Sie sind auf Seite 1von 2

ti327

Jahn 303

S~~~~~.~~: ~~~:j 1806; Runonbll., 11114; Dt. Tom-


1
adtnitl über Coelhes Lebon, den er in den
le 1818 (mil E. Eiselen), Faks.dr. 1!161; Neue Berlchtsjabren 1908-12 (JBL 19-23) beorbei·
Runcnbll., 1828; Werke, neu hrsg. v. C. Euler, tete. /\us f.s Stuclien zur Auloblographle (2.
2 Bdc .. 1884-87; Dio Briele F. L. j.s, hrsg. v. Preis b. d. Lùsung e . Prelsau lgabe d. Preu6.
Wollg. Moyer, 1913 (PJ; Brlele v. F. L. J.. brsg.
v. F. Quehl (Ur-E), 1!}18 (P/. - Nad>Jap: Berlin, Ak. d. Wiss. z. Gesell. d. Selbstbiogr., 1900,
Stndtbtbl. ; Merseburg, Dt. Zentralnnhiv; Frey- ungedr.) erwud>s seine Habilitationsschri!t
burg, J.-Mus. .,Coelhes ,Dichlung und Wahrhelt'" (Privat·
dozent seit 1903 in Halle, seit 1913 dort Ex·
L ADB 13; K. Waumannsdorlf, Das gesdlid>U.
traorclinarlus für deulsche Philologie mlt be-
Rid>tige üb. d. VerhAitnls J.s ru GutsMuths u.
Rousscaus zu d. dt. Turnen, 1871; H. Pr6hle, sondercm Lehrau!trag füt neuere deutsche
F. L. J-• Lebon, Nebst Mill. ous s. lilerar. Nad>- Spradto 11nd Lileratur). Er sud>te ln dleser
loJI, '1872; C. Euler, F. L. J.. s. Lebon u. Wlr- Arbeit alle Faktorcn, dio für das Entstehen
ken, 1881: K. Wodld<a, F. L. J.s Bemühungen um des Werkes von Bedeutung wnren, mil Akrl-
d. dt. Sprnd>e, Oiss. Wlcn 1005: H. Gerstenberg, bie Zll erfasscn 11nd schilderto die Entsle-
ln: Mltlcldt. Lb. 1. 1928 (PJ ; Th. R. Kùrnor, F. hungsgeschichte in enger Verklammerung mit
1.. j. u. s. Tumweseo, ln: FBPG 41, 1928, S. 38 dem Lebon und der We ltanschnuung des
-82; A. Sdlarll, Zur BnrteUung J.s, cbd., S. 475
Aulors, ein Verfohren, dos er sd>on bei lm·
-JlO; E. NcuendoriJ, Tumvator j.. 1928; P.
Plcdlowskl, F. L. J., Vom Tumvater zum Volks- mermann angewendet halle. An Gocthes
erzieber, 1928; F. Ed<ordt, F. 1.. J., '1931; Sl.ns- Lobensberlcht relzte Ibn elie eigeotümllche
h eimer, ln: Arbeltersporlzlg. (ATZ), 1931 {>.eldl· Misd>ung von FaklendaTstellung und Dich-
net sohr krlt. d. j.blld in d. Arbeitersportboroo- tung; er sah darin ein Kunstwerk neuartiger
gung]; M. Antonowytsd>, F. L. J.. Eln Btr. z. Prfigung und einen ontsd>eidenden Schritt in
Gesd>. d. AnfAnge d. dt. NaUonAllsmus, 1933; der Gcsd>lchte der Autobiographie. Dennoch
C. K. Wlldt, F. L. J- u. d. dt. Tumon, 1933; K. war .Didttung und Wahrhelt" fiir J. nicht das
Oürre, ln: Oie Cr. Oeutsdlon Il, 1935 CPJ; O. ncue Vorbild für die Galtung, sondem einzig-
Bod<e.r, Oie Volkstulllllkde. F. L. J.o. Diu. Frei·
bura 1940; C. John, F. L. J. u. d. dt. Studenten· arllge /\usprligung von Goethes lndividualltii t
tum 1788·1848. Dlss. Cottingen 1958 {ungodr.): und gleid>zeltlg ein Mlttel. cliese zu erkennert.
W. Sd>r6der. Dos J.bild ln d . dt. Tum· u. Sport- Ober dos lllerarhistorlsche Interesse h!naus
