Sie sind auf Seite 1von 16

Char-Lynn ®

Hydraulikmotoren

Katalog 11-104/EG

September 1994

 
Char-Lynn ® Hydraulikmotoren Katalog 11-104/EG September 1994   GerolerMotoren SerieJ-2

GerolerMotoren

SerieJ-2

Hydraulikmotoren

Hydraulikmotoren
Hydraulikmotoren
Hydraulikmotoren
Hydraulikmotoren

Serie J-2 Allgemeines

Integrierte Rückschlagventile

Längere Lebensdauer der Dichtungen

Selbstschmierende Lagerbuchse

Höhere Wellenbelastbarkeit

Optimiertes Drehschieberventil

Vebesserter Wirkungsgrad

Steifere Bauteile

Reduzierung interner Leckstellen

Niedriger Anlaufdruck

Gleichmäßiger Lauf des Motors

Wellendichtring

Widersteht hohen Rücklaufdrücken

“Free Running” Motoren

Freilauf der Abtriebswelle

Korrosionsschutz

Korrosionsbeständigkeit unter rauhen Einsatzbedingungen

Inhaltsverzeichnis

22

Die Lebenszeit der Dichtungen wird verlängert, da der Druck auf die Wellendichtung vermindert und der Gehäusedruck auf einen Rücklaufdruck bis zu 60% des Gesamtsystemdrucks reduziert wird. Für bestimmte Anwendungen wird ein Leckölanschluß empfohlen (siehe Seite 13).

Reduziert die Wellenreibung unter radialer Belastung und sichert somit eine ausreichende Schmierung und Lagerung der Welle unter allen Betriebsbedingungen.

Verringert interne Leckagen, verbessert somit den Wirkungsgrad und erhöht die Abtriebsdrehzahl je Liter Förderstrom.

Beständig gegen Verformung und folgliche Leckagen unter hohem Druck. Verwendung steiferer Bauteile, wie z. B. die Verschleißplatte.

Sorgt für gleichförmige Motordrehzahl durch Verringerung des Geroler-Anlaufdruckes.

Die bewährte Konstruktion des Wellendichtringes ermöglicht die Verwendung von Motoren ohne Leckölleitung auch bei hohen Rücklaufdrücken. Motoren können in Serien- oder Parallelschaltung betrieben werden (siehe Seite 12).

Ein spezieller Geroler ermöglicht den Freilauf der Abtriebswelle. Hinweis: Unter extremen Einsatzbedingungen können Gesamtleistung und Wirkungsgrad geringfügig beeinträchtigt werden.

Die Motoren der Serie J-2 sind mit einer korrosionsbeständigen Beschichtung für den Einsatz unter rauhen Umgebungsbedingungen, wie z. B. Salz, Wasser und verschiedenen Chemikalien, erhältlich. Diese Beschichtung bewährt sich speziell in den Bereichen Seefahrt, Nahrungsmittel- und Fischereiindustrie, in Autowaschanlagen sowie in der Landwirtschaft. Durch die Beschichtung der Welle werden Dichtungsschäden durch ätzende und säurehaltige Stoffe im Bereich des Wellendichtringes eliminiert. Der Korrosionsschutz des Motors ist in zwei Ausführungen erhältlich: nur mit einer beschichteten Abtriebswelle oder mit einem Korrosionsschutz für den gesamten Motor.

Allgemeines

Seite 2-3

Technische Daten

4

Leistungsdaten

5-7

Abmessungen

8 -9

Abmessungen der Wellen und Montageflansche

10 -11

Produktnummern

12

Wellenbelastung

13

Gehäusedruck

13

Empfehlungen für Druckflüssigkeiten

14

Modellschlüssel für Sonderausführungen

15

Universal-Hydraulikmotoren mit Drehschieberventil der Baureihe J-2 — von einem der weltweit führenden Hersteller von Mobilhydraulikkomponenten — der Eaton Corporation.

Char-Lynn Motoren der Serie J-2 zeichnen sich durch hohe Leistung – bis zu 5 kW – und äußerst kompakte Gestaltung aus. Die Motoren haben einen Durchmesser von 61 mm und eine Länge von 104 bis 119 mm, je nach Verdrängung.

Motoren der J-2 Serie sind die kleinsten innerhalb der Eaton Char-Lynn Produktreihe. Sie zeichnen sich durch ein hohes Start- und Betriebsdrehmoment in beiden Drehrichtungen aus.

Dieses neue Geroler-Element mit einer 4:1 Übersetzung besteht aus einem Rotor mit 4 Zähnen, der durch 5 Rollen geführt wird. Hierdurch werden der Laufwiderstand reduziert und der Wirkungsgrad verbessert, besonders beim Anfahren und bei niedrigen Drehzahlen.

Anschluß B Buchse Rotor des Gerolers Kardanwelle und Ventil-Mitnehmer Abtriebswelle
Anschluß B
Buchse
Rotor des Gerolers
Kardanwelle und Ventil-Mitnehmer
Abtriebswelle

Anschluß A

Axiallager

Motoren der

Serie J-2

Tatsächliche Größe

Drehschieberventil / Rückschlagventile

33

Hydraulikmotoren

Hydraulikmotoren
Hydraulikmotoren
Hydraulikmotoren
Hydraulikmotoren

Serie J-2

Hydraulikmotoren Serie J-2 Serie J-2 Geroler-Element 4 Schluckvolumen Max. Schluckstrom 20 1/min kontinuierlich

Serie J-2

Geroler-Element

4 Schluckvolumen

Max. Schluckstrom

20 1/min kontinuierlich **

25

1/min intermittierend*

Drehzahl

bis 2535 1/min

Max. Druckdifferenz

140 bar kontinuierlich

Max.

165 bar intermittierend 50 Nm kontinuierlich

61 Nm intermittierend

Die kompakten J-2 Motoren können aufgrund einer hydrostatischen Lagerung der Abtriebswelle hohe radiale und axiale Wellenbelastungen aufnehmen, wie sie bei Einsatz von Kettenrad und Kette oder Riemenscheibe und Keilriemen auftreten. Darüber hinaus wird Lagerreibung durch eine neue Buchsenausführung weiter verringert.

Die Wellendichtung der J-2 Motoren erlaubt ohne Leckölleitung einen Gehäusedruck von bis zu 76 bar. Bei Anschluß einer Leckölleitung ist ein Rücklaufdruck von 220 bar zulässig.

Die Einbaulage dieser Motoren kann beliebig gewählt werden. Abtriebselemente wie Kettenrad, Riemenscheibe, Ritzel, usw. können direkt auf die Abtriebswelle gesetzt werden.

