Sie sind auf Seite 1von 6

Ausgabe: 1

Verfahren Kraftmessung mit DMS


Revision: 0
Seite: 1/6

22.01.2019
1.Kraftmessung mit Dehnungsmesstreifen(DMS)
 Prinzip:
1. Änderung des elektrischen Widerstands des DMS unter Einfluss einer mechanischen Kraft
2. Mit DMS wird die Dehnung bzw. die Stauchung des Materials gemessen.
 Messschaltung: Wheatstone – Brücke.

Quelle: Beckhoff Website


Nennwiderstand/Impedanz R0 aller DMS gleich: R1 =R2= R3= R4= R0.Messbrücken können mit
Konstantstrom, Konstantspannung oder mit Wechselspannung im Trägerfrequenzverfahren betrieben
werden.

R0=120Ω,350 Ω,700 Ω und 1k Ω


Mit der Viertelbrückenschaltung haben wir die Gleichung:
𝑅2 +𝛥𝑅𝐷𝑀𝑆 𝑅3 𝑅+𝛥𝑅 1 1 𝛥𝑅𝐷𝑀𝑆
𝑈𝐷 = 𝑈𝑉 ∗ (𝑅 -𝑅 ) = 𝑈𝑉 ∗ (2𝑅+𝛥𝑅𝐷𝑀𝑆 - 2) =𝑈𝐵 . 4 .
1 +𝑅2 +𝛥𝑅𝐷𝑀𝑆 3 +𝑅4 𝐷𝑀𝑆 𝑅

𝑈𝐷 1
= ∗ (∆𝑅1 − ∆𝑅2 + ∆𝑅3 − ∆𝑅4)
𝑈𝑉 4
Bei Dehnung ∆𝑅 in der Regel ein positives, bei Stauchung ein negatives Vorzeichen.
Mit Hilfe der Wheatstone – Brücke können kleinste Widerstandänderung als elektrische Spannung
gemessen werden.
 Hookesches Gesetz:

𝐹 𝛥𝐿
= 𝐸.
𝐴 𝐿
A: Querschnitt der Lenker
Material E: Elastizitätsmodul(kN/𝑚𝑚2 )
Ausgabe: 1
Verfahren Kraftmessung mit DMS
Revision: 0
Seite: 2/6

Aluminium 70
Kupfer 120
Stahl 210
Beton 40

 Draht- DMS:

𝐿
R=𝜌 𝐴
𝛥𝑅 𝛥𝐿
= 𝑘.
𝑅 𝐿
mit k-Faktor: k=2+(c-1)(1-2µ): c=1.13 und µ=0.3
k=2.05
 Draht- DMS ist besser als Folien DMS, weil dünnere Trägerfolie leicht geknickt oder eingerissen
werden kann:
 Coupling ROD: 42CrMo6 mit Elastizitätsmodel in GPa: E=210
23.01.2019
 Extensometer: Messgeräte, die in der Materialprüfung zum Messen von Längen bzw. Dehnungen
an Materialproben.
2 Möglichkeiten: berührender und berührungsloser Messung.
Eine berührende Messung kann mit einem Ansetzsaufnehmer durchgeführt werden. Er hat mindesten
zwei Messspitzen bzw. Messschneiden, die an Probe angesetzt werden.
Bei Dehnung der Probe verändert sich der Abstand zwischen den Messschneiden und man erhält
dadurch die Längenänderung der Probe.
Link: https://www.frustfrei-lernen.de/physik/extensometer.html
 Thermocouples: ist ein Paar metallischer Leiter aus unterschiedlichem Material. Geeignet
themoelktrischen Effekt zur Temperaturmessung
Ausgabe: 1
Verfahren Kraftmessung mit DMS
Revision: 0
Seite: 3/6

Extensometer

 DUT Torque: (Device under Test)


Drehzahl von Generator
Leistung Power Thermocouple
 PECMC: Power Electronic Motor Control
Torque
Drehzahl
Leistung Power
25.01.2019:
 Messschaltung Ud und Uv
Bei Versogung mit konstanten Spannung fließt ein nicht unerheblicher Strom
zB: 12V/350Ω=34,28(mA)
Dadurch entsteht nicht nur Verlustwärme, wobei die Spezifikation des verwendeten DMS nicht ü
berschritten werden darf, sondern es können Messfehler bei unzureichender Verdrahtung durch nicht
berücksichtigte oder nicht kompensierbare Leitungsverluste entstehen.

zB: Bei Verwendung l=25 m( hin und zurück: 50 m)


Querschnitt: q=0.25 mm2
k=58 S*m/mm2
𝐿
Leitungswiderstand:R=𝜌 𝐴=50m/(58*0.25)=3.5Ω
Bei Temperaturänderung: zB. 30 °C ändert sich der Leitungswiderstand RL
∆R=30K*3,9.10-31/K*3.5 Ω=0.41 Ω

Erfassung: Bei 350 Ω Messbrücke : Messfehler: >0.1%


4-Leiter und 6 Leiter –Anschluss
Ausgabe: 1
Verfahren Kraftmessung mit DMS
Revision: 0
Seite: 4/6

4-Leiter-Anschluss

6-Leiter-Anschluss
Wichtige Kenndaten einer Wägezelle:
 Nennlast Emax
 Nennkennwert mV/V
 Mindestecihwert Vmin
 Genautigkeitsklasse
Parrallelschaltung von DMS
Ausgabe: 1
Verfahren Kraftmessung mit DMS
Revision: 0
Seite: 5/6

29.01.2019: Analoges Stromsignal( Einheit Signal 4-20mA)

Der Vorteil bei der 4-20 Technologie ist, dass man sofort merken kann,wenn ein Fehler Vorliegt. Wird
das Kreis unterbrochen- fließen weniger als 4 ma( nämlich 0) und das bedeutet man hast einen Fehler
vorliegen.
Aber Vorteile von 0-10 V ist die einfache Regelung.
Ist das Signal kleiner als 3.6 ma, so wird dies als eine Ausfallinforamtion interpretiert.(Drahbruck)
Ist das Signal größer als 21 ma, wird dies ebenfalls als Ausfallinformation interpretiert( Kuzschluss)
1. Beobachbar Wert im CSV Datei
 TRMC_PECMC_RotSpeepSp[rpm]
 TRMC_PECMC_Torque[kNm]
Ausgabe: 1
Verfahren Kraftmessung mit DMS
Revision: 0
Seite: 6/6

 DUT_TRMC_GenSpeed[rpm]
 TRMC_DUT_GenTorque[kNm]