovskogo Menschlichkeit im Ozean mehr
als einem inerten nicht die meisten. Die Prozesse der Globalisierung einen Beitrag
zur Schaffung der besonderen Unterstützung Gruppen, Neophyten West, hat nicht
nur die institutionellen Rahmenbedingungen, sondern auch der Werte, die
Organisation des täglichen Lebens Verhalten. Dies ist die vesternizirovannaya Teil
der Welt wird die Möglichkeit der nicht-westlichen Zivilisation unter Wahrung der
kulturellen Kontinuität mit dem Wandel in der ethnischen, rassischen Beziehungen
zwischen den verschiedenen Teilen der Menschheit. Es ist wichtig, um eine
historische Analogie zwischen antiken Griechenland und Rom, wo der Prozess der
kulturellen Expansion hat dazu geführt, dass die Wahrnehmung des griechischen
kulturellen Tradition, wie die gemeinsame Tradition der Antike. Etwas Ähnliches,

90
um eine neue Spirale der historischen Entwicklung kann es in Bezug auf die
modernen westlichen sozio-kulturelle Traditionen und das ist wahrscheinlich, und
ist eine große historische Mission der Globalisierung.

Fazit

Diese Monographie ist für die theoretische Verständnis der ethnischen


Zugehörigkeit und der nationalen Kultur im Kontext der historischen und
soziokulturellen Dynamik der russischen Modernisierungs-Prozesse, der
historische Übergang von der traditionellen zur zeitgenössischen sozio-kulturellen
Systems.
Modernisierung in Russland behindert die nationalen sozio-kulturellen
Tradition, die weitgehend als Ausgrenzung Innovatics Merkmal der traditionellen
Gesellschaft und die Beschleunigung der sozialen und kulturellen Dynamik, die
speziell in der westlichen Zivilisation, das ist die Notwendigkeit zur Anpassung
und Widerstand gegen sie.
Die Einzigartigkeit von Russland, die Einzigartigkeit einer modernen
Gesellschaft nicht negieren die grundlegenden Paradigma des Wandels. Jede
Gesellschaft ist im Wandel, aber die Schwankungen von diesen Änderungen nicht
Aufhebung der allgemeinen Vektor der Entwicklung. Russland wird nicht zu einer
Kopie von Frankreich oder Deutschland, sondern werden technische
Informationen, die offene Gesellschaft.
Versuche, die Ideologie der russischen Gesellschaft samobytnichestva und
Isolationismus ist keine positive Alternative, die es kaum möglich, in der heutigen
Welt, wo ein einziges Informationssystem Raum. Der globale Austausch von
Ideen, Technologien, Wissen wird zum entscheidenden Faktor in der historischen
Entwicklung der Menschheit auf dem Weg zur Schaffung eines einheitlichen
Kulturraum.

91
Russisch Modernisierung, von der Peter-Zeit, wurde für den
Technologietransfer, technologische Entwicklungen, Verbesserung der
militärischen Industrie, utilitaristisch Kapazitäten Muskel Staatlichkeit.
Technologische Innovationen im Widerspruch zu den vor-Festplatte,
patriarchalischen Werte der Gesellschaft. Es genügt, daran zu erinnern, Peter-
Manufaktur, in denen technologische Innovationen angrenzenden hart arbeitenden
Leibeigenen. Für eine lange Zeit technischen einer traditionellen Gesellschaft,
während die grundlegenden sozialen und die Werte sind, die nicht stark verändert.
Der Prozess der Modernisierung wurde leichte Charakter, ohne dass dies
Auswirkungen auf den Grund zu Leben Wert.
Zivilisatorischen Modell, zum ersten Mal in Westeuropa, die Verbreitung auf
der ganzen Welt und verändert je nach Land und Region. Modernisierung, China,
Japan, Polen und Russland nicht verlieren ihre kulturellen Unterschiede. In der
kulturellen und institutionellen Bedingungen der Begriff der Modernisierung ist
vielfältig, aber die Auslegung der grundlegenden Eigenschaften der
Modernisierung nicht zu kündigen, ihre Universalität. In der Tat, Versionen der
modernen Gesellschaft zu bieten nicht nur die Länder, die die westliche
Zivilisation, aber auch Japan und anderen Ländern Südostasiens.
Zu Beginn des XVII Jahrhunderts, die neue sozio-kulturelle Institutionen,
die das institutionelle Umfeld verändert das Gesicht der traditionellen,
mittelalterlichen Europa. Die Zivilgesellschaft und der Staat ergänzende
institutionelle Strukturen schaffen. Die Bildung der modernen, ursprünglich war
es, Europa, aufgrund der sozio-kulturellen Veränderungen, die Unterstützung und
verstärken sich gegenseitig in den Prozess der Interaktion.
Global Massenkultur, mit Ausnahme der utilitaristischen Aufgaben im
Zusammenhang mit der Gewinnerzielungsabsicht, einen Beitrag zu den globalen
historischen Mission, die westliche Zivilisation artikulieren. Die Herausforderung
besteht darin, zur Schaffung eines einheitlichen modernen, die Schaffung eines
einzigen globalen Zivilisation, die sich auf den Wert-Regelung, Verhalten,
Produktion und Verbrauch.