J-2J-2

Schluckvolumen in cm 3 /U • 8,2 • 12,9 • 19,8 • 31,6 Montageflansch •
Schluckvolumen in cm 3 /U
• 8,2
• 12,9
• 19,8
• 31,6
Montageflansch
• 5-Loch, Befestigungsgewinde 1/4-28 UNF
• 5-Loch, Befestigungsgewinde M6 x 1
• 2-Loch, mit Durchgangsloch, Durchmesser 10,36 mm
• 2-Loch, mit Durchgangsloch, Durchmesser 9 mm
Abtriebswelle
• 5/8" zylindrisch mit Paßfeder und 1/4-28 Gewinde

• 16 mm zylindrisch mit Paßfeder und M6 Gewinde

• 11/16" zylindrisch mit Paßfeder und 1/4-28 Gewinde

• 18 mm zylindrisch mit Paßfeder und M6 Gewinde

• Vielkeilwelle metrisch B17 x 14 DIN 5482 mit M6 Gewinde

• 5/8" zylindrisch mit Querbohrung 4,75 mm

• 3/4" konisch mit Scheibenfeder und Mutter Hydraulikanschluß

• 9/16-18 UNF O-Ring Endanschluß, 3/8-24 UNF Leckölanschluß

• G 1/4 Endanschluß, G 1/8 Leckölanschluß

• M14 x 1,5 O-Ring Endanschluß, M10 x 1 Leckölanschluß

• 9/16-18 UNF O-Ring Endanschluß, 3/8-24 Leckölanschluß

• G 1/4 Seitenanschluß, G 1/8 Leckölanschluß

• G 3/8 Endanschluß, G 1/8 Leckölanschluß Sonderausführung

• Entgegengesetzte Drehrichtung

• Schwarze Mattglanzlackierung

• Free Running Geroler

• Korrosionsschutz

**Kontinuierlich: Der Motor kann mit seiner Nennleistung kontinuierlich gefahren werden. *Intermittierend: Zulässiger Betriebsbereich während 10% jeder Minute.

44

Die in diesem Katalog angegebenen Abmessungen und technischen Daten sind nicht streng verbindlich. Maßänderungen bedingt durch technische Weiterentwicklung sowie Änderungen technischer Daten sind möglich. Im Auftragsfall fordern Sie bitte verbindliche Maßzeichnungen bei Ihrer zuständigen Eaton-Vertretung an.

Hydraulikmotoren

Hydraulikmotoren
Hydraulikmotoren
Hydraulikmotoren
Hydraulikmotoren

Serie J-2 Technische Daten der Motoren

Lagergehäuse Druckscheibe Axiallager Buchse O-Ringe (3) Rückschlagventile Ventilgehäuse Schrauben (5)
Lagergehäuse
Druckscheibe
Axiallager
Buchse
O-Ringe (3)
Rückschlagventile
Ventilgehäuse
Schrauben (5)
Drehschieberventil
Abtriebswelle
Staubdichtung
Hochdruck-Dichtung
Distanzstück
Kardanwelle
Zwischenplatte
Geroler
®
Ventilmitnehmer
Verschlußschraube

Technische Daten

Schluckvolumen in cm 3 /U [in 3 /r]

 

8,2 [0,50]

12,9 [0,79]

19,8 [1,21]

31,6 [1,93]

Max. Drehzahl bei kontinuierlichem Betrieb

 

1813

1562

1051

661

Schluckstrom l/min [GPM]

Kontinuierlich

15

[4]

21 [5,5]

21

[5,5]

21 [5,5]

Intermittierend

17

[4,5]

25 [6,5]

25

[6,5]

25 [6,5]

 

Kontinuierlich

14,7 [131]

23,2 [208]

35,9 [318]

50,2 [444]

Drehmoment Nm [in-lb]

Intermittierend

17,2 [153]

27,1 [240]

42,3 [374]

61,2 [542]

Spitze

21,8 [193]

36,3 [321]

55,8 [394]

82,8 [733]

 

Kontinuierlich

140

[2030]

140 [2030]

140 [2030]

121 [1750]

Druckdifferenz*

Intermittierend

165

[2400]

165 [2400]

165 [2400]

150 [2175]

bar [ PSI]

bar [

bar [ PSI]

PSI]

 

Spitze

220

[3190]

220 [3190]

220 [3190]

190 [2756]

* Zul. Druck am Einlaß 220 bar max. intermittiernd, ungeachtet der Druckdifferenz und/oder des Rücklaufdruckes bzw. einer Kombination beider.

Druckdifferenz: Differenz zwischen Eingangs- und Ausgangsdruck.

Das emphohlene maximale Drehmoment ist für die einzelnen Wellen angegeben. Bei Anwendungen, die ein häufiges Umkehren der Drehrichtung erfordern, sollten Zahnwellen verwendet werden.

Dauerbetrieb — Der Motor kann mit diesen Daten kontinuierlich gefahren werden.

Intermittierender Betrieb — Zul. Betriebsbereich während 10% jeder Minute.

Spitzenbetrieb — Zul. Betriebsbereich während 1% jeder Minute.

Empfehlung für Hydraulikflüssigkeiten — Hochwertiges, verschleißfestes Hydrauliköl mit einer Viskosität nicht unter 13 cSt bei Betriebstemperaturen (siehe Seite 14).

Drückflüssigkeitstemperaturen — -35°C bis 80°C

Ölfilterung — Entsprechend ISO-Reinheitsklasse 18/13

Zur Gewähleistung einer maximalen Lebensdauer sollte der Motor vor Einsatz bei Vollast ca. 1 Stunde mit 30% der Nennleistung gefahren werden. Es ist sicherzustellen, daß der Motor vor jeglicher Belastung mit Druckflüssigkeit gefüllt wird.

55

Hydraulikmotoren

Hydraulikmotoren
Hydraulikmotoren
Hydraulikmotoren
Hydraulikmotoren

Serie J-2 Leistungsdaten des Motors

DieJ-2Motorenlaufeninallenfürsievorgesehenen

Drehzahl-undDrehmomentbereichenmiteinem

hohemWirkungsgrad.ZumErreicheneiner

maximalenLebensdaueristesjedochwichtig,daßdie

AuswahlausdemhellblauenBereichfürDrehmoment

undDrehzahlgetroffenwird.

