Sie sind auf Seite 1von 15
EMC Guidelines for the VF-0 Series Inverter

EMC Guidelines for the VF-0 Series Inverter

Table of Contents

1 What is EMC?

2

2 Measures for Inverters

3

2.1 EMC Sources of Disturbance

3

2.2 Filters

3

2.3 EMC-Compatible Installation

4

2.3.1 Cables

4

2.3.2 Connecting Metallic Parts

5

2.3.3 Framing Ground

5

2.3.4 EMC Ground

5

2.3.5 Wiring Diagrams

6

2.3.6 Details on Installation

7

Inhaltsverzeichnis

1 Was ist EMV?

9

2 Maßnahmen für Frequenzumrichter

10

2.1 EMV Ursachen

10

2.2 Netzfilter

10

2.3 EMV-gerechte Installation

11

2.3.1 Leitungen

11

2.3.2 Großflächige metallische Verbindung

13

2.3.3 Schutzleiter

13

2.3.4 EMV-Masse

13

2.3.5 Schaltbilder

14

2.3.6 Installationshinweis

15

Appendices

1-Phase Data Sheet / Datenblatt / Fiche Technique 3-Phase Data Sheet / Datenblatt / Fiche Technique

GB
GB

1 What is EMC?

Electrical and electronic devices and components generate electromagnetic fields during operation. The electromagnetic fields thus generated fluctuate due to varying internal electrical processes and depend on the kind and intensity thereof. Alternating current and switching processes likewise generate various frequency spectra that disperse, on the one hand, as electricity through electroconductive material (e.g. power lines) and, on the other hand, in the form of radiation through the air.

Electromagnetic fields resulting from the operation of one device are not necessarily “compatible” with the operation of other devices and are hence a source of disturbance. In order for various devices to function free of disturbance, the type and occurrence of radiation emitted by one source may not influence the operation of other devices in its field of influence.

ElectroMagnetic Compatibility, i.e. EMC, identifies a device’s or system’s ability to operate–within certain limits–in such a way so as not to disturb other devices. One should differentiate between whether the device is seen as an “emitter of electromagnetic disturbance” or as a susceptible device, i.e. one whose performance can be degraded by an electromagnetic disturbance.

VF0LeafletV1.1END

2

2 Measures for Inverters

GB
GB

2.1 EMC Sources of Disturbance

The most common sources of high-frequency disturbances are switching electrical and electronic devices, e.g. choppers, clocked microprocessors, switching power supplies as well as communication devices and their transmission media (cables, radio).

Inverters belong to the chopper category. Although they suffer little power loss from fast switching power semiconductors, they generate high-frequency disturbance voltage and disturbance currents from these fast switching processes (e.g. dU/dt = 2000V/μs). One cannot clearly differentiate here between conducted and radiated high-frequency disturbances because the borderline is fluid. Similarly one cannot differentiate between immunity (to a disturbance) and emission (of a disturbance) since these two effects are strongly intertwined.

2.2 Filters

EMC filters are usually employed to reduce conducted disturbances and thus ensure constant quality in the power supply network.

For use, the standards EN 61800-3 (product standard) and EN 55011/ EN 55022 (limits and methods of measurement) are important, whereby the following limits must be met:

Class A:

Limits for general industrial use. This applies to all usage sites that are normally connected to their own individual high- or medium-high voltage transformer.

EN 55011/ EN 55022

EN 55011/ EN 55022

Class B:

Limits for residential, business and industrial use. This applies to all usage sites that do not fall under Class A, i.e. that do not have their own transformer station, e.g. small businesses or private residences.

station, e.g. small businesses or private residences. NOTE For more detailed information, please refer to the

NOTE

For more detailed information, please refer to the appropriate standard.

For Matsushita VF-0 series inverters, the following filters enable the limits for EN 55022 Class A and B to be met:

Inverter

EMC filter

VF-0 1-phase

200V type

FN2071N606

VF-0 3-phase

400V type

FN3258745

Mount the EMC filter as close to the inverter as possible to keep the connecting cables short.

Please note:

30 meters was the maximum length tested for shielded motor supply cables for the EMC filters listed here. Other filtering results can occur in practice under certain conditions, i.e. when longer,

VF0LeafletV1.1END

3

GB
GB

non-shielded or falsely connected cables are used, there is no guarantee that the limits set forth by EN 55022 can be met.

