Sie sind auf Seite 1von 63

d

Smart Matrix System

INSTALLATIONSANLEITUNG

SX-1000 Serie SX-1000M Serie

MARK POWER CONTRAST
MARK
POWER
CONTRAST

Bitte bewahren Sie diese Installationsanleitung sorgfältig auf

TOA ELECTRONICS EUROPE GMBH

1

Inhaltsverzeichnis

1. Sicherheitshinweise 4

2. Bedienungsanleitungen

6

3. Allgemeine Beschreibung

7

4. Leistungsmerkmale

7

5. Hinweise zur Installation (für Händler und Installateure) 8

6. Systembeispiel 1 (Mittleres Einkaufszentrum)

9

6.1 Blockdiagramm

9

6.2 Das Audio Equipment und die Konfiguration im Systembeispiel

10

6.2.1 Durchsagebereiche (Zonen)

10

6.2.2 Audioquellen und Prioritäten

10

7. Ablauf der Konfiguration

11

8. Bedienelemente

12

9. Steckkarten Funktionen und Einstellungen

14

9.1 CPU-Steckkarte (im Lieferumfang des Rahmens)

14

9.2 Standardeingangskarte (im Lieferumfang des Rahmens)

15

9.3 Audioeingangs-Steckkarte SX-1010

16

9.4 Audioausgangs-Steckkarte SX-1020

17

9.5 Steuereingangs-Steckkarte SX-1030

18

9.6 Steuerausgangs-Steckkarte SX-1040

20

9.7 Systemsprechstellenkarte SX-1050

21

9.8 Erweiterungskarte SX-1060

22

9.9 CPU-Karte

23

9.10

Erweiterungskarte (im Lieferumfang des Erweiterungsrahmens)

24

10 Konfiguration und Einstellung der Gerätenummer an Haupt- und Erweiterungsrahmen

25

10.1 Vorbemerkungen

25

10.2 Maximale Anzahl Karten im System

25

10.3 Steckkartenpositionen

26

10.4 Kartenadressierung

27

10.4.1 Audioeingangskarten

27

10.4.2 Audioausgangskarten

28

10.4.3 Steuereingangskarten

30

10.4.4 Steuerausgangskarten

31

11. Installation

32

 

11.1 Kabel

32

11.2 Frontverkabelung

32

12. Vorbereitungen

33

12.1 Montage der Steckkarten

33

12.2 Kabel zusammenfassen

33

12.3 Ferrithülsen

33

12.4 Interne Verdrahtung

34

12.5. Spannungsversorgung

34

12.6 Absichern der Spannungsversorgung

35

12.7 Fehlerstatusanzeige des Notfallmikrofons

35

13. Gestellschrankmontage

36

13.1 Passende Gestellschränke

36

13.2 Vorsichtsmaßnahmen

36

13.3 Montage

36

2

14.

Montage der Rahmen

37

 

14.1

Positionierung

37

14.1.1 Einbauhöhe des Grundrahmens

37

14.1.2 Anordnung der einzelnen Rahmen

37

14.2 Frontplatte abnehmen & aufsetzen

38

14.3 Aufbewahrung der abgenommenen Frontplatte

39

15.

Verdrahtung Grund-/Erweiterungsrahmen

40

 

15.1. Vorbemerkungen

40

15.2 Grundrahmen mit einem Erweiterungsrahmen

41

15.3 Grundrahmen mit zwei Erweiterungsrahmen

42

15.4 Grundrahmen mit zwei Erweiterungsrahmen

43

16 Anschluß an externe Geräte

44

 

16.1 Anschlüsse an die Standardeingangskarte

44

16.2 Anschlüsse an die Audioeingangskarte SX-1010

45

16.3 Audioausgangskarte SX-1020

46

16.4 Steuereingangskarte SX-1030

47

 

16.4.1

Anschlußbeispiel für die Funktion Schließer (werkseitig voreingestellt)

47

 

16.4.2. Anschlußbeispiel für die Funktion Stromschleife

48

16.5

Steuerausgangskarte SX-1040

49

17

Überprüfen der Signalleitungen nach Abschluß der Installation

50

 

17.1 Vorbemerkungen

50

17.2 Vorgehensweise

50

 

17.2.1

Audioleitungen an der Audioeingangskarte

50

17.2.1

Audioleitungen an der Audioausgangskarte

50

17.2.3

Steuerausgänge

50

17.2.4

Steuereingänge

51

18.

Anschluß der Systemsprechstelle SX-1200

52

 

18.1

Installation

52

18.2

Anschlüsse

53

18.4

Anschlußbeispiel Systemsprechstellen

54

18.5

Parallelanschluß von Systemsprechstellen

55

18.6

Einstellung der Funktionen bei Parallelanschluß

56

18.7

Anschlußbeispiel für den Parallelanschluß von Systemsprechstellen

57

18.8

Verdrahtung der Sprechstelle mit Multi-Core Kabel

58

19

Systembeispiel (Großes Einkaufszentrum)

60

20

Technische Daten

62

 

20.1

Zubehör

63

3

1. Sicherheitshinweise

• Bitte lesen Sie diese Bedienungsanleitung sorgfältig bevor Sie das Gerät in Betrieb nehmen.

• Bewahren Sie diese Bedienung auch für die Zukunft griffbereit auf.

Die folgenden Sicherheits- und Warnhinweise sind zu Ihrem Schutz aufgeführt. Bitte lesen Sie diese sorgfältig
Die folgenden Sicherheits- und Warnhinweise sind zu Ihrem Schutz aufgeführt. Bitte lesen Sie diese
sorgfältig durch.
Warnung
!

• Das Gerät darf niemals direktem Regen ausgesetzt werden. Aufstellorte, an dem das Gerät mit Wasser oder anderen Flüssigkeiten bespritzt werden kann, sind zu vermeiden.

• Das Gerät darf nur mit der angegebenen Netzspannung betrieben werden.

• Niemals die Netzkabel knicken, schneiden oder anders beschädigen. Niemals die Kabel in direkter Umgebung einer Heizung verlegen oder schwere Gegenstände darauf stellen.

• Installation im Gestellschrank empfohlen. Wird das Gerät auf eine instabile Oberfläche gestellt, kann dies einen Absturz zur Folge haben. Hierbei können Personen verletzt und das Gerät zerstört werden.

• An Schutzerde anschließen, aber niemals an einem Rohr erden. Es könnte sich um eine Gasleitung handeln.

• Die Sprechstelle kann an die Wand geschraubt werden. Die Wand muß so konstruiert sein, daß sie das Gewicht tragen kann.

• Vermeiden Sie den Einsatz in unmittelbarer Umgebung von starken Störsendern (Mobilfunk- anlagen, medizinische Großgeräte)

4

! Achtung • Den Netzstecker niemals mit feuchten Händen berühren, da dies einen elektrischen Schlag
!
Achtung
• Den Netzstecker niemals mit feuchten Händen berühren, da dies einen elektrischen Schlag
zur Folge haben kann.

• Niemals am Netzkabel zerren, um den Netzstecker aus der Steckdose zu ziehen. Ein kaputtes Kabel kann ein Feuer auslösen oder jemand könnte durch einen elektrischen Schlag verletzt werden.

• Die Lüftungsschlitze am Gestellschrank nicht blockieren. Sonst kann die Abwärme nicht entweichen und Fehlfunktionen am Gerät verursachen.

• Nicht in feuchten oder staubigen Räumen installieren, nicht direktem Sonnenlicht aussetzen oder in unmittelbarer Umgebung einer Heizung aufstellen.

• Einen schweren Gestellschrank nicht allein auspacken bzw. aufstellen.

