Sie sind auf Seite 1von 52

Mai 2014

ICS 17.220.20 VDI/VDE/DGQ/DKD-RICHTLINIEN May 2014

VEREIN
DEUTSCHER
VDI/VDE/DGQ/
INGENIEURE DKD 2622
VERBAND DER
Kalibrieren vom Messmitteln für elektrische Größen
Blatt 4 / Part 4
ELEKTROTECHNIK Oszilloskope
ELEKTRONIK
INFORMATIONSTECHNIK Calibration of measuring equipment for electrical
Former edition: 11/12 Draft, in German only

DEUTSCHE quantities
Frühere Ausgabe: 11.12 Entwurf, deutsch

GESELLSCHAFT FÜR
QUALITÄT Oscilloscopes
DEUTSCHER KALIBRIER- Ausg. deutsch/englisch
DIENST Issue German/English

Die deutsche Version dieser Richtlinie ist verbindlich. The German version of this standard shall be taken as authori-
tative. No guarantee can be given with respect to the English
translation.

Inhalt Seite Contents Page


Vorbemerkung ......................................................... 2 Preliminary note....................................................... 2
Einleitung ................................................................. 2 Introduction ............................................................. 2
1 Anwendungsbereich......................................... 2 1 Scope ................................................................. 2
2 Normative Verweise .......................................... 3 2 Normative references ....................................... 3
3 Formelzeichen und Abkürzungen ................... 3 3 Symbols and abbreviations ............................. 3
4 Vorbereitung der Kalibrierung ......................... 4 4 Preparation for calibration ............................... 4
4.1 Beschaffenheits-, Sicherheits- und 4.1 Visual inspection, safety check, and
Funktionsprüfung ....................................... 4 preliminary function checks....................... 4
4.2 Einstellung der Referenz- und 4.2 Adjustment of reference and operating
Einsatzbedingungen ................................... 4 conditions................................................... 4
5 Durchführung der Kalibrierung ....................... 4 5 Performing the calibration ............................... 4
5.1 Grundprinzipien der Oszilloskope ............. 4 5.1 Fundamental principles of
oscilloscopes .............................................. 4
5.2 Beschreibung des 5.2 Description of the device under test........... 6
Kalibriergegenstands .................................. 6
5.3 Beschreibung der Kalibrierverfahren ......... 8 5.3 Description of calibration procedures ........ 8
5.4 Messunsicherheitsermittlung ................... 27 5.4 Determination of measurement
uncertainties ............................................. 27
6 Auswertung und Dokumentation ................... 27 6 Evaluation and documentation...................... 27
Anhang Beispiele zur Berechnung der Annex Examples of measurement
Messunsicherheiten ............................ 28 uncertainty calculation .......................... 28
A1 Kalibrierung der Vertikalablenkung A1 Calibration of the vertical deflection
eines 100-MHz-Oszilloskops ................... 28 of a 100 MHz oscilloscope ...................... 28
A2 Kalibrierung der Bandbreite B eines A2 Calibration of the bandwidth of a
500-MHz-Oszilloskops ............................ 33 500 MHz oscilloscope ............................. 33
A3 Kalibrierung der Anstiegszeit eines A3 Calibration of the rise time of a
20-GHz-Oszilloskops ............................... 44 20 GHz oscilloscope ................................ 44
A4 Kalibrierung der Triggerbandbreite A4 Calibration of the trigger bandwidth of
eines 500-MHz-Oszilloskops ................... 49 a 500 MHz oscilloscope........................... 49
Schrifttum .............................................................. 52 Bibliography .......................................................... 52

VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik (GMA)


Fachbereich Fertigungsmesstechnik
–2– VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Blatt 4 / Part 4

Vorbemerkung Preliminary note


Der Inhalt dieser Richtlinie ist entstanden unter The content of this standard has been developed in
Beachtung der Vorgaben und Empfehlungen der strict accordance with the requirements and rec-
Richtlinie VDI 1000. ommendations of the standard VDI 1000.

Allen, die ehrenamtlich an der Erarbeitung dieser We wish to express our gratitude to all honorary
VDI-Richtlinie mitgewirkt haben, sei gedankt. contributors to this standard.

Einleitung Introduction
Die Richtlinienreihe VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 In addition to Part 1, “Fundamental principles”,
umfasst neben Blatt 1 „Grundlagen“ und Blatt 2 and Part 2, “Measurement uncertainty”, Part 3 et
„Messunsicherheiten“ in Blatt 3 ff. Anweisungen seq. of the series of standards VDI/VDE/DGQ/
zur Kalibrierung von häufig eingesetzten Messmit- DKD 2622 contain instructions for the calibration
teln für elektrische Größen. Die vorliegende Richt- of frequently used measuring equipment for elec-
linie ist in Anlehnung an die Publikation trical quantities. This standard has been prepared
„Calibration Guide EURAMET cg-7 Version 1.0 following the publication “Calibration Guide
(06/2011) Calibration of Oscilloscopes“ erarbeitet EURAMET cg-7 Version 1.0 (06/2011) Calibra-
worden. tion of Oscilloscopes”.
Eine Liste der aktuell verfügbaren Blätter dieser A catalogue of all available parts of this series of
Richtlinienreihe ist im Internet abrufbar unter standards can be accessed on the Internet at
www.vdi.de/2622. www.vdi.de/2622.

1 Anwendungsbereich 1 Scope
Diese Richtlinie legt für die Kalibrierung von The standard specifies generally applicable calibra-
Messmitteln für elektrische Größen allgemeingül- tion methods for the calibration of measuring
tige Kalibrierverfahren fest und schafft damit für equipment for electrical quantities and thus creates
die Prüfmittelüberwachung eine einheitliche über- a uniform, cross-company basis for the monitoring
betriebliche Basis. of test equipment.
Die Richtlinie behandelt die Kalibrierung von Os- This standard treats the calibration of oscillo-
zilloskopen. Sie erhebt nicht den Anspruch, alle scopes. It does not cover all technical details of
auch für die Kalibrierung wichtigen messtechni- oscilloscopes, even when they are important for
schen Einzelheiten der Oszilloskope vollständig zu calibration. The relevant standards and documents
behandeln. In dieser Richtlinie werden entspre- (see Bibliography) have been taken into account in
chende Normen und Unterlagen (siehe Schrifttum) this standard. In addition, for a specific oscillo-
berücksichtigt. Zusätzlich sind die Herstelleranga- scope calibration, the user must take into consid-
ben bei der Kalibrierung für das jeweilige Oszil- eration the documentation provided by the manu-
loskop zu beachten. facturer of the oscilloscope in question.
Zu den in dieser Richtlinie behandelten Oszillos- In this standard, both analogue oscilloscopes (AO)
kopen gehören sowohl Analogoszilloskope (AO) and digital storage oscilloscopes (DSO) as well as
als auch Digitalspeicheroszilloskope (DSO) sowie sampling oscilloscopes and transient recorders
Samplingoszilloskope und Transientenrekorder, (along with probes connected to them) are dis-
sowie daran angeschlossene Tastköpfe. Die Gül- cussed. The calibration of voltage probes is only
tigkeit der Kalibrierung eines Tastkopfs ist nur im valid in combination with a calibrated oscillo-
Zusammenhang mit dem kalibrierten Oszilloskop scope. The calibration certificate must state which
und der verwendeten Adaption (Hinweis im Kalib- adaptor was used between them as well as the os-
rierschein) gegeben. Die Kalibrierung des Tast- cilloscope channel used. The calibration of the test
VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Blatt 4 / Part 4 –3–

kopfs ist eindeutig einem Kanal zuzuordnen. Der probe needs to be assigned clearly to a channel.
verwendete Tastkopf ist im Kalibrierschein zu The used test probe needs to be stated in the cali-
identifizieren. bration certificate.
Bei der Kalibrierung kann die Messwertdarstellung The measured values are displayed as a waveform
über eine Elektronenstrahlröhre, ein Display, einen by a cathode-ray tube (CRT), a display, an indi-
Anzeigewert oder als digitaler Datenstrom erfol- cated value or they can be processed and stored as
gen. a digital data stream.

2 Normative Verweise 2 Normative references


Die folgenden zitierten Dokumente sind für die The following referenced documents are indispen-
Anwendung dieser Richtlinie erforderlich: sable for the application of this standard:
VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Blatt 1:2001-01 Kali- VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Part 1:2001-01 Cali-
brieren von Messmitteln für elektrische Größen; bration of measuring equipment for electrical
Grundlagen quantities; Fundamentals
VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Blatt 2:2003-05 Kali- VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Part 2:2003-05 Cali-
brieren von Messmitteln für elektrische Größen; bration of measuring means for electrical quan-
Methoden zur Ermittlung der Messunsicherheit tities; Methods for the determination of the
measurement uncertainty

3 Formelzeichen und Abkürzungen 3 Symbols and abbreviations


Formelzeichen Symbols
In dieser Richtlinie werden die nachfolgend aufge- The following symbols are used throughout this
führten Formelzeichen verwendet: standard:
Formel- Benennung Symbol Term
zeichen
B 3-dB-Bandbreite des Oszilloskops B 3-dB bandwidth of an oscilloscope
E Erwartungswert E expected value
FV Frequenzgang (Flatness) der Spannungs- FV flatness of the voltage characteristic
charakteristik
f Frequenz f frequency
fc Grenzfrequenz fc cut-off frequency
fRef Referenzfrequenz fRef reference frequency
P HF-Leistung P HF power
Pein auf das Messobjekt eingestrahlte HF-Leistung Pein incident HF power on measuring object
Pref auf das Messobjekt reflektierte HF-Leistung Pref reflected HF power on measuring object
Sr relative Steilheit einer Charakteristik Sr relative slope of a characteristic
ta Anstiegszeit des Oszilloskops (DUT) ta oscilloscope rise time (DUT)
ta_mess gemessene Anstiegszeit ta_mess measured rise time
ta_Normal Anstiegszeit des Puls-Normals ta_Normal rise time of the pulse standard
tr Anstiegszeit tr rise time
Uein auf das Messobjekt einfallende Spannung Uein voltage incident on measuring object
Uref am Messobjekt reflektierte Spannung Uref voltage reflected at measuring object
USS Spitze-Spitze-Spannung USS peak-to-peak voltage
UX NF-Spannung bzw. Überlagerung der ein- UX LF voltage or superpositioning of incident
fallenden und reflektierten Spannung and reflected voltage
UZ0 Spannung an einem angepassten UZ0 voltage at an adapted load resistance Z0
Lastwiderstand Z0
Z komplexe Impedanz Z complex impedance
Z0 Wellenwiderstand einer Leitung Z0 natural impedance of a transmission line
komplexer Spannungsreflexionsfaktor complex voltage reflection factor
–4– VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Blatt 4 / Part 4

Abkürzungen Abbreviations
In dieser Richtlinie werden die nachfolgend aufge- The following abbreviations are used throughout
führten Abkürzungen verwendet: this standard:
A Abschwächer A attenuator
AC Wechselstrom AC alternating current
ADC Analog-Digital-Konverter ADC analogue-to-digital converter
AO Analogoszilloskop AO analogue oscilloscope
CRT Kathodenstrahlröhre CRT cathode ray tube
DC Gleichspannung DC direct current
DSO Digitalspeicheroszilloskop DSO digital storage oscilloscope
DUT Messobjekt DUT device under test

4 Vorbereitung der Kalibrierung 4 Preparation for calibration


4.1 Beschaffenheits-, Sicherheits- und 4.1 Visual inspection, safety check, and
Funktionsprüfung preliminary function checks
Vor der Kalibrierung ist der allgemeine äußere Prior to calibration, the overall external condition
Zustand und die Funktionsfähigkeit des Oszillos- and the functionality of the oscilloscope, e.g. the
kops, z. B. die Funktion der Schalter, Einsteller, functionality of control switches, knobs, display
Anzeigen sowie der Betriebsarten, zu überprüfen. and of the operating modes, must be inspected. A
Soft- oder Firmware gestützte Geräte sind auf de- check should also be made that the software and
ren korrekte Installation zu prüfen. Versionsnum- firmware on which equipment depends has been
mer oder -datum sollten dokumentiert werden. correctly installed. Software release numbers or
dates should be noted.
Bei Mängeln, die die Funktion in unzulässiger Defects that could unacceptably affect operation
Weise beeinträchtigen können, erfolgt die Kalibrie- must be remedied before calibration.
rung erst nach deren Beseitigung.
4.2 Einstellung der Referenz- und 4.2 Adjustment of reference and operating
Einsatzbedingungen conditions
Die Kalibrierung ist bei den für das Oszilloskop Calibration must be carried out under the reference
und für die Kalibriereinrichtung geltenden Refe- conditions valid for the calibration facility (e.g.
renzbedingungen (z. B. Umgebungstemperatur, Luft- ambient temperature, humidity, stabilised voltage
feuchte, Spannungsversorgung, Klirrfaktor) durch- supply, harmonic distortion) and for the individual
zuführen. Weichen die Einsatzbedingungen von oscilloscope. If the operating conditions differ
den Referenzbedingungen ab, so sind die zusätzli- from the reference conditions, additional meas-
chen Anteile zur Messunsicherheit (vgl. Ab- urement uncertainty contributions (cf. Section 5.4
schnitt 5.4 und Anhang) zu berücksichtigen. Wäh- and Annex) will need to be included in the uncer-
rend der Kalibrierung muss sich der Messaufbau tainty budget. During calibration, the measuring
im thermischen Gleichgewicht befinden. Die von set-up must be kept in thermal equilibrium. The
den Herstellern angegebenen Anwärmzeiten sind warm-up times specified by the manufacturer must
einzuhalten. be observed.

5 Durchführung der Kalibrierung 5 Performing the calibration


5.1 Grundprinzipien der Oszilloskope 5.1 Fundamental principles of oscilloscopes
Bei den heute üblichen Oszilloskopen lassen sich The oscilloscopes in common use today can be
im Wesentlichen drei Grundprinzipien unterschei- categorised into three different types [1]:
den [1]:
a) Analoge Echtzeitoszilloskope mit Bandbreiten a) Analogue real-time oscilloscopes offering band-
bis etwa 500 MHz. Sie haben meist umschaltba- widths up to about 500 MHz. In most cases,
re Eingangsimpedanzen (z. B. zwischen nieder- their input impedance is switchable (e.g. be-
ohmig 50 und hochohmig 1 M ), die sich tween 50 !"#$!%&'()*+,(!*+)!- . !/%0/!%m-
mit der Frequenz verändern können (besonders pedance). The input impedance can vary with
VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Blatt 4 / Part 4 –5–

bei hochohmigen Impedanzen). Es ist zu beach- frequency, especially in the case of high imped-
ten, dass Oszilloskophersteller den Ausdruck ances. Note that the manufacturers of oscillo-
„Eingangsimpedanz“ häufig missverständlich scopes use the term “input impedance” in a mis-
benutzen, da er oft nur für Gleichspannung gilt. leading way because it often only applies to
Meistens ist die Eingangsimpedanz für Fre- DC. In most cases, the input impedance at fre-
quenzen oberhalb der Gleichspannung nicht quencies above DC is not specified (see Fig-
spezifiziert (siehe Bild 1a). ure 1a).
b) Digitalspeicheroszilloskope mit Bandbreiten bis b) Digital storage oscilloscopes offering band-
20 GHz und darüber haben meist zwei zwi- widths up to 20 GHz and above. In most cases
schen 1 M und 50 umschaltbare Eingangs- they have two input impedances switchable be-
impedanzen (siehe Bild 1b). tween 1 M !and 50 (see Figure 1b).
c) Samplingoszilloskope mit Bandbreiten von c) Sampling oscilloscopes offering bandwidths
zurzeit bis ca. 100 GHz. Sie haben nur eine currently up to approx. 100 GHz. Their input
50- -Eingangsimpedanz für das Hochfre- connectors only have one input impedance of
quenz(HF)-Leitungssystem mit einem der Band- 50 for the high-frequency (HF) line system
breite entsprechenden HF-Konnektor. Der Span- with an HF connector corresponding to the os-
nungsbereich des Eingangssignals ist auf weni- cilloscope bandwidth. The voltage range of the
ge Volt begrenzt (siehe Bild 1c). measurement signal is limited to a few volts
(see Figure 1c).

Bild 1a. Vereinfachtes Blockschaltbild eines ana- Figure 1a. Simplified block diagram of an ana-
logen Echtzeitoszilloskops mit Leuchtschirm logue real-time oscilloscope with cathode-ray tube
(CRT)

Bild 1b. Vereinfachtes Blockschaltbild eines Digi- Figure 1b. Simplified block diagram of a digital
tal-Speicheroszilloskops storage oscilloscope
–6– VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Blatt 4 / Part 4

Bild 1c. Vereinfachtes Blockschaltbild eines Sam- Figure 1c. Simplified block diagram of a sampling
plingoszilloskops oscilloscope

5.2 Beschreibung des Kalibriergegenstands 5.2 Description of the device under test
Das Oszilloskop ist ein wichtiges Messgerät zur Oscilloscopes are important measurement instru-
Darstellung der Abhängigkeit zweier physikali- ments for displaying the dependance of two physi-
scher Größen entsprechend der Funktion cal values as expressed by the function
y f (x) (1) y f (x) (1)
Dabei entspricht die y-Koordinate einer elektri- The vertical or y-axis of the graticule typically
schen Eingangsspannung. Die x-Koordinate ist in represents an electrical input voltage while the
der Regel eine Zeitfunktion, sie kann aber auch horizontal or x-axis typically represents time. The
einer elektrischen Eingangsspannung entsprechen. x-axis can correspond to an electrical input voltage
Mit dem Oszilloskop können sowohl Gleich- und as well. An oscilloscope analyses DC voltages, AC
Wechselspannungen als auch Wechselspannungen voltages, and AC voltages having a DC offset.
mit Gleichanteilen analysiert werden.
Der Aufbau eines Oszilloskops (siehe Bild 2) An oscilloscope system can basically be divided
lässt sich prinzipiell unterteilen in into (see Figure 2)
! ein Vertikalsystem, ! a vertical system,
! ein Horizontalsystem, ! a horizontal system,
! eine Bildschirm-/Auswerteeinheit und ! a display unit,
! ein Betriebssystem. ! an operating system.
Zum Kalibrierumfang gehört im Allgemeinen die Oscilloscope calibration generally includes calibra-
Kalibrierung der tion of the
! Vertikalablenkung (Vertikalverstärkung), ! vertical deflection (vertical gain),
! Horizontalablenkung (Zeitbasis), ! horizontal deflection (time-base),
! Bandbreite und/oder Anstiegszeit (siehe Ab- ! rise time and/or bandwidth (see Section 5.3.3
schnitt 5.3.3 und Abschnitt 5.3.4), and Section 5.3.4),
! interne Kalibriersignale (interne Referenzen), ! internal calibration signals (internal references),
! Triggerschaltung (Verstärkung und Bandbreite) ! trigger circuit (gain and bandwidth) (optional),
(optional),
! X-Y-Modus (Verstärkung und Bandbreite) (op- ! X-Y mode (gain and bandwidth) (optional).
tional).
Bei Einschuboszilloskopen mit austauschbaren Ein- For oscilloscopes with exchangeable plug-in units,
schüben ist die Konfiguration (Seriennummern und the individual configuration (serial number of
Einschubpositionen) zu dokumentieren. Die Kali- plug-in unit and plug-in position) should be docu-
brierung ist nur bei derselben Konfiguration gültig. mented. The calibration is valid only for the speci-
fied configuration.
VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Blatt 4 / Part 4 –7–

Bei allen Kalibrierungen müssen sich die Einstell- The control buttons for the deflection coefficients
elemente für die Ablenkkoeffizienten in einer defi- must be put into a defined position for all calibra-
nierten Stellung befinden, die auch dokumentiert tions and must also be documented.
werden muss.

Bild 2. Aufbau und Merkmale eines Oszilloskops

Figure 2. Oscilloscope units and design criteria


–8– VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Blatt 4 / Part 4

Die Erfassung der Messwerte kann dabei manuell Measurement data can be acquired either manually
oder gesteuert erfolgen (z. B. über eine Schnittstel- or automatically (e.g. via a data interface) by
le):
visuell am Anzeigegitter visually reading off from the display grid,
über Cursor-Messungen using the cursor functions, or
über installierte Messfunktionen using firmware functions
(z. B. Amplitude, Periodendauer etc.) (e.g. amplitude, periodic time, etc.)
In der Regel wird man diejenige Erfassungsmetho- In most cases, the acquisition method chosen will
de wählen, die voraussichtlich die kleinste Mess- be the one expected to give the smallest associated
unsicherheit liefert. Es ist zu dokumentieren, wel- measurement uncertainty contribution. Which one
che der genannten Methoden gewählt wurde. of the methods mentioned is selected should be
documented.
Bei verrauschten Signalen bzw. kleinen Signal- The averaging mode of digital oscilloscopes can be
Rauschverhältnissen kann man, um eine glattere used to obtain a smoother signal under noisy oper-
Signaldarstellung zu erhalten, die Mittelungsfunkti- ating conditions or with low signal-to-noise ratios.
on („Averaging mode“) der Digitaloszilloskope However, averaging has to be applied with care.
verwenden. Diese Mittelung sollte jedoch mit Vor- Noisy operating conditions often lead to jitter ef-
sicht angewendet werden. Verrauschte Signale füh- fects. Jitter is the random scattering of the signal
ren häufig zu Jittereffekten. Jitter ist die statistische position over time, caused, for example, by a noisy
Streuung der zeitlichen Signalposition, z. B. durch trigger signal. Averaging of signals affected by
ein verrauschtes Triggersignal. Eine Mittelung von jitter might result in a seriously distorted wave-
Signalen, die durch Jitter gestört sind, kann die Sig- form. Evaluation of the amplitude, width and rise
nalform wesentlich verzerren. Die Bestimmung der time of an averaged waveform affected by jitter
Amplitude, der Pulsbreite und der Anstiegszeit eines can lead to erroneous results. This error contribu-
gemittelten Wellenzugs, der durch Jitter beeinträch- tion could easily become the dominating error of
tigt ist, kann zu schlechten Ergebnissen führen. Es the measurement. Jitter is not further discussed in
ist leicht möglich, dass dadurch ein wesentlicher this document. For more details refer to [2].
Messunsicherheitseinfluss hervorgerufen wird. Jitter
wird in diesem Dokument nicht weiter behandelt,
mehr Details sind in [2] angegeben.
5.3 Beschreibung der Kalibrierverfahren 5.3 Description of calibration procedures
5.3.1 Kalibrierung der vertikalen Achse 5.3.1 Calibration of the vertical axis
(Amplitudenkalibrierung) (amplitude calibration)
Bei der Durchführung der Amplitudenkalibrierung Amplitude calibration of both the vertical and the
der Vertikal- und Horizontalablenkung können horizontal deflections can be performed by apply-
ing the following test signals:
geschaltete Gleichspannungen, switched DC voltage,
Wechselspannungen (Sinuskurven) und AC voltage (sine wave), and
Impulse pulses.
verwendet werden. Die Messung der Amplitude ist The amplitude should be measured in the low fre-
im niederfrequenten Bereich bis 50 kHz durchzu- quency range up to 50 kHz which can usually be
führen, der in der Regel als linearer Bereich der assumed to be the linear range of the ampli-
Amplituden-Frequenz-Charakteristik der Oszillos- tude/frequency characteristic of the oscilloscope
kope angenommen werden kann (siehe Bild 9a in (see Figure 9a in Section 5.3.3).
Abschnitt 5.3.3).
Vorzugsweise ist bei Wechselspannungen eine In the case of an AC calibration signal, a repetition
Wiederholungsfrequenz zwischen 1 kHz und frequency between 1 kHz and 100 kHz is recom-
100 kHz zu verwenden. Die Messwertaufnahme mended. For DSOs, measured values should be
beim DSO sollte mit einer Aussteuerung ! 80 % captured with a modulation amplitude of ! 80 %
des Messgitters erfolgen (Bild 3), bei Analogos- coverage of the grid (Figure 3). In contrast, for
zilloskopen (AO) jedoch mit einer Aussteuerung analogue oscilloscopes, a coverage of " 70 % is
" 70 %. Dabei sind die vom Hersteller angegebe- preferable. Whatever the case, to avoid any over-
VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Blatt 4 / Part 4 –9–

nen Arbeitsbereiche zu berücksichtigen, um die loading of the device under test, the operating
Eingänge des Messobjekts nicht zu überlasten oder ranges specified by the manufacturer should be
zu übersteuern. taken into account.

