Sie sind auf Seite 1von 44

Seitdem die erste Dompfturbine...

Die Erzeugung von Dompfturbinen in der Ersten Brünner Moschinenfobrik hot eine mehr ols 60-jöhrige Trodi-
tion. Die Techniker der Ersten Brünner, in der richtigen Erkenntnis der Bedeutung und der Einsotzmöglichkei-
ten der im Johre 19OO ouf der Weltousstellung in Poris vorgeführten Dompfturbine der Firmo Porsons, ge-
stützt ouf die seit der Gründung der Ersten Brünner (1814) ongesommelten Erfohrungen mit dem Bou von
Dompfmoschinen, Pumpen, Kompressoren und sonstigen Einrichtungen, hoben die Fqbrikotion von Dompf-
turbinen bereits im Johre 1903 oufgenommen.
Die erste im Johre 1903 geboute Dompfturbine mit einer Leistung
von 100 kW für 3500 U/min., 9 oto, 180'C, wurde in dem eigenen
Betrieb oufgestellt und orbeitetei bis zum Jqhre 1930.
lm Johre 1907 ist die Erste Brünner Moschinenfqbrik von den Li-
zenzmustern obgewichen und on die Fobrikotion von Kondenso-
tionsturbinen eigener Bouort herongegongen, die sich durch hohe
Wirtschoftlichkeit und Betriebssicherheit ouszeichnen.
lm Verlouf'e der vergongenen Zeit hot die Fobrik mehr ols 2500
Turbineneinheiten für Elektrizitöts- und Heizkroftwerke, Popier-
und Zellstoffobriken, Lebensmittel- und Chemieindustrie, Berg-
und Hüttenwerke gebout, welche in den Stooten oller Welteile zum
Einsotz gekommen sind,
ln den letzten Johren wurde in der,,Ersten Brünner" eine hoch
speziolisierte Produktion von Dompfturbinen oller Bouformen, so-
wie von Dompfkesseln, Gosturbinen und Turbolodern für Diesel-
motore, eingeleitet. Die Fertigungsousrüstung der Fobrik wurde
modernisiert, neue Prüfstönde errichtet und dos Fertigungsver-
fohren den Anforderungen einer speziolisierten Produktion onge-
posst.
Mit ihren stets neuzeitlichen Konstruktionen der Dompf- und Gos-
turbinenonlogen und dem Umfong der Produktion gehört die
Erste Brünner Moschinenfobrik zu den nohmhoften Turbinenbqu-
betrieben der Welt.
Die Erzeugnisse der Ersten Brünner Moschinenfqbrik sowie weite-
rer tschechoslowokischer Moschinenboubetriebe nohmhofter
Morken werden vom TECHNOEXPORT, Aussenhondelsunterneh-
men, Prog, exportiert.

lng. JAN BOHM, Direktor des Turbinenboubetriebes


Beorbeitung des Austrittstutzens
einer Turbine 50 MW

M,itteld rucklöufer einer


Kondensotionsturbine 50 MW
Beorbeitung von Turbinenlöufern
Kondensqtionstu rb i nen
Durch intensive Ausweitung ihrer Tötigkeit noch dem Jqhre 1903
entwickelte sich die Erste Brünner Moschinenfobrik zu einem
führenden Betrieb unter den Turbinenherstellern. Einige Turbinen-
typen mit hervorrogenden Betriebseigenschof ten und hohem
Wirkungsgrqd dienten ols Muster für monche ouslöndische Her-
steller.
Dos Bestreben noch Steigerung des Wirkungsgrodes führte
in der ,,Ersten Brünner" zu der Entwicklung von Turbinentypen mit
immer grösseren Leistungen und höheren FrischCompfdrücken
und Temperqturen. So wurden z. B. im Johre 1922 eine Turbine
für Frischdompf von 32 qto,400r C, oder im Johre 1925 die erste
Hochdruckturbine von 20.000 kW, 121 otq, 5OCPC, gebout. lm
Johre 1939 erreichte die höchste Einheitsleistung bereits 32.000
kW und im Johre 1943 wurde eine zweigehöusige 40.000 kW-Tur-
bine, 121 otq bis 137 oto,480 bis 50C C, fertiggestellt. Noch dem "*
Johre 1945 wurde die Produktion von Kondensotionsturbinen fiir
verschiedene energetische Zwecke wesentlich erhöht, von den klei- &
nen für ouslöndische Kroftwerke bestimmten Einheiten bis zu den
Turbinen von 50.000 kW Leistung mit Zwischenüberhitzung für
Frischdompf von 130 otq, 5650 C, Zwischenüberhitzung ouf 5350 C.
Die Turbinen der Ersten Brünner Moschinenfobi'ik sind vorwiegend
der Uberdruckbquort mit Trommellöufern und hoben sich im B:-
trieb bestens bewöhrt, do sie verlösslich und schnell hochgefohren
und unter verönderlichen Betriebszustönden betrieben werden
können. Die mit Hilfe modernster Forschungs- und Messmethoden
durchgebildeten Profile der choufeln gewöhrleisten *
den höchst erreichboren Wirk er Anloge. Die Verwen- 4
dung von Konstruktionsboutei systemotisch weiterent-
wickelt werden, bietet die Gorontie einer vollkommenen Betriebs-
s icherheit.

