Sie sind auf Seite 1von 2

Lieferung 6

Hilfsgerüst zum Thema:

Auseinandersetzung mit der


Frage, warum Gott aufgrund
unserer Bittgebete sich nicht
verändert

1. Wenn Gott sich nicht verändert, dann muss es


sein, dass dies unmöglich ist

• Gott hat sich bereits verändert.


• Veränderung passt nicht zu Gott, aber nicht weil er statisch
ist.
• Man kann es folgendermaßen ausdrücken: Gott ist bereits
jede Veränderung.
• nicht statisch

2. Der Irrtum: eine Verwechslung der Wirklich-


keitsebenen

• Der „Hund“ ist zum einen weder schwarz noch braun, aber
zum anderen doch beides.

– Analogie mit dem Verhältnis von Wirklicheit 1 und


Wirklichkeit 2

• Warum läuft das Laufen nicht schneller?


• Im Begriff „Geschichte“ sind alle Zeitpunkte in Einheit ent-
halten.
• Der Autor kann nicht in seinem Roman vorkommen.
– Faust appelliert nicht an Goethe.
– „Zeitursachen“
– Gott kann nicht in der Welt als Ursache vorkommen;
er wäre in dem Fall eine Weltursache.
2 Warum Gott aufgrund unserer Bittgebete sich nicht verändert

3. Das Verhältnis der Ewigkeit zur Zeit

• eine Form der Einheit Gottes

• Zukunft als Gegenwart

4. Gott kennt keine Absichten

• Absicht beruht auf einer Trennung von Gegenwart und Zu-


kunft.

• Was geschehen wird, ist Gott schon gegenwärtig.

• Eine weitere Frage ist: Warum hat Gott gerade diese Welt
erschaffen?