You are on page 1of 3

Einwanderungsamt, so genanntes Ausländeramt!!!!

Sehr geehrte Frau Abel!


Sehr geehrter Herr X und Y! (Die beim Komplott beteiligten unbekannten und nicht näher
ausgewiesenen, falschen Zeugen!)

Ich fordere Sie unverzüglich auf, den von Ihnen und Ihren Kollegen unter Gewaltanwendung
gestohlenen und unterschlagenen, iranischen Reisepass von Herrn Dipl.-eng. F.B.M. an seinen
Rechtsanwalt Herrn Nierfeld in Essen zu senden.
Ich mache Sie darauf aufmerksam, dass das Ausweisdokument Eigentum der Islamischen
Republik Iran ist und Sie sich strafbar machen, wenn Sie den Pass in einem staatlichen
Willkürakt, der Ihr Recht, derartige Ermessensentscheidungen zu treffen, eindeutig
missbraucht und überschreitet, einfach einziehen.
Ebenso fordere ich Sie auf die hinterrücks angebrachte Ungültigerklärung seines unbefristeten
Aufenthaltstitels unverzüglich rückgängig zu machen unter dem Verweis, dass dies ein Fehler
Ihrer Behörde ist.
Herr Dipl.-eng. B.M. Angelegenheit ist ein Sonderfall, da er unverschuldet bis dato durch
antisemitisch-rechtsextremistische Gewalttäter (genau solche gewissenlosen Drecksschweine,
wie Sie) davon abgehalten wurde, seinen durch über 22-jähriges, unbescholtenes Leben in
Deutschland, sein Verheiratetsein mit einer deutschen Frau (mit der er vier Kinder hat, die in
Deutschland zur Schule gehen) erworbenen, unbefristeten Aufenthaltstitel in seinen neuen,
iranischen Reisepass zu übertragen.

In Bezug auf Ihre antisemitischen und ausländerfeindlichen Äußerungen, insbesondere durch


ihre männlichen Kollegen, werde ich Strafanzeige erstatten, ebenso wie gegen Ihre
Hintermänner, die Sie beauftragt und bestochen haben.
Darüber hinaus kläre ich Sie auf, werte Frau Abel, dass auch Nichtstun unter diesen
Umständen, wo ein hilfloser Mensch in einer faschistischen Übermacht fertig gemacht wird,
(wie unterlassene Hilfeleistung) in einem deutschen, demokratischen Rechtsstaat, dessen
Gesetzen Ihre Behörde untersteht, ebenso strafbares Verhalten darstellt.
Schämen Sie sich eigentlich nicht, Frau Abel und Kollegen, für Ihr erbärmliches Verhalten,
Ihre mangelnde Zivilcourage???
Haben Sie so ein minderes Selbstbewusstsein und Minderwertigkeitskomplexe, dass Sie Ihren
Hass und Ihre Frustrationen an fremden Menschen ablassen müssen, die Ihnen nichts getan
haben und die in Ersuchen Ihrer Hilfe- und Dienstleistungen Ihre Behörde aufsuchen???
Haben Sie aus der deutschen Geschichte, in der Millionen Menschen unschuldig von „guten
Deutschen“ umgebracht wurden, nichts gelernt???
Nehmen Sie zur Kenntnis:
Auf Ihresgleichen, übrig gebliebene neofaschistische, braune Soße, spucke ich!!
Was maßen Sie sich an, Menschen anderer Kulturen und Nationen, die über mehr Bildung
und Ariertum verfügen als die Deutschen je gehabt haben, zu degradieren, zu schikanieren
und zu maßregeln???
Wer oder was sind Sie denn, Frau Abel und Kollegen???
Sie gehören zum auserwählten, deutschen Volk? Sie sind etwas Besseres?
Ihre Kollegen, von denen zwei einem Kinderschänderring angehören und so süchtig nach der
Kinderpornographie sind, dass sie sich selbst auf den Computern Ihrer Behörde die illegal aus
dem Internet heruntergezogenen Fotos von armen, nackten, missbrauchten Kindern ansehen,
um sich daran aufzugeilen???
Diese Dekadenz ist deutsch??? Darauf kann man stolz sein???
Und dann wagen Sie es, Frau Abel und Kollegen, einen fremden Menschen, egal ob
Ausländer oder nicht, denn vorrangig sind wir doch erst einmal Menschen und werden als
solche auch ungeachtet nationaler Grenzen geboren, der Sie vertrauensvoll in seiner
Angelegenheit aufsucht, so zu behandeln als „gute, saubere, deutsche Beamte“ und
Repräsentanten Ihrer Behörde, die sich angeblich nichts zu Schulden haben kommen lassen?
Mit welchen Maßstäben messen Sie?? Ist ein Ausländer kein Mensch, ist er weniger Wert als
ein Deutscher??
Überhaupt, dass Ihr Behördentyp „Ausländeramt“ heißt und den Fragen der Inneren
Sicherheit unterworfen ist, zeigt schon das eindeutig diskriminierende und ausgrenzende
Wesen, von dem diese Behörde geprägt ist und was für Leute einer spezifisch radikal
nationalistischen Gesinnung hinter dieser Behörde stehen und über das deutsche
Hoheitsgebiet wachen!