92
Der Fluss von Informationen, Esskultur, insbesondere Masse, haben eine
klare Bewegung von der Mitte aus, um Peripherie. Eine globale Kultur als Spender
in Bezug auf die nationalen Kulturen im peripheren Bereich der Modernisierung.
Eine neue kulturelle Realität schlägt vor, eine universelle Werte der Sinne,
Verhalten. In diesem Rahmen gibt es eine Reihe von Subkulturen. Jeder auf seine
Weise versucht zu interpretieren Moderne im Kontext des neuen historischen
Realitäten.
Verändert das Wesen der Moderne. Deutlich die Tendenz der Verwischung
der kulturellen Identität, einschließlich der nationalen. Global Massenkultur bietet
eine neue und einzigartig in der modernen zu modern, nicht national. Eine neue
globale kulturelle Identität ist es möglich, otozhestvlyat sich mit Umwelt-, Anti-,
feministischen und religiösen Bewegungen, grenzüberschreitender Natur sind.
Jenseits der nationalen kulturellen Identität ist der institutionelle Rahmen.
Integration Prozesse zeichnen sich durch die Beschränkung der nationalen
Souveränität für Europa (Europäische Union) und anderen Regionen der Welt.
All dies bedeutet nicht, dass eine radikale Ablehnung der nationalen Kultur
und der kulturellen Traditionen. Sie bekommen eine neue Auslegung in der
entstehenden globalen Massenkultur. Die Interpretation dieses Ergebnisses
Bedürfnisse, Interessen, die institutionellen und nicht institutionellen
internationalen Bewegungen und Institutionen.
Die Prozesse der Transformation, die die Kultur im Zusammenhang mit
dem, was in Europa mit der Gründung der Modernisierung (die erste bürgerliche
Revolution, den Beginn einer neuen Zeit). Dann war es ein Ersatz der nationalen
religiösen Gefühle der desakralizatsii Welt. Neue Formen des öffentlichen Lebens,
auf der Grundlage des freien Denkens Gesellschaft. Manifestirovannye in New-
Age-Form der sozio-kulturellen Bereich hat lange versäumt, um die reale Praxis.
In der modernen Politik, die in Westeuropa erst nach dem Zweiten Weltkrieg, als
die Umlaufbahn der euro-atlantischen Welt wurde in West-Deutschland.
In der politischen Sphäre der Gesellschaft in Mittel-, Ost-und Südosteuropa,
in Ländern, die sich aus der ehemaligen Sowjetunion, die Institutionen begann die

93
Modernisierung der Wirklichkeit nur um die Wende des zwanzigsten und
einundzwanzigsten Jahrhunderts.
Gehen Sie zu der Art Nouveau-Stil für die verschiedenen Teile von Europa
ist nicht ein Akt-Werke, ein Prozess, der für die gesamte Modernität der ersten
Keime der bürgerlichen und industriellen Revolution bis heute.
Abschließend möchte ich zu führen Stellungnahme Akhiezer, sehr genau
definierte Zwischenziele, Inversion Art der russischen Gesellschaft. Es gibt zwei
Arten von Gesellschaften, die zwei Arten von Zivilisation. Western liberal-
modernistischen supertsivilizatsiya Schwerpunkt auf der Ebene des Alltags in
dostizhitelnye Werte, auf die kontinuierliche Entwicklung der Fähigkeit des
Einzelnen, die Gesellschaft als Ganzes, um sicherzustellen, das Überleben in seiner
eigenen Entwicklung. Dies bedeutet nicht, dass es Geschichten Rhythmen ganz
verschwunden. Im Westen, können sie sich in der periodischen Schwingung der
Wähler, wenn sie versuchen, um die Macht, um die massiven sozialen und
Programme, um zu versuchen das Gegenteil -, um zu dem Programm zur
Entwicklung der Produktion, Quellen des Reichtums. (Jedoch, das Ausmaß und die
Auswirkungen dieser Zyklen ist schwer zu vergleichen mit dem russischen
Zyklen). Diese Tendenz tsiklizmu wachsende Zahl von Ländern und Völkern. Es
gibt den traditionellen Gesellschaften, die versuchen, die Grundlagen der
Traditionalismus, den Glauben an die Möglichkeit, live auf dem mythologischen
Zyklen, versuchen, sie mit dostizhitelnymi Werte. Diese Länder zurückgeführt
werden kann, und Russland, aber mit einem wichtigen Vorbehalt. Da Russland
nicht über wirksame Institutionen in der Lage sind, freie Kooperation, den Dialog
zwischen den Werten von Gemeinden, die auf dem Weg zur Modernisierung der
traditionellen Art, und die ideologischen Werte der Gesellschaft, es entwickelt sich
eine Möglichkeit zur Überwindung der historischen Gegensätze zwischen den
Landes-und dostizhitelnoy archaischen Kulturen .
Russisch soziokulturellen System immer noch ein komplexes
Zusammenspiel von Elementen der Rückständigkeit und Entwicklung,
Traditionalismus und Modernisierung, Dynamik und Stagnation.

