Sie sind auf Seite 1von 83

Programm 2012

Ki entale rho f

Programm 2012 Ki entale rho f Bildungs- und Begegnungszentrum für Körperarbeit und Bewusstseinsentfaltung
Programm 2012 Ki entale rho f Bildungs- und Begegnungszentrum für Körperarbeit und Bewusstseinsentfaltung

Bildungs- und Begegnungszentrum für Körperarbeit und Bewusstseinsentfaltung

Liebe Freundinnen und Freunde des Kientalerhofes, liebe Interessierte

Nachdem der Kientalerhof 1985 als Seminarhaus eröffnet wurde, gründeten wir 1986 eine der ersten Shiatsu-Schu- len weltweit. Seitdem haben wir unser Angebot erheblich erweitert. Heute bieten wir fundierte Aus- und Fortbil- dungen für KörpertherapeutInnen, die in der Schweiz von den Krankenkassen anerkannt werden.

In unserem weiteren Angebot im Bereich Be- wusststeinsentfaltung und Kreativität erfahren Sie tiefgreifende und integrative Persönlich- keitsentwicklung. Gäste, die ausserhalb eines Kurses in der wunderbaren Umgebung, mit unserem naturbelassen, köstlichen Essen, im Garten, im Pool oder in der Sauna Kraft schöp- fen wollen heissen wir willkommen.

Ob Anbieter eigener Seminare, Firmensitzung, Schulung, Yoga, Qi Gong oder Meditation - die Ruhe des Ortes schafft beste Voraussetzungen für gemeinsames Lernen inmitten der Natur. Beständig geblieben ist durch all die Jahre und Veränderungen hindurch unser zentrales Anliegen:

„Follow your bliss“

… so lautet die berühmt gewordene Mahnung des Mythenforschers Joseph Campbell. Oft wurde sie missverstanden, meinte er doch mit ‚Bliss‘ mehr als ‚Glück‘. Er verband damit auch Begeisterung, beseelt Sein, Leidenschaft, den Wesenskern eines jeden Menschen. Finden wir ihn, dann dient er uns als Wegweiser für den in uns angelegten Lebensweg.

Darin liegt grosses persönliches Glück. Aber es geht noch um viel mehr. Wenn Menschen ihr Glück gefunden haben, gibt ihnen das die Frei- heit, Vergleich und Konkurrenz loszulassen. Sie brauchen nicht mehr das Gefühl mehr zu haben und besser zu sein als andere. Sie erleben das Einzigartige im Anderen als Bereicherung.

Wenn wir die Ruhe und Kraft finden, auf unsere eigene innere Stimme, auf unsere Intuition zu hören, dann hören wir auch, was die Natur uns zu sagen hat. Wir sind offen dafür, der gesam- ten Schöpfung voller Respekt und Dankbarkeit zu begegnen.

In unserem ‚Bliss‘, unserem Wesenskern liegt auch unser Beitrag; das, was wir der Welt zu geben haben. Dabei muss es gar nicht um etwas so Umfassendes wie ‚die Berufung‘ oder ‚das Lebensziel‘ gehen. Was unser Herz erfreut und bereichert, was uns das Gefühl von Leben- digkeit gibt, können sehr oft auch ‚kleine‘, alltägliche Dinge oder eine Veränderung unserer Haltung sein. Entscheidend ist, dass wir das, was wir tun, mit Liebe tun. Und: dass wir uns mit uns selber verbunden fühlen – denn nur dann erleben wir auch Verbundenheit mit ande- ren und mit der Natur.

Herzliche Grüsse Mario Binetti Gesamtleitung Kientalerhof

wir auch Verbundenheit mit ande- ren und mit der Natur. Herzliche Grüsse Mario Binetti Gesamtleitung Kientalerhof
1
1

I N H A LtSV E R z E I C H N I S

Der Kientalerhof - Kraft schöpfen - erfüllt leben - verbunden sein

4

Kiental – Eine Oase der Stille im Berner Oberland

5

Ihr Seminar in einer inspirierenden Umgebung

6

Bildungszentrum für Körpertherapie-Ausbildungen

7

Professionelle Grundausbildungen

Internationale Shiatsu-Schule (ISS-Kiental)

8

Internationale Schule für Biodynamische Craniosacral-therapie (SBC-Kiental)

10

Internationale Schule für Rebalancing (ISR-Kiental)

12

Schule für Ayurveda-Massage

neu

14

Medizinische Grundausbildung

16

Fortbildungen (EMR/ASCA konform) Shiatsu

Shiatsu mit Klienten in seelischen Krisen

neu

18

Shiatsu mit konkreten Beschwerden

neu

19

Symptomkomplexe wie Migräne, Angstzustände, Burnout

neu

20

Shiatsu bei frühkindlichen traumen

neu

21

Shiatsu bei spezifischen Gesundheitsproblemen

neu

22

Seiki Soho

23

Kreatives Shiatsu für Krebspatienten

neu

24

Die Herzintelligenz als dynamisches Prinzip

neu

25

Cranio

Meditation der „Long tide“

neu

26

Die 5 Sinne und darüber hinaus

neu

27

Craniosacrale Heilarbeit bei Lernstörungen und ADHS

28

Craniosacrale Heilarbeit mit Babies und Kleinkindern

29

Methodenübergreifend

Neue fasziale techniken

30

Körperlesen – Botschaften des Körpers

31

Grundlagen einer integralen Körpertherapie

neu

32

Mit der Präsenz des Herzfeldes heilen

33

Der Mensch als Embryo - Der Embryo im Menschen

34

Integrative traumatherapie für KörpertherapeutInnen

35

Moxa

neu

36

Die Kunst der bewussten Berührung

neu

37

Energetische Massage

38

I N H A LtSV E R z E I C H N I S

Mich in meiner Berufung neu erblühen lassen

neu

39

Gesprächsführung in der therapeutischen Praxis

40

Integratives und Ressourcen orientiertes Coaching (iroC)

41

Selbsterfahrung in der Gruppe „the way in, is the way out“

neu

42

Heilen mit Klang und Stimme

43

Das tao des Klangs

neu

44

Stimmgabeln auf der musikalischen Wirbelsäule

neu

45

Ein Kontinuum Bewegungsworkshop

46

Mein Yogajahr

neu

47

Spirituelles Qi Gong

48

Authentisch Medizinisches Qi Gong

neu

50

Kunstwerk Körper – tempel unseres Seins

neu

52

Bewusstseinsentfaltung (gilt zum teil auch als Fortbildung) Musik - Tanz

 

Venussaat - unser Erbe, unsere Quellen

neu

54

Frühlingserwachen

neu

55

Herzenslust – die Alchemie vontantra & den 5 Rythmen

neu

56

Verbindung zur Kraft der Natur und darüber hinaus / Kraftorte der Urahnen

neu

57

Holistische Gesundheitswoche

neu

58

Kreative Naturküche und erfrischende Körperübungen

neu

59

Ayurveda Ernährung und Kochen

neu

60

Japanische tempelküche - Das Gleichgewicht im Kochen

neu

61

Familien- und Systemaufstellungen

neu

62

SoulCamp 2012 – „follow your bliss“

neu

63

Die Verbindung zwischen Jinen Butoh, deinem Körper und dir

neu

64

Workshop „Gypsy on the Mountain“

neu

65

Musicianship & Leadership Program (MLP-Europe)

66

Musicianship & Leadership Program (MLP-Europe)

67

5-Rythmen „Ihr seid ein Volk von Königen und Königinnen

neu

68

5-Rythmen „Calling all dancing spirits“

neu

69

5-Rythmen tribal Mirrors

neu

70

Workstudy

71

DozentInnen

72

Geschäftsbedingungen

76

Preise, zahlungsmodalitäten, Allgemeine Informationen

77

„Natural Sound Openair-Kiental“

78

Anmeldeformular

79

Behandlungszentrum

80

D E R

K I E N tA LE R H O F

Kraft schöpfen – erfüllt leben – verbunden sein

Zum Lernen wie geschaffen Stille und Ursprünglichkeit fernab des Lärms und hohen tempos der Städte machen das Kiental zu einem Ort, an dem Ideen, Empfin- dungen, Gedanken und Gefühle wachsen und sich entfalten können. Begegnung, Austausch (internationale Kontakte), Erkenntnis, unsere schöpferische Kraft – sie finden hier Raum und zeit. Hier können wir nach innen horchen, Wichtiges von Unwichtigem trennen und uns auf das konzentrieren, was uns wirklich etwas bedeutet.

Gibt es bessere Voraussetzungen zum Lernen und zur Entfaltung unserer Kreativität?

Ökologische Gestaltung, zeitgemässe Seminar-Ausstattung Was die Natur uns schenkt, spiegelt sich auch in unserem liebevoll gestalteten und nach ökologischen Gesichtspunkten renovierten Gebäude. In dem über hundertjährigen Haus mit schönen, teilweise neu erstellten Seminar- räumen verbindet sich die Ursprünglichkeit des Ortes mit klarer Gestaltung und moderner Infrastruktur.

Viele unserer Gäste schätzen das mit Liebe und Fantasie zubereitete, vorwiegend vegetarische Essen sehr. Wir achten auf eine ausgewogene zusammensetzung der Mahlzeiten und verwen- den vorwiegend naturbelassene, biologische Produkte.

Der Kientalerhof ist einer der Pioniere der gesundheitsfördernden Ernährung.

Viele Wege zur Entspannung Holzofensauna, Dampf- und Sprudelbad und im Sommer ein geheiztes Aussenschwimmbad laden zur Entspannung, unsere Bar zum Gedan- kenaustausch mit Gästen aus aller Welt, zur Pflege von Freundschaften und zum spontanen tanzen zu animierenden Klängen. Morgenübun- gen und - meditation stehen jedem Gast offen.

Hinzu kommen die wunderbaren Möglichkeiten der Umgebung: Inmitten eines eindrücklichen Bergpanoramas ist das Kiental reich an Kraftor- ten und Naturschauspielen.

der Umgebung: Inmitten eines eindrücklichen Bergpanoramas ist das Kiental reich an Kraftor- ten und Naturschauspielen. 4

DA S

K I E N tA L

Eine Oase der Stille im Berner Oberland

Das Kiental liegt in den Schweizer Alpen am Fuss des imposanten Blüemlisalpmassivs im Berner Oberland. Nur wenige Kilometer entfernt befinden sich das Städtchen Spiez, der Kraftberg „Niesen“ (die Pyramide der Schweiz) und die historische Stadt thun am unteren Ende des nahen thunersee.

Anreise

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

– Spiez ist mit direkten Zügen aus Mailand, Bern, Basel, Zürich, Berlin und Hamburg erreichbar.

Zu den Flughäfen Zürich, Genf und Bern beste- hen gute Verbindungen.

– Von Spiez aus fahren Sie insgesamt 35 Minuten mit dem Zug nach Reichenbach und von dort mit dem Bus weiter nach Kiental.

Mit dem Taxi dauert die Fahrt ab Spiez ca. 20 Minuten.

Das Kiental gehört nicht zu den topadressen des tourismus sondern ist eher eine stille Oase. Wer die Einsamkeit des Gebirges, das tosen der Wasserfälle, den würzigen Duft der Wälder und Matten liebt sowie steile Wege nicht fürchtet, der wird mit einem besonderen Naturerlebnis belohnt.

Mit dem Auto:

– Nach Spiez kommen sie leicht über die Auto- bahn von Bern, Genf, Basel, Zürich oder Luzern.

– Von Spiez braucht man mit dem Auto nur 20 Minuten bis ins Kiental. (Autobahn-Ausfahrt Spiez - Kandersteg).

– Von Spiez herkommend in Reichenbach auf der Höhe des Bahnhofs links nach Kiental abbiegen.

Deutschland Zürich Österreich Bern Spiez Reichenbach 712 m.ü.M. Kiental 958 m.ü.M. Genf Brig Frankreich
Deutschland
Zürich
Österreich
Bern
Spiez
Reichenbach 712 m.ü.M.
Kiental 958 m.ü.M.
Genf
Brig
Frankreich
Italien

S E M I N A R H A U S

Ihr Seminar in einer inspirierenden Umgebung

Kraftvolle Stille in einer Berglandschaft, die uns die schöpferischen Mächte der Natur ahnen lässt: Der Kientalerhof ist auch ein inspirierender Ort für Ihre eigenen Angebote.

Ob Sie ein Seminar in Prozess- oder Körper- arbeit durchführen, einen tanz oder Musikkurs anbieten, Yoga oder Meditation unterrichten möchten; ob Sie einen Ort für eine kreative Firmensitzung, teamentwicklung oder Schu- lung suchen - abseits vom Arbeitsalltag und dem Lärm der Städte - ist der liebevoll und professionell geführte Kientalerhof dafür ein idealer Ort. Umgeben von wunderbarer Natur finden Sie eine besinnliche, erholsame und entspannte Atmosphäre, die die Gedanken be-

erholsame und entspannte Atmosphäre, die die Gedanken be- fruchtet und die Konzentration auf Wesentli- ches

fruchtet und die Konzentration auf Wesentli- ches unterstützt. In dem über hundertjährigen Haus stehen Ihnen fünf helle, klar gestaltete, freundliche und teilweise neu angebaute, Seminarräume von 40m 2 bis 150m 2 zur Verfü- gung (dazu ab Herbst 2012 ein neuer zusätzli- cher Raum mit 210 m 2 ).

Ein wichtiges Merkmal unseres Hauses ist die hervorragende vorwiegend vegetarische Küche, die unsere Gäste sehr schätzen. Vorwiegend naturbelassene, biologische Produkte werden mit viel Liebe und Fantasie zubereitet und wir achten auf eine ausgewogene zusammenset- zung der Mahlzeiten.

Gerne senden wir Ihnen detaillierte Unterlagen zu. Weitere Informationen finden Sie auf unse- rer Homepage www.kientalerhof.ch. Oder Sie rufen uns einfach an.

W I R

S I N D

U N D

B LE I B E N

A M

B A L L

Kientalerhof: Das Bildungszentrum für Körpertherapie-Grundausbildungen und -Fortbildungen

Der Kientalerhof hat eine langjährige Tradition und unschätzbare Erfahrung mit einem fundierten Angebot von pro- fessionellen Grundausbildungen sowie Fortbildungen für Körperarbeit. Sie werden laufend den neusten Erkennt- nissen und Anforderungen angepasst und weiterentwickelt.

Mario Binetti, Gesamtleiter Kientalerhof, war Mitbegründer der Schweizerischen Shiatsu Gesellschaft (SGS), einem Pionierverband der Körperarbeit in der Schweiz. In verschiedenen Funktionen haben Kientalerhof-VertreterInnen an der Entwicklung der professionellen Anerkennung verschiedener Körpertherapie- Methoden mitgewirkt, welche in Bälde in der eidgenössischen höheren Fachprüfung Kom- plementärtherapie gipfelt.

höheren Fachprüfung Kom- plementärtherapie gipfelt. Infoveranstaltungen und Einführungstage tag der

Infoveranstaltungen und Einführungstage

tag der Körpertherapien - tag der offenen tür

Shiatsu – Cranio – Rebalancing – Ayurveda 17. März und 15. September 2012 im Kientalerhof

— „tag der offenen tür“ in Bern, Basel und zürich

— Infoabende in verschiedenen Städten der Schweiz

Daten, Orte, zeiten, Detailinformationen finden Sie ab spätestens 30.11.2011 auf unserer Webseite.

Fortan werden Info-Abende, Einführungsver- anstaltungen mit deren Daten, Anfangszeiten und Durchführungs-orten laufend auf der Webseite bekanntgegeben. Regelmässig wer- den Sie auch per Email darüber informiert.

Kientalerhof Webseite: www.kientalerhof.ch Der Kientalerhof erkennt die Zeichen der Zeit und fördert seine Webseite nebst dem traditionell gedruckten Infoma- terial gezielt. Viele vertiefende Informationen zu unserem Angebot werden laufend aufgeschaltet. So bleiben Sie immer auf dem neusten Stand.

G R U N D A U S B I L D U N G - S H I At S U

Professionelle Shiatsu-Ausbildung

Internationale Shiatsu-Schule (ISS-Kiental)

mit Wilfried Rappenecker (Ausbildungleiter) Claudia Beretta, Susanne Hoffmann, Franziska von Schinckel, René Pilloud, Madina Bokoum

Was ist Shiatsu und wie wirkt es? Shiatsu ist eine Form des natürlichen Heilens, die ihren Ursprung in einem der ältesten uns bekannten Heilsysteme hat, der traditionellen Chinesischen Medizin. trotz seiner chinesi- schen Wurzeln stammt Shiatsu aus Japan und ist dort als therapeutische Körperarbeit aner- kannte Methode. Im japanischen Gesundheits- wesen füllt Shiatsu teile der Rolle aus, welche die Physiotherapie in Europa innehat.

Basierend auf der japanischen tradition hat sich in Europa ein therapeutisches Verständnis von Shiatsu entwickelt, das eine wirksame Behandlungsform bei einer Vielzahl von Be- schwerden und Krankheiten darstellt.

Berührung ist die Essenz des Shiatsu. Der Shiatsu-therapeut benutzt das einfachste und grundlegendste Werkzeug des Menschen:

seine Hände. In Situationen von Stress oder bei Verletzungen kann schon eine einfache unterstützende Berührung grossen Einfluss auf den Heilungsprozess haben. Die angeborenen Selbstheilungsmechanismen des Empfängers werden aktiviert, führen zu einer gesteigerten Wahrnehmung von Wohlbefinden in Körper, Geist und Seele und lindern oder heilen Be- schwerden.

Grundlage für ein wirksames Shiatsu ist die Wahrnehmung des ganzen Menschen und seiner physischen und energetischen Muster. Durch unterschiedlichen Druck auf Meridiane (Energiebahnen) und andere ausgewählte

Körperregionen stimulieren Shiatsu-therapeu- ten Körper und Energiefeld des Menschen und gleichen sie aus.

Die Internationale Shiatsu-Schule Kiental Die ISS-Kiental wurde 1986 als eine der welt- weit ersten Shiatsu-Schulen gegründet. Auch heute zählt die ISS-Kiental zu den führenden Shiatsu-Ausbildungen in Europa.

Leiter der Ausbildung ist Wilfried Rappenecker. Als Arzt für Allgemeinmedizin arbeitet er heute ausschließlich mit Shiatsu. Er ist Autor dreier Standardwerke für Shiatsu: „Yu Sen – Shiatsu für Anfänger“, „Fünf Elemente und zwölf Meridiane“ sowie (zusammen mit Meike Kockrick) „Atlas Shiatsu – Die Meridiane des zen-Shiatsu“ sowie zahlreicher Fachartikel. Ihn umgibt ein internationales team von erfahre- nen Lehrern, welches eine erfolgreiche und bereichernde Ausbildung garantiert.

Unsere Ausbildung ruht auf drei Säulen: dem Zen-Shiatsu Masunagas, der energetischen Arbeit mit dem Körperraum des Menschen und der Strukturarbeit.

Das zen-Shiatsu ist eine in Europa vorherr- schende energetische Meridianarbeit, die von Sh. Masunaga begründet wurde und in der mit einem erweiterten Meridiansystem gearbei- tet wird. In der Arbeit mit dem energetischen Körperraum nimmt der Behandler Auffällig- keiten und energetische Muster im Körper des Klienten wahr und arbeitet direkt und

ausgleichend mit diesen. In der Strukturarbeit werden energetische und physische Strukturen mit osteopathischen techniken behandelt und ausgeglichen.