8,2 cm 3 /U [0,50 in 3 /r] Max. Max. Druckdifferenz bar [PSI] Kontinuierlich Kontinuierlich
8,2 cm 3 /U [0,50 in 3 /r]
Max.
Max.
Druckdifferenz bar [PSI]
Kontinuierlich
Kontinuierlich
Intermit-
tierend
[250]
[500]
[750]
[1000]
[1250]
[1500]
[1750]
[2030]
[2400]
17
34
52
69
86
103
121
140
165
[1]
[14]
[31]
[48]
[64]
[80]
[96]
[112]
[130]
[153]
1,5
3,4
5,4
7,2
9,0
10,8
12,7
14,6
17.2
3,8
471
462
451
437
422
406
385
352
309
[2]
[10]
[28]
[46]
[64]
[81]
[99]
[114]
[131]
[153]
1,1
3,2
5,1
7,2
9,2
11,2
12,8
14,7
17,2
7,6
937
927
918
903
881
862
838
802
749
[3]
[7]
[28]
[42]
[60]
[77]
[95]
[109]
[132]
[150]
0,8
3,1
4,7
6,7
8,6
10,7
12,3
14,9
17,0
11,4
1376
1357
1351
1320
1298
1275
1250
1206
1151
[4]
[20]
[38]
[53]
[72]
[91]
[106]
[125]
[148]
Max.
2,2
4,2
6,0
8,1
10,2
12,0
14,1
16,7
Kontinuierlich
15,1
1813
1786
1760
1737
1703
1680
1627
1545
Max.
[4,5]
[18]
[35]
[54]
[68]
[87]
[103]
[123]
[150]
Intermittierend
2,0
4,0
6,0
7,7
9,8
11,6
13,8
16,9
17,0
2020
1995
1969
1938
1900
1856
1818
1731
[20]
[lb-in]
2,2
}
Drehmoment [Nm]
1813
Drehzahl [1/min]
Schluckstrom l/min [GPM]
12,9 cm 3 /U [0,79 in 3 /r] Max. Max. Druckdifferenz bar [PSI] Kontinuierlich Kontinuierlich
12,9 cm 3 /U [0,79 in 3 /r]
Max.
Max.
Druckdifferenz bar [PSI]
Kontinuierlich
Kontinuierlich
Intermit-
tierend
[250]
[500]
[750]
[1000]
[1250]
[1500]
[1750]
[2030]
[2400]
17
34
52
69
86
103
121
140
165
[1]
[26]
[54]
[79]
[105]
[128]
[155]
[177]
[205]
[240]
2,9
6,1
8,9
11,9
14,5
17,5
20,0
23,2
27,1
3,8
298
292
285
275
266
255
243
222
196
[2]
[16]
[44]
[71]
[100]
[127]
[156]
[179]
[205]
[239]
1,8
5,0
8,0
11,3
14,4
17,6
20,2
23,2
27,0
7,6
592
586
580
571
557
545
530
507
474
[3]
[11]
[43]
[66]
[94]
[120]
[149]
[172]
[208]
[237]
1,2
4,9
7,5
10,6
13,6
16,8
19,4
23,5
26,8
11,4
870
858
854
835
821
806
791
763
728
[4]
[30]
[59]
[83]
[113]
[143]
[167]
[197]
[233]
3,4
6,7
9,4
12,8
16,2
18,9
22,3
26,3
15,1
1147
1130
1114
1098
1078
1063
1030
978
[5,5]
[28]
[53]
[80]
[107]
[137]
[162]
[192]
[231]
Max.
3,2
6,0
9,0
12,1
15,5
18,3
21,7
26,1
Kontinuierlich
20,8
1562
1543
1523
1499
1469
1435
1406
1339
Max.
[6,5]
[35]
[62]
[92]
[115]
[145]
[175]
[216]
Intermittierend
4,0
7,0
10,4
13,0
16,4
19,8
24,4
24,6
1882
1856
1818
1790
1749
1899
1625
Schluckstrom l/min [GPM]

DieLeistungsdatengeltenfüreineÖl-Viskosität

von25cSt.DietatsächlichenDatenkönnenvon

MotorzuMotorgeringfügigvariiern.

66

Hydraulikmotoren

Hydraulikmotoren
Hydraulikmotoren
Hydraulikmotoren
Hydraulikmotoren

Serie J-2 Leistungsdaten des Motors

19,8 cm 3 /U [1,21 in 3 /r] Max. Max. Druckdifferenz bar [PSI] Kontinuierlich Kontinuierlich
19,8 cm 3 /U [1,21 in 3 /r]
Max.
Max.
Druckdifferenz bar [PSI]
Kontinuierlich
Kontinuierlich
Intermit-
tierend
[250]
[500]
[750]
[1000]
[1250]
[1500]
[1750]
[2030]
[2400]
17
34
52
69
86
103
121
140
165
[1]
[33]
[76]
[118]
[160]
[199]
[239]
[277]
[318]
[372]
3,7
8,6
13,3
18,1
22,5
27,0
31,3
35,9
42,0
3,8
189
183
173
167
162
150
141
124
109
[2]
[25]
[69]
[112]
[154]
[195]
[237]
[275]
[318]
[374]
2,8
7,8
12,7
17,4
22,0
26,8
31,1
35,9
42,3
7,6
380
376
365
355
345
329
318
302
279
[3]
[17]
[60]
[104]
[147]
[189]
[230]
[272]
[315]
[368]
1,9
6,8
11,8
16,6
21,4
26,0
30,7
35,6
41,6
11,4
569
564
553
543
529
513
495
472
448
[4]
[49]
[92]
[134]
[176]
[218]
[260]
[308]
[361]
5,5
10,4
15,1
19,9
24,6
29,4
34,8
40,8
15,1
759
745
735
722
700
679
647
622
[5,5]
[27]
[68]
[110]
[151]
[195]
[238]
[285]
[350]
Max.
3,1
7,7
12,4
17,1
22,0
26,9
32,2
39,5
Kontinuierlich
20,8
1051
1039
1026
1003
988
953
932
867
Max.
[6,5]
[50]
[91]
[133]
[174]
[217]
[259]
[328]
Intermittierend
5,6
10,3
15,0
19,7
24,5
29,3
37,1
24,6
1229
1212
1187
1169
1142
1109
1061
[27]
[lb-in]
3,1
}
Drehmoment [Nm]
1051
Drehzahl [1/min]
31,6 cm 3 /U [1,93 in 3 /r]
Max.
Max.
Druckdifferenz bar [PSI]
Kontinuierlich
Kontinuierlich
Intermit-
tierend
[250]
[500]
[750]
[1000]
[1250]
[1500]
[1750]
[2175]
17
34
52
69
86
103
121
150
[1]
[59]
[125]
[189]
[252]
[312]
[372]
[444]
[542]
6,7
14,1
21,4
28,5
35,3
42,0
50,2
61,2
3,8
112
109
106
103
99
92
87
74
[2]
[46]
[114]
[180]
[242]
[304]
[366]
[423]
[509]
5,2
12,9
20,3
27,3
34,4
41,4
47,8
57,5
7,6
238
231
226
218
211
201
188
177
[3]
[32]
[99]
[164]
[227]
[289]
[353]
[410]
[509]
3,6
11,2
18,5
25,6
32,7
39,9
46,3
57,5
11,4
359
350
341
330
319
308
296
279
[4]
[77]
[143]
[208]
[272]
[337]
[398]
[493]
8,7
16,2
23,5
30,7
38,1
45,0
55,7
15,1
472
458
450
434
419
403
372
Max.
[5,5]
[41]
[107]
[173]
[237]
[298]
[358]
[473]
Kontinuierlich
4,6
12,1
19,5
26,8
33,7
40,5
53,4
20,8
661
644
629
612
595
578
542
Max.
[6,5]
[84]
[145]
[207]
[271]
[331]
[438]
Intermittierend
9,5
16,4
23,4
30,6
37,4
49,5
24,6
763
752
735
713
702
665
Schluckstrom l/min [GPM]Schluckstrom
l/min [GPM]
Schluckstrom [l/min]

DieLeistungsdatengeltenfüreineÖl-Viskositätvon

25cSt.DietatsächlichenDatenkönnenvonMotor

zuMotorgeringfügigvariiern.

