Sie sind auf Seite 1von 9

Einführung

Was ist Unison?

Unison ist ein Dateisynchronisationsprogramm für Windows und Unix. Es teilt sich viele Funktionen mit anderen Programmen, wie z.B. CVS und rsync. Folgend einige Vorteile des Unison Filesynchronizers:

Unison läuft unter Windows und vielen UNIX-Systemen (Solaris, Linux, OS X, etc.). Darüber hinaus kann es plattformübergreifend synchronisieren, das heißt Sie können beispielsweise ein Windows Notebook mit einem Linux Server synchronisieren.

Im Gegensatz zu vielen anderen Tools kann Unison Daten in beide Richtungen abgleichen. Konfliktfreie Abgleichungen werden ohne weiteres Nachfragen durchgeführt, Konflikte werden erkannt und gemeldet.

Sie benötigen keine Root- oder Adminrechte um mit Unison Informationen abgleichen zu können.

Die Möglichkeit, sicher über SSH zu synchronisieren, ist gegeben.

Unison ist kostenlos, der komplette Source Code ist unter der GNU Public License erreichbar.

Wie bekomme ich Unison?

Der Unison File Synchronizer steht im Internet zum freien Download zur Verfügung. Um eine Version für Windows zu bekommen folgen Sie bitte dem Link in der nächsten Zeile und laden sich dort Version 2.9.1 runter:

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison-

2.9.1/

Unter Linux lässt sich der Unison Filesynchronizer ebenfalls über den oben genannten Link oder mit Hilfe des APT Systems herunterladen und installieren. Eine Mögliche Quelle, die in die sources.list eingetragen werden kann ist der URL http://apt.uni-paderborn.de/debian.

Installation

Wie installiere und konfiguriere ich Unison 2.9.1 unter Windows?

Mit dem openssh-Paket kann auch der Windows-PC die Rolle des ssh Servers übernehmen. Das Paket richtet in seinem Installationsordner eine minimale Unix-Umgebung (Cygwin) ein. Damit sich ein Benutzer

(ssh-Client) am ssh-Server anmelden kann, müssen auf dem Windowsrechner zusätzlich zwei Konfigurationsdateien erstellt werden. Dazu öffnet man eine Eingabeaufforderung und wechselt in das Verzeichnis C:\Programme\OpenSSH\bin. Die beiden Befehle

mkgroup –l >

mkpasswd –u Benutzername –l > \etc\passwd übertragen die lokalen Benutzergruppen und das angegebene Windows- Konto in die Konfigurationsdateien für den Server. Das Benutzerkonto muss mit einem Passwort geschützt sein, dass der zweite Befehl in die Datei passwd überträgt. Weitere Benutzer können beliebig mit dem obigen Befehl mkpasswd hinzugefügt werden.

\etc\group

Zusätzlich sollte man mit dem Befehl net start opensshd schließlich den ssh-Server als Systemdienst aktivieren, der von nun an bei jedem Systemstart aktiv ist.

Damit der Unison-Server funktioniert, muss man die heruntergeladene Datei "win32-gtkui.exe" in "unison" (ohne angehängtes exe) umbenennen und in das Windows-Verzeichnis kopieren.

Um mit Unison zu synchronisieren, ist wichtig, dass auf Server und Client die gleiche Version des Programms verwendet wird.

Router und Firewall sind so zu konfigurieren, dass der ssh-Port 22 von außen via Internet zu erreichen ist

Falls man keine festen IP-Adressen verwendet und der ssh-Server an der heimischen DSL-Leitung ohne feste IP-Adresse zu erreichen sein soll, muss man ihm einen dynamischen DNS-Namen zuweisen. Unter www.dyndns.org kann man kostenlos einen solchen öffentlichen Klartextnamen registrieren. Hier findet man auch eine Client-Software, um diesen Eintrag bei jedem Wechsel der dynamischen IP-Adresse zu aktualisieren. (nicht unbedingt notwendig, falls IP-Adresse bekannt)

Wie installiere ich Unison 2.9.1 unter Linux?

Eine Möglichkeit, Unison 2.9.1 für Linux zu installieren, ist das APT System. Nutzt man dieses, so kann man beispielsweise den URL

http://apt.uni-paderborn.de/debian

in seine sources.list eintragen. Anschließend wird das Programm nach folgenden beiden Befehlen installiert:

apt-get update

nach folgenden beiden Befehlen installiert: apt-get update apt-get install unison-gtk All diese Aktionen müssen als

apt-get install unison-gtk

installiert: apt-get update apt-get install unison-gtk All diese Aktionen müssen als root ausgeführt werden. ©

All diese Aktionen müssen als root ausgeführt werden.

Alternativ wird einem die Möglichkeit geboten, unter folgendem Link

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison-

2.9.1/

verschiedene Versionen des Unison Filesynchronizers und darauf bezogene Dateien (beispielsweise Anleitungen) herunterzuladen.

