Sie sind auf Seite 1von 26

Die Filter von Photoshop Elements

Die Filter von Photoshop Elements


Die folgenden Seiten vermitteln Ihnen einen anschaulichen Überblick über
die Filter im gleichnamigen Menü von Photoshop Elements. Auf umfassende
Erläuterungen wird hierbei verzichtet, da die Filter sich im Grunde selbst
erklären. Alle Filter werden durch Anwendung auf das folgende Bildbeispiel
einer Straßenlaterne demonstriert.

Laterne.jpg

F  Abbildung 1
Das Bild für die Demonstration
der Filter

Filter anwenden | Die Filter in Photoshop Elements können Sie


Hinweis zum Beispielbild
auf drei verschiedene Arten auf ein Bild anwenden:
 Menü »Filter«: Im Menü Filter finden Sie alle Filter aufgelis- Bei vielen Filtern erkennen Sie
den Effekt häufig erst, wenn Sie
tet, die Sie anwenden können.
100 % in das Bild zoomen. Da-
 Filtergalerie: Die Filtergalerie erreichen Sie über das Menü
her wurden für das Buch viele
Filter • Filtergalerie. Sie enthält in der Mitte Miniaturdar- Effekte mit extremen Werten
stellungen 2 dessen, was der Filter bewirken soll. Aufgeteilt verwendet, damit Sie die Aus-
sind diese Filterkategorien in Ordnern j, die die Miniaturdar- wirkungen auch beim gedruck-
ten Bild im Buch sehen und er-
stellung der einzelnen Filter enthalten. Durch Anklicken die-
kennen können.
ser Miniaturdarstellungen können Sie die Filter ausprobieren.

1
Die Filter von Photoshop Elements

Die Vorschau 1 auf der linken Seite zeigt hierbei an, wie sich
der Filter auf das Bild im Endergebnis auswirken würde. Hat
der Filter weitere Einstellungen, so können Sie diese auf der
rechten Seite 5 verändern. In der Dropdown-Liste 4 können
Sie ebenfalls die einzelnen Filter nach dem Alphabet sortiert
auswählen. Darunter finden Sie eine Liste 6 , wo Sie mehrere
Filter oder Effekte auf ein Bild anwenden können. Legen Sie
hierzu über das kleine Icon 9 unten links einen neuen Eintrag
an und führen den entsprechenden Filter dazu aus. Um einen
Filter aus der Liste zu löschen, klicken Sie auf das Mülleimer-
symbol 8. Klicken Sie auf das Augensymbol 7 , um den Filter
ein- und auszublenden. Mit einem Klick auf OK 3 wenden
Sie den ausgewählten (bzw. die eingeblendeten) Filter mit den
vorgenommenen Einstellungen an. Aufgrund der Flexibilität,
Abbildung 2 H
Die Filtergalerie verschafft Ihnen
dass mehrere Filter auf ein Bild angewendet werden können,
einen schnellen Überblick über dürfte die Filtergalerie für die Auswahl des Filters am besten
die vorhandenen Filter. geeignet sein.

a b

j ih

 Bedienfeld »Effekte«: Im Bedienfeld Effekte (Fenster •


Effekte) finden Sie dieselben Miniaturdarstellungen der Filter
wie in der Filtergalerie. Um die Filter hier anzuzeigen, müssen
Sie die Schaltfläche Filter k aktivieren. Über das Dropdown-
Menü lassen Sie sich dann alle Filtergruppen einzeln oder auf
einmal auflisten. Ausführen können Sie den jeweiligen Filter
mit den Standardeinstellungen per Doppelklick.

2
Anpassungsfilter

 Wollen Sie die Werte für den Filter anzeigen lassen (oder auch
nicht) und ggf. die Einstellungen ändern, brauchen Sie lediglich
im Menü des Bedienfeldes die Option Filtergalerie automa-
tisch einblenden l aktivieren. Dann wird zum Filter den Sie
mit Doppelklick auswählen die Filtergalerie mit Vorschau an-
gezeigt.

Hinweise zu den Filtern | Auch bei der Verwendung von Filtern


gibt es paar Kleinigkeiten zu beachten: k
 Filter wirken sich nur auf aktive Bildbereiche wie eine aktive,

sichtbare Ebene oder eine Auswahl in der Ebene aus.