Bild 3. Kalibrierung der Vertikalablenkung bei DSO Figure 3. Calibration of vertical deflection (DSO)
Die Kalibrierung ist in jeder Spannungsteilerstel- Calibration must be carried out at each voltage
lung des hochohmigen Eingangs durchzuführen. divider position of the high impedance input. Since
Wenn der Dynamikbereich der A/D-Konverter/ the dynamic range of the A/D-converter/attenuator
Abschwächer-Kombination das Gitter überschrei- combination may extend beyond the grid, the ver-
tet, sollte der Vertikalbereich des DSO entspre- tical ranges of a DSO should be calibrated accord-
chend der Herstellerempfehlung kalibriert werden. ing to the manufacturer’s recommendation. If the
Besitzt der Eingang zusätzlich einschaltbar eine input can be alternatively switched to a low input
niederohmige Eingangsimpedanz (z. B. 50 ) und/ impedance (e.g. 50 ) and/or has a switchable am-
oder eine zusätzlich einschaltbare Verstärkung plification (e.g. × 5), the display accuracy should be
(z. B. × 5), so ist die Anzeigeabweichung in einem checked in any one of the measuring ranges. The
beliebigen Messbereich zu prüfen. Die übrigen other values and deviations to be displayed may be
anzuzeigenden Werte und Abweichungen können calculated from the results of the high impedance
aus den Werten der Messung des hochohmigen measurement.
Eingangs berechnet werden.
Bei Mehrkanalsystemen sind die Messungen mit For multi-channel systems, the measurement re-
der Kanalnummer zu identifizieren. Die Kalibrie- sults must be linked to the corresponding oscillo-
rung eines Tastkopfs ist nur sinnvoll in Verbin- scope channel. A probe calibration is only valid in
dung mit dem dazugehörigen kalibrierten Oszillos- combination with the corresponding calibrated
kop (angezeigt im Kalibrierschein). Die Tastkopf- oscilloscope (as shown on the calibration certifi-
kalibrierung muss eindeutig auf den angewendeten cate). The probe calibration must be clearly associ-
Messeingang (Kanalnummer) bezogen sein, und ated with the channel used. The probe used must
der benutzte Tastkopf muss im Kalibrierschein be identified on the calibration certificate.
identifiziert sein.
In Tabelle 1 wird ein Überblick zu den mögli- Table 1 summarises the possible methods for
chen Varianten der Rückführung der Kalibrierung traceable calibration of the vertical deflection of
der Vertikalablenkung bei Oszilloskopen gegeben. oscilloscopes.
Im Folgenden werden die Varianten der Tabelle 1 The options shown in Table 1 are described below.
beschrieben.
– 10 – VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Blatt 4 / Part 4

Tabelle 1. Rückführungsvarianten der Kalibrierung Table 1. Options for traceable vertical deflection
der Vertikalablenkung calibration
Variante Bezugsnormal Gebrauchsnormal Option Reference Working standard
standard
1 Digitalvoltmeter Oszilloskopkalibrator 1 digital voltmeter oscilloscope calibrator
2 AC-Kalibrator 2 AC calibrator
3 Impulsgenerator 3 pulse generator

5.3.1.1 Rückführung über Gleichspannung 5.3.1.1 Traceability by DC


Die Rückführung der Kalibrierung der Vertikalab- In this case, calibration of the vertical deflection is
lenkung erfolgt über die Messgröße Gleichspan- performed with respect to a traceable DC voltage
nung (Bild 4). (Figure 4).
Mithilfe des Bezugsnormals Digitalvoltmeter oder Any amplitude calibrator (such as an oscilloscope
DC-Kalibrator kann ein Amplitudenkalibrator (z. B. calibrator) can be calibrated with a digital voltme-
Oszilloskopkalibrator) kalibriert werden. In der ter or a DC calibrator as reference standard. Oscil-
Betriebsart „Geschaltet (Chopped)“ des Ampli- loscope calibration is then carried out in the
tudenkalibrators erfolgt die Kalibrierung der Oszil- “chopped mode” of the amplitude calibrator. An
loskope. Dabei ist die zusätzliche Unsicherheit in additional uncertainty contribution due to the
Betracht zu ziehen, die beim Übergang vom „DC“- switching from DC mode to chopped mode must
Betrieb in die Betriebsart „Geschaltet“ entsteht. be taken into account.
5.3.1.2 Rückführung über Wechselspannung 5.3.1.2 Traceability by AC
Die Rückführung erfolgt über die Messgröße Calibration is performed using an AC voltage as
Wechselspannung (Bild 5). Bezugsnormal kann the measurement quantity. Either an AC calibrator
ein AC-Kalibrator bzw. ein Digitalvoltmeter sein. or a digital voltmeter is used as reference standard
Es muss sichergestellt sein, dass die Kurvenform (Figure 5). Since the peak value is calculated via
der Wechselspannung nur insoweit von der Sinus- the peak factor, it must be ensured that a potential
form abweicht, dass durch die Ermittlung des Schei- deviation between the measurement AC waveform
telwerts über den Scheitelfaktor die Messunsicher- and an ideal sinusoidal voltage only marginally
heit der Kalibrierung nur unwesentlich beeinflusst affects the measurement uncertainty of the calibra-
wird. Dies ist gegebenenfalls durch eine Klirr- tion. This can be investigated by a harmonic distor-
faktormessung zu untersuchen. tion measurement.
5.3.1.3 Rückführung über Impulsmessungen 5.3.1.3 Traceability via pulse measurements
Zur Rückführung wird ein kalibrierter Impulsgene- A calibrated pulse generator is used for traceable
rator benutzt (Bild 6). calibration of the oscilloscope (Figure 6).
5.3.2 Kalibrierung der horizontalen Achse 5.3.2 Calibration of the horizontal axis
(Zeitbasiskalibrierung) (calibration of the time-base)
In einem AO muss der Zeitablenkgenerator die In an AO, the time-base generator output voltage
richtige und zeitlineare Ablenkspannung im ge- of the oscilloscope must be correct and linear over
samten Frequenzbereich bis zu zehn Dekaden lie- the entire frequency range (up to ten decades).
fern. Als kalibriert gilt dabei nur je ein in irgendei- Here only one defined point in each coarse range is
ner Weise definierter Einstellpunkt je Grobbereich. regarded as being calibrated. Expansion factors are
Dehnungsfaktoren können in 1/2/5/10-Stufung commonly realised in a 1/2/5/10 or in a 1/3/10
oder 1/3/10-Stufung vorliegen. Eine bestimmte scaling. A defined position of the fine adjustment
Stellung des Feinreglers (linker oder rechter An- knob (left or right stop, automatic snap-in point,
schlag, mechanischer Rastpunkt, Vorzugscode bei preferred code for incremental adjustment) – often
inkrementeller Einstellung) – oft durch LED oder indicated by an LED or marked on the display –
Anzeige im Display markiert – definiert die nomi- defines the nominal calibrated sweep velocity. The
nelle kalibrierte Nennablenkgeschwindigkeit. Der tuning range of the horizontal fine adjustment must
Regelbereich des Feinreglers muss eine Überlap- enable overlapping of the single, unequally sized
pung der einzelnen unterschiedlich großen Teilbe- sub-ranges but does not need to be calibrated.
reiche gewährleisten, ist aber nicht zu kalibrieren.
VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Blatt 4 / Part 4 – 11 –

Oszilloskopkalibrator
Digitalvoltmeter DC mode
1) (Bezugsnormal) / (Transferstandard) /
digital voltmeter oscilloscope calibrator
(reference standard) DC mode (transfer
standard)

Oszilloskopkalibrator
Chopped mode
2) (Transferstandard) / Oszilloskop /
oscilloscope calibrator oscilloscope
chopped mode
Rückführung /
(transfer standard)
traceability

Bild 4. Rückführung der horizontalen Ablenkung Figure 4. Traceability of horizontal deflection by


über die Messgröße Gleichspannung measurand DC

AC Kalibrator
(Bezugsnormal) / Oszilloskop /
AC calibrator oscilloscope
(reference standard)
Rückführung /
traceability

Bild 5. Rückführung der horizontalen Ablenkung Figure 5. Traceability of horizontal deflection by


über die Messgröße Wechselspannung measurand AC

Pulsgenerator
(Bezugsnormal) / Oszilloskop /
pulse generator oscilloscope
(reference standard)
Rückführung /
traceability

Bild 6. Rückführung der horizontalen Ablenkung Figure 6. Traceability of horizontal deflection by


über die Impulsmessung pulse measurement

Pulsgenerator /
pulse generator

Universalzähler
(Bezugsnormal) / Oszilloskop /
universal counter oscilloscope
(reference standard)
Rückführung /
traceability

Bild 7. Rückführung der horizontalen Ablenkung Figure 7. Traceability of horizontal deflection by


(Zeitbasismessung) time-base measurement
– 12 – VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Blatt 4 / Part 4

A B

Bild 8. Kalibrierung der horizontalen Ablenkung Figure 8. Calibration of horizontal deflection (time-
(Zeitablenkung) base)
Die zusätzliche Dehnung (Umschaltung der Nach- The additional expansion (switching of the
verstärkung) um den Faktor 5 oder Faktor 10 ist zu postamplification) by a factor of 5 or factor of 10
kalibrieren. must be calibrated.
In einem DSO ist die Abweichung der Horizontab- In a DSO, the accuracy of the horizontal deflection
lenkung in der Regel von der Abweichung des is dependent on the accuracy of the sampling clock
Sampling-Clock-Generators abhängig und deshalb generator and for this reason there is no depend-
gibt es keine Abhängigkeit zwischen dem Display ency between the display and the horizontal deflec-
und der Horizontalablenkung. Daher muss die tion. This means that the horizontal deflection only
Horizontalablenkung nur in einem Messpunkt ge- needs to be checked at one point.
prüft werden.
Die Kalibrierung erfolgt gemäß Bild 7: Calibration is carried out according to Figure 7:
bei AO in allen Zeitbereichen for AO – in all time ranges
bei DSO in einem mittleren Zeitablenkbereich for DSO – in a medium-sized time-base range
Bei Doppelzeitbasisablenkungen sind beide Zeit- For double time-base deflections, each time base
basen unabhängig voneinander jeweils in der als must be measured independently at the fine ad-
kalibriert gekennzeichneten Feinreglereinstellung justment regulator setting marked as calibrated.
zu messen.
Kalibriersignale können im Prinzip beliebige peri- In principle, any stable and accurate periodic signal
odische Signale ausreichender Konstanz und Unsi- can be used for calibration. By preference, pulsed
cherheit sein. Vorzugsweise sind impulsförmige signals or synthesis generators which are generated
Signale oder Synthesegeneratoren zu verwenden, by phase-locked division from a traceable base
die durch phasenstarre Teilung aus einem rückge- clock rate should be used.
führten Grundtakt gewonnen werden.
Die Impulsfrequenz ist so zu wählen, dass mög- A pulse frequency setting should be selected which
lichst eine vollständige Impulsperiode pro Haupt- gives one complete pulse period per main grid
gitterteilung abgebildet wird. Bei hohen Ablenkge- division. However, this is often not possible with
schwindigkeiten ist das oft nicht möglich (Band- high sweep rates (bandwidth of the vertical sys-
breite des Vertikalsystems). tem).
Gemäß Bild 8 ist bei Ablesung über das Gitter- According to Figure 8, when reading off via the
netz der horizontale Zeitabstand der abgebildeten grid, the horizontal time interval between the pulse
Impulsflanken (im Bereich der größten Anstiegs- edges (in the area of the highest rise rates) should
geschwindigkeit) von der zweiten (A) und der be determined from the second (A) and the penul-
vorletzten (B) senkrechten Hauptgitterlinien zu timate (B) vertical main grid lines:
bestimmen,
a) bei nicht variabler Impulsfrequenz durch Able- a) in case of a fixed pulse frequency, by reading/
sung/Interpolation, interpolation
b) bei variabler Impulsfrequenz durch Abgleich b) in case of a variable frequency, by adjustment
auf Deckung mit den Hauptgitterlinien und Er- to coincidence with the main graticule lines and
VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Blatt 4 / Part 4 – 13 –

fassung der tatsächlichen Periodendauer. Die subsequent determination of the actual period
Deckung an der Hauptrasterlinie ist mithilfe des duration. Coincidence with the first main
Reglers für die horizontale Strahllage einzustel- graticule line can be adjusted with the horizon-
len und nach Periodendauerabgleichen nachzu- tal beam controller and must be corrected after
regeln. period duration adjustments.
Bei Verwendung einer Messfunktion ist deren When a measurement function is applied, it must
genaue Bezeichnung anzugeben (z. B. „frequency“, be specified precisely (e.g. frequency, period, pulse
„period“, „pulse width“). Die Arbeitsbereiche und width). Operating ranges and restrictions men-
Einschränkungen gemäß Herstellerangaben, spezi- tioned in the manufacturer’s specifications, espe-
ell bei hohen Ablenkgeschwindigkeiten, sind zu cially for high sweep rates, must be taken into ac-
beachten. Es nicht sehr praktisch ein DSO mithilfe count. For a DSO, it may not be practical to cali-
des Gitters zu kalibrieren, da die Auflösungsmög- brate via the grid due to its lack of resolution in
lichkeit am Gitter verglichen mit der Genauigkeit comparison with the accuracy of the time-base. In
der Zeitablenkung sehr begrenzt ist. In solchen such cases the delay function of the oscilloscope
Fällen kann die Verzögerungsfunktion des Oszil- can be applied to gain resolution by measuring for
loskops verwendet werden, um eine höhere Auflö- a longer time than the eight divisions on the grid.
sung zu gewinnen, indem man über mehr als acht Ideally, if the oscilloscope under test has an output
Teilungen des Gitters misst. Im günstigen Fall, for its frequency reference or if the chopped cali-
wenn das zu untersuchende Oszilloskop einen bration signal output is obtained from the clock,
Ausgang für die Referenzfrequenz oder das ge- then the frequency can be determined from the
choppte Kalibriersignal hat, kann die Frequenz aus sampling clock and thus the time base accuracy as
der Sampling-Clockrate gemessen und so die Ab- well.
weichung der Zeitbasis bestimmt werden.
5.3.3 Kalibrierung der Bandbreite 5.3.3 Calibration of the bandwidth
Die Bandbreite B wird durch denjenigen Frequenz- The frequency point at which the amplitude re-
punkt definiert, bei dem die angezeigte Span- sponse – for a constant input voltage – decreases
nungsamplitude bei konstanter Spannung am down to 70,7 % (–3,01 dB) defines the bandwidth
Oszilloskopeingang auf 70,7 % (–3,01 dB) ab- B. The frequency which serves as an upper limit
nimmt. Die Frequenz, welche die Bandbreite B for the bandwidth B is the high-frequency cut-off fc
nach oben hin begrenzt, ist die obere Grenzfre- (Figure 9a).
quenz fc (Bild 9a).

Bild 9a. Frequenzgang Figure 9a. Frequency response


Die Definition des 3-dB-Punkts ist gegeben durch: The 3 dB point is defined by
U ( fC ) U ( fC )
!3,01 dB 20 " log10 (2) !3,01 dB 20 " log10 (2)
U ( f Ref ) U konst.
U ( f Ref ) U const.
ein ein

Dabei ist where


U( fC) die angezeigte Spannungsamplitude im U( fC) indicated voltage amplitude at the –3 dB
Punkt –3,01-dB point
U( fRef) die angezeigte Spannung bei der nieder- U( fRef) indicated voltage at the low-frequency
frequenten Bezugsfrequenz fRef reference frequency fRef
Die 3-dB-Bandbreite ist dort erreicht, wo die ange- The 3 dB bandwidth is reached at the point where
zeigte Spannungsamplitude erstmalig einen Wert the indicated voltage drops for the first time below
von 70,7 % des Werts bei der Bezugsfrequenz 70,7 % of the reference frequency value.
unterschreitet.
– 14 – VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Blatt 4 / Part 4

Die zur Kalibrierung eingesetzten HF-Signalgene- HF generators used for calibration often cannot be
ratoren sind in ihrem unteren Frequenzbereich oft tuned down into kHz frequencies. For this reason
nicht bis in den kHz-Bereich abstimmbar. Daher approx. 5 % of the nominal bandwidth B is defined
wird ein Wert von ca. 5 % der nominalen Band- as the reference frequency fRef (100 % amplitude)
breite als Bezugsfrequenz fRef (100 %-Amplitude) for determining the bandwidth B (Figure 9b).
zur Bestimmung der Bandbreite B verwendet Particularly with oscilloscopes having a large
(Bild 9b). Besonders bei Oszilloskopen hoher bandwidth, a strongly oscillating frequency re-
Bandbreite ist im Bereich der oberen Grenzfre- sponse can be observed near the upper cut-off fre-
quenz häufig eine starke Welligkeit der angezeig- quency.
ten Amplitude über der Frequenz zu beobachten.

Bild 9b. Normierter Frequenzgang zur Messung Figure 9b. Standardized frequency response for
der Bandbreite mit relativer Steilheit measuring the bandwidth by relative slope
Bei der Messung der Bandbreite durch Bestimmung When measuring the bandwidth by determining the
der Spannungsabsenkung muss beachtet werden, voltage dip it should be noted that in the area of the
dass im Bereich der oberen Grenzfrequenz der Ab- upper cut-off frequency the downward slope of the
fall der Amplitudenanzeige mit der Frequenz bei displayed amplitude with frequency depends on the
unterschiedlichen Oszilloskopen unterschiedlich oscilloscope type. For many analogue oscillo-
stark ist. Für viele analoge Oszilloskope folgt dieser scopes, the frequency response roll-off has the
Abfall gemäß der Funktion eines Gauß-Tiefpasses characteristic of a Gaussian low-pass filter (this is
(er ergibt sich, wenn mehrere Elemente mit nahezu typical when circuit elements with almost the same
gleichem Frequenzverlauf hintereinander geschaltet frequency responses are cascaded). For Gaussian
werden). Für diesen Gauß-Tiefpass ist die relative low-pass filters, the relative slope Sr at the upper
Steilheit Sr an der oberen Grenzfrequenz: cut-off frequency is given by:
" U f! # " U f! #
d$ % d$ %
$U f ! % $U f ! %
Sr ( & Ref '
) * 0,5
(3) Sr ( & Ref '
) * 0,5
(3)
" f # " f #
d$ % d$ %
& fc ' & fc '
Das heißt, dass der Unsicherheitsbeitrag der Span- Thus, the uncertainty contributions of the voltage
nungsamplitudenmessung zur relativen Messunsi- amplitude measurement to the relative measure-
cherheit der Bandbreite mit dem Sensitivitätskoef- ment uncertainty of the bandwidth must be multi-
fizienten | ci | ) 2 multipliziert werden muss (siehe plied by the sensitivity coefficient | ci | ) 2 (see
Modellgleichung aus Anhang A2). Digitale Oszil- Annex A2). Digital oscilloscopes often have a
loskope haben häufig einen steileren Spannungsab- steeper drop in voltage at the upper cut-off fre-
fall im Bereich der oberen Grenzfrequenz (siehe quency (see Section 5.3.4) which means that the
Abschnitt 5.3.4), sodass der Betrag des Sensitivi- sensitivity coefficient can be | ci | < 2. The assump-
tätskoeffizienten | ci | < 2 werden kann. Die An- tion of a Gaussian low-pass filter characteristic
nahme des Gauß-Tiefpass-Verhaltens stellt also thus represents a worst-case scenario. A more pre-
eine Worst-Case-Betrachtung dar. Eine genauere cise determination of the relative steepness Sr of
Bestimmung der relativen Steilheit Sr des Abfalls the decrease can be carried out by changing the
kann durch eine Änderung der Frequenz im 3-dB- frequency at the 3 dB point in both directions by
Punkt in beide Richtungen durch gleiche Beträge the same amounts of a few percent, combined with
von wenigen Prozent erfolgen, verbunden mit der measurement of the resulting changes in the ampli-
Messung der dadurch entstehenden Änderungen tude displayed.
der Amplitudenanzeigen.
VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Blatt 4 / Part 4 – 15 –

Messung der Spannungsamplitude für die Measurement of voltage amplitudes for


Bandbreitenmessung measurement of the bandwidth
Im Frequenzbereich bis etwa 100 MHz sind die For frequencies up to 100 MHz, the input imped-
Eingangsimpedanzen von Oszilloskopen meist ance of oscilloscopes is typically high (1 M in
hochohmig (typisch 1 M ). Für höhere Frequenz- most cases), whereas at higher frequencies, the
bereiche sind sie jedoch fast immer niederohmig input impedance is nearly always low (50 in
(typisch 50 ), wie allgemein in der HF-Technik most cases) as is generally the case for generators
für Generatoren und Empfänger üblich. Diese un- and receivers in HF technology. These different
terschiedlichen Eingangsimpedanzen der Oszillos- input impedance levels mean that different voltage
kope bedingen verschiedene Arten der Span- measurement methods need to be applied in cali-
nungsmessung bei der Kalibrierung: bration:
a) Im hochohmigen Bereich bis etwa 100 MHz a) In the high impedance range up to about
wird die Spannungsamplitude UX am Eingang 100 MHz, the voltage amplitude UX at the oscil-
des Oszilloskops – wie in der NF-Technik üb- loscope input is measured as potential differ-
lich – als Potenzialdifferenz zwischen den Lei- ence between conductors – a typical method for
tern gemessen. Bei dieser Messung ist die low frequencies. In this frequency range, the
Quellimpedanz klein gegenüber der Eingangs- source impedance is generally low compared to
impedanz des Messobjekts. the load impedance.
b) Anders als in a sind in hochfrequenten 50- - b) Unlike a, in high-frequency 50 line systems,
Leitungssystemen der Generatorausgangs- und both the generator source impedance and the
der Oszilloskopeingangswiderstand an den oscilloscope input impedance are matched to
50- -Leitungswellenwiderstand angepasst. In the 50 natural impedance of the connecting
diesem Fall wird üblicherweise die Spannungs- lines. In this case, the voltage amplitude Uein of
amplitude Uein der auf das Oszilloskop einfal- the voltage wave arriving at the oscilloscope
lenden Spannungswelle gemessen. Über den input, is usually measured. The two voltages
Eingangsreflexionsfaktor X des Oszilloskops stand in relation via the input reflectance factor
stehen die beiden Spannungen durch X of the oscilloscope:

UX = Uein (1 + X) (4) UX = Uein (1 + X) (4)


in Beziehung. Während Uein geringfügig vom While Uein has a slight dependence on the re-
Reflexionsfaktor des Oszilloskops abhängt flectance factor of the oscilloscope (see An-
(siehe Anhang A2), schwankt UX dagegen bei nex A2), UX varies markedly with the phase of
nicht vernachlässigbar kleinen Werten von X when ! X! has values which are not negli-
! X!und höheren Frequenzen stark mit der gibly small and at higher frequencies. This hap-
Phase von X. Das tritt z. B. auf, wenn bei der pens, for example, when adaptors are used and
Verwendung von Adaptoren die Referenzebene the reference plane for voltage measurement is
der Spannungsmessung verschoben wird (siehe thus shifted (see Annex A1). For this reason,
Anhang A1). Darum wird als charakteristische the incident voltage wave Uein is used rather
Spannung für Oszilloskope bei höheren Fre- than UX as the characteristic voltage of oscillo-
quenzen im 50- -Leitungssystem allgemein scopes for 50 line systems at higher frequen-
Uein und nicht UX verwendet. cies.
Um Missverständnisse zu vermeiden sollte im To avoid misunderstandings the calibration certifi-
Kalibrierschein stets angegeben werden, welche cate must always state which of the two voltages
der beiden Spannungen der Kalibrierung zugrunde calibration is based on.
liegt.
Rückführung im hochohmigen Bereich Traceability in the high-impedance range
(meist nur bis 100 MHz) (typically below 100 MHz)
a) mit Spannungsmessgerät a) calibration with voltmeter
In diesem Bereich kann man bei der Messung In this frequency range, UX can be measured
der Spannung UX mit einem kalibrierten HF- with small uncertainties by using a calibrated
Spannungsmessgerät (z. B. Thermokonverter) HF voltmeter (e.g. a thermal converter). The
kleine Messunsicherheiten erreichen. Das zu ka- oscilloscope under test and the voltmeter are
librierende Oszilloskop und das Spannungs- connected in parallel via a coaxial T-junction
messgerät werden mithilfe einer Leitungsver- (Figure 10). This results in a low source im-
– 16 – VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Blatt 4 / Part 4

zweigung (T-Stück) in koaxialer Ausführung pedance. The connections between the T-junc-
parallel geschaltet (Bild 10). Dadurch wird ei- tion and both the oscilloscope and voltmeter
ne niedrige Quellimpedanz realisiert. Die Ver- must be kept as short as possible. No adapters
bindungen zwischen T-Stück und Spannungs- or only short adapters and no cables should be
messgerät bzw. Oszilloskop sind so kurz wie used.
möglich auszuführen. Es sind keine oder nur
kurze Adapter und keine Kabel zu verwenden.
Die zu messende Spannung bzw. Amplitude The voltage or amplitude to be measured is ap-
wird von einem HF-Signalgenerator variabler plied via the third input to the middle of the
Frequenz über den dritten Anschluss in die Mit- T-junction by a variable-frequency HF genera-
te des T-Stücks eingespeist. Diese Mitte des tor. The midpoint of the T-junction is defined as
T-Stücks ist die Referenzebene der Span- the reference plane of the voltage measurement.
nungsmessung.
Auch kalibrierte HF-Leistungsmessgeräte kön- Instead of a voltmeter, a calibrated HF power
nen in der angegebenen Schaltung als Span- meter can also be used in the circuit in question
nungsmessgerät eingesetzt werden, wenn ihre provided its input impedance Zin is known with
Eingangsimpedanz Zin hinreichend genau be- sufficient accuracy. For an undistorted sinusoi-
kannt ist. Mit einer unverzerrten Sinusspannung dal voltage as the measurement signal, with the
als Messsignal ergibt sich mit dem Scheitelfak- peak value for sinusoidal voltages a peak-to-
tor für Sinusspannungen eine Spitze-Spitze- peak voltage Uss is given by
Spannung Uss aus