bowegung, Diss. Lelpzia 1958 (ungodr.J: G. blleb Goethe die exemplorisd>e Pe rsonlich·
StBd<or, F. L. J. u. d . Problem d. Volksenie- kelt. lhm gall oud> vorwlegend die Heraus-
hung, Dl.,, Kllln 1Jl06; H. Ueborhont. Zurild< gebertlitigk efl J.s. ln seine n akedemfschen
1U J,1, 1009. Veralllltahungen konzentrierte e r sich nul
P Cem. v. F. L. Heino, 1819. Abb. ln: Dio Cr. das 18. und 19. fh. Oanebe n entfahete er
Dolllsmeo u. 19~. u . Ole Cr. Ooutsdlen lm olne umlangreid>e Tdllgkoit ols Rezcnsent
Bild, 1937. und ais Milnrbeitcr vcrsd>fedener Zeltschri!-
Horst Ueborborst
ten, wobei sein besonderos Interesse der
Gocthe·Philologie und der Autobiographie
Jabn, Kurt, Lilernturhistoriker, * 21. 11. 1873 galt. - J. fie l im 1. Weltkrieg, an dem cr als
Rastatt, ill( 22. 5. 1915 bei Ypern.. (ev.) Hauptmann d. Res. teilnahm (Eiscrnes Kreuz
V EmU, Or. mad.. Cen.oberorzt, auo noumArk. 1. KI.) .
Cutsbes.lam.; M Morlu Hart. \Voitero W u. o. Der Egofsmus ln d. Kunst. in:
J. studierle deulsche Philologie und Kunst· A. Dix (Hrag.), Der Egolsmus, 1899: jot. Frhr.
geschlchle in Berlin und Heidelberg. Ais v. Eid>endorii, 1002; • Wilhelm Meistcrs thea-
Schüler von Erich Schmidt wurde er 1898 trot. Scndung" u. d. humorist. Roman d. Eng-
zum Or. phiL promoviert. Seine Arbeil .Dia lnnder, in: German.·Roman. Mtdlr. s. 1913. •
Hrsg.: Sdlemola z. Forts. v . • Did>tung u. Wohr-
Vorgeschid>to von lmmermo.nns MeriJn• hell", ln 1 Goothe-Jb. 28. 1007; Goethes outo-
(Druck 1899 in erweiterter Form, Nad>dr. blogr. Sd>rr., 3 Bdc., 1908-10, - Chrg.-WIIhelm-
1970) analysierl neben den Quellen auch die Ernst·Ausg.. Bd. 3·5, spilter ais Elnzelbde. v.
philosophisd>en Grundlagcn, die Form und lnsei-Verlag mehrfad> aulgclegt: Edward Younas
die Wirkungsgeschlchlc des Versdramos. Seit Cedanken ab. d. Originalwerke ln e. Sdlreiben
1899 gehorte J. ais Mltherousgeber z11r Re- an Somuol Rld>ardson. 1910; Goethe, SAmtl.
daktion der .Jah resbarichte füt nouere d cul· Werke, Bd. 7 u. 8: Werthar; Bricle aus d.
Sdlwelz, 1. Abt.; Wilhelm Melstcrs t~ehrjahre.
sd>e Lltero.turgeschilnte" (JBL). Er schrieb
1910. • Tempei·Kiosslker.
die Forschungsberichte über die d eutsd>e Li·
t eratur und die auslandischen Publikalionen L Hallesdlos Akadcm. Vademecum 1. 1910.
füt die Berichtsjnhre 1902 und 1903 (JBL 13 S. 200 1.; A. Dix, ln : Dt. Bote, Berlin, v. 28. s.
1915; M. jacobs, ln: Voss. Ztg .. Nr. 273 v. 31. s.
u. 14) und über die Litcrnturgeschichte seit
1915; Jberr. 1. nouere dl. Ut.-gesd>. 24, 1915; Ph.
der Mille des 18. fh. !ür die Berichtsjahrc Straud>, in: Zs. l. dt. Philo!. 47, 1918, s. 233-41
1905-09 (JBL 1&-20). Ais bervorragender (W·Vorz.J; Kürsdlner, Llt.•Kal. 1!}15 CWJ; BJ 1
Kenner Coethes übernahm cr auch den Ab· (Tl. 1915, W, L).