Die Kombination dieser drei Elemente ist einma- lig in Europa. Sie ist anspruchsvoll, geht deutlich weiter als andere Shiatsu-Ausbildungen und ermöglicht eine ideale Grundlage für ein profes- sionelles Shiatsu in Wellness und therapie.

Die Philosophie und tradition des natürlichen Heilens betonen die Wichtigkeit der Ernährung zur Erhaltung der Gesundheit. In der Ausbil- dung der ISS-Kiental lernen Sie, wie viele all- tägliche Probleme durch Ernährungsumstellung gelindert werden können. Durch Mahlzeiten, im Kientalerhof, die mit natürlichen, meist biolo- gischen Produkten auf naturbelassene Weise zubereitet werden, erfahren Sie an sich selbst, welch kraftvolle Wirkung Nahrung hat.

Inmitten der eindrücklichen Bergwelt des Kien- tals am Fusse des Blüemlisalp-Massivs werden StudentInnen aus vielen Ländern Europas in diesem Shiatsu ausgebildet. Dabei durchlau- fen sie oftmals einen tiefgreifenden inneren transformationsprozess. Dieser wird speziell dadurch unterstützt, dass die Ausbildung nicht wie andernorts tageweise, sondern in längeren Intensivblöcken von 5 bis 8 tagen absolviert wird. Die Ausbildung der ISS-Kiental gliedert sich in zehn Ausbildungsstufen über einen

G R U N DA U S B I L D U N G - S H I AtS U

zeitraum von drei Jahren. Sie schließt mit einer schriftlichen und praktischen Prüfung und dem Diplom zum/zur Shiatsu-therapeut/In ab.

Anerkennung Die Ausbildung ist EMR/ASCA anerkannt, sowie von der Gesellschaft für Shiatsu in Deutschland (GSD) und dem Österreichischen Dachverband Shiatsu (ÖDS). ISS Kiental ist Mitglied der Shiatsu Gesellschaft Schweiz (SGS).

Für wen ist diese Ausbildung gedacht?

— Dieses Ausbildungsangebot richtet sich an alle, die sich fundiert zu Shiatsu-therapeu- tInnen ausbilden lassen möchten.

— Sie ist eine ausgezeichnete Weiterbildungs- möglichkeit für KörpertherapeutInnen mit anderer Ausrichtung wie Massage, Physiotherapie, Osteopathie, Chiropraktik oder Akupunktur. Shiatsu lässt sich gut mit anderen Heilmethoden kombinieren.

— Ärzte, Psychotherapeuten und Vertreter anderer therapien finden eine wertvolle Vertiefung ihres Verständnisses vom Men- schen, von Gesundheit und Krankheit. Ihre therapeutische Arbeit wird sich nachhaltig wandeln und vertiefen.

Voraussetzung: keine speziellen Vorkenntnisse erforderlich Informationen: mehr zur Ausbildung und Zahlungs- konditionen auf www.kientalerhof.ch

 

Datum Kurspreis Kurs-Nr.

Ankunft 18.00 Uhr Abreise 09.00 Uhr

Stufe 1

22.01. – 29.01.2012

sFr. 920.—

12102011

Sprache D/Engl. mit Übersetzung

05.08. – 12.08.2012

sFr. 920.—

12102012

Einführungstage

Kurs-Nr.

06.11. – 11.11.2012 sFr. 920.— 12102013

- 22.01. – 24.01.2012

12108801

Stufe 2

05.05. – 13.05.2012

sFr. 1070.—

12102020

- 05.08. – 07.08.2012

12108802

Stufe 3

22.07. – 29.07.2012 sFr. 920.— 12102030

- 06.11. – 08.11.2012

12108803

Stufe 4

03.11. – 11.11.2012

sFr. 1070.—

12102040

je sFr. 300.—

G R U N D A U S B I L D U N G

C R A N I O S A C R A L - t H E R A P I E

Professionelle Cranio-Ausbildung

Internationale Schule für Biodynamische Craniosacral-therapie ISBC-Kiental

mit Friedrich Wolf (Ausbildungsleiter), Liliane Fehlmann, Marlene Helmle

Die Craniosacral-Ausbildung richtet sich an alle, die sich zum/r anerkannten Craniosacral-TherapeutIn ausbilden las- sen wollen. Die Craniosacral-Therapie eignet sich speziell auch als Weiterbil- dung für KörpertherapeutInnen aller Richtungen, da sich die unterrichteten Prinzipien sehr gut in anderen Thera- pieformen anwenden lassen.

Das biodynamische Modell der Craniosacral- Therapie Der Ursprung der Craniosacral-therapie liegt im Jahr 1900, als Dr. William Garner Suther- land herausfand, dass die Schädelknochen beweglich sind. In den folgenden fünfzig Jahren entwickelte er ein komplexes System, die Bewegungen dieser Knochen und der damit zusammenhängenden Membranen zu erspüren, die Wirkungen von unzureichender Beweglich- keit auf den gesamten Körper zu erkennen, die Harmonie im Körper durch sanfte Einflussnah- me wieder herzustellen. Seine klinischen Erfah- rungen zeigen, dass die Funktion des cranio- sacralen Systems tiefgreifende Auswirkungen auf das menschliche Nervensystem, das Hor- monsystem und das Immunsystem hat und so die Funktion des ganzen Körpers beeinflusst. In seinen letzten Lebensjahren machte er seine zweite wesentliche Entdeckung: eine Kraft, die eine Korrektur von innen heraus vollführt, ohne Intention, ohne die Einwirkung äusserer Kräfte. Er nannte diese Kraft später den „Atem des Lebens“. Der Kontakt mit dem Lebensatem verändert den Fokus einer Behandlung hin zu einer subtilen Berührung im Körper. Die Ausbil- dung hat das ziel, mit dieser inneren Intelli-

genz durch genaue Kenntnisse der Anatomie und Physiologie in Kontakt zu treten. Unser Kursangebot, ergänzt mit den medizinischen Kursen, umfasst die von der Cranio Suisse ge- forderten 300 Std. in medizinischem Grundwis- sen. Der Unterricht fördert die Entwicklung von Präsenz, Kontakt und die Wahrnehmung des eigenen Körpers. Die Student/Innen erlernen Fertigkeiten, das innewohnende Wissen in der Dynamik der Flüssigkeiten mit bewusster Wahrnehmung und Achtsamkeit zu erspüren und dadurch Heilung anzuregen. Wir vermitteln Achtsamkeit, Bewusstheit für Grenzen und eine mitfühlende Haltung im therapeutischen Prozess. Dies ist ein wesentlicher Aspekt in der Heilarbeit mit dem biodynamischen Modell.

zusätzlich zu dieser Herangehensweise werden die neusten wissenschaftlichen Konzepte vorgestellt, um die Wirkung von Stress und Trauma auf das Nervensystem und die ganze Person zu erkennen und ressourcen-orientiert zu integrieren. Die Student/Innen lernen Me- thoden und eine Sprache, die die Kompetenz ihrer Klienten unterstützt, die spirituellen und emotionalen Kraftquellen bewusst macht und für den Heilungsprozess nutzt.

Die Ausbildung an der Internationalen Schule für Biodynamische Craniosacral-therapie be- steht aus 10 Ausbildungsstufen innerhalb von 3 Jahren. Jede dieser Stufen umfasst 5 tage, inkl. Abende.

— Nach der 2. Stufe wird eine Ausbildungs- vereinbarung abgeschlossen.

G R U N DA U S B I L D U N G

CR A N I O S ACR A L - t H E R A PI E

Der Unterricht besteht aus einem Basistraining in Wahrnehmung, Achtsamkeit, lebendiger Anatomie und Embryologie, aktiver Imagina- tion und somatischer Psychologie. Es werden verschiedene Meditationsformen geübt und die Ressourcen- und Kompetenz orientierte Integration der Effekte, die Stress, Schock und trauma im Organismus eines Menschen auslö- sen können. Grosse Aufmerksamkeit wird den ethischen Grenzen in der therapie gewidmet.

Der Lehrplan wurde durch Franklyn Sills vom Karuna-Institut in England initiiert, von Michael Shea erweitert und wird seit 12 Jahren von Fried- rich Wolf ständig weiter entwickelt und kann jetzt in der heutigen Form präsentiert werden.

Stufe 1: Einführung in das Primäre Atmungssystem Aus der Stille in die Form - 5 Prinzipien von W.G. Sutherland – Grundfertigkeiten – Präsenz – Ressour- cen - Wahrnehmungsschulung

Stufe 2: Das autonome Nervensystem und das craniosacrale System Wirkungswege von Stress und trauma – Ressourcen- orientierte therapieformen und Übungen – Hypno- systemische Konzepte

Stufe 3: Spannungsgleichgewicht, Membranen und das Fulcrum Flüssigkeitskörper – Natürliche Fulcra der Mittellinie – Ebenen der Wahrnehmung – Ressourcen-orientierte Regulation von Schock und trauma

Stufe 4: Ventrikel, Diaphragmen und die sekundäre Mittellinie Das Körper-Ich und die primären Emotionen – Das Gefühlsgehirn – Das Neutrale – Die 8 Diaphragmen

Stufe 5: Biodynamischer Behandlungsplan, cerebrovasculäre Drainage Die menschliche Entwicklung im biodynamischen Modell – Übertragung/Gegenübertragung – Embryo- logie des Herzens

Stufe 6: Der Gesichtsschädel, die Nidation und das Spheno-Basilar-Gelenk Dynamik der Mittellinien-Knochen - Gesichtsdiagno- se - Muster des Sphenobasilar-Gelenks - Das Gesicht und seine pränatale Prägung

Stufe 7: Die primäre Mittellinie, dynamische Stille und die Wirbelsäule Mythologie und Embryologie der Mittellinie - Primäre und sekundäre Mittellinie - Ressourcen und emotio- nale Prozesse – Stille im zentrum aller Bewegung

Stufe 8: Geburtsdynamik, Atem des Lebens und der Zündfunke («Ignition») Geburt und ihre Prägungen im Körper - Beckenformen - Bedürfnisse von Eltern und Kind - Bonding – Primäre Beziehung

Stufe 9: Kiefergelenk und Zungenbein Polyvagale theorie nach Stephen Porges und das so- ziale Nervensystem - Schleudertrauma - zungenbein und Kiefergelenk – Wholistic Shift - Der Randzonen- Effekt

Stufe 10: Vertiefung, Integration und Abschluss Spirituelle Aspekte des Heilens - Arbeit mit Babies und Kleinkindern – Non-lineare Heilung im Hier und Jetzt - Abschied und Neubeginn

Bemerkung: Die Ausbildung ist von EMR/ASCA sowie der Cranio Suisse anerkannt. Informationen: mehr zur Ausbildung und Zahlungskon- ditionen auf www.kientalerhof.ch

Cranio 1 (1): 13.03. – 18.03. 2012

Kurs-Nr. 12103011

Cranio 1 (2): 30.06. – 05.07.2012

Kurs-Nr. 12103012

Cranio 2: 04.11. – 09.11.2012 (inkl. Wiederholtungstag)

Kurs-Nr. 12103020

Einführungstage (Kiental): 13.03. – 14.03.2012

Kurs-Nr. 12103801

Einführungstage (Kiental): 30.06. – 01.07.2012

Kurs-Nr. 12103802

Einführungstage (zürich): 21.09. – 22.09.2012

Kurs-Nr. 12103803

Kurspreis Cranio 1 sFr. 920.—, folgende Kurse sFr. 1040.— / Einführungstage 300.— Ankunft 10.45 Uhr Abreise 13.00 Uhr Sprache Deutsch

G R U N D A U S B I L D U N G

R E B A L A N C I N G

Professionelle Rebalancing-Ausbildung

Internationale Schule für Rebalancing (ISR)

mit Bernd Scharwies (Ausbildungleiter) Elfi Müller-Scharwies

Diese körperorientierte Therapieform besteht aus einer einzigartigen Synthe- se von Körperlesen (Blickdiagnostik), tiefer Bindegewebsmassage, Gelenklo- ckerung und achtsamer Berührung. Dem Menschen wird als Einheit von Körper, Geist und Seele begegnet. Re- balancing unterstützt die körpereigene Intelligenz, aktiviert die Selbstregulie- rungskraft und verbessert das Kör- perbewusstsein. Sie erfahren, wie die Körperhaltung von Lebenshaltungen geprägt wird und wie beides verändert werden kann.

Was kann Rebalancing? Rebalancing ist eine erprobte und erfolgreiche alternative Heilmethode. Selbstbewusstsein, Sich-Annehmen und eine natürliche Beziehung zum eigenen Körper werden gefördert. Auch zur Behandlung von Schmerzen, speziell des Bewe- gungsapparates, ist Rebalancing geeignet.

Wie entstand Rebalancing? Von unterschiedlichen Arbeitsweisen ausge- hend fanden geniale KörpertherapeutInnen wie Moshe Feldenkrais, F. A. Alexander, Milton trager, John Upledger oder Ida Rolf, dass der Mensch als Einheit von Körper, Geist und Seele betrachtet werden will. Rebalancing ist aus den therapeutischen Erkenntnissen vieler dieser Körperarbeitsschulen hervorgegangen. Es entstand in den 1980er Jahren ein hoch entwi- ckeltes zehn-Sitzungssystem, in dessen Verlauf

jeder Körperbereich systematisch berührt wird. Elfi Müller-Scharwies und Bernd Scharwies von der Rebalancing Schule München bildeten seit 1995 hunderte von teilnehmern aus Deutsch- land, Österreich, Schweiz und Italien zu Reba- lancern aus. Viele praktizieren mittlerweile in eigener Praxis haupt- oder nebenberuflich.

Die Ausbildung / Beruf und Berufung Unsere Ausbildung ist getragen von Akzeptanz, Präsenz und dem Wissen, dass jeder Mensch bereits alles besitzt, was er für seine Heilung benötigt.

Die qualifizierende Rebalancing-Ausbildung umfasst einen Schulungszeitraum von 10 Ausbildungsstufen innerhalb von 3 Jahren. Jede dieser Stufen umfasst 5 tage inkl. Abende. Nach Stufe 1 + 2 haben Sie Grundkenntnisse von Rebalancing für den Hausgebrauch. Nach der 2. Stufe wird eine Ausbildungsverein- barung abgeschlossen.

Das ausgewogene Verhältnis von theorie und Praxis sowie Handwerk und Körperspiritualität macht das Lehrangebot methodisch einzigartig. Die inspirierende Anleitung ermöglicht den Einstieg in einen zukunftsweisenden Beruf und eröffnet so neue Perspektiven, die auf viele Arbeitsfelder übertragbar sind. Im Mittelpunkt der Ausbildung steht unsere Freude, mit Ihnen zusammen einen Raum zu schaffen, in dem liebevolle und heilende Berührung stattfinden kann.

Die Berührung Im Rebalancing ist das zentrale Werkzeug ein- fühlsame und gezielte Berührung, um mit den Patienten in Kontakt zu kommen und Vertrauen aufzubauen. Deswegen lehren wir die verschie- densten Arten und Qualitäten der Berührung. Berühren und berührt zu werden ist für das (Über)Leben von ebenso existenzieller Bedeu- tung wie die Nahrung. Von etwas berührt sein, drückt aus, dass uns etwas nahe (ans Herz) geht. Berühre ich jemanden, überwinde ich die Distanz zum anderen wie zu mir selbst.

Selbstregulation und Faszien Es sind die Faszien, die dem Menschen seine individuelle Form geben. Die Faszien las- sen sich nicht getrennt von dazugehörigen Muskelfasern erörtern. Jeder Muskeltonus hat eine entsprechende Faszienspannung und umgekehrt. Das reichhaltigste Sinnesorgan sind die Muskeln inklusive deren Faszien. Ein Muskelnerv besteht aus dreimal so vielen sen- sorischen (zur Wahrnehmung) wie motorischen (zur Bewegung) Neuronen. Die Sinneswahr- nehmungen für die Erhaltung des Gleichge- wichts sind für den Organismus wichtiger als die Organisation der Bewegungen.

G R U N DA U S B I L D U N G

Stufe 1: Inspirieren Stufe 2: Verwurzeln Stufe 3: Verbinden Stufe 4: Unterstützen Stufe 5: Vertrauen Stufe 6: Aufrichten Stufe 7: Verändern Stufe 8: Koordinieren Stufe 9: Integrieren Stufe 10: Einbinden

R E B A L A N C I N G

Dieser dreijährige Diplomlehrgang ist ein Exklusivangebot des Kientalerhofes und von EMR, ASCA sowie dem Verband Rebalancing Schweiz anerkannt.

Bemerkung: Die Stufen 1 + 2 können ohne weitere Ver- pflichtung zu Weiterbildungszwecken absolviert werden (EMR/ASCA konform). Informationen: mehr zur Ausbildung und Zahlungskon- ditionen inkl. restliche Ausbildungsdaten auf www.kientalerhof.ch

Datum Stufe 1 21.10. – 26.10.2012 Ankunft 18.00 Uhr Abreise 17.00 Uhr Kennenlerntage

Kurspreis pro Stufe sFr. 980.— Kurs-Nr. 12104012 Sprache Deutsch

- 11.03.2012

Kurs-Nr. 12104803

sFr. 160.—

- 17.06.2012

Kurs-Nr. 12104804

- 23.09.2012

Kurs-Nr. 12104805

G R U N D A U S B I L D U N G

AY U RV E D A

Ayurveda-Massage-Practitioner

Ayurveda - Ausbildung und Kur in einem

mit Umesh tejasvi und Beate Funke-Fervers

Was ist Ayurveda? Ayus ist ein Be- griff aus dem Sanskrit und bedeutet „Leben“. Veda stammt ebenfalls aus dem Sanskrit und bedeutet „Wissen“. Ayurveda bedeutet also die Weisheit vom Leben und ist ein mindestens 3000 Jahre altes ganzheitliches System zur Gesunderhaltung des Menschen.

Wir bieten Ihnen eine 2x10-tägige Ayurveda-Kur, bei der Sie gleichzeitig zum Ayurveda-Massage-Practitioner (EMR-Methode 27) ausgebildet werden. Lernen Sie nicht nur in der Theorie, was Ayurveda ist, sondern erleben Sie am eigenen Leib die wohltuende Wirkung der ayurvedischen Behandlungen: Kurs und Kur in einem.

Ayurveda basiert auf der Grundannahme, dass der gesamte Kosmos aus nur fünf Elementen besteht: Äther, Luft, Feuer, Wasser und Erde. Auch der Mensch, seine Nahrung, seine Umge- bung und die gesamte ihn umgebende Natur besteht aus diesen fünf Elementen, die man auch als unterschiedliche zustandsformen von Energie bezeichnen kann. Aus diesen Elemen- ten setzen sich auch die drei Grundenergien oder Doshas – Vata, Pitta und Kapha – zusam- men. Diese tridoshas regeln alle physiologi- schen und geistigen Abläufe im Menschen.

