Sie sind auf Seite 1von 14

Ubung 3 – 1

1 – Sie

2- es

3- sie

4-sie

5- er

6- es

7- ihn

8- sie

9- sie

10- es

Ubung 3 – 2

1 – Ich habe Juan in Kanada kennen gelernt

2- Wo hast du das Auto gefunden

3- Er hat die Brille auf dem Tisch stehen gelassen

4- Onkel Karl hat der Mann versteckt

5 – Wirst du Juan und mich besuchen?

6- Man baut eine

7- Tante Lousie hat das Klavierblanket auf das Bett gelegt

Ubung 3 – 3

1 Was werde ich?

2- Wen kennt mein Veter nicht?

3- Was kaufte Martin fur seine Schwester?

4- Was hat sie ihrer jugend getrieben?

5 -Was der Arbeitlose verdient?

6- Wen treffen wir am Haupt

7- Wen hat gefragt meine Tante?


8- Was liebe ich am mesten?

9- Wen haben seine Eltern gesehen?

10- Wen agern Solche Umstande?

Ubung 3-4

1 es

2 ihn

3 sie

4 ihn

5 es

6 sie

7 euch

8 sie

9ihn

10 ihn

Mit dem vorliegenden "Compendium" kann dieses Buch nach einer längeren Entstehungsphase nun
endlich der Öffentlichkeit übergeben warden

With the present "Compendium", this book can finally be handed over to the public after a long period
of creation

Es vereint in sich zahlreiche Impulse der neueren Musiktheorie und die damit verbundene
Wiederentdeckung der neapolitanischen Partimentoschule des 18. Jahrhunderts, aber auch viele der
"sich in stetiger Weiterentwicklung befindlichen" methodischen Ideen und Konzepte seiner Autoren

It combines numerous impulses from the more recent music theory and the associated rediscovery of
the Neapolitan partimento school of the 18th century, but also many of the "constantly developing"
methodical ideas and concepts of its authors
Wie der Untertitel "Fantasieren nach historischen Quellen des 17 und 18 Jahrhunderts" bereits
andeutet, will der Band einen neuartigen Zugang zu "größtenteils bereits bekannten" Quellen zur
Improvisation legen.

As the subtitle "Fantasize according to historical sources of the 17th and 18th centuries" already
suggests, the band wants to create a new approach to "mostly already known" sources for
improvisation.

Viele dieser überlieferten Texte ricthen sich aber nur an Anfänger un bleiben deshalb eher an der
Oberfläsche.

Many of these traditional texts, however, are only addressed to beginners and therefore tend to remain
on the surface.

Gegründet auf die Annahme, dass die Kunst der Improvisation in dieser Zeit auch als "compositio
extemporanea" (Komposition aus dem Stegreif) verstanden wurde, schließt das "compendium" deshalb
auch die überlieferten Kompositionen für Tasteninstrumente als, "Quellen" mit ein

Based on the assumption that the art of improvisation at this time was also understood as "compositio
extemporanea" (composition impromptu), the "compendium" therefore also includes the traditional
compositions for keyboard instruments as "sources"

Denn diese "Handstücke" wurden ja letzten Endes "wie Johann Sebastian auf dem Titelblatt seiner
Inventionen bemerkt" mit dem ausdrücklichen Ziel verfasst, dem Spieler "einen starcken Vorschmack
von der Composition" zu vermitteln.

Because in the end, "as Johann Sebastian noted on the title page of his Inventionen", these
"handpieces" were written with the express aim of giving the player "a strong foretaste of the
composition".

In den verschiedenen Artikeln dieses Bandes wird deutlich, dass grundsätzlich jedes schriftlich
überlieferte Werk, wenn es nur mit der, "Brille des Improvisators" betrachtet wird, als Quelle und
Vorbild für die Improvisationpraxis seiner Entstehungszeit dienen kann.

In the various articles in this volume it becomes clear that, in principle, any work that has been handed
down in writing, if only viewed through the "glasses of the improviser", can serve as a source and model
for the improvisation practice at the time of its creation.
ZUM AUFBAU DER ARTIKEL

In den einzelnen Artikeln sin wichtige Quellentexte, aber uch zusammenfassende Übersichten mit
wichtigen Informationen grau unterlegt.

