You are on page 1of 64

Fürs Leben gern ein Stuttgarter.

Würzig - frisch
INHALT

offizielle termine 2011


16.07. Öffentlicher Empfang im Rathaus 18:30 h – Keine Einladung nötig!
23.07. CSD Eröffnungsgala, Carl Benz Arena, NeckarPark ab 18:00 h
27.07. CSD Diskussion „Politische GENERATION ZUKUNFT“, CinemaxX 19:30 h
30.07. CSD Polit-Parade durch Stuttgarts Innenstadt 16:00 h
30.07. CSD Abschlusskundgebung, Schlossplatz 18:30 h
30.07. Hocketse der AIDS-Hilfe Stuttgart e.V., Markt-/Schillerplatz 19:00 h
30.07. Offizielle CSD Party von FAME & GAYDELIGHT, Bosch-Areal 22:00 h
31.07. Hocketse der AIDS-Hilfe Stuttgart e.V., Markt-/Schillerplatz 13:00 h

IMpressum
Herausgeber: IG CSD Stuttgart e.V., Weißenburgstr. 28a, 70180 Stuttgart, www.csd-stuttgart.de
V.i.S.d.P.: Christoph Michl, Vorstand/Gesamtleiter, orga@csd-stuttgart.de, 0151 52800447
Design/Realisation: fünf-fünftel Marketing, www.fuenf-fuenftel.de, Fotonachweis: auf Anfrage
Repro, Druck: GZD Media GmbH, www.gzd.de

Ludwigstraße 66
D- 70176 Stuttgart

www.bovistra.com
info@bovistra.com

public phantasies
09.07. - 25.09.2011

Fotokompositionen von
Ralf Wehrle und Uwe Frank

www.blackwhite.de
Autohaus Putzlacher
.. .
Come in

... and feel free!


Neuwagen . Gebrauchtwagen
Vorführwagen . Tageszulassungen
Tuning/Zubehör . Reifen und Felgen
Kfz-Reparaturen & Inspektionen
(alle Marken) . HU/AU . u.v.m.

Hutwiesenstr. 19 . 71106 Magstadt . Telefon: 07159-42325 . www.autohaus-putzlacher.de


MOTTO

blick in die zukunft


Lesben, Schwule, Bi-Sexuelle und Transgender sind
auch heute – 42 Jahre nach den ersten Revolten
der modernen Homosexuellenbewegung am 27.
Juni 1969 in New York in der Christopher Street
– noch immer nicht vollständig gleichberechtigt.

Zwar sind große Themen, wie das Lebenspart-


nerschaftsgesetz und das Allgemeine Gleich-
behandlungsgesetz ins Rollen gekommen. Der
Teufel steckt aber nach wie vor im Detail. Das
Leben der homosexuellen Minderheit wird
auch 2011 durch zahlreiche Diskriminierungen
erschwert: sei es im täglichen Miteinander, im Familien- und
Berufsleben, in Gesetzen und den politischen Rahmenbedingungen sowie
durch in den Köpfen festsitzende Vorurteile. Die politischen und gesell-
schaftlichen Forderungen bleiben daher weiterhin vielfältig (vgl. S. 19).

Daher setzt sich der CSD Stuttgart 2011 für ein gleichberechtigteres Mit-
einander in allen Bereichen unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens
ein. Die Realisierung dieses Zieles wird bei verschiedenen Themen nicht
von heute auf morgen gelingen. Mit GENERATION ZUKUNFT soll daher die
Aufklärungsarbeit, der Diskriminierungsabbau und die weitere Gleichbe-
rechtigung als großes Ganzes verstanden werden. Dieses große Ganze ist
nicht nur vom Wirken der Politik als rahmengebender Instanz abhängig,
vielmehr ist es eine permanente Aufgabe von uns allen.

Besonderen Wert gilt es dabei insbesondere auf die Generationen von


morgen zu legen. Daher ziert das diesjährige Plakatmotiv die sinnbildliche
GENERATION ZUKUNFT: unsere Kinder – in all ihrer Vielfalt und Buntheit.

Nur wenn wir bereits heute in eine tolerante Gesellschaft investieren,


werden wir in Zukunft von Menschen umgeben sein, für die die Akzep-
tanz von Minderheiten keine Herausforderung, sondern eine Selbst-
verständlichkeit ist. Für diese Vision gilt es zu kämpfen. Sie erfordert
Zeit, Sachlichkeit, Offenheit, Mut und den Willen zur Veränderung.

05
MOTTO

Vor allem setzt sie aber einen offenen Diskurs sowie ein ge-
meinsames Interesse auf allen Seiten voraus. GENERATION ZU-
KUNFT soll dieser Entwicklung ein Leitbild geben und das weitere
Miteinander positiv beeinflussen.

Um diesem Leitbild verschiedene Gesichter zu geben, hat das


CSD Orgateam unter anderem eine Video-Kampagne rund um die GENE-
RATION ZUKUNFT ersonnen. Dazu wurden ganz unterschiedliche Menschen
nach ihrer Meinung zum Motto, dem CSD insgesamt und der aktuellen Situ-
ation von homosexuellen Mitbürger/innen in unserer Gesellschaft gefragt.
Die mehrminütigen Interviews stehen auf der CSD Website zum Anschauen
bereit und begleiten die CSD Besucher/innen bei diversen Gelegenheiten
wie dem Rathausempfang (16.07.) oder der Eröffnungsgala (23.07.).

Wie bereits 2010 soll das diesjährige Plakatmotiv im Juli nahezu an jeder
Ecke in Stuttgart für mehr Akzeptanz gegenüber Minderheiten werben. Für
die Realisierung hat der CSD Verein eine Spendenkampagne gestartet.

Bis Anfang Juni wurden möglichst viele Euros gesammelt, die für die Fi-
nanzierung einer möglichst breiten Werbekampagne Verwendung finden.
Die Spenden ermöglichen beispielsweise die Produktion von 500 CSD Pla-
katen sowie die Beklebung eines SSB Busses und einer SSB Stadtbahn mit
dem diesjährigen CSD Motto GENERATION ZUKUNFT.

Der finale Spendenstand – Ende Mai: über 1.800 Euro – ist auf
csd-stuttgart.de einsehbar. Dort finden sich mittlerweile auch
die konkreten Aktionen, die im Juli realisiert werden. Auch wei-
tere Hintergrundinformationen zu GENERATION ZUKUNFT und
die konkreten politischen Forderungen (vgl. Seite 19) stehen
dort bereit.

07
Ein Kabel BW Shop der:

Eberhardstrasse 47
70173 Stuttgart
GRUSSWORT – SCHIRMHERR

Das für den Christopher Street Day gewählte Motto


von der GENERATION ZUKUNFT weckt die Hoffnung,
dass entscheidende Gruppen in unserer Gesellschaft
Initiative ergreifen, Missstände beseitigen und Ver-
säumnisse korrigieren.

Es geht um unsere Zukunft – die individuelle und die


gesellschaftliche. Wer meint, er könnte die weitere
Entwicklung dem Zufall überlassen, der irrt. Wir müssen
uns nicht nur Gedanken um das Morgen und Über-
morgen machen, sondern selbst zupacken und uns
engagieren – und zwar nicht nur finanziell für Infra-
strukturmaßnahmen und die Bildung von Kindern und
Jugendlichen, sondern auch für die Vermittlung von Werten, die ein ver-
nünftiges und tolerantes Zusammenleben überhaupt erst ermöglichen.

Neben Tugenden wie Zuverlässigkeit, Hilfsbereitschaft, Ehrlichkeit und Auf-


geschlossenheit ist vor allem eins wichtig: einander mit Achtung zu be-
gegnen. In dem Gefüge einer modernen Gesellschaft dürfen Religion,
Herkunft oder sexuelle Orientierung keinen Einfluss auf den respektvollen
Umgang miteinander haben. Dort, wo Rechte anderer gefährdet werden,
endet die Toleranz.

Ich habe die Schirmherrschaft zum diesjährigen Christopher Street Day


gerne übernommen, denn er spielt eine wichtige Rolle für unser Gemein-
wesen. Frech, spielerisch und provokativ fordert er Achtung für alle – un-
abhängig von ihren sexuellen Orientierungen.

Stuttgart ist eine Stadt des friedlichen Miteinanders von unterschiedlichs-


ten Menschen. Dieses für Stuttgart prägende, offene Klima zu erhalten, ist
eine wichtige Aufgabe – nicht nur für die GENERATION ZUKUNFT.

Ich danke dem ehrenamtlichen Organisationsteam für den großen Ein-


satz bei der Vorbereitung der CSD Parade und der „Christopher Street Day
Woche“. Bei der Galaveranstaltung, den Diskussionen, Partys und Kultur-
veranstaltungen wünsche ich großen Erfolg sowie allen Teilnehmerinnen
und Teilnehmern viel Freude.

Dr. Wolfgang Schuster


Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Stuttgart
und Schirmherr des CSD Stuttgart 2011

09
GRUSSWORT – MINISTERPRÄSIDENT

Am 27. Juni 1969 versammelten sich in New York


Schwule und Lesben in der Christopher Street, um
gemeinsam gegen staatliche Willkür und gewalt-
same Übergriffe der Behörden zu protestieren. Seither
gedenken jedes Jahr überall auf der Welt Menschen
mit friedlichen und farbenfrohen Demonstrationen
diesem Protest.

In Deutschland feiern in verschiedenen Städten jähr-


lich hunderttausende Menschen den Christopher
Street Day (CSD), um für rechtliche und gesellschaft-
liche Gleichstellung von Lesben, Schwulen, Bisexuel-
len und Transgender einzustehen sowie für gesellschaftliche Akzeptanz
und Toleranz zu werben.

Seit dem Jahr 2000 gibt es den CSD auch in Stuttgart. Mit fröhlichen, bun-
ten und informativen Veranstaltungen, Festen und Aktionen unter dem
diesjährigen Motto GENERATION ZUKUNFT zelebrieren viele Menschen eine
Woche lang gemeinsam, wie vielfältig das Leben in unserem Land ist.