Sie sind also auch für Vorlieben, Abneigungen, psychologische Phänomene und Emotionen verantwortlich. Die tridoshas bilden die Grund- lage des psychosomatischen Lebens des Men- schen. Die Grundkonstitution (Prakutri) eines Menschen, also das Mischungsverhältnis der drei Doshas, ist angeboren und bleibt zeitle- bens konstant. Ein harmonisch ausgeglichenes Verhältnis dieser drei Kräfte ist ein Merkmal von Wohlbefinden und Gesundheit. Die Kon- stitution eines jeden Menschen wird geprägt durch die individuelle Mischung dieser Ener- gien. Eine Abweichung von diesem zustand des Gleichgewichts durch äußere Einflüsse wie Ernährung und Lebensweise führt zur Krank- heit. Heilung nach ayurvedischer Auffassung bedeutet, diesem Prozess entgegenzuwirken und wieder einen zustand des Gleichgewichts herzustellen.

Kursinhalte:

— techniken und Behandlungsabläufe der ayurvedischen Ölmassage

— eine Einführung in die Geschichte und Philo- sophie des Ayurveda

— Konstitutionsbestimmung (Doshas) und die darauf basierende Behandlungsstrategie

— ayurvedische techniken der Ganzkörper- und teilkörpermassagen mit typgerecht abgestimmten Ölen, Kräuterpulvern oder mit Seidenhandschuhen

Besonderer Wert gelegt wird auf eine intensive und praxisnahe Ausbildung in den universel- len ayurvedischen Prinzipien und Behand- lungstechniken. Sie erlernen und erleben die ayurvedischen Massage in ihrer Intensität und Berührungsqualität.

Jeder Unterrichtstag beginnt am Morgen mit einem kleinen Yoga-Programm. Yoga wirkt glei- chermaßen auf Körper und Geist. Es entspannt, dehnt die Muskeln und erhält die Flexibilität des Körpers. Ein „Nebeneffekt“ ist die Stimu- lation des Stoffwechsels und damit verbunden die Entschlackung und Entgiftung des Körpers. Aber Yoga ist auch ein Weg zu mehr Vitalität und Wohlbefinden.

Das ziel von Yoga ist Harmonie und Einheit aller Wesensglieder, Körper, Seele und Geist. Es lehrt das tiefere Verständnis vom Leben und die Liebe zum Leben und zu sich selbst. Yoga ist einzigartig. Yoga ist kein Sport, Yoga ist eine Geisteshaltung, die alle Bereiche des Lebens betrifft. Yoga wirkt sich daher auf alle Lebens- bereiche positiv aus: Partnerschaft, Beruf, körperliches und geistiges Wohlbefinden. Jede Session beginnt mit einer Meditation und Atemübungen, um die Achtsamkeit und Konzentration zu schärfen. Insbesondere die

G R U N DA U S B I L D U N G

AY U RV E DA

richtige Atmung ist eine gute Voraussetzung und Einstimmung für einen effektive Ausbil- dungstag. Hierdurch wird es möglich, die inne- re vitale Kraft besser zu steuern und zu lenken.

Ziel und Berufsfeld: Die Ausbildung ist eine wertvolle Ergänzung für bereits tätige Masseure im Therapie- und Wellnessbereich. Als Ayurveda-Massage-Practioner können Sie selbständig eine Praxis führen oder ihr Angebot in einer bereits bestehenden Praxis erweitern.

Das Studium besteht aus: Die Ausbildung umfasst 160 Unterrichtssunden, die als Blocklehrgang von 2x10 Tagen angeboten wird und endet nach dem letzten Ausbildungsblock mit einer Prüfung zum „Ayurveda- Massage-Practitioner“.

Anerkennung: Der Kurs ist vom EMR anerkannt (Methode 27). Gesamt 160 Stunden (davon 50 Stunden Grundwissen, 110 Stunden Praxis).

Voraussetzungen:

- Eine abgeschlossene Berufsausbildung im sozialen, medizinischen oder therapeutischen Bereich

- Vorkenntnisse sind prinzipiell nicht notwendig

- Interesse für ganzheitliche Heilmethoden

- Bereitschaft, sich mit den ayurvedischen Lebensprin- zipien auseinander zu setzen und diese auch für sich selber zu leben

- Freude an der manuellen Therapie

- Einfühlungsvermögen und die Fähigkeit, komplexe Zusammenhänge zu begreifen

1.Teil: 12.02. – 22.02.2012 2.Teil: 19.08. – 29. 08. 2012 Ankunft 18.00 Uhr Abreise 17.00 Uhr

Kurs-Nr. 12108010 Kurs-Nr. 12108020 Kurspreis sFr. 1500.— pro Ausbildungsteil

+ einmalig sFr. 100.– für Kursmaterial

Sprache Deutsch

G R U N DA U S B I L D U N G

M E D I z I N

Lehrgang medizinisches Grundwissen

mit Wolfgang Freiwald

Dieser Lehrgang umfasst gesamthaft zwischen 154 und 213 Std. Er gehört zum Curriculum einer Shiatsu-, Cra- niosacral-, Massage- sowie weiterer Körpertherapieausbildungen.

Schwerpunkte bilden die vom EMR geforderten 150 Std. Ausbildung in Anatomie, Physiolo- gie, Pathologie, Anamnese und Diagnostik, Notfallmedizin, Hygiene und Psychologie. Die Cranio-Ausbildung erfordert neu 300 Std. medizinisches Grundwissen, wobei die Metho- denausbildung 100 Std. medizinisches Grund- wissen mit einschliesst. Cranio-StudentInnen benötigen somit 200 Std. dieses Lehrgangs.

Bewegungsapparat

Bewegungsapparat 1 vermittelt ein grund- sätzliches Verständnis für den Aufbau und das zusammenspiel von Knochen, Muskeln, Sehnen und Gelenken. Die psychosomatischen Beziehungen werden anschaulich dargestellt. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Vermittlung eines klaren Verständnis für den Aufbau und die Funktion der Wirbelsäule und des Beckens. Praktische Übungen bieten Gelegenheit, das Erlernte zu begreifen. Im Rahmen der Patho- physiologie werden verschiedene Krankheiten des Bewegungsapparates besprochen.

Bewegungsapparat 2 beschäftigt sich mit der Anatomie der Beine und der Füsse, des Brust-

korbes sowie des Schultergürtels, der Arme und der Hände. Verschiedene Bewegungsab- läufe und die dafür verantwortlichen Mus- kelgruppen werden genauso besprochen wie mögliche Krankheitsbilder der entsprechenden Körperteile.

Nervensysteme und Hormone

In diesem Seminar geht es um ein Verständnis für die übergeordneten Steuerungsinstanzen des Körpers:

— Aufbau und Funktion der zellen. Grundle- gende Bedingungen für die Gesundheit der zellen • Fortpflanzung, Vererbung, angebo- rene Krankheit

— Aufbau, Funktionen und Krankheiten des pe- ripheren und des zentralen Nervensystems

— Funktionen und Krankheiten des Hormon- systems

— Psychosomatische Aspekte und Störungen

Innere Organe

Die themen dieses Seminars sind die Anato- mie, Physiologie und Pathophysiologie:

— Das zusammenspiel von Herz, Blutkreislauf, Blut und Atemwege

— Lymphsystem und Immunsystem, ihre Bedeutung für die Gesundheit des Menschen

— Nieren, Harnwege und andere Entgiftungs- organe

— Ernährung und Verdauungsorgane

Pathologie, Hygiene und Notfall

Pathologie In der Pathologie werden verschiedene Krankheitsbilder aus der Sicht der westlichen universitären Medizin dargestellt. Ein kurzer geschichtlicher Abriss fördert ein Verständnis für die Errungenschaften dieser modernen Medizin. Das Gesundheits- und Krankheitsver- ständnis der chinesischen Medizin verdeutlicht praxisnah die Handlungsweise der Erfahrungs- heilkunde.

Hygiene

Verständnis für die Notwendigkeit einer hygi- enischen Praxisführung für therapeutisch arbei- tende Menschen zum Wohle ihrer KlientInnen:

Kurzer geschichtlicher Abriss der Hygienelehre

— Die unsichtbare Welt

— Grundlagen der Mikrobiologie

G R U N DA U S B I L D U N G

M E D I z I N

— Bakterien, Viren, Pilze, Parasiten, Protozoen, Prionen

— gesetzliche Regelungen zu Desinfektion, Arbeitssicherheit und Abfallbeseitigung

— Infektion, Desinfektion und allgemeine Hygienemassnahmen

— bedeutsame und häufige Infektionskrank- heiten, Signale ansteckender Krankheiten

Notfall Grundlagen zum richtigen Verhalten in Notfall-

situationen: Unfälle im Alltag und im Strassen- verkehr

— Verletzungen, Verbrennungen, Stürze

— Allergie, Ohnmacht, Schock

— Stabile Seitenlage, Atemkontrolle, Reani- mation

— Hyperventilation, Atemwegsblockade

— Asthmaanfall, Herzanfall, Schlaganfal

— Infektionskrankheiten in der Praxis

Kursübersicht der Grundlagekurse (gemäss Anforderungen EMR und Verbände)

Kursdaten

Zeiten

Kurspreis

Kursmodule

Shiatsu Std.

Cranio Std.

10.-13.04.12

18:00/17:00

450.–

Bewegungsapparat 1

23

23

13.-16.04.12

18:00/17:00

450.–

Bewegungsapparat 2

23

23

16.-19.04.12

18:00/17:00

450.–

Nervensystem&Hormone

23

23

02.-05.09.12

18:00/17:00

450.–

Innere Organe

23

23

05.-08.09.12

18:00/17:00

450.–

Pathologie

23

23

09.-12.09.12

10:00/17:00

400.–

Hygiene&Notfall

20

20

siehe Shiatsu

Psychologie 1-3

42

-

siehe Cranio

zusätzl. Med Grundlagen (methodenspezifisch)

-

100

26.-28.01.12

10:00/16:00

680.–

Gesprächsführung 1.1

-

21

24.-26.05.12

10:00/16:00

680.–

Gesprächsführung 1.2

-

-

04.-06.10.12

10:00/17:00

680.–

Gesprächsführung 2 (inkl. Psychosomatik)

21

-

16.-20.05.12

18:00/15:00

680.–

Embryologie

-

25

Total (erfüllt aktuell gültige Anforderungen)

 

176

301

F O Rt B I L D U N G

S H I AtS U

Shiatsu mit Klienten in seelischen Krisen

mit Wilfried Rappenecker

In ihrer Praxis erkennen die meisten Shiatsu-PraktikerInnen rasch, dass Shiatsu ein ausgesprochenes Potential für die Arbeit mit seelischen Beschwer- den besitzt. Dieses Seminar zeigt, wie man dieses Potential nutzen kann, und wie man seine Klienten in psychischen Belastungssituationen wirkungsvoll unterstützen kann.

In der Arbeit mit seelischen themen folgt Shiatsu den gleichen Prinzipien wie in der Ar- beit mit körperlichen Beschwerden. Allerdings gibt es eine Reihe von Phänomenen, die in der Arbeit mit seelischen themen leichter auftreten und möglicherweise eine größere Bedeutung erlangen. In diesem Seminar werden solche Phänomene erklärt und gezeigt wie man mit ihnen arbeiten kann.

Kursziele:

— erkennen, dass wir Shiatsu-therapeutInnen und keine Psychotherapeuten sind

— die Natur seelischer Krisen

— körperliche Beschwerden vor dem Hinter- grund seelischer Krisen

— die Stärke und das Potential von Shiatsu in der Arbeit mit seelischen Krisen:

- wie kann man mit Klienten arbeiten

- in einer akuten emotionalen Krise

- in einer Lebenskrise

- die unter Schmerzen leiden

- die unter Angstzuständen und Panikatta- cken leiden

- die unter einem posttraumatischen Stresssyndrom leiden

— Shiatsu unterstützt Psychotherapie und umgekehrt

— der Umgang mit Phänomenen wie therapeu- tischer Raum, Übertragung und Gegenüber- tragung, Dissoziation, Übernehmen der Symptome des Klienten durch den Behand- ler und andere

— wie mit einer akuten emotionalen Krise in der Praxis umgehen

— welche Voraussetzungen muss eine Shiatsu- therapeutIn mitbringen, um mit seelischen themen zu arbeiten?

Durch die teilnahme an diesem Workshop wer- den die teilnehmerInnen auch ihre Fähigkeiten in der Arbeit mit Menschen entwickeln, die nicht unter erklärten seelischen Beschwerden leiden.

Voraussetzung: Für Shiatsu-PraktikerInnen und Studen- tInnen, die mehr als 2 Jahre Shiatsu gelernt haben. Bemerkung: 32 Std. Fortbildung, EMR/ASCA konform

F O Rt B I L D U N G

S H I AtS U

Shiatsu bei konkreten Beschwerden – Shiatsu mit einem klaren Fokus

mit Wilfried Rappenecker

Beschwerden des Klienten werden zu Gegnern, die es zu beseitigen gibt. Und obwohl wir alle wissen, dass dies nicht der Weg des Shiatsu ist, machen wir es trotzdem so: wir arbeiten gegen etwas Negatives, das nicht da sein sollte und darum fort muss.

Wilfried Rappenecker zeigt, dass es viel einfa- cher und effektiver geht; dass wir im Shiatsu nicht Krankheiten und Probleme bekämpfen, sondern vielmehr Menschen durch schwierige Lebensphasen begleiten, und dass sich auf die- sem Weg Beschwerden zuverlässiger auflösen, wenn es der richtige zeitpunkt dafür ist. Alle Probleme im Leben, seelische und phy- sische, zeigen sich deutlich wahrnehmbar im Körper des Menschen. Indem wir als Behandler direkt mit diesen physischen und energeti- schen Mustern arbeiten, Gegensätze (Kyo und Jitsu) in Verbindung kommen und sich ausglei- chen lassen, wird unser Shiatsu sehr einfach und wirksam.

Leitkriterien sind dabei die Arbeit im tiefen- kontakt, und die Konzentration auf ein klares thema in einer Behandlung, das sich in aller

Regel auch eindeutig im Körper lokalisieren lässt (sog. Fokusbereich). Wichtig ist ferner der Verzicht auf scheinbar großartige techniken, die nur die Oberfläche erreichen sowie auf alle techniken und „Goodies“, die für die Arbeit mit diesem thema nicht wirklich notwendig sind. Auf diese Weise erhält das Shiatsu ein klares zentrum, wird sehr einfach – und sehr schön.

Kursziele:

— Shiatsu bei Kopfschmerzen, Rückenschmer- zen, Gelenksbeschwerden oder seelischen Problemen/Lebenskrisen

— theoretisches Grundverständnis über die Natur der einzelnen Beschwerden sowie ein sinnvolles diagnostisches Vorgehen

— energetische Wahrnehmung der Muster am Ort der Beschwerden wie auch seiner Einbin- dung in den ganzen (energetischen) Körper

— Meridianfreies Arbeiten sowie fortgeschrit- tene techniken der lokalen Behandlung und der Meridianarbeit

Voraussetzung: Für AbsolventInnen einer anerkannten Shiatsu-Ausbildung und fortgeschritten Studierende. Bemerkung: 32 Std. Fortbildung, EMR/ASCA konform

F O Rt B I L D U N G

S H I At S U

Behandlung postraumatischer Belastung im Shiatsu teil 1

Symptomkomplexe wie Migräne, Angstzustände und Burnout

mit Meike Kockrick

Eine Traumatisierung erfolgt, wenn un- sere Fähigkeit mit einer als bedrohlich wahrgenommenen Situation umzuge- hen auf irgendeine Weise überlastet ist. Das Unvermögen, angemessen zu reagieren, kann uns sowohl offensicht- lich als auch subtil beeinflussen.

Eine traumatische Belastung zeigt sich durch den Verlust der Verbindung zu uns selbst, zu unserem Körper, zu anderen Menschen und der uns umgebenden Welt. Wir schränken unsere Wahlmöglichkeiten ein, um bestimmte Gefühle, Menschen, Situationen oder Orte zu meiden. Dies führt zu einem Verlust von Vitalität und Kraft.

Eine posttraumatische Belastung ist eine ener- getische Blockade, die über ihre Wirkung auf das vegetative Nervensystem körperliche und seelische Beschwerden verursacht. Da Shiatsu mit energetischen Blockaden arbeitet, bietet die traumatherapie Somatic Experiencing

wertvolle Informationen und techniken, die es erleichtern mit trauma- oder stressbedingten Beschwerden im Shiatsu zu arbeiten.

Am Beispiel von Migräne, Angstzuständen und Burnout-Syndrom wird

— ein grundlegendes Verständnis von trauma vermittelt

— aufgezeigt durch welche Hinweise und Signale traumatisch gebundene Energie erkannt wird

— wie die shiatsuspezifische Berührung trau- maregulierend eingesetzt werden kann

Dieser Prozess wird durch eine respektvolle Gesprächsführung und eine einladende Spra- che, die die Kontinuität der Erfahrung unter- stützt, ergänzt.

Voraussetzung: Fortgeschrittene Shiatsustudierende oder ShiatsutherapeutInnen Bemerkung: 20 Std. Fortbildung, EMR /ASCA konform

Behandlung postraumatischer Belastung im Shiatsu teil 2

F O Rt B I L D U N G

S H I At S U

Shiatsu bei frühkindlichen traumen

mit Meike Kockrick

Spuren frühkindlicher Traumen zeigen sich oft in somatischen Erinnerungen ohne zeitlichen und räumlichen Rah- men, „grundlosen“ Emotionen und Ängsten sowie der Neigung zu einer globalen hochgradigen Aktivierung im zentralen Nervensystem. Langfristig können daraus Symptome wie Ängst- lichkeit/ Angstzustände, Migräne, Herzrhythmusstörungen, Allergien, emotionale und zwischenmenschliche Schwierigkeiten entstehen.

Shiatsu bietet über die nonverbale Kommu- nikation und die Möglichkeit in einem ge- schützten Raum Stabilität, Fürsorge, Nähe und Freiheit zu erfahren, grundsätzlich einen guten Rahmen, um mit den Folgen früher traumen zu arbeiten.

Shiatsubezogen wird vermittelt:

— Fachwissen über die Wirkung von trauma im Körper

— Erkennen von globalen hohen Aktivierungs- muster

— Prinzipien der Selbstregulation um die Effek- tivität der Shiatsubehandlungen zu fördern

— wie sich Resonanz regulieren lässt

— wie die therapeutische Beziehung als Res- source dienen kann

Im zusammenhang mit der globalen hochgra- digen Aktivierung entwickeln die Betroffenen meist eine ausgeprägte Resonanzfähigkeit, die durchaus als Belastung erlebt wird und in der therapeutischen Arbeit zu verschiedenen Über- tragungen und Gegenübertragen führen kann.

Voraussetzung: Fortgeschrittene Shiatsustudierende oder ShiatsutherapeutInnen Bemerkung: 20 Std. Fortbildung, EMR /ASCA konform

F O R t B I L D U N G

S H I At S U

Was ist Energie Wahrnehmung und wie können wir es entwickeln?

Energie Bewusstsein im Shiatsu – Ost und West

mit Clifford Andrews

In diesem praxisorientierten Workshop erfor- schen wir Cliff’d 30-jährige Reise im Entdecken von Energie Wahrnehmung, und wie wir es entwickeln.

Wir fangen mit der Grundlage des Shiatsu an – der Berührung, so wie das Abtasten der Hara, das Fühlen der Meridiane und den tsub- os, indem wir Beruhigungs- und tonifizierungs- techniken anwenden.

Gleichzeitig arbeiten wir daran unsere Wahr- nehmung ins Ki-Feld zu expandieren, bis hin zu verschiedenen Schwingungsebenen, und wir erfahren und erforschen die Realität des Ki-Feldes als holographisches Informations- System.