 Alle Filter wirken bei echten RGB-Bildern (Bild • Modus •

RGB-Farbe). Auf Bitmaps und Bilder mit indizierten Farben


l
können die Filter nicht angewendet werden. Auch auf Bilder
im Graustufen-Modus oder auf 16-Bit-Bilder sind einige Filter
nicht anwendbar. G Abbildung 3
 Den zuletzt angewendeten Filter können Sie jederzeit mit den-
Um im Bedienfeld Effekte die Fil-
selben Einstellungen durch Betätigen der Tastenkombination ter anzuzeigen, sollten Sie die
(Strg)/(cmd)+(F) wiederholen. Alternativ benutzen Sie das entsprechende Schaltfläche k
Menü Filter, wo der zuletzt angewendete Filter ganz oben aktivieren.
angezeigt wird und selbstverständlich auch wiederholt aufge-
rufen werden kann.

Anpassungsfilter
Anpassungsfilter eignen sich für die Korrektur von Helligkeitswer-
ten, des Farb- oder Graustufenbereichs und der Tonwerte der Pi-
xel. Auch das Umwandeln von Farb- in Schwarzweißpixel finden
Sie hier.

G Abbildung 4 G Abbildung 5
Tonwertangleichung korrigiert die Helligkeit. Verlaufsumsetzung bewirkt eine Farbveränderung.

3
Die Filter von Photoshop Elements

G  Abbildung 6 G  Abbildung 7
Umkehren kehrt die Farben um. Mit diesem Befehl Tontrennung reduziert die Anzahl der Farbüber-
wandeln Sie ein Schwarzweiß-Positiv in ein Negativ gänge in einem Bild. Es entsteht ein »flaches« Bild,
um oder erstellen aus einem gescannten Schwarz- ähnlich wie bei einem Comic.
weiß-Negativ ein Positiv.

G  Abbildung 8 G  Abbildung 9
Schwellenwert wandelt Graustufen- oder Farbbil- Mit Fotofilter ändern Sie den Farbton eines Bildes,
der in kontrastreiche Schwarzweißbilder um. Sie indem Sie aus verschiedenen Farbvorgaben wählen
können einen bestimmten Wert als Schwellenwert oder eine eigene Farbe festlegen.
festlegen.

4
Kunstfilter

Kunstfilter
Kunstfilter sollen den Eindruck eines gemalten Bildes erwecken.
Mit diesen Filtern imitieren Sie interessante Effekte wie Pastell-
kreide, Buntstiftfarben, Ölfarben usw. Solche Filter eignen sich
bestens, wenn ein Bild weniger gelungen ist und Sie noch etwas
herausholen oder vertuschen wollen.

G  Abbildung10 G  Abbildung 11
Aquarell erzeugt einen Effekt, als sei das Bild mit Buntstiftschraffur vermittelt den Eindruck, als sei
einem mit Wasser und Farbe getränkten Pinsel das Bild mit Buntstiften auf einem einfarbigen Hin-
gemalt. tergrund gezeichnet.

G  Abbildung 12 G  Abbildung 13
Diagonal verwischen erzeugt Bilder mit weichge- Mit Farbpapier-Collage wirkt das Bild wie aus vie-
zeichneten Strichen. Hierbei werden die dunkleren len Papierschnipseln zusammengesetzt.
Bereiche des Bildes verwischt, und die helleren
Bereiche erscheinen heller, aber detailärmer.

5
Die Filter von Photoshop Elements

G  Abbildung 14 G  Abbildung 15
Fresko erzeugt einen gröberen Stil mit aufgetrage- Grobe Malerei simuliert ein Bild in Öl- und Aqua-
nen Farbtupfern. Das Bild wird hierbei stark rellfarben. Mit diesem Filter lassen sich auch Bildde-
abgedunkelt. tails gut erhalten.

G  Abbildung 16 G  Abbildung 17
Grobes Pastell wirkt wie grobe Pastellkreidestriche Körnung und Aufhellung verleiht dem Bild ein
auf einem strukturierten Hintergrund, der ebenfalls gleichmäßiges, körniges Muster. Die helleren Bild-
eingestellt werden kann. bereiche erhalten hierbei ein glatteres und gesättig-
teres Muster.