en Drucköl-

; o3l"l",?oflll

Die Anordnung der Rohre im Dompfroum des Kondensqtors be-


gunstigt die kleinste Unterkiihlung des Kondensotes.
üie Vorwörmung des Kondensotes durch ungeregelt entnom
nen Dompf wird vom Gesichtspunkt der höchsten Wirtschoftl
keit der Turbinenonloge gewöhlt.
Einige Turbinentypen sind mit outomotischer Stopfbucl
obdompfregelung einer neuen Originolbouort ousgerüstet,
durch der obgesougte Leckdompf bei einer hohen Betriebssi
heit zum Kondensotvorwörmen wirtschoftlich ousgenützt wird.
Die Werkstoffe werden mit Rücksicht ouf die Dompfzustönde ui
die longe Lebensdouer der Einrichtung sorgföltig gewöhlt.

NENNENSWERTE TIEFERUNGEN VON KONDENSATIONSTURBINEN

.co. ol=
Eintrittsdomp
E
o
Besitzer
E= iz
ö R -9.s
NC

5E
öi oto

1961 El. Oslovony CSSR 1 50000 3000 130 56slr


1944 El. Korolino CSSR I 40000 3000 121 4

l94l VOEST Linz österreich 2 32000 3000 55


1950 El. Komoiony eSSR t 32000 3000 66
19s4 El. Novöky eSSR 2 32000 3000 66
1958 El. Komoiony CSSR 3 32000 3000 66
1961-62 TALKA, SIOUF Asypten 5 30000 3000 90
1961 Kubo 2 30000 3600 90
1960 Poo Gee Chino 2 25000 3000 90
1953 Brno essR I 22000 3000 8,8
1952-55 El. Doicesti Rumönien 6 20000 3000 56
1950 El. Libuiin essR I 20000 3000 56
1957 El, Oswieczim Polen 2 20000 3000 36
1961-62vsz essR 3 17000 3390 t8
1962 Home Syrien 3 16s00 3000 57
1958 El. Surot lndien 3 r5000 3000 57
1960 Chino 2 14000 3100 35
1951 -52 UdSSR 6 12000 3000 37
I 953-54 UdSSR 4 12000 3000 37
1956 Nonking Chino 2 120C0 3000 37
r 958-60 Chino 2 12000 3000 37
1959 Kunöice essR 1 12000 4500 18
19s2 El. Novöky CSSR 2 r0000 3000 20
1961-62VSZ kompresor e55R 5 6600 5080 18
1963 Mosczenice Polen 2 6600 5080 29
Montoge einer Kondensotionsturbine 50 MW mit Zwischenüberhitzung ouf dem
1960-62 Argentino, Kqmbodio 4 6000 3000 35
1950 Wolbrzych Polen 1 s600 4350 15
Prüfstond 1961 Schopur lndien 2 5000 3000 37
1961 Chino 4 4100 4760 36
1 958 lndien 2 4000 3000 35
1 948 Pokrok essR 1 3300 4910 13
Kondensotionsturbine 12 MW, 3000 U/min,
Frischdompf 35 oto, 4350C, Kühlwosser 200C
Kondensotionsturbine 32 MW, 3000 U/min,
Fr,ischdompf 66 oto, 4850C, Kühlwosser 200C
Kondensotionsturbine 30 MW mit geregelter
Dompfentnohme ouf dem Prüfstond