In the individual articles, important source texts, but also summarizing overviews with important
information, are highlighted in gray.

Die in der übersicht vorgestellten Moddelle bzw Quellentexte werden zum Teil in Haupttext genauer
erläutert und mit Literaturbeispielen "illustriert".

The models or source texts presented in the overview are partly explained in more detail in the main
text and "illustrated" with literature examples.

Um analytische Anmerkungen zu ermöglichen, wurden die meisten Notenbeispiele neu gesetzt. Dem
modernen Leser sollte aber der historische "look and feel" nicht gänzlich corenthalten werden. Deshalb
wurde eine willkürliche Auswahl der Beispiele als Faksimile wiedergegeben.

Most of the music samples have been re-set to allow analytical comments. However, the modern reader
should not be completely deprived of the historical "look and feel". Therefore, an arbitrary selection of
the examples has been reproduced as a facsimile.

Exkurse mit Detailinformationen für Fortgeschrittene oder musiktheoretisch Interessierte erscheinen im


Kleindruck und sind zum Teil durch eine gepunktete Linie vom Haupttext abgetrennt; sie können beim
Lesen ohne weiteres übersprungen werden.

Excursions with detailed information for advanced learners or those interested in music theory appear
in small print and are partly separated from the main text by a dotted line; they can easily be skipped
while reading.

Das in den Analysen des Haupttexts Demonstrierte kann mithlife von beigegebenen Übungen sogleich
erprobt un "spielend-spielerisch" nachvollzogen werden.

What is demonstrated in the analysis of the main text can be immediately tried out with the help of
attached exercises and "playfully" understood.

Diese ersten Schritte der praktischen Umsetzung wollen bewusst einen Proxess des "learning by doing"
in Gang setzen, der für die Improvisation in jedem Falle unerlässlich ist.
These first steps of the practical implementation want to set in motion a process of "learning by doing",
which is essential for improvisation in any case.

Ähnlich wie bei einer Improvisation automatisierte motorische Abläufe, musiktheoretisches und
aufführungspraktisches Wissenm musikalisch-kompositorische Intuition etc.

Similar to an improvisation, automated motor processes, music-theoretical and performance-related


knowledge, musical-compositional intuition etc.

Darüber hinaus lädt im Anhang ein Glossar zum Nachslagen unbekannter Begriffe ein.

In addition, a glossary in the appendix invites you to look up unknown terms.

Dort findet sich auch die Bibliographie, welche im ersten Teil die modernere Sekundärliteratur.

There you will also find the bibliography, which is the first part of the more modern secondary literature.

Auf den Nachweis von Notenausgaben bekannter Komponisten wurde verzichtet, ebenso auf Hinweise
zu Digitalisaten, da sich die meisten der zitierten historischen Quellen mit einer einfachen Recherche im
Internet finden lassen.

The proof of music editions by well-known composers was dispensed with, as was references to digital
copies, since most of the historical sources cited can be found with a simple search on the Internet.

An dieser Stelle sei ausdrücklich darauf hingewiesen, dass an vielen Stellen auf die eigentlich nötige
zusätzliche Nennung der weiblichen Form verzichtet wurde.

At this point it should be expressly pointed out that in many places the actually necessary additional
mention of the female form has been dispensed with.

Der Herausgeber, die Autoren und Autorinnen der einzelnen Artikel möchten in jedem Falle an den
entsprechenden Stellen alle Leserinnen bzw. Musikerinnen vergangener Jahrhunderte miteinbezogen
wissen.

The editor and the authors of the individual articles want to include all readers and musicians of past
centuries at the relevant points.

MEthodische Grundagen.

Wie übt man aber nun Improvisieren? Wie bereitet man sich auf das Unvorbereitete, das,
Unvorhergesehene vor? Eine zentrale Rolle an der Schola Cantorum Basiliensis spielen dabei die
sogenannten "Deklinationsübungen".