Wir erkunden:

— Was ist Ki oder Energie

— Wie steigern wir unsere Energie Wahrneh- mungskraft

— Das Meridian System und wie wir es als holographisches Feld erfahren

— Wie wir uns in verschiedene Schwingungs- ebenen „eintunen“ – auf physischer, geisti- ger und spiritueller Ebene

— Hara Diagnose – von Kyo und Jitsu zu einem Energie-Feld Ansatz

— Aufrechterhalten einer Energie Feld Wahr- nehmung mit Körper-Gewicht techniken

Clifford Andrews studiert, praktiziert und unter- richtet Shiatsu seit mehr als 30 Jahren. Cliff hat viele neue Shiatsutechniken erschaffen, welche unser direktes Erleben des Ki`s fördern, z.B. das Ganzkörperscanning und das Arbeiten auf verschiedenen Schwingungsebenen. Im weiteren hat er eine verständliche Herange- hensweise an Kyo und Jitsu in Diagnose und Behandlung entwickelt.

Informationen: mehr auf www.cliffordandrews.com Cliff kann unter dieser Adresse kontaktiert werden cliff@cliffordandrews.com Voraussetzung: für Shiatsu-PraktikerInnen und Studen- tInnen, die mehr als 2 Jahre Shiatsu gelernt haben. Bemerkung: 20 Std. Fortbildung, EMR /ASCA konform

Das Entdecken und Freilegen der natürlichen Gesundheit

Seiki Soho

mit Akinobu und Kyoko Kishi

F O R t B I L D U N G

S H I At S U

In der Seiki Praxis sind wir daran interessiert, unsere ursprüngliche Natur freizulegen. Gesundheit wird als Ganzheitlichkeit verstanden und weist das Kranksein nicht als etwas von uns Getrenntes zurück.

Beim gemeinsamen Ausführen von Seiki Soho schauen wir mit einer ganzheitlichen Sichtwei- se und sehen uns selbst und den anderen so wie wir sind. Auf diese Weise ist es möglich unsere natürliche Lebendigkeit zu entdecken und „Unwohlsein“ kreativ zu nutzen. Wenn wir unsere Verlangen unterdrücken, um uns anzupassen, werden wir unserer natürlichen Lebendigkeit gegenüber fremd. Stück um Stück werden wir steifer und blockierter. So werden wir langsam abgestumpft für unser Natürlich- sein und es wird zunehmend schwieriger zu erkennen, was wir wollen und im Moment zu leben.

Seiki Soho ist eine Verbindung von Herz zu Herz durch welche wir das stille und freudige Gefühl, im Hara zu sein, erfahren. Wenn wir im Hara sein können, dann wird unser Sehen durch die Hände klarer und der Klient zeigt uns wo zu berühren. Eine gute erste Berührung (Chakushu) ist essenziell und führt uns auto- matisch dahin, für die Berührung offene Punkte zu sehen. Es ist als wenn wir einen Stein bei-

seite räumen, welcher den Fluss aufgestaut hat damit der Fluss wieder natürlich fliessen kann.

Kursziele

— Öffnung der Atmung durch unser Präsent- sein mit dem Klienten

— die Atmung lernen sich entfalten zu lassen durch unsere Aufmerksamkeit

— die Verbindung von Hara und Koshi erken- nen und dynamisches Shiatsu praktizieren, um ursprüngliche Bewegungen und natürli- che Gesundheit freizulegen

Das Aufdecken natürlicher Bewegung und Unmittelbarkeit im Leben durch Seiki Soho ist ein das Leben umspannender, mitfühlender Prozess, welcher deine Shiatsu-Praxis und deinen Alltag transformieren wird.

Jeder Workshop ist auch ein Prozess für jeden teilnehmer und für die Gruppe als Ganzes in welchem du Resonanz erfahren kannst (das ruhige und freudige Gefühl im Hara zentriert zu sein). Es wird dir die Möglichkeit gegeben, diese Erfahrung während Kishis Seiki Demonst- rationen selber zu machen und auch (selbst) zu praktizieren.

Voraussetzung: Fortgeschrittene Shiatsustudierende oder ShiatsutherapeutInnen Bemerkung: 22 Std. Fortbildung, EMR /ASCA konform

F O Rt B I L D U N G

S H I At S U

Shiatsu Krebspatienten

Kreatives Shiatsu für Krebspatienen

mit Pamela Ferguson

Pamela hat selbst Krebs überlebt und wird uns wieder an ihren persön- lichen und klinischen Erfahrungen teilhaben lassen.

Sie hat spezielle Shiatsu- und Qi-techniken für Neuerkrankte und Langzeitkrebspatienten, für Brust, Lunge, Prostata, und Knochenkrebs ent- wickelt und wird diese mit uns teilen. zudem wird sie uns auch mit palliativen Methoden, für jene Patienten die unheilbar krank sind oder kurz vor dem tode stehen, vertraut machen.

Kursinhalte

— Qi- und rhythmische Kreisübungen zur Verhinderung von Lymphödemen nach Brustoperationen

— erstellen eines 5-Elemente-Profils für die Diagnose und die Behandlung

— kreative Interaktion mit Patienten

— Dokumentation von Krebsprofilen in Familien

— Gesundheitsschäden durch die Umwelt

— Krebshilfegruppen in der Schweiz

— Integrative– und Schulmedizin, Mistelzweige

— techniken zur Linderung von Nebenwirkun- gen der Chemotherapie

— Wiederaufbau des Jing nach einer Chemo- therapie

— entwickeln von individuellen Behandlungen, Bewegungsprotokollen und Lebenszielen

Wir werden neue Wege finden, um mit den PatientInnen und ihren Familien auf praktische und hilfreiche Weise zu arbeiten.

Mitbringen: Bunte Kleidung z.B. in den Farben der 5 Elemente (nichts weisses), Notizpapier und Farbstifte Vorbereitung: Abschnitt über Brustkrebs/Brustgesund- heit in Pamelas Shiatsubuch und ihre Artikel im Shiatsu- Magazin Online Journal “Tabu über Brustkrebs brechen” lesen. ( HYPERLINK „http://www.shiatsu-austria.at/

magazin/magazin_72.htm“www.shiatsu-austria.at/

magazin/magazin_72.htm“)

Voraussetzung: Fortgeschrittene Shiatsustudierende oder ShiatsutherapeutInnen Bemerkung: 20 Std. Fortbildung, EMR /ASCA konform

Bedingungsfreie Liebe

F O Rt B I L D U N G

S H I At S U

Die Herzintelligenz als dynamisches Prinzip im Shiatsu

mit Alexander Fischer

Im Kurs erforschen wir das Potential der Herzintelligenz für unser therapeu- tisches Shiatsu. Wir erweitern unsere Meridianarbeit, Diagnose und das „Kli- entengespräch“ der Berührung mit dem Vibrationsraum des Herzens.

Auf vier Ebenen kommuniziert das Herz mit dem Körper. Am gegenwärtigsten ist der Rhyth- mus des Blutes. Auf der neuralen Ebene gehen vom intrinsischen Nervensystem des Herzens Impulse in das Hirn und den Körper. Hormone und neurochemische Botenstoffe beeinflussen die Emotionen und das elektromagnetische Feld durchdringt den ganzen Körper mit einem Radius von bis zu drei Meter. (siehe: Herztorus, www.heartmath.org). Über das Bewusstsein und die Willenskraft kann das elektromagneti- sche Feld erreicht, gestaltet und zielgerichtet eingesetzt werden.

Sich im Schwingungsraum der Herzintelligenz aufzuhalten befreit uns aus unserer Egozentrik. Die bedingungsfreie Liebe ist der Schlüssel zum Vibrationsraum des Herzens. Über die Achtsamkeit und dem Ausrichten des Geistes können wir vom Ego zum Herz wechseln. Das

wertfreie Annehmen aller Phänomene, der Wechsel von Sollen und Müssen zu Dürfen und Sein-Lassen, ist das tor zur Herzintelligenz.

Im Shiatsu kann die bedingungsfreie Liebe über die Berührung zu einer konkreten Form werden. Dieses Potential ist der genialste Ausdruck von Shiatsu. Die Herzintention wird zur Grundlage unseres Handelns und unseres Anwendens der techniken. Eine Shiatsusitzung findet innerhalb des Schwingungsfeldes des Herzens statt. Das so ausgerichtete Feld bietet ein hohes Potential von Heilung an.

Das Fachwissen ist in die Herzintelligenz einge- bettet. Dadurch ergeben sich ganzheitlichere Lösungen für die Qualität unserer Präsenz in der Arbeit mit unseren Klienten. Der Beitrag des Seminars an das Shiatsu ist das Einbet- ten des „leeren Geistes“ in das energetische Schwingungsfeld des Herzens.

Voraussetzung: ShiatsustudentInnen und Shiatsu- therapeutInnen Weitere Infos: Schule für angewandte Liebe, www.s-a-l.ch Bemerkung: 22 Std. Fortbildung, EMR /ASCA konform

F O Rt B I L D U N G

CR A N I O

Meditation der „Long tide“

mit Dr. Michael Shea

Wir freuen uns besonders, dass Dr. Michael Shea nach mehrjähriger Abwesenheit wieder an unserer Schule unterrichtet. Als Gründer unserer Craniosacral-Therapie Ausbildung wird er uns als Gastlehrer im Bereich Fortbil- dung regelmässig besuchen.

Dieser 3-tägige Kurs konzentriert sich darauf, Übungen der Wahrnehmung zu erlernen, um die „Long Tide“ wahrzu- nehmen. Diese langsame Strömung wurde von Dr. Sutherland und Becker entdeckt, während sie craniale Osteo- pathie praktizierten.

Manchmal wird sie die primäre Atmung genannt und ist in der biodynamischen Craniosacralthe- rapie mittlerweile die Grundlage der Gesund- heit. Die „Long tide“ wird in der tibetischen Medizin ein extrem subtiler Wind genannt. Dieser subtile Wind („te“) ist verantwortlich für die Regeneration, Reparatur und Erhaltung der Gesundheit. Um die Wahrnehmung der „Long tide“ zu verfeinern, werden Studierende darin unterstützt, wie sie den Flüssigkeitskörper, welcher 90% unseres menschlichen Körpers ausmacht, optimal empfinden können.

Folgende Erkundungen mit der „Long tide“ im Praktizierenden werden vertieft:

— drei Embryonische Fulkren des dritten Ventrikels

— das Herz

— der Nabel

— innere Präsenz der „Long tide“ in den Körperflüssigkeiten

— äussere Präsenz der „Long tide“ als teil der natürlichen Welt generell

zusammen repräsentiert die „Long tide“ die Bewegung der Ganzheitlichkeit in und um uns.

Jeder tag wird geführte Meditationen und Wahrnehmungsübungen beinhalten, welche sofort in jeder Art von Gesundheitspraxis und im Speziellen in der craniosacralen therapie verwendet werden können.

Am Nachmittag werden wir am tisch arbeiten, um diese biodynamischen Fertigkeiten in jeder Handposition anzuwenden. Die Schüler/Innen werden einen zyklus der Einstimmung üben, was eine Methode ist, die Aufmerksamkeit durch den Körper zu bewegen. Diese Übung wird das Nerven- und das kardiovaskuläre System des Praktizierenden und der Klientin entkomprimieren.

Der Kurs wird die Praxis jeder Stufe oder jedes Modells von Craniosacral-therapie steigern.

Voraussetzung: Cranio Studierende (min. 150 Std.), Cranio TherapeutInnen Bemerkung: 20 Std. Fortbildung, EMR /ASCA konform

Sinneswahrnehmungen

F O Rt B I L D U N G

C R A N I O

Die 5 Sinne und darüber hinaus

mit Michael Kern

Während dieses Seminars werden wir die 5 Sinne (Sehen, Hören, Riechen, Schmecken und Tasten) zusammen mit den ihnen assoziierten cranialen Nerven erkunden, sowohl als auch we- niger häufig beschriebene Bereiche der sensorischen Wahrnehmung.

Andere Sinne kommen ins Spiel, wenn wir subtilere Ebenen des Erlebens betreten; es sind dies Imagination, Inspiration, Instinkt und Intuition. Sie werden ebenfalls im Kontext der craniosacralen Praxis erkundet. Dieses sich ständig entwickelnde Bild der Sinneswahrneh- mung zeigt uns auf, dass die Art wie wir uns der Welt bewusst werden, sehr viel komplexer ist, als die uns bekannten mechanischen Mo- delle der Vergangenheit. Dieses Seminar bietet die Möglichkeit, ein sensorisches Festmahl zu erleben, indem wir uns dafür öffnen, wie wir unseren KlientInnen helfen können, ihr volles Potential zu entwickeln. Wir werden reichlich zeit für tischarbeit, Reflexion und Meditation haben.

Kursinhalte

— Augen, Ohren, Nase und zunge und ihre assoziierten cranialen Nerven

— geläufige Krankheiten dieser Sinne und ihrer cranialen Nerven

— der neu entdeckte „craniale Nerv 0“ oder „terminale Nerv“

— die zwölf Sinne nach Rudolph Steiner

— die zwölf pränatalen Nerven nach David Chamberlain

— unseren Bauchinstinkt nutzen

— mit dem Herzen wahrnehmen

— unsere ganze Physiologie als Barometer und Iniziant für Veränderung nutzen

— die subtilen Sinne entwickeln

Voraussetzung: 150 Std. Ausbildung in Cranioscral- Therapie Bemerkung: 32 Std. Fortbildung, EMR /ASCA konform

F O R t B I L D U N G

C R A N I O

Neue Wege der Heilung für Kinder und Erwachsene

Craniosacrale Heilarbeit bei Lernstörungen und ADHS

mit Friedrich Wolf

Viele Kinder und Erwachsene leiden heute unter Stress-Symptomen, die zu Störungen der Konzentrations- und Lernfähigkeit führen. Häufig werden dann diesen Menschen Medikamente verschrieben wie Ritalin und andere Psychopharmaka, deren Neben- und Langzeitwirkungen, insbesondere bei Kindern, noch lange nicht erforscht sind.

In diesem Kurs werden Forschungsergebnisse vorgestellt, die u.a. auf die Arbeiten von Bessel van der Kolk, Allan Schore, Stephen Porges, William Emerson, Joseph Chilton Pearce Et Al. zurückgehen und aus denen klar hervorgeht, dass das Auftreten solcher Symptome oft ein Ergebnis von Stress, Schock oder trauma in den frühen Phasen der menschlichen Entwick- lung ist. Dies führt zu Veränderungen in der Physiologie des Nerven-, Hormon und Immun- systems und verändert auch die Energiefelder, z.B. das Herzfeld des Menschen.

Die primäre Bindung zwischen Eltern und Kind spielt dabei eine besonders wichtige Rolle. Das führt zu einer verminderten Belastbarkeit, zu einer reduzierten Fähigkeit, den Forderungen des Alltags in unserer leistungsorientierten Gesellschaft gerecht zu werden. Bei Kindern zeigt sich das häufig durch Sprachprobleme,

Lern- und Wahrnehmungsstörungen und durch „sozial auffälliges“ Verhalten, oft auch kombi- niert mit körperlichen Symptomen wie Haut- krankheiten, chronische Erkältungen u.a.m.

Kursinhalte

— betrachten der komplexen thematik aus embryologischer, physiologischer, psycho- logischer, systemischer, spiritueller und gesellschaftlicher Perspektive

— entwickeln von Heilungswegen, die uns und diesen Menschen und ihrem Umfeld helfen können, diese Symptome nicht mehr als Pathologie zu betrachten

Wir versuchen, für den Kurs Eltern und Kinder zu finden, die bereit sind, sich in der Klasse auf den Beginn eines heilenden Weges einzulassen.

Die biodynamische Betrachtungsweise der Symptome wird uns unterstützen, intelligente Wege der Heilung zu finden, die wir dann in un- serer Praxis und im Leben anwenden können.

Voraussetzung: mind. 150 Std. Vorbildung in CST Bemerkung: 32 Std. Fortbildung, EMR / ASCA konform

F O Rt B I L D U N G

CR A N I O

Craniosacrale Heilarbeit mit Babies und Kleinkindern

mit Friedrich Wolf

Dieser Kurs widmet sich der Heilarbeit mit Babies und Kleinkindern aus der Sicht der Biodynamischen Craniosacral- Therapie.

Einerseits wird Raum da sein für die theorie, die für diese Arbeit wichtig ist, das heißt wir werden dieses thema aus anatomischer, psychologischer, physiologischer und neurolo- gischer Sicht anschauen. Andererseits wollen wir über die ganzen tage hinweg praktisch mit anwesenden Babies und Kleinkindern und ihren Eltern arbeiten. Inwieweit sie, die Babies und Kinder, mit uns arbeiten wollen, ist dann schon eine der spannenden Erfahrungen, die wir hier machen können! Ich kann versprechen, dass das eine der eindrücklichsten Erfahrungen sein wird, die wir auf dem therapeutischen Weg machen können, die dann auch unsere Arbeit mit den sogenannten Erwachsenen für immer verändern wird. Das Baby, das Kleinkind ist in uns allen immer noch präsent im Hier und Jetzt und beeinflusst unser Leben und unsere Wahrnehmung von der Welt. Was auch immer unser Schwerpunkt bisher in der Praxis war, wir werden auf jeden Fall einen neuen Blick auf Menschen und ihr Erleben bekommen.

Themen

— Die Dynamik der Geburt und ihre Wirkungen auf die Lebensmuster des Kindes

— Stressphysiologie und die Verarbeitung von Stress im Körper des Kindes

— Die systemische triade Mutter, Vater und Kind als dynamische Einheit

— Die Bewusstseins - Entwicklung des Kindes, das Konzept des Körper-Ich

— Die primäre Beziehung zwischen Eltern und Kind und seine Auswirkungen auf die anato- mische, physiologische und psychologische Entwicklung

— Das Aushandeln von Grenzen in der thera- pie, die angemessene Kommunikation mit der Persönlichkeit des Kindes

— Die Körper-, Gebärden- und Lautsprache des Babies

— Ressourcen – orientierte Anamnese und ethische Grundsätze in der Arbeit mit Babies

— Kommunikation mit Eltern und Kind in der therapeutischen Situation

— Die Präsenz des Atem des Lebens im Baby und Kleinkind: die Heilung des „therapeuten“

Voraussetzung: Dieser Kurs richtet sich an Körperthe- rapeuten aller Art (also Craniosacral-Therapie, Shiatsu, Feldenkrais, Massage, Ergo - Therapie u.a. ) die in ihrer Praxis mit Babies und Kleinkindern arbeiten wollen. Bemerkung: 32 Std. Fortbildung, EMR /ASCA konform

F O R t B I L D U N G

M E t H O D E N Ü B E R G R E I F E N D

Neue fasziale techniken

mit Bernd Scharwies

Systematische und professionelle Faszienarbeit

Erweitern oder Vertiefen Sie Ihr thera- peutisches Handlungsfeld in Achtsam- keits-, Berührungs- und Integrations- techniken für:

Teil 1 Adduktoren und Beckenboden M.iliopsoas und Bauchraum

Teil 2 Rückenarbeit, Schulter und Nacken HWS und Kiefer

Es sind die Faszien, die dem Menschen seine individuelle Form (Körperhaltung) geben. Die Faszien lassen sich nicht unabhängig von dazu- gehörigen Muskelfasern erörtern. Faszien können sich unabhängig von den Muskeln verspannen und lösen. Unumstritten ist heute die Bedeutung der Faszien als unser wichtigstes und reichhaltigstes Sinnesorgan für die Körperwahrnehmung.