Wir alle wollen uns für eine Gesellschaft einsetzen, in der es keine Vorurteile
oder Diskriminierungen gibt und in der das Zusammenleben von gegen-
seitigem Respekt und echter Gleichberechtigung geprägt ist.

Allen, die mit großem Einsatz zum Gelingen des CSD Stuttgart 2011 beitra-
gen, danke ich sehr für ihr wertvolles bürgerschaftliches Engagement.

Den verschiedenen Veranstaltungen im Rahmen der


Programmwoche wünsche ich positive Resonanz sowie
allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern der großen CSD
Polit-Parade viel Spaß.

Winfried Kretschmann
Ministerpräsident des Landes
Baden-Württemberg

11
„Neues AIDS?“

20. HOCKETSE DER


AIDS-HILFE STUTTGART E.V.

KULTURBÜHNE Q INFORMATIONSSTÄNDE
OPEN AIR DISCO Q GASTRONOMIESTÄNDE
Eintritt frei!
SAMSTAG, 30.07.2011
Markt-/Schillerplatz, 16.00 bis 24.00 Uhr
S0NNTAG, 31.07.2011
Markt-/Schillerplatz und Kirch-/Stiftsstraße, 13.00 bis 23.00 Uhr

www.aidshilfe-stuttgart.de
Spendenkonto der AIDS-Hilfe Stuttgart e.V.:
700 700 8000, GLS Gemeinschaftsbank eG (BLZ 430 609 67)

Gefördert durch die Landeshauptstadt Stuttgart - Gesundheitsamt


GRUSSWORT – AIDS-HILFE

Als Vorstand der AIDS-Hilfe Stuttgart e.V. möchte ich der


IG CSD stellvertretend für die AIDS-Hilfe Stuttgart e.V. ein
schönes Gelingen des Stuttgarter CSD 2011 wünschen!

Dies ist bereits die 12. Fortsetzung einer Veranstaltung,


deren Anziehungskraft weit über Stuttgart hinaus reicht
und Signale setzt. Durch seine kontinuierliche Arbeit hat
sich der CSD in den letzten Jahren einen festen Platz in
der Stuttgarter Gesellschaft und seriöses Ansehen erwor-
ben, was unter anderem die Übernahme der diesjährigen
Schirmherrschaft durch das Stuttgarter Stadtoberhaupt,
OB Schuster (CDU), zeigt. Das ist, wie wir alle wissen, im
„Ländle“ nicht unbedingt selbstverständlich. Deshalb ist
es wichtig, für die Anerkennung und Integration anderer
Lebenseinstellungen und individueller Lebensentwürfe auf die Straße zu gehen
und deren Akzeptanz einzufordern. Politiker und Bürger werden aufgefordert,
Benachteiligungen und Diskriminierungen auf wirksame Art Einhalt zu gebieten.
Die Schlüsselworte lauten: RESPEKT & ANERKENNUNG – jetzt und zukünftig!

Das diesjährige Motto GENERATION ZUKUNFT richtet den Blick nach vorne, aber
wie bei der Vorstellung des Mottos klar und deutlich gemacht wurde, immer in
Erinnerung an den Ursprung des ‘Christopher Street Day’s´, nämlich dem ers-
ten bekannt gewordenen Aufstand von Homosexuellen und anderen sexuellen
Minderheiten gegen die Polizeiwillkür in der New Yorker Christopher Street am
27. Juni 1969. Die schwul-lesbische Bewegung hat allen Grund, auf das stolz
zu sein, was sie erreicht hat, darf aber gerade mit Blick auf die Vergangenheit
nicht nachlassen, die Zukunft mitzugestalten. Für uns und alle zukünftigen Ge-
nerationen möchte ich dem Motto GENERATION ZUKUNFT noch einen Herzens-
wunsch hinzufügen, nämlich dass AIDS und HIV bald besiegt werden!

Allen, die organisieren, mitwirken und unterstützen, gilt namens der AIDS-Hil-
fe Stuttgart e.V. mein Dank. Ohne die vielen selbstlos helfenden Hände und
dienstbaren Geister hinter den Kulissen wäre eine Veranstaltung wie der CSD in
Stuttgart nicht durchführbar. Dasselbe gilt für die AIDS-Hilfe Stuttgart e.V., die für
die Ausrichtung der anschließenden Hocketse verantwortlich zeichnet. Und da
blitzt er auf, der vielbeschworene Geist der Community, gespeist von ehrenamt-
lichem Engagement und nicht kommerziell gelenkten Interessen. Mit dem CSD
und der Hocketse setzen die IG CSD Stuttgart e.V. zusammen mit der AIDS-Hilfe
Stuttgart e.V. in der Landeshauptstadt ein Signal für ein friedvolles und einver-
nehmliches Miteinander jetzt in der Gegenwart und auch in der Zukunft.

In diesem Sinne wünsche ich allen Beteiligten, den Besuchern und den Ma-
chern einen erfolgreichen, aufregenden und Zeichen setzenden CSD!

Gerold Ostertag, Mitglied des Vorstands der AIDS-Hilfe Stuttgart e.V.

13
F
URLAUB AU
?
BALKONIEN
.
Nix wie weg

Jetzt buchen und


dem Alltag den
Finger zeigen.

L’TUR 2 x in Stuttgart
City . Königstraße 17 . Tel. 0711/2268030
Flughafen . Terminal 3 . Tel. 0711/7979446
GRUSSWORT – CSD VORSTAND

Baden-Württemberg ist politisch im Umbruch. Die Ver-


änderungen sind spür-, ja greifbar. Lesben, Schwule
und Transgender verbinden mit der neuen grün-roten
Landesregierung viel Hoffnung. Gilt es doch, speziell
im „Ländle“ in Sachen Gleichberechtigung homose-
xueller Mitbürger/innen eine Menge aufzuholen. 

Der Koalitionsvertrag enthält diesbezüglich viele po-


sitive Ansätze. Die Absichtserklärungen der neuen
Landesregierung sind wohlklingend. Nun gilt es, die
jahrelang „von oben“ vorgelebte Intoleranz rasch zu
beenden. Dies wurde im Wahlkampf versprochen und
im Koalitionsvertrag fixiert. Der darin manifestierte Politikwechsel wird sich
auch am Umgang mit Minderheiten messen lassen müssen.

Eine große Rolle spielt natürlich der zeitliche Horizont, in welchem die ba-
den-württembergische Aufholjagd hin zur Akzeptanz in Angriff genommen
wird. Homosexuelle im Land werden bereits viel zu lang ignoriert oder per
Gesetz offen diskriminiert. Es ist also Eile geboten. Das Grußwort des Minis-
terpräsidenten Kretschmann werten wir als erstes positives Signal.

Gut formulierte Gesetzestexte sind aber nur die halbe Miete. Die mit dem
diesjährigen CSD Motto beschworene GENERATION ZUKUNFT wird Werte
wie Toleranz und Gleichberechtigung nur dann leben und verinnerlichen,
wenn wir ein Umdenken in den Köpfen der Menschen aktiv fördern. Auch
dafür gehen wir am 30. Juli im Rahmen der Polit-Parade auf die Straßen.

Das Motto soll Denkanstöße geben, die bei einer positiven Ausgestaltung
unserer Gesellschaft helfen. Für ein tatsächlich tolerantes, gleichberech-
tigtes Zusammenleben – nicht nur künftig, sondern bereits heute.

Am Anfang jedweder Veränderung steht der Dialog. Gelegenheiten


dazu bietet die CSD Programmwoche zu Hauf. Nutzen wir sie! Allen
Teilnehmer/innen, Besucher/innen, Interessierten – den kritischen
wie den wohlwollenden – wünschen wir spannende Tage.

Interessengemeinschaft CSD Stuttgart e.V.


Die Vorstände – Christoph Michl, Erna Mijnheer, Brigitte Weigel

15
12 Darkrooms
Jeden Tag.
Jede Nacht.

www.cinemaxx.de/gay-filmnacht www.cinemaxx.de/l-filmnacht

STUTTGART an der LIEDERHALLE


STUTTGART im SI-CENTRUM
MITGLIEDSCHAFT IM VEREIN

200 mitglieder für die ig csd


Wir verdoppeln bis Ende 2011 die Mitgliederzahl
der IG CSD Stuttgart e.V. von knapp 100 auf hof-
fentlich über 200. Ja, das ist kein Druckfehler. Die IG
CSD, der Trägerverein des Festivals, zählt momen-
tan nur knapp 100 Mitglieder. Und das bei über
200.000 Besucher/innen an der CSD Polit-Parade.

Der CSD Stuttgart setzt sich 365 Tage im Jahr für die
Stärkung des schwul-lesbischen WIR-Gefühls ein:
• WIR sind eine wichtige Interessenvertretung,
ein hörbares Sprachrohr für die Rechte von
Lesben, Schwulen, Bi-Sexuellen & Transgender.
• WIR organisieren mit Süddeutschlands größtem
schwul-lesbischen Festival eine schlagkräftige
Bürgerrechtsbewegung.
• WIR bringen über 200.000 Menschen auf Stuttgarts Straßen.
• WIR machen der Politik Beine.
• WIR fragen kritisch nach – in der Gesellschaft, in den politischen Par-
teien, in der schwul-lesbischen Community.
• WIR fördern ehrenamtliches Engagement.
• WIR bieten den Rahmen für eine zehntägige Programm- und Kultur-
woche mit über 70 Einzelveranstaltungen in und um Stuttgart.
• WIR sorgen für einen offenen Dialog.
• WIR betreiben weltoffenes Standortmarketing für die Region Stuttgart.
• WIR unterstützen die schwul-lesbische Community und ihre Arbeit,
beispielsweise die AIDS-Hilfe Stuttgart e.V. bei der Organisation des
Benefizstraßenfests Hocketse.
• WIR stehen entschlossen ein für Minderheiten.
• WIR stehen ein für dich! Denn: nur gemeinsam sind WIR stark.