5

2. Bedienungsanleitungen

Die im folgenden aufgeführten Bedienungsanleitungen stehen in deutscher Sprache zur Verfügung.

Installation (SX-1000-4 / SX-1000-8)

Konfiguration (SX-1000-4 / SX-1000-8)

Konfigurationstabellen (SX-1000-4 / SX-1000-8)

Installationsanleitung Sprechstelle (SX-1200)

(diese Anleitung)

Lesen Sie die für Sie wichtigen Anleitungen

Systemüberblick

Sie die für Sie wichtigen Anleitungen Systemüberblick Installation des Gerätes Festlegen der Durchsagebereiche

Installation des Gerätes

Festlegen der Durchsagebereiche und Konfiguration

Installation der Sprechstelle

Bedienung der Sprechstelle

Bedienung des Grundrahmens

Smart Matrix Systemkochbuch Funktionen Smart Matrix Systemkochbuch Hardware

Installationsanleitung

• Installation

• Verdrahtung

• Grundeinstellungen

Konfigurationsanleitung

• Funktionsauswahl

• Zuweisen der Funktionen

Konfigurationstabellen

Installationsanleitung Sprechstelle

• Funktionen und Bedienung

• Anschluß und Einstellungen

Bedienkarte

Bedienkarte

6

3.

Allgemeine Beschreibung

Das TOA SX-1000 Smart Matrix System ist ein digitaler Audiosignal-Router für mittlere und große Elektroakustische Anlagen wie sie z.B. in Einkaufszentren, Warenhäusern und andere Mehrzweck- gebäuden installiert werden. Über die 16 digitale Busse kann eine variable Zuordnung der Audio- eingangssiggnale auf die einzelnen Ausgänge software-gesteuert erfolgen. Den Audioquellen z.B. Mikrofonsprechstelle, Digitaler Sprachspeicher, oder Hintergrundmusik von CD bzw. Kassette wird jeweils eine Priorität zugeordnet. Der Grundrahmen SX-1000M erlaubt darüber hinaus zwei Audiosignale zu mischen.

4. Leistungsmerkmale

• Durch die Software-gesteuerte Konfiguration besteht jederzeit die Möglichkeit Änderungen vorzunehmen, ohne den Ablauf zu unterbrechen.

• Matrix Parameter können entweder auf dem PC oder mit den Funktionstasten am Grund- rahmen eingestellt werden.

• Alle Bedienschritte und Signalwege werden überwacht und protokolliert und können sowohl auf der LCD-Anzeige des Grundrahmens als auch dem PC angesehen werden. Fehler in den Signalwegen können über einen Relaiskontakt an eine Anzeigeeinheit oder den PC übertragen werden.

• Die Audioein- und ausgänge können in 4-er Schritten erweitert werden bis zu einer maxinalen Anzahl von 64.

• An die Steuereingänge auf der Audioeingangskarte können auch Audioeingangssignalkabel angeschlossen werden.

• Steuerein-und Steuerausgänge können um jeweils 16 erweitert werden bis maximal 128.

• Die 16 digitalen Busse erlauben die gleichzeitige Ausgabe von 16 verschiedenen Signalen auf die Audioausgänge.

• Mit den Steuerausgängen kann die Lautsprecherwahl oder das Ein- und Ausschalten der Verstärker ferngesteuert werden.

• Maximal 18 Systemsprechstellen (SX-1200) können angeschlossen werden.

7

5. Hinweise zur Installation (für Händler und Installateure)

• Der Grundrahmen ist für die Montage im Gestellschrank vorbereitet. Bitte nicht einzeln verwenden.

• Vor Beginn der Konfiguration sollten die Parameter entsprechend den Anforderungen des Kunden festgelegt und in die Konfigurationstabellen eingetragen werden.

• Bevor Lautsprecherleitungen auf Isolation geprüft werden, muß die Verbindung zum Smart Matrix System gelöst werden.

• Um eine Fehlfunktion zu verhindern, muß der Strom abgeschaltet werden bevor eine Steckkarte eingesetzt oder entfernt wird.

• Die Steckkarte wird von vorne vollständig in den Rahmen geschoben und anschließend mit den beiden Schrauben am Rahmen fixiert.

• Der Anschlußstecker (orange) der Steckkarte muß fest aufgesteckt und mit den beiden Schrauben fixiert werden, damit er sich nicht versehentlich lösen kann.

• Wird ein Erweiterungsrahmen eingesetzt muß er vor oder gleichzeitig mit dem Grundrahmen eingeschaltet werden.

SX-1000 /SX-1000M Systemzusammenstellung

Das Smart Matrix System gibt es in zwei Ausführungen. Die Serie SX-1000M bietet eine Mischfunktion, die Serie SX-1000 nicht. Es ist darauf zu achten, die jeweils passenden Steckkarten einzusetzen.

o = kompatibel

– = nicht kompatibel System SX-1000 SX-1000M ohne Mischfunktion mit Mischfunktion Komponente Grundrahmen
– = nicht kompatibel
System
SX-1000
SX-1000M
ohne Mischfunktion
mit Mischfunktion
Komponente
Grundrahmen SX-1000-4/SX-1000-8
Grundrahmen SX-1000-4M/SX-1000-8M
Erweiterungsrahmen SX-1001
Erweiterungsrahmen SX-1001M
Audioeingangs-Karte SX-1010
Audioeingangs-Karte SX-1010M
Audioausgangs-Karte SX-1020
Steuereingangs-Karte SX- 1030
Steuerausgangs-Karte SX-1040
Sprechstelleneingangs-Karte SX-1050
Erweiterungskarte SX-1060
Erweiterungsspeicher M-F2048
o
-
-
o
o
-
-
o
o
-
-
o
o
-
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o

8

6. Systembeispiel 1 (Mittleres Einkaufszentrum)

6.1 Blockdiagramm

Grundrahmen SX-1000 Standard Audio- A1 Durchsagebereich (ZONE) Sprechstelle eingangskarte ausgangskarte Front
Grundrahmen SX-1000
Standard
Audio-
A1
Durchsagebereich (ZONE)
Sprechstelle
eingangskarte
ausgangskarte
Front
SX-1020
B1
Z1
platte
K1
Sprechtaste
Verstärker1
1.Stock Verkauf
(Zeitsignal)
A2
Audioeingang2
B2
Z2
Digitaler Sprachsp.1
Audio-
K2
Audio Steuer-
ausgang 2
eingang 2
Verstärker2
JB1
2.Stock Verkauf
Telefonzentrale
RM1
A3
System-
Audioeingang3
B3
Z3-1
R3
sprechstelle
Daten 3
SX-1200
(Systemsprech-
Verst.3
3.Stock Verkauf
1
stelle)
RM2
A4
Z3-2
System-
B4
sprechstelle
R4
Büros
2
SX-1200
Z3-3
Wachdienst-
JB1
raum
24 V DC
Von SX-1000
3
Lager
Gong
Audio-
Lautsprecherwahl
(speichert Ansagen vor
Öffnung und Schließung)
eingangskarte
MSG1
Z4
A5
SX-1010
MSG2
Digitaler Sprachsp.2
K5
AMP4
Parkhaus
JB1
STOP
A6
Audioeingang6
Digitaler Sprachsp.3
K6
Audio Steuer-
(Werbung)
100 VAC
eingang 6
PD1
1.Stock
A7
BGM 1
2./3.Stock
A8
BGM 2
Steuer-
Steuer-
D1
eingangskarte
ausgangskarte
SX-1030
SX-1040
BGM-START
C1
D2
BGM-STOP
C2
Steuer-
Steuer-
D3
eingang2
ausgang 3
Verstärker-Ein
C3
D4
D5
Netzspannung
PD2
D6
Program-
mierbare
Schaltuhr
CPU - Karte
24 VDC
Sprechstelle 1/2
Spannungsversorgung
Werbemitteilung-START
Werbemitteilung-STOP

<Gerätezusammenstellung>

<Zusatzequipment>

Digitale Sprachspeicher 1-3 : EV-300

Monitorfeld

: MP-032B

BGM 1/2

: BA-800 (Doppelkassettenabspieler)

Perforierte

: EVT-1/EVT-2

Zeitschaltuhr

: TT-104B

Blindplatten

: EB-1

Speaker selector

: V-1067B/VM-1060B (AMP 3)

Gestellschrank

: KDRK-44

Verstärker 1/2/4

: VP-1060B (60 W)

Lüfter

: FAN-220

JB1/PD1/PD2

: JB-700 (Anschlußfeld)

9

6.2 Das Audio Equipment und die Konfiguration im Systembeispiel

In diesem Systembeispiel wird der Grundrahmen mit 8 Audioeingängen und vier Audioausgängen verwen- det. Zwei Systemsprechstellen werden eingesetzt.