DieJ-2Motorenlaufeninallenfürsievorgesehenen

Drehzahl-undDrehmomentbereichenmiteinem

hohemWirkungsgrad.ZumErreicheneiner

maximalenLebensdaueristesjedochwichtig,daß

dieAuswahlausdemhellblauenBereichfür

DrehmomentundDrehzahlgetroffenwird.

77

Hydraulikmotoren

Hydraulikmotoren
Hydraulikmotoren
Hydraulikmotoren
Hydraulikmotoren

Serie J-2 Abmessungen

Motoren mit Endanschluß

Anschluß A und B:

M14 x 1,5

G 1/2 nach ISO 228/1 5,0 [0,197] 9/16-18 UNF O-Ring 19,8 [0,78] 2,8 [0,11] Max.
G 1/2 nach ISO 228/1
5,0 [0,197]
9/16-18 UNF O-Ring
19,8 [0,78]
2,8 [0,11] Max.
X
Anschluß A
Anschluß B
A
B
60,5
[2,38]
T
Durchm.
6,4 [0,25]
Leckölanschluß T:
M10 x 1
G 1/8 nach ISO 228/1
3/8-24 UNF O-Ring
Schluckvolumen cm 3 /U
[in 3 /r]
X
mm
[Zoll]
8,2 [0,50]
103,9 [4,09]
12,9 [0,79]
106,9 [4,21]
19,8 [1,21]
112,5 [4,38]
31,6 [1,93]
118,9 [4,68]
Motoren mit Endanschluß
G 3/8 nach ISO 228/1
34,29
[1,350]
4,6 [0,18]
17,3 [0,68]
X
Anschluß A
Anschluß B
31,8
[1,25]
18,64 [0,734]
60,6 [2,39] Durchm.
Leckölanschluß T:
M10 x 1
G 1/8 nach ISO 228/1
Schluckvolumen cm 3 /U
[in 3 /r]
X
mm
[Zoll]
8,2 [0,50]
103,9 [4,09]
12,9 [0,79]
106,9 [4,21]
19,8 [1,21]
112,5 [4,38]
31,6 [1,93]
118,9 [4,68]

88

1/4-28 UNF oder M6

x 10mm tief (5x)

Wellenabmessung, siehe S. 10 und 11

72° (2)

31,50/

31,47

[1,240/

45,01 [1,772]

Lochkreisdurchm.

1,239]

45° (2)

Zentrierdurchm.

Drehrichtung mit Blick auf Abtriebswelle Rechts: Durchfluß von A nach B Links: Durchfluß von B nach A

1/4-28 UNF oder M6

x 10 mm tief (5x)

Wellenabmessung, siehe S. 10 und 11

31,50/

31,47

[1,240/

45,01 [1,772]

Lochkreisdurchm.

1,239]

Zentrierdurchm.

72° (2)

45° (2)

Standard-Drehrichtung mit Blick auf Abtriebswelle Rechts: Durchfluß von A nach B Links: Durchfluß von B nach A

Hydraulikmotoren

Hydraulikmotoren
Hydraulikmotoren
Hydraulikmotoren
Hydraulikmotoren

Serie J-2 Abmessungen

Motoren mit Seitenanschluß

Anschluß A und B:

M14 x 1,5 G 3/8 oder G 1/4 nach ISO 228/1 9/16-18 UNF O-Ring

Anschluß A 17,3 [0,68]
Anschluß A
17,3 [0,68]

34,29

[1,350]

Y

Anschlußbild

(Seitenanschluß)

1/4-28 UNF oder M6 x 10 mm tief (5x)

Anschluß B X Anschlußfläche 72° (2) (siehe Detail) Y Wellenabmessung, siehe S. 10 und 11
Anschluß B
X
Anschlußfläche
72° (2)
(siehe Detail)
Y Wellenabmessung,
siehe S. 10 und 11
A
B
60,5
[2,38]
T
31,50/
60,5
45,01 [1,772]
31,47
7,4
[2,38]
Lochkreisdurchm.
[1,240/
[0,29]
Durchm.
1,239]
45° (2)
Leckölanschluß T:
Zentrierdurchm.
M10 x 1,8 mm tief
G 1/8 nach ISO 228/1
3/8-24 UNF O-RIng
Schluckvolumen cm 3 /U
[in 3 /r]
X
Y
Drehrichtung mit Blick auf Abtriebswelle
Rechts: Durchfluß von A nach B
Links: Durchfluß von B nach A
mm [Zoll]
mm [Zoll]
8,2 [0,50]
103,9 [4,09]
91,4 [3,60]
12,9 [0,79]
106,9 [4,21]
94,5 [3,72]
19,8 [1,21]
112,5 [4,38]
99,1 [3,90]
31,6 [1,93]
118,9 [4,68]
106,7 [4,20]

99

Hydraulikmotoren

Hydraulikmotoren
Hydraulikmotoren
Hydraulikmotoren
Hydraulikmotoren

Serie J-2 Abmessungen der Abtriebswellen

Zylindrische Welle 5/8"

Zylindrische Welle 11/16"

Mit Zollpaßfeder Mit Zollpaßfeder 4,78 [0,188] 4,78 [0,188] Paßfeder Paßfeder 17,475/17,450 17,996/17,717
Mit Zollpaßfeder
Mit Zollpaßfeder
4,78 [0,188]
4,78 [0,188]
Paßfeder
Paßfeder
17,475/17,450
17,996/17,717
4,763/4,686
4,763/4,686
[0,6880/0,6870]
[0,7085/0,6975]
[0,1875/0,1845]
[0,1875/0,1845]
Durchm. Welle
14,88/15,85
[0,625/0,624]
Senkung 4 mm
M6 oder
1/4-28 UNF
mit 13 mm min. Tiefe
19,622/19,342
[0,7725/0,7615]
Senkung 4 mm
M6 oder
1/4-28 UNF
mit 13 mm min. Tiefe
27,2 min.
Max.
Max.
Drehmoment
Durchm. Welle
27,7 [1,07] Mind.
34,1 [1,38]
Drehmoment
35,1
Kontinuierlich
Kontinuierlich
39 Nm
52 Nm

Zylindrische Welle 5/8"

Mit Querbohrung

4,82/4,75 [0,190/0,187] Durchgangsbohrung 9,9 [0,39] 15,88/15,85 [0,625/0,624] Durchm. Welle 26,2 [1,03] Max.
4,82/4,75 [0,190/0,187] Durchgangsbohrung
9,9 [0,39]
15,88/15,85
[0,625/0,624]
Durchm. Welle
26,2 [1,03] Max. Kupplungsbreite
35,1 [1,38]