Please note:

The EMC filters listed here are only suitable to be used with one single Matsushita VF-0 series inverter at a time. If more than one inverter is used for a device or in a system, a common filter that meets the demands of the system can be used. In this case the EMC limits must likewise be guaranteed; it is the device/system manufacturer’s responsibility to make sure this is so.

Please note:

Regarding machines, it is the end user’s responsibility to ensure that the EC directive on electromagnetic compatibility is met. The EC directive “Electromagnetic Compatibility” is met if the drives are installed according to a typical CE drive system’s specifications.

2.3 EMC-Compatible Installation

This section is intended to provide the user with useful information on how to ensure that the EC directive “Electromagnetic Compatiblity” is met. This document claims neither to be authoritative nor complete, as requirements specific to any given system may vary. The end user is liable for ensuring that the appropriate national and international regulations are met.

Only qualified personnel should install EMC filters and carry out all other EMC measures, as explained in the respective standards and directives.

2.3.1 Cables

Use shielded cables for all cables connected to the inverter. Connect the screen to EMC ground so that there is low resistance and it covers a large surface area.

The following cables are important for the Matsushita VF-0 inverter:

Motor cable (Cable between the inverter and the motor)

Cable between the filter and the inverter

Supply lead (at least inside the switch cabinet)

Analog signal cables (e.g. motor temperature, rotation speed potentiometer)

Digital signal cables (e.g. emergency stop)

Etc.

Motor cables and digital signal cables:

Connect the screen to EMC ground on both sides.

Analog signal cables:

Connect the screen to EMC ground on the inverter side. If necessary, connect long analog signal cables’ other screen end via a capacitor to EMC ground.

Please use:

low capacity cables (to minimize leakage current) with a good screen (e.g. tin-plated, copper mesh).

appropriate EMC clamps and EMC glands on the motor side. Make sure there are at least 50mm distance between the screen clamps for the drive cables and those for the motor cables.

cables appropriate for the environment in question. Please adhere to the respective national and international standards and directives.

VF0LeafletV1.1END

4

Lay:

GB
GB

signal and power cables as far away as possible from motor cables. Leave at least 200mm of space between them.

all cables as close as possible to the common terminal (EMC ground) to minimize antenna effects.

Avoid:

unshielded signal cables. If necessary always make sure to twist short analog or digital signal cables.

lengthening the shielding beyond the point where it is removed from the wire (antenna effect!).

excessive unshielded sections on shielded cables in order to prevent EMC injection interference or emitting disturbance via the wire end sleeves/litz wires.

breaks in the shielding except where it has been purposefully removed.

bare wire end sleeves/litz wires. Bare wire end sleeves/litz wires should be connected to EMC ground on both sides.

laying signal and power cables parallel to the motor cables. If they cross, they should cross at a 90° angle.

unnecessarily long cables. Adapt the cable length to meet your application’s needs.

2.3.2 Connecting Metallic Parts

Connect all conducting metallic parts (EMC ground)–e.g. inverter housing, fiter housing, brake resistor–via a common point with a large surface area (e.g. mounting plate, metallic housing of a switch cabinet). In the case of coated surfaces, remove the coating as appropiate for that surface. Whenever possible use zinc-plated mounting plates.

All potential sources of disturbance, e.g. other inverters, switch-mode power supplies, etc., should be appropriately shielded. An enclosed metallic housing or EMC measures can ensure this, for example.

2.3.3 Framing Ground

A Framing Ground (a.k.a. PE = protective earth) is incorporated according to EN 60204 to protect

you from accidentally being electrocuted.

A Framing Ground is not suitable as an EMC ground because the cable impendance is too high.

Connect all metallic parts also with the PE plate or the approproprite terminal block to protect yourself from being accidentally electrocuted. Be sure to keep all connections as short as possible and in a star pattern to avoid having high frequency injection interference or emissions occur via PE conducting loops.

2.3.4 EMC Ground

To effectively reduce EMC disturbances, keep the resistance to EMC ground as low as possible. Metallic housing should therefore have good contact to the mounting plate. Screen connections should be kept short yet cover a large surface area (e.g. fabric tape). Do not lengthen screen connections, e.g. by soldering on wires. Use fixing clamps to connect the cable shielding to EMC ground and appropriate EMC cable glands to connect the motor.

VF0LeafletV1.1END

5

2.3.5 Wiring Diagrams

GB
GB

VF-0 1-phase 200V

2.3.5 Wiring Diagrams GB VF-0 1-phase 200V VF0LeafletV1.1END 6

VF0LeafletV1.1END

6

VF-0 3-phase 400V

GB
GB
VF-0 3-phase 400V GB 2.3.6 Details on Installation For further information on installing the VF-0 inverter,

2.3.6 Details on Installation

For further information on installing the VF-0 inverter, please refer to the safety instructions leaflet and manual delivered with the product.

