Sie sind auf Seite 1von 2

COVID-19 und die Auswirkungen auf die Wirtschaft: 100 Miliarden

Euro für die Arbeitsplatzerhaltung


EU wird eine zusätzliche finanzielle Unterstützung für die den Schutz der
Arbeitsplätze und Angestellter, die von der Coronavirus-Pandemie betroffen
sind, zur Mitgliedstaaten leisten.
Viele Unternehmen haben wirtschaftliche Schwierigkeiten wegen der COVID-
19-Krise und müssten deswegen ihre Aktivitäten und Arbeitszeiten der
Mitarbeiter vorübergehend aussetzen oder erheblich reduzieren. Um die
Arbeitgeber zu unterstützen und die Arbeitnehmer und Selbstständige von
dem Verlust von Arbeitsplätzen oder Einkommen zu schützen, die Europäische
Komission schlägt ein neues temporäres Mittel, SURE vor, mit denm sie wollte
die nationalen Bemühungen zum Schutz von Arbeitsplätzen ergänzen
will/möchte . SURE soll am 1. Juni 2020 in Kraft treten.
Der Vorschlag ist ein Teil einer der Reihe der EU-Maßnahmen, der den zu Hillfe
den Mitgliedstaaten helfen soll, damit sie die Auswirkugen der Corona-
Pandemie handeln ertragen können. Ova rečenica nema predikata i nije jasno
kako bi trebala glasiti na bilo kojem jeziku.
Schutz von Arbeitsplätzen
Mit dem SURE Programm möchtet die EU, während der Krise, die finanzielle
Unterstützung in Form von Darlehen mit günstigen Bedingungen für die
Mitgliedsstaaten der EU, die die Unterstützung beantragen, bieten. Diese
Mittel würden die nationale Programme der wie die Kurzarbeit,
Arbeitslosenunterstützung und ähnlicher Maßnahmen zum Schutz von
Arbeitsplätzen finanzieren. Bis zum 100 Milliarden Euro werden für alle 27
Mitgliedsstaaten verfügbar sein.
Kurzarbeitssysteme
ermöglichen den Unternehmen mit wirtschaftlichen Schwierigkeiten, die eine
Anzahl der Arbeitsstunden
vorübergehende Reduzierung der Arbeitszeit von Arbeitnehmern, die von
ihrem Mitgliedstaat die eine Entschädigung für die Einkommensverluste
erhalten, vorübergehend zu reduzieren.
Damit wird werde es den Familien ermöglicht, das Einkommen zu behalten und
die Kosten zu decken, und den Unternehmen demn Schutz der
Produktionskapazitäten und der Angestellten als auch die Marktstabilität zu
versichern. Auf lange Sicht können Kurzarbeitsprogramme schwerwiegendere
Folgen für die Wirtschaft verhindern und den Unternehmen helfen, sich nach
der Krise schneller zu erholen.
Lucia Ďuriš Nicholson (ECR, Slovakei), die Vorsitzende des
Beschäftigungsausschusses, begrüßte SURE und fordete die Mitgliedsstaaten
auf schnelle Durchführung auf, und sagte „Das ist ein wichtiger Ausdruck der
Solidarität der EU und ein nützliches Mittel zur Linderung der
sozioökonomischen Auswirkungen der COVID-19-Krise. Als ÜUnterstützung für
das Kurzarbeitsprogramm und ähnliche Maßnahmen, wird SURE den
Unternehmen mit wirtschaftlichen Schwierigkeiten helfen, um die Mitarbeiter
an ihremn Arbeitsplätzen beizubehalten.“
EU-Lösung zur Unterstützung bei der Arbeitsuche Beschäftigung
SURE ist ein temporäres Mittel beabsichtigt für die Auflösung der
Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie, aber die Europäische Kommission
arbeitet auch dabei, an einem neuen Projekt um ein neues europäisches
Rückversicherungssystem im Falle Arbeitslosigkeit vorschlagen zu können,
damit der Arbeitsmarkt unterstützt werden kann und die Arbeiter, die
aufgrund wirtschaftlicher Schocks ihren Arbeitsplatz verlieoren , beschützt
werden können.
Das Europäische Parlament ist der Meinung Ansicht, dass ein solches
grundlegendes Arbeitslosengeldsystem, direkt zur Stabilisierung des
Haushaltseinkommens beitragen würde und damit, die soziale Dimension
Europas verstärken würde. In der am 17. April beschlossenen Resolution,
forderten die Vertreter nochmal auf ein dauerhaftes europäisches
Rückversicherungssystem im Falle der Arbeitslosigkeit, um den europäischen
Arbeitnehmern den Schutz vor Einkommensverlusten garantieren zu können.
Das Ziel der des zukünftigen europäischen Rückversicherungssystems im Falle
der Arbeitslosigkeit ist die Verringerung des Drucks auf die öffentlichen
Finanzen der Mitgliedsstaaten durch die Unterstützung nationaler
Maßnahmen für die Erhaltung von Arbeitsplätzen und die Erleichterung der
Rückkehr zur Arbeit. Die Kommission wird sollte den Vorschlag später in
diesem Jahr vorlegen.