Sie sind auf Seite 1von 1

Deus lo vult

D AS BÖSE kann sehr


unterschiedliche Formen
annehmen und sich gegen
besteht das Bühnenbild aus einem Folter-
Rad, in dem der Jüngling „gefangen
gehalten“ wird. Dieses Rad wird dann
angezündet, außerdem werden aus
jeden Entlarvungsversuch sträuben. Das diesem Rad Feuerwerksfontänen
heimtückischste Darunter: Das Böse geschossen. Der Kampf zwischen dem
vermag sich im Gewand des Guten vor Jüngling und der Macht des Bösen findet
uns zu verbergen. 1095: Aufruf des vor einer Szenerie aus Feuerwerken statt.
Papstes Urban II. auf dem Konzil von Eine Feuerkugel und züngelnde
Clermont zum ersten Kreuzzug. Es wird Flammen unterstreichen die Stimmung
überliefert, dass sich der Papst im des Infernos. Im abschließenden Duell
Anschluss an seine Rede der Truppen zwischen dem Jüngling und den
anschließe und sie mit dem Ruf „Deus lo Hauptmann bedient sich der Jüngling
vult“ (Gott will es!) anfeuerte. Diese eines „Zauberschwertes“, dem ein
Begebenheit diente als Vorlage für den goldener Feuerstrahl entspringt. Ein
Show. höllisches Ungeheuer kommt hinzu, das
Die Kräfte des Bösen bemächtigen sich die Macht des Bösen verkörpert und
eines unbescholtenen Jungen, der unter während des Kampfes ständig Feuer
wachsamem Blick vom vorsitzenden spuckt. Der Tod des Hauptmanns wird
Inquisitor gefoltert wird. Dem Inquisitor ebenfalls durch ein Feuerwerk
gelingt es trotzdem nicht dem Jungen dramatisiert.
seinen Willen aufzuzwingen. Unter
Ausnutzung der ihm von Gott gewährten
Macht ernennt der Inquisitor den Jungen
zum Paladin, damit er gegen die
Dämonen der Welt kämpft. In einem
verbissenen Kampf kommt Paladin fast
ums Leben, besiegt aber letztendlich alle
Dämonen. Nach all diesen Ereignissen
kommt der Jüngling schließlich zum
Hauptmann. Warum aber wurde der
Jüngling vom Hauptmann gerettet? Um
die Dämonen im Namen Gottes zu
besiegen? Oder hatte der Hauptmann ein
weiteres Ziel: einen Helden zu finden,
der für ihn alle möglichen Feinde
besiegen sollte, damit er selbst die Macht
ergreifen kann? Die Szenen: Mit „Deus
lo vult“ bietet die Compagnia dei Folli
eine Straßentheaterproduktion für große
Freilichtveranstaltungen. Die Darsteller
bewegen sich fast ausschließlich auf
Stelzen. Die verschiedenen Szenen
werden mit Hintergrundmusik
untermalt. Im ersten Teil der Aufführung

Compagnia

dei folli
Zona Servizi Collettivi, Marino del Tronto, 63100 Ascoli Piceno (Italy)
tel e fax 00390736 352211 – 00390736 336444 • cellulare 0039335 6223577
www.compagniafolli.it • e-mail: info@compagniafolli.it