Sie sind auf Seite 1von 4

INHALTE DER EIGNUNGSPRÜFUNG/

DEM EIGNUNGSVERFAHREN
JAZZ

BACHELOR OF MUSIC
(künstlerisch und künstlerisch-pädagogisch)
Als Kernfach sind zugelassen
im Profil Jazz Vocal: Jazz-Gesang
im Profil Jazz Rhythm: Jazz-Gitarre, Jazz-Klavier, Jazz- Bass, Jazz-Schlagzeug
im Profil Jazz Horns: Jazz-Saxofon, Jazz-Trompete und Jazz-Posaune

1) Gegenstand der praktischen/mündlichen Prüfungen sind die Fächer:


 Kernfach Jazz(Prüfungsdauer bis zu 20 Minuten)
 Zweitinstrument Jazz-Klavier (klassisches Klavier, wenn Jazz-Klavier Kernfach ist)
(Prüfungsdauer ca. 5 Minuten)
 Musiktheorie (jazzspezifisch), sofern die schriftliche Prüfung nicht bestanden ist
(Prüfungsdauer bis zu 10 Minuten)

2) Gegenstand der schriftlichen Prüfungen ist das Fach:


 Musiktheorie (jazzspezifisch) (Prüfungsdauer 90 Minuten)

3) Bewerber / innen für das künstlerisch-pädagogische Studienfach legen zusätzlich eine


Prüfung in Musikpädagogik (Prüfungsdauer ca. 60 Minuten) ab.

Ist die Kernfachprüfung nicht bestanden, müssen keine weiteren Prüfungen abgelegt werden.

1) Prüfung im Kernfach

Instrumentales Fach:
3 verschiedene Stücke aus dem Standard Repertoire Jazz und Popularmusik, z.B.
 eine Ballade
 ein Blues oder medium swing Standard
 ein Latin oder ein Pop/Fusion-Standard
(Alternativ ist auch eine eigene Komposition möglich.)
 Eine Etüde oder ein Stück aus dem instrumentspezifischen klassischen Repertoire oder
eine Solo Transkription eines Standards.
 Praktischer Gehörtest (Solo singen nach Gehör)

Dem Bewerber steht eine Begleitcombo zur Verfügung. Eigene Begleitung ist auch möglich
(bitte vorher angeben).
Kernfach Jazz-Klavier:
 3 stilistisch verschiedene Stücke aus dem Standard Repertoire Jazz und Popularmusik,
z.B.
- ein Blues oder medium swing Standard
- ein Latin oder ein Pop/Fusion-Standard
- eine Ballade (Alternativ ist auch eine eigene Komposition möglich)
 Vom Blatt Lesen: eine kurze mehrstimmige Notation Rubato spielen, Changes
(Akk.Symbole) in tempo begleiten und solistisch gestalten
 Praktischer Gehörtest (Solo spielen nach Gehör auf unbekannte changes)
Jazz-Vocal:
 3 Standards (eine Jazz-Ballade, ein Swing Stück, ein Latin oder Pop / Fusion-Standard)
 Praktischer Gehörtest (Solo singen nach Gehör)

2) Prüfung im Zweitinstrument

Jazz-Klavier (bei allen Kernfächern außer Kernfach Jazz-Klavier)


Grundkenntnisse, z. B.
 ein Stück aus Chick Coreas ´Children´s Songs`
 einfache Akkordbegleitung eines Standards,
 II-V-I Sequenzen
klassisches Klavier (bei Kernfach Jazz-Klavier)
 eine Etüde oder eine Solo Transkription eines Standards
 ein Stück aus dem instrumentenspezifischen klassischen Repertoire

3) Schriftliche Prüfung (Klausur) in jazzspezifischer Musiktheorie


Alle Bewerber nehmen an einer schriftl. jazzspezifischen Musiktheorie-Klausur teil.
Teil Gehörbildung:
 Ergänzung von Dreiklängen
 aufsteigende Tonleitern
 diatonisches Melodiediktat
 Bestimmung von Akkordsymbolen
 Bestimmung einer Akkordfolge
 Notation von Rhythmen
Teil Allgemeine Musiklehre / Tonsatz:
 Bestimmung von Intervallen im Zwei-Oktavraum
 Zuordnen enharmonisch verwandter Noten
 Notieren von Tonleitern: Dur, natürlich/harmonisch/melodisch Moll, Blues-Scale
 Tonartvorzeichnungen für Dur, natürlich Moll, Kirchentonarten
 leitereigene Vierklänge in Dur und natürlich Moll mit Akkord- und Stufensymbol
bestimmen
 typische Akkordfolge eines Blues notieren
 Transposition einer Melodie zur Erstellung geeigneter Stimmen für jazzrelevante
Instrumente
 Takte rhythmisch vervollständigen, verschiedene Taktarten
 Grundkenntnisse aus dem Bereich der Jazzgeschichte
4) mündliche Prüfung in jazzspezifischer Musiktheorie
(nur, wenn die schriftliche Prüfung nicht bestanden ist)
 Drei- und Vierklänge: Akkordqualitäten bestimmen
 tonale Melodien nachspielen
 tonale Akkordfolgen bestimmen
 Rhythmus nachklatschen/notieren
 Fragen aus den Bereichen: Intervalle, Tonleitern, Tonartvorzeichnungen,
Transposition, Jazzgeschichte