Max. Drehmoment

Kontinuierlich

39 Nm

1010

Konische Welle 3/4"

(Wellenende n. SAE J744, Steigung 1:8)

4,76 x 15,88 [0,188 x 0,625] 4,788/4,762 Scheibenfeder [0,1885/0,1875] 3,20 [0,126] Durchgangsbohrung 19,0 [0,75]
4,76 x 15,88 [0,188 x 0,625]
4,788/4,762
Scheibenfeder
[0,1885/0,1875]
3,20 [0,126]
Durchgangsbohrung
19,0 [0,75] Durchm.
2,52/2,26
[0,099/0,089]
Max.
Kupplungs-
Geschlitzte Skt. Mutter 1/2-20 UNF
11,2 dick; 3/4" Schlüsselweite
breite
24,6
[0,97]
8,9/7,1
[0,35/0,28]
Empf. Anzugsdrehmoment
6,2 Nm Trocken
4,5 Nm Geölt
50,8/49,3 [2,00/1,94]

Max. Drehmoment

Kontinuierlich

68 Nm

Hydraulikmotoren

Hydraulikmotoren
Hydraulikmotoren
Hydraulikmotoren
Hydraulikmotoren

Serie J-2 Abmessungen der Abtriebswellen und Montageflansche

Zylindrische Welle 16 mm

Mit Paßfeder nach DIN 6885

Zylindrische Welle 18 mm

Mit Paßfeder nach DIN 6885

5x5x18 6x6x18 18,001/17,975 18,000/17,959 Paßfeder Paßfeder [0,7087/0,7076] [0,7087/0,7070] 6,00/5,97 Durchm.
5x5x18
6x6x18
18,001/17,975
18,000/17,959
Paßfeder
Paßfeder
[0,7087/0,7076]
[0,7087/0,7070]
6,00/5,97
Durchm. Welle
5,00/4,97
[0,236/0,235]
[0,1969/0,1957]
16,000/15,974
20,501/20,369
Senkung 4 mm
M6 x 13,0 min.
[0,6299/0,6289]
Durchm. Welle
Senkung 4 mm
M6 x 13,0 min.
[0,8071/0,8019]
Max.
Max.
27,2 min.
Drehmoment
27,4 min.
Drehmoment
Kontinuierlich
Kontinuierlich
39 Nm
35,1 [1,38]
58 Nm
35,1 [1,38]
Zahnwelle DIN 5482
2-Loch Montageflanschsätze (2)*
16,56/16,44
Zahnwellenprofil
B17x14 DIN 5482
[0,652/0,647]
Maße X und Y
siehe Diagramm
auf Seite 9
Durchm. Welle
72,9
63,04/62,94
[2,87]
[2,482/2,478]
Durchm.
Senkung 4 mm
M6 x 13,0 min.
Abmessung
X
siehe nach-
80,26/79,76
26,6 min.
stehenden
[3,160/3,140]
5,61/5,36
Max.
Hinweis
[0,221/0,211]
97,3/96,8
Drehmoment
35,1 [1,38]
[3,83/3,81]
Kontinuierlich
Y
44 Nm
* Hinweis:
2,24/1,83
Montagesatz 60552 für 3/8" Befestigungsschrauben
(Durchgangsloch 10,49/10,24)
[0,088/0,072]
5 Schrauben 1/4-28 UNF zur Montage des Flansches
an den Motor gehören zum Lieferumfang
5,61/5,36
[0,221/0,211]
Montagesatz 60553 für M8 Befestigungsschrauben
(Durchgangsloch 9,12/8,86)

5 Schrauben M6x1 - 6H zur Montage des Flansches

an den Motor gehören zum Lieferumfang.

1111

Hydraulikmotoren

Hydraulikmotoren
Hydraulikmotoren
Hydraulikmotoren
Hydraulikmotoren

Serie J-2 – Produktnummern

Die Kennzahl 129 ist immer den 4-stelligen Zahlen aus der Tabelle voranzustellen — Beispiel 129-0036. Bestellungen ohne diesen dreistelligen Vorsatz können nicht angenommen werden.

Anschluß-

Hydraulikanschluß

Befestigungs-

Abtriebswelle

Schluckvolumen cm 3 /U [in 3 /r] / Produktnummer 129-xxxx

variante

löcher (5)

8,2 [0,50]

12,9 [0,79]

19,8 [1,21]

31,6 [1,93]

 

Zylindrische Welle 5/8"

129-0001

-0002

-0003

-0004

 

9/16-18 UNF O-Ring (2) 3/8-24 UNF Leckölanschluß (1)

1/4-28 UNF 2B

Zylindrische Welle 11/16"

129-0089

-0090

-0091

-0092

Keilwelle — metrisch

129-0009

-0010

-0011

-0012

M14 x 1,5 (2) M10 x 1 Leckölanschluß (1)

 

Zylindrische Welle 16 mm

129-0041

-0042

-0043

-0044

Motoren mit

M6 x 1 - 6H

 

Endanschluß

Zylindrische Welle 18mm

129-0045

-0046

-0047

-0048

 

Keilwelle — metrisch

129-0049

-0050

-0051

-0052

G

1/4 (2)

Zylindrische Welle 16 mm

129-0005

-0006

-0007

-0008

G

1/8

M6 x 1 - 6H

Zylindrische Welle 18mm

129-0137

-0138

-0139

-0140

Leckölanschluß (1)

Keilwelle — metrisch

129-0013

-0014

-0015

-0016

 

G

3/8 (2)

Zylindrische Welle 16 mm

129-0113

-0114

-0115

-0116

Motoren mit

Endanschluß*

G

1/8

M6 x 1 - 6H

Zylindrische Welle 18mm

129-0157

-0158

-0159

-0160

Leckölanschluß (1)

Keilwelle — metrisch

129-0141

-0142

-0143

-0144

 

Zylindrische Welle 5/8"

129-0017

-0018

-0019

-0020

 

9/16-18 UNF O-Ring (2) 3/8-24 UNF Leckölanschluß (1)

1/4-28 UNF 2B

Zylindrische Welle 11/16"

129-0093

-0094

-0095

-0096

Keilwelle — metrisch

129-0029

-0030

-0031

-0032

M14 x 1,5 (2) M10 x 1 Leckölanschluß (1)

 

Zylindrische Welle 16 mm

129-0053

-0054

-0055

-0056

M6 x 1 - 6H

Zylindrische Welle 18mm

129-0057

-0058

-0059

-0060

Motoren mit

Keilwelle — metrisch

129-0061

-0062

-0063

-0064

Seitenanschluß

G

1/4 (2)

Zylindrische Welle 16 mm

129-0025

-0026

-0027

-0028

G

1/8

M6 x 1 - 6H

Zylindrische Welle 18mm

Leckölanschluß (1)

Keilwelle — metrisch

129-0037

-0038

-0039

-0040

G

3/8 (2)

Zylindrische Welle 16 mm

129-0021

-0022

-0023

-0024

G

1/8

M6 x 1 - 6H

Zylindrische Welle 18mm

129-0129

-0130

-0131

-0132

Leckölanschluß (1)

Keilwelle — metrisch

129-0033

-0034

-0035

-0036

2-Loch Flanschsatz (für 3/8" Befestigungsschrauben) — Teile-Nr. 60552 (einschl. 5 Schrauben 1/4-28 UNF) 2-Loch Flanschsatz (für M8 Befestigungsschrauben) — Teile-Nr. 60553 (einschl. 5 Schrauben M6 x 1 - 6H)

*Hinweis: Für die Endanschlüsse G 3/8 wird das gleiche Gußteil verwendet wie für die Seitenanschlüsse (siehe Zeichnung auf Seite 8 und 9)

129-0036
129-0036

J-2 Motoren, die nicht in obenstehender Tabelle aufgeführt sind, können mit Hilfe des Modellschlüssels auf Seite 15 bestellt werden.

Reihen- oder Parallelschaltung

Die Hydraulikleitungen, die das unter Druck stehende Hydrauliköl von der Pumpe zum Motor und vom Motor zurück zum Tank leiten, können flexibel oder steif sein. Eine Pumpe kann zur Versorgung eines einzelnen oder für mehrere Motoren dimensioniert werden. Zudem kann eine Pumpe mit mehreren Motoren durch Reihen- oder Parallelschaltung verbunden werden (siehe untenstehende Darstellung). Wird die Pumpe in Reihenschaltung mit den Motoren verbunden, entsteht im Motor ein Überdruck. Dieser Überdruck muß in den Tank abgelassen werden. Bei einer Verbindung von der Pumpe zu den Motoren durch Parallelschaltung entsteht kein Leckölüberdruck. Folglich sind keine Leckölanschlüsse erforderlich. Es ist festzustellen, ob ein Leckölanschluß für die jeweilige Anwendung von Vorteil ist. Dies gilt für die Verbindung zwischen einem einzelnen Motor zur Pumpe, Parallelschaltung zwischen mehreren Motoren und einer Pumpe sowie Reihenschaltung zwischen mehreren Motoren und einer Pumpe.

Vorteile eines Leckölanschlusses — Zusätzlich zur Reduzierung des Gehäusedruckes bei reihengeschalteten Motoren bieten Leckölanschlüsse auch an Motoren in Einzel- oder Parallelschaltung Vorteile: Kontrolle der Kontaminierung – das Motorgehäuse wird durchgespült. Kühlung – das austretende Öl führt die Wärme des Motors ab. Längere Lebenszeit der Motordichtung – ein geringer Lecköldruck ist durch einen Widerstand in der Leckölleitung aufrecht zu erhalten (siehe Seite 13).

Bei Motoren, die mit einem Leckölanschluß bestellt werden, ist dieser Anschluß beim Versand mit einem Sechskantstopfen aus Stahl verschlossen.

1212

Wahlweiser Leckölanschluß Parallelschaltung
Wahlweiser
Leckölanschluß
Parallelschaltung
mit einem Sechskantstopfen aus Stahl verschlossen. 12 12 Wahlweiser Leckölanschluß Parallelschaltung Reihenschaltung

Reihenschaltung

Hydraulikmotoren

Hydraulikmotoren
Hydraulikmotoren
Hydraulikmotoren
Hydraulikmotoren

der Serie J-2 – Zulässige Wellenbelastung

Das hydrodynamische Wellenlager besitzt eine praktisch unbegrenzte Lebensdauer, wenn die zulässigen Wellenbelastungen
Das hydrodynamische Wellenlager besitzt eine praktisch unbegrenzte Lebensdauer, wenn die zulässigen
Wellenbelastungen nicht überschritten werden. Die Wellenbelastbarkeit in radialer Richtung ist mehr als
ausreichend, um die meisten, durch Ketten- und Riementriebe entstehenden Belastungen aufzunehmen,
sofern der Motor innerhalb des zulässigen Drehmomentes betrieben wird.
Zulässige Radiallast daN [lb]
1/min
ABC
2300
29 [
64]
24 [
53]
20 [ 43]
1500
44 [
98]
37 [
82]
30 [ 66]
1250
54 [118]
44 [
98]
36 [
79]
Die nebenstehende Tabelle sowie die Skizze und die Diagrammkurven zeigen die zulässigen Radialkräfte
bezogen auf den jeweiligen Kraftangriffspunkt A, B oder C. Zur Ermittlung von zulässigen Radialkräften für
nicht aufgeführte Kraftangriffspunkte und Drehzahlen ist die untenstehende Formel zu benutzen. Weitere
Informationen über Radialkräfte an Eaton Char-Lynn Motoren sind bei Ihrer zuständigen Eaton-Vertretung zu
erhalten.
1000
67 [147]
55 [122]
45 [
99]
750
89 [196]
74 [163]
60 [132]
600
111 [245]
93 [204]
75 [165]
200
500
(
2300
111 [245]
90 [198]
196
[432]
1500
133 [294]
)
Zul. Radialkraft P daN =
A
N
L + 42
400
167 [368]
139 [306]
112 [248]
[400]
340
196 [432]
163 [360]
132 [291]
1500
(
200
)
163
[360]
Zul. Radialkraft P
[lb]
=
N
L + [1,66]
B
150
L
[300]
n
= Wellendrehzahl [1/min]
34,8 [1,37]
132
[291]
C
L
= Abstand der Last zum Befestigungsflansch
20,1 [0,79]
P
9,7 [0,38]
100
[200]
Zulässige
C B
A
Radialkraft
daN
[lb]
50
[100]
0
0
0 0
340
500
1000
1500
2000
2500
Anflanschfläche
Drehzahl (1/min)

Gehäusedruck und Leckölabführung

Zur Standardausstattung der J-2 Motoren gehören nun auch Rückschlagventile. Durch diese Einrichtung wird der Gehäusedruck im Motor zum Rücklaufdruck des Systems reduziert, wenn keine Leckölleitung angeschlossen ist. Bei Rücklaufdrücken oberhalb des Nenndruckbereiches (siehe Tabelle) kann ein externer Leckölanschluß vorgesehen werden. Falls eine Leckölleitung erforderlich ist, muß diese so verlegt werden, daß das Motorgehäuse jederzeit mit Druckflüssigkeit gefüllt ist.

P 1

Vorteile eines Leckölanschlusses — Zusätzlich zur Reduzierung des Gehäusedruckes bei reihengeschalteten Motoren bieten Leckölanschlüsse auch an Motoren in Eizel- oder Parallelschaltung Vorteile: Kontrolle der Kontaminierung — das Motorgehäuse wird durchgespült. Kühlung — das austretende Öl führt die Wärme des Motors ab. Längere Lebenszeit der Motordichtung — ein geringer Lecköldruck ist durch einen Widerstand in der Leckölleitung aufrecht zu erhalten (siehe Seite 13).