94
Literatur

1. H. Abels Interaktion, Identität, Präsentation. Einführung in die


interpretative Soziologie: Pro. mit ihr. SPb.: Aletheia. 2000. 272с.
2. Akimkin EM, Dridze TM, Choi, LN Die Erfahrung bei der Koordinierung
der Interessen der Parteien des Konflikts / / Russland: Die Umgestaltung der
Gesellschaft / Ed. VA Poisons. M.: Kanon-Press-T, 2001. S.576-589.
3. Alter S. Stufen des Bildungswesens in Europa / / Ethnizität und Politik:
Хрестоматия / Avt.-Status. AA Prazauskas. M.: URAO, 2000. S.155-156.
4. Anthologie der Welt politischen Denkens. 5 TT 2 Übersee-politischen
Denkens. B. XX / Nat. .- Wissenschaftlichen Gesellschaften. Fonds. Acad. Politik,
Wissenschaft, Projektleiter G. Yu Semigin usw. Ed.-Wissenschaft. Vorstand:
Vorsitzender des Vorstands G. Yu et al Semigin Moskau: Mysl, 1997. 830s.
5. Anthropologie der Gewalt (Отв. Ed. VV Bocharov, VA Tishkov). SPb.:
Nauka, 2001. 532 pp.
6. Anthropologie der Gewalt / Ed. Ed. VV Bocharov, VA Tishkov. SPb.:
Nauka, 2001. 532 pp.
7. H. Arendt Elemente und Ursprünge totaler: Pro. England. M., 1996. 672s.
8. Artyomov GP Politische Soziologie: Ein Handbuch. M.: Logos, 2002.
280S.
9. Archer M. Realismus und Morphogenese / / Theorie der Gesellschaft:
Erhebung / Pro. mit ihr., eng. / Einführung, Status. und allgemeine Ed. AF
Filippova. Moskau: Canon - Presse - T, Kuchkova Bereich, 1999. S.157-195.
10. Arshinov VI Synergetik als ein Phänomen postneklassicheskoy
Wissenschaft. M., 1999. 203 pp.
11. Afanas'ev Yu Gefährliche Russland: Traditionen samovlastya heute.
Moskau: Russische Staatliche Humanitäre Universität, 2001. 432 pp.

95
12. Afanassiev JN Traditionen samovlastya heute. Moskau: Russisch. Gos.
Humanitäre. Universität, 2001. 432 pp. (Serie Geschichte und Erinnerung.
Historisches Wissen.)
13. Akhiezer AS Dialog als das Fundament der modernen philosophierende
soziokulturellen Raum des Dialogs. M.: Nauka, 1999.221s.
14. Akhiezer AS Russland: historische Erfahrungen der Kritiker.
(Soziokulturelle Dynamik Russland). V.2. Theorie und Methodik: Glossar.
Nowosibirsk, 1998. 594s.
15. Akhiezer AS Sozio-kulturellen Mechanismen der Zyklen von Kultur / /
Die Kunst der Situation ändern Zyklen: Interdisziplinäre Aspekte der
künstlerischen Kultur im Übergang. M.: Nauka, 2002. S.116-135.
16. Akhiezer AS, Davydov AP, Shurovsky MA, Jakowenko IG, Yarkova DE
Sozialen und kulturellen Gründen und im Sinne des Bolschewismus. Novosibirsk:
Siberian-Chronograph, 2002. 610s.
17. Achkasov VA, Eliseev SM, Laitsov SA Legitimation der Macht in der
Post-russischen Gesellschaft. Moskau: Aspekt Press, 1996. 125 S..
18. G. Balakrishnan National Imagination / / Nation und Nationalismus /
Übersetzt aus dem Englischen. und da. Moskau: Praxis, 2002.S.264-282.
19. Bauman Z. individualisierten Gesellschaft / Pro. England. Ed. VL
Inozemtsev. M.: Logos, 2002. 390s.
20. Bauer A: Die Nationale Frage und Sozialdemokratie / / Nation und
Nationalismus / Übersetzt aus dem Englischen. und da. Moskau: Praxis,
2002.S.52-120.
21. Beck U. Risikogesellschaft. Auf dem Weg zu einer anderen Art
Nouveau: Pro. mit ihr. Moskau: Progress-Tradition, 2000. 384s.
22. Beck, U. Was ist Globalisierung? Fehler bei der Globalisierung - die
Antworten auf die Globalisierung: Pro. mit ihr. Moskau: Progress-Tradition, 2001.
304 pp.
23. Belyaeva LA soziale Schichtung und den Mittelstand in Russland: 10
Jahre post-sowjetischen Entwicklung. M.: Academia, 2001. 185 pp.

96
24. Berger, P., N. Luqman gesellschaftliche Konstruktion der Wirklichkeit:
Abhandlung über die Soziologie des Wissens / Pro. England. Rutkevich EM:
Academia - Center-Medium, 1995. 323 pp.
25. Berdyaev N. Das Schicksal Russlands. M.: Sov. Schriftsteller, 1990.
346s.
26. Berlin I. Die Geschichte der Freiheit. Russland: Pro. England. M.: Neue
litauische Review, 2001. 544p.
27. Jean Baudrillard im Schatten der schweigenden Mehrheit, oder das Ende
des sozialen / / Pro. mit fr. Jekaterinburg: Ural. University Press, 2000. 96S.
28. Braudel F. Politik: Pro. mit fr. M., 1992. 86 pp.
29. BREUIL J. Ansätze zur Untersuchung von Nationalismus / / Nation und
Nationalismus / Übersetzt aus dem Englischen. und da. Moskau: Praxis,
2002.S.201-235.
30. Brubeyker R. Staat und das Recht auf Selbstbestimmung: keine
Verbindung? / / Ethnizität und Politik: Хрестоматия / Avt.-Status. AA Prazauskas.
M.: URAO, 2000. S.165-172.
31. Weil, S., A. Genis 60.. World of sowjetischen Menschen. M.: Ein neuer
Brief. Review, 2001. 368 pp.
32. Wallerstein I. Die Analyse der Welt und die Situation in der modernen
Welt: Pro. England. SPb.: University Book, 2001. 416s.
33. A. Weber in Deutschland und die Krise der europäischen Kultur / /
Weber A. Favorit: Die Krise der europäischen Kultur. SPb.: Universitetskaja
Kniga, 1998.S.169-198.
34. Weber A. Abschied von der alten Geschichte / / Weber A. Favorit: Die
Krise der europäischen Kultur. SPb.: Universitetskaja Kniga, 1998.S.375-538.
35. Weber A. Die dritte oder vierte Person / / Weber A. Favorit: Die Krise
der europäischen Kultur. SPb.: Universitetskaja Kniga, 1998.S.199-374.
36. Werder K. Wo sind Nation und Nationalismus? / / Nation und
Nationalismus / Übersetzt aus dem Englischen. und da. Moskau: Praxis,
2002.S.297-307.