6.2.1 Durchsagebereiche (Zonen)

Es gibt drei Bereiche Z1, Z2 und Z4 mit jeweils separatem Verstärker. Der Bereich Z3 ist mit Lautsprecherwahlschalter in drei Zonen unterteilt, d.h. es können keine unterschiedlichen Musikquellen gleichzeitig an diese Bereiche übertragen werden.

Die Verstärker sind grundsätzlich in der Zeit von 9 Uhr bis 21 Uhr eingeschaltet, danach werden sie im Standby- Modus betrieben, d.h. werden nur bei Durchsagen automatisch eingeschaltet.

6.2.2

Audioquellen und Prioritäten

Die Audioquellen sind in der Reihenfolge der Prioritäten (1-6) angeschlossen und aufgezählt.

1

Normale Durchsagen und Sammelruf mit höchster Priorität vom Notfallmikrofon am Rahmen

• Normale Durchsagen können an die festgelegten Bereiche gemacht werden solange die Sprechtaste des Mikrofons gedrückt wird.

• Im Falle eines Systemausfalls kann ein Sammelruf mit höchster Priorität gemacht werden:

Den CPU-Schalter (hinter der Schalterabdeckung) auf OFF stellen. Das Audiosignal wird, unter Umgehung der Matrix-Schaltkreise, direkt auf alle Audioausgänge geschaltet (Analogkreis).

2

Gong als Zeitsignal Der Gong wird um 9Uhr und 20Uhr vom digitalen Sprachspeicher in die Bereiche Z3-2, Z3-3 und Z4 (Lager, Verwaltung, Parkhaus) übertragen.

3.

Durchsagen mit den Systemsprechstellen (SX-1200) Normalerweise werden Durchsagen tagsüber in der Telefonzentrale (RM1) gemacht und nachts und an Feiertagen im Wachdienstraum (RM2). Werden Durchsagen gleichzeitig gemacht, hat die zuerst gestartete Durchsage Vorrang.

4.

Ankündigung der Ladenöffnung bzw. des Ladenschlusses. Mit dem digitalen Sprachspeicher 2 werden Durchsagen an die Bereiche Z1, Z2 und Z3-1 über das Öffnen bzw. Schließen der Läden gemacht (9.50, 10.10 und 19.50, 20.10).

5.

Werbespots Werbedurchsagen vom digitalen Sprachspeicher 3 können mit den Funktionstasten der Systemsprechstelle gestartet (F1) und beendet (F2) werden.

6.

Hintergrundmusik (BGM 1 und BGM 2) In diesem Beispiel wird im Verkaufsbereich im 1.Stock (Z1) und im 2./3. Stock (Z2, Z3-1) verschiedene Hintergrundmusik eingespielt. Dazu werden zwei Matrix-Busse belegt, die während der Laden- öffnungszeiten die Musik von zwei Kassettenabspielgeräten gleichzeitig übertragen können.

10

7. Ablauf der Konfiguration

7. Ablauf der Konfiguration Einschalten Ausschalten Festlegen der Systemeigen- schaften Einstellungen vorbereiten

Einschalten

Ausschalten

Festlegen der

Systemeigen-

schaften

Einstellungen

vorbereiten

Installation

Festlegen der Systemkomponenten (Musik-/Durchsagequellen, Durchsagebereiche, externe Geräte) Festlegen der
Festlegen der Systemkomponenten
(Musik-/Durchsagequellen, Durchsagebereiche, externe Geräte)
Festlegen der Ablaufsteuerung
(Verteilung Musik-/Durchsagequellen auf die Ausgänge,
Prioritäten, Zeitsteuerung, etc)
Systemblockschaltbilder erstellen
Kartenkonfiguration und Adressierung
von Grund- bzw. Erweiterungsrahmen
Konfigurationstabellen erstellen
Gestellschrank-Bestückungsplan
festlegen
Aufbauen des Gestellschranks
Verdrahtung
Hardwareeinstellungen am Grundrahmen
Adresse, Jumper
Initialisierung und Systemuhrzeit einstellen
Interne Verdrahtung überprüfen
Aufstellen des Gestellschranks am
Aufstellort, Verbindung
Anschluß der externen Verbindungen
( zu den Lautsprechern etc.)
Anschluß und Einrichten der Sprechstelle
Einschalten
ggf Systemuhrzeit erneut einstellen
Überprüfen der externen Verbindungen
Konfiguration (s. Bed.Anleitung Konfiguration)
Einstellung Lautstärke/Klangregelung
Inbetriebnahme/ Abnahme

Systembetrieb

11

8. Bedienelemente

Grundrahmen SX-1000-4/-8

[Frontplatte]

1 23 4 MARK POWER CONTRAST 6 7 8 Vorderseite ohne Frontplatte OFF ON CPU
1
23
4
MARK
POWER
CONTRAST
6
7
8
Vorderseite ohne Frontplatte
OFF
ON
CPU
1A
24V
OUT
12 13
14 15
16 17
10
11
[Rückseite]
PC CONNECTOR
24V
IN
(BACK UP)
1
24V
OUT
(FOR RM, MAX 2 UNITS)
2
MAINS
100-120/220-240V
3
50/60Hz 100W
4
5

6

12

5

5

9

1 Notfallmikrofon

2 LCD Anzeige

3 Pfeiltaste (auf, ab, links, rechts)

4 Eingabetaste

5 Netzanzeige

6 Kontrasteinstellung

7 Funtionstasten

8 Schalterabdeckung

9 CPU Schalter

10 Netzschalter

11 Sicherungshalter (2 A Sicherung)

12 Standardeingangskarte

13 Audioeingangskarte SX-1010 * 1

14 Audioausgangskarte SX-1020

15 Audioausgangskarte SX-1020 * 1

16 CPU-Karte

17 Netzteil

M* 2

* Im Grundrahmen SX-1000-8 inklusive

* 2 Im Grundrahmen SX-1000-8M inklusive

1 Anschlußbuchse für PC [PC connector]

2 24 VDC Spannungsversorgungsanschluß (für Havarieumschaltung)

3 24 VDC Anschluß für Systemsprechstelle

4 Kaltgerätebuchse

5 Signalerde

6 Transportsicherung (Vor Benutzung entfernen)

8. Bedienelemente

Erweiterungsrahmen SX-1001

POWER
POWER
Frontansicht ohne Abdeckplatte 4 5 6 [Rückansicht] 1 24V IN (BACK UP) MAINS 100-120/220-240V 50/60Hz
Frontansicht ohne Abdeckplatte
4
5
6
[Rückansicht]
1
24V
IN (BACK UP)
MAINS
100-120/220-240V
50/60Hz 100W
2
3
4