Olgll•liti"u"9 g<fordert durch die Deut•ehe Fol•chung•gtm<lMeh~. Eli3


0016327

304 John

P ln : F. D~h=d. Cesdt. d. dt. Philo!. ln Dll· sung ols Hodlverriiter angeklagt, verurtellt,
dom. 1927. Peler Halda dann zwar freigesprochen, aber lhrer Xmtor
enthoben wurden. Erst 1654 erhlelt J. elnen
Ru! an die Unlv. Bonn, der er nad! Ableb-
J•hllo Ouo, klassismor PhUologe, Armiologe, nung mebterer Berufungen bis zu seinem
Muslk!orsmer, * 16.6. 1613 JGel. t 9. 9.1869 Toda angehorte, obwobl slch seine Wlrk·
Cèllllngen. (ev.) samkell innerhalb der Fakultlit ln den lotz·
V Jakob (1n0.1844}, Advokat u. Londsyndikuo len Jabron unerfreulich gestalleto. Wfthrend
ln K., S d. Amtod>lrurgen Karl Ceol'fl ln Flone· seine Bezlebung zu seinem verebrten Vor-
burg u. d. Kothorlno Blnnumann: M Jullnne blld F. C. Wel<.ker unveriindert kollcgial-
(ln&-18/l2), 1' d. Adolf Friedrich Trcndelenburg !roundstho!Uidl blieb, schlug sein borells
(1737·1803), l'rot d. Rcchtc, u. d. Juliana Urun· gosponntos Vcrhfiltnis zu A. Ritsdll ln Ol·
aldt: Ur-Cuu lian• JGI'flen, ous Hamburg, Roll· !cne Folndsdla!t um, ais ). durth sein eigen·
kellerpldlter ln Chemnitz: B Adolf (1803·81}, müdlllges Vorgchen in der Frage der Beru·
Dlldhauer (1. ThB): Schm Juliane (œ C. Adolf !ung H. Souppes den sog. Banner .Colohr-
Mlchoello, 1798-1848, Pro!. d. Med. ln K.): •
.., 1842 Louloo Raabe (1813·51}: 1 S; N Adolf tcnttroll" heraulbesdlworen halte .
Mld>aello (183H9t0), Prot d. Ardliol. ln Strall· J.s Forschungstàtlgkeil umfallt lm Wetent-
burg. llchen 3 Cebiete. die sidl ann&hemd mit 3
).1 au!fllllge muslkalisme Begabung wurde Perioden seines Lebens de<.ken. ln den Kle·
durdl ersten muaiktheoretismen Unterrlmt 1er und Grelfswalde.r jabron besdllftlgten
bei C. Ch. Apel ge!èlrdert. E.r besumte das Ibn bauptsllchllch pbilologjsmellrbellen; vor
Cymnaslum in Kiel, erhielt erginzenden Un· ollem die Herausgabe der rilm. Satlriker
terrimt durm den Philologeo P. W. Ford!· Persius, Censorlnus und Juvenal. ln Rom
hammer und ging 1830 nad! Sdlulp!orto, hatt~ er den llterarlschen Nadllall dos Epl-
Sein !rüh erwachtes, fast philologisdles ln· gropbikers O. Kellermann erworben und da-
teroue !Or dos Altertum verwles lhn ou! mit den Crundsto<.k zu aeiner spftlor berOhmt
dos Studlum der Klossischen Pbllologio, dos gowordenon Bîbllotbek gelegt (SIIOCi mon
er 1831 ln Kiel bel C. W. Nltzsch und L. oplgrophlcum ln memoriam O. Kellermann,
Closson begann, 1632 bei C. Hermann ln 1841). Auch Th. Mommsen, der ols HOror on
Loip7.1g und lm !olgenden )ahr ln Berlin bel J.a orstom Kolleg tellgenommon ho tto und