But how do you practice improvising? How do you prepare for the unprepared, the unforeseen? The so-
called "declination exercises" play a central role at the Schola Cantorum Basiliensis.
Der gleichnamige Artikel von Emmanuel Le Divellec gibt ein Beispiel für die entsprechende Arbeit mit
Chorälen. Ähnliche Übungen sollte sich jeder Improvisationschüler immer wieder selbst
zusammenstellen un sowohl an die persönlichen Vorlieben als auch die selbst gesetzte Aufgabe
anpassen.

The article of the same name by Emmanuel Le Divellec gives an example of the corresponding work with
chorales. Every improvisation student should put together similar exercises again and again and adapt
them to both personal preferences and the task they have set themselves.

Ob es nun - um nur einige Beispiele zu nennen - um die Improvisation einer Triosonate einer Suite oder
eines prelude non mesure geht. Für jedes Ziel lässt sich ein derartiges Übprogramm formulieren un
damit der Prozess der Erarbeitung in überschaubare Etappen untertielen

Whether it's - to name just a few examples - the improvisation of a trio sonata in a suite or a prelude
non mesure. Such a training program can be formulated for each goal, thus dividing the process of
development into manageable stages

Von zentraler Bedeutung ist, dass ein vorgegebener Satz erst dann wirklich beherrscht, wenn er in allen
üblichen Tonarten, zum Teil auch mit getauschten Stimmen und mit unterschiedlicher Verteilung der
Einzelstimmen auf Hände (und gegebenenfalls auch Füße) abgerufen und mittels passender Figuration
spontan in den musikalischen Kontext eingepasst werden kann.

It is of central importance that a given movement is only really mastered when it is called up in all the
usual keys, sometimes with swapped voices and with different distribution of the individual voices on
hands (and possibly also feet) and spontaneously fitted into the musical context by means of suitable
figuration.

Man sollte deshalb bei Deklinationsübungen bevorzugt mit kleineren Bausteinen arbeiten un diese
immer wieder neu und in unterschiedlicher Abfolge miteinander kombinieren.

Therefore, when doing declination exercises, you should preferably work with smaller building blocks
and combine them again and again in different sequences.

Die Verteilung der einzelnen Stimmen wird in den Deklinationsübungen des Compendiums stets in
eckigen Klammern angegeben: (2-2) bedeutet beispielsweise: Sopran und Alt Rechts, Tenor und bass
links, (1-1-1) eine Triodisposition auf der orgel

The distribution of the individual voices is always given in square brackets in the declination exercises of
the compendium: (2-2) means, for example: soprano and alto right, tenor and bass left, (1-1-1) a trio
disposition on the organ

Die wesentliche methodische Idee der Deklination liegt darin, dass eine vorgegebene Linie (z.B. ein Bass
oder eine Choralmelodie) durch einfache akkordische Erweiterung oder durch die Hinzufügung eines
oder meherer Kontrapunkte zu einem mehrstimmigen Satz ausgebaut wird.

The essential methodological idea of the declination is that a given line (e.g. a bass or a chorale melody)
is expanded to a polyphonic movement by simple chordal expansion or by adding one or more
counterpoints.
Bei der Figuration dieses Satzes werden dann dessen Einzelstimmen (im Jazz würde man von guidelines
sprechen) ausgeziert und umspielt. Die vorgegebene Linie fungiert dabei wie eine Leitplanke oder das
Stützrad eines Kinderfahrrads.

n figuring this movement, its individual parts (in jazz one would speak of guidelines) are embellished and
played around. The given line acts like a guardrail or the support wheel of a children's bike.

Dieses Vorgehen erlaubt es dem Anfänger, nicht von Beginn an sämtliche Parameter einer Improvisation
kontrollieren zu müssen.

This approach allows the beginner not to have to control all the parameters of an improvisation from
the start.

Dieses Vorgehen erlaubt es dem Anfänger, nicht von Beginn an sämtliche Parameter einer Improvisation
kontrollieren zu müssen: vielmehr kann er sich auf einzelne Teilaspekte, wie beispielsweise die
Figuration der guidelines, Lagenwechsel oder die Transposition des Themas in eine andere Tonart
konzentrieren.

This approach allows the beginner not to have to control all the parameters of an improvisation right
from the start: rather, he can concentrate on individual aspects, such as the figuration of the guidelines,
change of position or the transposition of the topic into a different key.

