Sie sind auf Seite 1von 3

11B – Krankheiten, Verletzungen, Unfälle

Früher bedeuteten Seuchen und Infektionen (Masern, Lungenentzündung) große Probleme,

aber heutzutage bekämpft man diese durch Impfungen und Medikamente (Antibiotika). Die Zahl

der Herzbeschwerden, der Erkrankungen der Atmungsorgane und des Kreislaufsystems, der

Krebskrankheiten und der Stoffwechselstörungen hat sich aber stark erhöht.

Bei der Herausbildung der Zivilisationskrankheiten spielt die moderne Lebensweise eine

große Rolle. Die Ursachen sind meistens Stress und Hektik im Alltag und am Arbeitsplatz, Smog

und Luftverschmutzung, private Sorgen, die ungesunde Ernährung und die wenig körperliche

Bewegung. Diese können Erkrankungen hervorrufen wie Schlaflosigkeit, erhöhter Blutdruck, und

diese führen zu Magengeschwür, Herzinfarkt, Migräne, Nervenkrankheit, Krebs, Asthma.

Wenn das Wetter kühler wird, bekommt man oft Grippe. Man fühlt sich unwohl,

niedergeschlagen, man hustet, der Hals tut einem weh, man niest, die Nase läuft einem, die

Stimme wird heiser. Die Mandeln sind geschwollen. Man muss Antibiotika nehmen, gurgeln, viele

Vitamine essen, viel Tee trinken.

Eine typische Zivilisationskrankheit ist der hohe Blutdruck. Man kann ihm vorbeugen, wenn

man Stress, Übergewicht, falsche Ernährung, Alkohol- und Zigarettenkonsum, Bewegungsmangel

vermeidet.

Es gibt sehr viele Krankheiten, bei denen man ein Leben lang auf Medikamente und Spritzen

angewiesen ist – z..B. Zuckerkrankheit (Diabetes). Für Zuckerkranke gehört die Insulintherapie

zum Alltag. Mit Hilfe einer Insulinpumpe müssen sie sich täglich mehrmals spritzen. Diabetiker

können ein fast ähnliches Leben führen, wie gesunde Menschen, sie müssen nur auf einige Dinge

besser achten: Kalorienmenge beim Essen beachten, einige Sportarten wie z.B. Schwimmen eher

vermeiden, sich auf eine Auslandsreise gut vorbereiten (z.B. Klimaveränderungen können

gesundheitliche Probleme verursachen).


Eine noch immer unheilbare Krankheit ist AIDS, eine Immunschwächekrankheit, die durch

das HI-Virus ausgelöst wird. Es gibt Medikamente, die die Krankheit verlangsamern können, aber

das Virus bleibt lebenslang im Körper. Das Virus wird durch Blut und Sperma übertragen.

Gefährdet sind Personen, die infizierte Spritzen benutzen, z.B. Drogenabhängige.

Unfälle

Es gibt viele Unfälle, die im Haushalt passieren können: Stürze, Stromschläge,

Brandverletzungen. Besonders gefährdet sind Kinder, deshalb sollten die Familien wichtige

Sicherheitsmaßnahmen treffen, um den Unfällen zu vermeiden: Reinigungsmittel von den Kindern

fernhalten, Steckdosen, Fenstern, Türen absichern, Kamin mit einem Schutzgitter abschließen.

Brandverletzungen sind besonders gefährlich, denn sie schädigen die Haut, das tiefere

Gewebe. Das kann auf den gesamten Organismus auswirken, wie zum Beispiel Störungen der

Lebensfunktionen wie Atmung, Herz, Kreislauf.

Stürze von Leitern, Treppen können leicht zum Beinbruch führen. Man muss dann

dringend ins Krankenhaus. Das Bein wird für einige Wochen in Gipsverband gelegt. Wenn der

Bruch schwerer ist, führt der Arzt eine Operation durch.

Autounfälle

Mit der Erfindung des Automobils stieg die Unfallwahrscheinlichkeit stark an. Die
häufigsten Ursachen sind:
* Überhöhte Geschwindigkeit * Missachtung der Vorfahrt
* Alkoholeinfluss des Fahrers * Fehlverhalten gegenüber Fußgängern
* geringer Sicherheitsabstand
* riskantes Überholen

Die Folgen sind Sachschaden, und meistens Personenschaden: leichte oder schwere, sogar

tödliche Verletzungen. Verkehrsunfälle lassen sich vermeiden, wenn die Fahrer die
Höchstgeschwindigkeit nicht übertreten, die Vorfahrtsregeln beachten, nicht unter

Alkoholeinfluss fahren, die StVO einhalten, auf Fußgänger, Radfahrer mehr Rücksicht nehmen.