13

2

1

 

1 Schalterabdeckung

2 Betriebsanzeige

3 Netzschalter

4 Erweiterungskarte

5 CPU Karte

6 Spannungsversorgung

2

3

1 24 VDC Eingang

2 AC Anschluß

3 Erdungsanschluß

4 Transportsicherung

(für Havarieumschaltung)

(Vor Inbetriebnahme

entfernen)

9. Steckkarten Funktionen und Einstellungen

9.1 CPU-Steckkarte (im Lieferumfang des Rahmens)

7 JP220 A B 1 2 Expansion memory card JP212 A 3 B B AC
7
JP220
A
B
1
2
Expansion memory card
JP212
A
3
B
B
AC
A
JP211
4
CN101
5
F
TX
R
6
JP203
F
RX
R
JP204
8
9
11
10
1
4-poliger Stecker(Zubehör)
9
2
Buchse für Fehlererkennungssignal [Fault
detect]
Steckplatz für Erweiterungsspeicher [CN101]
Die (optionale)Speichererweiterungskarte wird in
3
Frontplattenstecker [Front Panel Connector]
4
Servicanzeige [S1]
Anzeige des des Kommunikationsstatus. Im
Normalzustand aus.
Richtung des aufgedruckten Pfeils auf den Stecker
geschoben. Diese Karte wird benötigt, wenn mehr
als
4
Audioeingangs- Steckkarten
4
Audioausngangs- Steckkarten
5
Serviceanzeige [S2]
Anzeige des des Kommunikationsstatus. Im
Normalzustand ein.
1
Steuereingangs- Steckkarten
1
Steuerausgangs- Steckkarten
im System eingesetzt werden
6
Steuerrechner-Anschlußbuchse
9-polig SUB-D
7
Brücke für Fehlererkennungsstatus [JP220]
Einstellung auf Öffner/Schließer bei Fehlererken-
nung. Position [A] = Öffner oder [B]= Schließer,
voreingestellt auf Öffner
10 Jumper für Fehlersignal bei Netzspannungs-
fehlern [JP211]
Ein Fehlersignal wird bei jeder Netzspannungs-
irregularität ausgegeben.
Position [A] = Aus (voreingestellt), [B] = Ein
8
Brücke für Umschalten der Steuerrechner-
Anschlußbuchse auf vorne oder hinten
[JP203(TX) und JP204(RX)]
Beide Brücken entweder in die Position [F] vorne
oder hinten [R] bringen. Voreingestellt ist die
Position [F] vorne.
11 Jumper für Fehlersignal bei Gleichspannungs-
fehlern [JP211]
Ein Fehlersignal wird bei jeder Gleichspannungs-
irregularität ausgegeben.
Position [A] = Aus (voreingestellt), [B] = Ein

14

9.2 Standardeingangskarte (im Lieferumfang des Rahmens) 8 9 10 11 12 1 JP15 LINE MIC
9.2 Standardeingangskarte (im Lieferumfang des Rahmens)
8
9
10
11
12
1
JP15
LINE
MIC
2
RM
GEN
JP681
LINE
JP17
3
LINE
MIC
4
MIC
MIC
LINE
JP16
4
5
RM
GEN
JP410
6
7
[OPTION]
[OPTION]
[OPTION]
ATTENTION
ATTENTION
ATTENTION
CUT
JP18
AND JP19
CUT
JP28
AND JP29
T1
T2
CUT
JP48
AND JP49
T4
WHEN
MOUNTING
WHEN
MOUNTING
WHEN
MOUNTING
TRANS.T1
TRANS.T1
TRANS.T1
JP1
JP2
JP4
JP18JP19
JP28JP29
JP48JP49
BA
UB
BA
UB
BA
UB
Eingang
1
Eingang
Eingang 3
Eingang 4
(Mic
/ Audio)
(Audio) 2
(Sprechstelle)
(Audio/Sprechstelle)
JP14
RM
GEN
JP680
JP682
GENRM

1

2

3

4

5

6

7

8

Empfindlichkeit Audioeingangssignal [Gain] Einstellung der Empfindlichkeit für die Eingänge 1,2 und 4 im Bereich -10dB bis +10dB (voreinge- stellt auf 0dB)

Anzeige Signalpeak [Peak] Leuchtet wenn das Signal verzerrt wird

Klemmen für Audiosignal-Leitung [Audio (H,C,E)]

Klemmen für Audiosteuersignal -Leitung [CTRL Input (+, -)] erdfreier Schaltausgang, Leerlaufspannung 24V=, Kurzschlußstrom 6mA

Klemmen für Datenleitung von Sprechstelle [RM DATA]

Klemmen für Audiosteuersignal -Leitung [CTRL Input (+, -)] oder für Datenleitung von Sprechstelle [RM DATA]

Die Auswahl erfolgt durch setzen der Brücke (12)

5-poliger Stecker (Zubehör)

Brücke Symmetrischer / Unsymmetrischer Eingang Für einen symmetrischen Eingang wird die Brücke auf Position BA und für einen unsymmetrischen Eingang auf UB gesetzt.

Voreingestellt:

Eingang 1: UB (Notfallmikrofon) Eingang 2,4: BA

9 Brücken Je zwei Brücken müssen für einen erdfreien Eingang aufgetrennt werden:

Eingang 1: JP18 und JP19 Eingang 2: JP28 und JP29 Eingang 3: JP38 und JP39 Eingang 4: JP48 und JP49

10 Platz für Transformer [Transformer T1, T2, T3, T4] Montage s. folgende Seite

11 Brücke Mikrofon/Line Eingang (für Eingang 1) Alle Jumper JP14 bis JP17 müssen entweder in Position Mic (Notfallmikrofon) oder in Position Line (Audioeingang) gesetzt sein. Voreingestellt ist Position MIC, so daß das Notfallmikrofn auf der Frontplatte eingesetzt werden kann.

12 Brücke Audioeingang / Sprechstelle (Eingang 4) Die Brücken JP680, JP681,JP682 und JP410 müssen sich entweder in der Position GEN (Audioeingang) oder RM (Sprechstelle) befinden. Voreingestellt ist die Position GEN (Audioeingang)

13 Brücke Mikrofonüberwachung Wird kein Mikrofon an den Eingang 1 angeschlos- sen sind die Brücken JP10,JP101 und JP102 alle auf OFF zu setzen. Voreingestellt ist die Position ON

15

9.3 Audioeingangs-Steckkarte SX-1010 6 7 8 9 1 2 3 4 5 ON 12345678 ADDRESS1
9.3 Audioeingangs-Steckkarte SX-1010
6
7
8
9
1
2
3
4
5
ON
12345678
ADDRESS1
8
SW1
[OPTION]
[OPTION]
[OPTION]
[OPTION]
ATTENTION
ATTENTION
ATTENTION
ATTENTION
CUT
JP18
AND JP19
CUT
JP28
AND JP29
T1
T2
CUT
JP38
AND JP39
CUT
JP48
AND JP49
T3
T4
WHEN
MOUNTING
WHEN
MOUNTING
WHEN
MOUNTING
WHEN
MOUNTING
TRANS.T1
TRANS.T1
TRANS.T1
TRANS.T1
JP1
JP2
JP3
JP4
JP18JP19
JP28JP29
JP38JP39
JP48JP49
BA
UB
BA
UB
BA
UB
BA
UB
Audioeingang 1 Audioeingang 2Audioeingang 3Audioeingang 4

1

2

3

4

5

6

7

Empfindlichkeit Audioeingangssignal [Gain] Einstellung der Empfindlichkeit für die Eingänge 1,2 und 4 im Bereich -10dB bis +10dB (voreinge- stellt auf 0dB)

Anzeige Signalpeak [Peak] Leuchtet wenn das Signal verzerrt wird

Klemmen für Audiosignal-Leitung [Audio (H,C,E)]

Klemmen für Audiosteuersignal -Leitung [CTRL Input (+, -)] erdfreier Schaltausgang, Leerlaufspannung 24V=, Kurzschlußstrom 6mA

5-poliger Stecker (Zubehör)

Brücke Symmetrischer / Unsymmetrischer Eingang Für einen symmetrischen Eingang wird die Brücke auf Position BA und für einen unsymmetrischen Eingang auf UB gesetzt.

