Sie sind auf Seite 1von 2

Die Macht Algiers geriet nach der Anerkennung der Souveränität

Marokkos über die Sahara in kollektive Hysterie (Leitartikel)

Rabat-Die Anerkennung der vollen und der gesamten marokkanischen


Souveränität über die Sahara durch die USA hat in der gegenwärtigen Macht in
Algier eine „echte kollektive Hysterie“ zustande gebracht, schreibt der
Redakteur des monatlichen BAB in seiner Ausgabe Nr. 31 betitelt „ein
internationales Gespött“.

Für einen Staat, der sich in dieser Frage stets als neutral ausgegeben hat-das
heißt, er hat erklärt, kein eigenes direktes Interesse zu hegen-und nur eine
prinzipielle Position zur Selbstbestimmung der Völker verfechtet, hat die
erkrankte Reaktion (der algerischen Macht) tatsächlich im Besonderen
diejenigen in Verwirrung gebracht, die an diese Betrügerei glaubten, bestätigt
das Editorial von BAB unter der Unterschrift von Khalil Hachimi Idrissi, dem
Generaldirektor der marokkanischen Presseagentur (MAP).

Die alten Generäle von Algier, die vor dem Fall der Berliner Mauer an der
ostdeutschen Propagandaschule indoktriniert worden waren, starteten eine
Kampagne eklatanter Lügen gegen Marokko in fast allen Medien des Landes:
„bar deontologischer Zurückhaltung bzw. ethischen Zweifels in einem
erbärmlichen Chor, worin ihre Ehre und ihre berufliche Würde weitgehend
unterminiert wurden“, ließ das BAB-Magazin bemerken.

Sie wollen den souveränen Entscheid der Vereinigten Staaten von Amerika im
Hinblick auf die marokkanische Souveränität in der Sahara durch kindliche
Äußerungen und durch kindliche Scherze aufheben, als würde ein Staat wie die
USA von den Aufstoßen kakochymischer Generäle eines Staates beeinflusst,
welche ihr gegenüber Konkurs ausgetragen haben, nimmt der Kolumnist es als
Wunder.

"Was wiegt Algier heute im Konzert der Nationen, damit es durch Propaganda
daran denkt, einen souveränen Entscheid Washingtons zu beeinflussen?" warf
Hachimi Idrissi die Frage auf, feststellend, dass die algerische Macht "deren
Wache in den 1970er Jahren eingestellt wurde, sich den aktuellen
Herausforderungen und Problemen natürlich nicht stellen kann".

Es ist das Kräfteverhältnis, die geopolitischen Überlegungen, die strategischen


Geschäfte und die nationalen Interessen, die überwiegen, nicht die Rollen mit
Holzschwertern, die von mickrigen Untervermietungswaffen hochgeschwungen
werden. Dies ist der Leitartikel der monatlichen MAP, schätzend, dass „andere
gewichtige Staaten in die Fußstapfen des amerikanischen Entscheids treten
werden und die preußische Fantasie von Houari Boumediène, im Maghreb einen
maßgeschneiderten sechsten Staat zu gründen, wird von der internationalen
Gemeinschaft unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen definitiv
begraben.“

Allein durch die Machtübernahme von „alten illegitimen Generälen und


Räubern der Unabhängigkeit des Landes und seiner Ressourcen, die von der
Bevölkerung massiv abgelehnt werden, verschafft sich Algerien nicht mehr eine
Stimme, welche eine Glaubwürdigkeit aufweist“, schob der Redakteur von BAB
nach.

„Die einzige Selbstbestimmung, die sich heute auszahlt, ist die des algerischen
Volkes, das auf die Rückkehr zu einem Zivilstaat, auf die Errichtung einer
echten Demokratie, auf eine bessere Bewirtschaftung seines Reichtums gegen
Raubtiere und auf eine freie transparente und wettbewerbsfähige Wirtschaft
sowie auf eine echte regionale Integrationspolitik wartet, die endlich den Weg
für Perspektiven des kollektiven Wohlstands und der Freisetzung der kreativen
Energien junger Menschen ebnet“, unterstreicht er.

Stattdessen macht der Rollstuhlwalzer mit falschen Präsidenten an der Spitze


einer Dämmerungsmacht dieses sprichwörtlich stolze Land weiterhin zu einem
internationalen Gespött. Der derzeitige kopflose Ansturm dieses Regimes,
welches in „Knaster“ endet, die glauben, in einem Scheinkrieg-zumindest durch
zwischengeschaltete Söldner der Front Polisario-eine Flucht vor seinem
versiegelten Schicksal zu finden, ist der definitive Verlust, schließt der
Kolumnist damit ab.

Quellen:

http://www.corcas.com

http://www.sahara-online.net

http://www.sahara-culture.com

http://www.sahara-villes.com

http://www.sahara-developpement.com

http://www.sahara-social.com

Bewerten