Kursziele:

— erlernen gezielter und differenzierter Faszi- enbehandlungstechniken, die unmittelbare körperliche Veränderungen des Körpers bewirken

— behandeln von Spasmen, Muskel-und Faszien-Verkürzungen sowie Irritationen

— aufbauen von funktionsfähigem Binde- gewebe

— verbessern des Flüssigkeitsaustausches im Gewebe

— entlasten und lösen blockierter Gelenke

Es ist auf ganz feinen Ebenen eine Arbeit mit Seele, Körper, Herz und Geist. Andererseits schulen wir auch unsere Achtsamkeit, um wirk- lich für das einzustehen, an das wir glauben, und von dem wir eine Menge verstehen, und wie wir das Gelernte auf die Arbeit mit Men- schen anwenden können. Es hat mit Präsenz zu tun, mit Annahme, mit Hingabe an das, was ist, mit dem, wonach die Menschen wirklich suchen, wenn sie zur Körperarbeit kommen. Es geht tiefer als darum, Probleme zu beheben, tiefer als Entspannung. tiefer als all das und doch wirklicher als alles andere. Wirkliche Heilung. Beides zusammengenommen kann grosse Auswirkung auf unser Leben haben und teil eines neuen Paradigmas werden, vielleicht der nächste Evolutionssprung der Menschheit, um auf diesem Planeten zu überleben.

„Wenn man mit den Faszien arbeitet, behandelt man die Zweigstellen des Gehirns. Nach allgemeinen Geschäftsregeln haben Zweigstellen gewöhnlich die gleichen Eigen- schaften wie deren Zentrale. Warum sollte man also die Faszien nicht mit dem gleichen Maß an Respekt behandeln“ Still 1899

Voraussetzung: Basisausbildung in Körperarbeit o.ä. Bemerkung: 26 Std. Fortbildung, EMR /ASCA konform

Blickdiagnostik für KörpertherapeutInnen

F O Rt B I L D U N G

M E t H O D E N Ü B E R G R E I F E N D

Körperlesen – Botschaften des Körpers

mit Bernd Scharwies

Dieser Workshop richtet sich an Kör- pertherapeutInnen, Ärzte, Psychologen oder an Körperarbeit interessierte Menschen, welche die Ursachen von (Fehl-)Haltungen, Spannungen und Schmerz entschlüsseln, über äussere Körperhaltungen innere Einstellungen des Klienten/Patienten wahrnehmen und dadurch eine optimale Behand- lung für diesen Menschen ermöglichen möchten.

Ihr Körper ist die Summe Ihrer Vergangenheit. Er wird geformt von körperlichen oder emotio- nalen Erlebnissen und Gefühlen. Entsprechend der gemachten Erfahrungen entwickelt sich Ihre Einstellung zu sich, den Menschen und dem Leben. Und Ihr Körper folgt. Er passt sich an, - beispielsweise beugt oder verbiegt er sich oder nimmt sich zurück.

ziel ist das Erkennen, wie ihre innere Lebens- haltung auf ihre Körperhaltung wirkt und welche Auswirkungen dies für ihr Leben hat. So können hinderliche Einstellungen verän- dert oder gar aufgelöst werden. Eine wichtige Voraussetzung für ein Leben im Gleichgewicht, denn der Körper folgt Ihnen wieder …

In diesem Kurs erarbeiten Sie konkrete Schrit- te, die im Alltag sowie in Ihrer Praxis umgesetzt werden können. Sie werden ermuntert alle

Aspekte in Ihrem Leben als wertvoll kennen zu lernen, anzusehen und (evtl). wieder zu bele- ben. Sie nähern sich Ihrer vielfältigen Persön- lichkeit und Ihren unterschiedlichen Bedürfnis- sen und werden überrascht sein, wie viel Neues es (noch) für Sie zu entdecken gibt.

Kursziele:

— praktische und ausführliche Vermittlung über Körperstruktur und –intelligenz und die daraus basierenden psychosomatischen Prozesse

— aktives, ressourcen-aufbauendes Körper- lesen mit den teilnehmern und durch Filmbeispiele

— entdecken der Geheimnisse der Körper- sprache durch praktische Übungen

— Körperhaltungen und Symptome verstehen und deuten können

Aktives Körperlesen auf Wunsch bei den teil- nehmern, Lehrfilm, leichte Kleidung. Mit Hilfe von einfachen Berührungstechniken bewirken wir unmittelbare körperliche Veränderungen des Körpers.

Weiterführende Informationen: Buch – Rebalancing – die Kraft tiefer Berührung, Fachbericht – Blickdiagnos- tik auf www.rebalancing.de Voraussetzung: Fortgeschrittene KörpertheratpeutIn- nen in Ausbildung (mind. 150 Std.) oder Körperthera- peutInnen Bemerkung: 16 Std. Fortbildung, EMR/ASCA konform

F O R t B I L D U N G

M E t H O D E N Ü B E R G R E I F E N D

Grundregulation: Die Weiterbildung mit Breite und tiefe

Grundlagen einer integralen Körpertherapie

mit Jürg Burki

Sie lernen das System der Grundregula- tion im Zusammenhang mit der Anato- mie der Bindegewebe und Meridiane kennen und therapeutisch nutzen. Sie können energetische Muster, Blockaden und Schwächen exakt aufspüren und gezielt auflösen. Sie können Ihre eige- ne Methode damit kombinieren und so noch grössere Effizienz erreichen.

Kursinhalt:

— die Erforschung der Extracellulären Matrix von Prof. Alfred Pischinger

— die Erkenntnisse der Bindegewebeforschung von Elisabeth Dicke und Hede teirich-Leube

— die Meridiantherapie von Christel Heide- mann

— die Philosophie und Entwicklung der Osteopathie und der daraus entstandenen Craniosacral-therapie

— Rudolf Steiners Sinneslehre und Wesensglie- derkunde

— der therapeutische Regelkreis

Besonderheiten Der Schwerpunkt des Kurses liegt in der Praxis. Die Unterrichtsblöcke sind rhythmisch so strukturiert, dass Lernen leicht und effektiv wird. Behandlung findet in leichter Bekleidung statt. Ein detailliertes Skript wird zur Verfügung gestellt.

Weiterführende Module 2013:

— Skelett – Wirbelsäule und Bewegungsapparat

— Visceral – Innere Organe und fasziale Verbindungen

— Craniosacral – Die Hüllen des zentral-Nervensystem

— Phänomene – „Was das Bindegewebe sonst noch weiss!“ Geplant ist eine mehrstufige modulare Weiter- bildung mit zertifikatabschluss.

Weiterführende Informationen: (Bücher, Artikel, WEB-Seiten) pdf Artikel: http://www.gpg1.ch/wp- content/ArtikelGR.pdf Voraussetzung: Komplementär-Therapeutinnen/Thera- peuten verschiedener Fachrichtungen und Physiothera- peuten, die ihre Kompetenzen erweitern wollen. Bemerkung: 35 Std. Fortbildung, EMR /ASCA konform. Der Kurs ist vom Verband Craniosuisse als Fachkurs anerkannt.

Bewusstseinsarbeit und Heilung

F O Rt B I L D U N G

M E t H O D E N Ü B E R G R E I F E N D

Mit der Präsenz des Herzfeldes heilen

mit Friedrich Wolf

Eine Einführung in die embryologische Dynamik des Herzens, seine Präsenz in der Gegenwart und seine therapeutische Wirkung und wie wir mit Hilfe des Herz- feldes unsere Realität manifestieren.

In der dritten Woche der embryologischen Entwicklung, wenn wir gerade mal 1,5 mm lang sind, beginnt am Kopf des Kindes ein Feld zu schwingen, aus dem innerhalb der nächsten tage die Vorform des menschlichen Herzens entsteht. Dieses geheimnisvolle, wunderschö- ne und außerordentlich ästhetische Geschehen wollen wir in diesem Kurs betrachten. Auch aus dem Blickwinkel der Wissenschaft ist das Herz weit mehr als eine Muskelpumpe, die dazu da ist, das Blut durch die Adern zu treiben.

Wir werden die verschiedenen Wege anschau- en, über die das Herz mit dem Organismus kommuniziert. Wir schauen auf die embryolo- gische Entwicklung des Herzens und werden daraus lernen, wie das Herz mit unserem Gehirn verbunden war und ist, dass wir emb- ryologisch betrachtet, wirklich mit dem Herzen denken. Wir schauen die Wirkung des Herzens und seine zusammenarbeit mit dem Gehirn aus wissenschaftlicher, emotionaler und spiritueller Perspektive an und lernen über Berührung und Gedanken mit den verschiedenen Aspekten des Herzens zu kommunizieren.

Ein wesentlicher Aspekt der heilenden Wirkung des Herzens ist ein starkes, elektro-magneti- sches Feld, das unser Herz umgibt. Wir werden lernen uns ganz bewusst in den Kontakt mit diesem Feld zu begeben und werden ganz di- rekt seine heilende und schöpferische Wirkung erfahren. Wir werden lernen, wie wir mit Hilfe unseres Herzfeldes unsere Realität manifes- tieren.

Die bewusste Arbeit mit dem Herzfeld des Men- schen verändert unsere Art der Kontaktaufnah- me. Wir können das unmittelbar in jeder Form von Begegnung und therapeutischen Handelns einsetzen. Die Arbeit gibt uns auch Werkzeug in die Hand, um uns und den Klienten besser darin zu unterstützen, Effekte von Stress zu regulieren.

Der Kurs ist als Weiterbildung und Einführung in die Prinzipien der Biodynamischen Heilarbeit konzipiert.

Voraussetzung: Fortgeschrittene Körpertherapie-Studie- rende (mind. 100 Std.) oder KörpertherapeutInnen Bemerkung: 32 Std. Fortbildung, EMR / ASCA konform

F O Rt B I L D U N G

M E t H O D E N Ü B E R G R E I F E N D

Der Mensch als Embryo - Der Embryo im Menschen

mit Dr. med. Jaap van der Wal

Dieser Kurs richtet sich an Craniosacral- TherapeutInnen, Polaritiy-Theratpeu- tInnen und VertereterInnen anderer psychosomatisch orientierter Thera- pien, ebenso für Ärzte, Hebammen und interessierte Laien. Spezifische Vorkenntnisse der Embryologie werden nicht vorausgesetzt.

In der Embryonalzeit gestaltet sich der mensch- liche Leib in einer fortwährenden Metamor- phose von Formen und Formprozessen. Die Wachstumsgebärden des Embryos können verstanden werden wie eine „Vorübung“ zu den späteren physiologischen und seelischen Funktionen. Die Ereignisse, welche die Inkarna- tion eines Menschen begleiten, sind hier noch klar „abzulesen“. Der Embryo (und damit der Mensch) erscheint als eine Art emphatisches Gleichgewicht zwischen „Antipathie“ und „Sympathie“ in Beziehung zur Umgebung und der Welt. Diese Polarität erscheint wesent- lich für den Menschen zu sein und deutet die zwei-Einheit von Geist und Materie an. Diese phänomenologische Embryologie hilft uns die menschliche Gestalt wahrhaft zu erken- nen, d.h. Körperformen und –Funktionen sind Ausdruck von Körper und Geist. Mögliche Antworten auf Fragen wie „woher kommen

wir?“ und „was ist der Mensch?“ werden in der menschlichen Gestaltung gesucht. Die hier praktizierte Sichtweise der Phänomenologie führt zu einer Prozessmorphologie, die die Einschränkungen der cartesianischen Anatomie überwindet: eine wahrhafte Morphologie von Körper und Seele mit dem ganzen Körper als Ausdruck der menschlichen Seele!

— Durchdringen zum spirituellen Wesen des Menschlichen

— Verhältnisse zwischen Geist, Seele und Körper werden beleuchtet

— Dreigliederung des Menschen: Mikro- und Makrokosmos, Menschheitsentwicklung und Inkarnation

— Dynamische Sicht des menschlichen Körpers als lebender Organismus

Unentbehrlich als Grundlage für Komplementär- und Craniosacral-therapeutInnen. Der Kurs wird von namhaften Cranio Dozenten emfohlen (J. Chitty, M. Kern, Dr. M. Shea, F. Wolf )

Internet/Bücher: www.embryo.nl / Der Mensch als Emb- ryo zwischen Himmel und Erde; ISBN 978-3-7235-1183-1 / Dynamic Morphology and Embryology; ISBN 0-86315- 417 -4 / Der inkarnierende Embryo; ISBN 3-8304-5304-X Bemerkung: 25 Std. Fortbildung, EMR/ASCA konform

Grundlagen zum Erkennen und Verarbeiten F O R t B I L D U N G M E t H O D E N Ü B E R G R E I F E N D alter offener Inhalte und traumas

Integrative traumatherapie für KörpertherapeutInnen

mit Dr. Markus Fischer

Die 4-teilige Fortbildung wendet sich an TherapeutInnen, die ihre Fähigkei- ten zur Begleitung des persönlichen Prozesses über ihre methodenspezifi- sche Tätigkeit hinaus weiterentwickeln möchten.

Basiskurs:

Stabilisierung / Orientierung / Präsenz / Selbstkontakt traumatisierte Patienten sind sehr häufig grundlegend desorientiert, instabil und inner- lich hoch aktiviert. Sie haben oft den Kontakt zu ihren Gefühlen und Körperempfindungen teilweise oder sogar ganz verloren, sind «nicht im Körper» sondern dissoziiert. Deshalb brauchen traumatisierte vor jeder Aufarbei- tung ihres traumas eine Wiederverankerung in ihrem Körper und in ihren Emotionen, sie müssen wieder ins Hier und Jetzt kommen und präsent werden. Mit grundlegenden techniken der Integrativen Körperpsychotherapie IBP wie Grounding, Präsenz, Kontakt, Erfahrung eigener Grenzen bzw. des Eigenraums werden diese Fähigkeiten wieder hergestellt.

Die teilnehmenden lernen diese tools über Selbsterfahrung kennen und üben ihre Anwen-

dung für die eigene tätigkeit. Die theorie die- ses Kurses fokussiert auf das Verständnis des autonomen Nervensystems und seine grundle- gende Störung im Falle von traumatisierung.

Aufbaukurs 1:

Körperorientierte Ressourcenaktivierung und Ressourcenaufbau Aufbaukurs 2:

Die erste Stufe der traumaverarbeitung, die so genannten korrigierenden Erfahrungen Aufbaukurs 3:

zweite und dritte Stufe der traumaverarbei- tung: traumakomplettierung und traumatrans- formation

Detaillierte Informationen zu den Kursinhalten finden Sie unter www.kientalerhof.ch

Voraussetzung: TherapeutInnen verschiedener Richtun- gen bzw. nahe am Abschluss. Bemerkung: Der Aufbau der vier Module folgt dem schrittweisen Vorgehen bei der Bearbeitung und Verarbeitung von Traumatisierungen. Die Inhalte der einzelnen Kurse bauen auf dem Wissen und dem erlern- ten Können der vorangehenden Kurse auf. Deshalb ist es sinnvoll, an allen Kursen und in der vorgegebenen Reihenfolge teilzunehmen. 20 Std. Weiterbildung pro Kurs, EMR/ASCA konform

Basiskurs (Gruppe A) 31.05. – 02.06.2012 Basiskurs (Gruppe B) 29.11. – 01.12.2012 Aufbaukurs 1 31.01. – 02.02.2013 Aufbaukurs 2 30.05. – 01.06.2013 Aufbaukurs 3 31.10. – 02.11.2013

Kurs-Nr. 12201030 Kurs-Nr. 12201031 Kurspreis sFr. 680.— Ankunft 14.30 Uhr Abreise 16.00 Uhr Sprache Deutsch

F O R t B I L D U N G

M E t H O D E N Ü B E R G R E I F E N D

Moxa und die Grundlagen der tCM

therapeutisches Erwärmen von Akupunktur- punkten durch das Abbrennen von Beifusskraut

mit Wolfgang Freiwald

Zielpublikum: Studierende von Körper- therapeutischen Methoden, Menschen mit Interesse an der angewandten chinesischen Medizin

zhen-Jiu ist die chinesische Bezeichnung für die äusseren Heilmethoden der traditionellen Chinesischen Medizin (tCM). Gemeint ist eine Stimulierung von genau beschriebenen Punk- ten auf der Haut des menschlichen Körpers. Seit langer zeit sind mindstens 361 dieser ener- getisch wirksamen Punkte auf den Meridianen (Jing-Luo) bekannt. Diese Meridiane dienen dem freien Fluss der Lebensenergie Ch`i als Leitbahnen. Eine gezielte Stimulierung wirkt gesundheitsfördernd und kräftigend auf den Menschen. Shiatsu ist z.B. eine Methode um an diesem System therapeutisch zu arbeiten.

Die Moxabehandlung bietet nun eine Möglich- keit der gezielten Erwärmung der Lebenskraft. Dazu wird Beifußkraut in verschiedener Form auf oder in der Nähe der unbekleideten Haut abgebrannt. Die Haut bleibt dabei geschützt und unverletzt.

Es werden die grundlegenden Begriffe der tCM in theorie und Praxis erklärt. Ein Schwerpunkt wird die praktische Arbeit der teilnehmer/ innen untereinander sein. Akupunkturpunkte werden besprochen, lokalisiert und mit Moxa erwärmt. Die Indikationen und Kontraindikatio- nen einer solchen Behandlung werden erarbei- tet. Das benötigte Material wird gestellt. Pure Moxa und smokeless Moxa werden zum Einsatz kommen. Das Abbrennen von Moxa erzeugt Rauch dessen Geruch typisch ist. Es empfiehlt sich einfache und waschbare bequeme Arbeits- kleidung zu tragen und für die Anwendung am Rücken und am Bauch eine Unterwäsche die komfortabel ist.

Voraussetzung: Fortgeschrittene Körpertherapiestudie- rende (mind. 150 Std.) oder KörpertherapeutInnen Bemerkung: 20 Std. Fortbildung, EMR /ASCA konform

Alchemie der Körperarbeit

F O Rt B I L D U N G

M E t H O D E N Ü B E R G R E I F E N D

Die Kunst der bewussten Berührung

mit Dirk Ollibrandt

Das Leben kann eine aufregende Er-

fahrung sein. So viele Möglichkeiten, Verbindungen, Dinge die du machen

könntest

bewegt dieses Meer von sensorischen Eindrücken unsere Energie in unsere Köpfe, was zu einer verminderten Sensi- bilität in unserem Herz und Körper führt. Wir sind oft schlicht zu voll, um emp- fänglich zu sein und zu spüren worauf es wirklich ankommt.

spannend, aber gleichzeitig

Berührung ist eine der nährendsten und intims- ten Erfahrungen im menschlichen Leben. Es ist eine einfache und direkte Art, sich mit sich selber und Anderen zu verbinden. Aber für die modernen, Hirn-orientierten menschlichen We- sen kann Berührung zu etwas Kompliziertem werden. Sie fühlen sich unsicher, verängstigt, oder in ihrer kleinen isolierten Welt einge- schlossen. Dies macht die Berührung ober- flächlich, distanziert und ohne viel Vitalität!