Voreingestellt:

Eingang 1: UB (Notfallmikrofon) Eingang 2,4: BA

Brücken Je zwei Brücken müssen für einen erdfreien Eingang aufgetrennt werden:

Eingang 1: JP18 und JP19 Eingang 2: JP28 und JP29 Eingang 3: JP38 und JP39 Eingang 4: JP48 und JP49

8 Platz für Transformer [Transformer T1, T2, T3, T4]

Montage des Transformers

1. Einlöten. Die Ausichtung

spielt dabei keine Rolle.

2. Brücke (6) in Position

BA bringen

3. Brücke (7) auftrennen

[OPTION] ATTENTION CUT JP18 AND JP19 T1 WHEN MOUNTING TRANS.T1 JP1 JP18JP19 BA UB Übertrager:
[OPTION]
ATTENTION
CUT
JP18
AND JP19
T1
WHEN
MOUNTING
TRANS.T1
JP1
JP18JP19
BA
UB
Übertrager: IT-488
Cut
Cut

9 DIP-Schalter Steckkartenadresse [Address SW1] Die Steckkarten werden fortlaufend von 2…16 adres- siert.

16

9.4 Audioausgangs-Steckkarte SX-1020 3 1 2 ON 12345678 ADDRESS1 8 SW1 Audio Audio Audio Audio
9.4 Audioausgangs-Steckkarte SX-1020
3
1
2
ON
12345678
ADDRESS1
8
SW1
Audio
Audio
Audio
Audio
ausgang
1
ausgang
2
ausgang
3
ausgang
4

1 Klemmen für Audiosignal-Leitung [Audio (H,C,E)]

2 3-poliger Stecker (Zubehör)

3 DIP-Schalter Steckkartenadresse [Address SW1] Die Steckkarten werden fortlaufend von 1…32 adres- siert.

17

9.5 Steuereingangs-Steckkarte SX-1030 3 4 5 JP113 JP114 Input 1 JP118 JP124 JP112 JP123 JP133
9.5 Steuereingangs-Steckkarte SX-1030
3
4
5
JP113
JP114
Input 1
JP118
JP124
JP112
JP123
JP133
JP134
JP143
JP144
Input 2
B
A
A
B
JP122
JP128
JP129
B
A
A
B
Input 3
B
A
A
B
JP132
JP139
1
B
A
A
B
JP148
Input 4
JP142
JP149
Input 5
JP152
JP159
JP169
Input 6
JP162
B
A
A
B
JP179
B
A
A
B
Input 7
JP172
JP188
B
A
2
A
B
JP189
JP173
JP174
Input 8
JP182
JP163
JP164
JP153
JP154
Input 9
JP212
JP218
JP213
JP214
JP223
JP224
JP233
JP234
Input 10
JP243
JP222
JP244
JP228
B
A
A B
JP229
JP238
B
A
Input 11
A B
JP232
B
A
A B
Input 12
B
A
A B
JP242
JP249
Input 13
JP252
JP259
8
1SW301
JP268
Input 14
JP262
B
A
A B
JP278
B
A
A B
Input 15
JP279
JP272
B
A
A B
JP273
JP274
JP289
Input 16
JP263
JP282
JP264
JP253
JP254
6
JP119
JP138
JP158
JP168
JP178
JP219
JP239
JP248
JP258
JP269
JP288
JP111
JP121
JP131
JP141
JP151
JP161
JP171
JP181
JP211
JP221
JP231
JP241
JP251
JP261
JP271
JP281
JP115
JP125
JP135
JP145
JP155
JP165
JP175
JP185
JP215
JP225
JP235
JP245
JP255
JP265
JP275
JP285
Steuer
Steuer-
eingänge
1-8
eingänge
9-16
ON
12345678

1

2

3

Stecker Steuereingang [1…16A.B] Schließer (Leerlaufspannung 24V=, Kurzschluß- strom 5mA)

16-poliger Stecker (Zubehör)

Brücke Schließer/ Stromschleife Beispiel für Eingang 1 Schließer (voreingestellt)

No jumper.

JP112 JP111 JP115
JP112
JP111
JP115

Jumper provided.

Stromschleife

Jumper löten.

JP111 JP112 JP115
JP111
JP112
JP115

Jumper auftrennen.

Für die Eingänge 2-16 wird analog verfahren

4 Brücke Schließer /Öffner Aktivierung Beispiel für Eingang 1 Schließer (voreingestellt)

JP119 JP118 Jumper vorgesehen.
JP119
JP118
Jumper vorgesehen.

Öffner

Kein Jumper.

JP119 JP118 Brücke entfernen.
JP119
JP118
Brücke entfernen.

Brücke löten.

Für die Eingänge 2-16 wird analog verfahren

18

5 Brücke Interlockfunktion (für Eingänge 1-7 und 9-15) Wird Eingang 8 durch eine externe Signalquelle belegt können die Schaltkreise der Eingänge 1-7 verknüpft werden. Entspre- chend erolgt eine Verknüpfung des Eingangs 16 an die Schalt- kreise der Eingänge 9 - 15.

Je Eingang werden 2 Brücken gesetzt (z.B. JP113 und JP114 für Eingang 1) entweder in Position A (keine Verknüpfung) oder in Position B (Verknüpflung).

Zeitablauf bei Interlock-Steuerung

Interlock Zeitsteuerung

Steuereingang 1

Steuereingang 2

Steuereingang 8

SX-1030

Interlock Interner Ausgangt 1

InterlockInterner Ausgangt 1

Interner Ausgangt 1

Interner Ausgangt 1
 

Schaltkreis 

 
     
Interlock Interner Ausgang 2

Interlock

Interner Ausgang 2

Interner Ausgang 2
   
   

Schaltkreis

 
   
  Interner Ausgangt 8
  Interner Ausgangt 8
 

Interner Ausgangt 8

Interner Ausgangt 8
   

Steuereingang 1

Steuereingang 2

Steuereingang 8

Interner Ausgang 1

Interner Ausgang 2

2 Steuereingang 8 Interner Ausgang 1 Interner Ausgang 2 6 DIP-Schalter Steckkartenadresse [Address SW1] Die
2 Steuereingang 8 Interner Ausgang 1 Interner Ausgang 2 6 DIP-Schalter Steckkartenadresse [Address SW1] Die
2 Steuereingang 8 Interner Ausgang 1 Interner Ausgang 2 6 DIP-Schalter Steckkartenadresse [Address SW1] Die
2 Steuereingang 8 Interner Ausgang 1 Interner Ausgang 2 6 DIP-Schalter Steckkartenadresse [Address SW1] Die
2 Steuereingang 8 Interner Ausgang 1 Interner Ausgang 2 6 DIP-Schalter Steckkartenadresse [Address SW1] Die
2 Steuereingang 8 Interner Ausgang 1 Interner Ausgang 2 6 DIP-Schalter Steckkartenadresse [Address SW1] Die

6 DIP-Schalter Steckkartenadresse [Address SW1] Die Steckkarten werden fortlaufend von 1…8 adressiert.

19

 

