Sie sind auf Seite 1von 6

Oscar – the mirror

Gesucht:

Logo für Hersteller von professionellen Maskenspiegeln

Logo für Hersteller von professionellen Maskenspiegeln Wer sucht? Nemako GmbH in Starnberg bei München. Wofür ist

Wer sucht?

Nemako GmbH in Starnberg bei München.

Wofür ist das Logo?

Unser bewährtes Produkt bekommt eine eigene Marke, und diese braucht ein Logo.

Was ist das Produkt?

Ein dreiteiliger, professioneller, mobiler Maskenspiegel mit Tageslichtbeleuchtung im Alukoffer.

Markenname

Oscar

Markenname mit Explainer

Oscar The Mirror

Für welche Zielgruppe?

Professionelle Maskenbildner und Make-up Artists in Deutschland und international.

Inhalt

Die Marke

2

Entstehungsgeschichte

2

Persönlichkeit

3

Das Produkt

3

Differenzierung

4

Nächste Schritte

4

Die Vision

4

Das Logo

5

Kriterien

5

Startpunkt

5

Die Marke

Entstehungsgeschichte

Alles begann mit einer Anfrage für Maskenspiegel. Mobil sollten sie sein, hochwertig, und mit echten Tageslichtleuchten. Kaufmann Ernst hat damals vermutlich genau so verdutzt aus der Wäsche geschaut wie Schreiner Stefan. Das Thema “Schminkspiegel” war, sagen wir, normalerweise nicht auf ihrer Tagesordnung. Aber die Anfrage war seriös, die Problematik nachvollziehbar: Wie stellt man sicher, dass Make-up im Kameralicht genau so aussieht wie am Schminktisch?

Nach viel Recherche kamen einige Modelle zum Vorschein, - einige sehr teuer, andere nicht wirklich bühnenreif.

An einem viel zu warmen Sommertag im Jahre 2008, bei einem gemeinsamen Bier in einem gemütlichen Gasthaus kam den beiden eine zündende Idee: Sie könnten diese Maskenspiegel selbst herstellen. Schließlich wusste man genau was angesagt war, und Qualität ist des Starnberger Schreiners zweiter Vorname. Die Herausforderung war geboren; das Erfinderfieber hatte sie gepackt.

Noch am selben Tag verschwanden die zwei in der Garage – und nach einigen Wochen Fachsimpeleien, Feilen, Schleifen und Sägen hatten sie einen Kofferspiegel in der Hand, der den meisten Laien nur ein erstauntes Lächeln entlocken würde, ihre Kunden aber vor Freude Luftsprünge machen ließ.

Sie wussten genau, wohin der Zug fahren sollte. Hier entstand kein langweiliger Spiegel, sondern ein praktisches Werkzeug, gut aussehend, robust und stabil. Stefan und Ernst hatten ein hervorragend zuverlässiges Produkt entwickelt, auf das sie stolz sein können, und das sein Geld wert ist. Handwerkerehre. Versteht sich.

Die Geschichte nahm ihren Lauf. Auf eine Bestellung folgte die nächste. Die ersten Kunden empfahlen die zwei Tüftler weiter. Produktionsfirmen wurden auf sie aufmerksam, und bald waren ansehnliche Stückzahlen verkauft. Gleichwohl blieben die beiden auf dem Teppich. Sie führen ein bodenständiges, familiäres Unternehmen, in dem jeder akribisch und mit Freude seiner Arbeit

nachgeht. Und so werden bis heute die Maskenspiegel in einer kleinen Werkstatt im bayerischen Starnberg in Handarbeit montiert, und dann in alle Welt verschickt.

Persönlichkeit

Unser Marke verkörpert ein Profi Werkzeug – mit Persönlichkeit und Selbstbewusstsein. Bodenständig und robust genug, um den Namen “Werkzeug” / “Tool” zu verdienen. Der “Mate” des Maskenbildners. Die Marke sieht gut aus und ist stylish. Sie macht tagtäglich Stars und hat keinen Grund, sich zwischen all dem Glamour zu verstecken. Dabei ist sie nicht selbst der Star, sondern hält sich schlicht im Hintergrund, wohl wissend um die Wichtigkeit ihrer Rolle.

Der Spiegel kennt alle Geheimnisse. Er hat sie alle lachen und weinen gesehen, alle Höhenflüge und jedes Scheitern mit erlebt. Er ist ein Performer – sieht zu und versteht. Er macht einfach seinen Job, wann immer man ihn braucht, und ist dabei sympathisch – und reflektiert. Er kann singen wie eine Nachtigall, tanzen wie eine Ballerina und performen wie ein Superstar – aber die Bühne überlässt er immer dir. Er ist die beste Freundin, ein richtiger Kumpel, die perfekte Begleitung, stellt sich nie in den Vordergrund – und ist grundehrlich. Immer.

Das Produkt

den Vordergrund – und ist grundehrlich. Immer. Das Produkt Unser Maskenspiegel ist etwas besonderes auf dem
den Vordergrund – und ist grundehrlich. Immer. Das Produkt Unser Maskenspiegel ist etwas besonderes auf dem

Unser Maskenspiegel ist etwas besonderes auf dem Markt: Ein Hand- oder Wandspiegel ist in manchen Fällen nicht genug – und ein fahrbarer Maskenbus mit eingebauten Maskenbildner Arbeitsplätzen passt nicht in jede Location.

