Sie sind auf Seite 1von 2

Communication is an important part of our life, but there are people who cannot

communicate easily. I am speaking of visually impaired and mute people.

Kommunikation ist ein wichtiger Teil unseres Lebens, aber es gibt Menschen, die nicht
einfach kommunizieren können, vor allem blinde und stumme Menschen.

These people need special means of communication that they can use to deal with their
disabilities.

Diese Menschen benötigen spezielle Kommunikationsmittel, mit denen sie mit ihren
Behinderungen umgehen können.

Depending on their disability, people can use many different means of communication.
These are braille, sign language, text to speech, and messaging.

Abhängig von ihrer Behinderung können Menschen viele verschiedene


Kommunikationsmittel nutzen. Dies sind Braille, Gebärdensprache, Text-to-Speech und
Simsen. Lassen Sie uns herausfinden, was jedes davon ist.

Die Brailleschrift ist eine Blindenschrift und wird von Blinden und stark Sehbehinderten


benutzt, da sie Schwarzschrift nicht oder nur schwer lesen können. Sie wurde 1825 von dem
Franzosen Louis Braille entwickelt. Die Schrift besteht aus Punktmustern, die, meist von
hinten in Papier eingedrückt werden und vorne mit den Fingerspitzen als Erhöhungen zu
ertasten sind. Sechs Punkte, drei in der Höhe mal zwei Punkte in der Breite, bilden das Raster
für die Punkte-Kombinationen, mit denen die Zeichen dargestellt werden. Bei sechs binären
Punkten ergeben sich 64 Variationen; es sind also 64 verschiedene Zeichen darstellbar.

Auf diese Dia sehen wir das deutsche Alphabet in Brailleschrift. Im 6-Punkt-Braille keinen
Unterschied zwischen Groß- und Kleinschreibung gibt. Ein Buchstabe wird durch die
Voranstellung eines speziellen Zeichens zum Großbuchstaben erklärt.

Die Deutsche Gebärdensprache (oder DGS) ist die visuell-manuelle Sprache, in


der gehörlose und schwerhörige Personen in Deutschland, Belgien und
in Luxemburg untereinander und mit Hörenden kommunizieren. Die DGS wird von etwa
200.000 Menschen dauerhaft oder gelegentlich verwendet. DGS ist eine eigenständige
Sprache. Die Grammatik unterscheidet sich grundlegend von derjenigen der deutschen
Lautsprache. Gedanken und Sachverhalte werden hauptsächlich mit den Händen
ausgedrückt. Die mit den Händen geformten Sprachzeichen nennt man Gebärden. Daneben
spielen die Körperhaltung und die Mimik eine große Rolle, vor allem bei der Kodierung
grammatischer Inhalte. Gebärden unterscheiden sich voneinander durch die Handform, die
Handstellung, die Ausführungsstelle und die Bewegungsrichtung.

Auf diese Dia können Sie ein Video mit einigen Grüßen in DGS ansehen.
Unter Sprachsynthese versteht man die künstliche Erzeugung der
menschlichen Sprechstimme. Ein Text-to-Speech-System (TTS) wandelt Fließtext in eine
akustische Sprachausgabe. Ein besonderes Problem für die Sprachsynthese ist die Erzeugung
einer natürlichen Sprachmelodie. Während frühe elektronische Sprachsynthesen noch sehr
roboterhaft klangen und teilweise schwer verständlich waren, erreichen sie etwa seit der
Jahrtausendwende eine Qualität, bei der es mitunter schwierig ist, sie von menschlichen
Sprechern zu unterscheiden. Menschen mit Sehbehinderungen nutzen TTS-
Softwarelösungen, um sich Texte direkt am Bildschirm vorlesen zu lassen. Blinde Menschen
können einen Computer mittels einer Screenreader-Software bedienen und bekommen
Bedienelemente und Textinhalte angesagt.

Stephen Hawking, ein brillanter Wissenschaftler, begann nach seiner Verletzung mit der
Verwendung von Text-to-Speech-Software. Es war an seinem Rollstuhl befestigt und als
seine Fingermuskeln aufhörten zu arbeiten, benutzte er seine Wangen, um Signale an die
Software zu senden.