97
37. Vishnevsky, AG Serp und Rubel: Konservative Modernisierung in der
UdSSR. Moskau: OGI, 1998. 432p.
38. Gannel Дж.Г. Politische Theorie: die Entwicklung der Industrie / / Vestn.
Mosk. un-ta. Ser.12. Sots.-Politik. Issled. M., 1993. Nummer 1. S.66-83.
39. Gellner E. Nationen und Nationalismus / / Ethnizität und Politik:
Хрестоматия / Avt.-Status. AA Prazauskas. M.: URAO, 2000. S.75-77.
40. E. Gellner kommenden Nationalismus. Mythen der Nation und die
Klasse / / Nation und Nationalismus / Übersetzt aus dem Englischen. und da.
Moskau: Praxis, 2002.S.146-200.
41. Giggs.F. Aspekte der ethnischen Zugehörigkeit / / Ethnizität und Politik:
Хрестоматия / Avt.-Status. AA Prazauskas. M.: URAO, 2000. S.9-12.
42. Giddens A. Die Folgen der moderniti / Post-New Wave in den Westen.
Anthology / / Bearbeitet von VL Inozemtsev. M.: Academia, 1999. S.101-122.
43. A. Giddens Soziologie: Gebundene Ausgabe. England. M., 1999. 704s.
44. Gore A. Erde in der Tasse Gewichte. Auf der Suche nach einer neuen
gemeinsamen Ziel / Post-New Wave in den Westen. Anthology / / Bearbeitet von
VL Inozemtsev. M.: Academia, 1999. S.557-571.
45. Die Stadt und Dorf in der europäischen Russland: Hundert Jahre des
Wandels: Monografich. Sa. Moskau: OGI, 2001. 560 pp.
46. Gelbrayt JC gerechten Gesellschaft. Humanistische Sicht / Post-New
Wave in den Westen. Anthology / / Bearbeitet von VL Inozemtsev. M.: Academia,
1999. S. 223-244.
47. Davydov Yu.N. Russland über die Lage im Lichte der veberovskogo
unterscheiden zwei Arten von Kapitalismus / / Russland: Die Umgestaltung der
Gesellschaft / Ed. VA Poisons. M.: Kanon-Press-T, 2001. S.64-76.
48. Dahl R. Am Demokratie: Pro. England. M.: Aspect-Press, 2000. 203s.
49. Danilova DE Wer sind wir, die Russen? / / Russland: Die Umgestaltung
der Gesellschaft / Ed. VA Poisons. M.: Kanon-Press-T, 2001. S.592-608.
50. Diligensky GG Durchsuchen Sie die Mitte der Klasse. Moskau: Inst..
Fonds Öffentliche Meinung, 2002. 285s.

98
51. Deutsch K. Das Wachstum der Nationen / / Ethnizität und Politik:
Хрестоматия / Avt.-Status. AA Prazauskas. M.: URAO, 2000. P.62-74.
52. Drucker S. Postkapitalisticheskoe Gesellschaft / Post-New Wave in den
Westen. Anthology / / Bearbeitet von VL Inozemtsev. M.: Academia, 1999. S.67-
100.
53. Drobizheva LM Werte und Symbole im Rahmen der neuen Konzepte der
ethnischen Zugehörigkeit / / Werte und Symbole der nationalen Identität in einer
sich wandelnden Gesellschaft. M., 1994.
54. Dudchenko ON, Mytil AV Zwei Modelle der Anpassung an den sozialen
Wandel / / Russland: Die Umgestaltung der Gesellschaft / Ed. VA Poisons. M.:
Kanon-Press-T, 2001. S.609-620.
55. Silbermann DB Tradition als Kommunikation: Die Broadcast-Wert-,
Schreib-/ / Voprosy. Philosophie. M., 1996. Anzahl 4.S. 76-105.
56. Zinoviev, AA West. M.: Tsentrpoligraf, 2000. 509s.
57. Iglegard R. Kultur Verlagerung in den reifen Industrie-Gesellschaft /
Post-New Wave in den Westen. Anthology / / Bearbeitet von VL Inozemtsev. M.:
Academia, 1999. S.245-260.
58. Iglegard R. Modernisierung und postmodernizatsiya / Post-New Wave in
den Westen. Anthology / / Bearbeitet von VL Inozemtsev. M.: Academia, 1999. S.
261-291.
59. Inozemtsev VL Außerhalb der wirtschaftlichen Gesellschaft. M.:
Academia-Forschung, 1998. 640p.
60. Inozemtsev VL Broken Zivilisation. M.: Academia-Forschung, 1999.
724s.
61. Kara-Murza AA Zwischen Empire, und Staupe. M.: IFRAN, 1996. 173s.
62. Castells M. Die Macht der Identität / Post-New Wave in den Westen.
Anthology / / Bearbeitet von VL Inozemtsev. M.: Academia, 1999. S.292-308.
63. Castells M. Die Entstehung von sozialen Netzwerken / neue Welle Post
im Westen. Anthology / / Bearbeitet von VL Inozemtsev. M.: Academia, 1999.
S.492-505.