U SS 2 2 ! U ein 8 ! P ! Z in (5) U SS 2 2 ! U ein 8 ! P ! Z in (5)


Dabei ist where
P am Eingang des kalibrierten Leistungs- P active power at the input of the calibrated
messgeräts mit der Messspannung korres- power meter and corresponding to the
pondierende Wirkleistung measurement voltage
|Zin| Betrag der Eingangsimpedanz Zin des |Zin| absolute value of the power meter input
Leistungsmessgeräts (meist 50 ) impedance Zin (typically 50 )
b) mit Oszilloskopkalibrator bzw. kalibriertem b) calibration using an oscilloscope calibrator or a
HF-Generator calibrated HF generator
Oszilloskopkalibratoren für höhere Frequenzen Oscilloscope calibrators for higher frequencies
mit 50- -Ausgangswiderstand enthalten u. a. with an output impedance of 50 include a
einen in der Frequenz durchstimmbaren HF- frequency-tuneable HF signal generator and
Signalgenerator und idealerweise auf der Ebene ideally, on the oscilloscope input plane, a sym-
des Oszilloskopeingangs einen symmetrischen metrical 50 power divider in the so-called ac-
50- -Leistungsteiler im sogenannten aktiv ge- tive levelled head. They deliver a stabilised,
regelten Kopf (active leveled head). An einem finely adjustable sinusoidal output voltage UZ0
angepassten 50- -Widerstand am Ausgang ge- at a matched 50 load impedance at the out-
ben sie eine fein einstellbare und geregelte Si- put. Oscilloscope calibrators can also be used
nusspannung UZ0 ab. Sie können auch für die for calibrating high-impedance oscilloscopes by
Kalibrierung hochohmiger Oszilloskope ver- inserting a 50 feedthrough termination be-
wendet werden, wenn zwischen Kalibrator und tween the calibrator and the oscilloscope (Fig-
Oszilloskop ein 50- -Durchführungsabschluss- ure 11).
widerstand (feedthrough termination) geschaltet
wird (Bild 11).
VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Blatt 4 / Part 4 – 17 –

HF-Generator /
HF generator

HF-Voltmeter
(Referenzstandard) / Oszilloskop /
HF-voltmeter oscilloscope
T-Verzweigung / Eingang / input
(reference standard) 1M
T-junction Rückführung /
traceability

Bild 10. Rückführung des hochohmigen Oszillos- Figure 10. Traceability of high-impedance oscillo-
kops mit HF-Spannungsmessgerät scopes with an HF voltmeter
Durchführungsabschluss /
feedthrough termination

Oszilloskopkalibrator / Oszilloskop /
50
oscilloscope calibrator oscilloscope
Ausgang / output Eingang / input
50 1M

Rückführung /
traceability

Bild 11. Rückführung des hochohmigen Oszillo- Figure 11. Traceability of a high-impedance oscillo-
skops mit Oszilloskopkalibrator scope with a calibrator
Die Spannungsanzeige am Kalibrator gilt nur The voltage indication on the oscilloscope cali-
für einen exakten 50- -Abschlusswiderstand. brator will only be valid when its output port is
Bei höheren Frequenzen muss die Verringerung terminated by a matched 50 ! "#$%&! '(! )*+),-!
des 50- -Abschlusswiderstands berücksichtigt frequencies, the reduction in the 50 ! "#$%! #f
werden, wenn die Oszilloskopeingangsimpe- the feedthrough termination must be taken into
danz (meist R = 1 ! "#$%&'()*#&+,-.#'.,%#/'n- account when the oscilloscope input impedance
gangskapazität C nicht mehr hinreichend ho- (typically R = 1 . /! *0! 1#! "#1+,-! -,0*0(*2,!
chohmig ist (loading effect) (vgl. Bild 12). enough due to its input capacitance C. This be-
Der 50- -Durchführungsabschluss muss direkt haviour is termed the loading effect (cf. Fig-
an den Oszilloskopeingang angeschlossen wer- ure 12). The 50 ! 3,,%()-#ugh termination
den, damit die Eingangskapazität nicht vergrö- must be connected directly to the oscilloscope
ßert wird. Statt eines Oszilloskopkalibrators input to prevent the input capacitance C in-
kann auch ein HF-Generator eingesetzt werden, creasing. Instead of an oscilloscope calibrator,
wenn er bezüglich seiner Ausgangsspannung an HF generator, calibrated with respect to its
UZ0 kalibriert wurde. output voltage UZ0, can also be used.
Rückführung im niederohmigen 50- -System Traceability in the low-impedance 50 !"#$%!
system
Für Oszilloskope mit 50- -Eingangswiderstand For oscilloscopes having a 50 input impedance,
wird als charakteristische Spannung die auf das the characteristic voltage is the voltage Uein inci-
Eingangstor einfallende Spannung Uein bestimmt. dent to the input port. This voltage is calculated
Sie berechnet sich aus der einfallenden Leistung from the incident power Pein according to
Pein gemäß
U ein Pein ! Z 0 (6) U ein Pein ! Z 0 (6)
Dabei ist where
Z0 Nominalimpedanz des verwendeten HF- Z0 characteristic impedance of the HF line
Leitungssystem, meist ist Z0 = 50 system; in most cases Z0 = 50
– 18 – VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Blatt 4 / Part 4

Bild 12. Relative Spannungsabweichung bei Kali- Figure 12. Relative voltage deviation during cali-
brierung eines hochohmigen Oszilloskops (1 M ) bration of a high-impedance oscilloscope (1 M )
mit einem 50- -Oszilloskopkalibrator (bzw. Sinus- using a 50 -output calibrator (or sinusoidal HF
generator) mit Durchführungsabschluss generator) with a feedthrough termination
Die Eingangskapazität C des Oszilloskops ist der Pa- The oscilloscope input capacitance C is the parame-
rameter. ter.

Rückführung mit Signalgenerator oder Traceability with a signal generator or power


Leistungsmesser meter
Mit einem Sinusgenerator wird entsprechend A sinusoidal HF source generates the calibration
Bild 13 dem Oszilloskop eine variable HF- signal. The variable power incident to the oscillo-
Leistung zugeführt, die über den Arm eines sym- scope is determined by a symmetrical power-
metrischen Leistungsteilers (Power-Splitter) mit- splitter and a calibrated power meter connected to
hilfe eines kalibrierten Leistungsmessers gemessen the second port of the splitter (Figure 13). The
wird. Der Teiler enthält zwei Widerstände, die splitter includes two resistors, each equal to the
gleich dem Bezugswellenwiderstand (50 ) sind. reference natural line impedance (50 ). The
Seine Symmetrie kann durch eine zweite Messung symmetry of the splitter can be checked by taking
mit vertauschten Anschlüssen geprüft bzw. durch a second measurement after swapping the output
Mittelung der beiden Ergebnisse verbessert wer- ports or improved by taking the average of both
den. Leistungsteiler haben meist einen gut an das results. In most cases power splitters have an out-
50- -Leitungssystem angepassten Ausgangswi- put impedance which is well-adapted to the 50
derstand, sodass auch bei nicht optimal angepass- line system which means that small measurement
ten Oszilloskopen kleine Messunsicherheiten er- uncertainties are possible even when oscilloscopes
reicht werden können (Anhang A2). have not been optimally adjusted (Annex A2).
HF-Leistungsmesser basieren oft auf thermischen HF power meters are often based on thermal meth-
Verfahren, wobei mit ihnen der Effektivwert der ods whereby the rms value of the voltage is deter-
Spannung bestimmt wird. Mit Oszilloskopen wer- mined. With oscilloscopes on the other hand it is
den dagegen v. a. Amplituden, also Spitzenwerte primarily amplitudes which are measured – in
gemessen. Für eine einfache Umrechnung muss ein other words, peak values. For a simple conversion
Sinussignal benutzt werden, das keine Oberwellen a sine signal should be used which does not con-
oder andere Störungen enthält. tain any harmonics or other interference.
Rückführung mit Oszilloskopkalibrator Traceability with an oscilloscope calibrator
Die Anzeige am Kalibrator ist bereits als Spannung The output voltage of an oscilloscope calibrator is
UZ0 an einem Abschlusswiderstand der Nominal- already calibrated with respect to UZ0, i.e. the cali-
impedanz Z0 = 50 kalibriert. Bei hinreichend brator output voltage applied to a matched load
guter Anpassung der Eingangsimpedanz des Oszil- (Z0 = 50 ). For well-matched oscilloscopes, the
loskops bleiben die Abweichungen zwischen der difference between the incident voltage Uein and
einfallenden Spannung Uein und der angezeigten the indicated voltage UZ0 will be small. Instead of a
Spannung UZ0 klein. Statt eines Kalibrators kann calibrator, a HF generator can be used here too.
auch hier ein HF-Sinusgenerator eingesetzt wer- However, calibrators have the advantage of their
den. Jedoch haben Kalibratoren den Vorteil, dass output voltage being in most cases much more
ihre Ausgangsspannung meist wesentlich feiner finely adjustable than with the usual HF generators
VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Blatt 4 / Part 4 – 19 –

HF-Generator /
HF generator

Leistungsmesser
(Bezugsnormal) / Oszilloskop /
power meter oscilloscope
Eingang / input
(reference standard) Power-Splitter / 50
power splitter

Rückführung /
traceability

Bild 13. Rückführung über Leistungsmessgerät und Figure 13. Traceability with power meter and pow-
Power-Splitter er splitter

Oszilloskopkalibrator / Oszilloskop /
oscilloscope calibrator oscilloscope
Ausgang / output Eingang / input
50 50

Rückführung /
traceability

Bild 14. Rückführung mit Oszilloskopkalibrator Figure 14. Traceability with oscilloscope calibrator

einstellbar ist als bei üblichen HF-Generatoren (typically only in 0,1 dB steps) (see also Fig-
(typisch nur in 0,1-dB-Schritten) (siehe auch ure 14).
Bild 14).
Einfluss durch Oberwellen Influence of harmonics
Viele HF-Leistungsmesser und HF-Voltmeter ver- Many HF power meters and HF voltmeters use
wenden thermoelektrische Sensoren, weshalb man thermoelectric sensors which is why they are used
mit ihnen den Effektivwert der Spannung misst. to measure the rms value of the voltage. However
Bei der Kalibrierung von Oszilloskopen wird je- it is often the amplitude which is required when
doch oft die Amplitude benötigt, das heißt der calibrating oscilloscopes – in other words, the peak
Spitzenwert der Spannung. Für eine reine Sinus- value of the voltage. For a pure sine wave as
welle als Messsignal wird die Abweichung durch measurement signal, deviation is taken into ac-
den Faktor 2 berücksichtigt. Harmonische Ver- count by the factor 2 . Harmonic distortions can
zerrungen können signifikante Messunsicherheiten cause significant uncertainties in calibration since
bei der Kalibrierung hervorrufen, weil ihr Beitrag their contribution to the change in peak voltage
zur Änderung des Spitzenwerts von der Phasenlage depends on the phase of the harmonic whereas
der Oberwelle abhängt. Für die thermoelektrischen with thermoelectric power meters and voltmeters
Leistungs- und Spannungsmesser ist der Einfluss theirinfluence is phase-independent and also con-
dagegen phasenunabhängig und auch wesentlich siderably smaller. As an example, in the worst
kleiner. Zum Beispiel kann ein Oberwellengehalt case, a harmonic content of –40 dBc (–30 dBc) in
von –40 dBc (–30 dBc) im Messsignal im ungüns- the measurement signal can cause an uncertainty in
tigsten Fall eine Abweichung in der Spannungs- the measured voltage amplitude of about 1 %
amplitude gegenüber dem Effektivwert von etwa (3 %) with respect to the rms value. In other words,
1 % (3 %) hervorrufen. Für kleine Messunsicher- for small measurement uncertainties an HF voltage
heiten muss also eine spektral möglichst reine HF- must be used which is as spectrally pure as possi-
Spannung benutzt werden. ble.
Messung des Frequenzgangs (Flatness) Measurement of frequency response (flatness)
Die Bandbreite gibt lediglich die maximale Fre- The oscilloscope bandwidth is defined as the low-
quenz an, bis zu der das Messsignal um weniger est frequency at which an amplitude-invariant in-
– 20 – VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Blatt 4 / Part 4

oder gleich 3 dB bei der Darstellung abgeschwächt put signal is attenuated by 3 dB. The bandwidth as
wird. Die Bandbreitenangabe ist nicht ausreichend, characteristic quantity does not ensure that the
um sicherzustellen, dass das Oszilloskop ein hoch- oscilloscope can accurately capture a HF signal.
frequentes Signal exakt wiedergibt. Deshalb wird The relative frequency response or flatness FU( f )
auch oft zusätzlich der relative Frequenzgang ge- is therefore often introduced as an additional quan-
messen, die sogenannte Flatness FU( f ). Sie ist ein tity which serves as a measure of the frequency
Maß für das Frequenzverhalten im gesamten Be- response within the total frequency range between
reich von DC bis zur Grenzfrequenz B und ist fol- DC and the oscilloscope’s cut-off frequency B. It is
gendermaßen definiert: defined by
U f! U f!
FU f ! " (7) FU f ! " (7)
U f Ref ! U U f Ref ! U
ein " konst. ein " const.

Dabei ist where


U( f ) am Oszilloskop angezeigte Spannung bei U( f ) indicated voltage at the measuring
der Messfrequenz f frequency f
U( fRef) am Oszilloskop angezeigte Spannung bei U( fRef) indicated voltage at the (low) reference
der Referenzfrequenz fRef bei konstanter frequency fRef measured for a constant
Eingangsspannung input voltage
Die Flatness gibt die relative Abweichung an, mit Flatness is a measure of the uniformity of the dis-
der die Amplitude des Eingangssignals als Funkti- played input signal amplitude as a function of fre-
on der Frequenz am Display dargestellt wird. Für quency. For precise pulse amplitude measure-
eine präzise Wiedergabe einer Pulsamplitude ist es ments, it is important that the oscilloscope’s flat-
wichtig, dass die Flatness bis zur höchsten Fre- ness is constant right up to the highest frequency
quenzkomponente, die im Puls enthalten ist, kon- component of the pulse.
stant ist.
Für die Flatness-Messung werden die oben ange- The voltage measurement procedures given above
gebenen Spannungsmessmethoden benutzt. are applicable for measuring flatness.
5.3.4 Kalibrierung der Anstiegszeit 5.3.4 Calibration of the rise time
Bei Zeitmessungen interessiert die Anstiegszeit des With time measurements it is the oscilloscope rise
Oszilloskops ta, mit der ein eingespeister abrupter time ta which is of interest. This is the time needed
Spannungssprung auf dem Bildschirm dargestellt before an input abrupt jump in voltage appears on
wird. Die Anstiegszeit wird bei Impulsen zwischen the display. In the case of pulses the rise time is
denjenigen Zeitpunkten gemessen, an denen das measured between the times at which the signal
Signal 10 % und 90 % des Endwerts erreicht hat reaches 10 % and 90 % of its final value (Fig-
(Bild 15). ure 15).

Bild 15. Bestimmung der Anstiegszeit ta Figure 15. Definition of the rise time ta
Für die Kalibrierung der Anstiegszeit ta eines Os- To calibrate the oscilloscope rise time ta, a cali-
zilloskops wird an den Eingang ein Pulsgenerator brated pulse generator (reference standard) with
VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Blatt 4 / Part 4 – 21 –

(Normal) mit Ausgangspulsen der bekannten Puls- output pulses of known rise time ta_Normal is con-
anstiegszeit ta_Normal angeschlossen. Die zu messen- nected to the input. The oscilloscope rise time ta to
de Anstiegszeit ta des Oszilloskop kann mit fol- be measured can be calculated with (see also Ta-
gender Beziehung bestimmt werden (siehe dazu ble 2):
auch Tabelle 2):
2 2 2 2
ta ta_mess ! ta_Normal (8) ta ta_mess ! ta_Normal (8)

Tabelle 2. Größen für die Anstiegszeitkalibrierung Table 2. Quantities for rise time calibration
Symbol Bedeutung Bemerkung Symbol Description Remark
ta Anstiegszeit des Messergebnis ta rise time of the measurement
Oszilloskops oscilloscope result
(DUT) (DUT)
ta_mess gemessene An- Anzeigewert am ta_mess measured rise value indicated on
stiegszeit Oszilloskop time oscilloscope
ta_Normal Anstiegszeit des Wert aus Kalibrier- ta_Normal rise time of the value stated on the
Puls-Normals schein calibrated pulse calibration certifi-
standard cate

Die Beiträge zur Messunsicherheit der gemessenen The measurement uncertainty contributions to the
Anstiegszeit ta_mess am Display entstehen bei der measured rise time ta on the display arise during
Bestimmung der Basislinie (0 %), des Pulsdachs determination of the base line value (0 % line), the
(100 %, Dachwert), der 10%- und 90%-Markie- pulse top value (100 % line), the 10 % and 90 %
rungen des Pulses (Bild 15) und der Abweichungen markers of the pulse (Figure 15) and the deviations
der Oszilloskop-Zeitbasis (x-Achse). Die Anstiegs- on the oscilloscope timebase (x axis). Note that the
zeit ta_Normal des Pulsnormals muss kleiner sein als pulse standard rise time ta_Normal must be smaller
die zu messende Anstiegszeit ta des Oszilloskops than the rise time ta of the oscilloscope (DUT)
(DUT) [3; 4]. Je kleiner die Anstiegszeit des Nor- which is to be measured [3; 4]. The smaller the rise
mals im Vergleich zur Anstiegszeit des Oszillo- time of the standard with respect to the oscillo-
skops ist, desto geringer ist der Beitrag zur Ge- scope rise time, the smaller will be the contribution
samtmessunsicherheit. to the total uncertainty of measurement.
Ein detailliertes Beispiel für die Berechnung der A detailed example of calculation of the measure-
Messunsicherheit für die Anstiegszeit eines Oszil- ment uncertainty for calibrating the rise time of an
loskops ist im Detail zusammen mit einem Budget oscilloscope is given in Annex A3 together with a
im Anhang A3 angegeben. measurement uncertainty budget.
Die Tiefpasswirkung von analogen Oszilloskop- The low-pass behaviour of analogue oscilloscope
verstärkern kann in guter Näherung mit dem theo- amplifiers can be well approximated by a theoreti-
retischen Gauß-Tiefpass beschrieben werden, für cal Gaussian low-pass response. Here the relation-
den die Beziehung zwischen der Anstiegszeit ta der ship between the oscilloscope 3 dB bandwidth B
Sprungantwort und der 3-dB-Bandbreite B gemäß and the rise time ta of the step response is given by
0 ,34 0 ,34
ta (9) ta (9)
B B
gilt. In der Literatur findet man für den Gauß- In most cases the approximation 0,35 for the Gaus-
Tiefpass auch meist den genäherten Wert 0,35 als sian low-pass filter is found in the literature as a
Umrechnungsfaktor. Mit dieser Beziehung kann conversion factor. With this formula the oscillo-
die Anstiegszeit von Oszilloskopen aus der gemes- scope rise time can be calculated from the meas-
senen 3-dB-Bandbreite berechnet werden, falls ured 3 dB bandwidth if a calibrated pulse generator
keine Messung mit einem kalibrierten Impulsgene- is not available. Rise times ta calculated from the
rator vorliegt. Aus der Bandbreite berechnete An- bandwidth should be marked as such on the cali-
stiegszeiten ta sind als solche im Kalibrierschein zu bration certificate.
kennzeichnen.
Die Frequenzantwort moderner digitaler Speicher- The frequency response of modern digital storage
oszilloskope (DSO) ist im Vergleich zu traditionel- oscilloscopes (DSO) is often flatter in the low fre-
len analogen Oszilloskopen im unteren Frequenzbe- quency range than is the case with traditional ana-
– 22 – VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Blatt 4 / Part 4

reich oft flacher und fällt um die Grenzfrequenz B logue oscilloscopes and often falls much faster
herum oft wesentlich schneller ab. Sie werden around the frequency limit B. For this reason they
daher auch als „Flat Response Oscilloscopes“ [5] are also often called “flat response oscilloscopes”
bezeichnet. Für diese digitalen Oszilloskope muss [5]. For these digital oscilloscopes the relationship
man daher den Zusammenhang zwischen Band- between bandwidth and rise time must be de-
breite und Anstiegszeit durch die Beziehung scribed by
N N
ta (10) ta (10)
B B
mit N = (0,4…0,5) beschreiben. Je größer N ist, with N = (0,4…0,5). The higher value N has, the
desto steiler ist der Abfall der Frequenzantwort im steeper will be the fall in the frequency response in
Bereich der Grenzfrequenz. [6] the limit frequency range. [6]
5.3.5 Kalibrieren der Triggerbandbreite und 5.3.5 Calibration of the trigger bandwidth and
Triggerempfindlichkeit trigger sensitivity
5.3.5.1 Triggerbandbreite 5.3.5.1 Trigger bandwidth
Die Kalibrierung der Grenzfrequenz des Trigger- Calibration of the limit frequency of the trigger
systems, der sogenannten Triggerbandbreite, dient system – the so-called trigger bandwidth – helps
dem Anwender zur Bewertung der Oszilloskop- the user in evaluating oscilloscope function when
funktion bei Betrieb mit Signalen, deren Frequenz working with signals whose frequency lies above
oberhalb der Nenn- oder 3-dB-Bandbreite liegt. the nominal or 3 dB bandwidth. Although display-
Zwar ermöglicht die Darstellung solcher Signale ing such signals hardly supplies any information
kaum eine Aussage über die Spannung oder exakte about the voltage or the exact waveform, at least
Kurvenform, dennoch ist neben einer quantitativen the (fundamental) frequency of the test signal in
Analyse die Messung der (Grund-)Frequenz des the HF range can be determined, along with a
Testsignals im HF-Bereich möglich, solange die qualitative waveform analysis, as long as the trig-
Triggerschaltung einwandfrei arbeitet. Somit wird ger unit is operating properly. The trigger band-
die Triggerbandbreite als diejenige Grenzfrequenz width is thus defined as that frequency limit
definiert,
an der die Triggerschaltung beginnt, nicht mehr beyond which the trigger switch starts failing to
anzusprechen (teilweise ungetriggerter Durch- respond (resulting in a partially untriggered
lauf der Messkurve oder Statusmeldung „unge- sweep and/or the status message “untriggered”)
triggert“) oder or
aufgrund der endlichen Abtastrate kein Signal- beyond which, due to the finite sampling rate,
verlauf am Schirm zu erkennen und keine stabi- the waveform cannot be displayed and stable
le Messung auf dem Signal mehr möglich ist. measurement is no longer possible on the signal.
Sofern das Signal aufgrund des Frequenzgangs des If the waveform can no longer be usefully dis-
Oszilloskops so stark bedämpft wird, dass keine played or measured due to excessive attenuation
ablesbare Darstellung bzw. Messung mehr möglich caused by the frequency response of the oscillo-
ist, wird die Messung durch die Triggerempfind- scope, measurement will be limited by the trigger
lichkeit beschränkt, sodass eine Auswertung der sensitivity. In this case, the actual trigger band-
tatsächlichen Triggerbandbreite nicht möglich ist width cannot be determined (Figure 16 and Fig-
(Bild 16 und Bild 17). Ein Ergebnis ist dann ure 17) and a result cannot then be given at all or
nicht oder nur in der Form „größer gleich“ angeb- only in the form “greater than or equal to”.
bar.
Kalibrierverfahren Calibration procedure
Die Kalibrierung erfolgt mit Sinusspannungen über The output of a frequency-tunable HF generator or
einen variabel aussteuerbaren HF-Signalgenerator an oscilloscope calibrator is connected to the 50
oder Oszilloskopkalibrator am 50- -Eingang des input of the oscilloscope (Figure 18), calibrating
Oszilloskops (Bild 18). with sinusoidal voltages.
Das Kalibriersignal mit bekannter Frequenz und The test signal with a known frequency and ade-
ausreichender Amplitude wird so am Oszilloskop quate level is displayed by the oscilloscope in such
dargestellt, dass eine Bewertung des Signals in der a way that the signal can be evaluated as described
oben genannten Form oder Messung der Frequenz above or, with correct operation of the trigger unit,
VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Blatt 4 / Part 4 – 23 –

bei ordnungsgemäßer Triggerung möglich ist. Die the frequency can be determined. Next, the test
Frequenz des Generators wird bis zur Trigger- signal frequency is continuously increased up to
bandbreite kontinuierlich erhöht und das Ergebnis the trigger bandwidth and the value of the latter is
am Oszilloskop protokolliert. Dabei ist es nötig, recorded. As the frequency increases, the applied
dass die Aussteuerung am Bildschirm dem Fre- signal amplitude must be adjusted by generator
quenzgang des Oszilloskops sowohl durch die level tuning and the oscilloscope amplifier setting
Generatorspannung als auch durch die Verstärker- to achieve approximately constant amplitude val-
einstellung des Oszilloskops nachgeführt wird, ues (e.g. 5 divisions) on the display. The trigger
sodass die Darstellung bei etwa konstanten relati- level must be constantly optimised to ensure trig-
ven Amplitudenwerten des Anzeigerasters erfolgt gering occurs even at high frequencies (Table 3).
(z. B. 5 Skalenteile = 5 Skt). Der Triggerpegel ist The function is evaluated in both “automatic” and
ständig so zu optimieren, dass auch bei hohen Fre- “normal” modes.
quenzen noch eine Triggerung erfolgt (Tabel-
le 3). Bewertet wird die Funktion in den beiden
Betriebsarten „Automatik“ und „Normal“.