G  Abbildung 18 G  Abbildung 19
Kunststofffolie lässt das Bild aussehen, als sei es Malgrund ist dem Filter Grobes Pastell recht ähn-
von einer durchsichtigen Kunststofffolie bedeckt. lich. Das Bild sieht wie gemalt aus und hat einen
strukturierten Untergrund.

6
Kunstfilter

G  Abbildung20 G  Abbildung 21
Malmesser lässt das Bild wie eine dünn bemalte Neonschein färbt ein Bild anhand der eingestellten
Leinwand wirken. Vorder- und Hintergrundfarbe sowie der Farbe des
Scheins. Außerdem wird das Bild weichgezeichnet.

G  Abbildung 22 G  Abbildung 23
Ölfarbe getupft lässt Bilder ebenfalls wie gemalt Schwamm malt das Bild mit stark strukturierten
aussehen. Zusätzlich bietet dieser Filter im Gegen- Bereichen aus kontrastreichen Farben. Das Bild
satz zu den anderen »Wirkt-wie-gemalt«-Filtern die wirkt wie mit einem nassen Schwamm aufgetupft.
Möglichkeit, das Gemalte scharfzuzeichnen.

G  Abbildung 24
Tontrennung und Kantenbetonung reduziert die Anzahl der Farben,
ermittelt Bildkanten und zeichnet schwarze Linien auf die Kanten.

7
Die Filter von Photoshop Elements

Malfilter
Ähnlich wie die Kunstfilter erzeugen die Malfilter den Eindruck,
als seien die Bilder von Hand mit unterschiedlichen Pinsel- und
Federstricheffekten gemalt oder gezeichnet worden.

G  Abbildung 25 G  Abbildung 26
Dunkle Malstriche malt dunkle Bildbereiche mit Gekreuzte Malstriche malt das Bild mit diagonalen
kurzen, eng aneinanderliegenden Strichen schwarz Strichen neu.
und helle Bildbereiche mit weißen Strichen an.

G  Abbildung 27 G  Abbildung 28
Kanten betonen spricht für sich: Hellere Kanten Kreuzschraffur fügt dem Bild Struktur hinzu. Kan-
werden wie mit weißer Kreide und dunklere Kanten ten der farbigen Bildbereiche wirken wie durch
wie mit schwarzer Druckfarbe gezeichnet. Buntstiftschraffur ausgegraut, ohne dass die Details
verlorengehen.

8
Renderfilter

G  Abbildung 29 G  Abbildung 30
Mit Feder nachzeichnen werden die Konturen im Spritzer simuliert den Effekt einer Spritzpistole.
Bild mit feinen, schmalen Federstrichen nachgemalt.

G  Abbildung 31 G  Abbildung 32
Sumi-e ist ein japanischer Zeichenstil, bei dem Verwackelte Striche zeichnet das Bild mit schrägen
schwarze Farbe mit einem nassen Pinsel auf Reispa- und verwackelten Strichen in der im Bild vorhande-
pier aufgetragen wird, was zu unscharfen Kanten nen Farbe nach.
führt.

Rauschfilter
Die Gruppe der Rauschfilter wurde bereits ausführlich in Ab-
schnitt 32.2 unter »Bildrauschen entfernen« beschrieben. Sie
gleichen Problembereiche wie Bildrauschen, Staub und Kratzer
in einem Bild aus.

Renderfilter
Unter den Renderfiltern finden Sie Filter zum Erstellen von 3D-
Formen, Wolken- und Brechungsmustern sowie verschiedene Be-
leuchtungseffekte.

9
Die Filter von Photoshop Elements

G  Abbildung 33 G  Abbildung 34
Beleuchtungseffekte ist ein umfangreicherer Filter, Blendenflecke ahmt eine Lichtbrechung nach, die
mit dem Sie mehrere Lichtquellen mit verschiede- zum Beispiel entsteht, wenn ein helles Licht in das
nen Lichteigenschaften simulieren können. Objektiv der Kamera fällt.