Im Vergleich zu konventionellen Schminkspiegeln ist unser Gerät im Profibereich angesiedelt -mit speziellen Tageslichtlampen, hochwertigem Spiegelglas und stabilem Gehäuse:

Tageslichtlampen, weil im Film die Farben 1:1 abgestimmt sein müssen

Glas-Spiegel, weil die Abbildung damit am natürlichsten ist

Stabiles Gehäuse, um den einfachen Transport zu ermöglichen

Unsere Spiegel sind Arbeitsgeräte, echte Profi Qualitätswerkzeuge zum fairen Preis – Made in Germany, robust, für den tagtäglichen Einsatz.

Differenzierung ✔ Mobiler als ein Schminktisch ✔ Größer als ein Handspiegel ✔ Mehr Blickwinkel als

Differenzierung

Mobiler als ein Schminktisch

Größer als ein Handspiegel

Mehr Blickwinkel als ein Wandspiegel

Schicker als ein Standardkoffer

Klarer als ein Plastikspiegel

Heller als ein Glühbirnen-Theaterspiegel

Beinahe wie Tageslicht

Ermüdungsfreieres Arbeiten als mit Neonlicht

Nächste Schritte

Nachdem wir am deutschen Markt bereits erfolgreich sind, möchten wir international mehr Kunden gewinnen. In diesem Zuge geben wir dem Spiegel einen Namen: Oscar – The Mirror. Zu Oscar wird es auch eine animierte Figur geben, die die Persönlichkeit der Marke verkörpert.

Die Vision

Wir arbeiten Hand in Hand mit der Event- und Filmbranche. Stars und Sternchen, Kameras und Scheinwerferlicht so weit das Auge reicht. Wir entwickeln unseren Spiegel gemeinsam mit unseren Kunden: Mit den Stylisten der schillerndsten Prominenten, mit den Friseuren der bekanntesten Politiker, mit den Maskenbildnern der berühmtesten Filmstars. Sie alle brauchen professionelles Werkzeug, auf das Verlass ist. Einen Spiegel, der ihnen ein exaktes Abbild der Realität zeigt – an jedem Ort, jederzeit. Unser Profi Maskenspiegel ist längst kein Geheimtipp mehr, sondern ein Standard bei Make-up Artists rund um die Welt. Unsere Spiegel blicken jeden Tag tausenden von Persönlichkeiten ins Auge und halten dem prüfenden Blick ihrer Stylisten Stand.

Das Logo

Kriterien

Einprägsam

Verständlich

Unverwechselbar

Reproduzierbar (Plot, Print, digital, …)

Reduzierbar

funktioniert auch in schwarz/weiß

“Oscar” soll für sich alleine funktionieren, und der Explainer “the mirror” wahlweise hinzufügbar sein

Quadratisches Icon für soziale Medien einfach abzuleiten

Zielgruppengerecht

Verwendete Schriftart muss lizenzfrei sein

Ein- oder zweifarbig; Farbwahl offen

Groß / Kleinschreibung: offen

Startpunkt

Wir wissen was wir wollen, sind aber keine Grafiker. Das, was wir ausdrücken möchten, haben wir skizziert. Natürlich sind andere Richtungen erlaubt, - aber grundsätzlich mögen wir, was wir auf der nächsten Seite darstellen.

Viel Erfolg bei der Entwicklung – wir freuen uns sehr auf die Ergebnisse und auf unser neues Logo!

Unsere Message - graphisch

Unsere Message - graphisch Original Spiegel im “M” abgebildet Hoher Wiedererkennungswert, sehr gut beschreibend –
Unsere Message - graphisch Original Spiegel im “M” abgebildet Hoher Wiedererkennungswert, sehr gut beschreibend –

Original Spiegel im “M” abgebildet Hoher Wiedererkennungswert, sehr gut beschreibend – aber das “M” ist schwer zu lesen, das “OSCAR” kann schlecht alleine stehen, und wie könnte man ein Icon daraus machen?

Wir haben skizziert … wie wir unsere neue Marke sehen. Die Varianten auf den Skizzen gefallen uns inhaltlich recht gut. Wir sind jedoch keine Grafiker – und können weder zeichnen noch Logos entwickeln. Diese Skizzen sind daher als ein Versuch zu verstehen, unsere Message in graphischer Form auszudrücken. Sie können gerne als Basis für Logoentwicklung verwendet werden. Natürlich sind wir auch für andere Vorschläge offen, sofern sie die Message transportieren.

Spiegelnde Sterne im “O” Doppel-Spiegel Effekt mit unendlichen Wiederholungen eines Sternentunnels. Modern, interessant durch Stern oben rechts im Fluchtpunkt. Hätte das “O” für sich (als quadratisches Icon) noch Unterscheidungskraft? Etwas weit weg vom Originalprodukt, aber das ist nicht unbedingt schlecht.

vom Originalprodukt, aber das ist nicht unbedingt schlecht. Tänzer(in) im Reifen Kreativ, Spiegel Darstellung, Sterne,
vom Originalprodukt, aber das ist nicht unbedingt schlecht. Tänzer(in) im Reifen Kreativ, Spiegel Darstellung, Sterne,

Tänzer(in) im Reifen Kreativ, Spiegel Darstellung, Sterne, gut als Icon, Personifizierung möglich, sehr individuell – aber geht es etwas weniger weiblich und abstrakter, schlichter?