Bild 16. Gerade noch getriggerter Durchlauf in der Figure 16. Barely triggered sweep near the trigger
Nähe der Triggergrenzfrequenz limit frequency

Bild 17. Aussetzen der Triggerung – ungetrigger- Figure 17. Failed triggering – untriggered sweep
ter Durchlauf
– 24 – VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Blatt 4 / Part 4

HF-Generator / Oszilloskop /
HF generator oscilloscope
Ausgang / output Eingang / input
50 50

Rückführung /
traceability

Bild 18. Aufbau zur Kalibrierung der Triggerband- Figure 18. Set-up for calibrating the trigger band-
breite width

Tabelle 3. Einstellungen für die Kalibrierung der Triggerbandbreite


Einstellung am Signalgenerator/Oszilloskopkalibrator Einstellung am Oszilloskop
Beginnend mit der ungefähren Spannung von Verstärkung beginnend bei 100 mV pro Ska-
Ueff = 176,8 mV (Uss = 500 mV), jedoch variabel für kon- lenteil, 50 ! !variabel für Darstel-
stante Aussteuerung am Bildschirm lung von 5 Skt
Zeitachse minimal bei höchster Auflösung
Frequenz variabel, steigend bis zur Triggerbandbreite Trigger AUTO oder NORM
pos. Flanke, beginnend bei
ca. 50 % des Kalibriersignals

Table 3. Settings for calibration of the trigger bandwidth


Setting at the signal generator/oscilloscope calibrator Setting at the oscilloscope
Effective value of voltage Ueff beginning at approx. gain starting at 100 mV/div,
176,8 mV (500 mV peak-to-peak) but variable for con- 50 !variable to display 5 div
stant amplitude on the screen
time axis minimal for at highest resolution
Variable frequency, continuously increasing up to the trigger AUTO or NORM
trigger bandwidth limit
pos. edge, starting at approx.
50 % of the test signal

5.3.5.2 Triggerempfindlichkeit 5.3.5.2 Trigger sensitivity


Die Triggerempfindlichkeit des Oszilloskops cha- The trigger sensitivity of the oscilloscope charac-
rakterisiert die Detektion von Signalübergängen terises the sensitivity of detection of trigger events
(Triggerereignisse) auf Basis der minimal benötig- based on the minimal voltage or amplitude differ-
ten Spannungs- bzw. Aussteuerungsunterschiede ences required between two events. The response
zwischen zwei Ereignissen. Das Ansprechen der of the trigger circuit in the case of low voltages
Triggerschaltung bei kleinen Spannungen stellt thus gives the user the greatest number of possibili-
somit dem Anwender maximale Möglichkeiten bei ties in analyzing signal waveforms and their be-
der Analyse von Signalformen und deren Verlauf haviour. Similar to the definition of trigger band-
zur Verfügung. Ähnlich wie die Triggerbandbreite width, trigger sensitivity is defined as the ampli-
wird die Triggerempfindlichkeit definiert als dieje- tude of the input signal which is required to only
nige Aussteuerung am Signaleingang, die nötig ist, just capture the input signal as a stationary pattern.
um das Triggerereignis gerade noch als stehendes In other words, at this level the trigger circuit starts
Bild zu erfassen. Die Triggerschaltung beginnt bei to no longer respond (resulting in a partially un-
dieser Aussteuerung also nicht mehr anzusprechen triggered sweep of the measurement curve and/or
(teilweise ungetriggerter Durchlauf der Messkurve the “untriggered” status message).
oder Statusmeldung „ungetriggert“).
Typischerweise wird dabei der Nennwert der Trig- Typically, the nominal trigger sensitivity is given
gerempfindlichkeit verstärkerunabhängig in Ska- in fractions of the scale division (DIV), regardless
lenteilen (Skt) vom Raster angegeben. of amplifier settings.
VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Blatt 4 / Part 4 – 25 –

Kalibrierverfahren Calibration procedure


Die Kalibrierung erfolgt im NF-Bereich mit Wech- The calibration is performed in the low frequency
selspannungen über einen Oszilloskopkalibrator range using an oscilloscope calibrator or an
oder AC/DC-Kalibrator am 1-M - oder 50- - AC/DC calibrator with the output signal applied to
Eingang des Oszilloskops (z. B. bei 1 kHz) (siehe the 1 ! "#$"%& "'()*+"#,"+-."#/0'11#/0#)."2.343"5+"
Bild 19 und Tabelle 4). 1 kHz) (see Figure 19 and Table 4).
Das Kalibriersignal wird mit bekannter Amplitude For a known amplitude, the test signal must be
so am Oszilloskop dargestellt, dass eine Bewertung displayed by the oscilloscope as a non-moving
in der oben genannten Form (eindeutig stehendes waveform, i.e. with the trigger circuit operating
Bild) bei ordnungsgemäßer Triggerung möglich properly. Next, the generator amplitude is continu-
ist. Die Amplitude des Generators wird bis zur ously reduced until the trigger sensitivity limit is
Triggerempfindlichkeit kontinuierlich verringert reached and the result on the oscilloscope is re-
und das Ergebnis am Oszilloskop protokolliert. corded. This procedure is performed both in
Bewertet wird die Funktion in den beiden Be- “automatic” and in “normal” modes (see Fig-
triebsarten „Automatik“ und „Normal“ (siehe ure 20 and Figure 21).
Bild 20 und Bild 21).
5.3.6 Kalibrieren des X-Y-Modes 5.3.6 Calibration of the X-Y mode
Der X-Y-Mode von Oszilloskopen wird zur Mes- The X-Y mode of oscilloscopes is used for measur-
sung der Beziehung zwischen zwei Spannungen ing the relation between two voltage signals, e.g.
verwendet, z. B. zur grafischen Darstellung einer for displaying I-V curves or to track phase differ-
I-U-Kennlinie oder um die Phasenbeziehung sicht- ences (Lissajous pattern). Calibration of the X-Y
bar zu machen (Lissajous-Figur). Die Kalibrierung mode (gain and bandwidth) can be performed with
dieses X-Y-Modes (Verstärkung und Bandbreite) the same equipment as was used for calibration of
kann mit den gleichen Einrichtungen erfolgen, die the vertical gain and the bandwidth. Usually gain
auch für die Kalibrierung der Vertikalablenkung calibration will be done within one scale range
und der Bandbreite verwendet werden. Die Ver- (1 V/div), and bandwidth at 0,1 V/div. The hori-
stärkung wird gewöhnlich nur in einem Skalenbe- zontal bandwidth is generally smaller than the
reich (1 V/Skt) kalibriert und die Bandbreite bei vertical bandwidth.
0,1 V/Skt. Normalerweise ist die Horizontalband-
breite geringer als die Vertikalbandbreite.
5.3.7 Interne Kalibriersignale 5.3.7 Internal calibration signals
Amplituden, Frequenzen und Anstiegszeiten der Amplitudes, frequencies and rise times of the in-
internen Kalibriersignale sind entsprechend Ab- ternal calibration signals must be calibrated as
schnitt 5.3.1 bis Abschnitt 5.3.2 zu kalibrieren. described in Section 5.3.1 and Section 5.3.2. Here
Dazu kann das Oszilloskop selbst als Normal die- the oscilloscope itself can serve as a standard pro-
nen, sofern es um seine systematische Abweichung vided its systematic deviation is corrected and it
korrigiert wird und ausreichende Messunsicherhei- can deliver acceptable measurement uncertainties.
ten liefern kann.
5.3.8 Cursormessungen 5.3.8 Cursor measurements
Wenn für die Amplituden- und Zeitmessungen If cursors are used for amplitude and time meas-
Cursor benutzt werden, müssen sie entsprechend urements they must be calibrated as described in
Abschnitt 5.3.1 und Abschnitt 5.3.2 kalibriert wer- Section 5.3.1 and Section 5.3.2. In addition, one
den. Zusätzlich muss eine Messung erfolgen, bei measurement must be taken when the two cursors
der beide Cursor auf der gleichen Position stehen. are in the same position.
– 26 – VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Blatt 4 / Part 4

Tabelle 4. Einstellungen für die Kalibrierung der Triggerempfindlichkeit


Einstellung am AC/DC-Kalibrator/Oszilloskop- Einstellung am Oszilloskop
kalibrator
Frequenz 1 kHz, Sinus oder Rechteck Verstärkung 1 V pro Skalenteil, 1 M 50
Zeitachse 500 µs
Amplitude der Spannung absteigend beginnend bei bei- Trigger AUTO oder NORM
spielsweise 2 V bzw. aufsteigend nach ungetriggertem
pos. Flanke, 0 V bzw. Null-
Durchlauf
durchlauf des Kalibriersignals

Table 4. Settings for calibrating the trigger sensitivity


Setting at the signal generator/oscilloscope calibrator Setting at the oscilloscope

Frequency 1 kHz, sinusoidal or rectangular gain 1 V/div, 1 M /50


time axis 500 µs
Voltage amplitude decreasing, beginning at 2 V, for trigger AUTO or NORM
example, or increasing after untriggered sweep
pos. edge, level 0 V or zero
crossing of test signal

Oszilloskopkalibrator / Oszilloskop /
oscilloscope calibrator oscilloscope

Rückführung /
traceability

Bild 19. Aufbau zur Kalibrierung der Triggerband- Figure 19. Set-up for calibrating trigger sensitivity
breite

Bild 20. Noch getriggerter Durchlauf in der Nähe Figure 20. Barely triggered sweep near the trigger
der Triggerempfindlichkeit sensitivity
VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Blatt 4 / Part 4 – 27 –

Bild 21. Aussetzen der Triggerung (ungetriggerter Figure 21. Triggering failure (untriggered sweep),
Durchlauf), zu erkennen an der fehlenden Status- indicated by the missing status indication (e.g.
meldung der Triggerschaltung (z. B. Trig’d) oder Trig’d) or by the fact that a stationary waveform
daran, dass kein stehendes Bild mehr erfasst wer- can no longer be obtained
den kann

5.4 Messunsicherheitsermittlung 5.4 Determination of measurement


uncertainties
Die Bestimmung der Unsicherheitsbeiträge der Determination of the uncertainty contributions to
Messgrößen und der Gesamtmessunsicherheit ist the measuring quantities and to total measurement
entsprechend der anerkannten Regeln durchzufüh- uncertainty must be carried out in accordance with
ren (z. B. VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Blatt 2 und accepted rules (e.g. VDI/VDE/DGQ/DKD 2622
DIN V ENV 13005 (GUM), [7]), Beispiele sind im Part 2 and DIN V ENV 13005 (GUM), [7]). Ex-
Anhang angegeben. amples are provided in the Annex.
Wichtige Einflussgrößen für die Messunsicherheit The main sources of uncertainty are:
sind:
Normal: Unsicherheit des Normals, Auflösung, the standard: uncertainty of the calibrated refer-
Klirrfaktor ence standard, resolution, harmonic distortion
factor
Verfahren: Quellimpedanz des Normals, Ein- the procedure: source impedance of the stan-
gangsimpedanz des Oszilloskops, Fehlanpassung dard, input impedance of the oscilloscope,
mismatch
Oszilloskop: Ableseunsicherheit, Breitbandrau- the oscilloscope: uncertainty of reading, broad-
schen, Schalterunsicherheiten band noise, uncertainty of switches.
Wenn DSO kalibriert werden, kann die integrierte In the case of DSO calibration, integrated firmware
Firmware (Mittelung oder Interpolation u. a.) ver- functions (averaging or interpolation, etc.) can be
wendet werden. Falls diese Funktionen die Kali- used. Since these functions may influence the cali-
brierergebnisse oder die Messunsicherheiten beein- bration result or the measurement uncertainty, they
flussen, müssen sie im Kalibrierschein deutlich must be stated clearly on the calibration certificate.
angegeben werden.

6 Auswertung und Dokumentation 6 Evaluation and documentation


Im Kalibrierschein sind die Messergebnisse für All measurement results for the following parame-
folgende Parameter unter Benennung aller für die ters must be given on the calibration certificate,
einzelne Messung zutreffenden Bedingungen und along with all conditions and settings relevant to
Einstellwerte anzugeben: the individual measurement:
Amplitude amplitude
Zeitablenkung time deflection
Anstiegszeit oder Bandbreite rise time or bandwidth
interne Kalibriersignale internal calibration signals
– 28 – VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Blatt 4 / Part 4

Anhang Beispiele zur Berechnung der Annex Examples of measurement


Messunsicherheiten uncertainty calculation
Die folgenden Beispiele geben Werte für Messun- The following examples give values for uncertain-
sicherheiten an, die unter optimalen Bedingungen ties which can be achieved under optimal operating
erreicht werden können, z. B. in nationalen metro- conditions such as exist at national metrology insti-
logischen Instituten. Für typische Alltagskalibrie- tutes. The values should by no means be regarded
rungen sollen die Werte nicht als repräsentativ as representative of typical everyday calibrations.
angesehen werden. Sie müssen für jede besondere They need to be evaluated and adjusted individu-
Messsituation abgeleitet und angepasst werden. ally for each particular measurement situation.
Die folgenden Beispiele berücksichtigen nicht den The following examples do not take into consid-
Einfluss des Rauschens. Abhängig von der Signal- eration the effects of noise. Depending on the sig-
amplitude und der verwendeten Frequenz kann die nal amplitudes and the operating frequencies, the
Messgröße signifikant durch Rauschen beeinflusst measured quantities might be seriously affected by
werden. Das kann zu weiteren Messunsicherheits- noise. This can lead to additional uncertainty con-
beiträgen führen, die auch berücksichtigt werden tributions which will also need to be taken into
müssen. Der Einfluss des Rauschens muss durch account. The effect of noise must be estimated by
wiederholte Messungen abgeschätzt werden. Mit taking repeated measurements. The averaging
der Mittelungsfunktion von digitalen Oszillosko- function of digital oscilloscopes can help to reduce
pen kann der Effekt vermindert werden. Sie sollte the effect but must be used with caution since av-
aber mit Vorsicht benutzt werden, da Mittelungen eraging can result in distorted waveforms (see also
zu einer Verzerrung der Kurvenform führen kön- the remarks about averaging and jitter at the end of
nen (siehe auch die Bemerkungen über Mittelung Section 5.2).
und Jitter am Ende von Abschnitt 5.2).

A1 Kalibrierung der Vertikalablenkung eines A1 Calibration of the vertical deflection of a


100-MHz-Oszilloskops 100 MHz oscilloscope
A1.1 Kalibrierverfahren A1.1 Calibration procedure
Die Vertikalablenkung eines digitalen Oszilloskops The vertical deflection of a digital storage oscillo-
(DUT), das über eine Auflösung von 10 bit ver- scope with a resolution of 10 bits is calibrated by
fügt, wird mithilfe eines Multifunktionskalibrators using a calibrated multi-function calibrator with a
unter Verwendung einer sinusförmigen Ausgangs- sinusoidal AC output voltage. The calibration pro-
wechselspannung kalibriert. Das Kalibrierverfahren cedure is described in Section 5.3.1.2. The quantity
wird in Abschnitt 5.3.1.2 beschrieben, die Mess- to be calibrated is the relative deviation of the
größe ist die relative Abweichung der y-Achse y. y-axis y, defined as
U OSZ U OSZ
y ! "1 (A1) y ! "1 (A1)
U KAL U KAL
Es wird die bekannte Spannung UKAL des Kalibra- The known output voltage UKAL of the calibrator is
tors an den Eingang des Oszilloskops angelegt, applied to the oscilloscope to give an 80 % cover-
sodass 80 % des Displaygitters ausgefüllt ist. Aus age of the oscilloscope graticule. The quantity y is
dem Spannungswert UOSZ, der am Display abgele- determined from the value of the voltage UOSZ read
sen wird (Anzahl der vom Muster bedeckten Git- off from the oscilloscope display (number of divi-
terteilungen) und der Spannungsanzeige UKAL am sions covered by the pattern) and the calibrator out-
Kalibrator wird die Messgröße y bestimmt. put voltage UKAL (on the calibrator display).

A1.2 Modellgleichung A1.2 Model equation


AY # EY # SOSZ
y ! "1 (A2)
2 2 # T # (U KAL,Anz # RKAL $ %OKAL ) $ %U OSZ,Noise
Durch eine gute Näherung mit T & 1, und RKAL & 1 With T & 1 and RKAL & 1 as good approximations
ergibt sich: one obtains:
VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Blatt 4 / Part 4 – 29 –

AY ! EY ! SOSZ
y " #1
OKAL U OSZ,Noise
2 2 ! U KAL,Anz ! RKAL ! T ! (1 $ )(1 $ )
U KAL,Anz 2 2 ! U KAL,Anz
AY ! EY ! SOSZ
y " #1 (A3)
OKAL U OSZ,Noise
2 2 ! U KAL,Anz ! RKAL ! T ! (1 $ $ )
U KAL,Anz 2 2 ! U KAL,Anz

Dabei ist where


y relative Abweichung der Skala der y relative deviation of the vertical axis
y-Achse scaling
UOSZ gemessene Spannung am Oszilloskop UOSZ voltage measured at the oscilloscope
UKAL Kalibrierwert der Spannung des UKAL calibration value of the reference
Normals standard voltage
AY angezeigte Skalenteile am Oszilloskop- AY indicated number of divisions on the
gitter in Skt oscilloscope display, in div
EY gewählte Empfindlichkeit (Messbereich EY selected sensitivity of the oscilloscope
in V/Skt) (measuring range), in V/div
SOSZ Schalterunsicherheit des Oszilloskops SOSZ switch uncertainty of the oscilloscope
T Transmissionsfaktor bedingt durch die T transmission factor due to the loading
Belastung am Kalibratorausgang effect at the calibrator output
UKAL,Anz Spannungsanzeige des Kalibrators UKAL,Anz voltage indication of the calibrator
(Effektivwert) (rms value)
RKAL Auflösungsfaktor des Kalibrators RKAL readout factor of the calibrator
%OKAL Offsetspannung des Kalibrators %OKAL offset voltage of the calibrator
%UOSZ,Noise Rauschspannung des Oszilloskops %UOSZ,Noise noise voltage of oscilloscope with
bezogen auf dessen Eingang respect to the input
A1.3 Berechnung der Messunsicherheiten A1.3 Calculation of measurement
uncertainties
Das Kalibrierverfahren basiert auf einer direkten Since a known calibrator output voltage is directly
Messung, weil mittels eines Kalibrators mit be- applied to calibrate the indication of the DUT (os-
kannter Ausgangsspannung die Anzeige des Oszil- cilloscope), the calibration can be classified as a
loskops (DUT) unmittelbar kalibriert wird. Die direct measurement. To determine the measure-
Gleichung (A2) bzw. Gleichung (A3) zur Bestim- ment result, Equation (A2) and/or Equation (A3)
mung des Messergebnisses ist gleichzeitig die Mo- can be applied. They also represent the model
dellgleichung für die Messunsicherheitsanalyse. equations for the uncertainty analysis. A multi-
Als Wechselspannungsnormal dient ein Multifunk- function calibrator that generates a sinusoidal volt-
tionskalibrator mit einem sinusförmigen Kalibrier- age of 1 kHz of known amplitude is used as AC
signal der Frequenz 1 kHz. Um den Skalenfaktor reference standard. To calibrate the scale factor of
des Oszilloskops über sechs Skalenteile zwischen the oscilloscope from 2 mV/div to 5 V/div – cover-
2 mV/Skt und 5 V/Skt messen zu können, muss die ing six divisions of the oscilloscope grid – the cali-
Spitze-Spitze-Spannung USS des Kalibrators zwi- brator peak-to-peak voltage USS must be adjustable
schen USS = 12 mV und USS = 30 V aussteuerbar between USS = 12 mV and USS = 30 V. In this ex-
sein. Für dieses Beispiel wurde ein Empfindlich- ample, the oscilloscope sensitivity is set to
keitsbereich von 500 mV/Skt ausgewählt. 500 mV/div.
Die Messunsicherheit umfasst im Allgemeinen viele Measurement uncertainty generally covers a large
Komponenten. Einige davon können mithilfe der number of components. Some of these can be de-
Ermittlungsmethode A der Messunsicherheit (statis- termined using determination method A (according
tische Analyse von Messwerten) ermittelt werden to GUM) (statistical analysis of measured values)
(nach GUM). Die anderen Komponenten können while method B can be used with others (based on
nach der Ermittlungsmethode B der Messunsicher- experience and further information such as the cali-
heit (Grundlage sind Erfahrungen und weitere In- bration certificate, manufacturer’s specifications,
– 30 – VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Blatt 4 / Part 4

formationen wie: Kalibrierschein, Hersteller-Spezi- and so on). Determination method A and determina-
fikation etc.) ermittelt werden. Die Ermittlungsme- tion method B will henceforth be referred to as the
thode A und Ermittlungsmethode B werden im nach- Type A method and the Type B method (following
folgenden Text kurz Typ-A-Methode und Typ-B- VIM 4, Reference no. 2.26, Measurement uncer-
Methode“ genannt (angelehnt an VIM 4, Referenz- tainty, Note 3).
nummer 2.26, Messunsicherheit, Anmerkung 3).
A1.4 Beobachtungen A1.4 Observations
Die Messung der Anzeigeabweichung ys wurde The measurement of the display deviation ys was
zwölfmal ausgeführt, und als arithmetischer Mit- repeated twelve times. This yielded ys = 0,0033
telwert für ys ergab sich ys = 0,0033 (0,33 %) (0,33%) as the arithmetical mean value of with
ys
mit einer Standardmessunsicherheit des Mittel- a standard deviation of the mean value
werts s( ys ) = 0,0012 (0,12 %). s( ys ) = 0,0012 (0,12%).