Beorbeitung des Hochdruck-Gehöuses


einer Kondensotionsturbine 50 MW
Kondensotionsturbine 50 MW, 3000 Ulmin,
Frischdompf 130 oto, 5650C, mit Zwischenüberhitzung
5350C, Kühlwosser 12oC
Austrittstutzen etner
Kondensotionsturbine von 50
MW
Die Steigerung der Produktion von Konden-
sqtionsturbinen mit geregelten Dompfent-
Kondensotionstu rbi nen
nohmestellen ist quf die Entwicklung ver- mit geregelten Dqmpfentnohmestellen
schiedener lndustriezweige, insbesondere
der chemischen und der Hüttenindustrie, wo
grosse und verönderliche Dompf- u. Strom-
mengen verbroucht werden, sowie ouf den
Aufbou von Heizkroftwerken, welche lndu-
striebetriebe und Wohnsiedlungen mit
Dompf versorgen, zurückzuführen.
Die Erste Brünner Moschinenfobrik verfügt
ouf dem Gebiete der Fobrikotion von Ent-
nohmeturbinen über eine longjöhrige Trodi-
tion, do sie die erste Entnqhmeturbine für
Heizzwecke bereits im Jqhre 1906 gebout
hot. Dos heutige Erzeugungsprogromm um-
fosst die Fobrikotion von Entnohme- und
Doppel-Entnqhmeturbinen von kleinen bis
zu 50.000 kW-Leistungen. Diese Turbinen
entsprechen den onspiuchsvollsten Forde-
rungen und ermöglichen es, ouch die verwik-
keltsten Wörme-Stromverhöltnisse betriebs-
technisch und wirtschoftlich zu lösen. Die
konstruktive Durchbildung dieser Turbinen
verfolgt den Grundsotz - vollkommene Be-
triebssicherheit, hoher Wirkungsgiod und
einfoche Bedienung der Anloge.
Die Steuerung ist der Verbund-Durchf luss-
bouort, wobei die Entnqhmedruckreglung
mit der Drehzohlreglung verbunden ist, so
doss bei Anderungen der entnommenen
Dompfmenge kein Drehzohlobfoll eintreten
wird,
Doppel-Entnohme-Kondensotionsturbine 5 MW,
3OOO U/min., Frischdompf 33 oto, 4O0t C, geregel+e
Entnohmen 22 rlh bei 21 oto und 33 t/h bei 2,5 'tLo,
Kühlwosser 10t C.
Entnohme-Kondensotionsturb,ine 2,5 MW, 6000/3000
U/min., Frischdompf 35 oto, 4350 C, geregelte
Entnohme 20 t/h bei 5 oto, Kühlwosser 200 C.

Ansicht des Moschinensooles mit


Doppel-Entno h me-
Kondensotionsturbinen von 25 MW
Iin heitsleistu ng (.')
r'Tt'.
iJJf
L;
1l

1
t
,L

Spielmessen in den Stopfbuchsen


Niederdruck-Teil einer Doppel.
Entnohmeturbine 25 MW

Entnohme-KondensotionsLurbine 25 MW,
3000/Umin, Frischdompf 90 oto, 5350 C,
geregelte Entnohmen 8C t/h bei '10 oto
und 60 t/h bei 1,2 oto, Kühlwosser
?oo C,
Entnohme-Kondensotionsturbine 25 MW, 3000 U/min',
Frischdompf 20 oto, 3900 C, geregelte Entnohme
80 t/h bei 2,5 oto, Kühlwossertemperotur 150 C.
Montogeholle der Turbinenlöufer
50 MW'
Doppel-Entnohme-Kondensotionsturbine
tJö U/rn'n, Frischdompf 130 oto, 5650 C' geregelte
Entnohmen 220 t,th bei 13 oto und 163
t/h bei 1'2
oto, Kühlwosser 200 C.
Gegendruckturbine 6 MW

Entnohme-Gegendruckturbine 1'5 MW' 7500/1500


geregelte-^
Uimin, Frischdompf 35 oto, 4350 C'
4 oto' 18 t/h'
,

Entnohme 1o t/h bei 25 oto, Gegendruck


Gestützt ouf umfongreiche Betriebserfohrungen und
die Unifikotion der Houptbouteile hot die ,,Erste Brün-
ner" eine Typenreihe entwickelt und ist on die serien-
mössige Fobrikotion von konstruktiv durchgebildeten
Turbinenbouorten herongegongen, welche in kurzen
Lieferfristen und zu niedrigen Preisen geliefert werden,

Die Gegendruckturbinen bis zu einer Leistung von


2500 kW sind ols schnelloufende Einheiten mit Uber-
setzungsgetriebe, grössere Turbinen sind für direkte
Verbindung mit dem Stromerzeuger gebout.