Um diese vielfältigen Aufgaben auch weiterhin professionell wahrnehmen


zu können, benötigen wir deine Hilfe! Unterstütze unsere Vereinsarbeit.
Werde Mitglied in der IG CSD. Gestalte mit uns die GENERATION ZUKUNFT.

Infos und Onlineantrag auf www.csd-stuttgart.de/verein.

17
freundlich, offen, zuverlässig „einfach anders“

Ein starkes Team


Wir kümmern uns mit Herz + Leidenschaft um den Verkauf
oder die Vermietung Ihrer Immobilie.

stuttgart + esslingen + 0711 / 93 92 98 80 + www.wohnunghaus.de


POLITISCHE FORDERUNGEN

die ziele der generation zukunft


Baden-Württemberg wird tolerant ge-
genüber Lesben, Schwulen und Trans-
gender. So steht‘s im druckfrischen
Koalitionsvertrag. Die darin fixierten
Punkte zur Länderöffnungsklausel,
der Grundgesetz-Ergänzung und dem
bundesweiten Aktionsplan gegen Ho-
mophobie sind gute und längst über-
fällige Schritte. Aber eben doch noch
nicht genug, wenn wir unser Ziel der
gleichberechtigten GENERATION ZUKUNFT vor Augen behalten. Denn bis
zur vollständigen Gleichberechtigung bleibt es noch ein weiter Weg.

Unstrittig sind die wichtigen Erfolge der vergangnen 40 Jahre (vgl. Seite
22). Schaut man sich aber Bereiche wie Lebenspartnerschaft, Adoption
und Antidiskriminierung genauer an, stößt man schnell auf haarsträuben-
de Ungleichbehandlungen. Bezieht man in diese Überlegungen noch das
Akzeptanz-Gefälle zwischen Stadt und Land mit ein, ergibt sich ein ernüch-
terndes Bild. Denn kratzt man an der Oberfläche, werden alte Probleme
und bestehende Diskriminierungen schnell deutlich.

Über die bestehende Umsetzung der Möglichkeiten des heutigen Leben-


spartnerschaftsgesetzes hinaus gilt es, weitere Veränderungen anzustre-
ben: die steuerliche Berücksichtigung der gleichgeschlechtlichen Lebens-
gemeinschaften steht ebenso an wie ein allgemeines Adoptionsrecht für
homosexuelle Mitbürger/innen. Darüber hinaus sind Lücken und Sonderre-
gelungen im Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz, speziell was die Ar-
beitgeberrolle von Kirchen und anderen Solidargemeinschaften angeht,
zu schließen. Diskriminierung per Gesetz gehört für alle verboten!

Die größte Herausforderung bleibt aber die Verankerung einer toleranten


Lebensweise in unserer Gesellschaft. Hier bieten Gesetze nur den Rahmen,
die Basis. Die Politik kann nur den Grundstein durch Aufklärung, Bildung
und Wertevermittlung legen. Gelebt werden müssen Toleranz und Akzep-
tanz auch in der GENERATION ZUKUNFT von jedem und jeder Einzelnen.

19
POLITISCHE FORDERUNGEN

Realitätsnaher Bildung und Aufklärung über alle


Bevölkerungsschichten, Altersgruppen, Parteien
und Religionen hinweg kommt dabei eine ent-
scheidende Schlüsselrolle zu. Die konkreten Forde-
rungen, für die wir mit Süddeutschlands größtem
schwul-lesbischen Festival eintreten, lauten daher:

• Es gilt, eine GENERATION ZUKUNFT zu forcieren, in


der Menschen gleichberechtigt leben und die
Übernahme von Verantwortung füreinander so-
wie für Kinder gefördert wird – unabhängig vom
Lebensentwurf und der sexuellen Orientierung.
• Schluss mit der steuerlichen Benachteiligung
von eingetragenen Lebenspartnerschaften.
• Baden-Württemberg darf nicht länger Schlusslicht beim Abbau von Dis-
kriminierungen sein und muss ein toleranter Arbeitgeber werden.
• Familie ist dort, wo Liebe und Geborgenheit gelebt werden – also auch
bei Lesben, Schwulen und Transgender.
• Nur eine aufgeklärte Jugend führt zu einer offenen Gesellschaft. Dies
gilt es, in Lehrplänen und der Lehrkräfteausbildung zu verankern.
• Die Aufarbeitung der homosexuellen Geschichte in Deutschland muss
voran kommen. Speziell Baden-Württemberg braucht Lern- sowie Erin-
nerungsorte an homosexuelles Leid in der NS- und Nachkriegszeit.
• Diskriminierung am Arbeitsplatz darf in der GENERATION ZUKUNFT keinen
Platz haben.
• Homosexualität im Sport darf nicht ins Abseits führen.
• Amtskirchen und religiöse Gemeinschaften dürfen nicht länger die Au-
gen vor gesellschaftlichen Realitäten verschließen.

Diesen vielfältigen Forderungen wird am Samstag, den 30. Juli 2011 im


Rahmen der CSD Polit-Parade mit anschließender Abschlusskundgebung
auf dem Schlossplatz (siehe Seite 52/53) lautstark Ausdruck verliehen.

Auch unsere Schirmherrschaft, das Motto, die Grußworte und die zahl-
reichen Veranstaltungen in der CSD Programmwoche untermauern die
politische Arbeit. Weitere Hintergrundinformationen zu den Forderungen,
den Maßnahmen und Aktionen finden sich auf www.csd-stuttgart.de.

21
MEILENSTEINE – EINE KLEINE ÜBERSICHT

1969 Aufstände in der New Yorker Bar „Stonewall Inn“


1969 Strafbarkeit homosexueller Handlungen unter Erwachsenen nach Para-
graph 175 StGB wird aufgehoben
1971 Rosa von Praunheims Film „Nicht der Homosexuelle ist pervers, sondern
die Situation in der er lebt“ erscheint – und schockiert Deutschland
1979 Erste CSDs in Deutschland, „Homobefreiungstag“ in Stuttgart
1985 Gründung der AIDS-Hilfe Stuttgart e.V.
1985 2. CSD in Stuttgart
1990 Gründung des Lesben und Schwulenverbands Deutschland (LSVD)
1992 Erste Benefiz-Hocketse der AIDS-Hilfe Stuttgart e.V.
1992 Weltgesundheitsorganisation streicht Homosexualität von der Liste der
Krankheiten
1994 3. CSD in Stuttgart
1994 Endgültige Streichung des Paragraphen 175 StGB
2000 4. CSD zeigt „Stuttgart ist bunt“, ab jetzt jährliche Veranstaltung
2000 NPD organisiert Nazi-Gegen-Demo zum CSD Stuttgart
2001 Vereinsgründung der IG CSD Stuttgart e.V.
2001 Berlin bekommt mit Klaus Wowereit (SPD) einen schwulen Bürgermeister
2001 Lebenspartnerschaftsgesetz tritt in Kraft
2004 Stuttgart öffnet Standesämter für Schwule und Lesben
2005 Stiefkindadoption wird ermöglicht
2005 Ministerpräsident Günther Oettinger (CDU) schreibt Grußwort zum CSD.
Es bleiben die einzigen warmen Worte eines CDU Landesvaters.
2005 CDU Sozialminister Andreas Renner wird Schirmherr des CSD Stuttgart
2005 CDU Fraktionsvorsitzender Stefan Mappus nennt CSD ein „frivoles, karne-
valeskes Zurschaustellen sexueller Neigungen“
2005 Erstmals wird am 17.05. weltweit der Internationale Tag gegen Homo-
phobie begangen
2006 Andreas Renner tritt vom Amt des BW-Sozialministers zurück
2006 Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz tritt in Kraft
2007 Erste Gegendemo der Priesterbruderschaft St. Pius X.
2008 Denkmal für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen wird
in Berlin eingeweiht und seither immer wieder beschädigt
2009 CSD Stuttgart stellt Strafanzeige wegen Volksverhetzung gegen die Pries-
terbruderschaft St. Pius X.
2009 Deutschland erhält mit Guido Westerwelle (FDP) einen schwulen Außen-
minister
2009 Unter dem Motto „macht Mut“ werden 40 Jahre moderne Homobewe-
gung und 30 Jahre CSD in Stutttgart gefeiert
2011 IG CSD Stuttgart e.V. feiert 10-jährige Vereinsgründung
2011 Grün-rote Landesregierung verspricht im Koalitionsvertrag ein Ende der
baden-württembergischen Diskriminierung

22
barwelten.de
Buchen Sie unser
großzügiges Loft für:
> Feiern
> Events
> Firmenjubiläen
> uvm.

Willkommen bei uns!


Herzliche und kompetente Beratung.

y!
Kommt vorbei:
We are famil
Rosensteinstr. 25 • 70191 Stuttgart

Unsere Öffnungszeiten: Mo – Mi + Fr: 11 – 18 Uhr


Do: 11 – 20 Uhr • Sa: 10 – 14 Uhr

Tel.: 07 11 / 25 85 96 90 • info@rrstuttgart.de
www.rrstuttgart.de
EMPFANG IM RATHAUS – 16.07.

DER SCHIRMHERR SPRICHT


Seit mehreren Jahren lädt der CSD Verein nun be-
reits zur Einstimmung zu einem öffentlichen Emp-
fang ins Stuttgarter Rathaus. Am Samstag, den 16.
Juli 2011 wird ab 18:30 Uhr im großen Gemeinde-
ratssaal ausführlich über den CSD Stuttgart unter
dem Motto GENERATION ZUKUNFT informiert.

Neben einleitenden Worten durch den CSD Vor-


stand mit einem Überblick zur anstehenden Pro-
gramm- und Kulturwoche (vgl. Seite 35, ff.) spricht
der Schirmherr des CSD Stuttgart, Oberbürgermeis-
ter Dr. Wolfgang Schuster (CDU) zu den Gästen.