VF0LeafletV1.1END

7

D
D
EMV-Anleitung für Inverter der VF-0 Serie

EMV-Anleitung für Inverter der VF-0 Serie

Inhaltsverzeichnis

1 Was ist EMV?

9

2 Maßnahmen für Frequenzumrichter

10

2.1 EMV Ursachen

10

2.2 Netzfilter

10

2.3 EMV-gerechte Installation

11

2.3.1 Leitungen

11

2.3.2 Großflächige metallische Verbindung

13

2.3.3 Schutzleiter

13

2.3.4 EMV-Masse

13

2.3.5 Schaltbilder

14

2.3.6 Installationshinweis

15

VF0LeafletV1.1END

8

D
D

1 Was ist EMV?

Elektrische und elektronische Geräte und Komponenten erzeugen im Betrieb elektromagnetische Felder, die durch sich ändernde elektrische Verhältnisse in diesen Geräten entstehen und wesentlich von der Art und Häufigkeit der Änderungen abhängen. Wechselströme und Schaltvorgänge erzeugen somit verschiedene Frequenzspektren dieser elektromagnetischen Felder, die sich einerseits über leitende Verbindungen, u. a. Leitungen und Kabel, und andererseits in Form von Strahlung durch die Luft ausbreiten.

Elektromagnetische Felder, die beim Betrieb eines Gerätes entstehen, sind nicht zwangsläufig für den Betrieb anderer Geräte „verträglich“ und wirken somit als Störung. Für den störungsfreien Betrieb von verschiedenen Geräten darf die Art und Häufigkeit der abgegebenen elektromagnetischen Felder einer Strahlungsquelle keinen Einfluss auf den Betrieb von Geräten in deren Einflussgebiet haben.

Die Elektromagnetische Verträglichkeit, kurz EMV, bezeichnet nun die Fähigkeit eines Gerätes bzw. einer Anlage diesen störungsfreien Betrieb, innerhalb von Grenzen, zu ermöglichen. Zu unterscheiden ist auch, ob das Gerät als Störquelle (Störaussendung) oder als Störsenke (Störempfindlichkeit bzw. Störfestigkeit) elektromagnetischer Störungen betrachtet wird.

VF0LeafletV1.1END

9

D
D

2 Maßnahmen für Frequenzumrichter

2.1 EMV Ursachen

Die häufigsten Quellen hochfrequenter Störungen sind schaltende elektrische und elektronische Geräte wie zum Beispiel getaktete Endstufen, getaktete Mikroprozessoren, Schaltnetzteile sowie Kommunikationsgeräte und deren Übertragungsmedien (Kabel, Funk).

Frequenzumrichter können der Gruppe der getakteten Endstufen zugeordnet werden, die zwar einerseits durch schnell schaltende Leistungshalbleiter wenig Verlustleistung erzeugen, aber andererseits durch diese schnellen Schaltvorgänge (z.B. dU/dt = 2000V/μs) auch hochfrequente Störspannungen und -ströme generieren. Eine klare Abgrenzung zwischen leitungsgebundenen und abgestrahlten Hochfrequenzstörungen kann nicht vorgenommen werden, da der Übergang hier fließend ist. Eine klare Trennung zwischen Störfestigkeit und Störaussendung ist ebenfalls nicht möglich, da beide Effekte stark miteinander verkoppelt sind.

2.2 Netzfilter

Zur Verringerung von leitungsgebundenen Störungen, und einer damit einhergehenden Sicherstellung einer gleich bleibenden Qualität des Versorgungsnetzes, werden üblicherweise EMV-Netzfilter eingesetzt.

Für die Anwendung sind die Normen EN 61800-3 (Produktnorm) und EN 55011/ EN 55022 (Grenzwerte und Messverfahren) wichtig, wobei folgende Grenzwerte eingehalten werden müssen:

EN 55011/ EN 55022

Grenzwerte für den allgemeinen industriellen Einsatz. Hierzu zählen alle Einsatzorte, die üblicherweise an einen eigenen Hoch- oder Mittelspannungstransformator angeschlossen sind.