Er erarbeitet sich damit Schritt für Schritt die Fähhigkeiten, die nötig sind, um die gänzlich freie
Improvisation eines Musikstücks in einem bestimmten Stil zu bewältigen.

Step by step, he develops the skills that are necessary to master the completely free improvisation of a
piece of music in a certain style.

Als "Startpaket" empfehlen sich unter diesen Voraussetzungen verschiedene Artikel des Compendiums,
die eine Einführung in die wichtigsten Satzmodelle und deren Deklination anbieten:

As a "starter package", we recommend various articles in the compendium that offer an introduction to
the most important sentence models and their declination:

Nach der Lektüre des einführenden Artikels Fantasieren im 17. und 18. Jahrhundert (S.7ff) und der
Abschnitte über Kanonsequenzen und Vorhaltsketten im Folgeartikel S 27-29) sollte zunächst die
praktische Arbeit an den wichtigsten Kadenztypen erste Grundlagen schaffen.

After reading the introductory article Fantasieren in the 17th and 18th centuries (p.7ff) and the sections
on canon sequences and lead chains in the following article, p.27-29), the practical work on the most
important types of cadence should first create the basics.

Eine Anleitung dafür findet sich in den praktischen übungen des Artikels Schlüsse Klauseln und Kadenzen
(erste Hälfte bis zur Cadenza doppia ) Danach sind die beiden Workshopos zur Ostinatiovariation der
beste Einstieg in die Improvisation erster zusammenhägender Musikstücke.
Sie erlauben zugleich, die wictigsten Sequenzmodelle und Kadenztypen (inklusive deren Figuration) am
Instrument zu erproben.

Instructions for this can be found in the practical exercises in the article Conclusions and cadences (first
half to cadenza doppia). Afterwards, the two workshops on ostinatiovariation are the best way to get
started with improvising the first connected pieces of music.

At the same time, they allow the most important sequence models and cadence types (including their
figuration) to be tested on the instrument.

Zur “Musiktheorie” und Notationsprinzipien des Compendiums.

Die heutige Konvention, die Generalbass-Bezifferung unterhalb der Basszeile zu notieren, wird im
Compendium weitgehend vermieden. Denn die in den alten Drucken und Handschriften übliche
Positionierung oberhalb des Basses entspricht der gewohnten Leserichtung für die in der Bezifferung
angedeuteten Oberstimmen.

The present convention of noting the figured bass below the bass line is largely avoided in the
Compendium. This is because the usual positioning above the bass in the old prints and manuscripts
corresponds to the usual reading direction for the upper voices indicated in the figures.

Um gewisse Satzzusammenhänge auch tonartunabhängig erläutern zu können, warden unterschiedliche


Symbole verwendet. Eingekreiste Ziffern (z.B 3) stehen für eine bestimmte Skalenstufe im Bass, Ziffern
mit, “Dach” (3) für eine eben solche in einer Oberstimme. (In beiden Fällen bedeutet dieses Symbol
beispielsweise in C-dur ein E, in f-moll ein “as”) Um Verwechslungen mit stufentheoretischen Symbolen
zu vermeiden (hierzu gleich mehr) wird auf die gebräuchlichen römischen Ziffern für Stufenangaben
bewusst verzichtet.

In order to be able to explain certain sentence relationships independently of the key, different symbols
are used. . Circled numbers (e.g. 3) stand for a certain scale degree in the bass, numbers with "roof" (3)
for such a degree in an upper voice.

(In both cases, this symbol means, for example, an E in C major, and an "A-flat" in F minor).

In order to avoid confusion with step-theoretical symbols (more on this in a moment), the common
Roman numerals for step indications are deliberately omitted.

Die Fokussierung auf die Bassnote und deren Verortung innerhalb des tonalen Rahmens entspricht den
historischen Gegebenheiten der moisten Traktate des Generalbasszeitalters. Gerade das
Umkehrungsdenken, welches modern Harmonielehren vom Generalbass unterscheidet, ist zwar bereits
für das 17. Jahrhundert bezeugt und im 18. Jahrhundert sicherlich kein Anachronismus, kann aber vor
allem beim Improvisationsunterricht zum Stolperstein warden. Wie oben bereits erwähnt, ist gerade ein
Anfänger darauf angewiesen, dass ihn gewisse “Leitplanken” bei der Realisation eines Satzes
unterstützen und ihm die Orientierung während der Ausführung einer Improvisationsaufgabe erleichtern.