Dateien (beispielsweise Anleitungen) herunterzuladen. Entsprechend dem Betriebssystem fällt dann auch die Wahl

Entsprechend dem Betriebssystem fällt dann auch die Wahl des Downloads und der weitere Installationsvorgang aus.

Erstellen von Profilen mit anschließender Synchronisation

Starten Sie Unison durch einen Doppelklick auf die Programm-.exe (diese liegt für gewöhnlich auf dem Desktop). Nun öffnen sich zwei Fenster (wichtig: mit dem Schließen des MS-DOS-Fensters schließt sich das ganze Programm). Unter Linux starten Sie das Programm über den Befehl unison-gtk.

starten Sie das Programm über den Befehl unison-gtk . Im oberen Feld des Fensters „Profiles“ lassen

Im oberen Feld des Fensters „Profiles“ lassen sich die vorhandenen Profile einsehen. Etwas weiter unten findet man zwei Textfelder, Root 1 und Root 2.

Root 1:

Hier wird der lokale Pfad angegeben, welcher synchronisiert

Root 2:

werden soll. Zeigt den Pfad an, der mit Root 1 synchronisiert werden soll (kann lokal auch lokal sein).

Ein neues Profil erstellen Sie, indem Sie einfach auf den Button Create new profile klicken.

Geben Sie Ihrem Profil einen Namen und bestätigen Sie selbigen anschließend mit einem Klick auf

Geben Sie Ihrem Profil einen Namen und bestätigen Sie selbigen anschließend mit einem Klick auf OK.

Sie selbigen anschließend mit einem Klick auf OK . Um das neue Profil jetzt Ihren Vorstellungen

Um das neue Profil jetzt Ihren Vorstellungen nach zu konfigurieren, machen Sie einen Doppelklick auf das Profil in der Liste im oberen Teil des Fensters.

Anmerkung: bereits erstellte / konfigurierte Profile lassen sich nur noch direkt in den Profildateien ändern / löschen. Diese liegen in dem Verzeichnis .unison im Homeverzeichnis des Benutzers.

Erkennbar sind sie an der Endung .prf und können mit einem beliebigen Texteditor geöffnet und bearbeitet werden.

einem beliebigen Texteditor geöffnet und bearbeitet werden. Wählen Sie mit Hilfe von Browse einen lokalen Pfad

Wählen Sie mit Hilfe von Browse einen lokalen Pfad aus, oder geben Sie Ihn manuell in dem Textfeld ein. Bestätigen Sie den Pfad anschließend durch einen Klick auf Continue.

Sie den Pfad anschließend durch einen Klick auf Continue . Hier gibt man den Pfad des

Hier gibt man den Pfad des zweiten Verzeichnisses an, welches synchronisiert werden soll. Bei der Synchronisation mit einem ssh- Server müssen einige Sachen beachtet werden:

1. Es muss die Option SSH ausgewählt werden.

2. Im Feld "Host" muss die IP-Adresse oder DNS des Servers angegeben werden.

3.

Optional können Sie im Textfeld hinter User: den Benutzernamen angeben mit dem sich Unison an dem SSH-Server anmelden soll.

- unter Unix/Linux könnte der Pfad heißen:

home/benutzername/sync

- unter Windows:

C:\Dokumente und en\benutzername\test\

Nach all diesen Angaben drücken Sie auf Continue und Unison versucht sich mit dem SSH-Server zu verbinden (falls nun im DOS-Fenster eine ähnlich Abfrage wie die unten abgebildete erscheint, bestätigen Sie diese mit der Eingabe von "yes" und anschließendem Drücken der Enter-Taste – natürlich nur wenn Sie sich sicher sind ein sichere Verbindung einzugehen; wir übernehmen keine Haftung für eventuelle Schäden).

wir übernehmen keine Haftung für eventuelle Schäden). Im Anschluss werden Sie über die MS-DOS Eingabeaufforderung

Im Anschluss werden Sie über die MS-DOS Eingabeaufforderung nach Ihrem Benutzernamen gefragt, sofern Sie ihn noch nicht bei der Konfiguration des Profils eingegeben haben. Daraufhin folgt die Abfrage Ihres Passworts, welches Sie dann eingeben und mit der Enter-Taste bestätigen. Nach korrekter Eingabe erscheint eine Synchronisationsvorschau.

Hier sehen Sie nun was synchronisiert wird - von wo nach wo synchronisiert wird und

Hier sehen Sie nun was synchronisiert wird - von wo nach wo synchronisiert wird und wann die Datei in dem jeweiligen Verzeichnis geändert bzw. hinzugefügt oder gelöscht worden ist. Durch das Klicken auf die Pfeile in der unteren Aktionsleiste kann die Synchronisationsrichtung beliebig geändert bzw. durch das drücken auf Skip übersprungen werden. Mit dem Klick auf Go wird synchronisiert!!

Anleitung

Eine ausführliche Anleitung zum Unison Filesynchronizer finden Sie unter

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison-

2.9.1/unison-manual.pdf.