Ab etwa 20 Uhr freuen sich das ehrenamtliche


CSD Organisationsteam und Oberbürgermeister Schuster auf ein lockeres
Beisammensein vor dem Panoramafenster im 4. Obergeschoss des Rat-
hauses. Hier lässt sich entspannt und voller Vorfreude über den CSD und
seine Veranstaltungen, das Mottto, die Politik, Homos wie Heteros sowie
Gott und natürlich die Welt diskutieren.

Ein musikalischer Beitrag des Stuttgarter Flötisten und


Komponisten Ekkehard Schobert sorgt für Abwechs-
lung zwischen den Redebeiträgen. Schwul-lesbische
Organisationen präsentieren sich mit Infoständen.
Das ehrenamtliche CSD Team bietet ein reichhaltiges
Getränkeangebot sowie kleine Snacks. Die Einnahmen dienen der Finan-
zierung des Festivals. Für den Empfang ist keine Einladung nötig.

Gegen 22 Uhr schließen sich die Rathaus-Pforten und es geht in der Disco-
thek BOA mit der CSD Warm-up Party ZICK NICHT RUM! weiter.

Anlässlich des Empfangs werden auch in diesem Jahr die sechs großen
Regenbogenflaggen an der Außenfassade des ehrwürdigen Hauses ge-
hisst. Auch zwei Wochen später, zur CSD Polit-Parade am 30. Juli, weht das
Symbol der Homosexuellen-Bewegung hoch über dem Marktplatz.

27
ERÖFFNUNGSGALA – 23.07.

Glamour trifft politik


Die CSD Eröffnungsgala hat sich – neben der Polit-Para-
de – zu einem wichtigen Teil des zehntägigen schwul-
lesbischen Festivals entwickelt. Die Show verbindet auf
raffinierte Weise einen unterhaltsamen Abend mit den
politischen Forderungen von Lesben, Schwulen und
Transgender. Der unvergleichliche Startschuss fällt in
diesem Jahr am Samstag, den 23. Juli 2011 ab 18 Uhr.

Moderiert wird die CSD Gala erneut von Baden-Würt-


tembergs Travestiestar Nummer 1: Frl. Wommy Won-
der. Das Fräulein mit der unverwechselbaren Fönfrisur
präsentiert für den CSD Stuttgart an diesem Abend
einen abwechslungsreichen Mix verschiedenster Künst-
ler/innen – von jung bis alt, von Homo bis Hetero.

So lässt der niederländische Entertainer, Pianist und Ka-


barettist Robert Kreis die goldenen 20er Jahre musikalisch
auferstehen. Seine Spezialität ist es, die längst vergangene
und doch hochaktuelle Ära an das Publikum in unserer heu-
tigen Zeit zu kommunizieren.

Mit schillernden Kostümen und einem umwerfend verfüh-


rerischen Blick überrascht der vielseitige Verwandlungs-
künstler Chris Kolonko. Die perfekt manikürten Fingernä-
gel, die sündig rot geschminkten Lippen und die endlos
langen Beine verfehlen auch bei der Rolle einer
Marlene Dietrich nicht ihre Wirkung.

Das Frankfurter Comedy-Duo Homo-


risten bietet schwules Kabarett für alle und gegen
jeden. Frei nach dem Motto: „Nicht über, sondern mit
Homos lachen.“

Edle Schnittchen aus der Schweiz servieren viele eigene


und ein Paar geborgte Lieder in Deutsch, Französisch und

29
Ticket-Hotline 2 55 55 55 · w w w. e a s y t i cke t . d e u n d a n a l l e n
Easy Ticket Service-Vorverkaufsstellen

Musik, Sport, Unterhaltung,


Theater, Musical ...
Eintrittskarten für Veranstaltungen
in ganz Baden-Württemberg!

Easy Ticket Service


Ein Geschäftsbereich der in.Stuttgart
Veranstaltungsgesellschaft mbH
ERÖFFNUNGSGALA – 23.07.

Schwizerdütsch. Chanson-Pop vom Feinsten, garniert


mit kabarettistischen Zwischenhäppchen. Die beiden
charmanten Damen brillieren mit viel Witz, Kitsch und
Drama.

Der Spanier David Pereira definierte die Kunst der


Kontorsion (lat.: „contortio“ = Drehung, Windung) und
des Tanzes in den vergangenen Jahren wie kaum ein
anderer neu. Auch noch so halsbrecherische Körper-
verbiegungen wirken bei ihm dennoch immer federleicht und kindlich ver-
spielt. Empfohlen vom Cirque Du Soleil.

Aber auch die Politik rund um die schwul-lesbische Gleich-


berechtigung kommt nicht zu kurz. CSD Vorstand Christoph
Michl wird in seiner Eröffnungsrede die politischen Forde-
rungen rund um die GENERATION ZUKUNFT konkretisieren.

Heimstätte für diese abwechslungsreiche wie einzigartige


Show ist erneut die moderne Carl Benz Arena (NeckarPark).

Die Show beginnt um 19:30 Uhr. Die Arena ist bereits ab


18:00 Uhr geöffnet. Im Außenbereich, dem Foyer sowie im
Saal erwarten die Gäste allerhand Aktionen bevor sich der
Bühnenvorhang hebt: Begrüßungsgetränk, Fotoaktion mit
Selma Kruppschke, Reise-Tombola, Informationsstände aus
der schwul-lesbischen Community, reichhaltiges gastrono-
misches Angebot, aber auch diverse Showeinlagen wie
die Samba-Trommelgruppe Repicando.

Fällt der Vorhang gegen 23:30 Uhr geht’s in gemütlicher


Atmosphäre in der Arena mit kleinen Showeinlagen, pas-
sender Musik sowie anregenden Gesprächen weiter.

Karten sind in vier Kategorien zu 25 EUR, 32 EUR, 39 EUR und 46 EUR (jeweils
zzgl. Gebühren) online auf www.csd-stuttgart.de/gala oder telefonisch
über die Hotline des Easy Ticket Service unter 0711 2 555 555 zu beziehen.
Oder auch an allen bekannten VVK-Stellen in Baden-Württemberg.

31
ZU MIR
ODER ZU DIR?
ODER GANZ WOANDERS HIN?
MADONNAPARTY | CLIMAX INSTITUTES | CALWER STR. 25 | STUTTGART | 23 PM TILL LATE...

S
D AT E
ALLE FOS AUF
limax-
IN
UND
Jedes Wochenende wwwit.cutes.de

die Generation ins t

Zukunft in Sachen
House- & Clubsounds in Stuttgart …

------------------------------------------------------------------

7 ,Ê-/,°ÊÓxÊ­-/ /// ®ÊUÊ-/1//,/ÊUÊ777°


8‡ -//1/ -°
" \ Ê Ó Ó Ê 1  , Ê ‡ Ê " * Ê Ê U Ê  , ] Ê -  Ê 1 Ê 6 " , Ê   , /  \ Ê Ó Î Ê ‡ Ê n Ê 1  ,

""°
"É
8 -//1/ -ÊUÊ9-*
°
"É
8 -//1/ -
CSD PROGRAMM – 22.07.-31.07.

OFFIZIELLE TERMINE DER IG CSD STUTTGART E.V. SIND FARBIG HERVORGEHOBEN!

SA 02.07. | 13:00-20:00 h | CSD STUTTGART AUF DEM HEUSTEIGVIERTELFEST


Der CSD Verein präsentiert sich an seiner „Homebase“, dem Zentrum Weissenburg, bei
Stuttgarts ältestem Straßenfest: dem 33. Heusteigviertelfest. Am Infostand gibt‘s nicht nur
aktuellste CSD News, sondern Sekt, Kaffee & selbst gemachten Kuchen. Das CSD Team
freut sich auf interessante Gespräche. Mozart-/Weißenburgstr. www.heusteigviertel.info

MI 06.07. | 20:00 h | Diskussion: Heteronormativität und Rassismus


Ungewohnte Koalitionen: Feminist_innen und schwul-lesbische Aktivist_innen verbünden
sich mit Konservativen, von denen sie sich sonst klar abgrenzen, mit dem gemeinsamen
Feindbild: Muslim_innen. Denen, die als Muslim_innen kategorisiert werden, wird kollek-
tiv unterstellt, dass sie Frauenrechte missachten und homophob sind. Eintritt: Spende.
Infoladen/Wohnprojekt, Schellingstr. 6, 72072 Tübingen. www.lqs.mtmedia.org

FR 08.07. | 20:00 h | Kay Ray – Haarscharf


Mit Wortwitz, Pianist und scharfer Zunge die Welt neu entdecken. Rotzjunge, Charmeur
oder zynischer Kritiker? Alle drei Figuren vereint Kay Ray mit Witz und ironischen Kom-
mentaren. Eintritt: 19/15 EUR. Renitenztheater, Büchsenstr. 26. www.renitenztheater.de

SA 09.07. | ab 14:00 h | CSD STUTTGART AUF DER STRAßE


Das Orgateam präsentiert das schwul-lesbische Festival sowie die politischen Forde-
rungen auf der Königstraße (Schlossplatz) mit einem Infostand. www.csd-stuttgart.de

SA 09.07. | 19:00 h | Vernissage – Fotoausstellung: public phantasies


Eröffnung der Ausstellung (09.07.-25.09.) mit Fotokompositionen der Fotographen Ralf
Wehrle & Uwe Frank. Kein Eintritt. Bovistra Galerie, Ludwigstraße 66. www.bovistra.com

SA 09.07. | 20:00 h | Kay Ray – Haarscharf


Details siehe 08.07. Renitenztheater, Büchsenstr. 26. www.renitenztheater.de

FR 15.07. | 14:30 – 18:30 h | Fotoausstellung: public phantasies


Details siehe 09.07. Bovistra Galerie, Ludwigstr. 66. www.bovistra.com

SA 16.07. | 18:30 h | CSD EMPFANG IM STUTTGARTER RATHAUS


Öffentlicher Empfang mit Ausblick auf den CSD Stuttgart 2011. Persönliches Grußwort
des Schirmherrn, Oberbürgermeister Dr. Wolfgang Schuster (CDU). Musik: Ekkehard
Schobert (Flötist). Eintritt frei, keine Einladung nötig. Rathaus, Marktplatz 1, Gr. Sitzungs-
saal sowie 4. OG/Panoramafenster. www.csd-stuttgart.de

