You are on page 1of 4

FWG-Newsletter No.

13

30. Mai 2011

Der FWG-Newsletter ist eine Information der FWG-Fraktion im Rat der Stadt Oelde. Die Fraktion berichtet in unregel-
mäßigen, kurzen Abständen über das Geschehen in öffentlichen Sitzungen von Rat und Ausschüssen der Stadt Oelde.
Ferner wird der Newsletter ergänzt um Themen aus dem Kreistag und der Freien Wählergemeinschaft Oelde e.V.

V.i.S.d.P. ist Ralf Niebusch, Michael-Keller-Str. 17, 59302 Oelde.

Liebe Leser/innen des FWG-Newsletters,

wie Sie der Berichterstattung der Glocke am letzten Samstag entnehmen konnten, ist das
„Projekt Unabhängige Fraktion (UF)“ nun zu Ende gegangen, welches, wie sich Herr Bäumker
ausdrückte, „ein Geschäft, keine Liebesheirat“ war.

Die OZO hatte aufgrund des Wahlergebnisses in 2009 einen einzigen Sitz gewonnen. Nur
durch die Verbindung mit dem erfolgreichen Einzel-Kandidaten Wolfgang Bovekamp war sie
in der Lage, Fraktionsstatus als UF zu erlangen und zahlreiche Mitglieder in die Ausschüsse
zu entsenden. Der Grund liegt in den Wahlgesetzen bzw. der Gemeindeordnung des Landes
NRW, in der zwar keine 5-Prozent-Hürde mehr existiert, aber dennoch der Zersplitterung der
Stadt- und Gemeinderäte ein Riegel vorgeschoben werden sollte.

Nach der Ankündigung durch Herrn Bovekamp Ende letzten Jahres, sich mit der Gründung
einer Wählergemeinschaft zu beschäftigen, traf der Vorstand der FWG einstimmig die
Entscheidung, das Gespräch mit Herrn Bovekamp zu suchen. Es fanden konstruktiv geführte
Gespräche unter Beteiligung des gesamten FWG-Vorstandes und aller sich Herrn Bovekamp
zugehörig fühlender Bürger statt.

Am späten Dienstagabend letzter Woche trafen Herr Bovekamp und seine Mitstreiter die
Entscheidung, keine eigene Wählergemeinschaft zu gründen, sondern Mitglied in der FWG
zu werden. Allein aufgrund dieser Entscheidung hätten Bürgermeister und Rat prüfen
müssen, ob die Berechtigung einer UF noch gegeben ist. Die „Vertragsauflösung “ als faires
Ende eines mehrmonatigen Prozesses war somit unausweichlich.

Herr Bovekamp hat freiwillig auf die Übernahme des vertraglich zugesicherten Fraktions-
vorsitzes der UF verzichtet. Die Ansicht der OZO, dass Fraktionsvorsitzende mehr Verant-
wortung für Oelde tragen als andere Ratsmitglieder, teilt die FWG-Fraktion nicht.

Montag, 30. Mai 2011

1
Die Verteilung der Sitze in den Ausschüssen basiert auf einer einstimmigen Entscheidung des
Rates im Oktober 2009.

Ob andere Fraktionen die Auflösung der UF nutzen wollen, um sich in den Ausschüssen
personell zu verstärken, wird die FWG abwarten.

Vertreter der OZO sitzen im Finanzausschuss, Hauptausschuss, Schulausschuss, Umweltaus-


schuss, Rechnungsprüfungsausschuss und Werksausschuss Forum Oelde. Herr Bovekamp
verfügt lediglich über stimmberechtigte Sitze im Planungsausschuss und im Sozialauschuss.

Allein an dieser Sitzverteilung lässt sich erkennen, dass die OZO sehr viel mehr zu verlieren
hat als Herr Bovekamp. Ob die OZO noch Gelegenheit hat, „ihr Profil zu schärfen“ und „zu
beweisen, dass sie eine gute Alternative im bürgerlichen Lager ist“, hängt also weniger von
FWG und OZO, sondern in hohem Maße vom Good-Will der anderen Fraktionen, insbeson-
dere von FDP, Grünen und CDU ab.