99
64. Kirdina SG Institutionelle Matrix und die Entwicklung in Russland.
Nowosibirsk: SB RAS IEiOPP, 2001. 308s.
65. Koivisto AM Russische Idee / Pro. mit GJ. M.: Die ganze Welt, 2002.
244s.
66. Cola D. Politische Soziologie / Pro. mit fr. AB Hoffman. M.: Die ganze
Welt, Infra-M, 2001.406s.
67. Komaroff G. Nationalität, der ethnischen Zugehörigkeit, der Modernität:
Identität der Politik in den späten zwanzigsten Jahrhunderts / / Ethnizität und
Macht in polyethnic Staaten. M., 1996.
68. Kondakov IV Auf die Mechanismen der Wiederholung in der Geschichte
der russischen Kultur / / Die Kunst der Situation ändern Zyklen: Interdisziplinäre
Aspekte der künstlerischen Kultur im Übergang. M.: Nauka, 2002. S.269-283.
69. Koroteeva VV Ethnische Symbole und symbolischen Charakter der
ethnischen Herkunft: das Konzept von J. Armstrong, E. Smith und E. Hobsbauma /
/ Werte und Symbole der nationalen Identität in einer sich wandelnden
Gesellschaft. M., 1994.
70. Kulpin E. Bifurcation: Ost-West. Moskau, 1996.
71. Lapin NI Die Modernisierung der grundlegenden Werte der Russen / /
Sotsiol. Issled. M., 1996. Number 5. P.3-24.
72. Lapin NI Wege nach Russland: sozio-kulturellen Wandels. M.: IFRAN,
2000. 194s.
73. Levashov VK Die nachhaltige Entwicklung der Gesellschaft:
Paradigmen, Modelle, Strategie. M.: Academia, 2001. 175s.
74. Lipset SM, Torres D.CH. Vergleichende Analyse der sozialen
Bedingungen, die für Demokratie / / Intern. Zool. Social. Science. M., 1993.
Nummer 3. P.5-33.
75. Lotman M.Yu. Die Intellektuellen und die Freiheit (für die Analyse von
Diskurs intelligentskogo) / / Russland / Russland / Ed. NG Okhotin. Vol. 2 [10]:
Russische Intellektuelle Intellektualismus und West: Die Geschichte und Typologie
/ Comp. BA Mariä Himmelfahrt. Moskau: OGI, 1999. S.122-157.

100
76. YM Lotman, Maria Himmelfahrt, BA Изгой und izgoynichestvo als eine
sozio-psychologische Lage in der russischen Kultur vorherrschend dopetrovskogo
Zeitraum ( A und off in der Geschichte der russischen Kultur) / / Scientific Notes
Tartu Staat. Universität, 1982. Vol. 576. (Proceedings of Symbolic Systems. 15:
Typologie der Kultur. Die gegenseitige Beeinflussung der Kulturen). S. 110-121.
77. Lukyanova TN, TN Schlachtung, Adelman YL Wirtschaftlichen
Reformen in Russland: kulturelle Barrieren / / Russland: Die Umgestaltung der
Gesellschaft / Ed. VA Poisons. M.: Kanon-Press-T, 2001. P.123-143.
78. Magoon VS Struktur und Dynamik des gewerblichen Eigentums der
russischen Bevölkerung / / Russland: Die Umgestaltung der Gesellschaft / Ed. VA
Poisons. M.: Kanon-Press-T, 2001. S.430-448.
79. Mannheim K. Aufsätze zur Soziologie des Wissens: Das Problem der
Generationen, Wettbewerb und wirtschaftliche Ambitionen / Pro. Dodin EY M.:
INION Russischen Akademie der Wissenschaften, 2000. 164s.
80. Mann M. Nation - Staat in Europa und anderen Kontinenten: die Vielfalt
der Formen, Entwicklung, Fading / / Nation und Nationalismus / Übersetzt aus
dem Englischen. und da. Moskau: Praxis, 2002.S.381-410.
81. Markaryan ES Die Theorie der Kultur und der modernen Wissenschaft
(logische und methodische Analyse). M., 1983.
82. Merton RK Expliziten und latenten Funktionen / / American Sociological
dachte: Teksty. / Ed. VI Dobrenkova. Moskau: International. Universität für
Wirtschaft und Management, 1996. S.393-461.
83. Meadows, Don., Den Meadows., Randers J. Beyond the zulässig: eine
globale Katastrophe, oder eine stabile Zukunft? / New-Wave-Post in den Westen.
Anthology / / Bearbeitet von VL Inozemtsev. M.: Academia, 1999. S.572-595.
84. Minaev SV Global Economy: 2000: Analyt. Überblick / RAS INION.
Zentrum für wissenschaftlich-Inform. Issled. Global. und Regionalisierung. Probl.
OTD. Asien und Afrika. M., 2001, 92 pp.
85. Minyushev FI Soziale Anthropologie. M, 1997.