Dos Turbinengehöuse ous legiertem Stohlguss robuster


Konstruktion verhindert die Auswirkung der Deformo-
tionseinflüsse. Die Turbinenlöufer für höhere Dompf-
zustönde sind ous einem Stück herousgeschmiedet, Bei
Typen für niedrigere Frischdompfternperoturen erhol-
ten die Löufer ongeschweisste Steuerstufenscheiben.
Die Steuerung ist von Druckölbouort mit Diffusor-Re-
gelventilen.

Dos mit empfindlichen Druckreglern versehene Steuer-


system ist quf die Drehzohlreglung obgestimmt und
gewöhrleistet im Verein mit verlösslichen Schutzvorrich-
tungen die Betriebssicherheit der Anloge.
NENNENSu/ERIE LIEFERUNGEN VON GEGENDRUcK. UND ENTNAHME.
GEGENDRUCKTURBINEN
9= a DomPfent-

rl
JJNE Eintrltts-
Besitzer nohme

;E ÄS
dompf

^a
ü
o-
o-9
(tb

1961 Plock Polen 1 3000 i3o 535 7 17 320


1e6r Pi;;k Poren t iodd i;ö ;;; i,z 7 220
1s62 viesov6 essR 2 iööö i;ö ;:; i' ts 110
1961 Croiovo Rumönien 1 t3O 565 I -
3O0O
1e6l Chorzow Polen I 306ö ii; ii; i tc t 65
1962 Buno DDR I 30000 3000 tlt 5oo 5,5 -
r96t vsz essR r 28000 3000 90 535 18
1961 Slovnoft CSSR 2 25000 3000 90 535 35,7 11 80
l96l-62 Broilo
r961 VZKG
Rumönien 3 25000 3000 130 535 I -
esSR 1 22000 3000 73 500 15
195f-57 Kunöice CSSR 4 19000 3000 90 525 20
1957 Kedzierzyn Poten r 16600 3000 69 485 1,2 -
195, Kedzierzyn Polen 3 14800 3000 69 a85 7 16 70
1961 Uiiq Mosczenice
CSSR Polen e 12000 3000 90 535 33
1961 Proho GSSR 2 12000 3000 90 535 18
1960 Tisovö CSSR 1 12000 3000 905359-
1961 Uiin, Duslo CSSR 2 12000 3000 324004-
1960-62 5uch6 eSSR Polen I |2OOO 35 435 0,7-2.5
90 535 12 -
30OO
1962 Zilino Budöjovice CSSR 2 12OOO 3OOO
r 955 Polen I 10000 3000 12,5 350 2,2 -
1961 Nikl cssR I loooo 3ooc 594756-
1959 Bonjo Luko Jugoslowien 1 10C00 30C0 71 515 3,5 -
1959 vötini essR r 9800 3000 6t4601-
1953 Polen I 8800 3000 57 490 16
1954 Mortin essR I 7800 3000 59 f50 5 12 55
1 960 Rumönien 2 75OO 3000 56 ,'[55 5 1{ 45
1957 TrnoYo GSSR I 6400 3000 333701-
196l Z6luü eSSR I 6000 3000 90 535 33
1955 Dvür Kr6l. eSSR I 6000 3000 594509-
1958 Olomouc eSSR 1 6000 3000 59 450 9 -
1959-62 udssR, essR 12 6000 3000 35 il35 I -
1957 Chino I 6000 3000 90 500 25
1960-61 Veleslovin CSSR, UdSSR 8 6000 3000 35 435 0,7-2,5 -
1958 udssR 5 4000 3000 354354-
1959 URX züvody CSSR 2 4000 3000 363609-
1962-63 Leopoldov CSSR 5 4000 3000 35 435 3-6 -
1962-63 Uniiov GSSR 3 4000 3000 35 ,{35 0,7-3,7 -
1960 Rumönien, eSSR I 3000 3000 35 t35 3 lt 30
tes6 UdSSR 8 2500 3000 23 360 3,5 -
l96l-62 Ruzyi CSSR 3 2500 6000 35 135 3-6 -
/3000
960-61 essR 20 1500 7500 3s f35
/1 500
1957 Chino 6 1500 7500 17 350
/1 500
I 960 Rumönien, CSSR 2 1500 7500 35 435 | lt 20
i1500
Oehöuse einer Qsgq6druekturbine