Da im Mittelpunkt der Kommentierung in der Glocke die Entzweiung der Fraktion der UF
stand (siehe Titelbild) und (leider) nicht die Botschaft, dass im Sinne der Bürgerschaft viele
tatkräftige Menschen den Weg in die FWG gefunden haben, drucken wir hier nochmals die
von Friedhelm Hoberg (1. Vors. FWG), Manuela Steuer (2. Vors. FWG), Wolfgang Bovekamp
und Ralf Niebusch (Fraktionssprecher FWG) in der letzten Woche unterzeichnete Presse-
Mitteilung ab.

Gemeinsame Presse-Mitteilung

Im August 2009 wurde Herr Wolfgang Bovekamp als Direktkandidat des Wahlbezirkes 5 in
den Rat der Stadt Oelde gewählt. Schon kurze Zeit später erkannte er, dass sein Anliegen,
sich um die Menschen und deren Probleme vor Ort zu kümmern, aufgrund der Vorgaben der
Gemeindeordnung allein kaum umsetzbar ist. Daher ist er mit dem anderen fraktionslosen
Ratsmitglied, Herrn Oliver Bäumker, eine Fraktionsgemeinschaft (UF) eingegangen.

In den folgenden Monaten der Arbeit im Rat und in den Ausschüssen hat Herr Bovekamp
und haben die Vertreter der FWG festgestellt, dass eine große inhaltliche Übereinstimmung
insbesondere in Fragen der Finanz-, Bildungs- und Sozialpolitik besteht. Zuletzt wurde dies
deutlich im Fall der Ablehnung des Klimahauses im Vier-Jahreszeiten-Park, in der Befürwor-
tung der weiteren Zusammenarbeit mit Pro-Arbeit und der Unterstützung der Einrichtungen
im Gaßbachtal Stromberg.
Der Weg der Haushaltskonsolidierung wird von Herrn Bovekamp mitgetragen. Aber auch auf
der persönlichen Ebene stimmt das Verhältnis zwischen den FWG-Vertretern und Herrn
Bovekamp.

Dennoch hat Herr Bovekamp lange darüber nachgedacht, mit Bürgern aus seinem Umfeld
eine eigene Wählergemeinschaft zu gründen. Einige dieser Bürger sind bereits für die
Unabhängige Fraktion (UF) in den Bezirksausschüssen Stromberg, Lette und Sünninghausen
aktiv.

Montag, 30. Mai 2011

2
Nach intensiven Gesprächen sind diese gemeinsam zu der Auffassung gekommen, dass
eine Bündelung der Kräfte in der FWG Oelde sinnvoller ist als die Gründung einer
konkurrierenden Wählergemeinschaft mit gleichen Zielen.

Der Vorstand der FWG Oelde e.V. begrüßt daher ausdrücklich den Entschluss von Herrn
Bovekamp und anderer Mitbürger, der FWG Oelde beizutreten.

Die Zahl der FWG-Mitglieder ist damit wiederum deutlich gestiegen, nachdem im letzten
Jahr die jFWG (Arbeitsgemeinschaft Junge Freie Wähler) gegründet wurde.

Aus Gründen der Fairness gegenüber seinem bisherigen Fraktionskollegen und um mögliche
Interessenskonflikte zu vermeiden, wird Herr Wolfgang Bovekamp deshalb mit sofortiger
Wirkung die Unabhängige Fraktion im Oelder Stadtrat verlassen und sich der Fraktion der
FWG anschließen.

Der Wechsel hat nach Meinung der FWG keinen Einfluss auf die politische Gesamtkonstella-
tion im Stadtrat. Daher besteht aus Sicht der FWG keine Notwendigkeit von Anpassungen in
Größe und Zusammensetzung der Ausschüsse des Rates.

Foto von links nach rechts:


André Hänsel, Pia Lücke, Florian Aziri, Manuela Steuer, Ralf Niebusch, Friedhelm Hoberg,
Norbert Wiemann, Bernhard Poppenberg, Maria Mittelbach, Wolfgang Bovekamp, Ludger
Lücke, Anita Hartmann, Trudi Bruse-Bruil, Wolf-Rüdiger Soldat, Ralph Desel

Montag, 30. Mai 2011

3
Hinweis in eigener Sache:

FWG Oelde und jFWG Oelde aktuell auch auf „Facebook“

Und wie bisher unter www.fwg-oelde.de

Montag, 30. Mai 2011