A1.5 Beiträge zur Messunsicherheit A1.5 Uncertainty contributions


Angezeigte Skalenteile am Oszilloskopgitter (AY) Scale divisions displayed on the oscilloscope
graticule (AY)
Die Anzahl der Oszilloskop-Skalenteile, die durch The number of oscilloscope scale divisions AY
die Sinusspannung des Kalibrators abgedeckt wer- covered by the sine-wave pattern of the calibrator
den, ist eine ganze Zahl, da die Einstellung nach voltage is a whole number since setting is carried
der Anzeige am Normal erfolgt. Die Anzahl AY out at the standard following indication. The num-
wird am Display abgelesen (6 Skt) und hat keine ber AY is read off from the display (6 div) and has
Unsicherheit. Die geringe Abweichung zwischen no associated uncertainty. The minor deviation
der genauen Anzahl von Skalenteilen und der Si- between the precise number of scale divisions and
nusspannung – bedingt durch die begrenzte Auflö- the sine-wave pattern – caused by a limited resolu-
sung der Ablesung am Display – ist in der Standard- tion of the display – are included in the standard
abweichung s( y) der Abweichung y enthalten. deviation s( y) of the deviation y.
Gewählte Empfindlichkeit (EY) Selected sensitivity (EY)
Mit der Empfindlichkeitseinstellung EY am Oszil- With the selected sensitivity EY of the oscilloscope,
loskop in V/Skt ergibt sich die am Oszilloskop in V/div, the indicated voltage of the oscilloscope
angezeigte Spannung zu UOSZ,Anz =AY EY. Wäh- is given by UOSZ,Anz =AY EY. During the calibration
rend des Kalibrierprozesses wird UOSZ,Anz mit der process, UOSZ,Anz is compared with the calibrator
am Kalibrator gewählten Spannung UKAL,Anz ver- voltage UKAL,Anz selected on the oscilloscope. The
glichen. Das Oszilloskop hat eine Auflösung von oscilloscope has a resolution of 10 bits, i.e. the
10 Bit, die acht Skalenteile der gesamten Gitter- eight scale divisions of the grid (Figure 8) are dis-
höhe (Bild 8) werden also in 1024 digitale Inkre- cretised into 1024 digital steps. Since the calibra-
mente unterteilt. Die Kalibrierspannung bedeckt tion signal covers only six scale divisions, it can be
aber nur sechs Skalenteile des Gitters. Sie kann displayed with a relative resolution U/U of only
also nur mit einer relativen Auflösung von 1/1024 ! 6/8, that is, 0,073 %. This relative voltage
!U/U =1/1024 6/8, das sind 0,073 %, erfasst wer- uncertainty can be considered as the relative devia-
den. Diese Abweichung kann als relative Abwei- tion of the sensitivity: AY/AY = 0,000173. The
chung der Empfindlichkeit !AY/AY = 0,000173 standard measurement uncertainty of AY is calcu-
betrachtet werden. Die Standardmessunsicherheit lated by the Type B method while assuming a rec-
von !AY wird mit der Typ-B-Methode unter An- tangular distribution.
nahme einer Rechteckverteilung ermittelt.
Schalterunsicherheit des Oszilloskops (SOSZ) Switching uncertainty of the oscilloscope (SOSZ)
Bei wiederholter Betätigung des Empfindlichkeits- Repeated operation of the sensitivity switch will
schalters zeigt sich eine geringe Schwankung der result in a minor variation in sensitivity. In Equa-
tatsächlich eingestellten Empfindlichkeit. Sie wird tion (A2), this variation due to switching is taken
in der Modellgleichung (A2) durch den Faktor into account by the factor SOSZ = 1+ SOSZ where
SOSZ = 1+ SOSZ mit SOSZ = 0,001 berücksichtigt. SOSZ = 0,001. The standard measurement uncer-
Die Standardmessunsicherheit von SOSZ wird mit tainty of SOSZ is calculated by the Type B method
VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Blatt 4 / Part 4 – 31 –

der Typ-B-Methode unter Annahme einer Recht- while assuming a rectangular distribution.
eckverteilung berechnet.
Transmissionsfaktor (T ) Transmission factor (T )
Die Eingangsimpedanz des Oszilloskops beträgt The oscilloscope has an input resistance of 1 M ,
1 M und die Ausgangsimpedanz des Kalibrators while the calibrator has an output resistance of
50 . Durch die Belastung des Kalibrators wird 50 . By the loading effect, the voltage at the input
die Spannung am Eingang des Oszilloskops um of the oscilloscope is reduced by about 0,005 %
0,005 % im Vergleich zur Leerlaufspannung ver- compared to the open circuit voltage of the calibra-
mindert. Die Widerstandswerte sind nur Nominal- tor. Since the resistances are given only as nominal
werte, der Transmissionsfaktor T = 1 0,00005, values, the transmission factor T = 1 0,00005
der die Spannungsänderung berücksichtigt, trägt which takes this voltage variation into considera-
mit !T = 0,00005 zur Messunsicherheit bei. Die tion contributes !T = 0,00005 to the measurement
Standardmessunsicherheit u(!T ) wird mit der Typ- uncertainty. The standard measurement uncertainty
B-Methode unter Annahme einer Rechteckvertei- u(!T ) is calculated by the Type B method while
lung berechnet. assuming a rectangular distribution.
Spannungsanzeige des Kalibrators (UKAL,Anz) Voltage indication on the calibrator (UKAL,Anz)
In der Spezifikation des Kalibrators für die relative The calibrator specifications give a value of
Abweichung zwischen dem Effektivwert der tat- UKAL,Anz/UKAL,Anz = 0,0015 for the relative devia-
sächlichen Spannung am Ausgang und der Anzeige tion between the rms value of the actual output
UKAL,Anz wird ein Wert von UKAL,Anz/UKAL,Anz = voltage and UKAL,Anz, the indicated voltage. This
0,0015 angegeben. In dieser Abweichung sind die deviation covers the drift over twelve months as
Drift für zwölf Monate und die Abweichungen für well as the deviations caused by harmonics-related
harmonische Fehlspannungen eingeschlossen. Die fault voltages. The calibration of the oscilloscope
Kalibrierung des Oszilloskops erfolgt jedoch mit grid is however based on the peak-to-peak voltage
dem Spitze-Spitze-Wert der Spannung des Kali- of the calibrator. The difference from the rms value
brators. Den Unterschied zum angezeigten Effek- indicated is taken into account by the factor 2 ! 2
tivwert berücksichtigt der Faktor 2 2 in den Mo- in the model equations (Equation (A2) and Equa-
dellgleichungen (Gleichung (A2) bzw. Glei- tion (A3)). The contribution made to uncertainty
chung (A3)). Der Beitrag von !UKAL,Anz zur Mess- by the deviation UKAL,Anz is calculated by the
unsicherheit wird mit der Typ-B-Methode unter Type B method while assuming a rectangular dis-
Annahme einer Rechteckverteilung berechnet. tribution.
Auflösungsfaktor des Kalibrators (RKAL) Resolution factor of the calibrator (RKAL)
Der Auflösungsfaktor des Kalibrators The resolution factor RKAL = 1 + RKAL takes into
RKAL = 1 + RKAL berücksichtigt die begrenzte Auf- account the limited resolution of the calibrator
lösung der Kalibratoranzeige mit RKAL = 0,00001. readout with RKAL = 0,00001. The standard meas-
Die Standardmessunsicherheit u( RKAL) wird mit urement uncertainty u( RKAL) is calculated by the
der Typ-B-Methode berechnet unter Annahme Type B method while assuming a rectangular dis-
einer Rechteckverteilung. tribution.
Offsetspannung des Kalibrators ( OKAL) Offset voltage of the calibrator ( OKAL)
Zur nominellen Kalibratorausgangsspannung According to the manufacturer’s specifications a
UKAL,Anz addiert sich gemäß Herstellerspezifikation small offset voltage OKAL is added to the nominal
eine kleine Offsetspannung OKAL. Die relative calibrator output voltage UKAL,Anz. The relative
Abweichung der Kalibratorausgangsspannung deviation of the calibrator output voltage due to
bedingt durch diese Offsetspannung beträgt this offset amounts to OKAL/UKAL,Anz = 0,0002.
OKAL/UKAL,Anz = 0,0002. Dieser Unsicherheitsbei- The uncertainty contribution of this relative devia-
trag wird mit der Typ-B-Methode unter Annahme tion is calculated by the Type B method while
einer Rechteckverteilung berechnet. assuming a rectangular distribution.
Rauschspannung des Kalibrators ( UOSZ,Noise) Noise voltage of the calibrator ( UOSZ,Noise)
Das am Oszilloskop angezeigte Spannungssignal The voltage signal displayed by the oscilloscope is
ist durch eine kleine Rauschspannung gestört, die disturbed by a small amount of noise voltage gen-
vom Eingangsverstärker der Vertikalablenkung erated in the oscilloscope’s input amplifier for
– 32 – VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Blatt 4 / Part 4

hervorgerufen wird. Der Wert der Rauschspannung vertical deflection. This amount of noise voltage
bezogen auf den Eingang des Oszilloskops wird with respect to the input of the oscilloscope is de-
mit UOSZ,Noise bezeichnet. Die relative Abwei- noted by UOSZ,Noise. The relative deviation of the
chung der Kalibrierspannung aufgrund dieses Off- calibration voltage caused by this offset is
sets beträgt U OSZ,Noise ! U KAL,Anz " . Dieser U OSZ,Noise ! U KAL,Anz " . The uncertainty
Unsicherheitsbeitrag wird mit der Typ-B-Methode contribution of this relative deviation is determined
unter Annahme einer Rechteckverteilung berech- by the Type B method while evaluation assuming a
net. rectangular distribution.
A1.6 Messunsicherheitsbilanz für die Kali- A1.6 Uncertainty budget for calibration of
brierung der Abweichung y der the relative deviation y of the vertical
y-Achse axis
Die Messunsicherheitsbilanz für die Kalibrierung The measurement uncertainty budget for calibrat-
der Abweichung y der y-Achse ist Tabelle A1 ing the deviation y of the y-axis is shown in Ta-
zu entnehmen. ble A1.
A1.7 Erweiterte Messunsicherheit A1.7 Expanded uncertainty
Die erweiterte relative Messunsicherheit, die der The relative expanded uncertainty associated with
gemessenen Abweichung y der y-Achse beige- the measured deviation y of the y-axis amounts to:
ordnet ist, beträgt:
W( y ) ! k " w( y ) ! 2 " 0,176 % ! 0 ,352 % W( y ) ! k " w( y ) ! 2 " 0,176 % ! 0 ,352 %

A1.8 Messergebnis A1.8 Reported result


Die relative Abweichung der y-Achse y beträgt: The relative deviation of the vertical axis y is:
y = (0,33 # 0,35) % y = (0,33 # 0,35)%

Die angegebene erweiterte Messunsicherheit der The reported expanded uncertainty of the vertical
Abweichung y ergibt sich aus der Standardmessun- deflection y is obtained by multiplying the standard
sicherheit multipliziert mit dem Erweiterungsfaktor uncertainty of measurement by a coverage factor
k = 2, der für eine Normalverteilung mit einer Über- k = 2, which for a normal distribution corresponds
deckungswahrscheinlichkeit von etwa 95 % gilt. to a coverage probability of approximately 95 %.

Tabelle A1. Messunsicherheitsbilanz für die Kalibrierung der Abweichung y der y-Achse
Größe Schätzwert Relative Standard- Verteilung Sensitivitäts- Relativer Un-
messunsicherheit koeffizient sicherheitsbeitrag
a) b)
Xi xi w(xi) ci w(yi)

!y s
0,33 % 0,12 % Normal 1 0,12 %

AY 6 Div – – – –
EY 0,5 V/Skt 0,021 % Rechteck 1 0,0021 %
SOSZ 1 0,058 % Rechteck 1 0,058 %
T 1 0,0029 % Rechteck 1 0,0029 %
UKAL,Anz 1,0572 V 0,087 % Rechteck 1 0,087 %
RKAL 1 0,00058 % Rechteck 1 0,0006 %
1+ OKal 1 0,012 % Rechteck 1 0,0001 %
UKal,Anz

1+ UOSZ,Noise 1 0,034 % Rechteck 1 0,0005 %


2 2 UKal,Anz
!y 0,33 % 0,165 %
a)
Die Modellgleichung (A3) kann als Produkt der Eingangsgrößen geschrieben werden, deshalb kann die relative Messunsicherheit
w( y) des Messergebnisses aus der Wurzel der Quadratsumme der den Eingangswerten beigeordneten relativen Unsicherheiten
w(xi), multipliziert mit dem Quadrat der jeweiligen Sensitivitätskoeffizienten ci2 berechnet werden. Für die Modellgleichung in Ab-
schnitt A1.2 sind die Sensitivitätskoeffizienten alle |ci |= 1. [7]
b)
Die Unsicherheitsbeiträge werden alle als unkorreliert angenommen.
VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Blatt 4 / Part 4 – 33 –

Table A1. Uncertainty budget for the relative deviation y of the vertical axis
Symbol Estimate Relative standard Distributi- Sensitivity Relative uncertainty
b)
Xi xi uncertainty of on coefficient contribution w(yi)
a)
measurement w(xi) ci
!y s
0,33 % 0,12 % Gaussian 1 0,12 %

AY 6 div – – – –
EY 0,5 V/div 0,021 % rectangular 1 0,0021 %
SOSZ 1 0,058 % rectangular 1 0,058 %
T 1 0,0029 % rectangular 1 0,0029 %
UKAL,Anz 1,0572 V 0,087 % rectangular 1 0,087 %
RKAL 1 0,00058 % rectangular 1 0,0006 %
1+ OKal 1 0,012 % rectangular 1 0,0001 %
UKal,Anz

1+ UOSZ,Noise 1 0,034 % rectangular 1 0,0005 %


2 2 UKal,Anz
!y 0,33 % 0,165 %
a)
The evaluation model can be written as a product of the input quantities (Equation (A3)). The relative standard uncertainty of meas-
urement w( y) of the measurement result can therefore be calculated from the root of the sum of the squares of the relative standard
measurement uncertainties w(xi) associated with the input values multiplied by the square of their sensitivity coefficients ci2. For the
model equation in Section A1.2, all of these sensitivity coefficients are |ci| = 1 [7].
b)
The uncertainty contributions are assumed to be uncorrelated.

A2 Kalibrierung der Bandbreite B eines A2 Calibration of the bandwidth B of a


500-MHz-Oszilloskops 500 MHz oscilloscope
A2.1 Kalibrierverfahren A2.1 Calibration procedure
Mit einem HF-Generator wird eine bekannte HF- Using an HF generator a known HF power PLM is
Leistung PLM in den 50- -Eingang des zu messen- applied to the 50 input of the oscilloscope under
den Oszilloskops (DUT) eingespeist. Um den Leis- test (DUT). To enable precise measurement of the
tungspegel genau messen zu können, wird das power level, the signal is divided by a resistive
Signal mit einem resistiven Leistungsteiler aufge- power splitter and connected to a calibrated power
teilt und an einen kalibrierten Leistungsmesser meter. The voltage UOSZ( f ) incident to the oscillo-
angeschlossen. Die Spannung UOSZ( f ), die mit scope input has a level of about Ueff = 1 V
einem Pegel von etwa Ueff = 1 V, (US = 1,4 V, (US = 1,4 V, USS = 2,8 V) and is calculated from
USS = 2,8 V) in den Eingang des Oszilloskops ein- the input power PLM thus:
gestrahlt wird, berechnet sich aus der eingestrahl-
ten Leistung PLM gemäß:
U OSZ ( f ) ! PLM ( f ) Z 0 (A4) U OSZ ( f ) ! PLM ( f ) Z 0 (A4)
Mit dieser auf einen konstanten Wert gehaltenen With this voltage held at a constant value, the gen-
Spannung wird die Frequenz des Generators solan- erator frequency is increased until the voltage
ge erhöht, bis sich die am Oszilloskop angezeigte UOSZ,Anz( fc) displayed by the oscilloscope has
Spannung UOSZ,Anz( fc) auf 70,7 % des Werts der fallen to 70,7 % of the value of UOSZ,Anz( fRef) dis-
angezeigten Spannung UOSZ,Anz( fRef) bei einer nied- played at a low reference frequency fRef (NF) (see
rigen Referenzfrequenz fRef (NF) verringert (sie- Section 5.3.3). The cut-off frequency fc at which
he Abschnitt 5.3.3). Die Grenzfrequenz fc , bei der this condition is fulfilled is the 3 dB bandwidth B
die Bedingung erfüllt ist, ist die 3-dB-Bandbreite B of the oscilloscope.
des Oszilloskops.
Bei einer praktischen Messung kann es schwierig Keeping the input voltage constant while increas-
sein, die Eingangsspannung bei der Frequenzerhö- ing the frequency can be difficult for a practical
hung konstant zu halten. Geschickter kann es sein, measurement. A more sophisticated way can be to
das Verhältnis kOSZ( f ) aus angezeigter Spannung determine the ratio kOSZ( f ) between the displayed
und eingestrahlter Spannung zu bestimmen: and the incident voltages:
– 34 – VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Blatt 4 / Part 4

U OSZ,Anz ( f ) U OSZ,Anz ( f )
kOSZ ( f ) (A5) kOSZ ( f ) ! (A5)
U OSZ ( f ) U OSZ ( f )
Bei der Beobachtung von kOSZ( f ) ist fc erreicht, With this ratio kOSZ( f ) being observed, fc will be
wenn die folgende Gleichung erfüllt ist: found when the following equation is satisfied:
U OSZ,Anz ( f c ) U OSZ,Anz ( f c )
kOSZ ( f c ) U OSZ ( f c ) kOSZ ( f c ) U OSZ ( f c )
kc 0,7071 (A6) ! kc ! ! 0,7071 (A6)
kOSZ ( f Ref ) U OSZ,Anz ( f Re f ) kOSZ ( f Ref ) U OSZ,Anz ( f Re f )

U OSZ ( f Re f ) U OSZ ( f Re f )
Beide Verfahren zur Bestimmung von fc sind äqui- Both methods of determining fc are equivalent.
valent, jedoch lässt sich das zweite Verfahren However, the second method can be automated
leichter automatisieren. more easily.
A2.2 Modellgleichung A2.2 Model equation
Die gesuchte 3-dB-Bandbreite B ist die Frequenz, The 3 dB bandwidth B being sought is the fre-
die man am Generator abliest, nachdem seine Fre- quency indicated by the generator once its fre-
quenz von fRef beginnend bis zur 3-dB-Grenz- quency has been tuned, starting from fRef and con-
frequenz durchgestimmt wurde (Bild A1). Wäh- tinuing up to the 3 dB cut-off frequency (Fig-
rend dieses Prozesses muss die auf das Oszilloskop ure A1). During this procedure, the voltage inci-
eingestrahlte Spannung UOSZ( f ) konstant bleiben. dent to the oscilloscope UOSZ( f ) must be kept con-
Da diese Spannung vielen Unsicherheitseinflüssen stant. As the measurement of this voltage has nu-
unterliegt, die auch die Messunsicherheit der merous uncertainty contributions, which also influ-
Bandbreite B beeinflussen, wird neben der Glei- ence the uncertainty of the bandwidth B, the equa-
chung für B eine zweite Modellgleichung für die tion for B is supplemented by the development of a
Spannungsmessung entwickelt, damit die Messun- second model equation for voltage measurement in
sicherheitsanalyse übersichtlich bleibt. Im Band- order to obtain transparency in the uncertainty
breitenmodell werden die Spannungsbeiträge, die analysis. In the bandwidth model, the voltage un-
mit dem Spannungsmodell berechnet werden, mit certainty contributions calculated from the voltage
dem Sensitivitätskoeffizienten 1/Sr fc/U (siehe model are multiplied by the sensitivity coefficient
Abschnitt 5.3.3) multipliziert. 1/Sr fc/U (see Section 5.3.3).
A2.2.1 Modell für die Bandbreitenmessung A2.2.1 Model for bandwidth measurement
Die 3-dB-Bandbreite B wird bestimmt durch: The oscilloscope 3 dB bandwidth B is determined
by
f c " kc $kc # f c " kc $kc #
B ! f Gen % f Gen % f Anz % & % ' (A7) B ! f Gen % f Gen % f Anz % & % ' (A7)
S r ( kc kc ) S r ( kc kc )

Bild A1. Aufbau zur Messung der 3-dB-Bandbreite Figure A1. Set-up for measuring the 3 dB band-
eines Oszilloskops width of an oscilloscope
VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Blatt 4 / Part 4 – 35 –

mit with
U OSZ f c U OSZ f Ref ! U OSZ f c U OSZ f Ref !
# U (f ) " U (f ) $ # U (f ) " U (f ) $
kc # OSZ c OSZ Ref
$ (A8) kc # OSZ c OSZ Ref
$ (A8)
% %
kc # U f U OSZ,Anz f Ref $ kc # U f U OSZ,Anz f Ref $
#" " #" "
OSZ,Anz c OSZ,Anz c
$ $
& U OSZ,Anz ( f c ) U OSZ,Anz ( f Ref ) ' & U OSZ,Anz ( f c ) U OSZ,Anz ( f Ref ) '
Dabei ist where
fGen am Generator angezeigte Fre- fGen frequency indicated at the
quenz, wenn: UOSZ( f ) = generator when UOSZ( f ) =
0,7071(UOSZ( fRef) 0,7071(UOSZ( fRef)
)fGen unbekannte Korrektur durch )fGen unknown correction caused by
Abweichung der Generator- deviations of the generator
frequenz frequency
)fAnz unbekannte Korrektur bedingt )fAnz unknown correction caused by
durch Abweichung der Anzei- readout inaccuracy
ge
*U * f + +
OSZ c unbekannte Korrektur bedingt *U * f + +
OSZ c unknown correction caused by
U OSZ * f c + durch Abweichung der HF- U OSZ * f c + a deviation of the HF voltage
Spannung, wenn f = fc when f = fc
*U * f + +
OSZ Ref unbekannte Korrektur bedingt U OSZ f Ref ! ! unknown correction caused by
U OSZ * f Ref + durch Abweichung der NF- U OSZ f Ref ! a deviation of the LF voltage
Spannung , wenn f = fRef when f = fRef
*U * fc ++
OSZ,Anz
unbekannte Korrektur bedingt U OSZ,Anz f c ! ! unknown correction caused by
U OSZ,Anz * f c + durch Abweichung der HF- U OSZ,Anz f c ! a deviation of the HF voltage
Spannungsanzeige am indication at the oscilloscope
Oszilloskop, wenn f = fc when f = fc
*U * f Ref + +
OSZ,Anz
unbekannte Korrektur bedingt U OSZ,Anz f Ref ! ! unknown correction caused by
U OSZ,Anz * f Ref + durch Abweichung der NF- U OSZ,Anz f Ref ! a deviation of the LF voltage
Spannungsanzeige am indication at the oscilloscope
Oszilloskop, wenn f = fRef when f = fRef
,kc relative Abweichung des "kc relative deviation of the volt-
kc Spannungsverhältnisses kc kc age ratio kc from the optimal
vom optimalen Wert 0,7071 value 0,7071
-U * f + . Sensitivitätskoeffizient der #U f ! $ sensitivity coefficient of the
d/ d%
1 U * f ref + 20 ' U f ref ! (&
Sr % relativen Spannungsabwei- Sr ) relative voltage deviation and
d -/ f .0 chung und der relativen Band- d #% f $& of the corresponding relative
1 fc 2 ' fc (
breitenabweichung im 3-dB- bandwidth deviation at the
Punkt 3 dB point
A2.2.2 Modell der Spannungsmessung A2.2.2 Model of voltage measurement
Die am 3-dB-Punkt auf das Oszilloskop einge- At the 3 dB point, the voltage UOSZ( f ) incident to
strahlte Spannung UOSZ( f ) wird berechnet aus: the oscilloscope is calculated from:
1
U OSZ f ! $ U LM f ! % 1 & '" Gen & '" LM & '" Anz ! % % 1 & 0 ,5 % 'PS ! % 1 & 'M LM ( 'M OSZ !
#cal f ! & #cal (A9)
& U Kon & U Ad & U Harm
Dabei ist where
ULM( f ) aus der Leistungsmesseranzeige PLM ULM( f ) voltage indication calculated from the
berechnete Spannungsanzeige power meter indication PLM calcu-
U LM $ PLM % Z 0 lated by U LM $ PLM % Z 0
– 36 – VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Blatt 4 / Part 4