JP113

JP114

JP123

JP124

JP133

JP134

JP143

JP144

Input 1

Input 2

B

A A A A A A A A B B B B

A

A A A A A A A A B B B B

A

A A A A A A A A B B B B

A

A A A A A A A A B B B B

A

A

A

A

A

BA A A A A A A A B B B

BA A A A A A A A B B B

BA A A A A A A A B B B

BA A A A A A A A B B B

B

Input 3

Input 4

B

B

*

Input 7

B

A A A A A A JP174 B B B

A

A A A A A A JP174 B B B

A

A A A A A A JP174 B B B

A

A

A

A

JP174

BA A A A A A JP174 B B

BA A A A A A JP174 B B

BA A A A A A JP174 B B

Input 6

Input 5

B

B

JP173

 

JP163

JP153

JP164

JP154

 

JP213

JP214

Input 9

Input 10

Input 11

Input 12

*

B

B

B

B

JP223

JP233

JP243

JP223 JP233 JP243 A A A A JP224 JP234 JP244 A B A B A B

A

JP223 JP233 JP243 A A A A JP224 JP234 JP244 A B A B A B

A

JP223 JP233 JP243 A A A A JP224 JP234 JP244 A B A B A B

A

JP223 JP233 JP243 A A A A JP224 JP234 JP244 A B A B A B

A

JP224

JP234

JP244

JP223 JP233 JP243 A A A A JP224 JP234 JP244 A B A B A B

A B

JP223 JP233 JP243 A A A A JP224 JP234 JP244 A B A B A B

A B

JP223 JP233 JP243 A A A A JP224 JP234 JP244 A B A B A B

A B

JP223 JP233 JP243 A A A A JP224 JP234 JP244 A B A B A B

A B

Input 15

Input 14

Input 13

B

B

B

A A A JP273 A B A B A B JP274

A

A A A JP273 A B A B A B JP274

A

A A A JP273 A B A B A B JP274

A

JP273

A A A JP273 A B A B A B JP274

A B

A A A JP273 A B A B A B JP274

A B

A A A JP273 A B A B A B JP274

A B

JP274

 

JP263

JP253

JP264

JP254

12345678

8

1

9 10 11 12 13 14 15 16

8

1

9.6 Steuerausgangs-Steckkarte SX-1040 1 2 8 SW301 1 8 1 8 1 3 4 SW111
9.6 Steuerausgangs-Steckkarte SX-1040
1
2
8
SW301
1
8
1
8
1
3
4
SW111
SW121
1
Stecker Steuerausgang [1…16A.B]
Relaisausgang (max. 30V=, 250mA)
2
16-poliger Stecker (Zubehör)
4 DIP-Schalter Steckkartenadresse [Address SW1]
Die Steckkarten werden fortlaufend von 1…8 adres-
siert.
Steuer-
Steuer-
ausgänge
1-8
ausgänge
9-16
ON
ON
12345678
12345678
ON
12345678

3

DIP-Schalter [SW111, SW112] Der Status eines jeden Ausganges bei Stellung des CPU-Schalters in der Position OFF (Abschnitt 9.1) kann hier eingestellt werden

Ein: Schließer Aus: Öffner (Voreingestellt: Aus)

SW111 ON 12345678
SW111
ON
12345678
SW121 ON 12345678
SW121
ON
12345678

Steuer-

ausgang 1- 8

Steuer-

ausgang 9- 16

20

9.7 Systemsprechstellenkarte SX-1050 5 1 2 3 4 ON 12345678 ADRESS-1 8 Schalter 1 RM
9.7 Systemsprechstellenkarte SX-1050
5
1
2
3
4
ON
12345678
ADRESS-1
8
Schalter 1
RM 1
RM 2
RM 3
RM 4

1

2

3

4

5

6

RM = Sprechstelle

Anzeige Signalpeak [Signal] Leuchtet wenn das Signal verzerrt wird

Klemmen für Audiosignal-Leitung [Audio (H,C,E)]

Klemmen für Datenleitung Sprechstelle, 2- polig [DATA] erdfreier Schaltausgang, Leerlaufspannung 24V=, Kurzschlußstrom 6mA

5-poliger Stecker (Zubehör)

DIP-Schalter Steckkartenadresse [Address SW1] Die Steckkarten werden fortlaufend von 2…10 adres- siert.

Brücken Je zwei Brücken müssen für einen erdfreien Eingang aufgetrennt werden:

Eingang 1: JP18 und JP19 Eingang 2: JP28 und JP29 Eingang 3: JP38 und JP39 Eingang 4: JP48 und JP49

7 Platz für Transformer [Transformer T1, T2, T3, T4] Montage s. Kapitel9.3

21

9.8 Erweiterungskarte SX-1060

3 SW301 SW302 SW303 ON ON ON 12345678 8 12345678 8 1234 4 1 1
3
SW301
SW302
SW303
ON
ON
ON
12345678 8
12345678 8
1234 4
1
1
1

1

Haupt-/Erweiterungsrahmen Verbindungs- stecker [Extension Connector] Maximal 6 Erweiterungsrahmen können in beliebiger Reihenfolge angeschlossen werden. Dabei ist zu beachten, daß jedem Erweiterungs- rahmen eine Gerätenummer zugeordnet ist (zusammenhängend, 1-6)

2 Masseanschluß

3

Abschlußschalter [SW301, SW302, SW303] Am ersten (i.d.R. dem Grundrahmen) und letzten Rahmen sind die DIP-Schalter alle in die Position ON (Abschluß ein) zu stellen. Rahmen in der Kette dazwischen müssen diese DIP-Schalter in der Position OFF (Abschluß aus) haben

Grundrahmen

SX-1000 On SX-1001 On SX-1001 Off SX-1001 Off Grundrahmen SX-1001 Off SX-1000 Off SX-1001 Off
SX-1000
On
SX-1001
On
SX-1001
Off
SX-1001
Off
Grundrahmen
SX-1001
Off
SX-1000
Off
SX-1001
Off
SX-1001
Off
SX-1001
On
SX-1001
On

22

SW301 ON 1 12345678 8
SW301
ON
1 12345678 8
SW302 ON 1 12345678 8
SW302
ON
1 12345678 8
SW303 ON 1238 4 1
SW303
ON
1238 4
1
9.9 CPU-Karte 1 SW201 ON 1234
9.9 CPU-Karte
1
SW201
ON
1234

1 DIP Schalter für Gerätenummer

Erweiterungsrahmen Nr. 1

Erweiterungsrahmen Nr. 2

Erweiterungsrahmen Nr. 3

Erweiterungsrahmen Nr. 4

SW201 ON 1234
SW201
ON
1234
SW201 ON 1234
SW201
ON
1234
SW201 ON 1234
SW201
ON
1234
SW201 ON 1234
SW201
ON
1234

23

9.10 Erweiterungskarte (im Lieferumfang des Erweiterungsrahmens)

3 SW301 SW302 SW303 ON ON ON 12345678 8 12345678 8 1234 4 1 1
3
SW301
SW302
SW303
ON
ON
ON
12345678 8
12345678 8
1234 4
1
1
1

1

Haupt-/Erweiterungsrahmen Verbindungs- stecker [Extension Connector] Maximal 6 Erweiterungsrahmen können in beliebiger Reihenfolge angeschlossen werden. Dabei ist zu beachten, daß jedem Erweiterungs- rahmen eine Gerätenummer zugeordnet ist (zusammenhängend, 1-6)

2 Masseanschluß

3

Abschlußschalter [SW301, SW302, SW303] Am ersten (i.d.R. dem Grundrahmen) und letzten Rahmen sind die DIP-Schalter alle in die Position ON (Abschluß ein) zu stellen. Rahmen in der Kette dazwischen müssen diese DIP-Schalter in der Position OFF (Abschluß aus) haben

Grundrahmen

SX-1000 On SX-1001 On SX-1001 Off SX-1001 Off Grundrahmen SX-1001 Off SX-1000 Off SX-1001 Off
SX-1000
On
SX-1001
On
SX-1001
Off
SX-1001
Off
Grundrahmen
SX-1001
Off
SX-1000
Off
SX-1001
Off
SX-1001
Off
SX-1001
On
SX-1001
On

24

SW301 ON 1 12345678 8
SW301
ON
1 12345678 8
SW302 ON 1 12345678 8
SW302
ON
1 12345678 8
SW303 ON 1238 4 1
SW303
ON
1238 4
1

10 Konfiguration und Einstellung der Gerätenummer an Haupt- und Erweiterungsrahmen

10.1. Vorbemerkungen

Mit den DIP-Schaltern auf der CPU-Karte des Erweiterungsrahmens SX-1001 werden die Geräte- nummern vergeben. Diese sind unabhängig davon in welcher Reihenfolge die Rahmen angeschlossen werden.

