Sie sind auf Seite 1von 2

S4F-muenster@klimanetz.org Münster, 04.11.

2019

Stellungnahme zum Klimaschutzprogramm der Stadt


Münster bis 2030

Nachdem das Handlungsprogramm für den Klimaschutz bis 2030 schon für den 09.10.2019 auf
der Tagesordnung des Rates stand,1 soll dieser jetzt am 11.12.2019 darüber abstimmen. Im
Handlungsprogramm sind Maßnahmen aufgeführt, die insgesamt knapp 4 Millionen € und damit
pro Jahr weniger als 1 Promille des derzeitigen Jahresetats kosten sollen.2 Für die Anpassung an
den Klimawandel geht die Stadt von Aufwendungen in Höhe von mehreren hundert Millionen €
aus.3 Bereits diese Zahlen machen deutlich, welch geringe Bedeutung der Klimaschutz im
nächsten Jahrzehnt in Münster spielen soll. Dementsprechend geht bereits aus dem
Handlungsprogramm hervor, dass Münster damit seine selbstgesteckten Klimaschutzziele nicht
erreichen würde.4

Hinzukommt, dass bereits die Ziele der Stadt nicht ausreichen. Das Handlungsprogramm beruht
auf dem Masterplan 100% Klimaschutz. Nach diesem sollen die Treibhausgasemissionen bis
2030 um 47% und bis 2050 um 95% reduziert werden.5 Der Masterplan orientiert sich - wie
beispielsweise auch der Klimaschutzplan der Bundesregierung6 - an einem europäischen
Beschluss von 2009.7 Danach wollte die EU mit einer Reduktion der Treibhausgasemissionen um
80-95% bis 2050 ihren Beitrag leisten, um die globale Erwärmung bei 2 °C zu begrenzen.8

1
https://www.stadt-
muenster.de/sessionnet/sessionnetbi/vo0050.php?__kvonr=2004045143&voselect=11333
2
Die Haushaltspläne der Stadt, nach denen der für 2019 beschlossene und für 2020 geplante Jahresetat ca. 1,3
Milliarden € betragen soll, sind abrufbar unter https://www.stadt-muenster.de/finanzen/muensters-
haushalt/der-haushaltsplan.html. Der Kostenumfang des Handlungsprogramms ergibt sich aus der Anlage 2 zur
Beschlussvorlage, abrufbar unter https://www.stadt-
muenster.de/sessionnet/sessionnetbi/vo0050.php?__kvonr=2004045143&voselect=11333.
3
Dies ergibt sich aus der Beschlussvorlage zum Handlungskonzept Klimaanpassung 2030 (S. 9), abrufbar unter:
https://www.stadt-muenster.de/sessionnet/sessionnetbi/vo0050.php?__kvonr=2004045174&search=1
4
S. 50 des Handlungsprogramms, als Anlage 1 abrufbar unter https://www.stadt-
muenster.de/sessionnet/sessionnetbi/vo0050.php?__kvonr=2004045143&voselect=11333
5
S. 111 ff. des Masterplans ; abrufbar unter https://www.stadt-muenster.de/klima/unser-klima-2050.html
6
S. 28 des Klimaschutzplans 2050;
https://www.bmu.de/fileadmin/Daten_BMU/Download_PDF/Klimaschutz/klimaschutzplan_2050_bf.pdf
7
S. 8 des Masterplans
8
https://www.consilium.europa.eu/uedocs/cms_data/docs/pressdata/en/envir/110634.pdf; zu
Klimaschutzzielen auf nationaler und internationaler Ebene hat der Wissenschaftliche Dienst des Bundestages
ein übersichtliches Gutachten erstellt:
1
S4F-muenster@klimanetz.org Münster, 04.11.2019

Der Weltklimarat betont, dass bereits eine globale Erwärmung von 1,5 °C erhebliche Risiken
birgt, die bei 2 °C noch weiter ansteigen würden.9 Nachdem sich dessen Einschätzungen bereits
mehrfach als zu zurückhaltend herausgestellt haben,10 warnen namhafte Klimaforscher, dass
sich die Erwärmung bei etwa 2 °C verselbständigen11 und zum Zusammenbruch der
menschlichen Zivilisation führen könnte.12 2015 haben in Paris nahezu alle Staaten der Welt
vereinbart, die globale Erwärmung bei 1,5 °C, jedenfalls aber deutlich unter 2 °C zu begrenzen.13

Fridays for Future fordert für Deutschland Klimaneutralität bis 2035,14 was dem Minimalziel des
Pariser Übereinkommens entspricht.15 Würde Münster sich zum Ziel setzen, bis 2030
klimaneutral zu werden, entspräche dies nicht nur der Forderung von Fridays for Future.16
Nachdem Tübingen,17 Kassel18 und Marburg19 bereits beschlossen haben, bis 2030 klimaneutral
zu werden, könnte Münster damit seinem Selbstverständnis als Vorreiter in Sachen
Klimaschutz20 gerecht werden.

https://www.bundestag.de/resource/blob/543798/743f401f49bea64a7af491c6d9a0b210/wd-8-009-18-pdf-
data.pdf
9
Vgl. dazu den Sonderbericht über 1,5 °C globale Erwärmung; die deutsche Zusammenfassung für politische
Entscheidungsträger findet sich auf https://www.de-ipcc.de/128.php, das Original auf
http://www.ipcc.ch/report/sr15/
10
https://www.klimafakten.de/behauptungen/behauptung-der-ipcc-betreibt-panikmache; aktuell:
https://www.sueddeutsche.de/wissen/kanada-permafrost-klimawandel-co2-1.4489525
11
https://www.pik-potsdam.de/aktuelles/pressemitteilungen/auf-dem-weg-in-die-heisszeit-planet-koennte-
kritische-schwelle-ueberschreiten
12
https://www.breakthroughonline.org.au/whatliesbeneath
13
Die deutsche Version ist abrufbar unter
https://www.bmu.de/fileadmin/Daten_BMU/Download_PDF/Klimaschutz/paris_abkommen_bf.pdf
14
https://fridaysforfuture.de/forderungen/
15
https://scilogs.spektrum.de/klimalounge/wie-viel-co2-kann-deutschland-noch-ausstossen/
16
So auch die Forderung von Fridays for Future für Münster: https://fff-muenster.de/forderungen/
17
https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/tuebingen/Tuebingen-Tuebingen-will-klimaneutral-
werden,tuebingen-bis-2030-klimaneutral-100.html
18
https://www.hna.de/kassel/mitte-kassel-ort248256/kasseler-stadtverordnete-mehrheit-beschliesst-
resolution-zur-klimakrise-ngz-12951061.html
19
https://www.marburg.de/portal/meldungen/stadt-marburg-ruft-den-klimanotstand-aus-900005503-
23001.html
20
Dieses Selbstverständnis ist beispielsweise in der Beschlussvorlage zur Ausrufung des Klimanotstands
deutlich geworden; abrufbar unter: https://www.stadt-
muenster.de/sessionnet/sessionnetbi/vo0050.php?__kvonr=2004044778&search=1
2