Z0 Nominalwert der Wellenleiterimpe- Z0 nominal value of the line impedance


danz (allgemein: 50 ) (typically 50 )
MLM Abweichung des Fehlanpassungsfak- MLM deviation of the power meter’s mis-
tors MLM des Leistungsmessers vom match factor MLM from the ideal
Idealwert 1 value 1
MOSZ Abweichung des Fehlanpassungsfak- MOSZ deviation of the oscilloscope’s mis-
tors MOSZ des Oszilloskops vom match factor MOSZ from the ideal
Idealwert 1 value 1
PS Abweichung vom idealen Leistungs- PS deviation from the ideal power divi-
teilungsfaktor 1 des Leistungsteilers sion factor 1 of the splitter due to
durch Asymmetrie asymmetry
UAd unbekannte Spannungskorrektur be- UAd unknown voltage correction caused
dingt durch ein BNC-N-Adapter am by a BNC-N adapter at the input of
Eingang des Oszilloskops the oscilloscope
UHarm unbekannte Korrektur bedingt durch UHarm unknown correction caused by har-
harmonische Verzerrungen im Mess- monic distortions of the measuring
signal voltage signal
UKon Spannungskorrektur aufgrund von UKon unknown voltage correction caused
Steckerinstabilitäten by connector instabilities
!Anz unbekannte Korrektur durch begrenz- !Anz unknown correction caused by the
te Auflösung der digitalen Span- limited resolution of digital voltage
nungsmessung am Oszilloskop measurement in the oscilloscope
!Gen unbekannte Korrektur durch begrenz- !Gen unknown correction caused by the
te Auflösung der Amplitudenanzeige limited resolution of the generator
am Generator amplitude display
!LM unbekannte Korrektur durch die Leis- !LM unknown correction caused by power
tungsmesser-Nichtlinearität meter non-linearity
"cal Drift von "cal seit der letzten Kalibrie- "cal drift of "cal since the power meter’s
rung des Leistungsmessers last calibration
"cal( f ) Kalibrierungsfaktor des Leistungs- "cal( f ) calibration factor of the power meter
messers bei der Frequenz f at frequency f
A2.3 Berechnung der Messunsicherheit A2.3 Calculating the measurement
uncertainty
Die Kalibrierung ist eine direkte Messung, die The calibration procedure is a direct measurement
zwei Abgleichbedingungen einschließt: which includes two adjustment requirements:
a) Der Frequenzabgleich a) Frequency is to be adjusted such that:
UOSZ,Anz( fc) = 0,7071 UOSZ,Anz( fRef) ist zu erfül- UOSZ,Anz( fc) = 0,7071 UOSZ,Anz( fRef)
len.
b) Die Eingangsspannung UOSZ( f ) muss beim b) During adjustment the oscilloscope input volt-
Abgleich konstant bleiben. age UOSZ( f ) must be kept constant.
Die beiden Modellgleichungen zur Bestimmung The two model equations for obtainingthe meas-
des Messergebnisses sind gleichzeitig die Grund- urement result are also the basic equations for the
gleichungen für die Messunsicherheitsanalyse. Das uncertainty analysis. The relevant standard in
Normal bei der Messung ist der HF-Generator mit measurement is the HF generator with its adjust-
einstellbarer Frequenz zusammen mit dem kalib- able frequency together with the calibrated HF
rierten HF-Leistungsmesser zur genauen Bestim- power meter for precise determination of the inci-
mung der eingestrahlten Spannung UOSZ( f ). Die dent voltage UOSZ( f ). The uncertainty contribu-
Unsicherheitsbeiträge der Messung rühren vom tions to measurement stem from the generator sig-
Generatorsignal sowie vom Abgleichprozess her. nal and also from the adjustment process. Another
Ein zweiter Anteil hat seinen Ursprung in der Mes- contribution originates in measurement of the inci-
sung der eingestrahlten HF-Spannung UOSZ( f ). Die dent HF voltage UOSZ( f ). The standard uncertain-
VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Blatt 4 / Part 4 – 37 –

Standardmessunsicherheiten all dieser Komponen- ties of all of these contributions are given in Sec-
ten sind in Abschnitt A2.7 und Abschnitt A2.8 tion A2.7 and Section A2.8.
aufgelistet.
A2.4 Beobachtungen A2.4 Observations
Zur Bandbreitenmessung wurde der Abgleich drei- To determine the bandwidth, the frequency ad-
mal durchgeführt und als Mittelwert für B wurde justment was repeated three times, which gave an
B = 488,0 MHz festgestellt. Die Standardabwei- arithmetic mean value of B = 488,0 MHz. The
chung dieses Mittelwerts wird im Budget angege- standard deviation of the result is given in the
ben. Während des Abgleichs wurde die eingestrahl- budget. During the adjustment process, the oscillo-
te Spannung UOSZ( f ) auf einen konstanten Wert von scope input voltage UOSZ( f ) was kept constant at a
UOSZ( f ) = 1 V gehalten. Die Spannungsabweichun- level of 1 V. Voltage deviations at fRef and at the
gen bei den Frequenzen fRef und der 3-dB- 3 dB cut-off frequency fc are taken into account in
Grenzfrequenz fc sind im Budget mit den Beiträgen the budget by ! (UOSZ( fRef)) and ! (UOSZ( fc)), re-
(UOSZ( fRef)) und (UOSZ( fc)) berücksichtigt. spectively.
A2.5 Beiträge zur Messunsicherheit der A2.5 Contributions to the measurement
Bandbreitenmessung uncertainty of bandwidth measurement
A2.5.1 fGen A2.5.1 !fGen
Der Generator wird mit dem Sender DCF 77 syn- The generator is synchronized with the DCF 77
chronisiert. Die verbleibende maximale relative transmitter. The remaining maximum relative fre-
Frequenzabweichung von der angezeigten Fre- quency deviation from the indicated value fGen =
quenz fGen = 488 MHz beträgt 1 10–6, und ent- 488 MHz is 1 10–6, and correspondingly the fre-
sprechend beträgt die Frequenzabweichung quency deviation is !fGen = 0,00049 MHz. The
!fGen = 0,00049 MHz. Die Standardmessunsicher- standard measurement uncertainty u(!fGen) is calcu-
heit u(!fGen) wird mit der Typ-B-Methode unter lated by the Type B method while assuming a rec-
Annahme einer Rechteckverteilung berechnet. tangular distribution.
A2.5.2 !fAnz A2.5.2 !fAnz
Der Generator kann nur mit einer Auflösung von The tuning resolution of the signal generator is
100 kHz abgestimmt werden, sodass die Frequenz- limited to 100 kHz. The frequency deviation due to
abweichung aufgrund dieser begrenzten Auflösung this limited generator resolution is thus
!fAnz = 50 kHz beträgt. Die Standardmessunsicher- !fAnz = 50 kHz. The standard measurement uncer-
heit u(!fAnz) wird mit der Typ-B-Methode unter tainty u(!fAnz) is calculated by the Type B method
Annahme einer Rechteckverteilung berechnet. while assuming a rectangular distribution.
A2.5.3 !UOSZ(fc) A2.5.3 !UOSZ(fc)
Die Abweichung !UOSZ( fc) umfasst alle Abwei- The uncertainty !UOSZ( fc) comprises the sum of all
chungen bei der Messung der eingestrahlten Span- deviations related to incident voltage measurement
nung im 3-dB-Punkt. Da dieser Beitrag gemäß at the 3 dB point. Because this contribution is cal-
Gleichung (A8) des Spannungsmessmodells aus culated from several individual contributions (see
mehreren einzelnen Abweichungen (Tabelle A2) Table A2) in accordance with the voltage meas-
berechnet wurde, ist !UOSZ( fc) eine Standardmess- urement model (Equation (A8)), !UOSZ( fc) is a
unsicherheit. standard measurement uncertainty.
A2.5.4 !UOSZ(fRef) A2.5.4 !UOSZ(fRef)
Die Abweichung !UOSZ( fRef) umfasst alle Abwei- The uncertainty !UOSZ( fRef) comprises the sum of
chungen bei der Messung der eingestrahlten Span- all deviations related to incident voltage measure-
nung bei der Referenzfrequenz fRef. Da dieser Bei- ment at the reference frequency fRef. Since this
trag gemäß Gleichung (A8) des Spannungsmess- contribution is calculated from several individual
modells aus mehreren einzelnen Abweichungen contributions in accordance with the voltage meas-
berechnet wurde, ist !UOSZ( fRef) eine Standardmess- urement model (Equation (A8)), !UOSZ( fRef) is a
unsicherheit. standard measurement uncertainty.
A2.5.5 !UOSZ,Anz(fc) A2.5.5 !UOSZ,Anz(fc)
Die relative Auflösung bei der Ablesung einer The relative resolution when reading off a voltage
Spannungsamplitude bei fc am Gitter des Oszillos- amplitude at fc from the graticule of the oscillo-
– 38 – VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Blatt 4 / Part 4

kop-Displays wird mit 0,2 % abgeschätzt. Die scope is estimated to be 0,2 %. The voltage reading
abgelesene Spannung ist UOSZ,Anz ( fc) = 0,7071 V, is UOSZ,Anz ( fc) = 0,7071 V while the deviation
die Abweichung bedingt durch die begrenze Auf- caused by the limited resolution is UOSZ,Anz =
lösung beträgt UOSZ,Anz 0,0014 V. Die Standard- 0,0014 V. The standard measurement uncertainty
messunsicherheit dieses Beitrags wird mit der Typ- of this contribution is determined by the Type B
B-Methode unter Annahme einer Rechteckvertei- method while assuming a rectangular distribution.
lung berechnet.
Anmerkung: Dieses Beispiel berücksichtigt nicht das Rau- Note: This example does not take noise or ADC resolution
schen und die Auflösung des ADC. Abhängig von der Fre- into account. Depending on the frequency, the signal-to-noise
quenz, dem Signal-Rauschverhältnis und dem Typ des Oszil- ratio and the type of oscilloscope these two contributions can
loskops können diese beiden Beiträge die Spannungsablesung affect the voltage reading additionally and thus need to be
zusätzlich beeinträchtigen und müssen dann berücksichtigt taken into account. Readings at fc in particular might be af-
werden. Im Besonderen kann die Ablesung von fc durch Rau- fected by noise.
schen beeinflusst werden.

A2.5.6 UOSZ,Anz(fRef) A2.5.6 UOSZ,Anz(fRef)


Die relative Auflösung bei der Ablesung einer The relative resolution of the voltage reading at fRef
Spannungsamplitude bei fRef am Gitter des Oszil- from the graticule of the oscilloscope display is
loskop-Displays wird mit 0,2 % abgeschätzt. Die estimated to be 0,2 %. The voltage reading is
abgelesene Spannung ist UOSZ,Anz( fRef) = 1 V, die UOSZ,Anz( fRef) = 1 V while the deviation caused by
Abweichung bedingt durch die begrenze Auflö- the limited resolution is UOSZ,Anz = 0,002 V. The
sung beträgt UOSZ,Anz = 0,002 V. Die Standard- standard measurement uncertainty of this contribu-
messunsicherheit dieses Beitrags wird mit der Typ- tion is determined by the Type B method while
B-Methode unter Annahme einer Rechteckvertei- assuming a rectangular distribution.
lung berechnet.
A2.5.7 !kc A2.5.7 !kc
Durch Wiederholungsversuche wurde festgestellt, Repeated trials have shown that the complex ad-
dass das umfangreiche Abgleichverfahren für kc justment procedure for kc is only possible within a
nur mit einer Abweichung von !kc = 0,004 mög- deviation of !kc = 0,004. In other words,
lich ist, das heißt !kc/kc = 0,006. Die relative Stan- !kc/kc = 0,006. The relative standard measurement
dardmessunsicherheit dieses Beitrags wird mit der uncertainty of this contribution is determined by
Typ-B-Methode unter Annahme einer Rechteck- the Type B method while assuming a rectangular
verteilung berechnet. distribution.
A2.5.8 Sr A2.5.8 Sr
Dieser Sensitivitätskoeffizient wurde für einen This sensitivity coefficient has been calculated for
Gauß-Tiefpass berechnet, da er als Worst-Case- a Gaussian low-pass filter since its characteristic
Fall der möglichen Filterverhalten des DUT be- can be assumed as the worst case scenario for the
trachtet werden kann (Abschnitt 5.3.3). Der Wert filter behaviour of the DUT (Section 5.3.3). Sr has
für Sr wurde im 3-dB-Punkt zu Sr( fc) = 0,49 be- been calculated at the 3 dB point as Sr( fc) = 0,49.
rechnet und hat als Rechenwerte keine Messunsi- As a calculation quantity, this coefficient thus has
cherheit. no associated uncertainty of measurement.
A2.6 Beiträge zur Messunsicherheit der A2.6 Contributions to the measurement un-
Spannungsmessung certainty of voltage measurement
Die Werte für die einzelnen unten aufgeführten The values for the uncertainty contributions listed
Unsicherheitsbeiträge sind für die beiden Frequen- below differ for the two frequencies fRef and fc. The
zen fRef und fc verschieden. Für die Frequenz f = fc values for the frequency f = fc are shown in Ta-
sind die Werte in der Tabelle A2 aufgeführt. Für ble A2. As regards frequency f = fRef, the individual
die Frequenz f = fRef wurden die einzelnen Werte in values were determined in a separate table. They
einer entsprechenden Tabelle ermittelt. Diese ist are not however listed as such but instead only the
aber nicht extra aufgeführt, sondern nur das Ender- end result of tabular calculation is given in Sec-
gebnis der tabellarischen Berechnung ist in Ab- tion A2.9.
schnitt A2.9 genannt.
A2.6.1 ULM A2.6.1 ULM
Für den verwendeten Leistungsmesser kann man The power meter readout is selectable between
für die Anzeige des Signals zwischen dem Leis- “power mode” and “voltage mode”. In voltage
VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Blatt 4 / Part 4 – 39 –

tungs- und dem Spannungsmodus wählen. Im mode, the indicated voltage is the voltage ULM
Spannungsmodus entspricht der angezeigte Wert incident at the power meter. The incident voltage is
der auf den Leistungsmesser eingestrahlten Span- calculated from the measured incident power PLM
nung ULM, die aus der eingestrahlten Leistung PLM according to U LM # PLM " Z 0 , Z0 = 50 is the
gemäß U LM ! PLM Z 0 errechnet wird. Z0 = 50 natural impedance of the coaxial line system and
ist der Wellenwiderstand des koaxialen Leitungs- thus as a nominal value has no uncertainty of
system und hat als Nominalwert keine Messunsi- measurement. Hence,
cherheit, deshalb ist
U LM 1 PLM U LM 1 PLM
! # "
U LM 2 PLM U LM 2 PLM
Die relative Anzeige des Leistungsmessers ist be- The power meter has a limited relative resolution
grenzt auf 0,05 %, die relative Abweichung von of 0,05 %. This means that ULM has a relative de-
ULM beträgt also "ULM/ULM = 0,025 % und die viation of ULM/ULM = 0,025 % and an absolute
absolute Spannungsabweichung beträgt damit: deviation of ULM = 0,0003 V. The standard meas-
"ULM = 0,0003 V. Die Standardmessunsicherheit urement uncertainty of ULM is calculated by the
für "ULM wird mit der Typ-B-Methode unter An- Type B method while assuming a rectangular dis-
wendung einer Rechteckverteilung bestimmt. tribution.
A2.6.2 !Gen A2.6.2 !Gen
Während der Bandbreitenmessung muss für During bandwidth measurement, the condition for
die eingestrahlte Spannung die Bedingung the incident voltage
UOSZ,Anz( fc) = 0,7071 " UOSZ,Anz( fRef) durch Ab- UOSZ,Anz( fc) = 0,7071 " UOSZ,Anz( fRef) must be ful-
gleich am HF-Signalgenerator immer erfüllt sein. filled at all times, this being done by adjustment of
Diese Spannung kann am Generator nur in Schrit- the HF signal generator output power. This output
ten von 0,01 dB verändert werden, weshalb die signal can be varied only in increments of 0,01 dB.
Bedingung nur mit einer Abweichung von For this reason the condition can be fulfilled only
UGen = 0,001 V, das heißt bei einem Pegel von with a deviation of UGen = 0,001 V – in other
1 V nur mit einer relativen Abweichung von words, at a voltage level of 1 V only with a relative
!Gen = 0,001 eingehalten werden kann. Die relati- deviation of !Gen = 0,001. The relative standard
ve Standardmessunsicherheit u( !Gen) wird mit der measurement uncertainty u( !Gen) is calculated by
Typ-B-Methode unter Anwendung einer Recht- the Type B method while assuming a rectangular
eckverteilung berechnet. distribution.
A2.6.3 !Anz A2.6.3 !Anz
Die digitale Spannungsmessung innerhalb des Digital voltage measurement within the oscillo-
Oszilloskops ruft eine relative Abweichung !Anz scope causes a relative deviation !Anz which is
hervor, die durch die begrenzte digitale Auflösung due to the limited resolution. For a full-screen
entsteht. Bei einer 10-bit-Auflösung des gesamten (eight scale divisions) resolution of 10 bits the
Schirms (acht Teilungen) hat die dargestellte voltage indicated at fRef (covering six scale divi-
Spannung bei fRef (sechs Teilungen) eine relative sions) has a relative deviation of 0,13 %. On the
Abweichung von 0,13 %. Die dargestellte Span- other hand, the voltage indicated at fc (here cover-
nung bei fc (hier nur 4,2 Teilungen) hat dagegen ing only 4,2 scale divisions) has a relative devia-
eine relative Abweichung von 0,19 %. Die relative tion of 0,19 %. The relative standard measurement
Standardmessunsicherheit u( Anz) wird mit der uncertainty u( Anz) is calculated by the Type B
Typ-B-Methode unter Anwendung einer Recht- method while assuming a rectangular distribution.
eckverteilung berechnet.
A2.6.4 !LM A2.6.4 !LM
Im Allgemeinen werden Leistungsmesser bei ei- In general, power meters are calibrated at a level
nem Pegel zwischen 1 mW und 10 mW kalibriert. between 1 mW and 10 mW. Here, however, the
Hier wird der Leistungsmesser jedoch bei 13 mW power meter is operated at 13 mW. This is taken
betrieben, was durch eine relative Abweichung into account by a relative deviation !LM of 1,5 %.
!LM von 1,5 % berücksichtigt wird. Dieser Beitrag This contribution can be more significant when a
kann wesentlich größer sein, wenn ein Leistungs- power meter is used which has diode sensors (di-
messer mit Diodensensor (Diodensensoren sind für ode sensors are designed for low-level power
– 40 – VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Blatt 4 / Part 4

Messungen bei niedrigen Leistungspegeln entwi- measurements) with larger non-linearities. If a


ckelt worden) verwendet wird, die größere Nichtli- calibration certificate for linearity is unavailable,
nearitäten aufweisen. Wenn ein Kalibrierschein the manufacturer specifications will have to be
über die Linearität nicht vorliegt, müssen die Her- used. The relative standard measurement uncer-
stellerangaben herangezogen werden. Die relative tainty !%LM is calculated by the Type B method
Standardmessunsicherheit für !LM wird mit der while assuming a rectangular distribution.
Typ-B-Methode unter Anwendung einer Recht-
eckverteilung berechnet.
A2.6.5 "cal A2.6.5 cal

Für den Leistungsmesser ist der Kalibrierungsfak- For the power meter, the calibration factor
tor cal = PAnz/Pein – das Verhältnis der angezeigten cal = PAnz/Pein – the ratio between the indicated
Leistung zu der auf den Messkopf eingestrahlten power and the power incident on the measuring
Leistung – mit einer erweiterten Messunsicherheit head – is calibrated with an expanded uncertainty
U( cal) kalibriert worden. Der Kalibrierungsfaktor U( cal). Both the calibration factor and the associ-
und die damit verbundenen Standardmessunsicher- ated standard measurement uncertainty u( cal) are
heit u( cal) sind im Kalibrierschein des Leistungs- stated on the power meter calibration certificate
messers angegeben und damit direkt verfügbar. and are therefore directly available.
A2.6.6 ! cal A2.6.6 ! cal

Diese Korrektion beschreibt die mögliche Drift des This correction describes the possible drift of the
Werts für den Kalibrierungsfaktor seit der letzten calibration factor value since the last calibration.
Kalibrierung. Die Standardmessunsicherheit u(! cal) The standard measurement uncertainty u(! cal) is
wird nach der Typ-B-Methode unter Annahme calculated by the Type B method while assuming a
einer Rechteckverteilung berechnet. rectangular distribution.
A2.6.7 !PS A2.6.7 !PS
Die eingestrahlten Leistungen Pinc,1 und Pinc,2 an There can be minor differences in the power levels
Tor 1 und Tor 2 des Leistungsteilers können Pinc,1 and Pinc,2 input at port 1 and port 2 of the
sich geringfügig unterscheiden. Es gilt power splitter. Here Pinc,1 = (1 + !PS) " Pinc,2 with
Pinc,1 = (1 + !PS) " Pinc,2 mit !PS << 1. Die Stan- !PS << 1. The standard measurement uncertainty
dardmessunsicherheit u(!PS) wird nach der Typ- u(!PS) is calculated by the Type B method while
B-Methode unter Annahme einer Rechteckvertei- assuming a rectangular distribution.
lung berechnet.
A2.6.8 !MLM A2.6.8 !MLM
Wegen der nicht perfekten Anpassung zwischen Due to the imperfect match between the power
dem Eingangstor des Leistungsmessers und dem meter input port and the power splitter output port
Ausgangstor des Leistungsteilers (Tor 1) tritt eine (port 1), a small amount of the incident power is
kleine Abweichung der eingestrahlten Leistung lost by reflections. This minor unknown deviation
aufgrund von Reflexion auf. Diese kleine unbe- of the incident power from the calculated value is
kannte Abweichung wird in dem Modell durch den taken into account in the model by the voltage
„Spannungs-Mismatchfaktor“ mismatch factor MLM = 1 # |$LM| " |$PS1| = 1+ !MLM
MLM = 1 # |$LM| " |$PS1| = 1+ !MLM mit den zwei with the two reflection factors |$LM|,|$PS1| << 1 at
Reflexionsfaktoren |$LM|,|$PS1| << 1 an den beiden the two ports. The standard measurement uncer-
Toren berücksichtigt. Die Standardmessunsicherheit tainty caused by this reflection is calculated by the
aufgrund dieser Reflexion wird mit der Typ-B- Type B method while assuming an U-shaped dis-
Methode bei Annahme einer U-Verteilung berech- tribution.
net.
A2.6.9 !MOSZ A2.6.9 !MOSZ
Wegen der nicht perfekten Anpassung zwischen Due to the imperfect match between the oscillo-
dem Eingangstor des Oszilloskops und dem Aus- scope input port and the power splitter output port
gangstor des Leistungsteilers (Tor 2) tritt auch hier (port 2), here too a small amount of the incident
eine kleine Abweichung der eingestrahlten Leis- power is lost by reflections. This minor unknown
tung aufgrund von Reflexion auf. Diese kleine deviation of the incident power from the
unbekannte Abweichung wird in dem calculated value is taken into account in the
VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Blatt 4 / Part 4 – 41 –