Die Adresse des Erweiterungsrahmens muß auf der CPU-Karte jeweils gesetzt werden.

Unit Nr.

Matrix Controller

Anmerkungen

 

Grundrahmen SX-1000

 

1

SX-1001 / 1

 

2

SX-1001 / 2

Einstellung der Unit-Nr.

3

SX-1001 / 3

mit DIP-Schaltern auf

4

SX-1001 / 4

der jeweiligen CPU-Karte

Die Steckkartenadressen werden mit DIP-Schaltern auf den jeweiligen Steckkarten eingestellt.

SteckkartenTyp

 
 

Bezeichnungen

Maximale Anzahl Karten / System

Maximale Anzahl

Voreingestellte Kartenadresse

Kontakte

SX-1000-4

SX-1000-8

Standardeingangskarte Audioeingangskarte

1* 1

   

1 1

16* 1

64

- 1

1

SX-1010

Sprechstelleneingangs karte SX-1050

7* 1

- -

2

Audioausgangskarte

32

128

 

1 2

SX-1020

3

Steuereingangskarte

8

128

 

- -

SX-1030

4

Steuerausgangskarte

8

128

 

- -

SX-1040

*1 Die maximale Anzahl Audioeingangskarten darf insgesamt 16 nicht überschreiten

SteckkartenTyp

 
 

Bezeichnungen

Maximale Anzahl Karten / System

Maximale Anzahl

Voreingestellte Kartenadresse

 

Kontakte

SX-1000-4M

SX-1000-8M

 

Standardeingangskarte Audioeingangskarte

1

1

1

16

64

-

1

SX-1010

Sprechstelleneingangs karte SX-1050

7

-

-

Audioausgangskarte

16

64

1

2

SX-1020M

Steuereingangskarte

8

128

-

-

SX-1030

Steuerausgangskarte

8

128

-

-

SX-1040

25

10.3 Steckkartenpositionen

(A) Grundrahmen SX-1000

Steckkarte /Steckplatz

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

 

Standard Eingang

x* 3

-

--

-

--

-

----

 

SX-1010

AudioEingang(* 1 )

x

x

xx

x

xx

x

xx--

SX-1050

Sprechst. Eingang(* 2 )x

x

x

x

x

x

x

x

x

x

-

-

SX-1020

Audio Ausgang

x

x

x

x

x

x

x

x

x

x

-

-

SX-1030

Steuer-Eingang

x

x

x

x

x

x

x

x

x

x

-

-

SX-1040

Steuer-Ausgang

x

x

x

x

x

x

x

x

x

x

-

-

SX-1060

Erweiterung(* 2 )

-

-

-

-

-

-

-

-

-

-x-

 
 

CPU

-

-

-

-

-

-

-

-

-

-

-

x * 3

B) Erweiterungsrahmen SX-1001

 

Steckkarte /Steckplatz

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

SX-1010

AudioEingang(* 1 )

x

x

xx

x

xx

x

xx--

 

SX-1020

Audio Ausgang

x

x

x

x

x

x

x

x

x

x

-

-

SX-1030

Steuer-Eingang

x

x

x

x

x

x

x

x

x

x

-

-

SX-1040

Steuer-Ausgang

x

x

x

x

x

x

x

x

x

x

-

-

 

Erweiterung

-

-

-

-

-

-

-

-

-

-

x* 3

-

 

CPU

-

-

-

-

-

-

-

-

-

-

-

x * 3

(* 1 ) Einbau nur im Grundrahmen und dem Erweiterungsrahmen mit der Unit-Nr. 1 (* 2 ) Einbau nur im Grundrahmen möglich (* 3 ) Im Lieferumfang, Vorinstalliert

26

10.4 Kartenadressierung

10.4.1 Audioeingangskarten

Bezeichnung

 

Eingang Nr.

Kartenadresse

DIP-Schalter Position

   

Standard-

*1

1-4

1

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

eingangskarte

 

5-8

2

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

9-12

3

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8
 

Sprechstellen-

13-16

4

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

eingangskarte

SX-1050

17-20

5

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8
 

21-24

6

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

25-28

7

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

29-32

8

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

33-36

9

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

37-40

10

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8
 

41-44

11

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

45-48

12

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

49-52

13

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

Audioeingangs-

 

53-56

14

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

karte SX-1010

 

57-60

15

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

61-64

16

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

Voreinstellung

-

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

*1 Reserviert für Kartenadresse , keine Einstellmöglichkeit mit DIP-Schaltern *2 Die maximale Anzahl einsetzbarer Sprechstellenkarten im System ist 4

27

10.4.2 Audioausgangskarten

Bezeichnung

Eingang Nr.

Kartenadresse

DIP-Schalter Position

 

1-4

1

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

5-8

2

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

9-12

3

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

13-16

4

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

Audioausgangs-

17-20

5

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

karte SX-1020

21-24

6

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

25-28

7

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

29-32

8

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

33-36

9

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

37-40

10

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

41-44

11

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

45-48

12

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

49-52

13

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

53-56

14

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

57-60

15

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

61-64

16

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

Voreinstellung

-

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

Anmerkung: Die Kartenadressen dürfen jeweils nur einmal vergeben werden

28

Audioausgangskarten

Bezeichnung

Eingang Nr.

Kartenadresse

DIP-Schalter Position

 

65-68

17

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

69-72

18

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

73-76

19

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

77-80

20

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

Audioausgangs-

81-84

21

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

karte SX-1020

85-88

22

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

89-92

23

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

93-96

24

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

97-100

25

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

101-104

26

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

105-108

27

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

109-112

28

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

113-116

29

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

117-120

30

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

121-124

31

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

125-128

32

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

Voreinstellung

-

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

Anmerkung: Die Kartenadressen dürfen jeweils nur einmal vergeben werden

29

10.4.3 Steuereingangskarten

Bezeichnung

Eingang Nr.

Kartenadresse

DIP-Schalter Position

 

1-16

1

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

17-32

2

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

33-48

3

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

49-64

4

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

65-80

5

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

81-96

6

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

97-112

7

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

113-128

8

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

Voreinstellung

-

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

Anmerkung: Die Kartenadressen dürfen jeweils nur einmal vergeben werden

30

10.4.4 Steuerausgangskarten

Bezeichnung

Eingang Nr.