The focus on the bass note and its location within the tonal framework corresponds to the historical
circumstances of most tracts of the continuo era

In particular, the inverse thinking, which distinguishes modern harmony theory from figured bass, has
been attested as early as the 17th century and certainly not an anachronism in the 18th century, but it
can become a stumbling block, especially in improvisation lessons.

As mentioned above, especially a beginner depends on certain "guardrails" to support him in the
realization of a movement and to facilitate his orientation during the execution of an improvisation task.

Während der Generalbass-Schüler die Handhabung einer einfachen Basslinie mit unkomplizierten
Bezifferungen innerhalb kürzester Zeit erlernen un diese Satzvorlage dann mit einfachen Mitteln zu einer
Improvisation umgestalten kann, wird aus eben derselben Generalbasslinie ein recht schwer zu
begehender Weg mit “bildlich gesprochen” zahlreichen Schlaglöchern, Hürden und Stolperfallen, sobald
das Umkehrungsdenken der modernen Harmonielehre ins Spiel kommt.

While the figured bass student can learn how to use a simple bass line with uncomplicated figurations
within a very short time and can then use simple means to transform this template into an
improvisation, the same figured bass line becomes a very difficult path with "figuratively speaking"
numerous potholes and hurdles and stumbling blocks as soon as the inverse thinking of modern
harmony comes into play.

Steht im Bass zum Beispiel ein mit einer 6 beziffertes “e”, greift der Generalbass-Schüler einfach die Sext
anstelle der sonst üblichen Quint. Der Gedankengang der Harmonielehre ist dagegen ungleich
komplizierter: “Die 6 weist darauf hin, dass es sich um eine erste Umkehrung handeln muss. Das “e”
muss also die Terz des Akkords sein, dessen Grundton folgich “und damit die zugehörige Note der “basse
fondamentale” “ ein “c”. In der rechten Hand muss also ein C-Dur-Akkord gegriffen werden”. Leichter
und gründlicher lässt sich -zumindest für Anfänger- der improvisatorische Umgang mit einer Basslinie
wohl kaum verunmöglchen!

If, for example, there is an "e" in the bass, numbered with a 6, the thoroughbass student simply picks
the sixth instead of the usual fifth. The thought process of harmony theory, on the other hand, is much
more complicated: "The 6 indicates that it must be a first inversion. The "e" must therefore be the third
of the chord, its root consequently "and thus the corresponding note of the "basse fondamentale" " a
"c". In the right hand, therefore, a C major chord must be fingered". The improvisational handling of a
bass line can hardly be made easier and more thorough - at least for beginners!

Für den fortgeschrittenen Improvisator ist die Sachlage natürlich eine andere: Er wird wohl kaum darauf
verzichten wollen, komplexe harmonische Fortchreitungen und kontrapunktische Sätze mit bewegtem
Bass auch bis zu einem gewissen Grad funktionsharmonisch zu deuten.
For the advanced improviser, of course, the situation is different: He will hardly want to forego the
ability to interpret complex harmonic progressions and contrapuntal movements with a moving bass in
functional harmony to a certain extent.

Dabei wird aber die Kategorisierung der einzelnen Akkorde in einen tonikalen, subdominantischen und
dominantischen Bereich in den moisten Fällen mehr aus der praktischen Erfahrung heraus gestalten,
und weniger aus musiktheoretischen Systemen gewinnen.

In most cases, however, the categorization of the individual chords into a tonic, subdominant and
dominant area is more based on practical experience and less from music-theoretical systems.