Modell durch den „Spannungs-Mismatchfaktor“ model by the voltage mismatch factor


MOSZ = 1 |!OSZ| " |!PS2| = 1 + #MOSZ mit den zwei MOSZ = 1 |!OSZ| " |!PS2| = 1 + #MOSZ with the two
Reflexionsfaktoren |!OSZ|,|!PS2| << 1 an den beiden reflection factors |!OSZ|,|!PS2| << 1 at the two ports.
Toren berücksichtigt. Die Standardmessunsicherheit The standard measurement uncertainty caused by
aufgrund dieser Reflexion wird mit der Typ-B-Me- this reflection is calculated by the Type B method
thode bei Annahme einer U-Verteilung berechnet. while assuming a U-shaped distribution.
A2.6.10 #UKon A2.6.10 #UKon
Mit jeder Wiederholungsverbindung ändern sich With each repeated re-connection, losses in the
die Verluste im Eingangsstecker des Oszilloskops. input connector of the oscilloscope will change.
Diese schwankenden Verluste, die mit der Fre- These fluctuating losses which increase with fre-
quenz ansteigen, werden durch die Abweichung quency are taken into consideration by the devia-
UKon berücksichtigt Sie wurden aufgrund von tion UKon. On the basis of experiments, UKon is
Experimenten zu UKon = 0,0005 V bei fRef und estimated as UKon = 0,0005 V at fRef and
UKon = 0,001 V bei f = fc abgeschätzt. Die Stan- UKon = 0,001 V at f = fc. The standard measure-
dardmessunsicherheiten von UKon werden mit der ment uncertainties of UKon are calculated by the
Typ-B-Methode bei Annahme einer Rechteckver- Type B method while assuming a rectangular dis-
teilung berechnet. tribution.
A2.6.11 UAd A2.6.11 UAd
Das Oszilloskop hat an seinem Eingangstor ein The oscilloscope is equipped with a BNC connec-
BNC-Konnektor. Um das Oszilloskop mit dem tor at its input port. To connect the oscilloscope to
N-Konnektor-Leistungsteiler verbinden zu können, the N-connector splitter, a BNC-N adapter must be
muss ein BNC-N-Adapter zwischengeschaltet used. The relative voltage losses arising with this
werden. Die relativen Spannungsverluste, bedingt adapter are about 0,2 % at fc and must be taken into
durch diesen Adapter, betragen bei fc ca. 0,2 % und consideration as an uncertainty contribution. At fRef
müssen als Unsicherheitsbeitrag berücksichtigt the losses are negligible. The standard measure-
werden, bei fRef sind die Verluste vernachlässigbar. ment uncertainties of UAd = 0,0014 V are calcu-
Die Standardmessunsicherheiten von lated by the Type B method while assuming a rec-
UAd = 0,0014 V werden mit der Typ-B-Methode tangular distribution.
bei Annahme einer Rechteckverteilung berechnet.
A2.6.12 UHarm A2.6.12 UHarm
Für den HF-Generator sind im Datenblatt für den For the HF generator the data sheet gives –45 dBc
Oberwellenabstand OA bei der Referenzfrequenz at the reference frequency fRef,OA and –40 dBc at
fRef,OA = –45 dBc und bei der Frequenz fc = –40 dBc frequeny fc for the harmonic spacing OA. With a
angegeben. Bei einem Pegel von 1 V der Messspan- level of 1 V for the measurement voltage UOSC, the
nung UOSC betragen die möglichen Abweichungen possible deviations due to harmonics are
aufgrund von Oberwellen UHarm( fRef) = 0,0056 V UHarm( fRef) = 0,0056 V at fRef and
bei fRef und UHarm( fc) = 0,010 V bei fc. Die ent- UHarm( fc) = 0,010 V at fc. The corresponding stan-
sprechenden Standardmessunsicherheiten werden dard measurement uncertainties are calculated by
mit der Typ-B-Methode bei Annahme einer Recht- the Type B method while assuming a rectangular
eckverteilung berechnet. distribution.
Anmerkung: Moderne Oszilloskope bieten heute mehrere Note: Today oscilloscopes offer a variety of different voltage
verschiedene Methoden der Spannungsmessung an (wie Spit- measurement modes (such as peak-to-peak, rms, etc.). Even
ze-Spitze bzw. Effektivwert u. a.). Auch für Sinussignale sind for sine-wave signals, different methods for interpolating
für die Interpolation zwischen Datenpunkten manchmal unter- (such as sin(x)/x or linear, and others) between single data
schiedliche Methoden (wie sin(x)/x oder linear u. a.) verfügbar points are sometimes available (in most cases, a sin(x)/x inter-
(in den meisten Fällen liefert die sin(x)/x-Methode die besten polation gives the best results). As has already been mentioned
Ergebnisse). Wie bereits in Abschnitt 5.2 erwähnt, kann die in Section 5.2, how measurement data are processed can influ-
Methode der Messdatenverarbeitung das Messergebnis beein- ence the measurement result. For this reason the method
flussen. Deshalb sollte die für die Spannungsmessung gewähl- which has been chosen for voltage measurement must be
te Methode im Kalibrierschein erwähnt werden. stated on the calibration certificate.
A2.7 Messunsicherheitsbilanz für die A2.7 Uncertainty budget for bandwidth
Bandbreitenmessung measurement
Tabelle A2 zeigt die Messunsicherheitsbilanz für Table A2 shows the measurement uncertainty bud-
die Bandbreitenmessung bei einer Spannung von 1 V. get for bandwidth measurement with a voltage of 1 V.
– 42 – VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Blatt 4 / Part 4

A2.8 Messunsicherheitsbilanz für die einge- A2.8 Uncertainty budget for the incident
strahlte Spannung bei f = fc voltage at f = fc
Tabelle A3 zeigt die Messunsicherheitsbilanz für Table A3 shows the measurement uncertainty
die eingestrahlte Spannung bei f = fc (eingestrahlte budget for the incident voltage at f = fc (incident
Spannung UOSZ ( fc) = 1 V bei der Frequenz voltage UOSZ ( fc) = 1 V at frequency
fc = 488,0 MHz mit LM! = 0,02, ! OSZ! = 0,08, fc = 488 MHz with !LM = 0,02, !OSZ = 0,08,
! PS1! = ! PS2! = 0,008). !PS1 = !PS2 = 0,008).
A2.9 Messunsicherheitsbilanz für die einge- A2.9 Uncertainty budget for the incident
strahlte Spannung bei f = fRef voltage at f = fRef
Die Messunsicherheitsbilanz für die eingestrahlte The measurement uncertainty budget for the inci-
Spannung wird ermittelt bei UOSZ ( fRef) = 1 V bei dent voltage is determined when UOSZ ( fRef) = 1 V
der Referenzfrequenz fRef = 1 MHz mit at the reference frequency fRef = 1 MHz with
! LM! = 0,008,! OSZ! = 0,02, ! PS1! = ! PS2! = 0,004). !LM = 0,008, !OSZ = 0,02, !PS1 = !PS2 = 0,004).
Mit den in Abschnitt A2.6.1 bis Abschnitt A2.6.12 Using the data given in Section A2.6.1 to Sec-
angegebenen Daten sowie einer Berechnung ent- tion A2.6.12 and also a calculation as described in
sprechend Abschnitt A2.8 ergibt sich als Resultat Section A2.8 one obtains the following as a result
für UOSZ( fRef): for UOSZ( fRef):
UOSZ ( fRef) = 1,0000 V und UOSZ ( fRef) = 1,0000 V and
u[UOSZ( fRef)] = 0,0093 V u[UOSZ( fRef)] = 0,0093 V
A2.10 Erweiterte Messunsicherheit A2.10 Expanded uncertainty
Die erweiterte Messunsicherheit, die der Bandbrei- The expanded uncertainty associated with the
te B des Oszilloskops beigeordnet ist, beträgt: measurement of the oscilloscope bandwidth B
amounts to:
U ( B) " k # u ( B) " 2 #14,37 MHz " 28,74 MHz U ( B) " k # u ( B) " 2 #14,37 MHz " 28,74 MHz

Tabelle A2. Messunsicherheitsbilanz für die Bandbreitenmessung bei einer Spannung von 1 V
Größe Schätzwert Standardmess- Verteilung Sensitivitäts- Unsicherheits-
a) b)
Xi xi unsicherheit u(xi) koeffizient ci beitrag u(yi)
fGen 488,0 MHz 0,50 MHz Normal 1 0,50 MHz
fGen 0 0,0003 MHz Rechteck 1 0,0003 MHz
fAnz 0 0,029 MHz Rechteck 1 0,029 MHz
UOSZ fc c) 0 0,0107 Normal 966 MHz 10,33 MHz
UOSZ (fc )

UOSZ fRef c) 0 0,0093 Normal 966 MHz 8,98 MHz


UOSZ (fRef )

UOSZ,Anz fc c) 0 0,002 Rechteck 966 MHz 1,93 MHz


UOSZ,Anz (fc )

UOSZ,Anz fRef c) 0 0,002 Rechteck 966 MHz 1,93 MHz


UOSZ,Anz (fRef )

kc/kc 0 0,0035 Rechteck 966 MHz 3,38 MHz


B 488,0 MHz 14,37 MHz
a)
Die Sensitivitätskoeffizienten ci wurden als partielle Ableitungen der Modellgleichung (A6) ermittelt.
b)
Die Unsicherheitsbeiträge werden alle als unkorreliert angenommen.
c)
Werte werden in Abschnitt A2.8 und Abschnitt A2.9 berechnet.
VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Blatt 4 / Part 4 – 43 –

Table A2. Uncertainty budget for bandwidth measurement at a voltage level of 1 V


Symbol Estimate Standard meas- Distribu- Sensitivity Uncertainty
a) b)
Xi xi urement uncertain- tion coefficient ci contribution u(yi)
ty u(xi)
fGen 488,0 MHz 0,50 MHz Gaussian 1 0,50 MHz
fGen 0 0,0003 MHz rectangular 1 0,0003 MHz
fAnz 0 0,029 MHz rectangular 1 0,029 MHz
UOSZ fc c) 0 0,0107 Gaussian 966 MHz 10,33 MHz
UOSZ (fc )

UOSZ fRef c) 0 0,0093 Gaussian 966 MHz 8,98 MHz


UOSZ (fRef )

UOSZ,Anz fc c) 0 0,002 rectangular 966 MHz 1,93 MHz


UOSZ,Anz (fc )

UOSZ,Anz fRef c) 0 0,002 rectangular 966 MHz 1,93 MHz


UOSZ,Anz (fRef )

kc/kc 0 0,0035 rectangular 966 MHz 3,38 MHz


B 488,0 MHz 14,37 MHz
a)
The sensitivity coefficients ci are determined as partial derivatives of the model equation (A6).
b)
The uncertainty contributions are all assumed to be uncorrelated.
c)
Values are calculated in Section A2.8 and Section A2.9.

Tabelle A3. Messunsicherheitsbilanz für die eingestrahlte Spannung bei f = fc


Größe Schätzwert Standardmess- Verteilung Sensitivitätskoeffi- Unsicherheits-
a) b)
Xi xi unsicherheit u(xi) zient ci beitrag u(yi)
ULM(fc) 0,9955 V 0,0002 V Rechteck 1 0,0002 V
!Gen 0 0,0006 Rechteck 1V 0,0006 V
!Anz 0 0,0011 Rechteck 1V 0,0011 V
!LM 0 0,0087 Rechteck 1V 0,0087 V
"cal 0,9910 0,0025 Normal 0,505 V 0,0013 V
#"cal 0 0,0012 Rechteck 0,505 V 0,0006 V
Z0 50 – – – –
PS 0 0,0017 Rechteck 0,505 V 0,0009 V
MLM 0 0,0001 U-Form 1V 0,0001 V
MOSZ 0 0,0005 U-Form 1V 0,0005 V
UKon 0V 0,0006 V Rechteck 1 0,0006 V
UAd 0V 0,0008 V Rechteck 1 0,0008 V
UHarm 0V 0,0058 V Rechteck 1 0,0058 V
UOSZ(fc) 1V 0,0107 V
a)
Die Sensitivitätskoeffizienten ci wurden als partielle Ableitungen der Modellgleichung (A9) ermittelt.
b)
Die Unsicherheitsbeiträge werden alle als unkorreliert angenommen.
– 44 – VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Blatt 4 / Part 4

Table A3. Uncertainty budget for the incident voltage at f = fc


Symbol Estimate Standard measurement Distribution Sensitivity coefficient Uncertainty con-
a) b)
Xi xi uncertainty u(xi) ci tribution u(yi)
ULM(fc) 0,9955 V 0,0002 V rectangular 1 0,0002 V
!Gen 0 0,0006 rectangular 1V 0,0006 V
!Anz 0 0,0011 rectangular 1V 0,0011 V
!LM 0 0,0087 rectangular 1V 0,0087 V
"cal 0,9910 0,0025 Gaussian 0,505 V 0,0013 V
#"cal 0 0,0012 rectangular 0,505 V 0,0006 V
Z0 50 – – – –
PS 0 0,0017 rectangular 0,505 V 0,0009 V
MLM 0 0,0001 U-shaped 1V 0,0001 V
MOSZ 0 0,0005 U-shaped 1V 0,0005 V
UKon 0V 0,0006 V rectangular 1 0,0006 V
UAd 0V 0,0008 V rectangular 1 0,0008 V
UHarm 0V 0,0058 V rectangular 1 0,0058 V
UOSZ(fc) 1V 0,0107 V
a)
The sensitivity coefficients ci are determined as partial derivatives of the model equation (A9).
b)
The uncertainty contributions are all assumed to be uncorrelated.

A2.11 Messergebnis A2.11 Measurement result


Das 500-MHz-Oszilloskop hat eine 3-dB-Band- The 500 MHz oscilloscope has a 3 dB bandwidth
breite B von
B = 488 MHz 28,7 MHz B = 488 MHz 28,7 MHz
Die angegebene erweiterte Messunsicherheit der The reported expanded uncertainty of measure-
3-dB-Bandbreite ergibt sich aus der Standardmess- ment of the 3 dB bandwidth is given by the stan-
unsicherheit multipliziert mit dem Erweiterungs- dard measurement uncertainty multiplied by a cov-
faktor k = 2, der für eine Normalverteilung mit erage factor k = 2, which for a normal distribution
einer Überdeckungswahrscheinlichkeit von etwa corresponds to a coverage probability of approxi-
95 % gilt. mately 95 %.
A3 Kalibrierung der Anstiegszeit eines A3 Calibration of the rise time of a 20 GHz
20-GHz-Oszilloskops oscilloscope
A3.1 Kalibrierverfahren A3.1 Calibration procedure
In diesem Beispiel wird ein Oszilloskop (DUT) mit In this example, an oscilloscope with a bandwidth
einer Bandbreite von 20 GHz mittels eines Pulsge- of 20 GHz is calibrated by means of a pulse gen-
nerators (Puls-Normal) bekannter Anstiegszeit erator (pulse standard) with a known rise time. The
kalibriert. Das Signal des Pulsgenerators wird an output signal of the pulse generator is applied to
den Eingang des Oszilloskops angelegt. Aus dem the oscilloscope input. The oscilloscope’s inherent
vom Oszilloskop angezeigten Messsignal wird die rise time is calculated from the signal indication at
Eigenanstiegszeit berechnet (Bild A2). the oscilloscope display (Figure A2).

Bild A2. Schematischer Aufbau zur Kalibrierung der Figure A2. Schematic set-up for calibrating the
Anstiegszeit rise time
VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Blatt 4 / Part 4 – 45 –

Der Aufbau besteht im Wesentlichen aus drei The measuring set-up basically consists of three
Hauptkomponenten: main components:
Grundgerät des Pulsgenerators the main part of the pulse generator
abgesetzter Pulskopf the external pulse head
Oszilloskop als Kalibriergegenstand (DUT) the oscilloscope as object of calibration (DUT)
Durch den direkten Anschluss des Pulskopfs an By connecting the external pulse head directly to
das Oszilloskop werden mögliche Einflüsse von the oscilloscope, potential distortions due to con-
Anschlussleitungen vermieden. Für eine gute Dar- necting lines are eliminated. To provide a clear
stellung der Anstiegs- bzw. Abfallflanke am Oszil- display of the rising or the falling edge, the trigger
loskop liefert der Pulsgenerator ein um ca. 50 ns signal of the pulse generator leads the pulse by
voreilendes Triggersignal. approx. 50 ns.
A3.2 Modellgleichung A3.2 Model equation
Die Anstiegszeit berechnet sich aus: The rise time of the oscilloscope is calculated thus:
2 2 2 2
tr_dut ! t r_mess "t r_normal ) # $tmethod (A10) tr_dut ! tr_mess " tr_normal ) # $tmethod (A10)
mit with
tr_mess ! t90 " t10 # $ttimebase # $ttoplevel # $treflevel (A11) tr_mess ! t90 " t10 # $ttimebase # $ttoplevel # $treflevel (A11)
Dabei ist where
tr_dut Anstiegszeit des Kalibriergegenstands tr_dut rise time of the oscilloscope under cali-
(Messergebnis) bration (measurement result)
tr_mess am Oszilloskop dargestelltes Messergeb- tr_mess measured rise time displayed by the os-
nis cilloscope
tr_normal Anstiegszeit des Pulsgenerators (im Ka- tr_normal rise time of the pulse standard (value
librierschein des Normals angegebener stated on the calibration certificate of the
Wert standard)
tmethod Korrektur bedingt durch die Abweichung tmethod correction due to the error of geometric
der geometrischen Subtraktion subtraction
t10 am Oszillokop gemessene Zeit auf dem t10 measured time at the oscilloscope at
Niveau von 10 % der Spitzenspannung 10 % level of the top level voltage
t90 am Oszillokop gemessene Zeit auf dem t90 measured time at the oscilloscope at
Niveau von 90 % der Spitzenspannung 90 % level of the top level voltage
$ttimebase Korrektur bedingt durch eine Abwei- $ttimebase correction due to a deviation of the time
chung der Zeitbasis base of the oscilloscope
$ttoplevel Korrektur bedingt durch eine Abwei- $ttoplevel correction due to a deviation in the top
chung der Werte der Topspannung level voltage values
$treflevel Korrektur bedingt durch eine Abwei- $treflevel correction due to a deviation in the time
chung der Zeitwerte bei values at
10 % der Spitzenspannung und 10 % of the top level voltage and
90 % der Spitzenspannung 90 % of the top level voltage

A3.3 Berechnung der Messunsicherheit A3.3 Calculating measurement uncertainty


Das Kalibrierverfahren ist vom Grundprinzip eine The calibration method is based on a direct meas-
direkte Messung. Die für die Auswertung benutzte urement. Equation (A6) used for evaluation is also
Gleichung (A6) ist zugleich auch die Grundglei- the basic equation in the model for uncertainty
chung des Modells zur Unsicherheitsanalyse. analysis.
Zur Berechnung der Gesamtmessunsicherheit des To calculate the total measurement uncertainty of
Messsystems wird von den folgenden Unsicher- the measuring system the following uncertainty
heitsbeiträgen ausgegangen: contributions are assumed:
– 46 – VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Blatt 4 / Part 4

a) Pulsnormal: Anstiegszeit a) for the pulse standard, the rise time


tr_normal = 6,0 ps 1,9 ps tr_normal = 6,0 ps 1,9 ps
b) Messung der Anstiegszeit mit dem Oszilloskop b) for rise time measurement with the oscilloscope
tr_mess tr_mess
Unsicherheitsbeiträge bzw. unbekannte Korrek- Uncertainty contributions and unknown correc-
turen bei der Messung der Anstiegszeit tr_mess tions in rise time measurement arise during de-
mit dem Oszilloskop entstehen bei Bestimmung termination of the base value (0 % voltage), the
der Nulllinie (0%-Wert), des Pulsdachs (100%- top value (100 % voltage), the 10 % and 90 %
Wert, Topspannung), der 10%- und 90%-Mar- levels of the pulse (0,1 ! top level voltage and
ken des Pulses (0,1 ! Spitzenspannung und 0,9 ! top level voltage) and from imperfections
0,9 ! Spitzenspannung) und Unvollkommenhei- in the timebase (timebase accuracy ttimebase).
ten der Zeitbasis (Timebase Accuracy ttimebase).
In einigen Fällen kann es erforderlich sein, die In some cases it may be necessary to determine the
Anstiegszeit tr 20–80 zwischen den 20%- und 80%- rise time tr 20–80 between the 20 % and 80 % voltage
Marken des Pulsanstiegs oder -abfalls zu messen. levels of the leading or falling edge. For a Gaus-
Für ein Gauß-Tiefpass gilt: sian low-pass filter, the following conversion can
be applied:
tr # tr10"90 # 1,5227 ! tr 20"80 (A12) tr # tr10"90 # 1,5227 ! tr 20"80 (A12)
A3.4 Beiträge zur Messunsicherheit A3.4 Uncertainty contributions
A3.4.1 tr_normal A3.4.1 tr_normal
Das Pulsnormal ist ein Pulsgenerator, der Span- A pulse generator is used as pulse standard. It gen-
nungspulse mit sehr steiler Abfallflanke mit einer erates voltage pulses having a steep falling edge
Amplitude von etwa 5 V erzeugt. Da der and an amplitude of about 5 V. To avoid any dam-
Samplingkopf des Oszilloskops bei diesen hohen age to the oscilloscope’s sampling head due to the
Amplituden beschädigt werden könnte, wird dem high pulse amplitude, a 20 dB attenuator is con-
Pulskopf ein 20-dB-Abschwächer nachgeschaltet; nected on the load side between pulse head and
in dieser Konfiguration wird das Pulsnormal auch oscilloscope input. The calibration certificate gives
kalibriert. Gemäß Kalibrierschein wird für die tr_normal = 6,0 ps 1,9 ps for the rise time (coverage
Anstiegszeit tr_normal = 6,0 ps 1,9 ps angegeben factor of the uncertainty of measurement k = 2).
(Erweiterungsfaktor der Messunsicherheit k = 2).
Das Pulsnormal sollte nicht für die Kalibrierung The pulse standard should not be used for calibrat-
von Oszilloskopen mit einer Bandbreite über ing oscilloscopes with a bandwidth above 30 GHz
30 GHz benutzt werden, da die Messunsicherheit since measurement uncertainty can increase sig-
signifikant ansteigen kann, weil die Anstiegszeit nificantly due to the oscilloscope rise time being
des Oszilloskops kürzer ist als die des Pulsnormals. shorter than the rise time of the pulse standard.
A3.4.2 tr_mess A3.4.2 tr_mess
Dieses Zwischenergebnis ist die am Oszilloskop This intermediate result is the rise time read off at
(DUT) abgelesene Anstiegszeit, die sich aus the oscilloscope (DUT) and is given by
tr_mess = t90 – t10 ergibt. In der Mittelwertsbetriebsart tr_mess = t90 – t10. First, the 100 % level of the pulse
(Average-Modus) des Oszilloskops wird zunächst voltage U100 % is determined with the averaging
der 100 %-Wert (U100 %) der Pulsspannung ermit- mode switched on. Next, at the two voltage levels
telt. Bei den beiden Spannungspegeln 0,9 ! U100 % 0,9 ! U100 % and 0,1 ! U100 %, the distributions of the
und 0,1 ! U100 % werden in einem 4 mV breiten measurement points are determined (without aver-
Messfenster die Verteilungen der Messpunkte (oh- aging) within a 4 mV window. The difference be-
ne Mittelung) bestimmt. Der Messwert für die tween the two mean values of the distributions
Anstiegszeit tr_mess bestimmt sich aus der Differenz gives the measured value for the rise time tr_mess.
der beiden Mittelwerte der Verteilungen, die Stan- The standard deviations of the mean values s are
dardabweichungen der Mittelwerte sind die Un- the uncertainty contributions of t90 and t10.
sicherheitsbeiträge von t90 und t10.
A3.4.3 t90 A3.4.3 t90
Dies ist die am Oszilloskop gemessene Zeit bei This is the measured time at the oscilloscope volt-
dem Spannungspegel 0,9 ! U100 %. Die Standard- age level of 0,9 ! U100 %. The standard measurement
VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Blatt 4 / Part 4 – 47 –

