Sie sind auf Seite 1von 2

Best of PM 2 go

Projektmanagement wird ein zunehmend wichtigerer Erfolgsfaktor für Unternehmen im Wettbewerb. In dieser Ausgabe von PM 2 go lesen Sie die besten Kurzartikel aus dem Blog Unlocking Potential von Projekt Management Beratung.

By Andreas Heilwagen on May 21st, 2012

69901 , ICB/NCB) By Andreas Heilwagen on May 21st, 2012 Vor Kurzem sind Neue Details zu

Vor Kurzem sind Neue Details zu ISO 21500, der im Herbst erscheinenen ersten internationalen Projektmanagement-Norm, veröffentlicht worden. Somit lassen sich erste Rückschlüsse auf die konkreten Unterschiede und erwarteten Änderungen an bestehenden Standards und Normen ziehen.

Projektmanagement-Begriffe

Projekt Die voraussichtliche Definition von Projekt nennt im Wesentlichen die gleichen Bestandteile wie meine Definition im PM-Wörterbuch mit dem Unterschied, dass ein Schwerpunkt auf Prozesse gelegt wird: “A project is a unique set of processes consisting of coordinated and controlled activities with start and finish dates, undertaken to achieve an objective.”

o

o

Projektmanagement Ähnliches gilt für die Definition von Projektmanagement: “Project management is the application of methods, tools, techniques and competencies to a project. Project management includes the integration of the various phases of the project life cycle … and is performed through processes.“. Auch hier wird gegenüber der Definition im PM-Wörterbuch der Prozesschwerpunkt betont.

Wissensgebiet Wie erwartet wurde der Begriff subject group geändert.

in

PMBOK ® Guide

Die Wissensgebiete des PMI wurden scheinbar übernommen und

das Gebiet Stakeholder hinzugefügt. Im PMBOK ® Guide 5th edition ist diese Änderung bereits wieder “rückübernommen” worden. Schauen wir uns die Änderungen am Prozessmodell gegenüber dem PMI im Detail an:

1. Integration – Der Prozess Collect Lessons Learned ist neu in der ISO-Norm.

2. Stakeholder – analog dem PMI

3. Scope – Collect requirements wurde leider von der ISO nicht übernommen und Define activities aus dem Wissensgebiet Time des PMI hierhin übernommen.

4. Resource – Establish project team und Acquire project team wurden nicht in die ISO-Norm übernommen, dafür gibt es in der ISO nun den Prozess Control resources und der Prozess

Estimate activity resources ist vom Wissensgebiet Time in das Wissensgebiet Resource der ISO gewandert.

5.

Time – Define activities ist wie gesagt in das Wissensgebiet Time gewandert.

6.

Cost – keine Änderungen

7.

Risk – Plan risk management entfällt in der ISO-Norm und qualitative und quantitative Risikoanalyse wurden zu Assess risks zusammengeführt. Neu ist der Prozess Treat Risks!

8.

Quality – keine Änderungen

9.

Procurement – Close procurements ist in der ISO-Norm leider entfallen und stellt für mich damit ein loses Ende eines Projekts dar.

10.

Communication – Identify stakeholders entfällt in der neuen Norm, wobei dies auch eher eine Aktivität als ein Prozess ist, allerdings halte ich den Entfall von Manage stakeholder expectations für ungünstig.

Darüber hinaus wurden viele Prozesse umbenannt und ggf. verbergen sich hier einige inhaltliche Änderungen.

DIN 69901

Während meiner Mitwirkung an der deutschen Projektmanagement-Norm hatte ich einige Änderungsvorschläge angemerkt, mich aber nicht durchsetzen können. Auf der einen Seite verschafft es mir natürlich etwas Befriedigung dass die Änderungen durch die ISO-Norm unterstützt werden, auf der anderen Seite wäre es schöner gewesen sich den Schlenker gleich zu sparen. Konkret:

1. Statt

haben

sich

und

und

Themengebiete als Begriffe durchgesetzt.

Prozessgruppen

2. Aus den acht Prozessen in der Abschlussphase der DIN sind nun noch zwei vorhanden, insbesondere ist der DIN- Prozess zur Würdigung der Leistungen aller Beteiligten aus meiner Sicht nur eine Aktivität gewesen. Allerdings wurde ein lessons-learned-Prozess in die ISO-Norm aufgenommen was wiederum Sinn macht.

(Inter)national Competency Baseline

Die Standards von IPMA und GPM werden voraussichtlich um ein Prozessmodell angereichert werden.

Weiteres bei der ISO

Lt. Projekt Magazin werden derzeit Normen in Bereichen Portfoliomanagement und PM-Governance initiiert und Normen zum Programmmanagement und einzelner PM-Aspekte angedacht.

Insgesamt wird sich in den nächsten Jahren ein Trend zur Vereinheitlichung von Standards und Normen zeigen, wie er bereits mit dem Start des ISO 21500-Projekts absehbar war. Wenn ich mehr Details habe, werde ich das Thema wieder aufgreifen.

By Andreas Heilwagen on May 21st, 2012

aufgreifen. Neue Kurzzertifizierung für PRINCE2-Projektmanager zum IPMA Level D By Andreas Heilwagen on May 21st, 2012

Wie das Projekt Magazin berichtet, könnten in Folge des 2009 zwischen IPMA und APM Group unterzeichneten Memorandum of Understanding bald PRINCE2 Foundation/Practicioner-Inhaber im Rahmen einer kurzen Prüfung den IPMA Level D erwerben. Die Prüfung soll ca. 90 Minuten dauern und weniger kosten.

Aufgrund der Unterschiede der Prüfungsinhalte sind Höherzertifizierungen direkt auf Basis von PRINCE2-Zertifikaten derzeit nicht geplant, allerdings darf man als Praxisnachweise bald auch Projekte auf Basis der PRINCE2-Methodik einreichen. Derzeit läuft ein Pilotprojekt für die Brückenzertifizierung in Polen, wobei lt. Herrn Wagner (Forschungsvorstand der GPM) die Einführung der Brückenzertifizierung allerdings nicht sicher ist (vgl. Kommenentar zu diesem Posting).

Inhaber der neuen PRINCE2-Professional-Zertifizierung dürften ebenfalls die Brückenzertifizierung nutzen können, da sie als Zugangsvoraussetzung für die Professional-Prüfung bereits den PRINCE2-Practicioner mitbringen müssen.