101
86. Modernisierung Herausforderungen und Russisch Alternativen:
Materialien Runder Tisch in der Internationalen. Stiftung für die sozio-
ökonomisch. Studien (Gorbatschow-Stiftung), 25. April 2001. / / World of
Russland. Soziologie, Ethnologie. TH 2001. Nummer 4. P.3-22.
87. Modernisierung in Russland und der Konflikt der Werte. M.: IFRAN,
1993. 250S.
88. Moskovich S. Maschine, die die Götter / / Pro. mit fr. Moskau: Zentrum
für Psychologie und Psychotherapie, 1998. 560p.
89. Nationen und Nationalismus / Anderson, B., O. Bauer, Hroh M. et al:
Pro. England. und da. Moskau: Praxis, 2002. 416s.
90. Neyrn T. Internationalismus und das zweite Kommen / / Nation und
Nationalismus / Übersetzt aus dem Englischen. und da. Moskau: Praxis,
2002.S.347-363.
91. LI Novikova, Sizemskaya I. Drei Modelle für die Entwicklung von
Russland. M.: IFRAN, 2000. 272с.
92. On Liberty. Anthology of World of liberalen Gedanken (I Hälfte des
zwanzigsten Jahrhunderts). Moskau: Progress-Tradition, 2000. 696s.
93. TK Oommen Etniya und Staatsangehörigkeit, wie zu vermeiden / /
Ethnizität und Politik: Хрестоматия / Avt.-Status. AA Prazauskas. M.: URAO,
2000. P.24-26.
94. Orlova, E. Einführung in die Sozial-und Kulturanthropologie. Moskau,
1994.
95. Orlova EA Sozialen und kulturellen Voraussetzungen der
Modernisierung in Russland. Bibliothek in einer Zeit des Wandels. Inform. Sa.
(Digest). Vol. 2 (10). M.: Izd. RSL, 2001. C.7-42.
96. Osipov GV Soziologie und soziale mythmaking. Moskau: Norma
INFRA-M, 200. 656p.
97. Parsons T. Der analytische Ansatz auf die Theorie der sozialen
Schichtung / / über die Struktur der sozialen Aktion. Izd. 2-e. Moskau:
Akademische Projekt 2002.S. 354-380.

102
98. Parsons T. Der Begriff der Kultur und des sozialen Systems / / A-
Systeme der sozialen / Ed. VF Tschesnokow, und SA Belanovskogo. M.: Das
Akademische Projekt 2002.S.687-692.
99. Parsons T. Das soziale System und Kultur / / A-Systeme der sozialen /
Ed VF Tschesnokow, und SA Belanovskogo. M.: Das Akademische Projekt
2002.S.693-776.
100. Parsons T. Das soziale System / / Eine soziale Systeme / Ed VF
Tschesnokow, und SA Belanovskogo. M.: Das Akademische Projekt 2002.S. 73-
520.
101. Parsons T. Die Struktur des sozialen Handelns / / über die Struktur der
sozialen Aktion. Izd. 2-e. Moskau: Akademische Projekt 2002.S.43-328.
102. Parsons T. Die funktionale Theorie des Wandels / / über die Struktur der
sozialen Aktion. Izd. 2-e. Moskau: Akademische Projekt 2002.S.699-721.
103. Plotinsky YM Modelle der sozialen Prozesse: Handbuch. Izd. 2.,
überarbeitete. und hinzufügen. M.: Logos, 2001. 296s.
104. Postzapadnaya Zivilisation. Liberalismus: Past, Present, hrsg. SN
Yushenkova. M: Ein neuer Faktor im Jahr 2002. 440s.
105. Labor Robert Reich Nationen. Bereitschaft für das XXI Jahrhundert
Kapitalismus / Post-New Wave in den Westen. Anthology / / Bearbeitet von VL
Inozemtsev. M.: Academia, 1999. S.506-527.
106. Reformistischen Ideen in die soziale Entwicklung in Russland. M.:
IFRAN, 1998. 255s.
107. Reform Russland: Mythen von der Realität. Soziale und sozio-
politischen Situation in Russland im Jahr 2000 / Ed. GV Osipova, VK Levashova,
VV Lokosova. M.: CRI ISPI RAN, 2001. T. 1. 440 pp. 2. 314 pp.
108. J. Ethnopolitics Rodshild / / Ethnizität und Politik: Хрестоматия / Avt.-
Status. AA Prazauskas. M.: URAO, 2000. S.161-164.
109. Rubinstein, SL Ausgewählte philosophische und psychologische
Werke: Die grundlegenden Ontologie, Logik und Psychologie. M., 1997. 463s.