Anstelle der komplizierten Symbolik der modernen Harmonielehren werden im “Compendium” an vielen
Stellen bildliche Beschreibungen verwendet. Die Erfahrung lehrt, dass sich mithilfe einer prägnanten
Begrifflichkeit die entsprechenden Modelle viel Leichter erlernen und abrufen lassen. Ganz allgemein gilt
es in diesem Zusammenhang aber zu bedenken, dass da weite Feld der Satzmodelle erst in den letzten
zehn bis fünfzehn Jahren Gegenstand intensive musiktheoreticher Forschung geworden ist. Eine
allgemeingültige Terminologie konnte sich deshalb noch nicht etablieren. Vielmehr entspricht eine
gewisse “Polyphonie der Begrifflichkeit” auch den historischen Gegebenheiten.

Instead of the complicated symbolism of modern harmony teachings, pictorial descriptions are used in
many places in the "Compendium". Experience teaches that with the help of a concise terminology the
corresponding models can be learned and recalled much easier. In general, however, it is important to
keep in mind that the broad field of sentence models has only become the subject of intensive music-
theoretical research in the last ten to fifteen years. Therefore, a generally accepted terminology has not
yet been established. Rather, a certain "polyphony of terminology" also corresponds to the historical
circumstances.

Was dieses Buch nicht ist und doch sein könnte

Bereits bei der Planung des Gesamtaumfbaus dieses Buches kam es in der FBI des öfteren zu
Diskussionen, ob es überhaupt möglich sei, ein Improvisationslehrbuch zu verfassen. Und beim
Formulieren der Artikel zeigte sich dann immer wieder, dass einfachste Zusammenhänge, die sich am
Instrument mit wenigen Handgriffen demonstrieren lassen, nur mit viel Mühe und letzlich unzureichend
in einen gut lesbaren Text “übersetzt” werden können.

Already during the planning of the overall structure of this book, there were frequent discussions in the
FBI as to whether it was at all possible to write an improvisation textbook. And when formulating the
articles, it became apparent again and again that the simplest relationships, which can be demonstrated
on the instrument with a few hand movements, can only be "translated" into a well readable text with a
lot of effort and ultimately inadequately.

Darin offenbarte sich die grundlegende Problematik, dass sich der pädagogische Prozess zwischen
Lehrer un Schüler “und ganz allgemein die Wissenvermittlung in Rahmen einer Kultur der mündlichen
Überlieferung (oral tradition)” dem Medium Buch in vielfältiger Weise verweigert.
This revealed the fundamental problem that the pedagogical process between teacher and student
"and, more generally, the transmission of knowledge within the framework of a culture of oral tradition"
refuses the medium of the book in many ways.

Einige Statements der FBI-Kollegen, die infolge dieser Diskussionen verfasst wurden, sollen diesen
Gedanken näher erläutern. Nicola Cumer zum Beispiel vergleicht die Kunst der Improvisation mit der
Fähigkeit, sich in einer Sprache im mündlichen Vortrag mitzuteilen:

A few statements by FBI colleagues written as a result of these discussions will elaborate on this idea.
Nicola Cumer, for example, compares the art of improvisation to the ability to communicate in a
language in oral presentation:

Fur die Kunst der Klänge stellt die Improvisation, welche Komposition und Interpretation in sich vereint,
die entsprechende grundlegende Fähigkeit dar, die eigenen musikalischen Ideen in der ursprünglichsten
und umfassendsten Art und Weise auszudrücken. In dieser Hinsicht prägte sie bis zum Ende des 19.
Jahrhunderts die gesamte Geschichte der sogenannten. “Klassischen Musik “. Deshalb kann ein “wie
man heute sagt” “historisch informierter” Zugang zur Alten Musik weder auf die Erforschung
inprovisatorischer Verfahren noch auf deren Anwendung in der musikalischen Praxis verzichten. Auch
wenn im “Compendium” die wichtigsten improvisatorischen Techniken des 17 und 18 Jahrhunderts
zusammenfassend beschrieben sind, kann und will dieses Buch kein vollsändiger methodischer Lehrgang
sein : den diese Kunst wird vor allem über den direkten Kontakt zwischen Lehrer und Schüler am
Instrument vermittelt.

