Sie sind auf Seite 1von 2

Die Region Laâyoune-Sakia El Hamra erhält die erste Charge des

Impfstoffs gegen Covid-19

Laâyoune-Die Region Laâyoune-Sakia El Hamra erhielt am Mittwochabend, am


Vorabend des Starts der Impfkampagne, die seitens seiner Majestät des Königs
Mohammed VI. durchgeführt wird, die erste Charge des Impfstoffs gegen das
neue Coronavirus (Covid-19).

Die Impfstoffdosen, die am Flughafen Hassan 1er in Laâyoune eintrafen,


wurden anschließend in die Provinzen der Region, nämlich Boujdour, Es-
Semara und Tarfaya, befördert.

Die für Laâyoune bestimmten Dosen werden im regionalen Drogendepot


gelagert, bevor sie an die verschiedenen für diese Kampagne eingeplanten
Impfstellen umverteilt werden.

In einer Presseerklärung verwies der Regionaldirektor betraut mit Gesundheit,


Ali El Haouari, darauf, dass der Erhalt dieser Impfstoffdosen Teil der
Umsetzung der hohen Anweisungen seiner Majestät des Königs Mohammed VI.
zur Impfung aller marokkanischen Bürger sei.

Er schob nach, dass diese erste Charge den vier Provinzen der Region
Laâyoune-Sakia El Hamra zur Impfung der Kategorien zugewiesen wird, auf die
sich die erste Phase dieser Kampagne bezieht, nämlich Angehörige der
Gesundheitsberufe, lokale Behörden und Streitkräfte, Lehrer und die
Bevölkerung, deren Alter 75 Jahre übersteigt.

Herr El Houari hob hervor, dass alle Behörden und das Gesundheitspersonal für
den Erfolg dieser Impfkampagne mobilisiert werden, die Bevölkerung dazu
auffordernd, sich verantwortungsbewusst und gemeinsam daran zu halten.

Er stellte die Erklärung auf, dass 16 Impfstellen für die Durchführung dieser
Kampagne in Laâyoune eingeplant seien, darunter 10 in städtischen Gebieten
und 6 in ländlichen Gebieten, 5 in Es-Semara, 5 in Boujdour und 7 Impfstellen
in Tarfaya.

Nachdem der Regionaldirektor betraut mit Gesundheit betont hatte, dass die
zweite Phase dieser Operation alle Menschen über 17 Jahre betreffen wird,
appellierte er an die Bevölkerung, weiterhin vorbeugende Maßnahmen gegen die
Ausbreitung vom Covid-19 einzuhalten, zwecks dessen eine kollektive
Immunisierung gegen diese Pandemie entwickeln zu dürfen.
Marokko erhielt am Mittwoch die erste Lieferung des chinesischen Impfstoffs
Sinopharm, Tage nachdem es eine Lieferung des britischen Impfstoffs
Astrazeneca erhalten hatte.

Im Einklang mit den hohen Königlichen Anweisungen schaffte das Königreich


eine Impfstoffmenge an, die für 33 Millionen Einwohner (66 Millionen
Impfstoffdosen) ausreichte.

Quellen:

http://www.corcas.com

http://www.sahara-online.net

http://www.sahara-culture.com

http://www.sahara-villes.com

http://www.sahara-developpement.com

http://www.sahara-social.com