SA 16.07. | 22:00 h | CSD Warm-Up Party „ZICK NICHT RUM!“


Schwul-lesbische Kult-Singleparty. Mit Love-Box, Love-Messages & Herz-Deko. Musik: DJ
Nikos. Offizielle CSD Warm-up Party: 7 EUR Eintritt, inkl. 1 EUR zu Gunsten des CSD. Disco-
thek BOA, Tübinger Straße 12-16. www.zicknichtrum.de

35
CSD PROGRAMM – 22.07.-31.07.

MI 20.07. | ab 14:00 h | CSD STUTTGART AUF DER STRAßE


Das Orgateam präsentiert das schwul-lesbische Festival sowie die politischen Forde-
rungen auf der Königstraße (Schlossplatz) mit einem Infostand. www.csd-stuttgart.de

MI 20.07. | 20:00 h | Lilo Wanders – Sex ist ihr Hobby


Über ein Jahrzehnt lang hatte sie das Glück, Hobby und Arbeit miteinander zu verbin-
den. Und das prägt! Lilo Wanders, von 1994-2004 Moderatorin der TV Sendung „Wa(h)re
Liebe“ auf VOX, lädt zu einem Abend über ihr Lieblingsthema. Eintritt: 19/15 EUR. Reni-
tenztheater, Büchsenstr. 26. www.renitenztheater.de

FR 22.07. | 14:30 – 18:30 h | Fotoausstellung: public phantasies


Details siehe 09.07. Bovistra Galerie, Ludwigstr. 66. www.bovistra.com

FR 22.07. | 18:00 h | CSD Lounge im ruben´s


Die Engel verwöhnen in der CSD Woche täglich mit Specials. Beispielsweise geht der
Getränkeerlös des schwul-lesbisches Szene-Bieres Gale komplett zu Gunsten des CSD
Stuttgart. ruben´s, Geißstr. 13. www.rubens-home.de

FR 22.07. | 19:30 | Sag nicht, frag nicht! – „Don´t ask, don´t tell!“
Homosexuelle in der Bundeswehr. Diskussion mit Rainer Arnold, MdB & verteidigungspoli-
tischer Sprecher. Kein Eintritt. Forum 3 e.V., Gymnasiumstraße 21. www.schwusos-bw.de

FR 22.07. | 20:00 h | Malediva – Die fetten Jahre


Malediva ist längst kein Kabarett mehr, wenn sie es denn je waren. Ihre funkelnagel-
neue Show ist eine einzigartige Mischung aus herrlich bourlesker Boulevardkomödie
und geistreicher Gesellschaftssatire mit perfide gereimten Dialoggefechten. Eintritt:
19/15 EUR. Renitenztheater, Büchsenstr. 26. www.renitenztheater.de

FR 22.07. | 22:00 h | CSD Warm-Up Party „LA FEMME“


Lesbian & Friends Party. Welcome Drink, Live-Act, Darkroom, Sweets, Raucher-Lounge.
Offizielle CSD Warm-up Party: 8 EUR Eintritt, inkl. 1 EUR zu Gunsten des CSD. Club Mono
Wilhelmsplatz 10. www.lafemme-party.de

FR 22.07. | 23:00 h | Session Delux


Mit Martin Eyerer 4 hour set, Dubnitzky & Dincsoy. Eintritt: 10 EUR. Climax Institutes, Cal-
wer Str. 25. www.climax-institutes.de

SA 23.07. | 18:00 h | CSD ERÖFFNUNGSGALA – GENERATION ZUKUNFT


Glamouröser Startschuss in den CSD, moderiert v. Frl. Wommy Wonder. Mit Robert Kreis,
Chris Kolonko, Edle Schnittchen, Homoristen, David Pereira. Entertainment am Roten
Teppich sowie im Foyer: ab 18:00 h, Showbeginn: 19:30 h, Tickets 25/32/39/46 EUR. zzgl.
Gebühren. Erhältlich unter 0711 2 555 555 od. über CSD Website sowie an allen VVK
Stellen. Carl Benz Arena (NeckarPark), Mercedesstr. 73D. www.csd-stuttgart.de/gala

37
CSD PROGRAMM – 22.07.-31.07.

SA 23.07. | 18:00 h | CSD Lounge im ruben´s


Bier trinken zu Gunsten d. CSD. Info: 22.07. ruben´s, Geißstr. 13. www.rubens-home.de

SA 23.07. | 20:00 h | Malediva – Die fetten Jahre


Details siehe 22.07. Renitenztheater, Büchsenstr. 26. www.renitenztheater.de

SA 23.07. | 22:00 h | Groove Sensation


mit Ralf GUM (GOGO MUSIC) & Michael „Clash“ Gottschalk. Climax Institutes, Calwer Str.
25. www.climax-institutes.de

SO 24.07. | 11:00 h | Film & Diskussion: „I SHOT MY LOVE“


Mit „I Shot My Love“ erzählt Tomer Heymann die Geschichte einer große Liebe inmitten
unserer Zeit. Eine spannende, aus dem Leben gegriffene Liebesgeschichte & gleich-
zeitig das Portrait einer starken Frau. Im Anschluss soll eine Diskussion zwischen Vertreter/
innen der Elterngruppe und ihs Jugendgruppe angestoßen werden. Eintritt: siehe Web-
site. CinemaxX, Robert-Bosch-Platz 1. www.elterngruppe-stuttgart.de, www.ihs-ev.de

SO 24.07. | 18:00 h | CSD Lounge im ruben´s


Bier trinken zu Gunsten d. CSD. Info: 22.07. ruben´s, Geißstr. 13. www.rubens-home.de

MO 25.07. | 18:00 h | CSD Lounge im ruben´s


Bier trinken zu Gunsten d. CSD. Info: 22.07. ruben´s, Geißstr. 13. www.rubens-home.de

MO 25.07. | 19:30 h | Selbstbestimmung od. Rezept: Was der schöne Schein auslöst
LSBTI sind eine interessante Zielgruppe für die Gesundheitsindustrie und deren Randbe-
reiche. Warum das so ist und was das für die LSBTI-Communities bedeutet, wird anhand
von Beispielen und in einer Diskussion sichtbar gemacht. Eintritt frei. Zentrum Weissen-
burg, Weißenburgstr. 28a. www.regenbogen.verdi.de

MO 25.07. | 20:15 h | Abseitz Männervolleyball


Mitmachturnier, bei dem jeder Interessierte gerne reinschnuppern kann. Kepler-Gym-
nasium, Ecke Daimlerstr. 8/Schmiedenerstr. volleyball@abseitz.de, www.abseitz.de

DI 26.07. | 18:00 h | CSD Lounge im ruben´s


Bier trinken zu Gunsten d. CSD. Info: 22.07. ruben´s, Geißstr. 13. www.rubens-home.de

DI 26.07. | 19:00 h | Gesprächsgruppen & Selbsthilfe: Unterstützung für Lesben


Das Fetz bietet ein Forum für Lesben, die eine Gruppe suchen, um sich mit anderen
auszutauschen. Nach einem Kurzvortrag zum Thema „Selbsthilfe“ können je nach In-
teresse neue Gruppen zu ganz unterschiedlichen Themen gegründet werden. So z.B.
zu Umgang mit Trennung, Coming-out od. zu schwierigen Themen wie Depression &
Ängste. Die Gruppen werden im Anschluss vom Fetz beworben. Eintritt frei. Fetz e.V.,
Schlossstr. 98. www.frauenberatung-fetz.de

39
ero•gen meets zoneplus
Christopher Street Day

STU GART

Fr 29.07.11
DIE „MEN ONLY“
pARTY ZUM CSD
DJ MARTIN RAPP
DJ JOERKIN JOE
(Elektronische Tanzmusik)
Beginn: 22.00 Uhr
Eintritt: 10 Euro
(inkl. 3 EURO Verzehr)
Treffpunkt Kellergewölbe
(im Gästehaus Ziegler)
Blumenstraße 29
70182 Stuttgart
www.gayzone.org

TREFFPUNKT
KELLERGEWÖLBE
CSD PROGRAMM – 22.07.-31.07.

DI 26.07. | 19:00 h | Folgen der Gesundheitsreform auf d. Versorgung HIV-Infizierter


Vortrag und Diskussion. Angefragt: Dr. Andreas Trein. Eintritt frei. Bürgerzentrum West,
Bebelstr. 22, Julie-Siegle-Raum. www.die-linke-bw.de

DI 26.07. | 19:30 h | Alles in Rosa?


Fragen zur Landespolitik bzgl. d. Umsetzung d. im Koalitionsvertrag beschriebenen Wegs
zum toleranten Baden-Württemberg. Mit Vertreter/innen der neuen Landesregierung.
Eintritt frei. Zentrum Weissenburg, Weißenburgstr. 28a. www.zentrum-weissenburg.de

DI 26.07. | 20:00 h | Frl. Wommy Wonder – „Dame sticht!“ (PREMIERE!)