103
110. ED Smith Nationalismus und die Historiker / / Nation und
Nationalismus / Übersetzt aus dem Englischen. und da. Moskau: Praxis,
2002.S.236-263.
111. ED Smith Bildung Nationen / / Ethnizität und Politik: Хрестоматия /
Avt.-Status. AA Prazauskas. M.: URAO, 2000. С.86-93.
112. P. Sorokin, soziale und kulturelle Dynamik: Eine Studie über
Veränderungen in großen Systemen, Kunst, Wahrheit, Ethik, Recht und Public
Relations / Pro. England. VV Sapova. SPb.: RHGI, 2000. 1056s.
113. Strada B. Intelligenz als Spiegel der Europäischen Revolution: Pro. IT. /
/ Russland / Russland / Ed. NG Okhotin. Vol. 2 [10]: Russische Intellektuelle
Intellektualismus und West: Geschichte und Typen / Status. BA Mariä
Himmelfahrt. Moskau: OGI, 1999. S. 28-51.
114. Terborn G. Zugehörigkeit zu einer Kultur, Standort, Struktur und
menschliches Handeln: eine entsprechende Erklärung in der Soziologie und
Sozialwissenschaften / / Theorie der Gesellschaft: Erhebung / Pro. mit ihr., eng. /
Einführung, Status. und allgemeine Ed. AF Filippova. Moskau: Canon - Presse - T,
Kuchkova Bereich, 1999. S. 73-102.
115. Tishkov, VA Vergessen der Nation (postnatsionalisticheskoe Verständnis
des Nationalismus) / / Voprosy. Philosophie. 1998. Nummer 9.
116. A. Toffler The Third Wave. M.: AST, 1999. 784s.
117. TOURAINE A. Die Rückkehr des Menschen funktioniert. Essays in
Soziologie / Pro. EA Samara. Moskau: World Scientific, 1998. 204S.
118. Touraine A. Sprosobny, ob wir zusammen leben? Gleich und mit
unterschiedlicher Identität / Post-New Wave in den Westen. Anthology / /
Bearbeitet von VL Inozemtsev. M.: Academia, 1999. S. 465-491.
119. Turovsky MB Die philosophische Grundlage für Kulturforschung. M.,
1997. 439s.
120. Turou L. Die Zukunft des Kapitalismus. Da die Wirtschaft von heute
Formen der Welt von morgen / Eine neue Welle der Post in den Westen. Anthology
/ / Bearbeitet von VL Inozemtsev. M.: Academia, 1999. S. 185-222. /

104
121. Walby S.: Frauen und Nation / / Nation und Nationalismus / Übersetzt
aus dem Englischen. und da. Moskau: Praxis, 2002.S.308-331.
122. Uspenskiy BA Russischen Intelligenz als spezifisches Phänomen der
russischen Kultur / / Russland / Russland / Ed. NG Okhotin. Vol. 2 [10]: Russische
Intellektuelle Intellektualismus und West: Geschichte und Typen / Status. BA
Mariä Himmelfahrt. Moskau: OGI, 1999. C.7-41.
123. Fedotova, VG Modernisierung anderen in Europa. M.: IFRAN, 1997.
255s.
124. Phillip AF Soziologie des Raumes als eine theoretische Alternative / /
Russland: Die Umgestaltung der Gesellschaft / Ed. VA Poisons. M.: Kanon-Press-
T, 2001. S.45-63.
125. Flier AY Kultur als Grundlage der nationalen Ideologie in Russland:
Essays. M.: MGUKI, 2000. 162s.
126. Flier AY Kulturwissenschaft zur Kultur zu ermöglichen: Ein Handbuch
für Master-und Diplom-Studenten, Doktoranden und Bewerber, sowie kulturelle
Studien Lehrer. M.: Das Akademische Projekt, 2000. 496p.
127. Fukuyama F. Trust. Die sozialen Tugenden und die Schaffung des
Sozialstaates / New-Wave-Post in den Westen. Anthology / / Bearbeitet von VL
Inozemtsev. M.: Academia, 1999. P.123-162.
128. Pelze VN Kritische Theorie der späten Moderne Anthony Giddens / /
Zeitschrift für Soziologie, 2001. Nummer 1. S.44-65.
129. Habermas Yu europäische Nation-State: Seine Erfolge und Grenzen.
Über Vergangenheit und Zukunft von Souveränität und Staatsbürgerschaft / /
Nation und Nationalismus / Übersetzt aus dem Englischen. und da. Moskau:
Praxis, 2002.S.364-380.
130. Hakim R. Ethnos - die Menschen - eine Nation: die Bewegung für die
Staatlichkeit / / Ethnizität und Politik: Хрестоматия / Avt.-Status. AA Prazauskas.
M.: URAO, 2000. S.177-178.