Denken Sie nicht, dass Sie, als Abschäume dieser Republik und Abkömmlinge des NS-
Regimes einfach so jemanden abschieben können! Ich werde persönlich dafür sorgen, dass
Antisemiten, wie ihre Kollegen, die am Freitag anwesend waren, von Deutschland
ausgewiesen und nach Guantanamo geschickt werden, wo sie auch hingehören.
Auch wenn Sie so genannte Deutsche sind, Nazis haben in Ihrer Behörde mit empfindlichem
Blick auf die deutsche Geschichte, nichts zu suchen.
Ich teile Ihnen hiermit mit, dass wir alle Ihre Äußerungen auf Band aufgenommen und an eine
internationale Behörde übergeben haben. Ihre Behörde steht schon wegen etlicher Vorfälle in
der Vergangenheit unter Beobachtung, so dass wir die neuerlichen Ausfälle Ihrer Kollegen
auch erwartet, getestet haben und vorher wussten. So etwas darf in einer deutschen Behörde,
die dem Grundgesetz und der Verfassung der Bundesrepublik Deutschland verpflichtet ist,
nicht vorkommen.
Es uns zudem auch bekannt, dass einige von Ihnen durch infiltrierte, rechtsradikale Elemente
beim Innenministerium unterstützt werden. Aber bald ist alles vorbei.
Ich darf Ihnen schon im Voraus mitteilen, dass in Ihrer Behörde gesinnungstechnische
Säuberungen stattfinden werden.
Gegen alle diese kriminellen Faschisten beim Innenministerium laufen ebenfalls verdeckte
Ermittlungen.
Ich bemerke, dass offenbar viele Ihrer Kollegen vergessen haben, dass Adolf Hitler schon
lange tot ist, ebenso wie Sie vergessen zu haben scheinen, dass die „guten Deutschen“ doch
nach Kriegsende 1945 im Zuge des Erhalts des deutschen Staates geschworen hatten, dass
sich Ähnliches, wie durch den Nationalsozialismus erfahren, niemals mehr wieder ereignen
dürfe.
Uns ist hinlänglich bekannt, dass einige Ihrer Kollegen eine rechtsextremistische Denkweise
besitzen oder neofaschistischen Organisationen angehören und, dass Sie nur Ausländer oder
Ausländerinnen einstellen, wenn sie beispielsweise Adolf Hitler-Anhänger sind oder, wie Ihre
Mitarbeiterin Frau Caplan oder Kaplan, den G.W. angehören.

Ich gebe Ihnen bis Mittwoch Zeit, den Pass von Herrn Dipl.-eng. F.B.M. an seinen
Rechtsanwalt zu übergeben, ansonsten wird das gesamte Geschehen in Ihrer Behörde
inklusive Ihrer Hintermänner öffentlich gemacht, zumal Sie in ihrer typisch dummen,
Vorurteilsbelasteten Ignoranz gegenüber dem Iran (in dem unterschiedlichste, religiöse
Gruppen voll toleriert, anerkannt und mit einer Repräsentanz im Parlament leben) nicht
registriert zu haben scheinen und den Faux Pas begangen haben, dass Herr B.M. nicht nur
einfach ein „Scheiß-Iraner“ ist, sondern durch seine Mutter …..
Für den Fall, dass Sie als „gute, deutsche, saubere Beamte“ Ihrer Behörde aus Fragen der
Arroganz und Überheblichkeit nicht reagieren sollten, lassen Sie mich Ihnen versichern, dass
es mir eine Freude und Vergnügen sein wird, die Angelegenheit einmal umzudrehen:
Statt den von Ihnen vielfach verhöhnten und schikanierten „Kanacken“, werden wir zur
Abwechslung einmal „deutsche Kartoffeln und Krauts“ an die Wand klatschen und das so
laut, dass die Bombe international platzen wird und die Öffentlichkeit auf den braunen Brei in
ach, so sauberen, deutschen Behörden richtig schön aufmerksam gemacht wird, so dass man
unter Einschaltung der Interessen des Staates I….. hinterfragen muss, ob die Bundesrepublik
Deutschland gesinnungs- und imagetechnisch, sowie von ihrer Verfassung her als
demokratischer Rechtsstaat noch in eine EU- und Welt-Staatengemeinschaft hineinpasst, die
der UN- Menschenrechtskonvention verpflichtet ist, und sich nicht längst schon unter dem
Deckmantel der Demokratie zu einer heimlichen, wieder erstarkten, braunen Diktatur
gewandelt hat.

In Erwartung Ihrer umgehenden Aktionen zur Wiedergutmachung des Falles,

verbleibe ich hochachtungsvoll

Dr. Dagan