Der Sommer kommt – Wommy auch! Das hat im Renitenz Tradition und wird auch nach
dem Umzug ins neue Haus im großen Stil zelebriert. So gibt es vom 26.07.-28.08. ein
neues Programm, neues Konzept, neue Lieder, neue Pointen & neue Geschichten von
alten Bekannten. Eintritt: 19/15 EUR. Renitenztheater, Büchsenstr. 26. www.wommy.de

MI 27.07. | 18:00 h | CSD Lounge im ruben´s


Bier trinken zu Gunsten d. CSD. Info: 22.07. ruben´s, Geißstr. 13. www.rubens-home.de

MI 27.07. | 18:45 h | Abseitz Fit & Fun-Frauen-Ballsport-Gruppe


Schnuppertrainingsstunde für jede/n Interessente/n. Sporthalle Vogelsangschule, Seyf-
ferstr. 77. frauenballsport@abseitz.de, www.abseitz.de

MI 27.07. | 19:30 h | CSD THEMENABEND: DIE POLITISCHE GENERATION ZUKUNFT


Baden-Württemberg wird tolerant. So steht es im Koalitionsvertrag. Diskutiert wird mit
Vertreter/innen der neuen Landesregierung, der Opposition und der schwul-lesbischen
Community über die politische Lage der GENERATION ZUKUNFT. Welche Themen kom-
men ins Rollen, wofür müssen wir noch länger kämpfen? Redner/innen auf der Website.
Eintritt frei. CinemaxX, Robert-Bosch-Platz 1. www.csd-stuttgart.de

MI 27.07. | 19:30 h | Gardemaß für die Stange?


Neue Kondomnormen bringen Schwung in das Safer Sex-Leben. Eine Einführung in die
Kondomlehre mit Albert Mayer (GA Böblingen) und Vinico (angefragt). Eintritt frei. AIDS-
Hilfe Stuttgart, Johannesstr. 19. www.aidshilfe-stuttgart.de

MI 27.07. | 20:00 h | Frl. Wommy Wonder – „Dame sticht!“


Details siehe 26.07. Renitenztheater, Büchsenstr. 26. www.wommy.de

MI 20.07. | ab 14:00 h | CSD STUTTGART AUF DER STRAßE


Das Orgateam präsentiert das schwul-lesbische Festival sowie die politischen Forde-
rungen auf der Königstraße (Schlossplatz) mit einem Infostand. www.csd-stuttgart.de

DO 28.07. | 18:00 h | CSD Lounge im ruben´s


Bier trinken zu Gunsten d. CSD. Info: 22.07. ruben´s, Geißstr. 13. www.rubens-home.de

41
CSD PROGRAMM – 22.07.-31.07.

DO 28.07. | 19:00 h | Abseitz Tanzen


Latin-Tanzworkshop, für jede/n offen. Bei Interesse einfach vorbeikommen. Theatera-
kademie, Fuchseckstr. 7, Bühnensaal, 1. OG. tanzen@abseitz.de, www.abseitz.de

DO 28.07. | 19:00 h | Out in der Schule


Wie können Lehrkräfte, Schüler/innen und Eltern beim Coming Out an der Schule
unterstützt werden? Welche Chancen bringt ein Coming Out? Welche Hindernisse
gibt es immer noch? AK Lesbenpolitik d. Gewerkschaft Erziehung & Wissenschaft lädt
ein zu Information u. Austausch. Es werden Unterrichtsmaterialien vorgestellt. Eintritt
frei. GEW Geschäftsstelle, Silcherstr. 7, Großer Saal im Hinterhaus.
www.gew.de/Lesben_und_Schwule_2.html

DO 28.07. | 19:30 h | Wohnen als GENERATION ZUKUNFT


Die Diskussion um neue Wohnformen macht auch vor der lesbisch-schwulen Com-
munity nicht Halt. Welche Wohnformen sind für die Zukunft interessant? Wie funktio-
niert ein Regenbogenhaus? Eintritt frei. Ort: siehe Website. www.gruene-stuttgart.de

DO 28.07. | 19:30 h | Historische Szeneführung


Welches ist die älteste Szenekneipe? Was lief szenemäßig im Rotlichviertel vor 40
Jahren? Wie kam es zur AIDS-Hilfe Hocketse? Wann war der erste CSD in Stuttgart?
CSD PROGRAMM – 22.07.-31.07.

Welche württembergischen Könige waren mehr od. weniger offen schwul? Wo traf man
sich während der Weimarer Republik? Was geschah mit Schwulen während der NS-Zeit?
Angereichert mit neuen Erkenntnissen führt schwulst durch die historische homosexuelle
Szene. Treff: Zentrum Weißenburg, Weißenburgstr. 28a. www.schwulst.de

DO 28.07. | 19:30 h | Heteronormativität und Rassismus


Von Tunten, Twinks, echten Kerlen: schwule Männlichkeit, schwuler Selbsthass, schwule
Politik mit Patsy l’Amour laLove/Patrick Henze: „Bei einem Blick in die heutige schwule
Szene frage ich: Wo sind bitteschön die Tunten hin verschwunden?!“ Eintritt: Spende.
Szene Paradiso, Am Stadtgraben 33, 72070 Tübingen. www.lqs.mtmedia.org

DO 28.07. | 20:00 h | Kirche ohne Zukunft?


Warum ist es so kompliziert, Schwulsein & Kirche zusammen zu bringen? Wir erleben eine
Normalisierung in der Gesellschaft. Gleichzeitig tun sich Lesben, Schwule & Transgender
aber schwer mit Kirche – und umgekehrt. Warum? Diskussion mit Hermann Bayer (Sozial-
pädagoge), Jochen Gewecke (MCC Stuttgart), Sven Tröndle (Ex-Zeuge Jehovas), N.N.
(lesbische Pfarrerin). Moderation: Ute Kaiser, Schwäbisches Tagblatt. Eintritt frei. Theater
am Olgaeck, Charlottenstr. 44. www.ufmcc.de

DO 28.07. | 20:00 h | Frl. Wommy Wonder – „Dame sticht!“


Details siehe 26.07. Renitenztheater, Büchsenstr. 26. www.wommy.de

DO 28.07. | 21:00 h | L-Filmnacht, CSD Special: ITTY BITTY TITTY COMMITTEE


Mauerblümchen Anna begegnet eines Nachts Sadie, die ein Gebäude mit feministi-
schen Parolen besprüht. Sadie ist die charismatische Anführerin der radikalen Gruppe
„Clits in Action“, die mit Guerilla-Aktionen feministische Werte vermitteln will – für Anna
eine völlig neue, faszinierende Welt. Sie verschreibt sich der Revolution, verliebt sich in
Sadie. Doch irgendwann gehen Liebe und Politik durcheinander, so dass Anna sich ent-
scheiden muss. Eintritt: 8,50 EUR. CinemaxX, Robert-Bosch-Platz 1 www.l-filmnacht.de

DO 28.07. | 22:00 h | FullProof132Up


Mit Bjoern Scheurmann, Cream Movement (Marathon-Set). Eintritt: 10 EUR. Climax Insti-
tutes, Calwer Str. 25. www.climax-institutes.de

FR 29.07. | 14:30 – 18:30 h | Fotoausstellung: public phantasies


Details siehe 09.07. Bovistra Galerie, Ludwigstr. 66. www.bovistra.com

FR 29.07. | 18:00 h | CSD Lounge im ruben´s


Bier trinken zu Gunsten d. CSD. Info: 22.07. ruben´s, Geißstr. 13. www.rubens-home.de

FR 29.07. | 19:30 h | Szeneführung – Lerne die Stuttgarter Szene kennen


Die Szene ist ständig im Wandel, darum bietet Schwulst für alle Newcomer, Coming-
Outler, Interessierte & „alte Hasen“ eine Führung durch die schwule Szene Stuttgarts.
Was ist gerade hip, wo steppt der Bär? Im Rahmen der Führung werden sowohl Sze-

45
CSD PROGRAMM – 22.07.-31.07.

nelokale besucht, als auch schwule Saunen, Buchläden und andere Einrichtungen für
Schwule gezeigt. Zentrum Weissenburg, Weißenburgstr. 28a. www.schwulst.de

FR. 29.07. | 20:00 h | Ökumenischer Gottesdienst zum CSD


„Vor Gott sind alle Menschen gleich“. Leitung: Eckhard Ulrich. Eintritt frei. Leonhardskir-
che, Leonhardsplatz 1. www.leonhardskirche.de

FR 29.07. | 20:00 h | Frl. Wommy Wonder – „Dame sticht!“


Details siehe 26.07. Renitenztheater, Büchsenstr. 26. www.wommy.de

FR 29.07. | 21:00 h | 18. Stuttgarter-Golden-Shower-Party


Fetisch-Party, die regelmäßig auch von Freunden aus dem gesamten Bundesgebiet
sowie der Schweiz, Österreich, Frankreich, Belgien, Niederlande & Italien besucht wird.
G.O.K, Gutenbergstr. 106. www.gok-stgt.com

FR 29.07. | 21:00 h | Gay-Filmnacht, CSD Special: EIN SOMMER DER LIEBE


Wo hört Freundschaft auf, wo fängt Liebe an? Regisseur Edwin Oyarce steigert die
Spannung, die in dieser Frage liegt, in seinem charmanten Spielfilm bis ins Unermess-
liche. Denn es ist nicht einfach, über seinen eigenen Schatten zu springen. Eintritt: 8,50
EUR. CinemaxX, Robert-Bosch-Platz 1. www.gay-filmnacht.de

FR 29.07. | 21:00 h | CSD Fetisch Party


Men only. Eintritt frei. Eagle, Mozartstr. 51. www.eagle-stuttgart.com

FR 29.07. | 22:00 h | ERO.GEN meets ZONE PLUS


ZONE PLUS & ERO.GEN feiern gemeinsam die „men only“ Party zum CSD. Am Vorabend
der Parade wird der gesamte Keller geöffnet. DJ Martin Rapp & DJ Joerkin Joe. Mit Wel-
come-Shot, Süßes & Salziges für umsonst, Grill, Videolounge, Cruising-Areas. Eintritt: 10
EUR, inkl. 3 EUR Verzehr. Treffpunkt Kellergewölbe, Blumenstr. 29. www.gay-keller.de

FR 29.07. | 23:00 h | Celebrating 15 Years Madonnaparty


15 Jahre mit Madonna: Skandale, jugendliche Liebhaber, adoptierte Kinder, Nackt-
bilder, grandiose Musik, erfolgreiche Tourneen! All das wurde in vielfältiger Weise ge-
feiert – mit Bull-Riding, diversen Live Acts, Verlosungen und natürlich Party ohne Ende!
Weiter geht‘s. Eintritt: 10 EUR. Climax Institutes, Calwer Str. 25. www.madonnaparty.com

FR 29.07. | 23:00 h | Ken Loves You!