Klasse A:

EN 55011/ EN 55022

Klasse B:

Grenzwerte für den Wohn-, Geschäfts- und Gewerbeeinsatz. Hierzu zählen alle Einsatzorte, die nicht unter Klasse A fallen bzw. keine eigene Transformatorstation aufweisen (z.B. Klein-, Gewerbe- und Mischbetriebe sowie Wohnräume)

(z.B. Klein-, Gewerbe- und Mischbetriebe sowie Wohnräume) HINWEIS Weiterführende Informationen entnehmen Sie bitte

HINWEIS

Weiterführende Informationen entnehmen Sie bitte den entsprechenden Normen.

Für die Matsushita Frequenzumrichter der Serie VF-0 gibt es folgende Filter, welche die Einhaltung der Grenzwerte nach EN 55022 Klasse A und Klasse B ermöglichen:

Frequenzumrichter

EMV-Filter

VF-0 1 Phase

200V Typ

FN2071N606

VF-0 3 Phasen 400V Typ

FN3258745

Montieren Sie das EMV-Filter möglichst nahe am Frequenzumrichter, um die Verbindungsleitungen kurz zu halten.

VF0LeafletV1.1END

10

D
D

Beachte:

Die hier angegebenen EMV-Netzfilter wurden für eine maximale Länge der geschirmten Motorleitung von 30 Metern getestet. Unter Umständen kann die Filterung in der Praxis abweichende Ergebnisse erzielen, d.h. bei Verwendung längerer, ungeschirmter oder falsch angeschlossener Kabel kann keine Garantie auf die Einhaltung der Grenzwerte nach EN 55022 übernommen werden.

Beachte:

Die hier angegebenen EMV-Netzfilter sind nur zur Verwendung mit jeweils einem einzelnen Matsushita Frequenzumrichter des Typs VF-0 geeignet. Falls mehrere Frequenzumrichter parallel in einem Gerät oder einer Anlage betrieben werden, kann auch eine gemeinsame Filterung erfolgen. Die Einhaltung der EMV-Grenzwerte muss auch hier sichergestellt werden und obliegt dann dem Hersteller des Gerätes/ der Anlage.

Beachte:

Die Verantwortung für die Einhaltung der EG-Richtlinie „Elektromagnetische Verträglichkeit“ obliegt bei einer Maschinenanwendung dem Weiterverwender. Die EG-Richtlinie „Elektromagnetische Verträglichkeit“ wird eingehalten, wenn die Installation der Antriebe den Vorgaben des CE- typischen Antriebssystems entspricht.

2.3 EMV-gerechte Installation

In diesem Kapitel werden dem Anwender Hinweise gegeben, wie die EG-Richtlinie „Elektromagnetische Verträglichkeit“ eingehalten werden kann. Dieser Leitfaden erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit und es können anwendungsspezifisch andere Konfigurationen notwendig werden. Für die Einhaltung der entsprechenden nationalen und internationalen Vorschriften hat der Weiterverwender Sorge zu tragen.

Die Installation eines EMV-Filters und alle anderen EMV-Maßnahmen sollten nur von Fachpersonal durchgeführt werden, das in den einschlägigen Normen und Richtlinien unterwiesen ist.

2.3.1 Leitungen

Verwenden Sie möglichst für alle Leitungen, die am Frequenzumrichter angeschlossen sind, geschirmte Leitungen. Legen Sie den Schirm großflächig und niederohmig auf die EMV-Masse (Erde).

Wichtig sind hier folgende Leitungen für Matsushita VF-0 Inverter:

Motorleitung (Leitung zwischen Frequenzumrichter und Motor)

Leitung zwischen Netzfilter und Frequenzumrichter

Netzzuleitung (zumindest innerhalb des Schaltschrankes)

Analoge Signalleitungen (z.B. Motortemperatur, Drehzahlpotentiometer)

Digitale Signalleitungen (z.B. Nothalt)

Etc. Motorleitungen und digitale Signalleitungen:

Schirm beidseitig auf EMV-Masse auflegen.

Analoge Signalleitungen:

Schirm auf der Umrichterseite auf EMV-Masse auflegen. Bei langen analogen Signalleitungen ggf. das andere Schirmende über einen Kondensator auf EMV-Masse legen.

VF0LeafletV1.1END

11

D
D

Verwenden Sie

kapazitätsarme Leitungen (Minimierung der Ableitströme) mit guter Schirmung (z.B. Kupfergeflecht verzinnt).

entsprechende EMV-Schellen und motorseitig EMV-Verschraubungen. Achten Sie auf einen Mindestabstand zwischen den Schirmschellen von Steuerleitung und Motorleitung von nicht weniger als 50mm.

für den Einsatzort geeignete Leitungen. Beachten Sie hierbei die entsprechenden nationalen und internationalen Normen und Richtlinien.

