Sie sind auf Seite 1von 2

Der Sicherheitsrat und mit ihm die internationale Gemeinschaft schenken der Haltung

Algeriens in der Frage der Einweihung der Generalkonsulate in der marokkanischen


Sahara wenig Aufmerksamkeit

New York-Der Sicherheitsrat nahm am Donnerstag, den 09. April 2020 vom Sekretariat der
Vereinten Nationen eine Unterrichtung über die Frage der marokkanischen Sahara entgegen,
wie es in der am 30. Oktober 2019 verabschiedeten Resolution 2494 eingeplant ist.

Den Wünschen Algeriens entgegen, das seine Staffeln mobilisierte und seine offizielle und
inoffizielle Presse auf Trab brachte, hat der Sicherheitsrat diplomatischen Quellen zufolge bei
den Vereinten Nationen seine Agitationen über die Einweihung des Generalkonsulats in der
marokkanischen Sahara ignoriert und dies nicht in Rücksicht genommen. Dabei handelt es
sich um völkerrechtliche Souveränitätsakte, die ausschließlich im Rahmen der bilateralen
Beziehungen zwischen Marokko und seinen afrikanischen Partnern zustande kommen.

Zur Erinnerung: Algerien war der einzige Staat unter den 193 Staaten, der innerhalb der
Vereinten Nationen auf die Einweihung des Generalkonsulats der Union der Komoren in
Laâyoune und des Generalkonsulats von Côte d'Ivoire in derselben Stadt reagiert hat, bis zum
Rückruf seines Botschafters in Abidjan, sich instinktiv über eine aggressive Pressemitteilung
lächerlich machend.

Die Verachtung des Sicherheitsrates, der nach wie vor der einzige legitime Garant für die
Wahrung des internationalen Friedens und der internationalen Sicherheit ist, ist umso
beredter, als die Kaskade algerischer Pressemitteilungen des Glaubens ist, immer auf
internationalem Recht zu beruhen. Auf diese Weise demonstriert das UNO-Exekutivorgan,
der ultimative Verwahrer der internationalen Legalität, den wackeligen Charakter und die
Leere der algerischen Argumente.

Zusätzlich zu den zehn afrikanischen Staaten, die Generalkonsulate in der marokkanischen


Sahara eingeweiht haben, haben Staaten in anderen Regionen der Welt ihre Absicht
angekündigt, bald konsularische Vertretungen in der Region einweihen zu wollen, in
Unabhängigkeit von der Haltung Algeriens.

Die Unnachgiebigkeit Algeriens, was die Einweihung des Generalkonsulats anbelangt, zeigt
einmal mehr auf, dass Algerien die Hauptpartei im regionalen Streit um die marokkanische
Sahara ist, wie Marokko es immer mit Klarheit nachgewiesen hat.

Quellen:

http://www.corcas.com

http://www.sahara-online.net

http://www.sahara-culture.com

http://www.sahara-villes.com

http://www.sahara-developpement.com
http://www.sahara-social.com 

Bewerten