Über die Jahrhunderte war die Aufgabe von Körperarbeitern und Handauflegerinnen, die Anderen mit den Kräften der Natur, der Erde und dem Universum wieder zu verbinden. In der modernen Welt wurde aus der Kunst der Körperarbeit und der Heilung eine therapie. Genau wie die Medizin und die Psychologie wurde die therapeutische Körperarbeit zu einem Beruf mit einer spezifischen, oft sehr komplizierten zugrunde liegenden theorie die

nur für Spezialist/innen gedacht ist. zweifellos können moderne Körperarbeiter/innen für viele Menschen hilfreich sein, aber oft fehlt ihrer Be- rührung eine authentische Einfachheit und eine Verbundenheit mit der Vitalität des Lebens.

Lebensverändernde Wandlung Die Alchemie der Körperarbeit kann Lebens verändernde Wandlung sein für:

— Alle, die daran interessiert sind ihre Sensi- bilität und ihr Bewusstsein zu erhöhen und sich wieder mit der verborgenen Quelle der Vitalität zu verbinden. Dies beinhaltet ein Vertiefen des femininen Bewusstseins.

— Alle Körperarbeitende, die ihre Praxis vereinfachen und bestärken wollen und die sich danach sehnen, sich wieder mit der authentischen Wurzel aller Körperarbeit zu verbinden.

— Alle, die den Weg der Erdnatur und des Uni- versums übersetzt in „einfache, bewusste Berührung“ erleben wollen. Denke daran:

Ehre die Haltung des Anfangenden! Anfän- ger kämpfen damit nicht genug zu wissen. Experten kämpfen damit zu viel zu wissen. In der Alchemie der Körperarbeit spielt das Ausmass der Erfahrung keine Rolle! Was zählt ist deine Offenheit und das sich für das Leben zur Verfügung stellen!

Voraussetzung: mind. 150 Std. Körpertherapie-Studium oder KörpertherapeutInnen Bemerkung: 35 Std. Fortbildung, EMR /ASCA konform

F O Rt B I L D U N G

M E t H O D E N Ü B E R G R E I F E N D

Mit den Händen und der Seele heilen (Basis- und Fortgeschrittenen-Kurs)

Energetische Massage

mit Maria Lucia Bittencourt-Sauer und Assistenz Schahila Ute Albrecht

Dieser Workshop ist offen für alle. Er eignet sich für EinsteigerInnen wie auch für TherapeutInnen aller Richtungen. Der Workshop stellt Methoden vor, wie die Hände als Instrument der körperli- chen und geistigen Heilung verwendet werden können. Diese Arbeit betont die wohlwollende Absicht als wesentliches Element des energetischen Heilens.

Energetische Massage ist eine Form des Heilens mit den Händen, welche die energeti- sche Seite des Heilens betont. Sie dient dem Ausgleich der Chakren und der Reinigung von alten Gedanken, und sie unterstützt auf sanfte Weise die Befreiung von körperlichen, emotio- nalen und seelischen Blockaden. Dabei werden die teilnehmer gemeinsam ein sicheres und geschütztes Energiefeld aufbauen, das dazu beiträgt, unsere natürlichen geistigen Fähig- keiten weiterzuentwickeln. Indem wir uns von Situationen und Beziehungen lösen, welche auf Schuldgefühlen aufgebaut sind, werden wir glücklicher und in die Lage versetzt, unser wahres Selbst zu finden.

Kursinhalte:

— praktische Methoden, wie die Hände als Werkzeuge für physisches und energeti- sches Heilen eingesetzt werden können

— die bewusste Absicht, sich empathisch fürs Heilen zu öffnen (darauf wird sowohl bei der direkten Berührung wie auch bei der energe- tischen Arbeit grosser Wert gelegt)

— emotionale themen der Kursteilnehmenden werden miteinbezogen (sofern dazu ein Bedürfnis entsteht)

Wir lernen von Maria Lucia auch, mit unsicht- baren Kräften umzugehen, mit der einzigen Absicht, selbst Werkzeug zu sein und unsere Hände zur Heilung einzusetzen. Indem wir für einander präsent sind, kommen wir miteinan- der tiefer in Kontakt. Maria Lucia führt uns in ihre Fähigkeit des energetischen Heilens ein, welche sie als Mitglied einer Familie von brasili- anischen Heilern, die seit Generationen diese Heilkunst pflegt, gewissermassen im Blut hat. Sie wendet diese angeborene Fähigkeit seit 30 Jahren bewusst an und hat sie speziell auch in Esalen weiterentwickelt.

Voraussetzung: Basiskurs keine Voraussetzungen. Absolvierter Basiskurs für Fortgeschrittenenkurs. Bemerkung: 30 Std. Fortbildung, EMR /ASCA konform

Visionen bildhaft verwirklichen

F O R t B I L D U N G

M E t H O D E N Ü B E R G R E I F E N D

Mich in meiner Berufung neu erblühen lassen

mit Schahila Ute Albrecht

Dieser Kurs richtet sich an Menschen, die sich in ihrer beruflichen Tätigkeit mit neuer Kraft verkörpern und er- weitern möchten, sei es neben- oder hauptberuflich, sei es als Psycho-, Körpertherapeuten oder Energiear- beitende, sei es im Angestellten-, im selbständigen Status oder im Zwischen- raum von beidem.

Auf leichtherzige und kreative Art wirst Du

eingeladen, ein tieferes Gespür sowohl für den einzigartigen beruflichen Standpunkt, wie auch die innere Berufung zu entwickeln und diesen mit offenem Herzen und ohne wertende Urteile zu erforschen:

— mit welchen untergründigen Motiven bin ich im Feld des (therapeutischen) Arbeitens tätig?

— welche persönlichen Muster und Glaubens- sätze waren mir bislang hinderlich ?

— welche neuen Impulse brauche ich, um in meinen Fähigkeiten und Stärken weiter wachsen und erblühen zu können ?

In geführten Phantasiereisen und in schama- nischem Arbeiten werden wir in Kontakt treten mit unseren persönlichen geistigen Helfern und

in Kontakt mit ihnen neue Erkenntnisse aus erweiterter Perspektive erhalten.

Dieses Erleben wird direkt bildhaft umge- setzt: gefärbt und geformt über das Malen auf Papier. Wir erlauben den Händen und Pinseln zu Instrumenten zu werden und zuzuschauen, wie sich der eigene Standpunkt und unsere innerste Berufung auf Papier neu entfaltet und transformiert. Die einzige Absicht ist, sich zu erfreuen am Moment des kreativen Schöp- fungsprozesses – unabhängig vom Ergebnis.

Mit der belebenden Kraft der kreativen Schöp- fungen im Vier- und zwei-Dimensionalen wer- den neue Wege im Drei-Dimensionalen unseres beruflichen Alltags angebahnt. Meditation, Bewegungselemente und bei Be- darf emotionales Aufarbeiten unterstützen die schöpferischen Prozesse im Kurs.

Künstlerische Vorbildung ist nicht erforderlich. Malutensilien werden bereit gestellt. tagebuch zum Schreiben bitte mitbringen! Der Workshop ist offen für alle, die sich angeprochen fühlen.

Bemerkung: 20 Std. Fortbildung, EMR /ASCA konform

F O R t B I L D U N G

M E t H O D E N Ü B E R G R E I F E N D

Interaktion und Kommunikation

Gesprächsführung in der therapeutischen Praxis

Modul 1: Kurskonzeption tillmann Jossé, Kursleitung Jacqueline Wyss Modul 2: mit tillmann Jossé

Diese 2 Module bilden die Basis für den Lehrgang Integratives und Ressour- cen-orientiertes Coaching. Sie können auch isoliert besucht werden. Die Kurse richten sich an TherapeutInnen, die ihre Gesprächsführungsqualität überprüfen, reflektieren und verbessern möchten. Da Erfolg, Wirksamkeit, Kundenzufrie- denheit und die eigene „Psycho-Hygie- ne“ massgebend von der Art und Weise abhängig ist, wie das Klientengespräch geführt wird, lohnt es sich die eigene Kompetenz in der Gesprächsführung (GF) gezielt zu fördern.

Ziel dieses Kurses:

— die eigene Kommunikationskompetenz zu identifizieren und weiterentwickeln

— die diagnostische Einschätzung vertiefen

— Grundlagen der Beziehungsgestaltung in der GF berücksichtigen und nutzen

— die Prinzipien und Prämissen einer „Posi- tiven Psychotherapie“ kennenlernen, ihre Methoden anwenden und das Gespräch ziel- orientiert, motiviert und humorvoll führen

Es werden die Grundlagen und vor allem die Grundhaltung des Ansatzes der „Positiven Psychotherapie“ bezüglich der GF vermittelt. Dies geschieht im Wesentlichen durch Selbst- erfahrung.

Die Erstsituation und das damit verbundene

Gespräch ist entscheidend für den weiteren Verlauf einer therapie. Die folgenden Fragestel- lungen werden speziell vertieft:

— Konnte ich eine vertrauensvolle Beziehung zum Klienten aufbauen?

— Habe ich die relevanten Informationen für meine Arbeit bekommen?

— Ist mir die therapiemotivation deutlich geworden?

— Habe ich die Weichen zu einer positiven Hal- tung gegenüber der Krise stellen können?

— Bin ich mir als therapeutin über meine Eig- nung hinsichtlich des Klientenbedarfs klar?

— Kann ich eine lösungsorientierte Kommuni- kation führen, ohne die Krise zu negieren?

Voraussetzung: TherapeutIn oder in Ausbildung (mind. 150 Std.) Bemerkung: Die Module GF 1 & GF2 sind Teil der 8-teili- gen iro-Coachingausbildung mit Zertifikatsabschluss. Je 21 Std. Fortbildung EMR/ASCA konform

Datum GF 1.1 26.01. – 28.01.2012 Datum GF 1.2 24.05. – 26.05.2012 Datum GF 2 04.10. – 06.10.2012 Ankunft 10.00 Uhr Abreise 16.00 Uhr

Kurs-Nr. 12201033 Kurs-Nr. 12201034 Kurs-Nr. 12201035 Kurspreis sFr. 720.— Sprache Deutsch

Interaktion und Kommunikation

F O R t B I L D U N G

M E t H O D E N Ü B E R G R E I F E N D

Integratives und Ressourcen orientiertes Coaching (iroC)

mit tillmann Jossé

Dieser 6stufige Lehrgang baut auf den beiden Seminaren „Gesprächsführung (GF) in der therapeutischen Praxis“ auf und richtet sich an alle TherapeutInnen, die sich das Tätigkeitsfeld Personal- Coaching erschliessen möchten. Immer mehr Menschen suchen in Hinblick auf ihre berufliche wie private Situation einen kompetenten Berater und Coach. Es geht dem Ratsuchenden um Ausba- lancierung und Konfliktbewältigung seiner Lebenssituation, die im Span- nungsfeld steigender Komplexität, Flexibilität und Neuordnung den Einzel- nen herausfordert, neue Wege zu gehen und Antworten zu geben.

Grundlagen des Coaching:

— Bedeutung von Menschenbildern im Coa- ching, Selbstreflexion über eigene Men- schenbilder, Ressourcen erschliessen

— die Mikrotraumatheorie und ihre weitrei- chenden Folgen

— Grundfähigkeiten und Aktualfähigkeiten zur inhaltlichen Erfassung der Konfliktsituation

— das Balance-Modell nach Peseschikan (Work-Life-Balance), die 4 Qualitäten des Lebens.

Vorgehen im Coaching:

— Definition, Entstehung und Abgrenzung zu verwandten Arbeitsfeldern

— Auftragsklärung und „Spielregeln“

— Position des Coach

— Führen und geführt werden, implizites und explizites Prozessverständnis und Steuerung

Handwerkzeug im Coaching:

Analyse Modelle zur Konfliktsituation und Kom- munikation, Fragetechniken, Spiegeltechniken, Einsatz von Geschichten und Sprachbildern. Metamirrow, inneres team, u.a.

Ziel des Seminares:

— Erfahrungen des therapeuten und seine Kenntnisse aus den GF-Seminaren auf die Coachingsituation anwenden

— Grundlagen und Methoden des Coachen kennen- und anwenden lernen

— Grundlagen der positiven Psychotherapie im Hinblick auf die coachende und beratende tätigkeit verfestigen und vertiefen

Im Rahmen dieses Seminars wird eine Einfüh- rung in das psychosomatische Denken und Handeln gegeben. Hierbei sollen relevante und häufige psychosomatische Erkrankungen zur Sprache kommen. Daneben werden grundle- gende psychosomatische Modelle vermittelt.

Voraussetzung: Gesprächsführung 1 + 2 Bemerkung: 6x 21 Std. Psychologie, EMR konform. Die Module können einzeln gebucht werden. Voraussetzung ist der Besuch des vorangehenden Moduls.

F O Rt B I L D U N G

M E t H O D E N Ü B E R G R E I F E N D

Eine grundsätzliche Selbsterfahrung mit Dir in der Gruppe

WoWi - „the way out, is the way in“

mit tillmann Jossé und Daniela Wurz

Es gibt wenig Situationen und Begeg- nungen mit Menschen und Dir selbst, in denen Du, in einem bewertungsfreien Raum, Dich zulassen kannst, um Dich zu spüren, um herauszufinden wer Du noch bist.

Einfacher gesagt, um Dich selbst besser ken- nen zu lernen.

Vielleicht hast Du schon erlebt, dass Du einem bestimmten Muster folgst. Manchmal wolltest Du anders handeln, hast Dich innerlich begrenzt gefühlt. Normalerweise denkt der Mensch, wenn er/sie alt „genug“ ist, so bin ich eben.

Fühle ich dabei inneren Frieden? Wie lautet die Antwort, wenn wir ehrlich mit uns sind?

Vielleicht können wir uns in gewissen Momen- ten noch beruhigen. Doch zugleich spüren wir nicht die eigene Lebendigkeit, oder haben die Lebendigkeit nur in bestimmten Momenten als Qualität in uns präsent?

Mach’s einfach!

Dazu mehr herauszufinden ist „Forschungsziel“ dieser „WoWi-Gruppe“. Derjenige, den diese Ausschreibung anspricht, der ein Interesse spürt, der neugierig und mutig ist, um eine Entscheidung zu treffen, ist eingeladen an dieser, erstmals in der Schweiz angebotenen „Reise“, teilzunehmen.

Unsere Idee ist, dass Sich-Öffnen einen Raum braucht, um sich selbst erkennen zu können.

Wir als Menschen brauchen, um uns zu weiten, einen psychosozialen Raum, in dem nicht Bewertungen engen, sondern über die Selbst- erfahrung wir uns weiten, um dem Potential in uns den lebendigen Raum zu geben sich zu entfalten.

Wir freuen uns auf die Begegnung und den Austausch mit Dir!

Voraussetzung: Zur Aufnahme bzw. Teilnahme an der Selbsterfahrungsgruppe ist ein Vorgespräch mit einem der beiden Leiter Voraussetzung. Danach entscheidest Du Dich in Abstimmung mit uns, ob Du teilnehmen möchtest. Bemerkung: 35 Std. Fortbildung, EMR /ASCA konform

Die Kraft von Stimme, Rhythmus, Klang und Musik

Heilen mit Klang und Stimme

F O Rt B I L D U N G

mit Karl Grunick

M E t H O D E N Ü B E R G R E I F E N D

Klang ist ein tragendes Element unse- res irdischen Daseins. In alten Über- lieferungen aller Kulturen ist die Welt aus Klang entstanden. Klang heilt und Klang erzeugt Leben. Klang übergeht die analytischen und logischen Filter unseres Verstandes und kontaktiert uns unmittelbar mit unserer Empfindung.

Selbst in den stillsten Stunden des Lebens ist man durchdrungen vom Klang der Stille. Rhythmus ist Leben. Mit Rhythmus (Herzschlag der Mutter) entwickeln wir uns und kommen zur Welt. Rhythmus ist wichtig – noch das be- ruhigende treten beim Fahrradfahrern und das Hin und Her von Scheibenwischern erinnert uns daran. Wir brauchen Klang, Stimme, Körperlich- keit und Stille. Die einfachste Art um Klänge zu erzeugen stellt unsere eigene Stimme dar. Sie verrät unsere Befindlichkeit und ist zudem direkter Ausdruck unseres Selbst. Mit ihr lässt sich wunderbar die Welt des Klanges am eigenen Leib erfahren, ebenso haben wir mit ihr ein fundiertes Rüstzeug, um selbständig mit Klängen zu heilen und zu transformieren.

Seminarinhalte:

— Selbsterfahrung und Wissen aufbauen über die gezielte Verwendung von Stimme, Klang, Rhythmus und Musik zum Selbst

— Heilung und Belebung

— Stärkung der intuitiven Sicherheit im Um- gang mit Klang

— Erweiterung des stimmlichen Spektrums des Menschen

— Eigen- und Fremdbehandlung mit Stimme und Klang

— transformation emotionaler Blockaden durch Stimm- und Klangarbeit

— Physische Heilung durch Stimme

— Steigerung des Energieflusses im Körper und damit Abbau von Blockaden

— Basiswissen über die Funktionsweise des Gehirns, wie auch der Quantenphysik als wissenschaftliches Erklärungsmodell für die Wirkung von Klangheilung

— Heilung und Belebung der Chakren durch Klang und Rhythmus

— Schliesslich: Eine Vielzahl von Wegen der Heilung und transformierung mit Klang er- fahren und anwenden. Das erworbene Wis- sen aus dem Seminar kann unmittelbar in die eigene therapeutische Praxis integriert oder eigenständig angewendet werden.

Die Arbeit von Karl Grunick ist einzigartig, führend und findet grosse Beachtung sowohl im deutschsprachigen Raum als auch weltweit. Seine Sicht der Energie-Prinzipien vermittelt er im Rahmen von Management-Führungstrai- nings, in Unternehmen, im Erziehungs- und Sozialbereich und in der therapeutischen Aus- und Weiterbildung.

Voraussetzung: keine stimmliche Voraussetzungen erforderlich! Jeder Mensch hat genug Stimme für das Seminar. Bemerkung: 38 Std. Fortbildung, EMR /ASCA konform

F O Rt B I L D U N G

M E t H O D E N Ü B E R G R E I F E N D

Das tao des Klangs

mit Fabien Maman und terres Unsoeld

Seit den frühen 90er Jahren hat sich der Gebrauch von Klang am physischen Körper, den Chakras und der Aura als Heilweg für Körper, Geist und Seele entwickelt. Stimmgabeln, Gongs und tibetische Klangschalen werden weit herum als komplementäre Werkzeuge für die traditionelleren Methoden wie Shiatsu, Akupunktur und Massage ver- wendet und akzeptiert.

Der Mann hinter dieser akustischen Klangre- volution ist Fabien Maman. Im Jahr 1981 hat er ein Klang/zellen-Experiment durchge- führt, welches zum ersten Mal die profunden Auswirkungen, welche akustische Klänge auf die menschlichen zellen haben, unter dem Mikroskop dokumentierte. Dies veränderte die Landschaft der Klangheilung massgeblich. Fabien erschuf die heute bekannte technik mit Stimmgabeln und farbigen Lichtern auf den Akupunkturpunkten zu arbeiten.