Kartenadresse

DIP-Schalter Position

1-16

1

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

17-32

2

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

33-48

3

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

49-64

4

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

65-80

5

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

81-96

6

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

97-112

7

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

113-128

8

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

Voreinstellung

-

On 1 2 3 4 5 6 7 8
On
1
2
3
4
5
6
7
8

Anmerkung: Die Kartenadressen dürfen jeweils nur einmal vergeben werden

31

11. Installation

11.1 Kabel

Zum Anschluß an externe Geräte sollten die folgenden Kabel eingesetzt werden

Audioleitung

1- oder 2-adrig geschirmt (PIMF) 0,12…0,2mm 2 Querschnitt

z.B. für Musikabspielgeräte, Schaltuhr, Steuergeräte, Leistungsverstärker

Steuerleitung

2-adrig verdrillte Leitung Kupferkern 0,32…0,51mm Litze 0,08…0,2mm

Stromkabel

mindestens 1mm 2

für 24V Spannungsversorgung der

mindestens 1,5mm 2

Sprechstelle für Notstromversorgung vom

11.2 Frontverkabelung

Die einzelnen Adern auf 7mm abisolieren.

Abisoliertes Kabel

7 mm

einzelnen Adern auf 7mm abisolieren. Abisoliertes Kabel 7 mm Verdrahtung 1. Lösen der Schrauben an der
einzelnen Adern auf 7mm abisolieren. Abisoliertes Kabel 7 mm Verdrahtung 1. Lösen der Schrauben an der

Verdrahtung

1. Lösen der Schrauben an der Klemme. Das Kabel einführen und die Schraube festziehen.

2. Den Stecker in die Frontbuchse stecken

3. Befestigungsschrauben festziehen

32

DS-1000B

Geschirmtes Kabel 7 mm
Geschirmtes Kabel
7 mm

15 mmfestziehen 32 DS-1000B Geschirmtes Kabel 7 mm Schraubendreher Festziehen Lösen Schraubklemmen

Schraubendreher Festziehen Lösen Schraubklemmen Befestigung
Schraubendreher
Festziehen
Lösen
Schraubklemmen
Befestigung

12. Vorbereitungen

12.1 Montage der Steckkarten

Anmerkungen

• Vor der Montage muß die Spannungsversorgung unterbrochen werden.

• Die Steckkarten können nur bei abgenommener Frontplatte montiert bzw. entfernt werden

Befestigungspunkt für Kabelclip OFF ON CPU 1A 24V OUT
Befestigungspunkt für Kabelclip
OFF
ON
CPU
1A
24V
OUT

Montageschrauben

Montage der Steckkarte

1. An der oberen und unteren Kante fassen und in den Steckkartenslot führen. Dann gegen die Front drücken bis die Karte deutlich in der Steckkartenbuchse einrastet.

2. Montageschrauben festziehen.

Entfernen der Steckkarte

1. Kabelclip lösen. Stecker entfernen

2. Montageschrauben lösen

3. Steckkarte herausziehen

12.2 Kabel zusammenfassen

Kabelclip Am oberen Ende der Steckkarte befindet sich ein Befestigungsloch für den Kabelclip.

Lösen des Kabelclips An dem mit dem Pfeil markierten Punkt mit einem Schrauben- dreher lösen.

12.3 Ferrithülsen

Die Klappferrite dienen der EMV-Entstörung und verhindern

Einkopplung von Störungen in Daten- bzw. Versorgungsleitungen Die Hülsen werden über jede Eingangssignalleitung geklappt.

Ausnahme:

Leitung vom Notfallmikrofon auf der Frontklappe Leitung von der Systemsprechstelle

33

Kabelführung zur Rückseite des Rahmens

33 Kabelführung zur Rückseite des Rahmens Kabelclip Mit Schraubenzieherklinge unterfassen (zum lösen
33 Kabelführung zur Rückseite des Rahmens Kabelclip Mit Schraubenzieherklinge unterfassen (zum lösen

Kabelclip

Mit Schraubenzieherklinge unterfassen (zum lösen des Kabelclips).

33 Kabelführung zur Rückseite des Rahmens Kabelclip Mit Schraubenzieherklinge unterfassen (zum lösen des Kabelclips).

12.4 Interne Verdrahtung

Die Anschlußkabel werden im Rack hinter den Geräten geführt. Für den Anschluß externer Geräte wird der Einsatz eines Anschlußfeldes z.B. des JB-031B empfohlen.

12.5. Spannungsversorgung

Gestellschrank Front Smart Matrix Internes Kabel Externes Kabel Anschlußfeld
Gestellschrank
Front
Smart
Matrix
Internes
Kabel
Externes Kabel
Anschlußfeld

Entfernen der Transportsicherung Die Spannungsversorgung ist mit einer Transportsicherung fixiert, um Erschütterungen während des Transpor- tes zu minimieren. Entfernen Sie diese Stücke nach dem Auspacken des Grund- bzw. Erweiterungsrahmens.

Transportarrettierung

[Rückseite] PC CONNECTOR 24V IN (BACK UP) Spannungsversorgung 24V OUT (FOR RM, MAX 2 UNITS)
[Rückseite]
PC CONNECTOR
24V
IN
(BACK UP)
Spannungsversorgung
24V
OUT
(FOR RM, MAX 2 UNITS)
MAINS
100-120/220-240V
50/60Hz 100W

Durchführungshülse Wird die Spannungsversorgung aus dem Rahmen gezogen können Kontakte den Rahmen berühren. Deshalb muß die mitgelieferte Durchführungshülse eingesetzt werden.

Kürzen auf 205 mm.

den Rahmen berühren. Deshalb muß die mitgelieferte Durchführungshülse eingesetzt werden. Kürzen auf 205 mm. 34

34

Verdrahtung der Spannungsversorgung Um die Möglichkeit die Spannungsversorgung aus dem Rahmen zu ziehen offfen zu lassen, sollten die Kabel nicht zu kurz bemessen werden. Es wird empfohlen die Kabel etwa 60cm länger zu lassen.

Kabelführung

[Rückseite] PC CONNECTOR 24V IN (BACK UP) Spannungsversorgung 24V OUT (FOR RM, MAX 2 UNITS)
[Rückseite]
PC CONNECTOR
24V
IN
(BACK UP)
Spannungsversorgung
24V
OUT
(FOR RM, MAX 2 UNITS)
MAINS
100-120/220-240V
50/60Hz 100W
Das Kabel ca. 600 mm
lang lassen.

12.6 Absichern der Spannungsversorgung

• Die Sicherung schützt den 24V-Spannungs- versorgungskreis für die Systemsprechstelle

• Die Sicherung kann nur bei abgenommener Frontplatte ersetzt werden.

• Wenn die Sicherung durchbrennt müssen die Anschlüsse überprüft werden

• Eine Ersatzsicherung (1A) ist im Lieferumfang. Weitere Ersatzsicherungen können unter der Teilenummer: 115-40-086-50 bestellt werden

12.7 Fehlerstatusanzeige des Notfallmikrofons

OFF ON CPU 1A 24V OUT
OFF
ON
CPU
1A
24V
OUT

Spannungs-

versorgung

Sicherung

Wird die Leitung zum Notfallmikrofon unterbrochen oder kurzgeschlossen erscheint auf der Anzeige des

Grundrahmens die Warnung

und das Ereignis wird ins Systemprotokoll eingetragen.

Front Mic Error

. Nach Drücken der o - Taste (Ok-Taste) erlischt diese Anzeige

Drücken der o - Taste (Ok-Taste) erlischt diese Anzeige • Die Funktion kann ausgeschlossen werden wenn

• Die Funktion kann ausgeschlossen werden wenn kein Notfallmikrofon angeschlossen wird. Dies geschieht auf der Standardeingangskarte durch setzen einer Brücke.

• Die Überwachungsfunktion muß ebenfalls ausgeschaltet werden, wenn überhaupt kein Mikrofon an Eingang 1 der Standardeingangskarte angeschlossen ist.

35