G  Abbildung 35 G  Abbildung 36
Differenz-Wolken generiert zufällige Wolkenmus- Fasern erzeugt aus den eingestellten Vorder- und
ter aus Werten der eingestellten Vorder- und Hin- Hintergrundfarben eine Struktur wie verwobene
tergrundfarben der Werkzeugpalette. Wenn Sie den Fasern. Der Effekt in der Abbildung wurde hierbei
Filter häufiger auf ein Bild anwenden, entsteht ein mit einer weiteren Ebene und der Ebenenfüllme-
Marmoreffekt. thode Ineinanderkopieren realisiert.

Abbildung 37 E
Wolken erzeugt ein weiches Wolkenmuster aus
Zufallswerten von Vorder- und Hintergrundfarbe.
Der Effekt in der Abbildung wurde mit einer weite-
ren Ebene und mit Hartes Licht als Ebenenfüllme-
thode realisiert.

10
Stilisierungsfilter

Zusätzlich finden Sie hier den Filter Struktur laden. Mit ihm
verwenden Sie ein Photoshop-Graustufenbild als Struktur für ein
Bild.

Stilisierungsfilter
Mit Stilisierungsfiltern lassen sich impressionistische oder hand-
gemalte Effekte erzielen. Die die einzelnen Filter dieser Gruppe
wirken dabei sehr unterschiedlich.

G  Abbildung 38 G  Abbildung 39
Extrudieren erzeugt einen dreidimensionalen Effekt Kacheleffekt teilt ein Bild in eine Reihe von
über eine Klötzchenbildung. Kacheln auf. Hierbei wird der ausgewählte Bildinhalt
von der Originalposition verschoben.

G  Abbildung40 G  Abbildung 41
Konturen finden hebt alle Bildbereiche mit wichti- Konturen nachzeichnen zeichnet nur die Kanten
gen Übergängen und Kanten hervor. der wichtigsten Helligkeitsbereiche nach und trägt
hierbei nicht so stark auf wie Konturen finden.

11
Die Filter von Photoshop Elements

G  Abbildung 42 G  Abbildung 43
Korneffekt löst die Kanten körnig auf. Dieser Filter Leuchtende Konturen hebt die Kanten von Farben
ist nicht zu verwechseln mit den Störungsfiltern, die hervor. Das Endergebnis ist meistens ein Bild mit
Bildrauschen hinzufügen. neonscheinartigen Kanten.

G  Abbildung 44 G  Abbildung 45
Relief erzeugt eine graue, plastische Darstellung aus Solarisation vermischt das Negativ- und das Posi-
einem Bild – in der Art einer Prägung. tivbild eines Fotoabzugs miteinander.

Abbildung 46 E
Windeffekt erstellt horizontale Linien im Bild, um
einen Windeffekt zu erzeugen.

12
Strukturierungsfilter

Strukturierungsfilter
Die Strukturierungsfilter erzeugen raue Strukturen auf der Bild-
oberfläche und verleihen dem Bild so mehr Tiefe und Substanz.

G  Abbildung 47 G  Abbildung 48
Buntglas-Mosaik erzeugt ein neues Bild mit einfar- Kacheln zeichnet ein Bild neu mit kleinen Splittern
bigen Mosaikteilchen. Die Konturen der angrenzen- und Kacheln mit Fugen dazwischen.
den Teilchen werden mit der in der Werkzeugpa-
lette eingestellten Vordergrundfarbe gezeichnet.

G  Abbildung 49 G  Abbildung 50
Körnung fügt dem Bild mehr Struktur hinzu. Die Mit Struktur versehen verleiht dem Bild eine
Struktur kann hierbei gekörnt oder gestreift sein. Als bestimmte Hintergrundstruktur, sodass es wirkt wie
Körnungsfarbe wird die eingestellte Hintergrund- auf Leinwand gemalt. Alternativ können Sie auch
farbe der Werkzeugpalette verwendet. eine Struktur laden.

13
Die Filter von Photoshop Elements

G  Abbildung51 G  Abbildung 52
Patchwork zerteilt ein Bild in kleine Quadrate. Risse zeichnet das Bild auf eine rau verputzte Ober-
fläche mit einem Netz von feinen Rissen.

Vergröberungsfilter
Mit den Vergröberungsfiltern werden die Bilder stärker geändert,
indem Pixel mit ähnlichen Farbwerten auf unterschiedliche Art
und Weise zusammengefasst werden.