Kursinhalt

— Einsicht in die Lehren von Kototama, die alte Wissenschaft des reinen Klanges

— Klangordnungen, um Erinnerungen unserer Vorfahren zu erwecken

— unser Name als Mantra

— Klang-Korrespondenzen, um sich mit den 5 Elementen der Natur zu harmonisieren

Akustische Soundheilung für das 21. Jahrhundert

— präzise tonungstechniken, um die 12 Hauptshiatsumeridiane des Körpers und deren korrespondierende Organe sowie die Chakras und subtilen Energiefelder zu regenerieren

Schamanin terres Unsoeld beleuchtet, wie man die Chakras und die subtilen Energiefelder mit Musikinstrumenten, Elementar-Klängen, farbiger Seide und Essenzen harmonisiert. Dazu gehört eine Heilung für die ganze Klasse, in welcher man sich durch Klänge mit den Elementen, den Jahreszeiten, den Sternen und darüber hinaus verbindet.

Jeden Morgen werden wir tao Yin Fa Serien I (Bewegung für die Gesundheit) praktizieren. Dies ist Fabien’s Form von Qi Gong, welche hilft, die 12 Akupunkturmeridiane zu stimulie- ren und zu stärken.

Weiterführende Informationen: Buch “Das Tao des Klangs“ von Fabien Maman und Terres Unsoeld. Erhält- lich durch die Tama-Do Akademie. (www.tama-do.com) Voraussetzung: keine Bemerkung: Dieser Kurs ist einer der 9 Tama-Do Level I Kurse. CE Akkreditierung erhältlich. 14 Std. Fortbildung, EMR /ASCA konform

Harmonisieren des Blasenmeridians entlang der WS mit Hilfe von Klang und Farbe

Stimmgabeln auf der musikalischen Wirbelsäule

F O Rt B I L D U N G

M E t H O D E N Ü B E R G R E I F E N D

mit Fabien Maman und terres Unsoeld

Die musikalische Wirbelsäule ist eine der populärsten Techniken des Tama-Do um den Körper, den Geist und die Seele zu harmonisieren und empfiehlt sich für alle Heilpraktiker, z.B. aus den Berei- chen Shiatsu, Cranio-Sacral, Massage, Akupunktur, Chiropraktik oder Osteopa- thie. Diese Technik ist einfach anzuwen- den und profund in ihrer Wirkung.

Fabien Maman, der Gründervater von “Vibrati- onal Sound Healing” glaubt, dass Blockaden in unseren subtilen Energiefeldern, wenn man es ihnen erlaubt sich zu kristallisieren, zu physi- schen Krankheiten führen können. Klang, Farbe und Bewegung sind die effektivsten Werkzeuge die wir benutzen können, um diese negativen energetischen Muster aufzulösen.

Auf der physischen Ebene hilft die musikali- sche Wirbelsäule um Rückenschmerzen und physische traumas aufzulösen. Diese technik hilft auch emotionale Schmerzen, welche im zellulären Gedächtnis gefangen sind zu lösen.

Auf einer feineren Ebene wird erfahren wie eine musikalische Wirbelsäule, Dich mit Deiner zen- tralen Achse und Deiner Ausrichtung in Deinem

Leben verbindet

aus der Vergangenheit, der Gegenwart und der zukunft.

sie erweckt Erinnerungen

Kursinhalt

— energetische Evaluation durch Scannen von Chakras und Aurafeldern

— mit Hilfe von Stimmgabeln entlang der Wirbelsäule das Nervensystem, die Chakras und die subtilen Energiefelder (Aura) harmo- nisieren

— erleben von energetischen Qualitäten von jeder zone der Wirbelsäule sowie die damit verbundenen musikalischen Moden

— erkennen wie Blockaden im Energiefeld mit physischen Schmerzen in der Wirbelsäule korrespondieren können – und wie man mit Hilfe von Klang und Farbe zu einem dyna- mischeren zustand der Gesundheit und der Vitalität zurückkehren kann

Jeden Morgen werden wir tao Yin Fa Series I (Bewegung für die Gesundheit) praktizieren, dies ist Fabien’s Form von Qi Gong welche hilft um die 12 Akupunkturmeridiane zu stimulieren und zu stärken. Wer tYF praktiziert, erlebt mehr Vitalität im Alltag.

Voraussetzung: keine Bemerkung: Dieser Kurs ist einer der 9 Tama-Do Level I Kurse. CE Akkreditierung erhältlich. 14 Std. Fort- bildung, EMR /ASCA konform

F O Rt B I L D U N G

M E t H O D E N Ü B E R G R E I F E N D

Der Körper unsere lebendige Ressource

Ein Continuum Bewegungsworkshop

mit Robin Becker

Von den Galaxieformationen bis zum Pulsieren der Zellen des menschlichen Körpers: Alle Lebensformen teilen das fundamentale Bewegungsmotiv der spiraligen, flüssigen Systeme. Unsere Körper bestehen hauptsächlich aus Wasser und sind dafür gemacht, Schwingungen zu empfangen, zu tra- gen und zu übermitteln. In Continuum Bewegung wird der Körper als gren- zenloser, flüssiger Bewegungsprozess verstanden, nicht als Form.

In unserer zeit der fortgeschrittenen techno- logien und der aussergewöhnlichen globalen Kommunikationsmöglichkeiten, ist es sehr einfach die lebendige Intelligenz des Körpers zu übersehen. Schenken wir jedoch der flüs- sigen inneren Landschaft des Körpers unsere Aufmerksamkeit, beginnen wir durch unsere Empfindungen zu erleben, dass unsere Körper in konstanter Wechselwirkung und Interakti- on mit all den anderen flüssigen Körpern des Universums stehen; weit über das hinaus, was wir normalerweise als die physische Grenze des Körpers betrachten. Wir beginnen wahr- zunehmen wie unser Körper auf dynamische Weise mit allem was lebt verbunden ist und wie das kontinuierliche Formen und Umformen

der Lebensprozesse in uns zur Manifestation der Sehnsüchte, Bewegungen und Gedanken die wir ausdrücken beiträgt. Wir beginnen uns selber als kreativen Prozess der konstanten Entwicklung wahrzunehmen.

In diesem Workshop verwebt Robin durch tanz und Bewegungsimprovisation ihr umfassendes Wissen der Kontinuum Bewegung mit ihrer lebenslänglichen Studie des Körpers und des physischen Ausdrucks.

Dieser Wokshop beginnt mit einer Einführung in die Continuum-Arbeit, welche obligatorisch ist, wenn Kontinuum neu für dich ist. Falls du bereits Erfahrung mit Continuum hast, ist die- ser Abend fakultativ. Der Workshop wird sich in einer Session, welche eine ganze Nacht dauert, kulminieren; eine zeit der Stille, in welcher wir uns im tiefen zuhören und der Resonanz der Gruppe bewegen und ausruhen.

„Wir leben nicht auf der Erde, wir sind die

Erde. Schwester Miriam MacGills

Voraussetzung: Für jedermensch möglich, das Ausmass deiner Mobilität spielt keine Rolle. Es sind keine vorheri- gen Bewegungs- oder Tanzerfahrungen nötig. Bemerkung: 35 Std. Fortbildung, EMR /ASCA konfor- mist der Besuch des vorangehenden Moduls.

F O Rt B I L D U N G

M E t H O D E N Ü B E R G R E I F E N D

Mein Yogajahr

mit Sabine Wolters, Carlotta Stirnemann (Wochen-Retreat)

Dieser Kurs richtet sich an

— alle Menschen, die sich mit Yoga, seinen Wirkungen und seiner Philosophie auseinandersetzen möchten.

— Menschen, die ihren Yogaweg mit mehr Wis- sen und Erfahrungen vertiefen möchten.

— Körpertherapeut/Innen, die ihren eigenen Körper gesünder in ihrer Arbeit einsetzen möchten. — Menschen, die Yoga praktizieren möchten, aber keine oder noch keine Yogalehreraus- bildung machen wollen.

— Menschen, die nach persönlicher Weiterent- wicklung streben.

— Menschen, die in wunderbarer Bergwelt Ruhe, Kraft und Inspiration finden möchten.

Inhalte:

— Den eigenen Körper besser kennenlernen

— Yogastellungen erlernen oder vertiefen

— an eigenen Fehlhaltungen arbeiten

— Meditationstechniken erlernen

— Meditation praktizieren

— Entspannungstechniken

— Yoga in den Alltag bringen

— Einblicke in die Yogaschriften Patanjali Yoga Sutras, Hatha Yoga Pradipika, Upanishaden, Bhagavad Gita

Modul 1 Die Yogaschrift Hathayoga Pradipika, Selbst- korrektur in stehenden Stellungen, Yogapraxis.

Modul 2 (Wochen-Retreat) Meditation, Yogische Atemübungen (Pranaya- ma), Reinigungstechniken, Mystik Kundalini, die eigene Yogapraxis vertiefen. teile des Seminars finden im Schweigen statt.

Modul 3 Die Yoga Sutras von Patanjali, Schulter, Ellbogen, Handgelenke, Stützhaltungen

Modul 4 texte aus den Upanishaden, der Rücken, Vor- und Rückbeugen, Drehungen.

Modul 5 Einblicke in die Bhagavad Gita, Umkehrhaltun- gen, Mudras, eigene Yogapraxis.

Voraussetzungen: Freude an Bewegung, Bereitschaft an sich zu arbeiten, physische/psychische Gesundheit.

Daten

Kurspreis

Kurs-Nr.

Ankunft 18.00 Uhr

Modul 1: 31.05. - 03.06.2012

sFr. 420.—

12201067

Abreise 16.00 Uhr

Modul 2: 11.08 - 17.08.2012

sFr. 820.—

12201068

Retreat Ankunft 16.00 Uhr

Modul 3: 29.11. - 02.12.2012

sFr. 420.—

12201069

Sprache Deutsch

Modul 4: 21.03. - 24.03.2013

sFr. 420.—

Modul 5: 23.05. - 26.05 2013

sFr. 420.—

F O Rt B I L D U N G

M E t H O D E N Ü B E R G R E I F E N D

Qi Gong

Kurs 1: tief in der Erde, weit über den Himmeln Kurs 2: Stehen wie ein Baum

mit Ron timm

Kurs 1: Tief in der Erde, weit über den Him- meln – Qi Gong und die Wirbelsäule Wir nehmen uns die zeit, mit der Wirkungswei- se und Gesundheit der Wirbelsäule, ihrer Rolle im Qi Gong und im Leben vertraut zu werden. Bei vielen bereits Qi Gong Übenden ist die Wirbelsäule noch nicht auf die richtige Art und Weise iniziiert, dadurch zeigen die praktizierten Übungen keinen Erfolg. Fehlen die Ergebnisse, hören viele wieder mit dem Üben auf, ohne die wirkliche und mögliche tiefe und Wirksamkeit von Qi Gong erfahren zu haben. Wir können sagen, dass der Erfolg unserer Qi Gong Praxis von der Funktionalität unserer Wirbelsäule und ihrem zusammenspiel mit den Beinen abhängt. Dasselbe gilt auch für unsere Gesundheit. Arbeit mit der Wirbelsäule heisst immer auch Erdung und Mitte, da die Wirbelsäule Ausdruck dieser beiden Qualitäten ist, dazu kommen Flexibilität, Kraft und Bewusstsein. Im Kurs werden wir ein Set von 7 wirksamen Übungen erlernen, welche all diese Aspekte beinhalten. Diese Übungen sind einfach zu erlernen und auszuführen und lassen sich auch im Alltag gut praktizieren.

Voraussetzung: keine Bemerkung: 14 Std. Fortbildung, EMR /ASCA konform

Kurs 2: Stehen wie ein Baum - Das Zentrum und die funktionelle Ausrichtung des Körper durch stilles Qi Gong Mit Hilfe von Übungen aus dem zhan zhuang nehmen wir einen tiefen Einblick in die mecha- nische, wie auch energetische Ausrichtung un- seres Körpers. Das zhan zhuang ist eine Form des Stillen Qi Gong und wird ausschliesslich im Stehen praktiziert. Auf der physischen Ebene werden wir mit der Kraft der Erdanziehung (Gravitation) arbeiten, auf energetischer Ebene mit den Polaritäten von Himmel und Erde. Durch lange Perioden des Stehens, unter Anleitung, in bestimmten Haltungen, wird der Körper ganz von selbst anfangen sich wieder nach den Kosmischen Gesetzmässigkeiten auszurichten. Das Ergebnis dieser Praxis, nach einiger zeit des Übens ist, das Etablieren einer vollen Mitte (Hara), das Herstellen eines klaren Bezuges zur Mitte und die Ausbildung einer starken Mitteli- nie (zentralkanal).

Dieses (Wieder-)Ausrichten und Organisieren des Körpers zu seiner Mitte hin bildet dann eine Grundlage, welche uns zu einer wahrhafti- gen und tiefen Erfahrung von Entspannung und Stille führt. Stehen wie ein Baum ist eine ganz simple Übungspraxis, die in ihrer Einfachheit jedoch eine tiefgreifende Wirkung entfaltet, welche alle Aspekte unseres Seins umfasst.

Daten Kurs 1 09.03. - 11.03.2012

Kurs-Nr. 12201060

Daten Kurs 2 01.06. - 03.06.2012 Ankunft 18.00 Uhr Abreise 17.00 Uhr Sprache Deutsch

Kurs-Nr. 12201061

Qi Gong

F O Rt B I L D U N G

M E t H O D E N Ü B E R G R E I F E N D

Kurs 3: Buddhahände – Heilende Hände Kurs 4: Yang Sheng – Das Leben nähren

mit Ron timm

Kurs 3: Buddhahände – Heilende Hände Verbindung des Körperzentrums (Hara, Danti- en) mit der Peripherie (Hände) In diesem speziellen Kurs geht es um die Entwicklung bestimmter Qualitäten unser Hände. Die Hände stehen in direkter Verbin- dung mit unserem Herz. Durch die Fähigkeiten und Fertigkeiten unserer Hände manifestiert sich unserer Geist und unser Herz in der Welt. Buddhahände Qi Gong hilft uns dabei, unser Körperzentrum (Hara, Dantien) mit der Periphe- rie (Hände) zu verbinden. Eine zentrale Rolle kommt dabei der Wirbelsäule zu, welche als anatomisches Bindeglied zwischen Körperzen- trum und Händen fungiert. Insbesondere ist es der untere Rücken (Lendenwirbelsäule), der seine stützende Funktion wahrnehmen muss, so dass Schultern und Nacken entspannt, leer und durchlässig werden können. Nur dann ist es möglich, dass Qi (Energie) und Information vom Körperzentrum aus zu den Händen und umgekehrt gelangen kann. Der Geist wird ruhig werden und in einen zustand der reflektiven Wahrnehmung dieser Verbindung treten. Buddhahände Qi Gong macht unsere Hände weicher, sensibler und wahrnehmungsfähiger. Dieses Qi Gong ist besonders wertvoll für alle Menschen, welche mit ihren Händen in Verbin- dung mit dem Herzen arbeiten (therapeuten, Musiker, Künstler), wie auch alle mit Problemen von Schultern, Nacken, Wirbelsäule.

Kurs 4: Yang Sheng – Das Leben nähren Kultivieren der Stille, Qi Gong und Meditation Der Bezug zwischen Qi Gong und Meditation ist seit jeher besonders eng. Schon eine der Ent- stehungsgeschichten beschreibt Bodhidharma, den ersten zen Patriarchen, als den Begründer von Qi Gong. Die stille und innere Qualität der Übungen des Qi Gong ist die ideale Vorberei- tung für die tiefe der Meditation. Dabei kommt es gar nicht so sehr auf die Übung selber an, sondern viel mehr auf die Art und Weise ihrer Ausführung. Durch die Praxis von Qi Gong kommen wir an die Ursprünge von Energie und Bewegung. Fernab von Wertung nähern wir uns auf ganz natürlichem Weg dem zustand der Meditation, versenken uns, werden leer. Die Leerheit (Wu) ist ein zentraler Begriff innerhalb des Qi Gong und kann in der Praxis konkret erfahren werden. In der Meditation finden wir zu (unserem) ursprünglichen Sein, finden Ruhe und Frieden – nähren das Leben. Da dies einige zeit erfordert, werden wir uns in diesem Retreat 4 tage nehmen um Stille zu pflegen. Qi Gong wie auch Meditation werden wir im Liegen, Sitzen, Stehen und Gehen praktizieren, wodurch sich die gewonnenen Erfahrungen und Erkenntnisse leichter in den Alltag integrieren lassen.

Voraussetzung: keine Bemerkung: Kurs 3 14 Std. / Retreat 28 Std. Fortbildung, EMR /ASCA konform

Daten Kurs 3 07.09. – 09.09.2012 Daten Kurs 4 14.11. – 18.11.2012 (Retreat) Ankunft 18.00 Uhr Abreise 17.00 Uhr Sprache Deutsch

Kurs-Nr. 12201062 Kurs-Nr. 12201063 Kurspreis pro Kurs sFr. 390.—

2 Kurse sFr. 720.— (ohne Retreat)

3 Kurse sFr. 1 040.— (ohne Retreat)

alle Kurse sFr. 1 650.—(inkl. Retreat)

F O Rt B I L D U N G

M E t H O D E N Ü B E R G R E I F E N D

Authentisch Medizinisches Qi Gong

AMQ - 18 Gesundheitsübungen

mit Henry Hervouët des Forges

In diesen Tagen erlernen wir unseren

18 Gesundheitsübungen

Körper in einer anderen Dimension

1

Wecken des Qi

wahr zu nehmen.

2

Öffnen und erweitern des Brustkorbes

3

einen Regenbogen bewegen

Die 18 Gesundheitsübungen aus „Authentisch

4

die Wolken auseinanderschieben

Medizinisches Qi Gong“ sind weich und har-

5

Rollen der Arme

monisch. Sie wirken direkt auf die Innenorgane

6

Rudern auf einem ruhigen See

und den Qi-Fluss der Meridiane. Sie können

8

Kopf drehen und den Mond anschauen

gezielt auf symptomatische körperliche Be-

9

Oberkörper drehen, Handflächen schieben

schwerden angewandt werden. Das Wohlbefin-

10

Wolkenhände in Reiterhaltung

den und der Krankheitsverlauf werden positiv beeinflusst. Selbst tiefer liegende Beschwer-

11

Auf den Meeresgrund greifen und zum Himmel schauen

den können gelindert oder ganz transformiert

12

Wellen bewegen

werden.

13

die fliegende taube bereitet ihre Flügel aus

14

die Faust stossen und den Arm strecken

Der Energielevel wird markant erhöht und Hei-

15

Fliegen wie ein Adler (oder eine Wildgans)

lungsprozesse können sehr stark beschleunigt

16

wie eine Wildmühle drehen

werden. Durch die zusätzlichen Meditations-

17

mit einem Ball spielen wie ein Kind

übungen erfahren Sie eine neue, intensive

18

beruhigen des Qi

Qualität der Übungen und deren Auswirkungen auf Körper, Geist und Seele.

Abschlussübung

In diesem Kurs ist täglich eine stille Meditation enthalten.

Voraussetzung: keine Bemerkung: 30 Std. Fortbildung, EMR /ASCA konform

Follow your bliss Chakrasamvara-Mandala Bhutan Kientalerhof | Griesalpstrasse 44 | CH-3723 Kiental T: +41 33

Follow your bliss

Chakrasamvara-Mandala Bhutan

Kientalerhof | Griesalpstrasse 44 | CH-3723 Kiental T: +41 33 676 26 76 | F: +41 33 676 12 41 www.kientalerhof.ch

Bhutan Kientalerhof | Griesalpstrasse 44 | CH-3723 Kiental T: +41 33 676 26 76 | F:

Authentisch Medizinisches Qi Gong

F O Rt B I L D U N G

M E t H O D E N Ü B E R G R E I F E N D

Organ-Massage, Heilende Laute und Kreisen mit dem Kosmos

mit Henry Hervouët des Forges

Organmassage Durch die Verbindung des Dan tian (Energie- raum unterhalb des Bauchnabel) und des Lao Gong (Energiepunkt in der Handflächen) erzeu- gen wir eine sehr starke Energie. Mit sanften kreisenden und ausgleichenden Massagebewe- gungen aktivieren wir die heilenden Kräfte und harmonisieren somit die eigenen Organe und deren Funktionen.