For the art of sounds, improvisation, which combines composition and interpretation, represents the
corresponding fundamental ability to express one's own musical ideas in the most original and
comprehensive way. In this respect, until the end of the 19th century, it characterized the entire history
of the so-called. "Classical Music ". For this reason, a "historically informed" approach to early music, as
it is called today, cannot do without the study of inprovisatory procedures, nor without their application
in musical practice. Even if the most important improvisational techniques of the 17th and 18th
centuries are summarized in the "Compendium", this book cannot and does not want to be a complete
methodological course: this art is primarily taught through direct contact between teacher and student
on the instrument.

Zu dem eben erwähnten Lehrer-Schüler-Verhältnis, das im Zentrum jeder oral tradition liegt, äußert sich
Rudolf Lutz aus seiner reichen pädagogischen Erfahrung heraus:

Improvisieren zu lehren bzw. Zu lernen setzt einen intimen Gedankenaustausch zwischen Meister und
Schüler oder Kollege zu Kollege voraus. Zwar können Muster und Modelle und sogar deren
Ausschmückung und Aneinanderreihung durchaus nach einem Buch gelernt werden; das für den
didaktischen Erfolg ausschlaggebende lebendige Feedback vollzieht sich jedoch nicht in Form einer
nachlesbaren Folge methodischer Schritte, sondern in möglichst präziser Rückmeldung auf eine
bestimmte Konstellation im gemeinsamen Arbeitsprozess, die sich nur bedingt voraussehen oder
wiederholen lässt.

Teaching or learning improvisation requires an intimate exchange of ideas between master and student
or colleague to colleague. Although patterns and models and even their embellishment and
juxtaposition can certainly be learned according to a book, the living feedback that is crucial for didactic
success does not take place in the form of a readable sequence of methodological steps, but rather in
the most precise feedback possible on a particular constellation in the joint work process, which can
only be predicted or repeated to a limited extent.

In dessen Verlauf stellen sich dem Lehrer viele Fragen: Was geht vor im Kopf des Lernenden? Wann und
wie verbinden sich seine flink agierenden Finger und Füße mit einer Anregung des Lehrers zu einer
zündenden Idee und tragfähigen Struktur? Welche Facetten des entstehenden Werkes sollten durch
gezielte Bemerkungen des Lehrenden beleuchtet werden? Sind es formale Aspekte, spieltechnische
Details oder auch Fragen nach der Mittelstimme und dem für dem kompositorischen drive eines Stückes
nötigen Schwung? Welche Übung wäre vorzuschlagen, was könnte für einen bestimmten Studierenden
der sinnvolle nächste Schritt, die passende neue Herausforderung oder die von seinem
Erfahrungshorizont und Temperament her besonders geeignete Gattung oder Form sein? Bei all diesen
Überlegungen spielen die Intuition des Lehrenden, seine Erfahrung, seine Aufmerksamkeit und nicht
zuletzt seine Bereitschaft zur kritischen (Selbst) Reflexion eine entscheidende Rolle.

In the course of this, many questions arise for the teacher: What is going on in the learner's head? When
and how do his nimble fingers and feet combine with a suggestion from the teacher to form a sparkling
idea and viable structure? Which facets of the developing work should be illuminated by specific
remarks from the teacher? Are they formal aspects, technical playing details, or even questions about
the middle voice and the momentum necessary for the compositional drive of a piece? What exercise
might be suggested, what might be the sensible next step for a particular student, the appropriate new
challenge, or the genre or form particularly suited by his or her experience and temperament? In all
these considerations, the teacher's intuition, experience, attentiveness, and, last but not least, readiness
for critical (self-) reflection play a decisive role.

Besonders talentierte und fortgeschrittene Spieler benötigen vielleicht überhaupt keinen Lehrer im
engeren Sinne, sondern eher gezielte Anregunen und Aufgaben aus der Literatur. JSB, bejanntlich selbst
ein bewunderter Improvisator, mag dafür als Beispiel gelten: Außergewöhnlich begabt und bereits von
früher Jugend an überaus selbständing und zielstrebig, bewahrte er sich gleichwohl eine unstillbare
Neugier, die ihn fremde Kompositionen und das Spiel anderer Meister genauso studieren ließ, wie er die
Möglichkeiten der ihm zur Verfügung stehenden Instrumente auszuschöpfen trachtete.