FAME & GAYDELIGHT präsentieren die Party zum Hineinfeiern in den CSD. Mit DJ Sam
White (Perfect Lovers/Zoo Los Angeles). Awesome Ken Lovers by Living Art uvm. AER
Club, Büchsenstr. 10. www.fame-party.de, www.gaydelight.de

SA 30.07. | 09:30 h | „Herzlich Willkomen CSD“ – Frühstücksbrunch


Himmlischer Brunch zu 18,50 EUR, inkl. 1 Heißgetränk. Von süß über herzhaft bis exo-
tisch. Bei schönem Wetter mit Terrasse. ruben‘s. Geißstr. 13. www.rubens-home.de

47
CSD PROGRAMM – 22.07.-31.07.

SA 30.07. | 13:00 h | AUFSTELLUNG ZUR CSD POLIT-PARADE – GENERATION ZUKUNFT


Start: Stuttgart-Heslach. Fußgruppen & Wagenbesatzungen: Böblinger Str., U-Bahn-Halt
„Erwin-Schöttle-Platz“. Fahrzeuge: Waldfriedhof. Infos S. 52/53. www.csd-stuttgart.de

SA 30.07. | 16:00 h | CSD POLIT-PARADE – GENERATION ZUKUNFT


Demonstration von Schwulen, Lesben, Bi-Sexuellen & Transgender durch die Innenstadt:
Böblinger Str., Marienplatz, Tübinger Str., Eberhardstr., Marktstr., Münzstr., Karlsplatz,
Schlossplatz. Strecke: S. 52/53. Erwartet werden 60 Formationen mit 3.000 Teilnehmer/
innen im Zug & über 200.000 Besucher/innen am Straßenrand. www.csd-stuttgart.de

SA 30.07. | 18:30 h | POLITISCHE ABSCHLUSSKUNDGEBUNG – GENERATION ZUKUNFT


Kundgebung mit politische Reden von CSD Vorstand Christoph Michl sowie einem/einer
Redner/in der Schirmherrschaftspartei CDU. Schlossplatz/Planie. www.csd-stuttgart.de

SA 30.07. | 19:00 h | 20. Hocketse der AIDS-Hilfe Stuttgart


Traditionelles Benefizstraßenfest auf Markt- & Schillerplatz zu Gunsten der AIDS-Hilfe
Stuttgart e.V. Buntes Programm mit Musikbühne, Redebeiträgen, Präventionsthemen, DJ
Area & gastronomischen Ständen. Eintritt frei. www.aidshilfe-stuttgart.de

SA 30.07. | 19:00 h | Fist & F...


Men only. Eintritt frei. Einlass bis 20 h. Eagle, Mozartstr. 51. www.eagle-stuttgart.com

SA 30.07. | 19:30 h | Gottesdienst zwischen Parade & Party


Zwischen Parade & Party Energie tanken. Salz der Erde MCC Gemeinde Stuttgart lädt
zum Gottesdienst für alle. Eintritt frei. Ludwigstift, Silberburgstr. 91. www.ufmcc.de

SA 30.07. | 20:00 h | Frl. Wommy Wonder – „Dame sticht!“


Details siehe 26.07. Renitenztheater, Büchsenstr. 26. www.wommy.de

SA 30.07. | 20:00 h | Keller CSD Party


Wie jedes Jahr zum CSD sind alle Bereiche des Kellers geöffnet. Im Gewölbekeller gibt
es tanzbare Musik, Bars mit fairen Preisen und eine Cruising-Area. Treffpunkt Kellerge-
wölbe, Blumenstr. 29. www.gayzone-stuttgart.de

SA 30.07. | 21:30 h | Das ist Unverschämt!


2 Floors (Electro & Dark Wave) mit 6 Top-DJ‘s, die unverschämt(en GoGo-Boys- & Girls.
Eintritt im VVK: 14 EUR. Abendkasse: 17 EUR. Lehmann Club, Seidenstr. 20. www.un-ver-
schaemt.de

SA 30.07. | 22:00 h | OFFIZIELLE CSD PARTY „FAME – GAYDELIGHT – L-WORD“


CSD Hauptevent für Schwule, Lesben & deren Freunde in 2 Locations & einem über-
dachten Außenbereich. Top-DJs: FAME-Floor – DJ Philippe Lemot & DJ Sam White,
LWORD-Floor – DJane Skinny & DJ Louis v. Tone. Dazu: Stelzenläufer, Walking Acts, Un-
derwear-Dance-Show uvm. Eintritt: 15 EUR, inkl. 1 EUR zu Gunsten des CSD Vereins. Mash
& The Paris Forststr. 7/9, Bosch-Areal. www.fame-party.de, www.gaydelight.de

49
KEIN ZUHAUSE?

"6'8"3.&/"$)#"34$)"'5
8JSTVDIFOGSVOTFSF,VOEFOJOUFSFTTBOUF,BVGVOE.JFUPCKFLUFJO4UVUUHBSUVOE
6NHFCVOH,POUBLUJFSFOTJFVOT°XJSTFU[FO*ISF*NNPCJMJFJO4[FOFVOECSJOHFO
TJFBOEJFQBTTFOEFO.JFUFSPEFS,jVGFS    PEFSTXFFU!JNNPMPEHFEF
CSD PROGRAMM – 22.07.-31.07.

SA 30.07. | 22:00 h | LOVEPOP goes FELIX / CSD Special


Stuttgarts schrägste queere Partyreihe geht zum CSD wieder fremd. Diesmal heizt LOVE-
POP-Urgestein DJ NT aus Augsburg mit seiner absolut schrägen Musikmischung im FELIX
(Bosch-Areal) ein. Süsses, Salziges & Welcome-Shot für umsonst. Eintritt: 9 EUR. FELIX,
Robert-Bosch-Platz 1. www.lovepop.info

SA 30.07. | 22:00 h | CSD Party@Röhre


Großer Club: DJ Chris Bekker S2G Berlin (House). Kleiner Club: DJ Mario (80er/90er). Out-
doorbewirtung. Eintritt: 8 EUR. Röhre Stuttgart, Willy-Brandt-Str. 2/1. www.gayroehre.de

SA 30.07. | 22:00 h | CSD im Kings Club


Party in Stuttgarts ältester Gay-Disco. KC, Calwer Str. 21. www.kingsclub-stuttgart.de

SA 30.07. | 22:00 h | LA FEMME


Lesbians & Friends Party. Welcome Drink, Live-Act, Darkroom, Sweets, Raucher-Lounge.
Eintritt: 12 EUR. Club Zapata, Pragstr. 120. www.lafemme-party.de

SA 30.07. | 23:00 h | Selection – The Pride Version


Das Beste aus House, Progressive & Tribal mit den Züricher Top-DJ‘s 5th Element & Willi
P. sowie Climax-Resident Michael „Clash“ Gottschalk. Eintritt: 10 EUR. Climax Institutes,
Calwer Str. 25. www.selctionparty.de

SO 31.07. | 11:00 – 14:00 h | Fotoausstellung: public phantasies


Details siehe 09.07. Heute, anlässlich des CSD Abschlusses, mit Sektfrühstück. Bovistra
Galerie, Ludwigstr. 66. www.bovistra.com

SO 31.07. | 13:00 h | 20. Hocketse der AIDS-Hilfe Stuttgart e.V.


Benefizstraßenfest auf Markt- & Schillerplatz zu Gunsten der AIDS-Hilfe Stuttgart e.V. Bun-
tes Programm mit Musikbühne, Redebeiträgen, Präventionsthemen, DJ Area, gastrono-
mischen Ständen sowie umfangreicher Infomeile mit verschiedenen Vereinen, Organi-
sationen, Gruppen, Parteien. Eintritt frei. www.aidshilfe-stuttgart.de

SO 31.07. | 16:00 h | Naked Party


Men only. Eintritt frei. Einlass: 16-17h. Eagle, Mozartstr. 51. www.eagle-stuttgart.com

SO 31.07. | 18:00 h | CSD Lounge im ruben´s


Bier trinken zu Gunsten d. CSD. Info: 22.07. ruben´s, Geißstr. 13.
www.rubens-home.de

SO 31.07. | 19:00 h | Frl. Wommy Wonder – „Dame sticht!“


Details siehe 26.07. Renitenztheater, Büchsenstr. 26. www.wommy.de

Alle Adressen der Veranstaltungsorte und weitere Infos zu Stuttgarts Gay-Szene auf
www.schwulst.de, dem Medienpartner des CSD Stuttgart 2011.

51
POLIT-PARADE – 30.07.

52
POLIT-PARADE – 30.07.

politische bewegung
Der absolute und ultimative Höhepunkt der CSD Pro-
gramm- und Kulturwoche ist ohne Zweifel die Polit-Pa-
rade quer durch die Stuttgarter Innenstadt. Sie ist als
politische Demonstration nach dem Versammlungs-
recht angelegt und dient dazu, die politischen und
gesellschaftlichen Forderungen von Lesben, Schwu-
len, Bisexuellen und Transgender öffentlich darzustel-
len. Auch soll die Vielfalt des homosexuellen Lebens in
und um Stuttgart zum Ausdruck gebracht werden.

Am Samstag, den 30. Juli 2011 um 16:00 Uhr startet


der Marsch zum mittlerweile zwölften Mal in Folge
durch die Innenstadt. Laut offiziellen Polizeiangaben verfolgten
im vergangenen Jahr über 200.000 Besucher/innen am Stras-
senrand die farbenfrohe und zugleich politische Demo.

