Sie sind auf Seite 1von 2

UNO: Senegal bekundet dessen Beistand der Marokkanität der Sahara

gegenüber

New York-Senegal bekundete am Freitag vor dem 4. Ausschuss der


Generalversammlung der Vereinten Nationen seinen langjährigen Beistand der
Marokkanität der Sahara und der Autonomieinitiative als pragmatische Lösung
für diesen künstlichen regionalen Konflikt gegenüber.

„Als pragmatische Lösung zur Beendigung der Krise bekundet meine


Delegation ihren Beistand der marokkanischen Autonomieinitiative in der
Sahara gegenüber, die auf dem Aufbau einer demokratischen und modernen
Gesellschaft, auf Rechtsstaatlichkeit, auf individuellen und kollektiven
Freiheiten und auf Wirtschaftlichkeit sowie sozialer Entwicklung unter
Beachtung der Souveränität des Königreichs beruht“, stellte der Vertreter
Senegals auf dieser Begegnung in den Vordergrund.

„Als internationale Gemeinschaft müssen wir uns hinter dem Generalsekretär


der Vereinten Nationen, seinem bevorstehenden persönlichen Beauftragten, der
einmal ernannt wurde, und dem Sicherheitsrat hinstellen, zwecks dessen eine
verhandelte und dauerhafte politische Lösung für den Konflikt in der
marokkanischen Sahara erzielen zu dürfen, unter Berücksichtigung des
unschätzbaren Potenzials einer endgültigen Lösung dieses Konflikts, nicht nur in
Bezug auf Zusammenarbeit und Entwicklung, sondern überdies in Bezug auf
Bewältigung der kniffligen Herausforderungen der Region und der Sahelzone“,
hob der senegalische Diplomat hervor.

Eine derartige Lösung "würde es auch möglich machen, ein glückliches und
endgültiges Ergebnis der humanitären Situation in den Lagern Tinduf zu
bewerkstelligen", schob er nach.

"Wir fordern die Parteien nachdrücklich dazu auf, in der konstruktiven Dynamik
der beiden Rundtische in Genf mobilisiert zu bleiben, um den von den Vereinten
Nationen auf den Weg gebrachten politischen Prozess bis zu dessen Abschluss
zu begleiten", stellte der senegalesische Diplomat weiter die Betonung auf,
nachschiebend, dass sein Land seinen Beistand dem Prozess gegenüber, der
unter der exklusiven Schirmherrschaft der Vereinten Nationen auf der
Grundlage der vom Sicherheitsrat der Vereinten Nationen seit 2007
verabschiedeten Resolutionen zustande gekommen ist, einschließlich der am
30. Oktober 2019 verabschiedeten Resolution 2494, bekundet, die die
Erfordernis einer realistischen, pragmatischen und dauerhaften Entwicklung
einer politischen Lösung auf Kompromisswege zwecks der Beilegung der
marokkanischen Sahara-Frage zur Sprache bringt.

Quellen:

http://www.corcas.com

http://www.sahara-online.net

http://www.sahara-culture.com

http://www.sahara-villes.com

http://www.sahara-developpement.com

http://www.sahara-social.com

Bewerten