Particularly talented and advanced players may not need a teacher in the strict sense at all, but rather
specific stimuli and tasks from the literature. JSB, himself an admired improviser, may serve as an
example: Exceptionally gifted and already from an early age extremely independent and determined, he
nevertheless retained an insatiable curiosity that made him study foreign compositions and the playing
of other masters just as he sought to exhaust the possibilities of the instruments at his disposal.

Zwar vertrete ich die Meinung, das sein Zuviel an Methode die individuelle Entwicklung eines,
“personalstils” letzten Endes sogar zu behindern vermag, was gerade für Improvisierende gilt, die einen
eigenständigen Schaffensansatz, jenes, Unbeding-aus-sich-heraus-Gestaltende”, das es für ein
erfolgreiches Extemporieren braucht, (noch) nicht entwickelt haben. Und doch bin ich glücklich über die
Herausgabe dieses “compendium”, denn es bietet eine Vielzahl von kreativen Denkansätzen, erprobten
Lösungmöglichkeiten un zugleich reichlich historisches Beispielmaterial, das geeignet ist, die lange
Wegstrecke zur Meisterschaft unterstützend zu begleiten.
I am of the opinion that too much method can even hinder the individual development of a "personal
style", which is especially true for improvisers who have not (yet) developed an independent creative
approach, that "unconditional shaping out of oneself" that is needed for successful extemporizing. And
yet I am happy about the publication of this "compendium", because it offers a variety of creative
approaches, proven solutions and at the same time plenty of historical example material, which is
suitable to support the long road to mastery.

Ein Kennzeichen dieser Meisterschaft ist die Fähigkeit zum künstlerischen Ausdruck, also die
Beherrschung einer Tonsprache weit über die Fragen von Syntaz und Grammatik hinaus. Die moisten
Quellen zur Improvisation bewegen sich jedoch größtenteils weit unterhalb dieses “höchsten
practischen Giffels in der Musik” Matheson, wie Emmanuel darlegt;

A hallmark of this mastery is the capacity for artistic expression, that is, the mastery of a tonal language
far beyond matters of syntaz and grammar. Most sources on improvisation, however, are for the most
part far below this "highest practical summit in music" Matheson, as Emmanuel points out;

Kalkbrenner

Den vortrefflichen Werken, welche bereits zum Studium der Harmonie erschienen sind, ein neues
zuzufügen, erscheint beinahe anmassend

Agregar uno nuevo a las excelentes obras que ya han aparecido para el
estudio de la armonía parece casi presuntuoso.

Es sei daher sogleich bemerkt, dass es sich hier nur um eine Unterweisung für junge Pianisten handelt,
auf eine neue Art die Harmonic in ihren Fortschreitungen oder Accordfolgen auwenden, präludiren und
improvisieren zu lernen.

Por lo tanto, debe tenerse en cuenta de inmediato que esta es solo una instrucción para que los
pianistas jóvenes aprendan a usar, preludiar e improvisar el armónico en sus progresiones o
progresiones de acordes de una manera nueva.

Ein Fehler des Compositionsunterrichts ist der, dass der Schüler wohl die Accorde un ihre Umkehrungen,
aber sie zu gebrauchen oft nicht lernt.
Un error en las lecciones de composición es que el estudiante puede aprender los acordes y sus
inversiones, pero a menudo no aprende a usarlos.

Das ist die Lücke, die auszufüllen ich versucht habe, indem ich so viel wie möglich die Beispiele auf die
Regeln des Generalbass haute.

Este es el vacío que he intentado llenar aplicando los ejemplos a las reglas del bajo calculado tanto como
sea posible.

Wie viele gibt es unter unseren besten Pianisten, die ein nur einigermassen befriedigeades Vorspiel zu
machen wissen?

¿Cuántos de nuestros mejores pianistas hay que sepan cómo hacer un juego previo razonablemente
satisfactorio?

Unter den Schülern trifft man unter tausend nicht einen, welcher in seinen Improvisationen über die
volkommene Cadenz wegzukommen versuchte.

Entre los estudiantes no se encuentra uno entre mil que intentaron alejarse del cadenz perfecto en sus
improvisaciones.