messunsicherheit von t90 wird gemäß der Typ-A- uncertainty of t90 is calculated by the Type A
Methode aus den Beobachtungen berechnet. Bei method from observations. For t90 = 20 ps one ob-
t90 = 20 ps ergab sich u(t90) = 0,2 ps. tains u(t90) = 0,2 ps.
A3.4.4 t10 A3.4.4 t10
t10 ist die am Oszilloskop gemessene Zeit bei dem This is the measured time at the oscilloscope volt-
Spannungspegel 0,1 U100 %. Die Standardmessun- age level of 0,1 " U100 %. The standard measurement
sicherheit von t10 wird gemäß der Typ-A-Methode uncertainty of t10 is calculated by the Type A
aus den Beobachtungen berechnet. Bei method from observations. For t10 = 10,8 ps one
t10 = 10,8 ps ergab sich u(t10) = 0,2 ps. obtains u(t10) = 0,2 ps.
A3.4.5 ttimebase A3.4.5 ttimebase
Dies ist eine unbekannte Korrektur bedingt durch This is an unknown correction arising from digiti-
die Digitalisierung des Zeitbasiswerts. Der Erwar- zation of the timebase value. The expected value
tungswert (bester Schätzwert) für ttimebase ist (best estimated value) of ttimebase is
E[ ttimebase] = 0 ps, nur die Grenzen von ttimebase E[ ttimebase] = 0 ps. Only the lower and upper limits
sind mit –0,4 ps und 0,4 ps von der Kalibrierung ttimebase (–0,4 ps and 0,4 ps respectively) are
der Zeitbasis bekannt. Die Standardmessunsicher- known from the timebase calibration. The standard
heit für ttimebase wird gemäß der Typ-B-Methode uncertainty of ttimebase is calculated by the Type B
bei Annahme einer Rechteckverteilung berechnet. method while assuming a rectangular distribution.
A3.4.6 ttoplevel A3.4.6 ttoplevel
Unbekannte Korrektur bedingt durch eine Abwei- This is an unknown correction due to a deviation in
chung des Dachwerts (100 %) der Pulsspannung. the top level (100 %) measurement of the pulse
Da das Pulsdach nicht ganz flach ist, kann man den voltage. Since the pulse top is not perfectly flat, the
Dachwert U100 % nur mit einer relativen Abwei- top level voltage U100 % can only be determined
chung von 2 % ermitteln. Damit hat auch die am with a relative deviation no better than 2 %. The
Oszilloskop gemessene Anstiegszeit tr_mess die glei- the rise time tr_mess measured at the oscilloscope
che relative Abweichung von 2 %. Mit thus has the same relative deviation of 2 %. With
tr_mess = 9,2 ps berechnet sich die absolute Abwei- tr_mess = 9,2 ps, the absolute deviation due to devia-
chung bedingt durch die Abweichung des Dach- tion of the top level measurement amounts to
werts zu toplevel = 0,18 ps. Der Erwartungswert für t toplevel = 0,18 ps. The expected value of ttoplevel is
ttoplevel ist E[ ttoplevel] = 0 ps, und nur die Grenzen E[ ttoplevel] = 0 ps. Only the lower and upper limits
von ttoplevel sind mit +0,18 ps und –0,18 ps be- pf ttoplevel (–0,18 ps and 0,18 ps respectively) are
kannt. Die Standardmessunsicherheit für ttoplevel known. The standard measurement uncertainty of
wird gemäß der Typ-B-Methode bei Annahme ttoplevel is calculated by the Type B method while
einer Rechteckverteilung berechnet. assuming a rectangular distribution.
A3.4.7 treflevel A3.4.7 treflevel
Unbekannte Korrektur aufgrund von Abweichun- This is an unknown correction due to deviations in
gen der 90%- und 10%-Spannungswerte der Dach- the 90 % and 10 % voltage levels of the top volt-
spannung (100 %). Bei der Ermittlung der t90 % und age (100 %). Relative deviations arise during de-
t10 % Werte – entsprechend der Spannungswerte termination of the t90 % and t10 % values – which
U90 % und U10 % – entstehen relative Abweichun- correspond to the voltage levels U90 % and U10 % –
gen, die mit 0,5 % des Dachspannungswerts abge- and these are estimated at 0,5% of the top voltage
schätzt werden. Bedingt durch die Steigung der value. As the gradient of the u-t characteristic is
u-t-Charakteristik von !u/!t = 0,8 " 0,5 V / 9,2 ps given by !u/!t = 0,8 " 0,5 V / 9,2 ps, the deviations
betragen die Abweichungen t90 % und t10 % der t90 % and t10 % of the two measured times t90 % and
beiden gemessenen Zeiten t90 % und t10 % je 0,06 ps. t10 % will be 0,06 ps in each case. As neither devia-
Da diese beiden Abweichungen unkorreliert sind, tion is correlated, the overall deviation is
beträgt die gesamte Abweichung treflevel = 0,08 ps. treflevel = 0,08 ps. The expected value of treflevel is
Der Erwartungswert für treflevel ist E[ treflevel] = 0 ps. Here only the limits of ttoplevel
E[ treflevel] = 0 ps, und nur die Grenzen von ttoplevel are known, namely +0,08 ps and –0,08 ps. The
sind mit +0,08 ps und –0,08 ps bekannt. Die Stan- standard measurement uncertainty for treflevel is
dardmessunsicherheit für treflevel wird gemäß der calculated by the Type B method while assuming a
Typ-B-Methode bei Annahme einer Rechteckver- rectangular distribution.
teilung berechnet.
– 48 – VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Blatt 4 / Part 4

A3.4.8 tmethod A3.4.8 tmethod


Unbekannte Korrektur aufgrund der vereinfachten This is an unknown correction due to the simpli-
geometrischen Subtraktion der Anstiegszeit des fied geometrical subtraction of the rise time of the
Pulsnormals von der gemessenen Anstiegszeit. Der pulse standard from the measured rise time. The
Erwartungswert E von tmethod ist null mit einer expected value E of tmethod is zero with a maximal
maximalen Abweichung von ±0,37 ps (2 % von deviation of ±0,37 ps (2 % of 18,5 ps). Since only
18,5 ps). Da nur die Grenzen der Abweichung the limits of the deviation are known, the meas-
bekannt sind, wird die Messunsicherheit von urement uncertainty of tmethod is calculated by the
tmethod mit der Typ-B-Methode bei Annahme einer Type B method while assuming a rectangular dis-
Rechteckverteilung berechnet. tribution.
A3.5 Messunsicherheitsbilanz A3.5 Uncertainty budget
Tabelle A4 zeigt die Messunsicherheitsbilanz bei Table A4 shows the measurement uncertainty
der Anstiegszeit tr_DUT des 50-GHz-Oszilloskops. budget for rise time tr_DUT of the 50 GHz oscillo-
scope.
A3.6 Erweiterte Messunsicherheit A3.6 Expanded uncertainty
Die erweiterte Messunsicherheit, die der Anstiegs- The expanded uncertainty associated with meas-
zeit tr_dut des Oszilloskops beigeordnet ist, beträgt: urement of the oscilloscope rise time tr_dut is
U (tr_dut ) ! k " u (tr_dut ) ! 2 " 0 ,98ps ! 2 ,0 ps U (tr_dut ) ! k " u (tr_dut ) ! 2 " 0 ,98ps ! 2 ,0 ps

A3.7 Messergebnis A3.7 Measurement result


Das 20-GHz-Oszilloskop hat eine Anstiegszeit von The 20 GHz oscilloscope has a rise time of
tr_dut = 17,5 ps # 2,0 ps. tr_dut = 17,5 ps # 2,0 ps.
Die angegebene erweiterte Messunsicherheit der The reported expanded uncertainty of the rise time
Anstiegszeit ergibt sich aus der Standardmessunsi- is obtained as the standard uncertainty of meas-
cherheit multipliziert mit dem Erweiterungsfaktor urement multiplied by a coverage factor k = 2,
k = 2, der für eine Normalverteilung mit einer which for a normal distribution corresponds to a
Überdeckungswahrscheinlichkeit von etwa 95 % coverage probability of approximately 95 %.
gilt.

Tabelle A4. Messunsicherheitsbilanz bei der Anstiegszeit tr_DUT des 50-GHz-Oszilloskops


Größe Schätzwert Standardmess- Verteilung Sensitivitäts- Unsicherheitsbeitrag
a) b)
Xi xi unsicherheit u(xi) koeffizient ci u(yi)
tnormal 6,00 ps 0,95 ps Normal 0,86 0,82 ps
t90 29,30 ps 0,20 ps Rechteck 1,3 0,26 ps
t10 10,80 ps 0,20 ps Rechteck 1,3 0,26 ps
tmethod 0,0 ps 0,21 ps Rechteck 1 0,21 ps
ttimebase 0,0 ps 0,23 ps Rechteck 1,3 0,30 ps
ttoplevel 0,0 ps 0,09 ps Rechteck 1,3 0,12 ps
treflevel 0,0 ps 0,05 ps Rechteck 1,3 0,07 ps
tr_dut 17,5 ps 0,98 ps
a)
Die Sensitivitätskoeffizienten ci wurden als partielle Ableitungen der Modellgleichung (A8) ermittelt.
b)
Die Unsicherheitsbeiträge werden alle als unkorreliert angenommen.
VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Blatt 4 / Part 4 – 49 –

Table A4. Uncertainty budget (rise time tr_DUT of the 50 GHz oscilloscope)
Symbol Estimated value Standard measure- Distribution Sensitivity Uncertainty contribu-
a) b)
Xi xi ment uncertainty u(xi) coefficient ci tion u(yi)
tnormal 6,00 ps 0,95 ps normal 0,86 0,82 ps
t90 29,30 ps 0,20 ps rectangular 1,3 0,26 ps
t10 10,80 ps 0,20 ps rectangular 13 0,26 ps
tmethod 0,0 ps 0,21 ps rectangular 1 0,21 ps
ttimebase 0,0 ps 0,23 ps rectangular 1,3 0,30 ps
ttoplevel 0,0 ps 0,09 ps rectangular 1,3 0,12 ps
treflevel 0,0 ps 0,05 ps rectangular 1,3 0,07 ps
tr_dut 17,5 ps 0,98 ps
a)
The sensitivity coefficients ci are determined as partial derivatives of the model equation (A8).
b)
The uncertainty contributions are all assumed to be uncorrelated.

A4 Kalibrierung der Triggerbandbreite eines A4 Calibration of the trigger bandwidth of a


500-MHz-Oszilloskops 500 MHz oscilloscope
A4.1 Kalibrierverfahren A4.1 Calibration procedure
Als Beispiel wird die Messunsicherheitsanalyse für This example analyses the uncertainty of the trig-
die Triggerbandbreitenmessung eines 500-MHz- ger bandwidth measurement of a 500 MHz oscillo-
Oszilloskops angegeben. Für die Kalibrierung wird scope. As described in Section 5.3.5.1, an HF sig-
– wie in Abschnitt 5.3.5.1 beschrieben – ein HF- nal generator with continuously adjustable fre-
Generator mit kontinuierlich einstellbarer Frequenz quency is used for the calibration.
benutzt.
A4.2 Modellgleichung A4.2 Model eqation
Die Modellgleichung zur Bestimmung der Trig- The model equation for the trigger bandwidth is
gerbandbreite wird formuliert zu: given by
f Trigger f Generator ! "f Generator ! "f U f Trigger f Generator ! "f Generator ! "f U
(A13) (A13)
! "f Hysteresis ! "f Readout ! "f Hysteresis ! "f Readout
Dabei ist where
fTrigger gesuchte Triggergrenzfrequenz fTrigger trigger cut-off frequency to be calcu-
lated
fGenerator abgelesene Generatorfrequenz bei Aus- fGenerator frequency displayed by the generator
setzen der Triggerfunktion when trigger function starts to fail
"fGenerator unbekannte Korrektur bedingt durch "fGenerator unknown correction caused by devia-
die Abweichung der Generatorfrequenz tions of the generator frequency
"fU unbekannte Korrektur bedingt durch "fU unknown correction caused by voltage
die Spannungsdarstellung display
"fHysteresis unbekannte Korrektur bedingt durch "fHysteresis unknown correction caused by meas-
die Wiederholbarkeit der Messung und urement repeatability and hysteresis
Hysterese
"fReadout unbekannte Korrektur bedingt durch "fReadout unknown correction caused by the
Abweichungen bei der Ablesung readout inaccuracy
A4.3 Berechnung der Messunsicherheiten A4.3 Calculating measurement uncertainties
Das Kalibrierverfahren ist eine direkte Messme- The calibration procedure is a direct measurement.
thode. Die Modellgleichung zur Bestimmung des The model equation applied to calculate the meas-
Messergebnisses ist auch die Grundgleichung für urement result is also the basic equation of the
das Modell zur Messunsicherheitsanalyse. Als model for measurement uncertainty analysis. The
Normal dient ein HF-Generator mit kontinuierlich standard is a continuously adjustable HF signal
einstellbarer Frequenz. Die wesentlichen Un- generator. The main measurement uncertainty con-
– 50 – VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Blatt 4 / Part 4

sicherheitsbeiträge rühren von der Wiederholbar- tributions derive from the repeatability of the result
keit des Ergebnisses und der Frequenzunsicherheit and the frequency uncertainty of the measurement
des Messsignals her. signal.
A4.4 Beobachtungen A4.4 Observations
Die Triggerfrequenz fTrigger wurde zehnmal gemes- Trigger frequency fTrigger was measured ten times.
sen. Im aufsteigenden Modus wurde für fTrigger ein In ascending mode, trigger frequency measurement
konstanter Wert von 633 MHz und im absteigen- gave a constant value of fTrigger = 633 MHz and in
den Modus ein konstanter Wert von 632 MHz ge- descending mode a constant value of
messen. Diese Werte waren durch die begrenzte fTrigger = 632 MHz. These values were due to the
Abstimmung des Signalgenerators und Wiederhol- limited adjustability of the signal generator and
barkeit von 1 MHz bedingt. Als Messergebnis repeatability of 1 MHz. The mean value
wurde der Wert fTrigger = 632,5 MHz bestimmt. 632,5 MHz was taken as the measurement result.
A4.5 Beiträge zur Messunsicherheit A4.5 Contributions to measurement uncer-
tainty
A4.5.1 fGenerator A4.5.1 !fGenerator
Der Generator wird mit dem Sender DCF 77 syn- The generator is synchronized via the DCF77. The
chronisiert, die verbleibende maximale relative remaining maximum relative frequency deviation
Frequenzabweichung von der angezeigten Fre- from the displayed value fGenerator is thus 1 10–6 and
quenz fGenerator ist deshalb 1 10–6 und die Fre- the frequency deviation !fGenerator = 0,00063 MHz.
quenzabweichung !fGenerator = 0,00063 MHz. Da As only the lower and upper limits of this devia-
nur die oberen und unteren Grenzen der Abwei- tion are known, the standard measurement uncer-
chung bekannt sind, wird die Standardmessunsi- tainty u(!fGenerator) is calculated by the Type B
cherheit u(!fGenerator) mit der Typ-B-Methode unter method while assuming a rectangular distribution.
Annahme einer Rechteckverteilung ermittelt.
A4.5.2 !fU A4.5.2 !fU
Ein nicht perfektes Spannungssignal des Genera- A non-ideal signal voltage signal from the genera-
tors sowie Nichtlinearitäten des Eingangsverstär- tor as well as non-linearities of the input amplifier
kers können die Triggerung beeinflussen. Diese may affect the trigger. The deviation !fU covers
Einflüsse auf fTrigger werden mit der Abweichung these influences affecting fTrigger. However, meas-
!fU erfasst. Die Messungen zeigen jedoch, dass urements reveal that small variations in the voltage
kleine Änderungen der Spannungsamplitude nahe amplitude close to the trigger cut-off frequency
der Triggergrenze keinen messbaren Einfluss auf have no measurable effect on the trigger process.
den Triggerprozess haben.
A4.5.3 !fHysteresis A4.5.3 !fHysteresis
Bei Wiederholung der Messungen wurde ein For repeated measurements, a hysteresis interval of
Hystereseintervall von "0,5 MHz beobachtet. Da "0,5 MHz has been observed. As only the lower
nur die oberen und unteren Grenzen des Intervalls and upper limits of the interval are known, the
bekannt sind, wird die Standardmessunsicherheit standard measurement uncertainty !fHysteresis is cal-
u(!fHysteresis) mit der Typ-B-Methode unter Annah- culated by the Type B method while assuming a
me einer Rechteckverteilung ermittelt. rectangular distribution.
A4.5.4 !fReadout A4.5.4 !fReadout
Die Auflösung der Einstellung für die Generator- The tuning resolution for the generator frequency
frequenz ist auf 1 MHz begrenzt, der Unsicher- is limited to 1 MHz. The uncertainty contribution
heitsbeitrag für die Triggerfrequenz ist daher for the trigger frequency is therefore
!fReadout = 0,5 MHz. Die Standardmessunsicherheit !fReadout = 0,5 MHz. The standard measurement
u(!fReadout) wird mit der Typ-B-Methode bei An- uncertainty u(!fReadout) is calculated by the Type B
nahme einer Rechteckverteilung bestimmt. method while assuming a rectangular distribution.
A4.6 Messunsicherheitsbilanz A4.6 Uncertainty budget
Tabelle A5 zeigt die Messunsicherheitsbilanz Table A5 shows the measurement uncertainty
mit der Triggerbandbreite fTrigger eines 500-MHz- budget for the trigger bandwidth fTrigger of a
Oszilloskops. 500 MHz oscilloscope.
VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Blatt 4 / Part 4 – 51 –

A4.7 Erweiterte Messunsicherheit A4.7 Expanded uncertainty


Die erweiterte Messunsicherheit, die der Trigger- The expanded uncertainty associated with the os-
bandbreite fTrigger des Oszilloskops beigeordnet ist, cilloscope trigger bandwidth fTrigger is:
beträgt:
U f Trigger ! " k # u f Trigger ! U f Trigger ! " k # u f Trigger !
" 2 # 0 , 41 MHz " 2 # 0 , 41 MHz
" 0 ,82 MHz " 0 ,82 MHz
A4.8 Messergebnis A4.8 Measurement result
Das 500-MHz-Oszilloskop hat eine Triggerband- The 500 MHz-oscilloscope has a trigger bandwidth
breite fTrigger = 632,5 MHz $ 0,82 MHz. of fTrigger = 632,5 MHz $ 0,82 MHz.
Die angegebene erweiterte Messunsicherheit der The reported expanded measurement uncertainty
Triggerbandbreite fTrigger ergibt sich aus der Stan- of the trigger bandwidth fTrigger is obtained from the
dardmessunsicherheit multipliziert mit dem Erwei- standard measurement uncertainty multiplied by a
terungsfaktor k = 2, der für eine Normalverteilung coverage factor k = 2, which for a normal distribu-
mit einer Überdeckungswahrscheinlichkeit von tion corresponds to a coverage probability of ap-
etwa 95 % gilt. proximately 95 %.

Tabelle A5. Messunsicherheitsbilanz mit der Triggerbandbreite fTrigger eines 500-MHz-Oszillokops


Größe Schätzwert Standardmess- Verteilung Sensitivitätskoeffizient Unsicherheits-
a) b)
Xi xi unsicherheit u(xi) ci beitrag u(yi)
fTrigger 632,5 MHz 0 Normal 1 0
!fGenerator 0 0,0003 MHz Normal 1 0,0003 MHz

!fU 0 – Rechteck 1 –

!fHysteresis 0 0,29 MHz Rechteck 1 0,29 MHz

!fReadout 0 0,29 MHz Rechteck 1 0,29 MHz


fTrigger 632,5 MHz 0,41 MHz
a)
Die Sensitivitätskoeffizienten |ci| wurden als partielle Ableitungen der Modellgleichung (A8) ermittelt.
b)
Die Unsicherheitsbeiträge werden alle als unkorreliert angenommen.

Table A5. Measurement uncertainty budget for the trigger bandwidth fTrigger of a 500 MHz oscilloscope
Symbol Estimate Standard measure- Distribution Sensitivity coefficient Uncertainty con-
a) b)
Xi xi ment uncertainty u(xi) ci tribution u(yi)
fTrigger 632,5 MHz 0 normal 1 0
!fGenerator 0 0,0003 MHz normal 1 0,0003 MHz

!fU 0 – rectangular 1 –

!fHysteresis 0 0,29 MHz rectangular 1 0,29 MHz

!fReadout 0 0,29 MHz rectangular 1 0,29 MHz


fTrigger 632,5 MHz 0,41 MHz
a)
The sensitivity coefficients |ci| are determined as partial derivatives of the model equation (A8).
b)
The uncertainty contributions are all assumed to be uncorrelated.
– 52 – VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Blatt 4 / Part 4

Schrifttum / Bibliography [3] Schuon, E.; Wolf, H.: Nachrichtenmesstechnik. Berlin,


Heidelberg, New York: Springer Verlag, 1981
Technische Regeln / Technical rules [4] Agilent Technologies: Understanding oscilloscope
Calibration Guide EURAMET cg-7, Version 1.0 (06/2011) frequency response and its effects on rise-time accuracy,
Calibration of Oscilloscopes Application Note 1420, 2002
http://www.euramet.org/fileadmin/docs/Publications/calguides [5] Käs, G.; Pauli, P.: Mikrowellentechnik. München:
/EURAMET_cg-7__v_1.0_Calibration_of_Oscilloscopes_ Franzis-Verlag, 1991
01.pdf (Stand: 19.03.2014)
[6] Hewlett Packard: Voltage and Time Resolution in Digi-
DIN V ENV 13005:1999-06 Leitfaden zur Angabe der Unsi- tizing Oscilloscopes, Application Note AN-348, 1986
cherheit beim Messen; Deutsche Fassung ENV 13005:1999
(Guide to the expression of uncertainty in measurement; Ger- [7] Johnson, R.A.: Understanding Microwave Power Split-
man version ENV 13005:1999). Berlin: Beuth Verlag ters. In.: Microwave Journal, Dec. 1975, Reprint by HP
Nr 5952–9226
DKD-R 1-2:1994-04 Kalibrierung von Oszilloskopen. Braun-
schweig: DKD Weitere Literatur / Further Literature
ISO/IEC Guide 99:2007-12 International vocabulary of Bachmair, H.: Messunsicherheitsbetrachtung für Mess- und
metrology; Basic and general concepts and associated terms Prüfmittel für elektrische Größen, VDI Berichte 1445, VDI-
(VIM) (Internationales Wörterbuch der Metrologie (VIM)). Verlag, 1998, S. 167–176
Genf: ISO Engen, G.F.: Microwave Circuit Theory, Chapter 6, IEE
VDI 1000:2010-06 VDI-Richtlinienarbeit; Grundsätze und Electrical Measurements Series 9, Peter Peregrinus. London,
Anleitungen (VDI Guideline Work; Principles and proce- 1992
dures). Berlin: Beuth Verlag Furrer, J.: Calibration of RF-Voltage on Oscilloscopes (Over-
VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Blatt 1:2013-07 (Entwurf / Draft) view) 25th ANAMET Meeting March 13, 2006
Kalibrieren von Messmitteln für elektrische Größen; Grundla- Hewlett Packard: Evaluating Oscilloscope Vertical Noise
gen (Calibration of measuring equipment for electrical Characteristics, Application Note 1558
quantities; Fundamentals). Berlin: Beuth Verlag
Hewlett Packard: Dynamic performance testing of A to D
VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Blatt 1:2001-01 Kalibrieren von converters, Product Note 5180A-2, 1982
Messmitteln für elektrische Größen; Grundlagen (Calibration
of measuring equipment for electrical quantities; Janik, D. et al.: Methoden der HF-Spannungsmessung im
Fundamentals). Berlin: Beuth Verlag Vergleich: Anwendung der Kalibrierung von Oszilloskopen
im GHz-Bereich. In: Bachmair, H.; Stumper, U. (Hg.): Aktu-
VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Blatt 2:2013-10 (Entwurf / Draft) elle Probleme der Weitergabe von HF-Messgrößen. Vorträge
Kalibrieren von Messmitteln für elektrische Größen; Metho- des 139. PTB-Seminars. PTB-Bericht E-58. Braunschweig:
den zur Ermittlung der Messunsicherheit (Calibration of PTB, 1998, S. 94–111
measuring means for electrical quantities; Methods for the
determination of the measurement uncertainty). Berlin: Beuth Juroschek, J.R.: A Direct Calibration Method for Measuring
Verlag Equivalent Source Match, Microwave Journal, Oct. 1997
VDI/VDE/DGQ/DKD 2622 Blatt 2:2003-05 Kalibrieren von Maichen, W.: Digital Timing Measurements Frontiers in Elec-
Messmitteln für elektrische Größen; Methoden zur Ermittlung tronic Testing. Springer 2006
der Messunsicherheit (Calibration of measuring means for Mittermayer, C. et al.: On the Determination of Dynamic
electrical quantities; Methods for the determination of the Errors for Rise Time Measurement with an Oscilloscope,
measurement uncertainty). Berlin: Beuth Verlag IEEE IM-48 (1999), No. 6, pp. 1103–1107
Weller, D.: Relating wideband DSO rise time to bandwith,
Literatur / Literature Electronic design Europe, Dec. 2002, pp. 46–49
[1] Tektronix Inc., XYZs of Oscilloscopes, 2009
[2] Agilent Technologies: AC Voltage Measurement Errors
in Digital Multimeters, Application Note AN 1389-3,
2002