Erfahrungen mit dem Dynavin Dyn-MBA Allgemein Als ich vor ein paar Tagen meinen Mercedes

B-Klasse B180 CDI bekam, stand die Entscheidung an, welches System das eingebaute Audio 20 ersetzen sollte. Zuerst dachte ich an das vorhandene Kenwood DNX9240BT aus dem Vorgängerfahrzeug. Aber allein die Kosten für die dazu erforderlichen Adapter (Lenkrad, Can-Bus und Einbaublende) schienen mir zu hoch zu sein. Wenn schon Geld ausgeben, dann aber bitte für eine Anlage, die sich auch optisch nahtlos in das Fahrzeug einfügt. Nach Recherchen im Internet gibt es eigentlich nur zwei Alternativen 1. Original Mercedes Comand 2. Nachrüstsystem aus chinesischer Produktion. Die Lösung 1 schied aus mehreren Gründen, hauptsächlich wegen des Preises, aus. Zu den Geräten aus chinesischer Produktion ist viel, oft auch unsachliches, zu hören und zu lesen. Sicher gibt es die Hinterhoffabriken, die aus dem Boden schießen und genauso schnell wieder verschwunden sind. Wer aber mal sein Markengerät daraufhin untersucht, wo es fabriziert wurde, wird feststellen, dass auch diese Geräte immer öfter den Schriftzug „Made in China“ tragen. Allein die Herkunft muss nicht zwangsläufig eine schlechte Qualität bedeuten. Allerdings ist es schwierig, die richtige Wahl des Herstellers zu treffen. Bei vielen Geräten, die hier im Internet zu finden sind, gibt es weder eine Herstellerangabe, oft nicht mal eine Typenbezeichnung. Bei meiner Suche bin ich dann auf die Fa. Dynavin gestoßen. Dieser Hersteller hat einen sehr ordentlichen Internetauftritt http://www.dynavin.com, produziert sein System für eine ganze Reihe von Fahrzeugen (Audi, BMW, Mercedes, Opel und VW), ist auch auf europäischen Messe als Aussteller vertreten und machte für mich einen soliden Eindruck. Fast noch wichtiger für mich war, dass es für diese Geräte eine sehr aktive Community im Netz gibt. Deshalb fiel meine Wahl auf das Dyn-MBA. Ich

Es sind offensichtlich viele Teile aus Kunststoff verbaut. Die mitgelieferten Adapter in das Gerät stecken. Nicht vorhanden war eine Einbauanleitung und eine Anleitung für die Navigationssoftware. Einbau Zuerst habe ich mich über die fehlende Einbauanleitung gewundert. Klangqualität Die Wiedergabequalität an den Originallautsprechern in der B-Klasse ist beachtlich gut. Wenn man das geschafft hat. Gerät mit allen erforderlichen Adaptern. ist der Rest ein Kinderspiel. DVB-T Antenne rechts oben an der Frontscheibe festkleben. Stecker einschieben. erschien mir aber vom Gewicht ziemlich leicht. GPS Antenne über dem Kombiinstrument auf die Stahlverstrebung legen (ist magnetisch und haftet dort einwandfrei).habe es bei einem deutschen Händler mit den hier üblichen Sicherheiten (Garantie. .0). Antennen für GPS und DVB-T. Man braucht diese aber nicht wirklich. Gerät mit 4 Schrauben befestigen und fertig. TV-Kabel durch die Verkleidung der A-Säule nach unten und dann zum Radioausschnitt verlegen. Das Gerät macht optisch einen ordentliche Eindruck. ein Mikrofon für die Freisprecheinrichtung und eine recht dürftige Bedienungsanleitung. Der erste Eindruck Lieferumfang des Dynavin war exakt wie beschrieben. Ob das ein Nachteil ist muss die Zukunft zeigen. Zwei Tage nach der Bestellung hatte ich das Gerät in den Händen und es wurde zuerst außerhalb des Autos auf dem Messplatz überprüft. eine SD-Karte mit der Navigationssoftware (iGO 8. Saubere Höhen und ein kräftiger Bass sind für den Normalnutzer sicher mehr als ausreichend. Rückgaberecht) bestellt. Der schwierigste Teil ist tatsächlich der Ausbau des Altsystems. Fernbedienung.