Pc P 2
Pc
P 2

J-2 Motoren können in Parallel- oder Serienschaltung betrieben werden. (siehe Seite 12.)

* Der nach außen wirkende Gehäusedruck erhöht die zulässige axiale Wellenbelastung nach innen um je 20 daN pro 7 bar Gehäusedruck.

82 daN*
82 daN*

Axialkraft

Max. Axialkraft

Beispiel:

Ein Gehäusedruck von 14 bar verursacht eine nach außen gerichtete Axialkraft von 40 daN, so daß sich die zulässige Druckkraft nach innen auf 82 daN + 40 daN = 120 daN erhöht. Die zulässige Zugkraft auf die Welle ist, unabhängig von allen Gehäusedruckbedingungen, immer 82 daN.

Gehäusedruck bar [PSI] [1500] 100 Leckölanschluß erforderlich 76 [1100] [1000] Intermittierender Betrieb-
Gehäusedruck
bar
[PSI]
[1500]
100
Leckölanschluß
erforderlich
76
[1100]
[1000]
Intermittierender Betrieb-
Wahlweiser Leckölan-
50
schluß
[500]
Kontinuierlicher Betrieb –
Wahlweiser Leckölanschluß
0
0
0 0
500
1000
1500
2000

Zulässiger Gehäusedruck

Drehzahl [1/min]

1313

Hydraulikmotoren

Hydraulikmotoren
Hydraulikmotoren
Hydraulikmotoren
Hydraulikmotoren

der Serie J-2 Empfehlungen für hydraulische Druckflüssigkeiten

Einführung Das Leistungsverhalten und die Lebensdauererwartung von Eaton Hydraulik- Komponenten hängt weitgehend von der Verwendung der Druckflüssigkeiten ab. Dieses Dokument soll dem Leser das Wissen vermitteln, das notwendig ist zur Auswahl der geeigneten Druckflüssigkeiten in Systemen mit Eaton Hydraulik- Komponenten.

Eines der wichtigsten Auswahlkriterien für Druckflüssigkeiten in Hydraulik- Systemen ist die Viskosität. Die Wahl der Viskosität stellt immer einen Kompromiß dar; die Druckflüssigkeit muß dünnflüssig genug sein, um leicht zu fließen und dickflüssig genug, um abzudichten und einen Schmierfilm zwischen Lager und Dichtflächen zu gewährleisten. Die Viskositätsanforderungen für alle Eaton-Produktreihen sind in der nachfolgenden Tabelle aufgeführt.

Viskosität und Temperatur Die Temperatur der Druckflüssigkeit beeinflußt die Viskosität. Allgemein gilt, daß bei steigenden Temperaturen die Druckflüssigkeit dünner wird und ihre Viskosität abnimmt. Das gegenteilige Verhalten trifft bei kalten Druckflüssigkeiten zu. Bei der Auswahl von Druckflüssigkeiten ist es wichtig, die Anfahr- und Betriebstemperatur des Hydrauliksystems zu berücksichtigen. Allgemein gilt, daß die Druckflüssigkeit dickflüssig ist, wenn das Hydrauliksystem angefahren wird. Im weiteren Einsatz steigt die Temperatur der Druckflüssigkeit bis zu einem Punkt, an dem ein Kühlsystem zugeschaltet wird. Von da an behält die Druckflüssigkeit die Temperatur bei, für die das Hydrauliksystem ausgelegt ist. Für bestehende Anwendungen kann die Zeitfolge unterschiedlich sein, weil hydraulische Systeme in vielen Umgebungen angewandt werden, die von sehr kalt bis sehr heiß reichen. Kühlsysteme können ebenfalls variieren von sehr hoch entwickelt bis sehr einfach, so daß die Umgebungstemperatur die Einsatetztemperatur beeinflussen kann. Erstausrüster, die Eaton Hydraulik-Komponenten einsetzen, sollten Einsatztemperaturen in ihre Systemauslegung einbeziehen und ihren Kunden die entsprechenden Empfehlungen für die Auswahl einer Druckflüssigkeit verfügbar machen.

Reinheitsklasse Die Reinheit der Druckflüssigkeit in einem Hydrauliksystem ist äußerst wichtig. Eaton empfiehlt, daß die Druckflüssigkeit in ihren Hydraulik-Komponenten entsprechend SAE J1165 einen ISO-Reinheitsgrad nach Klasse 18/13 beibehält. Diese Klasse erlaubt ein Maximum von 2500 Schmutzteilchen pro Milliliter größer als 5 m und ein Maximum von 80 Schmutzteilchen pro Milliliter größer als 15 m. Wenn Komponenten unterschiedlicher Reinheitsanforderungen im gleichen System eingesetzt werden, trifft der höhere Reinheitsgrad zu. Erstausrüster und Händler, die Eaton-Komponenten in ihren Produkten verwenden, sollten diese Anforderungen in ihrem Systementwurf berücksichtigen. Ein allgemein anerkannter Filter-Lieferant kann die entsprechenden Filter-Informationen zur Verfügung stellen.

Überprüfung der Druckflüssigkeit Die Einhaltung der korrekten Viskosität und des Reinheitsgrades einer Druckflüssigkeit ist wichtig in allen Hydrauliksystemen. Da Eaton Hydraulik- Komponenten in einem breiten Fächer von Anwendungsarten eingesetzt werden, ist es für Eaton nicht möglich, ein Service-Intervall zu veröffentlichen, das jede Situation berücksichtigt. Feldversuche und eine ständige Überwachung sind die einzigen Möglichkeiten, um genaue Messungen der Systemreinheit zu erzielen. Erstausrüster und Händler, die Eaton Produkte verwenden, sollten Tests durchführen und ein Service-Intervall für ihre Produkte festlegen. Dieses Service-Intervall sollte so bemessen sein, daß die Viskositäts- und Reinheitsanforderungen aus diesem Dokument berücksichtigt werden.

Auswahl der Druckflüssigkeit Hydraulik-Flüssigkeiten auf der Basis von erstklassigem Mineralöl garantieren die besten Leistungen in Eaton Hydraulik-Komponenten. Diese Öle enthalten spezielle Additive, die für Hydrauliksysteme nützlich sind.

Eaton empfiehlt Druckflüssigkeiten, die Stoffe gegen Verschleiß, Rost, Schäumung und Oxydation enthalten.

Druckflüssigkeiten auf Mineralölbasis tragen eine VG Kennzeichnung nach ISO.

SAE Motoröle können in Systemen mit Eaton Hydraulik-Komponenten verwendet werden, es sollte aber berücksichtigt werden, daß diese Öle unter Umständen nicht alle empfohlenen Additive enthalten. Die Verwendung von Motorölen kann demnach die Service-Abstände verringern.