Gegendruckturbine 1,5 MW, 7000i 1500 U/min,


Frischdompf 35 oto,4350C, Gegendruck 4 oter
Gegendruckturbine 6 MW, 30C0 U/min,
Frischdompf 35 oto, 4350C, Gegend ruck
4 oto
Gegendruckturbine 12 MW, 3000 U/min, Frischdompf
90 oto, 5001C, Gegendruck 9 oto
Gegend ru cktu rbi ne 16,6 MW ouf
dem Prüfstond
Gegendruckturbine 12 MW, 3000 U/min.,
Frischdompf 90 oto, 5350C, Gegendruck
33 oto
Entnohme-Gegendruckturbine 14,8 MW, 3000 U/min,
Fris:hdompf 69 oto, 4850, geregelte Entr-rohme 16 oto,
70 t/h, Gegendruck 7 oto, 90 t/h.
Gegendruckturbine mit geregelter
Dompfentnohme, 55 MW, 3000 U/min, Frischdompf
130 oto, 5350C, geregelte Entnohme 220 llh bei
7 oto, Gegendruck 1,2 oto, 160 t/h,
Gegendruckturbine mit geregelter
Dompfentnohme 33,5 MW, 300J U/min, Frischdompf
115 oto, 5350C, geregelte Entnohme 165 t/min, bei
16,5 oto, Gegendruck 4 oto, 100 t/h.

a i,. ; . r-. a .
'141.?///'.// '/.i.1
Gegendruckturbine mit geregelter
Dompfentnohme 33,5 MW, 300C U/min, Frischdompf
115 oto, 5350C, geregelte Entnohme 165 t/min, bei
16,5 oto, Gegendruck 4 oto, 100 t/h.
Einstufige Dompfturbinen

Die Erste Brünner Moschinenfobrik entwickelte


ouf Grund ihrer eigenen Konstruktion und weit-
gehender Fertigungs- sowie Betriebserfohrungen
eine Typenreihe einstufiger Dompfturbinen, von
kleinen Einheiten für den Antrieb von Beleuch-
tungsdynomos für Lokomotiven bis zu einstufigen
Turbinen für den Anti-ieb von Stromerzeuge:'n,
Pumpen u. ö.
Die einstufigen Dompfturbinen sind durch ein-
fochen Aufbqu, Betriebssicherheit, niedrigen An-
scho{fungspreis und niedrige Betriebkosten, lon-
ge Lebensdouer, rosches Hochfohren bezw. outo-
motisches Anlqssen, sowie durch die zweckmös-
sige Dispositionsonordnung gekennzeichnet.
Diese Turbinen sind besonde:'s geeignet für den
Einsotz in der Lebensmittel- und der chemischen
lndustrie, in Krqnkenhöusern, der Strc m- und Ge-
gendruckdompferzeugung für technologische
Zwecke, Beheizungl u. ö. Die einstufigen Turbinen
bewöhren sich ols Antriebsmoschinen von Speise-
pumpen der Dompfkessel, Kompressoren, Venti-
lotoren in Hütteln-, Berg- und Elektrizitötswerken,
Kondensot-, Umlouf-, sowie Olpumpen u. ö.
Die einstufigen Tu;'binen der,,Ersten Brünner"
sind entweder mit einem einkrönzigen Gl--ich-
druckrqd gebout, oder sie erholten ein zwei- oder
dreikrönziges Curtis-Rqd,
äE

so Y-o
oc
I i ;
i'= ?-
uI o-.o
=E ; c x o_ x
'ä=
J' Ä5P EÄ: E F9E öEE
6700 40 450 3,5
Mv 300 80
180 4000 45 475 7
Mv 400
4000 45 475 7
Mv 550 360
630 3000 45 475 7
Mv 700