G  Abbildung 53 G  Abbildung 54
Facetteneffekt zeichnet ein Bild mithilfe von Farbraster simuliert ein grobes Raster im Bild.
Farbblöcken neu. Der Filter wirkt häufig erst nach
mehrmaliger Anwendung.

14
Vergröberungsfilter

G  Abbildung 55 G  Abbildung 56
Kristallisieren zeichnet das Bild mit polygonförmi- Mezzotint strukturiert das Bild durch ein Zufalls-
gen Farbflecken neu. muster (Punkt-, Linien- oder Strichmuster).

G  Abbildung 57 G  Abbildung 58
Mosaikeffekt zeichnet das Bild mit quadratischen Punktieren zeichnet ein Bild mit zufällig angeord-
Farbblöcken neu. neten Punkten. Zwischen den Punkten wird die in
der Werkzeugpalette eingestellte Hintergrundfarbe
verwendet.

F  Abbildung59
Verwacklungseffekt zeichnet ein Bild neu, sodass es
verschwommen und verwackelt wirkt, ähnlich wie bei
einem Weichzeichner.

15
Die Filter von Photoshop Elements

Verzerrungsfilter
Mit den Verzerrungsfiltern verzerren und verformen Sie ein Bild
oder eine Auswahl in 2D oder 3D. Den Filter Verflüssigen ha-
ben Sie bereits in Abschnitt 33.5 unter »Verflüssigen-Filter« näher
kennengelernt.
Für den Filter Versetzen benötigen Sie ein zweites Bild für die
Verschiebungsmatrix, um festzulegen, wie eine Auswahl verzerrt
wird. Damit lässt sich zum Beispiel ein Text auf eine Oberfläche
abbilden, als sei er darauf abgedruckt. Als Texturen für die Ver-
schiebungsmatrix können Sie entweder eigene Dateien verwen-
den oder eines der Beispiele im Programm-Ordner Photoshop
Elements 11/Presets/Textures.

G  Abbildung 60 G  Abbildung 61
Distorsion drückt ein Bild nach innen oder außen. Glas erweckt den Eindruck, als würde man das Bild
durch Glas betrachten. Hierbei stehen verschiedene
Glasarten zur Verfügung.

G  Abbildung62 G  Abbildung63
Kräuseln erzeugt ein wellenförmiges Muster. Ozeanwellen fügt in unregelmäßigen Abständen
Wellen zum Bild hinzu.

16
Verzerrungsfilter

F  Abbildung 64
Polarkoordinaten konvertiert Rechteckskoordinaten
in Polarkoordinaten und umgekehrt. Mit diesem Filter
lässt sich zum Beispiel eine sogenannte Anamorphose
(Kunstform des 18. Jahrhunderts) erstellen.

G  Abbildung 65 G  Abbildung 66
Schwingungen fügt ein wellenförmiges Muster Strudel dreht ein Bild oder eine Auswahl. In der
zum Bild hinzu. Mitte wird das Bild dabei stärker gedreht als an den
Kanten. Der Strudel kann im und gegen den Uhrzei-
gersinn angewendet werden.

G  Abbildung 67 G  Abbildung 68
Verbiegen verzerrt das Bild anhand einer Kurve. Weiches Licht fügt eine weiße Störung zum Bild
hinzu. Der Effekt wird zur Bildmitte hin immer
schwächer.

17
Die Filter von Photoshop Elements

G  Abbildung 69 G  Abbildung70
Wellen verzerrt das Bild radial, so als würde man Wölben verzerrt ein Bild nach innen oder nach
einen Stein in einen See werfen. außen, indem es auf eine Kugelform projiziert wird.

Weichzeichnungsfilter
Die Filter zum Weichzeichnen einer Auswahl oder eines Bildes
wurden bereits ausführlich in Kapitel 18, »Bilder weichzeichnen«,
beschrieben.

Zeichenfilter
Die Zeichenfilter ähneln in ihrer Wirkung den Mal- und Kunstfil-
tern. Sie generieren impressionistische und künstlerische Bilder,
indem sie eine Struktur hinzufügen, die den Eindruck einer hand-
gemalten Zeichnung erzeugt.

G  Abbildung 71 G  Abbildung 72
Basrelief erzeugt ein beleuchtetes Flachrelief aus Chrom erzeugt eine polierte Chromoberfläche. Die-
dem Bild. ser Filter ist sehr nützlich, wenn Sie eine Oberfläche
aus Metall oder Wasser simulieren möchten.