Verlegen Sie

Signal- und Netzleitungen möglichst räumlich getrennt von den Motorleitungen. Ein Abstand von mindestens 200mm wird empfohlen.

alle Leitungen möglichst nahe am Bezugspotential (EMV-Masse) zur Verringerung der Antennenwirkung.

Vermeiden Sie

ungeschirmte Signalleitungen. Ggf. kurze analoge oder digitale Signalleitungen immer verdrillen.

das Verlängern des Schirms über die Abisolierstelle am Kabel hinaus (Antennenwirkung!).

lange Abisolierung an geschirmten Leitungen, um EMV-Einstreuungen bzw. Störaussendung über Adern/Litzen zu vermeiden.

Schirmunterbrechungen zwischen den Abisolierstellen.

unbelegte Adern/Litzen. Nicht belegte Adern/Litzen sollten beidseitig auf EMV-Masse gelegt werden.

eine parallele Verlegung von Signal- und Netzleitungen zu den Motorleitungen. Kreuzungen sollten Sie rechtwinklig ausführen.

unnötig lange Leitungen. Passen Sie die Leitungslänge entsprechend Ihrer Anwendung an.

VF0LeafletV1.1END

12

2.3.2

Großflächige metallische Verbindung

D
D

Verbinden Sie alle metallischen Teile (z.B. Gehäuse des Frequenzumrichters, des Filters und des Bremswiderstandes) großflächig über einen gemeinsamen Bezugspunkt (z.B. Montageplatte, metallisches Schaltschrankgehäuse) elektrisch leitend miteinander (EMV-Masse). Bei beschichteten Oberflächen, entfernen Sie die Beschichtung entsprechend der Auflage der metallischen Teile. Nach Möglichkeit verwenden Sie verzinkte Montageplatten.

Alle potentiellen Störquellen (z.B. weitere Frequenzumrichter, Schaltnetzteile, usw.) sollten entsprechend abgeschirmt sein. Dies kann u.a. durch ein geschlossenes Metallgehäuse oder EMV-Maßnahmen sichergestellt werden.

2.3.3 Schutzleiter

Schutzleiter (PE) sind nach VDE 0100 bzw. EN 60204 nur zum Schutz gegen gefährliche Körperströme und Berührungsspannungen ausgelegt.

Der Schutzleiter ist als EMV-Masse ungeeignet, da die Leitungsimpedanz zu hoch ist.

Verbinden Sie alle metallischen Teile zusätzlich mit der PE-Schiene im Schaltschrank bzw. mit der entsprechenden Klemmleiste um den Berührschutz sicherzustellen. Achten Sie darauf, dass diese Verbindungen möglichst kurz und sternförmig ausgeführt werden, damit keine hochfrequenten Einstreuungen/Aussendungen über PE-Leiterschleifen auftreten.

2.3.4 EMV-Masse

Zur wirkungsvollen Reduzierung von EMV-Störungen ist die Verbindung zur EMV-Masse möglichst niederohmig auszuführen. Metallische Gehäuse sollten somit möglichst einen guten elektrisch leitenden Kontakt zur Montageplatte aufweisen. Schirmverbindungen sollten möglichst kurz sein und großflächig aufgelegt werden (z.B. Gewebeband). Eine Verlängerung von Schirmverbindungen, z.B. mit angelöteten Drähten, ist nicht zu empfehlen. Zur Verbindung von Kabelschirmen mit der EMV-Masse sind Kabelschellen und zur Verbindung mit dem Motor entsprechende EMV-Verschraubungen zu empfehlen.

VF0LeafletV1.1END

13

2.3.5 Schaltbilder

D
D

VF-0 1Phase 200V

2.3.5 Schaltbilder D VF-0 1Phase 200V VF0LeafletV1.1END 14

VF0LeafletV1.1END

14

VF-0 3Phase 400V

D
D
VF-0 3Phase 400V D 2.3.6 Installationshinweis Weitere Informationen zur Installation entnehmen Sie bitte den mit dem

2.3.6 Installationshinweis

Weitere Informationen zur Installation entnehmen Sie bitte den mit dem Produkt mitgelieferten Sicherheitshinweisen oder dem Handbuch des entsprechenden Frequenzumrichters der VF-0 Serie.

VF0LeafletV1.1END

15