Beorbeitung der Te,ilfugen


Gegendruckturbine
- Typ PC 850,
1,7 MW, 3000 U/min, Frischdompf
90 oto, 5350C, Gegendruck 3-18 oto
TYPENREIHE Mv

Zum Antrieb von Speisepumpen, Venti-


lotoren, Geblösen, Kompressoren u. ö.
sind Turbinen mit Membrone-Regelung
geeignet, welche mit der ongetriebe-
nen Moschine direkt verbunden und
mit Ringschmierung für dos An-
und Abstellen der Turbine ousgerüstet
sind.

Auf Wunsch des Bestellers werden die


Turbospeisepumpen der Ersten Brün-
ner Moschinenfobrik mit einer Vorrich-
tung für outomotisch wirkendes So-
fortonfohren für den Foll eines
Druckobsinkens in der Speisewosser-
leitung geliefert. Gleich wie die elek-
trisch ongetriebenen Speisewosser-
pumpen kommen die turbinenonge-
triebenen ols Reservepumpen zum Ein-
sotz.

? // 2;/i/i*2,
./zi7/
4 /ti2.l
sss

Einstufige Dompfturbine PC 850

Gegendruckturbine - Typ PC PL 550, 700 kW,


75OO/1500U/min., Frischdompf 35 oto, 435nC,
Gegendruck 1,2-5 oto
Gosturbinen

Die Verbrennung von flüssigen und gosförmigen Brennstoffen in Wörmekroft-


zentrolen, insbesondere im Verein mit Gosturbineneinsotz, bringt eine Reihe von
entwurfs- und betriebstechnischen, sowie wirtschoftlichen Vorteilen mit sich.
Die Gosturbinen bewöhren sich ols Spitzenlost- oder Reserveeinheiten, bezw.
ols Grundlosteinheiten in Verb,indung mit Abdompfkesseln. Auch die kur-
zen Anfohr- und Belostungszeiten, niedriger Kühlwosserverbrouch, einfoche Be-
dienung und zweckmössige Automotis,ierung und Fernsteuerung hoben zu einer
roschen Ausbreitung von Gosturbinen beigetrcrgen,
Die Erste Brünner Moschineniobril< befosst sich seit dem Johi-e'l 954 mit der
Entwicklung und der Fobrikotion von stotionören Gosturbinenonlogen vorwie-
gend für Elektriz,itötswerl<e.
Die erste in der,,Ersten Brünner" geboute Gosturbine von'1 MW Leistung
diente vor ollem zur Ansommlung der notwendigen Betriebserfohrungen und
zu longfristiger Prüfung der grundlegenden Konstruktionsmerkmole, welche für
olle Gosturbinen der Typenreihe vorgesehen sind. Bis zu Ende 1963 Ieistete
diese Gosturbine mehr ols 15.000 Betr,iebsstunden ohne Beonstondung.
Die Typenreihe der von der ,,Ersten Brünner" gefertigten Gosturbinen
- 1, 6,
12, 25 MW
- ist durch den off enen Kreisprozess und folgerichtig durch den
einfochen Aufbou der gonzen Anloge gekennzeichnet. Höhere Leistungen der
Einheiten, sowie der höhere Wirkungsgrod werden bei den Turbinen von 12 MW
und 25 MW durch die Anwendung der geteilten Kompression mit Zwischen-
kühlung und der geteilten Exponsion mit Zwischenüberhitzung der Rouchgose
e rre i cht.

sT 1 -675

Einwellenbouort mit eir.rem 14-stuf igen Kompressor und einer 5-stufigen Turbine.
Der Stromerzeuger von 200 kVA wird über ein Untersetzungsgetriebe ongetrie-
ben. Die Verbrennungskommer für Erdgos oder leichten flüssigen BrennstofJ
ist von zylindrischer Bouform. Die Gosturbine bes,itzt ein hydroulisches Regulier-
system. Die Regelung der Anloge erfolgt entweder in Abhöngigkeit von der
Leistung oder von der Eintrittstemperotur in die Turbine, Je noch dem Ver-
wendungszweck der Turbine wird die Gosturbine mit einem Wörmeoustouscher
o usge rüstet,
Gehö use-Unterteil
und Löufer der
Gosturbine 6-8 MW