5) Musikpädagogik
(nur für Bewerber/innen für das künstlerisch-pädagogische Studienfach)
Im ersten Teil der 60 –minütigen Gruppenprüfung werden in musikpraktischen Übungen die
stimmliche und körperliche Ausdrucksfähigkeit und die rhythmisch- metrischen und
improvisatorischen Fähigkeiten ermittelt (elementares Instrumentarium und/oder eigenes
Instrument). Im zweiten Teil wird das pädagogische Reflexionsvermögen geprüft.

MASTER OF MUSIC Performance

Bewerber, die bereits an einer anderen Hochschule ein einschlägiges Studium abgeschlossen
haben, legen ein Eignungsverfahren für den Master ab

Gegenstand und Dauer der Prüfung:


Kernfach: (Prüfungsdauer ca. 20 Minuten)
 Konzert mit eigener Band. Das gespielte Repertoire soll die künstlerische Ausrichtung
sowie das musikalische Profil des Kandidaten deutlich machen

MASTER MUSIC in Performance and Pedagogy in advanced education (pädagogisch)


(Master Musik künstlerisch-pädagogische Ausbildung für den tertiären Bildungsbereich)

Gegenstände und Dauer der Prüfung im pädagogischen Master sind die Fächer:
1) Musikpädagogik (Prüfungsdauer ca. 120 Minuten)
- Gruppenprüfung in Sprach- und Körperausdruck
- Hochschuldidaktische Lehrprobe
- Fragen zur allgemeinen Musikpädagogik (Einzelprüfung)
2) Kernfach (Major) (Prüfungsdauer ca. 15 Minuten)
Vorzubereiten sind zwei bis vier Werke unterschiedlicher Epochen bzw. Stilistiken. Diese
müssen auf dem Niveau der Abschlussprüfung im Kernfach (Major) eines künstlerisch-
pädagogisch ausgerichteten Bachelor-studiengangs vorgetragen werden.
3) Jazz-Stilistik (Prüfungsdauer ca. 15 Minuten)
Aus dem klassischen Bereich kommende Kandidaten, die im Minor "Künstlerische Praxis" das
Modul "Jazz-Stilistik" wählen, müssen in einer Prüfung unter Beweis stellen, dass sie in der
Lage sind, in das jazzorientierte Spiel einzusteigen.
MEISTERKLASSE

Bewerber für die Meisterklasse müssen sich einer Vorauswahl unterziehen, durch die über die
Zulassung zum Eignungsverfahren entschieden wird. Der Anmeldung muss deshalb ein Portfolio
(Lebenslauf, Künstlerfoto, Repertoireliste, Auflistung der Konzerttätigkeit, Gutachten eines
Hochschullehrers, sowie ggf. Kritiken, Verweis auf Aufnahmen und Homepage) sowie ein
schnittfreies Video von ca. 20 Minuten Dauer beigefügt werden. Das Video muss mit einer
Stehbildkamera aufgenommen worden sein, der Bewerber muss darauf eindeutig identifizierbar
sein, bei Tasteninstrumenten muss der Blick zusätzlich auf die Tastatur gerichtet sein. Die
Zulassung zum Eignungsverfahren erfolgt nur, wenn sowohl die Programmauswahl als auch die
Qualität des Vortrags erkennen lassen, dass der Bewerber dem sehr hohen Anspruch des
Eignungsverfahrens für die Meisterklasse gerecht werden kann. Im Fall der Zulassung wird eine
praktische Prüfung im Kernfach (Prüfungsdauer 10-15 Minuten) durchgeführt.
Anforderungen:
Konzert mit eigener Band. Das gespielte Repertoire soll die künstlerische Ausrichtung sowie das
musikalische Profil des Kandidaten deutlich machen und einen der Meisterklasse angemessenen
Schwierigkeitsgrad haben.

Kriterien für die Bewertung der Prüfungsleistungen sind:


technischer Entwicklungsstand, Sound, Arrangement und Themengestaltung,
Improvisationsideen und Gestaltungsfähigkeit, Timing und Phrasierung, Zusammenspiel