A. Bl!<.kh und K. Lochmann fortset%te, wo E. mil dom Ibn elne bis zu selnem Tod an·
Gerhord auch sein Interesse !ür die Arthn- douomdc enge Freundsdla!t verbond, !ührtc
ologle we<.kte. Nomdcm ). 1636 in Kiel mil or ln die Eplgraphik cin. J.s Ru! ais Eplgra-
elner llrbelt über Palamedes promovlcrt pblkor bewog 1841 Savigny, lhn aufzufor-
batte, glng cr zu weiterem Studium bei dem dorn, gcmelnsam mit Mommsen die von der
Pbllologen J. N. Modvlg und dem Ardliolo· Berliner Akodemie geplante lierausgabc
gcn P. O. Drl!ndstedt nam Kopenhogcn. Ein elnes Corpus inscriptionum Lotinarum vor-
dln. Stlpendlum ermogllchte Ibm eine Stu· ~uberellen. Oas Projekt wurde aber nad!
dlenrelse. die Ibn 1837 über versdliedene longwlorigen, von Seiten J.s nldlt schr go-
Blbllotheken ln Deulschland, in Paris und ln adll<.kt go!ùhrteo Verhandlungen zurü<.kge-
der Sdlwelz, wo er !ür eine geplante Pcr- stellt.
slusausgabe Handsdlrilten einsah, lm Okt. Sdlon ln Rom, Kiel und Grel!swnld hnttc J.
1838 nad! Rom tübtte. Er besumte auch di e elnigo nrdliiologische Smrlftcn verfo6t und
nnllkon Stfitlen ln Etrurien, in SOditnllcn ln Klol ols crster deutsdter Professor soino
und ouf Slzllion. - Seine nkademlsdle Lnuf· phllologisdton Vorlesungen durch nrchfiolo·
bnhn bognnn J. in Kiel 1839 mil einor Vor· glscho Obungen ergiinzt. Er bem0h1o sld1
lesung über Juvcnol. 1842 folgto er elnem hier wle auch spiiter in Bonn um die Vor-
Ruf ols Ext.raordlnorlus nam Greifswald und gr66erung der Abgu.6sammlung und wor ln
lehnto 1848 olno Deru!ung an die Akodomle Greifswald an der Cründung elnes nkadcml-
ln St. Petersburg ab, als die Univ. Greils· sdlcn Kunstmuscums beteiligt. ln Leipzig
wald Ibn zum Ordlnarius ernannte. 1847 trat dio Armiiologje mebr und mehr ln den
glng er ela Professer der Philologie und Ar· Mlttelpunkt seines interesses. Desondert
dllologle nad! Leipzig, wo seine okade· nam d em Verlus! seines akademischen Amla
m.lsmo Tltlgkeit an der Seite von M. Haupt nutzte er die unfreiwillige Mu8e zu ver-
und dem au! Belreibeo von J. gleidl!alls lllrkter Produklinn auf diesem Ceblet und
nod! Leipzig berufenen Tb. Mommsen schon beschrltt neuc Wege der Forsmung, lndem
1650 endete, ais er und Mommsen wegen er dJe ln der Philologie bewihrte Methode
ihrer aktlvon Tellnahme an den AufsHinden streng·krltischer Deobamtung auf den De·
in Schleswlg-Holsteln und alle drei wegen reldt der Ardliiologie übertrug. Nur 10,
lhres Elntretens lût elne deutsdle Verins· gloubtc cr, konne man zu geslcherton Re-

Olglt•O•i•l~ ~floldOitdUICh dit Dtut•cht Folt<hung•;<m•in•chall . E!:il3