Für dos Anloufen der Turbine ist ein Elektromotor von 150 kW vorgesehen'
Die Anloufsze,it ist 6 min., die Belostungszeit ouf volle Leistung betrögt mox.
1 min. (ous kolten Zustond),
Normolleistung ouf Stromerzeugerklemmen 1250 kw
Höchstl ei stu ng 1 600 kw
Höchsttemperotur om Eintritt in die Turbine 6750 c
Nutzbore Abwörme
(beim einfochen Kreislouf ohne Wörmeoustouscher) 3 Gcol/h

Brennstoff
- Gos oder Destillotöl
Anwendung: Als Heizkrofteinheit in Abwösserreinigungsonlogen, f ür technolo-
gische Verfohren (bei der Erzeugung der Solpetersöure im Uberdruckverfohren)
für den Kompressorenontrieb und ondere Industriezwecke.

5T 6-675
Einwellen-Bouort f ür direkten Antrieb de5 Stromerzeugers von 10 MVA. Die
Anloge umfosst einen 19-stufigen Verdichter, eine vertikol ongeordnete Vqr-
brennungskommer, eine S-stufige Turbine und Zubehör. Die Gosturbine besitzt
eine hydroulische in Abhöngigkeit von der Leistung oder der Eintrittstemperotur
orbeitende Reglung. Für, dos Anloufen der Turbine ist e,in Elektromotor von 600
kW vorgesehen. Die Anloufzeit ist 6 min., die Belostungszeit ouf volle Leistung
betrögt mox. 10 min. (ous koltem Zustond).
Normolleistung ouf Stromerzeugerklemmen 7000 kw
Höchstleistung ' 8000 kw
Höchsttemperotur om Eintritt in die Turbine 6750 c
Nutzbore Abwörme 16 GcoUh

Brennstoff gosförmig oder flüssig (ouch oufbereitete schwere Heizöle).


-

sT 12.700

Einwellenbouort mit direktem Antrieb des Stromerzeugers von 20 MVA, mit


einem 10-stufigen Niederdruck- und einem 12-stufigen Hochdruckkompressor,
mit Zwischenkühlung, Verbrennungskommer, 5-stufiger Turbine und Zubehör.
Die Reglung erfolgt hydroulisch und ist von öhnlicher Bouort wie bei den
oben ongeführten Typen. Anloufmotor 800 kW,

Normolleistung ouf Stromerzeugerklemmen 14.000 kw


Höchstleistung 16.000 kw
Höchsttemperotur om Eintritt in die Turbine 7000 c
Nutzbore Abwörme 17 GcoUh

Brennstoff gosförmig oder flüssig (ouch oufbereitete schwere Heizöle),


-
TurZeit befindet sich der Prototyp ouf dem Prüfstond im Herstellerwerk.

sT 25-750

Zweiwellenbouort mit Zwischenkühlung und Zwischenüberhitzung besteht ous


einem 10-stuf igen Niederdruck- und 11-stuf igen Hochdruckkompressor, einer
N,iederdruck- und einer Hochdruck-Gegenstromverbrennungskomnrer, einer
zweistufigen Hochdruck- und einer 5-stufigen Niederdruckturbine und Zubehör.
Der Stromerzeuger von 40 MVA ist mit der Niederdruckwelle direkt verbunden.
Der Hochdruckteil der Anloge bildet eine Montogeeinheit gedrungener Block-
bouort. Der für die Turbine und den Kompressor gemeinsome Löufer ist in zwei
Logern obgestützt. Die vorousgesetzte Anloufszeit ist 8 min., die Belostung ouf
volle Leistung 12 min,
Normolleistung ouf Stromerzeugerklemmen 27.000 kw
H öch stl e i stu ng 32.000 kw
Höchsttemperotur om Eintritt in die Turbinen 7500 c
Nutzbore Abwörme 25 Gcol/h
n- f
Gosturbine 6-8 MW

Gosturbine 12-14 MW
Kreisloufschemo der Zwe,iwellen-Gosturbine 5T 25-750
'l
Gosturbine vorr MW in einetn Wörmekroftwerk mit Zwischenkühlung und ZwischenÜberhitzung'