SA. 30.07. | 13:00 h | AUFSTELLUNG ZUR CSD POLIT-PARADE


Fußgruppen & Fahrzeugbesatzungen sammeln sich in der Böblinger Stras-
se, Höhe U-Bahn-Haltestelle „Erwin-Schöttle-Platz“. Fahrzeuge finden sich
am Waldfriedhof, Stuttgart-Degerloch, ein. Anmeldungen sind noch bis
01.07. unter www.csd-stuttgart.de möglich.

SA. 30.07. | 16:00 h | START DER CSD POLIT-PARADE


Route: Böblinger Straße, Marienplatz, Tübinger Straße, Eberhardstraße,
Marktstraße, Münzstraße, Karlsplatz. Eine Übersicht der Formationen und
deren Reihenfolge ist ab Mitte Juli auf www.csd-stuttgart.de verfügbar.

SA. 30.07. / 18:30 h – POLITISCHE ABSCHLUSSKUNDGEBUNG


Polit-Kundgebung auf dem Stuttgarter Schlossplatz. Es sprechen:
• Christoph Michl, Vorstand & Gesamtleiter des CSD Stuttgart 2011
• N.N., CDU, Kreisverband Stuttgart

Mit freundlicher Unterstützung von:

53
CAMINO
STUTTGART

Frühstücksbuffet Prime Time:


von 6.30 bis 10.00 Uhr Wir schenken Ihnen 19%
Ihrer Getränke-Konsumation!
Á LA CARTE Mittagessen Sonntag bis Donnerstag
Montag bis Freitag jeweils von 17.00 bis 19.00 Uhr!
von 12.00 bis 14.00 Uhr
Langschläferfrühstück
Abendessen Samstag und Sonntag
täglich von 18.00 bis 22.30 Uhr von 10.30 bis 14.00 Uhr

Quick Business Lunch Buffet


Montag bis Freitag
von 11.30 bis 14.00 Uhr

Snack Karte
täglich von 11.30 bis 23.00 Uhr

BAR SCALA | Restaurant WEISSENHOF im ARCOTEL Camino


Heilbronner Straße 21 | 70191 Stuttgart | T +49 711 258 58 -0 | F +49 711 258 58 -2200
camino@arcotelhotels.com | www.arcotelhotels.com/camino
OFFIZIELLE PARTY – 30.07.

das party-hauptevent zum Csd


FAME Macher Felix Horsch und GAYDELIGHT Erfinder Theo von Pagliarucci
richteten in den vergangenen beiden Jahren jeweils die offizielle Party
zum CSD Stuttgart aus. 2011 werfen die erfahrenen
Szenekenner ihr Talent zusammen und organisieren
am Samstag, den 30. Juli eine nie dagewesene
Megaparty zum CSD Festival. Hier verschmelzen po-
litischer Feiertag und ausgelassener Freudentag zu
Süddeutschlands größtem Gay-Happening.

Dazu wird für das Bosch-Areal, nur wenige Gehminuten


von der Hocketse der AIDS-Hilfe auf Markt- und Schil-
lerplatz (siehe Seite 56) entfernt, der Ausnahmezustand
ausgerufen: gleich zwei Locations – das stylische Mash
und das edle Paris – sowie ein gigantischer, überdachter
Außenbereich machen diese Party zum größten CSD
Event weit und breit. Die Besucher/innen erwartet eine nie gekannte Party-
Landschaft, inklusive Beach-Area mit vielen Außenbars.

Das Mash ist geprägt durch den riesigen FAME Dancefloor. Hier trumpfen
DJ Philippe Lemot (Splash, New York) und DJ Sam White (N-Pir/FAME, Stuttg-
art) auf. Das Paris gehört mit dem GAYDELIGHT/L-WORD Floor DJane Skinny
(L-Beach, Berlin) sowie Louie v. Tone (Connection, Berlin). So entsteht ein
einmaliger Partymix, der für Lesben, Schwule sowie deren Freunde aus
Nah und Fern ein abwechslungsreicher und außergewöhnlicher Anlauf-
punkt zum ausgelassenen Feiern sein wird.

Wie von FAME und GAYDELIGHT nicht anders gewohnt, heißt das allgegen-
wärtige Motto „Klotzen und nicht Kleckern“. Neben dem weitläufigen Par-
tygelände wird ein einzigartiges Unterhaltungsfeuerwerk gezündet: riesige
Stelzenläufer unterstützt von ausgefallenen Walking Acts durchstreifen das
Bosch-Areal. ES Collection präsentiert eine heiße Underwear-Dance-Show.
Sexy Tänzer/innen heizen den Party-Gästen so richtig ein.

Tickets sind zu 15 Euro ausschließlich an der Abendkasse erhältlich.


www.gaydelight.de – www.fame-party – www.csd-stuttgart.de

55
HOCKETSE DER AIDS-HILFE – 30./31.07.

„Neues AIDS?“!
Seit 1992 findet das traditionelle
Straßenfest, die Hocketse der AIDS-
Hilfe Stuttgart e.V. statt. Der Begriff
Hocketse stammt aus dem Schwä-
bischen und bedeutet so viel wie
„da sitzen sie” – „da hocketse“. Eine
landestypische Beschreibung also
für eine Festgesellschaft, die gemüt-
lich beieinander sitzt. Wie wieder am
30.07. und 31.07.2011 bei der 20. Hocketse der AIDS-Hilfe Stuttgart e.V.

Die Hocketse der AIDS-Hilfe Stuttgart e.V. ist ein in ganz Europa einmaliges
Benefiz-Straßenfest. Es dient der HIV-Prävention. Die Erlöse teilen sich die
AIDS-Hilfe Stuttgart e.V. und die Interessengemeinschaft CSD Stuttgart e.V.
Vieles wird für dieses Fest ehrenamtlich organisiert. Die Hocketse ist eine
Veranstaltung für alle sozialen Schichten sowie insbesondere für Men-
schen mit HIV und AIDS.

Alle Jahre wieder füllen zehntausende Gäste Markt- und Schillerplatz


sowie die Kirchstraße unserer Landeshauptstadt Stuttgart. Vom späten
Samstagnachmittag bis zum späten Sonntagabend wird gehockt, flaniert,
geguckt, geplauscht, gegessen, getrunken und den Darbietungen auf
Bühne und Plätzen zugeschaut.

Freude und Spaß werden auf der Hocketse aber auch mit Gedenken und
HIV-Präventionsarbeit kombiniert: „Neues AIDS?“! – So lautet das Motto
der diesjährigen Veranstaltung, denn durch die Entwicklung der antire-
troviralen Medikamente Mitte der 90er Jahre wurde HIV therapierbar. Das
schnelle Sterben HIV-positiver Menschen wurde seltener, mit der Verbesse-
rung der Medikamente wurden auch deren Nebenwirkungen erträglicher.
Das Ergebnis ist, dass die begleitenden körperlichen Merkmale einer HIV-
Infektion heute weitgehend verschwunden sind.

Die Mehrzahl der HIV-positiven Menschen steht nun im Erwerbsleben und

56
HOCKETSE DER AIDS-HILFE – 30./31.07.

andere möchten wieder berufstätig


werden. Langzeitinfizierte in Thera-
pie stehen nun vor der Frage, wie
sie ihr Leben als HIV-Positive im Alter
gestalten.

Da die ärztliche Versorgung in


Deutschland glücklicherweise auch
für HIV-positive Menschen gewähr-
leistet ist, veränderten sich auch die Aufgaben der deutschen AIDS-Hilfen
in der Betreuung HIV-positiver Menschen und in der HIV-Prävention. Die
Themen „HIV und Arbeit“ sowie „HIV und Alter“ werden zunehmend an Be-
deutung gewinnen.

„Neues AIDS“ bedeutet größtmögliche Teilhabe – sei es im Beruf, der Frei-


zeit, in der Sexualität oder in der Betreuung bei Krankheit und Alter – und
geringstmögliche Ausgrenzung – kurz: es muss alles getan werden, um die
Stigmatisierung HIV-positiver Menschen zu beenden.

In der HIV-Prävention haben die Schreckensbilder ihre Wirkung verloren,


weil die sozialen und gesundheitlichen Probleme einer HIV-Infektion nicht
mehr so offensichtlich sind.

HIV/AIDS ist auch heute – und auch in Deutschland! – für jeden Betroffenen
ein tragisches Schicksal! Für ein Gemeinwesen kann HIV/AIDS aber zur
Katastrophe werden, wenn die Medikation nicht mehr finanziert werden
kann.

Seit 2006 hat die IG CSD Stuttgart e.V. die Organisation


der Hocketse der AIDS-Hilfe Stuttgart e.V. übernommen.
Die IG CSD Stuttgart e.V. trägt dabei die komplette or-
ganisatorische und finanzielle Verantwortung für das
Straßenfest. Hierfür ein herzliches Dankeschön!

Franz Kibler
Geschäftsführer der AIDS-Hilfe Stuttgart e.V.

58
TREFFPUNKT
KELLERGEWÖLBE

men only

Sa 18.06.11
Christopher Street Day

CSD-Warmup
STU GART

SA 16.07.11

DJ MARTIN RAPP // DJ JOERKIN JOE


(Elektronische Tanzmusik)
Dancefloor im Gewölbekeller
Immer am 3. Samstag im Monat
22.00 Uhr /Kein Dresscode
Treffpunkt Kellergewölbe
(im Gästehaus Ziegler) Blumenstraße 29
70182 Stuttgart
www.gay-keller.de www.gayromeo.com/neuland-t-events
Das Stadtmagazin

Die ganze Stadt in einem Heft:


Kultur, Leben, Menschen
Mehr Stuttgart und Region geht nicht:
5.000 gute Gründe auszugehen!
FÜR !
ER EN ESER
S I
S INZ-L
KA P R
U RO E N
15 E EN NEU
JED

PRINZ lesen in
Berlin, Bremen, Dresden,
Düsseldorf, Frankfurt,
Hamburg, Hannover,
Köln, Leipzig, München,
Nürnberg, Ruhrgebiet
und Stuttgart.

Jetzt anrufen: 040 / 87 97 35 50


www.prinz.de/praemie
Bestellnummer: 30.812