Heilende Laute Die Heilendenden Laute; Ssss- Hiii- Hooo- Huuu- Haaa und Shüüü wirken vornehmlich durch die Resonanz ihrer eigentypischen Schwingung und der Frequenz der jeweiligen Organe. Die spezifi- schen Körperhaltungen verstärken die heilende Wirkung auf das jeweilige Organ. Durch diese Übungen wird die universelle Ordnung und Har- monie der Organe wieder hergestellt. Sechs sehr entspannende und kräftigende Übungen, die uns wieder in die Mitte führen. Die Heilkraft bei richtiger Anwendung ist nicht zu unterschätzen.

Kreisen mit dem Kosmos (Yang-Sheng Gong) Allgemeine Wirkung:

— Yang = halten- kultivieren, Sheng = Vitali- täts-Leben; kultivieren der Lebensqualität.

— Fördert Qi- Durchlässigkeit der Wirbelsäule, und einen guten tiefen Schlaf.

— Aus dem Makrokosmos fließt das Qi in den Bai Hui durch den Körper und stellt die Verbindung zur Erde her.

Eine anspruchsvolle Übung, die uns mit der Erde und mit dem Kosmos verbindet. Die Wirbelsäule ist dabei der Mittelpunkt des Geschehnisses. Über die Rotation der Wirbel- säule, die wir im Sitzen ausführen, nähren wir das Gehirn und die Steuerelemente der Glied- massen und Organe. Die Übung hat zudem eine Auswirkung auf unser Schlafverhalten, das nachhaltig positiv beeinflusst wird.

Würde man sich dieser Übung täglich widmen, würde so manches Leiden, therapieren und Besuche beim Arzt vermieden werden können.

Voraussetzung: keine Bemerkung: 30 Std. Fortbildung, EMR /ASCA konform

F O Rt B I L D U N G

M E t H O D E N Ü B E R G R E I F E N D

tanztherapeutische Heilarbeit

Kunstwerk Körper – tempel unseres Seins

mit Ladina Kindschi

Dieses Seminar richtet sich an Alle, die die kommenden Aufstiegsenergien über ihren Körper erfahren und verankern wollen; speziell auch für Menschen in therapeutischen, pädagogischen oder sozialen Berufen.

tanz ist immer heilend, weil er die Ganzheit des Menschen anspricht, die physische, emotio- nale, mentale und spirituelle Ebene. In diesem Seminar erleben Sie Ihre innersten Potentiale durch tanz, intuitives Malen, Singen, Medita- tion, Hatha Yoga und Soul Matrix Healing. Neu erwecken Sie ihr Sternentor, ihren Seelenstern und ihr Erdsternchakra und öffnen sich für Ihre höchsten Potentiale und ihre jetzige Lebens- aufgabe. Sie erhalten Impulse über den Körper, um sich für die neuen Schwingungen im Jahr 2012 zu öffnen und sich für die kraftvollen Energien vorbereiten zu können. Einzigartig ist, dass Sie diese Aufstiegsenergien in Ihren eigenen Bildern malen und über Ihren tanz und Ihre Stimme ausdrücken. Dadurch verankern Sie diese neue Kraft in Ihrem eigenen Sein.

Ladina Kindschi‘s Spezialität ist die von ihr ent- wickelte tanztherapeutische Heilarbeit durch den 7 Schritte Prozess, aufbauend auf dem 5 Schritte Prozess und dem Psychokinetischen Visualisationsprozess nach Anna Halprin, USA.

Das, was Sie an Ihrem Aufstiegsprozess im 2012 hindert und hemmt, malen Sie und drü- cken Sie anschliessend über Ihren Körper und Ihre Stimme aus. Ihre zeichnungen entstehen in ganz kurzer zeit „aus dem Bauch heraus“. Indem Sie den kritischen Denkprozess umge- hen, tauchen die Symbole und Bilder aus den tiefsten Ebenen Ihrer Seele auf. Wir widmen jeden tag einem anderen Körperteil. Neben dieser spezifischen Schattenarbeit tanzen Sie vor allem die neuen Energien: Verbundenheit, Glückseligkeit, Harmonie und Frieden. Aus- serdem werden wir an einem Nachmittag die herrlichen Kientaler Wasserfälle besuchen und Rituale mit Kristallen zelebrieren.

ziel: Sie erleben die Weisheit Ihres Körpers und erhalten neue methodisch-didaktische Werkzeuge, um Ihr Höheres Selbst und Ihre Spiritualität über den Körper in Ihrem Alltag zu verankern. Sie entwickeln eine Fülle von Möglichkeiten Ihr eigenes, sowie das innere Potential Ihrer KlientInnen über den Körper zu wecken und zu fördern.

Voraussetzung: keine Bemerkung: 24 Std. Fortbildung, EMR /ASCA konform

53

B E W U S S t S E I N S E N t FA Lt U N G

GEL(I)EBtE WEIBLICHKEIt- Wege zum erfüllten Frausein

Venussaat - unser Erbe, unsere Quellen

mit Daniele Kirchmair

Herz und Becken wieder miteinander verbinden. Im Kreis der Frauen richten wir uns darauf aus, Herz und Becken miteinander zu verbinden. Beides sind elementare Quellen unserer weiblichen Lebens- und Liebeskraft.

Haben wir zu wenig zugang zu ihnen, schöpfen wir nicht aus der Fülle unserer Möglichkeiten. Unsere Weiblichkeit findet nicht zu ihrer vollen Ausdruckskraft. Gründe dafür können in star- ken Prägungen aus der Vergangenheit liegen. Und die reicht weit über unser eigenes Leben hinaus: Bilder, Erfahrungen und Vorstellungen des Weiblichen werden oft über Generationen hinweg unbewusst übertragen und beeinflus- sen unser Verhalten.

Die Verbindung mit unserem Herzen und unserer Liebe finden. Gerade dann, wenn wir unsere Weiblichkeit erforschen und entwickeln, begegnen wir diesen alten Prägungen. Auch unsere allererste Beziehung, die zu unserer Mutter, spielt dabei eine elementare Rolle. Was wir mit ihr erlebt haben, hinterlässt Spuren: in unserer Art zu lieben, in unserem Herzen, in unserem Körper.

Äussern kann sich das auf vielerlei Weise:

Vielleicht schmerzt uns eine Sehnsucht, die uns unstillbar erscheint. Möglicherweise versuchen

wir, andere zu kontrollieren, verstecken unsere Unsicherheit hinter scheinbarer Stärke, können anderen keine Grenzen setzen oder passen uns zu sehr an. Wo es an Selbstliebe und -wert- gefühl mangelt, spüren wir das auch in den Beziehungen zu unseren Partnern, Kindern und Freundinnen.

Unser Becken entdecken Eine ebenso wichtige Quelle weiblicher Kraft ist die Verbindung zu unserem Becken. Mit ihm können wir Leben schenken. Es ist elementarer Ort unserer Sexualität, Lust und Lebenskraft. Dort anzukommen gibt uns Verbindung zu unserem weiblichen Boden, zu unserem Fun- dament.

Wie spüren wir unser Becken und was emp- finden wir dort? Was trennt uns von unserer Lebendigkeit oder hemmt uns, unser sexuelles Empfinden fliessen und wachsen zu lassen? Welche wichtigen Erfahrungen konnten oder durften wir nicht machen? trauen wir uns, nach Antworten auf diese und andere Fragen zu suchen und ihnen nachzuspüren, dann wird der Weg freier für unsere Vitalität, Kraft und Sinnlichkeit. Im Kreis der Frauen können wir Erfahrungen teilen, uns zeigen, erforschen und nähren - spielerisch, wild, still.

Voraussetzung: keine

Basisseminar und aufbauendes Seminar für Frauen & Männer, Paare & Singles

Frühlingserwachen

mit Daniele Kirchmair

Der Frühling zeigt uns jedes Jahr aufs Neue was möglich ist. Wie grau und karg auch immer der Winter gewesen sein mag – unter der Erdoberfläche keimt, treibt und spriesst es. Auch wir können darauf vertrauen, dass es in uns lebensfreudige und -hungrige Kräf- te gibt, selbst dann, wenn sie länger versteckt oder im Winterschlaf waren. Irgendwann kommt ihre Zeit.

Wir spüren sie dann vielleicht als Sehnsucht in uns oder hören sie als ein Rufen dessen, was in uns leben oder lieben möchte. Wir fühlen den Wunsch nach Lebendigsein, nach Kontakt, nach Begegnung, Austausch und Entwicklung.

Der Frühling mit seinen erwachenden Kräften ist eine gute zeit, uns unseren Wünschen und Sehnsüchten und auch wichtigen Fragen zu widmen.

Was macht meine Lebendigkeit als Frau oder Mann aus? Bin ich in Kontakt mit mir selber und wie fühle ich mich mit mir? Bin ich mit meinem Herzen und mit meinem Becken ver- bunden? Was geschieht im Kontakt mit anderen Menschen und welche Kräfte wirken in meinen Beziehungen? Welche Dynamik führt dort zu Reaktionen und Gegenreaktionen?

B E W U S StS E I N S E N t FA Lt U N G

Wie gehe ich mit Nähe und Distanz um? Wann fühle ich mich frei, wann beengt oder bedrängt, wann geborgen und wann alleine gelassen? Was ist die Wurzel oder der Grund all dessen? Welche früheren Erfahrungen prägen meine gegenwärtigen Beziehungen? Welche Erlebnis- se meiner Kindheit engen mich bis heute ein oder begrenzen mich in meinen Kontakten und meiner Sexualität? Welche Brillen der Vergan- genheit verfärben meine Wahrnehmung?

Werden wir uns prägender Erfahrungen spürbar bewusst, können wir sie verarbeiten. Energien, die bislang in Vergangenem gebunden waren, werden so nach und nach wieder frei. So finden wir unsere Lebenskraft und Freude wieder und die Energien unseres Herzens und unserer Sexualität können sich verbinden.

In diesen tagen finden wir an einem schönen Ort zeit für uns selbst. Vielleicht, weil wir uns nach einer ‚Durststrecke‘ wieder nähren möchten. Vielleicht, weil wir den Frühling noch intensiver erleben und geniessen wollen. Viel- leicht für einen ‚Wachstumsschub‘ oder einfach aus Freude am Leben. Schön, sich gemeinsam mit der Kraft des Frühlings auf den Weg zu begeben!

B E W U S StS E I N S E N t FA Lt U N G

Basisseminar und aufbauendes Seminar für Frauen & Männer, Paare & Singles

Herzenslust - die Alchemie von tantra & den 5 Rhytmen

mit Daniele Kirchmair

Unsere Seele braucht Entfaltungsräu- me, in denen sie sich ausdrücken kann. Ohne diese Räume fehlt Teilen von uns die Luft zum Atmen. Wir ‚funktionieren‘ vielleicht, aber etwas fehlt oft: eine Verbindung zu unserem Innersten, zu unserer Kraftquelle – letztendlich zu unserer tiefen Lebendigkeit.

Sich der eigenen Lebendigkeit zu öffnen heisst, präsent zu werden, anzukommen im eigenen Körper, bei unseren Gefühlen, im eigenen Ausdruck. Heisst, bereit zu werden, sich in einen Entwicklungsstrom zu begeben, der uns gleichermassen Vergangenes verarbeiten wie Neues erleben lässt.

Echte Lebendigkeit entdecke ich nur in der Vielfalt. Dazu brauche ich den Mut, meine Licht- und Schattenseiten zu erforschen und zu leben, mich Freude und Leid zu stellen und sie auszudrücken.

Zu den vielen Seiten unserer Lebendigkeit gehört auch unsere erotische Lebenskraft. Sie möchte, dass wir lieben und uns lieben lassen. Erotik ist eine elementare Kraft, die uns zutiefst berühren kann, die Wogen und Wellen in un- serem Becken und in unserem Herzen auslöst und jene Spannung, Dynamik und Anziehung

hervorruft, die zwischen Mann und Frau mit ihren unterschiedlichen Grundenergien wirken kann.

Im zentrum von Herzenslust stehen Bewe- gung, Ausdruck, tanz und das Getragensein von Musik. So wird das Eintauchen in einen Erfahrungsraum möglich, der uns mit unse- rem eigentlichen Wesen verbindet, uns für die Lebendigkeit unseres Herzen und unserer Sexualität öffnet. Uns berührt, begeistert, he- rausfordert oder still werden lässt. Aus dieser Verbundenheit mit uns selbst heraus können wir lernen, erkennen und uns entwickeln.

Noch mehr als andere Gruppen des SHIMA Institutes bringen uns diese tage in einen tiefen Kontakt mit unserem Körper und un- serem Erleben. Sie lassen uns auf sehr reale Weise erfahren, wo wir in unserem Leben als Frau oder Mann, Single oder Partner stehen:

in unserer Beziehung zu anderen und zu uns selbst, beruflich, in Bezug auf unsere Wünsche und träume.

Voraussetzung: Für alle Interessierten, ob sie zum 1. Mal ein Seminar oder bereits am Paar- oder Jahres- training oder Gruppen des SHIMA Instituts teilgenom- men haben. Bemerkung: Herzenslust ist jeder Jahr neu und anders.

Kraftorte finden, pflegen, nutzen

B E W U S S t S E I N S E N t FA Lt U N G

Verbindung zur Kraft der Natur – und darüber hinaus, Kurs 1:

mit Pier Hänni und Evelyne Brunner

Kraftorte der Urahnen, Kurs 2:

mit Pier Hänni

Kurs 1:

— Einführung in die Kursthemen bei einem kraftvollen Platz in der Nähe des Kientaler- hofs

— Gemächliches Wandern zu Kraftorten als Plätze zur Entspannung

— Heilung oder Meditation

— teilweise geleitete Übungen unterstützen unterschiedliche Vorgänge im Körper und Geist, räsonieren mit unterschiedlichen Energiezentren

Kurs 2:

— Einführung in die Kursthemen bei einem kraftvollen Platz

— Exkursion (leichte Wanderungen) zu den kul- turhistorischen Kraftorten Steinzeithöhlen bei Oberwil, Bunschischlucht mit dem heil- samen Mineralwasser, Kirche von Därstetten und dem urgeschichtlichen Siedlungsort Bürg bei Spiez.

— Wildwasser-Weg zum alten Bergahorn auf Gorneren

Der Naturgelehrte und Mystiker Paracelsus empfahl stets, ausser in Büchern direkt «im Buch der Natur» zu lesen. Die Seminare sind in diesem Sinne eine Einführung in das Lesen der Signaturen in der Landschaft. Das Äusse- re eines Ortes entspricht der Intensität und

Qualität seines Schwingungsfeldes. Im Rahmen leichter Wanderungen werden klassische Kraftorte wie Schlucht, Wasserfall, Baumgross- mutter, Kultstein oder Hügelheiligtum besucht und erlebt. Die teilnehmerInnen lernen dabei, Kraftfelder zu erkennen und zu erspüren und ihre persönlichen Plätze zu finden. In diesem zusammenhang kommen auch die Naturgeister zur Sprache, welche nach der Naturmythologie mit den jeweiligen Orten verbunden sind. Die Kraft eines Ortes fliesst über die Beziehung, die man zu ihm hat. Bei den verschiedenen Kraft- orten werden deshalb einfache traditionelle Gesten oder Rituale vorgestellt, die helfen, den eigenen zugang zu ihr zu finden. Der Schlüssel dafür ist eine liebevolle Beziehung zur Erde und allen ihren Wesen. An kraftvollen Orten fällt es einem leichter, sich für diese Beziehung zu öffnen.

Das kann uns zu intensiven Erfahrungen und Erkenntnissen führen, begleitet vom Gefühl sich selbst und der ganzen Welt etwas näher zu kommen.

Bücher: Blanche Merz «Kraftorte der Schweiz», Pier Hänni «Magisches Berner Oberland, Magisches Bern- biet» ,«Kraftort Thunersee» ,«Wege zu Orten der Kraft», Pier Hänni, Evelyne Brunner «Magisches Wallis» Bemerkung: Mittagspaket vom Kientalerhof aus dem Rucksack

Daten Kurs 1: 27. – 29. 07. 2012

Kurs-Nr. 12302015

Kurspreis sFr. 520.—

Daten Kurs 2: 21. – 23. 09.2012

Kurs-Nr. 12302016

Kurspreis sFr. 540.—

Ankunft 18.00 Uhr Abreise 16.00 Uhr

(inkl. Bustransport zu den Kraftorten)

Sprache Bärndütsch

B E W U S S t S E I N S E N t FA Lt U N G

Genießen mit Qigong, Heilkräutern, Bergwanderungen

Holistische Gesundheitswoche

mit Saskia Nieboer und Erik Huele

Diese Woche eignet sich für alle, welche Freude an Kräutern, Bewegung und der herrlichen Bergwelt haben.

In dieser Woche wollen wir zusammen die wunderbare Natur und einige besondere Kraft- plätze im Kiental erleben. Am Morgen leitet Erik Huele die Qigongübungen; wir atmen das frische Berg-Chi ein während die sanften Bewegungsübungen den ganzen Körper stimulieren. Sie fühlen sich geschmeidiger und von Energie durchströmt: Eine gute Vorberei- tung auf unsere Wanderungen. Die fließenden Bewegungsabläufe entspannen Körper wie Geist und ein mildes Lächeln nach Innen lässt den Stress abfließen. Qigongübungen stimu- lieren die selbstheilenden Kräfte und helfen Energie zu erfahren und zu generieren aus der Erde, den Sternen und den Bergen

Heilkräuter werden seit der Urzeit angewendet zur Unterstützung der Gesundheit. Gerade in unserer von Hektik und Entfremdung geprägten zeit können sie eine wichtige Rolle spielen bei der Erhaltung unseres Immunsystemes und der Behandlung einfacher Beschwerden. Im ruhi- gen und naturbelassenen Kiental wächst eine Vielfalt an Blumen und Kräutern wie Alpenthy- mian, Schafgarbe, Steinklee, Majoran, Beifuss, Lindenblüten, Labkraut, Beinwell, Kümmel, Enziane und sogar Arnika. Saskia Nieboer teilt gerne ihr Wissen mit Ihnen über die Kraft und Heilwirkung dieser Alpenkräuter; unterwegs beim Betrachten und Kennenlernen aber auch beim Sammeln für den tee und bei der Berei- tung einiger Kräuterprodukte wie Kräutersal- be, Tinktur und Massageöl. zudem werden wir verschiedene essbare Kräuter kosten.

zeit für Vertiefung und theorie zu sowohl Qi- gong wie Kräuterheilkunst finden in den Semi- naren am Abend oder tagsüber bei schlechtem Wetter statt. zudem erhalten Sie schriftliche In- formation, die Sie zuhause nachlesen können.

Ein tagesausflug zu den höheren Regionen oberhalb der Griessalp ist im Kurs inbegriffen.

Voraussetzung: keine Bemerkung: 28 Std. Fortbildung, EMR /ASCA konform