105
131. Hobsbaum J. E. Das Prinzip der ethnischen Zugehörigkeit und
Nationalismus im modernen Europa / / Nation und Nationalismus / Übersetzt aus
dem Englischen. und da. Moskau: Praxis, 2002.S.332-346.
132. M. Hroh aus den nationalen Bewegungen zu einer voll-Nation gebildet:
den Bau der Nationen in Europa / / Nation und Nationalismus / Übersetzt aus dem
Englischen. und da. Moskau: Praxis, 2002.S.121-146.
133. Handy C. Alchuschy Geist. Während die Suche nach Ziel Rand des
Kapitalismus in der modernen Welt / Post-New Wave in den Westen. Anthology / /
Bearbeitet von VL Inozemtsev. M.: Academia, 1999. S.163-184.
134. Zapf W. Die Theorie der Modernisierung und Unterscheidung der
Möglichkeiten der sozialen Entwicklung. M.: Socis, 1998. Nummer 8. S. 14-26.
135. Chaadaev POB Artikeln und Briefen. M.: Contemporary, 1989. 623s.
136. Chatterjee S. imaginierte Gemeinschaft: Wer zum ersten Mal wird / /
die Nation und Nationalismus / Übersetzt aus dem Englischen. und da. Moskau:
Praxis, 2002.S.283-296.
137. Чеснов YV Vorträge über historische Ethnologie. M., 1998.
138. M. Shadson Kultur und Integration der nationalen Gesellschaften / /
Ethnizität und Politik: Хрестоматия / Avt.-Status. AA Prazauskas. M.: URAO,
2000. P.94-97.
139. Shmatko NA Praktische konzipiert und sozialen Gruppen: die Aktivität-
Aktivist Ansatz / / Russland: Die Umgestaltung der Gesellschaft / Ed. VA Poisons.
M.: Kanon-Press-T, 2001. 104-122.
140. Schmidt, SO An der Wurzel des russischen Absolutismus: Eine Studie
über sozio-politische Geschichte der Zeit von Iwan dem Schrecklichen. Moskau:
Progress - Kultur, 1996.496s.
141. Шрейдер YA Die Werte, die wir wählen: Die Bedeutung und
Hintergrund-Werte der Wahl. M., 1999. 206s.
142. Shtompka S. Sociology of Social Change / Pro. England. Ed. VA
Poisons. Moskau: Aspekt Press, 1996. 416s.
143. Shchedrovitsky GP Philosophie. Science. Methodik. M., 1997. 641s.

106
144. VG Shchukin kulturellen Welt russischen Westler / / Fragen der
Philosophie. 1992. Number 5. S. 74-86.
145. Eberkrombi N., Hill S., Turner, BS Nationalism / / Ethnizität und
Politik: Хрестоматия / Avt.-Status. AA Prazauskas. M.: URAO, 2000. 104-107.
146. Eyzenshtadt S. Revolution und sozialen Wandel. Eine vergleichende
Studie der Kulturen / Pro. England. AV Gordon, Ed. BS Erasova. Moskau: Aspekt
Press, 1999. 416s.
147. Poisons VA Und noch der Geist kann Russland / / Russland: Die
Umgestaltung der Gesellschaft / Ed. VA Poisons. M.: Kanon-Press-T, 2001. S.9-20.
148. Poisons VA Soziale und sozio-psychologische Mechanismen der
sozialen Personalausweis / / World of Russland. 1995. № 3-4. S. 158-182.
149. Jakowenko IG Stand: Komplementarität der soziokulturellen Analyse /
/ Russland: Die Umgestaltung der Gesellschaft / Ed. VA Poisons. M.: Kanon-Press-
T, 2001. S.167-179.
150. Jakowenko IG Von Imperium zu Nationalstaat (ein Versuch zu
konzipieren den Prozess) / / Ethnizität und Politik: Хрестоматия / Avt.-Status. AA
Prazauskas. M.: URAO, 2000. P.149-150.
151. Jakowenko IG Übergangs-Ära und die eschatologische Dimension der
traditionellen Mentalität / / Die Kunst der Situation ändern Zyklen:
Interdisziplinäre Aspekte der künstlerischen Kultur im Übergang. M.: Nauka,
2002. S.136-147.
152. Young K. Typologie kultureller Elemente / / Ethnizität und Politik:
Хрестоматия / Avt.-Status. AA Prazauskas. M.: URAO, 2000. S.157-160.
153. Janicki ON Russland als Gesellschaft der Gefahr: die Konturen der
Theorie / / Russland: Die Umgestaltung der Gesellschaft / Ed. VA Poisons. M.:
Kanon-Press-T, 2001. S.21-44.
154. B. Anderson Imagined Communities: Reflexionen über die Entstehung
und Ausbreitung des Nationalismus. London: Verso Editions, 1983.
155. Beck U. Risiko-Gesellschaft. Auf dem Weg zu einer neuen Moderne.
London: Sage, 1992. 258r.

107
156. U. Beck, A. Giddens, Lash S. Reflexive Modernisierung: Politik,
Tradition und Ästhetik in der modernen sozialen Ordnung. Cambridge: Polity,
1994. 304r.
157. Benedikt R. Patterns of Culture. Boston und New York, 1934. P.36-37.
158. Dore R. Einheit und Vielfalt in der zeitgenössischen Welt Kultur / / Der
Ausbau der internationalen Gesellschaft. Herausgegeben von Hedley Bull und
Adam Watson. Oxford, Clarendon Press. 1985.
159. Giddens A. Die Konsequenzen der Moderne. Cambridge. Polity Press,
1990

Gavrov, Sergej Nazipovich

Soziokulturellen Tradition und Modernisierung der russischen Gesellschaft


Soziokulturellen Tradition und Modernisierung der russischen Gesellschaft

Monograph

108
EG-Editor Nikolaeva

Unterzeichnet in print 23.09.2002 g. Format 60x84 1 / 16.


Cond. p.l.9 1. Ouch. Ed. l. 9.1. Auflage 500 Exemplare.
Bestell-Nr _477__Tsena ausgehandelt. Offset Duplizierers MGUKI.
_____________________________________________________________
_______
Adresse an der Moskauer Staatlichen Universität für Kultur und Kunst und
der operativen Druck:
Russland, 141406, Moskau, Khimki-6, Str. Bibliothek, 7
Russland, 141406, Moskau, Khimki-6, Bibliotechnaya st., 7

109