dass die mitgelieferte Version von iGo keine funktionsfähige Sprachführung besaß. So wird z. Das Navigationssystem bietet durch seine offene Architektur (WIN CE) die Möglichkeit eine Vielzahl von verschiedenen Programmen zu installieren. sollte schon wissen. Hier hilft es nur. Grundsätzlich kann das Dynavin dies auch. Was will man mehr? Radio-Tuner Eindeutig der Schwachpunkt des Gerätes. Einfache Bedienung. was er tut. Sender mit dem gleichen Inhalt auf einer anderen Frequenz zu finden und. Durch das RDS-System ist das Radio in der Lage. Das ganze ist umso unverständlicher. (AF= Alternative Frequenz). Bei solch einem Mangel fallen die kleineren Softwaremängel schon kaum noch auf.B. Hinzu kommt eine weitere Eigenart des Empfängers. In der Praxis führt dies dazu. dass man immer wieder Aussetzer für mehrere Sekunden hat. Diese Programme sind dann auch nochmals nach persönlichen Vorlieben konfigurierbar. die Funktion AF auszuschalten. Vielleicht sollten sich die Entwickler bei Dynavin mal ein Beckerradio mit Doppeltuner anhören. auf diesen umzuschalten. schnelle Berechnung und eine ordentliche Navigationsleistung. Hier liegen wirklich Welten dazwischen. nicht aber bei der Listendarstellung angezeigt.Navigation Noch bei den Trockenübungen auf dem Messplatz fiel auf. nach Ende der Durchsage . Für meine Ansprüche ist das iGo8 genau richtig. Nach meiner Meinung ein großer Vorteil zu den starren Werkssystemen – aber auch eine Gefahr. der Sendername der Rundfunkstation nur bei der Einzeldarstellung. Durch die geringe Empfindlichkeit des Tuners ist ein rauschfreier Empfang längst nicht überall möglich.3 Version lief aber nach ein paar kleinen Anpassungen problemlos. aber die Suche nach besser empfangbaren Sendern dauert viel zu lange. Wer hier anfängt INI Dateien zu ändern. wenn dieser mit höherer Feldstärke als der eingestellte Sender ankommt. Dieser könnte die Suche nach besser empfangbaren Sendern bequem im Hintergrund erledigen. Damit ist aber natürlich dieses sinnvolle Feature nicht nutzbar. bei laufender Kartendarstellung schaltet das Gerät bei aktiviertem TA und der Durchsage auf die Radiodarstellung. da es im Gerät (für den TMC-Empfang) noch einen zweiten Tuner gibt. Eine zufällig aus einem mobilen Navi vorhandene iGo 8.

Zur Wiedergabe bei der Fahrt siehe meine Bemerkungen zum DVB-T Tuner. Sehr gut gelöst ist die Speicherung der letzten wiedergegebenen Stelle. geringfügig längere DVD-Ladezeit als bei meinem Player zu Hause. SD-Kartenleser (MP3) Sehr ordentliche Klangqualität bei allen getesteten Musikrichtungen (auch bei Klassik). Hier gibt es für die Softwareentwickler also noch richtig Handlungsbedarf. Die Empfängerempfindlichkeit ist sehr hoch und die Darstellung auf dem 800*480 Display gestochen scharf. so dass ich einen solchen Test nicht als sinnvoll erachte. Das Gerät spielt selbst nach abgeschalteter Betriebsspannung genau da weiter. Es funktioniert. Sehr gute Bildwiedergabe. die Funktion bei fahrendem Fahrzeug habe ich nicht getestet. Mit der mitgelieferten Antenne oben rechts an der Frontscheibe empfange ich alle bei mir verfügbaren TV-Programme in exzellenter Qualität. um allen Fragen zuvorzukommen. DVB-T-Tuner Die technische Qualität des TV-Tuners ist ganz sicher ein Highlight des Dynavin. Und. Über dem eigentlichen Bedienmenü liegt noch ein On-Screen Menü. mit dessen Hilfe man das eigentliche Bedienmenü steuert. . wo es vorher die Wiedergabe beendet hatte. Kleines Manko ist die maximale Kapazität der erkannten SDKarte von 2GB. Der heutige Verkehr fordert die uneingeschränkte Aufmerksamkeit.aber nicht mehr zurück. Sehr gewöhnungsbedürftig ist allerdings die Bedienung der TV-Software. ist aber alles andere als bedienungsfreundlich. DVD-Player Keine Auffälligkeiten.

Die Verständigung über die Freisprecheinrichtung ist sogar mit dem eingebauten Mikrophon verständlich. Ipod konnte nicht getestet werden. Meine 14 Tage Rücksendefrist sind vorbei. Hier gibt es durchaus noch Möglichkeiten zur Softwareoptimierung. ich behalte mein Dynavin und bin mir ziemlich sicher. Schwierig wird es erst. sollte jeder für sich entscheiden. das Zusatzmikro habe ich noch nicht montiert. da ich nicht über ein solches Gerät verfüge Fazit Zusammenfassend kann gesagt werden. Ob man mit den zweifellos vorhandenen Mängeln leben kann. reichhaltiger Ausstattung und großer Variabilität beim Navigationssystem steht ein nur sehr mäßiger Radio-Tuner und eine. vorsichtig ausgedrückt. eigenwillige Bedienung entgegen. Sogar die Übertragung der Telefonverzeichnisse vom Handy und der SIM Karte verlief problemlos.Telefon Die Bluetooth-Verbindung zu meinem Nokia klappte auf Anhieb. Guter Klangqualität. . dass das Gerät einen etwas zwiespältigen Eindruck hinterlässt. dass die Community für den einen oder anderen Mangel noch eine Softwarelösung findet. wenn man in diesen Verzeichnissen nach einer Nummer suchen muß.

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful