Sie sind auf Seite 1von 1

Die Zusammenfassung von Migrationsgeschichte von Hianick Kamba aus Afrika

Hianick Kamba füchtete mit seinem Vater aus dem Kongo nach Deutschland, als er noch
neun Jahre alt war. Der Asylantrag seiner Eltern wurde neun Jahre lang nicht mehr anerkannt, so
dass sie deswegen einen Status nämlich Duldung bekamen. Zum Glück wurde er nicht in
Absciebehaft wie seine Eltern kam, weil er noch eine Beziehung mit seiner Gesamtschule hatte,
wo er sowieso bis zum Abitur in Deutschland bleiben konnte. Um das Erlaubnis zum Aufenthalt in
Deutschland zu kriegen, hatte er nur eine Chance, dass er einen Provivertrag für Provifußballer
bekommen musste, deswegen hatte er so hart wie möglich versucht, anderen Vereinen sein beste
Spiel im Wettbewerb zu zeigen. Aufgrund des Status von Duldung in Deutschland musste er und
seiner Eltern pro Monat oder sogar pro zwei Woche ihren Aufenthalt verlängern mussten

Eigentlich wurden sie alle damals gezwungen, nach Deutschland umzuziehen, da sie die
vorhergehende Probleme in Kongo hatten. Dabei musste Hianick Kamba ständig seine Eltern bei
der Verlängerung des Aufenthalt in Auslandbehörde begleiten, weil seine Eltern nicht gut auf
Deutsch sprachen. Das stört manchmal Hianick Kamba, wenn er dauerhaft viele Fragen über sein
Problem erhielt. Seine Eltern haben auch eine Krankheit : seine Mutter hat zu hohen Blutdruck
und sein Vater hat eine chronische Hepatitis B, so dass sie beide jeden Tag viele Medikamente
nehmen müssen, ohne das geht es viel schlimmer. Damals als er zum ersten Mal nach
Deutschland fiegen wollte, war er enorm gespannt, wie sieht das Land direkt ganz nah aus, wie
ist mit den Leuten dabei, und noch viele andere. Er wohnt mit seinen Eltern in einem
Ausländerheim, wo dort so viele Ausländer wohnen, die auch als Flüchlinge sind. Als Kind machte
er sowieso um fast keine Sorge dabei, da er eigentlich noch nicht gewusst hat, was dort passiert
ist.

Tatsächlich interessierte er schon seit lange für den Sport wie zu Beispiel Basketball oder
nur Leichtathletik in Kongo, aber erst in Deutscland entschied er sich, Fußball in einem Verein zu
probieren und da hatte er richtig Spaß gemacht. Im Laufe der Zeit hatte er erstaunlicherweise
gelungen, in einem bekannten Fußballverein nämlich Schlake aufgenommen zu werden, weil er
allerdings gut beim Spielen ist und sogar ständig ein Tor gemacht hat, das den ersten guten
Eindruck dabei scheint. Genau genommen war er ein Fan von Schalke schon seit lange. In diesem
Verein gibt’s dann tatsächlich die strenge Regel, wo die Entwicklung der Spieler beim Spielen
ständig pro Jahr beobachtet wurden, deshalb wurde mindestens ein Laufbanh einer Spieler
automatisch dabei gekündigt. Aber glücklicherweise konnte er in Schalke für sechs Saison bleiben,
sogar bis jetzt

Abgesehen davon versucht sein Trainer den Manager von Schalke zu gelangen, damit er
einen Provivertrag für Hianick Kamba geben kann. Aber es klappt leider nicht, da der Manager
findet, dass das zu früh für Hianick selbt ist. Nicht viele, die er zurzeit machen konnte, außer
Spielen in einem Verein, damit er vielleicht später einen Profivertrag bekommen kann. Was
traurig war, dass der Manager von Schalke ihm gesagt hat, dass es keine Chance mehr für Hianick
gibt und er muss unbedingt wieder nach Afrika zurückgehen. Aber mein Trainer verteidigte mir
noch bis zum Ende und das macht ihm natürlich ganz überrascht