Sie sind auf Seite 1von 2

Sahara: Kuwait preist die Vorrangstellung der Autonomieinitiative

innerhalb der Generalversammlung der Vereinten Nationen

New York-Kuwait bekundete am Freitag vor dem Vierten Ausschuss der


Generalversammlung der Vereinten Nationen seinen Beistand für die
Autonomieinitiative als "konstruktiven Entscheid, eine für alle Parteien
akzeptable Lösung für den künstlichen regionalen Konflikt um die
marokkanische Sahara erzielen zu können".

Bei seiner Intervention vor der Kommission pochte der Vertreter des Staates
Kuwait auf der „Notwendigkeit, die Einheit und die Souveränität Marokkos zu
respektieren“, an die einheitliche Position der Golfstaaten in Bezug auf die
Sahara-Frage erinnernd, die während des Marokko-Golfs-Ländergipfels in Riad
am 20. April 2016 zur Sprache gebracht wurde“.

In diesem Kontext hegte der kuwaitische Diplomat den Wunsch, dass eine
Lösung für den Konflikt um die marokkanische Sahara "so bald wie möglich im
Interesse des Friedens und der regionalen Stabilität" zustande kommen kann,
während er die Unterstützung Kuwaits den Anstrengungen der Vereinten
Nationen, ihrem Generalsekretär und ihrem persönlichen Beauftragten
gegenüber bekundete, "die die Abhaltung von zwei Rundtischen der von der
Sahara-Frage betroffenen Parteien im Dezember 2018 und im März 2019
bewerkstelligt haben".

Er lobte überdies "die Beteiligung an diesen beiden Rundtischen Marokkos,


Algeriens, Mauretaniens und der Front Polisario gemäß den einschlägigen
Resolutionen 2414 und 2440 des Sicherheitsrates" und stellte den positiven
Geist in den Mittelpunkt, der diese beiden Begegnungen kennzeichnet hat, die
"einem politischen Ziel nachgehen", nämlich einer Beilegung, die für alle von
der Sahara-Frage betroffenen Parteien und für beide Seiten akzeptabel ist.“

Der kuwaitische Diplomat pries darüber hinaus die positive Dynamik dieser
beiden Rundtische, da sie "das einzige Mittel für eine politische Lösung auf
einvernehmlichem Wege" darstellen, begrüßend, dass "die vier betroffenen
Parteien", die von diesem Konflikt betroffen sind, die Vereinbarung getroffen
haben, in einem dritten Rundtisch gemäß den Resolutionen des Sicherheitsrates
mit einander zusammenzukommen.
Er stellte auch in den Vordergrund, wie wichtig es für den nächsten persönlichen
Beauftragten des Generalsekretärs sei, „auf der Dynamik und den Fortschritten
der vorangegangenen Rundtischen aufzubauen und dort weiterzumachen, wo
sein Vorgänger aufgehört hat“, auch betonend, wie wichtig es sei, dass der
Konsens, nicht abhanden kommt, der der Resolution zugrunde liegt, die dem
Vierten Ausschuss zur Frage der marokkanischen Sahara zwecks der
Verabschiedung unterbreitet wird.

Quellen:

http://www.corcas.com

http://www.sahara-online.net

http://www.sahara-culture.com

http://www.sahara-villes.com

http://www.sahara-developpement.com

http://www.sahara-social.com