Hydraulik-Flüssigkeiten mit sog. V.I. (Viskositätsindex) Verbesserungsmitteln, manchmal auch als Multi-Viskositätsöle bezeichnet, können im System mit Eaton Hydraulik-Komponenten verwendet werden. Diese V.I. verbessernden Druckflüssigkeiten verlieren bei ständigem Gebrauch schneller ihre ursprüngliche Qualität, d.h. die Viskosität fällt unter den klassifizierten Wert. Die Service-Abstände müssen bei Verwendung von V.I. verbesserten Druckflüssigkeiten verringert werden.

Synthetische Druckflüssigkeiten können in Eaton Hydraulik-Komponenten verwendet werden. Ein anerkannter Öl-Lieferant kann Informationen über synthetische Druckflüssigkeiten verfügbar machen. Anwendüngen, die die Verwendung von synthetischen Druckflüssigkeiten erforderlich machen, sind mit der zuständigen Eaton-Niederlassung abzusprechen.

.

Produktreihe

Serie J-2

Viskosität

Minimum

Bereich

Maximum

13 cSt

20-43 cSt

2158cSt

ISO Reinheits-

anforderungen

18/13

Zusätzliche Anmerkungen:

• Zu dickflüssige Druckflüssigkeiten verursachen bei Kaltstarts Pumpen- Kavitation und mögliche Folgeschäden. Motor-Kavitation bei Kaltstarts ist kein Problem. Dickflüssiges Öl kann hohe Gehäusedrücke verursachen, die während der Betriebszeit die Wellendichtringe herausdrücken.

• Bei der Auswahl der hydraulischen Druckflüssigkeit müssen alle System- Komponenten berücksichtigt und ein entsprechender optimaler Viskositätsbereich festgelegt werden. Wenn z.B. eine Medium Duty Kolben- Pumpe mit einem Geroler Motor kombiniert wird, beträgt der optimale Viskositätsbereich 20-32 cSt, und die Viskosität sollte niemals unter den Wert von 13 cSt fallen.

1414

• Falls die natürliche Farbe der Druckflüssigkeit in schwarz übergeht, ist möglicherweise ein Überhitzungproblem vorhanden.

• Falls die Druckflüssigkeit milchig wird, könnte eine Wasser- Verunreinigung vorhanden sein.

• Lesen Sie den Druckflüssigkeitsstand in kaltem Zustand ab.

• Spezifische Fragen über Druckflüssigkeitsanforderungen in Eaton

Hydraulik-Komponenten können mit der zuständigen Eaton Niederlassung geklärt werden.

Hydraulikmotoren

Hydraulikmotoren
Hydraulikmotoren
Hydraulikmotoren
Hydraulikmotoren

der Serie J-2 Modellschlüssel

Bestellhinweise

Die Bestellnummern für die Motoren der J-2 Serie sind der Liste der Produktnummern auf Seite 12 oder der Preisliste 14-403 zu entnehmen. Sollte die Produktnummer für eine bestimmte Motorkonfiguration nicht in diesen Listen enthalten sein, kann die Bestellnummer durch das folgende Modellschlüsselsystem ermittelt werden.

Bei Verwendung des Modellschlüssels ist darauf zu achten, daß alle 12 Stellen des Modellcodes für den jeweiligen Motor angegeben werden.

Modellschlüssel

M Motor OJ Serie J-2 Schluckvolumen [cm 3 ] 05 8,2 08 12,9 12 19,8
M
Motor
OJ
Serie J-2
Schluckvolumen [cm 3 ]
05
8,2
08
12,9
12
19,8
19
31,6
Montageflansch
A 5-Loch mit 1/4-28 UNF Befestigungsgewinde
B 5-Loch mit M6 Befestigungsgewinde
C 2-Loch mit Durchgangsloch 10,36 mm
D 2-Loch mit Durchgangsloch 9 mm
Abtriebswelle
01
Zylindrische Welle 5/8" mit 1/4-28 Gewinde
02
Zylindrische Welle 16 mm mit M6 Gewinde
04
Zylindrische Welle 11/16" mit 1/4-28 Gewinde
05
Zylindrische Welle 18 mm mit M6 Gewinde
06
Zahnwelle B17 x 14 DIN 5482 mit M6 Gewinde
07
Zylindrische Welle 5/8" mit 4,75 mm Querbohrung
08
Konische Welle 3/4", Scheibenfeder und Mutter
Anschluß für Arbeitsleitungen
A
9/16-18 UNF O-Ring Endanschluß, 3/8-24 UNF O-Ring Leckölanschluß
B
G 1/4 Endanschluß, G 1/8 Leckölanschluß
C
M14x1,5 O-Ring Endanschluß, M10x1 O-Ring Leckölanschluß
D
9/16-18 UNF O-Ring Seitenanschluß, 3/8-24 UNF O-Ring Leckölanschluß
E
G 3/8 Seitenanschluß, G 1/8 Leckölanschluß
F
G 1/4 Seitenanschluß, G 1/8 Leckölanschluß
H
G 3/8 Endanschluß, G 1/8 Leckölanschluß
Sonderausführungen
00
Keine
01
Umgekehrte Drehrichtung
02
Schwarze Mattglanz-Lackierung
04
"Free Running" Geroler
07
Korrosionsschutz
Produktionsstand (von Eaton zugeteilt)
M
0J
0
12-stelliger Modellschüssel
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10 11
12
Motor
J-2 Serie
Schluckvolumen
Montageflansch
Abtriebswelle
Hydraulikanschluß

1515

Eaton Hydraulics Division — Weltweiter Kundenservice Produktionswerke — Eden Prairie, Minnesota/USA Spencer, Iowa/USA

Eaton Hydraulics Division — Weltweiter Kundenservice

Produktionswerke — Eden Prairie, Minnesota/USA Spencer, Iowa/USA Shawnee, Oklahoma/USA Hutchinson, Kansas/USA Glenrothes, Schottland

Vertriebs- und Kundendienstzentrale — Glenrothes, Schottland Joint Venture — Sehyco — Kameoka, Japan Joint Venture — Jehyco — Jining, China

Weltweites Vertragshändlernetz — In 40 Ländern

Eaton Corporation Hydraulics Division 15151 Hwy. 5 Eden Prairie, MN 55344 Telephone 612/937-9800 Fax 612/937-7130

Eaton Ltd. Hydraulics Division Glenrothes, Fife Scotland, KY7 4NW Telephone 01-592-771-771 Fax 01-592-773-184

Eaton GmbH Hydraulics Products Am Schimmersfeld 7 40880 Ratingen, Germany Telephone 02102-406-830 Fax 02102-406-800

ACCREDITED BY THE DUTCH COUNCIL FOR CERTIFICATION Reg. No. 24 ISO-9001 CERTIFICATED FIRM
ACCREDITED BY
THE DUTCH COUNCIL
FOR CERTIFICATION
Reg. No. 24
ISO-9001 CERTIFICATED FIRM

DET NORSKE VERITAS INDUSTRY BV, THE NETHERLANDS

Quality System Certified

Products in this catalog are manufactured in an ISO-9001-certified site.