18
Zeichenfilter

G  Abbildung 73 G  Abbildung 74
Mit Comic können Sie Bildern einen Comic-Effekt Ähnlich wie mit dem Filter Comic können Sie auch
verpassen. Der Filter ist neu in der Version 11 hin- mit Comicroman dem Bild einen Comic-Effekt ver-
zugekommen. Diesen Filter erreichen Sie über Fil- leihen. Diesmal allerdings im Stil eines Schwarz-
ter • Zeichenfilter • Comic. weiß-Comics. Auch dieser Filter ist neu mit der
Verison 11 hinzugekommen. Sie erreichen diesen
Filter über Filter • Zeichenfilter • Comicroman.

G  Abbildung 75 G  Abbildung 76
Conté-Stifte simuliert eine Struktur von dunklen Feuchtes Papier lässt den Eindruck eines Bildes ent-
und hellen weißen Conté-Stiften. In den Farben stehen, das auf faserigem und feuchtem Papier
Schwarz, Sepia oder Blutrot können Sie diesen gemalt wurde.
Effekt mit der Vorder- und Hintergrundfarbe der
Werkzeugpalette einstellen.

19
Die Filter von Photoshop Elements

G  Abbildung 77 G  Abbildung 78
Mit Füller und Tinte können Sie ähnlich wie mit Mit dem Filter Fotokopie wirkt das Bild, als sei es
den Comic-Filtern dem Bild dem Eindruck verlei- mit einem schlechten Fotokopierer kopiert worden.
hen, als wäre es mit Füller und Tinte gezeichnet.
Auch dieser Filter ist neu in der Version 11 hinzuge-
kommen und unter Filter • Zeichenfilter • Füller
und Tinte zu finden.

G  Abbildung 79 G  Abbildung 80
Mit dem Filter Gerissene Kanten wirkt das Bild wie Kohleumsetzung zeichnet das Bild mit einem ver-
aus einem zerrissenen und ausgefransten Papier wischten Effekt neu. Als Kohle wird hierbei die Vor-
zusammengesetzt. Die Farben werden mit der Vor- dergrundfarbe und als Papier die Hintergrundfarbe
der- und Hintergrundfarbe der Werkzeugpalette der Werkzeugpalette verwendet.
eingestellt.

20
Zeichenfilter

G  Abbildung 81 G  Abbildung 82
Kreide und Kohle malt das Bild neu mit einer mit- Prägepapier simuliert eine Kombination aus Kör-
telgrauen groben Kreide. Für die Kohle wird hier die nung und Relief auf handgemachtem Papier. Die
Vordergrundfarbe und für die Kreide die Hinter- Farben von Relief und Papier werden mit der Vor-
grundfarbe der Werkzeugpalette verwendet. der- und Hintergrundfarbe in der Werkzeugpalette
eingestellt.

G  Abbildung 83 G  Abbildung 84
Der Effekt des Filters Punktierstich erinnert an alte Rasterungseffekt simuliert ein Halbtonraster,
Bilder. Die Tonverteilung stellen Sie hierbei mit der wobei alle Halbtöne erhalten bleiben. Auch hierbei
Vordergrund- und Hintergrundfarbe der Werkzeug- stellen Sie die Farbe über die Vorder- und Hinter-
palette ein. grundfarbe der Werkzeugpalette ein.

21
Die Filter von Photoshop Elements

G  Abbildung 85 G  Abbildung 86
Mit dem Filter Stempel wirkt das Bild, als sei es mit Strichumsetzung erstellt ein Bild mit feinen Feder-
einem Stempel aufgedrückt worden. Auch hier stel- strichen. Hierbei wird die Vordergrundfarbe als
len Sie mit der Vordergrund- und Hintergrundfarbe Federfarbe und die Hintergrundfarbe als Papierfarbe
die Farben ein. verwendet.

G  Abbildung 87
Der Effekt von Stuck ähnelt einem Relief, das ebenfalls mit der Vordergrund-
und Hintergrundfarbe der Werkzeugpalette koloriert wird.

22
Sonstige Filter

Sonstige Filter
In der Kategorie Sonstige Filter finden Sie unter anderem Filter
zum Verschieben einer Auswahl im Bild und für schnelle Farbkor-
rekturen. Des Weiteren können Sie hier Filter mit eigenen Effek-
ten erstellen.

G  Abbildung 88 G  Abbildung 89
Dunkle Bereiche vergrössern dehnt dunkle Berei- Helle Bereiche vergrössern dehnt helle Bereiche
che im Bild aus und verkleinert die hellen Bereiche. im Bild aus und verkleinert die dunklen Bereiche.

G  Abbildung 90 G  Abbildung 91
Hochpass erhält in einem Bild die Kanten, während Verschiebungseffekt verschiebt einen Bildbereich
der Rest des Bildes unterdrückt wird. um einen horizontalen und/oder vertikalen Wert.
Der restliche Bildbereich kann hierbei mit Transpa-
renz, einem Hintergrundpixel oder Pixeln aus der
rechten oder unteren Bildkante gefüllt werden.

Eigener Filter | Mit Eigener Filter erstellen Sie eigene Filteref-


fekte. Dabei können Sie die Helligkeitswerte im Bild mit einer Posterize.acf
vordefinierten mathematischen Operation, der Faltung einer
5×5-Matrix, ändern. Hierbei wird jedem Pixel ein neuer Wert zu-
gewiesen, der auf den Werten der umliegenden Pixel basiert. Die

23
Die Filter von Photoshop Elements

so erstellten Filter können Sie jederzeit mit der Endung »*.acf«


speichern und bei Bedarf wieder laden.
In der Mitte der 5×5-Matrix wird das Zentralpixel 1 geschrie-
ben, das als Ausgangsbasis dient. Je höher dieser Wert ist, umso
stärker wird die Helligkeit. Hier können Sie einen Wert zwischen
−999 und +999 eingeben. Haben das Zentralpixel und die Skalie-
rung zum Beispiel den Wert 1 und alle anderen Pixel den Wert
0, so ergibt dies das Bild im Originalzustand. Eine allzu detail-
lierte Beschreibung würde hier eher verwirren, daher empfehle
ich Ihnen, einfach selbst ein wenig mit den Zahlenfeldern zu
experimentieren.
a

b
Abbildung 92 E
Hier wurde zum Beispiel das Bild
mit einer Art Tontrennung verse-
hen. . Sie finden das Beispiel auf
der Buch-DVD zum Laden 2 in
den Dialog Eigener Filter.

Digimarc setzen
Wollen Sie eigene Digimarc-
Wasserzeichen für Ihre Bilder
verwenden, so benötigen Sie G Abbildung 93
hierzu eine spezielle Software Das nach Bild nach der Verwendung mit dem benutzerdefinierten Filter
(zum Beispiel das große Photo-
shop). Außerdem brauchen Sie
Digimarc | Jedes Bild, das Sie in Photoshop Elements öffnen,
eine Urheber-Identifikations-
nummer, die Sie von der Web- wird automatisch auf Digimarc®-Wasserzeichen überprüft. Ist
seite https://www.digimarc.com/ ein solches Wasserzeichen vorhanden, wird in der Titelleiste des
solutions/images.asp beziehen Bildfensters ein Copyright-Symbol (©) angezeigt 3. Im Dialogfeld
müssen. Dieser Service ist kos- Dateiinformationen werden weitere Angaben wie Copyright-
tenpflichtig: Für die Nutzung
Status, Copyright-Vermerk und die Webadresse für die Copy-
fällt eine jährliche Gebühr an.
right-Informationen aufgelistet.

24
Sonstige Filter

G Abbildung 94
Eine Grafik mit einem Digimarc-Wasserzeichen, wie am ©-Symbol zu
erkennen ist

Photoshop Elements unterstützt hier lediglich das Auffinden ei-


nes Digimarc-Wasserzeichens über Filter • Digimarc • Wasser-
zeichen anzeigen. Wenn Sie diesen Befehl auswählen, werden
in einem Dialogfeld sämtliche Informationen zum Bild angezeigt.
Über Web-Lookup 4 erhalten Sie weitere Informationen zum Ei-
gentümer des Bildes.

F Abbildung 95
d Ein Bild mit einem
Digimarc-Wasserzeichen

25